Zuchtbuchbestimmungen des EDH - EDH eV

edh.ev.de

Zuchtbuchbestimmungen des EDH - EDH eV

In die Ahnentafeln der Welpen werden die Transpondernummern der Elterntiereeingetragen sowie ab sofort die Vorlage des genetischen DNA - Abdrucksgekennzeichnet. Die Welpenkäufer erhalten durch die Züchter eine Kopie der DNA-Abdrücke des Deckrüden und der Hündin. Damit bürgt der Züchter für seine Welpen.Zur DNA-Bestimmung zugelassene Labore werden durch das Zuchtbuchamt, imweiteren Text kurz ZBA genannt, bestimmt. Die Befundbögen sowie Blutentnahmensind nur durch den Tierarzt, der die Identität des Hundes mittels Auslesen derTranspondernummer bestätigen muss, zulässig.Rüden deren Zuchtzulassungen durch andere Vereine erfolgt und durch denVerband anerkannt werden, müssen den DNA-Abdruck nachweisen und beim ZBAhinterlegen.Für Zuchthunde und Welpen muss eine sehr gute Haltung und Aufzuchtgewährleistet sein. Diese wird vom EDH überprüft. Dazu ist dem Zuchtwart odereinem Beauftragten des EDH jederzeit freier Zutritt in die Zwinger oder sonstigenZuchtstätten zu gewähren.Die Hündin darf nicht älter als 8 Jahre sein, wobei eine Hündin so viele Welpenaufziehen kann, wie es Ihre Kondition zulässt. Auf keinen Fall dürfen Welpen ohnezwingenden Grund getötet werden. Bei starken Würfen ist eine Ammenzuchtdurchzuführen.Eine Zuchtzulassung kann bei Havanesern frühestens nach 12 Monaten erfolgen.Jede Zuchthündin darf in zwei Jahren nur dreimal gedeckt werden.Der Rüde darf nicht älter als 8 Jahre sein, wobei bei Rüden mit hohem Zuchtwert dasZuchtalter in Einvernehmen mit dem Züchter und dem Zuchtwart im Einzelfall erhöhtwerden kann.Die Verpaarung von Hunden mit Verwandtschaftsgrad 1 und 2 ist generell untersagt.Linienzuchten und Inzucht (Verpaarung höheren Grades) sind zu vermeiden, bzw.nur mit Genehmigung des Zuchtwartes, Hauptzuchtwartes, Rassebetreuers und/oderVorstands zugelassen. Eine derartige Genehmigung ist schriftlich bei Beantragungder Ahnentafeln von Welpen aus solchen Verpaarungen beim ZBA zu hinterlegen.Hunde mit zuchtausschließenden Fehlern, insbesondere Wesensschwäche;angeborene Taubheit oder Blindheit; Hasenscharte; erhebliche Zahn- undKieferfehler; PRA; Epilepsie; Fehlfarben; Skelettdeformationen und anderenschweren Rassemängeln, sind von der Zucht ausgeschlossen.Im Zweifelsfall soll stets Rücksprache mit dem EDH gehalten werden.§ 3 ZWINGERNAME UND SCHUTZ:Der Zwingerschutz bürgt für eine rassenreine und kontrollierte Zucht durch denZüchter. Es handelt sich daher um ein ausgesuchtes Qualitätsmerkmal, welchesnicht einfach beantragt, sondern verdient werden muss. Der Schutz desZwingernamens kann jederzeit beantragt werden.Der Zwingername ist vom Züchter beim EDH zu beantragen und wird im Rahmendes EDH geschützt, solange die Mitgliedschaft im EDH besteht.Zuchtbuchbestimmungen des Erster Deutscher Havaneserverein e.V. Stand 09.04.2013 Seite 2 von 7

Ähnliche Magazine