Jahreszeugnis 2011 - Pader Kompost

paderkompost.de

Jahreszeugnis 2011 - Pader Kompost

Anwendung LandschaftsbauAnlage LB zum PZ-Nr.: 3018-1101-003Jahreszeugnis 2011Mittelwerte (Median)Anlage Alte Schanze, BGK-Nr.: 3018Fertigkompost (mittelkörnig)Tabelle 1: Gehalte an wertgebenden Inhaltsstoffen(Angaben in der Frischmasse)Inhaltsstoff % kg/t kg/m³0,62Stickstoff gesamt (N)Stickstoff anrechenbar (N) 1) 0,04Stickstoff löslich (N)0,01Phosphat gesamt (P 2 O 5 )Kaliumoxid (K 2 O)Magnesiumoxid (MgO)0,280,400,236,180,100,412,774,032,314,190,070,281,882,731,57Bas. wirks. Bestandteile (CaO) 2,34 23,4 15,9Organische SubstanzHumus-C19,75,8419758,413439,6Tabelle 2: Aufwandmengen für spezifische Anwendungen(für nährstoffarme Böden Gehaltsstufe A und B nach VDLUFAAnwendungszweckBindigeBödenNichtbindigeBödenBaumaßnahmen, Neuanlagen kg/m² l/m² kg/m² l/m²Strapazierrasen, Rekultivierung 22 32 22 32Gebrauchsrasen, Rosenbeete 11 16 11 16Gehölze, Stauden 7 11 7 11Extensivbegrünung 3 4 3 4UnterhaltungspflegeStauden, Zierrasen, Gehölze 1 - 11 2 - 16 1 - 11 2 - 16Die Empfehlungen entsprechen den „Qualitätsanforderungen und Anwendungsempfehlungenfür organische Mulchstoffe und Kompost im Landschaftsbau“ derForschungsgesellschaft Landschaftsentwick- lung Landschaftsbau (FLL) undberücksichtigen die Landschaftsbau-Fachnormen DIN 18915 bis 18919.Tabelle 3: Herstellung durchwurzelbarer Bodenschichten(nährstoffarmer Unterboden + Kompost)Bodenart desBodenaushubsZumischungvon Kompostbis … Vol.-%Zumischung vonKompost in l/m² beiSchichtstärken von …10 cm 20 cm 30 cmSand 21 % 21 41 62anlehmiger Sand bislehmiger SandStark lehmiger Sand bisSandiger Ton25 % 25 49 7432 % 32 64 96Lehm 37 % 37 74 112Lehmiger Ton bisTon36 % 36 72 108Anwendungen im Garten- und LandschaftsbauDie Anwendung von Kompost im Garten- und Landschaftsbauerfolgt hauptsächlich zurHerstellung von Vegetationsflächen nachBaumaßnahmen oder bei NeuanlagenPflege von Vegetationsflächen (Bodenabdeckung,Düngung, Humusversorgung)Bei der Herstellung von Vegetationsflächen werdenhumusarme Roh- und Unterböden mit organischer Substanzangereichert, so dass sie als Vegetationstragschicht geeignetsind. Hierzu werden einmalig größere Mengen Komposteingesetzt (Tabelle 2).Bei der Unterhaltungspflege von Vegetationsflächen werdengeringere Mengen an Kompost in Abständen von etwa 5Jahren eingesetzt (Tabelle 2).Darüber hinaus kann Kompost als Mischkomponente zurHerstellung von Substraten (für Dachbegrünung,Lärmschutzwände, Pflanzgefäße usw.) oder bei dertechnischen Herstellung von Oberböden (Erden) eingesetztwerden (Tabelle 3).Gute fachliche PraxisDie Aufwandmenge richtet sich nach dem Begrünungsziel undden Standortverhältnissen. Die Einarbeitungstiefe beträgt fürbindige Böden nicht mehr als 10-20 cm, bei sandigen Bödennicht mehr als 30 cm. Bei Pflegemaßnahmen genügtoberflächliches Einharken.HinweiseDie Anwendung ist ganzjährig möglich.Nicht als Mulchstoff (in höheren Schichtdicken) anwenden.Bei Komposteinsatz > 5 l/m² nach Ansaat oder Pflanzungkräftig wässern. Gegebenenfalls ist eine zusätzlicheN-Düngung erforderlich.Bei Dach- und Baumsubstraten auf die Begrenzungorganischer Anteile achten.Phosphat und Kaliumoxid sind als Gesamtgehalteanzurechnen. Bei Stickstoff im Anwendungsjahr ist nur deranrechenbare Anteil, in den Folgejahren 20 bis maximal 40 %des Gesamtgehaltes anzurechnen.Düngemittel-, wasserschutz- und bodenschutzrechtlicheBestimmungen sind zu beachten. Für die Anwendung nachguter fachlicher Praxis haftet der für die MaßnahmeVerantwortliche.1) Angenommener anrechenbarer Stickstoff bei erstmaliger Anwendung (N-löslich zzgl. 5% von N-organisch).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine