Gemeindeblatt August 2008 - Griesstätt

griesstaett.de

Gemeindeblatt August 2008 - Griesstätt

Griesstätter

Gemeindeblatt

Aug August ust 2008

Fotos: Albersinger/ Fuchs


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 2

������������

�������� �������� �����������

������������

������ ���������

��������� � � ����� ����������

�������� � �� �� � ��� � �������� � �� �� � �� ��

������������������������ � �����������������������

Inhalt: Seite

Aus der Gemeindeverwaltung ......................................2-11

• Aus dem Fundamt ..............................................................8

• Aus dem Standesamt .........................................................8

• Wir gratulieren zum Geburtstag .................................9-10

• Aus der Gemeindebücherei ...........................................11

Kirchliche Nachrichten ................................................... 11-12

Aus der Schule .............................................................. 12-13

Aus dem Kindergarten .........................................................13

Die Seite für die Jugend ......................................................14

Aus dem Vereins- und Dorfleben ............................... 15-24

• Schützenverein ..................................................................15

• Trachtenverein ...................................................................15

• Katholische Landjugend ...................................................16

• Freiwillige Feuerwehr ................................................. 16-17

• „Lebensqualität durch Nähe“ Arbeitskreis Gewerbe ...17

• VdK-Ortsverband .............................................................18

• Gartenbauverein ........................................................ 18-19

• „Lebensqualität durch Nähe“ Arbeitskreis Freizeit ........19

• Sportverein ................................................................. 19-20

• Wasserwacht .....................................................................21

NIGGL

Bad Heizung

• Musikkapelle ................................................................ 22-24

Historisches aus Griesstätt ............................................ 24-25

Allgemeines ...........................................................................25

Private Kleinanzeigen ............................................................25

Witziges und Kurioses ..........................................................25

Termine und Veranstaltungen .............................................26

Impressum .............................................................................26

Aus der Gemeindeverwaltung

Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das

Haushaltsjahr 2008

HAUSHALTSSATZUNG der Gemeinde Griesstätt für

das Haushaltsjahr 2008

Aufgrund des Art. 63 ff. der Gemeindeordnung erlässt die

Gemeinde Griesstätt folgende Haushaltssatzung:

§ 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2008 wird

hiermit festgesetzt; er schließt im Verwaltungshaushalt in

den Einnahmen und Ausgaben mit 2.862.150 Euro und im

Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit

2.256.872 Euro ab.

§ 2 Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen

und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf

0 Euro festgesetzt.

§ 3 Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt

werden nicht festgesetzt.

§ 4 Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Gemeindesteuern

werden wie folgt festgesetzt:

1. Grundsteuer

a) für die land- und forstwirtschaftlichen

Betriebe (A) 280 v. H.

b) für die Grundstücke (B) 280 v. H.

2. Gewerbesteuer 310 v. H.

Alpenstraße 7

83556 Griesstätt

Tel. 08039 / 3283

Solar


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 3

§ 5 Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen

Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird auf

477.000 Euro festgesetzt.

§ 6 Diese Haushaltssatzung tritt am 1. Januar 2008 in

Kraft.

Der diesjährige Haushalt hat in Einnahmen und Ausgaben

ein Volumen von 5.119.022 Euro und fällt damit nur um

158.197 Euro geringer aus, als der Rekordhaushalt 2007

mit einem Volumen von 5.277.219 Euro. Davon entfallen

auf den Verwaltungshaushalt (= Einnahmen und Ausgaben

für den laufenden Betrieb) 2.862.150 Euro (Vorjahr

2.473.810 Euro) und auf den Vermögenshaushalt (= Einnahmen

und Ausgaben für Investitionen) 2.256.872 Euro

(Vorjahr 2.803.409 Euro).

Der Haushaltsplan stellt die Grundlage und den Rahmen

für alles gemeindliche Handeln dar. Hier werden mit den

Mittelveranschlagungen die eigentlichen Entscheidungen

darüber getroffen, welche Maßnahmen im laufenden Jahr

verwirklicht werden können und welche Planungen und

Wünsche noch zurückstehen müssen.

Übersicht über die wichtigsten Einnahmen und

Ausgaben

VERWALTUNGSHAUSHALT

Bezeichnung 2008

Einnahmen

1. Einkommenssteuerbeteiligungen 818.549 Euro

2. Schlüsselzuweisungen 532.944 Euro

3. Realsteuern (Grundsteuer A und B

sowie Gewerbesteuer)

529.800 Euro

4. Abwassergebühren 123.000 Euro

5. Zuschüsse Kindergarten 120.000 Euro

6. Kindergartengebühren 104.700 Euro

Ausgaben

1. Personalausgaben (Gesamt) 909.434 Euro

a) Kindergarten 419.950 Euro

b)Übriger Bereich (Rathaus, Schule,

Bauhof usw.)

517.200 Euro

2. Kreisumlage (Umlage an den Landkreis

Rosenheim)

666.807 Euro

3. Zuführung zum Vermögenshaushalt 279.462 Euro

4. Zinsaufwand 107.000 Euro

5. Schulverbandsumlage 85.660 Euro

6. Bewirtschaftung der Gebäude und

Grundstücke

77.450 Euro

7. Gewerbesteuerumlage 74.300 Euro

VERMÖGENSHAUSHALT

Bezeichnung 2008

Einnahmen

1. Zuweisungen/Zuschüsse 983.310 Euro

2. Beiträge und ähnliche Entgelte 604.100 Euro

3. Grundstücksveräußerungen 386.000 Euro

4. Zuführung vom Verwaltungshaushalt

(Überschuss VwHH)

Ausgaben

246.000 Euro

1. Tiefbaumaßnahmen 1.298.000 Euro

2. Schulverband Investitionsumlage

(Neubau Turnhalle)

292.000 Euro

3. Erwerb von beweglichen Sachen

des Anlagevermögens

290.000 Euro

3. Erwerb von Grundstücken 196.600 Euro

5. Tilgung von Krediten 72.712 Euro

Der Schuldenstand der Gemeinde am 31.12.2007 betrug

975.019 Euro und wird voraussichtlich am 31.12.2008

902.308 Euro betragen. Der voraussichtliche Schuldenstand

am 31.12.2008 entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung

von rd. 350 Euro (Landesdurchschnitt vergleichbarer

Gemeinden: 703 Euro).


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 4

Der Verwaltungshaushalt wurde wie in den Vorjahren auch

im Wesentlichen fortgeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr

steigt das Gesamtvolumen des Verwaltungshaushaltes um

388.340 Euro. Zurückzuführen ist diese Steigerung auf der

Einnahmenseite hauptsächlich aufgrund der boomenden

Wirtschaft und der damit zusammenhängenden höheren

Steuerbeteiligungen für die Gemeinde Griesstätt. Auf der

Ausgabenseite schlagen schwerpunktmäßig die gestiegenen

Kosten für den Straßen- und Gebäudeunterhalt, die

Bewirtschaftung (Strom, Heizöl usw.) der gemeindlichen

Einrichtungen sowie die Personalkosten (Tarifabschluss im

öffentlichen Dienst sowie die 5. Kindergartengruppe) zu

Buche.

Die Zuführung vom Vermögenshaushalt, also der Betrag,

der als Überschuss der laufenden Einnahmen über die laufenden

Ausgaben zur Kredittilgung und für Investitionen

eingesetzt werden kann, beträgt im Haushaltsjahr 2008

voraussichtlich 279.462 Euro (Vorjahr 246.000 Euro).

Insgesamt sieht der Vermögenshaushalt Investitionen im

Umfang von rd. 2,1 Millionen Euro mit folgenden Schwerpunkten

vor:

• Brandschutz

Erwerb bewegliches Anlagevermögen (Tanklöschfahrzeug

HLF 20/16): 290.000 €

• Grund- und Teilhauptschulen

Investitionsumlage für Neubau der Turnhalle: 292.000 €

• Gewerbegebiet „Klosterfeld“

Zufahrt und Erschließung: 550.000 Euro

• Gewerbegebiet „Griesstätt-Südwest“

Zufahrt und Erschließung: 225.000 Euro

• Abwasserbeseitigung: Kanalnetz

Entwässerung Gewerbegebiet „Klosterfeld“ bzw. Rosenheimer

Straße/ Rainthalstraße: 397.000 Euro

• Abwasserbeseitigung: Holzhausen/Kettenham

Schmutzwasserkanäle, Druckleitungen, Grundstücksanschlüsse:

160.000 Euro

• Allgemeines Grundvermögen

Erwerb von Grundstücken: 196.600 Euro

Paul Springer

Sanitär � � Installation � � Schmiede � � Spenglerei

Alpenstraße 4 � 83556 Griesstätt

Tel. 08039/ 3895 � Fax 08039/9071753

Gemeinderäte verabschiedet

Viel geleistet haben die ausgeschiedenen Gemeinderäte

für die Gemeinde, so Bürgermeister Franz Meier bei der Feier

zu deren Verabschiedung. Da sich die ausscheidenden

Räte mit viel Wissen, Zeitaufwand und Einsatz über 12, 18

und fast 20 Jahre hinweg für die Aufgaben und Probleme

der Gemeinde eingesetzt haben, ist viel bewegt worden

und viel vorwärts gegangen, so der Bürgermeister weiter.

Als jüngstes Gemeinderatsmitglied wurde 1996 Alexander

Maier in den Gemeinderat gewählt. Trotzdem, so Meier,

war er sehr selbstbewusst und ein Gemeinderat, mit dem

man sehr gut zusammenarbeiten konnte und kein Meckerer

und Bremser.

Den richtigen Durchblick, so der Bürgermeister, hatte Paul

Süß, der seit 1990 Gemeinderat war und dabei nicht direkt

ein Spezialgebiet vertrat und ein Allrounder war. Seine

Beiträge waren auch sehr wertvoll und sinnvoll im Finanzausschuss,

dem er angehörte.

Ein geschätztes und engagiertes Mitglied verliert der Gemeinderat

auch mit Josef Bürger, so Meier, der ebenfalls

seit 1990 dem Gremium angehörte und sich in vielen Angelegenheiten

gut ausgekannt hat und dem eine harmonische

Zusammenarbeit immer wichtig war.

Ein wichtiger Mann für das Gremium und ihn, so der Bürgermeister,

war Max Lochner, der dem Gemeinderat 18

Jahre angehörte und dessen Sachverstand, Allgemeinwissen

und Überblick wertvoll war. Auch im Finanzausschuss

brachte er seine ganze Erfahrung und sein Wissen ein.

Eine große Stütze nicht nur im Bauausschuss war Johann

Stecher, der fast 20 Jahre lang dem Gemeinderat angehörte.

Als dessen Spezialgebiet nannte der Bürgermeister

den Kanalbau, wozu er immer gute Ideen eingebracht und

seine Meinung vertreten habe, wie auch zu anderen vielen

Angelegenheiten.

Den Dank der Gemeinde sprach Bürgermeister Meier auch

Josef Arnold aus, der zwölf Jahre Gemeinderat war und

davon sechs Jahre stellvertretender Bürgermeister, jedoch

bei dieser Feier nicht anwesend war. Er hat zu jedem Sachgebiet

sein Fachwissen eingebracht.

Den anwesenden ausgeschiedenen Gemeinderäten über-


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 5

reichte der Bürgermeister zur Erinnerung ein Foto des letzten

Gemeinderates und Präsente für das leibliche Wohl.

In geselliger Runde wurden noch viele Episoden aus den

vielen Sitzungen besprochen. Foto/ Text: Albersinger

Bei den ausgeschiedenen Gemeinderäten Max Lochner, Johann

Stecher, Paul Süß, Josef Bürger und Alexander Maier (v.l.n.r.), sowie

auch bei Josef Arnold der nicht anwesend war, bedankte

sich Bürgermeister Franz Meier (r.) für die geleistete Arbeit zum

Wohle der Gemeinde.

Neue Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung

Die neue Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung,

Frau Stefanie Keller ist

seit 1.7.2008 unter ℡ 08039/9056-15

zu erreichen. Sie ist zuständig für das

Ordnungs- und Gewerbeamt, Passamt,

Straßen- und Wegerecht sowie das

Verkehrswesen im Gemeindegebiet.

Baugebiet „Eckerwiese“

Im Baugebiet „Eckerwiese“ ist aus dem Einheimischenmodell

noch 1 Grundstück für eine Doppelhaushälfte frei.

Interessenten können die Unterlagen zum Einheimischengrundstück

(Vergaberichtlinien, Fragebogen und Bebauungsplan)

bei der Gemeindeverwaltung, Frau Wieland, Zimmer

3 abholen oder unter ℡ 08039/9056-14 anfordern.

Abwasserabgabe

Wer nicht an die öffentliche Kläranlage Griesstätt angeschlossen

ist und deren Klärgrube durch eine Fachfirma

im Jahr 2007 geleert wurde, muss den Nachweis über die

Leerung in den nächsten Tagen bei der Gemeinde Griesstätt

vorlegen. Außerdem werden die Betreiber einer biologischen

Kläranlage gebeten, den Wartungsvertrag sowie

die Wartungsprotokolle der Schlammspiegelmessung einzureichen.

Die Unterlagen sind notwendig für eine Befreiung

von der Abwasserabgabe.

Gewerbegebiet Klosterfeld

Nördlich von Griesstätt entsteht zur Zeit das gemeindliche

Gewerbegebiet „Klosterfeld.

Das Gewerbegebiet ist an die Umgehungsstraße ST2359

angeschlossen. Die Erschließungsanlagen im Gewerbegebiet

sind fertiggestellt. Im Aufstellungsverfahren für den

Bebauungsplan wurde gerade die Phase der frühzeitigen

Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung abgeschlossen.

Eine Parzelle ist zwischenzeitlich verkauft. Für diese Parzelle

wurde vom Landratsamt bereits die Baugenehmigung

erteilt.

Der Kaufpreis für das Gewerbegebiet bzw. die noch freien

Parzellen beträgt 55 Euro pro m² Grundstücksfläche

und errechnet sich aus • 22,- € pro m² Grundstücksfläche

für den Kaufpreis und • 33,- € pro m² Grundstücksfläche

für die Erschließungskosten nach dem BauGB (Straßenerschließung).

Hinzu kommen die Abgaben und Beiträge

nach KAG, die im Kaufpreis nicht enthalten sind:

• Herstellungsbeitrag zur Entwässerungsanlage der Gemeinde

Griesstätt

• Kosten für den Grundstücksanschluss für den Schmutzund

den Regenwasserkanal

• Herstellungsbeitrag zur Wasserversorgungsanlage

• Kosten für den Grundstücksanschluss zur Wasserversorgungsanlage.

Gewerbetreibende, die Interesse am Erwerb eines gemeindlichen

Gewerbegrundstückes haben, bitten wir,

sich mit Herrn Brunnthaler (℡ 08039/9056-13) oder Frau

Wieland (℡ 08039/9056-14) in Verbindung zu setzen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes kann während der Öffnungszeiten

im Rathaus, Zimmer 3, eingesehen werden.

Thomas

Huber

Schreinermeister

Kirchmaier Str. 3

83556 Griesstätt

Tel. 08039 / 3737

Fax 08039 / 4153

� PLANUNG

� BERATUNG

� EIGENE

FERTIGUNG

von

� Fenstern und Türen

� Wintergärten

� Innenausbau

� Küchen

� Schlafzimmer


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 6

Bauen im Außenbereich

Erleichterung der Nutzungsänderung landwirtschaftlicher

Gebäude – Frist zur Nutzungsänderung ehemaliger

landwirtschaftlicher Gebäude

Mit dem Gesetz zur Änderung der Bayerischen Bauordnung

(BayBO) vom 10.3.2006 wurde von der bundesrechtlichen

Ermächtigung des § 245 b Abs. 2 Baugesetzbuch

(BauGB) Gebrauch gemacht. Dies erfolgt in der

Weise, dass in die BayBO ein neuer Artikel mit folgendem

Wortlaut eingefügt wurde:

„Die Frist nach § 35 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe c BauGB

ist bis zum Ablauf des 31.12.2008 nicht anzuwenden.“

Die Nicht-Anwendung der Sieben-Jahres-Frist ermöglicht

es, auch solche früher einem land- bzw. forstwirtschaftlichen

Betrieb dienenden Gebäude unter den Erleichterungen

des § 35 Abs. 4 Satz 1 BauGB einer neuen Nutzung

zuzuführen, bei denen die Aufgabe der land- bzw.

forstwirtschaftlichen Nutzung bereits länger als sieben Jahre

zurückliegt. Damit wird die Nutzungsänderung gegenüber

der bundesrechtlichen Regelung nochmals erleichtert.

In geeigneten Fällen kann eine sinnvolle Weiternutzung

bestehender Bausubstanz ermöglicht werden. Dies ist

auch im Hinblick auf den Schutz des Außenbereichs

vertretbar, da die Voraussetzungen des § 35 Abs. 4 Satz 1

Nr. 1 Buchstaben a, b sowie d bis g BauGB auch weiterhin

vorliegen müssen und damit insbesondere sichergestellt ist,

dass die Teilprivilegierung nur in Fällen einer zweckmäßigen

Verwendung erhaltenswerter Bausubstanz und bei

Gebäuden, die im räumlich-funktionalen Zusammenhang

mit der Hofstelle des Betriebs stehen, zum Tragen kommt.

Von einer erhaltenswerten Bausubstanz kann nicht mehr

gesprochen werden, wenn sich das Gebäude in einem

so schlechten baulich-technischen Zustand befindet,

dass dessen Wiederverwendung einem Ersatzbau gleichkommt;

ruinöse Gebäude sind von § 35 Abs. 4 Satz 1 Nr.

1 BauGB nicht erfasst.

Ku t IN

Vergrößerung der Parkfläche im Eckergarten

Die von Kreisfachberater Harald Lorenz gemachten Vorschläge

zur Gestaltung des Eckergartens wurden vor

Kurzem in die Tat umgesetzt. Der Parkplatz im Eckergarten

wurde von der Gemeinde neu hergerichtet und vergrößert.

Zudem wurden auch noch Sträucher an verschiedenen

Stellen gepflanzt.

Das Parken im Eckergarten war teilweise problematisch. Bei

Beerdigungen und Veranstaltungen wurden immer wieder

Autos nicht platzsparend abgestellt, so dass die Parkfläche

nicht ausreichend genutzt werden konnte.

Die Gemeinde bittet alle Parker, ihren PKW auf der neu aufgekiesten

Parkfläche von hinten her in einer Reihe abzustellen,

um möglichst vielen Autofahrern das Parken zu ermöglichen.

Es wäre sehr wichtig, dass dies befolgt wird.

Lkw-Führerschein ist nur noch befristet gültig

Das Landratsamt Rosenheim erinnert daran, dass die Fahrerlaubnis

für Lastkraftwagen und Lastzüge nur noch befristet

gültig ist. Die alte Fahrerlaubnis der Klasse 2 (jetzt

Klassen C und CE) erlischt mit Vollendung des 50. Lebensjahres

kraft Gesetz. Somit dürfen ohne Umstellung auf einen

EU-Scheckkartenführerschein neben Pkw nur noch

Lkw bis 7,5 Tonnen und Kombinationen geführt werden,

die unter die neue Klasse „C1E“ fallen.

Um den Verlust der Fahrerlaubnis für „schwere Lkw“ der

Klassen C und CE zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig

- also mindestens sechs bis acht Wochen vor Erreichen

des 50. Lebensjahres - den Antrag auf Verlängerung

zu stellen. Der Antrag ist mit den erforderlichen Unterlagen

über das Einwohnermeldeamt der zuständigen Wohnsitzgemeinde

bei der Fahrerlaubnisbehörde des Landratsamtes

Rosenheim zu stellen.

Doch auch Fahrerlaubnisinhaber, die bereits den neuen EU-

Kartenführerschein für die Klassen C1 und C1E, C, CE, D1,

D1E, D oder DE besitzen, sollten ihren Kartenführerschein

regelmäßig überprüfen. Denn diese Klassen werden seit

1. Januar 1999 nur noch befristet erteilt. Für die Überwachung

des Fristablaufs ist jeder selbst verantwortlich. Das

Gültigkeitsdatum ist in Spalte 11 auf der Rückseite des Kartenführerscheins

eingetragen.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 7

Auch hier gilt: wurde das 50. Lebensjahr vollendet bzw. ist

das Gültigkeitsdatum der Fahrerlaubnis abgelaufen, erlischt

die Fahrerlaubnis. Wer dann noch einen Lkw der entsprechenden

Klasse fährt, macht sich strafbar.

Weitere Informationen sind im Landratsamt Rosenheim unter

℡ 08031/392-5333 oder -5341 erhältlich.

DSL in Griesstätt

Kein weiterer DSL-Ausbau in Griesstätt – das ist die Reaktion

der Deutschen Telekom auf die Unterschriften-Aktion vom

letzten Jahr. Monate nach Übergabe der Unterschriften

und unzähligen erfolglosen Nachfragen bei den zuständigen

Ansprechpartnern der Telekom wurde nun eine

schriftliche Stellungnahme der Telekom an die Gemeinde

gerichtet. Dort wird auf die bestehende DSL-Versorgung

in Griesstätt hingewiesen („78 % des Gemeindegebietes

sind mit DSL versorgt“). Dass diese Versorgung fast ausschliesslich

mit DSL-Light (384 kb/sec.) vorliegt, wurde

nicht beachtet.

Ein weiterer Ausbau bzw. eine Geschwindigkeitserhöhung

durch die Telekom ist nicht vorgesehen. Realisiert kann

dies nur über eine Finanzierung durch die Gemeinde

werden. Die Kosten hierfür würden sich auf ca. 50.000 bis

100.000 Euro belaufen und würden keine Verbesserung

im Aussenbereich bringen. Die Gebühren für die

geschalteten Anschlüsse würden aber von der Telekom

vereinnahmt! Dies stellt jedoch keine Option für die

Gemeinde dar. Die Gemeindeverwaltung hat frühzeitig auf

eine solche Entwicklung reagiert und hat Zuschuss-Anträge

bei der vom Land Bayern initiierten Breitbandoffensive

gestellt. Es muß nun abgewartet werden, ob diese

Zuschussanträge bewilligt werden. Parallel dazu werden

von der Gemeindeverwaltung mögliche Alternativen

zum DSL der Telekom geprüft. Die Ergebnisse und die

weitere Vorgehensweise werden wir in einer der nächsten

Ausgaben vorstellen.

Landratsamt warnt vor Himmelslaternen

Vermehrt werden in letzter Zeit bei Festen oder Partys

sogenannte Himmelslaternen entzündet. Himmelslaternen

sind kleine Heißluftballons und damit Flugkörper, bei denen

die Luft durch feste Brennstoffe erwärmt wird.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass das Steigenlassen

solcher „Lampions“ verboten ist, da nicht ausgeschlossen

werden kann, dass im Falle eines Abdriftens Brandgefahr

für die Umgebung entstehen kann. Ein vorsätzlicher oder

fahrlässiger Verstoß stellt eine Ordnungswidrigkeit nach der

Verordnung zur Verhütung von Bränden beziehungsweise

gegen die Luftverkehrsordnung dar, die mit einem Bußgeld

geahndet werden kann.

Kloster-Apotheke • Bahnhofstraße 16 • 83543 Rott am Inn

Tel. 08039 / 902 905 • Fax 08039 / 909 380 • mail: info@kloster-apotheke-rott.de

Öffnungszeiten: g Montag - Samstag 8.30 - 12.30 Uhr • Montag - Freitag 14.30 - 19.00 Uhr


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 8

Sträucher und Hecken zuschneiden

Die Gemeindeverwaltung erinnert alle Haus- und

Grundstücksbesitzer an ihre Verpflichtung, überhängende

Hecken und Anpflanzungen bis auf ihre Grundstücksgrenze

zurückzuschneiden.

Bei in die Fahrbahn hineinragenden Ästen und Zweigen

ist eine lichte Höhe von 4,50 Metern einzuhalten; über

Geh- und Radwegen sind Büsche und Bäume bis zu einer

lichten Höhe von 2,50 Metern auszuschneiden. Außerdem

ist sorgfältig darauf zu achten, dass Verkehrszeichen

und Straßenleuchten nicht durch die Anpflanzungen

verdeckt werden. Den Grundstücksbesitzer trifft eventuell

eine Schadenshaftung bei Unfällen durch verkehrsbehindernden

Bewuchs. Werden Rückschneidearbeiten nicht

erfüllt, kann die Gemeinde die erforderlichen Maßnahmen

auch auf Kosten der Grundstückseigentümer vornehmen

lassen.

1ANRUF ... und Sie wissen,

welchen Kaufpreis

Ihre Immobilie

erzielen würde!

