Harley Davidson Street Rod - Kultourbikes.de

kultourbikes.de
  • Keine Tags gefunden...

Harley Davidson Street Rod - Kultourbikes.de

Harley Davidson Street RodHarley goes Racetrack oder die amerikanische ArtStreetfighter zu bauen4 WHEELIES


Text:Bilder:Robert ScheuIngrid MagesRobert ScheuSchon mit der V-Rod war HarleyDavidson in einer für dieAmerikaner völlig neuen Dimensiondes Motorradbaues angekommen.Der gute alte luftgekühlteV45° wurde ersetzt durch einen inDeutschland bei Porsche auf europäischeAbgas- und Schallemissionsnormenzu Recht gefeilten Motor.Dieser entpuppte sich dann bei seinerersten Vorstellung 2001 als„Kraftzwerg“. Denn aus seinen„nur“ 1131 Kubik entließ er ganze117 PS, noch dazu flüssigkeitsgekühltund mit ganzen 60° Zylinderwinkel,zu allem Überfluss auch nochkurzhubig, was für das typische Harleypolterndas Aus bedeutete. Wasbei den geschwindigkeitsreduziertenAmerikanern nicht so gut ankam, erschlossdie etwas sportlichere Harleybei den Europäern neue Käuferschichten.Dieses Marksegment wollendie Jungs aus Milwaukee nunausbauen mit der in diesem Jahr erschienenenVRSCR, kurz Street Rododer in aller Ausführlichkeit: - V fürdie Stellung der Zylinder – R für Racing– S für Street – C für Custom –und noch ein R für Roadster.Also, was ist nun wirklich neu undoder gar revolutionär an der StreetRod? In Mörfelden-Walldorf in derNähe von Frankfurt/Main, bei HarleyDeutschland stand eine StreetRod, in Vivid Black, zu einer erstenProbefahrt für mich bereit. In ihrergedrungenen Dragster-Haltung lauertesie auf unsere gemeinsameAusfahrt. Bei der ersten Besichtigungdes Bikes fiel mir schon vonweitem auf, dass die Scheibenräderder V Rod neuen Aluminiumdruckgussrädernhatten weichen mussten.Als ich den Blick dann weiterüber das Bike gleiten lies, stelle ichfest, dass ein für Harley absolut unüblicherflacher Lenker verbautwurde und die Fußrastenanlageeine ganze Motorenlänge, im Vergleichzur V-Rod, nach hinten verlegtwurden. Die Sitzfläche ist umstolze 100 mm nach oben gewandert.In dieser Verbindung war dasauf einer Serienharley noch nie zufinden und gibt einem ein sehr direktesEmpfinden für die Maschine,was sich schon beim ersten Probesitzenausgesprochen gut anfühlt.Die Spiegel sind an ihren etwas kurzenAuslegern so angebracht, dasses einem während der ganzen Fahrtmöglich ist den korrekten Sitz seinerMotorrad-Bekleidung zu überprüfen.Möchte man den rückwärtigenVerkehr beobachten, muß sich derFahrer ordentlich verrenken. Der geänderteStraight-Shot-Dual-Auspuffzeichnet für die angegebenen 3Mehr-PS im Gegensatz zu V-Rod verantwortlich.Ansonsten gab es nurnoch ein paar kleinere Retuschen,wie z.B. an den Armaturen.Die hauptsächlichen Änderungen,die auch für das neue Fahrgefühlverantwortlich sind, fanden am Rahmenstatt. So wurde der Gabelwinkelvon 38° auf 32° reduziert. DerLenkkopfwinkel wurde von 34° auf30° verändert und der Nachlauf von99,1 mm auf 110 mm angehoben. Allesin allem ein riesiger Schritt inRichtung sportlicher Auftritt. Wasmich beim Durchlesen der technischenDaten sehr erstaunt hat war,dass das Leergewicht um 10kg aufstattliche 295kg Leergewicht angewachsenist. Doch hier erst mal genugder theoretischen Daten, wiefühlen sich fast 300kg amerikanischesSchwermetall auf bundesdeutschenLandstraßen an?Also Rollout aus den geheiligtenHallen und das erste Mal denAsphalt unter den Rädern gespürt.Beim Fahren war es die ersten Meterein völlig ungewohntes Sitzgefühl,dass es in dieser Sportlichkeit aufnoch keiner Harley gab. Man gewöhntsich aber sehr schnell daranund bekommt am Ende gar nichtWHEELIES 5


mehr genug davon. Bis circa 3000min-1 tut sich der V 60° ein bisschenschwer und rumpelt ein wenig vorsich hin, dann aber setzt sich langsamder Express in Bewegung umsich dann jenseits der 5000er Markein einen ICE zu verwandeln. Bei 9000Touren setzt dann der Drehzahlbegrenzerder Harley-Orgie ein sanftesEnde. Wie bei zahnriemengetriebenenMotorrädern üblich, merkt mandabei nichts von irgendwelchenLastwechselreaktionen. Es nutzt allesnichts, man muss auch bei diesemamerikanischen Produkt ein soarchaisches Ding wie eine Fußschaltungbenutzen. Zu meiner Verwunderunglässt sich dieses aber sehrleicht und exakt durch alle 5 Gängeschalten, vorausgesetzt es ist einemgelungen die nötige Kupplungskraftaufzubringen. Hier ist halt nochechte Handarbeit gefragt und zwarnoch mehr als es einem die Italienerbei ihren Ducatis zumuten. Eine Harleyist halt nur was für echte Männer.Die im 5ten Gang erreichbareHöchstgeschwindigkeit geben dieMacher mit 220 km/h an. Eine GeschwindigkeitsüberprüfungmitHilfe des Tachos war mir allerdingsnicht möglich, da dieser weitestgehendaußerhalb des Sichtfeldesliegt. Der Motor gibt satte 108 NmDrehmoment bei 7000 min-1, an dasHinterrad weiter. Mit dieser brachialenGewalt wird das Harleyfahrwerkgelassen fertig. Es ist mit seinerDual-Federung hinten und der 43erUpside-Down.Gabel von Showa gutgerüstet. Trotz der fehlenden Einstellmöglichkeitenhat die Gabel einausgesprochen angenehmes undneutrales Ansprechverhalten undbietet in fast allen Fahrsituationeneinen guten Federungskomfort. Einzigbei kurzen trocknen Schlägenwährend der Kurvenfahrt reagiertsie etwas über, bleibt aber jederzeitvoll beherrschbar. Apropos Kurvenfahrthier betreten die amerikanischenErbauer absolutes Neuland,eine Schräglagenfreiheit von 40°gab es bei ihnen nun wirklich nochnicht. Ihre Motorräder sind damiterstmals auch im sportlichen Fahrbetriebauf der Landstrasse durchauskonkurrenzfähig, so mancherJapaner-Fahrer wunderte sich, dassich mit der Harley im Rückspiegeleher größer als kleiner wurde. Einmaleingelenkt zieht die Harley unbeirrtwie auf Schienen ihre Kreise.Hier ist der einzige Wehmutstropfen,die serienmäßige Dunlopbereifung,ich würde mir einen Reifen mit etwasmehr Grip wünschen. Na ja,Harley-Fahrer wollen ja nachrüstenund umbauen, warum nicht mal mitden Reifen anfangen.Um die voll getankt und mit mir beladen,fast 400 kg schwere Fuhre artgerechtzu verzögern hat Brembodie entsprechenden Stopper geliefert.Mit vorne zwei und hinten einer300 mm Scheiben wird die Fuhre gutdosierbar, aber im Notfall auch rabiatzum stehen gebracht. Voll getanktbedeutet bei der Street Rod,dass man 19 Liter Super Bleifrei mitsich führt. Dass sind präzise 5 Litermehr als bei der V-Rod. Diese 19 Literkönnen bei gemütlicher Landstraßenfahrtfür fast 300 km, bei Autobahn-Expressetappenoder reinerStadtfahrt aber auch mal für nurknapp über 200 km ausreichen.Beim Thema Stadt sei noch schnelldie Handlichkeit angesprochen, rolltdie Fuhre einmal, ist alles in Ordnung,muss sie jedoch einmal rangiertwerden ist Routine, gefragt.Denn 295 kg Motorrad mit stolzen1700mm Radstand und dem kleinenLenkeinschlag zu manövrieren willgeübt sein.6 WHEELIES


Resumeé:Harley Davidson ist es mit der StreetRod gelungen, ein wirklich sportlichambitioniertes Motorrad auf diePneus zu stellen. Der europäischeMarkt wird sie bestimmt begeistertaufnehmen. Sie ist ein hervorragendverarbeitetes Motorrad, das in allenLagen eines Motorradfahrerlebensmitspielt. Sicherlich sind 16155Grundpreis eine Menge Geld und siehat ein paar Schönheitsfehler, angefangenvon den nachts den eigenenFahrer blendenden Scheinwerferüber die Rückspiegel bis hin zu denfehlenden Gepäckhacken. Aber istes nicht genau das was die Harley-Fahrer wollen? Eine tolle Basismaschinemit jeder Menge potentialzum Umbau um sich die eigene ganzpersönliche Harley zu kreieren. Fürmich jedenfalls ist es die erste Harley,die ich mir kaufen würde. Einzigdie 16155 trennen sie und meineGarage ernsthaft.Technische Daten:Werksangabe HDMotor:Hubraum:Leistung:Drehmoment:Fahrwerk:Bremsen:vorn:hinten:Felgengröße:vorn:hinten:Bereifung:vorn:Hinten:Flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder 60-Grad-V-Twin1131 ccm89 (120) kW(PS)/8250 min-1108/7000 Nm/min-1Doppelschleifen- Stahlrohrrahmen43mm Upside-Down-GabelZwei Federbeine hinten mit verstellbarer FederbasisZweiarmschwinge aus Leichtmetallgusszwei Scheibenbremsen 300mm Durchmessereine Scheibenbremse 300mm DurchmesserT19 x 3,0MTT18 x 5,5MTD207 F Sportmax Radial120/70 ZR 19D207 Sportmax Radial180/55 ZR 18Maße und Gewichte:Leergewicht:zul. Gesamtgewicht:Tankinhalt:Länge:Breite:Höhe:Sitzhöhe:Radstand:295 kg464 kg19 Liter2445 mm820 mm1085 mm762 mm1700 mm8 WHEELIES

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine