pdf-Datei. - Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend

evangelische.jugend.de

pdf-Datei. - Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend

Beteiligung der aej am Reformationsjubiläum 2017Information an alle Mitglieder der aejüber Vorschläge zur Mitwirkung der aej, ihrer Mitglieder und Untergliederungenam Reformationsjubiläum 2017Stand Juni 2013_______________________________________________________________________Um allen Mitgliedern der aej die Möglichkeit zu geben, die Vorschläge der aej-Projektgruppe„Reformation“ für die Mitwirkung der aej, ihrer Mitglieder und Untergliederungen beimReformationsjubiläum 2017 vor der 124. aej-Mitgliederversammlung 2013 ausführlich diskutierenund bewerten zu können, informiert der aej-Vorstand über den aktuellen Stand der Überlegungender Projektgruppe. Sie hat in bislang fünf Sitzungen die Fragen nach mitgliederorientiertenBeteiligungsformen, Inhalten, Schwerpunkten und Modulen einer möglichen Beteiligung beraten.Die 123. aej- Mitgliederversammlung 2012 beauftragte die Projektgruppe damit, dasSchwerpunktthema Reformation für die 124.aej-Mitgliederversammlung 2013 vorzubereiten undVorschläge für die Beteiligung der aej insbesondere am Reformationsjubiläum 2017 auszuarbeiten.Die Projektgruppe hat unterschiedliche Szenarien für die Vorbereitung auf dasReformationsjubiläum und die Beteiligung daran beraten. Sie schlägt ein Paket mit dreiunterschiedlichen Beteiligungsformen vor. Inhaltlicher Kern ist, die Bedeutung der Reformation fürjunge Menschen, anknüpfend an ihren Lebenswelten und Sichtweisen, aufzuzeigen. Dabei sollenauch Impulse für die Gestaltung des kirchlichen Lebens in den unterschiedlichen evangelischenKirchen und Gemeinschaften und die Herausforderungen reformatorischen Denkens für dieVerantwortung junger Menschen in Kirche und Gesellschaft herausgearbeitet werden.Die Projektgruppe betont einmütig, dass die Inhalte und Formate der Beteiligung nur dannerfolgreich und öffentlich wahrnehmbar werden, wenn sie unter größtmöglicher Beteiligung der aej-Mitglieder und ihrer Untergliederungen entwickelt und durchgeführt werden.Bislang zeichnen sich erste Konturen für das Reformationsjubiläum ab. Wesentliche Teile derzentralen Aktivitäten der reformatorischen Kirchen werden in Wittenberg liegen. Dort soll nachbisherigem Stand der Überlegungen im Anschluss an den Deutschen Evangelischen Kirchentages 2017(DEKT) (voraussichtlich in Berlin) in Wittenberg u.a. eine „Weltausstellung“ zur Reformation und zuden reformatorischen Kirchen eröffnet werden, die über 95 Tage vielfältige Aspekte derReformation darlegt. Sie wird um ein Jugendcamp in Wittenberg ergänzt, um jungen MenschenMöglichkeiten der Unterkunft zu bieten. Ein von der EKD und dem DEKT gegründeter Verein soll dieentsprechende Infrastruktur dafür zur Verfügung stellen. Weitere Formate wie der gemeinsameAbschlussgottesdienst des DEKT und gleichzeitiger Eröffnungsgottesdienst der Jubiläumsaktivitätensind in den Beratungen, worüber wir voraussichtlich während der 124. aej-Mitgliederversammlungmehr erfahren werden.Beteiligung der aej/ihrer Mitglieder im Rahmen des Reformationsjubiläums2017 in Wittenbergauf Basis des bisherigen ErkenntnisstandesAls mögliche Beteiligungselemente der aej, ihrer Mitglieder und Untergliederungen werden einJugendcamp für internationale Begegnungen, eine Präsenz im Rahmen der „Weltausstellung“ desProtestantismus sowie eine Fachtagung zur Erarbeitung der Inhalte vorgeschlagen:1. JugendcampDie Projektgruppe schlägt vor, dass die aej/ihre Mitglieder im Rahmen des Jugendcamps inWittenberg ein Jugend-Camp für internationale Begegnungen verantwortet. Dafür soll die zurVerfügung gestellte Infrastruktur des Camp-Geländes genutzt werden. Dieses „internationaleJugendcamp der Evangelischen Jugend“ soll etwa über den Zeitraum der 95 Tage (Juni bisAnfang September 2017) betrieben werden.Hintergrund für diesen Vorschlag:Ein Schwerpunkt und eine Besonderheit der Evangelischen Jugend sind ihre internationalenBegegnungen /Partnerschaften. Die Mitglieder sind weltweit mit evangelischen undökumenischen Partnern vernetzt. Das „internationale Jugendcamp der Evangelischen Jugend“soll an daran anknüpfen und Kapazitäten für ca. 200 Personen bieten. Wir stellen uns vor, dassdie „in“-Maßnahmen der Internationalen Begegnungen im Jahr 2017 gezielt auch einen Besuchin Wittenberg vorsehen könnten. Für diese Begegnungsmaßnahmen soll das Jugendcamp einekostengünstige und jugendgemäße Form der Begegnung mit Wittenberg, reformatorischen


Inhalten und der Evangelischen Jugend ermöglichen.Daneben könnten für einzelreisende Junge Menschen aus dem internationalen Kontext zusätzlichÜbernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden. Die Organisation und Durchführung dieses Teilssollte dann aber an einen Dienstleister aus dem Netzwerk der Evangelischen Jugend vergebenwerden.2. Pavillon der Jugend / KirchenbauprojektDie Projektgruppe schlägt vor, im Rahmen der Weltausstellung zur Reformation über 95 Tagemit zwei Standbeinen als aej präsent zu sein: mit einem Kirchenbauprojekt „Jugend bautKirche“ und ein einem inhaltlich damit verbundenem Präsentationspavillon.„Jugend baut Kirche“ baut im Laufe der 95 Tage auf dem Ausstellungsgelände tatsächlich eineKirche gebaut. Die Bauphase kann in einzelne Bauabschnitte (ggf. jeweils 2 Wochen) unterteiltwerden, in denen Mitglieder der aej und ihre Untergliederungen allein oder in Kooperationjeweils die Verantwortung für den Fortgang des Baus übernehmen. Jeder Bauabschnitt könnteunter ein besonderes Thema gestellt werden, mit dem Reformation und Lebenswelt jungerMenschen in den Blick genommen werden.Der Pavillon der Jugend steht in Zusammenhang mit dem Kirchenbau. Im Idealfall wird dasThema des Kirchenbaus zugleich medial, diskursiv o.ä. im Pavillon zugänglich gemacht. Es wäreauch denkbar, dass sich der Pavillon in der zu bauenden Kirche befindet.Mit Pavillon und Kirchenbau verbindet sich die Botschaft, dass junge Menschen öffentlichsichtbar an der Kirche Jesu Christi bauen und ihre Themen und ihre Lebenswelt in dieser KirchePlatz haben.3. Vorbereitende FachtagungDie aej veranstaltet einen Fachtagung zum Thema Reformation und Lebenswelt jungerMenschen, für den interessante und sprachfähige Referent(inn)en aus dem kirchlichen undgesellschaftlichen Leben gewonnen werden. Er dient der Vorbereitung und Vertiefungunterschiedlicher inhaltlicher Schwerpunkte. Dieser sollte rechtzeitig vor dem Jubiläumsjahrstattfinden (2014 – 2016).4. DachmarkeDie aej entwickelt eine Dachmarke, mit der die Kommunikation des Themas „Reformation undjunge Generation“ in den kommenden Jahren und im Jubiläumsjahr selbst öffentlich sichtbarwird. Die Maßnahmen einzelner Mitglieder können hier ebenso kommuniziert werden wiegemeinsame Aktivitäten der aej.Die Projektgruppe geht davon aus, dass für die Koordination der einzelnen Bausteine desBeteiligungspakets zusätzliche personelle Ressourcen notwendig sind. Um dies sicherzustellen, sindVerhandlungen mit EKD und Bundesregierung notwendig.Wie geht es weiterDie aej-Projektgruppe Reformation wird im September nochmals das Beteiligungspaket in seinenEinzelheiten beraten und konkretisieren. Sie legt dem aej-Vorstand und der aej-Mitgliederversammlung ihre abschließenden Überlegungen vor.Der Vorstand bittet nun die Mitglieder, sich in den kommenden Wochen und Monaten mit demvorliegenden Vorschlag auseinanderzusetzen. Alle Mitglieder, die noch weiteren Informationsbedarfhaben, können sich auf zwei Wegen sachkundig machen:1. Im Anhang findet sich die Liste der Mitglieder der Projektgruppe Reformation. Sie stehen fürNachfragen zur Verfügung.2. An zwei Terminen im Herbst (September/Oktober) bietet der Vorsitzende an, telefonisch Fragenzu beantworten. Alle Mitglieder werden umgehend nach der Sommerpause über die Termine unddas Setting Mitglieder informiert.Gute Beratungen, eine frohe Sommerzeit und die besten WünscheEureDr. Thomas SchallaVorsitzenderMike CorsaGeneralsekretär


Verteiler:Leitungen die Mitgliederalle aej-GremienmitgliederMV-Delegierte und stellvertretende Delegierten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine