Einbauanleitung - Kutzner+Weber

kutzner.weber.de
  • Keine Tags gefunden...

Einbauanleitung - Kutzner+Weber

Innovation—Umwelt—MenschKUTZNER + WEBERDie DiermayerklappenThermisch gesteuerte Abgasklappen, gerätegebunden nach DIN 3388 / 4für Gasfeuerstätten der Art B 1 nach EG-Richtlinie 90/396/EWGGWR ... Tfür Durchlauf-Wasserheizerund Kombi-Umlauf-Wasserheizer 1)1)nicht für ÖsterreichEINBAUANLEITUNG0085 AS 0234Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000


SicherheitshinweiseDie Anforderungen und Prüfung sind in der DIN 3388 Teil 4 festgelegt.Danach werden die Abgasklappen „gerätegebunden“ mit derdafür bestimmten Gasfeuerstätte oder einer Baugruppe geprüft undzugelassen. Maßgebend für den Anwendungsbereich und denEinbau der Abgasklappe sind die Angaben auf Typenschild, dieHinweise dieser Einbauanweisung sowie die Montageanleitung derGasfeuerstätte.Die Steuerelemente aus Bimetall dürfen weder von Hand nochvon heißer Flamme bewegt werden, da dadurch bleibendeVeränderungen erfolgen, die eine einwandfreie Arbeitsweisestören.Beim Einbau muss sichergestellt sein, dass sich die Steuer- undAbsperrelemente der Klappe Abgasstrom ungehindert bewegenkönnen. Ein waagerechter Einbau der Klappe ist nicht zulässig.Beim Einbau müssen zusätzlich die neuesten Vorschriften derLänder beachtet werden.Technische DatenGerätetyp GWR 90T GWR 110T GWR 130TNennbelastung ≤ kW 13 23 28Öffnungsbeginn ca. °C 40 40 40Voll geöffnet ca. °C 70 70 70Überlasttemperatur °C 230 230 230Schließzeit min. < 3 < 3 < 3ζ-Wert geschlossen ca. 50 50 50ζ-Wert geöffnet < 1 < 1 < 1AbmessungenGerätetyp GWR 90T GWR 110T GWR 130TNenn-∅ nach DIN 1298 mm 90 110 130Gehäuselänge mm 85 70 70Einbauhöhe mm 10 10 10MontageDie Abgasklappe ist direkt in den Abgasstutzen derStrömungssicherung einzusetzen. (siehe Abb. unten)Der erweiterte Teil der Abgasklappe muss auf der Sicke bzw. demRing der Strömungssicherung aufliegen. Dadurch ergibt sich dienotwendige Zentrierung der Abgasklappe.Anschließend wird die Abgasleitung über das Gehäuse derAbgasklappe gesteckt. Zur einfachen Montage kann dieAbgasleitung etwas gekürzt und das Gehäuse der Klappe alsSchubstück verwendet werden.Inbetriebnahme (Funktionsprüfung)Nach dem Einbau der Abgasklappe in die Gasfeuerstätte ist eineFunktionsprüfung der gesamten Abgasanlage (TRGI 1986/96,Abschnitt 8.3 bzw. TRF, ÖVGW-TR Gas oder SVGW) vorzunehmen.Dabei gilt:Bei einer fehlerfrei funktionierenden Gasfeuerstätte ist spätestens 5Minuten nach Inbetriebnahme (Fenster und Türen der Wohnunggeschlossen) an der Strömungssicherung kein Abgasaustritt feststellbar.Bei mehreren in der selben Wohnung installierten Feuerstätten istdie Funktionsprüfung bei gleichzeitigem Betrieb aller Gasfeuerstättensowohl bei geschlossenen als auch bei geöffnetenInnentüren durchzuführen.Die Prüfung ist bei der größten Wärmeleistung, mit der dieGasfeuerstätten betrieben werden können, vorzunehmen.Bei der zu prüfenden Gasfeuerstätte ist dies auch mit der geringstenWärmeleistung vorzunehmen.Bei Gasfeuerstätten mit Abgasüberwachungseinrichtung ist außerdemdie Funktion dieser Einrichtung nach der Herstelleranleitung zuprüfen.Tritt während der Prüfungen Abgas aus, so ist ein einwandfreierBetrieb nicht sichergestellt. Die Ursache ist unverzüglichfestzustellen und zu beseitigen.Mögliche Ursachen sind:Abgasanlage:Auftrieb nach der Strömungssicherung wesentlich unter 10 Pa(1mm WS), zu geringe wirksame Höhe, Schornsteinmündung nichtüber Dachfirst, falscher Querschnitt, Abgasleitung zu lang, vieleRichtungsänderungen, nicht steigend verlegt, unsachgemäßerAnschluss, ungenügende Verbrennungsluftzufuhr (fugendichteFenster, verschlossene Lüftungsöffnungen).Gasfeuerstätte:Abgastemperatur der Feuerstätte zu niedrig, kurze Betriebszeiten(häufiges Ein- und Ausschalten), verschmutzte Brennkammer bz.Brennerdüsen durch fettige Dämpfe (Küche), erhöhten Staubanfall(Waschmaschine, Wäschetrockner), übermäßigen Gebrauch vonSpray.Abgasklappe:Falsche Abgasklappe, unsachgemäßer Einbau, blockierendeBewegung der Steuer- und/oder Absperrelemente,verschmutzte Steuer- und/oder Absperrelemente.WartungDie Abgasklappe ist im Zuge der Wartungsarbeiten an derGasfeuerstätte einer Funktionsprüfung zu unterziehenund ggf. von Schmutz zu reinigen.Hierzu wird die komplette Abgasklappe in ein heißes Wasserbad,bei starker fettiger Verschmutzung mit heißer fettlösender Lauge(Geschirrspülmittel) gelegt. Anschließend die Klappe mit klaremWasser abspülen.Achtung !Auf keinem Fall darf die Reinigung mechanisch oder mit„hartem“ Wasserstrahl erfolgen, da hier die Gefahr einerbleibenden Verformung der Steuerelemente besteht.5301276 – 5/2009Achtung !Die Abgasklappe muss senkrecht eingebaut werden.Die auf dem Typenschild der Abgasklappe vorgegebeneAbgasrichtung ist unbedingt einzuhalten, nur so ist sichergestellt,daß sich die Steuerelemente der Klappe im Abgasstrom befinden.Der aus dem Gehäuse der Abgasklappe herausragende Steg darfnicht an Einbauten in der Strömungssicherunganstehen.Die Abgasklappe muss ohne Lösen eines festen Gasanschlusseszugänglich und überprüfbar sein.Vertretung ÖsterreichRobert Bosch AGAbteilung JunkersHüttenbrennergasse 5, A-1030 WienTelefon (02 22) 7 97 22 – 80 21 (DW)Telefax (02 22) 7 97 22 – 80 99KUTZNER + WEBERTelefonservice + 49(0) 81 41 / 95 74 00Innovation—Umwelt—MenschKutzner + Weber GmbHFrauenstraße 32D-82216 MaisachTel.: +49 (0) 81 41 / 9 57-0Fax: +49 (0) 81 41 / 9 57-5 00www.kutzner-weber.deinfo@kutzner-weber.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine