(Allgemeines) [PDF, 0,5 MB] - KomVor - Fachhochschule Düsseldorf

komvor.soz.kult.fh.duesseldorf.de

(Allgemeines) [PDF, 0,5 MB] - KomVor - Fachhochschule Düsseldorf

Studienberatung in der Vorlesungszeit im Wintersemester 2007/2008jeweils von 13.00 – 14.00 UhrDatum: Name: Raum: Tel.-Nr.: (0211) 81 –19.09.2007 Prof. Dr. Enggruber 00.90 1 46 1826.09.2007 Prof. Dr. Deinet 06.65 1 46 6510.10.2007 Prof. Dr. Arndt 06.63 1 46 0617.10.2007 Prof. Dr. Münch 05.69 1 46 5924.10.2007 Prof. Dr. Minkenberg 06.71 1 46 7131.10.2007 Dr. Knopp 03.67 1 46 3907.11.2007 Prof. Dr. Hoffmann 01.84 1 46 2714.11.2007 Prof. Dr. L. Schmitz 04.67 1 46 4712.12.2007 Prof. Dr. L. Schmitz 04.67 1 46 4719.12.2007 Soz.Arb.grad. Firchow 01.66 1 46 3109.01.2008 Prof. Dr. Michels 02.67 1 46 3216.01.2008 Prof. Dr. Bünder 04.70 1 46 5023.01.2008 Prof. Dr. Enggruber 00.90 1 46 1830.01.2008 Prof. Dr. Hartung 02.25 1 46 7006.02.2008 Prof. Dr. Riekenbrauk 05.72 1 46 58Herausgeberin:Fachhochschule Düsseldorf, University of Applied Sciences, Universitätsstraße, 40225 DüsseldorfDie Dekanin des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften (v.i.S.d.Presserechts)Department of Social Sciences and Cultural Studies, Universitätsstr.1, Geb. 24.21, 40225 DüsseldorfTel.: 0211/81 – 1 46 18Fax: 0211/81 – 1 46 24e-mail: dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.deIm Bereich der Lehre zeichnen die DozentInnen eigenverantwortlich für die Richtig- und Vollständigkeit!Deckblatt:Silke Kurz (Vorlage); Peter Kierzkowski (Photo); Ulrike Scheffler-Rother und Michael Meyer (Gestaltung)1


Die Wegbeschreibung zur FH D, Fachbereich Sozial- und KulturwissenschaftenAnreise innerstädtisch:(1) ÖPNV: Düsseldorf HBF mit der S-Bahn zum Bahnhof Bilk, hierUmstieg in die Buslinie 835 oder 853 Richtung Universität bis zurBushaltestelle „Universität Mitte“(2) PKW: B 8/ B326 (Werstener Straße in Richtung Wersten), dannrechts einbiegen in die Universitätstrasse und dieser folgen bis zurBushaltestelle „Universität Mitte“ (Parkplätze s. Plan)Anreise aus dem Umland mit dem PKW:(1) rechtsrheinisch: Am Autobahnkreuz Hilden von der A 3 auf die A 46 Richtung Düsseldorf/Neuss bis zurAusfahrt Düsseldorf-Wersten/Universität und hier dem Hinweis „Universität“ folgen.Universitätsstraße bis zur Bushaltestelle „Universität Mitte“(Parkplätze s. Plan)(2) linksrheinisch: Am Autobahnkreuz Neuss-Süd von der A 57 auf die A 46 Richtung Düsseldorf/Wuppertalbis zur Ausfahrt Düsseldorf-Bilk und hier dem Hinweis „Universität“ folgen.Universitätsstraße bis zur Bushaltestelle „Universität Mitte“ (Parkplätze s. Plan)2


Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit vom 14.07. – 16.09.20073ArndtBannemannBöhmerBünderDeinetDreßenEberleiEhrigEichenerEnggruberFirchowFischerGregorHagen(z.Zt. beurlaubt)Hartung18.07.07, 12.00 – 13.00 Uhr29.08.07, 12.00 – 13.00 Uhr12.09.07, 12.00 – 13.00 Uhr02.08.07, 11.30 – 12.30 Uhr16.08.07, 11.30 – 12.30 Uhr16.07.07, 13.30 – 15.00 Uhr14.09.07, 13.00 – 14.30 Uhr25.07.07, 11.00 – 12.00 Uhr08.08.07, 11.00 – 12.00 Uhr12.09.07 11.00 – 12.00 Uhr18.07.07, 10.00 – 12.00 Uhr02.08.07, 10.00 – 12.00 Uhr22.08.07, 10.00 – 12.00 Uhr06.09.07, 10.00 – 12.00 UhrMittwoch: 11.00 – 13.00 Uhrnach vorheriger Vereinbarung per email:wolfgang.dressen@fh-duesseldorf.deSiehe die Ankündigungen unterwww.eberlei.de17.07.07, 11.00 – 13.00 Uhr18.07.07, 11.00 – 13.00 Uhr23.07.07, 12.00 – 13.00 Uhr13.09.07, 11.00 – 13.00 Uhru.n.V. per Telefon08.08.07, 11.00 – 12.00 Uhr05.09.07, 15.00 – 16.00 UhroderTel.: 0171/69 56 55oderemail: volker.eichener@t-online.de17.07.07, 10.00 – 11.30 Uhr31.07.07, 10.00 – 11.30 Uhr14.08.07, 10.00 – 11.30 Uhrund nach telef. Rücksprache unter0211/81-1 46 1817.07.07, 12.00 – 13.30 Uhr31.07.07, 13.00 – 14.30 Uhr06.08.07, 12.00 – 13.30 Uhr28.08.07, 12.00 – 13.30 Uhr31.07.07, 14.00 – 15.00 Uhr29.08.07, 11.00 – 12.00 Uhr06.09.07, 14.00 – 15.00 Uhrper e-mail:dr.angelika.gregor@web.de(-)17.07.07, 13.00 – 14.00 Uhr25.07.07, 13.00 – 14.00 Uhr30.08.07, 13.00 – 14.00 Uhr


4Hartung(Fortsetzung)HerrigerHoffmannJanzKähler(z.Zt. beurlaubt)KnoppKosfelderKrahmerKrauseKrumpholzLosseff-TillmannsMichelsMinkenbergMolckMünch05.09.07, 13.00 – 14.00 Uhru.n.V.17.07.07, 12.30 – 14.00 Uhr24.07.07, 12.30 – 14.00 Uhr31.07.07, 12.30 – 14.00 Uhrab 01.08.07n.V. per email:NorbertHerriger@yahoo.de23.07.07, 11.30 – 12.30 Uhr15.08.07, 15.00 – 16.00 Uhrn.V. per email:richard.janz@fh-duesseldorf.debis 15.08.07per email:harro.kaehler@fh-duesseldorf.desowieper Telefon, wenn vorab per emailvereinbart!!14.08.07, 13.00 – 14.00 Uhr03.09.07, 12.00 – 13.00 Uhr10.09.07, 12.00 – 13.00 Uhru.n.V.17.07.07, 13.00 – 14.00 Uhr24.07.07, 13.00 – 14.00 Uhr31.07.07, 13.00 – 14.00 Uhr07.08.07, 13.00 – 14.00 Uhr13.08.07, 13.00 – 14.00 Uhrsowie nach telef. Vereinbarung19.07.07, 10.45 – 11.15 Uhr09.08.07, 10.45 – 11.15 Uhr13.09.07, 10.45 – 11.15 Uhrrektorat@fh-duesseldorf.de16.07.07, 10.00 – 12.00 Uhr03.09.07, 10.00 – 12.00 Uhr10.09.07, 10.00 – 12.00 Uhrn.V. per email:losseff@uni-duesseldorf.de06.08.07, 15.00 – 16.30 Uhr28.08.07, 12.30 – 13.30 Uhr12.09.07, 15.00 – 16.30 Uhr01.08.07, 17.00 Uhr22.08.07, 17.00 Uhr11.09.07, 17.00 Uhrn.V. per e-mail:thomas.molck@fh-duesseldorf.de08.08.07, 13.00 – 14.00 Uhrodernach telef. Vereinbarung:0179/46 28 736oder per email:thomas.muench@fh-duesseldorf.de


Praxisbüro17.07.07, 09.00 – 11.00 Uhr25.07.07, 09.00 – 11.00 Uhr02.08.07, 09.00 – 11.00 Uhr16.08.07, 09.00 – 11.00 Uhr28.08.07, 09.00 – 11.00 Uhr03.09.07, 09.00 – 11.00 Uhru. n. telef. V.: 0211/ 81-14616Riekenbrauk16.07.07, 10.00 – 11.00 Uhr30.07.07, 10.00 – 11.00 Uhr13.08.07, 10.00 – 11.00 Uhr03.09.07, 10.00 – 11.00 Uhru.n.V. per Telefon oder per email:klaus.riekenbrauk@fh-duesseldorf.deRotermundtrainer.rotermundt@fh-duesseldorf.deScheffler (-)Scheffler-Rother24.07.07, 11.00 – 12.00 Uhr21.08.07, 11.00 – 12.00 UhrSchiller16.08.07, 14.00 – 15.00 Uhr30.08.07, 14.00 – 15.00 Uhr06.09.07, 14.00 – 15.00 UhrSchleiner06.08.07, 13.00 – 14.00 Uhr10.09.07, 11.00 – 12.00 Uhrjeweils nach Anmeldung per email:maria.schleiner@fh-duesseldorf.deSchmitz16.07.07, 11.00 – 12.00 Uhr30.07.07, 11.00 – 12.00 Uhr27.08.07, 11.00 – 12.00 Uhrsowie nach telef. Vereinbarung:02232/12 46 2oder per email:lilo.schmitz@fh-duesseldorf.deSchulz ab 01.08.2007n.V.sowieMittwochs, ab 12.00 Uhr (ab 01.08.07)nach vorheriger AnmeldungSpatscheck27.08.07, 14.00 – 18.00 Uhru.n.V. per email:christian.spatscheck@fh-duesseldorf.deWolf07.08.07, 11.00 – 12.30 Uhr21.08.07, 13.30 – 15.00 Uhr04.09.07, 13.30 – 15.00 Uhr5


Inhaltsverzeichnis (ohne die Lehre)0. Allgemeines (Studienberatung, Wegbeschreibung, Inhaltsverzeichnis) 1 - 61. Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften/Personalverzeichnis 7 - 182. Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte/Forschungsstellen 19 - 252.1. Beruf – Burnout-Prävention – Alltagsdrogen 19 - 202.2. Rechtsextremismus und Neonazismus 20 - 222.3. Wohlfahrtsverbände / 3. Sektor – Organisationen / Sozialwirtschaft 22 - 232.4. Forschungsstelle Dritte Welt 23 - 242.5. DIFA - Düsseldorfer Integrationsförderung in Ausbildung und Arbeit 24 - 252.6. JournaScience 253. Forschungsprojekte 263.1. Elternmitwirkung in Grundschulen (am Beispiel von ausgewählten Grundschulen der Stadt 26Gelsenkirchen)4. Internationales 275. Binationales Studienprogramm (binat) 28 - 296. Berufliche Weiterbildung 306.1. Weiterbildungs-/Fortbildungsangebote 306.2. Weiterbildungs-/Fortbildungsangebote, weiterführende Hinweise 307. Fachbibliothek Sozialwesen der Hochschulbibliothek 318. Fachschaft SozialKult 329. Beratung für Studierende mit Beeinträchtigung und chronischen Erkrankungen 339.1. Allgemein 339.2. Für Studierende von Studierenden 339.3. CAMPUS BARRIERE FREI 339.4. Beratung des Studentenwerks für Studierende mit Behinderung 3310. Termine 34 - 3510.1. Vorlesungsfreie Zeiten 3410.2. Rückmelde- und Bewerbungsfristen 3410.3. Seminar- und Prüfungstermine 34 - 3511. Förderverein des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften 3512. Schriftenreihe des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften 36der Fachhochschule Düsseldorf (Transfer aus den Sozial- und Kulturwissenschaften)Seite6


1. Fachbereich 6 – Sozial- und KulturwissenschaftenUniversitätsstr. 1, Geb. 24.21, 40225 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 46 18, FAX: (0211) 81 - 1 46 24e-mail: dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.de Telefon RaumDekanin: Prof. Dr. Ruth Enggruber (0211) 81 – 1 46 18 00.90e-mail:dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.deSprechzeit: nach VereinbarungProdekane: Prof. Dr. Hilmar Hoffmann (0211) 81 – 1 46 18 00.90e-mail:dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.deSprechzeit: nach Vereinbarung7Soz.Arb.grad. Andreas Firchow (0211) 81 – 1 46 18 00.90e-mail:dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.deSprechzeit: nach VereinbarungSekretariat: Gudrun Woike (0211) 81 – 1 46 18 00.89e-mail:dekanat.soz-kult@fh-duesseldorf.degudrun.woike@fh-duesseldorf.deSprechzeit:Mo.- Do.: 09.00 – 11.00 UhrDi. - Do.: 13.00 – 14.00 UhrPrüfungsbüro: Kornelia Hermus (0211) 81 – 1 46 21 00.88e-mail: Fax: (0211) 81 – 1 58 83pruefungsbuero.soz-kult@fh-duesseldorf.deKornelia.Hermus@fh-duesseldorf.deGabriele Rong (0211) 81 – 1 46 19 00.87e-mail: Fax: (0211) 81 – 1 58 83pruefungsbuero.soz-kult@fh-duesseldorf.degabriele.rong@fh-duesseldorf.deSprechzeit:Mo.- Do.: 09.00 - 11.00 UhrDi. - Do.: 13.00 – 14.00 UhrTermine zu Prüfungen und Kolloquien siehe Aushangkästen des Prüfungsbüros auf Ebene 00.Grundsatzangele- Dipl.-Verw. (FH)genheiten der Ronald Siemers (0211) 81 – 1 50 70 00.91Organisation:e-mail:ronald.siemers@fh-duesseldorf.dePraxisbüro: (0211) 81 – 1 46 16 00.83e-mail: Fax: (0211) 81 – 1 46 17praxisbuero.soz-kult@fh-duesseldorf.deEllen Bannemann(Dipl.-Päd., Dipl.-Soz.Arb.)Andreas Firchow(Soz.Arb.grad.)Gabi Höll(Dipl.-Soz.Arb.)Dr. Reinhold Knopp(Dipl.-Soz.Arb.)Die reguläre Beratungszeit findet vormittags (Mo.-Do.) jeweils von 09.00 - 11.00 Uhr statt,in der Zeit von 13.00 – 14.00 Uhr (Di.-Do.) gibt es die Gelegenheit, kleinere organisatorische Anliegen zu klären.Grundsätzlich können alle Anfragen auch in mail-Form unter Angabe eines Betreffs (wg. der Gefahr von Viren bzw.Würmern) und eigener Rückrufnummer an das Praxisbüro gerichtet werden.Beratung für Studierende, die ihr Praxissemester im Ausland absolvieren möchten:Beate Böhmer (Dipl.-Soz.Päd.) (0211) 81 – 1 32 67Sprechzeiten: Do.: 09.30 – 11.30 Uhr, Raum: 03.21


Fachbereichsrat:Gruppe ProfessorInnen:Prof. Dr. Jörg ArndtProf. Dr. Peter BünderProf. Dr. Veronika FischerProf. Dr. Gisela Losseff-TillmannsProf. Dr. Harald MichelsProf. Dr. Hubert MinkenbergProf. Dr. Klaus RiekenbraukProf. Dr. Lilo SchmitzProf. Dr. Norbert Herriger (Vertretung)Prof. Dr. Doris Krumpholz (Vertretung)Gruppe der Lehrenden für besondere Aufgabenund MitarbeiterInnen in Lehre und Forschung mitHochschulabschluss:Ellen BannemannDr. Reinhold KnoppGruppe der MitarbeiterInnen:N.N.Gabriele RongGruppe der Studierenden:Inka HinnenbergTobias NixSabine PaulAngelika Esser (Vertretung)(Dipl.-Päd., Dipl.-Soz.Arb.)(Dipl.-Soz.Arb.)Prüfungsausschuss:besondere Aufgaben und MitarbeiterInnen in LehreProf. Dr. Jörg Arndt,VorsitzenderProf. Dr. Klaus Riekenbrauk,stellv. VorsitzenderProf. Dr. Harro Dietrich Kähler, für die Gruppe der ProfessorInnenProf. Dr. Rainer Rotermundt,für die Gruppe der ProfessorInnenProf. Dr. Gisela Losseff-Tillmanns, ErsatzmitgliedProf. Dr. Lilo Schmitz,ErsatzmitgliedSoz.Arb.grad. Andreas Firchow, für die Gruppe der Lehrenden fürund Forschung mit HochschulabschlussStud.-Ass. Sek II Ulrike Scheffler-Rother, ErsatzmitgliedSarah Pastor,für die Gruppe der StudierendenBianka Weiß,für die Gruppe der StudierendenFachschaft SozialKult: (0211) 81 – 1 46 12 00.21e-mail: Fax: (0211) 81 – 1 46 12sozialkult@web.deSprechzeit:Mo. – Fr.: 12.45 – 14.00 UhrAnne BögerLea GundertSandra HerterInka HinnenbergMelanie PrieweChristian Maximilian SteierSven SzymanskiPatrick Wirtz8


PersonalverzeichnisHauptamtlich LehrendeArndt, Jörg, Prof. Dr.Hoffeldstr. 47, 40235 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 46 06 (d.), Raum: 06.63Sprechzeit: Mi.: 12.00 – 13.00 Uhre-mail: joerg.arndt@fh-duesseldorf.deBannemann, Ellen, Dipl.-Päd., Dipl.-Soz.Arb.Lise-Meitner-Str. 15, 40591 DüsseldorfTel.: (0211) 7 79 35 93 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 16 (d.), Raum: 00.83Tel.: (0211) 81 – 1 51 45 (d.), Raum: 00.86Tel.: (0211) 81 – 1 46 61 (d.), Raum: 05.62Sprechzeit: Mi.: 11.15 – 12.15 Uhr (Raum: 05.62)Mi.: 09.00 – 11.00 Uhr (Raum: 00.83)e-mail: ellen.bannemann@fh-duesseldorf.deBoeßenecker, Karl-Heinz, Prof. Dr.Dieselstr. 7, 51103 KölnTel.: (0211) 81 – 1 47 84 (d.), Raum: 05.71Sprechzeit: n.V.e-mail: k-h.boessenecker@fh-duesseldorf.deBöhmer, Beate, Dipl.-Soz.Päd.Tel.: (0211) 81 – 1 32 67 (d.), Raum: 03.21Sprechzeit: Do.: 09.30 – 11.30 Uhre-mail: beate.boehmer@fh-duesseldorf.deBünder, Peter, Prof. Dr.Dr.-Simons-Str. 3, 50679 KölnTel.: (0211) 81 – 1 46 50 (d.), Raum: 04.70Sprechzeit: Mi.: 08.00 – 09.00 UhrScheinausgabe etc., sog. Organisationssprechstunde:Mi.: 13.00 – 14.00 Uhr, Raum: 04.63Hier können auch die organisatorischen Belange fürFrau Prof. Dr. Krumpholz und für Frau Prof. Dr. L. Schmitzgeregelt werden.e-mail: peter.buender@fh-duesseldorf.deDeinet, Ulrich, Prof. Dr.Wilhelmstr. 4, 42781 HaanTel.: (0211) 81 – 1 46 65 (d.), Raum: 06.65Sprechzeit: Mo.: 13.00 – 14.00 Uhr u.n.V.e-mail: ulrich.deinet@fh-duesseldorf.deDreßen, Wolfgang, Prof. Dr.Ahrweg 22, 41836 HückelhovenTel.: (0211) 81 – 1 46 09 (d.), Raum: 01.67Sprechzeit: Mi.: 11.00 – 13.00 Uhre-mail: wolfgang.dressen@fh-duesseldorf.deEberlei, Walter, Prof. Dr.Tel.: (0211) 81 – 1 46 69 (d.), Raum: 06.66Sprechzeit: s. www.eberlei.dee-mail: walter.eberlei@fh-duesseldorf.dewww.eberlei.deEhrig, Heike, Prof. Dr.Gerresheimer Str. 114, 40721 HildenTel.: (02103) 28 70 32 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 26 (d.), Raum: 01.83Sprechzeit: Di.: 14.00 – 15.30 Uhr u.n.V.e-mail: heike.ehrig@fh-duesseldorf.deEichener, Volker, Prof. Dr. habil.Kastanienallee 23, 44652 HerneTel.: (02325) 46 60 61 (p.)Tel.: 0171/6 95 65 50 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 17 34 (d.), Raum: 03.29FAX: (02325) 46 60 61 (p.)9Rechtswissenschaft, insbes. Rechtder Instanzen sozialer KontrolleMethoden der Sozialarbeit,Praxisberatung und -betreuung,insbes. Vermittlung prakt. Fertigkeitenund KenntnisseVerwaltung und Organisation(z.Zt. wg. Wahrnehmung einer externenVertretungsprofessur nicht im Hause)Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik,Praxisberatung und -betreuungErziehungswissenschaft, insbes.Familienpädagogik, RandgruppenpädagogikDidaktik/Methodik der SozialpädagogikPolitikwissenschaftSoziologie, insbes. internationale Entwicklungen undinterkulturelle Soziale ArbeitHeil- und SonderpädagogikPolitikwissenschaft, insbes. Sozialpolitik


FAX: (0211) 81 – 1 50 22 (d.)Sprechzeit: Do.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: volker.eichener@fh-duesseldorf.deEnggruber, Ruth, Prof. Dr.Merheimer Str. 143, 50733 KölnTel.: (0211) 81 – 1 46 66 (d.), Raum: 05.74Sprechzeit: Di.: 13.00 – 14.30 Uhre-mail: ruth.enggruber@fh-duesseldorf.deErziehungswissenschaftFirchow, Andreas, Soz.Arb.grad.Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik,Trift 120, 47809 Krefeldinsbes. Vermittlung prakt. Fertigkeiten undTel.: (0211) 81 – 1 46 31 (d.), Raum: 01.66 Kenntnisse, Praxisberatung, -betreuung u. -anleitung ,Sprechzeit: Mo.: 12.00 – 13.30 UhrSupervision und Koordination der nach dere-mail: andreas.firchow@fh-duesseldorf.deStudienordnung erforderlichen PraktikaFischer, Veronika, Prof. Dr.Angerstr. 10, 47051 DuisburgTel.: (0203) 33 66 73 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 43 (d.), Raum: 04.69Sprechzeit: Di.: 14.30 – 15.30 Uhre-mail: veronika.fischer@fh-duesseldorf.deGregor, Angelika, Prof. Dr.Itterstr. 168, 40589 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 46 68 (d.), Raum: 06.72Sprechzeit: Mi.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: dr.angelika.gregor@web.de (p.)e-mail: angelika.gregor@fh-duesseldorf.de (d.)Hagen, Susanne, Prof. Dr.Rüstermark 32, 45134 EssenTel.: (0201) 25 53 18 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 56 89 (d.), Raum: 04.71FAX: (0211) 81 – 1 46 17 (d.)Sprechzeit: n.V.e-mail: susanne.hagen@fh-duesseldorf.deHanisch, Charlotte, Prof. Dr.Philippstr. 39, 50823 KölnTel.: (0221) 53 45 453 (p.)(0172) 161 57 81 (p.)(0211) 81 – 1 46 29 (d.), Raum: 06.74Sprechzeit: n.V.e-mail: charlotte.hanisch@fh-duesseldorf.decharlotte.hanisch@uk-Koeln.deErziehungswissenschaftRechtswissenschaft, insbes. Jugendhilfe,Jugend- und FamilienrechtSozialmedizin, insbes. Sozialpsychiatrie(beurlaubt)PsychologieHartung, Johanna, Prof. Dr., Dipl.-Psych.Tel.: 0171/4 26 28 07 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 70 (d.), Raum: 02.25Sprechzeit: Di.: 13.00 – 14.00 Uhr u.n.V.e-mail: johanna.hartung@fh-duesseldorf.deHerriger, Norbert, Prof. Dr., Dipl.-Päd.Talstr. 88, 40764 LangenfeldTel.: (0211) 81 – 1 46 41 (d.), Raum: 03.68Sprechzeit: Di.: 12.30 – 14.00 Uhre-mail: NorbertHerriger@yahoo.deHoffmann, Hilmar, Prof. Dr.Fuchsstr. 16, 47055 DuisburgTel.: (0211) 81 – 1 46 27 (d.), Raum: 01.84FAX: (0211) 81 – 1 46 24 (d.)Sprechzeit: Mo.: 12.30 – 14.30 Uhre-mail: hilmar.hoffmann@fh-duesseldorf.deJanz, Richard, Dipl.-Soz.Päd.Tel.: (0211) 81 – 1 46 44 (d.), Raum: 05.66Sprechzeit: Di.: 13.30 – 14.30 Uhr u.n.V.e-mail: richard.janz@fh-duesseldorf.dePsychologieSoziologieErziehungswissenschaftMedienpädagogik, insbes.Massenkommunikationspädagogik, Neue Medien10


Kähler, Harro Dietrich, Prof. Dr.Tel.: (0221) 68 22 18 (p.)Sprechzeit: e-mail: harro.kaehler@fh-duesseldorf.desowie per Telefon, wenn vorab per email vereinbart!!Knopp, Reinhold, Dr., Dipl.-Soz.Arb.Bürgerstr. 19, 40219 DüsseldorfTel.: (0211) 30 36 491 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 39 (d.), Raum: 03.67Sprechzeit: Di.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: reinhold.knopp@fh-duesseldorf.deKosfelder, Joachim, Prof. Dr.Schillerstr. 11, 44791 BochumTel.: (0234) 23 95 965 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 36 (d.), Raum: 02.27Sprechzeit: Mo.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: joachim.kosfelder@fh-duesseldorf.deKrahmer, Utz, Prof. Dr.Voltaweg 16, 40591 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 46 37 (d.), Raum: 03.23Sprechzeit: n.V.e-mail: utz.krahmer@fh-duesseldorf.deKrause, Hans-Joachim, Prof. Dr.Am Clarenhof 4, 50859 KölnTel.: (0211) 81 – 1 33 50 (d.)Sprechzeit: n.V.e-mail: rektorat@fh-duesseldorf.deKrumpholz, Doris, Prof. Dr.Tel.: (0211) 81 – 1 46 48 (d.), Raum: 04.68Sprechzeit: Mo.: 10.00 – 12.00 Uhr (24.09.2007)Mo.: 14.00 – 15.00 Uhr (ab 01.10.2007)Scheinausgabe etc., sog. Organisationssprechstunde:Mi.: 13.00 – 14.00 Uhr, Raum: 04.63Hier können auch die organisatorischen Belange fürFrau Prof. Dr. L. Schmitz und für Herrn Prof. Dr. Bündergeregelt werden.e-mail: doris.krumpholz@fh-duesseldorf.deLichtenstein, Swantje, Prof. Dr.Brunnenstr. 36, 42105 WuppertalTel.: (0177) 14 79 521 (p.), Raum: 03.27(0211) 81 – 1 33 10 (d.)FAX: (0211) 81 – 1 46 24 (d.)Sprechzeit: Fr.: 14.00 – 15.00 Uhr u.n.V.e-mail: swantje.lichtenstein@fh-duesseldorf.deLosseff-Tillmanns, Gisela, Prof. Dr.Am Eichelkamp 63, 40723 HildenTel.: (0211) 81 – 1 46 35 (d.), Raum: 06.67Sprechzeit: Mi.:13.00 – 14.00 Uhre-mail: gisela.losseff-tillmanns@fh-duesseldorf.deMichels, Harald, Prof. Dr.Im Wiesengrund 16, 50259 Pulheim-GeyenTel.: (0211) 81 – 1 46 32 (d.), Raum: 02.67Sprechzeit: Di.: 11.00 – 12.30 Uhre-mail: harald.michels@fh-duesseldorf.deMinkenberg, Hubert, Prof. Dr., M.A.Tel.: 0172/ 253 88 91 (p.),Tel.: (0211) 81 – 1 46 71 (d.), Raum: 06.71Tel.: (0211) 81 – 1 19 32 (d.), Raum: U1.23FAX: (0211) 81 – 1 46 24 (d.)Sprechzeit: Mi.: 13.00 – 14.00 Uhr u.n.V.e-mail: hubert.minkenberg@fh-duesseldorf.deMolck, Thomas, Dipl.-Soz.Päd.Tel.: (0211) 81 – 1 46 44 (d.), Raum: 05.66Sprechzeit: Do.: 15.00 – 16.00 Uhre-mail: thomas.molck@fh-duesseldorf.deSoziologie, insbes. Gruppensoziologie,Empirische Sozialforschung(z.Zt. keine Lehrtätigkeit)Methoden der Sozialarbeit,Praxisberatung und -betreuungPsychologieRechtswissenschaft, insbes. Sozialhilfe- undGrundsicherungsrecht, allg. Sozialrecht undSozialverwaltungsrecht, PflegeversicherungsundHeimrechtDidaktik/Methodik der Sozialpädagogik(Rektor, z.Zt. keine Lehrtätigkeit)PsychologieMedienpädagogik, insbes. LiteraturpädagogikSoziologie, insbes. Bildungs- undArbeitssoziologieMedienpädagogik, insbes. SpielundSportpädagogikMedienpädagogik, insbes. MusikpädagogikMedienpädagogik, insbes.Massenkommunikationspädagogik, Neue Medien11


Münch, Thomas, Prof. Dr.Siebachstr. 89, 50733 KölnTel.: (0221) 73 21 28 (p.)Tel.: (0211) 81 – 1 46 59 (d.), Raum: 05.69FAX: (0211) 81 – 1 50 68 (d.)Sprechzeit: Do.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: thomas.muench@fh-duesseldorf.deRiekenbrauk, Klaus, Prof. Dr.Sebastianstr. 41, 53572 UnkelTel.: (0211) 81 – 1 46 58 (d.), Raum: 05.72Sprechzeit: Do.: 10.00 – 11.00 Uhr u.n.V.e-mail: klaus.riekenbrauk@fh-duesseldorf.deRotermundt, Rainer, Prof. Dr.Tel.: (0211) 81 – 1 46 30 (d.), Raum: 03.25Sprechzeit: Do.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: rainer.rotermundt@fh-duesseldorf.deVerwaltung und OrganisationStrafrecht, Jugendstraf- undJugendhilferechtPolitikwissenschaft, insbes. politischeTheorie, vergleichende Regierungslehreund InstitutionslehreScheffler, Walter, Dipl.-Soz.Päd.grad.Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik, insbes.Rolandstr. 24 b, 40476 DüsseldorfArmutsbekämpfung und Wohnungslosenhilfe,Tel.: (0211) 81 – 1 46 40 (d.), Raum: 06.69Praxisberatung und –betreuung, Projekt „Grenzenlos“FAX: (0211) 81 – 1 46 24 (d.)Sprechzeit: Di.: 09.00 – 10.00 Uhr u.n.V., e-mail: walter.scheffler@uni-duesseldorf.deScheffler-Rother, Ulrike, Stud.-Ass. Sek IIRolandstr. 24 b, 40476 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 46 46 (d.), Raum: U1.81 und 04.66Sprechzeit: Di.: 12.45 – 13.45 Uhr u.n.V.e-mail: u.scheffler-rother@fh-duesseldorf.deSchiller, Hans-Ernst, Prof. Dr. habil.Tel.: (069) 70 79 17 82 (p.),Tel.: (0211) 81 – 1 46 51 (d.), Raum: 03.66Sprechzeit: Mo.: 13.00 – 14.00e-mail: hans-ernst.schiller@fh-duesseldorf.deSchleiner, Maria, Prof.Elise-Rüdiger-Weg 2, 48147 MünsterTel.: (0211) 81 – 1 57 34 (d.), Raum: U1.89Tel.: (0211) 81 – 1 19 35 (d.), Raum: 06.73FAX: (0211) 81 – 1 46 24 (d.)Sprechzeit: n.V per e-maile-mail: maria.schleiner@fh-duesseldorf.deSchmid-Ospach, Michael, Prof.c/o Filmstiftung Nordrhein-Westfalen GmbHKaistr. 14, 40221 DüsseldorfTel.: (0211) 930 50 – 15/ - 29 (d.),FAX: (0211) 930 505 (d.)e-mail: mso@filmstiftung.dewww.filmstiftung.deSchmitz, Lilo, Prof. Dr.Kaiserstr. 42, 50321 BrühlTel.: (02232) 14 98 64 (p.),Tel.: (0211) 81 – 1 46 47 (d.), Raum: 04.67FAX: (0211) 81 – 1 13 35 (d.)Sprechzeit: Mi.: 08.00 – 09.00 UhrScheinausgabe etc., sog. Organisationssprechstunde:Mi.: 13.00 – 14.00 Uhr, Raum: 04.63Hier können auch die organisatorischen Belange fürFrau Prof. Dr. Krumpholz und für Herrn Prof. Dr. Bündergeregelt werden.e-mail: lilo.schmitz@fh-duesseldorf.deSchulz, Volker, Dipl.-Soz.Päd.Tel.: (0211) 81 – 1 46 10 (d.), Raum: 00.64Sprechzeit: Mi.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: volker.schulz@fh-duesseldorf.deMedienpädagogikSozialphilosophieMedienpädagogik, insbes. KunstpädagogikMedienpädagogikMethoden der SozialarbeitMedienpädagogik, insbes. Video,Praxisberatung und –betreuung12


Spatscheck, Christian, Dr., Dipl.-Päd., Dipl.-Soz.Arb.Eldenaer Str. 18, 10247 BerlinTel.: (030) 419 347 74 (p.),Tel.: (0211) 81 – 1 46 38 (d.), Raum: 06.70Sprechzeit: Di.: 13.00 – 14.00 Uhre-mail: christian.spatscheck@fh-duesseldorf.dewww.christian-spatscheck.deWolf, Susanne, Prof. Dr.Tel.: (0211) 81 – 1 46 42 (d.), Raum: 05.65Sprechzeit: Di.: 12.30 – 14.00 Uhre-mail: susanne.wolf@fh-duesseldorf.deDidaktik/Methodik(Vertretungsprofessur)SozialmedizinHauptamtlich Lehrende im RuhestandBlume-Banniza, Christel, Prof. Dr.Brunnet, RalphEngel, Rembert, Prof. Dr.Foth, Heinrich, Prof. Dr.Gagel, Jürgen, Prof. Dr., Dipl.-Psych.Geyer, Hans-JoachimGros, Hans-Joachim, Prof., Dipl.-Psych.Held, Rosemarie, Dipl.-Soz.Päd., Supervis., DGSv.Holm, Karin, Prof.Keusen-Hickl, Almuth, Prof.Kunze-Brüning, Marianne, Dipl.-Svorin., Dipl.-Soz.Päd.Nierhaus, MargotMaul, Peter, Prof. Dr.Rathschlag, Axel, Prof. Dr.Renner, Maria, Prof. Dr., Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.Arb.Sander, Klaus, Prof. Dr., Dipl.-Psych.Scheiner, Peter, Prof. Dr.Schilling, Johannes, Prof. Dr.Schröder-Schütt, Ilse, Dipl.-Soz.Päd.Schütt, Otto, Prof.Stumpfe, Klaus-Dietrich, Prof. Dr.ErziehungswissenschaftenDidaktik/Methodik der SozialpädagogikRechtswissenschaftenRechtswissenschaften, insbes. Bürgerliches Recht,Prozessrecht, RechtsphilosophiePsychologie, insbes. Klinische Psychologie,Psychoanalyse, SupervisionMethoden der SozialarbeitPsychologie, insbes. Entwicklungspsychologie,experimentelle Psychologie, forensischePsychologie, AFL EDV-Textverarbeitung,Praxisseminar für GehörloseDidaktik/Methodik, insbes. frühkindliche Erziehung u. Heim,Praxisberatung und -betreuung, SupervisionSoziologieMedien-/KunstpädagogikDidaktik/Methodik der Sozialpädagogik,insbes. Supervision, schulbegleitende/außerschulische ErziehungMethoden der SozialarbeitHeilpädagogikErziehungswissenschaften, insbes. Familienpädagogikund KriminalpräventionPsychologiePsychologie, insbes. klinische Psychologie,psych. Beratungs- und BehandlungsmethodenMedienpädagogik, insbes. Sprach- undLiteraturpädagogikDidaktik/Methodik der Sozialpädagogik, insbes. Jugendarbeitund FreizeitpädagogikDidaktik/Methodik der SozialpädagogikMethoden der SozialarbeitSozialmedizin, insbes. Sozialpsychiatrie13


Taube, Wilfried, Dr.Teichgräber, Hans-Dieter, Prof. Dr.Tischer-Diederichs, EhrentraudWagner, Horst, Prof.Wangler, Walter, Prof. Dr.Weller, Uwe, Prof. Dr.LehrbeauftragteBeck, ElkeKrefelder Str. 161, 40549 DüsseldorfTel.: (02151) 65 84 624 (d.)Fax: (02151) 65 84 646 (d.)e-mail: e.beck@awo-krefeld.deBömke, DieterMendelssohnstr. 6, 40233 DüsseldorfTel.: (0211) 67 35 42 (p.) (Anrufbeantworter)Tel.: (0211) 90 43 – 243 (d.)Fax: (0211) 90 43 – 243 (d.)e-mail: d.boemke@t-online.deBott, Dieter, Dipl.-Soz.Arb.Kruppstr. 52, 40227 DüsseldorfTel.: (0211) 68 03 706 (p.)e-mail: bott.dieter@gmx.deBuhr, Julia, Dipl.-Soz.Arb.Merziger Str. 9, 40476 DüsseldorfTel.: (0211) 31 98 57 (p.)Tel.: (0177) 16 35 104e-mail: julekb@arcor.deDel Degan, Lianae-mail: Del_Degan@web.deDell´Anna, Sandro, Dipl.-Päd.Leostr. 2, 44225 DortmundTel.: (0231) 53 42 174 (d.)e-mail: info@jungenarbeiter.deDerreza, Salomón, M.A.Corneliusstr. 124, 40468 DüsseldorfTel.: (163) 55 42 372 (p.)e-mail: salomon_derreza@yahoo.deDewes, Jürgen, Dipl.-Soz.Päd.Forstbachstr. 8, 40723 HildenTel.: (02103) 80 50 7 (p.)Tel.: (0179) 752 99 78 (p.)e-mail: juergen.dewes@online.deDutenhöfer, Wendelin, Dipl.-Päd.Otto-Beche-Str. 4, 40627 DüsseldorfTel.: (0211) 27 29 63 (p.)Tel.: (0211) 899 – 64 32 (d.)e-mail: w-g.dutenhoefer@t-online.deEberhard, Ulla, GeschäftsführerinAuguststr. 2 a, 50733 KölnTel.: (0221) 17 37 03 (p.)Tel.: (0211) 92 33 364 (d.)e-mail: ulla.eberhard@koeln-freiwillig.deElbers, Ulrike, Dipl.-Soz.Arb.Kanonierstr. 32, 40476 DüsseldorfTel.: (0211) 48 72 33 (p.)Tel.: (0202) 30 08 53 (d.)e-mail: mail@ulrikeelbers.de14Methoden der SozialarbeitErziehungswissenschaftenDidaktik/Methodik der SozialarbeitMedienpädagogik, insbes. MusikpädagogikSozialpolitikPolitikwissenschaften insbes. politischeTheorie, vergleichende RegierungslehrePraxisanleitung/-semesterPraxisanleitung/-semesterPolitikwissenschaftenPraxisanleitung/-semesterMedienpädagogik - TheaterpädagogikErziehungswissenschaftenAFL/(Fremd-)SprachenPraxisanleitung/-semesterPraxisanleitung/-semesterVerwaltung und OrganisationPraxisanleitung/-semester


Fassbender, Karl-Josef, Dipl.-Päd.c/o Universität zu KölnKlosterstr. 79 b, 50931 KölnTel.: (0221) 47 05 574 (d.)Fax: (0211) 47 02 158 (d.)e-mail: aqk06@uni-koeln.deFehlau, Eberhard G., Dipl.-Psych., Dipl.-Soz.Tel.: (0211) 40 89 343 (p.)e-mail: Fehlau.und.Partner@web.deHeilpädagogikSozialmedizinFehlemann, Silke, Dr. des.Sozialmedizinc/o Max Weber GesamtausgabeHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfUniversitätsstr. 1, Geb. 23.03, Raum: 01.44, 40225 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 07 61/0 (d.)Am Weyersberg 28, 40627 DüsseldorfTel.: (0177) 39 11 016 (p.)e-mail: fehlemas@phil-fak.uni-duesseldorf.deFeyerabend, Erika, Dipl.-Soz.Wiss.Bochumer Landstr. 144 a, 45276 EssenTel.: (0201) 53 66 705 (p.)Tel.: (0201) 53 66 706 (d.)Fax: (0201) 53 66 795 (d.)Friese, Werner, Dipl.-Soz.Arb.Eichenstr. 16, 40699 ErkrathTel.: (02104) 48 334 (p.)e-mail: werner.friese@gmx.deFrömming-Fuhrmann, Helga, Soz.Arb.grad.Stauffenbergstr. 8, 50737 KölnTel.: (0221) 59 94 750 (p.)Tel.: (0221) 88 88 13 – 22 (d.)Fax: (0221) 88 88 13 – 11 (d.)e-mail: ff-koeln@netcologne.de (p.)Herwig, Nina, Dipl.-Sport- und Musiklehrerin, Sek. Ie-mail: ninaherwig@gmx.deHochstrat, Irene, Dipl.-Soz.Arb.Dresdener Str. 36, 40595 DüsseldorfTel.: (0211) 70 09 837 (p.)e-mail: I.Hochstrat@gmx.deHöner, Alexandra, Dipl.-Des.Kamp 8, 42781 HaanTel.: (0172) 263 26 98 (p.)e-mail: studio@alexhoener.comHoffmann, Peter Michael, Dr.Lerchenstr. 16, 40547 DüsseldorfTel.: (0211) 57 29 74 (p.)e-mail: hoffmann-duesseldorf@t-online.deJähnke, Claudia, Dipl.-Soz.Päd., M.A.e-mail: claudia.jaehnke@gmx.netJohannisbauer, Carsten, Dipl.-Soz.Päd.Bunsenstr. 8, 40215 DüsseldorfTel.: (0211) 25 58 77 (d.)e-mail: carsten.johannisbauer@fh-duesseldorf.deJudenau, Cristof, M.A.Bürgerstr. 2, 40219 Düsseldorfe-mail: judenau@phil-fak.uni-duesseldorf.deJust, Wolf-Dieter, Prof. Dr.Angerstr. 10, 47051 DuisburgTel.: (0203) 73 99 357 (p.)e-mail: wd.just@arcor.dePolitikwissenschaftenVerwaltung und OrganisationPraxisanleitung, BerufsanerkennungsjahrMedienpädagogik - MusikpädagogikSchwerpunkt BeratungPraxisanleitung/-semesterMedienpädagogik - KunstpädagogikSozialmedizinSoziologieMedienpädagogik - KunstpädagogikSoziologieErziehungswissenschaften15


Kaselofsky, KlausAuguste-Picard-Weg 36, 40764 LangenfeldTel.: (02173) 78 93 4 (p.)Tel.: (0211) 899 51 34 (d.)e-mail: KsKy01@aol.comKipp, Angelo, Dr.Wilmsweg 55, 45357 EssenTel.: (0201) 171 17 61 (p.)Tel.: (0177) 25 96 351 (d.)e-mail: dr.angelo.kipp@arcor.deKleen, Erich, Dipl.-Soz.Arb.Landrat-Trimborn-Str. 43, 42799 LeichlingenTel.: (02175) 98 72 2 (p.)Tel.: (02173) 27 01 690 (d.)Fax: (02173) 27 01 692 (d.)e-mail: erich-kleen@web.dePraxisanleitung/-semesterErziehungswissenschaftenPraxisanleitung/-semesterKöhler-Mergelmeyer, Marianne, Dipl.-Soz.Päd., Dipl.-Betriebsw. (FH) Praxisanleitung/-semestere-mail: marianne.koehler@gmx.netKruse, Thomas G., RechtsanwaltAm Götzenkothen 24, 40472 DüsseldorfTel.: (0211) 65 27 03 (d.)Fax: (0211) 65 27 07 (d.)e-mail: mail@kruse-beratung.deLangebach, Martin, M.A., Dipl.-Soz.Päd.Postfach 11 45, 21301 Lüneburge-mail: seminar-langebach@gmx.deLeuschner, DetlevMartinshütter Weg 16, 41352 KorschenbroichTel.: (02161) 97 59 79e-mail: vivoart@aol.comMai, Manfred, Prof. Dr.c/o Staatskanzlei des Landes NRWStadttor 1, 40219 Düsseldorfe-mail: manfred.mai@stk.nrw.deMartin, Murielle, Dr.Gladbacher Str. 35, 41462 NeussTel.: (02131) 54 64 66 (p.)e-mail: murielle.martin@fh-duesseldorf.demurielle.martin@uni-duesseldorf.deMinhöfer, AnnaTel.: (0211) 67 68 67 (p.)e-mail: A.Minhoefer@web.deMonville, Claudia, Dipl.-Päd.Hoffeldstr. 47, 40235 DüsseldorfMüller-Baron, Ingoc/o Deutsche Vereinigung fürSozialarbeit im Gesundheitswesen e.V.Kaiserstr. 42, 55116 MainzTel.: (06131) 22 89 39 (d.)Tel.: (06771) 59 91 24 (d.)Fax: (06131) 22 24 58 (d.)e-mail: ingo.mueller-baron@dvsg.orgPeitzmeier, GerdTel.: (0221) 71 09 400 (p.) (voicebox)Fax: (0221) 71 09 400 (p.)e-mail: gerd@peitzmeier.dePellander, Fritz, Dr.Bachstr. 130, 42781 HaanTel.: (02129) 54 56 4 (p.)Tel.: (0172) 214 72 62 (p.)Fax: (0202) 245 65 30 (d.)e-mail: fritz.pellander@profamilia.deRechtswissenschaftenPolitikwissenschaftenPraxisanleitung, Projekt Praxissemester,Medienpädagogik - TheaterpädagogikSoziologieAFL/(Fremd-)SprachenPraxisanleitung/-semesterMentoringHeilpädagogikMedienpädagogik - Neue MedienVerwaltung und Organisation16


Pente, JoachimGerresheimer Landstr. 59, 40699 Erkrathe-mail: joachim.pente@berlin.dePötter, Nicole, Dr.c/o RÜM LeverkusenRegionales Übergangsmanagement Schule BerufNeustadtstr. 6, 51379 LeverkusenTel.: (0151) 57 12 39 07 (p.)Tel.: (02171) 49 01 28 (d.)e-mail: Npoetter@ruem-leverkusen.dePohontsch, WolfgangNordstr. 4, 57537 WissenTel.: (02742) 85 71 (p.)Tel.: (0151) 569 69 393 (p.)e-mail: pohontsch@t-online.dewolfgang.pohontsch@lsb-nrw.dePowileit, Christel, GeschäftsführerinCranachplatz 1, 40235 DüsseldorfTel.: (0211) 68 78 975 (p.)e-mail: Christel.Powileit@diakonie-duesseldorf.deReckmann, Monika, Dipl.-Soz.Arb.e-mail: monikareckmann@arcor.deRößler, Carl-Wilhelm, RechtsanwaltOstlandstr. 48, 50858 KölnTel.: (02234) 60 11 84 (d.)Fax: (02234) 60 11 85 (d.)e-mail: kanzlei-roessler@web.deRoth, Günter, Prof. Dr.Ulmenallee 23, 45478 Mülheim a.d. RuhrTel.: (0208) 43 72 733 (p.)Tel.: (0179) 52 07 471 (p.)e-mail: guenter-roth@web.deRüdiger, Roman R.c/o buddY e. V.Benzenbergstr. 2, 40219 DüsseldorfTel.: (0178) 76 62 677 (p.)e-mail: romannrr@web.deSander, Klaus, Prof. Dr., Dipl.-Psych.Oldenburger Str. 38, 50737 Kölne-mail: klaus.sander@gmx.netSchade, Jeanette, M.A.Herlerstr. 78/80, 51067 KölnTel.: (0221) 69 02 567 (p.)Tel.: (0221) 68 00 339 (d.)e-mail: jeanette.schade@uni-due.deSchlycht, Stefan, Dipl.-Soz.Arb.Solinger Str. 1, 40227 DüsseldorfTel.: (0177) 18 91 632 (p.)e-mail:deinetwegen@gmx.deSchmitz-Remberg, Tanja, M.A., Dipl.-Soz.Päd.Dülkener Str. 9, 41068 MönchengladbachTel.: (02161) 84 99 95 (p.)e-mail: t.schmitzremberg@gmail.comScholz, Joachim, Dr.c/o Gemeinschaftskrankenhaus HerdeckeAbt. f. Kinder- und JugendpsychiatrieGerhard-Kienle-Weg 4, 58313 Herdeckee-mail: j.scholz@gemeinschaftskrankenhaus.deAFL/(Fremd-)SprachenErziehungswissenschaftenMedienpädagogik - Bewegungs- und SportpädagogikVerwaltung und OrganisationErziehungswissenschaftenHeilpädagogikSoziologiePraxisanleitung/-semesterPsychologieSoziologieMedienpädagogik - MusikpädagogikPraxisanleitung/-semesterSchwerpunkt Beratung, Psychologie17


Schwarz, RebeccaOstwall 108, 47798 KrefeldTel.: (02151) 20 00 49 (p.)(0172) 20 22 705 (p.)FAX: (02151) 61 45 60e-mail: r.schwarz@schwarz-electrics.deTheißen-Boljahn, Wilfried, Dipl.-Soz.Päd.Postfach 12 05 63, 42333 Wuppertale-mail: theissen@paritaet-nrw.orgTöpfer, Susanne, Dipl.-Päd.Winsstr. 51, 10405 Berline-mail: s.toepfer@kurzzeithelden.netWagner, Thomas, Dipl.-Päd.Wissmannstr. 32, 40219 DüsseldorfTel.: (0211) 220 52 70 (p.)Tel.: (0175) 41 49 505 (d.)e-mail: wagnerduesseldorf@arcor.deWassenhoven, Helma, Dipl.-Soz.Arb.Ikenstr. 37, 40625 DüsseldorfTel.: (0173) 57 38 036 (p.)Tel.: (0211) 899 51 75 (d.)Fax: (0211) 893 51 75 (d.)e-mail: helma.wassenhoven@stadt.duesseldorf.deWehmeijer, CatharinaBüdericher Str. 46 d, 41564 KaarstTel.: (02131) 63 07 7 (p.)Fax: (02131) 66 81 93 (p.)Wenzel, (Marita) Margareta Barbara, Dipl.-Soz.Päd., Supervisorin DGsVUntere Mühlgasse 4, 47829 Krefelde-mail: Marita.Wenzel@diakonie-duesseldorf.deWeyers, Simone, Dr.Akazienstr. 46, 40672 DüsseldorfTel.: (0211) 81 – 1 48 25 (d.)e-mail: weyerss@uni-duesseldorf.deAFL/(Fremd-)SprachenVerwaltung und OrganisationMedienpädagogik - Bewegungs- und SportpädagogikPraxisanleitung/-semesterPraxisanleitung/-semesterAFL/(Fremd-)SprachenSozialmedizinVerwaltung und Organisation18


2. Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte/Forschungsstellen:2.1. Beruf – „Burnout“-Prävention - AlltagsdrogenLeitung:Prof. Dr. Peter BünderRaum: 04.70, Tel.: (0211) 81 – 1 46 50Fax: (0211) 81 – 1 13 35e-mail: peter.buender@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Mo.: 13.00 – 14.00 Uhr, Raum 04.63Stud. MitarbeiterInnen:Prof. Dr. Lilo SchmitzRaum: 04.67, Tel.: (0211) 81 – 1 46 47Fax: (0211) 81 – 1 13 35e-mail: forschungsschwerpunkt.beruf@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Mi.: 12.45 – 13.45 Uhr, Raum 04.67Prof. Dr. Doris KrumpholzRaum: 04.68, Tel.: (0211) 81 – 1 46 48e-mail: doris.krumpholz@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Mo.: 12.00 – 13.00 Uhr, Raum 04.68Prof. Dr. Klaus-Dietrich StumpfeRaum: 04.63, Tel.: (0211) 81 – 1 46 49e-mail: stumpfe@uni-duesseldorf.deSprechzeit: Mo.: 09.00 – 11.00 Uhr, Raum 04.63Sylvia RohdeAnette BerkholzRaum: 04.63, Tel./Fax: (0211) 81 – 1 13 35e-mail: forschungsschwerpunkt.beruf@fh-duesseldorf.deRascher Wandel, Arbeitslosigkeit und kurzfristigere Arbeitsverhältnisse, Informationsüberflutung, häufigerWechsel in Teams und Arbeitsfeldern kennzeichnen den modernen Berufsalltag in der Sozialen Arbeit. Hinzukommen noch spezielle gesellschaftliche und persönliche Belastungen in helfenden Berufe.All das stellt hohe Anforderungen an Einzelne, die sich in vielfältigen und auch krisenhaften beruflichenSituationen zurechtfinden und mit einem hohen Maß an Unsicherheit und Komplexität umgehen müssen.Die zunehmende Individualisierung und Singularisierung des Privatlebens, die Auflösung tradierter Rollen undLebensläufe stellen zusätzliche Anforderungen an die persönliche Lebens- und Berufsgestaltung.Neue Entwicklungen beinhalten Chancen und Gefahren. Unter dem Schlagwort „Burnout“ werden in derwissenschaftlichen Forschung und im Alltagsverständnis die negativen Folgen zusammengefasst, die sich ausungenügenden oder ungerechten Arbeitsbedingungen, beruflicher Unsicherheit und/oder einer hektischen undungeplanten Anpassung an tatsächliche oder vermeintliche Anforderungen der Arbeitswelt ergeben können.Am Forschungsschwerpunkt werden berufsbezogene Trainings und Seminarmodelle entwickelt, die „Burnout“vorbeugen und beispielsweise helfen, zwischen persönlichen Verbesserungsmöglichkeiten und destruktivenstrukturellen Belastungen zu unterscheiden.In beruflichen Belastungssituationen greifen Menschen häufig zu (legalen) Alltagsdrogen wie Nikotin, Koffein,Alkohol und Medikamenten. Diesen Aspekt beleuchtete im Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt überlange Jahre die am Fachbereich arbeitende Forschungsstelle für Rauchen und Nikotinabhängigkeit (Prof. Dr.em. Stumpfe).Im Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt werden- Literatur zum Thema gesammelt,- Diplomarbeiten (Bachelor: Thesisarbeiten), Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen angeregt undbetreut, sowie- Fortbildungen und Tagungen organisiert.So wurden in den letzten Jahren mit DiplomandInnen erfolgreich ethnografische Feldforschungen zum Thema:„Burnout-Gefährdung und gelingender Berufsalltag in der Sozialen Arbeit“ durchgeführt. WeiterePraxisforschungsprojekte sind z.Zt. Studien und Diplomarbeiten zu den Bereichen Transkulturalität und urbaneSubsistenz sowie eine Evaluation einer videtounterstützten Elternberatung im Rahmen vonFamilienbildungsstätten.Zentrum der Aktivitäten des FSP sind die zahlreichen Fortbildungen und Seminare, die Ressourcen und Wissender Fachhochschule schwerpunktmäßig Berufstätigen in den Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit zugänglichmachen und sich in den letzten Jahren großer Beliebtheit erfreuen. Hinzu kommt die Vortragstätigkeit derLehrenden in der Region, mit denen die Fachhochschule einen Wissenschaftstransfer in die Praxis unterstützt.19


Die Fortbildungen und Seminare vermitteln auf breiter Basis Kompetenzen zur persönlichen Lebens- undBerufspraxis und zur Burnout-Prävention. Neben Angeboten zu effizienten Gesprächsführungstechniken undzur Konfliktlösung stehen Seminare zur Stressbewältigung und Burnout-Prävention in Alltag und Beruf. Mitspeziellen Seminaren zur Qualifizierung von Frauen in Leitungspositionen und zur lösungsorientierterMitarbeiterInnen-Führung werden auch Führungs- und Leitungskräfte angesprochen. In der Regel dauern dieSeminare zwei Tage und finden entweder in ansprechenden Tagungshäusern in der Umgebung statt oder aberim Gebäude des Fachbereichs statt. Sie ermöglichen den TeilnehmerInnen, in entspannter Atmosphäre ihreberuflichen und persönlichen Arbeitsstrategien zu überdenken und zu verbessern.Neben dem laufenden Seminarangebot führt der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt auf Wunsch auch„In-House-Seminare“ für freie und öffentliche Träger durch, deren Seminarentgelte wiederum derFachhochschule als Drittmittel zugute kommen. Die letzte vom FSP durchgeführte Fachtagung fand inKooperation mit dem „Kölner Verein für systemische Beratung e.V.“ im November 2006 statt. Über 100PraktikerInnen nahmen an der systemischen Fachtagung „Beratung im Alltag – Alltag als Therapie ?!“ teil.Insgesamt ist erfreulich, dass auch in den aktuellen Zeiten rückläufiger Teilnahme an Fort- und Weiterbildungenes die Seminar- und Tagungsgebühren ermöglichen, dass sich der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktweitgehend finanziell selbst trägt.Schwerpunkte:- Systemische Beratung und Therapie, Videoberatung (Prof. Dr. Peter Bünder)- Frauen in Organisationen, Frauen und Führung, Rhetorik für Frauen(Prof. Dr. Doris Krumpholz)- Lösungsorientierung, szenische Verfahren, Transkulturalität, Ethnographische Feldforschung(Prof. Dr. Lilo Schmitz)- Beratung von Institutionen zur Raucherentwöhnung, Psychischen Wirkungen von Drogen(Prof. Dr. Klaus-Dietrich Stumpfe)Raum des Forschungsschwerpunktes: 04.632.2. Rechtsextremismus und NeonazismusLeitung:Prof. Dr. Wolfgang DreßenRaum 01.67, Tel.: (0211) 81 – 1 46 09Fax: (0211) 81 - 1 14 90e-mail: forena@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Mi.: 11.00 – 13.00 UhrWissenschaftliche MitarbeiterInnen:Dipl.-Soz.Päd. Adelheid SchmitzDipl.-Soz.Wiss. Alexander HäuslerRaum 01.68, Tel.: (0211) 81 – 1 46 25Fax: (0211) 81 – 1 14 90e-mail: forena@fh-duesseldorf.deServiceangebote:Präsenzbibliothek, Beratung/Weiterbildung von MultiplikatorInnen, Bereitstellung vonMaterialien, AusstellungenPräsenzbibliothek: Tel.: (0211) 81 – 1 14 91, Raum: 01.65Öffnungszeiten: Di.: 09.00 – 12.00 Uhr u. 13.00 – 15.00 UhrMi.: 09.00 – 13.00 UhrDo.: 09.00 – 12.00 UhrMo. und Fr.: nach VereinbarungSprechstunden: Mo.-Mi.: 10.00 – 12.00 Uhr u. 13.00 – 15.00 Uhr, Raum: 01.68Internet:www.arbeitsstelle-neonazismus.deKontakt: Tel.: (0211) 81 – 1 46 25, - 1 14 91Fax: (0211) 81 – 1 14 90e-mail: forena@fh-duesseldorf.de1987 wurde von Prof. Christiane Rajewsky die Arbeitsstelle Neonazismus gegründet. 1994 erfolgte dieAnerkennung des "Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus und Neonazismus" an der FHDüsseldorf durch das Ministerium für Wissenschaft und Forschung NRW. Prof. Dr. Wolfgang Dreßen übernahm1994 die Leitung des Forschungsschwerpunktes, der bis heute als "Arbeitsstelle Neonazismus" in derÖffentlichkeit bekannt ist.Forschungsansatz20


Der Forschungsschwerpunkt verfolgt einen interdisziplinär ausgerichteten und zugleich praxisorientiertenAnsatz, der die Erforschung rechtsextremer Erscheinungsformen in einen historischen und gesellschaftlichenErstehungskontext stellt. Damit wird eine Verzahnung von Forschung, Lehre und Praxis außerhalb derHochschule gewährleistet.Die Beobachtung und Analyse rechtsextremistischer Aktivitäten und Wahlerfolge ist traditionell eine derzentralen Aufgaben. Dies beinhaltet die Erstellung von Analysen, Informationen und praktischen Hilfen für denUmgang mit dem Rechtsextremismus. Die Beratung und Bildungsarbeit gegen rechte Tendenzen in denKommunen hat dabei besonderen Stellenwert.Die Erforschung des Nationalsozialismus, dessen Konstitutionsbedingungen und Kontinuitäten bis in dieGegenwart gehören ebenfalls zum Forschungsspektrum.Der Forschungsschwerpunkt beschäftigt sich seit sechs Jahren zudem mit Fragen zu Globalisierung, Migration,Diversity Management sowie Möglichkeiten des interkulturellen Dialogs.Schwerpunktthemen – aktuelle ProjekteGeschichte und Gegenwart- Historisches Netzwerk: Niederlande – Deutschland (Interreg III)Forschungsprojekt im Rahmen des EU-Projekts „Jugend für Toleranz und Demokratie“ (2006 – 2008)- Ausstellung: „betrifft: Aktion 3. Deutsche verwerten jüdische Nachbarn“- Spuren der Vergangenheit – ausgewählte (Jugend-)Literatur über Nationalsozialismus undNeonazismus. Wanderausstellung mit kommentiertem Verzeichnis für Schulen, Bibliotheken,Gemeindezentren- Nach menschlichem Ermessen – Filmprojekt mit Michael Verhoeven zu Arisierung in Köln und ihreVerdrängungMigration und Kulturen in EuropaPraxisrelevante Auseinandersetzung mit Rassismus und Vorurteilen sowie Entwicklung von politischpädagogischenGegenmaßnahmen zur Stärkung demokratischer und zivilgesellschaftlicher Strukturen in allengesellschaftlichen Bereichen:- Stärkung der Selbsthilfepotentiale und Vernetzung zugewanderter Eltern. Eine Untersuchung derNetzwerke und des Bedarfs an Unterstützung von Eltern mit Migrationshintergrund – Mitwirkung aneinem interdisziplinären Forschungsprojekt- Entwicklung und Begleitung eines kommunalen Intergrationskonzepts – Kooperationsprojekt mitder Stadt Oberhausen- Beratung und Weiterbildung von MultiplikatorInnenSozialrassismusPraxisorientierte Auseinandersetzung mit sozialdarwinistischen Tendenzen in der leistungsorientiertenArbeitsgesellschaft. Initiierung von Tagungen, Seminaren workshops und Publikationen.Rechtsextreme JugendkulturenForschungsarbeit zur Entwicklung und aktuellen Situation der extremen Rechten unter besonderer Beachtungihres Einflusses auf Jugendkulturen. Bereitstellung von Materialien und Durchführung von themenbezogenerBeratung und Weiterbildung. Entwicklung einer Ausstellung zu rechtsextremen Aufmärschen in NRW.Kommunale Entwicklungen des RechtsextremismusErstellung einer Expertise zu kommunaler Einflussnahme rechtspopulistischer Bewegungen in NRW:Ein Kooperationsprojekt mit dem Migrationsrat der Stadt Oberhausen und dem „Arbeitskreis derRuhrgebietsstädte gegen rechtsextreme Tendenzen bei Jugendlichen“.PerspektivenDie weitere Entwicklung des Forschungsschwerpunktes erfolgt innerhalb der Profilbildung (Medien,Kommunikation und Informationstechnologie) der Hochschule und des Profilelements Medienkompetenz desFachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften. Sie basiert auf den bisherigen Erfahrungen und trägt damitauch zukünftig zur Stärkung des Fachhochschulprofils durch inhaltliche Kompetenz verbunden mit medialenPräsentationsmöglichkeiten bei.Hierbei sollen neben der Erforschung rechtsextremer Tendenzen als Forschungskernbereich zwei weitereBereiche im Vordergrund stehen. Sie schließen sich den neuen Master-Studiengängen „Kultur, Ästhetik,Medien“ und „Soziale Arbeit in globalisierten Gesellschaften“ an:- Sozialwissenschaftliche Erforschung von Vorurteilen und Gewaltverhältnissen in „globalisiertenGesellschaften“ (internationale Kooperation)- Mediale Möglichkeiten einer Verbreiterung zivilgesellschaftlicher Auseinandersetzungen und einer damitverbunden demokratischen KonfliktbearbeitungDie vorgeschriebene Drittmittelanwerbung wird ausgebaut. Der Forschungsschwerpunkt wird diese Arbeit alsChance begreifen, nationale und internationale Forschungskooperationen weiter zu entwickeln. Ein erster21


Ansatz wird bereits durch das EUREGIO-Projekt „Historisches Netzwerk“ erarbeitet, das die einwerbung vonDrittmitteln mit einem Projekt internationaler Vorurteilsforschung verbindet.Der Forschungsschwerpunkt sieht in der Einwerbung von Drittmitteln eine inhaltliche Anforderung. Im Bereichder Lehre wird der Forschungsschwerpunkt sich darauf konzentrieren, die Analyse rechtsextremerErscheinungsformen in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext zu stellen und eine Demokratie undMenschenrechte befördernde Sozialpädagogik mit den Studierenden zu erarbeiten.2.3. Wohlfahrtsverbände / 3. Sektor – Organisationen / SozialwirtschaftLeitung:Prof. Dr. Karl-Heinz Boeßenecker,M.A.(Soziologie, Politologie), Soz.Arb.grad.Düsseldorf: Raum 05.71, Tel.: (0211) 81 – 1 47 84Fax: (0211) 81 – 1 17 89e-mail: k-h.boessenecker@fh-duesseldorf.deGöttingen: Tel.: (0551) 50 75 08 85Fax: (0551) 50 75 08 86e-mail:k-h.boessenecker@drk-fachhochschule.deBeteiligte Professoren:22Prof. Dr. A. Markert (Hochschule Zittau/Görlitz, FB Sozialwesen)Prof. Dr. R. Hagedorn, em. (FB Wirtschaft)Wissenschaftlicher Mitarbeiter:Gottfried Paul-Roemer, Dipl.-Soz.Wiss.Raum 05.70, Tel.: (0211) 81 – 1 46 56e-mail: paul-roemer@fh-duesseldorf.deWissenschaftliche und studentische Hilfskräfte:Robert Sabelberg, wiss. HilfskraftPeter Pawelzig, stud. HilfskraftSteffen Lembke, stud. Hilfskraft (Göttingen)Raum: 01.62, Tel.: (0211) 81 – 1 46 07Anschrift:Forschungsschwerpunkt Wohlfahrtsverbände/Sozialwirtschaft/3.SektorOrganisationenFachhochschule Düsseldorf (University of Applied Sciences)Universitätsstr., Geb. 24.21, D – 40225 DüsseldorfTel.: 00 49/(0) 211/81 – 1 46 56Fax: 00 49/(0) 211/81 – 1 17 89URL: www.wohlfahrtsverbaende.deMail: info@wohlfahrtsverbaende.deFachhochschule im Deutschen Roten Kreuz (University of Applied Sciences)Rheinhäuser Landstr. 19 – 21, D – 37083 GöttingenTel.: 00 49/(0) 551/50 75 08 00URL: www.drk-fachhochschule.deMail: info@wohlfahrtsverbaende.deDer Forschungsschwerpunkt arbeitet in gemeinsamer Trägerschaft der Fachhochschule Düsseldorf und derFachhochschule im Deutschen Roten Kreuz in Göttingen. Büro und Archiv des FSP WV sind nach wie vor unterden bekannten Telefonummern und e-mail-Adressen erreichbar. Neben der Leitung des FSP WV besetzt HerrProf. Dr. K.-H. Boeßenecker seit dem 01.10.2005 den Lehrstuhl Sozialmanagement und Soziale Arbeit an derprivaten Fachhochschule im Deutschen Roten Kreuz in Göttingen. Für diese Tätigkeit ist er bei der FHDüsseldorf beurlaubt.Projekte, Angebote und DienstleistungenAktuelle Projekte: Zur Zeit arbeitet der FSP an folgenden Projekten:- Dauerbeobachtung der Entwicklung Sozialer Dienstleistungen und Trägerstrukturen- Wohlfahrtsverbände unter europäischen Herausforderungen- Organistionsentwicklung in Wohlfahrtsverbänden, Begleitung und Moderation- Qualitätsmanagement und Qualitätsentwicklung in der Sozialen Arbeit- Die Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen/Freiwilligen und Hauptamtlichen in operativen Verbänden derWohlfahrtspflege- Studiengänge Sozialmanagement an deutschsprachigen Hochschulen- Berufskontakte in sozialen Diensten


- Archiv Wohlfahrtsverbände/Non-Profit-OrganisationenNähere Informationen zur Arbeit des Forschungsschwerpunktes in den vergangenen Jahren entnehmen Siebitte unseren Arbeitsberichten !Wir bieten an:Der FSP WV/SW versteht sich auch als Einrichtung der Aus- und Weiterbildung für Studierende undPraktikerInnen der Sozialen Arbeit. Wir beteiligen uns deshalb regelmäßig an wichtigen Fachtagungen,Kongressen und Qualifikationskursen, wie z.B. berufsbegleitende Masterstudiengänge Sozialmanagement.Ebenso stehen unsere Arbeitsergebnisse der Fachöffentlichkeit zur Verfügung. Zu diesem Zweckveröffentlichen wir die Reihe „Arbeitsmaterialien“ und betreiben das Archiv Wohlfahrtsverbände/Nonprofit-Organisationen. Das Archiv ist als öffentlich nutzbare Präsenzbibliothek und Dokumentationsstelle des FSPWohlfahrtsverbände konzipiert. Für Recherchen steht ein externer EDV-Arbeitsplatzmit Internetanschluss zurVerfügung. Die aktuellen Bestandsdaten des Archivs können über eine CD-Rom eingesehen werden. DasArchiv enthält Sammlungen zur Thematik „Neuorganisation Sozialer Dienste“, „Wohlfahrtsverbände in derBundesrepublik“ und „NonProfit-Organisationen“. Konkret umfasst unser Bestand derzeit über 5.000Quellenhinweise, z.B.: Dokumente, Konzepte, Hintergrundinformationen, Fachzeitschriften, Bücher und sog.„graue Materialien“ zu den Themen:- Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland- Nonprofit-Organisationen- Outsourcing und Privatisierung in der Sozialen Arbeit- Modelle und Organisationsentwicklungen zur Neuorganisation Sozialer Dienste- Qualitätskonzepte und –entwicklungen in sozialen Einrichtungen- Privat-gewerbliche DienstlerInnen- Europäische Entwicklungen in der Wohlfahrtspflege- Soziale Einrichtungen und Träger in Düsseldorf- Neu: Link zu Socialnet: www.socialnet.de und zum Branchenbuch von Socialnet- Studiengänge SozialmanagementÖffnungszeiten:in der Vorlesungszeit i.d.R. montags bis freitags von 11.00 – 14.00 Uhr oder n.V.Lage:Universitätsstraße, Geb. 24.21, Raum: 01.62, 40225 DüsseldorfTel.: 0211/81-1 46 06, Fax: 0211/81-1 17 89, email: info@wohlfahrtsverbände.de2.4. Forschungstelle Dritte WeltDie Forschungsstelle Dritte Welt ist eine Einrichtung des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften derFachhochschule Düsseldorf unter Leitung von Prof. Dr. Walter Eberlei. Sie versteht sich als Institut, dasanwendungsbezogene Forschung, Lehre und Weiterbildung in Kooperation mit nationalen und internationalen Partnernbetreibt. Die Einrichtung wurde 1992 durch Prof. Karin Holm gegründet und von ihr bis zu ihrer Emeritierung im Juli2005 geleitet.Laufende Forschungsprojekte:- Armutsbekämpfungsstrategien in Sub-Sahara Afrika – Paradigmenwandel der Entwcklungspolitik?(Finanzierung: Deutsche Forschungsgemeinschaft, 2004 – 2007).- Zivilgesellschaftliche Beteiligung an Armutsstrategieprozessen(Finanzierung: Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen, VENRO, Begleitforschungseit 2002, neue Bewilligung für 2007 – 2009)Aktuelle Veröffentlichungen:- Eberlei, Walter (with Denise Auclair) (2007): The EU´s Footprint in the South. Does European Communitydevelopment cooperation make a difference for the Poor?, Brussels: CIDSE/ Caritas Europe- Eberlei, Walter (ed.) (2007): Stakeholder Participation in Poverty Reduction (= INEF Report, 87), Duisburg- Eberlei, Walter (2007): Unfolding Communicative Power – Stakeholder Participation in PRS Processes (= WorldBank Social Development Paper), Washington D.C. (im Erscheinen)- Schröder, Nina (2006, 2007): Länderprofile für die Webseite www.prs-watch.de (lfde. Aktualisierungen)Lehre:Die Arbeit der Forschungsstelle Dritte Welt ist eng mit der Lehre im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaftenverbunden:- Prof. Eberlei bietet Veranstaltungen im neuen Master-Studiengang „Sozialarbeit/Sozialpädagogik in globalisiertenGesellschaften“ (ab WS 2007/2008) an, die sich mit Fragen von Globalisierung, internationalen sozialenEntwicklungen, Entwicklungsarbeit beschäftigen.- Ferner werden Veranstaltungen für das Grund- und Hauptstudium (BA, Diplom) durchgeführt. Dazu gehören auchAngebote für den Diplom-Studienschwerpunkt „Internationale Entwicklungen und Interkulturelle Soziale Arbeit“.23


Zielsetzung dieses Schwerpunkts, der von Prof. Dr. Veronika Fischer und Prof. Eberlei koordiniert wird, ist dietheoretische und praktische Hinführung von StudentInnen zu Praxistätigkeiten in interkulturellen undinternationalen Tätigkeitsfeldern sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern (Nicaragua, Bolivien, Indienund Südafrika).- Regelmäßig werden Studierende durch Seminare auf Studien- und Praxisaufenthalte in Ländern der DrittenWelt vorbereitet. Verantwortlich dafür ist der Lehrbeauftragte Jürgen Dewes (Kontakt: juergen.dewes@online.de).Weitere Informationen:www.eberlei.de2.5. DIFA - Düsseldorfer Integrationsförderung in Ausbildung und ArbeitLeitung:Prof. Dr. Ruth EnggruberRaum 05.74, Tel.: (0211) 81 - 1 46 66e-mail: ruth.enggruber@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Di.: 13.30 - 15.00 UhrWissenschaftlicherDipl.-Soz.Arb. Christian BleckMitarbeiter: Raum 05.67, Tel: (0211) 81 - 1 46 57e-mail: difa@fh-duesseldorf.deDie Forschungsstelle DIFA beschäftigt sich seit 1995 schwerpunktmäßig mit dem sozial- und arbeitsmarktpolitischbedeutsamen Bereich der Eingliederung verschiedener Zielgruppen in Ausbildung und Arbeit. Seitdem wurden unterder Leitung von Prof. Dr. Ruth Enggruber zahlreiche Begleitforschungen und Evaluationen von Modellprojekten sowieGutachten und Expertisen im Bereich der Benachteiligtenförderung und Jugendberufshilfe aber auch der Kinder- undJugendhilfe durchgeführt bzw. verfasst. Weitere Informationen und Berichte zu den abgeschlossenen Projektenfinden Sie unter: http://www.fh-duesseldorf.de/difa.Laufendes Forschungsprojekt:Zielgruppen- und Wirkungsanalyse von Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) des CJD(Christliches Jugenddorfwerk Deutschland e.V.)Das CJD ist eines der größten Bildungsunternehmen Deutschlands. An über 150 Standorten nehmen jährlichrund 150.000 junge und erwachsene Menschen die Angebote des CJD wahr (u.a. im Bereich der schulischenund beruflichen Bildung, der Behindertenförderung und –rehabilitation sowie der Kinder- und Jugendhilfe). ImFokus des Projektvorhabens mit der Forschungsstelle DIFA stehen Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen(BvB). Diese Angebote haben das Ziel, jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer Berufswahlentscheidung zuunterstützen, ihre individuellen Voraussetzungen, Kompetenzen sowie schulischen Kenntnisse zu verbessernund damit ihre Chancen zur Aufnahme einer Berufsausbildung zu erhöhen.Ziel und Inhalt der UntersuchungDie Untersuchung setzt sich aus zwei zentralen Bestandteilen zusammen: Erstens soll in einer umfangreichenZielgruppenanalyse festgehalten werden, welche TeilnehmerInnen mit welchen Voraussetzungen undKompetenzen in die diesjährige BvB des CJD aufgenommen bzw. vermittelt wurden.Zweitens soll im Rahmen der Wirkungsanalyse ermittelt werden, welche Entwicklungen und Veränderungen beiden Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Teilnahme an der BvB festzustellen sind.Das Besondere ist, dass in beiden Analysen auf die Ergebnisse von Assessment-Centern (AC) zurückgegriffenwird und der Untersuchung damit differenzierte und umfangreiche Datensätze zur Verfügung stehen. So sollenfür die Zielgruppenanalyse die Daten von ca. 1.000 TeilnehmerInnen ausgewertet, die zu Beginn der BvB aneinem AC teilnehmen. Für die Wirkungsanalyse wird gegen Ende der BvB ein zweites AC, das sog. „Kontroll-AC“, mit einer repräsentativen Auswahl von 250 TeilnehmerInnen durchgeführt. Durch den Vergleich derErgebnisse aus beiden AC´s können die Veränderungen und Kompetenzentwicklungen der TeilnehmerInnenabgebildet und empirisch belegt werden. Der Umfang und die Methodik der Untersuchung bietet somit dieChance, neue Erkenntnisse für die Benachteiligtenförderung zu gewinnen. Denn bislang fehlt dort eine in derForm differenzierte und empirisch fundierte Zielgruppenanalyse. Auch mit der Wirkungsanalyse wird „Neuland“betreten, da sich bisherige Untersuchungen auf Vermittlungserfolge beschränken. Mit der hier projektiertenStudie könnten sich somit erstmalig die Wirkungen von BvB hinsichtlich der Entwicklung von zentralenSchlüsselkompetenzen – wie Sozial- und Methodenkompetenzen – nachgewiesen werden.Laufzeit des Projekts: 15.11.2006 – 31.09.200724


Leitung und MitarbeiterInnen:Leitung:Wissenschaftlicher Mitarbeiter:Prof. Dr. Ruth EnggruberDipl.-Soz.Arb. Christian Bleck2.6. Forschungsstelle JournaScienceLeitung:Prof. Dr. Gisela Losseff-TillmannsRaum 06.67, Tel.: (0211) 81 – 1 46 35Fax: (0211) 81 – 1 17 63e-mail: gisela.losseff-tillmanns@fh-duesseldorf.delosseff@uni-duesseldorf.deSprechzeit: Mi.: 13.00 – 14.00 UhrStud. MitarbeiterIn:Evangelos TsangosDies ist ein Projekt zur Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Journalismus. Im Mittelpunkt stehtdie Entwicklung eines sozialwissenschaftlichen Online-Dienstes zum Thema Kriminalität für die komplexeRecherchearbeit von JournalistInnen.25


3. Forschungsprojekte3.1. Elternmitwirkung in Grundschulen (am Beispiel von ausgewählten Grundschulen derStadt Gelsenkirchen)Leitung:Prof. Dr. Veronika FischerRaum: 04.69, Tel.: (0211) 81 – 1 46 43e-mail: veronika.fischer@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Di.: 14.30 – 15.30 Uhr, Raum 04.69Forschungsprojekt: Elternmitwirkung in Grundschulen (am Beispiel von ausgewähltenGrundschulen der Stadt Gelsenkirchen)Eine Untersuchung der Faktoren, die die Partizipation von Eltern mit Migrationshintergrund imGrundschulbereich fördern.Mehr als ein Viertel der Kinder und Jugendlichen im bildungsrelevanten Alter bis 25 Jahren in Deutschlandverfügt über einen Zuwanderungshintergrund (27,2 %). In der Altersgruppe der unter 6-Jährigen beträgt derAnteil fast ein Drittel. In Deutschland ist die Abhängigkeit des Bildungserfolgs von sozialer Herkunft undMigrationshintergrund im internationalen Vergleich besonders ausgeprägt. Kinder und Jugendliche mitMigrationshintergrund in deutschen Schulen sind immer noch besonders benachteiligt. Die erste PISA-Studieaus den Jahr 2000, die auch den Zusammenhang zwischen Bildungschancen und Migrationshintergrundberücksichtigt hatte (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), 2001, 180 ff),ermittelte u.a. die unzureichenden Sprach- und Lesekompetenzen bei Kindern aus Migrationsfamilien als eineentscheidende Ursache. Die Folgestudie aus dem Jahr 2003, die insbes. die mathematischen Kompetenzen derfünfzehnjährigen SchülerInnen analysierte, kam u.a. zu dem Ergebnis, dass Jugendliche aus zugewandertenFamilien in Deutschland und auch in anderen Staaten mit einer vergleichbaren Einwanderungssituation imDurchschnitt ein niedrigeres Niveau mathematischer Kompetenz erreichen als Jugendliche aus deutschenFamilien (Prenzel u.a., 2004). Insbesondere die soziale Selektionsfunktion des dreigliedrigen Bildungssystemsträgt dazu bei, die sozialen Benachteiligungen zu verstärken und fortzuschreiben.Neben der notwendigen Umstrukturierung des Bildungssystems ist die Unterstützung der Eltern bei derFörderung ihrer Kinder eine sinnvolle Maßnahme, die parallel zu Reformen des schulischen Systems erfolgensollte. Eine solche Förderung wird seitens der beteiligten Fachinstitutionen – wie die der RegionalenArbeitstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwanderungsfamilien (RAA) – dann alszielführend erachtet, wenn Schulen und Eltern eng miteinander kooperieren. Ausgehend von diesem Grundsatzwurde in Gelsenkirchen ein Projekt „Elternmitwirkung an Grundschulen“ ins Leben gerufen, das dieseZusammenarbeit u.a. durch die Ausbildung und den Einsatz von ElternbegleiterInnen anstoßen bzw. verstärkensoll.Dieses Projekt wird von der FH Düsseldorf wissenschaftlich begleitet.26


4. InternationalesBeauftragte des FB´s:StudentischeMitarbeiterInnen:Prof. Dr. Angelika GregorMeike BeiersAnne BögerRaum: 05.64, Tel.: (0211) 81 – 1 46 08e-mail: angelika.gregor@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Di.: 14.00 – 15.00 UhrIm Rahmen des Studiums an der FH D ist ein internationaler Austausch zu Studien- oder Praktikumszweckenmöglich. Studierende des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften sollen die Möglichkeit haben, auchim Ausland praxisnahe Erfahrungen sammeln zu können, um so einen breitgefächerten Zugang zumArbeitsmarkt zu erhalten.Wir beraten und unterstützen Studierende bei Fragen aller Art bzgl. eines Auslandsaufenthalts imZusammenhang mit ihrem Studium.Vorzüge eines Studien- oder Praxissemesters im Ausland:- kulturelle Erfahrungen in einem anderen Land- Sozialerfahrungen- Erweiterung des Sprachschatzes durch aktives Eingebundensein im Rahmen des Arbeitsfeldes- Erleben des Zugangs zu KlientInnen im Vergleich zu eigener Kultur- Erschließen neuer Arbeitsfelder im In- und Ausland- Internationale WettbewerbsfähigkeitSolide Sprachkenntnisse der entsprechenden Landessprache sowie eine frühzeitige Kontaktaufnahme sindVoraussetzung. Wir verweisen hierzu ausdrücklich auf das Lehrangebot (Fremd-)Sprachen unter Punkt 2.3(s.o.) „Außerfachliche Lehrveranstaltungen/Zusatzfächer“.27


5. Binationales Studienprogramm („binat“) im Rahmen desWahlmoduls im Bachelor-Studiengang„binat“: was ist das?Der Fachbereich Sozialwesen der SAXION-Hogeschool Enschede (SAX/NL) in den Niederlanden und dieehemaligen Fachbereiche Sozialarbeit und Sozialpädagogik, jetzt Fachbereich Sozial- undKulturwissenschaften der Fachhochschule Düsseldorf (Deutschland), arbeiten seit 1992 zusammen und habenim Laufe der Jahre ein binationales Studienprogramm (binat) entwickelt. Dieses binationale Studienprogrammsoll im Rahmen des Wahlmoduls des Bachelor-Studiengangs fortgeführt werden. In der folgendenModulbeschreibung ist detailliert aufgeführt, wie „binat“ im Rahmen des Bachelorstudiengangs umgesetzt wird.Die wichtigsten Vorteile von „binat“ sind:• internationale Hochschul- und Praxiserfahrungen• bessere Chancen sowohl auf dem deutschen als auch auf dem niederländischen Arbeitsmarkt• Kennenlernen einer anderen Kultur• eigene Mitarbeit an einem gemeinsamen, multikulturellen Europa mit weniger VorurteilenAlles Weitere ist der folgenden Modulbeschreibung zu entnehmen:W Wahlmodul (W 1 und W 2): Binationales Studienprogramm mit der SAXION-Hogeschool inEnschede: interkulturelle KompetenzStudienphaseAUFBAUPHASEArbeitsaufwand240 HLeistungspunkte8 LPDauer2 Semester1 Lehrveranstaltungen• Vorbereitung des interkulturellenAustauschs zu einem ausgewähltenTätigkeitsfeld der Sozialen Arbeitunter Beteiligung von zweiFachdisziplinen (z. B. Jugendhilfe inDeutschland und in denNiederlanden)28• gemeinsames Seminar mit niederl.Studierenden der SAXION-Hogeschool in Enschede zu demausgewählten Thema• Nachbereitung des Aufenthaltes inEnschede und Vorbereitung desweiteren interkulturellen Austauschszu einem ausgewähltenTätigkeitsfeld der Sozialen Arbeitunter Beteiligung von zweiFachdisziplinen• Gemeinsames Seminar mit niederl.Studierenden der SAXION-Hogeschool Enschede in DüsseldorfKontaktzeitletzteBlockwoche imMärz jedenJahres (BeginnSommersemester):30 herste Juliwochejeden Jahres(Ende Sommersemester):30 hletzte SeptemberwochejedenJahres (BeginnWintersemester):30 herste Februarwoche(EndeWintersemester):30 hSelbststudium30 h30 h30 h30 hLeistungspunkte8 LP, also 4 LPpro Semester2 LehrformenVorträge, Seminareinheiten mit Diskussion, Kleingruppenarbeit, Einzel- und Gruppenübungen,Exkursionen und Hospitationen3 Gruppengröße10 deutsche und 10 niederländische Studierende4 QualifizierungszieleFachkompetenzen: vertiefte Kenntnisse aus zwei Wissenschaftsdisziplinen zu ausgewähltenArbeits- oder Tätigkeitsfeldern der Sozialarbeit/ Sozialpädagogik im internationalen Vergleich


zwischen Deutschland und den NiederlandenMethodenkompetenzen: Fähigkeit zu interdisziplinären und interkulturellen Analysen,Reflexionen und Gestaltungsvorschlägen zu einem ausgewählten Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit/SozialpädagogikSozialkompetenzen: Mitteilungs-, Ausdrucks- und Verstehenskompetenzen im interkulturellenAustausch, Fähigkeiten zur interkulturellen Verständigung, also interkulturelle Kompetenz imengeren SinneSubjektkompetenzen: Fähigkeiten zur Reflexion der Subjektivität, Sprach-, Kultur- undDisziplingebundenheit der eigenen Wahrnehmungen und Interpretationen5 Inhaltekultur-, sozial-, human- und/oder rechtswissenschaftliche Theorien, Ansätze, Methoden undempirische Befunde zu einem exemplarischen Arbeits- oder Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit/Sozialpädagogik im internationalen Vergleich zwischen Deutschland und den NiederlandenTheorien, Ansätze, Konstrukte zu interkultureller Öffnung und Kompetenz6 Verwendbarkeit des ModulsBA-Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik7 TeilnahmevoraussetzungenAbschluss aller Module der 3 Semester umfassenden Studieneingangsphase8 PrüfungsformenDokumentation des ausgewählten Tätigkeitsfeldes der Sozialen Arbeit auf interdisziplinärerBasis im internationalen Vergleich zwischen Deutschland und den Niederlanden9 Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunktenbestandene Prüfungsleistungen10 Stellenwert der Note in der Endnotegem. § 11 Abs. 7 BaPO11 Häufigkeit des Angebotsjedes Semester jeweils die oben genannten Lehrveranstaltungen12 Modulbeauftragte(r) und hauptamtlich LehrendeProf. Dr. Angelika Gregor (Modulbeauftragte) und alle hauptamtlich Lehrenden13 Sonstige InformationenDie Gruppengröße von den in den anderen Modulen kalkulierten 25 Studierenden muss indiesem Wahlmodul auf 10 begrenzt werden, weil die Organisation des binationalenStudienprogramms bei einer Größe von 25 Studierenden nicht möglich ist.Start im Sommersemester 2008 mit dem Thema „interkulturelle Kompetenz“ und dem Tätigkeitsfeld„Kinderschutz“ aus rechts- und erziehungswissenschaftlicher Sicht!Interesse bekommen?Detaillierte Informationen und Beratung erhalten Sie bei Prof. Dr. Angelika Gregor (Raum 6.72 oder81-14668) oder Prof. Dr. Ruth Enggruber (Raum 5.72 oder 81-14618).29


6. Berufliche WeiterbildungBeauftragter des FB´s:Prof. Dr. Utz KrahmerRaum 03.23, Tel.: (0211) 81 – 1 46 37Fax: (0211) 81 – 1 46 24e-mail: utz.krahmer@fh-duesseldorf.deSprechzeit: Do.: 10.45 – 11.45 Uhr u.n.V.6.1. Weiterbildungs-/Fortbildungsangebote*Rechtsfragen der Grundsicherung für Krahmer/Behrend 31.10.2007Arbeitssuchende (SGB II)Das Weiterbildungsangebot des Forschungsschwerpunkt „Beruf - Burnout-Prävention – Alltagsdrogen“K 1/07 Krumpholz 11./12.10.2007Führung für Frauen: „Wer Menschen führen will,muss hinter Ihnen gehen“S 1/07 Schmitz 22./23.10.2007Lösungsorientierte Gesprächsführung. EinführungB 1/07 Bünder 22./23.11.2007Qualitätssicherung durch die Implementierung von„Kollegialer Beratung“:Philosophie, Konzeptionierung und praktischeDurchführung6.2. Weiterbildungs-/Fortbildungsangebote, weiterführende HinweiseFortbildungen im Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt: „Beruf – Burnoutprävention – Alltagsdrogen“- Kontakt per email: forschungsschwerpunkt.beruf@fh-duesseldorf.de -(siehe auch www.xloesungen.de.vu)Zu diesen Angeboten finden Sie inhaltliche Details, Anmeldeformulare etc. auf der Netzseite: www.xloesungen.de.vu.,nehmen Sie Ihre Anmeldungen hier vor. Die ständige Aktualisierung des Weiterbildungsangebot finden Sie ebenfallsdort.Veranstaltungen finden Sie im Rahmen des Fachhochschulinstituts DIASA unter der homepage www.diasa.fhduesseldorf.de.Zur ständigen Aktualisierung des Weiterbildungsangebot s. www.fh-duesseldorf.de/fb6-weiterbildung.Hier können Sie auch das notwendige Anmeldeformular herunterladen.----------------------------------------------------------* Soweit bei Redaktionsschluss vorliegend30


7. Fachbibliothek Sozialwesen der HochschulbibliothekUniversitätsstraße, Gebäude 24.21, Raum 01.20 (1. Etage), 40225 DüsseldorfTel./Fax: (0211) 81 – 1 46 23e-mail: bibliothek.sozialwesen@fh-duesseldorf.deInternet: www.bibl.fh-duesseldorf.deÖffnungszeitenMo.-Do.: 08.00 - 18.00 Uhr, Fr. 08.00 - 16.00 UhrVorlesungsfreie Zeit: Mo.-Fr.: 08.00 - 16.00 UhrAbweichungen der Öffnungszeiten werden durch Aushänge und im Internet bekannt gegeben.Leiterin der FachbibliothekDanuta KnajdekTel.: (0211) 4351 - 557e-mail: danuta.knajdek@fh-duesseldorf.deMitarbeiterInnenCornelia Burchard, Tel.: (0211) 81 – 1 46 23Barbara Stottmeister, Tel.: (0211) 81 – 1 46 23Führungen durch die Fachbibliothek – Das Wichtigste in 30 Minuten!Führungen jeden Freitag um 10.00 Uhr und nach Absprache.Lernen Sie Ihre Bibliothek und deren Angebote näher kennen!AnschaffungsvorschlägeWenn Sie ein Buch im Bestand der Bibliothek vermissen oder sich weitere Exemplare wünschen, dann füllenSie bitte einen Anschaffungsvorschlag aus. Die Formulare liegen in der Broschürentafel und an derServicetheke aus. Alternativ können Sie auch unser Internetformular verwenden:www.bibl.fh-duesseldorf.de/service/anschaffungsvorschlag.htmlSie werden über das Eintreffen des Buches benachrichtigt.Hilfe bei der LiteraturrechercheWir stehen Ihnen in der Fachbibliothek Sozialwesen jeden Dienstag von 13.00 – 16.00 Uhr für alle Fragen derLiteraturrecherche zur Verfügung. Gern geben wir Ihnen auch eine kurze Einführung in unserDatenbankangebot.Ansprechpartnerin: Frau Reher, Tel.: (0211) 4351 – 553, e-mail: fortbildung.bibliothek@fh-duesseldorf.deFortbildungHilfe zur Selbsthilfe – Literatursuche für die Seminar- oder AbschlussarbeitIn einer Fortbildung unterstützen wir Sie bei der individuellen Literatursuche zu Ihrem Thema. Sie lernen diewichtigsten Fachdatenbanken zu Ihrer Fragestellung kennen.Die Anmeldeliste liegt an der Servicetheke aus. Die genauen Fortbildungstermine und nähere Informationenfinden Sie im Internet unter: www.bibl.fh-duesseldorf.de/service/fortbildungen.htmlAnsprechpartnerin: Frau Reher, Tel.: (0211) 4351 - 553, e-mail: fortbildung.bibliothek@fh-duesseldorf.deOPUS – Digitale Hochschulschriften an der FH DüsseldorfWir veröffentlichen Ihre Abschlussarbeit (Diplomarbeit, Bachelor-Thesis, Master-Thesis) kostenlos auf demHochschulschriftenserver der FH in digitaler Form. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Servicetheke IhrerFachbibliothek oder werfen Sie einen Blick auf http://opus.fh-duesseldorf.de.31


8. Fachschaft SozialKultFachschaftsrat Sozial- und Kulturwissenschaften FH D, Geb.24.21, Raum: 00.21Öffnungszeiten: Montag – Freitag, jeweils von 12.45 – 14.00 UhrÄnderungen vorbehalten (bitte an der Tür die aktuellen Daten beachten)Tel./Fax. : 0211 / 81 - 1 46 12e-mail:sozialkult@web.deWir sind die gewählte Interessenvertretung der Fachschaft 06, das sind alle StudentInnen des FachbereichsSozial- und Kulturwissenschaften und die erste Anlaufstelle für DICH. Du kannst gerne mal vorbeischauen,quatschen, Kaffee oder Tee trinken und/oder Zeitung lesen.…das gibt es alles bei uns (gerne gegen eine kleine Spende):• Kopieren, telefonieren, faxen, drucken (auch auf Folie)• Schreibmaschine zum Ausfüllen von Formularen• Scheine für die Prüfungsleistung• Prüfungs-, Studien- und Praxissemesterordnung (Bachelor und Diplom)• Entlastung bei Exmatrikulation• Beglaubigungen gratis• Anträge (z.B. für BaföG)• Kontakt zu den AStA-Referaten (z.B. AusländerInnen-, Behinderten-, Kultur-, Sozialreferat)• Wohnungs- und Stellenangebote• Stadtpläne zum Mitnehmen, Fahrpläne zum Einsehen• Aktuelles KOMVOR und KOMVOR(-Archiv) zur Einsicht und zum Nachschlagen• Materialien (Stifte, Flipchart, Pappe, etc.) für Dein Referate o.ä.• Ausleihe von verschiedenen MedienBeratung und Informationen erhältst Du zu folgenden Themen:• Studium allgemein (Bachelor und Diplom)• Hausarbeiten, Referate, Fach- und Schwerpunktprüfungen, Diplomarbeiten• Hilfe bei Problemen mit DozentInnen• hochschulpolitische Entwicklungen• studentische Aktionen rund um die FH• Kontakt zu den Studierenden in den Hochschulgremien, (Fachbereichsrat, Senat)• Kontakt zum AStAWir vermitteln auch in allen anderen Angelegenheiten an die zuständigen Stellen.Die Fachschaftssitzung findet jeden Dienstag um 18.00 Uhr im SozKult-Raum 00.21 statt.Gäste sind jederzeit herzlich willkommen und haben sogar Stimmrecht!*(Änderungen vorbehalten)32


9. Beratung für Studierende mit Beeinträchtigung und chronischenErkrankungen9.1. AllgemeinProf. Dr. Heike Ehrig (Heil- und Sonderpädagogik)Raum: 01.83Sprechzeiten: Dienstag: 13.30 – 15.30 u.n.V.Tel.: 0211 / 81 – 1 46 26 (d.)e-mail: heike.ehrig@fh-duesseldorf.deFür Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung wird ihr Alltag oftmals durch dieBeeinträchtigung zusätzlich erschwert. Um diese Nachteile ein wenig ausgleichen zu können, gibt es einigeRegelungsmöglichkeiten oder Hilfestellungen. Manchmal kann auch ein (Beratungs-)Gespräch schon einkleiner Beitrag dazu sein, die Schwierigkeiten zu bewältigen.Hier zu unterstützen oder zu begleiten, ist unsere Aufgabe in der Behindertenberatung.Falls Sie Informationen wünschen, einfach mal reden wollen oder konkrete Hilfestellung benötigen, sprechenSie uns an: Die beiden Tutorinnen, Maya und Regina (s.u.) oder mich!Wenn Sie sich an mich wenden wollen, ist es ratsam, vorab teIef. oder per e-mail einen Termin zu vereinbaren,damit wir in Ruhe und ungestört Ihre Angelegenheit beraten können. Vielen Dank!9.2. Für Studierende von StudierendenBeratung:Assistenz:Ihr habt Fragen zu Hilfestellungen im Studium, zu Prüfungsleistungen und weiterenUnterstützungsmöglichkeiten? Dann kommt zu unserer Sprechstunde! Wir bietenEuch gerne Beratung rund um das studentische Leben als Betroffene und helfenEuch weiter. Gemeinsam mit Euch finden wir Lösungen.Außerdem unterstützen wir Euch nach Absprache bei Exkursionen,Literaturrecherche und bieten sonstige Assistenz bei Studienbelangen.Unsere Sprechstunde: Donnerstag: 12.25 – 13.45Raum: 04.62Kontakt:barrierefrei-fh@gmx.deMaya: 0162/86 61 55 4Regina: 0160/95 83 27 03.... Neuigkeiten und weitere Informationen im Schaukasten, Ebene: U 19.3. CAMPUS BARRIERE FREICampus Barriere Frei ist eine Arbeitsgruppe für Studierende mit Beeinträchtigung und und chronischenErkrankungen der HHU und der FH D. Ziel der Gruppe ist es, Studierenden die Gelegenheit zugeben, sich ingemütlicher Atmosphäre auszutauschen, zu informieren sowie Probleme zu besprechen. Wir treffen uns allezwei Monater im Studi-Treff UNIKOM neben dem Mensa-Gebäude. Die nächsten Treffen werden imSchaukasten der Ebene U 1 ausgehangen. Weitere Informationen bekommt Ihr bei uns.Wir freuen uns über jede/n neue/n TeilnehmerIn!Büro: Geb. 23.02, Raum: U1.26Ansprechpartner HHU: ZivildienstleistendeTel.: 0172/20 93 91 – 40172/20 93 91 – 8Ansprechpartnerinnen FH D: Maya und Regina9.4. Beratung des Studentenwerks für Studierende mit BehinderungStudentenwerk DüsseldorfGeb. 21.12 (Büro neben dem Info-Point im Erdgeschoss)Herr Roland SchmiedelSprechzeiten: Montag/Mittwoch: 13.00 – 15.30Tel.: 0211 / 81 – 1 13 23 (d.)33


10. Termine10.1. Vorlesungsfreie ZeitenDie vorlesungsfreien Zeiten im Wintersemester 2007/2008 sind zu Weihnachten/Neujahr vom 20.12.2007 -04.01.2008, jeweils einschließlich der benannten Tage.10.2. Rückmelde- und BewerbungsfristenRückmeldung zum Sommersemester 2008: 01.01.2008 bis 31.01.2008Die Rückmeldung erfolgt durch die Einzahlung des Sozialbeitrags in dieser Frist.Die Höhe des Sozialbeitrags entnehmen Sie bitte den entsprechenden Aushängen.Nachfrist für eine verspätete Rückmeldung: 01.02.2008 bis 29.02.2008Für die verspätete Rückmeldung ist die gesetzlich vorgeschriebene Verwaltungsgebühr in Höhe von 10,- €zusätzlich zu entrichten.Bewerbungsfristen zum Sommersemester 2008:- für GasthörerInnen bis zum .....*- für ausländische StudienbewerberInnen (ASSIST) bis zum .....*- für ZweithörerInnen bis zum .....*- für Anträge auf Aufnahme in ein höheres Fachsemester-- keine Aufnahme mehr in die Diplom-Studiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik-- in den BA-Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik bis zum ....*-- in die Master-Studiengänge des Fachbereichs bis zum ....*- für Anträge auf Wechsel des Studienortes-- keine Aufnahme mehr in die Diplom-Studiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogik-- in den BA-Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik bis zum ....*-- in die Master-Studiengänge des Fachbereichs bis zum ....*- Zugangsprüfung für beruflich Qualifizierte bis zum 15.04.2008- Master-Studiengänge (in Vollzeit bzw. in Teilzeit)- Sozialarbeit/Sozialpädagogik in globalisierten bis zum ....*Gesellschaften- Kultur, Ästhetik, Medien bis zum ....*Wg. der mit dem * gekennzeichneten Terminproblematiken wenden Sie sich mit der Bitte um Auskunft währendder üblichen Bürozeiten (Mo. – Fr., 08.00 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 16.00 Uhr) an den zentralenStudierendenservice der Fachhochschule Düsseldorf, hier:HerrnAnsgar Schulz-Kleyenstüber(kommiss.) Leiter des zentralenStudierendenservices der FH DUniversitätsstr. 23.31/32, Raum: 02.2140225 DüsseldorfTel.: 0211/81 – 1 50 21 (d.)Fax.: 0211/81 – 1 50 45 (d.)email: ansgar.schulz-kleyenstueber@fh-duesseldorf.de10.3. Seminar- und PrüfungstermineTermine zu Fachprüfungen und Kolloquien für die Diplom-Studiengänge Sozialarbeit und Sozialpädagogiksowie für den Bachelorstudiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik siehe den Aushangkasten des Prüfungsbürosauf Ebene 00.Seminarterminplan- Blockseminare und Prüfungsphase 1 17.09. – 28.09.2007- Langzeitseminare 01.10.2007 – 18.01.2008- Blockseminarphase 2 21.01. – 01.02.2008- Prüfungsphase 2 05.02. – 08.02.2008------------------------Prüfungsterminplan Bachelor- Mündliche Prüfungen § 19 BaPO 05.02. – 08.02.2008- Klausuren § 20 Ba PO 05.02. – 08.02.2008Praxisterminplan Bachelor- Modul PM (Praxisteil) 17.09.2007 – 01.02.2008------------------------34


Prüfungsterminplan DPO- 1. Meldefrist zu Schwerpunktprüfungen bis 03.09.2007Schwerpunktprüfungstermine zu 1. 17.09. – 28.09.2007- 2. Meldefrist zu Schwerpunktprüfungen bis 10.01.2008Schwerpunktprüfungstermine zu 2. 21.01. – 01.02.2008- Mündliche Prüfungen § 18 DPO 05.02. – 08.02.2008- Klausuren § 19 DPO 05.02. – 08.02.2008- Meldefrist zum Diplom bis 06.09.2007- Zulassung zur Diplomarbeit bis 12.09.2007- Abgabe der Diplomarbeit bis 12.12.2007/14.01.2008 (empirisch)- Diplom-Kolloquium 05.02. – 08.02.2008/Anfang SS 08Praxisterminplan DPO- Anmeldung zu den berufspraktischen Lehrveranstaltungen 10.09. – 13.09.2007- Meldefrist zum Praxissemester bis 13.09.2007- Beginn des Praxissemesters 17.09. – 02.10.2007------------------------Weitere Prüfungen(Zugangs- und Einstufungsprüfungsordnung)- Meldefrist bis 15.04.2008------------------------11. Förderverein des Fachbereichs Sozial- und KulturwissenschaftenHallo, liebe Studierende, wahrscheinlich wissen Sie es nicht, aber es gibt ihn tatsächlich, den Förderverein desFachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften der Fachhochschule Düsseldorf e.V. (ehem. FachbereicheSozialarbeit/Sozialpädagogik).Ziel des Vereins ist es, die Arbeit des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften auf den Gebieten derWissenschaft, der Forschung und der Bildung, sowie die Verbindung zu den Einrichtungen der sozialen Praxisindividuell und finanziell zu fördern.Dazu gehören Bereiche, die Ihnen während Ihres Studiums zugute kommen, wie z.B.:- Förderung von Vortragsreihen, Workshops, u.a.,- Unterstützung von Projekten im Studium,- Unterstützung von Exkursionen,- Herausgabe einer Schriftenreihe zur Sozialarbeit/Sozialpädagogik,- Förderung von Fachbereichsaktivitäten wie z.B. der Examensfeier.Die Arbeit des Vereins kann nur erfolgreich sein, wenn er viele Mitglieder hat.Unterstützen Sie den Verein, werden Sie Mitglied !(Jahresbeitrag 20,- €, Studierende 10,- €)-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------An den Förderverein des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften der Fachhochschule Düsseldorf e.V.(ehem. Fachbereiche Sozialarbeit/Sozialpädagogik),Universitätsstr. 1, Geb. 24.21, 40225 DüsseldorfBeitrittserklärung:Ich beantrage die Mitgliedschaft im o.a. Verein und bitte um entsprechende Unterlagen.Name:--------------------------------------------------------Anschrift:--------------------------------------------------------Tel./Fax/e-mail:--------------------------------------------------------35


12. Schriftenreihe des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaftender Fachhochschule Düsseldorf(Transfer aus den Sozial- und Kulturwissenschaften)Bd. 1: Ulrich Deinet, Christoph Gilles, Reinhold Knopp (Hg.)Neue Perspektiven in der SozialraumorientierungDimension – Planung - Gestaltung218 S. , kart., ISBN 3-86596-047-2 und 978-3-86596-047-4Bd. 2: Klaus Sander / Torsten ZiebertzPersonenzentriert Beraten – Lehren – Lernen – AnwendenEin Arbeitsbuch für die Weiterbildung256 S., kart., ISBN 3-86596-086-3 und 978-3-86596-086-3Bd. 3: Hans-Ernst SchillerDas Individuum im WiderspruchZur Theoriegeschichte des modernen Individualismus362 S., kart., ISBN 3-86596-089-8 und 978-3-86596-089-4Bd. 4: Veronika Fischer (Hg.)Chancengleichheit herstellen – Vielfalt gestaltenAnforderungen an Organisations- und Personalentwicklungin der Einwanderungsgesellschaft136 S., kart., ISBN 978-3-86596-122-8Bd. 5: Reinhold Knopp / Thomas Münch (Hg.)Zurück zur Armutspolizey?Soziale Arbeit zwischen Hilfe und Kontrolle200 S., kart., ISBN 978-3-86596-123-5Bd. 6: Ingrid Breig / Verena Leuther50plus und arbeitslos – ohne Arbeit leben lernen?222 S., kart., ISBN 978-3-86596-129-7Bd. 7: Ruth Enggruber / Ulrich Mergner (Hg.)Lohndumping und neue Beschäftigungsbedingungen in der Sozialen Arbeit130 S., kart., ISBN 978-3-86596-133-436

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine