wir bringen Leben hinein - Auerbergland

auerbergland.de

wir bringen Leben hinein - Auerbergland

Bayern - I alien

Veranstaltungen

Mai - Oktober

2010


Grußwor

Das Jahr 2010 steht für Füssen ganz im Zeichen der großen Bayerischen Landesausstellung.

Das Thema „Bayern – Italien“ passt genau zur Geschichte unserer Stadt. Erste Belege der Stadtentwicklung

reichen zweitausend Jahre zurück in die Römerzeit mit dem Bau der Via Claudia

Augusta und einer Rast- und Militärstation in Füssen.

Als besondere kulturelle Leistung gilt der Kulturtransfer der

Füssener Lautenmacher vom 16. bis 18. Jahrhundert nach Italien.

Während Füssener Kaufleute in Oberitalien lukrative Geschäftsbeziehungen

pflegten, ließen sich heimische Künstler von der

großartigen Kunst in Italien inspirieren.

Dass Füssen zusammen mit Augsburg diese Landesausstellung

ausrichtet, dokumentiert auch eine historische Herrschaftsachse:

So unterstand Füssen seit dem frühen 14. Jahrhundert der Landeshoheit

des Fürstbischofs von Augsburg. Das Hohe Schloss war

die beliebte Sommerresidenz dieses Landesherrn und begehrter

Aufenthaltsort von Kaiser Maximilian I.

Heute ist Füssen ein attraktiver Urlaubsort im Süden Deutschlands

an den Alpen. Die Landesausstellung will den Gästen der

Stadt nicht nur die geschichtlichen und kulturellen Bezüge zwischen Bayern und Italien lebendig

vermitteln, sondern diese in einem bunten, vielfältigen Begleitprogramm erlebbar machen.

Mein Dank geht an die Sponsoren, Förderer und Zuschussgeber dieses Rahmenprogramms und

der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen des Klosters St. Mang: den Freistaat Bayern, die

Regierung von Schwaben, das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Landesstelle für

die nichtstaatlichen Museen in Bayern, die Bayerische Landesstiftung, den Bezirk Schwaben und

den Landkreis Ostallgäu, die Kurt-und-Felicitas-Viermetz-Stiftung, die Sparkasse Allgäu, die

Fachklinik Enzensberg und das Notariat Füssen.

Ebenso danke ich allen Vereinen, Institutionen, Firmen und Privatpersonen, die einen Beitrag zur

Vielfalt dieses Programms leisten.

Allen Besuchern der Landesausstellung, allen Teilnehmern bei den Veranstaltungen, allen

Mitbürgerinnen, Mitbürgern und Gästen wünsche ich erlebnisreiche Wochen in Füssen und

nachhaltige Eindrücke.

Paul Iacob

Erster Bürgermeister der Stadt Füssen

3


Inh. Ralph Prinz – Uhrmachermeister

Füssen – Hutergasse 1 (Am Stadtbrunnen)

� (0 83 62) 6111 · Fax (0 83 62) 3 92 86


Grußwor

Das Haus der Bayerischen Geschichte zeigt vom 21. Mai bis zum 10. Oktober 2010 die Bayerische

Landesausstellung „Bayern-Italien“. Schauplätze sind die Stadt Füssen im Allgäu, die Fuggerstadt

Augsburg und das neue Textil- und Industriemuseum im Augsburger Textilviertel.

Eine lange und vielfältige Geschichte verbindet Bayern und Italien. Es ist eine Geschichte von

Herrschern und Kriegern, Künstlern und Gelehrten bis hin zu

Gastarbeitern und Touristen.

Im ehemaligen Benediktinerkloster St. Mang in Füssen steht die

Bayerische Landesausstellung unter dem Motto „Kaiser, Kult und

Casanova“. Eine lebendige Schau erwartet die Besucher aus Nah

und Fern. Über die Via Claudia kamen schon in der Antike Luxusgüter

und neue Götter über die Alpen. Bayerische Handelshäuser

hatten im ausgehenden Mittelalter ihren Sitz in Venedig und die

italienische Barockkunst hielt seit dem 17. Jahrhundert Einzug in

bayerische Kirchen.

Am Beispiel ausgewählter historischer Personen werden

bayerisch-italienische Episoden und geschichtliche Hintergründe

beleuchtet. Kaiser Ludwig der Bayer ist ebenso vertreten wie

Casanova und ein Galeerensträfling namens Eustachius Hartmann.

Um die Landesausstellung hat Füssen ein umfangreiches Begleitprogramm ganz im Zeichen von

Bayern-Italien zusammengestellt. Füssen und das Allgäu werden dadurch zu Hauptspielstätten

der bayerisch-italienischen Geschichte. Das Rahmenprogramm in Füssen ist ein Baustein der

Bayerischen Landesausstellung 2010. Wir freuen uns sehr auf die innovativen und attraktiven

Programmpunkte und wünschen uns mit unseren Partnern in Füssen viele Besucherinnen und

Besucher.

Dr. Richard Loibl

Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte

5


6

Zur Auss ellung

Füssen - Augsburg

Eine lange Geschichte verbindet Bayern und Italien - eine Geschichte von Herrschern und

Händlern, von Heiligen und Künstlern, von Reisenden und Gelehrten bis hin zu Gastarbeitern

und sonnenhungrigen

Touristen.

All dies können die Besucher

in der Bayerischen

Landesausstellung

erleben.

Schauplätze des kulturellen

Großereignisses sind

in Füssen das ehemalige

Benediktinerkloster St.

Mang und in Augsburg

das Maximilianmuseum

und das neue Bayerische

Textil- und Industriemuseum

(tim).

Themen und Orte

Im prächtigen Barockkloster St. Mang in Füssen, das nahe den Königsschlössern Neuschwanstein

und Hohenschwangau liegt, werden unter dem Titel „Kaiser, Kult und Casanova“ die vielfältigen

bayerisch-italienischen Beziehungen von der Antike bis ins ausgehende 18. Jahrhundert

gezeigt.

„Künstlich auf Welsch und Deutsch“ ist das Thema im Augsburger Maximilianmuseum, das sich

dem Kunstaustausch im 15./16. Jahrhundert widmet.

„Sehnsucht, Strand und Dolce Vita“ – im Bayerischen Textil- und Industriemuseum werden die

Sehnsüchte zwischen Badestrand und Arbeitsland im 19. und 20. Jahrhundert inszeniert.


Bayern - I alien

Herrschaft - Wirtschaft - Kunst

Über die Via Claudia Augusta kamen in der Antike Waren und neue Götter nach Bayern. Bayerische

Handelshäuser hatten im Spätmittelalter ihren Sitz in Venedig. Füssener Lautenmacher

beherrschten monopolartig diesen Handwerkszweig in Italien.

Der Kapuzinerorden aus Italien kümmerte sich um die Stärkung des katholischen Glaubens in

Bayern und die italienische Barockkunst hielt hier Einzug.

In 13 Stationen werden die vielfältigen Verbindungen beider Länder beispielhaft nacherzählt.

Menschen prägen Geschichte

Historische Figuren aus den verschiedenen Epochen vermitteln den Besuchern die oft spannungsreichen

und manchmal ungewöhnlichen Zeitläufe.

Ob römischer Händler oder bayerischer Kaufmann, ob Prinzessin, Kurfürstin oder Kaiser, Kastrat

oder Galeerensträfling - alle liefern durch ihre Biografien

Einblicke und Schauerlebnisse in die facettenreiche Geschichte

zwischen Bayern und Italien.

Öffnungszeiten:

Informationen zur Ausstellung:

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, 86150 Augsburg

Tel. 0049 (0)821 45057457

E-Mail: pressestelle@hdbg.bayern.de

www.hdbg.de

21. Mai 2010 bis 10. Oktober 2010

täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte, Stadt Füssen,

Stadt Augsburg, Bayerisches Textil- und Industriemuseum.

Informationen zur Stadt Füssen:

Füssen Tourismus und Marketing

Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen

Tel. 0049 (0)8362 93850; Fax 938520

E-Mail: tourismus@fuessen.de

www.fuessen.de

7


8

Ein ri spreise und Führungen

Füssen, Kloster St. Mang

Bayern / Italien - Kaiser, Kult und Casanova

Erwachsene: € 8,00, ermäßigt *: € 5,00

Familienkarte **: € 18,00

Kombiticket

für alle drei Teile der Bayerischen Landesausstellung 2010

„Bayern / Italien“ in Füssen und Augsburg:

Erwachsene: € 10,00, ermäßigt *: € 6,00

Familienkarte **: € 20,00

* 6-18 Jahre, Schüler, Azubis, Studenten, Wehrpflichtige, Senioren,

Gruppen ab 15 Personen

** 1 Erwachsener mit mindestens 2 Kindern oder 2 Erwachsene

mit mindestens 1 Kind ( Kinder unter 18 Jahren)

Kinder unter 6 Jahren sind frei

Führungen

Füssen, Kloster St. Mang, „Bayern-Italien – Kaiser, Kult und Casanova“

für angemeldete Gruppen ab 15 Personen:

€ 3,00 pro Person zzgl. Eintritt

für angemeldete Gruppen bis 15 Personen jeweils pauschal € 45,00 zzgl. Eintritt

Kinder unter 6 Jahren sind frei

Anmeldung unter 0049 (0)821 45057457

Für Einzelbesucher: Audio Guide in deutscher, italienischer und englischer Sprache € 2,00

Angebote für Schulklassen

Themenführungen, museumspädagogische Aktionen, Schüler führen Schüler, spezielle Paketpreise

für Schulklassen. Anmeldung und Informationen unter Tel. 0049 (0)821 45057457

Siehe auch Kinderführung „Ciao, wir lernen italienisch“ ab dem 24.05.2010, Seite 18

Änderungen vorbehalten!


Klos er S . Mang

Ort der Bayerischen Landesausstellung

Das Benediktinerkloster St. Mang wurde in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts als Eigenkloster

der Bischöfe von Augsburg errichtet. Der Gründungsvorgang reicht jedoch zurück in die Mitte des

8. Jahrhunderts auf das Wirken des Einsiedlers Magnus, der hier eine Zelle und ein Oratorium

erbaut hatte.

Zwischen den beiden großen geistesgeschichtlichen Bewegungen der Neuzeit, der Reformation

und der Aufklärung, die beide das Mönchtum in ihren Grundlagen erschütterten und schließlich

in die Säkularisation mündeten, liegt um 1700 ein Höhepunkt der Klostergeschichte von St.

Mang.

Die gegenreformatorische Energie fand ihren bleibenden Ausdruck im Bau des Barockklosters.

Den Neid aller Kunstfreunde zu erwecken war das Bestreben des Bauherrn, des Abtes Gerhard

Oberleitner und seines Konvents. So prägt moderner italienisch inspirierter Bau- und Kunststil

die neue Klosteranlage.

Dem in Italien ausgebildeten Architekten Johann Jakob Herkommer gelang es, aus der unregelmäßig

gewachsenen mittelalterlichen Klosteranlage einen repräsentativen, symmetrisch angeordneten

Baukomplex zu

entwerfen.

Die Umgestaltung der

mittelalterlichen Basilika

in eine großartige,

nach venezianischen

Vorbildern gestaltete

Barockkirche sollte zum

architektonischen Symbol

der Verehrung des

hl. Magnus werden.

Italienische Maler

wie Giovanni Antonio

Pellegrini oder Francesco

Bernardini erhielten

Aufträge für Altarblätter und Deckenbilder. Der in der Akademie in Rom ausgebildete Franz

Georg Hermann malte den Kaisersaal aus, dessen Ausstattung Andrea Maini entworfen hatte.

Die Ausgestaltung des Festsaals diente auch politischem Geltungsstreben. Er symbolisierte den

politischen Willen der Abtei, Reichsunmittelbarkeit zu erlangen. Im Zeitstil Kaiser Karls VI. ahmte

er die architektonische Konzeption der „Curia“ nach, des Versammlungsraums der Senatoren im

antiken Rom, als ein Zeichen der ungebrochenen Traditionslinie des römischen Reiches.

So begegnet uns hier in St. Mang italienische Geschichte und Kunst auf Schritt und Tritt und das

Klostergebäude ist das größte Exponat der Bayerischen Landesausstellung.

9


10

Erwach ...

Sanierung des Klosters St. Mang

Jahrzehnte, sogar nahezu zwei Jahrhunderte lang waren große Bereiche im Südtrakt des Klosters,

der schlossartigen

Schauseite von St. Mang,

wenig oder gar nicht

genutzt und zuletzt in

einem baulich desolaten

Zustand.

Anlässlich der Bayerischen

Landesausstellung

konnte die Stadt Füssen

ein Sanierungsprogramm

verwirklichen, das

Kloster St. Mang:

Barockgarten mit Südtrakt

Klosterküche

Vor- und Jetztzustand

nachhaltig eine öffentliche Nutzung des gesamten Traktes als ein

attraktives Kulturzentrum vorsieht.

Ziel war es einerseits, das herausragende Einzeldenkmal auf

seine originale Substanz von 1700 zurückzuführen, andererseits

eine öffentliche Nutzung mit moderner Infrastruktur zu ermöglichen.

Alle Ebenen des vierstöckigen Gebäudes wurden erstmals

mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen, die gesamte elektrische

Versorgung modernisiert und eine zeitgemäße Sicherheitstechnik

wie Brandschutz- und Alarmanlagen installiert.

Die Stadtbibliothek, die

von den Bürgerinnen und

Bürgern am stärksten

frequentierte Institution,

wird im Rahmen dieser

Maßnahmen 2011 erweitert

und kann so ihren

Zukunftsaufgaben als

Kommunikationsort,


... aus dem Dornröschenschlaf

Bildungsbereich und Medienzentrum gerecht werden.

Auch die Ausstellungsfläche des Museums wurde wesentlich vergrößert. Der gesamte ehemalige

Klausurtrakt des Klosters und einige Wirtschaftsräume, wie der Weinkeller, die Klosterküche oder

das Komedihaus (Theaterraum), wurden als zusammenhängender, einheitlicher Komplex wieder

hergestellt und für die Besucher erlebbar gemacht.

Diese Sanierungsmaßnahmen wurden vor allem ermöglicht durch die große Förderung des

Freistaats Bayern aus Mitteln für städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Bund-Länder-

Städtebauförderungsprogramm der Regierung von Schwaben.

Zuschüsse wurden gewährt vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, der Landesstelle für

die nichtstaatlichen Museen in Bayern, der Bayerischen Landesstiftung, dem Bezirk Schwaben

und dem Landkreis Ostallgäu.

Besonderer Dank gilt der Kurt-und-Felicitas-Viermetz-Stiftung, der Sparkasse Allgäu, der Fachklinik

Enzensberg, dem Notariat Füssen und verschiedenen Privatpersonen für die großzügigen

Spenden.

� Stahl-Glas-Türen ���������������������������������

Hauptstraße 57

87740 Buxheim

Tel. 08331 / 9687-0

Fax 08331 / 73065

info@hassel-buxheim.de

www.hassel-buxheim.de


12

Li era ur zu „Bayern / I alien“

Katalog

zur Bayerischen Landesausstellung „Bayern / Italien“

ca. 460 Seiten, ca. 350 Abbildungen

mit Aufsätzen von

Bernd Roeck, Reinhard

Stauber, Alois Schmid

Preis in der Ausstellung:

€ 18,00

Themenband

in der Zeitschrift des

Historischen Vereins für

Schwaben:

„Schwaben und Italien

- Beziehungen zweier

europäischer Kulturlandschaften zwischen Antike und Moderne“.

In über 20 Beiträgen wird den Beziehungen zwischen der Region

Schwaben und Italien nachgegangen.

Damit wird ein Teilaspekt der Landesausstellung „Bayern-Italien“

vertieft. Der Band basiert auf dem Kolloquium vom 16. bis zum

18. September 2009 in Kloster Irsee, veranstaltet vom Bezirk

Schwaben, dem Historischen Verein von Schwaben, dem Haus der

Bayerischen Geschichte und der Schwabenakademie Irsee.

Preis: ca. € 25,00

„Italien in Bayern - Kunst und Künstler“

Mit diesem Buchprojekt legt der Kunstverlag Josef Fink eine alle Epochen umfassende Gesamtdarstellung

der Einflüsse Italiens auf die Kunst Bayerns vor, wobei der Schwerpunkt naturgemäß

auf der Zeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert liegt.

Von Klaus Kratzsch und Elisabeth Wünsche-Werdehausen. ISBN 978-3-89870-599-8,

erscheint im Juni 2010 (siehe auch Seite 27)


�������

���

��� �����

�������� ����� ��� ��� ����� ��� ���������� ���� ���

������ ���� ��� ������� ����� ��� �������� ���� ���

������ ���� ��� �������� ���� ���

���������� ������� �� �����

���������� ������� ���� �������� ����� ���� ���� ���

�������� ���� �� ��������

������������ ������������

�����������������


14

wiederkehrende Angebo e

21.05. - 09.10.2010, jeweils Freitag und Samstag, 18.15 Uhr, Schloss Hohenschwangau

„Geschichte und Geschichten rund um die Wandgemälde der Bayerischen

Königsfamilie im Schloss Hohenschwangau“ Sonderführungen

Das Königsschloss Hohenschwangau verfügt über einen großen

Schatz an Wandbildern der Romantik, einem Kunststil, der sich

im Deutschland des 19. Jahrhunderts unter dem Einfluss der

italienisch geprägten Nazarener-Bewegung entwickelte. Einer

der herausragenden Künstler jener Zeit war Moritz v. Schwind.

Nach seinen Entwürfen wurde ein Großteil der Bilder in Hohenschwangau

geschaffen. Auch andere Maler dieser Epoche

waren an der Fertigstellung der Wandgemälde beteiligt, wie die

Lindenschmitts, die Adams, Neher und Gießmann, um nur einige

zu nennen.

Der Themenkreis erstreckt sich von Sagen und Legenden bis hin

zu geschichtlichen Ereignissen. Vor allem die letzteren waren

für den Erbauer des Schlosses Maximilian II. von besonderem

Interesse. Hier finden wir dann auch hauptsächlich das verbindende

Element zu Italien. Die Staufer, als führendes Geschlecht im „Heiligen Römischen Reich

Deutscher Nation“, mit Barbarossa, König Enzo und Konradin von Schwaben. Dann die direkte

Verbindung zwischen Bayern und Lombarden unter Theodolinde und Autaris. Theoderich der

Große, der Ostgotenkönig, erscheint uns an den Wänden, genauso wie Rinaldo und Armida aus

Torquato Tassos Zyklus „Befreites Jerusalem“.

All diese Bilder sind Grundlage einer ausführlichen Führung auf Schloss Hohenschwangau.

Veranstalter: Wittelsbacher Ausgleichsfond, Tel.: 0049 (0)8362 887301

Eintrittskarten sind an der Kasse der Bayerischen Landesausstellung in Füssen erhältlich.

Mai, Juni, September, Oktober:

Dienstag, 16.00 Uhr und Samstag, 10.30 Uhr

Juli und August:

Dienstag und Donnerstag je 16.00 Uhr und Samstag, 10.30 Uhr

Kirchenführungen in St. Mang

Die ehemalige Klosterkirche St. Mang ist ein ganz besonderes

Zeugnis der Beziehung Füssens zu Italien. Der Architekt Johann

Jakob Herkommer ließ sich in Rom und Venedig von der italienischen

Baukunst inspirieren, der Freskant Franz Georg Hermann


wiederkehrende Angebo e

studierte in Rom und der Venezianer Giovanni Pellegrini lieferte für St. Mang Altarblätter. Nicht

zuletzt bezog das Kloster für seine Ausstattung weißen Marmor aus dem Südtiroler Laas. Lassen

Sie sich vom venezianischen Barock in St. Mang beeindrucken.

Veranstalter: Kath. Pfarramt St. Mang, Tel. 0049 (0)8362 6190

Mai bis Oktober 2010, Römervilla an der Tegelbergbahn

Via Claudia Augusta – Die Römer in Schwangau

Führungen in den Ausgrabungen der Römervilla und des Römerbades am Fuße des Tegelberges

in deutscher, italienischer oder englischer Sprache.

1934 wurden am Tegelberg die ersten Spuren eines ausgedehnten römischen Gutshofes aus dem

2. Jh. nach Christus entdeckt. 1966 und 1996 sind beim Bau der Tegelbergbahn-Talstation sowie

der Sommerrodelbahn weitere Gebäude ausgegraben worden.

Das Römerbad ist ein eindrucksvolles Denkmal antiker Bautechnik. Die Fußböden und Wände

wurden durch ein ausgeklügeltes Feuerungssystem erwärmt. Die restaurierten Fresken haben das

Römerbad weit über die

Grenzen Bayerns hinaus

bekannt gemacht.

Führungen durch die Füssener Altstadt ganzjährig

Termine und Anmeldung:

Tourist Information

Schwangau Tel. 0049

(0)8362 8198-32

Lernen Sie die Füssener Geschichte und Geschichten bei einem Rundgang durch die romantischen

Gassen des historischen Stadtkerns kennen. Eine Entdeckungsreise durch mehr als zwei

Jahrtausende mit vielerlei Verbindungen zu Italien!

Kombinieren lässt sich die Stadtführung z. B. mit einem Besuch der Staatsgalerie im Hohen

Schloss, dem Wahrzeichen der Stadt, mit einem Panoramablick weit über die Altstadt hinaus.

Information und Buchung: Füssen Tourismus und Marketing, Tel. 0049 (0)8362 938522

15


wiederkehrende Angebo e

Mai bis September

Literaturpfad Via Claudia – mit Moosgedanken

von Marion Steber und John Arthur Westerdoll

Moos und Efeuranken gelten seit eh und je als das Symbol für Zeitloses, Beständigkeit und Bewahrendes

oder verborgen Vergangenes. Die Blumensprache ist für Alt und Jung gleichermaßen

ansprechend und steht für sich, wie die Sprachen der Musik oder der Literatur für alle unmissverständlich

kommunizieren.

Marion Steber wird verschiedene „Skulpturen“ in der Altstadt und entlang des Lechs gestalten,

die später zu phantastischen Akteuren des Literaturpfades von John Arthur Westerdoll werden.

Jedes Blatt und jeder Halm dieser floristischen Gestaltungen setzt sich selbst dabei in Szene,

wenn der aufmerksame Betrachter seinen Phantasien auf seinem Weg entlang der alten Römerstraße

Via Claudia freien Lauf lässt.

Ob der Wanderer seine geheimen Wünsche einer Heupuppe an der Linde überträgt, auf der

Klangwiese auf Geräusche achtet oder an der Moosbank ein Rätsel löst; es gibt viel zu entdecken

auf dem Literaturpfad mit Moosgedanken. Wie und was die Moos-Mühlen am Lech mahlen

und welche Geheimnisse die Zeit-Wiese verbirgt, es wird sich dem wandelnden Spaziergänger

erschließen.

Die Moosskulpturen sind auch Bühne und Kulisse für Konzerte und Theateraufführungen, die

zwischen Mai und September entlang des Literaturpfades stattfinden werden.

Veranstalter: Blumen Steber und Westerdoll-Classics

21.5.2010 - 10.10.2010, Hotel Sonne Füssen, Prinzregentenplatz 1, täglich bis 24.00 Uhr

Manuela Höfer: „Multiple Views“

Motive aus Rom, Venedig, Mailand und Verona

Manuela Höfer, Fotografin und Künstlerin wohnt und arbeitet

seit Sommer 2009 in Füssen. Ihre erste Ausstellung im Allgäu

zeigt Arbeiten aus ihrer Serie „Multiple Views“ Motive aus Rom,

Venedig, Mailand und Verona. Ihre teils großformatigen Arbeiten

entstanden als „Kunst am Bau Projekt“ der Barclays Bank in

London und sind dort im neuen Hauptgebäude als permanente

Ausstellung zu sehen.

Information und Kontakt: www.hofer-photo.com, atelier@hoferphoto.com,

Tel. : 0049 (0)171 8383247

16


ROMANTIK-KULTUR-TREND HOTEL SONNE

Ihr Stadt-Hotel mit Charme und

individuellem Service.

Sympathisch, weltoffen und sehr

persönlich bietet das Hotel Sonne

relaxten Komfort, Design und

modernes Lebensgefühl.

- Erleben Sie unsere Design-Zimmer

von Standard bis Royal

- High Speed Internet, W-LAN

- Reichhaltiges Frühstücksbuffet

- Restaurant, Bar Via-Garten

- Wohlfühloase mit Fitness

- Parkplatz, Tiefgarage

- Kosmetikanwendungen, Massagen

- Königsschlösser nur 3 km entfernt

Prinzregentenplatz 1

87629 Füssen

Telefon +49 (0)8362-8000

ROMANTIK PUR

- zwei Übernachtungen mit Frühstück

im Romantik-Zimmer

- Candle-Light Dinner im Restaurant

„Parsifal“

- Tickets für den Schlossbesuch

Neuschwanstein und Hohenschwangau

- Entspannung in unserer Wohlfühloase

Arrangementpreis

für 2 Personen ab 399.-- €

www.hotel-sonne.de

info@hotel-sonne.de


18

wiederkehrende Angebo e

In den bayerischen Schulferien immer montags 14.00 Uhr und freitags 11.00 Uhr

24.05., 28.05., 31.05., 04.06., 02.08., 06.08., 09.08., 13.08., 16.08., 20.08., 23.08., 27.08.,

30.08., 03.09., 06.09. und 10.09.2010, Treffpunkt an der Kasse vor der Landesausstellung

„Ciao! Wir lernen Italienisch …“

auf der Landesausstellung „Bayern-Italien“

für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Die Kinder erhalten eine altersgerechte Führung durch die

Ausstellung und lernen nebenbei italienische Ausdrücke,

Wendungen, Sätze.

Die Führung ist kostenlos, die Kinder zahlen lediglich den Eintritt

in die Landesausstellung.

Veranstalter und Informationen: Haus der Bayerischen Geschichte,

Tel. 0049 (0)821 45057457, www.hdbg.de

11.06. – 04.07.2010, Roßhaupten, Dorfmuseum im Pfannerhaus

Ausstellung zeitgenössischer bayerischer und italienischer Kunst

Der Kunstkreis Roßhaupten und Künstler aus Feltre (Trentino) und Südtirol zeigen ihre Werke

Öffnungszeiten: Freitag, 17.30 - 19.00 Uhr und Sonntag, 15.00 - 18.00 Uhr

„Kinder führen Kinder“

Begleitend zur Kunstausstellung bietet das Hotel Kaufmann, Roßhaupten „Kunst aus der Küche“

Veranstalter und Informationen: Tourist Information Roßhaupten, Tel.: 0049 (0)8367 364

15.06.2010, 10.08.2010 und 05.10.2010 jeweils Dienstag 14.00 Uhr

Roßhaupten, Treffpunkt: Parkplatz am Kurpark

Kulturhistorische Wanderung zur Wallfahrtskapelle Maria Steinach

Werner Böck begleitet Sie nach Maria Steinach, einer nach Plänen von J. J. Herkommer erbauten

Kapelle bei Roßhaupten. Die Exkursion wird musikalisch abgeschlossen.

Veranstalter und Informationen: Tourist Information Roßhaupten, Tel.: 0049 (0)8367 364


wiederkehrende Angebo e

17.06.2010, 01.07.2010, 15.07.2010, 29.07.2010, 23.09.2010 und 07.10.2010

jeweils donnerstags 17.00 Uhr, Roßhaupten, Dorfmuseum im Pfannerhaus

„Kinder führen Kinder“, Leben und Werk von Johann Jakob Herkommer,

Caspar Tiefenbrugger und Roman Anton Boos

Museumsführung durch Kinder, eine Aktion der Grundschule

Roßhaupten

Veranstalter und Informationen: Tourist Information

Roßhaupten,Tel.: 0049 (0)8367 364

10.07. – 24.07.2010, tägl. 10.00 – 12.00 und 15.00 – 19.00 Uhr,

Kurhaus Schwangau

Oswald von Wolkenstein und moderne Bänkelsänger

Gemäldeausstellung des italienischen Künstlers Dante Zaccarelli

Die Vernissage findet am 09.07.2010, 16.00 Uhr statt.

Veranstalter und Informationen: Tourist Information Schwangau,

Tel.: 0049 (0)8362 81980

13.07. und 14.09.2010, jeweils Dienstag, 14.00 Uhr,

Roßhaupten, Treffpunkt: Parkplatz am Kurpark

Geführte Wanderung nach Sameister

Werner Böck wandert mit Ihnen nach Sameister, dem Geburtsort von Barockbaumeister Johann

Jakob Herkommer, zu seinem Elternhaus und der von ihm gebauten Kapelle.

Die Wanderung findet einen kulinarischem Abschluss.

Veranstalter und Informationen: Tourist Information Roßhaupten, Tel.: 0049 (0)8367 364

Sonntag, 02.05. und Samstag, 14.08.2010

Via Claudia Trekking- und Mountainbike-Rundtour

Die Strecke führt durch das Auerbergland entlang der Römerstraße Via Claudia, von Rieden am

Forggensee über Lechbruck nach Schwabbruck und zurück über Rettenbach und Stötten.

Veranstalter, Informationen und Anmeldung:

www.radel-spass.de, Iris Burre, Tel.: 0049 (0)8362 5288, radel-spass@onlinehome.de

Caspar Tiefenbrugger

19


20

Mai

Donnerstag, 20.05. und Freitag, 21.05.2010, Füssen, Klosterhof, Altstadt

Bürgerfest zur Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung

„Bayern / Italien - Kaiser, Kult und Casanova“ in Füssen

Am Donnerstag, 20. Mai um 19.30 Uhr wird Dr. Wolfgang

Heubisch (MdL), Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft,

Forschung und Kunst, die Bayerische Landesausstellung „Kaiser,

Kult und Casanova“ in Füssen eröffnen. Begleitet wird dieser

Festakt im Klosterhof von kulturellen Beiträgen und kulinarischen

Spezialitäten.

Mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm von Klassik

bis Jazz, von Blasmusik bis Chormusik, von Straßentheater bis

Literatur feiert Füssen am Freitag, 21. Mai im Klosterhof und in

der Altstadt die Eröffnung der Landesausstellung.

Zusammen mit den Veranstaltern,

den politischen Entscheidungsträgern,

den Sponsoren,

Förderern und Mäzenen sind die Bürgerinnen und Bürger der

Stadt Füssen, des Füssener Landes und alle Gäste herzlich

eingeladen, den Auftakt dieses kulturellen Großereignisses

mitzuerleben und die Ausstellung am Freitag, 21. Mai bei freiem

Eintritt zu besichtigen.

Die Füssener Gastronomie lädt zu italienischen und bayerischen

Spezialitäten ein und verwöhnt mit ganz besonderen kulinarischen

Ideen.

Das ausführliche Eröffnungsprogramm

finden

Sie in Kürze unter www.

fuessen.de und in der

aktuellen Presse.


Mai

Freitag, 21.05. – Montag, 24.05.2010, Hohes Schloss & Klosterküche St. Mang

Europäisches Festival der Laute

mit Symposium „Füssen, Norditalien und die Laute“

Konzerte renommierter

Künstler und aufstrebender

junger Musiker, Vorträge,

ein wissenschaftliches

Symposium und

Workshops - die Deutsche

Lautengesellschaft ist

mit ihrem internationalen

Festival der Laute nun

schon zum dritten Mal

zu Gast in Füssen, der

„Wiege des europäischen

Lautenbaus“.

Erstmals wird das

Festival der Laute durch ein zweitägiges internationales Symposium mit dem Titel „Füssen,

Norditalien und die Laute - Lautenbau im Füssener Land und in Norditalien während des 15.

bis 18. Jahrhunderts. - Vernetzungen innerhalb eines Handwerkszweiges durch Migration und

verwandtschaftliche Beziehungen“ bereichert, zu dem international renommierte Referenten

erwartet werden.

Die Deutsche Lautengesellschaft gehört zu einem internationalen Netz von Interessenvertretungen

der Lautenspieler, der Liebhaber der Lautenmusik und der an der Geschichte der Lauteninstrumente

Interessierten. Auch Instrumentenbauer und die Anbieter von Musikalien gehören

dazu und sind mit einer Verkaufsausstellung beim Lautenfestival vertreten.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm mit einem Familienkonzert und der Möglichkeit, die

Laute auch einmal selbst in die Hände zu nehmen. Ein barockes Spektakel mit Handpuppen über

das Leben des tollkühnen und musikliebenden Kurfürsten Max Emanuel von Bayern, bekannt

als der „Blaue Kurfürst“, mit der Gambistin Friederike Heumann und ihrem Ensemble „Stylus

Phantasticus“ rundet das Programm ab.

Veranstalter und Informationen: Deutsche Lautengesellschaft, www.lautengesellschaft.de,

Tel.+Fax.: 0041 61 2713785, e-mail: festival@lautengesellschaft.de.

Es erscheint ein detaillierter Flyer.

21


22

Mai

Pfingstmontag, 24.05.2010, 20.00 Uhr, Stadtpfarrkirche St. Mang Füssen

Musik für Chor und Blechbläser in der Tradition des Markusdoms (Venedig)

Südtiroler Bläserensemble, Italien

unter Leitung von Valentin Resch

Vokal Ensemble München, Bayern

unter Leitung von Martin Zöbeley

Venedig und sein Markusdom gelten als Sinnbild der doppelchörigen

Musik der Renaissance. Mit den Proportionen und Funktionen

des architektonischen Raumes verbinden sich die Klänge der im

Raum verteilt aufgestellten Chöre. Viele Musiker aus Deutschland

pilgerten nach Venedig, um von dieser Musik zu lernen, so Heinrich

Schütz, der bei Giovanni Gabrieli studierte. Gabrieli selbst

reiste nach München, um beim berühmten Orlando di Lasso in

die Lehre zu gehen. Auch den später in Augsburg wirkenden

Hans Leo Hassler zog

es nach Venedig zum

Studium.

Dieser rege Austausch

zwischen Süddeutschland

und Italien war eine

der fruchtbarsten Zeiten

in der Musikgeschichte.

Das Südtiroler Bläserensemble

und das Vokal

Ensemble München

werden zusammen und

allein Werke aus dieser Zeit aufführen und dabei den Kirchenraum von St. Mang in Füssen mit

einbeziehen. Ein raumumspannendes Klangerlebnis im Rahmen des Festivals Musica Sacra

International (21. - 25.05.2010).

Veranstalter und Informationen: Musica Sacra International, Tel. 0049 (0)8342 8964034,

office@modfestivals.org, www.modfestivals.org


Mai

Freitag, 28.05.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Bassiona Amorosa

Kontrabassensemble

Es begann mit vier Studenten/-innen der Meisterklasse von Professor Klaus Trumpf, die inzwischen

alle in europäischen Orchestern in führenden Positionen engagiert sind. Sie gaben

der Formation 1996 den Namen Bassiona Amorosa nach der virtuos-charmanten Komposition

„Passione amorosa“ (Liebesleidenschaft) von Giovanni Bottesini.

In außergewöhnlicher Besetzung bilden die jungen Musiker - allesamt mehrfache Preisträger

internationaler Musikwettbewerbe - eine besondere Formation und verstehen es, als internationales

Kontrabassensemble das Publikum in Europa, USA und Asien in Konzerten, auf CDs, im

Rundfunk und im Fernsehen mit nie vermuteten, abwechslungsreichen und interessanten Programmen

zu begeistern, indem sie weite Bögen spannen von früher Renaissance- und Barockmusik

über Klassikeradaptionen bis zu pointierten Arrangements der Unterhaltungsmusik.

Die Faszination dieses

Ensembles geht zunächst

vom Überraschungseffekt

durch die einmalige

Besetzung mit Kontrabass

aus, sodann vom

Spielwitz, der ungebremsten

Spielfreude,

den überzeugenden

Arrangements und der

enormen Musikalität.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen.

23


24

Juni

Mittwoch, 02.06.2010 bis Sonntag, 06.06.2010, Weißensee, Festzelt Oberkirch u. a.

27. Bezirksmusikfest, 135 Jahre Musikkapelle Weißensee

Motto „Sommer, Sonne, Musikfest“

Das Beziksmusikfest im Bezirk III Füssen findet dieses Jahr vom

2. - 6. Juni in Weissensee statt und präsentiert das Thema Bayern

mit bodenständiger Blasmusik, anspruchsvollen symphonischen

Werken und Unterhaltungsmusik.

Auf dem Programm stehen ein Festabend, Festzeltgaudi mit der

Band „Alpenmafia“, ein Sternmarsch, ein Gemeinschaftschor,

Party pur mit der Band Waidigel, anspruchsvolle Wertungs-

spiele und vieles mehr. Ein Festgottesdienst mit anschließendem

Frühschoppen und ein großer Festumzug mit Musikkapellen,

Pferdegespannen und Festwagen sind Höhepunkt und Abschluss

des Bezirksmusikfestes am Sonntag, 6. Juni.

Das ausführliche

Programm finden Sie

unter www.musikfestweissensee.de

Veranstalter: Musikkapelle

Weißensee


Juni

Freitag, 04.06.2010, 20.00 Uhr, Pfarrkirche St. Mang, Füssen

Barockkonzert

Josef Fleschhut (Orgel), Hermann Ulmschneider und Tobias Zinser (Trompeten)

Die international bekannten

Musiker Hermann

Ulmschneider und Tobias

Zinser (Trompeten)

sowie der Organist Josef

Fleschhut bringen u. a.

Werke von Händel, Vivaldi

und Albinoni zu Gehör.

Eine besonders bewunderte

Einlage werden die

freien Improvisationen

durch den Organisten

sein.

Josef Fleschhut

studierte an der Hochschule für Musik in München Kirchenchormusik und Orgel, danach wurde

er Chordirektor in Memmingen, anschließend hauptamtlicher Kirchenmusiker in Bad Wurzach

und Dekanatskirchenmusiker. Von dort wurde er als Diözesanmusikdirektor an die Diözese

Rottenburg-Stuttgart berufen, um für 10 Jahre Leiter der Kirchenmusikhochschule Rottenburg zu

werden. Inzwischen ist Josef Fleschhut Organist zweier Pfarreien auf Teneriffa.

Hermann Ulmschneider studierte am Landeskonservatorium Feldkirch/Voralberg, ist Lehrer an

den Musikschulen Lindau und Bad Wurzach und Leiter verschiedener Kapellen, außerdem Solist

bei der Philharmonie Bodensee-Oberschwaben, den Stiftsbläsern Lindau und den Akademischen

Schlossbläsern Bad Wurzach.

Tobias Zinser studierte an der Musikhochschule und dem Richard-Strauß-Konservatorium

München. Er war Gasttrompeter von Moskau bis Chicago, ist heute stellvertretender Leiter der

Musikschule Württemberg/Allgäu, Gastdozent an der Musikhochschule Trossingen und Leiter

verschiedener Kapellen.

Veranstalter: Bad Wurzacher Barockkonzerte, Martha Wild

Karten: Tourist Information Füssen, Tel. 0049 (0)8362 93850

25


Juni

Die Architektur Johann Jakob Herkommers (Kirche und Kloster St. Mang)

Montag, 07.06.2010, 20.00 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang, Füssen

Vortrag von Magnus Peresson

Mittwoch, 09.06.2010, 16.30 Uhr, Kloster St. Mang, Treffpunkt Kirchvorplatz

Führung von Magnus Peresson zum Vortrag am 07.06.2010.

Anmeldung erforderlich!

Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen, Tel. 0049 (0)8362 39577,

info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

Erfahrung - Verantwortung - Werterhaltung

seit 1904

Befunduntersuchungen

Dokumentationen

Freilegungen - Restaurierungen

Gold- und Silberarbeiten

Marmorierung - Faßarbeiten

Kunstgewerbliche Arbeiten

Fassadenmalerei

Gemälde-Restaurierungen

Rekonstruktionen

Historische Techniken

Haugg Kirchenrestaurierung GmbH

Ganghoferstraße 5 - 87740 Buxheim - Tel. 08331/72326

info@kirchenrestaurierung.de - www.kirchenrestaurierung.de


Juni

Donnerstag, 10.06.2010, 19.00 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang, Füssen

Buchpräsentation „Italien in Bayern - Kunst und Künstler“

Der Kunstverlag Josef Fink und die Autoren Klaus Kratzsch und Elisabeth Wünsche-Werdehausen

stellen ihre umfassende Gesamtdarstellung der Einflüsse Italiens

auf die Kunst in Bayern vor (siehe auch Seite 12).

Veranstalter und Informationen: Kunstverlag Josef Fink und

Kulturamt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146

Samstag, 12.06.2010, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Julius Berger (Cello) und José Gallardo (Klavier)

Julius Berger ist Professor für Violoncello und Kammermusik

derzeit am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Er betreut eine Klasse bei der internationalen Sommerakademie

des Mozarteums Salzburg neben Meisterkursen weltweit

in Verbindung mit seinen Tourneen, so z.B. in den USA, China,

Russland etc. Tourneen und Konzerte haben Julius Berger musikalisch und freundschaftlich

verbunden mit Persönlichkeiten wie Leonard Bernstein, Eugen Jochum, Gidon Kremer, Norman

Shetler, Pierre-Laurent Aimard, Stefan Hussong, Oliver Messiaen, Sofia Gubaidulina und Toshio

Hosokawa.

Julius Berger spielt eines der ältesten Celli der Welt, das Violoncello „Carlo IX“ von Andrea Amati

aus dem Jahr 1566.

José Gallardo erhielt viele nationale und internationale Preise. Seine Konzerttätigkeit erstreckt

sich auf Europa, Asien, Israel, Ozeanien und Südamerika. José Gallardo hat sich in den letzten

Jahren auf die Kammermusik spezialisiert. Gidon Kremer wurde auf ihn aufmerksam und lud ihn

zum wiederholten Male zu seinem weltweit bekannten Festival nach Lockenhaus, Österreich, ein.

Er ist ständiger Kammermusikpartner des israelischen Percussionisten Chen Zimbalista und des

Geigers Linus Roth sowie des Cellistenehepaars Hyun-Jung und Julius Berger.

Seit 1998 ist José Gallardo Dozent am Fachbereich Musik der Universität Mainz.

Julius Berger und José Gallardo spielen das Programm „Der unbekannte Beethoven“ mit der

Sonate op. 64, Beethovens eigener Transkription des Streichtrios op. 3.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen.

27


Juni

Freitag, 18.06.2010, 16.00 Uhr, Treffpunkt Klosterhof St. Mang

Andreas Jäger - bedeutender Orgelbauer in Schwaben, Tirol und Südtirol

Führung zu den historischen Orgeln Füssens mit Petra Jaumann-Bader

Neben einem kurzen Abriss über die Geschichte des Füssener

Orgelbaus wollen wir vor allem in die verschiedenen Instrumente

hineinschauen und diese auch hören. Es gibt spannende

Einblicke in die unglaublich komplizierte Technik der Königin

der Instrumente. Bälge werden gezogen, Pfeifen untersucht,

Windführungen verfolgt, Verkleidungen geöffnet... Die Führung ist

auch für Kinder geeignet. Anmeldung erforderlich!

Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen e.V.

Tel. 0049 (0)8362 39577, info@vhs-fuessen.de,

www.vhs-fuessen.de

Sonntag, 20.06.2010, 11.00 Uhr,

Veitskapelle im Hohen Schloss Füssen

Füssener Consort „Capricci in musica“

Matinee mit italienischen Tänzen und Musik aus der Zeit der

Renaissance

Veranstalter: Füssener Consort

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Presse.

28


Juni

Sonntag, 20.06.2010, 19.30 Uhr, Festspielhaus Füssen

Messa a quattro voci von Giacomo Puccini

Colloquium Chor Füssen, Orchester und Solisten

unter Leitung von Ingrid Czaika

Die „Messa a quattro voci con orchestra“ komponierte Giacomo Puccini (1858-1924) am Ende

seiner Schulzeit 1880 zum Fest des Stadtheiligen von Lucca. Diese Messe ist im Stil einer „Missa

solemnis“ gearbeitet, wie sie in Italien zu feierlichen Gelegenheiten üblich war. Die opernhaften

Elemente erwecken den Eindruck, dass der liturgische Text „in Szene“ gesetzt wird und lassen

die Begeisterung Puccinis für Verdi heraushören. Der heute ausschließlich als Opernkomponist

bekannte und populäre Puccini war zu dieser Zeit Kirchenmusiker, doch er verließ Lucca, um in

Mailand weiter zu studieren und Opern zu komponieren.

Nach der viel gelobten Uraufführung 1880 ist die Messa nicht mehr gespielt worden. Es bleibt

unklar, ob durch Zufall, weil Puccini sein Jugendwerk verstecken wollte oder weil der katholischen

Kirche die Messa zu weltlich war, denn in der Enzyklika „Motu proprio“ von Papst Pius X.

wurde 1903 der Typus

der „Missa solemnis“ als

„zu unkirchlich“ aus dem

Gottesdienst verbannt.

Erst 1952 wurde die

Messa wieder aufgeführt,

nachdem der italo-amerikanische

Priester und

Puccini-Verehrer Dante

Del Firentino die Partitur

in Lucca entdeckte und

unter dem Titel „Messa

di Gloria“ zur Aufführung

brachte.

Der Colloquium Chor Füssen, Musiker und Solisten aus dem Allgäu und dem Raum Innsbruck

führen dieses Werk unter Leitung von Ingrid Czaika auf.

Veranstalter: Colloquium Chor Füssen e.V.

Karten im Festspielhaus Füssen, Tel. 0049 (0)8362 5077212.

29


Juni

Montag, 21.06.2010, 20.00 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang, Füssen

Die Straße der Cäsaren

Lichtbildervortrag von Magnus Peresson

Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen

Tel. 0049 (0)8362 39577, info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

Samstag, 26.06. und Samstag, 03.07.2010

Führungen in der Bayerischen Landesausstellung

in Füssen und Augsburg mit Karin Ried

Teil 1: Füssen

Samstag, 26.06.2010, 10.00 Uhr bis ca. 11.30 Uhr, Treffpunkt: Eingang Landesausstellung

Führung im Barockkloster St. Mang zum Thema „Kaiser, Kult und Casanova“.

Teil 2: Augsburg

Samstag, 03.07.2010, 7.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr,

Treffpunkt: Busbahnhof Füssen (Busfahrt nach Augsburg)

Von 9.30 Uhr bis ca. 11.00 Uhr Führung im Maximilianmuseum

zum Thema „Künstlich auf Welsch und Deutsch“. Anschließend

Zeit zur freien Verfügung.

Eine Stadtführung zum Thema „Architektur italienischer Prägung“

von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr ist zusätzlich buchbar.

Von 15.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr Führung im Textil- und Industriemuseum

zum Thema „Sehnsucht, Strand und Dolce Vita“.

Anmeldung erforderlich! Veranstalter und Informationen:

Volkshochschule Füssen, Tel. 0049 (0)8362 39577,

info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

Samstag, 26.06.2010, 13.30 – 17.30 Uhr, Treffpunkt Busbahnhof Füssen

Exkursion entlang der Via Claudia Augusta

mit Magnus Peresson von der Mangmühle bis Sameister

Anmeldung erforderlich!

Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen,

Tel. 0049 (0)8362 39577, info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

31


32

Juni

Mittwoch, 30.06.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Duo Köhler-Overlach „All Italiana“

Christine Köhler, Flöte

Miriam Overlach, Harfe

Christine Köhler ist Stipendiatin der Stiftung Yehudi Menuhin „Live Music Now!“ und der Stiftung

Villa Musica. Nachdem sie bereits vor Studienbeginn im Bayerischen Landesjugendorchester und

im Bundesjugendorchester spielte, ist sie seit 2004 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie

und spielte parallel bis 2007 im European Union Youth Orchestra.

Aushilfsengagements führten sie als Soloflötistin an die Bayerische Staatsoper, zum WDR

Sinfonieorchester und zur Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern und als

Solopiccoloflötistin zum Gürzenich Orchester Köln.

2008 erhielt sie ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Flöte solo und

wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

Miriam Overlach studierte Harfe in Amsterdam und machte den

Bachelor- und Masterabschluss mit jeweils höchster Auszeichnung.

Nach dem Gewinn zahlreicher Preise erhielt sie 2008 ein

Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie

Harfe solo und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger

Künstler aufgenommen.

Miriam Overlach war bereits in renommierten Konzertsälen und

bei bekannten Ensembles und Festivals zu Gast. Einen besonderen

Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die zeitgenössische Musik.

Christine Köhler und Miriam Overlach präsentieren ein Programm

mit dem Titel „All’ Italiana“ mit Werken von Boccherini, Berio,

Scarlatti, Donizetti, Rossini und anderen.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen,

Tel. 0049 (0)8362 903146, kultur@fuessen.de,

www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-

Platz 1, 87629 Füssen.


33

Juli

Freitag und Samstag, 02. und 03.07.2010, Morisse-Parkplatz Füssen

100 Jahre Trachten- und Heimatverein Almrausch Füssen e.V.

nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Presse.

Sonntag, 04.07.2010, ab 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr

Romantische Straße Oldtimer Klassikfahrt 2010

„Italienische Momente“ mit AGIP

50 Jahre AGIP Deutschland.

Zum 60jährigen Jubiläum der Romantischen Straße und aus

Anlass der Bayerischen Landesausstellung in Augsburg und

Füssen sollen die Freunde und Liebhaber historischer Autos bei

der Oldtimerfahrt die Sehenswürdigkeiten und die landschaftliche

Schönheit entlang der Romantischen Straße von Augsburg nach Füssen genießen.

Am Sonntag, 04.07.2010 treffen sich die Fahrer mit ihren wertvollen Automobilen zum Start ab

10 Uhr auf dem Rathausplatz in Augsburg. Nach der Begrüßung des Oberbürgermeisters der

Stadt Augsburg, Dr. Kurt Gribl, gibt es Weißwurstfrühstück und Dixijazz. Es besteht die Möglichkeit

für Besucher, vom Rathausplatz einen Oldtimer Taxishuttle zum Textilmuseum und der

Landesausstellung kostenfrei zu nutzen.

Die Strecke führt dann weiter nach Friedberg, Landsberg, Schongau und zum Kloster Rottenbuch.

An der Wieskirche vorbei erreichen die Teilnehmer gegen 16.00 Uhr das Ziel im Klosterhof

St. Mang Füssen zur großen Abschlussparty. Hier kann die Bayerische

Landesausstellung besichtigt werden.

Die fachliche Betreuung übernimmt der Oldtimerclub Lech-

Schmuttertal im ADAC e.V.

Ideelle Träger sind die Romantische Straße, touristische Arbeitsgemeinschaft

GbR und die Regio Augsburg Tourismus GmbH.

Hauptsponsor ist die AGIP Deutschland. Veranstalter und Organisation:

Böhme event marketing GmbH, Diedorf bei Augsburg,

Tel. 0049 (0)8238 96100.


34

Juli

Samstag, 03.07. bis Samstag, 10.07.2010

Mountainbiketour von Füssen an den Gardasee

Die leichte bis mittelschwere Route führt über den Fern- und Reschenpass nach Südtirol ins Vinschgau

und entlang der Etsch durch die Gardaseeberge zum Ziel

Riva am Gardasee. Abschnittsweise wird die geschichtsträchtige

Römerstrasse Via Claudia Augusta befahren.

Genauere Tourenbeschreibung unter: www.radel-spass.de

Veranstalter, Anmeldung und Informationen: Iris Burre,

Tel.: 0049 (0)8362 5288, radel-spass@onlinehome.de

Dienstag, 06.07.2010, 19.30 Uhr, Roßhaupten,

Dorfmuseum im Pfannerhaus

Johann Jakob Herkommer - Leben und Werk

Vortrag von Klaus Wankmiller

Veranstalter und Informationen: Tourist Information Roßhaupten, Tel.: 0049 (0)8367 364

Die Fresken von Franz Georg Hermann (Römische Vorbilder etc.)

Mittwoch, 07.07.2010, 16.30 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang

Lichtbildervortrag von Magnus Peresson

Freitag, 09.07.2010, 20.00 Uhr, Treffpunkt Kirchvorplatz St. Mang

Führung von Magnus Peresson zum Vortrag am 07.07.2010.

Anmeldung erforderlich!

Veranstalter und Informationen:

Volkshochschule Füssen, Tel. 0049 (0)8362 39577,

info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de


Juli

Samstag, 10.07.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Kammerorchester Füssen

unter Leitung von Gertraud Helmer

Konzert zur Landesausstellung

mit Werken italienischer

und bayerischer

Komponisten.

Veranstalter und

Informationen:

Kammerorchester Füssen

in Zusammenarbeit

mit dem Kulturamt der

Stadt Füssen, Tel. 0049

(0)8362 903146

Karten bei der Tourist

Information Füssen,

Kaiser-Maximilian-Platz 1,

87629 Füssen.

Museumsshop

Fachliteratur (siehe Seite 12), hochwertige Souvenirs, Informationsmaterial

zur Region und vieles mehr erhalten Sie im

Museumsshop im Foyer der Landesausstellung.

Öffnungszeiten: 21. Mai bis 10. Oktober 2010,

täglich von 9.00 bis 17.30 Uhr

35


36

Juli

Samstag, 10.07.2010, Festspielhaus Füssen

Schwabentag 2010

Schwäbische Kunst – heute

Erstmals wird zum Schwabentag eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst veranstaltet, die

gemeinsam von den beiden Berufsverbänden Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Nord und

Schwaben-Süd organisiert wird.

Neben dem Wunsch, Traditionen zu schätzen, zu bewahren und zu pflegen, ist ein besonderes

Kennzeichen schwäbischer Mentalität auch die Offenheit für Neues und für Innovationen. Dies

wird gerade auch im kulturellen Austausch zwischen Schwaben und Italien im Laufe der Jahrhunderte

deutlich.

Die Ausstellung wird mit einem musikalischen Fest am Samstag, 10. Juli 2010, um 11.00 Uhr

im Festspielhaus Füssen eröffnet.

Einen besonderen Anreiz zum Besuch der Bayerischen Landesausstellung in Füssen und Augsburg

wird es an diesem Tag für Schüler, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren geben: der Bezirk

Schwaben wird ihnen an diesem Tag freien Eintritt gewähren.

In Sonderführungen durch die Landesausstellung in Füssen können die besonderen Bezüge

Schwabens zu Italien erschlossen werden. Heute pflegen über 20 schwäbische Gemeinden eine

Städtepartnerschaft mit einer italienischen Kommune. Der Schwabentag und die Landesausstellung

könnten als Anlass genutzt werden, diese Partnerschaft mit Leben zu erfüllen.

Mit speziellen Stadtführungen wird den italienischen Einflüssen im Stadtbild Füssens nachgegangen.

Im Königsschloss Hohenschwangau werden mit einer Sonderführung außerhalb

der regulären Öffnungszeit Italienbezüge erläutert. Eine Exkursion führt zu den Spuren der Via

Claudia Augusta.

Den Schwabentag rundet ein Konzert des Kammerorchesters Füssen mit Werken Bayerischer und

Italienischer Komponisten im Rittersaal des Hohen Schlosses Füssen ab (siehe Seite 35).

Ausführliche Informationen finden Sie in einem gesonderten Flyer

und beim Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146.

Veranstalter:

Bezirk Schwaben und Stadt Füssen

Berufsverband Bildende Künstler (BBK) Schwaben Nord und Schwaben Süd


�����������

����������

Kultur in Schwaben - wir bringen Leben hinein:

O Schwäbisches

Volkskundemuseum

Oberschönenfeld

O Rieser Bauernmuseum

Maihingen

O Hammerschmiede und

Stockerhof Naichen

O Schwäbisches

Bauernhofmuseum Illerbeuren

Mehr Informationen zu unseren Angeboten, Förderungen und Veranstaltungen unter:

Bezirk Schwaben, Kultur- und Europaangelegenheiten,

Hafnerberg 10, 86152 Augsburg,

Tel. (08 21) 31 01-285, Fax (08 21) 31 01-403, oeffentlichkeitsarbeit@bezirk-schwaben.de

www.bezirk-schwaben.de

O Bezirksheimatpflege,

Augsburg

O Trachtenkulturberatung im

Landauer Haus, Krumbach

O Volksmusikberatung im

Hürbener Wasserschloss,

Krumbach

37


38

Juli

Mittwoch, 14.07.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Quartetto di Cremona

Cristiano Gualco - Violine

Paolo Andreoli - Violine

Simone Gramaglia - Viola

Giovanni Scaglione - Violoncello

Das Quartetto di Cremona wurde im Jahr 2000 von vier jungen

Streichern in Cremona, der Stadt der großen Geigenbauer,

gegründet. Schon nach kurzer Zeit hat es sich als eines der interessantesten

jungen europäischen Streichquartette positioniert.

Das Quartetto di Cremona hat wichtige Auszeichnungen bei

großen internationalen Streichquartett-Wettbewerben errungen

und in der Folge in vielen wichtigen Konzertsälen und auf großen

Festivals debütiert: Wigmore Hall London, Beethoven Haus Bonn,

Perth International Art Festival, Turku Music Festival, Teatro

Coliseo Buenos Aires, Barge of Music New York, Handelsbeurs

Gent, COG Genova, Amici della musica di Firenze, Palermo,

Perugia, Unione Musicale di Torino, Settembre Musica u.v.m.

Nach dem umjubelten Debüt bei der berühmtesten Kammermusikgesellschaft

Italiens, der Societá del Quartetto di Milano, bat

deren Präsident spontan um zukünftige Exklusivität für Mailand.

Wo auch immer sie auftreten, begeistern die Musiker ihr Publikum

und die Presse. The Strad Magazine lobte „den extrem reifen

und lyrischen Klang“ und die australische Presse bezeichnete

das Quartetto di Cremona als „the glory of the Perth Festival“.

Die Musiker sehen den Schlüssel zu ihrem Erfolg in ihrem direkten

Kontakt zum Publikum und dem kommunikativen Charakter

ihrer Konzerte, verbunden mit dem kontinuierlichen Studium der

musikalischen Rhetorik und Poetik.

In Füssen wird das Quartetto di Cremona das Streichquartett Nr. 1 d-moll von Paganini,

das Streichquartett C-Dur op. 54/2 von Haydn und Schumanns Streichquartett A-Dur op. 41/3

spielen.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen


Juli

Freitag, 16.07.2010, 19.00 Uhr Schlosshof Hohenschwangau (bei jeder Witterung)

Othello, der Mohr von Venedig - The Tragœdy of Othello, the Moor of Venice

Theaterstück von William Shakespeare, Freilichtaufführung in englischer Sprache mit

The American Drama Group Europe. Veranstalter und Informationen: Schloss Hohenschwangau,

Wittelsbacher Ausgleichsfond, Tel. 0049 (0)8362/887301

Samstag, 17.07.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss

Chorserenade mit dem Männerchor Liederkranz

Füssen 1842 e.V.

unter Leitung von Gisela Reichherzer

mit Werken italienischer und bayerischer Komponisten

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen,

Tel. 0049 (0)8362 903146, Karten bei der Tourist Information

Füssen

Freitag, 16. bis Sonntag, 18.07.2010, Füssen, Innenstadt

Start der CRAFT BIKE TRANSALP

powered by Nissan vom 17. – 24. Juli 2010 in acht Tagesetappen

von Füssen bis an den Gardasee nach Riva del Garda.

Die Stadt Füssen präsentiert sich 2010 bereits zum dritten Mal

als offizieller Startort der CRAFT BIKE TRANSALP, dem härtesten

und bekanntesten MTB-Langstreckenrennen der Welt.

Am 17. Juli 2010 starten mehr als 500 Teams aus über 40 Nationen

in Richtung Italien, um nach acht Tagesetappen als Finisher

das Ziel in Riva del Garda zu erreichen. CRAFT BIKE TRANSALP

- der Name steht für eine Woche Abenteuer, für grandiose Landschaften, großartige Leistungen,

Team-Geist, Leidenschaft und Emotionen, kurz: für unvergessliche Momente.

Lassen Sie sich anstecken von der Begeisterung und der Atmosphäre in unserer Stadt für dieses

Mega-Event. Feiern Sie mit uns den Start der über 1.000 Athleten auf der Festmeile in der

Altstadt vom 16. bis 18. Juli.

Veranstalter und Informationen CRAFT BIKE TRANSALP: www.transalp.fuessen.de

Festmeile: Füssen Tourismus und Marketing, www.fuessen.de, Tel. 0049 (0)8362 93850

39


40

Juli

Mittwoch, 21.07.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

munich brass connection

Thomas Berg (Trompete)

Konrad Müller (Trompete)

Fabian Heichele (Tuba)

Christian Loferer (Horn)

Sebastian Sager (Posaune)

munich brass connection - dahinter stehen fünf talentierte junge

Musiker aus Bayern, die sich an der Münchner Hochschule für

Musik und Theater zusammengefunden haben.

Gegründet 1998 an der Grassauer Musikschule unter dem Namen

Brassecco, gewann das Quintett 1999 den 1. Bundespreis beim

Wettbewerb „Jugend musiziert“ und legte somit den Grundstein

für ein Kammermusikensemble mit hohen musikalischen Ansprüchen

und Zielen.

In den Folgejahren spielte das Quintett unter anderem auf der Expo 2000 in Hannover, war des

öfteren im Bayerischen Rundfunk zu hören und trat mit dem „Konzert für Quintett und Orchester“

von Jan Koetsier auf. Die Auszeichnung mit dem 3. Preis beim Internationalen Jan-Koetsier-

Wettbewerb 2006 bedeutete den Beginn einer regen Konzerttätigkeit, auch über die Grenzen

Deutschlands hinaus. Eine Tournee im Auftrag des Goethe-Instituts durch Zentralasien zählte zu

den bisherigen Höhepunkten.

Das Repertoire des Ensembles umfasst sämtliche Stilrichtungen von Barock bis Jazz - von Bach

bis Brubeck. Es vereint Arrangements klassischer Werke und Originalkompositionen für Blechbläserensembles

mit musikalischen Evergreens und Jazz-Standards.

Zum Teil haben die Mitglieder bereits in führenden Münchner Orchestern wie dem Orchester der

Bayerischen Staatsoper oder dem Münchner Rundfunkorchester Fuß gefasst.

„Klassisch, Bayerisch, Unwiderstehlich“ heisst das Programm, das die munich brass connection

mit Werken von Dukas, Crespo, Plog u.a. im Rittersaal präsentiert.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen


Juli

Freitag, 23.07.2010, 20.00 Uhr, Musikschule Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1

Bildungsreisen in den Süden

- Italien und sein klingender Einfluss auf die Musikgeschichte

Vortrag von Petra Jaumann-Bader

Immer wieder gingen im Laufe der Musikgeschichte wichtige Impulse von Italien aus - im Bereich

der geistlichen Musik z.B. die Vereinheitlichung des gregorianischen Chorals - bei der weltlichen

Musik die Erfindung der Oper durch die Florentiner Camerata. Immer wieder reisten Musiker aus

ganz Europa nach Italien, um dort bei einem Meister zu lernen oder das dortige Musikgeschehen

aufzugreifen. Doch auch die italienischen Komponisten und Sänger waren in ganz Europa gefragte

Musiker. Am Königshofe schmückte man sich mit berühmten Gästen und Starengagements.

Musikbeispiele und Anekdoten ergänzen den Vortrag, der einen Eindruck über verschiedene

Entwicklungen der Musikgeschichte geben möchte.

Veranstalter und Informationen: VHS Füssen, Tel. 0049 (0)8362 39577, www.vhs-fuessen.de

Freitag, 23.07.2010, 20.00 - 24.00 Uhr, Füssener Kirchenräume

der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Füssen, der Freien

Evangelischen Gemeinde, der Syrisch-Orthodoxen Kirche und der

Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Füssen

Nacht der Kirchen

Ein vielfältiges Programm mit Musik, Gesang, Andacht, Meditation,

Konzert, Schauspiel und Feier. Eine ausführlichere Programmbeschreibung

wird in den kirchlichen Medien, Tagespresse und

Internet im Frühjahr 2010 veröffentlicht werden.

Veranstalter und Informationen: Kath. Pfarreiengemeinschaft,

Tel. 0049 (0)8362 6190, www.katholisch-fuessen.de • Evangelisch-Luth.

Pfarramt, Tel. 6177, www.evangelisch-fuessen.de •

Freie Evang. Gemeinde, Tel. 37611 • Syrisch-Orthodoxe Glaubensgemeinschaft, Tel. 4748

Samstag, 24.07.2010, 13.30 – 17.30 Uhr, Kirchvorplatz St. Mang

Kulturwanderung entlang der Via Claudia Augusta

Streckenabschnitt Füssen – Pinswang mit Magnus Peresson

Anmeldung erforderlich! Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen,

Tel. 0049 (0)8362 39577, info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

41


42

Juli

Samstag, 24.07.2010,19.00 Uhr, Eissportzentrum (BLZ) Füssen

Internationale Eiskunstlauf-Gala „Bayern-Italien“

mit Gastläuferinnen und -läufern aus der Schweiz, aus Österreich und Deutschland

Veranstalter und Informationen: Eiskunstlaufverein Füssen, Tel. 0049 (0)152 09891521

Mittwoch, 28.07.2010, 20.00 Uhr,

Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Quadro Nuevo

Mulo Francel (Saxofone, Klarinetten), Robert Wolf (Gitarre,

Bouzouki), Andreas Hinterseher (Akkordeon, Vibrandoneon,

Xylophon) und D. D. Lowka (Kontrabass, Percussion) spielen

Tango, Valse Musette, Arabesken, Flamenco, liebevoll entstaubte

Filmmusik und erinnern an ein fast schon verklungenes Italien.

Die Auftrittsorte der vier Musiker sind so verschieden wie die

Wurzeln ihrer Musik: Die

nostalgisch-akustische

Besetzung ist nicht nur

in Konzertsälen und auf

Festivals zu Gast. Die

spielsüchtigen Virtuosen

reisen auch als Straßenmusikanten

durch den

mediterranen Süden und

fordern als nächtliche

Tango-Kapelle zum Tanz.

Längst hat das Instrumental-Quartett

zu einer ganz eigenen Form der Tonpoesie gefunden, die sich den Genre-Schubladen

entzieht. Ausgehend von einem europäisch geprägten Tango bereichert Quadro Nuevo diese

Musikrichtung mit Elementen des Flamenco, des Balkan-Swing, waghalsigen Improvisationen

und einer unvergleichlichen mediterranen Leichtigkeit. Dazu mischen sich elektrisierende Eigenkompositionen.

Selten hat man erlebt, dass Musik mit so viel Spannung, Verve, fast zärtlicher

Liebe zum Instrument und Einfühlungsvermögen in fremde Kulturen dargeboten wird.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de, Karten bei der Tourist Information Füssen


Zeit für Urlaub, Wellness und Kultur…

In traumhafter Lage mit direktem Blick auf

die Alpen und das Schloss Neuschwanstein,

nahe der Altstadt und des Festspielhauses

gelegen, wohnen Sie komfortabel in unseren

Zimmern und Suiten und genießen feinste

bayerische Kulinarik.

Entspannung finden Sie im 1500 qm großen

Wellnessbereich mit Panoramahallenbad,

ganzjährig beheiztem Freibad und der Saunalandschaft.

Nach den kulturellen Augenweiden

lassen Sie sich verwöhnen mit Massagen, Anti-

Aging-Anwendungen und Beautybehandlungen.

Romantik pur erleben Sie in unserer exklusiven

SPA-Suite.

Für unsere Hotelgäste ist die KönigsCard mit

über 150 Gratis-Leistungen aus Natur, Kultur,

Sport und Freizeit INKLUSIVE.

Allgäu Vital

• 1 Glas Sekt zur Begrüßung

• 7 Übernachtungen mit HP

• 2 Wellness-Rückenmassagen

• 1 Fußreflexzonenmassage

• 1 Bergkräuterpackung im Softpack

• 2 x Solarium oder 2 Hydrojet-Massagen

ab EUR 606,- pro Person im DZ

Weidachstr. 74, 87629 Füssen

Tel: +49(0) 8362/ 9147-0

info@hotel-sommer.de

www.hotel-sommer.de


44

Juli

Samstag, 31.07.2010, Kunsthallen am Lech, Atelier Peter Jente

„... und wir fahren nach Italien“

Dia-Abend mit Life-Musik

Anfang der 1950er Jahre erhielt die Wirtschaft nach dem Zweiten

Weltkrieg einen enormen Aufschwung. Der Glaube an „Wohlstand

für alle“ wuchs von Jahr zu Jahr. Günstige Reiseangebote lockten

nach Bella Italia.

Gezeigt werden Dias aus den 1950er und 1960er Jahren, als die

Deutschen begannen, die alte Brennerstraße oder den Gardasee

für sich als Reiseziel zu entdecken. Diese Zeit wird mit einer

opulenten Diashow zu neuem Leben erweckt.

Schauspieler und Sänger Roland Jäger übernimmt den musikalischen

Part des Abends. Er singt Lieder von Paolo Conte,

eine Mischung aus Chanson, Jazz und Tango. Die von Roland

Jäger aus dem Italienischen übersetzten Texte des italienischen

Komponisten und Sängers Conte

bedienen Sehnsüchte, Fernweh

und Reiselust. Ein italienischbayerisches

Buffet rundet den Abend ab.

Veranstalter und Informationen: Peter Jente,

Tel. 0049 (0)173 8102681, info@art-club-international.de

Samstag 31.07. und Sonntag, 01.08.2010

Historische Gerichtstage

Es ist wieder soweit. Kaiser Maximilian I. weilt mit seinem Hofstaat,

Landsknechten und Rittern in Füssen. Grund und Anlass,

auf dem Füssener Schrannenplatz Gericht zu halten über so

manchen armen Schelm, aber auch großen Übeltäter. Sie können

in die Zeit vor 500 Jahren eintauchen und die mittelalterliche

Rechtsprechung hautnah miterleben. Begleitet wird das historische Schauspiel von einem umfangreichen

Rahmenprogramm: Schwertschlucker und Feuerspucker, mittelalterliche Spielleute,

Diebe und Bettler und einem außergewöhnlichen Mittelaltermarkt. Für das Leibliche gibt es beste

Speisen, wie Spanferkel, Fisch und feinste Backwaren, dazu Met, Beerenweine, Bier, Wein und

Vieles mehr!

Veranstalter und Informationen: Kaiserverein zu Füssen e.V., Tel. 0049 (0)8362 6252,

info@kaiserfest.de, www.kaiserfest.de


elektrohandwerk aus füssen

elektrowieland gmbh & co. ohg

spitalgasse 12 · 87629 füssen

fon 0 83 62 · 3 72 74 · fax 0 83 62 · 72 89

guenter.jahn@elektrowieland.de

elektroinstallation · bustechnik

lichttechnik · lichtgestaltung · videoüberwachung

telekommunikation · daten-netzwerktechnik

45


46

Augus

Die Plastiken von Anton Sturm

Montag, 02.08.2010, 20.00 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang

Vortrag von Magnus Peresson

Mittwoch, 04.08.2010, 16.30 Uhr, Treffpunkt Kirchvorplatz St. Mang

Führung vor Ort mit Magnus Peresson zum Vortrag am 02.08.2010

Anmeldung erforderlich!

Veranstalter und Informationen: Volkshochschule Füssen, Tel. 0049 (0)8362 39577,

info@vhs-fuessen.de, www.vhs-fuessen.de

Donnerstag, 05.08. bis Sonntag, 08.08.2010, Altstadt Füssen

„Füssen goes Jazz“

Open-Air-Jazzfestival

Verschiedene Bands

mit unterschiedlichen

Stilrichtungen von

traditionellen Louisiana-

Rhythmen, Blues und

Jazz-Klassikern bis zu

Funk und Soul heizen

dem Publikum am

Schrannenplatz ein. Eine

Marching Brass Band

transportiert den Sound

und das Feeling aus New

Orleans in die Straßen

der Innenstadt.

Veranstalter und Informationen: Füssen Tourismus und Marketing, Tel. 0049 (0)8362 93850


Augus

Dienstag, 10.08.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

Edin Karamazov

Laute und elektrische Gitarre

Edin Karamazov hat mit seinen mitreißend virtuosen Auftritten

als Lautenist und Gitarrist in Europa und Amerika die Aufmerksamkeit

der Musikwelt auf sich gelenkt und beispiellosen Beifall

bei Publikum und Musikkritik gefunden. Mit international führenden

Ensembles und Künstlern der Alten Musik wie dem Hilliard

Ensemble, Hesperion XX, Andreas Scholl sowie dem Rockstar

Sting hat Karamazov als Solist zahlreiche CDs eingespielt und

weltweit konzertiert. Mit seinem überragenden Können als Interpret

und seiner technischen Brillanz auf zahlreichen historischen

und zeitgenössischen Saiteninstrumenten begeisterte Edin

Karamazov das Konzertpublikum unter anderem im Concertgebouw,

in der Wigmore Hall, der Berliner Philharmonie und dem

Konzerthaus Wien.

Von Sergiu Celibidache protegiert, begann Edin Karamazov seine

musikalische Karriere mit der klassischen Gitarre und hat u.a. Erste Preise bei insgesamt vier

Gitarrenwettbewerben gewonnen. Seine Studien der Barocklaute setzte er bei Hopkinson Smith an

der Schola Cantorum Basiliensis fort.

Edin Karamazov spielt mehrere Zupfinstrumente verschiedenster Kulturen und Epochen und

erkundet darüber hinaus die Einsatzmöglichkeiten von Lauteninstrumenten in moderner Musik

und zeitgenössischer Improvisation. Neben seiner solistischen Karriere begleitet Edin Karamazov

Sänger in unterschiedlichsten Konzertprojekten.

Edin Karamazov spielt das Programm „Made in Selence“ mit Stücken von Leo Brouwer mit der

E-Gitarre und von ihm selbst bearbeitete Werke von Johann Sebastian Bach auf der Laute.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen

47


Direkt am Platz

� Praxis für physikalische Therapie

Rezepte nach Voranmeldung

ambulante Badekuren

– alle Kassen

� Wellnesss-Spa

� Saunalandschaft

� Hallenbad, 31°C, im Preis inbegriffen

� Solarien

� Gymnastikraum

� Spielhaus für Groß und Klein

1000 qm

� Kinderspielplatz

� Kindergarten,nicht Kinderkrippe

� Kinderwaschraum

� Babywickelraum

� Behindertenkabine

� Mietkabinen mit Dusche/Bad, WC, Waschbecken/Fön

Herzlich willkommen

a m H o p f e n s e e

Urlaubsträume werden wahr in einer Landschaft, die schon den Märchenkönig Ludwig II. faszinierte.

Hier erwartet Sie einer der Superplätze Europas.

� Bastelraum

� TV-Großbild-Kino

� Vortragsraum mit Kasperltheater

� Restaurant mit Wintergarten

und Pilsbar

� SB-Laden

� Waschsalon mit Wasch- und Trocken-

maschinen

� Spülraum mit Spülmaschinen

� Hundedusche

� Telefonzelle im Innenhof

� Internetzugang,

auch mit dem eigenen Laptop

CAMPING

HOPFENSEE

� � � � �

C A M P I N G

H O P F E N S E E

gegründet 1954

Eduard Mayr · Fischerbichl 17/ Uferstraße · 87629 Füssen im Allgäu · Telefon 08362/917710 · Telefax 08362/917720

www.camping-hopfensee.com · E-mail: info@camping-hopfensee.com · N 47.36.05 E 010.41.17

www.camping-hopfensee.com

� Kleine Golfakademie

� Greenfee-Ermäßigung 15%

auf drei Golfplätzen

� Bolzplatz

� Tennisplatz

� Badestege mit Liegewiesen

� Bootsliegeplätze (keine Motorboote)

� Fahrrad-, Ski-, Schlittenverleih

� Schlepplift

� Loipe, direkt ab Platz 60km

� Eislauf- und Eiskegelplatz

� Skiabstell- und Trockenraum

� Wertstoffhof

� Fäkalienausgüsse

� Entsorgungsstation

� Gasgarage

� Reservierung erforderlich


Augus

Montag, 09.08. und Dienstag, 10.08.2010, Musikpavillon Hopfen am See

Musikalische Reise von Bayern nach Italien

Vor der einmaligen Kulisse des Hopfensees feiern wir an drei Abenden die bayerische und die

italienische Lebensart mit Musik, Tanz und Gaumenfreuden!

Der Montag (ab 19 Uhr) steht ganz im Zeichen bayerischer Lebensfreude. Die Musikkapelle

Hopfen am See und der Trachtenverein “Burg Hopfen” werden Sie mit traditionellen Elementen,

wie Alphörnern, Jodlern, Schuhplattlern, Kuhschellenspiel u.v.m. begeistern.

Am Dienstag (ab 19 Uhr) geht die Reise weiter nach Italien! Lassen Sie sich bezaubern von bekannten

Gondel-, Opern- und Operettenmelodien, präsentiert von renommierten Profi-Künstlern,

die von einheimischen Ensembles unterstützt werden.

Mittwoch, 11.08.2010 (Ausweichtermin Do. 12.08.), ab 17.30 Uhr, Musikpavillon Hopfen am See

“Volare! Die Riviera des Allgäus tanzt!”

Veranstalter und

Informationen:

Kur- und Verkehrsverein

Hopfen am See,

Josef Hartung, Tel.

0049(0)8362 91545

Musik-Kapelle Hopfen am

See, Bernhard Eggensberger,

Tel. 38456

Anknüpfend an die großen Seefeste der 1950er Jahre überrascht

Sie Hopfen am See mit einer rauschenden deutsch-italienischen

Nacht!

Ab 17.30 Uhr wird die Ortsdurchfahrt zur autofreien Festmeile;

so können die Gäste ungehindert zwischen den zahlreichen Gourmet-Zelten

flanieren und das außergewöhnliche Musikprogramm

genießen. Vor dem Musik-Pavillon lockt eine große Tanzfläche.

Als Höhepunkt erleben Sie eine fetzige Schlagershow mit deutschen

und italienischen Evergreens der 1950er und 60er Jahre

mit Musical-Stars unter der Leitung von Espen Nowacki, bekannt

durch „Swinging Ludwig“. Erleben Sie Tanz, Musik, kulinarische

Spezialitäten und eine einmalige Atmosphäre, gekrönt von einem

Feuerwerk direkt am Ufer des Hopfensees.

Es wird ein spezieller

Bus-Shuttle-Service mit

verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten

in

Füssen und Umgebung

eingerichtet!

Die Hopfener Vereine und

Gastronomen freuen sich

auf Sie!

49


50

Augus

Mittwoch, 18.08.2010, 20.00 Uhr, Rittersaal im Hohen Schloss Füssen

„Carnevale di Venezia“

Götz Schumacher (Klavier) und Michael Rieber (Kontrabass)

Unter dem Titel „Carnevale di Venezia“ haben Götz Schumacher und Michael Rieber ein Programm

mit hochvirtuosen Kompositionen von Bottesini und Paganini zusammengestellt, das mit Paganinis

Gassenhauer „Carnevale di Venezia“ endet.

Seit 1986 konzertieren diese beiden Künstler regelmäßig als Duo Kontrabass und Klavier. Ihr

umfangreiches Repertoire umfasst sowohl Originalliteratur als auch zahlreiche Transkriptionen

vom Barock bis hin zu Werken zeitgenössischer Komponisten.

Michael Rieber, geboren 1967, absolvierte sein Kontrabassstudium an der Musikhochschule

Stuttgart. Er war Mitglied des Radio-Sinfonie-Orchesters Stuttgart, dann 1. Solo-Kontrabassist

im Orchester der Bayerischen Staatsoper in München und ist nun, ebenfalls als 1. Solo-Kontrabassist,

im NDR Sinfonieorchester Hamburg tätig. Dort wurde er 2007 als Professor für Kontrabass

an die Hochschule für Musik und Theater berufen.

Die Presse bescheinigt dem „Paganini am Kontrabass“ nicht

nur „hexenmeisterliche Akrobatik“ und „explosive Virtuosität“,

sondern im Besonderen auch „bis ins Detail ausgehörte Interpretationen“,

„herausragende Musikalität“ und „detailtreue

Einfühlung und sinnliche Spurensuche“.

Michael Rieber spielt einen Kontrabass des italienischen Geigenbaumeisters

Pietro Pallotta aus dem Jahre 1819.

Götz Schumacher, 1966 in Tübingen geboren, schloss bereits

während seiner Schulzeit eine Kirchenmusikerausbildung ab und

studierte danach Klavier an den Musikhochschulen in Frankfurt

und Stuttgart und anschließend mit einem Stipendium des DAAD

in Paris.

Zusammen mit dem Pianisten Andreas Grau rief er 1981 das

GrauSchumacher Piano Duo ins Leben, das seither den Schwerpunkt

seiner musikalischen Arbeit darstellt.

Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen, Tel. 0049 (0)8362 903146,

kultur@fuessen.de, www.fuerstensaalkonzerte.fuessen.de.

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen


Augus , Sep ember

Freitag, 20.08. bis Sonntag, 22.08.2010, Altstadt Füssen und Baumgarten am Hohen Schloss

„Kaiserfest“

Zur Erinnerung an die fast vierzig Besuche des deutschen Kaisers Maximilian I. von Habsburg

in Füssen. Neben farbenprächtigen Festzügen durch die Altstadt

gibt es Ritterturniere, Lagerleben, einen historischen Markt,

Gaukler und viel Musik im Baumgarten am Hohen Schloss.

Veranstalter und Informationen: Kaiserverein zu Füssen e.V.,

Tel. 0049 (0)8362 6252, info@kaiserfest.de, www.kaiserfest.de

Mittwoch, 01.09. bis Samstag, 11.09.2010

Festival vielsaitig „Italia“

Donnerstag, 09.09.2010, 19.30 Uhr, Roßhaupten,

Dorfmuseum im Pfannerhaus

„Tiefenbrugger und der Lautenbau

im Füssener Land“ Vortrag von Klaus Wankmiller

Veranstalter und Informationen:

Tourist Information Roßhaupten,

Tel.: 0049 (0)8367 364

Das Festival vielsaitig nimmt mit dem Motto „Italia“ das Thema

der Bayerischen Landesausstellung „Bayern - Italien“ auf. Eine

lange Geschichte verbindet Bayern und Italien - eine Geschichte

von Herrschern und Händlern, von Reisenden und Gelehrten, von

Heiligen und Künstlern - und ganz besonders von Geigenbauern

und Musikern!

Füssen gilt als die Wiege des gewerbsmäßig betriebenen Lautenbaus, bereits 1562 wurde hier

die erste Lautenmacherzunft Europas gegründet. Dass Füssen im Musikinstrumentenbau eine

solch große Rolle spielte, liegt zum einen an den vorhandenen Rohstoffen, dem Holz der Bergwälder,

Fichte, Ahorn und Eibe, zum anderen an der wichtigen ehemaligen Römerstrasse Via Claudia

Augusta. Doch viele Füssener Instrumentenmacher wanderten aus und gründeten in den europäischen

Kulturmetropolen bedeutende Werkstätten. So waren in Venedig und Padua im 16. und 17.

Jahrhundert etwa zwei Drittel aller Lautenmacher Füssener Abstammung und dominierten dieses

Handwerk fast monopolartig.

51


52

Sep ember

An diese bedeutende Geschichte des Füssener Lauten- und Geigenbaus knüpft das Festival

vielsaitig an. Die Verbindung von Instrumentenbau und -spiel wird beim Festival mit einem

Geigenbauforum aktualisiert.

„Italia“ erklingt facettenreich mit Werken aus unterschiedlichen

Epochen und international renommierten Musikern und Ensembles,

die eindrucksvoll den Zusammenklang Bayerns und Italiens

präsentieren.

Ein Kammermusikkurs, ein Jazz-Workshop und der italienische

Geigenbau Füssener Herkunft prägen „Italia“ ebenso wie kulinarische

Köstlichkeiten und italienisch anmutende Aufführungsorte

im Barockkloster St. Mang und dem spätgotischen Hohen

Schloss.

Auf den folgenden Seiten geben wir Ihnen einen vorläufigen

Programmüberblick und stellen Ihnen einige Künstler vor.

Es erscheint ein extra Programmheft zum Festival.

Festival vielsaitig - Programmvorschau

Mittwoch, 01.09. Verdi Quartett und Matthias Kirschnereit

Donnerstag, 02.09. Peter Lehel Quartett

Freitag, 03.09. Verdi Quartett, Hatem Nadim, Mini Schulz und Matthias Kirschnereit

Samstag, 04. und Sonntag, 05.09. Geigenbauforum

Samstag, 04.09. „In dedicatione ecclesiae“ Vespero di Alessandro Grandi mit

Ausführenden aus Mailand und Füssen

Sonntag, 05.09. Klavierabend mit Matthias Kirschnereit

Montag, 06.09. Kinderkonzert mit dem Peter Lehel Quartett und

Abschlusskonzert des Jazzworkshops

Dienstag, 07.09. „Best of Countertenor“ mit Matthias Rexroth

Mittwoch, 08.09. Abschlusskonzert des Klavierkurses

Donnerstag, 09.09. „i giovani [s‘]incontrano [nel]la musica“ mit dem Mannheimer Ensemble

Freitag, 10.09. Musikalische Interpretationen in der Landesausstellung

mit dem Verdi Quartett

Samstag, 11.09. Abschlusskonzert der Kammermusikkurse

Änderungen vorbehalten - Veranstalter und Informationen: Kulturamt der Stadt Füssen,

www.festival-vielsaitig.fuessen.de, kultur@fuessen.de, Tel. 0049 (0)8362 903146

Karten bei der Tourist Information Füssen, Kaiser-Maximilian-Platz 1, 87629 Füssen


warm und strahlend

moderne Instrumente aus Füssen

Urs Langenbacher

Zupfinstrumentenbaumeister

Schrannengasse 12

87629 Füssen

08362 921086

www.urs-langenbacher.de

Andreas Ott

Geigenbaumeister

Achtalstrasse 10

87459 Pfronten-Steinach

08363 960118

www.geigenbau-ott.de

Pierre Chaubert

Geigenbaumeister

Schrannengasse 12

87629 Füssen

08362 921084

www.chaubert.de

Oliver Radke

Geigenbaumeister

Brunnengasse 19

87629 Füssen

08362 38828

www.geigenbau-radke.de

53


54

Sep ember

Das Verdi Quartett

Kammermusiker mit Herz und Seele sind die vier Mitglieder des Verdi Quartetts: Gegründet 1985

von der Juilliard-School-Absolventin Susanne Rabenschlag (Violine) und der bei Max Rostal und

Bruno Giuranna ausgebildeten Bratscherin Karin Wolf, sind heute der Franzose Matthias Ellinger

an der zweiten Violine

sowie der aus Ungarn

stammende Zoltan

Paulich als Cellist mit

dabei.

Zum Thema „Italia“ wird das Verdi Quartett - mit italienischem

Namenspatron - unter anderem die „Italienische Serenade“ von

Hugo Wolf auf dem Programm haben. In unterschiedlichen Besetzungen

mit Kammermusikpartnern wie Matthias Kirschnereit,

Mini Schulz und Hatem Nadim wird das Quartett verschiedene

italienische Themen vorstellen.

Das Verdi Quartett lädt während des Festivals zu einem Kammermusikkurs

für Musikstudenten ein, die als Solisten oder

als festes Ensemble an ihrer Technik, Interpretation und ihrem

kammermusikalischen Können arbeiten möchten.

Seit 2003 veranstaltet

das Verdi Quartett

zusammen mit dem

Kulturamt der Stadt

Füssen das Festival

vielsaitig.

Hatem Nadim

Als Kammermusikpartner, Dozent und Korrepetitor ist der renommierte Pianist Hatem Nadim

regelmäßig zu Gast beim Festival vielsaitig. Er studierte am „Cairo Conservatoire“ und an der

Musikhochschule Frankfurt a.M. Er wirkte als Dozent an den Musikhochschulen in Mainz und

Mannheim und ist heute an der „California State University“ in Fresno/USA.


Sep ember

Das Peter Lehel Quartett

Das seit über 10 Jahren bestehende Quartett des Saxophonisten, Bassklarinettisten und Komponisten

Peter Lehel hat sich dem Klangideal der großen Jazzquartette des Modern Jazz verpflichtet.

Neben den Originalkompositionen Lehels vereint die Formation Standards der Jazzhistorie neben

Elementen aus der Folklore (beispielsweise Ungarn, Korea etc.)

und der europäischen Klassik.

Mit Mini Schulz (Bass), Ull Möck (Klavier) und Dieter Schumacher

(Schlagzeug) ist Peter Lehel am 2. September beim Festival vielsaitig

zu hören. Das Quartett bietet außerdem einen Jazz Workshop

an, der sich vor allem an bestehende Bands, insbesondere

an „klassische“ Jazz-Quartette mit Saxofon, richtet. Ebenso sind

aber auch andere Band-Besetzungen und einzelne Musiker, die

neue musikalische Impulse und Anregungen bekommen möchten,

zur Teilnahme eingeladen. Die Ergebnisse des Jazzworkshops

werden dem Publikum beim Konzert am 6. September vorgestellt.

Matthias Rexroth

Matthias Rexroth gewann als bisher einziger Altus gleich zwei

der bedeutendsten internationalen Gesangswettbewerbe:

den 37. Francesco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona und den 19.

Hans-Gabor-Belvedere-Wettbewerb in Wien. Wenig später wurde

er „Rising Star“ der Philharmonie Köln. Seitdem gilt der Künstler

im internationalen Opern- und Konzertleben zu den begehrten

Countertenören mit dem seltenen Spezialfach des Altus.

Einem Millionenpublikum wurde Matthias Rexroth als Solist in

der weltweiten TV- und Rundfunkübertragung

der h-moll-Messe

im Bach-Gedenkjahr 2000 mit

dem Gewandhausorchester Leipzig bekannt. Weitere Höhepunkte

waren sein Debüt mit den Wiener Philharmonikern unter Riccardo

Muti sowie diverse Konzerte mit der Accademia di Santa Cecilia

in Rom, am Teatro Lirico di Cagliari und mit den St. Petersburger

Philharmonikern.

Matthias Rexroth ist beim Festival vielsaitig am Dienstag,

7. September im Rittersaal des Hohen Schlosses zu hören.

55


Sep ember

Matthias Kirschnereit

Matthias Kirschnereit zählt heute zu den führenden deutschen Pianisten seiner Generation.

Neben seiner Arbeit mit den renommiertesten Symphonieorchestern liebt er das Kammermusikspiel

– bei zahlreichen Konzerten und Festivals ist er stets eine willkommene Bereicherung und

zusätzliche Inspiration.

Matthias Kirschnereit wurde in Westfalen geboren und wuchs in

der Wüste Namibias auf. Er studierte an der Musikhochschule

Detmold und ist seit 1997 Professor an der Hochschule für Musik

und Theater Rostock. Viele seiner Studenten sind inzwischen

Preisträger internationaler Wettbewerbe. Er gibt Meisterkurse in

aller Welt und wird auch beim Festival vielsaitig in Füssen junge

Pianisten unterrichten.

Als Solist interpretiert er „Italia“ am Sonntag, 5. September.

Das Mannheimer Ensemble

Eine internationale Gruppe Mannheimer Studenten um den Italiener Marco Santini pflegt intensive

musikalische Begegnungen in den jeweiligen Herkunftsländern der Mitglieder.

Ausgangspunkt der Konzerttätigkeit war eine Konzertreihe in Italien im Rahmen des Projekts

„i giovani [s‘]incontrano [nel]la musica - Die Jugend trifft die Musik / trifft sich in der Musik“.

Das Projekt setzt mit einer Serie von Konzerten und Projekten die Idee um, Jugendlichen durch die

klassische Musik die Vielfalt und Geschichte ihrer europäischen Kultur näher zu bringen.

Freuen Sie sich auf ein

glanzvolles Konzert zum

Thema „Italia“ mit dem

Mannheimer Ensemble

am Donnerstag, 09.09.

im Rittersaal des Hohen

Schlosses.

56


58

Sep ember

Montag, 20.09.2010, 20.00 Uhr, Komedihaus im Kloster St. Mang

Andrea Palladio: Sein Einfluss auf Johann Jakob Herkommer

Lichtbildervortrag von Magnus Peresson

Veranstalter und Informationen:

VHS Füssen,

Tel. 0049 (0)8362 39577,

info@vhs-fuessen.de,

www.vhs-fuessen.de

Montag, 20.09.2010,

20.00 Uhr Schloss

Neuschwanstein

Italienischer Abend

zur Bayerischen Landesausstellung

2010

„Bayern - Italien“

im Rahmen der Schlosskonzerte Neuschwanstein

Münchner Kammerorchester unter Leitung von Daniel Giglberger

Solist: Johannes Hinterholzer (Horn)

Ein glanzvoller Kulturhöhepunkt ist alljährlich die Konzertwoche

im Sängersaal des Schlosses Neuschwanstein. Auf Schritt und

Tritt erinnert das romantische Ambiente des Schlosses an die

Werke Richard Wagners, die auch im Programm der Schlosskonzerte

Neuschwanstein einen besondern Platz einnehmen.

Das Thema der Bayerischen Landesausstellung 2010 in Füssen

„Bayern - Italien“ wird mit dem „Italienischen Abend“ hochkarätig

interpretiert.

Sie hören Werke von Giacomo Puccini, Ottorino Respighi, Wolfgang

Amadeus Mozart, Gioacchino Rossini und Luigi Boccherini.

Das gesamte Programm der Schlosskonzerte vom 18. bis 26.

September 2010 finden Sie unter www.schlosskonzerte-neuschwanstein.de

Veranstalter: Gemeinde Schwangau und Landkreis Ostallgäu


Sep ember

Samstag, 25.09.2010, 10.00 – 11.30 Uhr und 14.30 – 16.00 Uhr, Klosterküche St. Mang

Herstellung von Kurfürstinnentrüffeln

Die Konditoren des „Kurcafes“ stellen in zwei öffentlichen Vorführungen Trüffel zu Ehren der

Kurfürstin Henriette Adelaide nach historischen Originalrezpten

aus damaliger Zeit her.

Mit der Vermählung des bayerischen Kurfürsten Ferdinand Maria

mit der savoyischen Prinzessin Henrietta Maria Adelaide 1650/52

setzte ein intensiver Kulturtransfer von Italien nach Bayern ein.

Henriette Adelaide entfaltete ihr Engagement besonders in den

Bereichen der Hofkünste und der Architektur. Kulturgeschichtlich

interessant ist, dass Henriette Adelaide sich aus Italien Trinkschokolade,

Zitrusfrüchte und Süßwaren liefern ließ.

Die Konditorei „Kurcafe“, die seit 1896 hier in Füssen besteht,

lieferte ihre süßen Köstlichkeiten zum bayerischen Königshaus

nach Schloss Hohenschwangau. Einige königliche Hoheiten wie

die Kaiserin „Sissi“ und Königin Margarita von Italien besuchten

diese Konditorei und das Café, um ihre süßen Spezialitäten zu

genießen.

Veranstalter und Informationen: Konditorei Kurcafé, Tel. 0049 (0)8362 930180, www.kurcafe.com

Redaktionelle Anmerkung

Dieses Programm erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Änderungen sind vorbehalten.

Das Veranstaltungsangebot zur Bayerischen Landesausstellung wird nach Redaktionsschluss weiter ergänzt.

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www. fuessen.de, im monatlichen Veranstaltungskalender

von Füssen Tourismus und Marketing, aus der aktuellen Presse und durch ergänzende Flyer.

Impressum

© Herausgeber, Konzept, Text und Realisierung: Kulturamt der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen

Basislayout: JUNG Agentur für Kommunikation und Werbung, München

Fotografie: Nicole Westphal / Stadt Füssen / Haus der Bayerischen Geschichte / Peter Samer, Füssen /

Günter Standl, Laufen / Füssen Tourismus und Marketing / Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg / Barbara

Ehlert / Manuela Höfer, Füssen / Tourist Information Roßhaupten / Deutsche Lautengesellschaft / Musica

Sacra International / Musikkapelle Weißensee / Füssener Consort / Colloquium Chor Füssen e.V. / Iris Burre,

Füssen / Kammerorchester Füssen / Liederkranz Füssen e.V. / Stefan Stein, Füssen / Eiskunstlaufverein

Füssen / Tanner Nesselwang / die Künstler der veröffentlichten Verantstaltungen

Druck: flyerolymp, Stuttgart · Irrtum und Änderungen vorbehalten · Februar 2010

59

Weitere Magazine dieses Users