Ihr kompetenter Bankmakler ganz in Ihrer Nähe

Harald Frank:

08071 100084

Ledererzeile 11 . 83512 Wasserburg

www.vrbank-rosenheim-chiemsee.de

Aus dem Fundamt

Im Fundamt der Gemeindeverwaltung wurden abgegeben

und noch nicht abgeholt:

• 1 Mountainbike

• 1 Mädchenarmbanduhr

• 1 Schlüssel mit Band

• 1 Halstuch

• 1 Walkman

• Schlüsselband (1 Schlüssel, 3 Anhänger)

Die Fundgegenstände können während der üblichen Öffnungszeiten

in der Gemeindeverwaltung abgeholt werden.

Fundsachen, die vor mehr als sechs Monaten abgegeben

wurden, können vom Finder abgeholt werden.

Aus dem Standesamt

Wir gratulieren zur Geburt

Michaela Waldherr zur Geburt ihres Sohnes Bastian,

geboren am 10. Mai 2008

Cornelia und Gerhard Thaller zur Geburt ihres

Sohnes Jonas, geboren am 13. Mai 2008

Agnes und Georg Huber zur Geburt ihrer Tochter

Magdalena, geboren am 3. Juni 2008

Berit und Alexander Eulau zur Geburt ihres

Sohnes Niklas, geboren am 19. Juni 2008

Bundespräsident übernahm Ehrenpatenschaft

Groß war die Freude bei den Eheleuten Irmgard und Josef

Wagner in Holzhausen bei Griesstätt, als im März Tochter

Silvia geboren wurde. Da dies das siebte Kind der Landwirtseheleute

ist, übernahm Bundespräsident Horst Köhler

jetzt auch die Ehrenpatenschaft. Bürgermeister Franz Meier

hatte die Ehre, den glücklichen Eltern das Patengeschenk

und die Patenschaftsurkunde mit den besten Glückwünschen

des Bundespräsidenten zu überreichen. Wie die

Eltern, freuten sich darüber auch die Geschwister und die

Oma der kleinen Silvia. Text/ Foto: Albersinger


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 9

Wir gratulieren zum Geburtstag

Zum 18. Geburtstag

am 5. Juni Josef Stecher

am 14. Juni Anna Lorenz

am 30. Juni Christoph Siglreitmaier

am 21. Juli Christina Spötzl

am 21. Juli Michael Kutschenreuter

Zum 50. Geburtstag

am 8. Juni Andreas Liedl

am 27. Juni Johannes Inninger

Zum 60. Geburtstag

am 17. Juni Dr. Stefan von Sommoggy

am 30. Juli Christine Reichardt

Zum 70. Geburtstag

am 31. Juli Gabriele Reich

Zum 75. Geburtstag

am 22. Juni Frieda Görgmayr

am 10. Juli Gertrud Kotzur

Zum 80. Geburtstag

am 8. Juli Paul Springer

Zum 85. Geburtstag

am 16. Juni Theresia Ozanic

am 17. Juli Andreas Maier

Kanalservice

Braunen

Kanalinspektion

Dichtheitsprüfungen

Kanal - Ortung

Deformationsmessung

Kanal - Benebelung

Gerhard Braunen

Hans-Brunner-Straße 28

83556 Griesstätt

Tel: 08039-4099106

Fax: 08039-4099107

mobil: 0171-5131790

info@kanalservice-braunen.de

An alle Bürgerinnen und Bürger:

Wer seinen Geburtstag bzw. sein Ehejubiläum

NICHT veröffentlichen möchte, bitte bei

der Gemeinde, � 9056-11 melden !

Therese Ozanic feierte ihren 85. Geburtstag

Bei guter Gesundheit konnte

jetzt Therese Ozanic in Streifl

ihren 85. Geburtstag mit ihrer

Familie und Verwandten feiern.

Auf dem elterlichen landwirtschaftlichen

Anwesen in Bach

bei Griesstätt wurde die Jubilarin

geboren. Dort wuchs sie

auch mit ihren vier Geschwistern

auf. Nach dem Besuch der Volksschule in Griesstätt

musste sie auf dem Hof mitarbeiten und bald Verantwortung

übernehmen, da ihre Mutter früh verstorben war. Bei

jedem Wetter zog sie mit den 300 bis 500 Schafen zehn

Jahre lang durch die Griesstätter und Schonstetter Gegend

und hütete und pflegte ihre Tiere. Da ihre drei Brüder zur

Wehrmacht und zum Kriegsdienst eingezogen wurden, war

auch noch ihre Mitarbeit auf dem elterlichen Hof notwendig.

Glücklich war sie dann, als ihre Brüder wieder gesund,

jedoch spät, aus der Gefangenschaft heimkehren konnten.

METZGEREI

JOHANN

SOYER


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 10

Im Jahre 1948 schloss sie mit Adolf Ozanic, der auf dem

„Bocha“-Anwesen als Knecht Arbeit gefunden hatte, den

Bund fürs Leben. Zwei Töchter gingen aus der glücklichen

Ehe hervor. In unmittelbarer Nähe des elterlichen Hofes

wurde 1952 ein Haus gebaut, in dem die Jubilarin mit der

Familie ihrer jüngsten Tochter den Lebensabend verbringt.

Gern erinnert sie sich an die erholsamen Urlaubstage, die

sie öfters in der Heimat Kroatien ihres Mannes verbringen

konnte. Schwere Schicksalsschläge waren für die Jubilarin

der Tod ihres geliebten Mannes nach kurzer schwerer

Krankheit im Jahr 1984 und als sie 2005 unerwartet einen

ihrer lieben Urenkel verlor. Trotzdem verlor sie nicht

ihr Gottvertrauen und ihre Lebensfreude. Blumen und der

Garten waren jahrelang ihre große Leidenschaft. Viel Freude

bereiten ihr ihre fünf Enkel und vier Urenkel. Sie ist nicht

nur ein großer Fan vom FC Bayern München, sondern auch

von den Griesstätter Fußballern, wo einer ihrer Enkel in der

ersten Mannschaft spielt. Ihre „Buam“ werden fast bei jedem

Heimspiel von der „Oma“, wie sie liebevoll von den

Fußballern genannt wird, lautstark angefeuert. Wenn es

die Gesundheit erlaubt, ist sie auch bei den monatlichen

Seniorennachmittagen der Pfarrei und bei den Ausflügen

des Frauenbundes dabei. Zu den vielen Gratulanten zählten

auch Bürgermeister Franz Meier, der die Glückwünsche

der Gemeinde übermittelte, sowie eine Abordnung des

Frauenbundes, dem die Jubilarin schon viele Jahre angehört.

Text/ Foto: Albersinger

Der Hammer markt Ebersberg

Sonderposten

Konkursware

Haushalt - Spielzeug - Kosmetik - Freizeit

Garten - Heimwerker - Lebensmittel ...

Paul Springer feierte seinen 80. Geburtstag

Im Kreise seiner Familie und Verwandten

feierte Paul Springer Anfang

Juli seinen 80. Geburtstag. Zu

den Gratulanten zählte auch Bürgermeister

Franz Meier, der im Namen

der Gemeinde einen Geschenkkorb

überreichte.

Geboren und aufgewachsen ist

der Jubilar mit fünf Geschwistern

auf dem elterlichen Bauernhof in Straß bei Griesstätt. Er

besuchte die Schule in Griesstätt und arbeitete anschließend

auf dem Hof mit. Bereits mit 16 Jahren wurde er

zum Militär einberufen und musste seinen Wehrdienst bis

zum Kriegsende in Frankreich ableisten. Wieder zu Hause,

lernte er seine zukünftige Frau Hildegard Schuster kennen.

Deren Eltern betrieben die Schmiede in Griesstätt, worauf

Herr Springer zum Schmied bzw. Hufschmied umschulte.

Ein Jahr nach seiner Heirat im Jahr 1956 wurde der erste

Sohn geboren, später noch zwei Töchter. 1961 legte er

seine Meisterprüfung als Schmied ab und übernahm die

Schmiede in Griesstätt. Er erweiterte das Geschäft, in dem

er Landmaschinen reparierte und verkaufte, Spenglerarbeiten

sowie Sanitärinstallationen ausführte.

Viel Freude bereiteten „dem Schmied-Paul“ und seiner Frau

die zahlreichen Reisen nach Südtirol, Mailand und Mallor-

Palettenware

Restposten

SEHEN - STAUNEN - SPAREN

Riesiges Sortiment mit mehr als 10.000 Artikeln

Römerstraße 3 - 83533 Edling

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag von 9.00 - 18.00 Uhr u. Samstag 9.00 - 15.00 Uhr

Montag geschlossen

Druckfehler und Irrtum vorbehalten, Verkauf nur solange Vorrat reicht.

ca. 15 km

B304

Renault Gron

Selecta Spielzeug

Hochhaus

Rothbucher

Furniere

Der Hammermarkt

Richtung

Untersteppach

Römerstraße

Wintergärten

Forstner

Hochhaus

Edling

3 Jahre HAMMERMARKT!

Jede Woche neue Super-Schnäppchen!

Unser nettes Verkaufsteam freut sich auf Sie!

Wasserburg

ca. 10 km

Liebe Kundinnen und Kunden,

danke für Ihre Treue!

Gegen Vorlage dieser Anzeige

erhalten Sie

10% RABATT

auf alles - auch auf Gartenmöbel

(gültig bis 30.08.08)


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 11

ca, die vielen Städtereisen mit der Schmiedeinnung und

eine Reise nach Amerika. Viele Jahre war er als Vorstand

im Griesstätter Sportverein tätig. Begeistern konnte er sich

auch als Zuschauer bei den Eishockeyspielen des SB Rosenheim

und bei Boxkämpfen.

Ein schwerer Schicksalsschlag war der Tod seiner Frau im

März 2004. Viel Freude bereiten ihm aber seine fünf Enkel,

die alle in nächster Umgebung wohnen.

Aus der Gemeindebücherei

Großen Anklang fand das „Suchspiel für Leseschlaumeier“

bei der Gewerbeausstellung nicht nur bei den Kindern,

sondern auch bei den Eltern, da sich diese in der Zwischenzeit

ungestört der Ausstellung widmen konnten.

Im letzten Jahr wurde der Vorlesetag für Kinder im Rahmen

des Ferienprogrammes mit Begeisterung aufgenommen. Es

gibt ihn heuer wieder: Er findet am Donnerstag, 7. August

2008 in der Schule statt (siehe auch Seite 14).

Um auch Jugendliche zum Lesen zu animieren, lud das

Bücherei-Team die diesjährigen Firmlinge zu einer Büchereibesichtigung

ein und stellte ihnen die neu gekauften

Bücher für ihr Lesealter vor. Anschließend wurde die Tragikkomödie

„Irgendwo in Iowa“ vorgeführt (Foto).

Das Bücherei-Team freute sich, dass trotz der vielen Termine

der Firmlinge, so viele gekommen waren und könnte

sich durchaus vorstellen, eine solche Veranstaltung nochmals

zu wiederholen.

Bestattungen

Trauerhilfe

Feuer- und Erdbestattung

Thomas Huber

Kirchmaier Straße 3 • 83556 Griesstätt

Tel. 08039 / 3737 oder 08039 / 907467

Am Sonntag, 3. August ist der letzte Ausgabetermin vor

den Ferien. Die Bücherei ist am Sonntag, 14. September

wieder geöffnet.

Öffnungszeiten der Bücherei:

Freitag 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Sonntag, 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr

Kirchliche Nachrichten

Kirchliche Termine

So, 3.8.

9.00 Uhr

Fr, 15.08

8.45 Uhr

So, 31.8.

9.00 Uhr

So, 21.9.

9.00 Uhr

Dominikusfest

Festgottesdienst mit

Domkapitular Monsignore

Lorenz Kastenhofer, Pfarrer

Cristian Uptmoor und dem

Madrigalchor „Concenti

musicali“ unter der Leitung

von Peter Adler

Festgottesdienst mit Kräutersegnung.

Kräuterbuschen werden nach dem Gottesdienst

von den Bäuerinnen verkauft

Columba-Tag

Festgottesdienst zu Ehren der Gottseligen

Mutter Columba mit Pater Heinrich Sitko.

Möglichkeit, das Grab der Mutter Columba

zu besuchen.

Bittgang des Trachtenvereins nach Altenhohenau

und anschl. um 9.45 Uhr Pfarrgottesdienst

in der Klosterkirche Altenhohenau

Sa, 27.9. Krankengottesdienst des Pfarrverbands in

Rott

Christine Edbauer

Trauerfloristik

� Sarggestecke

� Trauerkränze

� Trauerschalen

Blumen spenden Trost,

wenn die Worte fehlen.


Kirchmaier Straße 5 • 83556 Griesstätt • Tel. 08039/1558

Öffnungszeiten: Mo - Sa 9 00 -12 00 Uhr

Di - Fr 14 00 -18 00 Uhr

und nach tel. Vereinbarung


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 12

Firmung 2008 „Gottes Geist auf der Spur“

In diesem Jahr bereiteten sich in unserer

Gemeinde neun Mädchen und neun

Buben auf die Firmung vor. In den Einzelgruppen

und in drei Einkehrvormittagen

wurden die Firmbewerber auf die

Firmung vorbereitet.

Zudem hatte sich jede Gruppe ein soziales

Projekt und einen Beitrag zu dem

schon traditionellen Kleinkunstabend

überlegt. Dieser war in der Rotter ASV Halle am 27. Juli

wieder ein voller Erfolg. Im Programm wurden verschiedene

Sketche und Musikshows usw. für das begeisterte

Publikum geboten. Eine Gruppe der Griesstätter Firmlinge

hatte ein königlich-bayerisches Theaterstück einstudiert,

eine weitere Gruppe tanzte im Cowboy-Outfit. Der Bezug

zur Kirche kam auch nicht zu kurz. So entstand auf den Rücken

von Schauspielern und Tänzern einer weiteren Gruppe

aus Griesstätt auf einmal das Wort «Firmung» (Foto).

Pfarrer Cristian Uptmoor moderierte den Abend und überbrückte

die Umbaupausen lustig und humorvoll.

Im feierlichen Gottesdienst in der Rotter Kirche am 25. Juli

empfingen 38 Buben und 20 Mädchen aus dem Pfarrverband

von Weihbischof Franz Dietl dann das Sakrament

der Firmung (Foto folgt in der nächsten Ausgabe). Die

Messe wurde vom Pfarrverbandsprojektchor unter der

Leitung von Irmi Speckmeier gestaltet. Anschließend war

Gelegenheit, mit dem Firmbischof in Kontakt zu kommen.

Unsere Firmlinge stellen sich vor:

Veronika Angerer, Jonas Anzenberger, Nadine Baumgartner,

Christian Bürger, Kathrin Dechant, Andreas Ehrl, Lisa

Fink, Verena Jaworski, Alexander Kaindl, Siegfried Kaiser,

Richard Lewik, Sandra Loipfinger, Katharina Ludwig, Sabrina

Pauker, Pia Schwarzenböck, Stefan Salowsky, Simon Stölzle,

Johannes Thaller.

Einen herzlichen Dank an die Firmgruppenleiter- und leiterinnen

Michaela Baumgartner, Beatrix Anzenberger, Christian

Ehrl, Stefanie Ehrl, Monika Gartner und Andrea Fleidl.

Text: Simon Frank; Foto: Kaindl

Aus der Schule

Benefizlauf an der Griesstätter Schule

Einen Benefizlauf organisierte der Elternbeirat der Griesstätter

Volksschule. Die Schulkinder und auch die Lehrkräfte

gingen mit viel Spaß auf die etwa 800 Meter lange Laufstrecke.

Die bis zum Abbruch wegen einem Regenschauer

zurückgelegte Strecke wurde dann mit den Sponsorenbeträgen

multipliziert. Der Erlös des Laufes in Höhe von

3.200 Euro ist für das Griesstätter Ferienprogramm sowie

zur Verbesserung des Spiel- und Sportangebotes an der

Schule bestimmt.

Bei der Verteilung der Teilnahmeurkunden hob Bürgermeister

Franz Meier die Leistungen der Schüler hervor. Als Beitrag

der Gemeinde überreichte er einen Spendenscheck

(Foto). Das Organisationsteam bedankte sich bei allen

Teilnehmern, allen freiwilligen Helfern und bei den vielen

Sponsoren der Teilnehmer für die Unterstützung.

Text/Foto: Fuchs

„Hallo Auto“ an der Volksschule Rott

Am Montag, den 7. Juli fand bei regnerischem Wetter in

Rott die Verkehrssicherheitsaktion „Hallo Auto“ für die 5.

Klassen statt. Mit großer Begeisterung folgten die Schüler

und Schülerinnen den Anweisungen von Frau Thum von

ADAC und lernten auch praktisch den Reaktions-, den

Brems- und damit den Anhalteweg besser einzuschätzen.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 13

Qualifizierender Hauptschulabschluss 2008

Ab 10. Juni 2008 qualmten die Köpfe der Neuntklässler an

der Hauptschule in Rott, denn da begannen die Prüfungen

zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss.

Erfolgreich bestanden haben ihn 30 Schüler und Schülerinnen.

Schulbeste Absolventen waren Tanja Biefel aus

Ramerberg, Klasse 9 b mit Notenschnitt 1,33 und Thomas

Braun aus Griesstätt, Klasse 9 a bei Herrn Huber mit Notenschnitt

1,55.

Schulfest unter dem Motto Olympiade in Peking

Ganz unter dem Motto „Olympia ruft - wir machen mit!“

stand das diesjährige Sommerfest der Grundschule Griesstätt.

Zu Beginn fand die olympische Eröffnungsfeier - natürlich

mit Fackellauf - statt. Es folgte ein chinesisches Wiegenlied

der Flötengruppen der 2. bis 4. Klassen. Schulleiter

Josef Angerer, sowie Bürgermeister Franz Meier und der

Elternbeiratsvorsitzende Manfred Hartmann begrüßten im

Anschluss die zahlreich erschienenen Besucher. Es folgte

eine Information einiger Schüler der Klasse 3 a über die

Olympiade und ein Flaggentanz der Klasse 1 a. Die Klasse

2 b stellte die fünf Olympia-Maskottchen vor, bevor die

Klasse 3 a eine zirkusreife Vorstellung mit dem Jonglieren

von Tellern aufführte. Die Klasse 1 b und 2 a sangen das

Lied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ nachdem die 4.

Klasse einige Akrobatikübungen gezeigt hatte. Zum Schluss

wurden die jeweils drei besten Mädchen und Jungen der

Bundesjugendspiele, die eine Woche zuvor stattgefunden

hatten, mit Medaillen geehrt.

Jede Klasse hatte in ihrem Klassenzimmer noch einige

„chinesische Angebote“ parat, die von vielen Eltern und

Großeltern genutzt wurden. Selbstverständlich sorgte der

Elternbeirat auch in diesem Jahr wieder für das leibliche

Wohl. Text/ Foto: Fuchs

Aus den „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ wurden Dank der

Kinder der ersten und zweiten Klassen die „drö Chönösön möt

döm Köntröböss“, was die mimische Muskulatur manches Sänger

trainierte.

Aus dem Kindergarten

Sommerfest im Kindergarten

Unter dem Jahresmotto des Griesstätter Kindergartens „Wir

Griesstätter Kinder sind gesund und fit“ stand auch das

Sommerfest. Passend dazu organisierten die Verantwortlichen

eine „Kindergarten-Olympiade“.

Nach der Eröffnungsfeier mit Nationalhymne und Entzünden

des Olympischen Feuers (Foto) wurden neben den

Kindern auch die Erwachsenen zu verschiedenen Geschicklichkeits-,

Lauf-, Ball- und Teamspielen eingeladen.

Die „Griesstätter Tanz-Kids“, eine Gruppe vier- bis siebenjähriger

Mädchen und Buben, hatten ihren ersten Auftritt,

für den es viel Beifall gab.

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die Mitglieder

des Elternbeirates und des Kindergartenfördervereins, die

mit dem Kindergartenteam zu diesen netten Fest eingeladen

hatten, das jedoch wegen Nieselregen vorzeitig abgebrochen

werden musste.

Beim Anzünden des „Olympischen Feuers“ halfen den Kindern

auch die Kindergartenleiterinnen Julia Loibl und Anette Bühn und

auch Bürgermeister Franz Meier. Text/Foto: Albersinger

Computerprobleme ?

Schonen Sie

Ihre Nerven

und rufen

Sie uns an.

Lösungen, die funktionieren !

netzteam Systemhaus GmbH • Martin Fuchs • � 08039 - 90 99 30

Alpenstraße 9 • 83556 Griesstätt • www.netzteam.com


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 14

Die Seite für die Jugend

Hallo,

die Ferien sind nah und das FePro-

Team - alles ehrenamtliche Helfer - haben

Tag und Nacht gearbeitet, damit

das Ferienprogramm rechtzeitig fertig wurde und ausgeteilt

werden konnte. Einige Exemplare liegen noch in den

verschiedenen Geschäften aus.

Anmeldetag ist Dienstag, der 29.7. von 14-18 Uhr,

erstmals am Sportheim !!

Für Kaffee und Kuchen, sowie Eis ist gesorgt.

Aufruf in eigener Sache:

Wer Spaß mit und für Kinder hat, könnte sich bei unserem

FePro-Team anschließen. Es ginge um Betreuung der Kinder

bei Aktionen, Gestaltung des Heftes uvm. Sprich uns einfach

beim Anmeldetag an, wir freuen uns.

Nun freue ich mich auf ein zahlreiches Erscheinen am Anmeldetag

und auf ein Wiedersehen bei einem unserer

Ausflüge. Allen, die in den Urlaub fahren, wünsche ich viel

Spaß, schönes Wetter und kommt gesund wieder.

Super Ferien für alle ! Eure Mischi

Wir sind stolz auf unsere Firmlinge 2008 !

Am Tag der Jugend des Sportvereins spielten unsere Firmlinge

beim Gaudi-Fußball-Turnier mit. Sie hatten sich an diesem

Tag der Aktion „Kinder stark machen“ - einer Initiative

der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung und

der DJK Sportjugend - verschrieben. Mit den passenden T-

Shirts ausgestattet, ging es bei überwiegend spannenden

Spielen nicht nur des Wetters wegen heiß her. Als altersmäßig

jüngste Mannschaft schafften sie souverän den 5.

Platz. Besonders der eingesetzte Joker zeigte, dass man

auch die Kleinen nicht unterschätzen sollte. Super, und

Danke für Eure Aktion und den schönen Tag.

Herzlichen Glückwunsch den anderen Mannschaften und

vielen Dank für die Fairness.

Die Termine des Ferienprogramms in der Übersicht:

1

Mo 4.8. bis

Mi 6.8.

Schafk opfen

2 Di, 5.8. Tennis - Olympiade

3 Di, 5.8. Hochseilgarten

4 Mi, 6.8. Inline - Skaten

5 Mi, 6.8. Freundschaftsbänder

6 Do, 7.8. Lesevormittag

7

Fr, 8.8. und

Mi, 11.8.

Spielstadt “Mini -Ro“

8 Fr, 8.8. Open-Air-Kino

9

Sa, 9.8. und

So, 10.8.

Angeln (3 Termine)

10 Mo, 11.8. Trockenfi lzen

11 Di, 12.8. Kart fahren (1. Termin)

12 Mi, 13.8. Tischtennis -Lehrgang

13 Mi, 13.8. Yoga für Mädchen (1. Termin)

14 Do, 14.8.

Bavaria Filmstudio - Familienausfl

ug

15 Mi, 20.8. Kart fahren (2. Termin)

16 Do, 21.8. Radeln zum Waldsee

17 Do, 21.8. Baumhochseilgarten

18 Sa, 23.8. Ellmi’s Zauberwelt

19 Mo, 25.8. Kochen mit Gabi

20 Di, 26.8. Bäckerei Zeilinger

21

Do, 28.8. bis

Fr 29.8.

Familienausfl ug Europa-Park Rust

Fr, 29.8. bis

22

Sa 30.8.

Mini - Fußballcamp

23 So, 31.8. Schwimmabzeichen (1. Termin)

24 Di, 2.9. Rettungshundestaff el

25 Do, 4.9. Feuerwehr

26 Fr, 5.9. Piratenschiff fahrt

27 Fr, 5.9. Stockschießen

28 So, 7.9. Schwimmabzeichen (2. Termin)

29 Mo, 8.9. Pony-Hof

30 Di, 9.9. Strategie am PC

31 Mi, 10.9. Yoga für Mädchen (2. Termin)

32 Fr, 12.9. FePro-Abschluss-Party

VIELEN DANK !!!

Hiermit möchten wir uns herzlich bei allen bedanken, die

so zahlreich am Lauf der Schule teilgenommen haben.

Das Fepro-Team hat von den Mühen der Läufer und der

zahlreichen Teilnehmer provitiert und einen riesigen Betrag

für das Ferienprogramm erhalten, der gleich optimal

investiert werden konnte. Es werden damit Buskosten

beglichen, dies kommt wiederum unseren Kindern zu

Gute.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 15

Aus dem Vereinsleben

Griesstätter Jungschützen wurden Bayerischer

Meister

Nach den sehr guten Leistungen bei der Oberbayerischen

Meisterschaft waren die Griesstätter Jungschützen auch

bei der Bayerischen Meisterschaft vorn dabei.

Bei den Bayerischen Meisterschaften 2008 in Hochbrück

erreichten die Griesstätter Jungschützen mit der

Sportpistole in der Mannschaftswertung den 1. Platz mit

einem Gesamtergebnis von 1.466 Ringen und wurden

somit Bayerischer Meister. Bei der Einzelwertung in der

Jugendklasse

erreichte Reinhard

Ziegler (Foto, re.)

mit 525 Ringen

den 4. Platz.

Mit 497 Ringen

belegte Manuel

Pauker (li.) den

8. Rang. Katharina

Schatzeder

(Mitte) wurde in

der Jugendklasse

weiblich mit 444 Ringen Sechste.

Auch mit der Luftpistole waren sie auf der Olympiaschießanlage

in München sehr erfolgreich. Sie belegten Platz 2 bei

den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften in der Mannschaftswertung.

Ein toller Erfolg. Mit einem Gesamtergebnis

von 1086 Ringen haben sie sich auch für die deutsche

Meisterschaft im Herbst qualifiziert. Die Einzelergebnisse

waren: Reinhard

Ziegler

362 Ringe,

Phillip Reimann

361

Ringe

und Manuel

Pauker 345

Ringe.

Wir wünschen ihnen für die deutsche Meisterschaft viel

Erfolg.

Robert Stieglmaier • Malermeister

• Fassadenbeschichtungen • Innenanstriche

• Schmucktechniken • Farbberatung

• Lackierarbeiten • Tapeten

• Service für Senioren

Gartenfest des Trachtenvereins

Im Ecker-Garten, direkt in der Ortsmitte, hatten die Griesstätter

Trachtler eigens für ihr Gartenfest ein Zelt aufgebaut.

Bei hochsommerlichem Wetter fanden die Gäste am Sonntag,

den 22. Juni darin, sowie unter den großen Kastanienbäumen

schattige Plätze. Schutz bot das Zelt auch

beim Gewitter am späten Sonntagabend. Erstmals wurde

ein „Großes Wettschaufeln“ geboten, woran sich 15 Zweier-Mannschaften

beteiligten und dabei diese versuchten,

möglichst viel Kies in die bereitgestellten Trommeln zu

schaufeln. Die Teilnehmer, darunter auch einige Frauen,

kamen dabei gehörig ins Schwitzen und die Zuschauer

hatten ihren Spaß.

Bei der Preisverteilung konnte die Mannschaft der Feuerwehrjugend

ein 30-Liter-Bierfassl von Vorstand Franz Meier

und Organisator Pankraz Hanslmeier als Sieger entgegen

nehmen (Foto). Gutscheine für das leibliche Wohl gab es

für die Nächstplatzierten.

Mit einigen Tänzen begeisterte der Trachtennachwuchs,

sowie auch die Aktivengruppe des Trachtenvereins. Zu

hören und zu bewundern waren auch die Griesstätter

Goaßlschnoiza. Am Sonntagabend, wie auch am Montag

beim Kessel- und Ochsenfleischessen sorgte die Griesstätter

Musikkapelle für Stimmung. Für das leibliche Wohl der

Festbesucher bemühten sich Vereinsmitglieder mit Spezialitäten

vom Grill, mit hausgemachten Kuchen und Torten

und - am wichtigsten - mit kühlen Getränken.

Text/ Foto: Albersinger

Kettenham 27 • 83556 Griesstätt

Telefon: 08039/ 409 665

Fax 08039/ 409 708

Mobil: 0177/ 8 29 30 44


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 16

Petersfeuer der Katholischen Landjugend

Wieder zog das traditionelle Petersfeuer der Griesstätter

Landjugend viele Besucher an.

Auf einer Wiese zwischen Bergham und Kolbing wurde es

am Vorabend des Namenstages Peter und Paul bei herrlichem

Sommerwetter angezündet. Lange hielt sich der

„Peter“ auf der langen Stange mitten im Feuer, das weithin

sichtbar war. Text/ Foto: Albersinger

Elektro

Hobelsberger

• INSTALLATION

• RADIO-FERNSEHEN

• KUNDENDIENST

• PHOTOVOLTAIKANLAGEN

Dr. Mitterwieser Str. 7 • 83556 Griesstätt

Tel. 08039/ 37 92 • Fax 08039/ 43 01

Mobil 0171/ 268 40 76

e-mail: info@elektro-hobelsberger.de

Internet: www.elektro-hobelsberger.de

Laden-Öffnungszeiten: Mo-Fr 7.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Mi + Sa nachmittags geschlossen

Neues von der Feuerwehr

Das neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20/16

Am 19. Juni frühmorgens machte sich eine Gruppe Griesstätter

Männer, darunter der Bürgermeister Franz Meier, die

Kommandanten und einige aktive Feuerwehrmänner auf

den Weg zum Fahrzeughersteller Ziegler nach Giengen an

der Brenz. Dort stand der Auslieferungstermin des neuen

Feuerwehrautos an. Nachdem die mitgebrachten Geräte

aus den alten Fahrzeugen in das neue Auto eingebaut

wurden, fand eine Unterweisung der Maschinisten statt.

Anschließend erfolgte eine Werksführung.

In Griesstätt angekommen, wurde das neue Fahrzeug am

Ortseingang von einer Abordnung der Musikkapelle empfangen

und mit Blasmusik bis zum Feuerwehrhaus begleitet

(Foto). Dort war eine kleine Grillfeier vorbereitet, wo alle

Interessierten die Neuanschaffung begutachten konnten.

Die Fahrzeugweihe und die offizielle Übergabe soll am

Samstag, den 16. August um 19.00 Uhr am Parkplatz vor

der Gemeinde stattfinden. Hierzu sind die Nachbarsfeuerwehren,

die Ortsvereine und die Bevölkerung recht

herzlich eingeladen. Anschließend ist ein Festzug und ein

Festabend in der Dunstmoarhalle mit der Griesstätter Musikkapelle.

Beim Gartenfest am Sonntag stehen Vorführungen

mit dem neuen Fahrzeug im Mittelpunkt. Am Abend sorgt

die Drebern Musi für Unterhaltung. Das Fest klingt am Montagabend

mit einem Kesselfleischessen mit der Griesstätter

Musikkapelle aus. Text: Fleidl; Foto: Fuchs

Neue Atemschutzgeräte

Für den Kauf von vier neuen Atemschutzgeräten für das

Tanklöschfahrzeug unterstützt der Feuerwehrverein die

Gemeinde mit 3.000 Euro. Weil für die 30 Jahre alten bisherigen

Atemschutzgeräte der Feuerwehr Griesstätt vor


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 17

geraumer Zeit vom Hersteller die Ersatzteilproduktion eingestellt

worden ist, wurde die Anschaffung der Geräte

beschlossen. Die modernen Pressluftatmer bieten den

Atemschutzgeräteträgern außerdem mehr Sicherheit und

dienen der Allgemeinheit.

Der Feuerwehrverein bedankt sich hiermit bei allen Gartenfestbesuchern,

Spendern und Gönnern recht herzlich für

ihre Unterstützung. Text: Fleidl

Weisertwecken für den 2. Kommandanten

Der 2. Kommandant der Feuerwehr Griesstätt, Manfred

Andraschko, lud mit seiner Frau Manuela am 21. Juni zum

Weisert für seinen Stammhalter Maximilian nach Kolbing

ein. Die Feuerwehrkameraden ließen es sich natürlich nicht

nehmen, einen stattlichen Weisertwecken zu diesem Fest

beizusteuern. Der Wecken, sowie diverse Spielzeuge und

Kleidungsstücke, dessen Kosten sich die Feuerwehrler

und die Nachbarn teilten, wurde in Kolbing beim 2. Vorstand

Alexander Maier geschmückt und anschließend per

Muskelkraft zum „Mane“ transportiert. Nach anfänglichen

Schwierigkeiten beim Ablegen des Weckens gelang es

dann doch (vielleicht aufgrund des schnell herbeigeholten

Zielwassers) den Weisertwecken an den gewünschten

Platz zu stellen, wo er auch zum anschließenden Essen

verspeist wurde. Text/Foto: Maier

2. Kommandant Manfred Andraschko mit seinem Stammhalter

Maximilian und seiner Frau Manuela.

Ausflug der Feuerwehr nach Bad Dürkheim

Der diesjährige Ausflug der Feuerwehr vom 19. bis 21.

September führt nach Bad Dürkheim. Abfahrt am 19.9. um

7 Uhr. Ziel des ersten Tages ist eine etwa zweistündige

Führung im Mercedes-Werk in Wörth. Nach dem Hotel-

Check-In in Bad Dürkheim soll der Tag beim Bad Dürkheimer

Wurstmarkt, einem traditionellen Weinfest, ausklingen.

Am Samstag führt der Weg nach Mannheim zur Besichtigung

einer Wache der Berufsfeuerwehr. Anschließend

Aufenthalt in Mannheim. Später Rückfahrt nach Bad Dürkheim

und Einkehr im Weinfest.

Richtig gestärkt wird nach dem Frühstück am Sonntag die

Heimreise angetreten. Abendessen in der näheren Umgebung.

Preis für Busfahrt, 2 Übernachtungen mit Frühstück und 1

Mittagessen in der Mercedes-Kantine 200 Euro.

Anmeldung bis zum 12.8.2008 bei Anton Strahlhuber, ℡

08039/909970 oder bei Alois Meier, ℡ 08039/9393.

2. Gewerbeschau in Griesstätt

17 Gewerbetreibende aus Griesstätt - vom

Autohändler bis zum Versicherungsbüro

- präsentierten am 25. Mai bei der zweiten

Griesstätter Gewerbeschau ihre Angebote und Dienstleistungen.

Der Arbeitskreis Gewerbe des Projektes «Lebensqualität

durch Nähe» hatte dies organisiert.

Die Musikkapelle stellte kostenlos einen Teil des Festzeltes

und die Freifläche zur Verfügung. Bei herrlichem Wetter

nutzten viele Besucher diese Gelegenheit zur unverbindlichen

Information.

Über den zahlreichen Besuch beim Gewerbetag freuten sich die

Griesstätter Gewerbetreibenden. Text/ Foto: Fuchs

Landwir t schafft Sicherheit

Landwirtschaft braucht besonderen Schutz.

Die Versicherungskammer Bayern ist für Sie und Ihren

Betrieb da. Von der Brandversicherung über die Tier -

versicherung bis hin zur Familien- und Altersvorsorge.

Wir beraten Sie gerne.

Versicherungsbüro Obermeier

Stefan Burger, selbständiger

Versicherungsfachmann

Ledererzeile 8 · 83512 Wasserburg/Inn

Telefon (0 80 39) 49 9152

Büro Wasserburg

Telefon (0 80 71) 9 30 93

Wir versichern Bayern.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 18

Halbtagesausflug des VdK-Ortsverbandes ins

Maximilianeum zum Bayerischen Landtag

Der Griesstätter Ortsverband des VdK konnte am 3. Juli

einen Halbtages-Ausflug nach München ins Maximilianeum

organisieren. Dank der guten Beziehungen zu unserer Landesbäuerin

Annemarie Biechl (Foto, vordere Reihe 2. v. re)

war dies möglich.

Gemeinsam mit einer anderen Gruppe wurden die Teilnehmer

unseres Ortsverbandes zunächst zu einem ausgezeichneten

Mittagessen in den Unions-Bräu in der Nähe

des Maximilianeum eingeladen. Eine 20-minütige Video-

Vorführung informierte eingangs allgemein über das Maximilianeum,

seit seiner Entstehung und Bedeutung bis

zum heutigen Tage als Plenum des Bayerischen Landtages,

der Studienstiftung und als Bauwerk. Danach konnten die

Gruppen kurz an der aktuellen Plenarsitzung zum Thema

Bildungspolitik auf der Zuschauertribüne teilnehmen.

Im Anschluss daran war es Landwirtschaftsminister Josef

Miller möglich, sich mit aktuellen Themen der Landwirtschaft

und dem gerade beendeten Milchstreik der bayerischen

Landwirte mit Fragen aus der Zuhörerschaft auseinander zu

setzen. Anstelle der Sozial- und Familienministerin Christa

Stewens konnte Staatssekretärin Melanie Huml auf gezielte

Fragen aus der VdK-Ortsgruppe eingehen. Antworten

auf Fragen, wie z.B. die Reduzierung des Mehrwertsteu-

ELEKTRO

Ametsbichler

•Installation

•Antennen

und SAT-Anlagen

•Elektrogeräte

Inh. Jakob Ametsbichler

•Kundendienst

•Radio,

TV, Video, DVD

Kirchmaier Straße 17

83556 Griesstätt

•Ladenverkauf

Tel. 08039 / 55 33

•ISDN-Telefonanlagen

Fax 08039 / 90 99 416

•Photovoltaikanlagen

www.elektro-ametsbichler.de

•Wärmepumpen

e-mail: info@elektro-ametsbichler.de

ersatzes auf Arzneimittel, die der VdK bundesweit 2007

mit einer Unterschriftenaktion forciert hatte, wird uns Frau

Huml über Frau Biechl, die ebenfalls im Sozialausschuss tätig

ist, zukommen lassen. Text/Foto: P. Resmer

Gartenbauverein Fahrt des Gartenbauvereins

zur Landesgartenschau nach Neu-Ulm

Zur Landesgartenschau nach Neu-Ulm führte der diesjährige

Tagesausflug des Gartenbauvereins am Sonntag, den

22. Juni.

Bei einer gemeinsamen Führung durch das in drei gesonderte

Geländebereiche aufgeteilte Gartenschau-Areal

konnten sich alle Teilnehmer einen Überblick verschaffen.

So wurde im Stadtteil Wiley, auf dem Gelände der bis 1991

hier stationierten US-Soldaten, ein riesiger Freizeit-Spielund

Sportpark geschaffen. Für Blumenfreunde besonders

beeindruckend war die farbenprächtige Blumenwiese, mit

den “eingemähten” Entspannungsinseln. Der gärtnerisch

interessanteste Bereich – das Vorfeld – erstreckt sich auf

dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei Neu-Ulm.

Prachtvolle Staudenbeete, Themengärten, Sommerblumen,

Kleingärten, ein Rosenmarkt, Pflanzenneuheiten, Blumenschau

und vieles mehr gab es hier zu bewundern. Auf

dem ehemaligen Bahnhofsgelände, inmitten der Innenstadt

von Neu-Ulm, konnte man schließlich einen Blick in

die Zukunft werfen und visionäre Wohn-und Gartenideen

bestaunen.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und jeder konnte

nun nach Lust und Laune die Bereiche der Gartenschau

erkunden, die ihn am meisten interessierten.

Viel hätte es noch zu entdecken gegeben, wäre da nicht

diese gnadenlose Hitze gewesen, die, zumindest die

Schreiberin dieser Zeilen daran hinderte, all die gebotenen

Eindrücke aufzunehmen oder gar zu genießen.

Erst bei der Abfahrt kam die erlösende Abkühlung. Gewitter

und Wolkenbruch verhinderten nun die vorgesehene

Besichtigung der Altstadt und den Besuch des berühmten

Ulmer Münsters.

Hier noch ein Hinweis:

Am Samstag, den 20. September plant der Gartenbauverein

eine Fahrt zum Staudensichtungsgarten nach Wei-


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 19

henstephan. Um diese Jahreszeit haben viele Gräser ihren

großen Auftritt, zusammen mit den herbstblühenden

Prachtstauden und den unermüdlich bis zum Frost blühenden

Sommerblumen. Wer den Staudensichtungsgarten

kennt, weiss, dass ein Besuch dort immer lohnenswert

ist und viele Anregungen für den eigenen Garten liefert.

Text: Ingrid Lindauer; Foto: Harald Lorenz

Neue Trikots für die Griesstätter Radlgruppen

Vor etwa drei Jahren initiierte der Arbeitskreis

Freizeit und Soziales aus dem Projekt „Lebensqualität

durch Nähe“ die Gründung von Radgruppen

in Griesstätt. Seither treffen sich die

MTB-Damen montags um 18.00 Uhr und die

sportlichen männlichen Fahrer dienstags um 18.00 Uhr.

Treffpunkt ist jeweils am Sportheim. Wer mitfahren möchte,

ist herzlich willkommen.

Man kann die Griesstätter Radler in Zukunft auch sofort

erkennen: 94 Trikots bzw. Radhosen wurden mit den Logos

von folgenden sieben Griesstätter Firmen versehen:

Elektro Hobelsberger, Immobilien Gerhard Kaiser, Ofenbau

Andreas Liedl, Firma Logitex (Ludwig Zeilinger), Firma netzteam

Systemhaus GmbH (Martin Fuchs), Metzgerei Johann

Soyer und Firma Paul Springer.

Einige der Griesstätter Radfahrer in ihren neuen Trikots mit Sponsorenwerbung.

Text/ Foto: Fuchs

Landwirtschaft

Kaufe laufend junge masttaugliche Fleckviehkälber m/w.

Abholung montags - Verwiegung am Hof - sofortige Bezahlung.

Wir vermarkten auch Ihr Schlachtvieh. Kurze Fahrzeit, deshalb mehr

Ausschlachtung. Abrechnung und Zahlung erfolgt am nächsten Tag.

Für unsere Kunden suchen wir

Futterkühe und Jungrinder zur Aufzucht und Mast.

Neue Trikots für die G-Jugend

Die Confiserie Dengel hat dem DJK SV Griesstätt einen Trikotsatz

für die G-Jugend-Mannschaft gesponsort. Im Rahmen

des F-Jugend-Turniers am 5. Juli übergab Uwe Dengel

den Trikotsatz an die Mannschaft. Die Jungs, die Trainer

Reno Thoß und Michael Laur, sowie der Sportverein bedanken

sich recht herzlich dafür.

Der Fußballnachwuchs in ihren neuen Trikots mit ihren Trainern

Michael Laur (li.) und Reno Thoß (re.), sowie Sponsor Uwe Dengel

(2.v.re.). Text/ Foto: Hartmann

Neueröffnung in Griesstätt

KKatrin Holzner

Praxis für Logopädie

Termine nach

Vereinbarung

Rufen Sie einfach mal an, wir sind Partner der Landwirtschaft.

Wasserburger Straße 4

83556 Griesstätt

Tel. 0 80 39-40 93 33 (AB)

eMail: logopaedie-holzner@gmx.de

Kompetenz für Sprache Sprechen Schlucken Stimme

Münchner Str. 2 • 83539 Forsting

Tel.: 08094 710 / Fax: 08094 8265

Mobil: 0172 8969203


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 20

Festwochenende des Sportvereins

Das jährliche Gartenfest des DJK Griesstätt begann am Freitag

mit einer Oldieparty. Der gut besuchte Abend, unterstrichen

mit Rock und Oldies, veranlasste Jung und Alt bis

in die frühen Morgenstunden miteinander zu feiern.

Der Tag der Jugend am Sonntag stand

bei schönstem Wetter unter

dem Motto „Kinder stark

machen“, einer Initiative

der Bundeszentrale für

Gesundheitliche Aufklärung

und der DJK

Sportjugend.

Mit verschiedenen

Sportaktionen brachten

sich die einzelnen Abteilungen

mit ein. Mit

Laufzetteln ausgestattet

begaben sich über

50 Teilnehmer von

3-15 Jahren zu den

einzelnen Stationen,

wie Balancieren und

Weitwurf, vom Seilsprung

zum Tischtennisroboter,

den Funracern und

Raiffeisenbank Griesstätt - Halfing eG

Sichern

Sie sich p.a.

Armin Hack, � 08039 / 9065 - 11

6%

Raiffeisen - Kombi - Anlage

(Geldanlage mit garantiertem Zins kombiniert mit Fondsanlage)

50 %

Termingeld: 6,0 % p. a.

Laufzeit: 3 Monate

(Dieser Zinssatz gilt nur für

diese Anlagekombination)

50 %

Investmentanlage

z. B.:

- UniRak Fonds

- UniGlobal Fonds

- Templeton Growth Fund

Denken Sie an die Abgeltungsteuer bei

Ihrer Vermögensplanung – wir unterstützen

Sie gern und freuen uns auf Ihr Kommen!

Anlage möglich ab € 5.000,--

dem Stockschießen zum Hockeyparcour und zur Tenniswand.

Der Stand des „Kinder stark machen-Teams“, einigen

Firmlingen, bot zum „stark machen“ Äpfel und Traubenzucker

an und war immer gut besucht.

Bei Temperaturen von über 30° C ging

es am Nachmittag mit dem Fußball-Gaudi-Turnier,

an dem

10 Mannschaften teilnahmen,

weiter. Den Titel verteidigen

konnte die Mannschaft

von MoRaSt (aus

Moosham, Raming, Streifl),

die sich im Finale gegen die

Mannschaft aus Energie Bergmoos,

Spieler aus Bergham

und Weitmoos, durchsetzen

konnten. Den dritten Platz

erspielten sich die Jung-Reservisten

gegen die Jugendtrainer.

Gefolgt von den Firmlingen,

der Wasserwacht, dem

Gemeinderat, dem Schützenverein,

der Jugendfeuerwehr

und der Musikkapelle.

In der Spielpause fand eine

Tanzaufführung statt, die in

nur einer Stunde einstudiert

wurde und viel Beifall erntete.

Bei der Siegerehrung für den Tag

der Jugend erhielt jeder Teilnehmer eine

Urkunde und einen Preis.

Den ganzen Tag über sorgten Mitglieder des Sportvereins

für das leibliche Wohl. Rechtzeitig vor dem Anpfiff des

EM-Spiels Deutschland gegen Spanien, das von mehr als

100 Fans auf einer Großleinwand im Sportheim-Zeltanbau

verfolgt wurde, fand die Siegerehrung des Fußball-Gaudi-

Turniers statt.

Das traditionell gut besuchte Rind- und Kesselfleischessen

am Montag rundete das Gartenfest-Wochenende ab.

Text: Baumgartner; Fotos: Baumgartner/Fuchs

SIP FLIESEN GMBH

Meisterbetrieb

Verlegung und Verkauf von Fliesen und Naturstein

Bäder - Komplett - Sanierung

Balkone - Abdichtung - Sanierung

Geschäftsadresse:

Hans-Brunner-Str. 15

83556 Griesstätt

www.sip-fliesen.com

pietzykatis1@aol.com

Peter Pietzykatis

Tel. 08039 / 90 78 17

Fax 08039 / 90 78 18

Mobil: 0177 / 34 96 194


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 21

Neues von der Wasserwacht

Wasserwacht mit neuen T-Shirts ausgestattet

Einige Aktive der Griesstätter Wasserwacht übernahmen

beim vergangenen Adventabend des Projektes „Lebensqualität

durch Nähe“ die Bewirtung und den Glühweinausschank.

Den Erlös daraus erhielt die Griesstätter Wasserwacht.

Zusammen mit einer großzügigien Spende der

Elektrofirma Jakob Ametsbichler konnten nun neue T-Shirts

für die Aktiven der Griesstätter Wasserwacht angeschafft

werden. Bereits beim Festzug des Bezirksmusikfestes der

Musikkapelle am 1. Juni präsentierte die Wasserwacht die

einheitlichen Polo-Shirts.

Jakob Ametsbichler (2.v.li.) und Martin Fuchs, Kernteamsprecher

des Projektes Lebensqualität durch Nähe (li.) übergaben die

neuen T-Shirts an Christoph Meier, Stützpunktleiter der Griesstätter

Wasserwacht und Matthias Liedl, stellvertr. Stützpunktleiter,

sowie Sepp Moser, Wasserwachtsvorsitzender (re.).

Ihr Ansprechpartner

bei Blitz- und Überspannungsschaden

an Telefonen und Computern

• Leihgerät-Stellung

• Versicherungsabwicklung

Beachvolleyballfeld am Kettenhamer Weiher

Bevor die etwa 40 m³ bzw. vier Kipper Spezialsand im

neuen Beachvolleyballfeld am Kettenhamer Weiher abgeladen

werden konnten, musste erst einmal der Humus

abgetragen, ausgebaggert, mit Kies aufgefüllt, eine Drainage

gelegt und ein Vlies platziert werden. Dies konnte

nur mit Hilfe einiger fleißiger Helfer, wie Gottfried Huber,

Johannes Thaller, Michael Kaiser und natürlich den Aktiven

der Griesstätter Wasserwacht bewerkstelligt werden. Nun,

da das Netz angebracht ist und das Feld zum Spiel bereit

steht, hoffen die Verantwortlichen, dass jeder ihre Arbeit

schätzt, indem man nichts beschädigt und er frei von Verunreinigungen,

wie Glasscherben bleibt. Text/ Fotos: Fuchs

Feinsten Sand bietet das Beachvolleyballfeld am Kettenhamer

Weiher, das die Wasserwacht jetzt fertiggestellt hat.

Ihr Partner für • Computer

• Netzwerke • Telefone

• Service und Beratung

• Internet

netzteam Systemhaus GmbH • Martin Fuchs • Alpenstraße 9 • 83556 Griesstätt

� 08039-909930 • www.netzteam.com


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 22

25-jähriges Gründungsfest der Musikkapelle

Bevor das 25-jährige Gründungsfest der

Griesstätter Musikkapelle am Samstag,

24. Mai eröffnet wurde, zogen die

Ortsvereine angeführt mit der großen Besetzung

der Musikkapelle vom Festzelt zum

Kriegerdenkmal in der Ortsmitte. Dort betete

Pfarrer Cristian Uptmoor für die verstorbenen Vereins- und

auch Gemeindemitglieder. Vorstand Hans Kaiser legte zum

Gedenken ein Kranzgebinde am Mahnmal nieder.

„Ozapft is“ verkündete Bürgermeister und Schirmherr Franz

Meier dann im vollbesetzten Festzelt nach zwei kräftigen

Schlägen auf den Zapfhahn. Weit hörbar war die Festeröffnung

auch durch die Salven der Griesstätter Böllerschützen.

Vorstand Johann Kaiser konnte hierzu neben dem

Schirmherrn auch den neuen Landrat Josef Neiderhell, die

Landtagsabgeordnete Annemarie Bichl, Kreisrat Sebastian

Friesinger, Ehrenvorstand Franz Breitenbach, sowie Bezirksvorsitzenden

Leonhard Eisner mit Mitgliedern aus der

Bezirksvorstandschaft als Ehrengäste begrüßen. In großer

Besetzung, bestehend aus der Jugendkapelle und Mitgliedern

der großen Kapelle spielten die Gastgeber fleißig unter

Leitung von Dirigentin Michaela Haindl auf und brachten

Stimmung in das Festzelt.

Mit dem silbernen Vereinsabzeichen wurden von Vorstand

Hans Kaiser sechs Musiker geehrt, die bereits seit

Gründung vor 25 Jahren aktiv in der Musikkapelle spielen.

Dies sind Bernhard Rott, Simon Zosseder, Manfred Bachleitner,

Michael Brindl, Thomas Bachleitner und Thomas Huber

(Foto, v.l.n.r.). Dirigentin Michaela Haindl, die bereits

seit über zehn Jahren die Griesstätter Musikkapelle leitet,

wurde mit dem bronzenen Vereinsabzeichen geehrt.

Mit guter Musik verwöhnt wurden die Besucher des Tubafestes

am Sonntag, den 25. Mai. So spielte Karl Edelmann

aus München mit seiner Kapelle altbairische Blasmusik

vom Frühschoppen bis über die Mittagszeit auf. Nach der

Griesstätter Kampfgaudi“ mit verschiedenen Geschicklichkeitsspielen,

woran sich zwölf Mannschaften von verschiedenen

Vereinen und Organisationen beteiligten, sorgte die

Blaskapelle Wildenwart für Stimmung im Festzelt. Bei den

Spielen zur Kampfgaudi (Foto rechts oben) konnte die

Mannschaft der Musikkapelle Ramsau die meisten Punkte

sammeln und neben drei Kasten Bier auch den Wanderpokal

gewinnen, vor den „Drei Kritischen“ und der Feuerwehrmannschaft.

Mit viel Beifall wurden die Auftritte der

Kindergruppe und der Aktiven, sowie der Goaßlschnalzer

des Trachtenvereins belohnt.

An diesem Tag stellten sich in der Mehrzweckhalle zehn

Musikkapellen und Spielmannszüge dem Wertungsspiel.

Erfahrene Wertungsrichter konnten zu diesem Musikereignis

gewonnen werden. Vorzutragen hatten die Musikkapellen

je ein Pflichtstück und ein Selbstwahlstück. Viele Musikinteressierte

genossen die Wertungsspiele, die zu einem der

musikalischen Höhepunkte des 25-jährigen Gründungsfestes

wurden, da sich alle Mitwirkenden bemühten, ihre

Stücke möglichst gut zu präsentieren, um eine möglichst

gute Bewertung zu bekommen.

Highlight für Pop-Rock-Fans war der Auftritt von Christina

Stürmer am Mittwoch, den 28. Mai. Beste Stimmung

herrschte bereits bei der Vorgruppe «Klima»; das Publikum

applaudierte die Vorgruppe für eine Zugabe zurück auf

die Bühne.

Mit tosendem Beifall empfingen die Zuschauer aus allen

Altersgruppen bei Anbruch der Dämmerung Christina

Stürmer und ihre Musiker auf der Bühne. Gut gelaunt eröffnete

die Sängerin ihr erstes Freiluftkonzert der Saison und

heizte die Stimmung zu Beginn mit rockigen Liedern an.

Besonders die jüngeren Fans im Bühnenbereich feierten

ihren Star lautstark und waren mit selbst gemalten Plakaten

gut vorbereitet. Doch neben kraftvollen Liebesliedern, wie

«Ich lebe» und ihrem Gute-Laune-Hit «Nie genug», schlugen

Christina Stürmer und ihre musikalischen Mitstreiter an diesem

Abend auch nachdenkliche und ruhige Töne an.

Im weiteren Verlauf des Abends präsentierte Stürmer viele

bekannte, aber auch neue Stücke, wie ihren musikalischen

Beitrag zur Fußball-EM «Fieber». Den schon fast traditionellen

Abschluss des energiegeladenen Abends bildete

das gefühlvoll vorgetragene «Engel fliegen einsam», bevor

Christina Stürmer und ihre Musiker die Bühne unter tosen-


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 23

dem Applaus und Beifallsrufen verließen. Doch nicht nur

für die 3300 Musikfans war der Abend etwas Besonderes,

auch die Sängerin genoss ihr erstes Open Air in vollen Zügen

und dankte den Veranstaltern von der Musikkapelle

Griesstätt für eine ganz besondere Leihgabe an diesem

Abend: «Wir kommen nicht alle Tage in den Genuss, Backstage

grillen zu können», erklärte sie augenzwinkernd.

Etwa 3.500 Rock-Fans kamen aber auch am Freitag, den

30. Mai bei „Rock im Ocker“ auf ihre Kosten. Als Vorband

heizte den Gästen die junge Griesstätter Band „Rock

Wave“ mit bekannten Songs von Bon Jovi, Bryan Adams,

Robbie Williams u.v.m. und eigenen Stücken ein. Voll ging

es dann weiter mit der „AC/DC Revival Band“ aus Regensburg.

Mit einem Querschnitt der größten Erfolge aus den

Anfangstagen bis zu den neuesten Superhits ihrer großen

Vorbilder der australischen Megaband „AC/DC“ boten sie

einen unvergesslichen Abend. Vom ersten Stück an brach-

ten sie eine Show auf die Bühne, bei der die Gäste voll

mitmachten. Die Fans, Teenager, Twens und auch ältere Semester

waren nicht mehr zu bremsen.

Ein Fest wie im Bilderbuch wurde am Sonntag, den 1. Juni

beim 47. Bezirksmusikfest Inn-Chiemgau gefeiert.

Brechend voll war das große Festzelt bereits schon vor

dem Kirchenzug. Die Musikkapelle aus Söchtenau hatte die

musikalische Begrüßung der teilnehmenden Musikkapellen

und Vereine übernommen. Von vielen Gästen wurde bereits

der Kirchenzug vom Festzelt bis zur Dunstmoar-Wie-

Gegr. 1897 von Wolfgang Mayer

se, wo der festlich geschmückte Feldaltar aufgebaut war,

bewundert. Dort stellten sich die Mitglieder der 34 teilnehmenden

Musikkapellen auf und bildeten ein Orchester

mit über 1200 Musikerinnen und Musikern. Gemeinsam

spielten sie unter Leitung von Griesstätts Dirigentin Michaela

Haindl die Lieder zu der von ihr neu komponierten Festmesse.

Durch das Zusammenspiel aller Musiker wurde der

Gottesdienst, der von Pfarrer Cristian Uptmoor und Diakon

Simon Frank zelebriert worden war, zu einem musikalischen

Ereignis, wie es noch nie im Bereich des Musikbundes

Ober- und Niederbayern statt gefunden hat. Sicher weithin

hörbar war auch das „Große Gott wir loben dich“, mit

dem die festliche Messfeier abgeschlossen wurde. Nach

der Begrüßung der anwesenden Ehrengäste aus Politik und

vom Musikbund durch Griesstätts Musikkapellen-Vorstand

Hans Kaiser dirigierte Bezirksdirigent Michael Morgott den

Kaiserjäger-Marsch bevor die Musikerinnen und Musiker

unter Leitung des Vizepräsidenten des Musikbundes für

Oberbayern Michael Kummer die Bayernhymne erklingen

ließen. Angeführt wurde der anschließende Festzug mit

etwa 1900 Teilnehmern von der Griesstätter Musikkapelle.

Etwa 3500 Zuhörerinnen und Zuhören säumten die Straßen

bei strahlendem Sonnenschein.

Gelobt wurde von vielen Gästen die gute Organisation im

Festzelt, wodurch die rasche Bewirtung der dort angekommenen

Zugteilnehmer und Zuhörer durch viele freiwillige

Helfer erfolgte. Die Musikkapelle aus Neumarkt am

Wallersee in Österreich sowie die Musikkapelle aus Rohrdorf

sorgten bis zum Abend für Stimmung im Festzelt. Das

RUDOLF MAYER GMBH

Hoch-Tief-Strassenbau

Wasserburger Str. 21

83556 Griesstätt

Tel. 08039/40355-0 - Fax 08039/40355-5

e-mail: info@rudolf-mayer-griesstaett.de


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 24

dortige „Weißbier-Karussell“ und die große Bar waren, wie

bereits bei den vergangenen Veranstaltungen, bis in die

späten Abendstunden sehr gut besucht.

Auch der letzte Tag, das Kessel- und Ochsenfleischessen,

zog viele Besucher an. Vorstand Hans Kaiser überreichte

den Mitgliedern des Festausschusses zum Dank

Erinnerungsgeschenke. Er dankte dabei auch allen Helfern

und Sponsoren. Für die musikalische Unterhaltung der

Besucher sorgte die vom Herbstfest bekannte Dredermusi.

An diesem Abend wurde auch das Schätzspiel „Wie

schwer sind alle Musikinstrumente der Griesstätter Musikanten

zusammen?“ aufgelöst. Es waren übrigens 86,2

Kilo. Die Gewinner der schönen Preise kamen alle aus

Griesstätt. Freude über den guten Festverlauf herrschte an

diesem Abend bei den Verantwortlichen.

Hier noch einige abschließende Worte des Schirmherrn

und 1. Bürgermeister Franz Meier:

„Was hier die Griesstätter Musikkapelle geleistet hat, ist fast

unbeschreiblich. Angefangen bei der Organisation, weiter

der reibungslose Ablauf sowie die Vielfalt der musikalischen

Darbietungen, begeisterten nicht nur mich, sondern

auch alle Griesstätter Bürger und so wie man hören

konnte, insgesamt 16.000 Gäste.

Hervorheben muss man die sehr gute Zusammenarbeit der

Griesstätter Ortsvereine mit der Musikkapelle. Ohne deren

Unterstützung wäre dies kaum vorstellbar gewesen, was

aber die viele ehrenamtliche Arbeit unserer Musikanten

nicht schmälern soll.

Sauna

und

Bad!

Sommernacht im

BADRIA! 14.08.2008

• Live-Musik

• Grillen

• Cocktailbar

• Feuer-Show

• Bade- und Saunaschluss 23.30 Uhr

Badria · Alkorstr. 14 · 83512 Wasserburg a. Inn · Telefon: 08071-8133 · www.badria.de

Für uns Griesstätter war der Festsonntag mit 1.200 Musikern

und insgesamt 1.900 Zugteilnehmern sowohl beim

Festgottesdienst, als auch beim anschließenden Festzug

ein einmaliges Erlebnis.

Das Jubiläumsfest mit den vielen Musikanten, dem Open

Air mit Christina Stürmer und „Rock im Ocker“ mit der AC/

DC-Revival Band und unserer Nachwuchsband Rock Wave

wird unvergesslich bleiben.

Dem Herrgott sei Dank für das ideale Wetter und dass alles

ohne Unfälle und Reibereien abgelaufen ist.

Dank von meiner Seite an die Festleiter Simon Zosseder

jun., Franz Meier jun., dem Festausschuss sowie allen, die

viele, viele Stunden für dieses große Ereignis geopfert haben.“

Text/ Bilder: Albersinger/ Fuchs

Historisches aus Griesstätt

Die Ahamer Filze

Nachdem vor rund 12.000 Jahren das Wasser des Rosenheimer

Sees abgeflossen war, blieben tiefer gelegene

Feucht- und Moorgebiete zurück. So auch das Gebiet der

„Ahamer Filze“ zwischen Streifl, Moosham und Röthenbach.

In diesem Bereich verläuft auch die nordöstliche

Gemeindegrenze Griesstätts.

Aus einem Grundbuchauszug von 1872 (Abb.) kann man

ersehen, dass die Filze in lauter schmale, mit Flurnummern

versehene Grundstücksstreifen aufgeteilt waren. Der Ortsname

Streifl ist darauf zurückzuführen.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 25

Filzengräben durchzogen das Gelände und entwässerten

die Torfstiche. Von den Hauptzufahrten zweigten Wege

zu den jeweiligen Grundstücken ab, so dass diese zu erreichen

waren. Erst in jüngerer Zeit siedelten sich im Filzengebiet

die ersten Bewohner an.

In älteren Landkarten ist der Ort Röthenbach nicht eingetragen.

Vor 200 Jahren wurde ein neues Haus in „Rothenbach“

gebaut. Ein zweites 1867 von einem Zimmermann.

Es wurde nicht mehr bewohnt, nachdem die kranke behinderte

Tochter nach Griesstätt zog und dort verstarb.

Das erst erbaute Anwesen kaufte 1921 ein Landwirtschaftslehrer

(Wanderlehrer) und bewirtschaftete es unter

schwersten Bedingungen. Röthenbach ist zwar abgelegen,

gehört aber zur Gemeinde Griesstätt.

1873 wird das Anwesen Hermannseder in Streifl im Heimatbuch

erwähnt; erbaut von Lorenz Loderer, dem „Filzen-Lenz“,

der eine Wirtschaft betrieb. 1900 erwarb der

Bruckbräu aus Wasserburg 10 Tagwerk Filzengrund sowie

das Anwesen samt Wirtschaft. Bis nach dem Krieg 1918

wurden die Torfstecher und Filzenarbeiter dort bewirtet

und zum Teil untergebracht.

Quelle: Rupert Kaiser, Ralf Eser, Heimatbuch.

Zusammengefasst von Annelies Hamberger.

Allgemeines

Griesstätter Gemeindekalender

Wie bereits in den letzten Jahren, soll auch in diesem Jahr

wieder ein Griesstätter Jahreskalender erscheinen.

Zur Gestaltung des Kalenders suchen wir schöne Motive

aus Griesstätt. Gerne in Form von Digitalfotos, noch lieber

im Forn von selbst gemalten Bilder mit Motiven aus Griesstätt.

Wer Interesse hat, ein Bild zu malen, sollte sich mit

Hilde Fuchs, ℡ 08039/9198 in Verbindung setzen. Die

Bilder bzw. Fotos würden wir bis Anfang Oktober 2008

benötigen.

HOCHBAU TIEFBAU

BAUSTOFFE, KIES- UND WASCHWERK

BAUPLANUNG UND -AUSFÜHRUNG

ALOIS KAISER

Inhaber: Michael Kaiser

Rosenheimer Str. 40 • 83556 Griesstätt

Büro und Lager: Innstraße 4 • 83543 Rott

Tel. (08039) 1400 oder 1093 • Fax (08039) 4277

e-Mail: info@kaiserbau-griesstaett.de

Neu in Raming

Diese und drei andere Holzkinder

wurden von den „Raminger

Müttern“ als Warnhinweis

für durchfahrende Fahrzeuglenker

aufgestellt.

Die Eltern bitten alle, die durch

Raming, aber auch durch andere

Ortschaften bzw. Griesstätt

fahren, besonders auf die

Kinder zu achten.

Text/Foto: Fanny Albersinger

Private Kleinanzeigen

Wer verschenkt kleinen gebrauchten Schrank gegen Abholung.

℡ 08039/5091.

Witziges und Kurioses

Ein Arzt hat hinter dem Rücken seiner Frau ein

Verhältnis mit seiner Sprechstundenhilfe.

Als diese ihm eines Tages beichtet, sie sei

schwanger, gibt er ihr Geld und schickt sie

in einen langen Urlaub. Dort soll sie unbemerkt

und in aller Ruhe ihr Baby bekommen. „Wie soll

ich dich denn wissen lassen, wenn das Baby

geboren ist?“ „Ganz einfach“, sagt der Doktor „schick

mir eine Karte und schreib drauf, du hättest eine Portion

Sauerkraut gegessen. Ich werde dann auch finanziell für das

Baby sorgen.“ Gesagt, getan. Als die Zeit der Entbindung

gekommen ist, bekommt der Arzt eine Ansichtskarte und

fällt tot um. Seine Frau sieht sich weinend die Karte an

und liest den überaus netten Urlaubsgruß: „Hallo Dr. Feger.

Hier ist es wunderschön. Herrliches Wetter, nette Leute

und gutes Essen. Heute gab es Sauerkraut, Sauerkraut,

Sauerkraut. Zweimal mit Wiener, einmal ohne !“


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 26

Samstag, 26. Juli

25-Jahr-Feier der Griesstätter Böllerschützen

bei Familie Bürger in Wörlham

18.00 Uhr Empfang der Böllervereine

19.30 Uhr Aufstellung der Böllerschützengruppen

20.00 Uhr Gemeinsames Vorstellungsschießen der

einzelnen Böllergruppen

anschl. gemütliches Beisammensein und Verteilung der

Erinnerungsgeschenke

Alle Gemeindebürger und Vereine sind hierzu herzlich

eingeladen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die

Musikkapelle Griesstätt.

So, 27.7.

10.00 Uhr

Di, 29.7.

14.00 Uhr

Do, 31.7.

Gartenfest der Schützen beim Bürger in

Wörlham

Anmeldung zum Ferienprogramm am Sportheim

(siehe auch Seite 14)

Kaffeefahrt des Katholischen Frauenbundes

nach Reit im Winkl zur Winklmoos-

Alm. Abfahrt um 12.30 Uhr bei Strahlhuber.

Anmeldung bei Hildegard Utz, ℡

08039/21 78.

Do, 7.8. Seniorennachmittag im Jugendheim, 13.30 h

Fr, 8.8.

Termine und Veranstaltungen

Open-Air-Kino der Katholischen Landjugend

in der Kiesgrube in Holzhausen

Freiwillige Feuerwehr Griesstätt

Fahrzeugweihe am Samstag, 16. August 2008

ab 19:00 Uhr Gottesdienst am Platz vor dem Feuer-

wehrhaus mit anschl. Einweihung

unseres HLF 20/16

anschließend Festzug zur Dunstmoar Festhalle mit

der Musikkapelle Griesstätt

----------------------------

Gartenfest am Sonntag, 17. August 2008

ab 10:00 Uhr Frühschoppen mit frischen Weißwürsten

ab 11:30 Uhr Mittagstisch

ab 13:00 Uhr Vorführungen mit dem HLF 20/16

ab 18:00 Uhr spielt die „Trebernmusi“

--------------------------------

Kesselfl eischessen am Montag, 18. August 2008

ab 19:00 Uhr

ab 20:00 Uhr spielt die Musikkapelle Griesstätt

in der Dunstmoar Festhalle in Griesstätt

Täglich Barbetrieb !

So, 31.8. Gartenfest des Geflügelzuchtvereins entfällt

Do, 4.9. Seniorennachmittag im Jugendheim, 13.30 h

So, 7.9.

10.00 Uhr

Fr, 19.9.

19.00 Uhr

Sa, 20.9.

11.00 Uhr

Do, 25.9.

20.00 Uhr

Fr, 26.9.

Sa, 27.9.

Sa, 27.9.

Fr, 26.9.

20.00 Uhr

Trucker- und Firmenturnier der Stockschützen

an den Stockbahnen

Anfangsschießen der Schützen im Schützenstüberl

beim Jagerwirt

Flohmarkt des Kindergarten-Fördervereins

am Sportplatz. Über zahlreichen Besuch

freuen sich die Kindergartenkinder.

Stammtisch der Böllerschützen am KK-Stand

Kleidermarkt für gebrauchte Kinderartikel in

der Sporthalle

14-17 Uhr: Annahme

9-12 Uhr: Verkauf

17-18 Uhr: Rückgabe

Jahreshauptversammlung des Kindergarten-

Fördervereins im Kindergarten

Die Kirchlichen Termine finden Sie auf Seite 11.

Die grau hinterlegten Termine sind nicht im Griesstätter

Gemeindekalender aufgeführt.

Die Altpapiertonnen werden in Griesstätt geleert:

Chiemgau Recycling: Mittwoch, 13.8. u. Mittwoch, 10.9.

Remondis: Montag, 11.8. und Dienstag, 16.9.

Das nächste Gemeindeblatt erscheint am 28.9.08.

Anzeigen-/Redaktionsschluss ist am 8.9.08.

Impressum:

Herausgeber: Gemeindeverwaltung Griesstätt und netzteam Systemhaus GmbH

Anzeigenleitung/ Redaktion: netzteam Systemhaus GmbH, Alpenstr. 9, 83556 Griesstätt

Tel. 08039/9099-30, Fax 08039/9099-39

E-Mail: redaktion@netzteam.com

Chefredaktion: Hilde Fuchs

Auflage: 1.000 Stück

Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Franz Meier

Verantwortlich für den nicht amtlichen Teil i.S.d.P.: Hilde Fuchs

Die Auswahl, Kürzung und Veröffentlichung von Artikeln behält sich die Redaktion vor.


Griesstätter Gemeindeblatt August 2008 • Seite 27

Mein Traum ist

dass Menschen,

die ihren Körper

als Netzwerk

aus kommunizierenden Zellen

erfahren haben

auch

neugierig werden

auf

die Sprache

der Tiere, Pflanzen und Steine.

Ferien vom 18.8 bis 31.8.

Yoga und Energiearbeit in Altenhohenau

Gila Münchenhagen

(Yogalehrerin GGF/BDY-EYU)

� 08039 - 90 21 90 • eMail: zanderyoga@arcor.de

Schwimmbecken,

Whirlpools

und Zubehör

PiscineLaghetto Niederlassung Deutschland

Schulstr. 7, 83556 Griesstätt

Tel/Fax: 08039-908395

Mobil: 0172-9612092

e-mail: pila-info@aufstellpool.de

www.aufstellpool.de


Gasthaus zum

Jagerwirt

• Gute bürgerliche Küche

• durchgehend warme Küche

• Täglich leckere, hausgemachte

Kuchen und Torten

• Schöne Gästezimmer mit

Dusche/WC und TV

Täglich geöffnet von 9-24 Uhr

Wasserburger Straße 7

83556 Griesstätt

Tel. 0 80 39 / 37 82

��������������������

������������������

��������������������������������������

�������������������������������������

�������������������������������������

�������������������������������������

Kommen Sie zu unserer

In-Zwei-Tagen-Endlich-Ferien - PARTY

am Mittwoch, 30. Juli ab 14.00 Uhr

Findet nicht bei Regen statt !

Jeder große Eisbecher

(Bananensplit, Erdbeerbecher,

Früchtebecher, Pfirsich Melba) nur 2,99 €

Jeder Pinocchio-

Kindereisbecher für nur 1,99 €

Haferl Kaffee oder

Cappuccino mit einem

Stück Torte für nur 2,99 €

Großes Käse- oder

Brotzeitbrettl für nur 6,99 €

Wurstsalat für nur 3,99 €

Große

Hüpfburg

Auf Ihr Kommen freuen sich

Gaby und Hannes und ihr freundliches Team

����������������������������������

��������������������������������

�������������������

Kinderschminken

Jede

Mama

und jede Oma

erhält 1 Glas Prosecco

gratis !

������������������

������������������

���������������������

���������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine