Ausgabe 1, Januar 2011 - Quartier-Anzeiger Archiv

archiv.quartier.anzeiger.ch

Ausgabe 1, Januar 2011 - Quartier-Anzeiger Archiv

Quartier-Anzeigerfür Witikon und Umgebung 38. Jahrgang Nr. 1 Januar 2011Verlag, Inseratenverwaltung und Verrechnungsstelle: Urs Calibran, Witikonerstrasse 395, 8053 Zürich, Telefon 044 381 03 95Redaktion: Erik Eitle, Waserstrasse 54, 8053 Zürich, Telefon 044 422 51 48www.quartieranzeiger.ch


Die Geschichte der zwei Bänke auf derLangmatt wäre eigentlich zum Lachen.Vor vielen Jahren schloss der Hauswartdes Schulhaus Langmatt mit der sprayendenDorfjugend ein Gentlemen’s-Agreement:Ihr lasst mir mein Schulhaus inRuhe, dafür habt ihr auf zwei Bänken unterden Bäumen eure Ruhe. Kaum war derHauswart weg, ereilte die Bänke in Etappendas gleiche Schicksal: Zuerst wegvom Schulareal hinaus auf die Wiese,dann weg aus der Wiese und ab ins Depot.Auf der Langmatt gibt es einen Trampelpfad,der älter ist als alles andere auf derehemaligen Schlittelwiese. Der Pfad istbeliebt. Deshalb hat die Stadt beschlossenihn zum Fussweg auszubauen. Weil dannauch ältere Leute bequem über die Langmattspazieren werden, sollten sie aufzwei Bänken ausruhen und die Aussichtgeniessen können.Als das die Runde machte, gab es Lob fürdie Stadt von allen Seiten. Bis ein Briefaus der Langmattsiedlung mit vielen Unterschriftenvon Wohneigentümern denBänken offen den Kampf ansagte. DieUnterzeichner wollten keine Jugendlichenin Sichtweite oder Orgien in Hörweite.Das Ruhebedürfnis der älteren Spaziergängerkümmerte sie nicht. Weshalbauch? Sie hatten ja ihre möblierte Aussichtsterrasseund in der Garage das dazupassende Auto.Den Behörden blieb keine andere Wahl.Die Opposition aus der Langmatt zwangsie zu einem offiziellen juristischen Verfahrenmit allen möglichen Folgekosten.Eine Bauausschreibung für zwei Bänke –es ist zum...Erik EitlePS: Machen Sie den Satz bitte selber fertig.Quartier-Anzeigerfür Witikon und UmgebungRedaktion: Erik Eitle, Waserstrasse 54, 8053 ZürichTelefon 044 422 51 48, Mobil 079 416 99 70Fax 044 422 51 45, E-Mail:xredaktion@quartieranzeiger.chElisabeth Brühlmann Sarlo (Fotos), Telefon 044 381 29 34Verlag: Urs Calibran, Witikonerstrasse 3958053 Zürich, Telefon 044 381 03 95E-Mail:xverlag@quartieranzeiger.chDruck: Stäubli AGLayout: Urs CalibranAuflage: 6100 (nicht beglaubigt), 8 mal jährlichAbonnement: Fr. 25.– pro Jahr, Postcheck 85-372461-5Versand Schweiz + Fr.10.–Nächster Redaktionsschluss: 11. Februar 2011Nächste Ausgabe: 4. März 2011Zum TitelbildNur der Pneukran lässt ahnen, dass dieauf ihrem Weg ins Zwischendepot durchdie Luft schwebende «Le silence» satte27 Tonnen auf den Haken bringt.Foto Elisabeth Brühlmann SarloJanuarSa 29., 9-11 Quartierzmorge GZ WitikonSa 29., 14.00 TVW – Rüti UtogrundSo 30., 17.00 «Winterreise Alte KircheFebruarDo 3., 11.30 Suppentag Ref. KGHSa 5., 14.00 Kinderfasnacht Ref. KGHSa 5., 17.00 Vern. Artistimisti Ortsmuseum MeilenSo 6., 17.00 «Duo Calva» Ref. KircheSo 6., 17.00 «Amar-Quartett» Alte KircheMi 9., 20.00 Caféphilo GZ WitikonDo 10., 19.30 «Lone Star» GZ WitikonMo 14. – Sa 26. SportferienDi 15., 19.00 Konzert PflegezentrumFr 18., 15.00 Konzert SeniorenresidenzFr 18., 19.30 Konzert BlindenwohnheimSa 26., 14.00 Amicitia – TVW UtogrundSa 26., 18.00 Obertonkonzert Alte KircheMärzDi 1., 9.00 ökum. Frauentreff Ref. KGHDi 1., 15.30 Seniorenbühne Kath. KGHDo 3., 15.00 Vortrag Streifung SeniorenresidenzFr 4., 19.00 Weltgebetstag Kath. KircheSa 5., 17.30 TVW – Säuliamt Forch LoorenSo 6., 15.00 «Rumpelstilzchen» GZ WitikonZum InhaltSeiteDie Sanierung des Kugelfangsim Wehrenbachtobel und dieFolgen für die Fussgänger 5Wohin bloss mit den Kindern?Ein Überblick über das Angebotan Betreuungsmöglichkeiten 10/11Der Kantonsarchäologe zurFrage, ob die Pfahlbauerauch schon Fussball spielten 13Witiker Jahresagenda mit (fast)allen Daten von öffentlichenVeranstaltungen im Quartier 16/17Mit Stephanie Glaser verlorWitikon die wohl beliebtesteBewohnerin im Quartier 21Das neue FCW-Trainer-Duowar lange das Wunschteamdes ganzen Klubvorstands 273


Kugelfang-Sanierung je nach WetterberichtDie Behörden haben über dasProjekt im Wehrenbachtobel informiert.Die Rodungen beginnen.Total 2500 Kubikmeter vergiftete Erdebeim alten 300-Meter-Scheibenstandund beim 50-Meter-Kleinkaliberstandweiter unten müssen ausgebaggert, entsorgtund ersetzt werden. Die Arbeitensind heikel, weil die Anlagen am Randeines geschützten Hangrieds im Wehrenbachtobelliegen. Deshalb wird abJuni nur bei trockenem Wetter gebaggert,was einen genauen Terminplanverunmöglicht.An einer Informationsveranstaltung habenVertreter der Gemeinde Zollikon,der Firma Ecosens und des Kantons dasProjekt vorgestellt. Direkt beim Drusbergrankentlang dem Segetenweg liegtder 100 mal 30 Meter Meter grosse Umschlagplatz,wo die Raupen-Dumper dieausgebaggerte Erde auf die Lastwagenumladen und anschliessend mit saubererErde wieder zurückfahren. Die Wiesewird mit einem Flies unter einer0,5 Meter dicken Kiesschicht geschützt.Die Dumper rollen auf einer steilenPiste mit 14 bis 16 Prozent Gefälle rund100 Meter durch den Wald auf und ab.Im Februar/März wird dafür eine 8 Meterbreite Schneise durch den Wald geschlagenund nächstes Jahr wieder aufgeforstet.Die Piste selber ist zwar nur3,5 Meter breit, muss aber talwärts zuerstmit Pfählen gesichert und dann aufgefülltwerden. Die Sanierung beginntim Mai.Der 300-Meter-Kugelfang wird unterschiedlichtief und in Etappen ausgebaggert,um die Stabilität des Steilhangsnicht zu gefährden. Beim Scheibenstandwerden nur die Wände abgebrochen.Das Maximalgewicht der Baumaschinenbeträgt wegen des sensiblen Bodens12 Tonnen. Das ergibt bei einer Ladungvon 2 Kubikmetern täglich 40 bis 50Dumper-Fahrten und etwa 160 Lastwagenfahrtenwährend der ganzen Bauzeit.Ein verregneter Sommer könnte die1,5 Millionen Franken teure Sanierungallenfalls bis in den Oktober verlängern.Wird gearbeitet, müssen Fussgängerstatt den Segetenweg den Umweg überQuarzstrasse/Diabasweg in Kauf nehmen.Noch ungelöst ist wegen der LastwagenzufahrtMitte Drusbergrank dieSicherheit der Schulkinder. Ein provisorischesTrottoir hätte auif der Innenseiteder Kurve jedoch noch Platz. (ee)Die Greenworkers am WerkJetzt schwärmen sie wieder aus. Gekleidetmit Fleece-Jacke und Hut mit breiterKrempe fallen die Greenworkers in kleinenGruppen über unsere Gärten undAussenanlagen her und spähen nachPflanzenmaterial, das sich gen Himmelreckt. Was mehr als kniehoch ist und sicheiner geheiligten Grenze bedrohlichnähert, muss auf ein ordentliches Masszurückgestutzt werden. Und das, nochbevor die warme Frühlingssonne dieTriebe weckt.Seht her, wie flott das vor sich geht!Ruckzuck und schon sind aus grossenBesen kleine Besen oder nicht seltenauch Würfel, Kugeln und ähnliche geometrischeKörper geworden. Ganz leichtgeht es auch, aus einem Baum ein Baugerüstzu formen. Schon bald werden dasmetallische Tschäppern der Heckenschereund das Dröhnen der Kettensäge vominfernalischen Gedröhne des Häckslersübertönt. Dieser verwandelt den Asthaufenim Nu zu Holzschnipseln. Mittels einerArt von kontrolliertem Tornado werdendiese gleich auf die Ladebrücke desbereitstehenden Pickups verfrachtet.Nun noch schnell die praktischen Maschincheneingesammelt, und schon sitzendie Greenworkers wieder im Auto.Jetzt geht’s ab in die wohlverdiente Pause.Kafi Lutz und Nussgipfel heisst dasProgramm in der wohlig warmen Beiz.Wieder ein Auftrag erledigt. Der nächstewird schon bald in Angriff genommen.Zurück bleiben Werke – «Grünwerke» –,welche mit Bildern von Max Ernst oderSalvador Dali durchaus gewisse Ähnlichkeitenaufweisen. Doch ist die Annahmehöchstwahrscheinlich falsch, dass Greenworkersbewusst auf solche Resultatehinarbeiten. Ihre Freizeit verbringen sieja wohl kaum in den Museen. Schon eherkönnte es so sein: Nach einer 5-Tage-Plackerei bei Wind und Wetter und mitTermindruck fehlen ihnen Kraft und Lustsich an einem 6. oder 7. Wochentag ineine Wiese zu setzen und nichts anderszu tun als die Vielfalt von Pflanzen zubestaunen und zu lernen, was sie so einzigartigmacht und welches die angemesseneArt ist sie zu schützen und zu pflegen.Das ist schade, sehr schade.Bruno Müller-HiestandErscheinungsdatenRedaktionsschluss VerteilungNr. 1 7. Januar 28./29.JanuarNr. 2 11. Februar 4./5. MärzNr. 3 25. März 15./16.AprilNr. 4 6. Mai 27./28.MaiNr. 5 17. Juni 8./9. JuliNr. 6 19. August 9./10.SeptemberNr. 7 7. Oktober 28./29.OktoberNr. 8 18. November 9./10.DezemberDie elektronische Ausgabe des Quartier-Anzeigerserscheint jeweils eineWoche später unterwww.quartieranzeiger.ch. Neu findenSie im Internet auch die Liste der Vereineund Organisationen in Witikon.In der gedruckten Ausgabe wird dieseSeite nur noch in den Nummern 2, 4,6 und 8 publiziert.Sollten Sie aus Versehen keinen Quartier-Anzeigererhalten haben, meldenSie sich bitte umgehend beim Verlag.RedaktionsschlussDer Redaktionsschluss drei Wochenvor dem Erscheinungsdatum giltgrundsätzlich nur für redaktionelleBeiträge, nicht für Inserate. Wer ein Inseratoder Kleininserat aufgeben will,kann das beim Verlag auch nach Redaktionsschlusstun. In dringenden Fällennimmt der Verlag Kleininserateauch am Wochenende vor Erscheinenentgegen.Bei Zuschriften an die Redaktion kannder Redaktionsschluss ebenfalls verlängertwerden, falls der Beitrag vorherbei der Redaktion angekündigt wurde.Leserbriefe werden, je nach Umfang,auch noch kurz vor Erscheinen berücksichtigt.Letzter Termin für unvorhergeseheneÄnderungen in der Agenda aufSeite 3 (Absage, Neuaufnahme oderVerschiebung einer Veranstaltung) istDienstagabend vor Erscheinen.Verlag und RedaktionAbonnementDer Quartier-Anzeiger von Witikon informiertSie regelmässig über diesesund jenes, was in Witikon läuft. Fallsnötig, schaut er auch über den Tellerrandder Quartiergrenze hinaus und hinunterin die Stadt. Wir haben es unszum Ziel gesetzt, Sie kompetent zu informierenund versuchen, jede der achtAusgaben so zu produzieren, dass dasBlättern und Lesen stets von neuemSpass macht.All das ist aber nur dank Ihrer Treuemöglich: als Leser, Abonnenten und Inserenten.Für einen Gratisanzeiger freiwilligein Abonnement zu bezahlen,selbst wenn 25 Franken heute nichtmehr sind als das Menu III in einemdurchschnittlichen Restaurant kostet, istalles andere als selbstverständlich. FallsSie das nachholen möchten, finden Siehier nochmals einen Einzahlungsschein.Verlag und Redaktion5


Hiobsbotschaft für diePaulus-Akademie2014 möchte die Paulus-Akademie Witikonverlassen und ihre Zelte in Zürich-West aufschlagen. Im «Kulturpark»beim Schiffbau, als Partnerin der GenossenschaftKraftwerk 1, die dort seitdrei Jahren eine Wohnsiedlung plant.Kurz vor dem Landkauf stoppte sie dasProjekt aber völlig überraschend, da eswegen Altlasten finanziell zu riskant sei.Die Akademie, die theoretisch alleinbauen könnte, braucht also einen neuenPartner für den Wohnsiedlungsteil. DieseVerzögerung sei zwar ärgerlich, sagtDirektor Hans-Peter von Däniken, abernicht beunruhigend: «Die Hamasil-Stiftungwill ihr Land verkaufen und wirdeinen ideell ähnlich gelagerten Käuferwie die Genossenschaft finden, aber sicherkeinen Spekulanten.» (ee)Stadtkasse profitiertin der EierbrechtDer Gemeinderat hat die Abgabe einesGrundstücks in Hanglage an der Eierbrechtstrasseim Baurecht durchgewinkt.Nur die Schweizer Demokraten wolltenlieber Schafe statt Wohneigentümer. Vorgut zwei Jahren war der Verkauf der Parzellenoch am Geld gescheitert. Die damalsgebotenen 2,67 Millionen entspracheneinem Quadratmeterpreis von 1860Franken. Jetzt bezahlt die Prefadom AGin Pfungen einen jährlichen Baurechtszinsvon 144 000 Franken. Hochgerechnetergibt das 4,43 Millionen oder 3100Franken der Meter. Das damals ziemlichunfeine Njet hat sich im Nachhinein alsogelohnt. Vorgesehen sind zwei verschiedengrosse Gebäude mit sechs grosszügigenEigentumswohnungen. (ee)Wer schaufelt?In Witikon wohnen sehr viele ältereLeute, die im Winter alle Mühe haben,sich durch den Schnee und Pflotsch zubewegen. Wegen den Trottoirs hörteman manchmal, dass sie zu schmalwären für den Pfadschlitten. Aber dassspeziell bei den Fussgängerstreifen diegrössten Schneemaden liegen, kann ichnicht begreifen. Zum Beispiel beimÜbergang zum Einkaufszentrum an derBuchzelgstrasse (siehe Foto). Wenn die(Foto zvg)Nicht unbedingt ein Service public.Stadt nicht fähig ist zu pfaden, dannkönnte ja auch mal jemand vom Einkaufszentrum,z.B. Migros etc., eineSchaufel in die Hand nehmen. Gehendoch dort Hunderte von Menschen zumEinkaufen. Das Trottoir längs der KatzenschwanzstrasseRichtung Dübendorf istimmer bis zum Wald hinauf schön gereinigt,obwohl ich dort noch nie jemandenauf dem Trottoir gesehen habe.Aber auf dem Entsorgungsplatz beimSchulhaus Looren lagen 40 cm Pflotsch.Es gibt einfach Orte, die unbedingt,schon sicherheitshalber, gereinigt werdensollten.Peary StaubIn der Mangel(ein altes Schulhaus sinniert)Schulhäuser schreiben normalerweisekeine Artikel. Doch seit das Hofacker –wie schon im letzten Jahrhundert – wiederzur Witiker Sek wurde, gehört es irgendwiezum Quartier und kommt damitals Hofi auch im Quartier-Anzeiger regelmässigzu Wort. (ee)Wer kennt das nicht – das Leben istdoch oft die reinste Mangel (die, nichtder Mangel, also im Sinn von Presse,nein, auch nicht im Sinn von Zeitungsondern von Superhochdruckmegatonnen-Schrottpresse).Man wird da so eingeklemmtvon oben und unten und vonder Seite – und sicher piekst noch einerin die ungeschützte Stelle.Wie sieht eine gute Schule aus?Nun, zugegeben, wenn ich diesbezüglichdie Lehrerinnen und Lehrer höre, mussich ja manchmal müde lächeln. Die sitzenja nur bei Elterngesprächen, an Sitzungenund in der Kaffeepause. Sonstsind sie am Herumrennen und abendssprinten sie dann aus dem Schulhaus. Beiden Schülerinnen und Schülern kann ichmir schon eher vorstellen, dass sie mitden vielen Hausaufgaben im Gepäckkaum noch ein und aus wissen, wie siedas alles hinkriegen sollen. Aber das Verrücktestekönnen auch Sie sich nicht vorstellen:Auch ein Schulhaus lebt in einerMangel! Jaja, ein Ausrufezeichen – icherklär’ auch gleich wieso: Alle wollengute Schulen, einverstanden? Ja, klar.Stimmt aber nicht. Jetzt kommt nämlichdie Mangel: Der erste Eindruck ist dochder wichtigste. Sagt man und ist auch so.Und wie sieht ein altehrwürdiges Schulhauswie ich aus? Sagen Sie bloss nicht,ich sei einfach nur eitel – abgewetzt undabgenutzt sehe ich aus. Wirklich wahr,nur unter uns, aber alle wollen guteSchulen, gell, also weiter.Lügen haben kurze Beine (In eigener Sache)Das Bundesgericht hat in den beidenEhrverletzungsprozessen gegen einenfrüheren Zürcher Stadtratskandidatender Schweizer Demokraten das Urteilbestätigt. Damit ist das absurde Stückwohl definitiv vom Spielplan abgesetzt,denn im Wiederholungsfall muss er diebedingte Busse von 25 000 Frankendoch noch bezahlen.Der ehemalige Rechtsaussenpolitikerhatte mich als Redaktor des Quartier-Anzeigeröffentlich und privat als Nationalsozialistenbeschimpft. Doch auch dieRichter brachten ihn nicht zur Vernunft.So beschuldigt er in einem Internetforumalle Zeitungen, die über den Prozess unddas Urteil informierten, sie betriebeneine Rufmordkampagne gegen ihn, obwohler für seinen Kampf gegen den Faschismusgelobt werde. Und dass dieSwisscom seine Internetseite ohne Begründunggesperrt habe, sieht er als einenVergeltungsakt von Bundesrat Leuenbergerfür seine Kritik an dessen Energiepolitik.Der Provider hatte jedoch wegendes ehrverletzenden Inhalts der Seitevorsorglich die Konsequenzen gezogen.Inzwischen hat der ex-Politiker eineneue Internetseite unter dem alten Namen,auf der er sich ausdrücklich von allenPolitikern und politischen Parteiendistanziert. Somit kann jetzt auch nochdie letzte von den Richtern verhängteStrafe gerichtlich durchgesetzt werden:Er muss das rechtskräftig gewordeneUrteil auf der Startseite seiner Websiteim Wortlaut veröffentlichen und es dortdrei Monate lang stehen lassen. Damitdürfte wohl allen klar werden, was Sacheist. Ausser ihm. Allerdings ist er zufeige, um öffentlich zu seiner Verurteilungzu stehen. Er hat stattdessen seineInternetseite im letzten Momentgelöscht. (ee)Gegen den Grauschleier von obenLetzthin wollte einer ein Zimmer streichen.So ein kleines, zuhinterst für Einzel-und Kleingruppenbetreuung. Unddann wirklich zu einem guten Zweck –nicht so ein kreatives Gemale, das einemnach zwei Tagen verleidet ist – jedeWand in einer anderen, dezent abgetöntenFarbe, damit sich ein Schüler je nachdem beruhigen, besser konzentrierenoder beleben kann; raffiniert arrangiertmit der angebotenen Sitzposition.Super, der will auch gute Schulen, sogarseine eigene. Klar? Jetzt sehen Sie sieauch, gell, die Mangel: Der durfte nämlichdas Zimmer nicht streichen. Niet,nada, no und ausserdem nöö. Aber dasnehm’ ich nicht einfach so hin, das lasseich mir doch nicht gefallen, dass wiederalles grau werden soll! Bald ist wiederBesuchsmorgen und ich zähle auf IhreUnterstützung! Werfen Sie doch einenBlick ins Lernbüro und geben Sie IhreMeinung ab. (Hofi)7


Preis: Pro Buchstabe, Zahl oder Satzzeichen 36 Rp. exkl. MWSt. Plazierungsvorschriften können keine entgegengenommen werden. Bei Chiffreinserat isteine Chiffregebühr von Fr. 5.– zu entrichten.Englisch/Französisch/Italienisch/Deutsch in Witikonin Kleingruppen oder Einzelunterricht für alle Stufen. Cambridge- undDELF/DALF-Diplome, Konversation. Schnelles und motivierendes Lernen.P vordem Haus. Janine Paliwoda lic.phil. Tel. 044 422 02 38,www.englisch-zuerich.chGesucht in Witikon sonnige, ruhige Eigentumswohnung3 1 ⁄2 - 5 Zimmer, nicht im Parterre. Angebote an Chiffre 3761Bilderrahmen-Atelier Witikon rahmt Ihre Bilder nach Mass.Atelier Contrast AG, Witikonerstrasse 365, Zürich. Tel. 044 383 89 90.VISITENKARTEN mit farbigen Motiven oder Logo 50 / 100 / 200 Stückfür Fr. 45.–/65.–/105.–. Ohne Motive Fr. 40.– / 60.– / 100.–Schicken Sie Foto / Zeichnung oder Logo mit Daten und wir machen IhnenMuster. Paul + Margrit Dörig, Trichtenhausenstr. 142, 8053 Zürich. Bestellung,Auskünfte, Musterauswahl und Versand Telefon 044 381 93 87, Fax 044 381 93 51.Für Bemusterungen per E-Mail: dographics@gmail.comHaushaltsräumungen: werden sehr seriös durchgeführt.Rosy’s Tel. 044 381 17 53. Di - Fr Nachmittagclaro Weltladen – die Fair Trade Boutique im Quartier. Am Langmattweg 3 –Bushalt Carl-Spitteler-Str. stadtauswärts. Di-Do 15-18.30h, Fr 9-12h;15-18.30hund Sa 9-16h.Tel. 044 422 53 65.Handwerkliche Buchbinderei Regula Ehrsam Asylstrasse 104 8032 Zürich044 383 12 88 Tramhalt HölderlinEinfaches und Gediegenes und Reparaturen nach Ihren WünschenZu vermieten 4 1 ⁄2 Zi-Wohnung im Trichtisal 5 auf den Jan.2011 od. nach Vereinbarung.Mietz. Fr. 2115.- Mit Sicht in die Berge.Tel 076 567 24 43Kaufe jede Münzsammlung!!!Silbergeld, Silbermünzen, Goldmünzen usw. und Goldschmuck, Golduhren undAltgold. Zahle Bar. Tel 052 343 53 31. H. StruchenSuche per sofort oder nach Vereinbahrung ein Haus mit Garten für mich undmeine drei Kinder (11/12/13 Jahre) ab 5 1 ⁄2 Zi, Pfaffhausen und Umgebung.C. Vögele 043 443 18 90 oder caroline.voegele@bluewin.chGesucht von Rentnerin (Schriftstellerin) ruhige 1-2 Zi Wohnung, auch im Umbauhausfür 1-2 Jahre, ab sofort oder nach Vereinbahrung. Tel 044 380 18 06Untermiete: freie Kapazität in möbl. Praxis- oder Kursraum an Loorenstr. näheBushaltestelle, auch stundenweise, vorm. auch geeignet für Gesangs- oderMusikstd. Tel. 044 980 44 14Autoabstellplatz in Tiefgarage bei Wiesliacher 9 / 11 ganzjährig zu vermieten,Fr. 130.– Monat. Auskunft : U. Schmitz, Tel. 044 383 75 61Gesucht MehrfamilienhausUnkomplizierte, schnelle Abwicklung eines Kaufes.Ich freue mich auf eine Antwort. Telefon 079 362 16 88Hundefreundliche Wohnung gesuchtWir suchen eine 3-4 Zimmerwohnung mit Erlaubnis einen Hund zu halten, bzw.hüten in Witikon und nicht allzu teuer. Gibt es eine? 079 300 97 82Suche auf März/Apr 2011 (od früher/später) Miet- od. Eigentumswohnung,2-3 Z., tierfrdl, mit Garten(-anteil), in Witikon od. Umgebung.Als Übergangslösung ab April auch Zimmer/Studio m. Kochgel.Tel.Combox 044 380 08 22COMPUTER IN WITIKON, Stadt Zürich und UmgebungIndividuelle Schulung: Lotte Ursula Rettich 044 422 60 81Mac-Support: Louis A. Voellmy 076 380 15 83Computer-Support vor Ort: Marcel Meier 079 602 62 078


Plakatreservationen & Schaukastenaushang:Therese Näf, Tel. 044 422 77 85Zweiackerstrasse 63, 8053 ZürichFestbankreservationen: Tel. 044 980 53 52(Bänke und Tische lagern im Zentrum)Georges Keck – zum Tod eines engagierten WitikersAm 20. Dezember 2010 ist GeorgesKeck, völlig überraschend, still und leisevon uns gegangen. Wir sind zutiefsttraurig.2004 meldete sich Georges Keck beimdamaligen Quartiervereinspräsidenten:Er möchte gerne sein Know-how, das ersich in der Geschäftswelt beim Leitenseiner Firma für Knöpfe und Mercerieerworben habe, dem Quartierverein zurVerfügung stellen. Sein Angebot wurdedankend angenommen. Von diesem Tagan beteiligte sich Georges stets an denAktivitäten des Vorstands, und bei dernächsten Gelegenheit, der Mitgliederversammlungim März 2005, wurde er inden Vorstand gewählt. Dort widmete ersich mit grossem Engagement dem Ressort«Quartierentwicklung». Im Auftragdes Vorstands baute er die Quartier -entwicklungskommission (QUEK) desQuartiervereins auf und leitete sie. Indieser Funktion bestimmte GeorgesKeck die Entwicklung Witikons mit. Beispielsweiseist es nicht zuletzt ihm zuverdanken, dass es bei der Sanierungder Schlyfi nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungenkam; und er warzusammen mit Christoph Schmid derVater und Promotor der neuen WitikerFinnenbahn, die im Oktober 2008 eingeweihtwerden konnte. 2009 trat Georgesaltershalber aus dem Vorstand desQuartiervereins zurück, blieb aber Mitgliedder QUEK. In deren Auftrag begutachteteer noch drei Tage vor seinemHinschied die Pläne für die geplanteSanierung des Trichtenhausenstutzes.Georges war in hohem Masse sachkompetent,beharrlich und zuverlässig. Mitdiesen Tugenden setzte er sich unermüdlichfür die Lebensqualität in seinemWohnquartier ein. Darüber hinauswar er sehr hilfsbereit: So war er beiden Veranstaltungen des Quartiervereinsimmer als treuer und einsatzfreudigerHelfer mit dabei.Manchmal erzählte Georges von seinerFamilie, die er liebte und für die er einfürsorglicher Ehemann, Vater undGross vater war. Auch die Zunft Hottingenlag ihm am Herzen; ihr gehörte erseit über 40 Jahren an und für sie marschierteer an jedem Sechseläuten mit –verkleidet als der bekannte HottingerMaler Arnold Böcklin.Wir vermissen die Hilfsbereitschaft, diepräzise Sachlichkeit und das pragmatischeDenken von Georges Keck – undseine Liebe zu unserem Quartier. Siewar wohl der Motor für seinen unermüdlichenEinsatz für Witikon. Wir werdenGeorges Keck als besondere Persönlichkeitstets in dankbarer Erinnerungbehalten, er bleibt in unseren Herzen.Balz BürgisserPräsident QuartiervereinNicht verpassen: 4. Suppentag am 3. Februar!Bereits seit 40 Jahren finden in Witikondie Suppentage zu Gunsten der Sammlung«Brot für Brüder» statt. Damalswurden alle reformierten Kirchen aufgerufen,für Projekte in armen LändernGeld zu sammeln. Am 11. November1970 kam der erste Suppentag zustande,und in der Folge fanden die SuppentageFoto E. Brühlmann Sarlo40 Jahren ein Ereignis: Die Suppentage.zuerst im Dezember statt, bevor sie aufden Januar verlegt wurden. RosmarieVollenweider war 15 Jahre lang die ersteChefin und hat diese interessanten Informationenaufgefrischt.Ein paar Unterschiede zu den aktuellenSuppentagen sind natürlich schon auszumachen.Damals kostete die Suppe à discrétion2 Franken und es gab 2 SortenKnorr-Suppen, die von ca. 30 Frauen anjeweils 5 Suppentagen zubereitet undaufgetischt wurden. Als zweite Chefinamtete dann Kathrin Müller-Aebi bis1998. Heute sind fast 70 Frauen an den 4Suppentagen im Einsatz und die feinen 3hausgemachten Suppen kosten 7 Franken.Natürlich sind auch die gesammeltenBeträge für die Aktion «Brot für alle»(Bfa), wie sie heute heisst, um einigeshöher als damals. Geblieben sind aberdas Dessertbuffet jeweils am letzten Suppentagsowie der freiwillige Einsatz dervielen Helferinnen zugunsten einer gutenSache.Also nicht verpassen: Am 4. Suppentagvom Donnerstag, 3. Februar, gibt’s Suppen,Wienerli und ein schönes Kuchenbuffet.Wir freuen uns auf Sie!Elfi Rosser im Auftrag des BfaNachsatz des Redaktors: Die Suppentage habensich dieses Jahr zu einem wahren Publikumsrennerentwickelt, was vor allem Liebhabereines Paar Wienerli in ihrem Zeitbudgetunbedingt mit einkalkulieren sollten...Wer hat noch nicht,wer will nochmal?Der 3. April scheint noch weit, der Kantonsratswahlkampfdementsprechendnoch im Winterschlaf. Nach der SP 7/8haben auch die beiden SVP-Kreisparteien7 und 8 in einer Medienmitteilungüber ihre gemeinsame Liste informiert.Da der Wahlkreis 7/8 einen Sitz an Hinwilabtreten muss, geht es nur noch um6 statt 7 Mandate. Deshalb wackelt derbisherige zweite SVP-Sitz massiv. Am73jährigen Theo Toggweiler auf Platz 1führt erneut kein Weg vorbei. Es folgtals zweite Bisherige die CVP-abtrünnigeSusanne Brunner vor SVP 7-Präsidentund Gemeinderat Urs Fehr. Dieweiteren Plätze belegen Walter Anken,Hans-Ueli Vogt und SVP 8-PräsidentPatric Eggler. Alle sechs Kandidierendensind beruflich im Wirtschaftsbereichtätig und niemand kommt ausWitikon.Das ist bei den Grünliberalen anders,von denen die Hälfte im Quartier wohnt.Mit Denise Wahlen bringt die GLP 7/8eine stadtratswahlkampf-erprobte Kan-Fortsetzung auf Seite 119


Wohin mit den lieben Kleinen? Eine Übersicht für ElternEinen Platz zu finden, wo Kinderprofessionell betreut werden, istnicht immer einfach. Mit anderenKindern zu spielen ist jedochwichtig für die Entwicklung dersozialen Kompetenz. Der Quartier-Anzeigerstellt alle Betreuungsangebotein Witikon kurz vor.Chinderhuus jotaDie Krippe betreut nach den anthroposophischenGrundsätzen der RudolfSteiner-Pädagogik Kinder ab 6 Monatenbis zum Kindergarteneintritt. AltersgemischteGruppe mit täglichen Spaziergängenin naturnaher Umgebung undbio-dynamische Ernährung.Carlotta PallocchiSchäracher 16, Tel. 044 381 84 00carlotta@pallocchi.comChrippe am HügeliDie zentral gelegene Krippe im reformiertenKirchgemeindehaus bietet 22Plätze in 2 altersgemischten Gruppen,einige für Kindergarten-Kinder. GrosserGarten und eigene Köchin. Am Mittwochsteht die Langmatt-Turnhalle zurVerfügung. Wöchentlich ein Nachmittagmit der Naturgruppe draussen. UnserSlogan heisst «Gemeinsam entdecken,eigenständig wachsen». DerTag der offenen Tür ist am Samstag,2. April.Monika OberholzerHeilighüsli 9, Tel. 044 383 44 70www.chrippeamhuegeli.chHort IDer erste städtische Hort im alten WitikerPrimarschulhaus hat 22 Plätze fürKinder vom Kindergartenalter bis zur6. Klasse. Er ist täglich 11 - 18 Uhr offen,am Mittwoch geschlossen.Claudia HauserWitikonerstrasse 259, Tel. 044 422 02 66Hort IIDer zweite städtische Hort mit ca. 40Plätzen befindet sich im Loorenschulhaus.Er ist ebenfalls 11 - 18 Uhr undzusätzlich auch am Mittwoch offen.Balbina GeigesKatzenschwanzst.rasse 7,Tel. 043 499 12 80Kinderkrippe BlüemliDie Krippe wurde erst letzten Sommer ineinem freistehenden Gebäude mit eigenemGarten eröffnet. Sie bietet iauf zweiEtagen täglich 7.30 - 18 Uhr für 11 Kinder(3 Säuglinge und 8 Kleinkinder) von3 Monaten bis zum Kindergarteneintritteine pädagogisch optimale Betreuung.Die Krippe hat noch freie Plätze.Andrea de LeonardisIm Brächli 33, Tel. 079 756 20 28www.kitabluemli.chKindervilla LummerlandSie steht mitten im Klusdörfli, zweiGehminuten vom Klusplatz entfernt, miteigenem Garten und viel Grünzone wieDolderwald oder Elefantenbach umsHaus. Geboten wird der altersgemischtenGruppe von 11 Kindern eine liebevolle,familienergänzende Betreuung.Debra Fernandez, Gordana AlonsoBiberlinstrasse 16Tel. 043 499 98 28, 079 898 09 98www.kindervilla-lummerland.chLittle Frogs DaycareBetreut wird die altersdurchmischte Gruppevon 11 Kindern zwischen 4 Monatenbis zum Kindergarteneintritt in einer grossenFünfzimmerwohnung mit dem Waldund Spielplätzen in der Nähe. Die Krippeist täglich 7.30 - 18 Uhr geöffnet. Nebendem Pädagogischen fördert das Betreuungsteamdurch spielerische Sequenzenauch die englische Sprache.Claire KellerWitikonerstrasse 365Tel. 043 499 88 32, 076 389 28 12kellerclaire@sunrise.chLittle LearnersDie zweisprachige Kindertagesstätte miteigenem Garten bietet eine Familien ergänzendeKinderbetreuung an halbenund ganzen Tagen mit Sprachförderungin Englisch und Deutsch an. Die Kindersind 2 bis 5 Jahre alt, die Öffnungszeiten7.30 - 18.30 Uhr. Neu kommt ab diesemFrühling auch eine Babygruppe hinzu.Am Samstag, 5. Februar, ist 14 - 16.30Uhr Tag der offenen Tür.Anja und Andy ClarkeCarl Spitteler-Strasse 2Tel. 044 422 86 69www.littlelearners.ch10


über die Angebote zur Kinderbetreuung im QuartierMontessori-KinderhausZaubermondDas anerkannte Kinderhaus richtet sichnach dem Leitsatz von Maria Montessori«Hilf mir, es selbst zu tun». Gegründetwurde der Zaubermond in Witikonschon 1987. Das Angebot umfasst eineGanztagesbetreuung 7.30 - 18 Uhr, auchim 1. Schuljahr, eine sechsköpfige Babygruppeab 6 Monaten, einen internenKindergarten für 3 bis 6 Jahre, spezielleEntwicklungsmaterialien und ein individuellesEingehen der Pädagoginnen aufden Entwicklungsstand des Kindes.Sarah Dal DossoCarl Spitteler-Strasse 6Tel. 044 422 58 86www.montessori-zaubermond.chSpielgruppe CalimeroDie Spielgruppe im katholischen Kirchgemeindehausgibt es schon seit 20 Jahren.Die Betreuungszeiten sind Montag-,Mittwoch- und Donnerstagmorgen 8.30- 11.30 Uhr, jeweils mit Znüni. Angebotenwird am Donnerstag auch die Möglichkeitfür einen Mittagstisch, bei demdie Kinder beim Kochen und Tischenmithelfen. Neben gemeinsamen Aktivitätenzu einem bestimmten Thema(dieses Jahr Raupen und Schmetterlinge)ist auch das freie Spielen drinnen unddraussen wichtig.Kathrin DumuidSteinbrüchelstrasse 39Tel. 079 800 97 17, 044 422 70 69www.spielgruppecalimero.chSpielgruppe PinguDie Spielgruppe im katholischen Kirchgemeindehausist an zwei Tagen in derWoche geöffnet: am Dienstag- und Freitagnachmittag13.30 - 16.30 Uhr und zusätzlicham Freitagvormittag 8.30 -11.30 Uhr. Sie nimmt Kinder ab 3 Jahrenbis zum Eintritt in den Kindergartenauf. Ab August können die Kinder amFreitag im Pingu auch Mittagessen.Cornelia Hossle HämmerliSteinbrüchelstrasse 39Tel. 079 297 05 13conny.ha@bluewin.chSpielgruppe TeddybärDie Spielgruppe ist am gleichen Ort undnimmt Kinder ab 1 bis etwa 3 Jahrenauf, allerdings nur am Dienstagmorgen8.30 - 11.30 Uhr.Cornelia Hossle HämmerliSteinbrüchelstrasse 39Tel. 079 297 05 13conny.ha@bluewin.chSpielhaus ChiôcciolaIm Schnäggehüsli können Kinder von1,5 Jahren bis zum Kindergarten sich ineinem strukturierten Tagesablauf kreativund spielerisch entfalten. Ziel ist ihreHinführung zu Selbständigkeit und eigenerVerantwortung. Besichtigung nachtelefonischer Voranmeldung 9 - 10 Uhr.Barbara LehnerTrichtenhausenstrasse 142Tel. 044 381 90 28chiocciola.zh@gmail.comWaldkinderkrippe WAKITADie WaldKinderTagesbetreuung bietetzwei Tagesstätte-Gruppen (Kinder von 2bis 4 Jahren), den Dinne-Dusse-Kindergarten(3 ganze Tage pro Woche, inkl.Möglichkeit der Ferienbetreuung) sowiedie WaldArt (Mittwochnachmittag-Betreuungund Samstag-Angebot) für Kinderab dem Schulalter. Die Kinder sinddas ganze Jahr bei jedem Wetter ca. 5Stunden draussen, das Mittagessen wirdauf dem offenen Feuer gekocht.Marga KellerTel. 044 421 12 13, www.wakita.chWaldspielgruppe FichtelFür Kinder ab 3 Jahren bis zum Kindergarteneintritt.Immer am Donnerstagvormittag8.30 - 11.30 Uhr, Treffpunkt istam Waldrand beim Haupteingang zumFriedhof im Hau. Neue zweite Betreuerinist Rebecca Kreis. Ab Sommer sindwieder Plätze frei. Für Kinder von 5 bis7 Jahren gibt es einmal im Monat amMittwochnachmittag die Aktion «ImRhythmus der Jahreszeiten». (ee)Barbara SchildeTel. 044 382 10 81Fortsetzung von Seite 9didatin auf dem Spitzenplatz, die bereitsüber einen respektablen Bekanntheits-Bonus verfügt. Es folgen der WitikerStefan Peterer, Nicolas Schwarz, BeatriceCaviezel und auf Platz 6 die Kreispartei-PräsidentinAnn-Catherine Nabholz,auch sie Witikerin und Gemeinderätin.Bei der CVP 7/8 schliesslich findet manauf der Kantonsratswahlliste im Internetnicht weniger als vier Namen, die alledirekt oder indirekt mit dem Quartierverbunden sind: Frontmann und GemeinderatUrs Rechsteiner, Ueli Schneider,Peter Lindauer und Karin Weyermann,dazu auf den Plätzen 2 und 3Kreisparteipräsidentin Vera KupperStaub und Beryl Niedermann. (ee)Katasterplan-SammelsuriumgebündeltWer sich für sein Quartier interessiertoder ganz konkrete Fragen hat, musstesich bisher durch zahlreiche Ämteroder Internetplattformen an die Antwortenherantasten. Welche Häuseroder Gärten sind im Inventar oder bereitsdenkmalgeschützt? Welche Gebietestehen unter Natur- oder Landschaftsschutz?Für welche Grundstückegelten welche Bau- und Zonenvorschriften?Auf solche und viele weitereFragen finden Sie rasch und unkompliziertAntwort: aufwww.katasterauskunft.stadt-zuerich.ch,wo alle diese Pläne neu gebündelt sind.Nagelprobe für denNagelfluhwegBürgerliche Kreise werfen dem Stadtratstets überbordende Bürokratie vor –und produzieren die Leerläufe gleichselber. Weil viele auf der Langmatt wiedereine Sitzbank wünschten, wollte dieStadt beim Ausbau des Trampelpfadszum gekiesten Nagelfluhweg beimSchulhaus zwei Bänke hinstellen. ZumLob kamen massive Prügel von Langmattbewohnern,die nächtliche Orgienbefürchteten. Deshalb läuft jetzt dieamtliche Ochsentour: öffentliche Planauflage,Mitwirkungsverfahren, Bauausschreibung,Einsprachen, Stadtratsentscheid.Alles gratis! (ee)11


DIE 4. REVOLUTION -FREIE ENERGIEFÜR ALLE!MARTIN BÄUMLENationalratDENISE WAHLENSelbständige ErnährungstherapeutinDozentinDie Grünliberale Partei Kreis 7 & 8 lädtein zur Filmvorführung des erfolgreichenKino-Dokumentarfi lms von Carl-A. Fechnerund einer Diskussion mit Martin Bäumleund einem Vertreter der Energiewirtschaft.Anschliessend Barbetrieb.Eintritt frei!Dienstag, 1. Februar 2011 um 19 UhrNatürlich! Liste 7 in den KantonsratSTEPHAN PETERERMusikverlegerUnternehmerNICOLAS SCHWARZRechtsanwaltkreis7und8.grunliberale.ch12


«Archäologen sind keine Bürotypen mit geregelter Arbeitszeit»Beat Eberschweiler ist ZürcherKantonsarchäologe und privatMitorganisator des Witiker Grümpelturniers.Ein Gespräch überdie Pfahlbauer und den FCW.QA: Gibt es eigentlich eine Verbindungzwischen Witikon und den Pfahlbauern?Eberschweiler: Pfahlbauer sind sicherauch ins Hinterland und auf die Hügelhinauf, weil sie dort entweder Felderhatten oder jagten. Man hat in Witikonauch Steinbeile gefunden, die vermutlichbeim Fällen von Bäumen verloren gingen.Aber genauer gesucht hat man nie.Und später der berühmte Hof des Wito?Es ist wie in anderen Stadtquartierenauch: Man weiss, dass da noch etwasGrosses sein müsste, aber man weissnicht wo genau und wann es zum Vorscheinkommt.Bei der Grabung Opera ist das anders.Seit Ende Januar sind Sie für die Auswertungder Funde verantwortlich, welchedie Stadt ausgebuddelt hat.Meine einzige Verantwortung ist zuschauen, dass Geld da ist, genügendKaffeemaschinen, Termine eingehaltenwerden und keine Planungsleiche entsteht.Ich werde mich aber hüten derStadt und ihren Leuten etwas wegzunehmen,denn diese haben ein enormesKnow-how aufgebaut und werten dieFunde jetzt auch aus. Bei so grossenGrabungen und einer so immensen Datenmengeläuft man jeweils schnell einmalGefahr, dass man darin ertrinkt. Esgibt dafür genug Beispiele von grossenSeeufergrabungen in Mitteleuropa, wozwar viel ausgegraben, aber nie etwasausgewertet wurde.Ist eine so grosse Grabung wie Operafür Zürcher Archäologen eine Premiere?Das nicht, aber es kommt zum Glücknur sehr selten vor, weil es jeweils allesandere blockiert. 1981 etwa beim Bernhardtheater,dann in den Neunzigerjahrendie Sanierung im inneren Seefeld.Zur Ausstattung von archäologischenLabors gehören offenbar auch mehrKaffee maschinen als allgemein üblich.Warum so viel Espresso?Wenn man nach Abschluss einer solchenGrabung erstmals realisiert, wie vieleOrdner warten und wie viele Palettevoller ausgegrabener Pfähle die Lagerhallenfüllen, braucht es zuerst einigeKaffees bis man weiss, wo und wie anfangen.Archäologen sind zudem keineBürotypen mit geregelter Arbeitszeit,sondern von ihrem Job angefressen. Dawird es am Abend schnell einmal später.Wann hat die Archäologie Sie gepackt?Begonnen hat es mit den Büchern vonErich von Däniken, die ich mit 11 und12 verschlungen habe. Dann war ich mit13 in den Sommerferien in Spanien –Strand, Meer, Sonnenuntergang, Palmen,römische Ruinen. Da habe ich gewusst:Archäologe, das ist es, nicht wie vorhererträumt Fussballer oder Tierarzt. Späterkonzentrierte ich mich auf die Urgeschichte,dann auf das Tauchen, und sokam ich auf die Pfahlbauer.Was fühlt ein Archäologe, wenn er beieiner Grabung wie beispielsweise Operaendgültig zusammenpacken und demBagger Platz machen muss?Das ist schmerzlich. Doch das, was nochim Boden ist, befindet sich ja ausserhalbdes künftigen Parkhauses. Dem passiertnichts. Vielleicht gräbt man irgendwannspäter mit einer besseren Technik alsheute. Deshalb ist es gut, dass in der GegendStadelhofen/Opernhaus noch archäologischesReservat bleibt.Die beste Grabung ist immer die, die wirnicht machen müssen. Alles bleibt imBoden, man muss es nicht anschreiben,nicht trocknen, nicht restaurieren, nichteinlagern, nicht publizieren – eigentlichsind wir Archäologen darauf aus, nachMöglichkeit Grabungen zu vermeiden.Haben übrigens Pfahlbauer auch Fussballgespielt?Leder bleibt in den Pfahlbausiedlungenleider nicht erhalten, sonst wüssten wires. Aber Spielen mit möglichst einfachenDingen liegt im Menschen drin.Deshalb ist Fussball so genial – vierPfosten und etwas, das man treten kann,genügen.Nehmen wir einmal an, in 6000 Jahrenwürde die Hau-Hütte des FC Witikonausgegraben: Was könnten sich die Archäologendann überlegen?Schwierig. Die Bälle haben sich zersetzt.Vielleicht findet man noch Resteder Küche. Zudem steht das Ding alleinund weit weg vom Siedlungsgebiet. Aufder Fläche nebenan gab es nie Wald,dafür hat es dort verrostete Überreste einesTores – archäologisch gesehen äusserstungünstig. Ohne schriftliche Quellenwäre man vermutlich völlig überfordert.Wie gehen Sie vor, wenn Sie auf einerGrabung etwas Unbekanntes finden?Dann gibt es immer zwei Schubladen.Alles, was kleiner oder irgendwie komischist, könnte Kinderspielzeug sein,oder es ist kultisch und hat irgendetwasmit Religion oder Schamanen zu tun.Gibt es auch eine dritte Schublade, angeschriebenmit eigene Fantasie?Die gibt es auch, aber immer ausserhalbdes Protokolls und ohne wissenschaftlichePublikationen. Denn wenn ein Archäologezu spintisieren beginnt, wird erfür seine Kollegen angreifbar.(Interview Erik Eitle)Fotos Stadt Zürich13


Der Quartier-Anzeiger......sucht Verträgerinnen oder Verträger für die Verteilung am Freitag oderSamstag. Sind Sie gerne in Bewegung? An der frischen Luft? In IhremWohnquartier? Sind Sie an einem Nebenverdienst interessiert? Sind Siezuverlässig, damit wirklich alle Leserinnen und Leser ihren Quartier-Anzeiger regelmässig im Briefkasten finden? Dann melden Sie sich bitteunter Telefon 044 381 03 95 oder verlag@quartieranzeiger.ch.Verlag Quartier-Anzeiger14


Der Samichlaus blickt zurückNach den Weihnachtstagen wird es imWaldhüsli wieder ruhiger und der Samichlaussitzt zusammen mit demSchmutzli vor dem Kaminfeuer unddenkt zurück an die fröhlichen, aber auchbesinnlichen Momente während der vielenBegegnungen im vergangenen Dezember.Wie in den letzten Jahren wurdedem Witiker Samichlaus wieder alles abverlangt,damit alle Anfragen für Besuchebei den Familien, Alterswohnheimen,Schulen und Vereinen bewältigtwerden konnten.Viele Kinder und Erwachsene haben demSamichlaus auch im Witiker Chlaushüslieinen Besuch abgestattet. Waren die erstenBesuchstage geprägt von einer stimmungsvollenweissen Winterlandschaft,so wurde am offiziellen Chlaustag dieWetterfestigkeit und das Improvisationsvermögender Samichläuse mitsamt demEsel Fridolin eingehend geprüft. Dochauch das haben wir gemeistert!Ein schöner Erfolg ist wiederum dasSammelergebnis von ca. 7000 Franken.Erlebniswoche in den FrühlingsferienMontag, 2. bis Freitag, 6. Mai9-17 Uhr im ref. KirchgemeindehausFür interessierte Kinder und Jugendlicheab 2. Kindergarten bis 6. Klasse,welche mit Freude gemeinsam belebende,bewegende und spannende Tage erlebenwollen. In dieser traditionellen Erlebniswochewerden wir gar so einigesbewegen. Sei es durch Geschichten,sportliche Betätigung, Experimente oderandere bewegende Entdeckungen. Gestalterisch,spielerisch und erfinderischwerden wir vielem und einander aufEinen guten Teil dieses Betrags könnenwir auch in diesem Jahr in der Traditionunseres Vorbilds, dem heiligen Nikolausvon Myra, an gemeinnützige Institutionenfür Kinder weitergeben.Allen Helfern des Samichlaus’, die jeweilsmit vollem Einsatz vor und hinterEin Samichlaus zum Anfassen. (Foto zvg)den Kulissen unsere Tätigkeit unterstützen,danken wir ganz herzlich. Wir freuenuns bereits heute auf ein Wiedersehenin der Chlausenzeit 2011 und auf die Begegnungenmit kleinen und nicht mehrganz so kleinen Witikern.Die Samichlausgruppe Witikonverschiedene Weise begegnen. Natürlichwird auch eine bewegende Reise nichtfehlen. Lass Dich überraschen, wir freuenuns auf Deine/Eure Anmeldungen.Die Anmeldungen werden der Reihenach berücksichtigt. Kosten inkl. Bastelmaterial,Essen und Ausflug 150Franken pro Kind/Jugendlichen, für Geschwister130 Franken. (Auf Anfrage istauch eine Ermässigung möglich.)Die Lagerleitung haben Claudia Kriesi,Sozialdiakonin und Corinne Schroff,Kinderbuchillustratorin. Für Fragen stehenwir gerne zur Verfügung. (QA)Claudia KriesiSozialdiakonie für Kinder-, Jugend- undFamilienarbeit, ev.-ref. Kirchgemeinde,Witikonerstrasse 286, 8053 Zürich,Tel. 044 422 50 22, claudia.kriesi@refwitikon.ch,www.ref-witikon.chAnmeldung Erlebniswoche in den FrühlingsferienName:..........................................Name:..........................................Name:..........................................Vorname:.......................................... Alter:....Vorname:.......................................... Alter:....Vorname:.......................................... Alter:....Wohnadresse:..........................................................................................................Telefon:.......................................E-Mail: .......................................Natel:.......................................Datum: ....................................... Unterschrift der Eltern: .................................Christin und Jüdinim Dialog2. oekumenischer FrauentreffDienstag, 1. Februar, 9 – 11 UhrRef. Kirchgemeindehaus WitikonDas Judentum ist mehr als eine Religion,es ist eine Lebenseinstellung. Undes ist eine sehr persönliche Sache. Esgibt Juden und Jüdinnen, die sichhauptsächlich dem Beachten der Gebotewidmen, wie sie in der Tora beschriebenund im Laufe der jüdischen Geschichteinterpretiert wurden und die oftmals inRitualen zum Ausdruck kommen. Esgibt Juden und Jüdinnen, deren Herzhauptsächlich an der von Generation zuGeneration überlieferten Tradition innerhalbdes Familienlebens hängt. Undes gibt Juden und Jüdinnen, die sich namentlichmit der Geschichte des jüdischenVolkes und dem Staat Israel verbundenfühlen.Gemäss der traditionellen jüdischenMeinung kann oder darf das Leben einerjüdischen Person nur dann als Lebentituliert werden, wenn es ein jüdischesLeben ist, in dem die rituellen Lebensregelnbeachtet werden.Sylvia Dym, Mutter von fünf Töchtern,Geschäftsberaterin, Frau des RabbinersReuven Bar-Ephraïm von Or Chadasch,der Jüdischen Liberalen GemeindeZürich, wird uns in die Gedankenweltdes Judentums einführen und mit unseine Reihe interessanter Fragen diskutieren,z.B. die Frage nach dem freienWillen und der Gottesfurcht, nach demHeiligen, nach dem guten Menschen,nach der Relevanz des Judentums fürunsere Gesellschaft. Auch über ihre persönlicheLebensgeschichte werden wireiniges erfahren und so einen guten Einblickin die Vielschichtigkeit des Judentumsbekommen.Alle Frauen von Witikon sind herzlicheingeladen. Nehmen Sie doch noch eineFreundin oder Kollegin mit. (QA)Für den ökumenischen Frauentreff undInfos:Anny Gut, Tel. 044 381 85 56Heidi Gisler, Tel. 044 422 05 85«Wie viele Brote habt ihr?»So lautet am Weltgebetstag vom Freitag,4. März, um 19 Uhr das Thema des Gottesdienstesin der katholischen Kirche MariaKrönung in Witikon. An der Feier wird Chilemit Texten und Gebeten vorgestellt, welchevon christlichen Frauengemeinschaftenin dem südamerikanischen Land vorbereitetwurden. Dazu singen und tanzen wir zusammenmit Verena Specker. Die Kollekte gehtwie jedes Jahr an verschiedene Hilfsprojektezur Frauenförderung in Chile. Nach derFeier treffen wir uns im Foyer zu Kaffeeund Kuchen. Der Weltgebetstag wurde 1887von Frauen in Amerika gegründet und istdie weltweit grösste und älteste ökumenischeGebetsbewegung zur Unterstützungvon Frauenprojekten.Für das Vorbereitungsteam:Lotti Baumann und Heidi Gisler15


Witiker Agenda 2011Datum Anlass Ort Veranstalter Datum Anlass Ort VeranstalterJanuarSo, 30., 17.00 Schubertiade / «Winterreise» Alte ref. Kirche Verein SchubertiadeFebruarDi, 1., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 1., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 3., 11.30 Suppentag mit Kinderprogramm Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeFr, 4., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 4., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 5., 14.00 Kinderfasnacht Ref. Kirchgemeindehaus Elternverein / GZ WitikonSo, 6., 17.00 Konzert «Zauberflöte» Reformierte Kirche Witiker KonzerteSo, 6., 17.00 Schubertiade «Amar Quartett» Alte ref. Kirche Verein SchubertiadeMi, 9., 15.00 Lesung Seniorenresidenz Tertianum ClubMi, 9., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 9., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Reformierte Kirche beide KirchgemeindenDo, 10., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 10., 19.30 WitiKino «Lone Star» Gemeinschaftszentrum WitiKino-GruppeDi, 15., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 15., 19.00 Konzert Pflegezentrum Witikon Pflegezentrum WitikonFr, 18., 15.00 Konzert Seniorenresidenz Tertianum SegetenFr, 18., 19.30 Konzert Blindenwohnheim MühlehaldeSa, 26., 18.00 Obertonkonzert Alte ref. Kirche Trio FujaraMärzDi, 1., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 1., 14.00 Mitgliederversammlung Kath. Kirchgemeindehaus Senioren für SeniorenDi, 1., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 1., 15.30 Seniorenbühne Zürich Kath. Kirchgemeindehaus Senioren für SeniorenMi, 2., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 3., 15.00 Vortrag «Streifung» Seniorenresidenz Tertianum SegetenFr, 4., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 4., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumFr, 4., 19.00 Weltgebetstag Katholische Kirche beide KirchgemeindenSo, 6., 15.00 KinderKultur «Rumpelstilzchen» Gemeinschaftszentrum KinderkulturgruppeDi, 8., 15.00 Thè dansant Seniorenresidenz Tertianum SegetenMi, 9., 12.00 Aschermittwoch Suppenzmittag Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeMi, 9., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumDo, 10., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 10., 19.30 WitiKino «Schatten der Zeit» Gemeinschaftszentrum WitiKino-GruppeFr, 11., 20.00 Theater Witikon Premiere Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSa, 12., 19.00 Kultur im Kleinen Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 12., 20.00 Theater 2. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSo, 13., 11.15 Vernissage Franz Bucher Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSo, 13., 15.00 Theater 3. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonMo, 14. - Sa,19. Fastenwoche Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDi, 15., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 15., 18.30 Mitgliederversammlung Ref. Kirchgemeindehaus Quartierverein WitikonMi, 16., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenFr, 18., 20.00 Theater 4. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSa, 19., 8.00 Frühaufsteherkonzert Gemeinschaftszentrum Musikschule der Stadt ZürichSa, 19., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 19., 19.00 Kultur im Kleinen Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 19., 20.00 Theater 5. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSa, 19., 20.00 Frühlingskonzert Kath. Kirchgemeindehaus Musikverein WitikonSo, 20., 15.00 Theater 6. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonFr, 25., 19.30 Konzert Blindenwohnheim MühlehaldeFr, 25., 20.00 Theater 7. Vorstellung Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSa, 26., 20.00 Theater Witikon Dernière Ref. Kirchgemeindehaus Theater WitikonSo, 27., 10.00 Bfa-Gottesdienst mit Apéro Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSo, 27., 11.00 Familiengottesdienst mit Zmittag Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeDi, 29., 15.00 Konzert Seniorenresidenz Tertianum SegetenDi, 29., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenSa, 25., 11.00 Sommerkonzert Jordischüür Musikverein WitikonSa, 25., 15.00 Sommerkonzert Oekas Witikon Musikverein WitikonSo, 26., 10.00 Ökumenischer Johannis-Gottesdienst Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDi, 28., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 28., 18.00 Forum Kind Jugend GemeinschaftszentrumJuliFr, 1., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 1., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 2., 18.00 Sommerfest Kulturscheune Eierbrecht Kulturverein EierbrechtSo, 3., 16.30 Firmung Katholische Kirche Kath. KirchgemeindeDi, 5., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 6., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 6., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 14., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeAugustMo, 1., 19.00 Bundesfeier Langmattschulhaus Quartierverein WitikonFr, 5., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumDi, 9., 15.00 Thè dansant Seniorenresidenz Tertianum SegetenMo, 15. - Fr, 19. Kids-Sommercamp Sportanlage Fussballklub WitikonSa, 20. Das Grümpi Fussballplatz Im Hau Fussballklub WitikonSa, 20. - So, 21. Meisterschaftsbeginn Herbst Sportanlage Fussballklub WitikonMi, 24., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 25., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 27. Artistimisti Jubiläumsausstellung Kulturscheune Eierbrecht Kulturverein EierbrechtSa, 27. - So, 28. Witikon spielt Tennis Tennisanlage Im Hau Tennisclub Im HauSo, 28., 10.00 Ökum. Gottesdienst zum Schulanfang Reformierte Kirche beide KirchgemeindenSeptemberFr, 2., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 2., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 3., 16.00 Openair Langmatt Langmatt GemeinschaftszentrumMo, 5. - Mo, 12. Seniorenferien Kath. KirchgemeindeDi, 6., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 6., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 6., 14.30 Referat «Humor» Kath. Kirchgemeindehaus Senioren für SeniorenMi, 7., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 7., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenSa, 10., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 10., 9.30 Cityständli Bahnhofstrasse Musikverein WitikonSa, 10. Sponsorenlauf Sportanlage Fussballklub WitikonMo, 12. Knabenschiessen AlbisgüetliMi, 14., 9.00 Ökumenische Herbstfahrt beide KirchgemeindenMi, 14., 15.00 Wallfahrt zum Engelweihfest Einsiedeln Kath. KirchgemeindeDo, 15., 15.00 Vortrag «Schlafstörungen» Seniorenresidenz Tertianum SegetenDo, 15., 18.00 Statt Gewalt Rundgang GemeinschaftszentrumSa, 17., 8.00 Dorfmarkt Oberdorf Quartierverein WitikonSa, 17., 14.00 Sommerkonzert am Dorfmarkt Jordischüür Musikverein WitikonSa, 17. - So, 18. Familienanlass 90 Jahre Pfadi Klopstockwiese Pfadi FlambergSo, 18.,10.00/11.00 Bettagsgottesdienste Ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenSo, 18., 15.00 Kinderkultur Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSo, 18., 17.00 Bettagskonzert Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 20., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 21., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 22., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 24., 8.30 Witiker Börse Kath. KirchgemeindehausSa, 24., 9.00 Heuen in der Chelle Wehrenbachtobel Quartierverein WitikonSa, 24., 19.00 Gerichte aus Kambodscha Gemeinschaftszentrum Dany FreitagSo, 25., 10.30 Mostete Kulturscheune Eierbrecht Kulturverein EierbrechtSo, 25., 17.00 Konzert «Tschechow / Knipper» Ref. Kirchgemeindehaus Witiker KonzerteFr, 30., 15.00 Konzert Seniorenresidenz Tertianum SegetenAprilFr, 1., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 1., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 2., 9.00 Räderbörse vor dem Denner GemeinschaftszentrumSa, 2., 10.00 Neuzuzügerbrunch Ref. Kirchgemeindehaus Quartierverein WitikonSa, 2., 15.40 Pannersechseläuten Schützenhaus Albisrieden Pfadi FlambergSa, 2. - So, 3. Meisterschaftsbeginn Sportanlage Fussballklub WitikonSo, 3., 11.15 Kirchgemeindeversammlung Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSo, 3., 15.00 KinderKultur «Aschenputtel» Gemeinschaftszentrum KinderkulturgruppeOktoberSa, 1., 15.00 Fiire mit de Chliine / Grosse Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSo, 2., 10.00 Jung/Alt-Erntedank-Gottesdienst Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 4., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 4., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 5., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenFr, 7., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 7., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumDi, 11., 15.00 Thè dansant Seniorenresidenz Tertianum Segeten16


So, 3., 17.00 Konzert «Flauto con brio» Reformierte Kirche Witiker KonzerteDi, 5., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 5., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 9., 8.30 Witiker Börse für Kinderkleider Kath. KirchgemeindehausSa, 9., 9.00 Räderbörse vor dem Denner GemeinschaftszentrumSa, 9., 15.00 Fiire mit de Chliine / Grosse Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSa, 9. Schnällste Zürifisch Final Hallenbad ÖrlikonMo, 11. Sechseläuten CityMi, 13., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 13., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenMi, 13. Ökumenische Frühlingsfahrt beide KirchgemeindenDo, 14., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeFr, 15., 15.00 Kinderkleiderbörse Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumFr, 15., 19.30 Konzert Blindenwohnheim MühlehaldeSo, 17., 10.00 Gottesdienst zum Palmsonntag Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSo, 17., 11.00 Palmsonntag-Gottesdienst Katholische Kirche Kath. KirchgemeindeDi, 19., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeFr, 22., 10.00/15.00 Karfreitag-Gottesdienste Ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenSa, 23., 13.00 Oster-Orientierungslauf Sportanlage Elternverein WitikonSa, 23., 20.00 Beginn Osternacht Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenSo, 24., 10.00/11.00 Ostergottesdienste mit Abendmahl Ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenFr, 29., 15.00 Konzert Seniorenresidenz Tertianum SegetenMaiSo, 1., 11.15 Vernissage Franz Bucher Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMo, 2. - Sa, 7. Erlebniswoche Ref. KirchgemeindeDi, 3., 15.00 Thè dansant Seniorenresidenz Tertianum SegetenFr, 6., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 6., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSo, 8., 14.30 Konzert Blindenwohnheim MühlehaldeDi, 10., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenMi, 11., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 11., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenSa, 14., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 14. Buchfestival GZ / Pestalozzibibliothek GZ / PestalozzibibliothekSo, 15., 11.00 Erstkommunion Katholische Kirche Kath. KirchgemeindeSo, 15., 17.00 Konzert «Rosenzeit» Alte ref. Kirche Witiker KonzerteDi, 17., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 17., 14.30 Referat «Ernährung» Kath. Kirchgemeindehaus Senioren für SeniorenDo, 19., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 21., 8.00 Austauschmarkt Langmattschulhaus Quartierverein WitikonSo, 22., 10.00 Gottesdienst der Freiwilligen Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeMo, 23. - Mi, 1.6. Seniorenferien Ref. KirchgemeindeMi, 25., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 26., 14.00 Kinderkino Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumDo, 26., 15.00 Vortrag «Krampfadern» Seniorenresidenz Tertianum SegetenFr, 27., 19.30 Konzert Blindenwohnheim MühlehaldeSa, 28., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 28., 19.00 5./6.-Klass-Party Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 28., 20.45 Champions League-Final Gross-TV Kulturscheune Eierbrecht Kulturverein EierbrechtSa, 28. Schnällste Zürihegel Final Sportplatz UtogrundSo, 29., 9.00 Budget-Sonntag / Konzert Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumJuniDo, 2., 10.00/11.00 Gottesdienst zur Auffahrt Alte ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenFr, 3., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeSo, 5., 17.00 Konzert Reformierte Kirche KammerorchesterDi, 7., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 7., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 8., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenMi, 8., 20.00 Caféphilo Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumFr, 10., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 11. - Mo, 13. Pfingstlager für Familien Glarnerland Kath. KirchgemeindeSo, 12., 10.00/11.00 Gottesdienste zu Pfingsten Ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenDo, 16., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeFr, 17., 18.30 Kino i de Schüür Kulturscheune Kulturverein EierbrechtSo, 19., 10.00 Konfirmation Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 21., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 21., 19.00 Frauenfest Ref. Kirchgemeindehaus Evang. FrauenvereinMi, 22., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenFr, 24., 15.00 Konzert Seniorenresidenz Tertianum SegetenFr, 24. Sommerfest Langmattschulhaus Elternrat LangmattSa, 25., 15.00 Fiire mit de Chliine / Grosse Ref. Kirche Ref. KirchgemeindeSa, 25. - So, 26. Meisterschaftsende Sportanlage Fussballklub WitikonEine vergrösserte Version auf vier Seiten finden Sie auf www.quartieranzeiger.chMi, 26., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 27., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeFr, 28., 15.00 Kinderkleiderbörse Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 29., 9.00 Kinderkleiderbörse Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 29., 18.30 Oktoberfest Restaurant Elefant Peter KambergerSo, 30., 11.15 Kirchgemeindeversammlung Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSo, 30., 17.00 Konzert «Stadtmusikanten» Ref. Kirchgemeindehaus Witiker KonzerteNovemberDi, 1., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 1., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 2., 18.45 Räbeliechtliumzug Oberdorf Quartierverein WitikonFr, 4., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 4., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 5., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 5., 17.30 Räbeliechtliumzug Eierbrecht Kulturverein EierbrechtSa, 5. Studientag Reformation Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSo, 6., 10.00 Reformationssonntag Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSo, 6., 15.00 Kinderkultur Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumDi, 8., 14.30 Referat «Psychologie» Kath. Kirchgemeindehaus Senioren für SeniorenMi, 9., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenSa, 12. - So, 13. Meisterschaftsende Herbst Sportanlage Fussballklub WitikonSa, 12., 17.15 Martini-Umzug Berghalde VBZ beide KirchgemeindenSa, 12., 18.00 Ökumenischer Martini-Gottesdienst Katholische Kirche beide KirchgemeindenSo, 13., 10.00 Bfa-Gottesdienst Martini Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 15., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 15., 19.00 Frauenfest Ref. Kirchgemeindehaus Evang. FrauenvereinDo, 17., 15.00 Vortrag «Atemnot» Seniorenresidenz Tertianum SegetenDi, 22., 14.00 Kinderkino Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumMi, 23., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 24., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 24., 17.00 Witiker Weihnachtsmarkt Pausenplatz Looren Looren- und LangmattschuleSo, 27., 10.00/11.00 Advent-Gottesdienste Ref. Kirche / Kath. Kirche beide KirchgemeindenSo, 27., 17.00 Offenes Singen Alte ref. Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 29., 6.30 Rorategottesdienst Krypta, dann Frühstück Kath. KirchgemeindeDezemberFr, 2., 12.00 Seniorenmittagessen Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeFr, 2., 14.00 Friitigsträff Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSa, 3., 15.00 Fiire mit de Chliine / Grosse Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSo, 4., 17.00 Konzert Reformierte Kirche KammerorchesterDi, 6., 6.30 Rorategottesdienst Krypta, dann Frühstück Kath. KirchgemeindeDi, 6., 9.00 Ökumenischer Frauentreff Ref. Kirchgemeindehaus beide KirchgemeindenDi, 6., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDi, 6., 17.00 Samichlaus Segetenhaus GemeinschaftszentrumMi, 7., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenMi, 7. Ökumenische Christkindfahrt beide KirchgemeindenSa, 10., 9.00 Quartierzmorge Gemeinschaftszentrum GemeinschaftszentrumSo, 11., 15.00 Kinderkultur Kath. Kirchgemeindehaus GemeinschaftszentrumSo, 11., 17.00 Adventliche Feier Alte ref. Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 13., 6.30 Rorategottesdienst Krypta, dann Frühstück Kath. KirchgemeindeMi, 14., 15.00 Seniorenweihnacht Kath. Kirchgemeindehaus Kath. KirchgemeindeDo, 15., 14.30 Seniorenweihnacht Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 17., 17.00 Waldweihnacht Detschwingen Pfadi FlambergSo, 18., 17.00 Adventliche Feier Alte ref. Kirche Ref. KirchgemeindeDi, 20., 14.00 Chrabbelkafi Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 21., 19.00 Weihnachtsmusik Quartierstrassen Witikon Musikverein WitikonMi, 21., 20.00 Ökumenische Abendmeditation Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenDo, 22., 12.00 Seniorenessen Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 22., 19.00 Weihnachtsmusik Quartierstrassen Witikon Musikverein WitikonSa, 24., 17.00 Krippenspiel für Kinder Katholische Kirche Kath. KirchgemeindeSa, 24., 18.00 Offenes Kirchgemeindehaus Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeSa, 24., 21.45 Einstimmung / Christnacht Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSa, 24., 23.00 Christmette Katholische Kirche Kath. KirchgemeindeSo, 25., 10.00 Weihnachts-Gottesdienst Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeSa, 31., 23.00 Ökumenischer Jahresausklang Alte ref. Kirche beide KirchgemeindenJanuar 2012Sa, 7., 11.00 Neujahrsapéro Klubhaus im Hau Fussballklub WitikonSo, 8., 10.00 Gottesdienst zu Dreikönig Reformierte Kirche Ref. KirchgemeindeDo, 12., 12.00 Suppentag Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeMi, 11., 19.00 Präsidentenkonferenz Gemeinschaftszentrum Quartierverein WitikonDo, 19., 12.00 Suppentag Ref. Kirchgemeindehaus Ref. KirchgemeindeDo, 26., 12.00 Suppentag Ref. Kirchgemeindehaus Ref. Kirchgemeinde17


RESTAURANT ELEFANTB I S T R O E L E FA N T I N OHelen, Peter + Anja Kamberger · Telefon 044 381 70 66Zentrum Witikon · Witikonerstrasse 279 · 8053 Zürichwww.restaurant-elefant.ch · restelefant@hispeed.chÖsterreicher-WochenWir empfehlen uns mit:gut bürgerlicher KüchePreiswerten Mittagsmenüsgediegenem Grillroom mit auserlesenen Spezialitätenbis 65 Personenelegantem Zunftsaal für 20-150 Personenbehaglichem «Zelgstübli» bis 35 Personen«Bistro Elefantino», offen 8.00 – 19.00 Uhrauch abends für Bankette bis 25 Personengenügend Parkplätzen im ParkhausÖffnungszeiten: Mo. - Sa. 7.30 - 24.00 Uhr, So. geschlossenAuf Ihren Besuch freuen sich Familie Kamberger und Mitarbeiter18


Weit über den Krippenrand hinaus«Chrippe in Chrippe», die zweiteWinterausstellung in der KulturscheuneEierbrecht, überraschte.Thema und Datum waren gegeben.Überraschend an der Ausstellung desKulturverein Eierbrecht war daher, wiedie Künstlerinnen und Künstler an dieMaterie herangingen – spielerisch, ironisch,nachdenklich, analytisch. DieSicht auf das Geschehen in der Krippeund deren Bedeutung einmal aus einerunkonventionellen Perspektive – dieseBegegnung lockte erfreulich viele Besucheran die Vernissage in der bitterkalten Witiker Kulturscheune. Gut80 Personen lauschten dem reformiertenPfarrer Gerhard Traxel und demMuschelhornspieler René Krebs, zogenMusikverein Witikon seit 30 Jahren tonangebendDer Musikverein Zürich-Witikon(MVZW) beendete das Jahr 2010 traditionsgemässmit der zweitägigen Weihnachtsmusik.Am Dienstag, 21. Dezember,starteten die Musikantinnen undMusikanten warm eingepackt und spieltenan verschiedenen Orten im Gebietder Buchholz-/Buchzelgstrasse, so auchim Restaurant Buchzelg. Auf diese Artwünschte der Musikverein den Bewohnerinnenund Bewohnern des Quartiersfrohe Weihnachten und ein gutes NeuesJahr. Am Schluss wärmten sich alle beieinem feinen Essen im Restaurant Elefantwieder auf.Am Mittwoch, 22. Dezember, erfreutenwir mit den weihnächtlichen Klängenzuerst die Bewohner des Pflege- undWohnheims Oekas. Nach einem Abstecherzum Schäracher ging es zur SeniorenresidenzSegeten, wo die Bewohnerinnenund Bewohner mit unseremEhrenmitglied Kari Ochsner die Weihnachtsliederwie «Oh du fröhliche»voller Inbrunst mitsangen. Nach einemvon Objekt zu Objekt und wärmten sichzwischendurch im einzigen geheiztenRaum an Gerstensuppe, Glühwein undGesprächen.«Werfen Engel Schatten?», fragte einewitzige Installation und bewies vor Ort:Ja! Eine politisch korrekte Klezmer-Band spielte dem kleinen Jesus auf, werden Notausgang suchte, landete beimWeihnachtsbaum, ein 2000jährigerEselsfuss faszinierte, Sekundarschüleraus dem Hofacker versteckten ihreIdeen in Guckkastenschachteln, und ander Finissage las Géraldine Schmidt ergötzlicheWeihnachtsgeschichten. Nurder elektronischen Rollschrift in derechten Krippe mit dem Willkomm vonBethlehem Tourismus war es schlichtzu kalt. (ee)Kniebeugen vor der Krippe. Gemütliches Aufwärmen. (Fotos E.B.S.)WitikinoDonnerstag, 10. Februar, 19.30 Uhr«Lone Star»(1996) von John Sayles, mit Chris Cooper,Kris Kristofferson, Frances McDormand,Elizabeth Peña u.a.Einführung: Hans-Peter RoosEintritt 8 Franken, Bar ab 19 Uhr offen.weiteren Halt Im Gold überraschten wirdie Mitglieder der Männerriege nachihrem Spaziergang, bevor sie das Jahrim Holzerstübli im Oberdorf gemütlichausklingen liessen. Es war ein voller Erfolg,und wenn nächstes Jahr auch nochLiederblätter verteilt werden, könnenwirklich alle mitsingen. Nach einemletzten Ständ-chen und einer stärkendenSuppe gönnten sich auch die Musikerinnenund Musiker wohlverdiente Weihnachtsferien.Das JubiläumswunschkonzertDas Neue Jahr hat seither schon längstEinzug gehalten. 2011 begeht der 1981gegründete Musikverein Zürich-Witikonsein 30-Jahr-Jubiläum – ein Grundzum Feiern! Neben den musikalischensind auch die organisatorischen Aktivitätenfür unser Frühlingskonzert vom19. März schon weit fortgeschritten. ErinnernSie sich noch? Letztes Jahr konntenSie an unserer Umfrage zur Gestaltungdes Musikprogramms teilnehmen.Lassen Sie sich überraschen von denmusikalischen wie auch kulinarischenKöstlichkeiten und reservieren Sie sichden Samstag, 19. März, für das Frühlingskonzertdes MVZW schon heute!Weitere Informationen finden Sie aufunserer Homepage www.mvzw.ch undnatürlich in der nächsten Ausgabe desQuartier-Anzeigers. (QA)Halbzeit bei denTheaterprobenBei der letzten Probe vor den Weihnachtsfesttagenwurde die Dialekt-Krimi-Komödie«Praxis Dokter Deibel»erstmals durchgespielt, das heisst, diebisher zum Teil einzeln geprobten Aktezu einem Ganzen zusammengefügt. Fürdie Schauspielerinnen und SchauspielerFeilen an der Praxis.(Foto zvg)bedeutete das auch, möglichst ohneTextblatt oder nur mit Unterstützungder Souffleusen den gelernten Part zumBesten zu geben. Für die Regie führendeIsabel Schaerer ein weiterer Meilenstein,konnte sie doch erstmals Spielfluss,Tempo und Aufführungsdauer beurteilen.Was sich jetzt schon abzeichnet:Es wird ein spannender und höchstvergnüglicher Theaterabend. Premiereist am Freitag, 11. März, im reformiertenKirchgemeindehaus. Beim Heimspieldes traditionsreichen Theater Witikonwieder einmal ein volles Hausschon am allerersten Abend wäreschön! Der Vorverkauf beginnt bereitsam 1. Februar bei der Top Pharm ApothekeHauser und Jenny an der CarlSpitteler-Strasse 2 sowie im Internetunter www.theaterwitikon.ch. (QA)KonzertkalenderPflegezentrum WitikonMittwoch, 2. Februar, 15 UhrSchlagermusik mit Claudio de BartoloMittwoch, 9. Februar, 15 UhrFinnische Volkstanzgruppe «Wenlat»Dienstag, 15. Februar, 19 UhrA Capella Grand Ensemble VoixlaMittwoch, 2. März, 15 UhrSeniorenorchester ZürichKulturclub Lebewohlfabrik(Fröhlichstrasse 23 im äussersten Seefeld)Dienstag, 22. Februar, 18-20 UhrAnny Weiler singt Jazzstandardsmit Roger Näf (Piano), Daniel Frei (Saxofon)und Thomas Hirt (Bass)Blindenwohnheim MühlehaldeFreitag, 18. Februar, 19.30 UhrKarin Maria Krauer (Gesang) und ChristianStuckert (Klavier)AusstellungsagendaGemeinschaftszentrum Witikon«Sichtwandel», Fotografien vonSusanne Fischer. Ausstellung bis 3. März.«Farbenfreude», Acrylbilder vonDania Kobler.Vernissage Samstag, 5. März, 15 Uhr,Ausstellung bis 8. April. (QA)22


Alles TheaterEine Aufführung der Seniorenbühne ZürichAm Dienstag, 1. März, findet um 14 Uhrim katholischen Kirchgemeindehaus ander Carl Spitteler-Strasse 44 die Mitgliederversammlungdes Vereins «Seniorenfür Senioren» Witikon statt. Im Anschlussdaran, um 15.30 Uhr, spielt die SeniorenbühneZürich das Stück «Alles Theater,Komödie einer Aufführung». Der Anlassist öffentlich und der Zutritt frei.Die Seniorenbühne Zürich hat sich seitJahren einen Namen gemacht und fülltüberall, wo sie auftritt, die Säle. LassenSie sich die Gelegenheit nicht entgehen,das Spiel der temperamentvollen Seniorenauf der Bühne zu geniessen. Sie werdendoppeltes Theater erleben, nämlich die«Komödie einer Aufführung»: Wie eseine Handvoll Laienschauspieler fertigbringt, nicht nur einen Laienregisseur auszubooten,sondern auch einen Berufsmannin arge Verlegenheit zu bringen. Jemehr der arme Profi ins Schwitzen gerät,umso fröhlicher wird es für die Zuschauer.Die Aufführung bildet den Auftakt zu einerReihe von Veranstaltungen (im Mai,September und November), mit denen derVerein «Senioren für Senioren» auch diesesJahr wieder das kulturelle Leben vonWitikon bereichern wird. Achten Sie bitteauf die Plakate und die Ankündigungenim Quartier-Anzeiger. (EB/SfS)Abtransportiert und zwischengelagertDas lange Warten, bis das Schweigen um«Le silence» gebrochen wird, geht weiter.Nicht nur für die Plastik von ÖdönKoch in ihrem Depot. Zwar wurde durcheine Indiskretion bekannt, dass die ArbeitsgruppeKunst im öffentlichen Raum(KiöR) die «Silence» auf einem der vieraus dem Quartier vorgeschlagenenStand orte in Witikon platzieren will. Dieentsprechenden Vorabklärungen sindzum Teil bereits abgeschlossen. DochKiöR-Leiter Christoph Doswald mag dasnoch nicht bestätigen, da der offizielleBeschluss darüber fehlt. Zudem muss dieStadt als Besitzerin der «Silence» zuerstnoch die nicht budgetierten Finanzen fürdas Werk auftreiben – bei diesem sparwütigenParlament auch eine Kunst. (ee)27 Tonnen Jurakalk landen auf den Tieflader. (Foto Elisabeth Brühlmann Sarlo)Eine schwungvoll vertonte «Kinderbrücke»Eigentlich denkt man bei den «WitikerKonzerten» an grosse Namen aus derWelt der E-Musik. Diesmal standen jedochdie Kleinen vom UnterstufenchorLooren-Langmatt und eine Schulklasseauf der Bühne und sangen, erzählten undspielten munter und unbekümmert dieGeschichte der beiden verfeindeten Bauernfamilienmit dem Fluss dazwischenaus dem Kinderbuch von Max Bolliger.Der über 80jährige Autor musste wegenDiesen Chor würde man gerne noch mehrere Male hören.eines Rippenbruchs zu Hause bleiben.Es hätte ihm bestimmt gefallen, besondersdie souveränen Solostimmen unddie eingängigen Melodien von FranziskaSträssle, der Leiterin der Konzertreihe,die den Abend hochschwanger am Flügelleitete. Martin Huber (Flöte) undChristian Strässle (Violine) begleitetenden Chor, Claudio Rupp erweiterte dasGeschehen im bunten Bühnenbild mitverschiedenen Filmsequenzen. (ee)(Foto Christof Pfister)Grooves and Overtones:Interaktives ObertonkonzertMarTON Schneider, Roderick Zeig undTommy Bertolf spielen Fujara, Hang undSansula, dazu ist das Publikum zum freienObertonsingen eingeladen. Das magfür viele spanisch tönen, ist aber eigentlichslowakisch, denn die Fujara, dasHauptinstrument des Obertonmusizierens,ist eine uralte slowakische Hirtenflöte.Ihre Klangwirkung lässt sich mitdem Didgeridoo australischer Ureinwohnervergleichen. Roderick Zeig vom TrioFujara lebt und arbeitet seit 16 Jahren alsGerontologiepfleger in Witikon und trittmit zwei seiner Freunde vom ProjektGrooves and Overtones erstmals imQuartier auf.Obertöne zu erklären ist ausPlatzgründen hier kaum möglich, aberauf www.fujara.ch können Sie sich intensivmit dieser faszinierenden Musik befassen.Was das Publikum an diesemganz besonderen Konzert erwartet, umschreibtZeig so: «Hören Sie auf dieGruppe und die einzelnen Stimmen undfügen Sie ungehemmt ihre persönlicheNote in diesen gemeinsamen Chor.» Diesmag einen stumm bleibenden Konzertbesuchervielleicht an nächtliche Szenen inder freien Natur erinnern, aber auch fürihn gilt Zeigs Versprechen: «Sie werdenan diesem interaktiven ObertonkonzertIhre persönlichen Musikerlebnisse mitnach Hause nehmen.» (ee)Samstag, 26. Feb., 18-20 Uhr, Alte Kirche23


Wer sich im Februaraus dem Staub macht,kommt an Stäublitrotzdem nicht vorbei.Stäublidruckt brillant, staubfreiund passgenau.Stäubli AG ZürichDruckereiRäffelstrasse 118045 ZürichTelefon 043 433 40 33Telefax 043 433 40 34www.staeubli.chdruckerei@staeubli.ch


Witiker Konzerte Generalprogramm 2011Sonntag, 6. Februar, 17 UhrRef. KirchgemeindehausDuo Calva – Die ZauberflöteEine Oper für zwei Celli mit leicht beschränktenMitteln mit Daniel Schaerer& Alain SchudelSonntag, 3. April, 17 UhrReformierte KircheFlauto con brioEin heiterer Streifzug durch die Welt derMusik mit vergnüglichen Texten überverschiedenste Musikergestalten mitPascal Suter, André Briel und Reto PolteraSonntag, 15. Mai, 17 UhrAlte Kirche Witikon«Denn die Rosenzeit kommt dochjährlich wieder»Ein kammermusikalisches Programmmit Musik und Texten rund um die Königinder Blumen mit Franziska Strässleund dem FolkArt-EnsembleSonntag, 25. September, 17 UhrReformierte KircheAnton Tschechow & Olga KnipperLesung mit Musik mit Anne-Marie Kuster& Heiner Hitz (Schauspiel) und SusanneCziesla (Piano)Sonntag, 30. Oktober, 17 UhrKath. KirchgemeindehausDie Bremer StadtmusikantenEin Musikmärchen für Jung und Altmit Maria Thorgevsky und Dan WienerDezemberOrt noch offenPreisträgerkonzertmit Wies de Boevé, KontrabassPreisträger der Rahn-KulturstiftungZum Generalprogramm 2011«Wort und Ton» ist das Thema der diesjährigenKonzertreihe. Eine Neuerungder Witiker Konzerte ist die Zusammenarbeitmit der Rahn-Kulturstiftung, welchesich im Bereich der Förderung vonjungen Musikerinnen und Musikern besondersengagiert. Die Konzerte der jeweiligenPreisträger dieser Stiftung inder Tonhalle dürften für manche ein Begriffsein. Dieses Jahr erhält Wies deBoevé, Preisträger 2010, die Möglichkeitzum Auftritt.Einen Vorverkauf gibt es nicht. Es wirdaber für jedes Konzert eine verbindlicheReservationsliste geführt. Details entnehmenSie bitte der Homepagewww.witikerkonzerte.ch. (QA)Witiker Konzerte 2011DUO CALVAHeute Abend: ZauberflöteGrosse Oper für zwei Celli mitAlain Schudel & Daniel SchaererSonntag, 6. Februar, 17 UhrReformiertes KirchgemeindehausWird in der Oper üblicherweise geliebtund gestorben, so darf an diesem Abendauch einfach gelacht werden. Zwei Aushilfscellisten(Alain Schudel und DanielSchaerer) warten im Orchestergrabenauf das eingeladene russische Gastorchester.Der Abend beginnt allerdingsdenkbar ungünstig: Der Bus des Ensemblesbleibt auf der Strecke liegen. Denbeiden Cellisten ist es nun überlassen,das anwesende Publikum zu unterhalten.Und der vermeintlich missglückteOpernabend wird mehr als gerettet...Die Artistimisti en route – diesmal in Meilen«Winterreise»Sonntag, 30. Januar, 17 UhrChristian Jott Jenny, TenorJudit Polgar, KlavierVielleicht sorgt das Januarwetter doch nochfür jene leise melancholische Stimmung aufdem Witiker Kirchenhügel, die es eigentlichbrauchte, wenn der Sänger Christian JottJenny – zurück aus dem St. Moritzer Jet-Setin heimische Gefilde – und die souveränePianistin Judit Polgar gemeinsam zur musikalischenWanderung durch Franz Schubertslyrisch-romantischen Liederzyklus aufbrechen.Schubertiade ZürichDie Künstlerinnen und Künstler der WitikerGruppe Artistimisti sind wieder unterwegs.Im Ortsmuseum Meilen an der Kirchgasse14 zeigen die 14 Kunstschaffenden mit Bildern,Objekten und Skulpturen unter demThema «Hommage à...» ihre ganz persönlichenHommagen. Es stellen aus: Sonja Borgemeester(R.P. Lohse), Kathrin Blaser(Max Bill), Elisabeth Brühlmann Sarlo (GustaveEiffel), Ellen Classen (Henri Matisse),Maria Eitle-Vozar (Robert Smithon), PiaFranco (Aurélie Nemours), Helmut Furrer(Rudolf Steiner), Eva Gallizzi (Père de Djelfa),Heidi Hahn (Verena Löwensberg), Ve -rena Romanens (Henri Matisse), Heinz Rüedi(T'ien Chen), Corinne Schroff (Leonardoda Vinci), Jean-Pierre Wartmann (Hans Arp),Elsi Wyss (Fibonacci).Die Vernissage ist am Samstag, 5. Februar,17-20 Uhr mit einer Einführung von AnnaliesWalter (17.30 Uhr) und dem GlasharfenspielerJürg Kienberger. Die Finissage ist amSonntag, 13. März, 13-17 Uhr. Die Ausstellungist nur Samstag/Sonntag 13-17 Uhr offen.(www.ortsmuseum-meilen.ch)Die Artistimisti sind vor genau 20 Jahren gegründetworden. Die grosse Sommerausstellungin der Kulturscheune Eierbrecht vom27. August bis 11. September bringt alle vonfrüher bis heute wieder zusammen. (ee)StreichquartetteSonntag, 6. Februar, 17 UhrFranz Schubert Streichquartettin G-Dur, D 887Joseph Haydn Streichquartett op 74in g-Moll «Reiterquartett»Amar Quartett mit Anna Brunner, IgorKeller, Hannes Bärtschi, Péter SomodariDas letzte Konzert der Schubertiade Zürich2010/2011 und das letzte Quartett Schubertsmit dem grossen Amar Quartett – ein fulminanterSchlusspunkt und ein organisatorischerTiefpunkt wegen der Terminkollisionmit dem Duo Calva.Alte Kirche WitikonEintritt Fr. 40.- ermässigt Fr. 35.- (AHV, Carte Blanche, StudierendeVorverkauf Tel. 044 383 40 02, schubertiade@amt-fuer-ideen.ch, Musikhaus Jecklin (QA)Alain Schudel und Daniel Schaerer bietenauch Opernbanausen einen Blick inden Orchestergraben.In ihrem Programm «Heute Abend:Zauberflöte» verarbeiten die zwei Cellistenihre einschlägigen Erfahrungen alsOrchestermusiker und freischaffendeKünstler. Das Programm, das von CharlesLewinsky dramaturgisch begleitetwurde, besticht durch eine hervorragendeKonzeption: Bekannte Klassik vonHändel bis Andrea Bocelli mischt sichmit unterhaltender Komik der beidenCellisten. Musikalisch ist das Ganze einHochgenuss. Die hervorragenden MusikerSchudel und Schaerer verstehen esauf ideale Weise komödiantische Unterhaltungmit musikalischem Tiefgang zuverbinden – und dies auf instrumentalemHöchstniveau!Reservation empfohlen (f.straessle@bluewin.ch oder Tel. 078 807 88 81 mitAngabe von Name und Anzahl benötigtePlätze). Die Tickets sind bis 15 Minutenvor Spielbeginn an der Tageskasse (offenab 16 Uhr) reserviert.Eintritt Fr. 25.-, AHV Fr. 22.-,Legi/Kinder Fr. 15.-. (QA)25


Die neuen FCW-Trainer kommen aus dem eigenen StallDer Fussballklub Witikon hat seinTrainerproblem gelöst – für langeZeit, ist der Vorstand überzeugt.Marcel Michel und Daniel Dahinden –so heisst das neue Trainergespann beider 1. Mannschaft des FC Witikon. DasDuo übernimmt ab sofort den Job vonMichele di Muro, den dieser nach nurfünf Monaten enttäuscht an den Nagelgehängt hatte, weil das Team den erhofftenAufstieg in die 2. Liga zu Beginnder Meisterschaft vermutlich verspielte.Michel ist 45jährig, besitzt das B-Diplomdes Schweizerischen Fussballverbandsund spielte früher in den erfolgreichen1990er Jahren in der damaligen1. Mannschaft des FCW in der 2. Liga.Später trainierte er während einigen Jahrendie 2. Mannschaft des FCW, die unterseiner Aegide mehrmals den Aufstiegin die 3. Liga erreichte.Ein klassischer SpielertrainerCo-Trainer Dahinden ist 37jährig undsoll als verlängerter Arm von Michelfungieren. Vorläufig aber stellt er seinenMann noch an einem anderen Ort, nämlichals bestandener Eins-Spieler aufdem Platz selber: Mit der Nummer 25läuft er noch regelmässig als Mittelfeldspielerein. «Dahinden wird sicher auchseinen Weg als Trainer gehen», ist AdiNoventa als Leiter der Aktiven überzeugt,«aber noch ist er auf dem Platzunersetzlich.»Aber auch wenn Noventa und FCW-FCW-Duo Michel (links) und Dahinden.Präsident Martin Grob beim Neujahrsapéroin der Klubhütte im Hau realistischerweiseim Duett abwinkten, weilder Rückstand auf das Spitzenduo Stäfaund Rüti von 12 bzw. 9 Punkten imNormalfall in der Rückrunde unaufholbarsein müsste – beim Fussball mussnicht immer alles normal zu und her gehen...Grob und Noventa haben sich mit MichelsEngagement einen lange gehegtenWunsch erfüllt: «Er ist aus dem gleichenHolz wie unsere Spieler, sehr konsequent,hat eine gute Mannschaftskulturund war immer unser Wunschkandidat.»Sie hätten sich aber einfach nochnicht zu diesem Schritt getraut, da ihnenseine Aktivzeit beim FCW noch zu nahschien. Die gleichzeitige VerpflichtungDahindens sieht der Klubvorstand als«Option für die Zukunft». Dies hättendie positiven Rückmeldungen einzelnerSpieler nach ersten Sondierungen bestätigt.Die Trennung von Michele di Muro erfolgtein gegenseitigem Einvernehmen,aber ungeachtet der wahren Bedeutunghinter dieser Formulierung in allerFreundschaft. «Die Begeisterung in derMannschaft und die Freude beim Trainerwaren ganz einfach weg.» Statt um einenAufstieg in die 2. Liga kämpft diMuro jetzt gegen einen Abstieg aus der2. Liga – denjenigen des FC Bülach. (ee)Noah und Nico – wer denn sonst?Die Schwimmwettkämpfe am 29. InternationalenHallenjugendtag Mitte Januarin Oerlikon wurden wieder zu Goncharenko-Spielen.Treten die 11jährigen WitikerZwillinge für ihren SchwimmklubZollikon auf, räumen sie ab. Noah bliebbeim Medalliensammeln im 50-Meter-Becken diesmal mit 3 Gold und 1 Silberum eine Armlänge vor Nico mit 2 Gold,1 Silber und 1 Bronze. Gleichzeitig verbesserteer alle seine früheren Bestzeitenzum Teil massiv.Über 50 Meter Delphin schlug Noah mit32.19 zuerst an, während bisher Nicoder Schnellere war. Über 100 MeterFreistil drehte Nico den Spiess dann umund siegte in 1:07.28, doch sein Vorsprungauf Noah wird immer kleiner.Über 100 Meter Rücken lief jedoch etwasschief. Noah verbesserte sich zwarum 3 Sekunden auf 1:17.07, aber Nicoblieb deutlich über seiner alten Bestmarkeund belegte den für die Goncharenkosbei Wettkämpfen gegen Gleichaltrigeeher ungewohnten dritten Platz.In einer eigenen, völlig anderen Weltschwamm dann das Quartett desSchwimmklubs Zollikon zum Abschlussseines Wettkampfprogramms in der Staffelüber 4 mal 50 Meter Freistil. Nachihrer Siegerzeit von 2:05.80 ging es geschlagene15(!) Sekunden, bis die nächstensieben Schlussschwimmer alle innertknapp 4 Sekunden anschlugen. (ee)Sprungbrett DubaiVon einem «Versprechen für die Zukunft»schrieb die Sportinformation überdie 19jährige Witikerin Stephanie Spahnbeim Debut an den Kurzbahn-Schwimmweltmeisterschaftenin Dubai. In ihrerParadedisziplin 50 Meter Brust wurde siemit 31.52 im Vorlauf 18. und verpassteden Halbfinal um nur zwei Zehntel. Damitwar sie etwas langsamer als beimWeltcup in Berlin und den Schweizermeisterschaftenin Lausanne, aber klarschneller als an den Europameisterschaftenin Eindhoven. Über 100 Meter Brustblieb Stephanie mit 1.09.02 und dem 25.Rang zwar noch unter den Erwartungen,aber ihre WM-Premiere ist geglückt –und Dubai erst der Anfang. (ee)Der Quartier-Anzeiger......sucht Verträgerinnen oder Verträger für die Verteilung am Freitag oderSamstag. Sind Sie gerne in Bewegung? An der frischen Luft? In IhremWohnquartier? Sind Sie an einem Nebenverdienst interessiert? Sind Siezuverlässig, damit wirklich alle Leserinnen und Leser ihren Quartier-Anzeiger regelmässig im Briefkasten finden? Dann melden Sie sich bitteunter Telefon 044 381 03 95 oder verlag@quartieranzeiger.ch.Verlag Quartier-Anzeiger27


Handel + Gewerbeverein WitikonDas Kleininserat......wird immer gross beachtet, wie heute auchdie Leserforschung aus Studien weiss.Verlag Quartier-AnzeigerFrüchte, Gemüse, Fische, Käse – im Zentrum der WünscheDas Zentrum Witikon lebt vor allem von seinenGrossverteilern und Fachgeschäften. Wer dazu nochgut und gesund leben und wissen will, was woherauf den Tisch kommt, kauft Früchte, Gemüse, Fischeund Käse bei den Spezialisten. Wenn sie da sind.Das Warten lohnt sich auf jeden Fall immer.Der üppige Früchte- und Gemüsestandder Familie Heinrich und MonikaSchwenk-Schoch aus Regensberg ist einoptischer Genuss. Man möchte am liebstenhineinbeissen, während man wartet,bis man an der Reihe ist. Dass das etwasdauern kann, hat vor allem damit zu tun,dass man nicht selten mehr einkauft, alsman eigentlich wollte. Weil alles so erntefrischund verlockend appetitlich aussiehtund man auch selber aussuchenkann, was in Griffweite liegt. Zudemhaben die Schwenks garantiert noch irgendwoein Kistchen mit etwas, dasman in anderen Läden normalerweisenicht bekommt.Drei Mal in der Woche – am Dienstagund Freitag von 8 bis 13 und am Samstagvon 8 bis 16 Uhr – steht das Ehepaarmit dem Team am Stand im ZentrumWitikon hinter der Auslage und bedientseine treue Stammkundschaft. Einigesan Gemüse stammt aus dem eigenenAnbau, einer grossen Gärtnerei zwischenRegensberg und Boppelsen. DenRest holt Heinrich Schwenk täglich aufdem Engros-Markt bei Produzenten, dieer persönlich kennt. Das Motto «frischvom Määrt» stimmt also genau, und«faire Preise» ebenfalls. (ee)Nicht Fischers Fritz, wie im Schnell -sprechvers, sondern Pfisters Remo fischtfrische Fische. Zusammen mit seinemVater Hansjörg. Dann bringt er sie andrei Tagen pro Woche in den kleinenVerkaufswagen im Zentrum Witikon –nur wenige Stunden, nachdem sie zappelndaus dem oberen Zürichsee geholt,aus den Netzmaschen gelöst und dannzum Teil filetiert wurden. Dabei hilftauch die Mutter mit. Am Donnerstag öffnetRemo die Seitenwand des Fischmobilsum 8.30 und am Freitag und Samstagschon um 8 Uhr. Um 12.30 Uhr istdann oft der ganze Fang verkauft. Jedenfallsder einheimische. Frischen Lachsoder andere Meerfische gibt es häufignoch. Zurück bleibt nach Ladenschlussbloss ein kleiner Haufen zerhacktes Eisam Boden, das langsam wegschmilzt.Die Berufsfischerei Pfister aus Hom -brechtikon erfüllt eine wichtige Aufgabe:Sie hat bei Fischessern im Quartier dieLiebe zu Süsswasserfischen und vor allemzu Zürichseefischen gefördert odergeweckt. Ihre Felchen sind Spitze, auchdie geräucherten, die Egli, Saiblinge undForellen ohnehin, manchmal gibt es auchHecht, und wer an einer seltenen Aeschevorbei geht, weiss nicht, was gut ist. (ee)Er ist Urner – das soll hier genügen – undwenn einer weiss, was exzellenter und gutgereifter Alpkäse ist und diesen auch verkauft,dann er. Jeden Samstag, an seinemkleinen Stand unter dem Vordach zwischendem wärmenden Hauseingang undWitiker Optic 2000. Zur regelmässigenFahrt ins Unterland überredet hat ihn seinerzeitder Feelgood's-Apotheker und zumWeiterführen seiner Dienstleistung bewogender Nachfolger vom Capitole Gesundheitsforum.Alpkäse, das wissen viele noch nicht, istein geschützter Begriff. Bergkäse kannauch im Flachland produziert werden. DieKäse aus Kuh-, Schaf- oder Geissenmilchkauft er persönlich bei Alp-Käsern ein undlagert sie bei sich auf 1200 Meter Höhe,bis sie reif genug sind. Vor allem in derInnerschweiz, aber auch im Bündnerland,Bernbiet und der Romandie. Die Westschweizerkennt er, selber Hobby-Käser,seit Jahrzehnten aus dem Militär. DieseKontakte und seine Erfahrung garantiereneine Auswahl, die auch optisch besticht.Sein Waldnacht mit Jahrgang 2008 etwahat eine Rinde wie ein Gemälde undschmeckt wie ein Gedicht. Ebenso dermildere jüngere Sittlis – beides Urner Alpen,wo seit Generationen käset wird. (ee)28


Unten grau, oben blau – vom Alltag unter dem HochnebelHier in Witikon sind wir in der glücklichenLage, oft als einziges ZürcherStadtquartier über die Nebelgrenze hinauszu ragen. So können wir auch imWinter hin und wieder einige zusätzlicheSonnenstrahlen geniessen. Verhindertnun aber tagelang der Hochnebel jedenBlick auf die Sonne, dann wird auch somanches sonst fröhliche Gemüt niedergeschlagenund getrübt.Da gibt es nur eins: Ab in die Berge!Entfliehen Sie dem grauen Deckel undtanken Sie so richtig Sonne und Energie!Das ist Ihnen nicht möglich? Sie könnennicht weg, sind immer nur am Arbeitenund schon ganz ausgepowert? Danngönnen Sie sich Ihre kleinen Sonnen-Oasen mitten im Alltag. Verwöhnen SieZu Besuch in der Praxis von Teppichdoktor SafadiMit 14 Jahren knüpfte er im elterlichenBetrieb in Teheran im früheren Persienseinen ersten Teppich. Heute führt EsfarilSamadi als sogenannter «Rufugar»,die Bezeichnung für einen Spezialisten,oder Teppichdoktor, wie er sich nennt,mit seiner aus Afghanistan stammendenFrau Madia in Effretikon ein Fachgeschäftfür Orientteppiche. Die GalerieBano wurde zu einem landesweit bekanntenAtelier, in dem Teppiche geflickt,gereinigt und auf Wunsch auchgeknüpft werden.Neben klassischen Perserteppichen wieTäbriz, Nain, Bidjschar und Gabbehoder Teppichen aus Nepal, Tibet, Chinasich nach einem harten Arbeitstag zumBeispiel mit einem entspannenden Lavendelbadund geniessen Sie dazu einewarme Tasse Tee. Bei gedrückter Stimmungdarf es gerne auch eine Tasse Johanniskraut-Teesein. Und gehen Sie vorallem über Mittag möglichst oft an diefrische Luft und holen Sie sich so Ihrnötiges Quantum Licht.Auch gegen die lästigen Erkältungen,die uns unter der Nebeldecke ständig begleiten,ist ein Kraut gewachsen: DerRote Sonnenhut aus der Pflanzenfamiliemit dem botanischen Namen Echinaceahilft unseren Abwehrkräften wieder aufdie Sprünge. Als erste hatten nordamerikanischePrärie-Indianer die Heilkräfteder Pflanze entdeckt. Sie verwendetenund Afghanistan gibt es auch moderneGabbeh in eigenwilligen Farben. Die eigentlicheSpezialität der Samadis sindaber das Reparieren und Restaurierenalter Teppiche. Wie ein Arzt stellt derTeppichdoktor zuerst eine genaue Diagnose,denn für ihn hat jeder von Handgeknüpfte Teppich eine Seele. Verständlich,wenn man weiss, dass ein Teppichpro Quadratmeter mehr als 200 000Knoten haben kann. Ob es sich um dasErsetzen abgetretener Fransen oder umdas Nachknüpfen mit Originalmaterialbei grossen Löchern handelt, Samadimacht aus jedem noch so abgenutztenTeppich wieder Schmuckstück. DazuFoto Bruno Lüscherden Sonnenhut zur Wundbehandlung, daer entzündungshemmend wirkt und dasgeschwächte Immunsystem wiederstärkt. Ende der Dreissigerjahre wurdendie Echinacea-Rezepturen erstmals inEuropa bekannt. Am besten unterstützenSie die Kur mit einem ausgewogenenMultivitaminpräparat. Dieses liefert Ihnenauch die nötige Energie, um wiedermit Freude und Kraft den Alltag zu bewältigen.Gönnen Sie sich in den kommendenWinterwochen noch bewusst Entspannungund Stärkung. Bald wird alles wiederheller und einfacher, denn der nächsteFrühling kommt bestimmt.Verena HauserTopPharm Apotheke Hauser & Jennigehört eine regelmässige Spezialreinigungmit einer biologischen Seife.Er ist zudem ein Experte in Versicherungsfragenund Schätzungen undkommt für eine Beratung auch nachHause. Da die Samadis ihre Materialiendirekt aus dem Iran beziehen, bieten siegünstige Preise und einen seriösen Service.Alles nach der Devise «Unsere Referenzist unsere Arbeit». (QA)Galerie BanoRikonerstrasse 12, 8307 EffretikonTelefon 052 343 39 38Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 9-12und 14-18.30 Uhr, Samstag 9-16 Uhrwww.teppichdoktor.ch29


gzinfoZürcher GemeinschaftszentrenGZ WitikonWitikonerstrasse 405, 8053 ZürichTel. 044 422 75 61, Fax 044 422 75 59gz-witikon@gz-zh.chÖffnungszeitenDi-Fr 9.00–12.00 Uhr, 13.00–18.00 UhrSa 9.00–12.00 UhrIn den Schulferien sind das Kaffee unddas Büro am Samstag geschlossen.VermietungenRäume im GZ und Segetenhausfür Feste, Gruppentreffen, Konzerte,Vorträge, Kurse, Ausstellungen, usw.daläuftwasCaféphilo in WitikonMittwoch, jeweils 20.00 UhrOffener Austausch zu Lebensfragen9. Feb., «Unbestimmtheit»9. März, «Kulinarik als Lebensform?»Moderation: Daniel Bremer, Lehrbeauftragterfür Philosophie und EthikEintritt frei, freiwilliger Beitrag zur Förderungöffentlicher Gesprächsplattformen10 Jahre WitiKino mit«Lone Star» 1996, John SaylesDonnerstag, 10. Feb., Apéro, 19.00 UhrFilm: 19.30, Einführung: Hans-P. RoosDonnerstag, 10. März., Apéro, 19.00 Uhr«Schatten der Zeit» 2004, F. GallenbergerFilm: 19.30, Einführung: Jani HuismanSchweizer AbendSamstag, 12. März. ab 18.30 Uhrmit typischem schweizerischen Gerichtmusikalischer Umrahmung und mit Film:Kosten: CHF 35.–/ErwachseneKinder bis 12 J, CHF 15.–, bis 16 J, CHF 20.–inkl. Apéro, Vorspeise, Hauptgang, Dessert,Musik und Film, exkl. GetränkeReservation bis 10. März nötigAusstellung:«Sichtwandel»Farben und Formen von Fotografien neugewichten bis es stimmt, sich ein Ganzes,ein neues Bild ergibt.Eine wandelnde Sicht: SichtwandelAusstellung bis 3. März«Farbenfreude»Vernissage:Samstag, 5. März, 15.00–17.00 UhrAusstellung bis Ende April30agendaaahSamstag 29.01. 9.00 – 11.00 Quartierzmorgewww.zuerich-witikon.chFebruarDienstag 01.02. 14.00 – 16.30 KindercoiffeuseFreitag 04.02. 14.00 FriitigsträffSamstag 05.02. 12.30 / 14.00 KinderfasnachtDienstag 08.02. 19.30 – 21.30 Vortrag «Meine Suppe ess ich nicht»Mittwoch 09.02. 20.00 Cafèphilo «Unbestimmtheit»Donnerstag 10.02. 19.30 Witikino «Lone Star»Samstag 12.02. 19.30 – 23.00 Party im JugendtreffMärzDienstag 01.03. 14.00 – 16.30 KindercoiffeuseDonnerstag 03.03. 16.00 Family lounge: «Fremde Hunde»Freitag 04.03. 14.00 FriitigsträffSamstag 05.03. 15.00 Vernissage «Farbenfreude»Sonntag 06.03. 15.00 Kinderkultur «Rumpelstilzchen»Mittwoch 09.03. 20.00 Cafèphilo «Kulinarik als Lebensform?»daläuftwasfür Kinder© Corinne SchroffSamstag 5. Feb, 14.00–ca.17.00 Uhr12.30–13.30 Uhr: Schminken im GZ14.00 Uhr: Besammlung im Einkaufszentrum,Fotoaktion und Konfettischlacht14.30 Uhr: Kinderumzuganschliessend Fasnachtsball im ref.Kirchgemeindehaus.Organisation: GZ Witikon mitUnterstützung: Elternverein Witikon,Ref. und Kath. Kirchgemeinde WitikonKinderkultur am Sonntagim Kath Kirchgemeindehaus«Rumpelstilzchen»Sonntag, 6. März, 15.00 UhrKinder, 4 bis 10 Jahren u. Erwachsene.Unkostenbeitrag CHF 10.–Vorverkauf im GZOrganisation: Gruppe Kinderkultur mitUnterstützung: GZ Witikon, Kath. Kirchgemeinde,Quartierverein WitikonQuartierzmorgeBrot und Zopf aus dem Holzofengebacken von den BackgruppenSamstag, 29. Januar, 9.00–11.00 Uhrserviert von den Kinderndes MittagsclubsferienaktivSportferien«Kunst für Kinder – Kinderkunst»ab 6 Jahren. Skulpturen erfinden, Geschichtenbasteln, Bilder bauen undgemeinsam schräge Sachen spielenMontag bis Freitag, 14. bis 18. Februarjeweils 10.00–16.00 UhrBesuch von einzelnen Tagen möglichLeitung: Barbara S., Ruth K., Nicole K.Kosten: 150.–/Woche, CHF 35.–/Taginkl. Mittagessen. Infos/Anm. im GZFrühlingsferien«Waldtöne – Naturinstrumente»ab 6 Jahren. Aus Naturmaterialien Instrumentebauen, dem Wald Töne entlocken..Montag bis Mittwoch, 18.bis 20. Apriljeweils 10.00–16.00 UhrBesuch von einzelnen Tagen möglichmit Barbara Steiner, Nicole Klotz u. a.Kosten: CHF 35.–/Tag, inkl. MittagessenInfos/Anmeldung im GZDschungelfieber im Segetenhausab 2. Kindergarten bis zum 4. SchuljahrDienstag bis Freitag, 26. bis 29. Apriljeweils, 9.30–16.30 UhrLeitung: Sabina Käser, Peter Käslin u. a.Kosten: CHF 130.– inkl. EssenInfos/Anmeldung bis 18. April im GZCircuswoche ab 1. SchuljahrIn die Welt der Artisten, Jongleusen,Dompteure, Akrobatinnen und Clownsabtauchen.Montag bis Freitag, 2. bis 6. MaiMo-Do, 10.00–16.00 UhrFr, 15.00– ca. 20.00 Uhr mit AufführungLeitung: Zirkus Luna, Simon Weis u. a.Kosten: CHF 150.–Infos/Anmeldung im GZ


WöchentlichSpanisch, Mo, 19.30–20.30Leitung: Hersilia Spitzer, 043 366 01 41Spanisch, Di, 14.00–15.00Leitung: M. Derungs, 044 422 35 33Deutsch, Di, 9.15–10.15Leitung: Marianne Berger, 044 422 21 51Spanisch, f. Anfänger Mi, 9.30–10.30Leitung: Mireia Ruiz Duran, 044 422 67 26Französisch, Do, 09.00–10.00Leitung: Corine Müller, 044 390 13 77Englisch, Do, 14.15–15.30Leitung: Ursula Meaders, 044 382 34 06Leitung: Elisa Gallo, 044 422 72 15Yoga, Mo, 16.45–17.45Leitung: Radha Steiner, 076 594 90 48Feldenkrais, Mo, 18.30–19.30Leitung: Gertrud HämmigP. 044 422 57 39/G. 044 255 49 90Qigong, Di, 9.00–10.15 UhrLeitung: Jiyon Song, 076 489 82 51Tai Ji Quan, Mi, 8.45–10.00Leitung: Patricia Schori, 044 422 22 60Eltern mit KleinkindernSpieltreff, Di, 15.00–17.00Kontakt: Patricia Schweizer, 043 488 66 73Contact: Phebe, 044 380 37 36Jani, 076 427 03 75, devjani@gmx.deVerschiedenesSchach, Mo, 16.00–18.00Infos: E. Grünewald, 044 422 60 04Quartierzmittag, Mi, 12.00–13.30Reservation im GZFriitigsträffFreitag, 4. Feb., 4. März, 14.00 Uhrfür Frauen ab 60, keine Anmeldung,Infos: Silvia Höhn im GZJugendnetlog.com/jugendarbeit_witikonJugendtreff, Fr, 19.30–22.30 Uhrim Ref. Kirchgemeindehauscool wednesday, Mi, 14.00–18.00 Uhrim Kafi Witiker-HuusKinderMittagsclub im GZfür Primarschul- und KindergartenkinderMo, Di, Do, Fr, 12.00–13.30Werkatelier, Mi, 13.30–17.30Kinder Coiffeuse: Susi LutzDienstag, 1. Feb.. 1., 22. März14.00–16.30 Uhrmit Voranmeldung im GZhochimkursErwachseneModellieren, gestalten mit TonDo, 4 -mal, ab 3. Feb., 19.30–21.30 UhrDaten: 3, 10. Feb., 3. 10. MärzLeitung: Lisa CiminelliKosten: CHF 144.–, inkl. BrennenInfos/Anmeldung im GZAntara, BewegungstrainingAntara verschönert die Körpersilhouetteund verbessert die Körperhaltung.Mittwoch, jeweils 20.00–21.00 UhrLeitung: Wiebke Brändli, A-InstruktorinKosten: CHF 20.-/LektionInfos/Anm. 079 742 55 75, wiebig@yahoo.deAsiatisches KochenKurse: 7. Feb., 21. März, 19.00–22.30 UhrLeitung: Dany Freytag Huynh-KieuKosten: CHF 40.–, plus Material CHF 25.–Infos/Anmeldung: 043 366 04 90Spezialitäten zubereiten und die Gemüseschnitzereikennen lernen.Freitag, 11. Feb., 18.30–22.00 UhrLeitung: Anwar ul HaqKosten: CHF 30.– plus Material CHF 25.–Infos/Anmeldung im GZGedächtnistraining 60 plusSpielerische Übungen zur Merkfähigkeit,Wortfindung und KonzentrationDo, 6-mal, ab 3. März, 10.15–12.00 Uhr(nicht am 24. März), Kosten CHF 140.–Infos/Anmeldung, 044 251 05 75gt.berit@gmail.comVortrag: SturzprophylaxeEin Drittel der Menschen über 65 Jahrenstürzt einmal pro Jahr. Das muss nicht sein.mit Sabine Martin, PhysiotherapeutinDonnerstag, 18. März, 15.00 UhrEintritt frei, Anmeldung im GZ erwünschtEltern und KinderChinder-LiedligartenSingspiele, Bewegungslieder, Kindertänzefür Mütter/Väter mit Kindern von ca. 2-4 J.Mo, 9.30–10.15 Uhr + 10.15–11.00 UhrLeitung: S. Müntener, dipl. Rhythmikl.Infos/Anmeldung: 044 954 37 82sulamit.muentener@yahoo.comVortrag: Hunde beissen nicht?!Wie soll mein Kind fremden Hunden begegnen?Mit praktischen Übungen lernenEltern mit ihren Kindern ab 4 Jahren,wie man fremden Hunden begegnet.Donnerstag, 3. März, 16.00 UhrLeitung: Peggy Hug (Therapiehunde-Ausbildnerin) mit ihrem Hund. Spendenzugunsten des Vereins TherapiehundeInfos, Anmeldung im GZhochimkursKinderModellieren und gestalten mit Tonab 5 Jahren / Leitung: Lisa CiminelliSa, 3 -mal, ab 5. März, 9.30–11.00 UhrSa, 3 -mal, ab 26. März, 9.30–11.00 UhrKosten: CHF 60.–/Kurs inkl. Materialund Brand, Infos/Anmeldung im GZNeu: Tüftel-ClubBewegliche Papierautomaten erfindenfür Kinder ab 7 JahrenDo, 3 -mal, ab 17. März, 16.00–17.30 UhrLeitung: Barbara SteinerKosten: CHF 45.–, inkl. MaterialInfos/Anmeldung im GZMaterialwerkstatt PapierPapiere schöpfen, binden, faltenfür Kinder ab 7 JahrenFr, 3 -mal, ab 25. März, 16.00–17.30 UhrLeitung: Barbara SteinerKosten: CHF 45.–, inkl. MaterialInfos/Anmeldung im GZJugendonly for girls, 10-12 JahreMittwoch, 2., 16, März 17.30-20.00 Uhr«Ein Bild von mir»! Neu gestalten,verändern... mit Nicole Klotz u. a.Kosten: 20.– inkl. kleinem ImbissInfos/Anmeldung im GZGames and funonly for boys, 10-12 JahreBillard, Tischfussball & Musik imJugendraum der Kath. KircheMittwoch, 2., 16. März, 17.30–19.30 Uhrmit Simon WeissTreffpunkt: Bushalt, Paulus Akademie,Unkostenbeitrag CHF 5.– für ImbissInfos/Anmeldung im GZNeue Moves lernen, B-Boying entdeckenund mit Freunden trainierenFreitag, jeweils 17.00–18.30 UhrLeitung: Sascha LebertKosten: 20.-/Lektion, Probetraining gratisInfos im GZfür KinderOffene Werkstatt / Werkatelierjeden Mittwoch, 13.30–17.30 Uhrfür Schulkinder (kleinere Kinder begleitet).Mit diversen Materialien wird zu verschiedenenThemen experimentiert und gestaltet.Februar: FasnachtswerkenMärz: Farben, färben, marmorierenLeitung: Barbara Steiner, WerklehrerinKosten: CHF 5.–/Besuch, spezielle Materialienwerden zusätzlich verrechnetInfos im GZ, keine Anmeldung31


34(Adressen und Telefonnummern in jeder Ausgabe auf neuestem Stand. Änderungen bitte sofort bekanntgeben.)AkupunkturPraxis am Hottingerplatz. Dr. Felix Meier 043 244 94 94Gemeindestr. 39, 8032 Zürich http://www.drfelixmeier.ch privat 044 825 12 26SinoQi TCM Zentrum Römerhof 044 210 33 88Klosbachstr. 106 bei Römerhofplatz, 8032 Zürich www.sinoqi.chChinesische TCM Ärzte praktizierenAkupunktur/Kräutertherapie/TuinaAkupunktur/Traditionelle Chinesische MedizinFrau Chin-Fang Yang Carls, Dipl. Akupunkteurin, Herbalistin 044 825 29 68Zürichstr. 85, 8118 Pfaffhausen, cfycarls@bluewin.ch 079 707 38 69AnwälteBärtschi Regula, lic.iur., Seefeldstr. 25, www.anwaeltin-zuerich.ch 044 450 10 15Jucker Patricia, Dr. iur., Rämistr. 3 (Privat: 044 422 10 86) 044 250 70 90ApothekeCapitole Gesundheits-Forum Witikon, Witikonerstrasse 299 044 388 20 20TopPharm Apotheke Hauser & Jenni,Carl Spittelerstr. 2, www.hauserundjenni.apotheke.chMo - Fr 8.00 - 12.30 / 13.30 - 18.30, Sa 8.00 - 16.00 044 380 00 26ArchitekturFelix Jerusalem, Dipl. Architekt ETH SIA, Schäracher 7Renovation, Neubau, Umbau, www.felixjerusalem.ch 079 762 07 74Andreas Meier, Dipl. Architekt ETHwww.stamei.ch Neubau Umbau, Renovationen 044 382 20 40markus jandl_architekten Dipl. Architekt FH , Umbau, Renovationen 078 676 49 43ÄrzteBelvedere Marco, Dr. med., Kinderarzt FMH 044 383 60 20Sprechst. nach Vereinb., Witikonerstr. 289 (Zentrum) privat 044 382 02 19Burger René, Dr. med., Kinderarzt FMH 044 422 58 36Sprechstunden nach Vereinbarung, Loorenstrasse 43 privat 044 381 81 07Burkhard Michael, Dr. med., Arzt für allg. Medizin FMH 044 381 27 20Sprechstunden nach Vereinbarung, Buchzelgstr. 64 privat 044 825 58 40Gavranić-Kovac ∨ ić Boz ∨ ica, Dr. med., Spezialärztin FMH fürGynäkologie+Geburtshilfe, Sprechst. nach VereinbarungWitikonerstrasse 297 (Zentrum) 044 422 54 74Henke Hermann, Prof. Dr. Dr. med, Innere Medizin FMHSprechstunden nach Vereinbarung, Carl Spitteler-Str. 70 044 382 30 51Hess Walter, Dr., Arzt für Allgemeinmedizin 044 381 11 70Sprechstunden nach Vereinbarung, Witikonerstr. 221 privat 044 980 68 66Hochstrasser-Grädel Robert, Dr. med., Arzt für allg. Medizin FMH 044 381 11 70Sprechstunden nach Vereinbarung, Witikonerstr. 221 privat 044 422 00 64Kaptan Evelyn, Dr. med., Ärztin, Bioresonanz-TherapieCarl Spitteler-Strasse 55, 8053 Zürich 079 692 94 87Martín Zinnenlauf Maria, Dr. med., Ärztin für allg. Medizin FMHWitikonerstr. 289 (Zentrum), 8053 Zürich 044 381 83 44Sprechst. nach Vereinbarung Natel 079 316 11 69 privat 044 382 25 34Meier Fabio, Dr. med., Augenarzt FMH 044 381 58 70Sprechstunden nach Vereinbarung, Witikonerstr. 295 (Zentrum) 044 381 58 77Neeracher Thür Barbara, Dr. med., Augenärztin FMH 044 381 58 70Sprechstunden nach Vereinb, Witikonerstr. 295 (Zentrum) 044 381 58 77Strähl-Hochstrasser Maya, Dr. med., Ärztin für allg. Medizin FMH 044 381 11 70Sprechstunden nach Vereinbarung, Witikonerstr. 221 privat 044 422 24 55Weber-Dossenbach Gerhard Dr. med.Facharzt fürRheumaerkrankungen FMH, Buchzelgstr.116,Praxis im MED EX Training 044 380 60 01Weinmann-Meier Franziska, Dr. med., Fachärztin FMHGynäkologie+Geburtshilfe, Sprechstunden nach Vereinb.Trichtenhausenstr. 12, 8125 Zollikerberg 043 499 70 00Zinnenlauf Stefan, Dr. med., Facharzt für innere Medizin FMHWitikonerstr. 289 (Zentrum), Sprechst. nach Vereinb. 044 381 83 44Natel 079 316 11 69 privat 044 382 25 34BibliothekWitikonerstrasse 397, Di 14–19 Uhr, Mi 10–12 und 044 381 64 7714–18 Uhr, Do 14-18, Fr 14–18 Uhr, Sa 10–13 UhrChiropraktikBodnar Aviram, Dr. der Chiropraktik SCG/ECU,Sprechstunde nach Vereinbarung, Alfred Escher-Str. 38, 8002 Zürich 043 817 65 17Mühlemann Daniel, Dr. der Chiropraktik SCG ECU,Sprechstunde nach Vereinbarung, Zeltweg 81, 8032 Zürich 044 262 21 11ComputerCompuCare GmbH, Buchzelgstrasse 110 044 501 41 39Jeannette Jandl Grafik 076 571 58 70Lotte Ursula Rettich, PC und Mac individuell 044 422 60 81Craniosacral TherapieBuff-Reich Carmen, dipl. Cranio-Sacral-Therapeutin,Praxis Glockenacker 2, www.carmen-buff.ch 043 818 59 88Jordi Elisabeth, dipl. Craniosacral Therapeutin Cranio Suisse ®für Babies, Kinder und Erwachsene, dipl. Pflegefachfrau HFfür Neugeborene, Kinder und Erwachsene,www.jordi-therapie.ch, Praxis Loorenstrasse 29d 044 380 45 46DentalhygieneDipl. Dentalhygienikerin HF Francesca TrabattoniDentalhygiene am Stadelhofen, Theaterstrasse 2 043 499 00 50Sicilia Giancarlo, Dr. med. dent., Kreuzplatz 20 044 261 01 70Evangelisch-reformierte KirchgemeindeKirchenpflege: Barbara Schellenberg, Waserstrasse 95 044 381 80 52Pfrn Renate Bosshard-Nepustil, Witikonerstrasse 356 044 380 48 96Pfr. Erich Bosshard-Nepustil, Witikonerstrasse 356 044 380 48 96Pfr. Paul Leuzinger, Witikonerstrasse 290 044 381 29 90Pfr. Christoph Strebel (Teilzeit), Hardturmstr. 132, 8005 Zürich 043 205 27 19Sekretariat: Ursula Werda und Marietta NäfWitikonerstrasse 286, Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr 044 381 00 60sekretariat@ref-witikon.chDiakonie: Anny Gut, sozial-diakon. Mitarbeiterin 044 381 85 56Erwachsenen-, Senioren- und Freiwilligenarbeit,Mo-Do oder nach Vereinbarung, Witikonerstrasse 286Claudia Kriesi, sozial-diakon. Mitarbeiterin 044 422 50 22Kinder-, Jugend- und FamilienarbeitMo-Do oder nach Vereinbarung, Witikonerstrasse 286Sigristen: Alte Kirche: Ruth Migliaretti, Trichtenhausenstr. 93 044 381 03 65Neue Kirche, Kirchgemeindehaus (Reservationen):Christof Pfister, Witikonerstrasse 288 044 381 00 70Evangelisch-reformierte KirchgemeindeKirchenmusiker: Theo Wegmann, Kehlhof 522, 8124 Maur 044 980 31 74Evangelischer FrauenvereinPräsidentin: Christina Bürgisser, Kienastenwiesweg 29 044 381 35 65FeldenkraisDenise F. Moser, Feldenkraispädagogin EFU, Witikonerstr. 37 044 383 28 71Feuerwehr Notruf 118Schutz und Rettung 044 411 21 12Fw-Kdt Hirslanden/Hottingen/Witikon, Kdt. a. I. Ylva Gasser 044 261 68 39HebammeMargrit Maurer, Beratung in der Schwangerschaft, GeburtsverarbeitungTrauerbegleitung,Rückbildungskurse. www.margritmaurer.chPraxis: Bergstr. 163 (beim Klusplatz) 044 382 37 29KinderhortWitikonerstr. 359, Mo, Di, Do, Fr 11-18 Uhr, Mi geschlossenLeiterin Claudia Hauser 044 422 02 66Kinderartikel-Börse MAX + MORITZDi 09.30-11.30 / 13.30-18.00, Fr + Sa 9 - 11.30Im Glockenacker 37, www.max-und-moritz.ch, 079 750 08 54KinderkrippeChinderhuus jota, Rud. Steiner-Pädagogik,Leiterin Charlotte Pallecchi, Schäracher 16 044 381 84 00Chrippe am Hügeli, Heilighüsli 9 044 383 44 70Leiterin Monika Oberholzer, 044 451 03 87Montessori Kinderhaus ZaubermondLeiterin: Sarah Dal Dosso, Carl Spitteler-str. 6www.montessori-zaubermond.ch 044 422 58 86Kleinkind-BeratungMütter-/Väterberatung : jeden Di 14-15:30 Uhr im ref.KGHTelefonische Beratung Mo, Di, Do, Fr 8:30-11:00 Uhr 044 412 67 50Tina Burkhard-Manatschal, Stillberaterin,Naturheilpraktikerin SkN, Ganzheitliche StillberatungBerghaldenstrasse 91, www.tibuma.ch 079 712 10 88KrankenmobilienmagazinWitikonerstrasse 297 044 422 85 22Mo geschlossen, Di, Mi 16-18, Do, Fr 9-11, Sa 10-12 UhrKreisbüro 7Gemeindestrasse 54, Postfach, 8032 Zürich 044 251 52 00kreisbuero7@zuerich.ch Fax 044 252 25 23Oekumenische Stiftung AlterswohnheimLeitung Stefan Estermann, Wiesliacher 30 043 443 08 08Präsident Hans-Peter BurkhardPaulus-AkademieCarl Spitteler-Strasse 38 043 336 70 30PhysiotherapieInstitut für Physiotherapie, Rehabilitation und Sport, SegetenKatarina und Bernard Cobbaert, dipl. Physiotherapeuten,dipl. Sportphysiotherapeuten, Carl Spitteler-Strasse 70 044 381 47 57info@physiosegeten.ch, www.physiosegeten.ch Fax 044 381 47 75Physiotherapie im Zentrum WitikonMonika Rüedi, dipl. Physiotherapeutin, Witikonerstr. 297 044 422 80 80Polizei Notruf 117Quartierwache Hottingen, Gemeindestrasse 54 044 411 81 83/84Mo-Fr, 7-18 Uhr Fax 044 262 06 20Kreischef 7, Wolfgang Ilg 044 411 80 70Poststelle WitikonMo-Fr 7.30-12.00, 13.45-18.00, Sa 9.00-12.00 Uhr 0848 888 888Psychologische Beratung und PsychotherapieAltorfer, Heidi E., Titlisstr. 29, 8032 Zürich, www.titlispraxis.chPsychokinesiologie n. Klinghardt, Energiearbeit n. Southwood 044 251 30 24Ebnöther Brigitta MA, Psychotherapeutin SPV, Quarzstrasse 32Selbstsicherheitstraining www.lanpenfieber.ch 044 302 32 32Kallenberger-Brochella Heidi, Paar- und Familientherapeutin SGS, 043 499 83 83Supervisorin BSO, Praxis Drusbergstrasse 15 privat 044 381 69 94Dr. Eugen A. Teuwsen, Psychoanalyse / Psychotherapie 044 381 97 63Psychologische Beratung, Sillerwies 15, teuwsen@bluewin.ch 076 318 11 22Römisch-katholische KirchgemeindePräsidentin: Rosemarie Hug-Schneider, Carl Spitteler-Str. 44 044 381 35 00Pfarrer: Dr. Adrian Lüchinger, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Vikar: Matthias Horat, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Pastoralassistent: Bernd Siemes, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Pastoralassistent im Pj: Marcel Köhle, Carl Spitteler-Str. 44 044 381 35 00Pfarreisekretariat: Lilian Zenklusen, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Sigrist: Peter Künzi, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Kirchlicher Sozialdienst: Esther Wagner, Carl Spitteler-Strasse 044 381 35 00Katechetin: Piera Obrist, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Katechetin: Vivien Siemes, Carl Spitteler-Strasse 44 044 381 35 00Sanität Notruf 144Krankentransporte (Tag und Nacht) 044 360 99 99Sanität Zürich, Neumühlequai 40, 8035 ZürichSenioren für SeniorenWitikonerstrasse 290, Vermittlung: Mo Do 9-11 Uhr 044 382 06 16


SpielgruppenSpielgruppe Calimero, Steinbrüchelstrasse 39 044 422 70 69Leiterin Kathrin Dumuid, www.spielgruppecalimero.ch 079 800 97 17Spielgruppe Pingu, Steinbrüchelstrasse 39 044 401 11 49Kleinkinderspielgruppe Teddybär (ab 12 Monate)Leiterin Cornelia Haemmerli 079 297 05 13Spielhaus Chiôcciola 044 381 90 28Barbara Lehner, Trichtenhausenstrasse 142Waldspielgruppe Fichtel, Barbara Schilde 044 382 10 81Spital Zollikerberg 044 397 21 11Trichtenhauserstrasse 20, 8125 Zollikerberg, www.spitalzollikerberg.chDie Notfallstation ist an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden offen.Spitex Zürich-LimmatGemeinnützige Spitex für die Quartiere Altstadt, Balgrist, 058 404 36 36Hottingen, Neumünster und Witikon, Witikonerstr. 289.Auskunft, Anmeldung, Beratung: Mo - Fr 8 - 17 Uhr.Termine für Ambulatorium nach telefonischer Vereinbarung.Private Spitex WitiCareFrieda Benkert Zemp, Am Guggenberg 17 044 422 95 89Sprachkurse Englisch/Französisch/Italienisch/Deutsch alle Stufen044 422 02 38TherapieAltorfer, Heidi E., Journey nach Bays, Klopfakupressur (MFT),Neutralisation von Elektrosmog/Geopathie , Titlisstr. 29, 8032 Zürich 044 251 30 24Brunner-Ginesta Marlis, Edu-, Bio- & angewandte Kinesiologie IKZSteinbrüchelstrasse 44 044 381 75 79Burkhard-Manatschal Tina, Naturheilpraktikerin SkN,Berghaldenstrasse 91,Pflanzenheilkunde, ErnährungsberatungFussreflexzonenmassage, www.tibuma.ch 079 712 10 88Ergotherapie Witikon, Carl Spittelerstr. 70 Tel. 044 381 47 60Glükler Barbara , dipl. Fussreflexzonentherapeutin SVFMWitikonerstr.297 (Zentrum) www.praxis-gluekler.ch 044 422 27 46Hofer Christel, Integrative Kinesiologie, Wiesliacher 46 044 361 43 81Höpli Natalia, Kinesiologin I-ASK und NVS, Im Trichtisal 53 044 380 03 18Kaptan Evelyn, Dr. med., Ärztin, Bioresonanz-Therapie,Carl Spitteler-Strasse 55 079 692 94 87Munelli Edith, Fussreflexzonen SVFM, Witikonerstr. 436 079 514 28 37Näf Therese, dipl. Masseurin SVFM für Reflexzonen undLymphdrainage am Fuss, Zweiackerstrasse 63 044 422 77 85Praxisgemeinschaft WitikonWitikonerstrasse 295 (Zentrum), 4. StockErnährungs- und Vitalstoffberatung, Monique Gugelmann 044 942 55 05Hypnosetherapie Tatjana Feiner 079 560 38 56Integrative Kinesologie, Cornelia Hunziker-Althaus 079 631 52 34Schori Patricia, dipl. Physiotherapeutin, Akupunktmassage,Craniosacral Balancing, www.energetischetherapien.ch 044 422 22 60TierarztFraefel D., Dr. med. vet., Klass. Homöopathie, nur Hausbesuche 079 686 47 22Katja Rech, Dr. med. vet. Sprechst.n.Vereinb., Witikonerstr. 400 044 422 57 00Toxikologischer Dienst (Vergiftungen) www.toxi.ch Notruf 145Turnen – Fitness – Ballett – TanzAcadémie de danse, Leitung Anico Csiky, oberhalb Café Galerie.Kurse für Kinder und Erwachsene. Klassisches Ballett, 044 381 80 25Stretching, Fitness, Jazz-Dance 044 422 19 97Fitness- und Rückengymnastik, Di Do 9-10 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus,Doris Jaeggi, dipl. Wellness-Trainerin II undBewegungspädagogin BGB, www.Fit-Gymnastik.ch 044 381 17 14Fitcorner Witikon, öffentl. Trainingszentrum mit Betreuung durch 044 381 47 57dipl. Physiotherapeuten und dipl. Sportphysiotherapeuten, 044 381 47 75Mo-Do 7.30-20, Fr 7.30-18, Sa 8-12, So 10-14 Uhr,Carl Spitteler-Str. 70, info@physiosegeten.ch, www.physiosegeten.chMove Fitnesscenter, Zentrum Witikon, 044 382 28 88Witiker-Huus Gemeinschaftszentrum 044 422 75 61Witikonerstrasse 405, Di-Fr 9-12, 13-18 Uhr, Sa 9-12 UhrWalking klassisch und nordischMargrit Ziebold, Wiesliacher 42 079 323 38 84 043 499 94 92YogaChristiane Corti B.D.Y - E.Y.U, Witikonerstrasse 295 044 422 22 91Yoga und Gymnastik,Zentrum Witikon,www.neshayoga.chGabriele Hofstetter 079 235 64 39, Sirkka Rechsteiner 076 342 42 64ZahnärzteBeck Peter, Dr. med. dent., Witikonerstrasse 311 044 383 81 83Fehr Urs, Dr. med. Dr. med. dent., Witikonerstrasse 409 044 422 55 30Gautschi Liliane, Dr. med. dent., Buchzelgstrasse 23 044 381 12 80Giammona Marco, Dr. med. dent., im Zentrum Witikon(hinter Kinderspielplatz), Buchzelgstr. 8, www.giammona.ch 044 381 10 03Keller, Felix, eidg. dipl, Zahnarzt, Englischviertelstr. 24 044 252 59 55Kundert Marianne, Dr. med. dent., Klosbachstrasse 2 043 819 30 55Margolin Mark, Dr.med.dent., Freiestr. 211 044 381 51 22Sicilia Giancarlo, Dr. med. dent., Kreuzplatz 20 044 261 01 70Radajewski Alexander, Dr. med. dent., Carl Spitteler-Str. 14 044 381 86 86Schwarz Georg, Dr. med. dent., Loorenstrasse 31 044 381 05 20Zahnprothetik, VorsorgeZahnpraxis am Hottingerplatz, S. PapadimitriouEnglischviertelstrasse 3 044 261 15 75Nebenverdienst im FreienDer Quartier-Anzeiger sucht pflichtbewusste Verträgerinnen und Verträger. Jeweils am Freitag oder Samstag, acht Mal im Jahr, für 25 Franken proStunde. Den QA in die Briefkästen zu verteilen, ist keine körperlich schwere Arbeit. Sie muss jedoch exakt ausgeführt werden. Denn nichts ist ärgerlicher,als wenn nur die Nachbarn über das Neuste im Quartier Bescheid wissen, weil das Vertragen nicht geklappt hat. Ob aus Versehen oder ausBequemlichkeit. Wer sich für diesen Nebenjob an der frischen Luft interessiert, kann sich beim Verlag melden. Wer seinen QA vermisst, ebenfalls.Verlag Quartier-Anzeiger35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine