programm 2012 - Dortmunder U

dortmunder.u.de

programm 2012 - Dortmunder U

Das DORTMUNDER UDas Dortmunder U verbindet als ein Kulturzentrum neuen Typs Kunst, Forschung, kulturelleBildung und Kreativität. Es ist ein Zeichen des Aufbruchs und des Strukturwandelsim Ruhrgebiet. Im Zusammenwirken der verschiedenen Kultureinrichtungen undOrganisationen im U-Turm-Gebäude entsteht ein Programm, das über die Grenzen derStadt und der Region hinaus weist und neue Impulse setzt. Zu erleben sind Ausstellungen,Filmprogramme, Workshops, Vorträge, Gespräche, Konzerte, Clubabende, VideoundKlangkunst sowie weitere Veranstaltungsformate.Im »U« kooperieren u. a. das Museum Ostwall, der Hartware MedienKunstVerein, dasKulturbüro der Stadt Dortmund, die Fachhochschule Dortmund, die Technische UniversitätDortmund, das european centre for creative economy (ecce), der Verein Kino imU e. V., der das RWE Forum betreibt, und die panUrama GmbH, verantwortlich für dieGastronomie im Haus.ExtraSchicht 2012 am Dortmunder U, © Hannes Woidich


MO – So 06 –24 UhrFilminstallationDie Reise ins U – Fliegende Bildervon Adolf WInkelmannEine Filminstallation in 3 Stationen (Dachkrone, Foyer, Vertikale) Regisseur Adolf Winkelmannhat im Auftrag der Stadt Dortmund eine einzigartige Filminstallation geschaffen.Die U-TURM BILDERUHR genannte Medienfassade an der Dachkrone bietet Reisendenund Nachtschwärmern Orientierung und sendet weithin sichtbare Filmbilder inden Himmel über der Stadt. Die RUHRPANORAMEN empfangen die BesucherInnendes Dortmunder U im Foyer als Bilderströme charakteristischer Landschaften desRuhrgebiets. NEUN FENSTER bilden in der Vertikalen eine Bühne für die Menschen derRegion,für ihr Lebensgefühl, ihre Sehnsucht, ihre Sprache.Öffnungszeiten des HausesFotos links und rechts: © Adolf Winkelmann; Foto Mitte: © Hans Jürgen Landessa 21. 11. 11 – Museum Ostwall DauerausstellungsO 17. 02. 13 Ebene U4DER ZWEITE BLICK. SAMMLUNG IN BEWEGUNGDie Dauerausstellung des Museums Ostwall wird unter dem Motto »Sammlung in Bewegung«regelmäßig neu gestaltet. Durch die Gegenüberstellung bekannter Werke mitalten und neuen Arbeiten aus den Depots entstehen neue Zusammenhänge, die es demPublikum ermöglichen, bei einem zweiten Blick ins MO Neues zu entdecken.Führungen (auch an Feiertagen):donnerstags 18.30 Uhr (im Eintrittspreis inbegriffen)Weitere Informationen:www.museumostwall.dortmund.deAnna und Bernard Blume, Trautes Heim(Detail), 1986, © VG Bild-Kunst, Bonn 2011


sa 25. 08. 12 – hartwaresO 06. 01. 13 medienkunstvereinEbene U3 + U6, galerie,EBENE U4, LAUTSPRECHERERDGESCHOSS, KINO IM USONDERausstellungsounds like silenceCAGE – 4'33" – STILLE (1912 – 1952 – 2012)Anlässlich des 100. Geburtstags von John Cage und des 60. Jahrestags der Uraufführungseines »stillen Stücks« mit dem Titel 4'33" (vier Minuten, 33 Sekunden) präsentiertder Hartware MedienKunstVerein (HMKV) im Dortmunder U eine große internationaleGruppenausstellung. 4'33", die »Komposition in drei Sätzen ohne intentionale Sounds«,ist heute das prominenteste Stück von Cage. Diese »Kunst ohne Werk« (John Cage)aktualisiert und transformiert Impulse der Avantgarde des frühen 20. Jahrhundertswie z. B. der Ready-mades, die laut Duchamp »Werke ohne Kunst« sein sollten. 4'33"erfreut sich nach wie vor nicht nur bei KünstlerInnen großer Popularität (dies wird dieAusstellung zeigen), sondern verweist auch auf aktuelle Fragen z. B. der Soundökologie.Der größte Teil der Ausstellung besteht aus künstlerischen und musikalischen Arbeiten,die sich implizit oder explizit auf 4'33" beziehen. Das Spektrum reicht von RobertRauschenbergs White Paintings (1951), Guy Debords Film Geheul für De Sade (1951)bis zu aktuellen Arbeiten. Darüber hinaus wird das Spektrum um künstlerische Werkeerweitert, die sich mit ›Stille‹ in Medien und Wahrnehmung befassen. Aus der Stilleentfaltet sich ein vielstimmiges Konzert der Varianten und Widersprüche.Mit Werken von Bruce Nauman, Gillian Wearing, Harald Schmidt, Helge Schneider, denEinstürzenden Neubauten und anderen.Führungen: donnerstags 18 Uhr und sonntags (auch an Feiertagen) 16 Uhr (im Eintrittspreis inbegriffen)Shigeko Kubota, Reunion, 1968 © Shigeko Kubota


sa 06. 05. 12 – Museum Ostwall SONDERausstellungso 09. 09. 12 Ebene U4MO SCHAUFENSTER # 05: ROSELINE RANNOCHRoseline Rannoch (*1974, Neuss) erhält im Jahr 2012 den Förderpreis der KulturstiftungDortmund und anlässlich dessen eine Ausstellung im Museum Ostwall. RoselineRannoch arbeitet in den Medien Installation, Skulptur und Text. Die Künstlerin selbstbeschreibt ihre Arbeitsweise so: »Von einem konzeptuellen Anfangspunkt ausgehendentwickle ich häufig prozesshafte kompositorisch und formal abstrakte Arbeiten, wobeiich großen Wert auf so etwas wie eine Logik des Materials lege«. Die in Berlin le bendeKünstlerin studierte von 1998 –2003 Medienkunst und Kunstwissenschaft / Medientheoriean der Staatlichen Hochschule für gestaltung in Karlsruhe. In den Jahren2009/10 gehörte sie im Rahmen von Transfer France – NRW zu den stipendiatInnendes NRW Kultursekretariats.Weitere Informationen:www.museumostwall.dortmund.dedo 27. 09. 12 – Museum Ostwall SONDERausstellungso 18. 11. 12 Ebene U4MO SCHAUFENSTER # 06:über kunst sprechen …präsentation und editionIn der Reihe »Über Kunst sprechen« präsentiert das Museum Ostwall im Dortmunder UKünstler/Innen und Sammler aus der Sammlung, die über ihre Haltung zur Kunst redenund dadurch tiefe Einblicke in ihre Arbeits- und Denkweise gewähren. Die Besonderheitder Künstlerporträts liegt in der Unmittelbarkeit ihrer Produktionsweise und der hohenAnschaulichkeit. Zugleich bietet die Reihe kunsthistorisch wichtige Primärquellen.In der Präsentation der Dauerausstellung des Museums Ostwall im Dortmunder U»Der Zweite Blick. Sammlung in Bewegung« werden folgende Interviews im MO Schaufenstergezeigt:Freya Hattenberger, Hans Breder, Otto Piene, Tobias Zielony, Wolfgang Feelisch, Jochen Gerz,Thomas Rentmeister, Mark Dion, Alison Knowles, Philip Corner.Die Künstlerporträts wurden von Ralph Goertz und dem Institut für Kunstdokumentationund Szenographie (ISK) in Zusammenarbeit mit Kurt Wettengl, Direktor des MO,hergestellt. Sie sind eine Koproduktion des Museums Ostwall im Dortmunder U unddes ISK.Weitere Informationen:www.museumostwall.dortmund.deEröffnung:Donnerstag, 27. September, 18:30 UhrMuseum Ostwall, Ebene 4


di 23. 10. 12 – TU Dortmund SONDERausstellungso 18. 11. 12 Ebene U1amI – ant meets informaticsAmeisen sind bekannt als die ungebetenen Gäste bei einem Picknick. Erst krabbelt eineeinzige Ameise zum Essen, dann folgen die Zweite und die Dritte. Kurz darauf verläuftbereits eine stark bewanderte Ameisenstraße von der Kolonie bis zur Nahrungsquelleund zurück. Obwohl das einzelne Insekt nur eine äußerst beschränkte Intelligenzaufweist, kann ein Schwarm von Ameisen den Straßenbau perfekt organisieren. DasNatur-Patent hinter dieser Organisation findet als »Schwarmintelligenz« Verwendungin der modernen Informatik. Da sich größere Menschenmengen eigentlich nicht andersverhalten als Ameisenschwärme, werden am Lehrstuhl VII der Fakultät für InformatikAmeisen-Algorithmen genutzt, um Evakuierungen zu simulieren. Durch Verkehrssimulationen,Routenplanungen und nicht zuletzt auch durch die Ereignisse in Fukushimaoder bei der Love-Parade in Duisburg sind die Planung und Prognose von Evakuierungsverläufenin den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt.Die Ausstellung »AmI – Ant meets Informatics« behandelt auf interaktive Weise, wiedas Vorbild der Ameisen bei der Evakuierung von Menschen von Nutzen sein kann. DenKern der Ausstellung bildet eine Installation, die es Besucherinnen und Besuchernerlaubt, virtuelle 3D-Welten zu betreten und in diesen verschiedene Simulationsszenarien»durchzuspielen«. Dabei ist es durch eine Gestenbasierte Interaktion möglich,die zugrunde liegenden Methoden der Informatik im wahrsten Sinne des Wortes zubegreifen.© TU Dortmund, Informatik VII


U2_Kulturelle Bildung im dortmunder uDie U2_Kulturelle Bildung im Dortmunder U befindet sich auf der Ebene U2. Hier bietendas Museum Ostwall, der Hartware MedienKunstVerein und das Kulturbüro Dortmundgemeinsam mit lokalen bis internationalen Partnern Ausstellungen, Workshops,Fortbildungen und besondere Veranstaltungen an. Das Angebot ist thematisch breitgefächert und richtet sich an alle Alterstufen, angefangen schon bei den Jüngsten ab3 bis zu Senioren und generationsübergreifenden Projekten. Es werden Programmegestaltet, in denen Kinder und Jugendliche, junge Erwachsene und MultiplikatorenKunst erleben, selbst kreativ werden und neue Medien erkunden können. Dabei liegtein Schwerpunkt auf dem Aspekt der Kulturellen Bildung im Digitalen Zeitalter.Die U2 verfügt über Medienräume, Kunstwerkstätten, ein Ausstellungsforum undeinen Multifunktionsraum. Aktuelle Informationen zu dem Programm sind zu findenunter: www.dortmunder-u.deKulturbüro DortmundTelefon: 0231.50-254 85E-Mail: u2@dortmund.deHartware MedienKunstVerein(HMKV)Telefon: 0231.49 66 42- 0E-Mail: info@hmkv.deMuseum OstwallTelefon: 0231.50-277 91E-Mail: mo.bildung@stadtdo.dedO 17–18:30 Uhr Kulturbüro WorkshopEbene U2Online Magazin AROUND Uwww.around-u.netAROUND U ist das Online-Magazin des Dortmunder U. Hier erstellen Jugendliche ab14 Jahren und junge Erwachsene eigene Artikel, entwickeln selbstständig Layout undLogo des Magazins und erarbeiten neue Kommunikationswege. Begleitet werden sievon dem Grafiker Gerd Schmedes und der Pressereferentin Sylke Herberholt. Inhaltvon AROUND U ist das kulturelle Angebot des Dortmunder U und der näheren Umgebung.Aber auch die Themen, die das AROUND U-Redaktionsteam für wichtig, interessantund berichtenswert hält. Die Redaktion trifft sich jeden Donnerstag von 17:00–18:30 Uhr auf der U2 im großen Medienraum. Ein Einstieg ist jederzeit möglich, dieTeilnahme kostenlos.Information und Anmeldung: u2@dortmund.de, 0231.50-254 87 oder -251 70


dI – Fr Museum Ostwall WorkshopEbene U2 + U4 + U5 + U6KUNSTKURSE FÜR KINDER UND JUGENDLICHEIn den Kunstkursen des Museums Ostwall können Kinder und Jugendliche die Sammlungund die Ausstellungen des MO aus unterschiedlichen Blickwinkeln entdecken undin den Kunstwerkstätten der Kulturellen Bildung im Dortmunder U (2. Ebene) kreativdazu arbeiten: Gestalterische Grundlagen werden in den unterschiedlichsten Technikenwie Zeichnen, Malen, plastisches Gestalten, Digitalfotografie und Video vermittelt.Information und Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.de, 0231.50-252 36Do 18–20 Uhr Museum Ostwall WorkshopEbene U2 + U4 + U5 + U6KUNSTKURSE FÜR ERWACHSENEIm Rahmen des Kunstkurses können mit dem Museum als Kraftwerk im Rücken undals Inspirationsquelle, Ausstellungen und die Sammlung aktiv erkundet werden. Sokann ein eigener Zugang zu künstlerischen Positionen entwickelt werden. Gesprächein diesem Zusammenhang sowie kreatives Erforschen und bildnerisches Gestalten mitStift, Farbe, Papier, Schere, dem eigenen Körper etc. können eine Brücke bauen zwischenKunstwerken und der eigenen Lebenswelt, die dadurch bereichert wird.Der Kunstkurs richtet sich an Erwachsene jeden Alters.Information und Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.de, 0231.50-252 36dI – Fr 10:00 –11:oo Uhr kulturbüro workshop11:15 –12:15 Uhr ebene U2»wie aus der gabel eine giraffe wurde ...«Ein alter Duschschlauch wird zum Rüssel, ein Kochtopf zum Körper eines Krokodils …Kinder sehen in ausrangiertem Besteck, alten Küchengeräten und anderem rostigemSchrott neue, lebendige Wesen. Sie tauchen ein in die Welt der Tiere: Sie sind Pinguin,Katze und Libelle. Sie ahmen Aussehen, Bewegung und Geräuschen nach, wühlen undforschen im wirren Schrotthaufen.Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, wird neu arrangiert. So entstehen nach undnach die eigenen kleinen Kunstwerke der Kinder, ihre eigenen Fantasie-Schrottiere.Künstlerin: Manuela Wenz + Sabine GorskiInformation und Anmeldung: u2@dortmund.de, 0231.50-254 87 oder -251 70


mUsEUm osTWallWorksHopDorTmUND: EiN orT Für UNs!in dem familienprojekt »dortmund: ein ort für uns!« bietet das museum ostwall bisende dezember kostenlose Workshops für kinder, eltern und großeltern und weitereVerwandte an. thema ist die künstlerische erkundung von dortmund. künstlerinnenund experten anderer professionen begleiten sie auf den Wegen durch den stadtraum,kinder und erwachsene finden für ihre gedanken und erkenntnisse eine eigene künstlerischeform – als Zeichnung oder gemälde, im modellbau, als digitalfotografie, Videooder Hörstück. Am freitag, den 30. 11. 2012 wird um 18 uhr die abschließende projektausstellungauf der u2_kulturelle bildung im dortmunder u eröffnet, in der die familiendie ergebnisse ihrer kreativen Arbeit der Öffentlichkeit präsentieren..Ermöglicht wird das Projekt durch die großzügige Unterstützung der PSD-Bank.Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.de oder 0231.50 252 36 bzw. 0231.50 277 91TErmiNE07. 09. 14–18 Uhr & 18. 09. 11–15 Uhr Plätze zum Träumen – Entwürfe für Orte zum Wohlfühlen15. 09. 11–15 Uhr Schwebende Wohnungen – Bilder von der Stadt der Zukunft06. 10. & 07. 10. 11–15 Uhr Wege finden und erfinden – Stadtrundgang im Westend17.– 19. 10. 14–18 Uhr Die Stadt der Wünsche – Stadtteilexkursionen und Modellbau26. 10. 18–20 Uhr & 27. 10. 11–15 Uhr Dortmund bei Nacht – Nachtbilder12. 10. 15–18 Uhr & 13. 10. 11–14 Uhr Dortmund mit Augen zu! – Geräusche und Klänge der StadtsA 08. 09. 12 11 –14 uHr mUsEUm osTWall WorksHopebene u4DiDakTik-laBor Für päDagog/iNN/ENFlUxUs – proDUkTE miT BoTsChaFTENschauen sie sich gemeinsam mit kollegen/innen an, tauschen sie sich über die Werteaus und werden sie selbst zum thema der Ausstellung.Gebühr: 11 €Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.deoder 0231.50 252 36 bzw. 0231.50 277 91Treffpunkt: Foyer im Dortmunder U


ab Sofort bis 15.09. 12 20–23 Uhr Kulturbüro WettbewerbKino im UGroSSes Kino für Kurze Filme_Dein Film auf groSSer LeinwandOb Trickfilm oder Science Fiction – wir suchen zur langen Nacht der Jugendkultur –Nachtfrequenz 12 – die spannendsten, kreativsten und abgedrehtesten Filme! Der Filmsollte max. zehn Minuten lang sein, muss auf DVD eingereicht werden, und die Regisseurinnenund Regisseure dürfen nicht älter als 27 Jahre sein. Bitte Filmmaterial einreichenbis zum 15. September 2012. Eine junge Jury stellt dann aus allen eingesendetenFilmen das Kino-Programm zusammen.Freie Form! Freies Thema!Teilnahmebedingungen: Filme mit Kurzbeschreibung des Filminhaltes, Länge, Format und Infoszur Filmemacherin/zum Filmemacher und evtl. anderen spannenden Details. Bitte keine Originale,da wir die DVDs nicht zurücksenden können!Bitte direkt auf der U2 im Dortmunder U abgeben oder per Post senden an:Stadt Dortmund, 41/KBFrau Bracke, Südwall 2–4, 44122 DortmundWeitere Infos: www.u2-kulturellebildung.dortmund.de29. 09. 20–23 Uhr Kino im UAufführung der ausgewählten Filme im Rahmen der Nachtfrequenz 12 – Die lange Nacht der Jugendkultur.sa 15. 09. 12 11 –18 Uhr kulturbüro + FH Dortmund workshopEbene U2papier zum klingen bringenKann Papier klingen? In diesem Workshop finden wir heraus, was Papier alles kann.Angelehnt an das Werk »Turn-over« von Yukio Fujimoto experimentieren wir mit demKlang von Papier. Selbst aufgenommene Sounds mit Papier vereinen wir in selbstgebundenenKlangbüchern und eigens produzierten Hörbüchern.Im Rahmen der Ausstellung »phono/graph«Dauer: 7 Std. inkl. Mittagspause mit kleinem SnackAlter: 8 – 12 JahreAnzahl: 10 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Svenja Brüggemann und Nadine KnickAnmeldung: u2@dortmund.de


so 16. 09. 12 11 –18 Uhr kulturbüro + FH Dortmund workshopEbene U2papier im klanglaborWir entlocken dem Papier als Material die unterschiedlichsten Klänge, indem wir es z.B.knicken, schneiden, reißen oder knüllen, und nehmen gemeinsam eine ganze Klangbibliothekauf. Doch mit Papier lassen sich nicht nur Klänge erzeugen – man kann siedamit auch verändern: Dafür bauen wir uns aus Kartonrohren eigene Klangfilter, wobeider Kreativität hier keine Grenzen gesetzt werden!Im Rahmen der Ausstellung »phono/graph«Dauer: 7 Std. inkl. Mittagspause mit kleinem SnackAlter: 10–15 JahreAnzahl: 10 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Nikolai Szymanski und Roman TönjesAnmeldung: u2@dortmund.desa 22. 09. 12 11 –18 Uhr kulturbüro + FH Dortmund workshopEbene U2papier synthesizer IBaut euer eigenes elektronisches Musikinstrument! Mit Hilfe von elektronisch leitenderFarbe und von euch ausgewählten Gegenständen wird jeder ein experimentelles elektronischesMusikinstrument bauen.Im Rahmen der Ausstellung »phono/graph«Dauer: 7 Std. inkl. Mittagspause mit kleinem SnackAlter: ab 12 JahrenAnzahl: 10 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Merlin Baum und Sarah WattaAnmeldung: u2@dortmund.desa 22. 09. 12 12 –16 Uhr museum ostwall workshopsa 27. 10. 12 12 –16 Uhr ebene U2 + U4mo artmoversKunstworkshop für plusminuszwanzig zur Ausstellung »Fluxus – Kunst für Alle!«(22. 09.) und der Dauerausstellung des MO (27. 10.)Gebühr: 5,50 €Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.de oder 0231.50 252 36 bzw. 0231.50 277 91


do 27. 09. 12 11–18 UHR kulturbüro + FH Dortmund workshopFr 28. 09. 12 11–18 UHR ebene U2sa 29. 09. 12 11–15 UHR17–19:30 Uhr Aufführungmaschinen bedienenVom Gerät zum Instrument – wir setzen uns mit ausrangierten Hifi-Geräten und Musikmedienauseinander und suchen nach Möglichkeiten, diese als Musikinstrumentezu »spielen«. Gebastelt wird an Tape-Decks, Plattenspielern, Radios, Verstärkern, CD-Playern, Vinyls, Tapes oder Tonbändern, um diesen möglichst neuartige Klänge zu entlocken.Alle Teilnehmer werden gemeinsam als Noise-Ensemble zur Museumsnachtam letzten Workshop-Tag im Dortmunder U auftreten.Wenn möglich, bitte auch selbst Geräte mitbringen!Im Rahmen der Ausstellung »phono/graph«Alter: StudentenAnzahl: 15 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Roman Tönjes, Nikolai Szymanski, Holger Müller, Konrad PeschAnmeldung: u2@dortmund.deSA 29.09. 12 18–22 Uhr U2_Kulturelle Bildung WorkshopEbene U2DIE AUGEN DER STADTWebcam-Workshop mit dem Fotokünstler Jens Sundheimfür Jugendliche ab 12 Jahren.Webcams sind überall, sie sind die zumeist »unbemerkten Augen« einer Stadt. Dabeisenden sie Bilder von allen erdenklichen Orten ins weltweite Web. Wo stehen sie, werhat sie aufgestellt und wie kann man sie nutzen? Eine Entdeckungsreise auf der Suchenach den Augen der Stadt fängt an und das Spiel vor der Kamera kann beginnen.Performances vor Webcams bis hin zu durchorganisierten Flashmob-artigen Auftrittenkönnen entstehen, die vor Ort dokumentiert und später z. B. als YouTube-Clip im Netzpräsentiert werden können. Die U2 wird zur Schaltzentrale.Begrenzte Teilnehmerzahl, deshalb bitte anmelden unter u2@dortmund.de oder 0231.50 254 87!im Rahmen von Nachtfrequenz 12 – die lange Nacht der Jugendkultur


fr 05. 10. 12 museum ostwall workshopmo 08. 10. 12pirates of the city:tanz kapert den öffentlichen raumTanz- und Kunstprojekt U für Kinder und Jugendliche – Ein Projekt des MuseumsOstwall im Dortmunder U und des Theater Dortmund (Ballett Dortmund)In mehrtägigen Workshops im Oktober und November 2012 erarbeiten die teilnehmendenJugendlichen eine Tanzaufführung, die am Sonntag, dem 4. November öffentlichpräsentiert wird. Ausgangspunkt und Impulsgeber für die inhaltliche Themenfindungdieser Tanzperformance mit Aktionscharakter bietet die zu diesem Zeitpunktlaufende Ausstellung des Museums Ostwall »FLUXUS – Kunst für Alle!« an.Information und Anmeldung: mo.bildung@stadtdo.de oder 0231.50 252 36 bzw. 0231.50 277 91Mi 17. 10.12 – kulturbüro + FH DortmundSo 21. 10. 12 11 –18 Uhr 2. ebeneworkshoppapiersynthesizer IISchaltkreise gedruckt mit dem traditionellen Siebdruckverfahren! Mit Hilfe von elektronischleitender Siebdruckfarbe entwickeln wir als Kollektiv in einem fünftägigenWorkshop einen vollwertigen Synthesizer, mit dem wir gemeinsam als elektronischesOrchester im Rahmen der Ausstellung auftreten werden. Des Weiteren wollen wir darüberdiskutieren, wie man mit einer solchen Technik in der hochtechnisierten Weltalternative Interfaces schaffen kann.Im Rahmen der Ausstellung »phono/graph«Alter: StudentenAnzahl: 15 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Merlin Baum und Sarah WattaAnmeldung: u2@dortmund.deFr 26. 10. 12 16 –18 UhrSA 27. 10. 12 11 –16 UhrS0 28. 10. 12 11 –16 Uhrhartware medienkunstverein workshopEbene U2von luftschächten und luftmonstern –mit kerstin ergenzingerHier flattert, rauscht und klingt es. Wir basteln kleine Monster, die die Luftschächte desDortmunder U bevölkern. Ein Workshop für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren.Anmeldung unter: www.hmkv.deAnzahl: 15 Teilnehmer/innenWorkshop-Leitung: Kerstin Ergenzinger


1. + 3. mi 18 Uhr harTWarE mEDiENkUNsTvErEiN filmerdgescHoss, rWe-forumFilmprogramm ZU JohN CagE im rahmENvoN soUNDs likE silENCEWechselnde dokumentationen zu John cage und seinem Werk.TErmiNE05. 09. 12 18 Uhr From Zero: Four Films on John Cage19. 09. 12 18 Uhr Four American Composers03. 10. 12 18 Uhr Making One¹¹ und 10317. 10. 12 18 Uhr 498, 3rd AveJeden Mittwoch um 16:30 Uhr: One¹¹ and 103Der Eintritt ist frei!Weitere Informationen: unter www.hmkv.deJohn Cage und Henning Lohner © Henning Lohner


do 13. 09. 12 20 uHr kiNo im U filmfr 14. 09. 12 20 uHr erdgescHoss, rWe-forumToUCh ThE soUNDeine alte fabrikhalle, irgendwo im ruhrgebiet. evelyn glennie, vielleicht die klassischeperkussionistin schlechthin, nimmt eine neue cd auf. sie spielt und improvisiert mitfred frith, dem Altmeister der Avantgarde-musik. Was hier beginnt, ist eine reise umdie Welt, zu konzerten in Japan, schottland, kalifornien, new York, belfast – und durchbilder und klänge.der filmemacher thomas riedelsheimer geht mit auf diese reise, deren Wege vonden geräuschen und touchthesounds des täglichen lebens tief in die innere Welt desklangs führen. Vom Atmen zum Herzschlag, von der stille zur musik, vom Hören zumsehen und zum fühlen, niemand könnte diese beziehung zwischen touchthesoundsund materie, klang und sehen besser erkunden als evelyn glennie, die nach herkömmlichenbegriffen weitgehend taub ist. für evelyn glennie ist das Hören eine form derberührung. es ist faszinierend zu sehen, welchen gegenständen die schlagzeugerintöne entlockt.D/UK 2004, Regie, Kamera & Schnitt: Thomas Riedelsberger, Musik: Evelyn Glennie, Fred Frith,Dokumentarfilm, 100 Min.Schulvorführung: 13. 09. 12, 11 Uhr, Anmeldung: verein@kino-im-u.de, 0231.50 251 62sa 15. 09. 12 – rWE ForUm | kiNo im Usa 22. 09. 12 erdgescHossfilmTürkisChEs FilmFEsT rUhr 2012Tepenin Ardi, Beyond The Hill, https://www.facebook.com/tepeninardi


sa 15. 09. 1217 uHr lal gece / nacht der stille20 uHr tepenin Ardi / beyond the Hillso 16. 09. 1217 uHr bir ses böler geceyi / eine stimme durchdringt die nacht20 uHr bizim büyük caresizligimiz / unsere große VerzweiflungDi 18. 09. 1217 uHr kral Yolu / königsweg / kinderfilm ab 10 Jahren20 uHr kardes nereye / Wohin des Weges, bruder: der Austauschmi 19. 09. 1220 uHr Zenne / dancerDo 20. 09. 1215 uHr kral Yolu / königsweg / kinderfilm ab 10 Jahren20 uHr nar / granatapfelFr 21. 09. 1215 uHr kral Yolu / königsweg / kinderfilm ab 10 Jahren17 uHr bu son olsun / das letzte mal20 uHr iz-rec / spursa 22. 09. 1220 uHr be-deng sessiz / still (kurzfilm)20 uHr susuz Yaz / trockener sommerZenne, http://zennethemovie.com


so 23. 09. 12 20 uhr rwe forum | kino im u filmerdgeschosscall me kuchuGewinner des »Cinema fairbindet-Preis« (Berlinale 2012). Ein Film über den Kampf einerGruppe schwuler Aktivisten gegen das Anti-Homosexualitäts-Gesetz, das religiöseGruppen in Uganda durchzusetzen wollen.Der Film beschreibt das Leben David Kato, des ersten sich öffentlich bekennendenschwulen Aktivisten Ugandas, und seiner Mitstreiter. Es ist von ständiger Angst vorAngriffen geprägt, aber auch von Momenten des Glücks und des gemeinsamen Feierns.Hasserfüllt und sarkastisch äußern sich christliche Fanatiker im Film, einzig der BischofChristopher Senyonjo stellt sich demonstrativ auf die Seite der Verfolgten.David Kato muss mit seinem Leben für seinen Aktivismus bezahlen und wird von einemHammer erschlagen in seinem Bett aufgefunden. Nachdem der Pastor bei der TrauerfeierSchwulenhass predigt und es zu Tumulten kommt, ist es wieder Senyonjo, derKato seinen letzten Segen gibt und den Trauernden Mut macht.Die Regisseurinnen Katherine Fairfax Wright & Malika Zouhali-Worrall aus den USAwerden zur Vorstellung anwesend sein.USA 2012, Regie: Malika Zouhali-Worrall, Katherine Fairfax Wright, mit: David Kato Kisule, Naome Ruzindana,Stosh Mugisha, 87 Min., OmUdo 27. 09. 12 20 uhr rwe forum | kino im u filmfr 28. 09. 12 20 uhr erdgeschossso 30. 09. 12 15 uhrpandoras boxNusret lebt in einem kleinen Bergdorf am Schwarzen Meer. Eines Tages wird sie vermisst.Nach einer großen Suchaktion wird sie verwirrt in den Bergen gefunden. Da sienun nicht mehr alleine wohnen kann, nehmen ihre drei Kinder sie mit nach Istanbul, woalle drei allerdings ihr eigenes kompliziertes Leben führen und kaum Zeit für ihre Mutterhaben. Nusret fremdelt und schließlich scheint das Pflegeheim der einzige Ausweg.Nur dem rebellischen Enkel Murat gelingt es, Zugang zu seiner Großmutter zu finden.Er entführt sie aus dem Heim und macht mit ihr einen Tagesausflug per Schiff, bei demdie alte Frau sichtlich aufblüht. Dann bestürmt sie ihn mit ihrem letzten Wunsch …TR/F/D 2008, Buch & Regie: Yesim Ustaoglu, Kamera: Jacques Besse, Musik: Jean-Pierre Mas,mit: Tsilla Chelton, Derya Alabora, Onur Ünsal, Övül Avkiran, Osman Sonant, OmU, 112 Min.Mit dem Vorfilm »Undressing my Mother« von Ken Wardrop, IRL 2004, 6:15 Min. OmU


do 04. 10. 12 20 uhr rwe forum | kino im u filmfr 05. 10. 12 20 uhr erdgeschossI centi passi / 100 Schritte100 Schritte sind es in der kleinen sizilianischen Stadt Cinisi von Peppinos Elternhauszum Haus seines Onkels Tano. Der ist einer der führenden Mafiabosse Siziliens. Peppinowächst auf in einer Welt, die von unsichtbaren, brutalen Regeln gesteuert wird, immerwieder beherrscht von der Trauer um einen nahen Angehörigen. Peppino Impastato istschon als Kind ein Querkopf. Doch auf seine Fragen erhält der aufgeweckte Junge keineAntwort. Peppino lassen die Fragen nicht los, und so schließt er sich für einige Zeit denörtlichen Kommunisten an, die es wagen, die Dinge beim Namen zu nennen. Er gründetdie Gruppe Musica e Cultura und den freien Sender »Radio aut« in dem der gegen dieMafia polemisiert. Doch die Familie Impastato zerbricht unter dem Druck der immerwährenden Bedrohung durch die Mafia…Der Anti-Mafia-Aktivist Giuseppe »Peppino« Impastato wurde mit 30 Jahren am 9. Mai1978 ermordet. Die sizilianischen Behörden legten das Verbrechen als Unfall zu denAkten. Doch die Freunde und die Familie gaben nicht auf. 1996 wurde sein Tod offiziellzum Verbrechen erklärt.IT 2000, Regie: Marco Tullio Giordana, mit: Luigi Lo Cascio, Luigi Maria Burruano, Lucia Sardo u. a.Schulvorführung: 04.+05. 10., 11 UhrAnmeldung: verein@kino-im-u.de, 0231.50 251 62Fr 19. 10. 12 20 uhr rwe forum | kino im u filmDo 25. 10. 12 20 uhr erdgeschossSO 28. 10. 12 15 UhrEl secreto de sus Ojos / In ihren AugenArgentinien 2000: Benjamín Espósito (Ricardo Darín) hat sein ganzes Arbeitsleben alsKriminalbeamter verbracht. Als er in den Ruhestand geht, beschließt er einen Romanzu schreiben. So trifft er die Richterin Irene Hastings (Soledad Villamil), seine großeLiebe, nach 25 Jahren zum ersten Mal wieder. Denn er hat vor, eine Geschichte über einenFall zu schreiben, in den beide Mitte der 1970er zur Zeit der Militätjunta verwickeltwaren. Ein Fall, der Espósito niemals wieder ganz losgelassen hat: die Aufklärung derVergewaltigung und Ermordung einer schönen jungen Frau.Er besucht noch einmal Ricardo Morales, den Mann der Ermordeten, und macht nach25 Jahren eine unglaubliche Entdeckung. Eine Entdeckung, die er sich in seinem Lebenniemals hätte träumen lassen, die seine Sicht auf das Vergangene komplett verändert.Der Film gewann 2010 den Oscar® als Bester Ausländischer FilmAR 2009, Regie: Juan José Campanella, Kamera: Félix Monti, mit: Ricardo Darín, Soledad Villamil,Guillermo Francelle, Politthriller, 129 Min., OmU, FSK: ab 12 Jahre


so 14 –18 uhr hartware medienkunstverein performanceebene U3jens heitjohann – in begleitung Im Rahmender ausstellung »sounds like silence«Bringen Sie 40 Minuten Zeit mit, aktivieren Sie die Performance im Ausstellungsraumund nehmen Sie daran teil. Es erwartet Sie ein Klang erlebnis im Stadtraum, entwickeltvom Künstler Jens Heitjohann.Jens Heitjohann, In Begleitung, 2012© Kathleen Ansorg, HMKV


sa 29. 09. 12 16 –2 uhr dortmunder u veranstaltung12. dortmunder dew-museumsnachtmuseum ostwall16:30 –17 Uhr Kurzführung zur DauerausstellungAlltägliches in der Kunst – oder: Wie kommt die Buchstabennudelsuppe ins Museum?Nicole GrotheTreffpunkt: MO-Foyer, Ebene U416:30 –18:30 Uhr pop-up-tiereKunstworkshop für Kinder von 5 –12 JahrenTreffpunkt: U2_Kulturelle Bildung, Ebene U2 / MO, Ebene U4 + U517–17:30 Uhr Kurzführung zur DauerausstellungUnerhörte Klänge – Christina Kubisch im MOKurt WettenglTreffpunkt: MO-Foyer, Ebene U417–21 Uhr Ansichtssache – Ihr Blick auf die DingeDas Interaktive Bildarchiv lädt zur gemeinschaftlichen Bildersammlung ein:Bringen Sie Fotografien von Dingen, Personen oder Orten mit ins Museum und erstellenSie mit anderen Besucherinnen und Besuchern eine Bildersammlung.17–22 Uhr TaschenspielerKunstworkshop für Kinder, Jugendliche und ErwachseneTreffpunkt: U2_Kulturelle Bildung, Ebene U2 / Ebene U6, Oberlichtsaal17.30 –18 UhR Kurzführungen zur Dauerausstellung»Taschenzimmer und andere Welten« – Regina Selter»Unerhörte Klänge« – Prof. Dr. Kurt WettenglTreffpunkt: MO-Foyer, Ebene U4


18 –18:30 uhr Fluxus-EventKirsten Xani, Katja KickerTreffpunkt: Oberlichtsaal, Ebene U618:30 –19 uhr Kurzführungen zur Dauerausstellung»Wer bin ich? – Ich bin’s!« – Identitäten in der zeitgenössischen Kunst – Nicole grotheund »Stimmungen und Gefühle: expressionistische Landschaftsdarstellungen« –Regina SelterTreffpunkt: MO-Foyer, Ebene U419 –19:30 uhr Fluxus-EventKirsten Xani, Kurt WettenglTreffpunkt: Oberlichtsaal, Ebene U620:30 –21 uhr Kurzführungen zur Dauerausstellung»Wo stehst Du mit Deiner Kunst, Genosse?« (Jörg Immendorf) – Kunst als politischePraxis – Nicole Grothe und »In Bewegung sein« – Regina SelterTreffpunkt: Mo-Foyer, Ebene U421:15 uhr Auf die OhrenMusik von Künstlern aus der Sammlung des MOVon Klavierkonzert bis Elektropunk, von Joseph Beuys bis Dieter Roth – viele der im MOausgestellten Künstler haben nicht nur die Seh- sondern auch die Hörgewohnheitendes Kunstbetriebs auf die Probe gestellt.21:30 –22 uhr Fluxus-EventKatja Knicker, Kurt WettenglTreffpunkt: Oberlichtsaal, Ebene U6Hartware medienkunstverein16–24 uhr FührungAb 16:00 Uhr halbstündliche Führungen durch die Ausstellung Sounds like Silence(Cage – 4' 33" – Stille / 1912 – 1952 – 2012)Der HMKV zeigt anlässlich des 100. Geburtstag von John Cage und des 60. Jahrestagesder Uraufführung seines berühmten »stillen Stücks« ca. 35 zeitgenössische und aktuellekünstlerische und musikalische Bezugnahmen auf 4'33" und solche, die sich mit all -gemeineren Fragen der Soundökologie auseinandersetzen.18:30 Uhr Kinderführung19:30 uhrStündliche Kinderführungen durch die Ausstellung Sounds like Silence(Cage – 4' 33" – Stille / 1912 – 1952 – 2012)16 – 2 Uhr kinderrallyeTeilnahme jederzeit möglich


u2_kulturelle bildung19 –24 uhr FührungStündliche Führungen durch die interaktive Ausstellung »phono/graph«. phono/graphist ein internationales Ausstellungsprojekt der FH Düsseldorf, der FH Dortmund undder kyoto saga university, Japan. Untersucht und präsentiert werden in der Ausstellungneue Entwicklungen aus den Bereichen Wort, Sound und Design – Text wird zummultimedialen Interface, und zwar nicht nur als visuelle sondern auch als auditiveerfahrung.allgemeines angebot16 –19 uhr Kinderführung durchs UStündliche Kinderführungen durch das U mit der Taube UDO. UDO lädt alle Kinder zueiner gemeinsamen Reise durch das U ein. Erlebt wie es früher war und schaut was Ihrheute alles machen könnt.18 –22 uhr Tanzperformance im gesamten HausTanzperformance im gesamten Haus weitere Infos folgen nochab 23 uhrclub night im viewSa 29. 09. 12 18–2 Uhr U2_Kulturelle Bildung VeranstaltungEbene U2Nachfrequenz 12 –Die lange Nacht der Jugendkultur18–2 Uhr phono/graphHalbstündige Präsentation der Workshopergebnisse »Papiersyntesizer I und II«20–23 Uhr GroSSes Kino für kurze FilmeAufführung der ausgewählten Filme aus dem Wettbewerb »Großes Kino für kurzeFilme – Dein Film auf großer Leinwand«.


sa 13. 10. 12 14 –18:15 uhr veranstaltungkiosk tour in hagen14 Uhr Treffpunkt Hagen HBF, Rundgang durch Wehringhausen18 Uhr gemeinsames Abendessen im Pelmke LokalEine Veranstaltung des 1. Kiosk Clubs MO 06do 25. 10. 12 18:30 uhr museum ostwall vortragWerkgespräche BundDeutscher ArchitektenChristian Weicken, Weicken Architekten, Unnafr 26. 10. 12 rwe forum | kino im u vortragErdgeschossKiosk: vom Vergessensbedarfbis zur LebensgeschichteKurzfilmabend und Gespräch mit Karsten Michael Drohsel / Urbanophil und DarijanaHahn. Moderation: Tina Saum / flanerie. labor für gedanken & gänge.Mit Kurzfilmen aus der Reihe urbanoFILMS und einem begleitenden Gespräch sollnichts Geringeres als ein Rundumschlag zum Thema Kiosk unternommen werden. Zusammengebrachtdurch die Faszination die von Kiosken ausgeht, nimmt das Trio vonUrbanophil aus Stuttgart, Hamburg und Berlin einen Blick zurück auf die turbulenteKiosk-Geschichte, verfolgt seine Wege in Kunst, Musik, Wissenschaft und partizipativerStadtentwicklung und fragt sich, wie es mit dem Kiosk in Zukunft wohl weitergehenkönnte.Darijana Hahn hat sich ausgiebig mit den Kiosken im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburgbeschäftigt und mit BürgerInnen ein Konzept für einen – im Rahmen der IGS 2013entstehenden – Bürgerkiosk erarbeitet. Karsten Michael Drohsel zeigt eine Auswahl anKurzfilmen die sich mit verschiedenen Nutzungen, Erfahrungen und Forschungen auseinandersetzenund den umfangreichen Kiosk-Kosmos von unterschiedlichen Seitenerschließen.Und nicht zuletzt suchen sie die Antwort auf die immerwährende Frage: Heißt es nunKiosk, Spätkauf, Trinkhalle, Wasserhäuschen oder BüdchenMuseum Ostwall in Zusammenarbeit mit 1. Kioskclub Museum Ostwall 06


View – im Himmel über DortmundRuby – Bistro / Bar / Lounge im UGastronomie & ClubExtravagant und schier einzigartig präsentiert sich das VIEW über den Dächern Dortmunds.Der architektonisch anspruchsvolle, 20 Meter hohe Raum bietet durch seineBodentiefe 360° Verglasung einen atemberaubenden Blick über Dortmund und lädtGäste zum Speisen, Verweilen und Feiern ein.Begehrt ist das VIEW auch als Eventlocation: Corporate Events, Konferenzen bis hin zuKultur- und Clubevents lassen sich in dem multifunktionalen Raum durchführen. Jenach gewünschtem Konzept finden dann bis zu 600 Gäste im VIEW Platz. An Samstagen,an diversen Freitagen und vor Feiertagen verwandelt sich das VIEW innerhalbweniger Minuten zu einem anspruchsvollen Club: Internationale DJs, aber auch regionaleHelden betreten ab 23 Uhr das DJ-Pult. Ein einzigartiges Zusammenspiel ausArchitektur, Ambiente, Technik und Musik macht den Club über der Stadt zum neuenAushängeschild des Nachtlebens in NRW. Musikalisch gibt es einen Mix aus nahezuallen Spielarten anspruchsvoller House-Musik.Öffnungszeiten:Bistro: Di–So: 11–18 UhrRestaurant: Di– Sa: 18–23 UhrReservierungunter: 0231.47 64 78-0 oder www.u-view.meCLUBNIGHTS at VIEWJeden Samstag und zu speziellen Anlässen (Freitage und Vorfeiertage)HighlightsSa 01.09. – First ViewFr 07.09. – No RulesSa 08.09. – ClubnightSa 15.09. – Sweet MonkeysSa 22.09. – 360°IstanbulSa 29.09. – New Hits On The BlockDi 02.10. – G.O.A.T.Fr 05.10. – No RulesSa 06.10. – HerbeFr 12.10. – Asia TouchSa 13.10. – Sweet MonkeysFr 19.10. – Soul SugaSa 20.10. – GänsehautFr 26.10. – HalikarnasFr 27.10. – New Hits on The BlockMi 31.10. – Discoboys


serviceVERMIETUNGSie suchen einzigartige Räumlichkeiten für Ihre privaten Veranstaltungen oder Firmenevents?Im Dortmunder U stehen verschiedene Flächen für eine Vermietung zurVer fügung. Optional können auch Veranstaltungstechnik mit Betreuung und Cateringhinzu gebucht werden. Ob Konferenz, Workshop, Messe oder private Feiern – wir findendie richtige Lösung für Sie. Unser Service umfasst unter anderem folgendes Angebot:moderne Präsentations-, Konferenz- undMultimediatechnik, W-LanUnser Team steht gerne für Ihre Wünschen undAnregungen zur Verfügung und freut sich auf Sie.Kontakt:0231.50-277 49 oder -277 42vermietung@dortmunder-u.de


eintrittspreiseDer Zugang zum Dortmunder U ist kostenfrei.MUSEUM OSTWALLSammlungspräsentation »Der zweite Blick. Sammlung in Bewegung«Erwachsene: 5 € / 2,50 € erm.Sonderausstellung auf der 6. EbeneErwachsene: 5 € / 2,50 € ermäßigtHARTWARE MEDIENKUNSTVEREINAusstellungen auf der 3. und 6. EbeneErwachsene: 5 € / 2,50 € erm.Gruppeneintritt ab 10 Personen: 4 € pro Person (2 € erm. pro Person)Für den Besuch von zwei oder mehr Ausstellungen sind Kombitickets verfügbar.Weitere Informationen sind auf unserer Webseite zu finden.Für Besucher/Innen unter 18 Jahren ist der Besuch der Ausstellungen kostenfrei.RWE Forum | Kino im Unormal 7 €ermäßigt 6 €Schulvorführungen 4 €Entgeltfreier Tag im MonatJeden 1. Mittwoch im Monat ist der Besuch der Dauerausstellungen kostenfrei.Jahreskarten Dortmunder UDas Entgelt für eine Jahreskarte beträgt 50 € – gültig für die Ausstellungendes Museum Ostwall und des Hartware Medienkunstverein.Führungen durch das Dortmunder U mit baugeschichtlichem SchwerpunktTermine nach Absprache mit dem Veranstalter DORTMUNDtourismus:Königswall 18 a44137 DortmundT 0231.18 999-444E-Mail: info@dortmund-tourismus.deAnmeldung: 6 €Für die Ausstellungen des Museums Ostwall und desHartware MedienKunstVerein werden eigene Führungen angeboten.(siehe »Ausstellungen«)Weitere Informationen zu denKonditionen erhalten Sie hier:www.dortmunder-u.de/eintrittspreiseVerkehrsanbindung und ParkenDas Dortmunder U liegt in zentraler Lage der westlichen Dortmunder Innenstadt undist vom Dortmunder Hbf fußläufig in fünf Minuten erreichbar. Direkt am U befindet sichdie Stadtbahnhaltestelle Westentor (U 43 & U 44). In der Schmiedingstraße (DresdenerBank / West LB) und am Dortmunder Hbf stehen Parkplätze zur Verfügung. Parkplätze fürMenschen mit Behinderung befinden sich in der Einfahrt zur Rheinischen Straße zum U.BARRIEREFREIHEITDas Dortmunder U ist für RollstuhlfahrerInnen zugänglich. (Aufzüge und stufenloseÜber gänge) Der Ausbau für Menschen mit Seh- und Hörbehinderungen ist in Planung.WCs für Menschen mit Gehbehinderung sind vorhanden.


B54 / RUHRALLEEA40 B1A44LINDEMANNSTRASSEA1Dortmunder UZentrum für Kunstund KreatIvItätwww.facebook.com/dortmunderuwww.twitter.com/dortmunder_uLeonie-Reygers-Terrasse 144137 DortmundT 0231.50 24 723info@dortmunder-u.deDi + Mi: 11 – 18 UhrDo + Fr: 11 – 20 UhrSa + So: 11 – 18 UhrMo geschlossenDas Dortmunder U ist 500 mvom Hauptbahnhof entfernt.A2B54MALLINCKRODTSTRASSELEOPOLDSTR.GRÜNE STRASSESCHÜTZENSTR.A45, A42, A2TREIBSTRASSEBORNSTR.HBFBAHNHOFSTR.KÖNIGSWALLWALL-STR.BRINKHOFFSTR.ÜBELGÖNNEWESTENTORU43/U44RITTERSTRASSERHEINISCHE STRASSESUNDERWEG UNIONSSTRASSELIEBFRAUEN-KIRCHEST. JOHANNESHOSPITALSCHMIEDING-STRASSEWEST LBKAMPSTRASSEWESTENHELLWEGMÖLLERSTRASSEUNIONSTRASSEU43/U44HAMBURGER STRASSEOSTWALLHOHER WALLSÜDWALL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine