Herbstprogramm05_RZ.pdf - Österreichische Gesellschaft für ...

oegkm.at

Herbstprogramm05_RZ.pdf - Österreichische Gesellschaft für ...

ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFTZUR ERFORSCHUNG DES KNOCHENSUND MINERALSTOFFWECHSELSWISSENSCHAFTLICHEHERBSTTAGUNG DER ÖGEKM19.11.2005 von 9 bis 17 UhrTechnisches Museum Wien ❙ Mariahilfer Straße 212 ❙ A-1140 Wien


PROTELOS ®ist das erste Medikament zur Therapieder postmenopausalen Osteoporose, daseinen dualen Wirkmechanismus aufweist:Strontiumranelat steigert sowohl den Knochenaufbauin Knochengewebskulturen als auch die Replikation derPräosteoblasten und die Kollagensynthese in Knochenzellkulturen. Protelos hemmt dieKnochenresorption durch Verminderung der Osteoklastendifferenzierung und deren Resorption.Dies führt zu einer Neueinstellung des Gleichgewichts des Knochenumsatzes zugunsten desKnochenaufbaus.PROTELOS ® führt zu einer signifikanten Reduktion des Risikos von Wirbelfrakturenund bei Hochrisikopatientinnen (über 74 Jahre; T-Score ≤ -3) zurReduktion des Risikos von Hüftfrakturen.PROTELOS ® erhielt von der EMEA, nach Vorlage der Daten zur Sicherheitund Wirksamkeit, folgende Indikation: „Behandlung der postmenopausalenOsteoporose zur Reduktion des Risikos von Wirbelsäulen- und Hüftfrakturen (sieheAbschnitt 5.1)“.Die Wirksamkeit und Sicherheit von Strontiumranelat wurde bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose in einer breitenAltersspanne (bis einschließlich 100 Jahre bei Therapiebeginn) nachgewiesen.In der empfohlene tägliche orale Dosis von einem Beutel ist PROTELOS ® gut verträglich und sollte vor dem Zubettgehen eingenommenwerden, vorzugsweise zwei Stunden nach dem Essen.Die Einnahme ist einfach: Das in einem Beutel befindliche Granulat wird in einem Glas Wasser als Suspension eingenommen.Die einfache Einnahme und die gute Verträglichkeit von PROTELOS ® sind wesentliche Parameter für ein gute Compliance derPatienten.Referenzen: Marie JP. Calcif Tissue Int (2001) 69: 121-129Meunier JP, N Engl J Med 2004.350 :459-68Reginster JY, Seeman E, De Vernejoul MC et al. J Clin Endocrinol Metab 2005; 90 (5):2816-2822,Fachinformation Stand September 2004


WISSENSCHAFTLICHES PROGRAMMFestsaal, Ebene 39:00 – 9:10 BegrüßungBM Maria Rauch-Kallat (eingeladen), H. Bröll9:10 – 10:30 METABOLISCHE OSTEOPATHIEN, FALLBERICHTEVorsitz: R. Willvonseder9:10 – 9:35 Morbus Paget, Fibröse DysplasieS. Sieghart9:35 – 10:00 HyperparathyreoidismusS. Kudlacek10:00 – 10:10 Fallbericht: Ein 31-jähriger Mann mit SprunggelenksschmerzenD. Krenbek10:10 – 10:20 Fallbericht: Ein 42-jähriger HIV positiver Patient mitmultiplen WirbelkörperfrakturenT. Wögerbauer10:20 – 10:30 Fallbericht: Eine junge Patientin mit BagatellfrakturenJ. Patsch9:15 – 10:15 SANOFI-AVENTIS: „MEET THE EXPERT.”: „BONE STRENGTHAS A NEW PARADIGM OF CLINICAL EFFICACY INOSTEOPOROSIS THERAPY” S. Boonen (Besprechungsraum, Ebene 5)10:30 – 11:00 Pause11:00 – 12:30 SATELLITENSYMPOSIUM MSD11:00 – 11:30 Dauerbrenner Alendronat: Neue Daten zur WirksamkeitG. Finkenstedt11:30 – 12:15 Die Bedeutung von Vitamin D bei der OsteoporoseP. Pietschmann12:15 – 12:30 Diskussion


WISSENSCHAFTLICHES PROGRAMM12:30 – 13:30 Mittagspause13:30 – 14:40 GRUNDLAGENFORSCHUNG & DIAGNOSTIKVorsitz: S. Kudlacek13:30 – 13:55 Osteoporosis from the point of view of bone formation qualityE. Paschalis13:55 – 14:20 Biomarker in der Osteologie: aktueller StandC. Bieglmayer14:20 – 14:40 Genetische Aspekte der OsteoporoseM. Gugatschka14:45 – 15:00 FESTSITZUNG:VERLEIHUNG DER EHRENMITGLIEDSCHAFT DER ÖGEKMAN UNIV.-PROF. DR. R. WILLVONSEDER15:00 – 15:30 Pause15:30 – 16:40 FROM BENCH TO BEDSIDEVorsitz: G. Finkenstedt15:30 – 15:55 Knochenregeneration im Alter: Probleme und TherapieansätzeR. Gruber15:55 – 16:20 Osteoimmunologie: RANKL, OPG et al.P. Pietschmann16:20 – 16:40 RANKL-Antagonisten in der Behandlung von Knochenerkrankungen:klinische DatenH. Reschab 17:00VERLEIHUNG DES JOURNALISTENPREISES DER ÖGEKMIm Anschluss laden wir zum Cocktail.


ALLGEMEINE HINWEISEVERANSTALTERÖsterreichische Gesellschaft zur Erforschung des Knochens und Mineralstoffwechselshttp://www.knochenundmineralstoffwechsel.atWISSENSCHAFTLICHE LEITUNGAo. Univ. Prof. Dr. Peter PietschmannAo. Univ. Prof. Dr. Heinrich ReschTAGUNGSORTTechnisches Museum Wien, FestsaalMariahilfer Straße 212, A-1140 WienTAGUNGSZEIT19. November 2005, 9:00-17:00 UhrEINTRITTFreiFÜR UNTERSTÜTZUNG BEI DER ZIMMERRESERVIERUNG WENDEN SIE SICH BITTE AN:Reisebüro Mondial, Operngasse 20b, 1040 WienTel: (++43/1) 588 04-0, Fax: (++43/1) 588 04-185, E-Mail: oegekm@mondial.atORGANISATION, FACHAUSSTELLUNGFischill PR, Kochgasse 4/4, 1080 Wien, Tel: (++43/1) 408 68 24-0,Fax: (++43/1) 408 68 24-14, E-Mail: office@fischill.at. www.fischill.atFür die Veranstaltung werden DFP Punkte für das Diplomfortbildungsprogramm derÄrztekammer vergeben. Bestätigungen sind bei der Tagungsregistratur erhältlich.CAL-D-VITA ® Kautabletten Fachkurzinformation zu Seite 7Qualitative und quantitative ZusammensetzungCalcium 600 mg als Calciumcarbonat 1500 mg, Vitamin D3 400 I.E. (Colecalciferol 10 µg) (äquivalent zu 10 µg Vitamin D3)AnwendungsgebieteKorrektur von kombinierten Vitamin D- und Calciummangelzuständen bei älteren Patienten. Vitamin D- und Calcium-Supplementierung als Zusatz zu einer spezifischenOsteoporosebehandlung bei Patienten, bei denen ein kombinierter Vitamin D- und Calciummangel diagnostiziert wurde oder ein hohes Risiko für solcheMangelzustände besteht.GegenanzeigenHyperkalzämie, schwere Hyperkalzurie, Nierensteine, Langzeitimmobilisation in Kombination mit Hyperkalzurie und/oder Hyperkalzämie, Überempfindlichkeit gegeneinen der Bestandteile des Arzneimittels.HilfsstoffeMannitol, Povidon, Talk, Magnesiumstearat, Aspartam, Citronensäure, Aromastoff (Orangenaroma), ± Tocopherol, Fette, Fischgelatine, Maisstärke.Pharmazeutischer Unternehmer: Bayer Austria, WienVerschreibungspflicht / Apothekenpflicht: rezept- und apothekenpflichtigWirkstoffgruppe: Vitamin D in Kombination mit CalciumWarnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind derveröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.


Wir danken folgenden SponsorenFachkurzinformation zu Seite 2PROTELOS ® 2g - Granulat zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenZusammensetzung (arzneilich wirksame Bestandteile nach Art und Menge): Jeder Beutel enthält 2 g Ranelicsäure, Distrontiumsalz.Hilfsstoffe: Aspartam (E951), Maltodextrin, Mannitol (Ph.Eur.) (E 421).Anwendungsgebiete: Behandlung der postmenopausalen Osteoporose zur Reduktion des Risikos von Wirbelsäulen- und Hüftfrakturen (siehe Abschnitt pharmakodynamischeEigenschaften).Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den arzneilich wirksamen Bestandteil oder einen der sonstigen Bestandteile.Name oder Firma und Anschrift des pharmazeutischen Unternehmers: LES LABORATOIRES SERVIER; 22, rue Garnier; 92200 Neuilly-sur-Seine; FrankreichVerschreibungspflicht/Apothekenpflicht:Rezept- und apothekenpflichtig.Weitere Angaben zu Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechsel- und Nebenwirkungen sind der veröffentlichtenFachinformation zu entnehmen.ANFAHRT TECHNISCHES MUSEUM WIENTechnisches Museum Wien, Mariahilfer Straße 212, 1140 WienTel +43/(0)1/899 98-6000, Fax: - 1111Führungen auf Anfrage: Tel +43/(0)1/899 98-3001 (9-13 Uhr)museumsbox@tmw.at, www.technischesmuseum.atDas Technische Museum kann auf folgende Arten erreicht werden:ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTELStraßenbahnlinien 52 und 58 (Station Penzinger Straße bzw. Johnstraße)Buslinie 10A (Station Johnstraße / Linzer Straße)Buslinie 57A (Station Anschützgasse)U-Bahn-Linie U4 (Station Schönbrunn, ca. 10 min Fußweg)U-Bahn-Linie U3 (Station Johnstraße, ca. 10 min Fußweg)Hinweis: Am Westbahnhof befinden sich Stationen der Straßenbahnlinien 52, 58 und der U3.ANFAHRT MIT DEM PKWEs existiert eine kostenpflichtige Garage (APCOA) neben dem Museum (Einfahrt Linzerstraße).Behindertenparkplätze vor dem Eingang Mariahilfer Straße.ANFAHRT AUS WESTÖSTERREICHA1 Westeinfahrt Wien (bis zum Ende der A1), Richtung Schloss Schönbrunn halten, beim Hauptportal vonSchloss Schönbrunn links auf die Schönbrunner Schlossallee einbiegen, dann bei der nächsten Gelegenheitrechts in die Mariahilfer Straße einbiegen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine