rückblick auf das geschäftsjahr 2011

medias.fer.ge.ch

rückblick auf das geschäftsjahr 2011

ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 1rückblick auf dasgeschäftsjahr 2011der jahresbericht ist bei derverwaltung der zkbv verfügbar


vorwortDas Jahr 2011 war von erdrutschartigen politischen Entwicklungen (arabischer Frühling)und von Naturkatastrophen (Japan) geprägt, die den unvermeidlichen Charakter deswirtschaftlichen Kurswechsels, den die übermässige allgemeine (private und öffentliche)Verschuldung der Industrieländer notwendig gemacht hat, noch zugespitzt haben.Die Konsequenzen für die Märkte waren besonders verhängnisvoll, vor allem in der Eurozone,deren Zukunft von einigen Analysten sogar in Frage gestellt wird. Die Schweizerische Nationalbankist eingeschritten, um eine Untergrenze des CHF/EUR-Kurses bei 1.20 festzusetzen.Die Bedingungen für eine Beendigung der Krise in der Eurozone sind immer noch nichterfüllt – weder im Hinblick auf die Solvabilität noch im Hinblick auf die Finanzierung oderdie wirtschaftliche Integration.Neben dem nicht enden wollenden Albtraum der Staatsverschuldung, der durch dieHerabstufung der Länder-ratings mehrerer Staaten der Eurozone und der USA besondersdeutlich geworden ist, war eine Schwäche des weltweiten Wirtschaftswachstums ausserhalbder Schwellenländer zu verzeichnen, was die Stimmung der Wirtschaftsteilnehmerbeeinträchtigt und den Zugang zu Krediten verschlechtert hat.Die politische Unentschlossenheit und die in jüngster Zeit umgesetzten Haushaltspolitikensind nicht geeignet, die Anleger zu beruhigen, die Zweifel an deren Glaubwürdigkeit undNachhaltigkeit haben.gesetzliche und reglementarische entwicklungenZiel der Strukturreform ist es, die Aufsicht,die Governance und die Transparenz beider Verwaltung von Pensionskassen zuverbessern. Der zweite Teil, der zusätzlicheMassnahmen einer guten Governancebetrifft, trat auf den 1. August 2011 inKraft. Die dritte Etappe ist auf den 1. Januar2012 in Kraft getreten. Dieser letzte Teilsieht insbesondere die Schaffung einerOberaufsichtskommission des Bundes vor,die Regionalisierung oder Kantonalisierungder Direktaufsicht der Vorsorgeeinrichtungen,neue Bestimmungen für Anlagestiftungenund Regeln, mit denen die finanzielleSicherheit der Vorsorgeeinrichtungen öffentlich-rechtlicherKörperschaften gewährleistetwerden soll.Unsere Einrichtung untersteht künftigder Aufsicht durch die kantonaleAufsichtsbehörde für Vorsorgestiftungen undVorsorgeeinrichtungen des Kantons Genf.Für die ZKBV trat auf den 1. Januar 2012 einneues Vorsorgereglement in Kraft, um diegesetzgeberischen und gesellschaftlichenEntwicklungen, die bestehenden Nachträgeeins bis vier sowie Änderungen der Form zuberücksichtigen. Auf diese Weise wurdenneue Möglichkeiten geschaffen, wie dieVerwaltung des Koordinationsabzugs anteiligzum Beschäftigungsgrad, die Verwaltungvon Nebentätigkeiten sowie eine zusätzlicheSparrate von 1% im Plan Media.Zudem haben unsere Versicherten nun dieMöglichkeit, eine Teilrente zu beziehen,sofern sie ihre Erwerbstätigkeit unwiderruflichum mindestens 10% verringern, abereinen Beschäftigungsgrad von mindestens50% aufrechterhalten.


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 2entwicklung unserer einrichtungWertentwicklungDie Entwicklung des von unsererEinrichtung verwalteten Vermögensbelief sich 2011 auf -0.59% (+1.83%im Jahr 2010).Lediglich die direkten und indirektenImmobilienanlagen sowie die Anleihenin Schweizer Franken verzeichneten einepositive Wertentwicklung.Die Auflösung eines Teils der Wertschwankungsreservehat ermöglicht,den Rückgang des Deckungsgradesbei 100.1% zu begrenzen (102.9% per31.12.2010).VersicherungsmathematischeEntwicklungDie Ergebnisse des im Geschäftsjahrerstellten versicherungsmathematischenGutachtens belegen die strukturelleSolidität unserer Einrichtung.Unter Berücksichtigung zahlreicherSzenarios besteht hinsichtlich dergemäss der Allokation des Vermögenserwarteten Rendite nur ein moderaterBedarf an Wertentwicklung, umdie finanzielle Ausgeglichenheit unsererEinrichtung über die kommendenzwanzig Jahre zu erhalten.Eine Rückstellung für eine eventuelleSenkung des technischen Zinssatzesauf 3.5% wird in den kommenden fünfJahren gebildet.Die neuen technischen GrundlagenBVG 2010 wurden von unseremStiftungsrat übernommen.Gleichzeitig hat die Analyse der theoretischenund effektiven Kosten derTodesfall- und Invaliditätsrisiken, diejedes Jahr durchgeführt wird wiedereinmal gezeigt, dass unsere Politik desKollektivtarifs (gleicher Satz, unabhängigvon Alter, Geschlecht und Lohn)realistisch und gewissenhaft ist und unsermöglicht, ein stabiles und optimalesVerhältnis von Kosten und Leistungenaufrechtzuerhalten.Entwicklung der Beständeund der BeiträgeUnsere Einrichtung und ihreGeschäftsstellen konnten einenZuwachs von über 3.46% bei denangeschlossenen Unternehmen miterwerbstätigen Versicherten (+245) verzeichnen,einen Anstieg von 4.67% derZahl ihrer erwerbstätigen Versicherten(+1‘611) sowie ein Plus von 5% beiden in Rechnung gestellten Beiträgen(+14 Millionen). Per 31. Dezember2011 verwaltete die ZKBV die beruflicheVorsorge von 8‘513 Mitgliedern,36‘054 Versicherten und 3‘465Pensionierten (Alters-, Invaliden- undHinterlassenenrenten), vereinnahmteJahresbeiträge in Höhe von CHF 292Millionen und verzeichnete einenZuwachs ihrer Bilanzsumme um CHF 131Millionen auf CHF 3‘602 Millionen.


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 3verstärkung von verwaltung und logistikUnsere gesamte Dokumentation wurdeüberarbeitet und auf unser neues grafischesErscheinungsbild abgestimmt,das wir zum 50-jährigen Bestehenunserer Einrichtung eingeführt haben.Seit Anfang 2012 stehen für unserenSitz neue Online-Dienste zurVerfügung. Ziel der kontinuierlichenUmgestaltung unserer Website istes, mehr Komfort und Sicherheit beider Erledigung der administrativenAufgaben im Zusammenhang mit derberuflichen Vorsorge zu schaffen. Dankdes PasseportFER Genf konnte auch derZugang zu einem Bereich für den privatengesicherten Informationsaustauschgeschaffen werden.AUSSICHTENDas Jahr 2012 hat wie 2011 unter gutenVorzeichen begonnen, dürfte aber noch nichtdas Jahr der Normalisierung sein. Für 2013und die folgenden Jahre zeichnet sich jedochein freundlicherer Horizont ab.Die Utopie des Finanz-Engineering und diemangelnde Information der Regierungen,der Zentralbanken und der Ratingagenturenwerden zwangsläufig ein schwaches Wachstumund eine eingeschränkte Erkennbarkeitdes einzuschlagenden wirtschafts- undgeldpolitischen Kurses nach sich ziehen, wasmit sozialen Problemen verknüpft sein wird,deren Auswirkungen sich noch nicht in vollemUmfang abschätzen lassen.Vor diesem Hintergrund setzt die ZKBV, dienach wie vor eine konstante Entwicklungverzeichnet, ihre sehr langfristig orientierteAnlagepolitik fort, indem sie einerbreiten Diversifizierung, einer vorwiegendindexorientierten Verwaltung und einersystematischen Risikokontrolle und Neugewichtungden Vorrang gibt, was kurzfristigzu einer stärkeren Volatilität des Deckungsgradesführen kann.Wir bedanken uns ganz besonders bei denMitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ZKBVund bei all unseren Mitgliedern, die es unsermöglichen, in einem schwierigen und unvorhersehbarenUmfeld positiv zu entwickeln.


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 4vergleich der schlussbilanz per31.12.2011 und 31.12.2010Diese Bilanz (nach den Normen für die Rechnungslegung Swiss GAAP FER 26) ist eine verkürzteVersion der Fassung, die der Revisionstelle der ZKBV vorgelegt und von dieser genehmigt wurde.in Tausend CHFAktiven Per 31.12.2011 Per 31.12.2010A) AnlagenFlüssige Mittel 277‘462 278‘975Obligationen 1‘586‘099 1‘430‘228Immobilien und ähnliche Anlagen 404‘233 364‘230Aktien 1‘137‘056 1‘195‘122Alternative Anlagen 7‘147 8‘348Derivative Produkte 243 5‘843Gebäude und Grundstücke 122‘135 117‘617Total Anlagen 3‘534‘375 3‘400‘363B) Aktive RechnungsabgrenzungspostenMitglieder und Agenturen 44‘312 40‘125Sicherheitsfonds 1‘755 1‘323Verrechnungssteuer 5‘799 13‘325Laufende Konten der Immobilienverwaltung 792 702Ausstehende Zinsen und Dividenden 14‘916 15‘252Sonstige transitorische Aktiven 22 148Total aktive Rechnungsabgrenzungsposten 67‘596 70‘875Total Aktiven 3‘601‘971 3‘471‘238


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 6vergleich der erfolgsrechnung: geschäftsjahrevom 1. januar bis 31. dezember 2011 und 2010in Tausend CHFGeschäftsjahr2011Geschäftsjahr2010Beiträge und EintrittsleistungenBeiträge und ordentliche Einlagen 346‘979 336‘074Eintrittsleistungen 289‘955 275‘529Einlagen aus Beiträgen und Eintrittsleistungen 636‘934 611‘603Leistungen und Vorgezogenen ZahlungenReglementarische Leistungen -97‘720 -82‘806Austrittsleistungen -342‘820 -334‘871Ausgaben im Zusammenhang mitvorgezogenen Leistungen und Zahlungen -440‘540 -417‘677Bildung / Auflösung von Vorsorgekapitalien,technischen Rückstellungen und BeitragsreservenSchwankung des Vorsorgekapitals der Versicherten -160‘782 -175‘384Schwankung des Vorsorgekapitals der Rentenbezüger -82‘193 -57‘914Schwankung der technischen Rückstellungen -210 22‘843Schwankung der Arbeitgeberbeitragsreserven -2‘841 -3‘694Versicherungsaufwand -1‘248 -1‘491Nettoergebnis der Versicherungstätigkeit -50‘880 -21‘714Nettoergebnis der Anlagen -23‘317 58‘439Sonstige Erträge 196 194Sonstiger Aufwand -202 -144Verwaltungsaufwand -12‘837 -11‘888Ertrags- / Aufwandsüberschuss (-) vor Bildung /Auflösung der Wertschwankungsreserve -87‘040 24‘887Einstellung in die (-) / Auflösung der Wertschwankungsreserve 87‘040 -24‘887Ertragsüberschuss / Aufwandsüberschuss (-) 0 0


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 7aufteilung nach investitionstyp(gemäss den BVG-Vorschriften)11.4%3.5%7.8%44.9%ObligationenAlternative AnlagenAktienImmobilienImmobilien und ähnliche Anlagen32.2%0.2%Kurzfristige Anlagenwährungsaufteilung(ohne Grundpfandtitel)10.8%18.5%7.3%Schweizer FrankenEuropa (ohne Schweiz)DollarSonstige63.4%aktien33.9%SchweizAndere Länder66.1%


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 9


ciepp rückblick auf das geschäftsjahr 2011 10verwaltungssitz der kasseRue de Saint-Jean 67Postfach 52781211 Genf 11Tel. 022 715 31 11E-mail : ciepp@fer-ge.chWeb: www.ciepp.chagenturenBulle – Rue Condémine 56Tel. 026 919 87 40Freiburg – Rue de l’Hôpital 15Tel. 026 350 33 45Neuenburg – Av. du 1 er Mars 18Tel. 032 727 37 00Porrentruy – Ch. de la Perche 2Tel. 032 465 15 80

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine