IAS 39: Bilanzierung Und Bewertung Von Finanzinstrumenten

www1.uni.hamburg.de
  • Keine Tags gefunden...

IAS 39: Bilanzierung Und Bewertung Von Finanzinstrumenten

Zinsrisikomanagement und der Jahres-abschluss von KreditinstitutenThema 3:IAS 39: Bilanzierung und Bewertung vonFinanzinstrumenten (insb. Kredite und Derivate)Melanie WastavinoDaniel WildhirtSven PeemöllerIlka SonnenbergerEva Kühnert1


IAS 39:Bilanzierung und Bewertung vonFinanzinstrumenten – GliederungA. Einführung in die ThematikB. International Accounting Standards und IAS 39C. Unternehmensbewertung nach der APV-MethodeD. ZusammenfassungE. Funktionsorientierte AnalyseF. Zusammenfassung der Ergebnisse2


A. I. Das Problem:Jahresabschlussfunktionen und IASWelche Funktionen hat IAS für deutsche Unternehmen?• Instrument der Kapitalbeschaffung auf ausländischenKapitalmärkten• Zulassungsvoraussetzung zur Notierung am deutschenKapitalmarkt (Prime Standard)• Anforderungen der Banken an die Rechnungslegung (BASEL II)• Grundlage für die gesamte Konzernberichterstattung3


A. I. 1. Konvergenz der internationalenRechnungslegung•In Europa herrscht trotz der 4. und 7. EU-RL eineunterschiedliche Bilanzierungspraxis.Unsicherheiten in Deutschland aufgrund §292a HGB undPrime StandardRechnungslegungsharmonisierung, „die einen Beitragzur Entstehung eines effizienten und kostengünstigenintegrierten europäischen Kapitalmarktes leisten soll“.Quelle: Vertrag von Nizza für Wachstum und BeschäftigungZiel: Kapitalmarkt mit gleichen Wettbewerbsbedingungen!5


A. I. 2. Wettbewerb der SystemeGründe für eine Vielzahl von Systemen:- Unterschiedliche ökonomische Betätigungsfelder- Eindämmung der Prinzipal-Agenten-Problematik- Chance erwünschte Standards durch Experimente zu bildenVorteile kompetitiver Standards:- Einführung relevanter Informationen verschiedener Bereiche zurStandardsetzung.- Vergleichbarkeit der Alternativen um EK - Kosten zu senken.- Ständige Verbesserungsarbeiten um die Standards attraktiver für dieInvestoren zu gestalten. Effizienz- Standardsetzer sind nicht durch Lobbyisten „erpressbar“.- Unternehmen können die für sie geeigneten Standards auswählen.Quelle: Dye,A.; Sunder,S., Why not allow the FASB and IASB Standards to compete in the U.S.?, 2001, S. 1-276


A. I. 1. Konvergenz der internationalenRechnungslegung• Kurzfristiges Ziel ist die Eliminierung oder zumindestdie Reduzierung von Differenzen zwischen SFASund IAS• Überarbeitung bestehender Standards u.a. zurErzielung von Konvergenz mit US-GAAP• Bisher beschränkte Akzeptanz durch SEC, daher dieNotwendigkeit einer Überleitungsrechnung• Konvergenz setzt die Akzeptanz durch die SECvoraus• Zeitrahmen: 31.12.20037


A. I. 1. Konvergenz der internationalenRechnungslegung• Langfristiges Ziel ist die Übereinkunft zwischen IASBund FASB und die Akzeptanz der IAS bis spätestens2005.• Konvergenz bedeutet aber nicht, dass das IASC dieRegelungen des FASB übernimmt.• Konzernabschlüsse der börsennotierten Unternehmennach IAS ab 2005. Dies gilt auch für nicht –börsennotierte Unternehmen.• Mitgliedstaaten können den börsennotiertenUnternehmen die Bilanzierung nach IAS imEinzelabschluss wahlweise erlauben oder vorschreiben.Dies gilt auch für nicht - börsennotierte Unternehmen. 8


B. International Accounting Standardsund IAS 39I. Aufbau und Zielsetzung des InternationalAccounting Standards CommiteeII.Konzeption: IASB-Rahmenkonzept1. Generalnorm2. Funktionen und Adressaten3. Qualitative AnforderungenIII. IAS 391. Zielsetzung und Idee2. Entstehungsgeschichte3. Anwendungsbereich4. Klassifizierung von Finanzinstrumenten9


B. I. Aufbau und Zielsetzung desInternational Accounting Standard Committee1. Aufbau:• Der IASC wurde 1973 von Berufsorganisationen aus 10Ländern gegründet.• Mittlerweile gehören dem IASC 114 Berufsorganisationen aus86 Ländern an, wobei einige Länder durch mehrereOrganisationen vertreten sind.• Berufsorganisationen sind Wirtschaftsprüfungsverbände undOrganisationen, in denen Jahresabschlussersteller undFinanzanalysten vertreten sind.• Deutsche Vertreter im IASC ist das Institut der Wirtschaftsprüfer(IDW) und die Wirtschaftsprüferkammer.10


B. I. Aufbau und Zielsetzung des InternationalAccounting Standards Committee1.Die Organisationsstruktur des IASC:TrusteesBOARD (IASB)IAS 1 – IAS 41, Exposure DraftsIFRICStandardAdversoryCouncilSteering CommitteesSonderfragenQuelle: Ernst & Young11


B. I. Aufbau und Zielsetzung desInternational Accounting Standard Committee• Dies wird erreicht durch die Auswahl der bestenLösung für eine spezifische Fragestellung.• Sofern keine angemessene Lösung existiert, wirddurch internationale Zusammenarbeit eine Lösungentwickelt.3. Aufgabe:Erarbeitung und Veröffentlichung von internationalenRechnungslegungsstandards (IAS) zu allenwesentlichen Bereichen der Bilanzierung.13


B. II. Konzeption: IASB - Rahmenkonzept• Das Rahmenkonzept wurde 1989 verabschiedet.• Ziel ist eine Grundlage für die Entwicklung konsistenterStandards.• Inhalt sind keine konkreten Bilanzierungs-,Bewertungs- oder Ausweisregeln und• Keine bestimmten Bilanzierungs-, KapitalerhaltungsundGewinnermittlungskonzepte.• Hohe Orientierung an das Rahmenkonzept des FASB!14


B. II. 1. Generalnorm„Der Jahresabschluss hat ein den tatsächlichenVerhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-,Finanz- und Ertragslage des Unternehmens sowie derZahlungsströme zu vermitteln.“Quelle: IAS 1.1015


B. II. 2. Funktionen und AdressatenFunktionen:• Informationsfunktion• RechenschaftsfunktionAdressaten:1. Derzeitige und potentielle Investoren2. Arbeitnehmer3. Kreditgeber4. Lieferanten und andere Gläubiger5. Kunden6. Regierungen und ihre Institutionen7. ÖffentlichkeitQuelle: Rahmenkonzept Nr.9 a - g16


B. II. 3. Qualitative AnforderungenQuelle: H. Streim, M. Bieker, B. Leippe, Theoretische Fundierung der Rechnungslegung, [2001], S. 18317


B. III. IAS 394. Klassifizierung von Finanzinstrumentena) Grundlegende Überlegungen und Definitionenb) Aktivac) Passivad) Eigenkapitalinstrumentee) Eingebettete Derivatef) Umwidmungen18


B. III. 1. Zielsetzung und IdeeZielsetzung des IAS 39:„Schaffung von Grundsätzen für die Erfassung, dieBewertung und Angabe von Informationen zuFinanzinstrumenten in den Jahresabschlüssen vonUnternehmen“.Quelle: IASB S. 39-1219


B. III. 2. EntstehungsgeschichteAufgrund der zunehmenden Bedeutung von inUnternehmen eingesetzten derivativen Finanzinstrumentenund der geänderten Erwartungshaltung im Umgang mitrisiko- und volatilitätsbehafteten Geschäften, wurde einentsprechender Standard entwickelt.Ablauf:1985 Veröffentlichung IAS 251989 Diskussion über die Behandlung von Finanzinstrumenten durch denIASC mit Herausgabe verschiedener Entwürfe1995 Veröffentlichung IAS 321997 Arbeitsgruppe veröffentlicht Diskussionspapier1998 Veröffentlichung IAS 39: „Financial Instruments: Recognition andMeasurement“20


B. III. 3. AnwendungsbereichGeltungsbereiche von IAS 39OriginäreFinanzinstrumentez.B.:WertpapiereForderungenVerbindlichkeitenHybrideFinanzinstrumentez.B.:WandelschuldverschreibungenDerivativeFinanzinstrumentez.B.:OptionenSwaps21


B. III. 4. Klassifizierung vonFinanzinstrumentena) Grundlegende Überlegungen und Definitionen:„Ein Finanzinstrument (FI) ist ein Vertrag, der gleichzeitig bei dem einenUnternehmen zu einem finanziellen Vermögenswert und bei demanderen zu einer finanziellen Verbindlichkeit oder einemEigenkapitalinstrument führt.“ Quelle: IAS 39.8„Ein derivatives FI ist ein FI dessen Wert sich infolge einer Änderungeines Basiswertes, z.B. Zinssatz, WP-Kurs, Wechselkurs, Bonitätsratingso.ä. verändert. Es ist keine/geringe anfängliche Nettoinvestitionerforderlich und die Erfüllung des Vertrages erfolgt zu einem späterenZeitpunkt.“ Quelle: IAS 39.10„Der beizulegende Zeitwert ist der Betrag, zu dem zwischensachverständigen, vertragswilligen und voneinander unabhängigenGeschäftspartnern ein Vermögenswert oder eine Schuld ohneBerücksichtigung von Transaktionskosten beglichen werden könnte.Quelle: IASB[2002c], S.39-40,TZ6622


B. III. 4. Klassifizierung vonFinanzinstrumentenb) AktivaKategorien von finanziellen VermögenswertenVom Unternehmen vergebeneKredite und Forderungen,die nicht zu Handelszweckengehalten werden„Held for trading“Bis zur Fälligkeit zu haltendeFinanzinvestitionen„Held-to-Maturity“Zur Veräußerung verfügbarefinanzielle Vermögenswerte„Available-for-Sale“Zu HandelszweckenGehaltene finanzielleVermögenswerte„Held dor Trading“FortgeführteAnschaffungskostenFortgeführteAnschaffungskostenBeizulegender ZeitwertBeizulegender Zeitwertc) PassivaKategorien von finanziellen SchuldenSchulden, die zu Handelszweckengehalten werdenAndere finanzielleSchulden23


B. III. 4. Klassifizierung vonFinanzinstrumentend) Eigenkapitalinstrumente„Ein EK – Instrument ist ein Vertrag, der einen Residualanspruch anden Vermögenswert eines Unternehmens nach Abzug allerVerbindlichkeiten begründet“. Quelle: IAS 39.8„Obwohl EK – Instrumente unter die Definition der FI fallen, sind sie fürden Emittenten explizit von der Bilanzierung und Bewertung nach IAS39 ausgenommen, während der Erwerber die Regelungen des IAS 39anzuwenden hat“. Quelle: IAS 39.1(e)24


e) Eingebettete DerivateB. III. 4. Klassifizierung vonFinanzinstrumentenHybrides Finanzinstrument aus Derivat (nach IAS 39 immer zum „fairvalue“) und Basisvertrag (nie „fair value“)Folge: Abtrennung vom Basisvertrag!Hybrides FI nicht zum beizulegenden Zeitwert bewerten.Das eingebettete Derivat muss die Voraussetzungen eineseigenständigen Derivates erfüllen und seine Merkmale und Risikensind nicht eng mit den Merkmalen und Risiken des Basisvertragesverknüpft.Abtrennung vom Basisvertrag ist möglich und die Bilanzierung deseingebetteten Derivates kann wie ein eigenständiges Derivat erfolgen.Die Bewertung des Basisvertrages erfolgt nach der entsprechendenKategorie.Quelle: PWC, IAS für Banken, Frankfurt a.M.,2002, S.305ff25


B. III. 4. Klassifizierung vonFinanzinstrumentenf) UmwidmungenZu HandelszweckenNicht zulässigZulässig, wennbegründetBis zurEndfälligkeitNichtzulässigZulässig, wennbegründetZurVeräußerungZulässig,wennbegründetKeine Regelung26


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIdee der BewertungskonzeptionDie Idee hinter der Bewertungskonzeption der IAS 39 ist es, eine zuverlässigePrognose über• das Volumen• die zeitliche Verteilung• und die Eintrittswahrscheinlichkeitenaller zukünftigen Cash Flows aus allen Finanzinstrumenten (auch Derivate) zuerhalten. So soll eine innerbetriebliche und zwischenbetrieblicheVergleichbarkeit der einzelnen Wertansätze ermöglicht werden.27


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenDie Bewertung einzelner Vermögensgegenstände erfolgt im Rahmen von IASgrundsätzlich zum beizulegenden Zeitwert.Dies hat zur Folge, dass auch Vermögensgegenstände mit einem Wert in der Bilanzstehen können, der höher ist als die Anschaffungskosten.Dadurch werden „stille Reserven“ nicht mehr für Vermögensgegenstände gebildet,für die ein jeweils aktueller, beizulegender Zeitwert ermittelbar ist.Da jedoch nicht für alle Vermögenswerte ein beizulegender Zeitwert ermittelbar ist,geht man zum sog. Mixed Modell über.IAS 39 schreibt weiterhin grundsätzlich die Bewertung zu Marktwerten vor.Jedoch ermöglichen die Vorschriften des IAS 39 bei einigen Vermögensgegenständendie Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten.28


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenBeizulegender Zeitwert• Als beizulegender Zeitwert wird im Allgemeinen der Betrag bezeichnet, zu dem einVermögenswert zwischen sachverständigen, vertragswilligen und unabhängigenParteien getauscht oder eine Schuld beglichen werden könnte.• Bester Anknüpfungspunkt ist ein Börsenkurs oder ein Marktpreis eines anderenliquiden Marktes.• Als potentielle Wertansätze für den beizulegenden Zeitwert kommen außerdem inBetracht:BarwerteWiederbeschaffungskostentheoretische Markt - /Schätzwerte‣ Ziel des Fair Value – Bewertungskonzepts ist es, die am Markt bezüglich einesBewertungsobjektes verfügbaren Informationen in der Rechnungslegung zu bündeln,um eine aktuelle und realitätsnahe Darstellung der finanziellen Situation einesUnternehmens zu ermöglichen.Quelle: Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prüfung, Norbert Pfitzer / Andreas Dutzi, Fair Value, Stuttgart, S. 75029


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenbeizulegenderZeitwertEinstiegspreisAusstiegspreisunternehmensspezifischerErtragswertmark-to-marketBewertungmark-to-modelBewertungBörsen- u.AuktionsmärkteOTC - MärkteDiscounted CashflowVerfahrenOptionspreismodelle30Quelle: Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prüfung, Norbert Pfitzer / Andreas Dutzi, Fair Value, Stuttgart, S. 751


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAnschaffungskostenDie Anschaffungskosten werden in IAS 16.6 definiert als „ ... der zum Erwerb ...eines Vermögenswerts entrichtete Betrag an Zahlungsmitteln oder Zahlungsmitteläquivalentenoder der beizulegende Zeitwert einer anderen Entgeltform zum Zeitpunktdes Erwerbs.Wie auch im Handelsrecht erhöhen Transaktionskosten als Anschaffungsnebenkostendie Anschaffungskosten.Transaktionskosten werden daher Bestandteil der Anschaffungskosten.Zu den Transaktionskosten gehören:• gezahlte Gebühren und Kommissionen an Makler, Vermittler, Berater und Händler• zu entrichtende Abgaben an Aufsichtsbehörden u. Wertpapierbörsen• angefallene Steuern und Gebühren in Zusammenhang mit der Transaktion31


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgen der Berücksichtigung von Transaktionskostenin den Anschaffungskosten:• wird ein Finanzinstrument mit dem beizulegenden Zeitwert bewertet, werden dieTransaktionskosten im Rahmen der ersten Folgeberwertung unmittelbar in derGuV oder im Eigenkapital erfasst (je nach Kategorie des Finanzinstruments), daTransaktionskosten beim beizulegenden Zeitwert nicht berücksichtigt werden.• bei einem verzinslichen Instrument, dessen Wertänderungen im EK erfasst werden(zu Veräußerung verfügbare Finanzinstrumente), werden die Transaktionskostenerfolgswirksam über die Laufzeit verteilt vereinnahmt.32


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFortgeführte AnschaffungskostenDie fortgeführten Anschaffungskosten eines finanz. Vermögenswerts oder einer finanz.Verbindlichkeit ergeben sich aus wie folgt:historische Anschaffungskosten- vorgenommene Tilgungen- etwaige, außerplanmäßiger Abschreibungen (bei Uneinbringlichkeit)+ oder –der kumulierten Amortisierung einer etwaigen Differenz zwischen ursprünglichenBetrag und dem bei Endfälligkeit rückzahlbaren Betrag (Agio oder Disagio)Die Verteilung von Agien bzw. Disagien ist Bestandteil der Fortschreibung derAnschaffungskosten.Diese Verteilung muss nach den Vorgaben des IAS 39 grundsätzlicheffektivzinsmäßig vorgenommen werden.33


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenBeispielUnternehmen A emittiert eine SchuldverschreibungLaufzeit: 7 JahreVolumen: 170 Mio. EURAusgabekurs: 89,59 %Nominalzins: 2,5 %Die aktuelle Marktverzinsungsowie Transaktionskostenin Höhe von 200.000 EUR sindim Kurs von 89,59berücksichtigt.JahrBarwert(Kurs)fortgeführteAnschaffungskostenAufzinsungNominalzins2,5 %ZinsergebnisEffektivzins%Emission89,5900152.303.000190,8980154.526.6002.223.6004.250.0006.473.6004,2505292,2616156.844.7202.318.1204.250.0006.568.1204,2505396,6832159.261.4402.416.7204.250.0006.666.7204,2505495,1652161.780.8402.519.4004.250.0006.769.4004,2505596,7102164.407.3402.626.5004.250.0006.876.5004,2505698,3209167.154.5302.738.1904.250.0006.988.1904,25057100,0000170.000.0002.854.4704.250.0007.104.4704,2505Disagio17.697.00034


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenErstmalige AnwendungEine rückwirkende Änderung der in Berichtsperioden vor dem Datum des Inkrafttretensder IAS 39 angewandten Methoden zu Ansatz, Ausbuchung, Bewertungund Bilanzierung von Sicherungsgeschäften erfolgt nicht und daher sind dieAbschlüsse aus diesen Berichtsperioden auch nicht anzupassen. (IAS 39,172)Mit dem Beginn des Geschäftsjahres, in dem die IAS 39 erstmalig zur Anwendungkommen, hat das Unternehmen die einzelnen Kategorien von finanziellenVermögenswerten nach IAS 39 gemäß den Vorschriften des IAS 39 in der Bilanzzum Ansatz zu bringen. Außerdem sind sachgerechte Umbewertungen vorzunehmen.Alle Anpassungen früherer Buchwerte sind als eine Anpassung desEröffnungsbilanzwertes der Gewinnrücklagen des Geschäftsjahres zu erfassen,in dem der Standard erstmalig angewandt wird.36


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenErstmalige ErfassungEin Unternehmen muss einen finanziellen Vermögenswertoder eine finanzielle Verbindlichkeit dann in der Bilanz erfassen,„ ... wenn es Vertragspartei zu den vertraglichen Regelungendes Finanzinstruments“ wird, dh. wenn es durch einenVertragsabschluss zu den vereinbarten Leistungen /Gegenleistungen berechtigt oder verpflichtet wird (IAS 39.27).Quelle: Paul Scharpf, Rechnungslegung von Financial Instruments, Stuttgart 2001, S. 9237


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten• Ein Vertrag muss vorhanden sein, der die Rechte und Pflichten aus demFinanzinstrument festlegt.Ein Finanzinstrument ist auch dann ansatzpflichtig, wenn es bei Vertragsbeginneinen Wert von „Null“ hat. Auf diese Weise werden auch Finanzinstrumentebereits bei Vertragsabschluss in der Bilanz erfasst, diewährend ihrer Laufzeit einen Wert aufweisen können. (z.B. derivativeFinanzinstrumente)• Schwebende Geschäfte werden erst dann in der Bilanz erfasst, wenn einePartei ihren vertraglichen Verpflichtungen nachgekommen ist.Im Gegensatz dazu sind Termingeschäfte bereits an dem Tag in der Bilanzzu erfassen, an dem die vertragliche Verpflichtung eingegangen wurde• Für Kassegeschäfte (übliche Käufe u. Verkäufe) besteht ein Wahlrechtden Zugang bzw. Abgang der finanziellen Vermögenswerte zum Handelstagoder zum Erfüllungstag zu erfassen.38


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenErfassung zum HandelstagDer erworbene Vermögensgegenstand wird am Handelstag, also bereitsvor der Verschaffung des rechtlichen Eigentums in der Bilanz erfasst.Der Vermögensgegenstand ist mit seinen Anschaffungskosten in dieBilanz einzubuchen.Erfassung am ErfüllungstagDie Erfassung des finanziellen Vermögensgegenstandes erfolgt mitder Verschaffung des rechtlichen Eigentums.‣ die gewählte Methode ist für Kassageschäfte jeder Kategorie vonfinanziellen Vermögenswerten stetig anzuwenden.‣ für jede Kategorie muss das Wahlrecht separat u. einheitlich fürKassageschäfte ausgeübt und beibehalten werden39


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenÜbersicht Erfassung von Kassageschäften IKategorieBis zur Endfälligkeit gehalteneFinanzinvestitionenZu Handelszwecken gehalteneFinanzinvestitionenZur Veräußerung verfügbareFinanzinvestitionenErfassung am HandelstagEinbuchung mit den Anschaffungskosten. Bis zum Erfüllungstagergeben sich keine Bilanzierungs- bzw. Bewertungsmaßnahmen,da der Ansatz zu Anschaffungskosten erfolgte.Am Handelstag ist der Vermögenswert mit seinenAnschaffungskosten (Kaufreis incl. Nebenkosten) einzubuchen.Am Bilanzierungsstichtag, der wiederum vor dem Erfüllungstagliegt, ist der Vermögensgegenstand mit seinem beizulegendenZeitwert zu bewerten. Eine Wertveränderung wird soforterfolgswirksam.Die Erfassung und Bewertung erfolgt analog zu den zuHandelszwecken gehaltenen Finanzinvestitionen, jedoch mit derBesonderheit, dass Wertveränderungen entweder soforterfolgswirksam oder erfolgsneutral über das Eigenkapital gebuchtwerden.40


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenÜbersicht Erfassung von Kassageschäften IIKategorieBis zur Endfälligkeit gehalteneFinanzinvestitionenZu Handelszwecken gehalteneFinanzinvestitionenErfassung am ErfüllungstagWertänderungen zwischen dem Handelstag und demErfüllungstag sind nicht zu erfassen, weil die Vermögenswertemit ihren Anschaffungskosten bzw. fortgeführtenAnschaffungskosten anzusetzen sind.Die Wertänderungen zwischen Handels- u. Erfüllungstag sindals Vermögensgegenstand zu aktivieren oder zu passivierenund sofort erfolgswirksam zu erfassen. Am Erfüllungstag istder Vermögenswert mit dem aktuellen beizulegenden ZeitwerteinzubuchenZur Veräußerung verfügbareFinanzinvestitionenHier gilt grundsätzlich dasselbe wie bei zu Handelszweckengehaltene Finanzinvestitionen, jedoch mit der Besonderheit,dass die Wertänderungen entsprechend der gewähltenVorgehensweise entweder sofort erfolgswirksam odererfolgsneutral über das Eigenkapital gebucht werden.41Quelle: Paul Scharpf, Rechnungslegung von Financial Instruments, Stuttgart, S. 100


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAusbuchungEin finanzieller Vermögenswert oder ein Teil davon sind nicht mehr zu bilanzieren, wenndas Unternehmen die Kontrolle über die vertraglichen Rechte verliert. (IAS 39,35)Dies ist der Fall wenn:• die Rechte ausgeübt werden• die Rechte verfallen• das Unternehmen die Rechte aufgibt bzw. im Rahmen eines Verkaufs an einenDritten überträgt.Es sind die rechtlichen und wirtschaftlichen Positionen beider Vertragsparteien zuberücksichtigen um festzustellen, ob ein Kontrollverlust vorliegt oder nicht.‣ Liegen Anzeichen dafür vor, dass das übertragende Unternehmen die Kontrollebehalten hat, so muss es den Vermögenswert weiterhin in seiner Bilanz ausweisen(IAS 39.37)42


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgende Beispiele (IAS 39.38) führen nicht zu keinem Kontrollverlust beimÜbertragenden, d.h. es liegt damit auch kein Abgang im Sinne von IAS 39.35 vor:• das übertragende Unternehmen hat das Recht, den Vermögenswert zurückzuerwerben,es sein dem, der Vermögenswert ist jederzeit am Markt verfügbar oderder Rückkaufpreis entspricht dem fair value zum Zeitpunkt des Rückerwerbs• der Übertragende ist berechtigt und verpflichtet, den übertragenden Vermögenswertzu Bedingungen zurückzukaufen bzw. zurückzunehmen, die dem Erwerberdenselben Ertrag ermöglichen, dem er durch die Vergabe eines mit diesemVermögenswert gesicherten Darlehens erzielen könnte• der übertragende Vermögenswert ist nicht jederzeit auf dem Markt verfügbar unddas übertragende Unternehmen hat alle wesentlichen Chancen und Risiken ausdem Vermögenswert zurückbehalten, z.B. durch den Abschluss eines TotalReturn Swaps.Kontrollverlust = Ausbuchungkein Kontrollverlust = keine Ausbuchung43


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenGewinn bzw. Verlust bei Abgang eines VermögensgegenstandsMit Abgang bzw. Ausbuchung wird ein Veräußerungsgewinn bzw. -verlust realisiert.Dieser ist in der GuV erfolgswirksam zu berücksichtigen.Beim Abgang einer zur Veräußerung verfügbaren Finanzinvestition ist einebestehende Bewertungsrücklage aufzulösen.Die Bewertungsrücklage hat sich ergeben aus der Bewertung zum beizulegendenZeitwert an früheren Bewertungsstichtagen.Ein Gewinn oder Verlust ergibt sich daher wie folgt:Veräußerungserlös- Buchwert+ bzw. - Bewertungsrücklage für Financial Instruments= Gewinn oder VerlustBei den anderen finanziellen Vermögensgegenständen und bei zur Veräußerungverfügbare Finanzinvestitionen, deren Bewertungsergebnisse erfolgswirksam erfasstwurden, ergibt sich der Gewinn bzw. Verlust durch Gegenüberstellung von44Veräußerungserlös und Buchwert.


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgebewertung und Zusammenhang zur GuV / zum EKFür die Bewertung im Jahresabschluss (Folgebewertung) ist nach den vier Kategorienvon finanziellen Vermögenswerten zu unterscheiden. Je nachdem, welcher Kategorieein Vermögenswert zuzurechnen ist, ist er entweder mit dem beizulegenden Zeitwertoder seinen (fortgeführten) Anschaffungskosten anzusetzen.Folgewertungfinanzieller VermögenswerteRegelfall:beizulegenderZeitwertAusnahme:fortgeführteAnschaffungskostenSonderfall:Hedge AccountingVom UnternehmenherausgereichteKrediteBis zur EndfälligkeitgehalteneFinanzinvestitionenKeine verlässliche Ermittlungdes beizulegenden45Zeitwerts möglich


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenZu Handelszwecken gehaltene FinanzinvestitionenBesteht die Absicht mit einem finanziellen Vermögenswert aus kurzfristigenPreisschwankungen oder aus der Handelsmarge Gewinne zu erzielen, so ist dieserals zu Handelszwecken gehalten zu klassifizieren.Die Folgebewertung dieser finanziellen Vermögensgegenstände erfolgt mit dembeizulegenden Zeitwert.Die Wertänderungen sind erfolgswirksam in der GuV zu erfassen.Bis zur Endfälligkeit gehaltene FinanzinvestitionenFinanzinvestitionen werden in diese Kategorie eingeordnet, wenn sie mit festen oderbestimmbaren Zahlungen und einer festen Laufzeit ausgestattet sind. Weiterhin mussdas Unternehmen die feste Absicht und die Fähigkeit haben, diese Vermögenswertebis zur Endfälligkeit zu halten.Die Folgebewertung dieser finanziellen Vermögensgegenstände erfolgt mit demfortgeführten Anschaffungskosten. Anpassungen an diese aufgrund einerAmortisation eines Agios oder Disagios sind erfolgswirksam im Zinsergebnis und damitin der GuV auszuweisen.46


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVon Unternehmen herausgereichte Kredite (originäre Forderungen)Originäre Forderungen sind unmittelbar vom Unternehmen ausgereichte Kredite,wenn die aus der Lieferung von Waren, Erbringungen von Dienstleistungen oder derGewährung finanzieller Mittel an einen Schuldner resultieren.Diese direkt ausgereichten Forderungen sind mit ihren fortgeführten Anschaffungskostenzu bewerten.Die jährliche Anpassung der fortgeführten Anschaffungskosten aus einem Agio oderDisagio ist erfolgswirksam im Zinsergebnis in der GuV zu erfassenZur Veräußerung verfügbare FinanzinvestitionenIn diese Kategorie fallen alle anderen finanziellen Vermögenswerte, die nicht in eineder anderen Kategorien erfasst wurden. Zu dieser Kategorie gehören auch vomInvestor gehaltene Eigenkapitalinstrumente, da diese nicht als bis zur Endfälligkeitgehaltene Finanzinvestitionen eingestuft werden können.Grundsätzlich sind diese Vermögenswerte mit ihrem beizulegenden Zeitwert zubewerten. Das Unternehmen hat ein einmaliges Wahlrecht zur Erfassung der Wertänderungen:entweder erfolgswirksam in der GuV oder erfolgsneutral im Eigenkapital(Bewertungsrücklage für Financial Instruments)47


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenBewertung zum beizulegenden ZeitwertIn der Regel sind alle finanziellen Vermögenswerte mit dem beizulegenden Zeitwert zubewerten und zwar ohne Abzug eventuell bei Veräußerung anfallender Transaktionskosten.Da diese künftigen Transaktionen beim beizulegenden Zeitwert nicht berücksichtigtwerden, jedoch in bei der Einbuchung (Bewertung zu Anschaffungskosten)berücksichtigt wurden, kommt es bei der ersten Folgebewertung ggf. zu einemVerlust in Höhe der bei Erwerb angefallenen Transaktionskosten.Bewertung zu fortgeführten AnschaffungskostenFolgende Finanzinstrumente sind bei ihrer Folgebewertung mit ihren fortgeführtenAnschaffungskosten zu bewerten:• vom Unternehmen originär ausgereichte Kredite und Forderungen die nicht zuHandelszwecken gehalten werden• bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen• alle finanziellen Vermögenswerte, für die kein Marktpreis ermittelbar ist und derenbeizulegender Zeitwert nicht verlässlich bestimmt werden kann.48


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten• Vermögenswerte mit einer festen Laufzeit werden mit ihren fortgeführtenAbschaffungskosten, ermittelt auf Basis der sog. Effektivzinsmethode bewertet• Verfügt ein finanzieller Vermögenswert über keine feste Laufzeit, so wird ermit seinen (historischen) Anschaffungskosten bewertet• Ist bei einem finanziellen Vermögenswert im Zeitablauf die Ermittlung seinesbeizulegenden Zeitwerts verlässlich möglich, so muss dieser wieder mit diesemWert in der Bilanz angesetzt werden, auch wenn er bisher mit seinen (fortgeführten)Anschaffungskosten bilanziert wurde.Quelle: Paul Scharpf, Rechnungslegung von Financial Instruments, Stuttgart, S. 144 - 14849


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgebewertung finanzieller VerbindlichkeitenIm Regelfall sind finanzielle Verbindlichkeiten mit ihren fortgeführten Anschaffungskostenzu bewerten.Folgewertungfinanzieller VerbindlichkeitenRegelfall:fortgeführteAnschaffungskostenAusnahme:beizulegenderZeitwertSonderfall:Hedge AccountingZu HandelszweckengehalteneVerbindlichkeitenDerivativeFinanzinstrumentemit negativemMarktwert50


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFortgeführte Anschaffungskosten bei VerbindlichkeitenAuch bei finanziellen Verbindlichkeiten sind die Transaktionskosten grundsätzlichin die Ermittlung der Anschaffungskosten einzubeziehen, sie werden somitBestandteil der historischen Anschaffungskosten der Schuld.Diese Berücksichtigung hat dann Auswirkungen auf das sich ergebene Agio bzw.Disagio.Der aus der Aufnahme einer Schuld nach Abzug der Transaktionskosten erhalteneBetrag wird dem Rückzahlungsbetrag gegenübergestellt, um ein Agio bzw. Disagiozu ermitteln. Damit wirken sich Transaktionskosten auf ein Agio mindernd, auf einDisagio erhöhend aus.Sowohl Agio als auch Disagio sind auf die Laufzeit der Verbindlichkeit so zu verteilen,dass der Buchwert bei Fälligkeit dem zu diesem Zeitpunkt zu zahlende Betragentspricht.51


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenErmittlung der fortgeführten Anschaffungskosten bei Verbindlichkeiten.Rückzahlungsbetrag (z.B. Nennwert)- Tilgungen+ noch nicht verteiltes Agio abzüglich Transaktionskosten- noch nicht verteiltes Disagio zuzüglich Transaktionskosten= fortgeführte Anschaffungskosten52


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenBeizulegender Zeitwert bei finanziellen Verbindlichkeiten• Bei zu Handelszwecken gehaltenen Verbindlichkeiten sind die Wertänderungenaus der Folgebewertung zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam zu erfassen.Eine Buchung in das Eigenkapital ist nicht möglich.• Derivative Finanzinstrumente mit negativem Marktwert sind ebenfalls mit ihrembeizulegenden Zeitwert als Passivum in der Bilanz aufzunehmen.53


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenWertänderungenWertänderungen aus der Bewertung zum beizulegenden ZeitwertGewinne und Verluste aus derBewertung zum beizulegendenZeitwertZu HandelszweckengehaltenZur VeräußerungverfügbarSonderfall:Hedge AccountingWahlrechtSoforterfolgswirksamBuchung überdas EigenkapitalSoforterfolgswirksam54


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten• nach dem dt. Handelsrecht, das Neubewertungsrücklagen nicht kennt, ist esgrundsätzlich erforderlich, dass zu bilanzierende Wertänderungen vonVermögenswerten und Schulden stets erfolgswirksam in der GuV zu erfassensind.• Nach IAS 39 können Ergebnisse aus der Bewertung zum beizulegenden Zeitwertentweder erfolgswirksam oder erfolgsneutral (über EK) erfasst werden.55


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenZu Handelszwecken gehaltenBei Zu Handelszwecken gehaltenen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten erfolgtdie Erfassung von Wertänderungen stets erfolgswirksam über die GuV.Zu Veräußerung verfügbare finanzielle VermögenswerteFür diese Kategorie gibt es nach IAS 39.103 ein Wahlrecht.Entweder werden die Bewertungsergebnisse sofort erfolgswirksam über die GuVoder erfolgsneutral im Eigenkapital (Bewertungsrücklage für Financial Instruments)ausgewiesen. Die Bewertungsrücklage wird erfolgswirksam aufgelöst, wenn dasFinanzinstrument auszubuchen bzw. abgegangen ist.Das Wahlrecht darf nur einmal und unternehmensweit für sämtliche zurVeräußerung verfügbare finanziellen Vermögenswerte genutzt werden.Die Bewertungsrücklage für Financial Instruments ist bei den Rücklagen alseigenständiger Posten zu zeigen.56


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenWertänderungen aus der Bewertung zu fortgeführten AnschaffungskostenBewertungsgewinne und –verluste von finanziellen Vermögenswerten oderVerbindlichkeiten, die mit fortgeführten Anschaffungskosten anzusetzen sind, werdendann erfolgswirksam in der GuV erfasst, wenn eine Wertminderung(dauerhafte Wertminderung oder planmäßige Abschreibung) eingetreten ist.Quelle: Paul Scharpf, Rechnungslegung von Financial Instruments, Stuttgart, S. 16657


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenEigenkapitalkomponentenEine Eigenkapitalkomponente ist jede vertragliche Vereinbarung, die einenResidualanspruch an den Vermögenswerten eines Unternehmens nach Abzug allerVerpflichtungen verkörpert. (IAS 39.8)Beispiele:• Aktien• bestimmte Arten von Vorzugsaktien• Rückkaufrechte für eigene Aktien• OptionsscheineFür den Emittenten sind Eigenkapitalkomponenten explizit von der Bilanzierung undBewertung nach IAS 39 ausgenommen. (IAS 39.1 (e))Ein Erwerber dieser Komponenten hingegen hat die Bilanzierungsregeln nach IAS 39anzuwenden. Für ihn gelten Eigenkapitalkomponenten als zur Veräußerungverfügbare Finanzinstrumente. Dem entsprechend sind die Bewertungsvorschriftenfür diese Finanzkategorie auch bei den Eigenkapitalkomponenten aus Sicht des58Erwerbers anzuwenden.


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAnhang und OffenlegungspflichtenNach IAS 32.47. iVm IAS 39.167 sind für jede Klasse von bilanzwirksamen undbilanzunwirksamen finanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten diefolgenden Angaben zu machen:• Informationen über Art und Umfang der Finanzinstrumente einschließlich wesentlichervertraglicher Vereinbarungen über Laufzeiten und sonstige Bedingungen, dieHöhe, Zeitpunkte und Wahrscheinlichkeiten des Eintritts zukünftiger Finanzmittelflüssebeeinflussen können.• Die angewendeten Rechnungslegungsgrundsätze und –methoden einschließlichder Ansatz- und Bewertungskriterien.• Für jede Klasse von finanziellen Vermögenswerten Angaben der Methoden undwesentlichen Annahmen, die zur Ermittlung des beizulegenden Zeitwertsherangezogen wurden.• Angabe, ob Gewinne und Verluste aus den Änderungen des beizulegendenZeitwerts bei zur Veräußerung verfügbaren Finanzinvestitionen im Periodenergebnisoder im Eigenkapital erfasst sind.• Angabe der Methode, nach der Kassageschäfte in der Bilanz wirksam erfasstwurden59


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIAS 39.170 (a) bis (f) verlangt darüber hinaus noch eine Reihe weitererergänzender Angaben zu den Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften.• Angabe des Betrages, der im lfd. Geschäftsjahr in das EK eingebucht wurde sowiedes Betrages, der aus dem EK in das Periodenergebnis umgebucht wurde, wenn einGewinn oder Verlust aus der Bewertung zum beizulegenden Zeitwert von ZurVeräußerung verfügbarer Finanzinvestitionen über das EK gebucht wurde.(IAS 39.170 (a))• Wurde statt mit beizulegendem Zeitwerts mit fortgeführten Anschaffungskostenbewertet (beizulegender Zeitwert ist nicht zuverlässig bestimmbar), so ist diesesanzugeben• die wesentlichen Erträge und Aufwendungen sowie Gewinne und Verluste ausfinanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten sind anzugeben, unabhängigdavon, ob sie in das Periodenergebnis oder das EK gebucht wurden.• rückständige Zinsen auf wertberichtigte Kredite sind anzugeben• Gründe für die Umgliederung eines Finanzinstruments, dass vorher zumbeizulegenden Zeitwert und nun zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertetwird• Angaben zur Höhe und Gründen für Abschreibungen / Wertaufholungen60


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenBesonderheiten für Kreditinstitute (IAS 30)• Aufgabe der IAS 30 ist es, Offenlegungsvorschriften für Finanzdienstleistungsgeschäfteaufzustellen. Dabei soll sich der Anwendungsbereich nicht nur auf dieaufsichtsrechtlich überwachten Institute beschränken.• Der IAS 30 umfasst ausschließlich Ausweis – und Offenlegungsvorschriftenfür BankenGemäß IAS 30 benötigen Adressaten eines Bankabschlusses wesentliche,zuverlässige und vergleichbare Informationen, um die Vermögens -, Finanz- undErtragslage der Bank für eigene wirtschaftliche Entscheidungen einschätzen zukönnen. Von Interesse ist dabei• die Liquidität• die Solvenz• die Risiken61


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom besonderen Interesse sind• Liquiditätsrisiko• Währungsrisiko• Zinsänderungsrisiko• Marktpreisrisiko• AdressenausfallrisikoDer IAS 30 empfiehlt in diesem Zusammenhang in einer Erläuterung aus die Risikosteuerungs-und Risikoüberwachungssysteme einzugehen.Weiterhin fordert IAS 30.40 die Offenlegung wesentlicher Konzentrationen vonVermögenswerten, Verpflichtungen und bilanzunwirksamen Positionen nachgeographischen Regionen, Kunden- oder Branchengruppen bzw. andererRisikoschwerpunkte.Der Begriff der „wesentlichen Konzentration“ ist von der bilanzierenden Bank nachsorgfältiger Abwägung unter Berücksichtigung der Gesamtsituation auszulegen.62


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenNach IAS 30 ist die Bildung stiller Reserven nach § 340 HGB nicht zulässig. Indiesem Zusammenhang ergeben sich gerade für deutsche Kreditinstitutewesentliche Veränderungen durch die Offenlegung der Risikovorsorge imKreditgeschäft.Weiterhin hat ein Kreditinstitut nach IAS 30.53 den Gesamtbetrag der besichertenSchulden sowie die Art und Höhe der als Sicherheit übertragenen Vermögenswerteanzugeben.63


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenC. Unternehmensbewertung nach der APV-Methode - GliederungI. Grundlegende Überlegungenund Konzeption1. Wertbegriff2. Einordnung des APV-Ansatzes3. Grundlagen dererfolgsorientierten Methoden4. Grundlagen der DCF-Methoden5. Barwert einer Investition beiSicherheit6. Annahmen des APV-Ansatzes7. Vorgehensweise des APV-AnsatzesII. Wertbeeinflussende Faktoren- Bestimmung des Planungshorizontes- Ermittlung der Einzahlungsüberschüsse- Festsetzung der Opportunitätskosten/ RisikoprämieIII. Bestimmung des Unternehmenswertes- FallbeispielIV. Würdigung64


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenD: Zusammenfassung:Vom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen die IAS das Zielder kapitalmarktorientierten Information?IAS ab 2005 für Konzernabschlüsse der eurpäischenbörsennotierte Unternehmen VorschriftIAS richten sich vornehmlich an Aktionäre undRisikokapitalgeber als AdressatenZiel ist die entscheidungsnützliche Vermittlung vonInformationen65


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Kernpunkt der IAS ist die Bewertung zum beizulegendenZeitwert („fair value“), um dem Vorsatz der Vermittlungeines„den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bild derVermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmenssowie der Zahlungsströme“nachzukommenQuelle: IAS 1.1066


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIAS 39 bestimmt die Bilanzierung und Bewertung vonFinanzinstrumenten:‣ Einteilung in Kategorien‣ Ansatz, Folgebewertung und Ausbuchung‣ zum beizulegenden Zeitwert oder zu fortgeführtenAnschaffungskosten‣ Detailierte Bestimmung zum Hedgeaccounting67


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Kapitalmarktorientierung• Kapitalmarkt bedeutet Handel mit Bündeln von Ansprüchen aufkünftige Einnahmen aus Unternehmensgeschehen 1• Investoren stellen Kapital zur Verfügung gegen dieEinräumung von Ansprüchen in der Zukunft• Wert des Kapitalgutes (Bündels) abhängig von dem in der Zukunfterwarteten Zahlungsstrom Bewertung?• Bewertung von Unternehmen für Externe (Investoren) nur durchzur Verfügung gestellte Informationen möglich Jahresabschluss1 Quelle: Loistl, Otto; Kapitalmarkttheorie, München 199468


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Ziel der IAS soll die Bereitstellung von Informationen sein, diepotentielle Kapitalgeber für ihre Investitionsentscheidungbrauchen:• richtige und marktbezogene Bewertung der Bilanzpositionen• Transparenz• internationale Vergleichbarkeit• Konsistenz69


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Wichtigster Inhalt der IAS ist die Fair-Value-Bewertung Bewertung zu Marktpreisen Bei fehlenden Märkten können Preise von ähnlichen Märkten oderGütern oder errechnete Preise und Werte (insbesondere beiForderungen) als Zeitwert (Fair Value) zu Grunde gelegtwerden Ist diese Bewertung immer durchführbar und marktgerecht? Ist der Jahresabschluss für die Investoren zurUnternehmensbewertung zielorientiert?70


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Durchführbarkeit und Konsistenz der ZeitwertbewertungKritikpunkte:• Marktwert nicht immer ermittelbar• Ersatzwerte nur mit großen Aufwand und Kosten feststellbar oderlediglich ungenau zu berechnen (insbesondere Forderungen)Bewertung erfolgt zu fortgeführten AnschaffungskostenZusätzlich viele Ausnahmen bei der Bewertung, besonders imBereich IAS 39: Bewertung von Finanzinstrumenten (held to maturity)Verfälschung des Bildes der tatsächlichenVermögens- und Finanzlage eines Unternehmens!!!71


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten kapitalmarktorientierte Information?Unterschiedliche Möglichkeiten der UnternehmensbewertungBeispiel hier wie bereits dargestellt APV-MethodeZur Bewertung benötigt:‣ Free Cash Flows‣ EigenkapitalkostenAbdiskontierung der FCF72


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFree Cash FlowRisikoadjustierteEK-KostenUnternehmenswertDer Free Cash Flow isteine unsichere Größe inder Zukunft und abhängigvon der Entwicklung desUnternehmens und desMarktesDie Bewertung zum beizulegenden Zeitwert hat eine stärkereKorrelation mit den Märkten zur Folge. Werterhöhungen und–Minderungen fließen gemäß IAS gleichermaßen in dieErfolgsrechnung ein und haben so Einfluß auf den Free CashFlow in der Zukunft73


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgen der Unternehmensbewertung durch IAS‣ Werterhöhungen und –Minderungen fließen durch dieZeitwertbewertung gleichermaßen in die Erfolgsrechnung mitein keine stillen Reserven‣ bei der konsequenten Anwendung der Zeitwertbewertungwird ein genaueres und transparenteres Bild derVermögens- und Finanzlage des Unternehmens gebildet bessere Bewertbarkeit durch Investoren am Kapitalmarkt‣ Unternehmen sind auch hinsichtlich ihrer Marktkorrelationeinzuschätzen‣ ABER: Cash Flows können stärker schwanken als nachHGB-Bewertung, da zur Verlustverschleierung keine stillenReserven aufgelöst werden74


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAktuelle Problematik der Bewertung zum beizulegenden ZeitwertMarktbewertung kann nicht immer durchgeführt werden Wg. Fehlender Märkte Zu aufwendiger Beschaffung der Zeitwerte Ungenaue Berechnungsmethoden Hohe KostenIAS beinhaltet Ausnahmen und Abweichungen zurZeitwertbewertungInsbesondere viele Abweichung in IAS 39, da ein Großteil derFinanzinstrumente zu Anschaffungskosten bewertet wirdVerzerrung der tatsächlichen Finanz- und VermögenslageDem Ziel, der kapitalmarktorientierten Informationbereitstellungkann nicht vollständig entsprochen werden!75


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenKonsequenz:IAS sind der richtige Ansatz, die Rechnungslegung internationalvergleichbar zu gestalten und dem Kapitalmarkt Informationen zurInvestitionsentscheidung bereitzustellen.Dabei ist die Zeitwertbewertung die wichtigste Komponente, um eineertragsorienterte Betrachtung zu ermöglichen.Allerdings muss eine konsequente Durchführung der Bewertung durch dengesamten Jahresabschluss gewährleistet werden.Ausnahmen, wie sie beispielsweise im IAS 39 existieren, sind langfristigdurch die Zusammenarbeit mit dem Board und den Branchenvertreternsinnvoll und marktorientiert zu eliminieren.Dann sind die IAS die Basis, mit der Unternehmen vom Kapitalmarktertrags- und zukunftsorientiert bewertet werden können76


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenC. I Grundlegende Überlegungen und Konzeption1. Wertbegriff„Der Wert eines Gutes ist der Grad seiner Brauchbarkeit zur Erfüllung einesZwecks.“(Stüzel, Wert und Preis HdB, Stuttgart 1976)Determinanten des Unternehmenswertes:- Ziele des Bewertenden- Handlungsfreiraum des Bewertenden zur Erreichung dieser Ziele⇒Subjektive Werteinschätzung77


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten2. WertbegriffDer Unternehmenswert als Grenzpreis:Als Wert eines Unternehmens kann der Betrag in Geldeinheiten betrachtetwerden, der bei Kauf bzw. Verkauf des Unternehmens gerade nicht zu einerVerschlechterung der Vermögenslage des Käufers bzw. Verkäufers führt.Beispiel:Ein Unternehmen generiert einen fortlaufendenZahlungsüberschuß von 100 € pro Jahr. Eine risikoäquivalenteAnlage mit gleichen Zahlungsüberschüssen kostet amKapitalmarkt 1000 €.Die 1000 € bilden den Grenzpreis, da ein Investor bei diesem Preisindifferent ist zwischen beiden Anlageformen. Er würde dasUnternehmen nicht zu einem höheren Preis kaufen(Preisobergrenze) bzw. es ggf. nicht zu einem niedrigeren Preisverkaufen (Preisuntergrenze), da sich seine Vermögenslage sonstverschlechtern würde.78


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten2. Einordnung des APV-AnsatzesMethoden der UnternehmensbewertungBewertungsverfahrenErfolgsorientiert(Barwertmethode)SubstanzorientiertFortführungLiquidationLiquidationswertReproduktionswertErtragswertverfahrenDCF - MethodenMultiplikatorverfahrenEquity-AnsatzAPV-AnsatzWACC -AnsatzCapital Cash Flow - Ansatz79


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten3. Grundlagen der erfolgsorientiertenMethoden•Zukunftsorientiert•Erfolgsorientiert•Ganzheitlicher Ansatz•Verbindung zur Investitionstheorie•Vergleich der Zahlungsströme mit derRendite am KapitalmarktDer Kauf oder Verkauf eines Unternehmens oderUnternehmensanteils ist nichts anderes als eineInvestitions- oder Desinvestitionsentscheidung.80


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten4. Grundlagen der DCF-Methoden• Bestimmung des Eigenkapitalwertes alsDifferenz zwischen Gesamtwert und demWert des Fremdkapitals• Ermittlung des Unternehmensgesamtwertesals Barwert der verfügbarenZahlungsströme diskontiert mit denOpportunitätskosten81


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten5. Barwert einer Investition beiSicherheitDer Barwert ist die Summe der dem (potentiellen) Investorzukünftig zufließenden Zahlungsüberschüsse, diskontiert mitseinen Opportunitätskosten:BW0=EZÜ1(1 + r )1+EZÜ(1 + r )22+...+EZÜ(1 + r )nn=n∑EZÜi = 0 (1 +ir )iBzw. bei ewiger, gleichbleibender Rente gilt:BW =0EZÜrmit BW 0= Barwert der InvestitionEZÜ t= damit verbundener sicherer Einzahlungsüberschuß am Ende der Periode tr : Opportunitätskostenn :Ende des Planungshorizonts82


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten6. Annahmen des APV-Ansatzes• Additivität• Flache Zeitstruktur der ZinsenHier im weiteren:• Einheitlicher Steuersatz• Unendliche Lebensdauer des Unternehmens• Konstante Zahlungsüberschüsse• Sicherheit83


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten7. APV Ansatz -VorgehensweiseDie Methode des angepaßten Barwertes geht in dreiSchritten vor:• Zunächst wird der Unternehmenswert ermittelt (unterder Annahme das Unternehmen seivollständig Eigenfinanziert).• Ermittlung der durch die tatsächlich bestehende/geplanteKapitalstruktur entstehenden Steuervorteile (TaxShield).• Ermittlung des Eigenkapitalwertes durch Abzug desMarktwertes des Fremdkapitals vom84


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenII. APV Ansatz -wertbeeinflussende FaktorenBetrachtet man das Bewertungsmodell näher, ergebensich folgende wertbeeinflussende Faktoren:• Bestimmung des Planungshorizontes• Ermittlung der Einzahlungsüberschüsse• Festsetzung der Opportunitätskosten / RisikoprämieExogene Faktoren:• Risikoeinstellung des Investors• Steuergesetze85


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten1. Bestimmung desPlanungshorizontes• In der Praxis wird meist eine unendlicheUnternehmenslebensdauer unterstellt, wenn diese nichtbereits feststeht.• Die Annahme ist unrealistisch, dient aber derrechentechnischen Vereinfachung:Ins Gewicht fallen vor allem EZÜ in den ersten Jahrendes Planungshorizonts.EZÜ hingegen, die weit in derZukunft liegen, beeinflussen den Barwert nur nochmarginal.86


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAnteil der Restwertes amBarwert87


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten2. Ermittlung derEinzahlungsüberschüsseWelche Zahlungen sindbewertungsrelevant?• Entziehbare Cash Flows: Alle Mittel,die keinen positivenWertbeitrag mehr leisten, d.h. die unternehmensspezifischeRendite ist geringer als die risikoäquivalente Rendite außerhalbdes Unternehmens.88


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenErmittlung der Zahlungen –Verfügbare Zahlungsstöme+--+=Einzahlungen in tAuszahlungen in tZahlungsneutrale Einnahmen in tZahlungsneutrale Aufwendungenin tZahlungsstrom in t89


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten3. Festsetzung derOpportunitätskosten /Risikoprämie• Um ein Unternehmen zu bewerten, ist eine Alternativanlageerforderlich.• Die Alternativanlage muß die nächstgünstige Alternativanlagesein.• Häufig findet man am Kapitalmarkt Alternativanlagen.• Die Rendite der besten Alternative gibt die Opportunitätskostenan.90


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIII. APV Modell Fallbeispiel91


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten92


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIV. Würdigung des APV-AnsatzesVorteile• Zerlegung in einzelne Wertkomponenten schafft Überblick• Berücksichtigung einer veränderten Kapitalstruktur ist möglich• Die steuerlichen Effekte der Kapitalstruktur werdenberücksichtigtGrenzen• Prognoseungenauigkeit der zukünftigen Zahlungsströme• Beurteilung der richtigen Risikoprämie schwierig• Informationsbeschaffung ist schwierig• Die Strategische Markteinschätzung ist oft problematisch93


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenD: Zusammenfassung:Vom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen die IAS das Zielder kapitalmarktorientierten Information?IAS ab 2005 für Konzernabschlüsse der eurpäischenbörsennotierte Unternehmen VorschriftIAS richten sich vornehmlich an Aktionäre undRisikokapitalgeber als AdressatenZiel ist die entscheidungsnützliche Vermittlung vonInformationen94


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Kernpunkt der IAS ist die Bewertung zum beizulegendenZeitwert („fair value“), um dem Vorsatz der Vermittlungeines„den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bild derVermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmenssowie der Zahlungsströme“nachzukommenQuelle: IAS 1.1095


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenIAS 39 bestimmt die Bilanzierung und Bewertung vonFinanzinstrumenten:‣ Einteilung in Kategorien‣ Ansatz, Folgebewertung und Ausbuchung‣ zum beizulegenden Zeitwert oder zu fortgeführtenAnschaffungskosten‣ Detailierte Bestimmung zum Hedgeaccounting96


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Kapitalmarktorientierung• Kapitalmarkt bedeutet Handel mit Bündeln von Ansprüchen aufkünftige Einnahmen aus Unternehmensgeschehen 1• Investoren stellen Kapital zur Verfügung gegen dieEinräumung von Ansprüchen in der Zukunft• Wert des Kapitalgutes (Bündels) abhängig von dem in der Zukunfterwarteten Zahlungsstrom Bewertung?• Bewertung von Unternehmen für Externe (Investoren) nur durchzur Verfügung gestellte Informationen möglich Jahresabschluss1 Quelle: Loistl, Otto; Kapitalmarkttheorie, München 199497


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Ziel der IAS soll die Bereitstellung von Informationen sein, diepotentielle Kapitalgeber für ihre Investitionsentscheidungbrauchen:• richtige und marktbezogene Bewertung der Bilanzpositionen• Transparenz• internationale Vergleichbarkeit• Konsistenz98


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenVom Jahresabschluss zum Unternehmenswert: Erfüllen dieIAS das Ziel der kapitalmarktorientierten Information?Wichtigster Inhalt der IAS ist die Fair-Value-Bewertung Bewertung zu Marktpreisen Bei fehlenden Märkten können Preise von ähnlichen Märkten oderGütern oder errechnete Preise und Werte (insbesondere beiForderungen) als Zeitwert (Fair Value) zu Grunde gelegtwerden Ist diese Bewertung immer durchführbar und marktgerecht? Ist der Jahresabschluss für die Investoren zurUnternehmensbewertung zielorientiert?99


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten Durchführbarkeit und Konsistenz der ZeitwertbewertungKritikpunkte:• Marktwert nicht immer ermittelbar• Ersatzwerte nur mit großen Aufwand und Kosten feststellbar oderlediglich ungenau zu berechnen (insbesondere Forderungen)Bewertung erfolgt zu fortgeführten AnschaffungskostenZusätzlich viele Ausnahmen bei der Bewertung, besonders imBereich IAS 39: Bewertung von Finanzinstrumenten (held to maturity)Verfälschung des Bildes der tatsächlichenVermögens- und Finanzlage eines Unternehmens!!!100


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von Finanzinstrumenten kapitalmarktorientierte Information?Unterschiedliche Möglichkeiten der UnternehmensbewertungBeispiel hier wie bereits dargestellt APV-MethodeZur Bewertung benötigt:‣ Free Cash Flows‣ EigenkapitalkostenAbdiskontierung der FCF101


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFree Cash FlowRisikoadjustierteEK-KostenUnternehmenswertDer Free Cash Flow isteine unsichere Größe inder Zukunft und abhängigvon der Entwicklung desUnternehmens und desMarktesDie Bewertung zum beizulegenden Zeitwert hat eine stärkereKorrelation mit den Märkten zur Folge. Werterhöhungen und–Minderungen fließen gemäß IAS gleichermaßen in dieErfolgsrechnung ein und haben so Einfluß auf den Free CashFlow in der Zukunft102


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenFolgen der Unternehmensbewertung durch IAS‣ Werterhöhungen und –Minderungen fließen durch dieZeitwertbewertung gleichermaßen in die Erfolgsrechnung mitein keine stillen Reserven‣ bei der konsequenten Anwendung der Zeitwertbewertungwird ein genaueres und transparenteres Bild derVermögens- und Finanzlage des Unternehmens gebildet bessere Bewertbarkeit durch Investoren am Kapitalmarkt‣ Unternehmen sind auch hinsichtlich ihrer Marktkorrelationeinzuschätzen‣ ABER: Cash Flows können stärker schwanken als nachHGB-Bewertung, da zur Verlustverschleierung keine stillenReserven aufgelöst werden103


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenAktuelle Problematik der Bewertung zum beizulegenden ZeitwertMarktbewertung kann nicht immer durchgeführt werden Wg. Fehlender Märkte Zu aufwendiger Beschaffung der Zeitwerte Ungenaue Berechnungsmethoden Hohe KostenIAS beinhaltet Ausnahmen und Abweichungen zurZeitwertbewertungInsbesondere viele Abweichung in IAS 39, da ein Großteil derFinanzinstrumente zu Anschaffungskosten bewertet wirdVerzerrung der tatsächlichen Finanz- und VermögenslageDem Ziel, der kapitalmarktorientierten Informationbereitstellungkann nicht vollständig entsprochen werden!104


IAS 39: Bilanzierung und Bewertung von FinanzinstrumentenKonsequenz:IAS sind der richtige Ansatz, die Rechnungslegung internationalvergleichbar zu gestalten und dem Kapitalmarkt Informationen zurInvestitionsentscheidung bereitzustellen.Dabei ist die Zeitwertbewertung die wichtigste Komponente, um eineertragsorienterte Betrachtung zu ermöglichen.Allerdings muss eine konsequente Durchführung der Bewertung durch dengesamten Jahresabschluss gewährleistet werden.Ausnahmen, wie sie beispielsweise im IAS 39 existieren, sind langfristigdurch die Zusammenarbeit mit dem Board und den Branchenvertreternsinnvoll und marktorientiert zu eliminieren.Dann sind die IAS die Basis, mit der Unternehmen vom Kapitalmarktertrags- und zukunftsorientiert bewertet werden können105


E. Funktionsorientierte AnalyseI. Funktionen nach StützelII.III.IV.SolvenzsicherungAnwendungsbereichUmsetzbarkeitV. Lösungsansätze106


E. Funktionen nach Stützel – PrimäreZwecke des JahresabschlussesNach Wolfgang Stützel (Bemerkungen zur Bilanztheorie,1967) kann und muß ein traditionellerJahresabschluß nur bestimmte Funktionen erfüllen.1. Dokumentation- und BeweisfunktionAdressaten – Richter in potentiellen Streitfragen2. Gläubigerschutzfunktion- Selbstinformation des UnternehmersAdressaten – Unternehmer- AusschüttungssperrfunktionAdressaten – keine konkreten, Informationmuß im Konfliktfall abrufbar sein107


E. I. Funktionen nach Stützel – PrimäreZwecke des Jahresabschlusses3. Quantifizierung Gewinn, Verlust, Kapitalanteilzwecks Verteilung auf die GesellschafterAdressaten – Gesellschafter4. Kompetenzverteilung auf GesellschaftsorganeAdressaten – Mitglieder der Organe108


E. I. Funktionen nach Stützel – Möglicheweitere ZweckeMögliche weitere Zwecke:- Rechenschaftsbericht- Soll-Ist Vergleich; Erfahrungssammlung- Unterstützung von Entscheidungen der U-Leitung- Gläubigerschutz im Hinblick auf KreditwürdigkeitsundSolvenzbeurteilung- Bewertung von Anteilen (potentielle und aktuelleAktionäre)109


E. I. Funktionen nach Stützel –Zielsetzung IAS-AbschlußAbschluß- Traditioneller Jahresabschluß allein ist kein ausreichendesInstrument, um diese Funktionen zu erfüllen- weitere Daten erforderlich (Risikoinformationen, schwebendeGeschäfte, Diversifikation von Geschäften...)Zielsetzung des IAS-Abschlusses:„ Informationen über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslagesowie Veränderungen in der Vermögens- und Finanzlageeines Unternehmens zu geben, die für einen weitenAdressatenkreis bei dessen wirtschaftlichen Entscheidungennützlich sind.“ (IASB (2002), Rahmenkonzept, S. 9, TZ 12)110


E. I. Funktionen nach Stützel- Erfüllungdurch IAS-Abschluß?Abschluß?Erfüllt IAS Abschluß die primären Bilanzzwecke?1. Dokumentationsfunktion: Erfüllt2. Gläubigerschutz:- Gläubigerschutz durch Transparenz und Information;bessere Solvenzbeurteilung- Ausschüttungssperrfunktion ggf. nicht gegeben, wennSchätzungen nicht mehr nachvollzogen werdenkönnen3. Gewinn-/Verlust-/Kapitalverteilung: Nur Vorschlagmöglicher Kapitalerhaltungskonzepte: Keine Funktiondes IAS-Abschlusses – Autonomie der Gesellschafter111


E. I. Funktionen nach Stützel – Erfüllungdurch IAS-AbschlußAbschluß4. Kompetenzverteilung: Bewertungsspielräume sind durchIAS weitgehend eingeschränkt, deshalb nur eingeschränktebilanzpolitische Möglichkeiten.Stützel: traditioneller Jahresabschluß (1967)IAS:„neues Rechnungslegungskonzept“Investoren sollen sich mit Hilfe desAbschlusses ihr eigenes Bild vomUnternehmen machen112


E. I. Funktionen nach StützelÜberprüfung der theoretischen Fundierung der IAS durchStreim, Bieker, Leippe (Anmerkungen zur theoretischenFundierung der Rechnungslegung, 2001):-primäre Bilanzzwecke nicht irrelevant-kein Nachweis für Dominanz der Informationsvermittlung-IAS-Rahmenkonzept entwirft eigene allgemeine Grundsätze,diese werden jedoch nicht konsequent verfolgt- Aktivierungskonzeption – wenig Unterschied zurHGB-Bilanz- Bewertungskonzeption – keine Ertragswerteoder Nutzenpotentiale113


E. I. Funktionen nach StützelAktivierungskonzeption:Kein Ansatz entscheidungsnützlicher Informationen:- nicht einzeln identifizierbar (Teile des Unternehmenswertes- Kosten nicht zuverlässig bestimmbar (Kundenstämme,selbst erstellte Marken, Verlagsrechte,...)- Wahrscheinlichkeit zukünftiger NutzenzuflußKünftiger Nutzenzufluß gute Idee, Umsetzungjedoch nicht konsequent durch Grundsatz derRelevanz.Besser: Fehlende Zuverlässigkeit in BewertungBerücksichtigen (analog zweifelhafte Forderung)Quelle: Streim, Bieker, Leippe (a.a.O), S. 185-195114


E. I. Funktionen nach StützelBewertungskonzeption:Zukunftsorientierte Informationen werden am besten mitder Angabe des Ertragswertes vermittelt- Anschaffungskosten – Identität mit Ertragswert nurzufällig gegeben- beizulegender Zeitwert (Marktpreis) – nur am Bilanzstichtagaktuell, kein Hinweis auf zukünftige Entwicklungen(aber Ertragswerte zu unzuverlässig)- Ausweis außerordentlicher Erträge/Aufwendungen (z.B.aus Neubewertungen) erfolgt im außerordentlichenErgebnis oder ergebnisneutral115


E. I. Funktionen nach StützelGewollte Verbesserungen durch IAS:- Ergebnismanipulation eingeschränkt- Reduzierung der Informationsasymmetrien- kein Verlustverschleierungspotential- umfassendere Risikoabbildung- weniger Ermessensspielräume bei Klassifizierung FIEingeschränkt durch:- Kompromißlösung der gemischten Bewertung- Schätzproblematik bei fehlenden Marktpreisen- Tageswerte- Zuordnung von Sicherungsinstrumenten116


E. II Solvenzsicherung- § 10, Abs. 1 KWG verlangt von den Kreditinstituteneine angemessene Ausstattung mit Eigenmitteln(siehe Thema 1: Solvenzsicherung)- Das Eigenkapital muß,um seiner Sicherungswirkunggerecht zu werden, in der Höhe vorhanden sein, in deres ausgewiesen wurde.- IAS-Bilanzierung kann zu erheblichen Schwankungenim Eigenkapitalausweis führen.Wie ist diese Tatsache zu beurteilen ?117


E. II Solvenzsicherung – Commerzbank AG IGründe für die Volatilität des Eigenkapitals- Ineffektivitäten aus ZeitwertsicherungKompensation der Wertänderung des Basisgeschäftes durchdas Sicherungsgeschäft innerhalb einer Bandbreite 80-125%effektiv- Bewertungseffekte aus nicht zugeordneten Derivaten- Effekte der Zahlungsstromsicherung und der zumVerkauf verfügbaren Bestände118


E. II Solvenzsicherung – Commerzbank AG IIErgebniswirkungen der Derivatbewertung und derIneffektivitäten im Commerzbank-KonzernMio. Euro31.12.200131.12.200231.12.2003Bewertungseffekte aus nichtzugeordneten Derivaten desBankbuches+33-21+11Ineffektivitäten ausZeitwertsicherung+63-56+10Summe+96-77+21Kehm, Patrik, Lauinger, Rolf, Rave, Herrmann, Umsetzung der Anforderungen des IAS 39im Commerzbank-Konzern: Ein Projektbericht. In: Kreditwesen Ausgabe 14/2003, S. 49 119


E. II Solvenzsicherung – Commerzbank AG IIIMarktwerte der Cash Flow Hedge Derivate imCommerzbank-KonzernMio. Euro01.01.200131.12.200131.12.200231.03.200331.06.2003SchwankungenGesamt-EK durchCash-Flow Hedges(nach Angabelatenter Steuern)-79-397-1.248-1.387-1.568Quelle:Kehm, P., Lauinger, R., Rave, H., a.a.O., S. 7120


E. II SolvenzsicherungVorteile:Solvenzbeurteilung und Bankenaufsicht- Bankenaufsicht transparenter, verläßliche Bewertungvorausgesetzt – Solvenz direkt aus Abschluß ersichtlich- Das tatsächliche Eigenkapital entspricht ausgewiesenemBetrag (wenn Bewertung zu beizulegendem Zeitwertund verläßliche Schätzung)- Vertrauensschaffung bei Anlegern und Investorendurch Offenlegung stiller Reserven121


E. II SolvenzsicherungNachteile:Solvenzbeurteilung und Bankenaufsicht- Falscher Ausweis Eigenkapital aufgrund Schwankung(Anschaffungskosten – beizulegender Zeitwert)- Vertrauensverlust bei Anlegern und Investoren durchfehlende Möglichkeiten der Ergebnismanipulation- Gläubigergefährdung wegen Schätzproblematik (ggf.EK-Ausweis zu hoch, Solvenz nicht mehr gegeben)122


E. III. AnwendungsbereichDerzeit:- 26 der 30 DAX-Unternehmen entweder IASoder US-GAAP Konzernabschluß- 50% der MDAX-Unternehmen IAS, 13 US-GAAPVerwendung IAS auch für nicht-kapitalmarkorientierteUnternehmen sinnvoll?USA:US-GAAP Rechnungslegung ist sehr vorteilhaft fürkleine und mittlere Unternehmen.- erleichterte Kapitalbeschaffung- bessere Bewertung durch Investoren und FK-Geber möglich123


E. III. AnwendungsbereichDeutschland:- Finanzierung weniger über Kapitalmarkt direkt, alsdurch Bankkredite- HGB-Abschluß hat u.a. auch SteuerbemessungsfunktionAber:- Disintermediation – junge, innovative Unternehmenhaben bessere Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung –geringere Abhängigkeit von Kreditvergabe der Bankenund heimischem Kapitalmarkt- langfristig Konvergenz durch Wettbewerb der SystemeHGB-IAS124


E. IV. UmsetzungImplementierung IAS, IAS 39- Eingruppierung der Finanzinstrumente in die vierKategorien ist problematisch (siehe BeispielCommerzbank AG)- Sicherungsgeschäfte sehr aufwendig – ZuordnungSicherungsinstrument zu Grundgeschäft (sieheauch Ergebnisschwankung Folie )Zusätzliche Problematik bei reiner Bewertung zumbeizulegenden Zeitwert:- Kosten der Datenbeschaffung für Bewertung125


E. IV Umsetzung – Commerzbank AGProbleme bei der Umsetzung des IAS 39:1. Enge Definition von „bis zur Endfälligkeitgehaltenen Finanzinvestitionen“- Verkaufsmöglichkeiten aufgrund Risikoänderung(Absicherung führt zu Ergebnisverzerrung)- Umgliederung des Portfolios dieser Kategorienach Verkauf eines nicht unwesentlichen Teils(IAS 39.83)Keine Verwendung dieser Kategorie imKonzernabschluß der Commerzbank (2002)126


E. IV Umsetzung – Commerzbank AG2. Zuordnung Sicherungsgeschäft – Grundgeschäft- ausführliche Dokumentation Sicherungsbeziehung- Nachweis effektiver Sicherungszusammenhang(prospektiv, retrospektiv)- Dokumentation einer zu sichernden Nettopositionnicht ausreichendQuelle: Commerzbank AG, Anhang Konzernbericht 2002127


E. V Lösungsansätze- Ausschließliche Bewertung zum beizulegendenZeitwert- Informationsdefizite durch z.B. ausführliche Anhangangabenabbauen- Makro-Hedging128


F. ZusammenfassungInternational einheitliche Rechnungslegungsstandardsauf Dauer notwendig129

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine