SCORE® - Syngenta

www3.syngenta.com

SCORE® - Syngenta

SCORE ®Art der Zubereitung: EmulsionskonzentratWirkstoff:DifenoconazolWirkstoffgehalt rein: 250 g/l (23,36 Gew.-%)Pfl.-Reg.-Nr.: 3255Einsatzgebiet:Fungizid zur Bekämpfung von pilzlichen Krankheiten in diversen Kulturen im Ackerbau, Gemüsebau,Obstbau und Zierpflanzenbau.Wirkungsweise:SCORE ist ein systemisch wirkendes Fungizid, dessen Wirkstoff schnell von grünen Pflanzenteilenwie Blättern und Stängeln aufgenommen und im Pflanzengewebe transportiert wird.SCORE wirkt sowohl vorbeugend (protektiv) als auch befallshemmend (kurativ), so dass eineweitere Ausbreitung der pilzlichen Schaderreger verhindert wird. Allerdings kann ein bereitseingetretener Schaden an der Pflanze durch SCORE nicht mehr behoben werden.Klassifikation des/der Wirkstoffe(s) gemäßFungicide Resistance Action Committee (FRAC):Wirkmechanismus (FRAC GRUPPE): 3Kulturverträglichkeit:Nach bisherigen Erfahrungen wird SCORE von allen Raps-, Rüben-, Möhren-, BlumenkohlundKernobstsorten gut vertragen. Da nicht alle in Betracht kommenden Zierpflanzenartenund -sorten, Gemüsearten und -sorten sowie Erdbeersorten bei den unterschiedlichen undhäufig betriebsspezifischen Bedingungen auf die Kulturverträglichkeit bei Anwendung vonSCORE geprüft werden können, sollten in jedem Fall Versuche mit einer kleinen Anzahl derbetreffenden Pflanzen durchgeführt werden.Bei weiteren Fragen zur Kulturverträglichkeit rufen Sie bitte die Syngenta-Beratungs-Hotline zum Ortstarif, Tel.-Nr. 0800-207181.Von der Zulassungsbehörde festgesetzte AnwendungsgebietePflanzen/-erzeugnisse/ObjekteAckerbau:Winterraps(Freiland)Ackerbau:Zuckerrübe, Futterrübe(Freiland)Schadorganismus/ZweckbestimmungWurzelhals- und Stängelfäule (Leptosphaeria maculans)Cercospora-Blattfleckenkrankheit (Cercospora beticola),Ramularia-Blattfleckenkrankheit (Ramularia beticola)Score – 425


Ackerbau:Wurzelzichorie(Freiland)Gemüsebau:Karotten(Freiland)Gemüsebau:Karfiol(Freiland)Gemüsebau:Spargel(Freiland)Gemüsebau:Gurke(Freiland, Unter Glas)Gemüsebau:Zucchini mit genießbarerSchale(Freiland, Unter Glas)Gemüsebau:Kürbis-Hybriden mitgenießbarer Schale(Freiland, Unter Glas)Gemüsebau:Schwarzwurzel(Freiland)Gemüsebau:Kren(Freiland)Gemüsebau:Topinambur(Freiland)Gemüsebau:Chicoree Feldanbaufür Treiberei(Freiland)Gemüsebau:Knollensellerie(Freiland)Echter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Rost (Pucchinia cichorii)Schwarzfäule (Alternaria radicina),Echter Mehltau (Erysiphe heraclei),Blattfleckenkrankheit (Cercospora carotae),Möhrenschwärze (Alternaria dauci)Wurzelhals- und Stängelfäule (Leptosphaeria maculans),Kohlschwärze (Alternaria brassicae, Alternaria brassicicola),Mycosphaerella brassicicolaLaubkrankheit (Stemphylium botryosum),Spargelrost (Puccinia asparagi)Echter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau (Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerEchter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau (Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerEchter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau (Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerEchter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Pilzliche BlattfleckenerregerEchter Mehltau (Erysiphe cruciferarum),Pilzliche BlattfleckenerregerRost (Puccinia helianthi)Echter Mehltau (Erysiphe cichoracearum),Rost (Pucchinia cichorii)Sellerierost (Puccinia apii),Blattfleckenkrankheit (Septoria apiicola)426 – Score


Gemüsebau:Pastinaken(Freiland)Gemüsebau:Wurzelpetersilie(Freiland)Gemüsebau:Kohlrübe, Speiserüben(Freiland)Gemüsebau:Bete(Freiland)Gemüsebau:Kohlrabi(Freiland)Gemüsebau:Gemüsefenchel(Freiland)Gemüsebau:Rhabarber(Freiland)Gemüsebau:Wolliger Fingerhut Blatt- undBlütennutzung(Freiland)Gemüsebau:Echte Kamille Verwendungals Arzneipflanze bzw. alsteeähnliches Erzeugnis(Freiland)Obstbau:Kernobst(Freiland)Obstbau:Erdbeeren(Freiland)Obstbau:Erdbeeren im Pflanzjahr(Freiland)Obstbau:Erdbeeren in Beständen zurPflanzguterzeugung(Freiland)Echte Mehltaupilze,Pilzliche BlattfleckenerregerEchte Mehltau (Erysiphe heraclei),Pilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeEchte Mehltau (Erysiphe cruciferarum),Pilzliche BlattfleckenerregerCercospora-Blattfleckenkrankheit (Cercospora beticola),Ramularia-Blattfleckenkrankheit (Ramularia beticola)Pilzliche BlattfleckenerregerPilzliche Blattfleckenerreger,Echte MehltaupilzePilzliche BlattfleckenerregerEchte MehltaupilzeEchte MehltaupilzeSchorf (Venturia spp.)Gnomonia fructicola,Rotfleckenkrankheit (Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit (Mycosphaerella fragariae)Rotfleckenkrankheit (Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit (Mycosphaerella fragariae)Rotfleckenkrankheit (Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit (Mycosphaerella fragariae)Score – 427


Obstbau:Himbeeren(Freiland)Obstbau:Brombeeren(Freiland)Obstbau:Sauerkirsche, Süßkirsche(Freiland)Obstbau:Pflaumen (Zwetschken)(Freiland)Zierpflanzenbau:Zierpflanzenausgenommen Rosen(Freiland, Unter Glas)Zierpflanzenbau:Zierpflanzen(Freiland, Unter Glas)Gemüsebau:Frische Kräuter(Freiland)Gemüsebau:Zwiebelgemüse(Freiland)Rutensterben (Didymella applanata),Himbeerrost (Phragmidium rubi-idaei)Brombeerrost (Phragmidium violaceum),Rankenkrankheit (Rhabdospora ruborum)Blattbräune (Gnomonia erythrostoma),Zweigdürre (Monilinia laxa),Kirschenschorf (Venturia cerasi)Monilinia laxa,Schrotschusskrankheit (Stigmina carpophila)Echte MehltaupilzePilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeEchte Mehltaupilze,Pilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzePurpurfleckenkrankheit (Alternaria porri),Pilzliche Blattfleckenkrankheit (Cladosporium allii)Hinweise zur sachgerechten AnwendungWinterrapsWurzelhals- und Stängelfäule(Leptosphaeria maculans)WinterrapsWurzelhals- und Stängelfäule(Leptosphaeria maculans)Aufwandmenge: 0,5 l/haWasseraufwandmenge: 200 – 400 l/haAnwendungszeitpunkt: Bei Befallsbeginn bis Mitte Oktober,Ab Stadium 14 (4. Laubblatt entfaltet)Max. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,5 l/haWasseraufwandmenge: 200 – 400 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Frühjahr, bei Befallsbeginn,Ab Stadium 35 (5. Sichtbar gestrecktes Internodium) bis Stadium55 (Einzelblüten der Hauptinfloreszenz sichtbar (geschlossen))Max. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –428 – Score


Zuckerrübe, FutterrübeCercospora-Blattfleckenkrankheit(Cercospora beticola),Ramularia-Blattfleckenkrankheit(Ramularia beticola)WurzelzichorieEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Rost (Pucchinia cichorii)KarottenSchwarzfäule (Alternaria radicina),Echter Mehltau (Erysiphe heraclei),Blattfleckenkrankheit(Cercospora carotae),Möhrenschwärze (Alternaria dauci)KarfiolWurzelhals- und Stängelfäule(Leptosphaeria maculans),Kohlschwärze(Alternaria brassicae,Alternaria brassicicola),Mycosphaerella brassicicolaAufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 200 – 400 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 39 (Bestandesschluss:über 90 % der Pflanzen benachbarter Reihen berühren sich)bis Stadium 49 (Rübenkörper hat erntefähige Größe erreicht),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der erstenSymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 10 – 28Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 28Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 800 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41 (Beginn des Dickenwachstumsder Rübe, Wurzel bzw. Knolle (Durchmesser größerals 0,5 cm)) bis Stadium 79 (Früchte haben artspezifischeGröße erreicht),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 800 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41 (Beginn der Seitenknospenbildungbzw. Beginn der Blumenbildung: Vegetationskegelbreite> 1 cm3 ) bis Stadium 49 (Röschen unterhalbder Terminalknospe dicht geschlossen bzw. art-/sortentypischeGröße und Form erreicht; Blume noch fest geschlossen),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Score – 429


SpargelLaubkrankheit(Stemphylium botryosum),Spargelrost (Puccinia asparagi)GurkeEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau(Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerGurkeEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau(Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerZucchini mit genießbarerSchale, Kürbis-Hybriden mitgenießbarer SchaleEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau(Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerZucchini mit genießbarerSchaleEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau(Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerAufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 800 l/haAnwendungszeitpunkt: Nach der Ernte, bei Infektionsgefahrbzw. ab WarndiensthinweisMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 51 (1. Blütenansatz mitverlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 3Aufwandmenge: 0,4 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)0,6 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)0,8 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Wasseraufwandmenge: 600 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)900 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)1200 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Anwendungszeitpunkt: Bei Befallsbeginn bzw. beiSichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 3Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 51 (1. Blütenansatz mitverlängertem Fruchtknoten am Hauptspross sichtbar),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 3Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Bei Befallsbeginn bzw. beiSichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 3430 – Score


Kürbis-Hybriden mit genießbarerSchaleEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Echter Mehltau(Sphaerotheca fuliginea),Pilzliche BlattfleckenerregerSchwarzwurzelEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Pilzliche BlattfleckenerregerKrenEchter Mehltau(Erysiphe cruciferarum),Pilzliche BlattfleckenerregerTopinamburRost (Puccinia helianthi)Chicoree Feldanbaufür TreibereiEchter Mehltau(Erysiphe cichoracearum),Rost (Pucchinia cichorii)Aufwandmenge: 0,2 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)0,3 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)0,4 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Wasseraufwandmenge: 600 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)900 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)1200 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Anwendungszeitpunkt: Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerdender ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 3Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Score – 431


KnollensellerieSellerierost (Puccinia apii),Blattfleckenkrankheit(Septoria apiicola)PastinakenEchte Mehltaupilze,Pilzliche BlattfleckenerregerWurzelpetersilieEchte Mehltau(Erysiphe heraclei),Pilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeKohlrübe, SpeiserübenEchte Mehltau(Erysiphe cruciferarum),Pilzliche BlattfleckenerregerBeteCercospora-Blattfleckenkrankheit(Cercospora beticola),Ramularia-Blattfleckenkrankheit(Ramularia beticola)Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13(3. Laubblatt entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41 (Beginn desDickenwachstums der Rübe, Wurzel bzw. Knolle(Durchmesser größer als 0,5 cm)),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 10 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 28Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 12(2 Laubblätter entfaltet),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 28432 – Score


KohlrabiPilzliche BlattfleckenerregerGemüsefenchelPilzliche Blattfleckenerreger,Echte MehltaupilzeRhabarberPilzliche BlattfleckenerregerWolliger FingerhutBlatt- und BlütennutzungEchte MehltaupilzeEchte KamilleBlatt- und Blütennutzung,Verwendung als Arzneipflanzebzw. als teeähnlichesErzeugnisEchte MehltaupilzeAufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41 (Beginn desDickenwachstums der Rübe, Wurzel bzw. Knolle(Durchmesser größer als 0,5 cm)),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 10 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 14Blätter nicht zum Verzehr/zur Verfütterung geeignet.(siehe „Wichtige Hinweise“)Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41(Blattscheide des Fahnenblatts verlängert sich),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41(Blattscheide des Fahnenblatts verlängert sich),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 14 – 21Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 200 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 33(30 % des arttypischen max. Längen- bzw.Rosettenwachstums erreicht, 3-Knotenstadium),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 7Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 200 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41(Blattscheide des Fahnenblatts verlängert sich),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 7Score – 433


KernobstSchorf (Venturia spp.)ErdbeereGnomonia fructicolaErdbeereRotfleckenkrankheit(Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit(Mycosphaerella fragariae)Erdbeere im PflanzjahrRotfleckenkrankheit(Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit(Mycosphaerella fragariae)Erdbeere in Beständen zurPflanzguterzeugungRotfleckenkrankheit(Diplocarpon earliana),Weißfleckenkrankheit(Mycosphaerella fragariae)Aufwandmenge: 0,075 l/ha/m Kronenhöhemax. 0,225 l/haWasseraufwandmenge: max. 500 l/ha/m KronenhöheAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 61(Beginn der Blüte: etwa 10% der Blüten geöffnet),Bei Infektionsgefahr bzw. ab WarndiensthinweisMax. Anzahl der Anwendungen: 4Zeitlicher Abstand in Tagen: 5 – 10Anwendungsart: Spritzen oder SprühenWartefrist in Tagen: 28Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 2000 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 56(Achse des Blütenstandes beginnt sich zu strecken),Bei BefallsbeginnMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: Spritzen als Reihenbehandlung,Spritzen mit DreidüsengabelWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 2000 l/haAnwendungszeitpunkt: Nach der Ernte,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen als Reihenbehandlung,Spritzen mit DreidüsengabelWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 2000 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 91(Beginn der Bildung von Seitentrieben),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen als Reihenbehandlung,Spritzen mit DreidüsengabelWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 2000 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 91(Beginn der Bildung von Seitentrieben),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen als Reihenbehandlung,Spritzen mit DreidüsengabelWartefrist in Tagen: –434 – Score


HimbeereRutensterben(Didymella applanata),Himbeerrost(Phragmidium rubi-idaei)BrombeereBrombeerrost(Phragmidium violaceum),Rankenkrankheit(Rhabdospora ruborum)Sauerkirsche, SüßkirscheBlattbräune(Gnomonia erythrostoma),Zweigdürre (Monilinia laxa),Kirschenschorf (Venturia cerasi)ZwetschkenMonilinia laxa,Schrotschusskrankheit(Stigmina carpophila)Zierpflanzen ausgenommenRosenEchte MehltaupilzeAufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 1000 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 59 (vor der Blüte)und nach der Ernte,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen oder SprühenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: max. 1000 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 59 (vor der Blüte)und nach der Ernte,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen oder SprühenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,075 l/ha/m Kronenhöhemax. 0,225 l/haWasseraufwandmenge: max. 500 l/ha/m KronenhöheAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 60 (Erste Blüten geöffnet),Bei Infektionsgefahr bzw. ab WarndiensthinweisMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 7 – 10Anwendungsart: Spritzen oder SprühenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,075 l/ha/m Kronenhöhemax. 0,225 l/haWasseraufwandmenge: max. 500 l/ha/m KronenhöheAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 60 (Erste Blüten geöffnet),Bei Infektionsgefahr bzw. ab WarndiensthinweisMax. Anzahl der Anwendungen: 3Zeitlicher Abstand in Tagen: 10 – 14Anwendungsart: Spritzen oder SprühenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,4 l/ha bei Pflanzengröße bis max. 50 cmWasseraufwandmenge: –Anwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13 (3. Laubblatt bzw.Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) der Kultur,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Score – 435


ZierpflanzenPilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeZierpflanzen ausgenommenRosenEchte MehltaupilzeZierpflanzen ausgenommenRosenPilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeKräuter (frisch)Echte Mehltaupilze,Pilzliche Blattfleckenerreger,RostpilzeZwiebelgemüse Nutzung alsTrockenzwiebelPurpurfleckenkrankheit(Alternaria porri),Blattfleckenkrankheit(Cladosporium allii)Aufwandmenge: 0,4 l/ha bei Pflanzengröße bis max. 50 cmWasseraufwandmenge: –Anwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13 (3. Laubblatt bzw.Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) der Kultur,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)0,6 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)0,8 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Wasseraufwandmenge: –Anwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13 (3. Laubblatt bzw.Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) der Kultur,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 8 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/ha (Pflanzengröße bis 50 cm)0,6 l/ha (Pflanzengröße 50 bis 125 cm)0,8 l/ha (Pflanzengröße über 125 cm)Wasseraufwandmenge: –Anwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13 (3. Laubblatt bzw.Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) der Kultur,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 2Zeitlicher Abstand in Tagen: 8 – 14Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: –Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 13 (3. Laubblatt bzw.Blattpaar oder Blattquirl entfaltet) der Kultur,Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 14Aufwandmenge: 0,4 l/haWasseraufwandmenge: 400 – 600 l/haAnwendungszeitpunkt: Ab Stadium 41(Beginn der Verdickung bzw. Verlängerung des Blattgrundes),Bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten SymptomeMax. Anzahl der Anwendungen: 1Anwendungsart: SpritzenWartefrist in Tagen: 21436 – Score


Nachbau:Nach dem Einsatz von SCORE können alle Kulturen in der Fruchtfolge (auch bei vorzeitigemUmbruch) nachgebaut werden.Wichtige Hinweise:Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe odersolcher mit Kreuzresistenz können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. UmResistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln anderer Wirkstoffgruppenohne Kreuzresistenz verwenden. Im Zweifel einen Beratungsdienst hinzuziehen.Sollte trotz empfehlungsgerechter Anwendung von SCORE ein vorzeitiger Wirkungsabfall eingetretensein, ist sofort mit entsprechenden Fungiziden einer anderen Wirkstoffgruppe weiterzubehandeln.Im Falle eines Wirkungsrückganges, der im Einzelfall nicht vorhersehbar ist, kannkeine Haftung übernommen werden.Empfehlungen zum Einsatz:– SCORE sollte protektiv/vorbeugend und nur mit der vollen zugelassenen Aufwandmengeeingesetzt werden.– Maximal drei (in Apfel vier) Behandlungen mit Produkten aus der Wirkstoffgruppe der Triazoleund anderen kreuzresistenten Wirkstoffen pro Jahr durchführen. Im Jungpflanzenbereich vorgenommeneAnwendungen sind hierbei unbedingt mit zu berücksichtigen (ggf. Rücksprachemit Jungpflanzenlieferanten).– Kulturspezifische Empfehlungen zum Fungizidmanagement finden Sie in unseren Kulturbroschürenund im Internet unter www.syngenta.at.Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgerätenicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen / indirekte Einträge über HofundStraßenabläufe verhindern.)Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht auf versiegelten Oberflächen wie Asphalt, Beton,Kopfsteinpflaster (Gleisanlagen) bzw. in anderen Fällen, die ein hohes Abschwemmungsrisikobergen, ausbringen.Bei Vorliegen der in der Liste der abdriftmindernden Pflanzenschutzgeräte bzw. -geräteteile(Erlass des BMLFUW vom 10.07.2001, GZ. 69.102/13-VI/B9a/01 in der jeweils geltenden Fassung)genannten Voraussetzungen ist die Anwendung des jeweiligen, der Abdriftminderungsklasseentsprechenden reduzierten Mindestabstandes zu Oberflächengewässern zulässig.Der vorgeschriebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern (Bezugsgröße ist der Regelabstandbzw. der Mindestabstand der jeweils anzuwendenden Abdriftminderungsklasse)kann um 25% reduziert werden, wenn sich vor dem Gewässer in Bereich der Applikationsflächeeine durchgehend dicht belaubte Randvegetation befindet. Diese hat eine Mindestbreitevon 1 m und überragt die zu behandelnde Raumkultur (oder bei Flächenkulturen die Höhe derSpritzdüsen) mindestens um 1 m.Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschädenführen.Originalverpackungen oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden.Score – 437


Zum Schutz von Gewässerorganismen nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässernanwenden. In jedem Fall ist eine unbehandelte Pufferzone mit folgendem Mindestabstand zuOberflächengewässern einzuhalten:Ackerbau, Zierpflanzenbau, Erdbeeren, Gemüsebau ausgenommen Spargel:Spritzen10 m (Regelabstand)5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Beerenobst, ausgenommen Erdbeeren:Spritzen oder sprühen20 m (Regelabstand)15 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)10 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Obstbau, ausgenommen Beerenobst:Spritzen oder sprühen40 m (Regelabstand)30 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)20 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)15 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)10 m (Abdriftminderungsklasse 95 %)Spargel:Spritzen5 m (Regelabstand)5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Zum Schutz von Gewässerorganismen durch Abschwemmung auf abtragsgefährdeten Flächenist in jedem Fall eine unbehandelte Pufferzone mit folgendem Mindestabstand zu Oberflächengewässerneinzuhalten:Ackerbau ausgenommen Winterraps (Indikation 1) und WurzelzichorieSpritzen10 m (Regelabstand)5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Obstbau, ausgenommen Beerenobst:Spritzen oder sprühen40 m (Regelabstand)30 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)20 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)15 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)10 m (Abdriftminderungsklasse 95 %)438 – Score


Spargel:Spritzen5 m (Regelabstand)5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)1 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Zum Schutz von Gewässerorganismen durch Abschwemmung auf abtragsgefährdeten Flächenist in jedem Fall eine unbehandelte Pufferzone mit folgendem Mindestabstand zu Oberflächengewässern(davon mindestens 5 m bewachsener Grünstreifen) einzuhalten:Beerenobst, ausgenommen Erdbeeren:Spritzen oder sprühen20 m (Regelabstand)15 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)10 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Winterraps (mit Anwendungszeitpunkt ab Stadium 14, bei Befallsbeginn bis Mitte Oktober),Wurzelzichorie, Erdbeeren, Zierpflanzenbau, Gemüsebau ausgenommen Spargel:Spritzen10 m (Regelabstand)5 m (Abdriftminderungsklasse 50 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 75 %)5 m (Abdriftminderungsklasse 90 %)Für die Anwendung in Rhabarber gilt:Beerntung bzw. Nutzung frühestens im Folgejahr.Für die Anwendung in Karotten, Karfiol, Spargel, Gurke (unter Glas), Zucchini (unter Glas),Kürbis-Hybriden (unter Glas), Kernobst, Erdbeeren (im Pflanzjahr, in Beständen zur Pflanzguterzeugungund in der Anwendung gegen Gnomonia fructicola), Himbeere, Brombeere, Sauerkirsche,Süßkirsche und Zwetschken gilt:Bei wiederholten Anwendungen des Mittels oder von Mitteln derselben Wirkstoffgruppe odersolcher mit Kreuzresistenz können Wirkungsminderungen eintreten oder eingetreten sein. UmResistenzbildungen vorzubeugen, das Mittel möglichst im Wechsel mit Mitteln anderer Wirkstoffgruppenohne Kreuzresistenz verwenden. Im Zweifel einen Beratungsdienst hinzuziehen.Für die Anwendung in Wurzelzichorie, Spargel, Schwarzwurzel, Kren, Topinambur, Chicoree,Knollensellerie, Pastinaken, Wurzelpetersilie, Bete, Gemüsefenchel, Wolliger Fingerhut, EchteKamille, Frischen Kräutern, Zwiebelgemüse, Karotten, Karfiol, Gurke, Kernobst, Zucchini, Kürbis-Hybriden,Himbeere, Brombeere, Sauerkirsche, Süßkirsche, Zwetschke, Kohlrübe, Speiserübe,Kohlrabi, Rhabarber, Erdbeere und Zierpflanzen gilt:Die maximale Anzahl der Anwendungen ist aus wirkstoffspezifischen Gründen eingeschränkt.Ausreichende Bekämpfung ist damit nicht in allen Fällen zu erwarten. Gegebenenfalls deshalbanschließend oder im Wechsel Mittel mit anderen Wirkstoffen verwenden.Score – 439


Für die Anwendung in Wurzelzichorie, Spargel, Schwarzwurzel, Kren, Topinambur, Chicoree(Feldanbau für Treiberei), Knollensellerie, Pastinaken, Wurzelpetersilie, Bete, Gemüsefenchel,Wolliger Fingerhut (Blatt- und Blütennutzung), Echte Kamille, Zierpflanzen (Freiland), FrischenKräutern und Zwiebelgemüse gilt:Insgesamt nicht mehr als 1 Anwendung pro Jahr und Kultur.Für die Anwendung in Winterraps, Zuckerrübe, Futterrübe, Gurke (Freiland), Zucchini (Freiland),Kürbis-Hybriden (Freiland), Kohlrübe, Speiserübe, Kohlrabi, Rhabarber, Erdbeere undZierpflanzen (unter Glas) gilt:Insgesamt nicht mehr als 2 Anwendungen pro Jahr und Kultur.Für die Anwendung in Karotten, Karfiol, Gurke (unter Glas), Zucchini (unter Glas), Kürbis-Hybriden(unter Glas), Himbeere, Brombeere, Sauerkirsche, Süßkirsche und Zwetschke gilt:Insgesamt nicht mehr als 3 Anwendungen pro Jahr und Kultur.Für die Anwendung in Kernobst gilt:Insgesamt nicht mehr als 4 Anwendungen pro Jahr und Kultur.Für die Anwendung in Wurzelzichorie, Schwarzwurzel, Kren, Topinambur, Chicoree, Knollensellerie,Pastinaken, Wurzelpetersilie, Bete, Gemüsefenchel, Wolliger Fingerhut, Echte Kamille,Frischen Kräutern, Zwiebelgemüse, Karotten, Karfiol, Gurke, Zucchini, Kürbis-Hybriden, Himbeere,Brombeere, Sauerkirsche, Süßkirsche, Zwetschke, Kohlrübe, Speiserübe, Kohlrabi,Rhabarber, Erdbeere und Zierpflanzen gilt :Mögliche Schäden an der Kultur liegen im Verantwortungsbereich des Anwenders. Vor demMitteleinsatz ist daher die Pflanzenverträglichkeit und Wirksamkeit unter den betriebsspezifischenBedingungen zu prüfen.Für die Anwendung in Kohlrabi gilt:„Blätter zum Verzehr/zur Verfütterung nicht geeignet.“ Diese Angabe ist jeweils gut sichtbar,deutlich lesbar und unverwischbar auf der Packung, der Fertigpackung oder einem mit ihrverbundenen Etikett, auf der Umhüllung oder, sofern die Erzeugnisse lose abgegeben werden,auf einem Schild neben der Ware oder in einem Aushang oder einer schriftlichen Aufzeichnungoder auf vergleichbare Weise jeweils am Ort der Abgabe, sofern die Angabe dem jeweiligenLebensmittel zuzuordnen ist, anzugeben. Bei der Abgabe von Erzeugnissen an andere Personenals Verbraucher erfolgt die Kenntlichmachung der Behandlung durch die vorgeschriebeneAngabe auf einer Außenfläche der Packungen oder Behältnisse und zusätzlich in den Begleitpapieren.Die genannte Angabe und Kenntlichmachung kann entfallen, wenn die Blätter desKohlrabis vor dem Inverkehrbringen entfernt werden oder wenn sichergestellt werden kann,dass das gesamte Erzeugnis die Vorgaben der Verordnung (EG) Nr. 396/2005 erfüllt.AnwendungstechnikAusbringgerät:Spritzgerät regelmäßig auf einem Prüfstand testen lassen. Gerät auslitern und den gewünschtenDüsenausstoß kontrollieren. Es ist sinnvoll, eine genaue Behälterskala am Spritztank anzubringen(beim Gerätehersteller erhältlich).440 – Score


Ansetzvorgang:Spritzflüssigkeitsreste sind zu vermeiden. Es ist nur so viel Spritzflüssigkeit anzusetzen, wietatsächlich benötigt wird. Es ist daher sinnvoll, die erforderliche Spritzflüssigkeitsmenge genauzu berechnen. Insbesondere bei größeren Spritzbehältern bietet sich die Verwendung einesDurchflussmengenmessgerätes bei der Tankbefüllung an. Beim Ansetzvorgang wird die Verwendungvon üblicher Schutzausrüstung empfohlen.1. Tank mit der Hälfte der benötigten Wassermenge füllen.2. Rührwerk einschalten (Nenndrehzahl).3. Produkt vor dem Einfüllen kräftig schütteln!4. Produkt über die Einspülvorrichtung oder direkt in den Tank geben.5. Entleerte Präparatbehälter sorgfältig ausspülen und Spülwasser der Spritzflüssigkeit beigeben.6. Tank mit Wasser auffüllen.7. Spritzflüssigkeit sofort nach dem Ansetzen bei laufendem Rührwerk ausbringen.Mischbarkeit:SCORE ist mit ORTIVA ® , RIDOMIL ® GOLD COMBI, RIDOMIL GOLD MZ, SWITCH ® ,PLENUM ® 50 WG, KARATE ® ZEON, PIRIMOR ® -GRANULAT, TRAFO ® WG und vielen weiterenProdukten mischbar.Mischungen umgehend ausbringen. Gebrauchsanleitungen der Mischpartner sind zu beachten.Für eventuelle negative Auswirkungen durch von uns nicht empfohlene Tankmischungen, insbesondereMehrfachmischungen, haften wir nicht, da nicht alle in Betracht kommenden Mischungengeprüft werden können.Bei weiteren Fragen zur Mischbarkeit wenden Sie sich an die Syngenta Beratungs-Hotline zumOrtstarif, Tel.-Nr. 0800-207181.Spritztechnik:Beim Ausbringen von SCORE ist auf eine gute, gleichmäßige Verteilung der Spritzbrühe zu achten.Wasseraufwandmengen:Winterraps: 200 – 300 l/haZucker- u. Futterrübe: 200 – 400 l/haMöhre und Blumenkohl: 400 – 800 l/haKernobst: 500 – 1000 l/haAbdrift und Überdosierung sind zu vermeiden.Ausbringung der Spritzflüssigkeit:Angesetzte Spritzbrühe nicht für längere Zeit im Spritzfass stehen lassen.Ständige Kontrolle des Spritzflüssigkeitsverbrauches während der Arbeit in Bezug zur behandeltenFläche. Ein Durchfluss- und Dosiermessgerät bietet sich als technisches Hilfsmittel an.Während der Fahrt und während der Ausbringung Rührwerk laufen lassen.Nach Arbeitspausen Spritzbrühe erneut sorgfältig aufrühren.Score – 441


Spritzenreinigung:Nach Beendigung der Spritzung muss das Gerät sorgfältig gespült werden:– Technisch unvermeidbare Restmenge im Verhältnis von mindestens 1:10 mit Wasser verdünnenund bei laufendem Rührwerk auf behandelter Fläche verspritzen.– Ca. 10-20% des Tankinhaltes mit Wasser auffüllen und dabei Innenflächen des Tanks mitdem Wasserstrahl, am besten unter Einsatz einer integrierten Reinigungsdüse, abspritzen.Rührwerk für mindestens 15 Minuten einschalten. Anschließend Reinigungsflüssigkeit beilaufendem Rührwerk durch die Düsen auf der behandelten Fläche verspritzen.Die grobe Reinigung der Spritzen mit Wasser und Waschbürste auf dem Feld vornehmen. Reinigungswassernicht über die Hofabläufe in die Kanalisation und Gewässer gelangen lassen.Gefahrenklassen:Aspirationsgefahr, Kategorie 1Gefahr (Signalwort)Gewässergefährdend, chronische Wirkung, Kategorie 1Achtung (Signalwort)Gefahrenhinweise:Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein.Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.Vorsicht, Pflanzenschutzmittel!Giftig für Regenwürmer.Sicherheitshinweise:Allgemein:Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Etikett bereithalten.Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.442 – Score


Prävention:Reaktion:Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen.Freisetzung in die Umwelt vermeiden.Vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung verwenden.Verschüttete Mengen aufnehmen.Entsorgung:Inhalt / Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.Ergänzende Gefahrenmerkmale:Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.Anwendung nur durch berufliche Anwender zulässig.Erste Hilfe:nach Einatmen: An die frische Luft bringen. Bei unregelmäßiger Atmung oder Atemstillstandkünstliche Beatmung einleiten. Betroffenen warm und ruhig lagern. Sofort einen Arzt oder einBehandlungszentrum für Vergiftungen verständigen.nach Hautkontakt: Verunreinigte Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut sofort mit Wasser,anschließend mit Wasser und Seife waschen. Verschmutzte Kleidung vor Wiederbenutzen waschen.Wenn Symptome auftreten, Arzt aufsuchen.nach Augenkontakt: Sofort mit viel Wasser mindestens 15 Minuten lang ausspülen, auchunter den Augenlidern. Kontaktlinsen entfernen. Unverzüglich Augenarzt aufsuchen.nach Verschlucken: Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung bzw.Etikett vorzeigen. KEIN Erbrechen herbeiführen.Hinweise für den Arzt: Ein spezifisches Antidot ist nicht bekannt. Symptomatische Therapieanwenden.Toxikologische Beratung in Fällen von Vergiftung:Vergiftungsinformationszentrale in Wien: Tel.-Nr. 01-4064343.Notfalltelefon für allgemeine Notfälle (Unfall, Brand, Umwelt-/Ökologieereignisse):Tel.-Nr. 0800-4357796.Lagerung und EntsorgungLagerung:Getrennt von Lebens- und Futtermitteln sowie unzugänglich für Kinder und nur in der verschlossenenOriginalverpackung aufbewahren.Trocken aufbewahren und Produkt nicht unter -5 °C und nicht über 35 °C lagern.Score – 443


Entsorgung:Originalverpackung oder entleerte Behälter nicht zu anderen Zwecken verwenden. Inhalt /Behälter einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.Besondere Hinweise zur Beachtung:Durch sorgfältige Prüfung ist erwiesen, dass das Produkt bei Einhaltung unserer Gebrauchsanleitungfür die empfohlenen Zwecke geeignet ist. Da die Lagerung und Anwendung außerhalbunseres Einflusses liegen und wir nicht alle diesbezüglichen Gegebenheiten voraussehen können,schließen wir jegliche Haftung für eventuelle Schäden aus der Lagerung und Anwendungaus. Wir haften für gleichbleibende Qualität des Produktes, das Lagerungs- und Anwendungsrisikotragen wir nicht.Vielfältige, insbesondere auch örtlich oder regional bedingte, Einflussfaktoren können die Wirkungdes Produkts beeinflussen. Hierzu gehören z. B. Witterungs- und Bodenverhältnisse,Kulturpflanzensorten, Fruchtfolge, Behandlungstermine, Aufwandmengen, Mischungen mitanderen Produkten, Auftreten wirkstoffresistenter Organismen (wie z. B. Pilzstämme, Pflanzen,Insekten), Spritztechnik etc. Unter besonders ungünstigen Bedingungen kann deshalb eineVeränderung in der Wirksamkeit des Mittels oder eine Schädigung an Kulturpflanzen nichtausgeschlossen werden.Für solche Folgen kann der Hersteller oder Vertreiber keine Haftung übernehmen.Zulassungsinhaber und für die Endkennzeichnung verantwortlich:Syngenta Agro GmbHAnton-Baumgartner-Straße 125/2/3/1A-1230 WienBeratungs-Hotline zum Ortstarif:0800-207181444 – Score

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine