SIRT aus der Sicht des Nuklearmediziners

apps.drg.de

SIRT aus der Sicht des Nuklearmediziners

SIRT aus der Sicht desNuklearmedizinersDr. M. SegmüllerAbt. für Radiologie und NuklearmedizinInstitut f. NuklearmedizinKlinikum Nürnberg


SIRT - NuklearmedizinPräparateName SIR-Spheres® TeraSpheres®Hersteller Sirtex, Sydney, Australien Nordion Inc., Ottawa,KanadaDurchmesser 20-60 µm 20-30 µmEmbolisation mäßig geringAktivität / Partikel Ca. 50 Bq Ca. 2500 BqTräger Resin Glas


SIRT - NuklearmedizinWirkungsweise• Problem: 50% aller Pat. Leberversagen bei 43GyGanzleberdosis• Benötigte Dosis, z.B. Adeno-Ca der Leber: >90 Gy; ggf.Stereotaxie (Lage, Verteilungsmuster der Herdbefunde)• 90 Y-Partikel: Punktförmige Strahlenquellen, Wirkradiuswenige mm (mittl. Wirkbereich 2,5mm), zusätzl.Embolisation (Hypoxie! Blutversorgung Tumore >75%arteriell, gesundes Lebergewebe >75% Pfortader)• Pro GBq SIR-Spheres ca. 50 Gy/kg Gewebe erreichbareDosis


SIRT - NuklearmedizinAufgaben des Nuklearmediziners• Indikationsstellung• Evaluation des Patienten• Therapiedurchführung• Nachbehandlung / Monitoring• (Strahlenschutz)


SIRT - NuklearmedizinIndikationsstellung• Interdisziplinäres Team:Tumorboard: (Fach-)Onkologie, Chirurgie usw.RadiologieNuklearmedizinStrahlentherapie=> Konsens zur Therapiedurchführung


SIRT - NuklearmedizinIndikationsstellung• Indikationen:Chirurgisch oder lokal (RFA, TACE etc) nicht zugänglich (Menge, Lage)Keine extrahep. MetastasierungLebenserwartung > 3 MonateAllgemeinzustand gut (z.B. Karnofsky-Index > 70%)• Kontraindikationen:Bilirubin >2,0 mg/dl erhöht (Leberfunktion)Lungenshunt > 20%Tumorvolumen > 50% LebervolumenPfortaderthromboseAszitesExtrahepatische MetastasierungSchwangerschaft


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten„Testlauf“ als Kontrolle der Intervention• Tracervorbereitung• Applikation• Aufnahmen (GK, SPECT)• Auswertung (Bestimmung desHepatopulmonalen Shuntvolumens,extrahepatische Anreicherungen)• (Bestellung, Terminierung der Therapie)


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten• TracervorbereitungCa. 150 MBq 99 Tc-MAAAufteilung li / re LL gemäß Masse (Faustregel 1/3zu 2/3)Je nach Selektivität Aktivität in entsprechenderAnzahl Spritzen aufziehenNicht zu lange vor Applikation präparieren!


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten - Applikation• Nach Sondierung der entsprechendenGefäßäste Applikation der jeweiligen PortionMAA, gut Nachspülen!• Vorgehen sollte geplanterTherapiedurchführung entsprechen• Baldmöglichst GK/(TK)/SPECT-Aufnahmennach Abschluss der Angiographie


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten• Aufnahmen:Obligat: GK, SPECT, evtl. TK über OBB• Auswertung :Bestimmung des hepatopulmonalenShuntvolumens (


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinEvaluation des Patienten


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung• Stationäre Aufnahme• Aktivitätsberechnung• Präparation• Applikation• Posttherapieaufnahmen• Auswertung der Aufnahmen• Nachbetreuung• (Strahlenschutz)


SIRT - Nuklearmedizin• AktivitätsberechnungTumormasseTherapiedurchführungAbschätzung/Volumetrie (z.B. CT)Shuntvolumen


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungPräparationSedimentation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung• Applikation:Im AngiographieraumVorbereitung (Strahlenschutz) des Raumes sollte bereits erfolgt seinZunächst Positionierung des KathetersKonnektion der ApplikationsboxDann im Wechsel Mikrosphären – Spülung – KM zur Kontrolle (Kat.-Lage, Fluss) – SpülungLeerung des V-Vials, wenn Mikrosphären weitgehen eluiertDekonnektion der Box, Spülen des Katheters, EntsorgenFalls weitere Gefäße: neuer Katheter -> weiter siehe oben


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungApplikation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungApplikation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungApplikation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungApplikation


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung• PosttherapieaufnahmenInnerhalb von 24h: GK, SPECT, ggf. TK• Auswertung der AufnahmenVerteilung (intra-/extrahepatisch ?)


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungB.


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungRechter Leberlappen SR


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführungRechter Leberlappen


HRSIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung


SIRT - NuklearmedizinTherapiedurchführung• Nachbetreuung für 48h auf Therapiestation• Danach Betreuung d. zuständige Onkologie (ambulant / stationär)• Frühkomplikationen:Schmerz, Übelkeit, Fieber – meist passager, symptomatische Therapie• Spätkomplikationen:Ulcera (Ösophagus, Magen, Duodenum), Leberversagen, Leberabszess,Cholezystitis, Strahlenpankreatitis, Strahlengastritis, PanzytopenieStrahlenpneumonitis (bei hepatopulm. Shunt)=> Rechtzeitiges Erkennen (Patient muss aufgeklärt werden, beiBeschwerden nie zu zögern, den Arzt aufzusuchen!)


SIRT - NuklearmedizinNachbehandlung / MonitoringTherapiekontrollen, z.B. Mehrphasen-CT / PET-CTVor TherapieNach Therapie


SIRT - NuklearmedizinNachbehandlung / MonitoringTherapiekontrollen, z.B. Mehrphasen-CT / PET-CTVor TherapieNach Therapie


SIRT - NuklearmedizinNachbehandlung / MonitoringTherapiekontrollen, z.B. Mehrphasen-CT / PET-CTVor TherapieNach Therapie


SIRT - NuklearmedizinNachbehandlung / MonitoringTherapiekontrollen, z.B. Mehrphasen-CT / PET-CT


SIRT - Nuklearmedizin


SIRT - Nuklearmedizin


SIRT - Nuklearmedizin


SIRT - Nuklearmedizin


SIRT - Nuklearmedizin


SIRT - NuklearmedizinErgebnisse• Weitere ErgebnisseMamma-Ca.: PR 39-61%, SD 35-51%, PD4-9%Neuroendokr. Ca.: PR 20-85%, SD 7,5-63%, CR ca 8%CR = vollständige RemissionSD = stabile TumorlastPR = partielles AnsprechenPD =Tumorprogress


Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine