Messeguide CCA 2010.indd - CultureConAction

cultureconaction.de

Messeguide CCA 2010.indd - CultureConAction

ErfolghatvieleGesichterKO NTA KT ME S SEfürGeistesundSozialwissenschaftlerMESSEGUIDE2010


IN H A L T S V E R Z E I C H N I SRahmenprogrammExtrasCultureConActionGrußwort Prof. Dr. RösebergUNTER NEHMENTechniker KrankenkasseBMWAdeccoL’TurTradewind PicturesINS TI T UT IO NE NGoethe-InstitutEPSO (Europäisches Amt für Personalauswahl)Agentur für ArbeitLeonardo-Büro Sachsen-AnhaltKO O P E R A T I O N S P A R T N E R D E R MLUZentrum für SozialforschungCareer CenterPraxisbilder – Wirtschaft trifft CampusUNIVATIONSST IF TU NG EN, VEREINE U N D INITIATIVENHeinrich-Böll-StiftungFriedrich-Ebert-StiftungNeue Gesellschaft / Frankfurter HefteStiftung der deutschen WirtschaftFreiwilligen-AgenturTeach First DeutschlandVE R A N S T A L T E RCultureConAction e.V.LageplanImpressumImpressionen CultureConAction e.V. 20094567891011121314151617181920212223242526282930312


ProjektAN Z E I G E„PraxisBilder –Wirtschaft trifft Campus“ZieleWissenstransfer: Praxisbezug imStudium stärkenBerufsfähigkeit der Absolventen fördernFachkräfte in der Region haltenZielgruppeUnternehmen,Hochschulen und Studierendein Sachsen-AnhaltLeistungenReferentenpoolUnternehmer an die Hochschulen bringenStudExpertsStudierende arbeiten anpraxisrelevanten AufgabenPraxisnetzwerkeTransfer zwischen Theorie und Praxisnachhaltig gestaltenKontaktKooperationsstelle MLU-DGB„PraxisBilder – Wirtschaft trifft Campus“Adam-Kuckhoff-Str. 1506108 Halle (Saale)3Telefon: 0345-55 23 844Fax: 0345-55 27 331Home: www.wirtschaft-trifft-campus.deEmail: info@wirtschaft-trifft-campus.de


RA H M E N P R O G R A M MLöwengebäude HS XIV c (Historischer Hörsaal)Löwengebäude HS XIIIVeranstaltungsortBeginn des MessegeschehensMöglichkeit, sich an Ständen über Unternehmen,Stiftungen u.ä. zu informierenab 10:00 UhrModerierte Interaktive PodiumsdiskussionGeisteswissenschaften – eine brotlose Kunst?11:00 Uhr - 12:00 UhrVortrag Robert SobottaGoethe-Institut Dresden und WeimarDas Goethe-Institut weltweit – Perspektivender Tätigkeit und Tätigkeit mit Perspektiven12:00 Uhr - 13:00 UhrVortrag Claudia GuskeVertretung der EU-KommissionEuropäische Karrieren -Arbeiten bei den EU-Institutionen13:00 Uhr - 14:00 UhrVortrag Ruben PetzoldBMW Werk LeipzigNachwuchszielgruppen bei BMW14:00 Uhr - 15:00 Uhr4


EX T R A SBewerbungsmappencheckUlrike HeilandTechniker KrankenkasseBeratung nach Online-Anmeldung,Nichtangemeldete bitte am Stand der TKmelden*KarriereberatungRonald Reifert und Frank FrankeCareer Center MLUBeratung nach Online-Anmeldung,Nichtangemeldete bitte am Stand desCareer Centers melden*RhetoriktrainingSophie NixdorfBeratung nach Online-Anmeldung,Nichtangemeldete bitte am Infostandmelden*5* Online-Anmeldung unter www.cultureconaction.de


GR U S S WO R T PR O F. DR. RÖ S E B E RGNach der erfolgreichen Durchführung der ersten Firmen- undKontaktmesse CultureConAction 2009 im vergangenen Jahr, istes für mich eine besondere Freude, die Schirmherrschaft für diePerspektivenmesse ein weiteres Mal zu übernehmen.Die Kulturwissenschaften erlebten in den letzten Jahreneinen regelrechten Boom. Zahlreiche Studiengänge mitinterkulturellen Perspektiven und Ansätzen haben sich in Folgedieser Entwicklung herausgebildet. Die Hochkonjunktur derKulturwissenschaften ist keine Modeerscheinung, sondernweist einen gesellschaftlichen Bedarf auf, der sich im Zeitalterder Globalisierung, der Interkulturalität und den Massenmedienartikuliert. Besonderes Gewicht erhalten dabei Prozesseder kulturellen Deutung, Orientierung und Vermittlung inzunehmend wechselseitig abhängigen, vernetzten und hybridenGesellschaften. Ob in international agierenden Unternehmen,Organisationen, Verbänden, ob in Politik, Wirtschaft, Medienoder Entwicklungshilfe, überall entstehen Tätigkeitsfelder, indenen Fremdsprachenkenntnisse verbunden mit umfassendenKultur- und Vermittlerkompetenzen erforderlich sind. An diesenSchnittstellen trifft Theorie auf Praxis.Viel zu selten wird die Universität selbst zum Ort solcher Kontaktezwischen Theorie und Praxis zumindest in Bezug auf die GeistesundKulturwissenschaften. Aus diesem Grund ist es besondersschön, dass mit der Initiative der Firmen- und KontaktmesseCultureConAction ein Konzept gefunden wurde, das erfolgreichTheorie und Praxis miteinander verbindet.Ich wünsche den Studierenden wieder viele informative undinspirierende Kontakte, Einsichten in mögliche Arbeitsfelder undden Vertretern der Praxis, Erfolg bei ihren Präsentationen.7


TE C H N I KE R KR A N K E N K A S S EDie Techniker Krankenkasse (TK) ist eine bundesweite Krankenkassemit mehr als 7,3 Millionen Versicherten. Unser Hauptsitz istin Hamburg. Dort und in 230 weiteren Geschäftsstellen im gesamtenBundesgebiet arbeiten ca. 11.380 Mitarbeiterinnen undMitarbeiter.Die TK ist die modernste und leistungsfähigste KrankenkasseDeutschlands. So ist es selbstverständlich, dass Innovationsstrebenund unternehmerisches Denken feste Bestandteile derUnternehmenskultur der TK sind. Die Innovationskraft der TK lebtganz zentral von der Offenheit für unterschiedlichste beruflicheErfahrungen und Ausbildungshintergründe auf Seiten unsererMitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deren Kompetenz ist derSchlüssel zum Erfolg. Nach dem Motto „Fördern und Fordern“setzen wir auf individuelle Weiterbildung. Darüber hinausachten wir auf ein gesundes Arbeitsumfeld und bieten unsererBelegschaft zahlreiche Sonderleistungen.Auch die letzte Mitarbeiterbefragung zeigte: Neun von zehnBeschäftigten sind mit der TK als Arbeitgeber sehr zufrieden.Aus diesem Grund ist das Traditionsunternehmen mit 125-jähriger Geschichte mehrfach als einer der besten ArbeitgeberDeutschlands ausgezeichnet worden.Wir erwarten von Ihnen Interesse am Thema Gesundheit undGesundheitspolitik, idealerweise Kenntnisse der gesetzlichenKrankenversicherung sowie selbstbewusstes Auftreten, hoheZuverlässigkeit und Selbstständigkeit.KO N T A K TUlrike HeilandHochschulberaterinulrike.heiland@tk-online.de0341 98 53 356Techniker KrankenkasseBramfelder Str. 14022305 HamburgAN G E B O T EPraktikaSeminareBetreuung von Bachelor-/MasterarbeitenTrainee-ProgrammeAusbildungsplätzeAnstellungenGE S U C H T E QUALIFIKATIONFremdsprachenkenntnisseEDV- KenntnisseKenntnisse aus dem Bereich derWirtschaftswissenschaftenJuristische KenntnisseJournalismus/Publizistik/ÖffentlichkeitsarbeitPolitikwissenschaftwww.tk-online.de8


BMW AG/ WE R K LEIPZIGKO N T A K TRuben Petzoldruben.petzold@bmw.deBMW Werk LeipzigBMW Allee 104349 LeipzigAN G E B O T EPraktikaBetreuung von Bachelor-/Masterarbeiten, DiplomarbeitenGE S U C H T E QUALIFIKATIONENFremdsprachenkenntnissePädagogische FähigkeitenKenntnisse in derInterkulturellen Praxis und derInterkulturellen KommunikationEDV- KenntnisseKenntnisse aus dem Bereich derWirtschaftswissenschaftenJuristische KenntnisseÜbergreifende, nichtfachlicheQualifikationen: Teamfähigkeit,Empathiefähigkeit,Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit.Die BMW Group ist weltweit einer der führenden Automobil- undMotorrad-Hersteller mit mehr als 100.000 Mitarbeitern in über100 Ländern. Mit unseren Marken BMW, MINI und Rolls-Roycebewegen wir uns sehr erfolgreich im Premium-Segment derAutomobil- und Motorrad-Branche.Um unseren Qualitätsanspruch kontinuierlich aufrecht zu halten,suchen wir Mitarbeiter, die Teamgeist und Eigeninitiative mitbringen– sowie den unbedingten Willen, ständig dazuzulernen.Denn unsere Überzeugung lautet: Wer aufhört, besser werden zuwollen, hat bereits aufgehört, gut zu sein.Nicht nur unser technisches Know-how, auch unsere Unternehmenskulturhebt uns deutlich von anderen Unternehmenab. Unsere Unternehmenskultur ist dem Qualitätsanspruchunserer Produkte entsprechend eine Hochleistungskultur.Wir wollen uns stets gegenseitig anspornen, noch besser zu werden,noch bessere Produkte anzubieten. Das geht nur mit einemausgeprägten Teamgeist. Nur in der Sicherheit eines funktionierendenTeams sind kritische Reflexion und selbstkritische Weiterentwicklungmöglich.Weil wir uns mit Respekt und Wertschätzung begegnen, verbindetunsere Mitarbeiter ein starkes Wir-Gefühl – die entscheidendeBedingung für den Erfolg. Zufriedene und motivierte Mitarbeiterstellen für uns einen unschätzbaren Wettbewerbsvorteil dar.9www.bmw-werk-leipzig.de


AD E C C OAdecco ist Weltmarktführer im Bereich der Personaldienstleistungen.Unsere Adecco NearSite Niederlassung betreut in Leipzig deninternationalen Großkunden IBM. Hierfür sind wir ständig auf derSuche nach kommunikativen Sprachtalenten mit IT-Kenntnissen.Sprachtalente mit IT-Affinität, die mindestens sehr guteEnglischkenntnisse aufzeigen können, sind für unserTeam gewinnbringend. Wünschenswert wären weiterhinSprachkenntnisse z.B. in Französisch, Italienisch, Dänisch,Flämisch, Niederländisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch,Spanisch, Portugiesisch, Ungarisch, Tschechisch, Polnisch oderRumänisch.Weiterhin sind gute bis sehr gute IT-Kenntnisse Voraussetzung füreine erfolgreiche Bewerbung.Unsere flexiblen Arbeitsmodelle bieten Ihnen verschiedenePerspektiven im Berufsleben. Ob Sie Berufsanfänger, Student,Wiedereinsteiger nach der Familienpause, erfahrene Fach- undFührungskraft oder Silver-Worker sind - wir finden die Stelle, diezu Ihren persönlichen Kenntnissen und Fertigkeiten passt - inallen Branchen und Qualifikationsstufen.KO N T A K TTina HoffmannTina.Hoffmann@adecco.de0341 26 95 012AdeccoPersonaldienstleistungen GmbHBurgplatz 204109 LeipzigAN G E B O T ETeilzeit- und VollzeitstellenGE S U C H T E QUALIFIKATIONENFremdsprachenkenntnisse(insbesondere Englisch)IT-Kenntnissewww.adecco.de10


L‘TU R TO U R I S M U S AGKO N T A K TKathrin PflügnerHalle@ltur.de0345 20 24 030L‘TUR Agentur HalleLeipziger Straße 406108 HalleAN G E B O T EPraktikaAusbildungsplätzeAnstellungStudentischeNebenbeschäftigungEuropas Marktführer für Last Minute-Reisen erzielte 2009 mit832.000 Kunden einen Umsatz von 360 Millionen Euro. Die TUITravel PLC ist an L‘TUR mit 70 Prozent beteiligt; Karlheinz Kögel,Gründer und Vorsitzender des Aufsichtsrates, hält 30 Prozent. Täglichsind bei L‘TUR mehr als zwei Millionen Last Minute-Angebotebuchbar - und das für bis zu 50 Prozent günstiger als im Katalog.L‘TUR hat rund 10 000 Hotelpartner und fliegt mit 130 Airlines,darunter Lufthansa, TUIfly, Condor, Air Berlin und Germanwings.Neben dem klassischen Bade- oder Cluburlaub bietet L’TUR überden Städte-Trip bis hin zu Kreuzfahrten, Wellness-Reisen und Veranstaltungsticketseine große Produktvielfalt.Einen Mallorca-Urlaub gibt es zum Beispiel inklusive Flug undHotel ab 199 Euro.GE S U C H T E QUALIFIKATIONENFremdsprachenkenntnisseZielgebietskenntnisseKommunikationsfähigkeitEDV-KenntnisseÜbergreifende Kompetenzen:Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit,Zielstrebigkeit, Verkaufstalent,Serviceorientierung11www.ltur.de


TR A D E W I N D PI C T U R E S GM B HTP2 Talentpool ist ein Qualifizierungsprogramm für junge Filmschaffendeaus Mitteldeutschland. Es wendet sich an Drehbuchautoren,Regisseure und Produzenten aus den Bereichen SpielundDokumentarfilm, die bereits erste Schritte auf dem Weg zumprofessionellen Filmemachen zurückgelegt haben.Seit 2004 veranstaltet die Filmproduktionsfirma Tradewind PicturesGmbH aus Erfurt und Köln das SpitzenqualifizierungsprogrammTP2 Talentpool für junge Filmtalente in Sachsen, Sachsen-Anhaltund Thüringen. Das Programm richtet sich an Studierende undAbsolventen sowie Angestellte und Freiberufler, die das Zielhaben, ihre Filmprojekte mit viel Motivation und Kreativitätzu realisieren. In sieben Workshops erhalten die Teilnehmerdas dazu nötige Fachwissen, intensive Einblicke in die Strukturder Filmbranche und eine Förderung ihrer persönlichen undsozial-kommunikativen Kompetenzen. Durch die studien- undberufsbegleitende Ausrichtung ist TP2 die perfekte Ergänzungzu Medienstudiengängen und ersten medienpraktischenTätigkeiten.In einer Kombination von Workshops und Coachings vermittelnExperten aus der Praxis ihr Fachwissen und geben ihre persönlichenErfahrungen an den Nachwuchs weiter. Zusätzlich wird dasFilmprojekt jedes Teilnehmers von einem persönlichen Tutor ausder Filmindustrie individuell betreut und mit dessen Unterstützungweiterentwickelt. Am Ende des Qualifizierungsprogrammsstellen die Teilnehmer ihre Projekte in einem Pitching, einer Jurymit namhaften Vertretern von Sendern, Förderern, Verleihernund Produzenten vor, um diese für eine Zusammenarbeit zu gewinnen.Neben der finanziellen Unterstützung durch die MitteldeutscheMedienförderung wird TP2 Talentpool mit Mitteln aus demEuropäischen Sozialfonds, der Thüringer Staatskanzlei und derProduktionsfirma Tradewind Pictures GmbH realisiert.KO N T A K TClara Güntherclara@tradewind-pictures.de0361 78 91 236Tradewind Pictures GmbHNiederlassung ErfurtSchlachthofstraße 8299085 ErfurtAN G E B O T EWorkshopsCoachingsGE S U C H T E QUALIFIKATIONENMotivationKreativitätwww.ich-hab-talent.de12


GO T E T H E IN S T I T U TKO N T A K TRobert SobottaInstitutsleitersobotta@goethe.de0351 80 01 112Goethe Institut (Dresden)Königsbrücker Str. 8401099 DresdenAN G E B O T EPraktika immer möglich, Vorlaufca. 3-6 Monate, 1-2 StellenDauer 2-3 Monate, unbezahltErfahrungssammlung imgesamten Arbeitsspektrum(Verwaltung einesBildungsbetriebs) des Goethe-Instituts Dresden (keine DaF-Aktivitäten)GE S U C H T E QUALIFIKATIONStudierende mit weltoffenerAufgeschlossenheitEvtl. internationale Erfahrungl sehr gutes EnglischPersönlichkeit entscheidet, auchfrühe SemesterDas Goethe-Institut hat den Auftrag der internationalenkulturellen Zusammenarbeit und Sprachpflege des Deutschen.Es widmet sich intensiv der Unterrichtung der deutschen Sprachesowie der Abnahme von Prüfungen für Kursteilnehmer aus derganzen Welt.Zum Angebot in Deutschland gehört neben der Spracharbeitebenso eine umfassende organisatorische und soziale Betreuungder Menschen, die an deutschen Goethe-Instituten einenSprachkurs absolvieren. Das Goethe-Institut bietet primärSprachkurse für Menschen, die diese privat finanzieren. Jedochgibt es auch zahlreiche Stipendienprogramme oder andereFördereinrichtungen aus öffentlichen Mitteln, die zum Ziel haben,die Position des Deutschen weltweit zu verbessern. Dazu gehörtz.B. die Initiative „Schulen - Partner der Zukunft“ (PASCH).Weltweit bietet das Goethe-Institut in mehr als 100 Ländern undmit ca. 800 Präsenzen ein sehr differenziertes Deutschlandbild,nicht nur auf dem Gebiet der Sprache, sondern insbesondere imBereich eines weit gefassten Kunst- und Kulturleitbildes.Konstitutionell ist das Goethe-Institut ein Verein, der unabhängigarbeiten kann. Öffentliche Mittel für die globale Arbeit werdenüberwiegend aus dem Haushalt des Auswärtigen Amtes zurVerfügung gestellt. In Deutschland arbeitet das Goethe-Instituteigenwirtschaftlich.Am Goethe-Institut gibt es für Hochschulabsolventen regelmäßigdie Möglichkeit zur freien oder angestellten Mitarbeit.13www. goethe.de/dresden


EPSO(EU R O P Ä I S C H E S AM T F Ü R PE R S O N A L A U S W A H L)EPSO wurde 2003 im Hinblick auf die EU-Erweiterung von 15auf 25 Mitgliedstaaten am 1. Mai 2004 gegründet. Bei seinerGründung bestand die wichtigste Aufgabe des Amtes in derOrganisation offener, allgemeiner Auswahlverfahren für dieBürger der neuen Mitgliedstaaten, um schnellstmöglich einegroße Anzahl potenzieller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausdiesen Ländern auszuwählen.EPSO ist die zentrale Anlaufstelle für alle EU-Bürger, die fürdie Europäischen Institutionen arbeiten möchten. EPSOsHauptaufgabe ist die Auswahl kompetenter Mitarbeiter für dieInstitutionen der Europäischen Union. Außerdem unterstütztEPSO die Arbeit der EU-Institutionen mit einer Reihe vonDienstleistungen im Bereich der Humanressourcen.KO N T A K T0032 22 99 3131(Montag bis Freitag)Personnel Selection Office80 Avenue de CortenberghB-1049 BrusselsBelgiumAN G E B O T EBeamtenlaufbahn:Verwaltungsräte/innen (AD-Beamte) oder Assistenten/innen(AST-Beamte)PraktikaGE S U C H T E QUALIFIKATIONENBeamtenlaufbahn: Bürger einesEU-MitgliedsstaatesKenntnisse in zwei EU-Amtssprachenwww.eu-careers.eu14


LE O N A R D O -BÜ R O SA C H E N-AN H A L TKO N T A K TAngela Wittkampangela.wittkamp@ovgu.de0391 67 18 778c/o O.-v.-Guericke-UniversitätMagdeburgUniversitätsplatz 239106 MagdeburgAN G E B O T EPraktika in EuropaEU-Stipendien undPraktikumsvermittlung fürStudierende und Absolventender Hochschulen Sachsen-AnhaltsDas Leonardo-Büro Sachsen-Anhalt mit Sitz an der UniversitätMagdeburg ist eine landesweite Einrichtung der sieben HochschulenSachsen-Anhalts. Es besteht seit 1991 und seine Aufgabeist, mit Hilfe von EU-Projekten die transnationale Zusammenarbeitzwischen Partnerhochschulen und europäischen Unternehmenzu unterstützen.Schwerpunkt ist die Vermittlung, Stipendienvergabe und Durchführungvon qualitativ hochwertigen Praktika im europäischenAusland für Studierende und Absolventen. Hierzu beantragt dasLeonardo-Büro Sachsen-Anhalt EU-Mittel aus dem Programm fürLebenslanges Lernen (Unterprogramme: ERASMUS für Studierendeund LEONARDO für Absolventen).Wen vermitteln bzw. fördern wir?Wer ? Studierende und Absolventen der HochschulenSachsen-Anhalts aus allen FachbereichenWo ? Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Vereineund andere Einrichtungen in den Ländern der EU,Norwegen, Island, Türkei und der SchweizStipendium:Studierende: 3-12 monatige Praktika/ Stipendium: 350 € monatlich+ Zuschuss zu Sprachkurs (ggfs. + Unterneh mensgehalt)Absolventen: 3-26 – wöchige Praktika/ Stipendium: ca. 600 € monatlich+ Zuschuss zu Sprachkurs (ggfs. + Unternehmensgehalt)Derzeit fördert das Leonardo-Büro Sachsen-Anhalt ca. 150 Studierendeund 20 Absolventen pro Jahr mit steigender Tendenz.Bei Vorlegen der formalen Voraussetzungen ist die Chance, dasStipendium zu erhalten, sehr gut. Es wird nicht leistungs- oderbedürfnisabhängig vergeben. Der Praktikumsplatz kann auchselbständig gesucht werden. Bewerbungsfrist für das Stipendiumist einen Monat vor Praktikumsbeginn.15www.ovgu.de/akaa/ausland/leonardo/leonardo.htm


BU N D E S A G E N T U R F Ü R AR B E I TDie Bundesagentur für Arbeit ist der größte Arbeitsmarktdienstleisterin Deutschland. Sie bietet folgende Dienstleistungen an:Berufs- und Arbeitsmarktberatung, Vermittlung in Ausbildungund Arbeit, Förderung der Berufsausbildung, der beruflichenWeiterbildung sowie der Eingliederung behinderter Menschen,Leistungen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen,Lohnersatzleistungen.Die Bundesagentur selbst bietet Ausbildungsplätze, Studienplätze(Bachelorabschluss: Arbeitsmarktmanagement, BeschäftigungsorientierteBeratung und Fallmanagement, auch für geeigneteStudienabbrecher von Universitäten, elternunabhängigeVergütung während des Studiums) und Führungskrafttraineestellen(Universitätsabschluss, verschiedene Studienfachrichtungsabschlüssemöglich), zudem spezielle Stellenangebote fürÄrzte und Psychologen.Anforderungen an die BewerberInnen: Mindestens bundeslandweiteEinsatzbereitschaft, kundenorientiertes Auftreten(Ausstrahlung, Verhalten, Kommunikation), mindestens durchschnittlichephysische und psychische Belastbarkeit, gutes Allgemeinwissen.Bei gegebener fachlicher und persönlicher Eignungfinden Bewerbungen behinderter Menschen besondere Berücksichtigung.Bewerbungen ausschließlich an das Team Personalder jeweils wohnörtlich zuständigen Agenturen für Arbeit.KO N T A K TDr. Michael HeßHalle.Hochschulteam@arbeitsagentur.de0345 52 49 12 36Agentur für Arbeit HalleSchopenhauerstraße 206114 HalleAN G E B O T EArbeitsplatzFührungskrafttraineePraktikaAbschlussarbeitenStudium an der Hochschule derder Bundesagentur für Arbeit(auch als Zweitstudium)GE S U C H T E QUALIFIKATIONENKundenorientiertes AuftretenTeamfähigkeit / SelbständigkeitGutes AuffassungsvermögenPsychische, physischeBelastbarkeitInterkulturelle AkzeptanzWord, Excel, Power PointGE S U C H T E FA C H R I C H T U N G E NBetriebs- und Volkswirtschaft,Politologie, PsychologieBewerbungen sind auch mit anderenStudienabschlüssen möglichwww.arbeitsagentur.de16


ZE N T R U M F Ü R SO Z I A L F O R S C H U N GKO N T A K TDipl.-Soz. Bettina Wienerwiener@zsh.uni-halle.de0345 5526 600Zentrum für SozialforschungEmil-Abderhalden-Str. 606108 Halle/SaaleAN G E B O T EPraktikaDiplomarbeitStudentische HilfskraftstellenDas Zentrum für Sozialforschung Halle e. V. (zsh) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entstand 1996/1997. Seitder Beendigung der ersten Aufbauphase sind im zsh ständig10 bis 12 SozialwissenschaftlerInnen tätig, die teilweise angrundlagen- und teilweise an explizit anwendungsbezogenenFragestellungen arbeiten.Schwerpunkt des Forschungsinteresses bilden Fragestellungenmit Blick auf Entwicklungen und Problemlagen inOstdeutschland. Hierbei werden zum einen Unternehmensstrukturenund betriebliche Strategien, zum anderen Fragenzum Arbeitsmarkt, zu Ausbildungssystemen sowie zu Einmündungs-und Berufsverläufen untersucht.Seit 2001 ist das zsh zudem am Sonderforschungsbereich580 der Universitäten Halle und Jena („Gesellschaftliche Entwicklungennach dem Systemumbruch“) beteiligt.17 www.zsh-online.de


CA RE E R CE NTE R MLUDas CAREER CENTER der MLU fördert als zentrale Anlaufstellefür Studierende und AbsolventInnen aller Fakultäten dieBerufsvorbereitung, die Karriereplanung und den Berufseinstieg.Wir bringen die Beteiligten aus Studium und Praxis zusammenund richten uns an:• Studierende und AbsolventInnen• regionale und überregionale UnternehmenVom ersten Tag im gewünschten Studiengang bis zum erfolgreichenAbschluss beraten und betreuen wir die Studierenden der MLU.In studienbegleitenden Veranstaltungen entstehen Kontakte zupotentiellen Arbeitgebern. Auf unserer Vermittlungsplattformstellen Unternehmen ihre Stellenangebote ein, die direkt zu denStudierenden gelangen. Den Bewerbungsprozess begleiten wirbis zum erfolgreichen Berufseinstieg.UN S E R E AN G E B O T E F Ü R ST U D I E R E N D EInformation und BeratungStudierende und AbsolventInnen der MLU erhalten im CAREERCENTER der MLU hilfreiche Informationen zur Profilbildung, zuBewerbungsstrategien, zum Bewerbungsverfahren etc. und werdenindividuell beraten und unterstützt.QualifizierungStudierende bereiten sich auf Praktika, Bewerbungsverfahrenund den Berufsstart in Veranstaltungen des CAREER CENTER vor.Mit diesen praktischen Kompetenzen punkten sie nicht nur imStudium sondern auch beim zukünftigen Chef. Kompakt, konkretund relevant qualifiziert das CAREER CENTER für die beruflichePraxis.VermittlungDas Praktikum, den Nebenjob, die Diplom-, Bachelor-, Masterarbeitsowie den ersten Job nach dem Studium finden Studierendeund AbsolventInnen der MLU auf ihrer Vermittlungsplattformwww.top4job.uni-halle.de .KO N T A K TFrank FrankeFrank.franke@career.uni-halle.de0345 55 21 496Ronald ReifertRonald.reifert@career.uni-halle.de0345 552 14 94Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergUniversitätsplatz06108 Halle (Saale)AN G E B O T EInformation und BeratungQualifizierungVermittlungwww.careercenter.uni-halle.de18


PRAXISBILDER - WI R T S C H A F T T R I F F T CA M P U SKO N T A K TKathrin Schulzekathrin.schulze@wirtschafttrifft-campus.de0345 552 38 39Kooperationsstelle MLU-DGB„PraxisBilder -Wirtschaft trifft Campus“Adam-Kuckhoff-Straße 1506108 HalleAN G E B O T EWirtschaftstransfer: Praxisbezugim Studium stärkenStudierende arbeiten anpraxisrelevanten AufgabenBerufsfähigkeit der AbsolventenfördernUnternehmen an HochschulenbringenDie Kooperationsstelle MLU-DGB setzt sich seit 1994 für die Unterstützungund Entwicklung von Kooperationsbeziehungenzwischen Studierenden, WissenschaftlerInnen, ArbeitnehmerInnenund ihren Gewerkschaften in der Region Halle ein.Im Rahmen des aktuellen Projektes „PraxisBilder –Wirtschaft trifftCampus“ organisieren wir Lehrveranstaltungen mit Referentenaus der Wirtschaft und gründen studentische Expertengruppen,die im ASQ-Modul in Praxisprojekten kleiner und mittelständischerUnternehmen der Region mitwirken.WE I TE RE PR O J E K T E„Mitteldeutsche Praktikabörse“(Vermittlung von Berufseinstieg, Nebenjobs, Praktika)www.mitteldeutsche-praktikaboerse.deHIB – Hochschulinformationsbüro(arbeits- und sozialrechtliche Studierendenberatung zu Nebenjobsund Praktika)www.hib-halle.de19www.wirtschaft-trifft-campus.de


UN I V A T I O N SVon der Idee bis zur Gründung - das HochschulgründernetzwerkUNIVATIONS unterstützt Akademiker, die in Sachsen-Anhalt eineeigene Firma gründen und damit die regionale Wirtschaft belebenwollen. Dabei ist UNIVATIONS zentrale Anlaufstelle für vielfältigeinnovative Gründungsvorhaben aller Branchen.Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Absolventen anden vier Hochschulen im Süden Sachsen-Anhalts werden imgesamten Gründungsprozess betreut: Von der Entwicklungder Unternehmensidee über das Erstellen eines Businessplansund die Beratung in Finanzfragen bis in die Gründungs- undWachstumsphase. Zu den kostenlosen Qualifizierungsangebotenzählen unter anderen Workshops und Ringvorlesungen, dieGrundlagen der Existenzgründung vermitteln, mehrtägigethemenspezifische Intensivworkshops und Softskill-Seminaresowie Gründerakademien und Netzwerkveranstaltungen.Gefördert wird UNIVATIONS - ein Projekt im Rahmen der „ego.Existenzgründungsoffensive des Landes Sachsen-Anhalt“ unterder Schirmherrschaft von Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff- aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union: EuropäischerSozialfonds.KO N T A K TAnnekatrin Lacroixlacroix@univations.de0345 552 29 58MLU Halle-WittenbergHochschulgründernetzwerkUNIVATIONS Sachsen-AnhaltTechnologiepark WeinbergCampusErdgeschoss, linksWeinbergweg 2306120 Halle (Saale)AN G E B O T ESeminareFörderung von Studenten,Absolventen und wissenschaftlichenMitarbeitern aus derHochschule, die eine Existenzgründen möchtenIndividuelle Beratung in allenFragen der Existenzgründungwww.univations.de20


HEINRICH-BÖ L L -ST I F T U N GKO N T A K TOliver PaulsenGeschäftsführerinfo@boell-sachsen-anhalt.de0345 20 23 927Heinrich-Böll-StiftungSachsen-AnhaltLeipziger Straße 3606108 HalleAN G E B O T EPraktikaInformationen über StudienundPromotionsstipendienunseres StudienwerkesStudienförderungGE S U C H T E QUALIFIKATIONENEngagierte und politischinteressierte MenschenDie Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt ist Teil einesStiftungsverbundes aus 16 Landes- und einer Bundesstiftungund entsprechender Akteur und Träger politischer Bildungsarbeitim Bundesland Sachsen-Anhalt. Sie steht der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nahe, ist aber politisch und rechtlich unabhängig.Hauptaufgabe der Stiftung ist die Förderung der demokratischenWillensbildung durch politische Bildung, die Anregung politischerDiskurse und des gesellschaftlichen politischen Engagements.Politische Bildung hat das Ziel, das demokratische Bewusstsein zufördern und Menschen zu motivieren und zu befähigen, mündig,kritisch und aktiv am politischen Leben teilzunehmen. Sie trägtdamit zur Herausbildung und Weiterentwicklung von aktiverBürgerschaft und Partizipation bei.Unsere Stiftung ist nach dem Schriftsteller und LiteraturnobelpreisträgerHeinrich Böll (1917 bis 1985) benannt. Heinrich Böllverfasste nicht nur viele bekannte und ausgezeichnete Werke (u.a.“Ansichten eines Clowns”, “Gruppenbild mit Dame”, “Die verloreneEhre der Katharina Blum”), sondern war auch intensiver Begleiterund Kritiker der nationalen und internationalen Politik. Bei denEuropawahlen 1979 und den Bundestagswahlen 1983 gehörteBöll zu den Unterstützern grüner Politik. Mit den Grünen verbander die Hoffnung auf einen korrigierenden politischen Eingriff, aufneue Perspektiven für den Ausbau der Demokratie wie den Erhalteiner menschengerechten Umwelt.Heinrich Bölls Ermutigung zur zivilgesellschaftlichen Einmischungin die Politik ist Vorbild und Verpflichtung für die Arbeit unsererStiftung.21www.boell-sachsen-anhalt.de


FR I E D R I C H-EB E R T-ST I F T U N GDie Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) wurde 1925 durch den ReichspräsidentenFriedrich Ebert gegründet. Als eine gemeinnützige,private und kulturelle Institution ist sie den Ideen und Grundwertender Sozialen Demokratie verpflichtet.Die Stiftung fördert die politische und gesellschaftliche Bildungvon Menschen weltweit und trägt zur internationalen Verständigungund Zusammenarbeit bei. Mit insgesamt mehr als 600 Mitarbeiternin der Zentrale in Bonn und Berlin, in den Akademien,zahlreichen Landes- und Regionalbüros und im Ausland organisiertdie FES rund 3.000 Bildungsveranstaltungen, Diskussionsforenund Fachtagungen im Jahr.Eine weitere Aufgabe liegt der FES besonders am Herzen: DieFörderung von jungen und begabten Menschen, die sich gesellschaftspolitischengagieren und bereit sind, ihre Fähigkeitenauch in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen. Etwa 2.500 deutscheund ausländische Studierende und Promovierende könnenderzeit von einem Stipendium profitieren. Neben der finanziellenist die ideelle Förderung der zentrale Bestandteil des Programms:Die Stipendiaten können an zahlreichen Seminaren teilnehmen,Kontakte knüpfen und erhalten Betreuung seitens der Stiftung.Das Stipendiatenleben beginnt vor Ort an den Universitäten,schon die Hochschulgruppe Halle zählt ca. 25 Stipendiaten.Bewerben kann man sich schon im ersten Semester, auf dassogenannte Stipendium auf Probe. Hier hat man die Chance,2-3 Semester von der Förderung zu profitieren, die FESkennenzulernen und sich persönlich weiterzuentwickeln, bevorman schließlich den Antrag auf endgültige Aufnahme stellenkann. Zahlreiche Stipendiaten sind so zur FES gekommen.KO N T A K Tstipendien@fes.de0228 88 38 000Friedrich-Ebert-StiftungAbteilung StudienförderungGodesberger Allee 14953175 BonnAN G E B O T EStudiumsstipendienPromotionsstipendienPraktika im In- und AuslandGE S U C H T E QUALIFIKATIONENGesellschaftspolitischesEngagementGute bis sehr guteStudienleistungenPolitisches Interessewww.fes.de22


NE U E GE S E L L S C H A F T / FR A N K F U R T E R HE F T EKO N T A K TSonja ThränertRedaktion Neue Gesellschaft/Frankfurter HefteSonja.Thraenert@fes.de030 26 93 57 152Friedrich-Ebert-StiftungHiroshimastraße 1710785 BerlinAN G E B O T EPraktikaGE S U C H T E QUALIFIKATIONENStudierende und Absolventenvornehmlich aus den BereichenPolitikwissenschaften,Journalistik/Medien, Soziologieund GeschichteInteresse am SchreibenErste journalistische KenntnissewünschenswertTeam- undKommunikationsfähigkeitHohe EinsatzbereitschaftNeue Gesellschaft / Frankfurter Hefte: die Zeitschrift für Politikund Kultur. Wir erscheinen einmal im Monat und setzen uns mitaktuellen Themen aus Gesellschaft und Politik auseinander. Unsliegen aufschlussreiche Zeitdiagnosen und Kommentare ebensoam Herzen wie praktikable Zukunftsentwürfe. Wissenschaftler,Journalisten und Politiker von Rang kommen bei uns zu Wortund ins Gespräch miteinander. Junge Stimmen äußern sich injedem unserer Hefte zu neuen Entwicklungen im kulturellen undpolitischen Leben des Landes.Einen besonderen Akzent setzen wir in jedem Heft mit unseremThemenschwerpunkt, der stets einer zentralen Frage unserer Zeitgewidmet ist. Unsere Kontroversen und Debatten zielen auf dieFörderung der Sozialen Demokratie bei uns, in Europa und in derWelt.Unser kleines Team, bestehend aus fünf festen Redakteuren,arbeitet mit zahlreichen Journalisten, Politikern undfreischaffenden Autoren zusammen. Unsere Zeitschrift wirdüber die Friedrich-Ebert-Stiftung herausgegeben, die im InundAusland gesellschaftspolitische Arbeit leistet. Zu unserenAutoren gehören beispielsweise Lale Akgün, Sigmar Gabriel,Klaus Harpprecht, Jürgen Kocka, Richard Meng, Karin Priester,Gesine Schwan, Wolfgang Thierse und Albrecht von Lucke.Chefredakteur ist Thomas Meyer.Wir vergeben Praktika für die Dauer von zwei oder drei Monaten.und suchen hierfür engagierte Studierende und Absolventen,die sich für Politik und Kultur interessieren. Wünschenswertsind erste journalistische Kenntnisse und eine Begeisterungfürs Schreiben. Wir bieten einen Einblick in die redaktionelleArbeit einer Monatszeitschrift (redaktionelle Textbearbeitung,Autorenkontakte, Bildredaktion) und die Möglichkeit, eigeneTexte zu veröffentlichen.Bewerbungen werden ganzjährig angenommen und sind anProf. Thomas Meyer und Sonja Thränert zu richten23www.ng-fh.de


ST I F T U N G D E R DE U T S C H E N WI R T S C H A F T (S D W)Bildung ist das Thema der Stiftung der Deutschen Wirtschaft(sdw). Mit unseren Programmen und Projekten antworten wirauf neue gesellschaftliche Herausforderungen, auf veränderteAnforderungen an junge Menschen im Berufsleben und aufDefizite, die wir im gegenwärtigen Bildungssystem ausmachenund denen wir mit unseren Aktivitäten begegnen.Als wirtschaftsnahe Stiftung sind wir vom unternehmerischenGedanken geprägt, die Förderung unternehmerischen Denkensund Handelns in gesellschaftlicher Verantwortung spielt für unseine entscheidende Rolle. Nur wer Eigeninitiative entwickelt undin gesundem Maße risikobereit ist, kann etwas in unserer Gesellschaftbewegen. Diese Grundhaltung zu stärken, sehen wir alseine zentrale Aufgabe an.Alle Stiftungsaktivitäten sind darauf ausgerichtet, Jugendlichenund jungen Erwachsenen bestmögliche Voraussetzungen für denStart in ein erfolgreiches und persönlich ebenso forderndes wieauch erfüllendes Berufsleben zu schaffen. In der Begabtenförderungverwirklichen wir unsere Ziele im Studienförderwerk KlausMurmann. 2009 förderte die sdw dort über 1.500 Studierendeund Promovierende mit Stipendien und einem breit gefächertenFörderprogramm, das mit dem „Studienkolleg“ ein spezielles Angebotfür Lehramtsstudierende beinhaltet. Im Studienkompassund in der Schülerakademie richten wir uns an spezielle Zielgruppenunter den Schülern. Projekte mit Schulleitungen und Unternehmenergänzen das Tätigkeitsspektrum.Gegründet wurde die sdw im Jahr 1994 auf Initiative der Bundesvereinigungder Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Hinterder sdw stehen vor allem Unternehmensverbände der Metall- undElektroindustrie, der Textil- und der Versicherungsbranche sowiedie Familie des Unternehmers und ehemaligen ArbeitgeberpräsidentenDr. Klaus Murmann. Kontinuierliches Engagement leistetdarüber hinaus der im Jahr 1996 gegründete Förderverein dersdw, der über 90 Mitgliedsunternehmen zählt.Wir ermuntern besonders Studienanfänger und Studierende mitMigrationhintergrund zur Bewerbung.KO N T A K TStudienförderwerkKlaus Murmannstudienfoerderwerk@sdw.org030 20 33 15 40Stiftung der DeutschenWirtschaft e. V.im Haus der Deutschen WirtschaftBreite Straße 2910178 BerlinAN G E B O T EStipendienleistungen im InundAuslandBreit angelegtes Programmmit Seminaren, Akademien,Dialogforen, Trainings undvielfältiger ProjektarbeitUmfassende persönlicheBetreuungNeue Impulse aus einem stetigwachsenden NetzwerkGE S U C H T E QUALIFIKATIONENÜberdurchschnittlicheStudienleistungen (alleFachrichtungen undStudiengänge)Gesellschaftliches EngagementZielstrebigkeitSoziale KompetenzAllgemeinbildungFähigkeit zu vernetztem DenkenKommunikative Fähigkeitenwww.sdw.org24


TE A C H FI R S T DE U T S C H L A N DKO N T A K TAnna SchmidtManagerin Hochschulmarketinganna.schmidt@teachfirst.de030 25 92 19 370Teachfirst DeutschlandFriedrichstr. 18010117 BerlinAN G E B O T EEinzigartiger BerufseinstiegPersönliche und fachlicheWeiterentwicklungPraktika in den Bereichen:Kommunikations- undÖffentlichkeitsarbeitFortbildungsprogrammeHochschulmarketingGE S U C H T E QUALIFIKATIONENPersönlich und fachlichherausragenden Absolventenaller StudienrichtungenVielfältige kulturelleHintergründe undBildungsbiografienSoziales, kulturelles, politischesoder sportliches EngagementÜberdurchschnittlicheakademische LeistungenDie gemeinnützige Bildungsinitiative Teach First Deutschlandwill bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendlichemit schlechten Startbedingungen schaffen. Dazu bringt siezusätzliche, kompetente Fachkräfte („Fellows“) für zwei Jahre anSchulen in sozialen Brennpunkten und fördert so die Schülerinnenund Schüler.Das Programm ist 2009 in Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen mit rund 70 Fellows gestartet, weitere Bundesländerwerden dazu kommen.Im Zentrum des Einsatzes steht dabei der Erfolg der Schülerinnenund Schüler. Fellows stärken Schulen, die unter schwierigenBedingungen außerordentliche Arbeit leisten. Dadurch könnensie direkt positive Wirkung entfalten.Ehemalige Fellows bewirken weiterhin positiven Wandel imBildungssystem – sei es als Sozialunternehmer, Stiftungsreferent,Bundestagsabgeordneter, Professor oder Journalist, sie bildenein enges Netzwerk und setzen sich weiter für gerechteBildungschancen ein.WA S W I L L S T DU VE RÄ N D E R N?Werde Teach First Deutschland Fellow!Mehr Informationen für Absolventen gibt es unter:http://www.teachfirst.de/absolventenAktuelle Geschichten von Fellows der Initiative hier:http://teachfirstdeutschland.wordpress.com.25www.teachfirst.de


FREIWILLIGEN-AG E N T U R HA L L E-SA A L K R E I S E.V.Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. ist ein gemeinnützigerVerein mit dem Ziel einer umfassenden und nachhaltigenFörderung freiwilligen Engagements in der Stadt Halle und imSaalkreis.• Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen deshalb die Information,Beratung und Vermittlung von Freiwilligen,• die Beratung von gemeinnützigen Einrichtungen,• eine umfassende Öffentlichkeits-, Bildungs- und Lobbyarbeitfür freiwilliges Engagement sowie• die Initiierung innovativer Freiwilligenprojekte.Initiativen, Vereine und Verbände aus den Bereichen Kultur, Ökologie,Sport und Soziales sind ein wichtiger Faktor für ein funktionierendesGemeinwesen und werden maßgeblich durch freiwilligesEngagement getragen. Bürgerinnen und Bürger übernehmenin vielfältiger Weise Verantwortung für sich und andere. Hierausentstehende soziale Netzwerke stärken Selbsthilfepotentiale inder Bevölkerung und leisten insofern einen unersetzlichen Beitragzur sozialen Infrastruktur der Region.Die Freiwilligen-Agentur versteht sich als Schnittstelle zwischenden Organisationen und Einrichtungen und den interessiertenund den zu Engagement bereiten BürgerInnen. Sie berätEinrichtungen hinsichtlich der Möglichkeiten zur Einbindungfreiwilligen Engagements und entwickelt gemeinsam mit denOrganisationen Strategien einer dauerhaften und erfolgreichenEngagementförderung.KO N T A K TKaren LeonhardtStellv. Geschäftsführerinkaren.leonhardt@freiwilligenagentur.de0345 20 02 810Freiwilligen-AgenturHalle-Saalkreis e.V.Leipziger Straße 8206108 Halle (Saale)AN G E B O T EPraktika in den BereichenBeratung, Projektmanagement,FreiwilligenmanagementGgf. Stellenausschreibungenfür Erziehungswissenschaftler,Soziologen,PolitikwissenschaftlerGE S U C H T E QUALIFIKATIONENHochschulabschlussErfahrungen bzw. Interesse amSozialmanagementKenntnisse ProjektmanagementKommunikatives undfreundliches WesenEigenständiges ArbeitenErfahrungen oder Interessean der Arbeit im Non-Profit-Bereich und am ThemaBürgerengagementwww.freiwilligen-agentur.de26


AN Z E I G EMit solider Unterstützungbehalten Sie den Überblick.Alles, was Sie jetzt brauchen:passgenaue Angebote fürGesundheit und Studium.Beim Studieren kann schon mal dasGefühl aufkommen, dass alles zuvielwird. Die TK hat daher gezieltAngebote für Studenten entwickelt.Mit www.unikosmos.de stellenwir Ihnen einen hilfreichen Onlinebegleiterfür Ihren gesamten Uni -alltag zur Seite.Das TK-Ärztezentrum ist Tag undNacht für Sie telefonisch erreichbar.Damit Sie medizinische Auskunftvon einem Facharzt erhalten, wennSie sie brauchen.Auf Reisen hilft Ihnen die TK-Auslands-Assistance rund um die Uhr weiter.Sie nennt Ihnen zum Beispiel einendeutsch- oder englischsprachigen Arztan Ihrem Urlaubsort.Ulrike HeilandHochschulberaterinWeinbergweg 23 (TGZ I)06120 HalleTel. 03 41 - 98 53-356E-Mail ulrike.heiland@tk-online.de27Techniker Krankenkasse


CU L T U R ECO N AC T I O N E.V.Der Verein CultureConAction e.V. (CCA) ist ein junger, innovativerVerein, der im Sommer 2009 von Studierenden der Geisteswissenschaftenan der MLU gegründet wurde.Ein Ziel des Vereins besteht darin, an der Schnittstelle zwischen-Wirtschaft und Studierenden, Wirtschaft und Wissenschaft unddamit Wirtschaft und Gesellschaft zu agieren, um Zukunft mitzugestalten.AT TR IB UTENetzwerk...Plattform...Anlaufstelle...Forum...Rahmen...mit Blick auf die berufliche Zukunft vonStudierendenmit sozial-, kultur- und geisteswissenschaftlichemFokus, die den Dialog zwischenWissenschaft und Praxis suchtfür die Vermittlung von Qualifikationen undSchlüsselkompetenzenfür interdisziplinäre, europäische und globaleThemen und Problemstellungenfür neue, innovative und kreative IdeenKO N T A K TCultureConAction e.V.kontakt@cultureconaction.deAN G E B O T EVeranstaltungsreihe zu EuropaFirmen- und KontaktmesseCultureConActionInternationale VeranstaltungenSeminare und ASQ-AngeboteGE S U C H T E QUALIFIKATIONENInteressierte aller Studiengänge,die mehr Bewegungin ihr Leben bringen möchtenund Zeit sowie Lust haben, sichaußeruniversitär zu engagierenwww.cultureconaction.de28


LA G E P L A NErdgeschossInfostandCultureConAction2. EtageFlur1. UNIVATIONS2. Goethe Institut3. Career Center4. L‘Tur5. Heinrich-Böll-Stiftung6. EPSO7. Stiftung der dt. Wirtschaft8. Freiwilligen Agentur1314141512HS XIV a/b1110954HistorischerHörsaal33Hörsaal 14 a/b9. Bundesagentur für Arbeit10. Teach First Deutschland11. Adecco12. Praxisbilder13. Techniker Krankenkasse14. Friedrich-Ebert-Stiftung15. Neue Gesellschaft /Frankfurter Hefte16. BMW17. Leonardo Büro18. Tradewind Pictures19. Zentrum fürSozialforschung161718HS XIII196782129


IM P RE S S U MVE R A N S T A L T E RCultureConAction e.V.Email: kontakt@cultureconaction.deHomepage: www.CultureConAction.deAmtsgericht Stendal: VR 1994Finanzamt Halle (Saale)-Nord, Steuernummer: 111/142/09394Vorstand CultureConActionVerantwortliche im Sinne des PresserechtsFriederike Hecker (Vorstandsvorsitzende)Anne-Marie Fleischer (Vorstand)Tina Kortsch (Vorstand und Finanzen)in Kooperation mitFachschaftsrat der Philosophischen Fakultät IIund der Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergDR U C KTechniker Krankenkasse HalleKleine Steinstraße 506108 Halle (Saale)30


IM P RE S S I O N E N CU L T U R ECO N AC T I O N E.V. 2009rechtsVereinsvorstellung beim Tagdes studentischen Engagements2009 im AudiMaxunten linksBMW Vortrag bei derCultureConAction 2009 imMelanchthonianumunten rechtsMesseguideCultureConAction 200931


ZE N T R U M F Ü RSO Z I A L F O R S C H U N GHochschulgründernetzwerkSachsen-Anhaltalle Angaben der Aussteller ohne Gewähr

Ähnliche Magazine