PRESSEMITTEILUNG - Venro

venro.org

PRESSEMITTEILUNG - Venro

PRESSEMITTEILUNG(29/2007)Mehr Geld zur Aids-Bekämpfung weiterhin notwendigNichtregierungsorganisationen nehmen das Ergebnis der Geberkonferenz zum GlobalenFonds mit gemischten Gefühlen aufBonn/Berlin 27.09.07 - Die Aktion „Deine Stimme gegen Armut“ des Verbandes Entwicklungspolitikdeutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) und das „Aktionsbündnis gegen AIDS“ begrüßen,dass die Bundesregierung eine Führungsrolle bei der weltweiten Bekämpfung von Infektionskrankheitenübernommen hat. Als Gastgeber der in Berlin stattfindenden Geberkonferenz desGlobalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria habe sie ein positives Zeichengesetzt.Die zugesagte Erhöhung der deutschen Mittel für den Fonds auf 200 Millionen Euro pro Jahr sei„ein Schritt in die richtige Richtung, aber nicht ausreichend“, sagte Bernd Pastors, Vorstandsmitgliedvon VENRO. Auch die heute verkündete Gesamtzusage aller Geber wird als zu gering angesehen.„Obwohl es zu begrüßenswerten Mittelsteigerungen kam, ist es noch ein weiter Weg, umdie 12 bis 18 Milliarden US-Dollar zu mobilisieren, die der Globale Fonds für die nächsten drei Jahrebenötigt“ erläuterte Pastors und umriss die Forderung der Nichtregierungsorganisationen. DieGeberländer müssten ihre Finanzmittel für die Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malariaweiter deutlich aufstocken, wenn die international vereinbarten Entwicklungsziele im Gesundheitsbereicherreicht werden sollen. „Um allen von HIV und Aids Betroffenen einen Zugang zur Präventionund Behandlung zu ermöglichen, ist mindestens eine Vervierfachung der derzeit für Aids-Bekämpfung verfügbaren Finanzmittel erforderlich“, erklärte Pastors und stützte sich dabei auf aktuelleBerechnungen des Aidsprogramms der Vereinten Nationen.„Der Globale Fonds selbst muss sich weiter gegenüber Nichtregierungsorganisationen öffnen“,verlangte Jürgen Hammelehle, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Aids. „Der Zivilgesellschaftkam eine wichtige Rolle bei der Gründung des Fonds zu und sie kann und will auch eine zentraleRolle bei seiner Weiterentwicklung spielen.“ Bei vielen Themen sei die Expertise von Nichtregierungsorganisationenfür den Globalen Fonds unverzichtbar. Hammelehle hob dabei besonders dieGeschlechtergerechtigkeit hervor: Problembereiche wie beispielsweise sexuelle Gewalt gegenFrauen und der gleichberechtigte Zugang zur Gesundheitsvorsorge müssten künftig eine zentraleRolle für den Globalen Fonds spielen.(2.200 Zeichen inkl. LZ)


DEINE STIMME GEGEN ARMUT ist eine gemeinsame Aktion von VENRO als Dachverband von rund 100deutschen entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen, dem Künstler Herbert Grönemeyer undbefreundeten Fachleuten aus der PR- und Medienbranche. Sie fordern die Bundesregierung zu mehr Engagementbei der Realisierung der UN-Millenniumsziele auf.Die Aktion ist die deutsche Plattform des „Global Call to Action against Poverty“ (GCAP), einem zivilgesellschaftlichenBündnis in über 112 Ländern. Überall steht das „Weiße Band“ als Symbol für die weltweiteKampagne.Das Aktionsbündnis gegen AIDS ist ein Zusammenschluss von knapp 100 kirchlichen und zivilgesellschaftlichenOrganisationen der Aids- und Entwicklungszusammenarbeit sowie über 270 lokaler Basisinitiativen.Es nimmt Einfluss auf die Politik durch Gespräche und Demonstrationen. Das Bündnis lebt vom Engagementder Gruppen und Organisationen, die sie unterstützen. Es erhält keine Mittel von der Regierung oderder Wirtschaft. Weitere Informationen und Kontakte unter www.aids-kampagne.de.Presseanfragen und Kontakt:VENRO / „Deine Stimme gegen Armut“Dipl. Pol. Stefan KreutzbergerPresse & KommunikationKaiserstr. 20153113 BonnTel.: +49 (0)228 / 9467714Fax: +49 (0)228 / 9467799E-Mail: s.kreutzberger@venro.orgAktionsbündnis gegen AIDSMirjam HageböllingPolitische Koordination & ÖffentlichkeitsarbeitPaul-Lechler-Str. 2472076 TübingenGermanyTel.: +49 (0) 071 206 540Fax: +49 (0)7071 206 510E-Mail: hageboelling@aids-kampagne.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine