scania bewegt 2012-02

scania.de

scania bewegt 2012-02

FAHRZEUGE | DIENSTLEISTUNGEN | TRENDS 2.2012 WWW.SCANIA.DE

Spedition koch mit

eiGener FahrSchule

Seite 20

Schwerpunkt entSorGunG

Spezialisten

für die

Branche

Scania Citywide

StadtbuS in

Schönem Gewand

Seite 12

BEWEGT

120090 IFAT12_Gelaendeplan_A4_DE_neu.eps 1 14.02.12 16:32

7–11 7.–11. MAY MAI 2012

NEW N E U E MUNICH M E S S E TRADE M Ü N CFAIR H E N

CENTER

#2

iFat 2012

Scania stellt aus:

vom 7.–11. Mai, Freigelände

F 5, Stand 502/2

Seite 6

Eurocombi bei Ansorge

FeldverSuch

mit Scania

Seite 19


WER SIE KENNT,

HAT SIE DRAUF!

WAECO CoolAir Dachklimaanlagen – Stark. Schnittig. Schnell montiert.

Die Vorteile der Dachklimaanlage

WAECO CoolAir CA 850S

≥ Außerordentliche Kühlleistungen

≥ ADR-konform (Zertifikat auf Anfrage).

Keine Umrüstung erforderlich!

≥ Betrieb bei geschlossenen Fenstern –

keine Kälteverluste,

minimierte Einbruchsgefahr

≥ Hygienisches, hermetisch geschlossenes

System – kein Nachfüllen von Wasser

oder Kältemittel

≥ Fahrzeugspezifische Installationskits für

rückstandslosen Rückbau –

kein Bohren, kein Schneiden

Gratis-Katalog! Anfordern unter 0180 560 23 23

www.dometic-waeco.de

Festnetzpreis 0,14 €/Min. Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min.

Dometic WAECO International GmbH Hollefeldstraße 63 D-48282 Emsdetten

Splitklimaanlage mit Dachverdampfer

WAECO CoolAir SP 950

≥ Superflache Dachverdampfereinheit

≥ Ideal für Lkw mit hohem Fahrerhaus,

Spoiler oder Überbau

≥ Dachverdampfer:

angenehme Kühlung von oben

≥ Fahrzeugspezifische Installationskits

für rückstandslosen Rückbau –

kein Bohren, kein Schneiden

≥ Befestigungsrahmen für

Scania Highline/Topline erhältlich

Oberschale

nachträglich

lackierbar


inhalt

Scania bewegt 2.2012

10 Porträt

Stoff für den Bau – Bauzentrum Schmauder

beliefert ganz Süddeutschland.

14 Logistik

Spedition Weets fährt für Volkswagen und setzt

auf eine Scania R 420 Flotte, weil der Service überzeugt.

18 Hintergrund

Wind aus dem Rechner: Die Ingenieure in der Chassis-

Entwicklung tauchen in die virtuelle Welt ab, um Luftströme

zu berechnen. Der Computer hilft, neue Lkw noch

schneller zu entwickeln.

18

Außerdem

Nachrichten: Das Neueste aus der Scania Welt. Seite 4

Interview: Neuer Scania Geschäftsführer Alexander Vlaskamp Seite 16

Service: So funktioniert der Fahrerwettbewerb weltweit. Seite 22

Service: Rundum sorglos mit dem Scania Reifenservice. Seite 24

Service: Gewinnspiel. Seite 26

10

14

Editorial

„Kundenservice und kundenorientierte

Lösungen werden

bei Scania großgeschrieben.“

Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer

Scania Deutschland Österreich

liebe leserin, lieber leser,

DIe IFAt IN MüNCheN, weltweIt wIChtIgSte FAChMeSSe für

die Bereiche Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft,

findet vom 7. bis 11. Mai statt. Selbstverständlich ist Scania mit

seinen vielfältigen Produkten und Dienstleistungen rund um die

Entsorgungslogistik vor Ort. Unter dem Motto „Orange Days meet

IFAT“ erwarten wir Sie in München. Unsere Kunden aus Kommunen,

Behörden und Verbänden können diese Gelegenheit nutzen, um sich

die speziellen Angebote für Kommunalfahrzeuge zeigen zu lassen.

Für alle, die es nicht schaffen, uns in München zu treffen, stellen wir

in dieser Ausgabe einige Fahrzeuge aus dem Segment Entsorgung vor.

beIM FAhrerwettbewerb Young European Truck Driver haben

inzwischen die Vorrunden begonnen. 80 Teilnehmer ringen hierzulande

um den Titel des besten Fahrers. Beim deutschen Finale in

Koblenz wird sich zeigen, wer zur Endausscheidung nach Schweden

reist. Mit dieser Aktion wollen wir unser Engagement für den Nachwuchs

und dessen Ausbildung demonstrieren.

AlS Neuer geSChäFtSFührer von Scania Deutschland Österreich

freue ich mich schon jetzt, Sie in diesem Jahr bei einer der sich bietenden

Gelegenheiten persönlich kennenlernen zu dürfen. Als eine meiner

Hauptaufgaben in den kommenden Jahren sehe ich die zielorientierte

Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Scania – für kundenorientierte

Lösungen und noch mehr Kundenservice. Nehmen Sie mich bitte

beim Wort und messen Sie mich an diesen Plänen. Viel Spaß bei der

Lektüre der aktuellen Ausgabe von SCANIA BEWEGT.

Impressum

SCANIA bewegt · 15. JAhrgANg · 2. AuSgAbe · ISSN 1867-3104

herausgeber

Scania Deutschland GmbH

Verantwortlich für

den herausgeber

Mikael Lundqvist

Anschrift

Redaktion SCANIA BEWEGT

c/o Scania Deutschland GmbH

Sieglinde Michaelis

August-Horch-Str. 10

D-56070 Koblenz

Telefon: 02 61/8 97-2 08

Telefax: 02 61/8 97-4 05

scania.bewegt@scania.de

Deutsche Internetadresse

www.scania.de

realisation/Projektleitung

Paul Göttl

paul.goettl@etmservices.de

ETMservices – Ein Geschäftsbereich

des ETM Verlags

herzlIChSt, Ihr AlexANDer VlASkAMP

Autoren dieser Ausgabe

Markus Bauer, Matthias Gaul,

Joachim Geiger, Paul Göttl, Martin

Häußermann, Martin Heying,

Nicole de Jong, Carsten Lange,

Karin Weidenbacher, Scania

Fotos

Matthias Gaul, Joachim Geiger,

Martin Heying, Nicole de Jong,

Carsten Lange, Karin Weidenbacher,

Scania

grafik und Produktion

Simone Strobel, Stephanie

Tarateta, Marcus Zimmer

Anzeigen

Oliver Trost

Telefon: 07 11/7 84 98-79

oliver.trost@etmservices.de

Bettina Pfeffer

Telefon 07 11/7 84 98-63

bettina.pfeffer@etmservices.de

Verlag

EuroTransportMedia Verlag

Handwerkstraße 15

70565 Stuttgart

Telefon: 07 11/7 84 98-80

Telefax: 07 11/7 84 98-0

www.etm-verlag.de

Druck: Dierichs Druck + Media

GmbH & Co. KG, 34121 Kassel

Auflage: 24.800 Exemplare

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, und elektronische Verarbeitung nur mit

ausdrücklicher Genehmigung von Scania Deutschland. Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder übernimmt die Redaktion keine Haftung.

2.2012 • SCANIA BEWEGT 3


Nachrichten

Scania fährt

mit Bioethanol

Scania verringert die Klimabelastung durch die eigene Geschäftstätigkeit

und ersetzt Diesel durch erneuerbares Bioethanol. Damit

werden die Kohlendioxidemissionen interner Gütertransporte um

rund 70 Prozent gesenkt. „Als Anbieter von Transportdienstleistungen

ist es uns wichtig, selbst Verantwortung zu übernehmen“,

sagt Anders Nielsen, Leiter des Bereichs Produktion und Logistik

von Scania. Am Stammsitz in Södertälje setzt Scania vor allem

Lkw für den Transport von Gütern zwischen den verschiedenen

Bearbeitungs- und Montagewerkstätten ein. „Wenn wir jetzt auf

Ethanolantrieb setzen, machen wir deutlich, was Scania in Form

von ökologisch nachhaltigen Lösungen bereits heute mit heutiger

Technik leistet“, so Anders Nielsen.

121 Biokraftstoffbusse

davon 109 mit Gasmotoren, hat das größte Busunternehmen

Skandinaviens, Nobina, geordert. Dies ist der bislang größte

Auftrag für Scania über Gasbusse und ein Durchbruch für die

2010 eingeführte neue Generation von Gasmotoren.

Der Scania R 480 Euro 6 ist das umweltfreundlichste Nutzfahrzeug in der Klasse der schweren

Sattelzugmaschinen und wurde von den Fachmagazinen „Verkehrsrundschau“ und

„Trucker“ zum „Green Truck 2012“ gewählt. Mit 5.851 Umweltpunkten lag Scania bei dem

Ranking ganz klar vorne. Ausschlaggebend für die Bewertung der Umweltfreundlichkeit waren

in erster Linie der Kraftstoffverbrauch und die damit verbundenen Kohlendioxid-Emissionen

der beurteilten Fahrzeuge. Berücksichtigt wurden auch die Euro-Schadstoffklasse

sowie Faktoren wie die maximale Nutzlast. Basis für die Wirtschaftlichkeits- und Umweltbewertung

„Green Truck”

waren die umfangreichen

Fahrzeugtests von „Verkehrsrundschau“

und

„Trucker“. „Wir freuen uns

sehr, dass der Scania R 480

mit Euro-6-Motor bei den

Pressetests im vergangenen

Jahr so gut abgeschnitten

hat. Das zeugt von der hervorragenden

Arbeit unserer

Ingenieure, die bei der Entwicklung

des Euro-6-Motors

die Kundenanforderungen

immer im Blick hatten“,

so Alexander Vlaskamp,

Geschäftsführer Scania

Deutschland Österreich.

Die Auszeichnung „Green

Truck 2012“ wird am 9. Mai

2012 in Frankfurt überreicht.

Spende an DocStop

Das nennt man großzügig: Ein Großteil des Erlöses der firmeninternen

Weihnachtstombola von Scania Deutschland in

Höhe von 2.000 Euro fließt an die Initiative DocStop. Rainer

Bernickel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins „DocStop für Europäer e. V.“, nahm

den Spendenscheck von Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer von Scania Deutschland

Österreich, und Detlev Both, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender für Scania

Deutschland, entgegen. „Es freut mich, dass sich die Mitarbeiter von Scania Deutschland,

Scania Finance und Scania Assistance zur Spende entschieden haben, um damit die medizinische

Unterwegsversorgung von Berufskraftfahrern und -fahrerinnen zu unterstützen.

Die Geschäftsführung der Scania Deutschland GmbH hat den Betrag gerne aufgestockt,

um die Spende aufzurunden“, so Vlaskamp. Scania Deutschland Österreich ist Förderer

der Initiative – in diesem Jahr wird DocStop daher auch als ideeller Partner den Scania

Fahrerwettbewerb „Young European Truck Driver“ begleiten.

Green Truck 2012 ist ein Scania

4 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Neue Motorengeneration

Die 12-Liter-Motoren von Scania haben ausgedient:

Mit neuen 9- und 13-Liter-Aggregaten, ausgerüstet

mit SCR-Technologie, kann Scania weltweit sämtliche

Emissionsstandards erfüllen. Alle diese Reihenmotoren

erfüllen Euro-5- oder Euro-6-Abgasgrenzwerte, können

technisch aber auch an Euro 4 oder Euro 3 angepasst

werden. Das V8-Motorenprogramm ist weltweit für die

aktuelle Schadstoffnorm verfügbar. Ab Mai 2012 ist die

neue Motorengeneration mit Leistungen zwischen 230

und 730 PS in Deutschland und Österreich zu haben.

Fahrleistungen

deutlich gestiegen

Eine Milliarde Kilometer mehr im Vergleich zum Vorjahr

verzeichnet die Mautstatistik des Bundesamtes für

Güterverkehr (BAG) für 2011. Mit 26,7 Milliarden Kilometern

liegt die Fahrleistung von Lkw über zwölf Tonnen damit um

3,7 Prozent höher als 2010. Fahrleistungen ausländischer

Lkw wuchsen um 6,5 Prozent, die von deutschen um

2,1 Prozent.

Scania wird wieder auf dem diesjährigen Truck-Grand-Prix am

Nürburgring vom 13. bis zum 15. Juli ausstellen und lädt alle

Fans der Marke mit dem Greif herzlich zum Standbesuch ein.

Euro 6 – Fördermittel beantragen

Scania hat damit begonnen, Euro-6-Fahrzeuge

an Kunden in ganz Europa auszuliefern.

Die erste Auslieferung erfolgte im

Februar in den Niederlanden, die meisten

europäischen Länder ermöglichen die

Zulassung in den kommenden Wochen. Seit

Anfang März 2012 können Unternehmer in

Deutschland auch eine erheblich höhere

Förderung für diese Fahrzeuge beantragen.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

erkennt ab sofort die realen Investitionsmehrkosten

für Euro-6-Fahrzeuge gegenüber

Euro-5-Lkw und EEV-Fahrzeugen

Texte: Paul Göttl, Scania

Fotos: Scania

1.827 Teile und

Komponenten

sind in einem

Scania V8-Motor

verbaut.

Sportlich unterwegs

mit dem

Scania Fitness-Kit

Viele Lkw-Fahrer klagen

über Bewegungsmangel,

Rückenprobleme und zu viel

sitzende Tätigkeit. Das ändert

sich: Mit jeder neuen Fahrzeugauslieferung

erhalten Scania

Kunden neben ihrem neuen Lkw

auch ein Fitness-Kit, bestehend aus

einer Broschüre mit Dehnungs- und

Trainingsübungen für unterwegs

sowie einem Thera-Band, um die

Pausen sportlicher zu gestalten.

an und fördert diese Anschaffung mit bis zu

55 Prozent der Mehrkosten. Die Förderung

von Kauf und Leasing richtet sich dabei

nach der Firmengröße: Großunternehmen

erhalten eine Fördersumme von 3.850 Euro je

Fahrzeug, mittlere Unternehmen 4.950 Euro

je Fahrzeug und kleine Unternehmen 6.050

Euro je Fahrzeug. Die Anpassung der Fördersumme

war laut KfW-Bank nötig, um der

Preisdifferenz zwischen Euro-6- und Euro-

5-Fahrzeugen besser gerecht zu werden.

Weitere Informationen zur KfW-Förderung:

www.kfw.de, Programm-Nummer 426.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 5


TITEL Text: Martin Häußermann; Fotos: Martin Heying

Der rhein-Sieg-KreiS im SüDen

von Nordrhein-Westfalen ist der drittgrößte

Landkreis in Deutschland. Hier wohnen in 19

Städten und Gemeinden rund 600.000 Menschen.

Und die produzieren – so ist das in der

modernen Industriegesellschaft – eine nicht

unerhebliche Menge Müll, die gesammelt

werden will, um sie dann zu entsorgen oder

wiederzuverwerten. „Wir holen pro Jahr rund

240.000 Tonnen Abfall und Wertstoffe bei Bürgern

und Kleinbetrieben in unserem Einzugsbereich

ab“, sagt Sascha van Keeken, Betriebsleiter

der Abfall Logistik Rhein-Sieg (ARS).

Dazu nutzt Die arS insgesamt 75 Abfallsammelfahrzeuge,

ein Drittel sind neue Scania,

die zum Jahreswechsel in Dienst gestellt wurden.

Die Basis bilden die Typen G 320 und

G 400, auf die Faun-Heckladeraufbauten montiert

sind. Eine programmierbare Standheizung

und Scania Opticruise sind laut Betriebs-

EntsorgEr sEtzt

auf scania

25 neue Scania Lkw der Typen G 320 und G 400 stehen bereit,

um im Rhein-Sieg-Kreis den Müll abzuholen.

Der starke G 400 macht den Fahrern der

ARS auch im Siebengebirge viel Freude.

Die Abfall Logistik Rhein-Sieg (ARS)

befreit die Bürger des Rhein-Sieg-

Kreises von ihrem Müll. Seit Anfang des

Jahres nutzen die Fahrer und Müllwerker

25 Scania Abfallsammelfahrzeuge.

Der Scania

hat eine sehr gute

Bedienbarkeit und

ein angenehmes

Fahrverhalten.”

Markus Wiesner, Fahrer bei der ARS.

leiter van Keeken die einzigen nennenswerten

Extras, schließlich seien die Scania Fahrzeuge

schon von Haus aus gut ausgestattet. Dass Opticruise

gegen die ebenfalls mögliche Wandlerautomatik

das Rennen gemacht hat, hat einen einfachen

Grund, sagt van Keeken: „Das automatisierte

Schaltgetriebe ist leichter und bei uns geht Nutzlast

über alles.“ Auch eine Low-Entry-Variante, die von

6 SCANIA BEWEGT • 3.2010 2.2012 www.scania.de


manchen Kommunen bevorzugt wird, kam für die

ASR nicht in Betracht. „Wir fahren immer mit einer

Zweierbesatzung, also einem Fahrer und einem

Lader.“ Letzterer fahre die meiste Zeit hinten auf

dem Trittbrett mit, sodass kein Beschäftigter ständig

ein- und aussteigen müsse.

DaS junge unternehmen arS – gegründet

im Jahr 2005 – ist eine 100-prozentige Tochter

des kommunalen Betriebs Rhein-Sieg-Abfallwirtschaftsgesellschaft

mbH (RSAG) und darf nicht

nach Gusto einkaufen, wie der Betriebsleiter feststellt:

„Wir müssen solche Beschaffungsaufträge

europaweit ausschreiben. Da spielen technische

Faktoren wie Zuladung oder Wendekreis und

natürlich der Preis eine Rolle. Und hier hat sich

Scania unter dem Strich als wirtschaftlichster

Anbieter herauskristallisiert.“

Der rhein-Sieg-KreiS ist nicht nur bevölkerungsmäßig

der drittgrößte Landkreis Deutschlands,

er misst auch gut 1.100 Quadratkilometer

in der Fläche. Die wiederum ist durch den Rhein

geteilt, weshalb die ARS von zwei Standorten aus

aktiv ist. Der Geschäftssitz mit einem Betriebshof

liegt in Troisdorf/Friedrich-Wilhelms-Hütte, der

die Basis für das rechtsrheinische Entsorgungsgebiet

bildet. Zum Betriebsgelände gehören hier das

Verwaltungs- und Sozialgebäude für rund 120 Mitarbeiter,

der Fuhrpark für 50 Fahrzeuge, das Müllbehälterlager,

die Werkstatt, eine Waschstraße und

die firmeneigene Tankstelle. Ein zweiter Betriebshof

liegt in Swisttal-Miel auf der Entsorgungsanlage

der RSAG. Von dort aus starten rund 60 Fahrer

und Lader ins linksrheinische Revier. So absolviert

ein Fahrer mit seinem Fahrzeug rund 25.000 Kilometer

pro Jahr im Flachland an Rhein und Sieg,

aber auch im Siebengebirge. Beides sei eine Freude

mit den neuen Scania, meint stellvertretend für

seine Kollegen Fahrer Markus Wiesner: „Der

Scania hat eine sehr gute Bedienbarkeit und ein

angenehmes Fahrverhalten.“

120090 IFAT12_Gelaendeplan_A4_DE_neu.eps 1 14.02.12 16:32

7–11 7.–11. MAY MAI 2012

N E U E M E S S E M Ü N C H E N

NEW MUNICH TRADE FAIR CENTER

Produktgruppen

Product groups Scania Orange Days

Wissenschaft, Forschung, Technologietransfer Kanalsanierung/-inspektion/-reinigung

Science, research, technology transfer

meet Wassergewinnung IFAT und -aufbereitung ENTSORGA /

2012

Sewer modernisation / Inspection / Cleaning

Thermische und biologische Behandlung,

Wasser- und Abwasserbehandlung

Deponierung / Energiegewinnung aus Abfallstoffen /

Water extraction and treatment /

Altlastensanierung, Bodenaufbereitung /

Scania präsentiert Water and sewage sich vom treatment 7. bis 11. Mai auf der IFAT ENTSORGA, Abgas- und Abluftreinigung, der weltgrößten Luftreinhaltung Messe für /

Wasser, Abläufe, Abwasser, Armaturen Abfall und Ventile Reinigung. Die Messe gastiert Lärmminderung auf dem Messegelände und Schallschutz München. / Geothermie

Auf 215.000 Outlets, Quadratmetern fittings and valves

Thermal and biological treatment, landfills /

stellen 2012 insgesamt fast 3.000 Generating Firmen energy aus. from Die waste Messe materials bietet / einerseits

einen Mess-, umfassenden Regel- und Labortechnik Überblick über bestehende Technologien, Decontamination soll of aber old sites, auch soil einen treatment Aus- /

Measuring, control and

Flue-gas scrubbing and air extraction /

blick auf zukünftige Entwicklungen geben. Scania ist im Freigelände F5 zu finden. Auf dem Stand

laboratory technology

Noise reduction and abatement / Geothermal energy

502/2 steht eine Scania Kehrmaschine aus der G-Baureihe. Als Antrieb dient der 360 PS starke

Pumpen und Hebeanlagen

Abfallbehandlung, Recycling / Rückgewinnung

12,7-Liter-Sechszylinder. Pumps and lifting tackles Der in diesem Fahrzeug verbaute und hydrostatische Verwertung von Rohstoffen Fahrantrieb von Scania

ermöglicht ein stufenloses Fahren von null bis über 40 Kilometer Refuse treatment pro Stunde / Recycling und Steigungen and utilisation von

Rohre und Schächte /

of raw materials

mehr als Küsten- 40 Prozent. und Hochwasserschutz

Das Low-Entry-Fahrerhaus ist eines der wichtigsten Merkmale des Zöller-Heckladers

aus Pipes der and P-Serie shafts / mit Coastal einem protection 320-PS-Motor. / Ein Saug- Dienstleistungen

und Spülfahrzeug mit Euro-6-Motor ist

Flood control

Services

der Dritte im Bunde. Ein Scania Absetzkipper ist auf der Vorführfläche des VAK „Trucks in Action“

im Einsatz (F5 504/1). Neben den neuesten Technologien präsentieren sich auf der IFAT ENTSOR-

GA auch zahlreiche Serviceunternehmen. Die Messe richtet sich dabei vor allem an Fachbesucher.

Im Rahmenprogramm bietet die Messe deshalb zahlreiche Vorträge und Symposien an.

Telefonhotline: (+49) (0) 89 949 113-58

Telefax: (+49) (0) 89 949 113-59

Internet: www.ifat.de, E-Mail: info@ifat.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag: 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Scania Messefahrzeuge

● Saug- und Spülfahrzeug

mit Euro-6-Motor

● Kehrmaschine mit

hydrostatischem Fahrantrieb

● Abfallsammelfahrzeug

mit Low-Entry-Fahrerhaus

Die Eintrittspreise liegen zwischen 24 Euro für ein Tagesticket und 62 Euro für ein Dauer-

ticket. Im Online-Vorverkauf kostet das Tagesticket 20 Euro, das Dauerticket 53 Euro.

Hier finden Sie uns!

Freigelände F5,

Stand 502/2

www.scania.de 3.2010 2.2012 • SCANIA BEWEGT 7

16. Internation

Wasser, Abwa

Abfall, Energie

16th Internatio

Water, Wastew

Solid Waste, E

Abfa

Refu

Fahr

Straß

Vehi

Stree

wint

Außenbre

Outdoor a

Freig

Ope

Park

Park


Wenn Sie wollen, versetzen wir

Berge für Sie“, verspricht Faber-

Bau auf seiner Homepage. In der

Tat ist die Faber-Gruppe in Alzey

ein höchst vielseitiger Betrieb

innerhalb der Baubranche. Das 1909 gegründete

Traditionsunternehmen, das heute zum französischen

Baukonzern Eiffage gehört, bietet im

Bereich Hoch-, Tief- und Straßenbau sowie Wassertechnik

seine Leistungen als Generalunternehmer

an. Straßenbau reicht bei Faber vom einfachen

Radweg bis zur sechsspurigen Autobahn.

Zur Expertise der Baufachleute gehören auch

Dienstleistungen wie das fachgerechte Abfräsen

von Straßenbelägen, was das Tochterunternehmen

Albert Beitz GmbH durchführt.

Dazu nutzt Beitz eine der größten Straßenfräsen

Europas. Alleine allerdings ist diese gigantische

Maschine nutzlos. Sie fährt immer im

Verband mit einem Kipper, der das abgetragene

Fräsgut aufnimmt, und einer Kehrmaschine.

Diese reinigt mit Hochdruck-Wasserstrahl und

Die Scania Kehrmaschine reinigt unter anderem Straßen an Baustellenausfahrten (großes Bild

und oben links). Dazu nutzt sie nicht nur rotierende Bürsten, sondern auch einen Hochdruck-

Wasserstrahl (Mitte). Gesteuert wird die Reinigung über ein Bedienelement im Cockpit (unten links).

Sauber bleiben

Straßen zu kehren ist bei Weitem nicht nur eine kommunale Aufgabe. Auch Bauunternehmen sind verpflichtet, die

Ausfahrten an ihren Baustellen sauber zu halten. Die Faber-Gruppe nutzt ihre Scania Kehrmaschine aber auch, um

abgefräste Straßen für den neuen Asphalteinbau vorzubereiten. Text: Martin Häußermann; Fotos: Martin Heying

rotierenden Bürsten die abgefräste Fläche vom

verbleibenden Fräsgut sowie von Staub und

bereitet sie so für den neuen Asphalteinbau vor.

Diese Kehrmaschine ist ein von Motoren Baader

gelieferter Scania P 320 mit einem Aufbau von

Brock, der für seine Arbeit 3.000 Liter Frisch- und

Schmutzwasser bunkert.

Die GrünDe für Die BeSchaffunG des

Scania, der im Umkreis von rund 150 Kilometern

auch die Zufahrten von Faber-Baustellen

reinigt, nennt der Leiter Maschinentechnik

(MTA) Markus Kasper: „Wir hatten schon vorher

einen Scania und waren mit dem sehr zufrieden.

Außerdem fährt der P 320 nicht nur gut vorwärts,

sondern auch ziemlich schnell rückwärts. Das ist

ein wichtiges Argument, besonders, wenn wir auf

einspurigen Fahrbahnen arbeiten.“ Den positiven

Eindruck kann Udo Brandt, Fahrer und Maschinist

bei Beitz, nur bestätigen: „An dem P 320

gefällt mir die Motorleistung, der geringe Spritverbrauch

und die einfache und übersichtliche

Bedienung.“

Fahrer und Maschinist Udo Brandt ist mit

seinem neuen Scania hochzufrieden.

8 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


TiTel Text und Fotos: Carsten Lange

Die StADtreiniger

von Würzburg

69.000 Müllbehälter stehen im

Stadtgebiet Würzburg und

wollen zuverlässig geleert werden.

Zuständig dafür ist der Eigen-

betrieb der Stadt Würzburg

„Die Stadtreiniger“. Scania unterstützt

sie mit Müllfahrzeugen.

Drei Scania P 320 sind bei

der Stadt Würzburg seit

dem vergangenen Jahr im

Einsatz.

Anders als der name vermuten

lässt, nehmen die Stadtreiniger eine

Fülle weiterer Aufgaben wahr. Neben

dem Säubern der Straßen und dem

Entsorgen von Müll kümmern sie

sich auch um den Winterdienst und halten die

600 Fahrzeuge des städtischen Fuhrparks am

Laufen. Zudem beraten sie die Bürger in Umweltfragen.

Bereits 1990 richteten sie ein Zentrum für

Umweltbildung ein – die erste Umweltstation in

Bayern mit Vorträgen, Führungen, Ausstellungen

und einer Umweltbibliothek. Der Eigenbetrieb

beschäftigt 280 Mitarbeiter, davon 90 bei den

Abfalldiensten.

Im vergangenen Jahr wollten die Stadtreiniger

drei neue Müllfahrzeuge anschaffen. „Wir

hatten dazu klare Kriterien aufgestellt“, erläutert

Betriebsleiter Christian Strohalm. Die Fahrzeuge

sollten die modernsten technischen Anforderungen

erfüllen und wirtschaftlich zu betreiben sein.

Im Fahrerhaus sollten neben dem Fahrer mindestens

drei Lademitarbeiter Platz finden. Wichtig

waren den Würzburgern zudem die reibungs-

Der Ein- und

Ausstieg fällt

den Fahrern

leicht.

lose Ersatzteilversorgung und die Unterstützung

in technischen Fragen.

dIe stadtreInIger entschIeden sich für drei

Scania P 320 mit jeweils drei Achsen, einer einfach

zu betätigenden Komforthaltestellenbremse,

Low-Entry-Einstieg und einem Aufbau von

Zoeller. Die Abgasnormen entsprechen Euro 5.

„Auf den leichten Ein- und Ausstieg haben wir

sehr geachtet und sind froh, dass auch Scania das

anbietet“, betont Betriebsleiter Strohalm, der seit

20 Jahren bei den Stadtreinigern arbeitet. Durch

“ low-entry ist eine

investition in die

Sicherheit.”

Betriebsleiter Christian Strohalm

den Low-Entry-Einstieg reduziert sich das Risiko

von Verletzungen. „Unsere Investition in Low-

Entry ist eine Investition in die Sicherheit unserer

Mitarbeiter“, sagt Strohalm.

Zehn Kraftfahrer und KfZ-mechanIKer

erhielten durch Scania ein Fahrertraining und

eine Schulung für ein Modul nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz.

Die Übergabe

der Fahrzeuge und die Schulungen fanden in

der Scania Niederlassung Würzburg/Eibelstadt

statt, die im vergangenen Jahr ihren Betrieb aufgenommen

hat. „Die Zusammenarbeit mit Scania

ist angenehm und funktioniert hervorragend“,

betonen Betriebsleiter Strohalm und der stellvertretende

Fuhrparkleiter Jochen Schlager.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 9


Porträt Text und Fotos: Karin Weidenbacher

Es ist bitterkalt in der idyllischen

Berglandschaft im Herzen der

Schwäbischen Alb. Im Bauzentrum

Schmauder herrscht reger Verkehr.

Im Verkaufsraum drängen sich Handwerker,

Renovierer und Bauspezialisten. Baustoffhandel,

ein modernes Fliesen- und Türenstudio,

eine der größten Gartenbauausstellungen in

Baden-Württemberg und ein beispielhaftes

Dachplattenreservoir – die Kunden kommen

von weit her. Warum sind sie hier und nicht im

nahen Baumarkt?

individuell geschnürte servicepakete,

Bedarfsermittlung direkt beim Kunden, flexibel

terminierte Baustofflieferungen direkt zur

Baustelle und jede Menge wichtiger Expertentipps

gibt es eben nur im Fachhandel. „Unsere

Kunden legen Wert auf Beratung, Service und

fundierte Fachkenntnis“, sagt Geschäftsführer

Martin Schmauder. „Know-how, Termintreue,

funktionierende Netzwerke und regionale

Transportverbünde, das macht uns stark.“ Auf

die erfolgreiche Bündelung seiner Lieferungen

im Rundlaufverkehr ist Schmauder besonders

stolz: „Durch die enge Zusammenarbeit mit der

Baustoffindustrie und zahlreichen Mitgliedsunternehmen

der Kooperation Eurobaustoff

Stoff für

den Bau

Die Bauzentrum Schmauder GmbH in Sonnenbühl

berät seit 45 Jahren Bauträger, Handwerker und

private Bauherren in ganz Süddeutschland. Beliefert

werden sie just in time – natürlich mit Scania.

übersteigen unsere Leerfahrten so gut wie nie

die Zehn-Prozent-Hürde.“ Darüber hinaus

sorgt Eurobaustoff seit 1990 dafür, dass

dringend benötigte Materialien stets rasch

zur Stelle sind.

immer up to date: 2012 feiert das Bauzentrum

sein 45-jähriges Bestehen. Eine Erfolgsgeschichte

im harten Wettbewerb des Baustoffhandels,

die auf Innovation, zuverlässiger

Einhaltung von Lieferterminen und kundenorientiertem

Angebot beruht. Der serviceorientierte

Systemgedanke durchdringt das

gesamte Unternehmen des eingeschworenen

Scania Fans Schmauder. Für seine Mitarbeiter

zählt Weiterbildung zum Pflichtprogramm.

Schmauder legt großen Wert darauf, dass jeder

Einzelne außer einer Fachausbildung auch

über PU/MDI-Beratungszertifikate sowie den

Stapler- und Kranführerschein verfügt.

spezielle material- und Werkzeug-Grundpakete

für unterschiedlichste Gewerke, Handwerker-Checklisten

oder Vorschläge für

Zubehörteile? All das wird bereitgehalten.

Martin Schmauder setzt auf bedarfsgerechte

Servicepakete, mit denen seine Kunden sofort

arbeiten können. Ohne Angst, etwas verges-

Pfiffige Details erleichtern die Arbeit: Der klappbare

Hubwagen hat eine eigene Rampe.

Kontrolliert

absenkbare Bordwände

durch

Gasdruck­Stoßdämpfer:

Das

spart dem Fahrer

Kraftaufwand.

Sicherheit großgeschrieben:

Unterlegscheiben

geben dem Kran

festen Halt, auf

jedem Boden.

sen zu haben. „Zeit, Wege und Kosten durch

innovative Technik und individuelle Serviceleistungen

sparen, dieses Ziel gilt für mich und

meine Kunden“, sagt Schmauder. „Deshalb

ist der Scania Fuhrpark das A und O unseres

Erfolgs - da kann ich mich auf Fahrzeugtechnik,

Einsatzbereitschaft und schnelle Wartung

blind verlassen.“

laufen müssen die fahrzeuge: Täglich liefert

das Bauzentrum bis zu 250 Tonnen Dachziegel,

Steine, Zement und andere Baustoffe zu

Baustellen in ganz Baden-Württemberg und

Bayern. Schmauder vertraut seinem Scania

Partner Hartmut Bertsch aus Eningen: „Er hat

verstanden, was ich brauche – die Fahrzeuge

sind genau nach meinen Anforderungen konfiguriert.“

Die enge Partnerschaft besteht bereits

seit 1976. „Schon unsere Väter setzten alles

daran, dass ein Lkw auch mal ohne Termin

durchgecheckt wird“, erklärt Hartmut Bertsch.

„mit vier kranfahrzeugen und palettenkipperzügen

sind wir rund 300.000 Kilometer

pro Jahr unterwegs, von der Alb bis

nach Straßburg und Dachau“, so Schmauder.

„Unser R 124-Oldie mit Baustoffpritsche und

Kran kommt allerdings nur noch als Reserve-

10 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Bertsch versteht

genau, was ich brauche.

Und liefert es prompt.”

Martin Schmauder (li.) über seinen Scania Partner

Hartmut Bertsch.

fahrzeug zum Einsatz.“ Die Hauptakteure

sind drei 480 PS starke Fernverkehrs-Lkw aus

der R- und G-Baureihe, allesamt ausgerüstet

mit Anhängern und Aufbauten von HGE und

Meusburger. Geriffelte Aluböden sparen nicht

nur Gewicht, sondern verhindern das Verrutschen

der Ladung ebenso verlässlich wie

zusätzliche Kantenschutzwinkel und Hightech-Sicherungsschienen

an Zugfahrzeug und

Hänger. „Unser neues G 480-Kranfahrzeug

ist Innovation und Sicherheit pur“, erklärt

Schmauder. Recht hat der schwäbische Unternehmer,

der zugleich ein ausgefuchster Tüftler

in Sachen Transportsicherheit und Ladungsschonung

ist: Lift-Nachlaufachsen und die

Kombination aus Hochsitzbedienung und

Fernsteuerung beim Kran hat er ergänzt durch

eine auf 2,10 Meter ausziehbare Zuggabel,

Gasdruck-Stoßdämpfer an den Bordwänden,

Unterlegplatten für die Kranstützen und eine

Ladegabel zum schonenden Be- und Entladen.

Nach seinen Vorgaben entstand auch ein

klappbarer Hubwagen, der in einem Staufach

hinter der Zugfahrzeug-Hinterachse untergebracht

ist.

3

fragen an martin böhmerl,

produktmanager

technischer einkauf

der eurobaustoff handelsgesellschaft

mbh & co. kg:

herr böhmerl, wer

ist eurobaustoff?

Wir sind eine europaweite

Kooperation

mittelständischer Fachhändler

für Baustoffe,

Holz und Fliesen. Rund

500 Gesellschafter mit

über 1.400 Standorten in acht westeuropäischen

Ländern sind Eurobaustoff-Partner. Der

Gesamtumsatz der Kooperation lag 2011 bei

über zwölf Milliarden Euro. Allein in Deutschland

betreiben wir sechs Zentrallager.

was leistet eurobaustoff?

Von unserem Sitz in Bad Nauheim und Karlsruhe

aus agieren wir als Dienstleistungszentrale

für unsere Fachhändler. Wir setzen die

gemeinsamen Interessen der Fachhändler

gegenüber Lieferanten, Wettbewerbern und

Abnehmern durch, bieten innovative Konzepte

und marktgerechte Serviceangebote.

welche ziele verfolgen sie?

In erster Linie stärken und sichern wir die

Unabhängigkeit und damit die Zukunft unserer

Mitgliedsunternehmen.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 11


Schöner

Pendeln

Mit dem Scania Citywide bevölkert in Zukunft ein ganz

besonderer Omnibus die Metropolen und Kleinstädte weltweit.

Mit hippem Styling und cleveren Lösungen hebt sich

der Scania Citywide deutlich von anderen Stadtbussen ab.

Text: Markus Bauer Fotos und Illustrationen: Scania

Wenn der neue Scania Citywide an die

Haltestelle fährt, dürfte mancher Fahrgast

aufmerksam werden: Mit dem angestaubten

Design anderer Stadtbusse räumt der neue

Spross der Scania Busfamilie auf. Er ist dem Scania

Touring fast wie aus dem Gesicht geschnitten. Die Front

im Scania T-Design mit LED-Leuchten gibt dem Scania

Citywide ein kraftvolles und zugleich futuristisches

Äußeres, ob als Zweiachser, Dreiachser oder Gelenkbus,

Niederflur oder Low-Entry.

vdaS gefällige deSign setzt sich auch

im Innenraum fort. Helle, freundliche

Farben verleihen dem Bus eine wohnliche

Atmosphäre. Die verwendeten Materialien sind besonders

pflegeleicht. Dem Raum um den Fahrer verpasst Scania

ein ganz eigenes Design. So hebt er sich deutlich vom

Rest der Kabine ab. Das geräumige Cockpit ist ganz auf

den Fahrer zugeschnitten. Sitz und Lenkrad und sogar

Armaturenbrett lassen sich vielfältig verstellen. Zwei

Lenkstockhebel tragen dafür Sorge, dass der Fahrer alle

wichtigen Funktionen erreicht, ohne die Hände vom

Lenkrad nehmen zu müssen.

unter dem Blech arbeiten Motoren mit 230 bis 320

PS, je nach Version und Kraftstoff – der Scania Citywide

schluckt genügsam Diesel, Biodiesel, Gas und Biogas oder

Bioethanol. Die Kraftübertragung übernimmt entweder

eine ZF-Automatik oder Scania Opticruise.

Scania

citywide

Einsatzgebiete:

Stadt und Überland

Konfigurationen:

Low-Entry, Niederflur, Zwei-

und Dreiachser, Gelenkbus

Antrieb:

9-Liter-Fünfzylinder-Motoren

von 230 bis 320 PS.

Automatische Fünf- oder

Sechsganggetriebe von ZF,

Scania Opticruise

Kraftstoffe:

Diesel/Biodiesel, Erdgas/

Biogas und Bioethanol

UnverwechSelbareS deSign

der Scania citywide besticht mit unverwechselbarem,

modernem Design und passt gut

ins urbane Umfeld.

Extragroße Fenster

stellen zwischen

innen und

außen einen

natürlichen Kontakt

her. Dieses

typische Merkmal

der modernen

Architektur steht

dem Stadtbus gut

zu Gesicht.

Seitenteile aus

geschmiedetemAluminium

erhöhen

die Stabilität

und senken den

Schwerpunkt.

Das charakteristische Scania T-Design zieht sich über

die Front bis hin zu den Scheinwerfern. Die T-Linien

verbinden die Frontklappe und die große Windschutzscheibe

zu einem Stück. Das Design verläuft in durchgehenden

Linien bis über die verborgenen A-Säulen.

12 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


verbeSSerUngen für fahrer Und fahrgäSte

der fahrerSitz hat ein eigenständiges Design mit

einheitlichen Oberflächen und ist eindeutig als Scania

zu erkennen. Der Fahrerplatz unterscheidet sich in der

Gestaltung deutlich vom Fahrgastbereich. Das Umfeld des

Fahrers ist ganz auf ergonomisches Arbeiten ausgerichtet. So

hat der Fahrer einen sicheren, komfortablen Arbeitsplatz.

Das Lenkrad

lässt sich großzügig

in Höhe

und Abstand

verstellen und

pneumatisch

verriegeln.

Groß gewachsene

Fahrer schätzen

den Fahrersitz,

der weiter nach

hinten und unten

gerutscht ist.

Die Linienanzeige

ist so positioniert,

dass sie schon

aus der Ferne

und während der

Anfahrt vom Bürgersteig

aus gut

lesbar ist. Auf

Wunsch stattet

Scania den Citywide

auch mit

besonders großen

Displays aus, die

bis zu 2.060 Millimeter

breit sein

können.

Die Rückspiegel

auf der Beifahrerseite

sind am

oberen Rand des

Fensters montiert,

um an den Haltestellen

den Passagieren

nicht zu

nahezukommen.

Das verstellbareArmaturenbrett

genügt

auf Wunsch den

Richtlinien des

deutschen VDV.

Scania bietet alle Funktionen

der Scheinwerfer

auch in LED-Technologie

an. Fern- und Abblendlicht

sind serienmäßig

mit Halogentechnik ausgestattet,

auf Wunsch

aber auch mit LED.

daS gefällige deSign von außen setzt sich auch im

Fahrgastraum fort. Neue verbesserte Materialien und helle

Farben lassen den Raum harmonisch und geräumig wirken.

Scania liefert den Bus-Betrieben einen Leitfaden für die

Auswahl der Materialien und Farben, die am

besten zusammenpassen.

Die Seitenpaneele

sind langlebig und

leicht zu reinigen.

Busbetreiber können für

die Dachblende in der

Mitte ihre eigene Unternehmensfarbe

wählen.

Das Design der Sitzpolster

orientiert sich

an den Wünschen der

Kunden.

Helle Paneele verbessern

das Raumgefühl im Bus.

Die Niederflurbusse sind für reibungslose Personenbeförderung optimiert und bieten

genügend Stehplätze sowie reichlich Raum für Rollstühle und Kinderwagen.

Die Rückspiegel auf

der Fahrerseite sitzen

in der Nähe des

Fensters am unteren

Rand, sodass der

Fahrer einen erweitertenBetrachtungswinkel

hat.

In den Stoßfänger sind

Positionslichter eingelassen.

Mittig prangt

ein großer erhabener

Scania Schriftzug.

Die Scheinwerfer

haben einen dynamischen

und exklusiven

Look. Der Scania Citywide

Schriftzug aus

gebürstetem Aluminium

ist seitlich in der

Lampe eingeprägt.

Das Heck hat eine neue

Heckschürze und eine

größere Kühlerabdeckung.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 13


Porträt

Text: Nicole de Jong, Fotos: Nicole de Jong, Weets

Scania

Flotte

läuft absolut

zuverlässig

Die Spedition Weets aus Emden setzt auf

Scania R 400. Inzwischen stammen 25 der

45 Lkw umfassenden Flotte von Scania.

Auch die rest lichen 20 will der Firmeninhaber

noch tauschen, weil er vor allem vom Service

der schwedischen Marke überzeugt ist.

Jakob Weets gerät regelrecht ins

schWärmen, wenn die Sprache auf seine

Scania Lkw kommt. Der Geschäftsführer der

gleichnamigen Spedition mit Sitz in Emden

lobt vor allem den guten Service der schwedischen

Marke. Die Fachwerkstatt sei gleich um die Ecke und

arbeite auch samstags. „Die Mechaniker haben eine

Zugangsberechtigung zu unserem Tor, holen die

Zugmaschinen hier ab und bringen sie wieder her“,

berichtet er. Probleme gab es bisher keine, die Lkw

laufen absolut zuverlässig. Weets hat einen Reparatur-

und Wartungsvertrag abgeschlossen, der über Scania

gesteuert und pauschal abgerechnet wird. Das Fahrzeug

selbst informiert, wenn es einen Ölwechsel oder

Service benötigt. Der Wartungsvertrag umfasst alle

verschleißbedingten Reparaturen wie den Tausch von

Bremsbelägen und Wischblättern. Das Paket enthält

weiterhin Haupt- und Abgasuntersuchung, großen

Service und Tachoprüfung.

14 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Der Chef fährt nicht, teilt aber die Euphorie der Fahrer.

„viele kollegen behaupten, ich würde zu viel

bezahlen. Doch für mich ist das ein Rechenexempel“,

sagt Weets. Selbst wenn er nach vier Jahren 1.000 Euro

zu viel bezahlt hätte, habe er doch die ganze Zeit ruhig

geschlafen. Zu Christian Pahl, dem Scania Verkäufer, der

ihn betreut, hat Weets einen guten Draht. „Wenn ich ihn

anrufe, ist er zur Stelle“, lobt er. Außerdem kümmere er

sich auch um die Spedition, wenn gerade kein Autokauf

anstehe, so dass Weets sich rundum gut betreut fühlt.

DaS Unternehmen

Jakob Weets hat das mittelständische Logistikunternehmen 1985 gegründet.

Die Weets-Gruppe mit Sitz in Emden beschäftigt mehr als 55 Fahrer und unterhält

eine Flotte von 45 Lkw. Insgesamt sind für Weets 321 Mitarbeiter tätig, die beispielsweise

für Volkswagen sogenannte Mehrwertdienste übernehmen. Für das

Werk Emden etwa montieren sie gemeinsam mit einem spanischen Unternehmen

die Türseitenverkleidungen oder übernehmen für ein koreanisches Unternehmen

die Montage und die Versandlogistik von Innenleuchten. Aus den Einzelteilen

entstehen bei Weets die Fertigteile, die für die Produktionsversorgung der europäischen

Werke des VW Konzerns benötigt werden. Das VW Werk in Emden versorgt

Weets mit Zulieferer komponenten aus dem vorgelagerten Industriepark. Die

Bereitstellung bis an die Produktionslinien erfolgt just in time und just in sequence.

2010 hat Weets den ersten scania gekauft. Inzwischen

besitzt er 25 Zugmaschinen der Marke mit dem Greif.

Die restlichen 20 will der Unternehmer nach und nach

tauschen, denn auch die Fahrer sind absolut begeistert

und „dankbar, wenn sie einen Scania kriegen“, sagt der

Geschäftsführer. Er könne sich noch an Zeiten erinnern,

als die Fahrer kündigten, weil sie bei einem anderen

Unternehmen Scania fahren durften. Weets hat sich für

Scania R 400 mit Topline-Fahrerhäusern entschieden.

Die sind geräumig, komfortabel eingerichtet und

verfügen über zwei Betten sowie einen Kühlschrank.

Die Premium-Zugmaschinen sind mit Sicherheits- und

Fahrerassistenzsystemen ausgestattet. Dazu gehört ein

Spurwechselwarnsystem (Scania LDW), das dem Fahrer

hilft, zwischen den Fahrbahnmarkierungen zu bleiben,

oder die adaptive Abstandsregelung (Scania ACC), die einen

konsequenten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug

hält. „Fahrer sind Mangelware. Wir müssen sie gut

behandeln und ihnen gutes Werkzeug an die Hand geben“,

erläutert Weets.

der spediteur versteht sich als vorreiter von

Innovationen und hat eigenen Aussagen zufolge als einer

der ersten Euro-5-Lkw gekauft. Vorteil von Scania sei,

dass sie ohne AdBlue auskommen. „Das war ein Segen

für uns, weil der Zusatzstoff immer Probleme gemacht

hat.“ So seien beispielsweise die Pumpen ständig verklebt

und das Tankprozedere aufwendig gewesen. Das Emder

Unternehmen wird in Kürze einen Scania Euro-6-Lkw

für sechs Monate testen. „Es ging das Gerücht um, sie

würden mehr Sprit verbrauchen“, sagt Weets. Er wolle nun

selbst erfahren, was an den Aussagen dran ist, und hofft,

dass er 2014, wenn Euro 6 offiziell startet, die richtigen

Entscheidungen treffen kann. „Die Spedition bietet sich

als Testkunde an, weil sie viele gleichlaufende Verkehre

bedient“, sagt Lkw-Verkäufer Christian Pahl.

der logistiker hat für seine neuen fahrzeuge –

drei werden in Kürze ausgeliefert – 24-Monats-Verträge

abgeschlossen. Das heißt, wenn er in zwei Jahren auf Euro 6

umsteigen will, gibt er sie zurück, ansonsten verbleiben sie

weitere zwei Jahre in der Flotte. „Scania weiß, dass die Lkw

zurückgehen und ich bekomme die vereinbarte Summe,

egal ob dann gerade Krise herrscht oder nicht“, erläutert

der Geschäftsführer. Normalerweise tauscht Weets die

Fahrzeuge alle vier Jahre aus. Damit ist er technisch immer

auf dem neuesten Stand.

“Unsere

Fahrer sind

begeistert

und dankbar,

wenn sie

einen Scania

kriegen.”

Jakob Weets, Geschäftsführer

der Weets-Gruppe, Emden

Jakob Weets (re.) und

Lkw-Verkäufer Christian

Pahl verstehen sich gut.

Der Unternehmer fühlt sich

optimal betreut.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 15


INTERVIEW

Noch

Näher raN

Schon als Junge haben Alexander Vlaskamp

Lkw fasziniert, nach der Uni ging’s als

Verkaufstrainer zu Scania. Ganz oben auf

der Agenda des neuen Geschäftsführers

Scania Deutschland Österreich stehen

noch mehr Kundenservice und

Kundenlösungen.

WIE SIEHT DAS JOBPROFIL FÜR DEN

GESCHÄFTSFÜHRER SCANIA DEUTSCHLAND

ÖSTERREICH AUS?

VLASkAmP: Basierend auf der globalen Scania

Strategie lege ich gemeinsam mit dem Management-Team

die Ziele fest, die wir in Bereichen wie

Kundenservice, Wirtschaftlichkeit und Personal

erreichen wollen. Zudem unterstütze ich Mitarbeiter

und Händler mit den Ressourcen, die sie für die

bestmögliche Lösung ihrer Aufgaben brauchen.

STImmT ES, DASS SIE 1995 IHR STUDIUm DER

kRAFTFAHRZEUGTECHNIk AN DER HOCH-

SCHULE APELDOORN/NIEDERLANDE mIT EINER

DIPLOmARBEIT ÜBER DEN SCANIA SERVICE

ABGESCHLOSSEN HABEN?

VLASkAmP: Ja, das ist richtig. Dabei ging es um

die Anforderungen der Scania Kunden an den Service

und um die effiziente Gestaltung der Service-

Intervalle. Unterstützt hat mich bei dieser Arbeit die

Scania Produktion in Zwolle sowie der damalige

Service-Chef Anders Melin. Von dort kam später

auch eine Empfehlung für meine erste Stelle als

Verkaufstrainer bei Scania Deutschland in Koblenz.

SCANIA STEHT FÜR ZUVERLÄSSIGE,

WIRTSCHAFTLICHE UND INNOVATIVE

NUTZFAHRZEUGE UND FÜR SCHNELLEN

UND PROFESSIONELLEN SERVICE.

REICHT DAS ZUR kUNDENBINDUNG?

VLASkAmP: Die Frage ist heute, wie wir das Transportgeschäft

unserer Kunden optimieren können.

16 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Alexander Vlaskamp hat 1999 seine Frau in einem

Scania Oldie zur Hochzeit gefahren. Wichtig sind

ihm Teamplay und offene Kommunikation.

Hier steht eine BU. Hier

steht eine BU. Hier stehteine

BU. Hier steht

eine BU. Hier steht eine

BU. Hier.

Text und Fotos: Joachim Geiger

Ich will Mitarbeitern

helfen, Ziele

erfolgreich umzusetzen.

Das ergibt

einen Gewinn für

unsere Kunden

und uns.”

Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer

Scania Deutschland Österreich

Dazu müssen wir ihre Prozesse kennen. Eine gute

Beratung beginnt mit kostenoptimierten Lösungen

für Produkte und Dienstleistungen, zum Beispiel

eine höhere Fuhrparkflexibilität mit Hilfe unserer

Scania Rent Angebote.

WELCHE ROLLE SPIELT FÜR SIE DIE

EFFIZIENTE FAHRZEUGNUTZUNG?

VLASkAmP: Eine große Rolle. Forcieren wollen

wir künftig Ecolution by Scania, das Gesamtpaket

aus CO 2 -optimierter Fahrzeugspezifikation, Scania

Fahrtraining, individuellem Feedback und Eco-

Wartung. Der Bund hat übrigens Ende Februar

eine neue Richtlinie zur Förderung der Anschaffung

emissionsarmer schwerer Nutzfahrzeuge in Kraft

gesetzt. Das bedeutet, für Lkw mit Euro 6 gibt’s

künftig handfeste Zuschüsse. Dass wir diese Norm

heute schon liefern können, ist sicher ein Vorteil für

unsere Kunden.

kÖNNEN SIE SICH AN mAREk

SZENEROS ERINNERN?

VLASkAmP: Natürlich, der sympathische Pole hat

den „Young European Truck Driver 2007“ gewonnen.

Meine erste Amtshandlung als Geschäftsführer

Scania Polen war die Übergabe des Preises, ein

Scania R 500. Ich hoffe, dass ich auch in diesem

Jahr einen Preis vergeben kann. Schließlich sucht

Scania wieder den besten jungen Lkw-Fahrer oder

Lkw-Fahrerin in Deutschland, der oder die dann im

europäischen Finale teilnimmt. Ich freue mich schon

auf einen spannenden Wettbewerb.

HABEN IHRE TÖCHTER EINE AFFINITÄT

ZU SCANIA?

VLASkAmP: Auf jeden Fall. Meine Töchter, die

älteste ist elf, die Zwillinge sind neun, gehen am

liebsten in Scania Shirts zum Sport. Ein beliebtes

Spiel auf der Urlaubsfahrt ist Scania Lkw zählen –

wer die meisten Fahrzeuge sieht, gewinnt.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 17


Hintergrund

Wind aus dem Rechner

Die Ingenieure in der Chassis-Entwicklung tauchen in die virtuelle Welt ab, um

Luftströme zu berechnen. Der Computer hilft, neue Lkw noch schneller zu entwickeln.

Text: Per-Ola Knutas, Markus Bauer Illustration: Thomas Hällqvist Photo: Dan Boman

Früher haben die Entwicklungsingenieure

bei Scania neue

Konzepte praktisch nur mit Modellen

im Windkanal getestet. Heute

übernimmt der Computer solche

Messversuche. Die Leistung der

Rechner reicht sogar für noch

genauere Tests aus, als es im

Windkanal möglich ist – und das

in deutlich kürzerer Zeit.

„Wir greiFen schon früh in

die Entwicklung eines neuen

Lkw-Modells oder einer neuen

Komponente ein“, erklärt Thomas

Hällqvist, Ingenieur in der Scania

Chassis-Entwicklung. „Die Idee

dahinter ist, dass unsere Berechnungen

und Analysen schon früh

die Marschrichtung vorgeben.“

dank der numerischen Strömungssimulation

CFD lassen

sich am Computer verschiedene

Luft- und Wasserströme virtuell

berechnen. „In den vergangenen

Jahren haben wir ganze Lastzüge

mit Anhänger simuliert. Wir können

fast alles untersuchen, von der

Strömungscharakteristik bis zur

Temperaturverteilung im Motorraum.

CFD zeigt auch, wie die

Strömungen um die Spiegel die

Lautstärke im Fahrerhaus beeinflussen“,

sagt Hällqvist. „Auch die

Zeit lässt sich quasi einfrieren. Mit

dem Computer sehen wir genau

hin und verfolgen den Luftstrom

oder das Temperaturfeld um eine

bestimmte Komponente bis ins

kleinste Detail.“

der entWicklungsprozess

beginnt bei Scania nach wie vor

beim Design-Ingenieur. Er lässt

im CAD-Konstruktionsprogramm

ein dreidimensionales Modell des

ganzen Lkw oder einer Komponente

entstehen. Dann speisen die

CFD-Ingenieure die Konstruktionsdaten

in ihre Computer ein. Der

Rechner wirft die virtuelle Turbine

an. Anhand der CFD-Simulation

sehen die Ingenieure, was sie an

der Konstruktion noch verfeinern

müssen.

„Wie die Nase einer Spitfire –

eine sanfte, schlanke Form.”

Entwicklungsingenieur Thomas Hällqvists Traum von einem Lkw

Hohe Strömungsgeschwindigkeiten

der Luft

erscheinen in der Simulation

rot, niedrige blau.

Vorteile von CFD

• Luftwiderstand des Lkw vermindern

und den Kraftstoffverbrauch senken.

• Luftströmung im Kühler und um

Motor und Getriebe beobachten.

• Temperaturverteilung sowie die

Wärmestrahlung im Motorraum

analysieren.

• Die Form des Motorraums optimieren:

Ein gut gestalteter Motorraum

bietet geringere Druckunterschiede

und erhöht damit den Durchfluss

von kühler Luft.

• Lärmquellen identifizieren, die

aus Turbulenzen im Luftstrom

hervorgehen.

• Verbrennungsprozess und Ruß-

bildung im Zylinder analysieren.

• Auspuff- und Ansaugsysteme

optimieren.

18 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


LAnge LAster

Ein Kran hebt Wechselbrücke und Trailer am Stück auf die Spezialwaggons. Die Spedition

setzt auch sonst auf den Kombiverkehr.

An diesem Tag im Februar zeigt

das Thermometer frostige zwölf

Grad unter null. Auf dem Hof der

Spedition Ansorge in Biessenhofen

(Allgäu) steigt Geschäftsführer Wolfgang

Thoma in seinen Scania. Hinter sich hat er

150 Kubikmeter Laderaum, verteilt auf acht

Achsen. Der Eurocombi-Zug ist einer der

Lang-Lkw, die zurzeit in jedermanns Munde

sind. Ein groß angelegter Feldversuch unter

Alltagsbedingungen soll Kritiker Lügen strafen.

Sobald alle Paletten verladen sind, beginnt

Thoma seine Fahrt. Maximal 53 Paletten

finden auf dem Lastzug Platz. Ein normaler

Sattelschlepper fasst gerade einmal 34. Die erste

Tour mit dem Lang-Lkw ist Chefsache. Die

Route führt

Thoma bis zum

“Ich bin begeistert, wie ruhig

und stoßfrei der Lkw läuft.”

Wolfgang Thoma, Geschäftsführer Ansorge Logistik

Bahnterminal

in München-

Riem. Zwei

Stunden

hat er dafür

einkalkuliert.

Dank Stau werden daraus letztlich drei. Sein Lkw

besteht aus einem Scania R 420 Motorwagen mit

Wechselbrücke, einem Dolly mit lenkbarer Achse

und einem Sattelauflieger.

Der Startschuss ist gefallen.

Die Lang-Lkw sind los. Die

Spedition Ansorge schickt

einen Scania R 420 mit Überlänge

auf Bayerns Straßen.

Text: Markus Bauer, Fotos: Jacek Bilski

auf den ersTen Blick scheinen 420 PS für

einen knapp 25 Meter langen Lkw nicht gerade

üppig. Tatsächlich darf der Eurocombi aber nur

44 Tonnen wiegen. „Gegenüber den Lkw, die

wir sonst bedienen, habe ich keinerlei Nachteile

erkannt“, sagt Thoma. „Ich bin begeistert, wie

ruhig und stoßfrei das Fahrzeug läuft.“ Auch was

die Verkehrssicherheit betrifft, zeigen Lang-Lkw

keine Nachteile. Schon laut Gesetz haben sie

Abstandsregelung, Spurhalteassistent und ESP

an Bord. Die Bremsen bleiben serienkonform.

Der Lange profitiert nämlich von der größeren

Zahl der Achsen und damit von mehr Bremsen.

Ein Versuch auf dem Speditionshof zeigt

dies eindrucksvoll: Aus Tempo 50 steht der

beladene Eurocombi einen ganzen Meter

früher als ein ebenso schwerer Sattelschlepper.

Der Gesetzgeber schreibt neben den schon

genannten Systemen eine Rückfahrkamera vor.

Die hat der Scania Händler Alnufa eingebaut.

Vom Heck bis zum Motorwagen schlängelt

sich ein Kabel wie eine Zollleine am Zug

entlang und überträgt das Bild ins Cockpit.

Die vorgeschriebene Achslastanzeige ist ein

Grund, warum Ansorge Scania ausgewählt hat.

Im Gegensatz zur Konkurrenz lassen sich die

Messwerte der Drucksensoren hier direkt im

Kombi-Display einblenden. Am Terminal in

München-Riem verlädt ein Kran Wechsel-

brücke und Auflieger auf die Schiene. Allerdings

werden am Ziel in Köln statt zwei Lang-Lkw drei

normale Lkw nötig sein, um die transportierten

Sanitärartikel aufzunehmen, denn NRWnimmt

nicht am Versuch teil. Bis zur Bahn ist die Ladung

also deutlich sparsamer unterwegs. Im Vergleich

verbrauchen zwei Eurocombis bei Ansorge

33 Prozent weniger Kraftstoff als drei reguläre

Laster mit derselben Ladung. Die Verlader in

Riem sind beeindruckt vom neuen Anblick. Den

anderen Verkehrsteilnehmern ist der Lang-Lkw

hingegen kaum aufgefallen. Auftakt geglückt!

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 19


Porträt

Text und Fotos: Joachim Geiger

ErstE

Sahne

Der Logistiker Koch International

baut seinen angehenden Kraftfahrern

mit einer maßgeschneiderten

Ausbildung eine goldene

Brücke zum Führerschein. In

einem Fahrschulwagen von

Scania lernen die Azubis, wie

sie Technik und Assistenz-

systeme optimal nutzen.

Das Fahrschulschild macht den Scania zum Ausbildungs-Lkw.

Ansonsten kommt das Fahrzeug im Gütertransport zum Einsatz.

Die Zukunft ist gewissermassen eine

Kernkompetenz von Koch International

in Osnabrück. Seit 112 Jahren stellt in dem

Familienunternehmen jede Generation die

Weichen für den Erfolg der nächsten. Heute trägt die

vierte Generation die Verantwortung für mehr als 700

Mitarbeiter an 18 Standorten rund um Osnabrück und

in Berlin. Um das Unternehmen für künftige Aufgaben

fit zu machen, setzt sie auf eine Nachwuchsförderung,

die Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistung,

Mechatronikern, Lagerlogistikern und Fachinformatikern

eine goldene Brücke in ihre Berufe baut.

auch für angehende Berufskraftfahrer gibt’s eine

maßgeschneiderte Ausbildung. 20 Azubis stehen derzeit

auf der Gehaltsliste – für die Region Osnabrück ist das

eine sehr hohe Quote. „Die Fahrschulausbildung ist erste

Sahne“, berichtet Azubi Tim Laudan. Der junge Mann hat

zwar erst vor Kurzem seine Führerscheinprüfung bestanden,

trotzdem parliert er wie ein alter Hase über die Vorteile

des Scania Spurassistenten und das Zusammenspiel von

Motordrehzahl, Retarder und Betriebsbremsen, das der

Scania Abstandsregelung zugrunde liegt.

„unsere fahrer sollen sich mit der Technik ihrer

Fahrzeuge auskennen“, beschreibt Prokurist und Leiter

„Nationale Transporte“ Frank Vinke einen Baustein der

Ausbildung. Rund 90 Lkw stehen im Fuhrpark, zwei

20 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


V. li.: Udo Barkey, Markus Klene ( beide Scania), Prokurist

Frank Vinke, Azubi Tim Laudan, Werkstattleiter Wilfried

Barz (alle Koch), Gaston Moschitz (Fahrschule Moschitz),

Fuhrparkleiter Gerald Haucap (Koch).

Drittel der Flotte stellt Scania – für den Fernverkehr

Fahrgestelle und Sattelzugmaschinen der Baureihe R mit

440 PS, für den Tagesverkehr überwiegend Fahrgestelle

der Baureihe G mit 400 PS. Während der zehnwöchigen

Fahrschulausbildung stellt Koch International die Azubis

von ihren Aufgaben im Betrieb frei. Die Ausbildung erfolgt

im Ganztagesunterricht, jeder Azubi wird individuell

gefördert und erhält Nachhilfe, wenn das Rangieren mit

Glieder- oder Sattelzug nicht von der Hand geht.

„Eine gute Ausbildung geht nur mit einem modernen

Lkw“, weiß Fahrlehrer Gaston Moschitz, der seit

“Unsere Fahrschulausbildung

setzt auf erstklassige

Betreuung und

moderne Lkw-technik.“

Frank Vinke, Prokurist von Koch International

sieben Jahren mit Koch International kooperiert. Die

Azubis fahren in einem mit Scania Assistenzsystemen

ausgestatteten Scania R 400, den ihr Arbeitgeber zur

Verfügung stellt. Dieser Lkw ist ein spezieller Typ. Zwei

zusätzliche Seitenfenster im Fahrerhaus sollen dem

Fahrlehrer eine bessere Sicht zur Seite ermöglichen.

Ebenfalls an Bord ist eine Doppelpedalanlage für den

Beifahrersitz und den Sitz in der Mitte – bei einer

Prüfungsfahrt kann der Prüfer den Platz im Fahrerhaus

einnehmen, auf dem er das beste Sichtfeld hat, während

der Fahrlehrer am freien Sitz die Pedalanlage bedienen

kann. Der Fahrschulwagen selbst hat einen doppelten

Job. Wenn gerade keine Fahrstunden anstehen, muss

das Fahrzeug im regionalen Nahverkehr auf der Straße

Geld verdienen. Gut möglich, dass dann bald wieder Tim

Laudan am Steuer sitzt – die Azubis müssen sich nämlich

zuerst ihre Sporen im Verteilerverkehr verdienen, bevor es

auf große Tour geht. Welchen Lkw er sich dazu wünscht?

Klare Sache, natürlich einen Scania.

Die Pedalanlage vor dem mittleren

Sitz für Fahrlehrer oder Prüfer

gehört zur Grundausstattung

eines Fahrschulwagens.

Das zweite kleine Fenster im

Fahrerhaus ist eine Spezialanfertigung

für bessere

Rundumsicht im

Fahrschul-

betrieb.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 21


Jetzt sind Sie dran!

Mehr Fahrer, mehr Länder und der Fokus auf Gesundheit und Sicherheit. Das

sind die wichtigsten Neuerungen in der fünften Runde des weltgrößten

Wettbewerbs für Lkw-Fahrer, den Scania Driver Competitions und dem Young

European Truck Driver.

Text: Ylva Carlsson, Lena Nilsson, Markus Bauer, Illustrationen/Fotos: Ann-Sofi Marminge,Thomas Küppers

FiNalE

8 PRÜFUNGEN

1 Theorie

19–20 9–10 16–17 23–24 7–8

MAI

Finnland

Helsinki

2–3

JUNI

Slovenien

Ljubljana

Aufgabe: Der

Fragebogen enthält

bis zu 30 Fragen

zu Vorschriften,

Kraftstoffeffizienz,

Ladungssicherung

und Notfällen.

Ziel: Prüfung Ihres

themenübergreifenden

Fachwissens.

Ungarn

Budapest

Italien

Trento

Bulgarien

Sofia

Teilnehmende

Märkte

2003

20

Tschechien

Prag

Deutschland

Koblenz

Portugal

Lissabon

Dänemark

Vandel

2 Wirtschaftliches Fahren

Aufgabe: Fahren Sie einen Lkw so wirtschaftlich

wie möglich unter Berücksichtigung

von Zeit und Kraftstoffverbrauch.

Ziel: Zeigen Sie, dass Sie ein wirtschaftlicher

Fahrer sind.

2005

32

Spanien

Madrid

UK

Gaydon

Österreich

Brunn

2007

42

2010

28

2012

39

30– 14–15 28–29

Slowakische

Republik

Senec

Schweiz

Interlaken

Irland

Strokestown

Hongkong

New Territories

JULI

Frankreich

Nevers

Polen

Opole

Russland

Moskau

3 Defensives Fahren

Aufgabe: Zeigen Sie einen defensiven,

vorausschauenden und ökonomischen

Fahrstil.

Ziel: Zeigen Sie, dass Sie ein defensiver

Fahrer sind.

Rumänien

Bukarest

Fahrer 2003

6.000

Benelux

Assen

Südafrika

Pretoria

Botswana

Namibia

Tansania

China

Hangzhou

4 Abfahrtkontrolle

Aufgabe: Finden Sie innerhalb eines

bestimmten Zeitraums Mängel an einem

Sattelzug.

Ziel: Zeigen Sie, wie wichtig die tägliche

Abfahrtskontrolle ist.

22 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Fahrer 2005

27.000

18–19 24–25

AUgUST

Norwegen

Bergen

Schweden

Jönköping

5 Ladungssicherung

Fahrer 2007

43.000

Aufgabe: Sichern Sie Ladung auf

einem Auflieger.

Ziel: Vermeiden Sie falsche

Ladungssicherung. Sie führt oft zu

Beschädigungen der Ware, verlorener

Ladung oder im schlimmsten

Fall zu Unfällen.

SePTeMBeR

7.–9.

europäisches

Finale

Schweden

Södertälje

Fahrer 2010

45.800

OKTOBeR

Korea

Sacheon

Argentinien

Buenos Aires

6 Gesundheit und Sicherheit

Aufgabe: Auf alle diese Aufgaben sollten

Sie beim Wettbewerb in Deutschland

vorbereitet sein:

1. SICHeRHeITSAUS-

RüSTUNg IM LKw

Aufgabe: Finden Sie innerhalb

der vorgegebenen Zeit die

geforderten Bestandteile der

Sicherheitsausstattung.

NOVeMBeR

Malaysia/Singapur

Kuala Lumpur

Thailand

Bangkok

Australien

Melbourne

Fahrer 2012

55.000

geschätzt

Brasilien

São Paulo

Chile

Santiago de Chile

Peru

Lima

2. ABSTäNDe eINSCHäTZeN

Aufgabe: Schätzen Sie den Abstand

zwischen Ihrem Lkw und drei markierten

Punkten.

3. BReMSweg

Aufgabe: Schätzen Sie den

Bremsweg für einen Lkw auf einer

ebenen geteerten Straße.

ZiElE

• höhere Verkehrssicherheit

• geringere Umweltbelastung

• Qualifizierung für den Fahrerberuf

• weniger Verschleiß und Verbrauch

?

Neue Teilnehmer

Chile Peru Russland

TERmiNE

• 1. Vorrunde: 21.–22.4. in Duisburg

• 2. Vorrunde: 5.–6.5. in Stuttgart

• 3. Vorrunde: 12.–13.5. in Berlin

• 4. Vorrunde: 2.–3.6. in Hamburg

• Deutsches Finale: 16.–17.6. in Koblenz

• Europa-Finale: 7.–9.9. in Södertälje

www.scania.com/drivercompetitions

8 Finalübung

Aufgabe:

Stoßen Sie mit

dem Lkw die roten

Säulen im Spielfeld

um. Alle blauen

Hindernisse müssen

stehen bleiben.

Ziel: Zeigen Sie, wie präzise Sie einen

Lkw manövrieren können.

7 Kombination

Aufgabe:

Manövrieren Sie

einen Lkw präzise

durch enge Parcours.

Hier zahlt sich ein

ruhiger Fahrstil aus.

Ziel: Zeigen Sie,

wie sicher Sie das Fahrzeug auf engstem

Raum manövrieren können.

4. eRSTe HILFe

Aufgabe: Leisten Sie Erste

Hilfe am Unfallort. Bergen

Sie einen Verletzten.

Ein Experte

bewertet die

Leistung.

5. ALKOHOL UND FAHReN

Aufgabe: Entscheiden Sie, wie lange

ein Mann (80 kg) oder eine Frau (60 kg)

warten sollten, bevor Sie

weiterfahren, nachdem Sie

eine vorgegebene Menge

Alkohol getrunken haben.

www.scania.de 2.2012 • SCANIA BEWEGT 23


Service

Perfekter Service Schafft

MehrWerte für den kunden

Scania baut an seinen Standorten

die Dienstleistungen

für die Kunden immer weiter

aus. Einen hohen

Stellenwert genießt dabei

auch der Reifenservice.

Ein Beispiel hierfür ist

die Niederlassung Scania

Stuttgart/Möglingen.

Text und Fotos: Matthias Gaul

Wenn es um die Verkehrssicherheit

und die Wirtschaftlichkeit eines

Nutzfahrzeugs geht, spielt die Bereifung

eine ganz zentrale Rolle. Zum

einen ist der Reifen die einzige Kontaktfläche

zwischen Fahrzeug und Straße. Zum anderen

tragen Aspekte wie optimierter Rollwiderstand

und ausreichender Luftdruck wesentlich dazu

bei, die Kraftstoffkosten wie auch die CO2-Emissionen

zu senken. Wer als Transportunternehmer

in diesem Punkt alle Einspar- und Sicherheitspotenziale

nutzen möchte, muss freilich auf

Expertenwissen zurückgreifen. Und genau das

bieten die Scania Servicestützpunkte den Kunden

an zahlreichen Standorten – nicht nur in

Deutschland.

„Wir machen schon seit einiger Zeit die

Erfahrung, dass der Beratungsbedarf rund um

das Thema Reifen immer weiter zunimmt und

auch mehr und mehr nachgefragt wird“, berichtet

Oliver Pfeffer, Technischer Betriebsleiter bei

Scania Stuttgart/Möglingen. „Viele Unternehmer

„Der Kunde bekommt

von uns alles aus einer

Hand und kann so die

Standzeiten seiner

Fahrzeuge auf ein

Minimum verkürzen.“

Jörg Dillmann, Regionaldirektor Scania

Stuttgart/Möglingen

Full-Service-Dienstleister für den Kunden (v. li.): Jörg Dillmann, Michael Thomä und Oliver Pfeffer.

haben erkannt, dass sie durch optimale Produktwahl

und regelmäßige Pflege ganz entscheidende

Weichen im Hinblick auf die Kostenoptimierung

ihres Fuhrparks stellen können“, ergänzt

Michael Thomä, Nutzfahrzeugreifen-Spezialist

und bei Scania Stuttgart/Möglingen als After-

Sales-Betreuer tätig.

Das Dienstleistungsspektrum umfasst

daher nicht nur eine große Auswahl an Nutzfahrzeugreifen

für jeden Bedarf, sondern auch

umfassende Beratung und Tipps im Hinblick auf

die einsatzspezifische Bereifung sowie Diagnose-

und Wartungsarbeiten. „Einseitig abgefahrene

Reifen können zum Beispiel ein Hinweis auf fehlerhafte

Achseinstellungen oder zu geringen

Luftdruck sein“, berichtet Thomä. Darüber hinaus

können auch unnötige Kosten entstehen,

wenn Fernverkehrsreifen aufgezogen wurden,

die Einsatzart aber mehr auf Regionalverkehr

schließen lässt. Auch dies wird gemeinsam mit

dem Kunden analysiert und zudem eine detaillierte

Kilometer-Cent-Preis-Berechnung erstellt.

„Wir verstehen uns als Full-Service-Dienstleister“,

bringt Jörg Dillmann, Regionaldirektor

Scania Stuttgart/Möglingen, den Anspruch seiner

Niederlassung auf den Punkt. Ob Lieferung

von Ersatzteilen, Bereitstellung eines maßgeschneiderten

Wartungsprogramms, Schulung der

Fahrer in wirtschaftlicher Fahrweise oder Finanzierung

der Fahrzeuge. Der Kunde bekommt

alle Leistungen rund um den wirtschaftlichen

Betrieb seines Fuhrparks aus einer Hand. Das

spart Zeit und bringt die Fahrzeuge wieder

schnell dorthin, wo der Unternehmer mit ihnen

Geld verdient: auf die Straße.

Ab November 2012 müssen

alle neuen Reifen, die in

der EU verkauft werden,

nach ihrer Treibstoff-

effizienz, Haftung bei

Nässe und Lärmerzeugung

klassifiziert und

gekennzeichnet werden.

Einzige Ausnahmen

bilden runderneuerte

Reifen, professionelle

Geländereifen und

Rennreifen. Das Label

soll dazu dienen,

den Verbrauchern

die Entscheidung

für kraftstoffsparende,

sichere und leise Reifen zu erleichtern.

„A“ bezeichnet jeweils Reifen mit der besten Einstufung,

„G“ hingegen Reifen mit der schlechtesten

Einstufung.

24 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


Ladungssicherungssysteme

auf höchstem Qualitätsniveau!

Ob Standard-Zurrgurte

oder individuelle Lösungen -

bei uns sind Sie richtig!

Patentiertes Ladungssicherungssystem für

Oktabin / Oktainer

Individuelle Ladungssicherungsnetze

ZURRpack GmbH

Zurrgurte und Hebegurte

Hermann-Köhl-Str. 2 . D-89160 Dornstadt bei Ulm

Tel. 0049 (0)7348 200 50 . Fax 0049 (0)7348 200 555

www.zurrpack.eu . info@zurrpack.eu

Offi zieller Partner

ISO zertifi ziert

Nach EN

hergestellt


SERVICE Text: Paul Göttl, Markus Bauer, Fotos: Scania

Gewinnspiel

sCAniA BeweGT verlost unter allen richtigen

Ein sendungen zehn scania R 420 Topline Modelle

mit planenauflieger im Maßstab 1 : 50. Der

Truck trägt einen imposanten Scania Schriftzug samt

Greif auf dem Auflieger. Beantworten Sie die drei Fragen

rechts, stecken Sie den Coupon mit den richtigen

Antworten in ein Kuvert (Absender nicht vergessen) und

senden oder faxen ihn an folgende Adresse:

Scania Deutschland GmbH

sCAniA BeweGT · Stichwort Gewinnspiel

August-Horch-Straße 10 · D-56070 Koblenz

Fax: 02 61/8 97-92 08

Die zehn Gewinner der Scania Geldbörse aus Leder

aus dem letzten Rätsel heißen:

Ralph Siffermann Birgit Schneider

Werner-Heinrich Klamm Jürgen Douwes

Wolfgang Kreusing Thomas Peters

Wolfgang Dittmer Agneta Pfuhl

Julia Franz Wolfgang Havers

Aktuelle Urteile

§ Führerschein aus dem Ausland

muss nicht anerkannt werden

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die deutschen Behörden

keine Führerscheine aus dem EU-Ausland anerkennen müssen.

Dies gelte aber nur, wenn der betreffende Inhaber keinen Wohnsitz in dem

Land hat, das seinen Führerschein ausgestellt hat. Der Bund darf die Fahrerlaubnis

aber nicht deshalb ablehnen, weil der Besitzer verkehrsrechtlich

vorbelastet ist.

§ Anhänger haftet mit

Bei Unfällen mit Gespannen sind die gezogenen Fahrzeuge zur Hälfte an

den Kosten beteiligt. Das hat der Bundesgerichtshof festgelegt (Az.: IV ZR

279/08). Vor allem Unternehmen, die viele gezogene Einheiten im Fuhrpark

haben, trifft das seitdem hart. Denn die Versicherer haben die Prämien

deutlich angehoben, ohne die Kosten für Zugfahrzeuge zu senken. Auch

für die Versicherer bedeutet das Urteil mehr Aufwand. Deshalb wollen der

Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft und der Verband

der Automobilindustrie den Rechtszustand vor dem Urteil wiederherstellen.

Die Chancen, dass 2013 eine entsprechende Gesetzesänderung kommen

könnte, stehen laut des Versicherers Kravag bislang gut.

GewinnFRAGen

1

2

3

In welcher Stadt findet die Fachmesse

IFAT ENTSORGA 2012 statt?

Wie viele Einwohner hat der

Rhein-Sieg-Kreis?

Wie viele Liter Wasser fasst der

Scania P 320 von Faber?

ABsenDeR

Vorname Name Telefon-Nr.

Adresse E-Mail-Adresse

❑ Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass Scania meine angegebenen Daten zu Werbezwecken per Post und

E-Mail nutzen und verarbeiten darf. Scania versichert, dass eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte für Werbezwecke

nicht erfolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen,

es genügt eine kurze schriftliche Mitteilung auf dem Postweg oder per E-Mail.

Mitarbeiter der Scania Deutschland Organisation sind von der Teilnahme

am Gewinnspiel ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§ Kein Attest: Kündigung

einsenDesCHlUss:

15. Juni 2012

Unternehmen dürfen Mitarbeiter fristlos entlassen, wenn sie nach einer

Krankmeldung trotz Abmahnung kein ärztliches Attest vorlegen. Das

hat das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz entschieden (Az.: 10Sa

593/11). Dem Arbeitgeber sei es demnach nicht zumutbar, einen Mitarbeiter

zu beschäftigen, der „hartnäckig und uneinsichtig“ seine Nachweispflicht

verletzt. Im konkreten Fall hätte der Arbeitnehmer laut Arbeitsvertrag

bereits nach einem Krankheitstag ein Attest vorlegen müssen.

§ Überstunden abgelten

Arbeitgeber müssen Überstunden abgelten, wenn der Arbeitsvertrag keine

andere Vergütungsregelung enthält. Das geht aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts

hervor (Az.: 5 AZR 765/10). Im konkreten Fall bekam der

Lagerleiter einer Spedition 1.800 Euro brutto für eine vertraglich festgelegte

Arbeitszeit von 42 Stunden pro Woche. Von 2006 bis 2008 hat der

Arbeitnehmer knapp 1.000 Überstunden angehäuft. Laut Gericht müsse

der Spediteur diese vergüten. Vergütungsfreie Überstunden können das

Unternehmen für dieses Gehalt nicht erwarten. Zudem habe der Mitarbeiter

bei Vertragsabschluss nicht absehen können, was auf ihn zukommen

würde.

26 SCANIA BEWEGT • 2.2012 www.scania.de


www.zf.com

ZF sollte drin sein.

Denn EcoLife entlastet

Fahrer und Budget.

Mehr Leistung, weniger Kosten – EcoLife macht‘s möglich. Das moderne, überlegene Automatgetriebe senkt die

Betriebskosten von Bussen. Weil es eine deutlich höhere Lebensdauer hat. Weil die Software TopoDyn Life den

Verbrauch verringert. Weil der Primärretarder verschleißfreies Bremsen ermöglicht. Und die Umwelt? EcoLife

schont natürliche Ressourcen, reduziert den Abgasausstoß, senkt die Fein staubwerte – und leiser ist es auch.

EcoLife. Wirtschaftlicher, ökologischer, komfortabler.

Antriebs- und Fahrwerktechnik


Wir schnüren übrigens auch

Finanzierungspakete.

Kein Wunder, wenn unsere Finanzierungsideen neugierig machen. Als Scania Service­

gesellschaft sind wir nicht nur in der Lage, gute Angebote für neue und gebrauchte Lkw

zu machen. Wir hängen auf Wunsch auch gleich noch welche für Auflieger, Anhänger

oder Aufbauten hinten dran. Fesselnder Vorschlag, oder? www.scania­finance.de

Scania Finance. Immer an Ihrer Seite.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine