AH 02/2006 - tjfbg

tjfbg.de
  • Keine Tags gefunden...

AH 02/2006 - tjfbg

14KON TE XIS AH 2|06Experimente mit CO 2CO 2 -Experiment Nr. 4 Zwei Luftballons als „CO 2 -Feuerwehr“WAS GEBRAUCHT WIRDoriginal verschlosseneSprudelwasserflasche(0,5 l)leere Plastikflasche (0,5 l)BackpulverLöffelEssig2 Luftballonskleine (Kompott-)Schüsseloder MörserschaleBecherglasFeuerzeugTeelichte1 Öffne die Sprudelwasserflasche undgieße etwa die Hälfte des Wassers aus(oder trinke es).2 Stülpe auf die Öffnung dieser Flascheeinen Luftballon.3 Schüttle die Flasche vorsichtig.4 In die zweite, leere Flasche wird einLöffel Backpulver gegeben. Dazu schüttestdu dann etwas Essig, gerade so viel,dass das Backpulver bedeckt ist. Über dieFlaschenöffnung wird der zweite Luftballongestülpt.5 Ziehe den Ballon vorsichtig von derjeweiligen Flaschenöffnung und halte ihnverschlossen, so dass das Gas nicht entweichenkann. Dann lasse langsam denInhalt der Luftballons in ein Becherglasströmen. Stellst du nun ein brennendesTeelicht in eine Schüssel (von einem Er-wachsenen anzünden lassen), kannst dudas Glas mit dem CO 2-Gas darüber ausschüttenunddie Flammelöschen.Was ist zu beobachten?Der erste Luftballon wirddurch das aus dem Sprudelwasser„geschüttelte“ CO 2aufgeblasen. Das gleiche passiert beimzweiten Luftballon – noch eindrucksvoller– durch das CO 2, welches sich bildet,wenn Backpulver und Essig zusammenkommen.Mit dem CO 2-Gas aus den Luftballonskann eine Flamme gelöscht werden. Dusolltest allerdings das Gas nicht direkt ausden Luftballons auf die Flamme leiten, dader hohe Druck im Luftballon das CO 2sostark herauspustet, dass die Flamme bereitsvom „Pustewind“ ausgeblasen – undnicht vom Kohlendioxid „erstickt“ wird.Im Sprudelwasser ist dasCO 2zunächst als Bestandteilder Kohlensäure vorhandenund gelöst. Das heißt, es ist noch nichtgasförmig. Wird es als Gas frei, benötigtes plötzlich sehr viel mehr Platz. Der Innenraumder Flasche reicht nun nichtmehr aus. Das CO 2drängt aus der Flaschein den Luftballon.Durch das Zusammenbringen von Backpulverund Essig wird wiederum zuvor (imBackpulver) gebundenes CO 2als Gas freigesetzt– mit dem gleichen Ergebnis. Esentsteht so viel Gas, dass der Innenraumder Flasche nicht mehr ausreicht und zusätzlichder Luftballon gefüllt wird.CO 2 -Experiment Nr. 5 CO 2 -Raketen – welche fliegt am höchsten?WAS GEBRAUCHT WIRDweiße Filmdose mitfestsitzendem DeckelWasserschüssel mit WasserSchüssel oder Tablett alsUnterlage (Startrampe)Essig + BackpulverNatron +Zitronensäurepulver +WasserBrausepulver + Wasser1 In die Filmdose wird etwas Backpulvergegeben.2 Es wird so viel Essig dazugegeben,dass das Backpulver gerade bedeckt ist.3 Danach muss der Deckel der Filmdosesofort geschlossen werden.4 Die Filmdose wird mit dem Deckelnach unten auf eine Unterlage (Startrampe:Schüssel oder Tablett) gestellt.Zurücktreten! Nach wenigen Sekundenfliegt die Filmdosenrakete in die Luft.5 Wiederhole den Start mit dem TreibstoffgemischNatron + Zitronensäurepulver+ Wasser.6 Probiere auch das TreibstoffgemischBrausepulver+ Wasser aus.Hinweis: Vor jedem Neustart musst dudie Filmdose gut auswaschen und trockenreiben.Was ist zu beobachten?Die Filmdose fliegt jeweilsca. 5 m hoch.Bei allen angegebenen Mischungenentsteht CO 2-Gas.Durch die CO 2-Bildung baut sich innerhalbder Filmdose ein hoher Druck auf.Dem kann der Deckel nur bedingt standhalten.Du musst sicherstellen,dass der Deckelordentlich fest sitzt,da der Druck sonstentweicht oder sicherst gar kein hoherDruck aufbauenkann.© KON TE XIS 2006

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine