02.12.2012 Aufrufe

in KLEINEN GRUP PEN - Österreichischer Blasmusikverband

in KLEINEN GRUP PEN - Österreichischer Blasmusikverband

in KLEINEN GRUP PEN - Österreichischer Blasmusikverband

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

inKLEINEN

GRUPPEN

Mu‚ik

Österreichischer Blasmusikverband

Österreichische Blasmusikjugend

Bunde‚wettbewerb

2006

Konzerthaus Klagenfurt/

Kärntner Landeskonservatorium

Samstag, 21. Oktober 2006

13.00 – 18.30 Uhr

Sonntag, 22. Oktober 2006

08.30 – 12.00 Uhr

Urkundenverleihung: 13.00 Uhr

Kelag Big Band

Schleppe Eventhalle in Klagenfurt

Samstag, 21. Oktober 2006

Beginn ab 19 Uhr

www.winds4you.at

© www.aku2.at; illustration: mag. wolfgang kury


Inhalt

Grußworte 3

Auszug aus den Wettbewerbsstatuten 8

Programmübersicht 10

Konzert Kelag Big Band 11

Programm Blechbläser – Blauer Saal – 1. Stock 12

Zeiteinteilung 13

Jurymitglieder 14

Wettbewerb Blechbläser 16

Programm Holzbläser – Mozart Saal – 1. Stock 22

Zeiteinteilung 23

Jurymitglieder 24

Wettbewerb Holzbläser 26

Programm Schlagzeuger – Neuer Saal – 3. Stock 34

Zeiteinteilung 35

Jurymitglieder 36

Wettbewerb Schlagzeuger 38

Urkundenverleihung – Großer Saal – Erdgeschoss 42

Stadtplan Klagenfurt 43

Die Österreichische Blasmusikjugend 44

Neues Kartenspiel der ÖBJ 46

2

Österreichischer Blasmusikverband

Österreichische Blasmusikjugend


Grußwort: Dr. Jörg Haider

Landeshauptmann Kärnten

Liebe Teilnehmer und Freunde des

Bundeswettbewerbs "Musik in kleinen Gruppen"

Musik ist Ausdruck von Lebensfreude. Was wäre Österreich und Kärnten im Besonderen

ohne die klingende und bunte Vielfalt seiner Musikkapellen! Musik ist bekanntlich eine

Sprache, die man überall versteht und gerne hört. Durch das Musizieren wird ein wichtiges

Stück unserer Identität, unserer Kultur und Tradition aufrechterhalten und weitergegeben.

Das Land Kärnten setzt auf die Förderung der Kultur in ihrer gesamten Breite. Gerade die

musikalische Ausbildung der Jugendlichen und die Förderung der Blasmusik nehmen dabei

einen besonders hohen Stellenwert ein.

Der Kärntner Blasmusikverband, der auch eng mit dem überaus erfolgreichen

Musikschulwerk kooperiert, ist dank seiner vielen Aktivitäten und seines hohen

Ausbildungsniveaus weit über Kärnten hinaus auch ein einmaliges Aushängeschild.

Als Landeshauptmann möchte ich alle Teilnehmer zum Bundeswettbewerb „Musik in

kleinen Gruppen“, der nach vielen Jahren endlich wieder einmal in Kärnten stattfindet,

herzlich willkommen heißen. Ich möchte dem Kärntner Blasmusikverband, der Österreichischen

Blasmusikjugend sowie allen Kooperationspartnern sehr herzlich für ihr

Engagement und ihr stets Bemühen um Qualitätssteigerung danken. Diese

Großveranstaltung mit über 50 Ensembles stellt ein Highlight und eine große

Bereicherung für das Musikland Kärnten dar.

Möge der Bundeswettbewerb für alle Beteiligten, Teilnehmer, Besucher und

Organisatoren ein großer Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis mit wunderschönen

Eindrücken aus Kärnten werden.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Dr. Jörg Haider

Landeshauptmann Kärnten

3


Grußwort: Horst Baumgartner

Landesobmann Kärntner Blasmusikverband

Die Pflege der „Musik in kleinen Gruppen“ ist für die musikalische

Entwicklung eines jeden jungen Menschen und jeder jungen

Musikerin von enormer Bedeutung und stellt an unsere

Jugend immer wieder eine schöne, wenn auch zur Ausbildung

zusätzliche Betätigung dar. Das Miteinander in den Gruppen, die gegenseitige

Rücksichtnahme in musikalischer wie auch menschlicher Hinsicht sowie die

Gruppendynamik sind wichtige Kriterien für die Qualität eines Ensembles und dessen

Erfolge.

Ihr – die Teilnehmer des Bundeswettbewerbes 2006 – habt euch aus den Bezirks- und

Landeswettbewerben "Musik in kleinen Gruppen" qualifiziert, und dazu möchte ich euch

allen recht herzlich gratulieren. Von der Auswahl der Stücke über die Probenarbeit bis hin

zum fertigen musikalischen "Produkt" habt ihr viel Zeit und Arbeit investiert und dafür

darf ich euch allen und euren Ensembleleitern meinen aufrichtigen Dank aussprechen.

Dem Bundeswettbewerb "Musik in kleinen Gruppen" 2006 in Klagenfurt wünsche ich

einen guten Verlauf, allen Teilnehmern ein bestmögliches Gelingen und gute Ergebnisse!

Weiterhin viel Freude mit "Musik in kleinen Gruppen" wünscht euch allen

Horst Baumgartner

Landesobmann Kärntner Blasmusikverband

4


Grußwort: Ursula Haubner

Bundesministerin für soziale Sicherheit,

Generationen und Konsumentenschutz

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Jugend!

Österreich ist ein Land der Musik. Die zahlreichen Musikgruppen,

Chöre und Orchester beweisen dies landauf, landab – tagtäglich. Damit besteht in

Österreich eine Basis, aus der sich Spitzenmusiker und -musikerinnen entwickeln können.

Das Engagement und die Begeisterung, mit der hier junge Menschen aktiv musizieren, ist

der beste Grund für das Jugendministerium, die Österreichische Blasmusikjugend ideell

und finanziell weiter zu unterstützen.

Beim künstlerischen Wettstreit „Musik in kleinen Gruppen“, der in diesen Tagen in

Klagenfurt stattfindet, wird jenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich bereits an

den Vorausscheidungen auf Bezirks- und Landesebene bewährt haben, die Gelegenheit

geboten, nun ihre Leistungen im instrumentalen Zusammenspiel mit den Besten zu vergleichen

und gleichzeitig einem breiten Publikum zu präsentieren. So profitieren letztlich

nicht nur die Jugendlichen selbst durch die intensive Beschäftigung mit historischer und

zeitnaher Ensemble- und Kammermusik, sondern wir alle, wenn der musikalische

Nachwuchs dieses Landes in seiner künstlerischen Reifung gestärkt aus diesem Bundes-

Wettbewerb hervorgeht.

Ich danke allen Beteiligten, die das Zustandekommen auch heuer wieder ermöglicht und

unterstützt haben und gratuliere den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass sie sich

hier dem positiven Wettbewerb stellen. Ihnen allen wünsche ich dabei viel Freude und

Erfolg, nicht nur im Rahmen dieser Veranstaltung, sondern vor allem der Jugend für ihren

weiteren künstlerischen Lebensweg!

Ursula Haubner

Bundesministerin für soziale Sicherheit,

Generationen und Konsumentenschutz

5


Grußwort: Peter Höckner

Präsident des Österreichischer Blasmusikverband

Rund 1000 Gruppen in ganz Österreich, Südtirol und Liechtenstein

haben sich im vorigen Jahr an den Bezirks- und

Landesveranstaltungen für „Musik in kleinen Gruppen“ beteiligt.

Die besten Ensembles sind dieses Wochenende in

Klagenfurt zu hören.

Der Wert des Musizierens in Kleingruppen ist für unsere Musikkapellen außerordentlich

wichtig. Die Musikerinnen und Musiker werden aus der Anonymität des Orchestermusizierens

herausgeführt, um Ihr Können unter Beweis zu stellen. Je mehr innerhalb

einer Musikkapelle in kleinen Gruppen musiziert wird, umso mehr steigert sich auch die

Qualität des Orchesters. Ebenso gibt es zahlreiche Möglichkeiten des Einsatzes von

Gruppen bei den Auftritten unserer Vereine im musikalischen Jahreskreis.

Vom ausgezeichneten Niveau der Gruppen können sich alle Anwesenden überzeugen. Für

diese hohe Qualität gesorgt haben die Instrumentallehrer, die viel mehr als ihre Arbeit

gemacht haben, und denen ich auch herzlich für diesen großen Einsatz danken möchte.

Ich wünsche allen Beteiligten schöne Augenblicke beim Musizieren, gutes Gelingen und

vor allem einige schöne Stunden im Kreis der Musikerinnen und Musiker in unserem südlichsten

Bundesland.

Den Zuhörern wünsche ich viel Vergnügen beim Genießen der Vorträge.

Peter Höckner

Präsident des Österreichischer Blasmusikverband

6


Grußwort: Mag. Hans Brunner

Bundesjugendreferent

des Österreichischen Blasmusikverbandes

Liebe junge Musikerinnen und Musiker,

verehrte Ensembleleiter!

Sehr geehrte Musikfreunde!

Mit zwei wesentlichen Neuerungen konnte die Attraktivität der seit 1974 bestehenden

ÖBV-Initiative „Musik in kleinen Gruppen“ weiter gesteigert werden. Erstens wurde eine

eigene Kategorie für die Schlagwerker eingeführt, verbunden mit der fixen Startberechtigung

eines Ensembles pro Landesverband. Zweitens installierten wir eine einheitliche

Sondergruppe, womit der Wettbewerb für die in den Reihen der Musikkapellen tätigen

"Professionisten", d.h. Musikstudierenden bzw. Absolventen von Musikuniversitäten

sehr interessant wurde. Dies dokumentiert die gesteigerte Zahl der Anmeldungen in diesem

Bereich eindrucksvoll.

Mit über 1000 Ensembles und 3500 Teilnehmern auf Bezirksebene bzw. 300 Ensembles

mit 1200 musizierenden Jugendlichen auf Landesebene erreichen wir zweifellos eine

große Breitenwirkung. Wichtiger noch ist aber, dass das Ensemblemusizieren heute aus

kaum einer Österreichischen (bzw. Südtiroler oder Liechtensteinischen) Musikkapelle wegzudenken

ist. War es früher die Ausnahme, dass in den Musikvereinen auch in Ensembles

musiziert wurde, so übernimmt heute oft – je nach Ort und Art des zu gestaltenden

Anlasses - eine farbige Palette von Ensembles verschiedener Besetzungen Aufgaben des

Gesamtvereines.

Dieses Programmheft präsentiert Ihnen nun jene Ensembles, die sich auf Grund ihrer

Leistungen in den Österreichischen Bundesländern sowie in Südtirol und im Fürstentum

Liechtenstein für den Bundeswettbewerb qualifiziert haben. In der Hoffnung auf einen

friedlichen Wettstreit wünsche ich allen teilnehmenden Ensemblemitgliedern den bestmöglichen

Erfolg.

Das Organisationsteam des Kärntner Blasmusikverbandes, an der Spitze Landesjugendreferent

Mag. Andreas Schaffer, hat hervorragende Arbeit geleistet, wodurch wohl für

Teilnehmer und Fans ein angenehmer Aufenthalt in Klagenfurt gesichert ist. Ich danke

allen Mitarbeitern, aber auch allen öffentlichen und privaten Sponsoren, ohne deren

Unterstützung dieser Wettbewerb nicht durchzuführen wäre, sehr herzlich.

Mag. Hans Brunner

Bundesjugendreferent des Österreichischen Blasmusikverbandes

7


Auszug aus den Wettbewerbsstatuten

1. Der Wettbewerb wird in fünf Altersstufen durchgeführt:

Altersdurchschnitt

bis 13 Jahre A

bis 16 Jahre B Ensembles mit Mitgliedern aus

bis 19 Jahre C einem oder mehreren Musikvereinen

ab 19.1 Jahre D

Unabhängig vom Altersdurchschnitt S Sondergruppe:

Ensembles, bei denen die Hälfte oder mehr der Mitglieder

Studenten oder Absolventen einer Musikuniversität oder

eines Konservatoriums sind.

Spieldauer und Literatur (reine Spielzeit, so viel als möglich Originalliteratur)

Holz –und Blechbläserensembles

Stufe Spieldauer Literatur (Mindestanforderungen)

A 4 bis 6 Minuten zwei Sätze unterschiedlichen Charakters

B 8 bis 10 Minuten zwei Sätze unterschiedlichen Charakters

und aus zwei unterschiedlichen Stilepochen

C 12 bis 14 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters

und aus drei unterschiedlichen Stilepochen

D 14 bis 16 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters

und aus drei unterschiedlichen Stilepochen

S 14 bis 16 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters

und aus drei unterschiedlichen Stilepochen

Schlagzeugensembles

Stufe Spieldauer Literatur (Mindestanforderungen)

A 4 bis 6 Minuten zwei Stücke unterschiedlichen Charakters

B 8 bis 10 Minuten zwei Sätze unterschiedlichen Charakters mit verschiedenen

Schlaginstrumentenzusammensetzungen

C 12 bis 14 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters mit verschiedenen

Schlaginstrumentenzusammensetzungen (Stabspiele Pflicht)

D 14 bis 16 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters mit verschiedenen

Schlaginstrumentenzusammensetzungen (Stabspiele Pflicht)

S 14 bis 16 Minuten drei Sätze unterschiedlichen Charakters mit verschiedenen

Schlaginstrumentenzusammensetzungen (Stabspiele Pflicht)

2. Bewertung durch die Jury

Der Vortrag wird von den Juroren in den folgenden Kriterien mit fünf bis zehn Punkten bewertet:

1. Intonation*

2. Ton- und Klangqualität

3. Phrasierung/Artikulation

4. Technische Ausführung

5. Rhythmische Ausführung/

Zusammenspiel

6. Tempo

7. Dynamik und Klangbalance

8. Stilempfinden/Interpretation

9. Stückauswahl im Verhältnis zu

den Fähigkeiten des Ensembles

10. Künstlerischer Gesamteindruck

8

* Bei den Schlagzeugern gelten

modifizierte Kriterien.


Musik verbindet

Die Österreichische Blasmusikjugend/der Österreichische

Blasmusikverband hat einen neuen Partner gefunden,

mit dem sie sich in der Zukunft noch vermehrt für

die Interessen jugendlicher Musiker einsetzen will:

Die VDHM-Gruppe (Musikhaus Votruba - Wien & Wiener Neustadt, Musikinstrumente

Danner - Linz/OÖ, Musik Hinteregger - Wolfurt/Vorarlberg) und MUSIK

AKTIV - Spittal/Drau & Villach/Kärnten) sowie YAMAHA Branche/Austria unterstützen

gemeinsam verschiedene Projekte der Österreichischen Blasmusikjugend.

Die Kooperationsvereinbarung wurde im Zuge der MidEurope 2006 in Schladming unterschrieben.

Diese Partnerschaft mit der Österreichischen Blasmusikjugend/dem Österreichischen

Blasmusikverband soll wesentliche Impulse zur positiven Weiterentwicklung des Österreichischen

Musikwesens geben. Gemeinsames Ziel ist, die musikalische Jugend- und Breitenbildung

auf bestmöglichem Niveau auszubauen und zu stärken.

Von links nach rechts: Gerhard Imre (PR-Manager/Österreichischer Blasmusikverband), Johann Votruba (Musik

Votruba), Sepp Pfeiffer (MUSIK AKTIV), Karl Danner (Danner Musikinstrumente), Johann Bozecski (Yamaha

Branch/Austria), Hans Brunner (Bundesjugendreferent/Österreichische Blasmusikjugend), Peter Höckner

(Präsident des Österreichischen Blasmusikverbandes) und Paul Hinteregger (Musik Hinteregger).

9


Programmübersicht

Wettbewerb

Konzerthaus Klagenfurt/Kärntner Landeskonservatorium

Mießtalerstraße 8, 9020 Klagenfurt

Blechbläser Seite 12

Blauer Saal – 1. Stock

Samstag, 21. Oktober 2006 ab 14:00 Uhr

Sonntag, 22. Oktober 2006 ab 09:00 Uhr

Holzbläser Seite 22

Mozart Saal – 1. Stock

Samstag, 21. Oktober 2006 ab 13:00 Uhr

Sonntag, 22. Oktober 2006 ab 09:00 Uhr

Schlagzeuger Seite 34

Neuer Saal – 3. Stock

Samstag, 21. Oktober 2006 ab 14:00 Uhr

Sonntag, 22. Oktober 2006 ab 08:30 Uhr

Urkundenverleihung

Großer Saal – Erdgeschoss

Sonntag, 22. Oktober 2006 13:00 Uhr

Abendveranstaltung

Kelag Big Band

Schleppe Eventhalle in Klagenfurt

Samstag, 21. Oktober 2006 ab 19:00 Uhr

10


Konzert Kelag Big Band

Samstag, 21. Oktober 2006

Abendveranstaltung

Samstag ab 19:00 Uhr

Schleppe Eventhalle in Klagenfurt

Kelag Big Band – Musik mit Energie

Der Sound der Swing-Ära: Pulsierender Rhythmus, swingende Saxophone, prägnante

Posaunen und strahlende Trompeten. Die Faszination Big Band treibt die Musiker zu

Höchstleistungen. Die Kelag Big Band steht für klassischen Swing in klassischer Besetzung,

fünf Saxophone, vier Posaunen, vier Trompeten, Schlagzeug, Piano, Gitarre und Kontrabass.

Ambitionierte Musiker, Teamgeist, tolle Arrangements und Leader Oldo Lubich, der klare

musikalische Ziele definiert. Lubich wurde 1949 in Brünn (CZ) geboren. Er absolvierte sein

Klavierstudium am Konservatorium in Brünn, wirkte am Staatstheater Brünn und spielte

bei vielen internationalen Bands. Seit 1991 lebt und arbeitet Oldo Lubich in Kärnten als

Pianist, Bandleader und Arrangeur; seit 2003 leitet er die Kelag Big Band.

Mit viel Engagement interpretieren die Musiker der Kelag Big Band den Stil des Swing. Für

sich und für das Publikum. Ihr Sound? Jazzig und kompakt!

Mehr Informationen zur Kelag Big Band finden Sie auf www.kelagBIGband.at

11


Blechbläser – Blauer Saal – 1. Stock

12


Zeiteinteilung

Blechbläser - Blauer Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland Punkte

A Brass Boys 14:00 - 14:10 Kärnten

A Tromba musicale 14:10 - 14:20 Salzburg

A Posauninos 14:20 - 14:30 Steiermark

A Die glorreichen Drei 14:30 - 14:40 Tirol

A Mini Trio 14:40 - 14:50 Oberösterreich

A Quartett MAJOSToso 14:50 - 15:00 Niederösterreich

A Metre I 15:00 - 15:10 Südtirol

13

Pause

B The four Giggsers 15:45 - 16:00 Kärnten

C Four Horns 16:00 - 16:20 Südtirol

C Horntrio „Con Corno“ 16:20 - 16:40 Kärnten

Sonntag, 22. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland Punkte

D Posaunenquartett der Musikschule Bruneck 09:00 - 09:20 Südtirol

D Sound of Trumpets 09:20 - 09:40 Liechtenstein

Pause

D BrassBrothers 10:00 - 10:20 Salzburg

D Blechbläserensemble Trautmannsdorf 10:20 - 10:40 Steiermark

D Horn-Connection St. Johann i. T. 10:40 - 11:00 Tirol

Pause

S Trombone Arte-Quartett Salzburg „TAQ“ 11:20 - 11:40 Salzburg

S H-T-T Trio 11:40 - 12:00 Oberösterreich


Jury Blechbläser

Mag. Markus

Waidacher

Vorsitz

Hohes Blech

• Studium für Trompete an der Kunstuniversität

Graz (künstlerisches Diplom

und Lehrbefähigungsprüfung).

• Bundesjugendreferent-Stellvertreter des

Österreichischen Blasmusikverbandes

• Landesjugendreferent des Steirischen

Blasmusikverbandes

• Direktor der Musikschule der Stadt

Frohnleiten

• Lehrbeauftragter für Trompete und

Lehrpraxis an der Musikuniversität Graz

• Solokonzerte und Konzerte mit dem

Brass-Quintett Graz u.a. in Wien, Trondheim,

Oslo, Stockholm, Slowakei, Bad

Aussee, Stainz, Eisenerz, Frohnleiten.

• Meisterkurs für Piccolotrompete bei Otto

Sauter

• Gemeinsame Konzerte mit Otto Sauter

und den Blechbläsern der Berliner u.

Wiener Philharmoniker in Bischofshofen.

• Konzerte bei der MidEurope in Schladming.

14

Mag. Norbert

Salvenmoser

Posaune

• Studium am Konservatorium in Innsbruck

bei Mato Santek sowie an der

Hochschule Mozarteum in Salzburg bei

Friedrich Unterberger und Michael Stern.

• Abgeschlossenes Schulmusikstudium, IGP

und Konzertfachdiplom mit Förderungsstipendium.

• Seit 1984 Lehrer an der Musikschule

Wattens, seit 1987 Professor am Mozarteum

in Innsbruck und Salzburg.

• Zahlreiche Konzerte als Solist, mit Ensembles

und im Orchester sowie zahlreiche

Einspielungen von Rundfunkaufnahmen

und CD’s.

• Seit Jahren international tätig als Spezialist

für Barockposaune. Konzerte mit

vielen Ensembles für Alte Musik wie Musikalische

Companey Berlin, L’arpa festante

München, La banda Augsburg,

Salzburger Barockensemble, Neue

Münchner Hofkapelle, Neue Innsbrucker

Hofkapelle.

• Gründungsmitglied des Marini Consort

Innsbruck, Ensemble für frühbarocke

Musik.

• Gründer des Barockensembles des Instituts

IV, mit diesem zahlreiche Konzertprojekte.

• Dozent bei Bläserkursen und Orchesterakademien.

• Seit 1.9.2003 Direktor der Musikschule in

Wattens in Tirol.


Mag. Hermann

Ebner

Horn

• Geboren in Vorau

• Hornstudium an der Grazer Musikhochschule

bei den Professoren Mischlinger,

Freund und Högner

• 1. Hornist im Tonkünstlerorchester

Niederösterreich, Lehrtätigkeit für Horn

und Kammermusik an der Universität für

Musik und Darstellende Kunst in Graz,

Institut Oberschützen

• 2004 Künstlerische Habilitation (venia

docendi)

• Rege kammermusikalische Tätigkeit, u. a.

mit der Camerata Academica Salzburg,

Camerata Bern, auf historischen

Instrumenten mit Ottetto Amsterdam,

Concilium Musicum Wien, Harmonia

Antiqua

• CD-Aufnahmen, Solokonzerte u. a. mit

dem Wiener Kammerorchester, dem

Philharmonischen Orchester Györ, RSO

Krakau, Landessymphonie Innsbruck,

Mozarteum Orchester Salzburg.

• Dozent und Leiter von Horn- und Kammermusikseminaren

in Österreich, Italien,

Deutschland, Ungarn, Polen und

Japan.

• Mehrere Publikationen, z. B: „Die Hornisten

Joseph Haydns am Hofe Esterhazy“

(Verlag WWV Wien)

15


Sprecher:

Mag. Johann

Laßnig-Walder

Blechbläser – Blauer Saal

Programm

Blechbläser – Blauer Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

14:00 Uhr

Brass Boys

Kärnten

Stufe: A

Ø-Alter: 12,4

Daniel Loipold

Horn

Michael Mayer

Trompete

Christian Trausnitz

Trompete

Sandro Fercher

Posaune

Bernhard Vierbach

Bariton

alle TK Flattach

• American Traditional

Battle Hymn of The

Republic,

Marching

• American Traditional

Swing Low, sweet

Chariot

• G. F. Händel

Music from the Royal

Fireworks

• G. Coleby

The Girl in Blue

• Canadian Traditional

Kelligrew´s Soirée

16

Punkte

14:10 Uhr

Tromba musicale

Salzburg

Stufe: A

Ø-Alter: 11,3

Magdalena Matzinger

Trompete

Veronika

Gwechenberger

Trompete

Christoph Moosmüller

Trompete

alle TMK Lamprechtshausen

• J. M. Serre

4 pieces faciles,

Allegro

• G. F. Händel

Bourree

• G. Gershwin

Summertime

Punkte


14:20 Uhr

Posauninos

Steiermark

Stufe: A

Ø-Alter: 12,7

Punkte

Michael Arzberger

Posaune

MV St. Jakob im Walde

Georg Kunert

Posaune

MK Eichberg

Christoph Fuchs

Posaune

Kernstock Kapelle Pöllau

Michael Martin

Mauerhofer

Posaune

Kernstock Kapelle Pöllau

• D. Speer

Fanfare

• R. Summerer

Styrian Brass Junior

Jazz Series,

Second Take,

First Touch,

Third Race

• F. Cavalli

Fest-Ouvertüre

14:30 Uhr

Die glorreichen Drei

Tirol

Stufe: A

Ø-Alter: 13

Martin Seeber

Trompete

MK Lans

Rafael Rastbichler

Trompete

MK Sistrans

Jakob Schrettl

Trompete

MK Lans

• R. Huuck

Finale: Vivace con

Fuoco

• A. Wasserl

Volkslied

• A. Waignein

Nicks Rag

17

Punkte

14:40 Uhr

Mini Trio

Oberösterreich

Stufe: A

Ø-Alter: 12

Punkte

Stefan Bramberger

Trompete

MV Schlierbach

Thomas Vorauer

Trompete

MV Weinzierl-Altpernstein

Jakob Steinmann

Trompete

MV Kirchdorf

• anonym

The Ash Grove

• K. Kaisershot

Frolic

• A. Waignein

Mini-Rock

• anonym

Gavotte

• arr. P. M. Stouffer

Contrapuntal Six for

Three,

1. Round


Programm

Blechbläser – Blauer Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

14:50 Uhr

Quartett MAJOSToso

Niederösterreich

Stufe: A

Ø-Alter: 13

Punkte

Stefan Bleiner

Tenorhorn

MV Konradsheim

Johannes Wagner

Tenorhorn

MV Konradsheim

Matthias Fluch

Tenorhorn

MV Konradsheim

Matthias Steinbichler

Tenorhorn

MUV St. Georgen in der

Klaus

• anonym

2 Aufzüge,

Allemande, Marsch

• C.-H. Joubert

Deux Pieces pour

Ensemble,

1. Sans Fard

• P. Feil

Five Jazz Quartets,

1. Medium

• C. M. von Weber

Leise, leise

(Meditation)

15:00 Uhr

Metre I

Südtirol

Stufe: A

Ø-Alter: 12,5

Hannes Stuppner

Trompete

STK Bozen

Stefan Tammerle

Trompete

MK Jenesien

Manuel Schwarz

Trompete

MK Mölten

Tobias Mairhofer

Trompete

MV Lana

• J. Ch. Schein

Allemande

• C.-H. Joubert

Deux Pieces pour

Ensembles,

1. Sans Fard

• P. Feil

Five Jazz Quartets,

Medium

35 Minuten Pause

18

Punkte

15:45 Uhr

The four Giggsers

Kärnten

Stufe: B

Ø-Alter: 13,7

Martina

Helfenschneider

Horn

MV Mariahof

Bianca Nagele

Horn

STK Friesach

Thomas Stückler

Horn

STK Friesach

Markus Pozvek

Horn

STK Althofen

Punkte

• R. Thistle

Canzona

• W. A. Mozart

Divertimento,

4. Satz, Contredanse en

Rondeau

• H. Wottawa

Festfanfare

• F. Janezic

The Battle of Stirling

Bridge


16:00 Uhr

Four Horns

Südtirol

Stufe: C

Ø-Alter: 16,7

Punkte

Michael Ranjbar

Horn

MK Feldthurns

Hannes Pupp

Horn

MK Villanders

Maximilian Ranjbar

Horn

MK Feldthurns

Silvia Winkler

Horn

MK Barbian

• R. T. Lorenz

Theme and Variations

• M. Praetorius

Four Pieces,

2. Courante, 3. Aria,

4. Passepied

• R. Poole

Hunters´ Delight

• F. Strauss

6 Quartettsätze,

3. Gavotte

16:20 Uhr

Horntrio „Con Corno“

Kärnten

Stufe: C

Ø-Alter: 16,6

Paul Pitzek

Horn

TK Kolbnitz

Stefan Petrović

Horn

STK Spittal

Hannes Burgstaller

Horn

TK Molzbichl

• F. W. Terber

Dorn Horn Trio,

3. Bewegt

• A. Reicha

Sechs Horntrios op.

82, 6. Finale - Allegro

scherzando

• J. Bodin de Boismortier

Sonata, 1. Modere,

2. Allegro

• R. T. Lorenz

Vier Stücke für Horntrio,

1. Fanfare, 2. Lied,

4. Scherzo

19

Punkte

Sonntag, 22. Oktober 2006

09:00 Uhr

Posaunenquartett der

Musikschule Bruneck

Südtirol

Stufe: D

Ø-Alter: 25,2

Punkte

Alexander Stolz

Posaune

MV Peter Mayr/Pfeffersberg

Markus Seiwald

Posaune

BK Bruneck

Michael Daporta

Posaune

MK Lüsen

Thomas Kininger

Posaune

MK Toblach

• J. Zitnik

Ples

• J. Agrell

Gospel Time

• J. Schein

Padouana

• R. Chapman

Suite for three Cities,

Fanfare

• J. Koetsier

5 Impromptus, Allegro grazioso,

Allegro molto vivace

• A. Bruckner

Inveni David, Nr. 1


Programm

Blechbläser – Blauer Saal

Sonntag, 22. Oktober 2006

09:20 Uhr

Sound of Trumpets

Liechtenstein

Stufe: D

Ø-Alter: 22,5

Punkte

Beat Schenk

Trompete

Fabienne Hemmerle

Trompete

beide HM Vaduz

• Paganini

Variations on a Chord

Sequence

• G. F. Händel

Wassermusik, Allegro

• P. F. Clodomir

Allegro

• R. Dedrick

Slide Ride

• A. Brulon

Andante

• G. P. Telemann

Sonata No. 4,

Vivace

20 Minuten Pause

10:00 Uhr

BrassBrothers

Salzburg

Stufe: D

Ø-Alter: 25,2

Christian Appesbacher

Trompete – TMK Hof b. Salzburg

Christian Laimer

Posaune – OMK Strobl/See

Erasmus Brandstätter

Posaune – TMK Faistenau

Reinhard Höll

Posaune – TMK Fuschl/See

Ferdinand Schossleitner

Horn – BMK St. Gilgen

Hubert Strübler

Trompete – TMK Faistenau

Florian Mösenbichler

Posaune – TMK Fuschl/See

Josef Mösenbichler

Trompete – TMK Fuschl/See

Michael Schwaighofer

Posaune – TMK Hof

Roland Wintersteller

Trompete – TMK Eugendorf

• J. S. Bach

1. Gelobt sei der Herr

mein Gott, 3. Nun

danket alle Gott

• J.-J. Mouret

Suite de Symphonies,

1. Rondeau, 2. Gracieussement,

4. Guav

• R. Wilhelm

Fünf Stücke für

Bläserensembles,

Fanfare, Bavaria, Polka

20

Punkte

10:20 Uhr

Blechbläserensemble

Trautmannsdorf

Steiermark

Stufe: D

Ø-Alter: 36,5

Punkte

Eduard Moik

Posaune

Maria Mellacher

Bariton

Josef Mellacher

Trompete

Stephan Kaufmann

Trompete

alle TMK Trautmannsdorf

• H. Meixner

Entrata Bavarese

• K. Schäffer

Feschas Dirndl,

Boarischer

• H. Finck

Greiner Zanner

• H. Meixner

The Modern-Man-Waltz

• Volksweise

Es tuat scho tagelen

• T. Turpin

Harlem Rag

• St. Rothschopf

In da Großfragnant


10:40 Uhr

Horn-Connection

St. Johann i. T.

Tirol

Stufe: D

Ø-Alter: 35,2

Punkte

Albin Niedrist

Horn

MK Kirchberg in Tirol

Florian Edelmaier

Horn

STMK Wilten

Alexander Wieser

Horn

BMK St. Johann in Tirol

Johannes Puchleitner

Horn

• J. H. Schein

Padouana

• E.-T. Kalke

Swinging Bits,

1. Halali, 3. Relax

• A. Bruckner

Andante Des-Dur

• E. Bozza

Suite pour quatre cors

en F,

1. Prelude, 2. Chanson

Ancienne, 3. La Chasse

20 Minuten Pause

11:20 Uhr

Trombone Arte-

Quartett

Salzburg „TAQ“

Salzburg

Stufe: S

Ø-Alter: 39

Gernot Pracher

Posaune

TMK Goldegg

Rupert Kamhuber

Posaune

MV Marquartstein

Christian Hörbiger

Posaune

TMK Taxenbach

Thomas Bernegger

Posaune

Steinhauer-MK Adnet

• H. Tomasi

Ètre ou ne pas étre

für Bassposaune und

3 Posaunen

• J.-B. Loeillet

Sonate,

1. Andante

• F. Hidas

Four in Hand,

Allegro moderato,

Andante leggiero, Vivace

21

Punkte

11:40 Uhr

H-T-T Trio

Oberösterreich

Stufe: S

Ø-Alter: 20

Punkte

Florian Brunmayr

Trompete

Florian Krempl

Horn

Thomas Brunmayr

Tuba

alle 1. OÖ Hubertusmusik

Attnang-Puchheim

• B. Bartok

Bartok Suite,

1. Bagatelle, 2. Bagatelle,

3. Slovak Men´s Dance

• M. Mussorgsky

Bilder einer Ausstellung,

3. Das alte Schloss

• R. Snyder

Dance Suite,

1. Allemande, 2. Courante

• W. A. Mozart

Rondo alla Turca

• J. Lennon/P. McCartney

When I´m Sixty-Four


Holzbläser – Mozart Saal – 1. Stock

22


Zeiteinteilung

Holzbläser - Mozart Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland Punkte

A Klari-Klang 13:00 - 13:10 Liechtenstein

A Yardbird Ensemble 13:10 - 13:20 Vorarlberg

Pause

B Klarisax 13:50 - 14:05 Südtirol

B Clarinet 5 14:05 - 14:20 Vorarlberg

B Fa Sa Ke 14:20 - 14:35 Liechtenstein

B Kunst ist gleich 14:35 - 14:50 Steiermark

B Flutemania 14:50 - 15:05 Tirol

B Kops 15:05 - 15:20 Oberösterreich

B Dizzy Fingers 15:20 - 15:40 Salzburg

Pause

C flute.com 16:10 - 16:30 Steiermark

C SaxoFun 16:30 - 16:50 Oberösterreich

C Phanta 4 16:50 - 17:10 Tirol

C Klarinettenquartett der Stadtmusik Hollabrunn 17:10 - 17:30 Niederösterreich

Pause

D Flötenquartett „Flutissimo“ 17:50 - 18:10 Niederösterreich

D Divers 18:10 - 18:30 Oberösterreich

Sonntag, 22. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland

S Quodlibet Quintett 09:00 - 09:20 Vorarlberg

S Le Six et Basse 09:20 - 09:40 Niederösterreich

S 3 Flutes 09:40 - 10:00 Burgenland

S Sax and the City 10:00 - 10:20 Tirol

S Sax2ality 10:20 - 10:40 Südtirol

S Trio Furioso 10:40 - 11:00 Wien

S Gerold Clarinet Girls 11:00 - 11:20 Steiermark

23


Jury Holzbläser

Mag. Hans

Brunner

Vorsitz

Doppelrohrbläser

• Studium am Kärntner Landeskonservatorium

und an der Musikhochschule Graz

in den Studienrichtungen Fagott und

Instrumental-(Gesangs)-pädagogik.

Diplom 1992)

• Seit 1990 Lehrer für Fagott, Blockflöte,

Bläserkammermusik, Blasorchesterleiterausbildung

und Musikalische Früherziehung

an der Bezirksmusikschule

Spittal/Drau

• Seit 1982 Leiter verschiedener Kärntner

Blasorchester

• Von 1985 bis 1992 Landesmedienreferent

des Kärntner Blasmusikverbandes

• Von 1992–2004 Landesjugendreferent

des Kärntner Blasmusikverbandes

• Seit 2001 Bundesjugendreferent des

Österreichischen Blasmusikverbandes

• Mitwirkung u. a. als Fagottist im Orchester

des Stadttheaters Klagenfurt

und im Kärntner Sinfonieorchester sowie

in diversen Kammermusikformationen

24

Mag. Renate

Linortner

Querflöte

• Geboren am 29. Jänner 1973 in Bad

Aussee

• Studium bei Prof. Wolfgang Schulz an der

Universität für Musik und Darstellende

Kunst in Wien

• Seit 1995 Engagement an der Wiener

Volksoper

• Mitglied des „Ensemble 20. Jdh.“

• Lehrertätigkeit an zahlreichen Bläserund

Volksmusikkursen

• Lehrertätigkeit in London und Japan

• Konzertreisen mit diversen Kammermusikensembles

und Orchestern (Wiener

Virtuosen, Ensemble 20. Jh., etc.)

• 2001 Diplom mit Auszeichnung

• 2001 Erhalt des Würdigungspreises für

Bildung, Unterricht und Kunst von

Bundesministerin Elisabeth Gehrer

• 2001 Erhalt eines Stipendiums für den

Postgradualen Lehrgang für Flöte an der

Universität für Musik und darstellende

Kunst in Wien

• Substitut an der Wiener Staatsoper und

den Wiener Philharmonikern (Salzburger

Festspiele, Tourneen nach Amerika,

Japan, Taiwan, Korea, Indien, Europa)

• Jurymitglied bei Instrumentalwettbewerben

(z.B. Prima la Musica) und Stipendienvergaben

an der Universität für

Musik und darstellende Kunst in Wien


Günther

Gradischnig

Klarinette

• geboren in Kärnten.

• Erste Studien am Konservatorium in Klagenfurt.

• Studium an der Hochschule für Musik und

darstellende Kunst in Wien bei Prof.

Peter Schmidl (Solo-Klar. der Wiener

Philharmoniker)

• 1988 Diplomprüfung mit Auszeichnung.

• Preisträger bei „Jugend musiziert“ und

beim „Internationalen Rundfunkwettbewerb

Concertino Praha“.

• Soloklarinettist des Bruckner Orchesters

Linz seit 1990. Solist und Kammermusiker

bei Festivals in Österreich

(Oberösterreichische Stiftskonzerte, Carinthischer

Sommer, Steirischer Herbst,

Wien Modern) und bei Tourneen in

Deutschland, Schweiz, Ungarn, Frankreich,

Ukraine, Ägypten, Japan, Amerika

und Australien.

• Solistische und kammermusikalische Tätigkeit

sowie zahlreiche Rundfunk- und

CD-Aufnahmen mit Ensembles wie dem

Österreichischen Johann Strauß Ensemble,

den Österreichischen Kammersymphonikern

und dem Ensemble Corso

Wien (bestehend aus Mitgliedern der

Wiener Philharmoniker).

• Seit mehreren Jahren ständiges Jurymitglied

bei „Prima La Musica“ und

„Gradus ad Parnassum“.

25

Mag. Peter

Rohrsdorfer

Saxophon

Geboren in Linz, absolvierte Peter Rohrsdorfer

seine musikalischen Studien an der

Universität für Musik und darstellende

Kunst in Wien.

Er ist Professor an der Anton Bruckner Privatuniversität

Linz und unterrichtet am

Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk

sowie bei zahlreichen Workshops und

Seminaren im In- und Ausland.

Seine künstlerische Tätigkeit umfasst Konzerte

mit diversen österreichischen

Spitzenorchestern wie auch regelmäßige

solistische und kammermusikalische Auftritte,

vor allem mit dem „Ensemble Wiener

Collage“ und dem Saxophonquartett

„4Saxess“, deren langjähriges Mitglied er

ist.


Sprecher:

Mag. Stefan Stückler

Holzbläser – Mozart Saal

Programm

Holzbläser – Mozart Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

13:00 Uhr

Klari-Klang

Liechtenstein

Stufe: A

Ø-Alter: 11,6

Niklas Frick

Klarinette

HM Balzers

Silvia Mitchell

Klarinette

MV Konkordia Mauren

Rahel Nipp

Klarinette

HM Schaan

• J. van Beekum

Kleine suite,

1. Intrada

• J. Haydn

Menuett

• H. Evers

Sunday in Rio

• G. P. Telemann

Gavotte

26

Punkte

13:10 Uhr

Yardbird Ensemble

Vorarlberg

Stufe: A

Ø-Alter: 12

Ricarda Vogt

Saxophon

MV Cäcilia Batschuns

Fabio Devigili

Saxophon

BM Fraxern 1865

Patricia Rietzler

Saxophon

MV Cäcilia Batschuns

Franziska Matt

Saxophon

MV Cäcilia Batschuns

Punkte

• H. Mancini

Baby Elephant Walk

• G. Bizet

Quartet de

L´Arlésienne,

Prelude, Minuetto,

Carillon

30 Minuten Pause


13:50 Uhr

Klarisax

Südtirol

Stufe: B

Ø-Alter: 14,5

Miriam Kofler

Klarinette

Valentina Resch

Saxophon

beide MK Terlan

Punkte

• J. Rae

Fuel-injected Blues

• A. Lemeland

Flegmatique

• J. Gordon

Duo for Clarinet and

Alto Saxophone,

Adagio-Variations on an

old five-finger Exercise

14:05 Uhr

Clarinet 5

Vorarlberg

Stufe: B

Ø-Alter: 15

Patrick Maldoner

Klarinette

MV Bergesecho Langenegg

Marcel Maldoner

Klarinette

MV Bergesecho Langenegg

Verena Gmeiner

Klarinette

MV Möggers

Marita Kathan

Klarinette

MV Möggers

Michaela Eller

Klarinette

MV Möggers

• L. Ostransky

Andante und Rondo

• T. Zito

Templet

• W. A. Mozart

Divertimento No. 12,

Polonaise

27

Punkte

14:20 Uhr

Fa Sa Ke

Liechtenstein

Stufe: B

Ø-Alter: 15

Fabienne Frick

Querflöte

HM Balzers

Sabine Frigg

Querflöte

HM Balzers

Kerstin Batliner

Querflöte

HM Eschen

Punkte

• J. Bodin de Boismortier

Sonate in d-moll,

Doucement

• L. Zempléni

Flötentrio,

Allegro, Adagio, Vivace

• Song for a Young

Lady,

Moderately


Programm

Holzbläser – Mozart Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

14:35 Uhr

Kunst ist gleich

Steiermark

Stufe: B

Ø-Alter: 15,7

Punkte

Carina Stoppacher

Klarinette

MV Koglhof

Christoph Tiefengraber

Klarinette

MV Heilbrunn

Monika Friedheim

Klarinette

MV Anger

Michaela Flicker

Klarinette

MV Anger

• L. Bonfa

La Chanson D’Orphée

• J. Strauß

Frühlingsstimmenwalzer

14:50 Uhr

Flutemania

Tirol

Stufe: B

Ø-Alter: 13,5

Eva Adelsberger

Querflöte

MK St. Jakob i. H.

Veronika Würtl

Querflöte

MK St. Ulrich a. P.

Patric Pletzenauer

Querflöte

Knappen-MK Fieberbrunn

Sarah Foidl

Querflöte

MK Waidring

• G. F. Händel

Concerto D-Dur,

2. Andante larghetto,

3. Allegretto

• C. Folio

One For Four

28

Punkte

15:05 Uhr

Kops

Oberösterreich

Stufe: B

Ø-Alter: 14

Oliver Hauder

Klarinette

MV St. Martin

Patrick Pfoser

Klarinette

MV St. Martin

Kathrin Stöttner

Klarinette

MV Lacken

Sophie Stelzer

Klarinette

MV St. Peter

Punkte

• D. Benett

Prelude and Scherzo

• H. Tomasi

Trois Divertissements,

1. Poursuites

• F. Kuhlau

Sonatine


15:20 Uhr

Dizzy Fingers

Salzburg

Stufe: B

Ø-Alter: 15,3

Martin Eisl

Klarinette

BM St. Wolfgang

Anna Mergl

Klarinette

BM St. Wolfgang

Simone Hödlmoser

Klarinette

OMK Strobl

Punkte

• J. Takacs

Caprice Viennoise

• B. Goodman

Milenberg Joys

• J. F. Hummel

Trio für 3 Klarinetten

30 Minuten Pause

16:10 Uhr

flute.com

Steiermark

Stufe: C

Ø-Alter: 17,2

Tanja Reitbauer

Querflöte

MV Birkfeld

Magdalena Albert

Querflöte

MV Strallegg

Sabrina Bauernhofer

Querflöte

MV Heilbrunn

Christina Gissing

Querflöte

MV Birkfeld

• F. Cibulka

Kookaburra

• M. Berthomieu

Chats, 3. Siamois

• P. M. Dubois

Quartour,

2. Passepied,

4. Tambourin

• F. Kuhlau

Grand Quartet in E

Minor, Andante, Rondo

• G. Yasinitsky

Jazz Suite for Flute

Ensemble,

3. Southern Exposure

29

Punkte

16:30 Uhr

SaxoFun

Oberösterreich

Stufe: C

Ø-Alter: 18,2

Christopher Staude

Saxophon

MM Schörfling am Attersee

Alois Moosleitner

Saxophon

TM Frankenburg

Sebastian Schwager

Saxophon

MM Schörfling am Attersee

Elisabeth Thallinger

Saxophon

ESTM Attnang-Puchheim

• L. Niehaus

Heads Up

• P. Iturralde

Suite Hellénique

• J. B. Singelée

Grand quatuor

concertant op. 79

Punkte


Programm

Holzbläser – Mozart Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

16:50

Phanta 4

Tirol

Stufe: C

Ø-Alter: 17,2

Natalie Siegele

Klarinette

MK See i. P.

Evelyne Walch

Klarinette

MK See i. P.

Nicole Siegele

Klarinette

MK Langesthei

Elisabeth Juen

Klarinette

MK Pians

• F. Bramböck

Basoonlight

• C. Grundman

Bagatelle

• W. Byrd

Pavana

• G. Gershwin

Oh, Lady be Good

Punkte

17:10 Uhr

Klarinettenquartett

der Stadtmusik

Hollabrunn

Niederösterreich

Stufe: C

Ø-Alter: 16,7

Frederic Alvarado-

Dupuy

Klarinette

Kerstin Höller

Klarinette

Daniel Hochstöger

Klarinette

David Blöch

Klarinette

alle STM Hollabrunn

• W. A. Mozart

Adagio Kv. 580 a

• L. Bonfa

La Chanson d´ Orphée

• F. Cibulka

Suite Nr. 10,

2. Phlipp Island

20 Minuten Pause

30

Punkte

17:50 Uhr

Flötenquartett

„Flutissimo“

Niederösterreich

Stufe: D

Ø-Alter: 21,2

Punkte

Barbara Tiefenbacher

Querflöte

Tanja Dworzak

Querflöte

Corina Nermuth

Querflöte

Sonja Ullrich

Querflöte

alle STK Retz

• W. Offermans

Just a short version

• F. Göttsche-Niessner

Just for fun,

…und Sterne

• J. Drechsler

Alla Pollaca

• A. Vivaldi

Giga


18:10 Uhr

Divers

Oberösterreich

Stufe: D

Ø-Alter: 24,5

Punkte

Silvia Hackl

Querflöte

MMK Niederwaldkirchen

Kerstin Kraml

Querflöte

MK Hartkirchen

Daniela Biederleitner

Querflöte

MV Schönering

Sara Dumfart

Querflöte

FWM Gramastetten

• A. Dvorak

Zwei Walzer

• F. Göttsche-Niessner

Erinnerungen an das

Meer,

1. Spiel der Wellen am

Strand, 4. Strandspaziergang

• J. Bodin de Boismortier

Konzert a-moll

Sonntag, 22. Oktober 2006

09:00 Uhr

Quodlibet Quintett

Vorarlberg

Stufe: S

Ø-Alter: 22,8

Susanne Simma

Fagott

MV Egg

Martin Praßl

Horn

BM Lauterach

Reinhard Fetz

Klarinette

MV Reuthe

Philip Nesensohn

Querflöte

MV Laterns

Brigitte Rüf

Oboe

MV Egg

• J. Ibert

Trois pièces brèves,

2. Andante

• J. Ibert

Trois pièces brèves,

1. Allegro

• P. Hiketick

Tango, Lento

• F.-R. Gebauer

Bläserquintett Nr. 2

Es-Dur,

1. Allegro

31

Punkte

09:20 Uhr

Le Six et Basse

Niederösterreich

Stufe: S

Ø-Alter: 21,2

Punkte

Kathrin Lösch – Querflöte

Wachauer TG Dürnstein

Martin Stöger – Klarinette

Wachauer TG Dürnstein

Karin Anderl

Querflöte – MK Paudorf

Tamara Haas

Querflöte – JBK Fladnitztal

Martina Heckl

Querflöte

Wachauer TG Dürnstein

Melanie Steininger

Querflöte

Wachauer TG Dürnstein

Karin Schnabl – Querflöte

MK Ottenschlag

• L. de Lorenzo

Serenata breve a Pan

• V. Ujj

Lustige Flötenmusik,

3. Presto

• H.-G. Allers

Sonata Piccola op. 80,

1. Toccatina

• H.-G. Allers

Sonata Piccola op. 80,

3. Serenata

• J. Bodin de Boismortier

Drei Konzerte, Allegro


Programm

Holzbläser – Mozart Saal

Sonntag, 22. Oktober 2006

09:40 Uhr

3 Flutes

Burgenland

Stufe: S

Ø-Alter: 32

Mag. Wolfgang Golds

Querflöte

Alexandra Hillinger

Querflöte

Boris Lipov

Querflöte

alle MV Winden a. See

• F. Weiss

Trio No. 4,

Vivace

• Constanzo

Trio No. 4,

2. Allegro spiritoso

• F. Kuhlau

Trio op. 13, 1. Satz

10:00 Uhr

Sax and the City

Tirol

Stufe: S

Ø-Alter: 27,2

Punkte Punkte

Shynia Morita

Saxophon

Christian Lamm

Saxophon

STMK Wörgl

Christian Baur

Saxophon

MK Sinich

Klaus Halsholzner

Saxophon

BMK Zell/See

• P. Iturralde

Suite Hellenique,

Kalamatianos, Funky,

Valse, Kritis

• D. Johnston

High Jinks,

CON BRIO Con tristezza,

PARLANDO valicando,

ALLEGRO

• J. B. Singelée

Premier Quator,

Andante/Allegro

32

10:20 Uhr

Sax2ality

Südtirol

Stufe: S

Ø-Alter: 26,5

Ursula Mayr

Saxophon

MK Terlan

Simon Juen

Saxophon

MK Pians

Punkte

• 12 Concert Duets,

Jazz Style Nr. 11

• P. Hindemith

Konzertstück

• J. Pleyel

Violinsonaten,

transkribiert für 2 Saxo -

phone, 3. Adagio,

4. Allegro molto

• R. Martino

12 Duets for All Gallodoro,

Duet Nr. 4 und 5


10:40 Uhr

Trio Furioso

Wien

Stufe: S

Ø-Alter: 17,6

Katharina Humpel

Oboe

Kerstin Höller

Klarinette

Christina Stranz

Fagott

alle SJBO Wien

Punkte

• J. Francaix

Divertissement,

3. Elégie

• L. Haselboeck

Einstellungen für

Oboe, Klarinette und

Fagott,

6. Promenade 3

• L. van Beethoven

Trio op. 87,

1. Allegro

11:00 Uhr

Gerold Clarinet

Girls

Steiermark

Stufe: S

Ø-Alter: 17,3

Beate Pischeneder

Klarinette

JK Mooskirchen

Nicole Wurnitsch

Klarinette

MK Groß St. Florian

Daniela Ehmann

Klarinette

MK Groß St. Florian

• I. Müller

Klarinettentrio in

b-moll,

4. Allegro agitato

• L. Marliac

Bar Américain

• N. Heim

Sinfonia

33

Punkte


Schlagzeuger - Neuer Saal – 3. Stock

34


Zeiteinteilung

Schlagzeuger - Neuer Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland Punkte

A Drums & more Company 14:00 - 14:30 Burgenland

B Plöschwand 14:30 - 15:00 Kärnten

B Drum Fun 15:00 - 15:30 Vorarlberg

B Peanuts 15:30 - 16:00 Tirol

B Schlagwerkduo Leopoldsdorf 16:00 - 16:30 Niederösterreich

B Val Gardena Rhythm Express 16:30 - 17:00 Südtirol

Sonntag, 22. Oktober 2006

Stufe Ensemble Auftrittszeit Bundesland

B Drumadeus 08:30 - 09:00 Steiermark

C FMF-Trio 09:00 - 09:30 Wien

C Schlagwerk Ensemble BJO Flachgau 09:30 - 10:00 Salzburg

C Voices of Percussion 10:00 - 10:30 Oberösterreich

D Fragner Percussion 10:30 - 11:00 Niederösterreich

D Drum Circle 11:00 - 11:30 Vorarlberg

35


Jury Schlagzeuger

Norbert

Hebertinger

Vorsitz –

Schlagzeug

• geboren 1966

• Studium am Brucknerkonservatorium

Linz in den Fächern Dirigieren und

Schlagwerk. Diplom - Schlagwerk bei Dr.

Karl Hundsdorfer

• Besuch internationaler Meisterkurse

• Musikalischer Leiter des Trauner Kammerorchesters,

des pt art - Orchesters

Linz, der pt art - Big Band, des Musikvereines

Peuerbach und des Bezirksblasorchesters

Grieskirchen

• Tätigkeit als Juror, Gastdirigent und

Fachreferent bei diversen Seminaren

• Unterrichtstätigkeit für Kapellmeisterausbildung

und Schlaginstrumente im

OÖ Landesmusikschulwerk

• Direktor der LMS Peuerbach und Bezirkskapellmeister

des Bezirkes Grieskirchen.

36

Reinhard

Toriser

Schlagzeug

• Studium am Kärntner Landeskonservatorium

im Fach klassisches Schlagwerk

und Jazzschlagzeug

• Hochschule Mozarteum in Salzburg und

Meisterklassendiplom an der Hochschule

für Musik in München

• Mitglied des Mozarteum Orchesters

Salzburg und der Camerata Academica

• 1991/92 Solopauker und Schlagzeuger

des Staatlichen Orchesters Sachsen/

Chemnitz

• 1. Solo-Pauker im Orchester der Komischen

Oper Berlin

• 1995 1. Schlagzeuger beim Ensemble

„United Berlin“.

• Dozent bei internationalen Orchesterkursen

• Solistische Arbeit in verchiedenen Orchestern

und Ensembles

• Zahlreiche Preise

• Leistungsstipendium der Hochschule Mozarteum

Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren

die Breite seines Repertoires.


Rupert

Steiner

Schlagzeug

• geboren am 25.09.1968 in Hallein

• Erlernter Beruf: Orgelbauer

• Militärmusik Salzburg von 1988 bis 1993

• Schlagwerkstudium in Linz am Brucknerkonservatorium

und in Graz an der Hochschule

für Musik und darstellende Kunst.

• Schlagwerklehrer am Musikum Salzburg

• Landesstabführer des Salzburger Blasmusikverbandes

• Juror bei diversen musikalischen

Wettbewerben.

37


Sprecher:

Ing. Helmut Mayerl

Schlagzeuger - Neuer Saal

Programm

Schlagzeuger - Neuer Saal

Samstag, 21. Oktober 2006

14:00 Uhr

Drums & more

Company

Burgenland

Stufe: A

Ø-Alter: 11,5

Justin Kodnar

MV Grenzland-Mannersdorf

Benjamin Stelczenmayr

JMV Piringsdorf

• Ch. Stock

Cross Fire

• W. A. Mozart

Andante aus C-Dur

K. 545

• Sting

Every Breath

38

Punkte

14:30 Uhr

Plöschwand

Kärnten

Stufe: B

Ø-Alter: 16

Manuel Neuhold

Lukas Steiner

GTMK Weißenstein

Lukas Lobnig

GTMK Weißenstein

Fabian Mussnig

EMV Villach

Punkte

• S. Joplin

Ragtime Dance

• M. Peters

Piece for Percussion


15:00 Uhr

Drum Fun

Vorarlberg

Stufe: B

Ø-Alter: 15,7

Tobias Vögel

BM Wolfurt

Johannes Pfanner

BM Lauterach

Anna-Lena Fischnaller

BM Lauterach

Alexander Tomasini

MV Buch

• E. Kopetzki

African Wind

• E. Kopetzki

Drums Ahead

Punkte

15:30 Uhr

Peanuts

Tirol

Stufe: B

Ø-Alter: 14,3

Gabriel Hausegger

MK Längenfeld

Simon Kuprian

MK Huben

Phillip Hausegger

MK Längenfeld

• K. Strobl

Riabig und Danach

• C. Ph. E. Bach

Der Frühling

• H. W. Harr

Ticonderoga

39

Punkte

16:00 Uhr

Schlagwerkduo

Leopoldsdorf

Niederösterreich

Stufe: B

Ø-Alter: 13,5

Jan Michael Auer

MV Leopoldsdorf

Mario Nentwich

MV Leopoldsdorf

• W. Schmitz

Tango-Fango

• W. Stadler

Aeolian Dance

• E. E. Garcia

Conga

• R. Hochrainer

Trommeltanz

Punkte


Programm

Schlagzeuger - Neuer Saal

Samstag, 21. Oktober Sonntag, 22. Oktober 2006

16:30 Uhr

Val Gardena

Rhythm Express

Südtirol

Stufe: B

Ø-Alter: 14

Punkte

Hannes Brugger

MK St. Ulrich

Markus Crepaz

MK St. Ulrich

Leo Großrubatscher

MK St. Ulrich

Maikol Demetz

MK St. Christina

Manuel Maierhofer

MK St. Ulrich

Irene Kostner

MK St. Ulrich

• M. Peters

A La Samba

• Spiritual, arr. Andreas

Schiffer

Go down Moses

• W. Anslinger

Percussion on the Prowl

08:30 Uhr

Drumadeus

Steiermark

Stufe: B

Ø-Alter: 15,7

Joachim Kurz

MV Neumarkt

Dominik Mlinar

MV Mariahof

Martin Reidlinger

MV St. Marein

Markus Seidl

MV Mariahof

Simon Reif

MV Neumarkt

Alexander Heit

MV Neumarkt

Lukas Scheuerer

MV St. Veit in der Gegend

Eva-Maria Fritz

MV Mariahof

Florian Ofner

MV Mariahof

Christoph Wuitz

MV Mühlen am Zirbitz

• G. Bomhof

Tuno Latino

• G. Bomhof

Tuno per Dieci

• E. Bachträgl

Grüne Hundert

• S. Fink

Conga Brasil

40

Punkte

09:00 Uhr

FMF-Trio

Wien

Stufe: C

Ø-Alter: 16,3

Florian Klinger

Fabian Kapeller

Michael Oberschil

alle SJBO Wien

• D. Brubeck

Unsquare dance

• E. Sejourne

Bronx

• M. Schmidt

Ghanaia

Punkte


09:30 Uhr

Schlagwerk

Ensemble BJO

Flachgau

Salzburg

Stufe: C

Ø-Alter: 16,3

Punkte

Christoph Fagerer

TMK Ebenau

Phillipp Pichler

TMK Thalgau

Grubinger David

TMK Thalgau

Josef Fürstaller

TMK Ebenau

Stefan Brandstätter

TMK Faistenau

Sebastian Kollmann

TMK Plainfeld

• C. Hetrick

Tip of the Andes

• W. A. Mozart

Vier deutsche Tänze,

1. Allegretto,

3. Allegretto

• A. Hovhaness

October Mountain

10:00 Uhr

Voices of

Percussion

Oberösterreich

Stufe: C

Ø-Alter: 16,8

Magdalena Jezek

Musikverein Grünbach

Lea Priemetzhofer

Christoph Schacherl

Sunita Zöchmann

Stadtkapelle Freistadt

Alexander Zeiml

Musikverein Rainbach

Magdalena Zeiml

Musikverein Rainbach

• E. Kopetzki

Night of Moon Dances,

1. Satz

• M. Lindner

Woodoo

• A. Zaininger

Blue Mind

• Ch. Wambold

African Drums

41

Punkte

10:30 Uhr

Fragner

Percussion

Niederösterreich

Stufe: D

Ø-Alter: 19,5

Punkte

Sarah Pink

Philipp Aschauer

Benedikt Peyer

Maxi Mohn

alle Blasmusik Königstetten

• E. Kopetzki

Cayenne

• D. Brubeck

Blue Rondo A La Turk

• G. Schnürl

Impressionen aus Rio


Programm

Schlagzeuger - Neuer Saal

Sonntag, 22. Oktober 2006

11:00 Uhr

Drum Circle

Vorarlberg

Stufe: D

Ø-Alter: 19,5

Punkte

Simon Flatz

Markus Feurstein

Christoph Hagen

Benjamin Jochum

alle Musikverein Hörbranz

• M. Houllif

Three American

Sketches,

2. Argentina, 3. Brazil

• Mitch Markovich

Teamwork

• E. Kopetzki

Funky Stuff

Urkundenverleihung

Großer Saal – Erdgeschoss

Sonntag, 22. Oktober 2006

42

Urkundenverleihung – Großer Saal

13:00 Uhr

Gemeinsam mit ihren Partnern

VDHM (Musikhaus

Vortruba – Wien & Wiener

Neustadt, Musikinstrumente

Danner – Linz/OÖ,

Musik Hinteregger –Wolfurt/Vorarlberg

und MUSIK

AKTIV – Spittal an der Drau

& Villach/Kärnten) sowie

YAMAHA Branche/Austria

hat die Österreichische

Blasmusikjugend heuer

erstmals einen Sonderpreis

ins Leben gerufen. Diese

von VDHM und Yamaha

gestiftete und von Rupert

Hörbst gestaltete Wandertrophäe

wird auf Vorschlag

der Jury an das Ensemble

mit der künstlerisch innovativsten

und ansprechendsten

Leistung vergeben.

Zusätzlich bekommen die

besten Ensembles in den

drei Wertungskategorien

„Holzbläser“, „Blechbläser“

und „Schlagzeug“ pro Altersstufe

eine Auszeichnung

überreicht.


Stadtplan Klagenfurt

Örtlichkeiten Wettbewerb und Quartier

43


Die Österreichische Blasmusikjugend –

Unsere Aktivitäten und Projekte

Die Österreichische Blasmusikjugend…

ist mit über 82.000 Mitgliedern ein wichtiger Teil des Österreichischen Blasmusikverbandes

und eine der größten Jugendorganisationen Österreichs, der alle unter 30-jährigen

in Ausbildung stehenden und aktiven Musiker und Musikerinnen der 2151 österreichischen

Musikkapellen angehören. Dazu kommen noch etwa 5.500 Jugendliche, die in

den mit Partnerschaftsvertrag angeschlossenen Verbänden in Liechtenstein und Südtirol

organisiert und in die Österreichische Blasmusikjugend integriert sind.

Neben der fachlichen Förderung auf musikalisch künstlerischem, pädagogischem und

organisatorischem Gebiet vertritt die Österreichische Blasmusikjugend als vom Bundesministerium

für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz anerkannte

und geförderte Jugendorganisation die Interessen unserer Mitglieder auch in der Bundesjugendvertretung,

welche als gesetzliche Interessensvertretung der Kinder und Jugendlichen

Österreichs fungiert.

Unsere Aktivitäten und Projekte…

Zweck der Österreichischen Blasmusikjugend ist der Zusammenschluss und die Förderung

aller jungen Menschen bis zum vollendeten dreißigsten Lebensjahr, welche in einem

Blasorchester aktiv musizieren bzw. in Ausbildung stehen.

Die Kernkompetenz der Österreichischen Blasmusikjugend ist in erster Linie die Förderung

der Entwicklung der fachlichen-musikalischen Fähigkeiten ihrer Mitglieder unter Berücksichtigung

der Entwicklung von geistigen, sozialen und ethischen Kompetenzen.

• Jungmusikerleistungsabzeichen

… zur Hebung des musikalischen Ausbildungsstandes

und als Anreiz zum eifrigen Musizieren in der Ausbildungszeit.

Zur Prüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen

kann man in den drei Stufen Bronze, Silber

und Gold antreten. Der Prüfungsstoff setzt sich aus

Theorie, Praxis und Gehörschulung zusammen.

Als Altersgrenze für die Ablegung des Jungmusikerleistungsabzeichens

gilt das vollendete 30. Lebensjahr. Ab dem 31.

Lebensjahr kann das neu geschaffene Musikerleistungsabzeichen

in Bronze, Silber und Gold mit den gleichen Prüfungsinhalten und zu

denselben Bedingungen wie das Jungmusikerleistungsabzeichen absolviert

werden.

Der Österreichische Blasmusikverband bemüht sich bei der Abwicklung der Jungmusiker-

Leistungsabzeichen-Prüfungen um eine verstärkte Kooperation mit den Pflicht- und

Musikschulen und zielt auf eine gemeinsame Anrechung von Prüfungen ab.

44


• Ensemblewettbewerb

„Musik in kleinen Gruppen“

… ein Wettbewerb zur Förderung

des instrumentalen Zusammenspiels

in Kammermusikensembles

(für Blas- und Schlaginstrumente)

auf den drei Ebenen

Bezirk, Land und Bund. Dieser

Wettbewerb dient ebenso

der Hebung des Niveaus der

Blasmusikkapellen.

Jungmusikern/-innen soll damit

auch die Möglichkeit der Beschäftigung mit historischer und zeitnaher Ensembles- und

Kammermusik geboten werden.

• Ausbildungsseminare für Jugendreferenten

… eine Seminarreihe zum ausgebildeten Jugendreferenten mit einem umfangreichen

Ausbildungsprogramm im pädagogischen, künstlerischen und organisatorischen Bereich.

Die Ausbildungsinhalte mit einem Ausmaß von 70 Semesterstunden reichen vom entwicklungspsychologischen

Grundwissen über die rechtliche Situation der ehrenamtlichen

Jugendarbeit und dem Leiten von Bläserensembles bis hin zur Erstellung eines Jahresprogramms.

Der Seminarabschluss erfolgt mittels einer schriftlichen Arbeit,

wobei die besten Seminararbeiten prämiert und veröffentlicht werden.

Österreichischer Jugend-Blasorchester-Wettbewerb

… ein Wettbewerb alternierend zum Ensemblewettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“

für vereinseigene sowie vereinsübergreifende Jugendblasorchester, (Musik)-Schulorchester

und Auswahlorchester.

45


Das neue Kartenspiel

Doppeldeutsche Spielkarten – 36 Blatt

Der neueste Hit:

Doppeldeutsche

Spielkarten

mit Blasmusik-

Karikaturen von

Rupert Hörbst

Zu beziehen bei:

Österreichische

Blasmusikjugend

Bundesgeschäftsstelle

Schillerstraße 10

9800 Spittal/Drau

Telefon: 04762/36280

Fax: 04762/36285

jugend@blasmusik.at

Nähere Infos unter:

www.winds4you.at

46

Verkaufspreis: ¤ 5,–


Notizen


Gesamtkoordination Wettbewerb

Redaktion des Programmheftes

Österreichischer Blasmusikverband

Österreichische Blasmusikjugend

Österreichische Blasmusikjugend

Bundesgeschäftsstelle

Schillerstraße 10, A-9800 Spittal/Drau

Telefon: 04762/36280, Fax: 04762/36285

DI Karin Vierbauch

Geschäftsführung

Mobil: 0676/3159771

E-mail: jugend@blasmusik.at

Mag. Stefanie Unterrieder

Öffentlichkeitsarbeit

Mobil: 0676/7577146

E-mail: presse.jugend@blasmusik.at

winds4you.at

Österreichische Blasmusikjugend

© www.aku2.at; Illustration: mag. wolfgang kury; Druck: Kreiner, Spittal/Villach

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!