Kulturfestival 19. März - 16. April 2011 - Stadthalle Boppard

boppard.stadthalle.de

Kulturfestival 19. März - 16. April 2011 - Stadthalle Boppard

www.kulturfestival-boppard.de

Kulturfestival

19. März - 16. April 2011

Spielplan| I Tickets I Infos


2

Inhalt / Programmübersicht

S. 6 Sa 19. März 2011

Viel Lärm um nichts

Bremer Shakespeare Company

S. 10 Sa 26. März 2011

S. 14 Sa 9. April 2011

Gespenster

Rheinisches Landestheater Neuss

S. 18 Fr 15. April 2011

S. 26

Der Diener zweier Herren

Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen

Frühlingskonzert der Villa Musica

S. 22 Sa 16. April 2011

Ein idealer Gatte

Rheinisches Landestheater Neuss

S. 25 Preise / Tickets / Informationen

Anfahrt

S. 30 Kultur & Kulinarisches

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des anspruchsvollen

Theaters,

das Kulturfestival Boppard ist in den nunmehr zwei Jahren seines

Bestehens zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender

der Stadt Boppard geworden. Darüber hinaus ist es uns gelungen,

die Stadthalle Boppard mit dem Schwerpunkt „klassisches Theater“

in der gesamten Region Mittelrhein sowie im Hunsrück bekannt zu

machen. In den Jahren 2009 und 2010 gab es je 16 Aufführungen;

künftig werden pro Jahr 8 Ensembles - in der gewohnten Qualität -

verpfl ichtet.

Ich freue mich, dass wir für die Premiere der anstehenden Spielzeit

einen unserer Publikumslieblinge engagieren konnten: Die Bremer

Shakespeare Company eröffnet das Festival am 19. März mit dem

Schauspiel „Viel Lärm um nichts“. Das Landestheater Württemberg-

Hohenzollern gastiert mit „Der Diener zweier Herren“, einem komödiantischen

Meisterwerk von Carlo Goldoni. Im April geht es

dann weiter mit der spannenden Familiengeschichte „Gespenster“

von Henrik Ibsen. Für diese Aufführung und für das folgende Theaterstück

„Ein idealer Gatte“ von Oscar Wilde haben wir das Rheinische

Landestheater Neuss engagiert, das sich schon mehrfach in die

Herzen des Bopparder Theaterpublikums gespielt hat.

Auch die Freunde klassischer Musik kommen auf ihre Kosten: Beim

Frühlingskonzert der Villa Musica am 15. April spielen Koryphäen ihres

Fachs unter anderem Mozarts größtes Bläserwerk, die Serenade

B-Dur „Gran Partita“.

Die heimische Wirtschaft fördert auch in diesem Jahr das kulturelle

Herzstück der Stadthalle Boppard. Die BOMAG, die Kreissparkasse

Rhein-Hunsrück, die Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz, das RWE, die Sebapharma,

die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück, der Zweckverband

Welterbe Oberes Mittelrheintal und das Hotel Ebertor tragen als

Sponsoren erheblich zum Gelingen des Festivals bei. Auch der rheinland-pfälzischen

Landesregierung, die das Kulturfestival in großem

Maße fördert, gilt mein herzlicher Dank.

Ich wünsche dem Kulturfestival Boppard weiterhin viel Erfolg und

allen Besucherinnen und Besuchern die gewünschte Erbauung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Walter Bersch, Bürgermeister der Stadt Boppard

3


4 5

Sa 19. März 2011 19:30 Uhr

Viel Lärm um nichts


6 Sa 19. März 2011 19:30 Uhr

7

Bremer Shakespeare Company

Die bremer shakespeare company ist ein 1983 gegründetes Theater

in Selbstverwaltung. Die kontinuierliche Beschäftigung mit

Shakespeare und den Spielweisen des Volkstheaters macht ihre

Einzigartigkeit in der bundesdeutschen Theaterlandschaft aus. Ein

weiterer Schwerpunkt ist die Dramatikerwerkstatt. Hier entstehen

eigene Stücke, die das Profi l des Theaters ebenso prägen wie

der Hausautor Shakespeare.

Die publikumsnahe Spielweise, die Besetzung eines Schauspielers

mit mehreren Rollen, eigene Stückübersetzungen und eine

nicht naturalistische Bühnenästhetik zählen zu den wesentlichen

Merkmalen dieses Ensembles. Großes Interesse fi nden die regelmäßigen

öffentlichen Proben, die den Besuchern die Möglichkeit

geben, den Produktionsprozess zu begleiten. Mit dreißig Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern auf und hinter der Bühne bietet

die bremer shakespeare company das größte Shakespeare-Repertoire

auf einer deutschen Bühne. In ihrem eigenen Theater

am Leibnizplatz spielt die bremer shakespeare company jährlich

über zweihundert Vorstellungen. Mit mehr als fünfzig Gastspielen

pro Spielzeit präsentiert sie ihre Arbeit im gesamten deutschsprachigen

Raum.

Die Bremer Shakespeare Company wurde von den Besuchern des

Kulturfestivals für seine Aufführungen „Ende gut, alles gut“ und „Was

ihr wollt“ frenetisch gefeiert.

Viel Lärm um nichts

Schauspiel um Liebe und Intrigen

von William Shakespeare

Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ droht

nach einem spielerisch leichten Anfang in ein düsteres,

häusliches Intrigendrama zu kippen.

Männer kehren aus dem Krieg zurück und statten einem

alten Freund in seinem Landhaus einen Besuch ab. Zwei

von ihnen, Claudio und Benedick, treffen Hero und Beatrice

wieder, Mädchen, mit denen sie bereits vor dem

Krieg fl irteten. Sie sind verliebt, Romantik liegt in der

Luft: Alle freuen sich und könnten glücklich leben bis an

ihr Lebensende. Doch dann droht die Idylle tragisch zu

enden: Gemeine Lügen des unehelichen Bruders, Don

John, diffamieren die sittsame Hero als Flittchen. Der

unsichere Claudio und seine ehrversessenen Freunde

fallen auf die Intrige herein und die geschockte Hero,

bereits als Braut geschmückt, fällt vor dem Traualtar in

eine todesähnliche Ohnmacht. Doch eine Gang höchst

tölpelhafter Gerichtsdiener entdeckt die Wahrheit - fast

eher durch Zufall, doch das Happy End ist gerettet.

Dass eine „Intrige“ auch durchaus lustig, mit den besten

Absichten begründet und zudem erfolgreich sein

kann, beweisen die Freunde Claudio, Don Pedro und

Leonato. Sie verkuppeln die Männerfeindin Beatrice und

den scheinbaren Frauenverächter Benedick miteinander.

Die beiden können ihre Gefühle zueinander nicht direkt

gestehen, sondern erfahren nur „hintenherum“ durch

abgelauschte Gespräche, dass sie einander lieben

Kultur & Kulinarisches

Angebot auf Seite 30


8 9

Sa 26. März 2011 19:30 Uhr

Der Diener zweier Herren


10 Sa 26. März 2011 19:30 Uhr

Landestheater Württemberg-

Hohenzollern Tübingen

Wir haben uns die Aufgabe gestellt, in dieser traditionsreichen

Stadt lebendiges Theater zu machen. Das heißt: sowohl

tradierte Werke in neuer Form zu pfl egen, als auch

völlig neue Wege zu gehen. Theater abseits der Metropolen

muss nicht provinziell sein. Ebenso vielfältig wie die

Erwartungen der Zuschauer ist unser Spielplanangebot. So

bewegen wir uns zwischen Klassik und Moderne; von Goethe

bis Heinrich Mann, von Wedekind bis LaBute.

Nicht nur in unserem Stammsitz fi ndet unser Schauspielensemble

ein ebenso begeisterungsfähiges wie waches

Publikum. Längst sind zahlreiche Gastspielorte zu regelmäßigen

Vertragspartnern geworden.

Der Diener zweier Herren

Komödienklassiker von Carlo Goldoni

„Wieviele gibt es nicht, die einen Herrn suchen, und ich habe gar zwei.

Aber was Teufel soll ich machen? – Ich kann ja nicht beide bedienen. –

Nicht? – Warum nicht?“

Truffaldino steckt in der Zwickmühle: Neben seinem Job als Diener des

vermeintlichen Edelmannes Federico hat er heimlich noch eine zweite

Stelle bei dem jungen Florindo angenommen. Denn doppelt hält besser,

wenn man Hunger für zwei hat. Pech ist nur, dass er jetzt an zwei Orten

gleichzeitig sein muss, und ungeduldige Herrschaften und die Hektik

der Geschäfte ihn gar nicht mehr zum Essen kommen lassen. Truffaldinos

Ehrgeiz, es allen recht machen zu wollen, bringt ihn in allerlei aberwitzige

Kalamitäten: Ihm selbst funkt die Liebe zu dem gewitzten Dienstmädchen

Smeraldina dazwischen, Federico entpuppt sich plötzlich als verkleidete

Beatrice, die zu allem Überfl uss den anderen Herrn sehr gut kennt, sogar

auf der Suche nach ihm, ihrem Geliebten Florindo, ist. Am Ende blüht

Truffaldino statt zwei warmer Mahlzeiten eine doppelte Tracht Prügel

als „Bezahlung“ für seine Dienste. Wie soll man denn aber auch den

Überblick behalten, wenn sich Privates und Geschäftliches in die Quere

kommen und einem zwei Chefs kaum Luft zum Atmen gönnen?!

In der Debatte um neue Armut, um Mindestlöhne, um immer mehr

Menschen, die mehrere Jobs annehmen müssen, um sich über Wasser zu

halten, bekommt Goldonis Komödienklassiker eine moderne Dimension.

Truffaldino wird zum neuzeitlichen Vertreter des Prekariats, der sich ohne

Netz und doppelten Boden auf dem Billiglohnsektor durchschlagen muss.

Und er zeigt uns, wie frech, unverschämt, gewitzt und dreist man sein

muss, um dort durchzukommen.

Carlo Goldoni (1707-1792) gelingt mit diesem komödiantischen Meisterwerk

in der Tradition der Commedia Dell‘Arte eine rasante, humorvolle

Sicht auf die kleinen Leute dieser Welt. DER DIENER ZWEIER HERREN

ist das bekannteste und international erfolgreichste Stück des italienischen

Dramatikers, in dem es ihm gelingt, seine komödiantische Kunst und die

Ausarbeitung seiner lebendigen, skurrilen Figuren zu einem einzigartigen

Höhepunkt empor zu schrauben: „Diese Kunst war ein angriffslustiges,

humoristisches, wirklichkeitsnahes Theater. Und woher er das hatte, den

klaren Blick, die zupackende Hand, die Frische und Einfachheit bei der

Zeichnung seiner Figuren und bei der Dramaturgie seiner Werke, das

wird man womöglich nie ergründen. Es war eine Gabe.“ (Barbara Sichtermann

in der ZEIT, 22.02.2007)

Kultur & Kulinarisches

Angebot auf Seite 30

11


12 13

Sa 9. April 2011 19:30 Uhr

Gespenster

Foto: „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“


Foto: "Endstation Sehnsucht"

Fotos: „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“

14 15

Das Rheinische Landestheater Neuss

Die 1925 als „Rheinisches Städtebundtheater“ gegründete

Bühne macht seit über 80 Jahren Theater für Menschen

jenseits der Metropolen, für die in der Regel zu Unrecht

verschriene Provinz. Dabei steht Neuss für alles andere als

provinzielles Theater. Und das erfolgreich.

Das 15 Darsteller/innen umfassende Ensemble wird von

Publikum und Presse hoch gelobt. Regelmäßig fallen junge

Darsteller des Ensembles als „beste Nachwuchsdarsteller“

auf, werden Produktionen des Rheinischen Landestheaters

(RLT) mit dem Titel „beste Regie“ oder „bestes neues bzw.

ausländisches Stück“ ausgezeichnet und zu Festivals eingeladen.

Im Dezember 2000 wurde das neue Domizil bezogen, das

dem Publikum ein angenehmes und komfortables Ambiente

bietet.

Sa 9. April 2011 19:30 Uhr

Gespenster

Spannende Familiengeschichte von Henrik Ibsen

Der Kampf mit den Schatten der Vergangenheit

Helene Alving will am fünften Todestag ihres Ehemannes

zu seinen Ehren ein Kinderheim eröffnen. Zum Fest reisen

an: ihr Sohn Osvald, der als Maler in Paris lebt und seine

Mutter seit Jahren nicht gesehen hat, und Pastor Manders,

ein Freund der Familie.

Doch am Tag vor dem großen Ereignis überschlagen sich die

Ereignisse und gut gehütete Familiengeheimnisse drängen

an die Oberfl äche: War der Ehemann etwa nicht so ehrenhaft,

wie allgemein angenommen? Warum gab die Mutter

Osvald bereits als Kind aus dem Haus? Weshalb kümmerte

sie sich so engagiert um Regine, die unehelich gezeugte

Tochter des Kindermädchens? Was verbindet Helene

Alving mit dem Pastor?

Die Menschen in Ibsens Drama kämpfen mit den Gespenstern

der Vergangenheit und ringen um Glück und Freiheit.

Sie werden von einer unbändigen Lebensgier angetrieben,

die ihr Handeln bestimmt. Am Ende dieses verhängnisvollen

Tages ist nichts mehr wie es war.

Mit „Gespenster“, 1881 verfasst, stellt Henrik Ibsen grundlegende

Werte der Kirche in Frage und bringt Tabuthemen

wie Inzest, freie Liebe und Sterbehilfe zur Sprache. Das sind

Themen, die auch heute – über einhundert Jahre später –

aktuell und diskussionsfähig sind.

Kultur & Kulinarisches

Angebot auf Seite 31


16 17

Fr 15. April 2011 19:30 Uhr

Frühlingskonzert


18 19

Villa Musica

Villa Musica ist die rheinland-pfälzische Landesstiftung

für Kammermusik. Seit 23 Jahren fördert sie den besten

Musikernachwuchs der deutschen Hochschulen durch eine

Spezialausbildung in Sachen ausgefeiltes Zusammenspiel.

Pult an Pult mit Professoren aus der ganzen Welt lernen

die Stipendiaten der Stiftung die großen Werke der Kammermusik

kennen, aber auch Raritäten, die sie in wenigen

Tagen bis zur Konzertreife einstudieren und in mehr als

40 Konzertsälen im ganzen Land aufführen, so wie hier in

Boppard oder im Stammhaus der Stiftung in Mainz.

Fr 15. April 2011 19:30 Uhr

Frühlingskonzert

der Villa Musica

Gran Partita

Festlicher kann eine Serenade nicht klingen:

Mozarts größtes Bläserwerk, gespielt

von Koryphäen ihres Fachs.

Ingo Goritzki, Oboe

Frank Lloyd, Horn

Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica

Wolfgang Amadeus Mozart:

Serenade B-Dur für zwölf Bläser und Kontrabass,

KV 361 („Gran Partita“)

Gideon Klein: Divertimento für Bläseroktett (1939/40)


20 21

Sa 16. April 2011 19:30 Uhr

Ein idealer Gatte


22 Sa 16. April 2011 19:30 Uhr

23

Das Rheinische Landestheater Neuss

Die 1925 als „Rheinisches Städtebundtheater“ gegründete

Bühne macht seit über 80 Jahren Theater für Menschen

jenseits der Metropolen, für die in der Regel zu Unrecht

verschriene Provinz. Dabei steht Neuss für alles andere als

provinzielles Theater. Und das erfolgreich.

Das 15 Darsteller/innen umfassende Ensemble wird von

Publikum und Presse hoch gelobt. Regelmäßig fallen junge

Darsteller des Ensembles als „beste Nachwuchsdarsteller“

auf, werden Produktionen des Rheinischen Landestheaters

(RLT) mit dem Titel „beste Regie“ oder „bestes neues bzw.

ausländisches Stück“ ausgezeichnet und zu Festivals eingeladen.

Im Dezember 2000 wurde das neue Domizil bezogen, das

dem Publikum ein angenehmes und komfortables Ambiente

bietet.

Ein idealer Gatte

Komödie voller Sprachwitz von Oscar Wilde

Eine weiße Weste um jeden Preis?

Der ideale Gatte, das ist der erfolgreiche Abgeordnete Sir

Robert Chiltern, und zwar für seine Ehefrau Gertrude. Zusammen

sind sie das Vorzeigepaar der High Society – moralisch

absolut integer, prinzipienfest, aber etwas langweilig,

was den Amüsierfaktor auf ihren Partys betrifft. Doch wer

hohes Ansehen genießt, läuft Gefahr angegriffen zu werden.

In diesem Fall durch einen Brief, der dunkle Flecken

auf Robert Chilterns weißer Weste zutage fördert.

Als junger, ehrgeiziger Mann verriet er ein Kabinettsgeheimnis

an einen Börsenspekulanten und legte mit dem verbotenen

Insidergeschäft den Grundstein für sein Vermögen

und seine politische Karriere. Besagter Brief befi ndet sich

nun in den Händen der ebenso attraktiven wie skrupellosen

Mrs. Cheveley, die sich auf der Party der Chilterns

eingeschlichen hat...

Oscar Wilde hat seine intelligente Komödie über Gesellschaft,

Machtpolitik und Liebe mit brillanten Dialogen und

viel Ironie ausgestattet.

Kultur & Kulinarisches

Angebot auf Seite 31


24 Hallenplan 25

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

4

3

1

Reihe Reihe

4

5

6

2

7

8

3

9 10

4

11 12

5

6

7

2

8 9

3

10 11

4

12

5

6

1

7

2

8 9

3

10 11 12

4

5

6

1

7

2

8 9 10

3

11 12

4

5

6

1

7 8

2

9 10 11

3

12

4

5 6

7

1

8 9

2

10 11 12

3

4

5 6 7

1

8 9 10

2

11 12

3

4

5

6 7 8

1

9 10

2

11 12

3

4

5 6 7 8

1

9 10 11

2

12

3

4 5 6

7 8 9

1

10 11 12

2

3 4 5 6

7 8 9

1

10 11 12

2

3 4

5 6 7 8 9 10 11

1

12

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

1

12

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1

2 3 4 5 6

7

8

9

10

11

12

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

1

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1

2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Reihe - 8: Kategorie Reihe 9- 8: Kategorie 2

www.kulturfestival-boppard.de

BÜHNE

21

20

19

17

18

2

16

13 14 15

22

21

20

19

18

16 17

23

13 14 15

22

21

19

20

18

24

16 17

23

13 14 15

22

20

21

18 19

16 17

24

13 14 15

23

22

21

19

20

18

16 17

24

13 14 15

23

22

21

19

20

17 18

24

13 14 15 16

23

22

21

19

20

17 18

13 14 15 16

23

24

21

22

18 19 20

17

13 14 15 16

24

21

22

23

18 19 20

17

13 14 15 16

24

22

23

21

18 19 20

16 17

13 14 15

23

24

21 22

18 19 20

15 16 17

13 14

24

21 22 23

17 18 19 20

13 14 15 16

21 22 23

24

17 18 19 20

13 14 15 16

21 22 23

24

17 18 19 20

13 14 15 16

21 22 23

24

17 18 19 20

13 14 15 16

13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

13 14 15 16 17 18 19 20

13 14 15 16 17 18 19 20

1

21 22 23 24

21 22 23 24

Kulturfestival

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

Tickets und Informationen

EINTRITTSPREISE:

Kategorie (Reihe - 8)

Einzelticket: ...................................................... 22,00 € (Abendkasse 26,00 €)

Abonnement für 4 Veranstaltungen nach Wahl ............................... 72,00 €

Kategorie 2 (Reihe 9 - 8)

Einzelticket: ...................................................... 9,00 € (Abendkasse 23,00 €)

Abonnement für 4 Veranstaltungen nach Wahl .................................. 60,00 €

Ermäßigter Eintritt (Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte)

Kategorie (Reihe - 8)

Einzelticket: ...................................................... ,00 € (Abendkasse 4,00 €)

Abonnement für 4 Veranstaltungen nach Wahl .................................. 78,00 €

Kategorie 2 (Reihe 9 - 8)

Einzelticket: ...................................................... 9,50 € (Abendkasse 2,00 €)

Abonnement für 4 Veranstaltungen nach Wahl ................................. 54,00 €

TICKETS, ABONNEMENTS UND WEITERE INFOS

Tourist Information Boppard · Marktplatz (Altes Rathaus)

56 54 Boppard · Tel. 06742 - 38 88 · Fax 06742 - 8 402

Mail: tourist@boppard.de

Tickets auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen

ONLINE-TICKETS: www.boppard-stadthalle.de

Online-Tickets zzgl. Vorverkaufsentgelte

VERANSTALTUNGSORT

Stadthalle Boppard, Marktplatz

Parken: City-Parkdeck (P )

Einlass: 9:00 Uhr


26 Anfahrt

Koblenz

Mühltal

Anschluss

Udenhausen

B9

P Busparkplatz

St. Remigius-Platz

BOPPARD

Rheinallee

Koblenzer Straße

ANREISE MIT DEM AUTO

Von der A 61 und der B 327 (Hunsrückhöhenstraße) kommend:

Abfahrt Boppard, folgen Sie danach der Beschilderung nach Boppard

(ca. 6 km).

Ferner erreichen Sie Boppard über die B 9 und rechtsrheinisch über die B 42 (mit

der Fähre von Filsen nach Boppard).

Im Stadtgebiet folgen Sie dem blauen Parkleitsystem und parken auf dem

City-Parkdeck P1 in der Marienberger Straße.

Eingabe Navigationsgerät: Hofstatt, Boppard

Buchholzer Straße

Rhein

Heerstraße

Hbf

B42

Humperdinckstraße

B9

Lahnstein

Marktplatz

Marienberger Straße

Auto- und

Personenfähre

Simm e rner Straße

Rhein

P 1

BOPPARD

A 61 Anschluss Buchholz/

Herschwiesen/Oppenhausen

A 61

B42

Rheinallee

Mainzer Straße

Anschluss Buchenau,

Weiler, Rheinbay, Holzfeld

Rüdesheim

Mainz

Anschluss

Bad Salzig/

Hirzenach

ANREISE MIT DER BAHN

Der Bopparder Hauptbahnhof ist dem Rheinland-Pfalz-Takt angeschlossen.

Vom Hauptbahnhof aus gehen Sie rechts in Richtung Innenstadt;

dort gelangen Sie nach ca. 500 Metern zur Stadthalle am Marktplatz.

B9

27


Vorschau Herbst 2011

28 29

Sa 22. Oktober 2011

Charleys Tante

Komödie mit Tiefblick von Brandon Thomas (u. a. verfi lmt mit Heinz Rühmann /

Peter Alexander) · Landestheater Burghofbühne Dinslaken

So 30. Oktober 2011

Festlicher Liederabend

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Engelbert-Humperdinck-

Gesellschaft 1991 e. V.

Anna Ryberg, Sopran, Solistin der Oper Frankfurt und Uwe Zeutzheim, Piano

Mit Werken von E. Humperdinck, R. Schumann, F. Schubert u.a.

So 27. November 2011

Der gute Mensch von Sezuan

Theaterstück von Bertolt Brecht · Hessisches Landestheater Marburg

Sa 3. Dezember 2011

Macbeth

Tragödie von William Shakespeare · N. N. Theater Neue Volksbühne Köln

Doppelter Genuss:

Kultur & Kulinarisches

Das Bopparder Weinhaus & Restaurant Römerburg und die Severus-Stube garnieren

das Kulturfestival Boppard mit besonderen Menü-Angeboten.

Foto: Herbert Piel, Boppard


30 KULTUR & KULINARISCHES…

31

19. & 26. März 2011 . Stadthalle . Kleiner Saal 9. & 16. April 2011 im Restaurant Römerburg

Vorspeise

Carpaccio vom Kalb mit Kräutervinaigrette

Riesengarnele in Dill-Zitronenbutter auf Feldsalat

Terrine von frischen Kräutern auf Tomaten-Carpaccio

7

Hauptgang

Scheiben vom Schweinefi let im Nudelnest

mit frischem Ratatouille Gemüse

7

Dessert

Mascarponetörtchen mit Waldbeeren

und Vanilleschaum &

Geeistes Mango-Limetten Parfait

7

29,90

(incl. Ticket Kat. 1)

19,50

(ohne Ticket)

Severus-Stube - Restaurant & Catering

Untere Marktstraße 7 · 56154 Boppard

Tel. 0 67 42 / 32 18

Weinhaus & Restaurant

Römerburg

Burgplatz 3 · 56154 Boppard

Tel. 0 67 42 / 82 353

www.roemerburg-boppard.de

Vorspeise

Cappuccino von Krustentieren

mit Rosmarin - Garnele

k

Hauptgang

Hähnchenbrust im Parmaschinken -

Mantel auf Spargelragout & Nusskartöffelchen

-

Dessert

Geeiste Zabaione mit knusprigem Nusskuchen

j

29,90

(incl. Ticket Kat. 1)

19,50

(ohne Ticket)


Mit freundlicher Unterstützung von:Kulturfestival

Medienpartner:

www.kulturfestival-boppard.de

Kulturfestival www.kulturfestival-boppard.de

29. Oktober - 28. November 2010

Spielplan| I Tickets I Infos

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine