Feel the difference FordTransit Betriebsanleitung

fordservicecontent.com

Feel the difference FordTransit Betriebsanleitung

Die in dieser Ausgabe enthaltenen Informationen entsprechen dem aktuellen Stand bei Drucklegung.Änderungen von technischen Daten, Design oder Ausstattung sind jederzeit ohne besondereBenachrichtigung im Rahmen der Weiterentwicklung möglich. Nachdruck und Übersetzung – auchauszugsweise – bedürfen unserer Genehmigung. Irrtümer und Auslassungen vorbehalten.© Ford Motor Company 2009Alle Rechte vorbehalten.Teilenummer: 9C1J-19A321-HA (CG3527de) 05/2009 20090604133903E108837


InhaltsverzeichnisEinleitungZu dieser Bedienungsanleitung..............5Erläuterung der Symbole.........................5Teile und Zubehör......................................5KurzübersichtKurzübersicht.............................................6InsassenschutzFunktionsbeschreibung..........................13Anlegen der Sicherheitsgurte................14Höheneinstellung derSicherheitsgurte...................................15Anlegen des Sicherheitsgurts währendder Schwangerschaft..........................16Beifahrer-Airbag abschalten..................16Schlüssel und Funk-FernbedienungenAllgemeine Informationen zuFunkfrequenzen...................................18Programmieren derFunk-Fernbedienung...........................18SchlösserVer- und Entriegeln..................................19WegfahrsperreFunktionsbeschreibung.........................24Codierte Schlüssel..................................24Wegfahrsperre aktivieren......................24Wegfahrsperre deaktivieren.................24DiebstahlwarnanlageFunktionsbeschreibung.........................25Aktivieren derDiebstahlwarnanlage..........................26Deaktivieren derDiebstahlwarnanlage..........................26LenkradBedienung des Audiosystems..............27Sprachsteuerung....................................28Wisch-/WaschanlageScheibenwischer.....................................29Scheibenwischerautomatik...................29Scheibenwaschanlage...........................30Heckscheibenwischer und-waschanlage......................................30Prüfen der Wischerblätter......................31Wechseln der Wischerblätter................31BeleuchtungBedienen der Beleuchtung...................33Scheinwerferautomatik..........................34Nebelscheinwerfer.................................34Nebelleuchten hinten.............................34Leuchtweitenregulierung.......................35Warnblinkleuchten..................................35Blinkleuchten...........................................35Innenleuchten..........................................35Einstiegsleuchten....................................37Wechsel von Glühlampen......................37Tabelle zurGlühlampen-Spezifikation..................45Fenster und SpiegelElektrische Fensterheber......................46Außenspiegel...........................................46Elektrische Außenspiegel......................46Schiebefenster........................................47Hintere Seitenfenster..............................47InstrumenteAnzeigen..................................................48Warnleuchten und Anzeigen................50Akustische Warnungen undMeldungen...........................................541


InhaltsverzeichnisGeschwindigkeitsregelungFunktionsbeschreibung........................100Verwenden derGeschwindigkeitsregelung..............100AutomatischeGeschwindigkeitsbegrenzung(ASL)Funktionsbeschreibung........................102Befördern von GepäckAllgemeine Informationen....................103Verzurrösen............................................103Dachträger und Gepäckträger...........105AbschleppenAnhängerbetrieb...................................106Hinweise zum FahrenEinfahren.................................................107Vorsichtsmaßnahmen bei niedrigenTemperaturen.....................................107Verringerte Motorleistung....................107NotfallausrüstungVerbandskasten....................................108Warndreieck...........................................108Notausstieg............................................108Status nach einem UnfallSchalter für Kraftstoffabschaltung......109Prüfen von Bauteilen desSicherheitssystems...........................109SicherungenEinbaulage des Sicherungskastens.....110Wechsel von Sicherungen....................112Tabelle zu Sicherungen.........................112Abschleppen desFahrzeugsAbschlepppunkte..................................122Abschleppen des Fahrzeugs auf vierRädern.................................................122Abschleppen des Fahrzeugs auf vierRädern - Allradantrieb (AWD)..........123WartungAllgemeine Informationen....................124Öffnen und Schließen derMotorhaube........................................125Motorraum-Übersicht - 2.3LDuratec-HE (MI4)...............................126Motorraum-Übersicht - 2.2LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel..........127Motorraum-Übersicht - 3.2LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel/2.4LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel..........129Motorölmessstab - 2.3L Duratec-HE(MI4).....................................................130Motorölmessstab - 2.2L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel.....................................130Motorölmessstab - 3.2L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel/2.4L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel......................................131Prüfen des Motoröls..............................131Prüfen des Kühlmittels..........................131Brems- und Kupplungsflüssigkeitprüfen..................................................132Prüfen des Servolenkungsöls.............132Wasserabscheider des Kraftstofffiltersentleeren.............................................133Kraftstofffilter-Wartungsanzeige.........134Prüfen der Waschflüssigkeit................134Technische Daten.................................134FahrzeugpflegeAußenreinigung.....................................138Innenreinigung.......................................138Reparatur kleinerer Lackschäden......1393


InhaltsverzeichnisFahrzeugbatterieVerwenden vonÜberbrückungskabeln......................140Wechsel der Fahrzeugbatterie............141Batterie-Anschlusspunkte....................141Rückhaltesysteme fürKinderKindersitze..............................................142Sitzpositionen für Kindersitze..............143Kindersicherheitspolster......................145ISOFIX-Verankerungspunkte...............146Kindersicherung....................................146Räder und ReifenAllgemeine Informationen....................148Radwechsel...........................................148Reifenreparaturkit..................................155Reifenpflege............................................161Verwenden von Winterreifen...............161Verwenden von Schneeketten............161Technische Daten.................................162Bedienung des Telefons - Fahrzeugeausgestattet mitNavigationssystem............................188SprachsteuerungFunktionsbeschreibung........................190Verwenden der Sprachsteuerung......191Audiogerät-Befehle...............................191Befehle – Telefon...................................197Befehle – Navigationssystem.............202AnhängeTypengenehmigungen .......................203Elektromagnetische Verträglichkeit.............................................................203FahrzeugidentifikationFahrzeug-Identifikationsschild.............168Fahrzeug-Identifikations-Nummer(VIN).....................................................168Technische DatenTechnische Daten.................................169TelefonAllgemeine Informationen....................182Telefon – Einrichtung.............................182Bluetooth –Einrichtung.........................183Telefon – Bedienung.............................184Bedienung des Telefons - Fahrzeugenicht ausgestattet mitNavigationssystem............................1844


EinleitungZU DIESERBEDIENUNGSANLEITUNGVielen Dank, dass Sie sich für einen Fordentschieden haben. Wir empfehlen, dassSie sich für das Lesen dieserBedienungsanleitung etwas Zeit nehmen,um sich mit Ihrem Fahrzeug vertraut zumachen. Der sichere Umgang mit IhremAuto erhöht die Sicherheit und bringtIhnen mehr Spaß am Fahren.ACHTUNGLassen Sie stets die erforderlicheVorsicht und Aufmerksamkeitwalten, wenn Sie während der FahrtBedienelemente und Funktionen IhresFahrzeugs verwenden.Beachte: In diesem Handbuch werdenProduktmerkmale und Optionen dergesamten Modellpalette beschrieben,zum Teil auch solche, die noch nichtallgemein verfügbar sind. Möglicherweisewerden Optionen beschrieben, über dieIhr Fahrzeug nicht verfügt.Beachte: Betreiben Sie Ihr Fahrzeugstets entsprechend aller geltendenVorschriften und Gesetze.Beachte: Geben Sie dieseBedienungsanleitung beim WiederverkaufIhres Fahrzeugs weiter. Sie ist Bestandteilder Betriebserlaubnis und gehört zumFahrzeug.ERLÄUTERUNG DERSYMBOLESymbole in dieserBedienungsanleitungACHTUNGBei Nichtbeachten der mit einemWarnsymbol gekennzeichnetenAnweisungen besteht die Gefahrschwerer oder tödlicher Verletzungen fürSie und andere.VORSICHTBei Nichtbeachten der mit einemVorsichtssymbol gekennzeichnetenAnweisungen besteht das Risiko vonFahrzeugschäden.Symbole in Ihrem FahrzeugWenn Sie diese Symbole sehen, lesenund folgen Sie den entsprechendenAnweisungen in dieserBedienungsanleitung, bevor Einstellungenjeglicher Art usw. vorgenommen werden.TEILE UND ZUBEHÖRFord Original-Teile und Zubehör sindspeziell für Ihr Fahrzeug konzipiert. Soweitnicht anders angegeben wurden nichtvon Ford freigegebene Teile und Zubehörnicht von Ford getestet, es wird daherkeine Garantie übernommen, dass diesefür das Fahrzeug geeignet sind. FragenSie Ihren Ford Händler nach für IhrFahrzeug geeigneten Teilen und Zubehör.5


KurzübersichtKURZÜBERSICHTÜbersicht Kombiinstrument – Linkslenker-FahrzeugA B C DE F G H I J KE70781UTSRQPONML6


KurzübersichtÜbersicht Kombiinstrument – Rechtslenker-FahrzeugK J I H G F E D QBALMNOPCSRTUE76166ABCDEFGHIJKSchalter elektrische Außenspiegel Siehe Elektrische Außenspiegel (Seite46).Lichtschalter Siehe Bedienen der Beleuchtung (Seite 33).Mehrfunktionshebel Siehe Blinkleuchten (Seite 35). Siehe Bedienen derBeleuchtung (Seite 33).Kombiinstrument Siehe Anzeigen (Seite 48).ZeituhrSchalter – Warnblinkanlage Siehe Warnblinkleuchten (Seite 35).Schalter – heizbare Windschutzscheibe Siehe Beheizte Fenster undSpiegel (Seite 65).Schalter – heizbare Heckscheibe Schalter - heizbare Außenspiegel SieheBeheizte Fenster und Spiegel (Seite 65).Ablage mit Getränkehalter Siehe Getränkehalter (Seite 75).Audiogerät Siehe separate Bedienungsanleitung.Luftausströmer Siehe Belüftungsdüsen (Seite 62).7


KurzübersichtLMNOPQRSTUZigarettenanzünder Siehe Zigarettenanzünder (Seite 74).Klimaanlage Siehe Klimaanlage (Seite 62).Schalthebel Siehe Schaltgetriebe (Seite 87).Warnleuchte - Deaktivierung - Beifahrerairbag Siehe Beifahrer-Airbagabschalten (Seite 16).Schalter - Allradantrieb (AWD) Siehe Allradantrieb (AWD) (Seite 87).Schalter – Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) SieheStabilitätsregelung (Seite 89).Scheibenwischerhebel Siehe Wisch-/Waschanlage (Seite 29).LenkzündschlossSignalhornLeuchtweitenregelung Siehe Leuchtweitenregulierung (Seite 35).Getränkehalter Siehe Getränkehalter (Seite 75).8


KurzübersichtInformationsdisplays15:0415.0 CREICHWEITEEMPTY: 200 kmØ - VERBRAUCH8.0 l/100Ø - GESCHW.87 km/hAUSSEN-TEMPTEMP 15.0 CE73266Taste SET und RESET drücken, um einUntermenü oder eine Position zu wählen,die eingestellt werden soll.Siehe Informationsdisplays (Seite55).Warn- und KontrollleuchtenWarnleuchte –BremsbelagverschleißWarnleuchte BremssystemEINSTELLUNGENSET/RESETE71340KontrollleuchteGeschwindigkeitsregelungKontrollleuchte BerganfahrhilfeE73982E95339Warnleuchte MeldungE73265Verwenden Sie den Drehknopf, um durchdas Menü zu blättern.WarnleuchteStabilitätsprogramm (ESP) undAntriebsschlupfregelungKontrollleuchteWartungsintervall (Fahrzeugemit Dieselmotor)Schaltanzeige9


KurzübersichtWassermelde-Kontrollleuchte(Fahrzeuge mit Dieselmotor)Seitliche SchiebetürSiehe Warnleuchten und Anzeigen(Seite 50).Verriegeln und EntriegelnHecktürenCE71289CADBCBAABCDKastenwagen/KombiBusVerriegelnEntriegelnE71287ABCEntriegeln oder öffnenVerriegelnWeiß sichtbar, Tür verriegeltDoppelflügel-HecktürenBAE71290ABAußenInnen10


KurzübersichtHeckklappeBAE71292ABAußenInnenFunktionsweise desVerriegelungssystemsDas Verriegelungssystem Ihres Fahrzeugswurde möglicherweise auf eine der dreiverschiedenen kombiniertenFunktionsweisen programmiert.Siehe Ver- und Entriegeln (Seite 19).ZusatzsteckdosenVORSICHTWird die Zusatzsteckdose beiausgeschaltetem Motor verwendet,entlädt sich möglicherweise dieBatterie.E69125Siehe Zusatzsteckdosen (Seite 75).Leerlaufdrehzahl nach demStarten des MotorsNach einem Kaltstart wird möglicherweiseeine höhere Leerlaufdrehzahl des Motorsfestgestellt.Siehe Starten des Motors (Seite 78).SchaltgetriebeRückwärtsgang einlegenE99067Bei manchen Fahrzeugen muss zumEinlegen des Rückwärtsgangs ein Ringangehoben werden.Siehe Schaltgetriebe (Seite 87).11


KurzübersichtDiesel-Partikelfilter (DPF)ACHTUNGParken Sie Ihr Fahrzeug nicht auftrockenem Laub, trockenem Grasoder anderem brennbaren Materialund lassen Sie den Motor in Bereichenmit solchem Material nicht im Leerlaufdrehen. Der Regenerationsprozess desDieselpartikelfilters erfordert sehr hoheAbgastemperaturen. Das Abgassystemstrahlt daher während und nach derRegeneration des Dieselpartikelfilterssowie nach Ausschalten des Motors einegroße Wärmemenge ab. (Brandgefahr).Siehe Dieselpartikelfilter (DPF)(Seite 79).12


InsassenschutzFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGAirbagWARNUNGENFahrzeugfront keinesfallsmodifizieren. Dies kann dieAuslösung der Airbagsbeeinträchtigen.Sicherheitshinweis nach ECER94.01: Äußerste Gefahr! Ein gegendie Fahrtrichtung angebrachtesRückhaltesystem für Kinder niemals aufeinem Sitz benutzen, der durch einenFront-Airbag geschützt ist!Legen Sie den Sicherheitsgurt anund achten Sie auf einenausreichenden Abstand zumLenkrad. Nur ein korrekt angelegterSicherheitsgurt kann den Körper in derPosition halten, in der der Airbag eineoptimale Schutzwirkung entfaltet. SieheKorrektes Sitzen (Seite 69).Reparaturarbeiten an Lenkrad,Lenksäule, Airbags undSicherheitsgurten nur von speziellgeschultem Personal ausführen lassen.Bereich vor den Airbags stets freihalten. Nichts an denAirbagverkleidungen anbringen.Keine scharfen Gegenstände in denEinbaubereich von Airbags stecken.Dies kann zu Beschädigungenführen und die Auslösung der Airbagsbeeinträchtigen.Für Sitze mit Seitenairbagsausgelegte Sitzbezüge verwenden.Lassen Sie diese von entsprechendgeschultem Personal anbringen.Beachte: Beim Auslösen eines Airbagsentsteht ein lautes Knallgeräusch.Gleichzeitig kann sich eine rauchähnlicheWolke aus pulvrigen Rückständen bilden.Dies ist normal.Beachte: Der Beifahrerairbag vornschützt beide Sitze eines Doppelsitzes.Beachte: Airbagverkleidungen nur miteinem feuchten Tuch abwischen.Fahrer- und Beifahrerairbag30 o30 oE68581Fahrer- und Beifahrerairbag werden beischweren Frontalkollisionen oderKollisionen mit einem Aufprallwinkel bis zu30 Grad von links oder rechts aktiviert.Die Airbags blasen sich in wenigentausendstel Sekunden auf. Sie bremsendie Vorwärtsbewegung der Insassen beimAufprall ab, indem das Treibmittelentweicht. Bei leichten Kollisionen sowiebei Überschlägen und Seiten- bzw.Heckkollisionen werden Fahrer- undBeifahrerairbag nicht aktiviert.13


InsassenschutzSeitenairbagsE68905Die Seitenairbags befinden sich in denRücklehnen der Vordersitze. EineAufschrift weisen auf den Einbau derSeitenairbags hin.Die Seitenairbags werden bei schwerenSeitenkollisionen ausgelöst. Nur der Airbagauf der Kollisionsseite wird aktiviert. DieAirbags blasen sich in wenigentausendstel Sekunden auf. Die Luftentweicht bei Kontakt mit den Insassen;die Airbags bieten somit Schutz für KopfundBrustbereich. Bei leichtenSeitenkollisionen sowie bei Überschlägenund Frontal- bzw. Heckkollisionen werdendie Seitenairbags nicht aktiviert.SicherheitsgurteWARNUNGENLegen Sie den Sicherheitsgurt anund achten Sie auf einenausreichenden Abstand zumLenkrad. Nur ein korrekt angelegterSicherheitsgurt kann Sie in der Positionhalten, um optimale Schutzwirkung zubieten. Siehe Korrektes Sitzen (Seite69).Nie einen Gurt für mehr als einePerson benutzen.WARNUNGENDas für jeden Sicherheitsgurtvorgesehene Gurtschlossverwenden.Keine losen oder verdrehtenSicherheitsgurte verwenden.Keine dicke Kleidung tragen. DerSicherheitsgurt muss eng amKörper anliegen, um optimalenSchutz bieten zu können.Schultergurt über die Schultermitteund Beckengurt eng über dasBecken führen.Die Gurtstraffer werden bei geringerenVerzögerungskräften ausgelöst als dieAirbags. Bei leichten Zusammenstößenlöst möglicherweise nur der Gurtstrafferaus.ANLEGEN DERSICHERHEITSGURTEE6858414


InsassenschutzHÖHENEINSTELLUNG DERSICHERHEITSGURTEVorderer SicherheitsgurtE68585E68901Hinterer SicherheitsgurtE68586ACHTUNGStecken Sie die Gurtzunge in dasGurtschloss, bis es hörbar einrastet.Ist kein Klickgeräusch zu hören,wurde der Sicherheitsgurt nicht korrektangelegt.Sicherheitsgurt gleichmäßig herausziehen.Bei ruckartigem Ziehen oderschrägstehendem Fahrzeug kann derGurt blockieren.Rote Taste auf dem Gurtschloss zumLösen des Sicherheitsgurts drücken. Gurtvollständig und gleichmäßig aufrollenlassen.E73074ACHTUNGSicherstellen, dass dieSicherheitsgurte gleichmäßig durchdie Gurtführung laufen.15


InsassenschutzANLEGEN DESSICHERHEITSGURTSWÄHREND DERSCHWANGERSCHAFTE71313E68587ACHTUNGDer Sicherheitsgurt muss zu Ihrereigenen Sicherheit und der desUngeborenen korrekt anliegen.Benutzen Sie nicht nur Becken- oderSchultergurt.Positionieren Sie das Gurtband bequemüber das Becken und tief unter IhremBauch. Positionieren Sie den Schultergurtüber Ihre Brust, über und an der SeiteIhres Bauchs.Schlüsselschalter undDeaktivierungsleuchte für den Airbagbefinden sich in der Instrumententafel.Wenn die Airbag-Warnleuchte imKombiinstrument zeitweise aufleuchtet,liegt eine Störung vor. Kindersitz vomBeifahrersitz entfernen. Lassen Sie dasSystem zu Ihrer eigenen Sicherheit voneiner Fachwerkstatt prüfen. SieheWarnleuchten und Anzeigen (Seite50).Beifahrerairbag abschaltenBEIFAHRER-AIRBAGABSCHALTENACHTUNGLebensgefahr! Ein rückwärtsgerichteter Kindersitz darfKEINESFALLS auf demBeifahrersitz verwendet werden, wennder Airbag nicht DEAKTIVIERT ist.E71312AWenn auf dem Beifahrersitz einKinder-Rückhaltesystem verwendetwerden soll, muss zuvor sichergestelltwerden, dass der Schlüsselschalter in dieStellung A geschaltet wurde.Stellen Sie beim Einschalten der Zündungsicher, dass dieBeifahrerairbag-Deaktivierungsleuchteaufleuchtet. Siehe Kurzübersicht (Seite6).B16


InsassenschutzAktivieren desBeifahrerairbagsACHTUNGDamit das Rückhaltesystem fürErwachsene wie gewünschtfunktioniert, muss der AirbagAKTIVIERT werden.Stellen Sie nach dem Abbauen desKindersitzes vom Beifahrersitz sicher,dass der Schlüsselschalter in die StellungB gedreht wird.17


Schlüssel und Funk-FernbedienungenALLGEMEINEINFORMATIONEN ZUFUNKFREQUENZENVORSICHTDie Funkfrequenz der Fernbedienungist auch für andere Arten derFernübertragung geringer Reichweitefreigegeben (z. B. Amateurfunk,medizinisch-technische Einrichtungen,drahtlose Kopfhörer, Fernsteuerungenund Alarmanlagen). Sind dieFunkfrequenzen überlastet, kann dasFahrzeug nicht mit der Fernbedienungver-/entriegelt werden. Die Türen könnenmit dem Schlüssel ver- und entriegeltwerden.Beachte: Durch unbeabsichtigtesBetätigen der Tasten können die Türenentriegelt werden.Die Reichweite zwischen Fernbedienungund Fahrzeug ist abhängig vonUmgebungseinflüssen und variiert.PROGRAMMIEREN DERFUNK-FERNBEDIENUNGEs können maximal achtFunk-Fernbedienungen auf Ihr Fahrzeugprogrammiert werden (inklusive mit demFahrzeug ausgelieferterFernbedienungen). Nähere Informationenerhalten Sie bei Ihrem Händler.18


SchlösserVER- UND ENTRIEGELNDoppelverriegelungACHTUNGDie Doppelverriegelung darf nichtaktiviert werden, wenn sichPersonen oder Tiere im Fahrzeugbefinden. Wenn die Türen doppeltverriegelt sind, lassen sie sich nicht voninnen entriegeln.Die Doppelverriegelung ist eineDiebstahlschutzfunktion, die verhindert,dass die Türen von innen geöffnet werdenkönnen. Alle Türen müssen geschlossensein, damit sie doppelt verriegelt werdenkönnen. Wird versucht, die Türen doppeltzu verriegeln, während eine Tür geöffnetist, ertönt möglicherweise ein kurzerSignalton und die Schlösser werden verundsofort wieder entriegelt. DieTürschlösser kehren in den vorherigenZustand zurück.War die Doppelverriegelung erfolgreich,blinken die Blinkleuchten zweimal. Beieingeschalteter Warnblinkanlage blinkendie Blinker zweimal lang auf.Verriegeln und Entriegeln derTüren mit dem SchlüsselAABBABE71294ABEntriegelnVerriegelnDoppelverriegelung der Türen mitdem SchlüsselSchlüssel auf Entriegelungsstellung undanschließend auf Verriegelungsstellungdrehen, um die Türen doppelt zuverriegeln.19


SchlösserVerriegeln und Entriegeln derTüren mit der FernbedienungHecktürenCE71293A B CBABCVerriegelnEntriegelnLaderaum entriegelnTaste einmal drücken.Doppelverriegelung der Türen mitder FernbedienungDrücken Sie die Verriegelungstastezweimal.Verriegeln und Entriegeln derTüren mit den TürgriffenFahrer-/BeifahrertürE71287ABCAEntriegelt oder geöffnetVerriegelnWeiße MarkierungDie Tür ist verriegelt, wenn die weißeMarkierung sichtbar ist.SchiebetürAE71286ABCCWeiße MarkierungVerriegelnEntriegelnBE71289ABC DA BKastenwagen/KombiBusCDie Tür ist verriegelt, wenn die weißeMarkierung sichtbar ist.20


SchlösserC VerriegelnD EntriegelnDoppelflügel-HecktürenBHeckklappeBAAE71292ABAußenInnenE71290ABE71291AußenInnenDie Entriegelungstaste ist über dieÖffnung unten an der Heckklappezugänglich.SchließverriegelungBeachte: Schlüssel nicht im Fahrzeugbelassen.Beachte: Wird versucht, die Türen zuverriegeln, solange eine Tür geöffnet ist,ertönt ein kurzer Signalton.Die Schließverriegelung ermöglicht es,eine geöffnete Tür mit dem Schlüssel oderder Fernbedienung zu verriegeln. Die Türwird verriegelt, sobald sie geschlossen ist.Automatische VerriegelungBeachte: Bei Bedarf hat Ihr Händler dieMöglichkeit, diese Funktion dauerhaft zudeaktivieren.Überschreitet die Fahrgeschwindigkeit 8km/h werden die Türen automatischverriegelt. Türen über Türgriff innenentriegeln.21


SchlösserAutomatischeWiederverriegelungDie Türen werden automatisch wiederverriegelt, wenn innerhalb von 45Sekunden nach dem Entriegeln der Türenmit der Fernbedienung keine Tür geöffnetwird. Die Türschlösser und dieDiebstahlwarnanlage kehren in denvorherigen Zustand zurück.Einstufiges EntriegelnBeachte: Beim Entriegeln der Türenblinken die Blinkleuchten einmal.Wenn dieser Modus aktiviert ist, stehenfolgende Funktionen zur Verfügung:Alle Türen werden entriegelt wenn:• ein Türgriff innen betätigt wird (außerwenn die Türen doppelt verriegeltwurden)• der Schlüssel in einem Türschlossgedreht wird• die Entriegelungstaste auf derFernbedienung einmal gedrückt wird• die Entriegelungstaste für denLaderaum auf der Fernbedienungeinmal gedrückt wird (Fahrgestell mitKabine).Durch einmaliges Drücken derEntriegelungstaste für den Laderaumwerden die Hecktüren bzw. Heckklappeund die Schiebetür geöffnet.Zweistufiges EntriegelnBeachte: Beim Entriegeln der Türenblinken die Blinkleuchten einmal.Die Vordertüren werden entriegelt wenn:• ein Türgriff innen betätigt wird (außerwenn die Türen doppelt verriegeltwurden)• der Schlüssel in einem Türschlossgedreht wird• die Entriegelungstaste auf derFernbedienung einmal gedrückt wird(Kastenwagen, Bus, Kombi)Die Fahrertür wird entriegelt wenn:• die Entriegelungstaste auf derFernbedienung einmal gedrückt wird(Fahrgestell mit Kabine)Die Vorder-, Hinter- und Laderaumtürenwerden entriegelt, wenn:• der Schlüssel in einemVordertürschloss innerhalb von 3Sekunden zweimal gedreht wird.• die Entriegelungstaste auf derFernbedienung innerhalb von 3Sekunden zweimal gedrückt wird.Bei Kastenwagen werden durcheinmaliges Drücken derEntriegelungstaste für den Laderaum dieHecktüren bzw. Heckklappe und dieSchiebetür entriegelt.Bei Fahrgestellen mit Kabine wird durcheinmaliges Drücken derEntriegelungstaste für den Laderaum dieBeifahrertür entriegelt.ZonenweiseWiederverriegelungDie Schlösser von Kastenwagen, Bussenund Kombis sind in zwei Zonen unterteilt:Fahrgastraum und Laderaum.Fahrgestelle mit Kabine verfügen nur überdie Fahrgastraumzone.22


Schlösser• Steigen Sie aus und drücken Sie dieVerriegelungstaste.• Zum Entriegeln der gewünschtenZone Entriegelungstaste bzw.Entriegelungstaste für Laderaumeinmal drücken.Wird nun eine Tür in der entriegelten Zonegeöffnet, verriegeln die übrigen Türen indieser Zone automatisch.Konfigurierbares EntriegelnDiese Funktion wird beim Fahrzeugkaufeingestellt und erlaubt dem Kunden dieAuswahl welche Türen beim einmaligenbzw. zweimaligen Drücken derEntriegelungstaste bzw.Entriegelungstaste für den Laderaum aufder Fernbedienung entriegelt werden.Wird diese Funktion deaktiviert, ist eineReaktivierung nicht möglich. Wenden Siesich bei Fragen bitte an IhrenHändlerbetrieb.23


WegfahrsperreFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGBei aktiviertem System verhindert eineelektronische Sperre das Anlassen desMotors mit einem nicht korrekt codiertenSchlüssel.CODIERTE SCHLÜSSELBeachte: Schlüssel nicht durchMetallgegenstände abschirmen. Dadurchkann verhindert werden, dass derEmpfänger den Schlüssel als gültigenSchlüssel erkennt.Beachte: Wenn Sie einen Schlüsselverlieren, lassen Sie alle restlichenSchlüssel löschen und neuprogrammieren. Wenden Sie sich beiFragen bitte an Ihren Händlerbetrieb.Lassen Sie die Ersatzschlüssel zusammenmit den vorhandenen Schlüsseln neucodieren.Wenn Sie einen Schlüssel verlierenkönnen Sie bei Ihrem Ford Händler einenErsatzschlüssel erhalten. Falls möglich,geben Sie die Schlüsselnummer auf demmit den Originalschlüsseln geliefertenAnhänger an. Bei Ihrem Ford Händlererhalten Sie außerdem zusätzlicheSchlüssel.WEGFAHRSPERREDEAKTIVIERENDie Wegfahrsperre wird beim Einschaltender Zündung mit einem korrekt codiertenSchlüssel automatisch deaktiviert.Die Kontrollleuchte im Kombiinstrumentleuchtet für drei Sekunden und erlischtanschließend. Wenn die Kontrollleuchteca. eine Minute leuchtet und danachunregelmäßig blinkt, wurde der Schlüsselvon der Wegfahrsperre nicht erkannt.Schlüssel abziehen und Startvorgangwiederholen.Lässt sich der Motor nicht mit einemkorrekt codierten Schlüssel starten, weistdies auf eine Störung hin. Lassen Sie dieWegfahrsperre sofort überprüfen.WEGFAHRSPERREAKTIVIERENDie Wegfahrsperre wird kurz nach demAusschalten der Zündung automatischaktiviert.Zur Bestätigung blinkt die Anzeige imKombiinstrument.24


DiebstahlwarnanlageFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGAlle FahrzeugeWird der Alarm ausgelöst, ertönen dieAlarmhörner 30 Sekunden lang und dieWarnblinkleuchten blinken fünf Minutenlang. Wurde die Ursache für dieAlarmauslösung behoben, kehrt dasSystem wieder in den scharfgestelltenZustand zurück. Wurde die Ursache nichtbehoben, ertönen die Alarmhörner erneut.Fahrzeuge mit mechanischerDiebstahlwarnanlageDie mechanische Diebstahlwarnanlagedient zur Abschreckung vor unbefugtemÖffnen von Türen und Motorhaube. Sieschützt auch Audiogerät und Anhänger(bei Verwendung einer FordAnhängerzugvorrichtung). Der Alarm kannvollständig oder teilweise scharfgestelltwerden. Bei teilweiser Scharfstellung wirddie Anhängererkennung deaktiviert.Die Diebstahlwarnanlage wird ausgelöst,wenn:• eine Tür geöffnet wird• die Motorhaube geöffnet wird• versucht wird, den Motor mit eineminkorrekt programmierten Schlüsselzu starten• das Audiogerät ausgebaut wird• der Stecker des Anhängersabgezogen wird (wenn dieser beiScharfstellung des Alarmsangeschlossen war)Fahrzeuge mitDiebstahlwarnanlage derKategorie 1E71401Die Diebstahlwarnanlage der Kategorie 1ist eine Ergänzung der herkömmlichenDiebstahlwarnanlage.Ultraschall-Sensoren im Fahrzeuginnerenschützen Ihr Fahrzeug vor unbefugtemEindringen in Fahrgast- und Laderaum.Der Alarm kann vollständig oder teilweisescharfgestellt werden. Bei teilweiserScharfstellung wird dieAnhängererkennung undInnenraumbewegungserkennungdeaktiviert. DieInnenraumbewegungserkennung wirdnicht aktiviert, wenn der Alarm beigeöffneter Tür scharfgestellt wird.Die Diebstahlwarnanlage der Kategorie 1funktioniert nur korrekt, wenn alle Fenstervollständig geschlossen sind. Bereich vorden Bewegungs-Sensoren stets freihalten.Die Diebstahlwarnanlage der Kategorie 1wird ausgelöst, wenn:• eine Bewegung im Fahrgast- oderLaderaum festgestellt wird• versucht wird, über die Hecktür oderdie Heckscheibe in den Laderaumeinzudringen.25


DiebstahlwarnanlageAKTIVIEREN DERDIEBSTAHLWARNANLAGEMechanischeDiebstahlwarnanlageDie Diebstahlwarnanlage wird 20Sekunden nach Verriegeln der Türenscharf gestellt. Diese Verzögerungermöglicht das Schließen von Türen bzw.Motorhaube ohne dass hierdurch dieDiebstahlwarnanlage ausgelöst wird.Teilweises ScharfstellenTüren mit Schlüssel verriegeln. SieheVer- und Entriegeln (Seite 19).Vollständiges ScharfstellenTüren mit Fernbedienung verriegeln odermit Schlüssel oder Fernbedienung doppeltverriegeln. Siehe Ver- und Entriegeln(Seite 19).Alarm der Kategorie einsTeilweises ScharfstellenTüren mit Schlüssel verriegeln. SieheVer- und Entriegeln (Seite 19).DEAKTIVIEREN DERDIEBSTAHLWARNANLAGEMechanischeDiebstahlwarnanlageZum Deaktivieren und Entschärfen derDiebstahlwarnanlage die Türen mit demSchlüssel entriegeln, die Zündung miteinem korrekt codierten Zündschlüsseleinschalten oder die Türen über dieFernbedienung entriegeln. Siehe VerundEntriegeln (Seite 19).Alarm der Kategorie einsZum Deaktivieren und Entschärfen derDiebstahlwarnanlage die Türen mit demSchlüssel in der Fahrertür entriegeln unddie Zündung mit einem korrekt codiertenZündschlüssel innerhalb von 12 Sekundeneinschalten oder die Türen über dieFernbedienung entriegeln. Siehe VerundEntriegeln (Seite 19).Vollständiges ScharfstellenBeachte: Diebstahlwarnanlage nichtvollständig scharf stellen, wenn sichPersonen im Fahrzeug befinden.Türen mit Fernbedienung verriegeln odermit Schlüssel oder Fernbedienung doppeltverriegeln. Siehe Ver- und Entriegeln(Seite 19).26


LenkradBEDIENUNG DESAUDIOSYSTEMSSuchlaufWählen Sie die Betriebsart Radio, CD oderCassette.Die folgenden Funktionen können mit derFernbedienung gesteuert werden:LautstärkeE78047E78046Lautstärke erhöhen: Obere Taste hintenauf der Fernbedienung drücken.Lautstärke verringern: Untere Taste hintenauf der Fernbedienung drücken.Hebel nach oben oder unten bewegen:• Während des Radiobetriebs wirdder Sendersuchlauf in Aufwärts- oderAbwärtsrichtung des Frequenzbandsgestartet.• Während des CD-Betriebs wird zumnächsten oder vorhergehenden Titelgesprungen.MODEE7804827


LenkradEin kurzer Druck auf die seitliche Tastelöst folgende Funktionen aus:• Während des Radiobetriebs wirdder nächste gespeicherte Senderabgerufen.• Während des CD-Betriebs wird,sofern ein CD-Wechsler eingebaut ist,die nächste CD abgespielt.• In allen Betriebsarten werdenlaufende Verkehrsdurchsagenabgeschaltet.Ein langer Druck auf die seitliche Tastelöst folgende Funktionen aus:• Im Radiobetrieb, zum Wechselndes Wellenbereichs.SPRACHSTEUERUNGE78049Taste oben drücken, um dieSprachsteuerung ein- oderauszuschalten.Für weitere Informationen SieheSprachsteuerung (Seite 190).28


Wisch-/WaschanlageSCHEIBENWISCHERDCBSCHEIBENWI-SCHERAUTOMATIKWischautomatikBE71012A Einmal wischenB IntervallwischenC Normales WischenD SchnellwischenIntervallwischenE71013ACABE71014VORSICHTSchalten Sie die Wischautomatiknicht bei trockener Witterung ein. DerRegensensor ist sehr empfindlich unddie Scheibenwischer können durch aufdie Windschutzscheibe auftreffendenSchmutz, Nebel oder Insekten betätigtwerden.Tauschen Sie die Wischblätter aus,sobald sie Wasserstreifen undSchlieren hinterlassen. Andernfallserkennt der Regensensor weiterhinWasser auf der Windschutzscheibe,obwohl sie größtenteils trocken ist unddie Scheibenwischer werden betätigt.Enteisen Sie die Windschutzscheibebei Frost vollständig, bevor Sie dieWischautomatik einschalten.Schalten Sie die Wischautomatik aus,bevor Sie in eine Waschanlagefahren.ABCLanges WischintervallIntervallwischenKurzes Wischintervall29


Wisch-/WaschanlageWird die Wischautomatik nach Einschaltender Zündung eingeschaltet, führen dieScheibenwischer einen Wischzyklus aus,unabhängig davon ob dieWindschutzscheibe nass oder trocken ist.Dann misst der Regensensor ständig dieWassermenge auf derWindschutzscheibe und regelt dieWischgeschwindigkeit automatisch.Wird die Zündung bei bereitseingeschalteter Wischautomatikeingeschaltet, führend dieScheibenwischer keinen Wischzyklus aus,bis vom Regen-Sensor Wasser auf derWindschutzscheibe erfasst wird.ASCHEIBENWASCHANLAGEE71016ACHTUNGDie Scheibenwaschanlage darfhöchstens 10 Sekunden lang undnicht bei leerem Vorratsbehälterbetätigt werden.HECKSCHEIBENWISCHERUND -WASCHANLAGEBIntervallwischenE71015ABNiedrige EmpfindlichkeitHohe EmpfindlichkeitDie Empfindlichkeit des Regen-Sensorskann mit Hilfe des Drehreglers eingestelltwerden. Bei niedrig eingestellterEmpfindlichkeit werden dieScheibenwischer betätigt, wenn derSensor eine große Wassermenge auf derWindschutzscheibe feststellt. Bei hocheingestellter Empfindlichkeit werden dieScheibenwischer betätigt, wenn derSensor eine geringe Wassermenge aufder Windschutzscheibe feststellt.E71017Das Wischintervall desHeckscheibenwischers entspricht demdes Windschutzscheibenwischers.30


Wisch-/WaschanlageRückwärtsgang-WischfunktionDer Heckscheibenwischer wirdautomatisch betätigt, wenn derRückwärtsgang eingelegt wird und sichder Wischerhebel in der Stellung A, B, Coder D befindet.HeckscheibenwaschanlagePrüfen Sie mit der Fingerkuppe dieGummilippe der Wischerblätter aufRauheit.Reinigen Sie die Gummilippe mit einemweichen, mit Wasser getränktenSchwamm.WECHSELN DERWISCHERBLÄTTER2E71018ACHTUNGDie Heckscheibenwaschanlage darfhöchstens 10 Sekunden lang undnicht bei leerem Vorratsbehälterbetätigt werden.E937831PRÜFEN DERWISCHERBLÄTTER3E93784E6664431


Wisch-/Waschanlage54E937856E93786Der Einbau erfolgt in umgekehrterReihenfolge.32


BeleuchtungBEDIENEN DERBELEUCHTUNGLichtschalterstellungenFABCEine SeiteAE77368BABRechtsLinksE71094EDFernlicht und AbblendlichtABCDEFAusBegrenzungs- undRückleuchtenScheinwerferNebelscheinwerferNebelschlussleuchtenParkleuchtenParkleuchtenZuerst die Zündung ausschalten.Beide SeitenLichtschalter nach innen drücken und inStellung F drehen.E71095Den Hebel ganz zum Lenkrad ziehen, umzwischen Fernlicht und Abblendlichtumzuschalten.LichthupeDen Hebel leicht zum Lenkrad ziehen.33


BeleuchtungWegbeleuchtungDie Zündung ausschalten und denBlinkleuchtenhebel zum Lenkrad ziehen,um die Scheinwerfer einzuschalten. Eswird ein kurzer Ton ausgegeben. DieScheinwerfer werden automatisch 3Minuten nach dem Öffnen einerbeliebigen Tür ausgeschaltet bzw. 30Sekunden nach dem Schließen der letztenTür.Sind alle Türen geschlossen, ist dieVerzögerung von 30 Sekunden jedochnoch nicht verstrichen, führt das Öffneneiner beliebigen Tür dazu, dass die3-minütige Zeitspanne von vorn beginnt.Die Wegbeleuchtungsfunktion lässt sichdeaktivieren, indem derBlinkleuchtenhebel zum Lenkrad gezogenoder die Zündung eingeschaltet wird.SCHEINWERFERAUTOMATIKNEBELSCHEINWERFERE71096ACHTUNGSchalten Sie die Nebelscheinwerfernur bei erheblich eingeschränkterSicht, z.B. bei Nebel, Schneefall oderstarkem Regen ein.Beachte: Bei eingeschalteterScheinwerferautomatik können dieNebelscheinwerfer nicht eingeschaltetwerden.NEBELLEUCHTEN HINTENE73840Beachte: Bei eingeschalteterLichtautomatik lässt sich das Fernlicht nureinschalten, wenn die Lichtautomatik dieScheinwerfer eingeschaltet hat.Die Scheinwerfer werden abhängig vonder Umgebungsbeleuchtung automatischein- und ausgeschaltet.E7109734


BeleuchtungACHTUNGSchalten Sie dieNebelschlussleuchten nicht beiRegen oder Schneefall oder beieiner Sichtweite von mehr als 50 Meternein.Lage des Bauteils: SieheKurzübersicht (Seite 6).BLINKLEUCHTENBeachte: Bei eingeschalteterScheinwerferautomatik können dieNebelschlussleuchten nicht eingeschaltetwerden.LEUCHTWEITEN-REGULIERUNGDie Leuchtweite lässt sich je nachFahrzeugbeladung einstellen.AE71098Beachte: Durch kurzes Antippen desHebels blinken die Blinkleuchten nurdreimal in der entsprechenden Richtung.INNENLEUCHTENE74611BEinstiegsleuchten - FahrzeugeohneInnenraumüberwachungs-SensorenCABLichtkegel erhöhenLichtkegel absenkenBei unbeladenem Fahrzeug muss dieLeuchtweite auf Null gestellt sein. Beiteilweise oder voll beladenem Fahrzeugmuss eine Leuchtweite von 35 bis 100 meingestellt sein.WARNBLINKLEUCHTENE71943E71099ABCBAEinAusTürkontakt35


BeleuchtungEinstiegsleuchten ohne Schalter werdennur eingeschaltet, wenn der Schalter ander vorderen Einstiegsleuchte in StellungC steht und eine Tür geöffnet wird.Fahrzeuge mitDoppelverriegelungSteht der Schalter in Stellung C, bleibendie Einstiegsleuchten nach dem Schließender Türen für kurze Zeit eingeschaltet. BeiEinschalten der Zündung erlöschen siesofort.Beim Ausschalten der Zündung werdendie Einstiegsleuchten eingeschaltet. Nachkurzer Zeit werden sie automatischausgeschaltet.Bleibt eine Tür geöffnet, werden dieEinstiegsleuchten nach 30 Minutenautomatisch ausgeschaltet. Zündung kurzeinschalten, um die Innenleuchten wiedereinzuschalten.Einstiegsleuchte - FahrzeugemitInnenraumüberwachungs-SensorenWenn der Schalter auf Position B gestelltist, leuchtet die Einstiegsleuchte beimEntriegeln oder Öffnen einer Tür oder derHeckklappe auf. Bleibt die Tür geöffnet,erlischt die Leuchte automatisch nachkurzer Zeit, um ein Entladen der Batteriezu verhindern. Um die Leuchte erneut zuaktivieren, Zündung kurz einschalten.Die Einstiegsleuchte leuchtet auch nachdem Ausschalten der Zündung auf. Sieerlischt automatisch nach kurzer Zeit oderbeim Motorstart oder erneutenMotorstart.Wenn Sie den Schalter auf Position Cstellen, leuchtet die Einstiegsleuchte auf.Sie erlischt automatisch nach kurzer Zeit,um ein Entladen der Batterie zuverhindern. Um die Leuchte erneut zuaktivieren, Zündung kurz einschalten.LeseleuchtenE71945ABCE71946Nach dem Ausschalten der Zündungerlöschen die Leseleuchten automatischnach kurzer Zeit, um ein Entladen derBatterie zu verhindern. Zündung kurzeinschalten, um die Innenleuchten wiedereinzuschalten.ABCAusTürkontaktEin36


BeleuchtungEINSTIEGSLEUCHTENDie Einstiegsleuchten werden beimÖffnen und Schließen der Türenautomatisch ein- und ausgeschaltet.Werden die Türen über dieFernbedienung entriegelt, leuchten sieauf. Nach einer kurzen Zeit werden sieautomatisch abgeschaltet.WECHSEL VONGLÜHLAMPENWARNUNGENBeleuchtung und Zündungausschalten.Lassen Sie Glühlampen abkühlen,bevor Sie sie ausbauen.Scheinwerfer ausbauen243VORSICHTFassen Sie die Glühlampen nicht amLampenglas an.Bauen Sie nur Glühlampen ein, dieder Spezifikation entsprechen. SieheTabelle zurGlühlampen-Spezifikation (Seite 45).E710571. Motorhaube öffnen. Siehe Wartung(Seite 124).2. Schrauben herausdrehen.3. Den Stecker abziehen4. Scheinwerfer ausbauen.Beachte: Lassen Sie die Glühlampenvon Ihrem Händler erneuern, wenn IhrFahrzeug über eine Klimaanlage verfügt.Einige Glühlampen sind nur schwerzugänglich.Beachte: Zum Wechseln derGlühlampen im Scheinwerfer, in derseitlichen Begrenzungsleuchte oder in dervorderen Blinkleuchte muss derScheinwerfer ausgebaut werden.Beachte: Die folgenden Anweisungenbeschreiben den Ausbau der Glühlampen.Der Einbau von Ersatzglühlampen erfolgtjeweils in umgekehrter Reihenfolge, wennnicht anders angegeben.37


BeleuchtungFernlicht und AbblendlichtBegrenzungsleuchten1314322E71060E710581. Scheinwerfer ausbauen.2. Abdeckung abnehmen.3. Glühlampe und Lampenfassungausbauen.4. Die Glühlampe herausnehmen.Vordere Blinkleuchten13254E710591. Scheinwerfer ausbauen.2. Clips lösen.3. Die Abdeckung abnehmen.4. Den Stecker abziehen.5. Den Clip lösen und die Glühlampeausbauen.E710611. Scheinwerfer ausbauen.2. Lampenfassung gegen denUhrzeigersinn drehen und ausbauen.3. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.38


BeleuchtungNebelscheinwerfer21. Seitliche Blinkleuchte vorsichtigausbauen.2. Lampenfassung festhalten, Gehäusegegen den Uhrzeigersinn drehen undausbauen.3. Die Glühlampe herausnehmen.Typ 2E710621Beachte: Die Glühlampe kann nicht vonder Fassung getrennt werden.1. Den Stecker abziehen2. Die Lampenfassung gegen denUhrzeigersinn drehen und ausbauen.Seitliche BlinkleuchtenTyp 131E7106421. Streuscheibe im Uhrzeigersinn drehenund abnehmen.2. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.12E7106339


BeleuchtungSeitlicheBegrenzungsleuchtenFahrerhaus/Fahrgestell-/Pritschenfahrzeugmit verlängertem Rahmen31RückleuchtenBus und Kombi1 2E7502221. Den Stecker abziehen.2. Die Lampenfassung gegen denUhrzeigersinn drehen und ausbauen.3. Die Glühlampe herausnehmen.Jumbo-Kastenwagen1E710662E710651. Streuscheibe nach rechts oder linksdrehen und abnehmen.2. Die Glühlampe herausnehmen.40


BeleuchtungFahrerhaus und PritschenwagenA23BCE71068E D C B A1E71067DABCDRückleuchte und BremsleuchteBlinkerRückfahrscheinwerferNebelleuchte1. Flügelmuttern abschrauben.2. Rückleuchte ausbauen undLampenfassung ausclipsen.3. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.E71069ABCDEBlinkerBremsleuchteRückleuchteRückfahrscheinwerferNebelleuchte1. Clip lösen und Kunststoffrahmen zurSeite schieben.2. Die Streuscheibe herausnehmen.3. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.41


BeleuchtungSeitlicheBegrenzungsleuchtenhintenFahrzeuge mit PritscheDachleuchten12132E710721. Streuscheibe vorsichtig von Fassungabhebeln.2. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.Dritte Bremsleuchte2E710731. Schrauben herausdrehen.2. Streuscheibe herausnehmen.3. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.KennzeichenleuchteFahrzeuge mitDoppelflügel-Hecktüren3E7107111. Schrauben herausdrehen.2. Leuchte ausbauen.3. Glühlampe herausnehmen.1E710741. Streuscheibe herausnehmen.2. Glühlampe herausnehmen.242


BeleuchtungFahrzeuge mit Heckschwingtür22Innenraumleuchte vornFahrzeuge ohneInnenraum-SensorenE710751 11. Streuscheibe öffnen.2. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.12Fahrzeuge mit Pritsche12E710771. Lampe vorsichtig heraushebeln.2. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.Fahrzeuge mitInnenraum-Sensoren1E710761. Streuscheibe herausnehmen.2. Lampe in der Fassung leichtniederdrücken, gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.E73091243


BeleuchtungE730921. Lampe vorsichtig heraushebeln.2. Streuscheibe herausnehmen.3. Glühlampe herausnehmen.Innenleuchten hinten13E739391. Lampe vorsichtig heraushebeln.2. Lampenfassung gegen denUhrzeigersinn drehen und ausbauen.3. Glühlampe herausnehmen.Einstiegsleuchten132E710781. Lampe vorsichtig heraushebeln.2. Glühlampe herausnehmen.Leseleuchten vorn2E710801. Lampe vorsichtig heraushebeln.2. Lampenfassung ausbauen.3. Glühlampe herausnehmen.3221E7393844


BeleuchtungTABELLE ZUR GLÜHLAMPEN-SPEZIFIKATIONGlühlampeBremsleuchte - Fahrgestell mit Kabine und PritschenwagenDritte BremsleuchteVordere BlinkleuchteNebelscheinwerferScheinwerfer - Abblendlicht/FernlichtInnenleuchteKennzeichenleuchte - Außer Fahrzeugen mit Doppelflügel-HecktürenKennzeichenleuchte - Fahrzeuge mit Doppelflügel-HecktürenLeseleuchteBlinkleuchte hintenNebelschlussleuchteRückleuchte - PritschenfahrzeugRückfahrscheinwerferDachmontierte PositionsleuchteBegrenzungsleuchteSeitliche BegrenzungsleuchteSeitliche Blinkleuchte (Typ 1)Seitliche Blinkleuchte (Typ 2)EinstiegsleuchteRück- und BremsleuchteRückleuchte - Fahrgestell mit Kabine und PritschenwagenWatt (Spezifikation)21162155 (H11)55/6010105102121421453521/51021/51045


Fenster und SpiegelELEKTRISCHEFENSTERHEBERACHTUNGDie elektrischen Fensterheberdürfen nur benutzt werden, wennsich die Fensterscheibenungehindert bewegen können.AUßENSPIEGELACHTUNGDer Abstand zu Objekten, die ineinem Weitwinkelspiegel sichtbarsind, wird leicht überschätzt. InWeitwinkelspiegeln sichtbare Objektescheinen kleiner und weiter entfernt, alssie in Wirklichkeit sind.Manuell einklappbareAußenspiegelEinklappenSpiegel zur Seitenscheibe drücken.AufstellenEs muss darauf geachtet werden, dassder Spiegel beim Zurückklappen in dieAusgangsstellung ganz einrastet.E71327Zum Betätigen der elektrischenScheibenheber schalten Sie die Zündungein.Fahrerfenster automatischöffnenDrücken Sie den Schalter bis zum zweitenBetätigungspunkt und lassen Sie ihn los.Erneut drücken, um den Öffnungsvorgangzu unterbrechen.ELEKTRISCHEAUßENSPIEGELABCE71280ABCLinker SpiegelAusRechter Spiegel46


Fenster und SpiegelHINTERE SEITENFENSTERE71281Die elektrischen Außenspiegel sind miteinem Heizelement ausgestattet, das dasSpiegelglas enteist bzw. trocknet. SieheKlimaanlage (Seite 62).SCHIEBEFENSTERE664981Zum Öffnen des Fensters Hebel nachaußen ziehen. Hebel zum Einrasten in derMitte eindrücken. Zum Schließen desFensters in der Mitte am Hebel ziehen.Nach hinten drücken, bis der Hebeleinrastet.2E6649747


InstrumenteANZEIGENKombiinstrument der GrundausstattungABCDGFEE71334ABCDEFGDrehzahlmesserKühlmitteltemperaturanzeigeTankanzeigeGeschwindigkeitsmesserRückstellknopf – TeilstreckenzählerKilometerzähler, Teilstreckenzähler, Uhr, Restreichweite und WarnleuchteTüröffnungEinstellknopf Uhr48


InstrumenteKombiinstrument der gehobenen AusstattungABCDFEE73043ABCDEFDrehzahlmesserKühlmitteltemperaturanzeigeTankanzeigeGeschwindigkeitsmesserMeldungs-WarnleuchteFahrerinformationssystem Siehe Allgemeine Informationen (Seite 55).49


InstrumenteKühlmitteltemperaturanzeigeZeigt die Temperatur desMotorkühlmittels an. Bei normalerBetriebstemperatur des Motors steht derZeiger im mittleren Bereich der Anzeige.VORSICHTMotor erst wieder starten, nachdemdie Ursache für die Überhitzungermittelt und der Fehler behobenwurde.Kilometerzähler,Teilstreckenzähler und UhrKombiinstrument derGrundausstattungABWenn der Zeiger in Richtung 120 °C weist,droht Motorüberhitzung. Motor stoppen,Zündung ausschalten und Ursache amabgekühlten Motor prüfen. SiehePrüfen des Kühlmittels (Seite 131).Siehe Verringerte Motorleistung(Seite 107).E71335CTankanzeigeDer Pfeil neben dem Zapfsäulensymbolzeigt an, auf welcher Seite des Fahrzeugssich der Tankstutzen befindet.ABCUhr und RestreichweiteTeilstreckenzählerKilometerzählerDer Teilstreckenzähler zeigt die Längevon Teilstrecken an. Drücken Sie denRückstellknopf, um den Teilstreckenzählerrückzusetzen.WARNLEUCHTEN UNDANZEIGENKombiinstrument derGrundausstattungDie folgenden Warn- und Kontrollleuchtenleuchten beim Einschalten der Zündungkurz auf und bestätigen dieFunktionsbereitschaft derentsprechenden Systeme:• ABS• Airbag• Bremsbelagverschleiß• Bremssystem50


Instrumente• Geschwindigkeitsregelung• Tür geöffnet• Motor• Berganfahrhilfe• Zündung• Niedriger Kraftstoffstand• Öldruck• Serviceintervall• Schaltvorgang• Stabilitäts-Regelung (ESP) undAntriebsschlupf-Regelung• WasserabscheiderKombiinstrument dergehobenen AusstattungDie folgenden Warn- und Kontrollleuchtenleuchten beim Einschalten der Zündungkurz auf und bestätigen dieFunktionsbereitschaft derentsprechenden Systeme:• ABS• Airbag• Bremsbelagverschleiß• Bremssystem• Geschwindigkeitsregelung• Motor• Berganfahrhilfe• Zündung• Niedriger Kraftstoffstand• Anzeige Meldung• Schaltvorgang• Stabilitäts-Regelung (ESP) undAntriebsschlupf-Regelung• WasserabscheiderLeuchtet eine Warn- oder Kontrollleuchtebeim Einschalten der Zündung nicht auf,weist dies auf eine Störung hin. LassenSie das System in einer Fachwerkstattprüfen.Warnleuchte ABSLeuchtet sie während der Fahrtauf, weist dies auf eine Störunghin. Die normale Bremsfunktiondes Fahrzeugs steht weiterhin zurVerfügung (ohne ABS). Lassen Sie dasSystem umgehend in einer Fachwerkstattprüfen.Airbag-WarnleuchteLeuchtet sie während der Fahrtauf, weist dies auf eine Störunghin. Lassen Sie das System ineiner Fachwerkstatt prüfen.Bremsbelag-WarnleuchteSie leuchtet auf, wenn derBremsbelagverschleiß einenfestgelegten Grenzwert erreichthat. Lassen Sie das System umgehendvon einer Fachwerkstatt prüfen.Bremssystem-LeuchteLeuchtet bei betätigterFeststellbremse.ACHTUNGVerringern Sie Ihre Geschwindigkeitschrittweise und halten Sie IhrFahrzeug an, sobald es der Verkehrbzw. die Bedingungen zulassen.Betätigen Sie die Bremse mitentsprechender Sorgfalt.Leuchtet sie während der Fahrt auf,stellen Sie sicher, dass dieFeststellbremse nicht angezogen ist. Istdie Feststellbremse nicht betätigt, weistdas Aufleuchten auf eine Störung hin.Lassen Sie das System umgehend in einerFachwerkstatt prüfen.51


InstrumenteKontrollleuchte GeschwindigkeitsregelungSie leuchtet auf, wenn in derGeschwindigkeitsregelung eineE71340 Geschwindigkeit eingestelltwurde. Siehe Verwenden derGeschwindigkeitsregelung (Seite100).BlinkleuchteBlinkt bei eingeschaltetenBlinkleuchten. Fällt dieGlühlampe einer Blinkleuchteaus, erhöht sich der Blinkfrequenz derKontrollleuchte. Siehe Wechsel vonGlühlampen (Seite 37).Warnleuchte TüröffnungSie leuchtet auf, wenn dieZündung eingeschaltet wird undeine Tür, die Motorhaube oderdie Heckklappe nicht korrekt geschlossensind.Warnleuchten MotorWarnleuchte MotorregelungWarnleuchte AntriebsstrangAlle FahrzeugeLeuchtet eine dieser Warnleuchten beidrehendem Motor auf, liegt ein Fehler vor.Das Fahrzeug kann weiterhin gefahrenwerden; die Motorleistung ist jedochmöglicherweise eingeschränkt. Blinkt siewährend der Fahrt, Geschwindigkeitumgehend reduzieren. Wenn dieLeuchte weiterhin blinkt, vermeiden Siestarkes Beschleunigen oder abruptesGaswegnehmen. Lassen Sie das Systemumgehend in einer Fachwerkstatt prüfen.ACHTUNGLassen Sie dies umgehendüberprüfen.Leuchten beide Warnleuchtengleichzeitig auf, Fahrzeug anhalten,sobald dies sicher möglich ist. Wirddas Fahrzeug weiter gefahren, wird dieLeistung möglicherweise reduziert undder Motor stirbt ab. Schalten Sie dieZündung aus, und versuchen Sie, denMotor erneut zu starten. Lässt sich derMotor starten, lassen Sie das Systemumgehend in einer Fachwerkstatt prüfen.Lässt sich der Motor nicht starten, mussdas Fahrzeug geprüft werden, bevor SieIhre Fahrt fortsetzen können.52


InstrumenteKontrollleuchteNebelscheinwerferSie leuchtet bei Einschalten derNebelscheinwerfer auf.Kontrollleuchte Diesel-VorglühenSiehe Starten desDieselmotors (Seite 79).Kontrollleuchte ScheinwerferSie leuchtet bei Einschalten desAbblendlichts oder der seitlichenBegrenzungsleuchten undRückleuchten auf.KontrollleuchteBerganfahrhilfeSie leuchtet bei Aktivierung desSystems während der Fahrt auf.E95339 Leuchtet die Kontrollleuchtenach Einschalten der Zündung nicht auf,weist dies darauf hin, dass das Systemdeaktiviert wurde. Das System kann vonIhrem Händler reaktiviert werden. Bei einerFehlfunktion schaltet das System ab; dieKontrollleuchte leuchtet während derFahrt nicht auf.Warnleuchte ZündungLeuchtet sie während der Fahrtauf, weist dies auf eine Störunghin. Nicht benötigte elektrischeAusrüstung ausschalten. Lassen Sie dasSystem umgehend in einer Fachwerkstattprüfen.Kraftstoff-WarnleuchteLeuchtet sie auf, Fahrzeugumgehend betanken.Der Pfeil neben dem Zapfsäulensymbolzeigt an, auf welcher Seite des Fahrzeugssich der Tankstutzen befindet.Kontrollleuchte FernlichtSie leuchtet bei Einschalten desFernlichts auf. Bei Betätigungder Lichthupe blinkt dieKontrollleuchte.Anzeige MeldungSie leuchtet auf, wenn imInformations-Display eine neueMeldung gespeichert ist. SieheInformationsmeldungen (Seite 57).Warnleuchte ÖldruckVORSICHTSetzen Sie die Fahrt nicht fort, wenndie Warnleuchte Öldruck trotzkorrektem Ölstand aufleuchtet.Lassen Sie das System umgehend in einerFachwerkstatt prüfen.Erlischt die Leuchte nach demStarten des Motors nicht oderleuchtet sie während der Fahrtauf, weist dies auf eine Störung hin. HaltenSie das Fahrzeug an, sobald es derVerkehr zulässt und schalten Sie denMotor aus. Prüfen Sie den Motorölstand.Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).KontrollleuchteNebelschlussleuchteSie leuchtet bei Einschalten derNebelschlussleuchten auf.53


InstrumenteService-Intervall-AnzeigeFahrzeuge mit DieselmotorSie leuchtet auf, wenn einÖlwechsel erforderlich ist odereine übermäßigeVerunreinigung des Öls mit Ruß oderÖlschlamm vorliegt. Lassen Sie dasMotoröl umgehend wechseln.Nach Abschluss der Wartungsarbeitenwird die Leuchte vom Händlerausgeschaltet.SchaltanzeigeSie leuchtet auf, um den Fahrerdrauf hinzuweisen, dass einWechsel in einen höheren Ganggünstigere Kraftstoffverbrauchswerte undeinen niedrigeren CO2-Ausstoß zur Folgehat. Bei starker Beschleunigung, Bremsenoder Betätigung des Kupplungspedalsleuchtet sie nicht auf.Warnleuchte – Antriebsschlupf-Regelung/Fahrdynamikregelung(ESP)Beachte: ESP oderAntriebsschlupf-Regelung werden beieiner Störung automatisch abgeschaltet.Sie blinkt, wenn eines derSysteme aktiv ist. Wenn dieWarnleuchte nicht blinkt oderwährend der Fahrt aufleuchtet, liegt eineStörung vor. Lassen Sie das Systemumgehend in einer Fachwerkstatt prüfen.Warnleuchte –WasserabscheiderFahrzeuge mit DieselmotorSie leuchtet auf, wenn sich zuviel Wasser im Kraftstofffilterbefindet. Wasser so bald wiemöglich ablassen. SieheWasserabscheider desKraftstofffilters entleeren (Seite 133).AKUSTISCHEWARNUNGENUND MELDUNGENTür offen-WarnungDas Tür offen-Warnsignal ertönt, wenndie Zündung bei nicht korrektgeschlossenen Türen, Motorhaube oderHeckklappe eingeschaltet wird.FahrerinformationssystemSiehe Persönliche Einstellungen(Seite 59).Wird ESP manuell abgeschaltet, leuchtetdie Warnleuchte auf. Die Leuchte erlischt,wenn das System wieder eingeschaltetoder die Zündung ausgeschaltet wird.54


InformationsdisplaysALLGEMEINEINFORMATIONENACHTUNGAus Gründen der Verkehrssicherheitkann der Bordcomputer nur beistehendem Fahrzeug eingestelltbzw. rückgestellt werden.Über das Fahrerinformationssystemund den Mehrfunktionshebel an derLenksäule können verschiedeneFunktionen programmiert werden.Im Fahrerinformationssystem werdenauch Warnmeldungen bei Fehlern oderSystemstörungen angezeigt. SieheInformationsmeldungen (Seite 57).HauptmenüÜbersicht über die Anzeigen imHauptmenü15:0415.0 CREICHWEITEEMPTY: 200 kmØ - VERBRAUCH8.0 l/100Ø - GESCHW.87 km/hAUSSEN-TEMPTEMP 15.0 CEINSTELLUNGENSET/RESETE73982Die verschiedenen Untermenüs könnenüber das Hauptmenü aufgerufen werden.55


InformationsdisplaysBedienelementeE73265Verwenden Sie den Drehknopf, um durchdas Menü zu blättern.TeilstreckenzählerE7398415:044,7 trip000039 km15.0 CTaste SET und RESET mindestens 2Sekunden drücken, um den Zählerrückzusetzen.Rest-ReichweiteE73266Beachte: Sind Signaltöne aktiviert, wirdjeder Tastendruck von einem kurzen Tonbegleitet.Taste SET und RESET drücken, um einUntermenü oder eine Position zu wählen,die eingestellt werden soll.KilometerzählerE73985REICHWEITE200 km4,7 trip000039 kmBeachte: Änderungen im Fahrverhaltenkönnen die Genauigkeit der Angabebeeinflussen.Anzeige der ungefähren Reichweite, diemit der noch im Tank vorhandenenKraftstoffmenge möglich ist.DurchschnittlicherKraftstoffverbrauchE7398315:044,7 trip000039 km15.0 CE73986Ø - VERBRAUCH8.0 l/1004,7 trip000039 kmGibt den durchschnittlichenKraftstoffverbrauch seit dem letzenZurücksetzen der Funktion an.56


InformationsdisplaysTaste SET und RESET zum Rücksetzendrücken.DurchschnittsgeschwindigkeitE73987Ø - GESCHW.87 km/h4,7 trip000039 kmDiese Funktion zeigt die während derletzten 1000 km oder seit der letztenRückstellung errechneteDurchschnittsgeschwindigkeit an.Taste SET und RESET zum Rücksetzendrücken.AußentemperaturIn folgenden Fällen wird ein Warntonausgegeben:• +4 ºC oder kälter: Frostwarnung• 0 ºC oder kälter: GlatteisgefahrINFORMATIONSMELDUNGENWarnmeldungenWenn gewisse Warnmeldungen imDisplay angezeigt werden, müssen Siedie Taste SET und RESET drücken, umsie zu bestätigen.E73988AUSSEN-TEMPTEMP 15,0 C4,7 trip000039 kmACHTUNGSelbst bei Temperaturen bis über+4 °C besteht Glatteisgefahr durchKondenswasser.E73273Einige Warnmeldungen werden durch dieMeldungs-Warnleuchte über dem Displayergänzt, die je nach Schwere desProblems rot oder gelb leuchtet.Wenn eine Warnmeldung vorliegt, bei derdie Warnleuchte leuchtet, leuchtet dieseweiterhin.MeldungenMOTOR SYSTEMFEHLERWarnleuchterotBedeutungStörung von Motor oder zugehöriger Systeme.Halten Sie bei erster Gelegenheit an und schaltenSie den Motor sofort aus. Lassen Sie den Motorvon entsprechend geschultem Personal prüfen.57


InformationsdisplaysMeldungenOELFUELLSTANDNIEDRIGWASSER IM KRAFT-STOFFAUSSENTEMP. NIEDRIGAUSSENTEMP. NIEDRIGJETZT ÖL WECHSELNTÜR OFFEN TÜRSCHLIESSENFAHRERTUER OFFENBEIFAHRERTUER OFFENFAHRERTUER HINTENOFFENBEIFAHRERTUERHINTEN OFFENGEPAECKRAUM OFFENMOTORHAUBE OFFENÖL IN xx TAGEN WECH-SELNÖLWECHSEL RESETLÄUFTÖLWECHSEL RESETBEENDET*ALARM* AUS MIT RESETWarnleuchterotrotrotgelbgelbgelbgelbgelbgelbgelbgelbgelb----BedeutungNiedriger Ölstand. Halten Sie bei erster Gelegenheitan und schalten Sie den Motor sofort aus.Füllen Sie Motoröl auf. Siehe Prüfen desMotoröls (Seite 131).Im Kraftstoff wurde Wasser festgestellt. LassenSie das System von entsprechend geschultemPersonal prüfen.Die Außentemperatur beträgt weniger als 0 °C.Die Außentemperatur beträgt weniger als +4 °C.Lassen Sie Ihr Fahrzeug von entsprechendgeschultem Personal prüfen.Sicherstellen, dass alle Türen richtig geschlossensind.Die Fahrertür ist offen.Die Beifahrertür ist offen.Die Hintertür auf der Fahrerseite ist offen.Die Hintertür auf der Beifahrerseite ist offen.Der Gepäckraum oder die Hecktür ist offen.Die Motorhaube ist offen.Zeigt an, dass ein Ölwechsel fällig ist.Die Rücksetzung nach dem Ölwechsel wirdvorgenommen.Die Rücksetzung nach dem Ölwechsel ist abgeschlossen.Die Alarmuhr ertönt. Siehe PersönlicheEinstellungen (Seite 59).58


InformationsdisplaysPERSÖNLICHEEINSTELLUNGENÜbersicht über dieEinstellungsmenü-AnzeigeE73990EINSTELLUNGENSET/RESETANZEIGESPRACHEDEUTSCHUHR STELLEN31,12,04 12:59ALARMEINSTELL.31,12,04 12:59AUSZEIT FORMAT24 hMASSEINHEITENMETRISCHKOMFORTKLÄNGEAUSEINSTELLUNGENEXITIhr EinstellungsmenüE73989EINSTELLUNGENSET/RESET4,7 trip000039 kmFolgende Untermenüs sind in IhremEinstellungsmenü enthalten:• Sprache• Uhrzeiteinstellung• Alarmeinstellung• Zeitformat• Maßeinheiten• MeldungssignaleSpracheinstellungE73991ANZEIGESPRACHEDEUTSCH4,7 trip000039 kmEs kann zwischen elf Sprachen gewähltwerden:Englisch (UK), Deutsch, Italienisch,Französisch, Spanisch, Türkisch, Russisch,Niederländisch, Polnisch, Schwedisch undPortugiesisch.Nach der Auswahl Drehregler drehen, umdie Einstellung zu speichern und Menüverlassen.UhrzeiteinstellungSiehe Uhr (Seite 74).59


InformationsdisplaysAlarmeinstellungE74286ALARMEINSTELL.04,08,00 23,59AUS4,7 trip000039 km• Taste SET und RESET drücken undhalten. Die Tagesanzeige beginnt zublinken. Mit dem Drehregler einstellen.• Taste SET und RESET drücken, umdie Einstellung zu bestätigen und zurEinstellung des Monats übergehen.• Die Einstellung von Jahr, Stunden undMinuten erfolgt auf dieselbe Art undWeise.• Nach der Einstellung der Minuten undnach dem Drücken der Taste SETund RESET, ist die Uhrzeitgespeichert.• Drücken Sie die Taste SET undRESET, um den Alarm ein- oderauszuschalten.Alarm aktiviertE74287E7438715:0415.0 C4,7 trip000039 km*ALARM*AUS MIT RESET4,7 trip000039 kmTaste SET und RESET zum Ausschaltendrücken.ZeitformatE73995ZEIT FORMAT24 h4,7 trip000039 kmTaste SET und RESET drücken, umzwischen dem 12- und24-Stunden-Format zu wechseln.MaßeinheitenE73993MASSEINHEITENMETRISCH4,7 trip000039 kmTaste SET und RESET drücken, umzwischen Imperial- und metrischerAnzeige zu wechseln.MeldungssignaleDie folgenden Signaltöne könnendeaktiviert werden:• Außentemperatur bei 4°C• Bestätigung der Zeiteinstellung• Betätigung der Taste SET undRESET60


InformationsdisplaysKOMFORTKLÄNGEAUS4,7 trip000039 kmE73994Drücken Sie die Taste SET und RESET,um die Signaltöne ein- oderauszuschalten.Ihre Einstellungen - BeendenEINSTELLUNGENEXITE73996Taste SET und RESET zum Beendendrücken.61


KlimaanlageFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGAußenluftLufteinlassschlitze vor derWindschutzscheibe frei von Schnee, Laubu. ä. halten, damit die Klimaregelungimmer voll funktionsfähig ist.UmluftbetriebVORSICHTBei längerem Umluftbetrieb könnendie Scheiben beschlagen. Wird einBeschlagen der Scheibenfestgestellt, Einstellung für Entfrosten undEntfeuchten der Windschutzscheibewählen.Die im Fahrgastraum vorhandene Luftwird dabei umgewälzt. DieAußenluftzufuhr ist abgeschaltet.HeizungDie Heizleistung hängt von derKühlmitteltemperatur ab.KlimaanlageBeachte: Die Klimaanlage arbeitet nurbei Temperaturen über 4 °C.Beachte: Der Betrieb der Klimaanlageführt zu erhöhtem Kraftstoffverbrauch.Die Luft strömt durch den Verdampferund wird dort gekühlt. Die Luft wirdentfeuchtet, um ein Beschlagen derScheiben zu verhindern. Das dabeientstehende Kondenswasser wirdabgeführt. Daher ist eine kleineWasserlache normal, die sich unter demFahrzeug bildet.Allgemeine Informationen zurRegelung der InnenraumklimatisierungAlle Fenster vollständig schließen.Aufheizen des InnenraumsRichten Sie den Luftstrom auf Ihre Füße.Bei kalter oder feuchter Witterung etwasLuft zu Windschutzscheibe undTürscheiben strömen lassen.Kühlen des InnenraumsRichten Sie den Luftstrom auf Ihr Gesicht.BELÜFTUNGSDÜSENFEE71344ABCDEFALinksRechtsÖffnenSchließenUntenHochBCD62


KlimaanlageMANUELLE KLIMAANLAGELuftverteilungUmluftbetriebABBCE65968E65965ABCKopfraumFußraumWindschutzscheibeBeachte: Ein geringer Luftstrom wirdstets zur Windschutzscheibe geführt.ATemperatureinstellungABUmluftbetriebAußenluftWindschutzscheibe schnellentfrosten und entfeuchtenE65969E65966GebläseFür einen maximalen Luftstrom zurWindschutzscheibe alle Luftausströmerschließen. Ggf. Scheibenheizungeinschalten. Siehe Beheizte Fensterund Spiegel (Seite 65).Innenraum schnell erwärmenAE65970E65967AAusBeachte: Bei ausgeschaltetem Gebläsekann die Windschutzscheibe beschlagen.63


KlimaanlageBelüftungKlimaanlage einschalten.Innenraum schnell abkühlenE65971KlimaanlageKlimaanlage ein-/ausschaltenABE65974Klimaanlage einschalten.Windschutzscheibe entfrosten undentfeuchtenAE65972ABCDCUmluftbetriebAußenluftEin und ausDKontrollleuchte KlimaanlageBeachte: Die Kontrollleuchte im Reglerleuchtet bei eingeschalteter Klimaanlageauf.Kühlen mit AußenluftE65975AWindschutzscheibeLuftverteilung auf Stellung A stellen undFrischluft wählen. Wenn die Temperaturüber 4°C liegt, wird die Klimaanlageautomatisch eingeschaltet. DieKontrollleuchte leuchtet in diesem Fallnicht auf.Luftfeuchtigkeit reduzierenAE65976E65973AWindschutzscheibe64


KlimaanlageLuftverteilung auf Stellung A stellen undFrischluft wählen. Wenn die Temperaturüber 4°C liegt, wird die Klimaanlageautomatisch eingeschaltet. DieKontrollleuchte leuchtet in diesem Fallnicht auf.BEHEIZTE FENSTER UNDSPIEGELHeizbare ScheibenZum schnellen Enteisen/Trocknen vonWindschutzscheibe oder Heckscheibe.Beachte: Die heizbaren Scheibenkönnen nur bei laufendem Motorbetrieben werden.Heizbare WindschutzscheibeE72506Heizbare HeckscheibeE72507Heizbare AußenspiegelDas Fahrzeug ist mit elektrischenAußenspiegeln mit Heizelement zumEntfrosten oder Entfeuchten derSpiegelgläser ausgestattet. Nach kurzerZeit werden sie automatischausgeschaltet.ZUSATZHEIZUNGAllgemeine InformationenWARNUNGENProgrammierbarekraftstoffbetriebene Zusatzheizungnicht an Tankstellen, in Bereichenmit brennstoffhaltigen Dämpfen oderStaub und nicht in geschlossenenRäumen betreiben.Fahrzeug nicht betanken, wenn dasDisplay der programmierbarenkraftstoffbetriebenen Zusatzheizungeingeschaltet ist.Beachte: Bei niedriger Batteriespannungwird die programmierbarekraftstoffbetriebene Zusatzheizungautomatisch ausgeschaltet.Beachte: Wenn die Stromversorgungder programmierbarenkraftstoffbetriebenen Zusatzheizungunterbrochen wird, blinken alle Symbolein der Anzeige. In diesem Zustand kanndas Heizgerät nicht eingeschaltet werden.Uhrzeit neu einstellen.Beachte: Bei einem Defekt wird dieprogrammierbare kraftstoffbetriebeneZusatzheizung abgeschaltet. Das Systemumgehend in einer Fachwerkstatt prüfenlassen.Folgende Hinweise beachten:• Das ganze Jahr überprogrammierbare kraftstoffbetriebeneZusatzheizung mindestens einmal imMonat für ca. 10 Minuten einschalten.Dadurch wird dem Festsetzen vonWasserpumpe und Brennermotorvorgebeugt.• Als Korrosionsschutz muss dasKühlmittel Ihres Fahrzeuges ganzjährigmindestens 10 % Frostschutzmittelenthalten.65


Klimaanlage• Zur Vermeidung von Lufteinschlüssensicherstellen, dass sich derKühlmittelstand zwischen denMarkierungen MAX und MIN auf demAusgleichbehälter befindet. SiehePrüfen des Kühlmittels (Seite 131).• Das programmierbare Gebläse wirdeingeschaltet, wenn das Kühlmitteleine bestimmte Temperatur erreicht.In diesem Modus hat dieUmgebungstemperatur keineAuswirkung.• Bei kontinuierlichem Heizbetrieberfasst das Gerät dieUmgebungstemperatur. Liegt dieseüber 5 °C wird die programmierbarekraftstoffbetriebene Zusatzheizungnicht aktiviert.Die programmierbare kraftstoffbetriebeneZusatzheizung funktioniert unabhängigvon der Heizung im Fahrzeug über denMotorkühlmittelkreislauf. Die Versorgungerfolgt über den Kraftstofftank. Sie kannauch während der Fahrt zur schnellerenErwärmung des Innenraums eingesetztwerden.Bei eingeschalteter kraftstoffbetriebenerZusatzheizung können Abgase seitlichunter dem Fahrzeug hervortreten. Diesist normal.Das PrinzipVor dem BetriebVORSICHTEine Gebläseeinstellung höher alsStufe Eins kann die Lebensdauer derBatterie verkürzen oder zur völligenBatterieentladung führen.• Temperaturregler derFahrzeugheizung ganz auf Warmstellen.• Den Gebläseregler auf die erste Stufedrehen.• Vor dem Ausschalten der ZündungUmluft einschalten. Mindestens 5Sekunden warten, bis dasBelüftungssystem dieAußenluftklappen geschlossen hat.• Alle Belüftungsdüsen im Fahrgastraumöffnen.Uhrzeit einstellenE71347ATaste A mehr als 3 Sekunden langdrücken, bis in der Anzeige die Uhrzeitblinkt. Innerhalb von 5 Sekunden TastenB und D zur Zeiteinstellung drücken. Zumschnelleren Vor- oder Rücklauf dieentsprechende Taste gedrückt halten.DBVor dem Einschalten bzw. demProgrammieren des Heizbetriebesmüssen folgende Einstellungenvorgenommen werden:66


KlimaanlageLaufzeit einstellenManueller HeizbetriebABCE71348DVORSICHTDie empfohlene Einstellung ist 30Minuten. Längere Zeiten können dieLebensdauer der Batterie verkürzenoder zur völligen Batterieentladung führen.E71349Das Heizgerät kann jederzeit zum Betriebmit der voreingestellten Heizdauereingeschaltet werden. Taste C drücken.Das Display leuchtet auf und zeigt dieverbleibende Heizdauer sowie dasHeizsymbol an.Beachte: Die Laufzeit der Standheizungfür manuellen und programmierbarenHeizbetrieb kann zwischen 10 Minutenund 120 Minuten eingestellt werden.Taste A mehr als 3 Sekunden langdrücken, bis in der Anzeige die Uhrzeitblinkt. Taste loslassen und mindestens 5Sekunden warten, bis in der Anzeige dasSymbol und die Laufzeit angezeigtwerden und blinken.Heizdauer durch Drücken von Tasten Bund D einstellen.Nach dem Einstellen der Heizdauer dieTaste A drücken. Die Uhrzeit wird in derAnzeige angezeigt und der Doppelpunktblinkt.Standheizung ausschaltenTaste mit Heizsymbol drücken. Nach3-minütiger Nachlaufzeit schaltet sich dasHeizgerät aus. Die Uhrzeit wird in derAnzeige angezeigt.DauerbetriebE71350BC67


KlimaanlageACHTUNGDie Zusatzheizung läuft auch nachAusschalten der Zündung weiter.Zusatzheizung ausschalten, umunnötiges Heizen zu vermeiden.Nach dem Einstellen der Startzeit dieTaste A drücken. Die Uhrzeit wird in derAnzeige angezeigt und der Doppelpunktblinkt.Vorwahlzeitaktivieren/deaktivierenTaste B drücken und gedrückt halten.Taste C drücken. Das Heizgerät bleibt solange in Betrieb, bis die Taste C erneutgedrückt wird. Das Display leuchtet aufund zeigt die Uhrzeit sowie dasHeizsymbol an.ACProgrammierbarer HeizbetriebDas Heizgerät schaltet sich zu einerprogrammierten Uhrzeit und für dieprogrammierte Heizdauer ein. Das Displayleuchtet auf und zeigt die verbleibendeHeizdauer sowie das Heizsymbol an.Es können bis zu drei voreingestellteStartzeiten programmiert werden.Vorwahlzeit programmierenABE71352Taste A mehrmals drücken, bis dasSymbol (1, 2 oder 3) der gewünschtenVorwahlzeit in der Anzeige erscheint.Taste C drücken. Im Display erscheint dasSymbol ON. Um eine Vorwahlzeit zudeaktivieren, Taste C erneut drücken.E71351Taste A mehrmals drücken, bis dasSymbol (1, 2 oder 3) der gewünschtenVorwahlzeit in der Anzeige erscheint. Zeitdurch Drücken von Tasten B und Deinstellen. Zum schnelleren Vor- oderRücklauf die entsprechende Tastegedrückt halten.D68


SitzeKORREKTES SITZEN• Halten Sie das Lenkrad mit leichtangewinkelten Armen.• Bei Durchtreten der Pedale sollten IhreBeine leicht angewinkelt sein.• Der Schultergurt sollte mittig über derSchulter verlaufen, der Beckengurteng an der Hüfte anliegen.Achten Sie auf eine bequeme Sitzposition,die eine vollständige Kontrolle über dasFahrzeug ermöglicht.VORDERSITZEE68595WARNUNGENStellen Sie die Sitze ausschließlichbei stehendem Fahrzeug ein.Nur ein korrekt angelegterSicherheitsgurt kann den Körper inder Position halten, in der der Airbageine optimale Schutzwirkung entfaltet.ACHTUNGStellen Sie die Sitze ausschließlichbei stehendem Fahrzeug ein.Längseinstellung der SitzeBei korrekter Verwendung bieten Sitz,Kopfstütze, Sicherheitsgurt und Airbagsbei einem Aufprall optimalen Schutz.Beachten Sie dabei folgendes:• Sitzen Sie aufrecht und so weit wiemöglich hinten auf dem Sitz.• Neigen Sie die Sitzlehne nicht ummehr als 30 Grad.• Stellen Sie die Kopfstütze so ein, dassdie Oberkante der Kopfstütze mit derScheitelhöhe abschließt. Stellen Siesie außerdem so weit nach vorn wiemöglich, die Position muss dabeibequem sein.• Halten Sie einen ausreichendenAbstand zwischen Ihrem Körper unddem Lenkrad ein. Empfohlen wird einMindestabstand von 250 Millimeternzwischen Brustbein undAirbagabdeckung.2E665292ACHTUNGRücken Sie den Sitz nach demLoslassen des Hebels vor undzurück, um sicherzustellen, dass ervollständig eingerastet ist.169


SitzeVORSICHTVordersitze nicht zu nah an dieInstrumententafel schieben. Dievorderen neun Raststellungen dienennur für den Zugang zur Fahrzeugbatterie.Lendenwirbelstütze einstellenAABE66532Lehnenneigung einstellenE66530ABErhöhenVerringernSitzkissenneigung einstellenE66533Armlehne einstellenE66531E66534Rad unterhalb der Armlehne drehen.70


SitzeSitz drehenACHTUNGSicherstellen, dass die Sitze undSitzlehnen sicher und vollständig inden Verriegelungen eingerastetsind.VORSICHTDen Sitz nur in RichtungFahrzeugmitte und nicht in RichtungTür drehen.Einzelne Sitzlehne nach vornklappen321E70789Komplette Sitzlehne nach vornklappenE99961RÜCKSITZEWARNUNGENVerwenden Sie die Sitzbänkewährend der Fahrt nicht als Liege.Stellen Sie sicher, dass die Sitze undSitzlehnen sicher und vollständig inden Verriegelungen eingerastetsind.Stellen Sie beim Hochklappen derSitzlehnen sicher, dass dieSicherheitsgurte für den Fahrgastzu sehen und nicht hinter dem Sitzeingeklemmt sind.E68610Sitzlehne umklappen:1. Schlaufen nach unten ziehen und indieser Stellung halten.2. Drücken Sie die Sitzlehne nach vorn.71


SitzeSitzlehne in die Ausgangsstellungzurückklappen:1. Schlaufen nach unten ziehen und indieser Stellung halten.2. Sitzlehne in die aufrechte Positionzurückdrücken.Sitzbänke ausbauen12WARNUNGENDie Sitzbank wiegt 89 Kilogramm.VORSICHTSitz an einem trockenen undsicheren Ort verstauen.1. Sitzlehne nach vorn klappen.2. Entriegelung nach oben ziehen und indieser Stellung halten.3. Sitzbank vorsichtig hinten ziehen, bisdas vordere Sitzgestell sich nicht mehrin der Halterung befindet.4. Sitzbank ausbauen.Sitz in umgekehrter Reihenfolge einbauen.KOPFSTÜTZENE68611E66539Kopfstütze einstellenE68612WARNUNGENOffene Schraubenlöcher beimAusbau der Sitze verschließen, umzu verhindern, dass Abgase insFahrzeuginnere gelangen.ACHTUNGDie hinteren Kopfstützen immer indie hochgestellte Position bringen,wenn der Rücksitz von einemPassagier oder für einKinder-Rückhaltesystem benutzt wird.72


SitzeStellen Sie die Kopfstütze so ein, dass ihreOberkante mit Ihrem Scheitel auf einerHöhe liegt.Kopfstütze ausbauenDrücken Sie die Verriegelungstasten undnehmen Sie die Kopfstütze ab.SITZHEIZUNGE66540Beachte: Motor starten, um dieSitzheizung einzuschalten.Nach fünf bis sechs Minuten ist diemaximale Temperatur erreicht. DieSitzheizung wird automatischabgeschaltet.73


KomfortausstattungUHRFahrzeuge mit Uhrzeitanzeigeim Audio- bzw.NavigationssystemWeitere Informationen zum Einstellen derUhrzeit finden Sie in derBedienungsanleitung des Audiosystemsbzw. des Navigationssystems.Fahrzeuge mitKombiinstrument derGrundausstattung2. Einstellung durch Drücken von SETund RESET bestätigen und mit derEinstellung fortfahren.3. Auf die selbe Weise Jahr, Stunden undMinuten einstellen.Nach dem Einstellen der Minuten unddem Drücken von SET und RESET sindUhrzeit und Datum gespeichert.TICKETHALTERBeachte: Die Zeiteinstellung wird durcheinen kurzen Ton bestätigt.Beachte: Zum Umschalten zwischender 12- und 24-Stunden-Anzeige dieEinstelltaste jeweils länger als eineSekunde drücken.1. Zündschlüssel in Stellung II drehen.2. Einstelltaste mindestens 3 Sekundendrücken, bis die Uhrzeit in der Anzeigeblinkt.3. Uhrzeit mit der Einstelltaste einstellen.Zum schnellen Einstellen die Tastefesthalten.Fahrzeuge mitKombiinstrument dergehobenen AusstattungE73992UHR STELLEN01,01,00 15,034,7 trip000039 km1. Zu dieser Anzeige scrollen. Taste SETund RESET gedrückt halten. Die Tagebeginnen zu blinken. Mit demDrehregler einstellen.E77059ZIGARETTENANZÜNDERVORSICHTWenn die Steckdose beiausgeschaltetem Motor verwendetwird, kommt es möglicherweise zumEntladen der Batterie.Halten Sie den Zigarettenanzündernicht in gedrückter Stellung fest.Beachte: Die Steckdose kann auch für12 V-Geräte mit einer Stromaufnahme vonbis zu 20 A genutzt werden. VerwendenSie nur Stecker aus dem Ford-Zubehöroder Stecker, die für Steckdosen gemäßSAE-Standard zugelassen sind.74


KomfortausstattungBeachte: Die Steckdose kann auch für12 V-Geräte mit einer Stromaufnahme vonbis zu 20 A genutzt werden. VerwendenSie nur Stecker aus dem Ford-Zubehöroder Stecker, die für Steckdosen gemäßSAE-Standard zugelassen sind.E72972Um den Zigarettenanzünder zu aktivieren,drücken Sie ihn in die Fassung. Er springtautomatisch wieder heraus.Lage des Bauteils: SieheKurzübersicht (Seite 6).ASCHENBECHERE69125GETRÄNKEHALTERE69119ZUSATZSTECKDOSENVORSICHTWird die Zusatzsteckdose beiausgeschaltetem Motor verwendet,entlädt sich möglicherweise dieBatterie.E6912875


KomfortausstattungACHTUNGKeine schweren Gegenstände imAblagefach im vorderenDachbereich positionieren.Vorderes StaufachE69129WARNUNGENKeine heißen Getränke während derFahrt in die Getränkehalter stellen.Die Klapptische dürfen nichtwährend der Fahrt benutzt werden.Keine Gegenstände aus Glas in dieGetränkehalter stellen.STAUFÄCHERE77061GETRÄNKEHALTERAblagefach vordererDachbereichE75484E69133ACHTUNGKeine Gegenstände aus Glas in dieFlaschenhalter stellen.76


KomfortausstattungEINGANG FÜR EXTERNEGERÄTE (ANSCHLUSS AUXIN)Siehe separate Bedienungsanleitung fürAudiogerät.E100038BODENMATTENACHTUNGStellen Sie bei der Verwendung vonFußmatten immer sicher, dass dieFußmatte mit den entsprechendenElementen fixiert und positioniert ist, damitdie Betätigung der Pedale nicht behindertwird.77


Starten des MotorsALLGEMEINEINFORMATIONENAllgemeines zum StartenWurde die Batterie abgeklemmt, sindinnerhalb von ca. 8 km nach Anklemmenmöglicherweise ungewohnteFahreigenschaften spürbar.Ursache hierfür ist ein erneuterAnpassungsvorgang der Motorregelungan den Motor. Etwaige ungewohnteFahreigenschaften in diesem Zeitraumsind nicht von Bedeutung.Fahrzeug anschieben/anschleppenACHTUNGZur Vermeidung von Schäden darfdas Fahrzeug weder angeschobennoch angeschleppt werden.Verwenden Sie statt dessenÜberbrückungskabel und eineHilfsbatterie. Siehe Verwenden vonÜberbrückungskabeln (Seite 140).STARTEN DESBENZINMOTORSBeachte: Anlasser nicht länger als 30Sekunden betätigen.Motor kalt/Motor warmAlle FahrzeugeVORSICHTBei Temperaturen unter -20 °C vordem Starten des Motors die Zündungmindestens eine Sekundeeinschalten. Dadurch erreicht man denmaximalen Kraftstoffdruck.Fahrzeuge mit SchaltgetriebeBeachte: Fahrpedal nicht betätigen.1. Kupplungspedal durchtreten.2. Motor starten.Fahrzeuge mit AutomatikgetriebeBeachte: Fahrpedal nicht betätigen.1. Park- oder Neutralstellung wählen.2. Bremspedal vollständig durchtreten.3. Motor starten.Alle FahrzeugeSpringt der Motor nicht innerhalb von 15Sekunden an, kurz warten undStartvorgang wiederholen.Springt der Motor nach dreiStartversuchen nicht an, 10 Sekundenwarten und Startvorgang wie unterMotor überflutet beschriebendurchführen.Wenn der Motor bei Temperaturen unter-25 °C nicht anspringt, Fahrpedal ¼ bis½ durchtreten und Startvorgangwiederholen.Motor überflutetFahrzeuge mit Schaltgetriebe1. Kupplungspedal durchtreten.2. Fahrpedal durchtreten und nichtfreigeben.3. Motor starten.Fahrzeuge mit Automatikgetriebe1. Park- oder Neutralstellung wählen.2. Fahrpedal durchtreten und nichtfreigeben.3. Bremspedal vollständig durchtreten.4. Motor starten.78


Starten des MotorsAlle FahrzeugeSpringt der Motor nicht an, Startvorgangwie unter Motor kalt/warmbeschrieben wiederholen.Leerlaufdrehzahl nach demStarten des MotorsDie Leerlaufdrehzahl des Motors direktnach dem Start hängt von derMotortemperatur ab.Bei kaltem Motor wird dieLeerlaufdrehzahl automatisch angehoben,damit der Katalysator so schnell wiemöglich warm wird. Dadurch wirdsichergestellt, dass die Emissionenabsolut gering gehalten werden.Die Leerlaufdrehzahl fällt beim Erwärmendes Katalysators langsam bis auf normaleDrehzahl ab.STARTEN DESDIESELMOTORSMotor kalt/Motor warmAlle FahrzeugeBeachte: Bei Temperaturen unter -15°C kann eine längere Startphase von biszu 25 Sekunden benötigt werden. Fürhäufiges Starten unter solchenWetterverhältnissen wird eineMotorvorheizung empfohlen.Beachte: Den Motor ohneUnterbrechung starten, bis dieseranspringt.Beachte: Anlasser nicht länger als 30Sekunden betätigen.Beachte: Wenn der Motor nach einigenVersuchen nicht startet, schaltet sich dieWarnleuchte - Motor ein. SieheWarnleuchten und Anzeigen (Seite50). Erst nach 30 Minuten dürfen weitereStartversuche unternommen werden, umSchäden am Anlasser zu vermeiden.Zündung einschalten undwarten, bis dieVorglühkontrollleuchte erlischt.Fahrzeuge mit SchaltgetriebeBeachte: Fahrpedal nicht betätigen.1. Kupplungspedal durchtreten.2. Motor starten.Fahrzeuge mit Automatikgetriebe1. Park- oder Neutralstellung wählen.2. Bremspedal vollständig durchtreten.3. Motor starten.DIESELPARTIKELFILTER(DPF)Der DPF ist Bestandteil des Systems zurAbgasreduzierung in Ihrem Fahrzeug. Erfiltert schädliche Dieselpartikel (Ruß) ausdem Abgas.79


Starten des MotorsRegenerationACHTUNGParken Sie Ihr Fahrzeug nicht auftrockenem Laub, trockenem Grasoder anderem brennbaren Materialund lassen Sie den Motor in Bereichenmit solchem Material nicht im Leerlaufdrehen. Der Regenerationsprozess desDieselpartikelfilters erfordert sehr hoheAbgastemperaturen. Das Abgassystemstrahlt daher während und nach derRegeneration des Dieselpartikelfilterssowie nach Ausschalten des Motors einegroße Wärmemenge ab. (Brandgefahr).Im Gegensatz zu normalen Filtern, dieregelmäßig ausgetauscht werdenmüssen, verfügt der DPF über eineFunktion zur Selbstregenerierung bzw.-reinigung, wodurch der einwandfreieBetrieb gewährleistet wird. DerRegenerationsprozess erfolgtautomatisch. Bei bestimmtenFahrbedingungen muss er jedochunterstützt werden.Wird das Fahrzeug nur auf kurzenStrecken gefahren oder wird häufigangehalten und angefahren, könnengelegentliche Fahrten unter denfolgenden Bedingungen denRegenerationsvorgang fördern:• Fahren Sie Ihr Fahrzeug bis zu 20Minuten vorzugsweise aufLandstraßen oder Autobahn (längerenLeerlaufbetrieb vermeiden). BeachtenSie dabei stets dieGeschwindigkeitsbeschränkungenund Straßenbedingungen.• Schalten Sie die Zündung nicht aus.• Fahren Sie in einem niedrigeren Gangals normal, um eine höhereMotordrehzahl zu erreichen (wennmöglich).AUSSCHALTEN DESMOTORSFahrzeuge mit TurboladerVORSICHTMotor nicht bei hoher Drehzahlabstellen. Wird der Motor bei hoherDrehzahl abgestellt, läuft derTurbolader noch weiter, nachdem derMotoröldruck bereits auf Null abgefallenist. Das führt zu vorzeitigemLagerverschleiß am Turbolader.Fahrpedal nicht betätigen. Warten, bis derMotor Leerlaufdrehzahl erreicht hat, undanschließend ausschalten.80


Kraftstoff und BetankenSICHERHEITSHINWEISEWARNUNGENFahrzeug nach dem zweitenAbschalten der Zapfpistole nichtweiter betanken. Wird weitererKraftstoff eingefüllt, nimmt dieser denAusgleichsraum im Kraftstoffbehälter ein,so dass es zu einem Austritt von Kraftstoffkommen kann. Kraftstoffaustritt kannandere Verkehrsteilnehmer gefährden.Keine offenen Flammen oderandere Hitzequellen in der Nähe desSystems benutzen. DasLeitungssystem steht unter Druck. Esbesteht ein Unfallrisiko bei Undichtigkeitendes Leitungssystems.KRAFTSTOFFQUALITÄT -BENZINBeachte: Wir empfehlen, nurhochwertigen Kraftstoff ohne Zusatzstoffeoder andere Motoradditive zu tanken.VORSICHTKein verbleites Benzin oder Benzinmit Additiven tanken, dieMetallverbindungen enthalten (z. B.auf Manganbasis) Diese können zurBeschädigung des Abgassystems führen.Tanken Sie nur bleifreies Benzin nach EN228 oder einer gleichwertigenSpezifikation mit mindestens 95Oktan.KRAFTSTOFFQUALITÄT -DIESELACHTUNGKein Öl, Benzin oder andereflüssigen Stoffe dem Dieselkraftstoffbeimischen. Dies kann zu einerchemischen Reaktion führen.VORSICHTKein Kerosin, Paraffin oder Benzindem Dieselkraftstoff beimischen. Dieskann zu Beschädigungen desKraftstoffsystems führen.Beachte: Wir empfehlen, nurhochwertigen Kraftstoff ohne Zusatzstoffeoder andere Motoradditive zu tanken.Beachte: Zusätze zur Verhinderung vonParaffinbildung nicht über einen längerenZeitraum verwenden.Tanken Sie nur Dieselkraftstoff nach EN590 oder einer gleichwertigenSpezifikation.Dieselkraftstoff, der bis zu 5 % RME(Biodiesel) enthält, ist zulässig.StilllegungDie meisten Dieselkraftstoffe enthaltenBiodiesel. Es wird empfohlen, denKraftstoffbehälter vor langfristigerLagerung des Fahrzeugs (über zweiMonate) nur mit Mineraldiesel zu befüllen(sofern verfügbar) oder einAntioxidationsmittel beizumischen. IhrHändler ist Ihnen bei der Auswahl einesgeeigneten Antioxidationsmittels gernbehilflich.81


Kraftstoff und BetankenKATALYSATORACHTUNGParken Sie Ihr Fahrzeug nicht auftrockenem Laub, trockenem Grasoder anderem brennbaren Materialund lassen Sie den Motor in Bereichenmit solchem Material nicht im Leerlaufdrehen. Bei laufendem Motor und auchnach dem Abstellen des Motors strahltdie Auspuffanlage noch beträchtlicheHitze ab. (Brandgefahr).VORSICHTWird ein Hochdruckreiniger zurFahrzeugwäsche eingesetzt, darf derStrahl nur kurz bei einem Abstandvon mindestens 20 cm auf die Klappe desKraftstoffbehälters gerichtet werden.Beachte: Beim Abnehmen desTankdeckels ist ein Zischgeräusch zuhören.Fahren mit KatalysatorVORSICHTKraftstofftank nie ganz leerfahren.Unnötig lange Startversuchevermeiden.Motor nicht mit abgezogenemZündkerzenstecker laufen lassen.Motor nicht durch Anschieben oderAnschleppen starten. Starthilfekabelverwenden. Siehe VerwendenvonÜberbrückungskabeln (Seite 140).Nie während der Fahrt die Zündungausschalten.TANKDECKELWARNUNGENBeim Tanken vorsichtig vorgehen,damit kein Restkraftstoff aus derZapfpistole austritt.Wir empfehlen mindestens 10Sekunden zu warten, bevor dieZapfpistole herausgezogen wird,damit jeglicher Restkraftstoff in denKraftstoffbehälter laufen kann.E66588E953921282


Kraftstoff und BetankenBETANKENVORSICHTWurde die falsche Kraftstoffsortegetankt, nicht versuchen, den Motorzu starten. Dies kann zuMotorschäden führen. Lassen Sie dasSystem umgehend in einer Fachwerkstattprüfen.KRAFTSTOFFVERBRAUCHDie Angaben zu CO2-Emissionen unddem Kraftstoffverbrauch basieren aufLaborprüfungen entsprechend derEEC-Direktive 80/1268/EEC und in derFolge durchgeführten Änderungen andieser Direktive. Dieser Prüfungen werdenvon allen Fahrzeugherstellerndurchgeführt.Die so ermittelten Werte dienen demVergleich zwischen Herstellern undModellen von Fahrzeugen. Diese Wertedienen nicht als Angabe des tatsächlichenKraftstoffverbrauchs im täglichen EinsatzIhres Fahrzeugs. Der tatsächlicheKraftstoffverbrauch ist abhängig vonFaktoren wie z. B. dem Fahrstil, demFahren mit hohen Geschwindigkeiten,häufigen Fahrtunterbrechungen, Einsatzder Klimaanlage, Ziehen eines Anhängers,angebauter Zusatzausstattung, usw.Ein Ford Händler bietet Unterstützung beider Senkung des Kraftstoffverbrauchs.TECHNISCHE DATENKraftstoffverbrauchsdatenVariantestädtischl/100 km(mpg)CO2-Emissionenaußerstädtischl/100 km(mpg)kombiniertl/100 km(mpg)g/kmTourneo 2.2L DuraTorq-TDCi 62,5 kW (85 PS),Achsübersetzung: 4,239,3 (30,4) -9,6 (29,4)6,6 (42,8) -6,9 (40,9)7,6 (37,2) -7,9 (35,8)201 - 208Tourneo 2.2L DuraTorq-TDCi 81 kW (110 PS), Achsübersetzung:4,239,3 (30,4) -9,6 (29,4)6,6 (42,8) -6,9 (40,9)7,6 (37,2) -7,9 (35,8)201 - 208Tourneo 2.2L DuraTorq-TDCi 85 kW (115 PS), Achsübersetzung:4,36, 6-Gang-Schaltgetriebe9,8 (28,8) -10,1 (28,0)6,3 (44,8) -6,6 (42,8)7,6 (37,2) -7,9 (35,8)200 - 208Tourneo 2.2L DuraTorq-TDCi 96 kW (130 PS),Achsübersetzung: 4,549,8 (28,8) -10,1 (28,0)6,7 (42,2) -7,0 (40,4)7,8 (36,0) -8,1 (34,7)207 - 21583


Kraftstoff und BetankenVariantestädtischl/100 km(mpg)CO2-Emissionenaußerstädtischl/100 km(mpg)kombiniertl/100 km(mpg)g/kmTourneo 2.2L DuraTorq-TDCi 103 kW (140 PS),Achsübersetzung: 4,36, 6-Gang-Schaltgetriebe9,8 (28,8) -10,1 (28,0)6,3 (44,8) -6,6 (42,8)7,6 (37,2) -7,9 (35,8)200 - 208Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi62,5 kW (85 PS), Achsübersetzung:4,239,1 (31,0) -9,6 (29,4)6,4 (44,1) -6,9 (40,9)7,4 (38,2) -7,9 (35,8)195 - 208Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi81 kW (110 PS), Achsübersetzung:4,239,1 (31,0) -9,6 (29,4)6,4 (44,1) -6,9 (40,9)7,4 (38,2) -7,9 (35,8195 - 208Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi81 kW (110 PS), Achsübersetzung:4,549,1 (31,0) -9,5 (29,7)6,7 (42,2) -7,1 (39,8)7,6 (37,2) -8,0 (35,4)200 - 211Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:4,36, 6-Gang-Schaltgetriebe9,6 (29,4) -10,1 (28,0)6,1 (46,3) -6,6 (42,8)7,4 (38,2) -7,9 (35,8)195 - 208Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:4,93, 6-Gang-Schaltgetriebe9,6 (29,4) -10,0 (28,3)6,4 (44,1) -6,8 (41,5)7,6 (37,3) -8,0 (35,4)200 - 211Kombi 2,2l DuraTorq-TDCi96 kW (130 PS), Achsübersetzung:4,54 bis T3009,6 (29,4) -10,1 (28,0)6,5 (43,5) -7,0 (40,4)7,6 (37,0) -8,1 (34,7)202 - 215Kombi 2,2l DuraTorq-TDCi96 kW (130 PS), Achsübersetzung:4,54 T330 unddarüber9,4 (30,1) -9,8 (28,8)6,7 (42,2) -7,1 (39,8)7,7 (36,7) -8,1 (34,9)203 - 214Kombi 2.2L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:4,36, 6-Gang-Schaltgetriebe9,6 (29,4) -10,1 (28,0)6,1 (46,3) -6,6 (42,8)7,4 (38,2) -7,9 (35,8)195 - 20884


Kraftstoff und BetankenVariantestädtischl/100 km(mpg)CO2-Emissionenaußerstädtischl/100 km(mpg)kombiniertl/100 km(mpg)g/kmKombi 2.2L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:4,93, 6-Gang-Schaltgetriebe9,6 (29,4) -9,7 (29,1)6,4 (44,1) -6,8 (41,5)7,6 (37,3) -8,0 (35,4)200 - 211Kombi 2,4l DuraTorq-TDCi74 kW (100 PS), Achsübersetzung:4,7811,2 (25,2) -11,5 (24,6)7,5 (37,7) -7,9 (35,8)8,9 (31,9) -9,2 (30,6)234 - 244Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi74 kW (100 PS), Achsübersetzung:3,73, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)10,8 (26,2) -11,0 (25,7)7,2 (39,2) -7,4 (38,2)8,5 (33,1) -8,7 (32,4)225 - 230Kombi 2,4l DuraTorq-TDCi74 kW (100 PS), Achsübersetzung:5,1112,0 (23,5) -12,4 (22,8)8,0 (35,3) -8,4 (33,6)9,5 (29,8) -9,9 (28,6)250 - 261Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi74 kW (100 PS), Achsübersetzung:4,27, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)12,2 (23,2) -12,4 (22,8)8,1 (34,9) -8,3 (34,0)9,6 (29,4) -9,8 (28,8)254 - 259Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:3,73, 6-Gang-Schaltgetriebe ohneDieselpartikelfilter (DPF)10,6 (26,7) -10,7 (26,4)7,3 (38,7) -7,4 (38,2)8,5 (33,2) -8,6 (32,8)225 - 227Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:3,73, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)10,9 (25,8) -11,1 (25,4)7,1 (39,8) -7,3 (38,7)8,5 (33,2) -8,7 (32,4)225 - 230Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:4,27, 6-Gang-Schaltgetriebe ohneDieselpartikelfilter (DPF)12,6 (22,4) -12,8 (22,1)7,9 (35,8) -8,0 (35,3)9,6 (29,4) -9,8 (28,8)254 - 25885


Kraftstoff und BetankenVariantestädtischl/100 km(mpg)CO2-Emissionenaußerstädtischl/100 km(mpg)kombiniertl/100 km(mpg)g/kmKombi 2.4L DuraTorq-TDCi85 kW (115 PS), Achsübersetzung:4,27, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)12,5 (22,6) -12,7 (22,2)7,9 (35,8) -8,1 (34,9)9,6 (29,4) -9,8 (28,8)253 - 259Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:3,73, 6-Gang-Schaltgetriebe ohneDieselpartikelfilter (DPF)11,4 (24,8) -11,5 (24,6)7,6 (37,2) -7,8 (36,2)9,0 (31,4) -9,2 (30,8)238 - 242Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:3,73, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)11,4 (24,8) -11,6 (24,4)7,6 (37,2) -8,0 (35,3)9,0 (31,4) -9,3 (30,3)238 - 246Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:4,27, 6-Gang-Schaltgetriebe ohneDieselpartikelfilter (DPF)12,8 (22,1) -12,9 (21,9)8,1 (34,9) -8,3 (34,0)9,8 (28,7) -10,0 (28,3)260 - 264Kombi 2.4L DuraTorq-TDCi103 kW (140 PS), Achsübersetzung:4,27, 6-Gang-Schaltgetriebe mit Dieselpartikelfilter(DPF)12,8 (22,1) -13,1 (21,6)8,1 (34,9) -8,5 (33,2)9,8 (28,7) -10,2 (27,7)260 - 269Kombi 3.2L DuraTorq-TDCi147 kW (200 PS), Achsübersetzung:3,58, 6-Gang-Schaltgetriebe12,9 (21,9) -13,0 (21,7)7,9 (35,7) -8,0 (35,2)9,8 (29,0) -9,9 (28,7)258 - 260Kombi 3.2L DuraTorq-TDCi147 kW (200 PS), Achsübersetzung:4,10, 6-Gang-Schaltgetriebe14,4 (19,6) -14,5 (19,5)8,4 (33,6) -8,5 (33,2)10,6 (26,6) -10,7 (26,4)280 - 28386


GetriebeSCHALTGETRIEBEAlle FahrzeugeVORSICHTRückwärtsgang nie während derFahrt einlegen. Dies kann zuGetriebeschäden führen.Beim Zurückschalten vom 5. in den4. Gang keine Seitenkraft ausüben,um nicht versehentlich in den 2. Gangzu schalten und Getriebeschäden zuverursachen.Rückwärtsgang einlegenBei manchen Fahrzeugen muss zumEinlegen des Rückwärtsgangs ein Ringangehoben werden.E99067ALLRADANTRIEB (AWD)VORSICHTBeim Abschleppen eines Fahrzeugsmit Allradantrieb müssen entwederALLE oder darf KEINES der Räderdie Fahrbahn berühren. SieheAbschleppen des Fahrzeugs (Seite122).Leuchtet die Kontrollleuchte AWDwährend der Fahrt auf, weist dies auf eineStörung hin. Bei einer Störung wird dasSystem abgeschaltet. Lassen Sie dasSystem in einer Fachwerkstatt prüfen.AutomatikmodusDer Allradantrieb, der bei bestimmtenFahrzeugausführungen mit Heckantriebverbaut wird, überträgt dasAntriebsdrehmoment automatisch auf dieVorderräder, wenn die Fahrbahn aufgrundvon Regen, Schnee, Eis usw. rutschig ist.Sobald der Allradantrieb nicht mehrbenötigt wird, wird er deaktiviert und dienormale Funktion des Fahrzeugs mitHinterradantrieb wieder hergestellt.Manueller BetriebBeachte: Ihr Fahrzeug kann ein etwasungewöhnliches Fahrverhalten zeigen,wenn der manuelle Betrieb beim Fahrenauf normalen Fahrbahnoberflächeneingeschaltet bleibt.Beachte: Der manuelle Betrieb wird beieiner Geschwindigkeit von über 100 km/h(62 mph) automatisch deaktiviert.Wird zusätzliche Traktion beim Anfahrenauf einer übermäßig rutschigenFahrbahnoberfläche benötigt, drückenSie den Schalter - Allradantrieb. Lage desBauteils: Siehe Kurzübersicht (Seite6). Der Schalter leuchtet auf.Drücken Sie den Schalter erneut, umerneut in den Automatikbetrieb zuwechseln.87


BremsenFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGScheibenbremsenNasse Bremsscheiben haben eineverringerte Bremswirkung. NachVerlassen einer Waschanlage dasBremspedal während der Fahrt leichtantippen, um den Wasserfilmabzubremsen.ABSACHTUNGABS entbindet Sie nicht von IhrerVerantwortung, beim Fahrenentsprechende Vorsicht undAufmerksamkeit walten zu lassen.Durch ABS bleibt die Lenkfähigkeit undRichtungsstabilität bei einer Vollbremsungerhalten, indem ein Blockieren der Räderverhindert wird.HINWEISEZUMFAHRENMITABSBei einem Regeleingriff des ABS pulsiertdas Bremspedal. Dies ist normal. BehaltenSie den Druck auf dem Bremspedal bei.Durch ABS werden Gefahren nichtausgeschlossen, die auftreten, wenn:• Sie zu dicht auf Ihren Vordermannauffahren.• Aquaplaning auftritt.• Sie Kurven zu schnell nehmen.• eine schlechte Fahrbahnoberflächevorliegt.HANDBREMSEAlle FahrzeugeACHTUNGBei Fahrzeugen mitAutomatikgetriebe muss sich derWählhebel beim Parken in StellungP befinden.• Bremspedal betätigen.• Handbremshebel kräftig so weit nachoben wie möglich ziehen.• Während des Anziehens nicht denLöseknopf drücken.• Wenn Sie Ihr Fahrzeug an einerSteigung bergauf parken, legen Sieden ersten Gang ein und drehen Siedas Lenkrad von der Bordsteinkanteweg.• Wenn Sie Ihr Fahrzeug an einemGefälle bergab parken, legen Sie denRückwärtsgang ein und drehen Siedas Lenkrad zur Bordsteinkante.Zum Lösen der Handbremse betätigenSie das Bremspedal, ziehen denHandbremshebel etwas hoch, drückenden Löseknopf und führen den Hebelnach unten.88


StabilitätsregelungFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGElektronischesStabilitätsprogramm (ESP)E72903ACHTUNGDas ESP entbindet Sie nicht von derVerantwortung, stets aufmerksamund bedacht zu fahren.BABABohne ESPmit ESPDas ESP unterstützt die Stabilität, wenndas Fahrzeug von der gewünschtenFahrtrichtung abweicht. Dies geschiehtdurch das Abbremsen einzelner Rädersowie ggf. durch eine Verringerung desMotordrehmoments.BABADas System verfügt außerdem über eineAntischlupf-Funktion, die dasMotordrehmoment verringert, wenn beimBeschleunigen die Räder durchdrehen.Dies erleichtert das Anfahren auf glattenoder losen Oberflächen verbessert denKomfort in engen Kurven, da dasDurchdrehen der Räder begrenzt wird.Warnleuchte desStabilitätsprogramms (ESP)Die ESP-Warnleuchte blinkt, wenn dasSystem aktiv ist. Siehe Warnleuchtenund Anzeigen (Seite 50).NotbremsassistentACHTUNGDer Notbremsassistent entbindetSie nicht von Ihrer Verantwortung,beim Fahren entsprechendeVorsicht und Aufmerksamkeit walten zulassen.Der Notbremsassistent erfasst wie schnelldas Bremspedal betätigt wird. Er sorgt fürmaximale Bremskraft, solange dasBremspedal betätigt wird. Durch denNotbremsassisstenten kann derBremsweg in kritischen Situationenverkürzt werden.VERWENDEN DERSTABILITÄTSREGELUNGE7808589


StabilitätsregelungHalten Sie den Schalter bei einerFahrgeschwindigkeit unter 60 km/h eineSekunde lang gedrückt. Der Schalterleuchtet auf.Beachte: Ein ausgeschaltetes Systemwird dennoch vorübergehend aktiviert,wenn bei verminderter Reifenhaftunggebremst wird. In diesem Fall blinkt dieWarnleuchte ESP.Beachte: Ein ausgeschaltetes Systemwird automatisch wieder aktiviert, wenndie Fahrgeschwindigkeit 60 km/hüberschreitet.Drücken Sie den Schalter erneut, um dasSystem einzuschalten. Das System wirdautomatisch bei jedem Einschalten derZündung aktiviert.Lage des Bauteils: SieheKurzübersicht (Seite 6).90


BerganfahrassistentFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGDas System erleichtert das Anfahren anSteigungen, ohne dass der Einsatz derFeststellbremse erforderlich ist.Bei aktivem System wird der Bremsdruckfür zwei bis drei Sekunden nach Freigabedes Bremspedals aufrecht erhalten.Dadurch haben Sie genügend Zeit, umden Fuß vom Bremspedal zu nehmen unddas Fahrpedal zu betätigen undanzufahren. Die Bremsen werdenautomatisch gelöst, sobald der Motorgenügend Antrieb entwickelt hat, um zuverhindern, dass das Fahrzeug den Hangherunter rollt. Dies ist beim Anfahren aneiner Steigung von Vorteil, beispielsweiseauf der Rampe eines Parkhauses, an einerAmpel oder beim Rückwärtsfahrenbergauf in eine Parklücke.ACHTUNGDas System ersetzt dieFeststellbremse nicht. Betätigen Sievor dem Verlassen des Fahrzeugsstets die Feststellbremse und legen Sieden ersten Gang oder Rückwärtsgangein.BERGANFAHRASSISTENTVERWENDENDas System wird automatisch aktiviert,wenn das Fahrzeug auf einer Steigungüber 3 % angehalten wird. Das Systemwird aktiviert, wenn das Fahrzeug bergabsteht und der Rückwärtsgang eingelegtwird oder das Fahrzeug bergauf steht undein Vorwärtsgang eingelegt wird.System aktivierenWARNUNGENDie Berganfahrhilfe ist nur dannaktiv, wenn die grüneKontrollleuchte im Kombiinstrumentaufleuchtet. Sie tragen zu jedem Zeitpunktdie Verantwortung für die Kontrolle überdas Fahrzeug und die Überprüfung desSystems und müssen ggf. korrigierendeingreifen.Das System kann unter folgendenBedingungen aktiviert werden:• Der Motor läuft.• Alle Türen (einschließlich derLaderaumtüren) sind vollständiggeschlossen.• Die Feststellbremse ist vollständiggelöst.• Es liegt keine Störung vor.So aktivieren Sie das System:1. Kupplungs- und Bremspedalbetätigen, bis das Fahrzeugvollständig zum Stillstand gekommenist. Kupplungs- und Bremspedalweiter betätigen.2. Wenn die Sensoren melden, dass sichdas Fahrzeug auf einem Gefällebefindet, wird das Systemautomatisch aktiviert und die grüneKontrollleuchte im Kombiinstrumentleuchtet auf.3. Wenn der Fuß vom Bremspedalgenommen wird, wird das Fahrzeugca. zwei bis drei Sekunden langgehalten und rollt nicht zurück. DieseHaltezeit wird beim Anfahrenautomatisch verlängert.4. Fahren Sie wie gewohnt los. DieBremsen werden automatisch gelöst.WARNUNGENNach der Aktivierung des Systemsmüssen Sie im Fahrzeug bleiben.91


BerganfahrassistentACHTUNGWird die Motordrehzahl starkangehoben oder eine Fehlfunktionerkannt, wird das Systemautomatisch deaktiviert und die grüneKontrollleuchte erlischt.System deaktivierenZur Deaktivierung des Systems einender folgenden Schritte durchführen:• Feststellbremse ziehen.• Eine beliebige Tür öffnen(einschließlich Laderaumtüren).• Fahren Sie bergauf an, ohne dieBremse erneut zu betätigen.• Warten Sie zwei bis drei Sekunden,bis das System automatischdeaktiviert wird.• Wenn das System in einemVorwärtsgang aktiv ist, legen Sie denRückwärtsgang ein.• Wenn das System in derNeutralstellung aktiv ist, geben Sie dasKupplungspedal frei.• Wenn das System im Rückwärtsgangaktiv ist, wählen Sie den Leerlauf.Die grüne Kontrollleuchte erlischt.Deaktivieren des SystemsBei Bedarf hat Ihr Händler die Möglichkeit,diese Funktion dauerhaft zu deaktivieren.92


AntriebsschlupfregelungFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGDurch die Antriebsschlupfregelung wirddie Traktion verbessert, wenn ein Rad beieiner Geschwindigkeit bis zu 40 km/hdurchdreht. Beginnt ein Raddurchzudrehen, verändert dieAntriebsschlupfregelung den Druck andieser Radbremse, bis das Rad nichtmehr durchdreht.VERWENDEN DERANTRIEBSSCHLUPFREGELUNGDie Antriebsschlupfregelung wird beimEinschalten der Zündung aktiviert.Die Warnleuchte Antriebsschlupfregelungblinkt, wenn das System Regeleingriffevornimmt. Langsam beschleunigen, bisdie Traktion am durchdrehenden Radwiederhergestellt ist.Die Antriebsschlupfregelung wirdvorübergehend ausgeschaltet, wenn dasSystem über einen kurzen Zeitraumübermäßig beansprucht wurde. Dies istnormal und hat keinen Einfluss auf dasBremssystem.Die Antriebsschlupfregelung funktioniertbei ausgeschaltetem ESP weiterhin. Indiesem Fall blinkt die Warnleuchte imKombiinstrument nicht.93


EinparkhilfeFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGACHTUNGDie Einparkhilfe entbindet Sie nichtvon Ihrer Verantwortung, beimFahren entsprechende Vorsicht undAufmerksamkeit walten zu lassen.VORSICHTFahrzeuge mit einer nicht von Fordzugelassenen Anhängersteuereinheiterkennen Hindernissemöglicherweise nicht korrekt.Die Sensoren können Objekte beistarkem Regen oder anderenBedingungen, die zu störendenReflexionen führen, möglicherweise nichterfassen.Die Sensoren erfassenmöglicherweise keine Objekte derenOberfläche Ultraschallwellenabsorbieren.Die Einparkhilfe erkennt keineHindernisse, die sich vom Fahrzeugentfernen. Sie werden erst kurznachdem sie sich wieder auf dasFahrzeug zu bewegen erkannt.Beim Rückwärtsfahren mitangebauter Anhängerkupplung oderZubehör am Heck (z. B. einFahrradträger) ist besondere Vorsichtgeboten, da die hintere Einparkhilfe nurden Abstand zwischen Stoßfänger undHindernis angibt.Wird ein Hochdruckreiniger zurFahrzeugwäsche eingesetzt, darf derStrahl nur kurz bei einem Abstandvon mindestens 20 cm auf die Sensorengerichtet werden.Beachte: Bei Fahrzeugen, die mit einerAnhängerkupplung ausgestattet sind, wirddie Einparkhilfe automatisch deaktiviert,wenn Anhängerleuchten (oderLeuchtentafeln) über ein von Fordzugelassenes Anhängersteuergerät andie 13-polige Steckdose angeschlossensind.Beachte: Sensoren stets frei vonVerschmutzungen, Eis und Schnee halten.Verwenden Sie zur Reinigung keinescharfen Gegenstände.Beachte: Die Einparkhilfe kannfälschlicherweise Töne ausgeben, wennein Signal auf derselben Frequenz wie dieSensoren erfasst wird oder wenn dasFahrzeug voll beladen ist.Beachte: Die äußeren Sensorenerfassen möglicherweise die Seitenwändeder Garage. Ist der Abstand zwischenäußerem Sensor und Seitenwand dreiSekunden lang konstant, verstummt derTon. Bei Fortsetzung erfassen die innerenSensoren Objekte hinten.VERWENDEN DEREINPARKHILFEACHTUNGDie Einparkhilfe entbindet Sie nichtvon Ihrer Verantwortung, beimFahren entsprechende Vorsicht undAufmerksamkeit walten zu lassen.E7792794


EinparkhilfeDie Einparkhilfe wird automatisch aktiviert,wenn bei eingeschalteter Zündung derRückwärtsgang eingelegt wird.Bei Abständen von ca. 150 cm zwischenHindernis und hinterem Stoßfänger undbei seitlichen Abständen von ca. 50 cmertönt ein Intervallsignal. Mitabnehmendem Abstand wird die Tonfolgeschneller. Unterschreitet der Abstand zumhinteren Stoßfänger ca. 30 cm, ertönt einDauersignal.Beachte: Wenn drei Sekunden lang einhoher Ton ertönt, liegt eine Störung vor.Das System wird deaktiviert. Lassen Siedas System in einer Fachwerkstatt prüfen.95


RückfahrkameraFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGDie Kamera dient zur visuellenUnterstützung des Fahrers beimRückwärtsfahren.ACHTUNGDie Kamera entbindet Sie nicht vonIhrer Verantwortung, beim Fahrenentsprechende Vorsicht undAufmerksamkeit walten zu lassen.VORSICHTWird ein Hochdruckreiniger zurFahrzeugwäsche eingesetzt, darf derStrahl nur kurz bei einem Abstandvon mindestens 20 cm auf die Kameragerichtet werden.Niemals Druck auf die Kameraausüben. Position und Winkel derKamera werden automatischgeändert.Beachte: Kamera stets frei vonVerschmutzungen, Eis und Schnee halten.Nicht mit scharfen Gegenständen,Fettlöser, Wachs oder organischen Mittelnreinigen. Zum Reinigen ausschließlich einfeuchtes Tuch verwenden.Beim Betrieb erscheinen auf der AnzeigeInformationen zur Fahrtrichtung IhresFahrzeugs und dem geschätzten Abstandzu Hindernissen hinter dem Fahrzeug.DIE RÜCKFAHRKAMERAVERWENDENWARNUNGENDie Funktion der Rückfahrkameraist von Faktoren wie derUmgebungstemperatur und demZustand von Fahrzeug und Fahrbahnabhängig.Ein auf der Anzeige aufgeführterAbstand unterscheidet sichmöglicherweise vom tatsächlichenAbstand.Keine Objekte vor der Kameraplatzieren.96


RückfahrkameraA B CE95058ABCAnzeige der RückfahrkameraRückfahrkamera - HeckklappeRückfahrkamera - LaderaumtürRückfahrkamera aktivierenVORSICHTObjekte, die sich zu nah am Fahrzeugbefinden, werden von der Kameramöglicherweise nicht erkannt.Schalten Sie bei eingeschalteter Zündungden Rückwärtsgang ein. Das Bild wird imDisplay angezeigt.Unter folgenden Bedingungen ist derBetrieb der Kamera möglicherweisebeeinträchtigt:• Dunkle Umgebungen.• Besonders helle Umgebungen.• Schneller Fall oder Anstieg derUmgebungstemperatur.• Feuchtigkeit der Kamera, z. B. beiRegen oder hoher Luftfeuchtigkeit.• Hindernisse im Sichtfeld der Kamera,z. B. Schlamm.97


RückfahrkameraDie Anzeige verwendenVORSICHTHindernisse über der Einbauhöhe derKamera werden nicht angezeigt.Verschaffen Sie sich ggf. einenÜberblick über den Bereich hinter IhremFahrzeug.Die Markierungen dienen nur alsallgemeine Richtlinien. Sie werden aufGrundlage eine voll beladenenFahrzeugs auf ebener Fahrbahnberechnet.EDCBBeachte: Beim Rückwärtsfahren miteinem Anhänger zeigen die Linien imDisplay die Richtung des Fahrzeugs undnicht die des Anhängers an.Die Linien zeigen eine Projektion desFahrzeugwegs sowie den Abstand vonAußenspiegeln und hinterem Stoßfänger.AAE100159ABCAußenspiegelabstand - 0,1Meter0,5 Meter1 Meter98


RückfahrkameraDE2 Meter3 MeterRückfahrkamera ein- undausschaltenAE95059AEin- und Aus-TasteMit der Taste A wird das System manuellausgeschaltet.Beachte: Die Taste ist nur beieingelegtem Rückwärtsgang undeingeschalteter Zündung aktiv.Rückfahrkamera deaktivierenBeachte: Bewegen Sie denSchalterhebel aus derRückwärtsgangstellung. Das Displayschaltet erst nach einer kurzenVerzögerung ab.99


GeschwindigkeitsregelungFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGGeschwindigkeit speichernDie Geschwindigkeitsregelung ermöglichtdie Steuerung der Fahrgeschwindigkeitüber die Tasten im Lenkrad. DieGeschwindigkeitsregelung funktionierterst ab einer Geschwindigkeit von über30 km/h.VERWENDEN DERGESCHWINDIG-KEITSREGELUNGACHTUNGDie Geschwindigkeitsregelung darfnicht in dichtem Verkehr, aufkurvigen Straßen oder bei glatterFahrbahn verwendet werden.GeschwindigkeitsregelungeinschaltenE75452Um die aktuelle Geschwindigkeit zuspeichern und beizubehalten, drücken Siedie Taste. Die Anzeige derGeschwindigkeitsregelung leuchtet auf.Siehe Warnleuchten und Anzeigen(Seite 50).GespeicherteGeschwindigkeitändernACHTUNGAuf Gefällstrecken ist einÜberschreiten der gespeichertenGeschwindigkeit möglich. DieBremsen werden jedoch vom Systemnicht betätigt. Um in solchen Fällen diegespeicherte Geschwindigkeitbeizubehalten, schalten Sie einen Gangherunter und drücken Sie dann denSchalter SET.E75456Beachte: Das System ist nun bereit zurSpeicherung einer Geschwindigkeit.Beachte: Sie können mit dem Fahrpedalbeschleunigen, ohne dass sich diegespeicherte Geschwindigkeit ändert.Wenn Sie das Fahrpedal loslassen, fälltdas Fahrzeug auf die gespeicherteGeschwindigkeit zurück.100


GeschwindigkeitsregelungGeschwindigkeit wiederaufnehmenABE95393ABBeschleunigenVerzögernGeschwindigkeitsregelungabschaltenE75453Die Anzeige leuchtet auf, und das Systembeschleunigt das Fahrzeug auf die zuletztgespeicherte Geschwindigkeit.GeschwindigkeitsregelungabschaltenE75453Bremspedal betätigen oder Schalter RESdrücken.Beachte: Das System ist nun ohneFunktion. Die Anzeige erlischt, die zuvoreingestellte Geschwindigkeit bleibt jedochim System gespeichert.E75455Die zuletzt eingestellte Geschwindigkeitwird nicht gespeichert. Die Anzeige derGeschwindigkeitsregelung leuchtet nicht.101


Automatische Geschwindigkeitsbegrenzung (ASL)FUNKTIONSBE-SCHREIBUNGDrehzahlbegrenzerZum Schutz des Motors ist die Drehzahlbegrenzt.FahrgeschwindigkeitsbegrenzerDer Fahrgeschwindigkeitsbegrenzerverhindert ein Überschreiten derprogrammierten Geschwindigkeit. WeitereInformationen entnehmen Sie demAufkleber auf der fahrerseitigenSonnenblende.Fahrzeuge mit DieselmotorSie können die Höchstgeschwindigkeitauf einen bestimmten Wert einstellen,vorausgesetzt dieser liegt innerhalb dergesetzlich erlaubten Geschwindigkeit.Wenden Sie sich bei Fragen bitte an IhrenHändlerbetrieb.102


Befördern von GepäckALLGEMEINEINFORMATIONENWARNUNGENSpanngurte für Lasten verwenden,die der zugelassenen Normentsprechen, z. B. DIN.Stellen Sie sicher, dass alle losenGegenstände korrekt gesichertwerden.Gepäck und andere Gegenständemüssen so tief und so weit vorn wiemöglich im Gepäck- oder Laderaumverstaut werden.Fahren mit geöffneter Heckklappeoder Hecktür ist nicht zulässig. Eskönnen Abgase ins Fahrzeuginneregelangen.WARNUNGENDie für Ihr Fahrzeug maximalzulässigen Achslasten vorn undhinten nicht überschreiten. SieheFahrzeugidentifikation (Seite 168).VORSICHTAn den Heckscheiben dürfen keineGegenstände anliegen.Zur Reinigung der Innenseite derHeckscheiben keine scheuerndenMittel verwenden.Auf die Innenseite der Heckscheibenkeine Aufkleber kleben.VERZURRÖSENBeachte: Die Anzahl derLastverankerungen ist modellabhängig.103


Befördern von GepäckLadungssicherungE75510104


Befördern von GepäckZusatzhaltepunkteSicherungsschiene auf halberLaderaumhöheWARNUNGENBei der Verwendung einesDachträgers steigt derKraftstoffverbrauch undmöglicherweise ändert sich dasFahrverhalten.Beim Anbau eines Dachträgers sinddie Anweisungen des Herstellers zubeachten.E77500DACHTRÄGER UNDGEPÄCKTRÄGERDachgepäckträgerVORSICHTDie für Ihr Fahrzeug maximalzulässigen Achslasten nichtüberschreiten. SieheFahrzeugidentifikation (Seite 168).Die maximal zulässige Dachlast von100 kg bzw. 50 kg (Euroline undNugget) darf nicht überschrittenwerden. Diese Angabe schließt dasGewicht des Dachträgers ein.Dachträger auf sicheren Sitz undVerschraubungen wie folgt auf sicherenSitz prüfen:• Vor Fahrtbeginn• Nach 50 km• In 1000-km-IntervallenFahrzeuge mit NotausstiegE71359Siehe Notausstieg (Seite 108).WARNUNGENBei Bussen mit langem Radstand,Einzelbereifung hinten, 13, 14 oder15 Sitzen und 200 PS-Dieselmotorsind Dachlasten nicht zulässig.Bei Bussen mit langem Radstand,Einzelbereifung hinten, 13, 14 oder15 Sitzen und 140 PS-Dieselmotormit Allradantrieb sind Dachlasten nichtzulässig.105


AbschleppenANHÄNGERBETRIEBWARNUNGENDas auf dem Typenschildangegebene höchstzulässigeFahrzeug- und Anhängergewichtdarf nicht überschritten werden. SieheFahrzeugidentifikation (Seite 168).Bei Anhängerbetrieb mit einer Lastvon über 2000 kg 90 km/h nichtüberschreiten.SteilstreckenACHTUNGDie Auflaufbremse eines Anhängersist nicht durch dasAntiblockiersystem geregelt.Vor einer starken Gefällstrecke einenGang herunterschalten.Beachte: Der Anbau einerAnhängerkupplung ist nicht bei allenFahrzeugen möglich bzw. zulässig.Konsultieren Sie dazu zuerst IhrenHändler.Ladung bzw. Last möglichst tief undmöglichst nah im Bereich der Achse(n)platzieren. Bei Anhängerbetrieb mit einemunbeladenen Fahrzeug muss die Ladungbzw. Last möglichst im vorderen Bereichdes Anhängers unter Einhaltung dermaximalen Stützlast platziert werden, dahierdurch die beste Stabilität gewährleistetist.Beachte: Die maximale Stützlast ist inden Fahrzeugdokumenten angegeben(Typzulassung). Fragen Sie im Zweifel bitteIhren Händler.Die Stabilität des Gespanns ist stark vonder Qualität des Anhängers abhängig.Das maximale Fahrzeug- undAnhängergewicht ist technisch verbindlichbis 12 % Steigung und bis zu einer Höhevon 1 000 m über dem Meeresspiegelfestgelegt. Bei Fahrten im Hochgebirgewird mit der Abnahme des Luftdruckesauch die Motorleistung geringer. Dabeigilt folgende Regel:In Höhenlagen über 1000 Meter sinkt dasangegebene maximal zulässigeZuggesamtgewicht je 1000 Höhenmeterum 10 Prozent.106


Hinweise zum FahrenEINFAHRENReifenACHTUNGNeue Reifen müssen ca. 500 kmeingefahren werden. Währenddieser Zeit muss mit verändertemFahrverhalten gerechnet werden.Bremsen und KupplungACHTUNGÜbermäßige Verwendung vonBremsen und Kupplung sollte -wenn möglich - während der ersten150 km im Stadtverkehr und der ersten1500 km Autobahnfahrt vermiedenwerden.MotorVORSICHTÜbermäßig schnelle Fahrmanöverwährend der ersten 1500 km solltenunbedingt vermieden werden. Öfterdas Tempo wechseln, und frühzeitig inden nächsthöheren Gang schalten. Nichtuntertourig fahren.VORSICHTSMAßNAHMENBEI NIEDRIGENTEMPERATURENBei Temperaturen unter -30 °C könneneinige Bauteile und Systeme in ihrerFunktion eingeschränkt sein.VERRINGERTEMOTORLEISTUNGIm Falle einer Überhitzung des Motorskann das Fahrzeug noch eine kurzeStrecke weitergefahren werden, ohnedass der Motor beschädigt wird. DieMotorleistung wird in diesem Fallbegrenzt. Die mögliche Wegstrecke hängtvon Umgebungstemperatur, Last undFahrbedingungen ab.Wenn die Nadel in Richtung obere Grenzeweist, droht Motorüberhitzung. SieheAnzeigen (Seite 48).Steigt die Motortemperatur weiterhin an,wird die Kraftstoffversorgung zum Motorreduziert. Die Klimaanlage (sofernAusstattung vorhanden) wirdabgeschaltet und der Motorkühlerlüfterwird eingeschaltet.VORSICHTWird die Fahrt fortgesetzt, erhöht sichdie Motortemperatur und der Motorwird komplett abgeschaltet.• Halten Sie so bald wie möglich an.• Danach sofort den Motor ausschalten,um ernsthafte Motorschäden zuvermeiden.• Den Motor abkühlen lassen.• Am abgekühlten Motor denKühlmittelstand prüfen. Siehe Prüfendes Kühlmittels (Seite 131).• Das Fahrzeug umgehend in einerWerkstatt überprüfen lassen.107


NotfallausrüstungVERBANDSKASTENBusPlatz für einen Verbandskasten befindetsich unterhalb der zweiten Sitzreihe.Kastenwagen, Kombi,Fahrerhaus/Fahrgestell- undPritschen-FahrzeugWarndreieck in der Ablage der Fahrertüraufbewahren.WARNDREIECKIm Türablagefach auf der Fahrerseite kanndas Warndreieck verstaut werden.NOTAUSSTIEGACHTUNGStellen Sie sicher, dass derDachträger und die Beladung nichtden Notausstieg behindern.Informationen zu für Ihr Fahrzeuggeeigneten Dachträgern erhalten Sie beiIhrem Händler.Zerschlagen Sie die Scheibe bei einemNotfall mit dem Hammer.108


Status nach einem UnfallSCHALTER FÜRKRAFTSTOFFABSCHALTUNGPRÜFEN VON BAUTEILENDESSICHERHEITSSYSTEMSSicherheitsgurteDurch einen Unfall gedehnte Gurtemüssen von geschultem Fachpersonalerneuert und die Gurtverankerungengeprüft werden.E71360Bei einem Unfall oder einemminderschweren Aufprall (z. B. beimRangieren) wird die Kraftstoffzufuhrmöglicherweise durch den Schalter fürKraftstoffabschaltung unterbrochen. DerSchalter befindet sich an der Seitenwandvor der Beifahrertür.Schalter fürKraftstoffabschaltungrückstellenACHTUNGWenn Sie Kraftstoff riechen oderKraftstoff sehen, darf der Schalternicht zurückgesetzt werden.• Zündung ausschalten.• Kraftstoffsystem auf Undichtigkeitenprüfen.• Knopf des Sicherheitsschalters zumRückstellen niederdrücken.• Zündung einschalten und nach einpaar Sekunden Schlüssel in Stellung Idrehen.• Kraftstoffsystem erneut aufUndichtigkeiten prüfen.109


SicherungenEINBAULAGE DESSICHERUNGSKASTENSVorsicherungskastenFahrersitzRechtslenker-FahrzeugeA2DE70864C BLinkslenker-FahrzeugeC BE708661StandardrelaiskastenDA22E91162AVorsicherungskastenBCStandardrelaiskastenVerteilerkasten imFahrgastraumE708691DVerteilerkasten im Motorraum110


Sicherungen33434E70868Verteilerkasten Fahrgastraum3E70870Beachte: Stellen Sie sicher, dass beimWiedereinbau der Clips auf beiden Seitenein Klickgeräusch hörbar wird.Motorverteilerkasten221E70869E70867Lage des Bauteils: Siehe Wartung (Seite124).111


SicherungenWECHSEL VONSICHERUNGENWARNUNGENElektrisches System keinesfallsmodifizieren. Reparaturen amelektrischen System, Auswechselnvon Relais und Arbeiten an Sicherungenmit hoher Stromaufnahme müssen vonentsprechend geschultem Personaldurchgeführt werden.Vor dem Berühren oder Austauscheiner Sicherung Zündung und alleStromverbraucher ausschalten.VORSICHTDurch eine Sicherung der gleichenStärke austauschen.Beachte: Eine durchgebrannteSicherung ist an dem unterbrochenenDraht zu erkennen.Beachte: Alle Sicherungen (außerHochstromsicherungen) sind gesteckt.TABELLE ZU SICHERUNGENVorsicherungskastenE70871SicherungAmperezahlFarbeStromkreise1350grauAnlasser und Generator112


SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreise260gelbVersorgung - Beifahrer-Elektrikbox - startrelevant3100blauVersorgung - Motor-Elektrikbox - nicht startrelevant440grünWindschutzscheibenheizung rechts5100blauVersorgung - Standard-Relaisbox - nichtstartrelevant640grünWindschutzscheibenheizung links760gelbVersorgung - Beifahrer-Elektrikbox - nichtstartrelevant860gelbAnschluss für Sonderausrüstungen960gelbAnschluss für Sonderausrüstungen1060gelbAnschluss für SonderausrüstungenRelaisR1BatterietrennschalterGeschaltete Stromkreise113


SicherungenMotorverteilerboxE70872SicherungAmperezahlFarbeStromkreise1160gelbKühlerlüfter1230rosaAnhängerkupplungund Modul - Anhängerkupplung(KL30)1340grünPumpe – ABS/ESP14--Nicht belegt1560gelbGlühkerzen1660gelbZündungsrelais(KL15 #3)1730rosaStartsperre1840grünVersorgung –Zündung (KL15) anBeifahrer-Elektrikbox19--Nicht belegt2010rotABS, ESP, Lenkwinkel-Sensor,Gierraten-Sensor(KL30)114


SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreise2125naturVentile und Steuergerät– ABS/ESP2220gelbPCM-Relais2320gelbAnhängerkupplungsversorgung(KL15)24 Diesel20gelbZuheizer, programmierbarekraftstoffbetriebeneZusatzheizung24 Benzin20gelbKraftstoffpumpe255beigeBatterieversorgteRelaisspulen2615blauPCM-Spannungsversorgung277,5braunGlühkerzenüberwachung28 Diesel5beigeT-MAF-Sensor28 Benzin15blauKatalysatorüberwachungund Lambdasonden295beigeWassermelde-Sensor (nurDiesel), Span-nungsversorgungs-Relaisspulen3010rotReinigungsventil,Einspritzventile (nurBenzin)315beigeFahrgeschwindigkeits-Sensor(VSS)32 Diesel20gelbVerdampfer-Glühkerze32 Benzin20gelbDirektzündmodul3310rotRückfahrscheinwerfer115


SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreise34--Nicht belegt355beigeZuheizer (KL15)3610rotKlimaanlagenkupplung375beigeGeschaltete Relaisspulen,PCM-ZündungserkennungRelaisR2R3R4R5R6R7 DieselR7 BenzinR8R9R10Geschaltete StromkreiseGlühkerzenAnhängerkupplung (KL15)StartsperreSpannungsversorgung (KL15 #4)Spannungsversorgung (KL15 #3)Glühkerze der ZusatzheizungKraftstoffpumpeSpannungsversorgung - Antriebsstrangsteuergerät (PCM)Nicht belegtMagnetschalter Klimaanlagenkupplung116


SicherungenStandard-RelaisboxE70873SicherungAmperezahlFarbeStromkreise3820gelbHeckscheibenwischer3910rotKlimaanlage vorn und hinten405beigeRelaisspulen415beigeFahrtenschreiber425beigeLeuchtweitenregelung, Lichtschalter (KL15)4320gelbBeheizbare Vordersitze4420gelbSignalhorn4520gelbZusätzliche Steckdose vorn4610rotSpiegelheizung, falls CAT 1 eingebaut4720gelbZigarettenanzünder117


SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreise485beigeRelaisspulen, elektrische Spiegel4920gelbZusätzliche Steckdose hinten5010rotFernlicht links5110rotFernlicht rechts5210rotAbblendlicht links5310rotAbblendlicht rechts5430rosaVorsicherung für Abblendlicht, Fernlicht,Tagfahrlicht, Fahrtschreiber, Gebläse derkraftstoffbetr. Zusatzheizung5540grünHeizungsgebläse5620gelbElektrische Fensterheber5730rosaGebläsemotor hinten5830rosaScheibenwischer vorn5930rosaHeizbare Heckscheibe und heizbareAußenspiegel60--Nicht belegt6160gelbRelais – Zündung (KL15 #1)6260gelbRelais – Zündung (KL15 #2)RelaisR11R12R13R14R15R16R17AbblendlichtGeschaltete StromkreiseSpiegelheizung, falls CAT 1 eingebautFernlichtSignalhornTagfahrlichtKraftstoffbetriebene ZusatzheizungHeckscheibenheizung und Spiegelheizung (oder Heckscheibenheizunglinks, falls CAT 1 eingebaut)118


SicherungenRelaisR18R19R20R21R22R23R24R25R26Geschaltete StromkreiseHeckscheibenheizung rechts, falls CAT 1 eingebautSpannungsversorgung (KL15 #2)SonderausrüstungenSpannungsversorgung (KL15 #1)Windschutzscheibenheizung, rechtsScheibenwischer schnell/langsamHeckscheibenwischerScheibenwischer ein/ausWindschutzscheibenheizung, linksBeifahrer-ElektrikboxE70874SicherungAmperezahlFarbeStromkreise635beigeEinparkhilfe hinten, Regensensor119


SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreise642grauFahrpedalstellungs-Sensor6515blauBremslichtschalter665beigeKombiinstrument, PATS, Fahrtschreiber,Instrumententafelschalter-Beleuchtung6715blauPumpe – Scheibenwaschanlage6810rotModul – Rückhaltesystem6920gelbLichtschalter (KL15)7020gelbBatteriegestütztes Alarmhorn715beigeLichtschalter (KL30)7210rotBatterieschonschaltung, OBDII (KL30)7315blauRadio, Navigation und Telefon745beigeKombiinstrument, Zeitschaltuhr - Zuheizer,schlüsselloses Zugangssystem, Innenraum-Sensor (KL30)757,5braunSeitenleuchten rechts767,5braunSeitenleuchten links775beigeZündschalter, Spulen - Batterietrennschalter7815blauZentralverriegelung797,5braunKennzeichenleuchte, Seitenmarkierungsleuchten8015blauNebelscheinwerfer8110rotNebelschlussleuchten823ViolettSpannungsversorgung - Audiosysteme undKombiinstrument120


SicherungenZusatz-SicherungenSicherungAmperezahlFarbeStromkreiseEinbaulage8310rotModul – AnhängerkupplungFußraum links847,5braunDPF-GlühkerzensteuerungUnter der Verteilerbox– Motorraum121


Abschleppen des FahrzeugsABSCHLEPPPUNKTEABSCHLEPPEN DESFAHRZEUGS AUF VIERRÄDERNABCE71361ABCSchleppöse vornAbschleppöse hinten(Kastenwagen, Bus und Kombi)Abschleppöse hinten(Fahrerhaus/Fahrgestel-/Pritschenfahrzeug)Alle FahrzeugeWARNUNGENBei Abschleppen des FahrzeugsZündung einschalten. Wird diesnicht berücksichtigt, rastet dasZündschloss ein und die Blink- undBremsleuchten funktionieren nicht.Bremskraftverstärker undServolenkungspumpe funktionierennur bei laufendem Motor.Bremspedal kräftiger betätigen und auflängeren Bremsweg sowie erhöhteLenkkräfte einstellen.VORSICHTEine zu starke Spannung desAbschleppseils kann zuBeschädigungen desabgeschleppten oder abschleppendenFahrzeugs führen.Keine starren Abschleppstangen ander vorderen Abschleppöseverwenden.Langsam und nicht ruckartig anfahrenbzw. fahren.Fahrzeuge mitAutomatikgetriebeVORSICHTFahrzeuge mit Automatikgetriebedürfen beim Abschleppen nichtschneller als 50 km/h bewegtwerden und nicht weiter als 50 kmabgeschleppt werden.122


Abschleppen des FahrzeugsVORSICHTMuss eine Strecke von über 50Kilometern zurückgelegt bzw. eineGeschwindigkeit von 50 km/hüberschritten werden, darf keines derAntriebsräder die Fahrbahn berühren.Bei einem mechanischen Defekt desGetriebes dürfen die Antriebsrädernicht die Fahrbahn berühren.Fahrzeug nicht rückwärtsabschleppen.Zum Abschleppen Wählhebel inNeutralstellung bringen.VORSICHTIm Falle einer Panne oder bei einemmechanischen Defekt des Getriebesmüssen beim Transport desFahrzeugs entweder ALLE oder darfKEINES der Räder die Fahrbahnberühren.Langsam und nicht ruckartig anfahrenbzw. fahren.ABSCHLEPPEN DESFAHRZEUGS AUF VIERRÄDERN - ALLRADANTRIEB(AWD)WARNUNGENBei Abschleppen des FahrzeugsZündung einschalten. Wird diesnicht berücksichtigt, rastet dasZündschloss ein und die Blink- undBremsleuchtenn funktionieren nicht.Bremskraftverstärker undServolenkungspumpe funktionierennur bei laufendem Motor.Bremspedal kräftiger betätigen und auflängeren Bremsweg sowie erhöhteLenkkräfte einstellen.VORSICHTEine zu starke Spannung desAbschleppseils kann zuBeschädigungen desabgeschleppten oder abschleppendenFahrzeugs führen.Keine starren Abschleppstangen ander vorderen Abschleppöseverwenden.123


WartungALLGEMEINEINFORMATIONENLassen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßigwarten, um die Verkehrstüchtigkeit undden Wiederverkaufswert sicherzustellen.Ein großes Netzwerk an FordVertragsunternehmen steht Ihnen mitfachmännischem Wissen bei der Wartungzur Seite. Dort kennen die Mitarbeiter IhrAuto und werden speziell dafür geschult.Die technische Ausrüstung ist z. B. durchSpezialwerkzeuge speziell auf IhrFahrzeug eingestellt.Neben regelmäßigen Wartungenempfehlen wir die Durchführung derfolgenden zusätzlichen Prüfungen:WARNUNGENZündung vor allen Arbeiten oder vorder Einstellung jeglicher Artausschalten.Bauteile des elektronischenZündsystems nach dem Einschaltender Zündung oder bei laufendemMotor keinesfalls berühren. Das Systemwird mit hoher Spannung betrieben.Hände und Kleidung vomMotorkühlerlüfter fernhalten.Abhängig von denBetriebsbedingungen kann der Lüfternach dem Ausschalten der Zündung fürwenige Minuten weiterlaufen.Prüfungen beim Betanken• Motorölstand. Siehe Prüfen desMotoröls (Seite 131).• Bremsflüssigkeitsstand. SieheBrems- undKupplungsflüssigkeit prüfen(Seite 132).• Waschflüssigkeitsstand Siehe Prüfender Waschflüssigkeit (Seite 134).• Reifenluftdruck (bei kalten Reifen)Siehe Technische Daten (Seite 162).• Reifenzustand Siehe Reifenpflege(Seite 161).Monatliche Prüfungen• Kühlmittelstand (bei kaltem Motor)Siehe Prüfen des Kühlmittels(Seite 131).• Leitungen, Schläuche undVorratsbehälter auf Dichtheit.• Servolenkungsölstand. Siehe Prüfendes Servolenkungsöls (Seite 132).• Funktion der Klimaanlage• Funktion der Feststellbremse• Funktion des Signalhorns• Festen Sitz der Radmuttern SieheTechnische Daten (Seite 162).• Kraftstofffilter-Wartungsanzeige SieheKraftstofffilter-Wartungsanzeige(Seite 134).Tägliche Kontrollen• Außenleuchten• Innenbeleuchtung• Warn- und Kontrollleuchten124


WartungÖFFNEN UND SCHLIEßENDER MOTORHAUBE4Motorhaube öffnen521 3E72109E72108Motorhaube schließenBeachte: Sicherstellen, dass dieMotorhaube korrekt geschlossen ist.Motorhaube senken und zum Schließendurch das Eigengewicht aus einer Höhevon 20 - 30 cm fallen lassen.125


WartungMOTORRAUM-ÜBERSICHT - 2.3L DURATEC-HE (MI4)A B C DEIHGFE70606ABCDEFGVorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Rechtslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Öleinfülldeckel 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Linkslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Pluspol der Batterie (für Starthilfekabel) Siehe Fahrzeugbatterie (Seite 140).Kühlmittel-Ausgleichbehälter Siehe Prüfen des Kühlmittels (Seite 131).Vorratsbehälter - Scheibenwaschanlage Siehe Prüfen derWaschflüssigkeit (Seite 134).Motorverteilerkasten Siehe Sicherungen (Seite 110).126


WartungHIVorratsbehälter - Servolenkungsöl Siehe Prüfen des Servolenkungsöls(Seite 132).Motoröl-Messstab 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).1 Um die Arbeit zu erleichtern sind die Einfülldeckel und der Motoröl-Messstab farbigmarkiert.MOTORRAUM-ÜBERSICHT - 2.2L DURATORQ-TDCI (PUMA)DIESELA B CDIHGFEE70605127


WartungAABCCDEFGHIWasserabscheider - Kraftstofffilter (Linkslenker-Fahrzeug) SieheWasserabscheider des Kraftstofffilters entleeren (Seite 133).Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Rechtslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Öleinfülldeckel 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Linkslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Wasserabscheider - Kraftstofffilter (Rechtslenker-Fahrzeug) SieheWasserabscheider des Kraftstofffilters entleeren (Seite 133).Kühlmittel-Ausgleichbehälter Siehe Prüfen des Kühlmittels (Seite 131).Vorratsbehälter - Scheibenwaschanlage Siehe Prüfen derWaschflüssigkeit (Seite 134).Motorverteilerkasten Siehe Sicherungen (Seite 110).Pluspol der Batterie (für Starthilfekabel) Siehe Fahrzeugbatterie (Seite 140).Motoröl-Messstab 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).Vorratsbehälter - Servolenkungsöl Siehe Prüfen des Servolenkungsöls(Seite 132).1 Damit Sie es leichter haben, sind die Einfülldeckel und der Motoröl-Messstab farbigmarkiert.128


WartungMOTORRAUM-ÜBERSICHT - 3.2L DURATORQ-TDCI (PUMA)DIESEL/2.4L DURATORQ-TDCI (PUMA) DIESELA B C DEIHGFE70607AABCDDEWasserabscheider - Kraftstofffilter (Linkslenker-Fahrzeug) SieheWasserabscheider des Kraftstofffilters entleeren (Seite 133).Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Rechtslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Motoröl-Messstab 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).Öleinfülldeckel 1 . Siehe Prüfen des Motoröls (Seite 131).Vorratsbehälter für Brems- und Kupplungsflüssigkeit (Linkslenker-Fahrzeug)Siehe Brems- und Kupplungsflüssigkeit prüfen (Seite 132).Wasserabscheider - Kraftstofffilter (Rechtslenker-Fahrzeug) SieheWasserabscheider des Kraftstofffilters entleeren (Seite 133).Kühlmittel-Ausgleichbehälter Siehe Prüfen des Kühlmittels (Seite 131).129


WartungFGHIVorratsbehälter - Scheibenwaschanlage Siehe Prüfen derWaschflüssigkeit (Seite 134).Motorverteilerkasten Siehe Wechsel von Sicherungen (Seite 112).Pluspol der Batterie (für Starthilfekabel) Siehe Verwenden vonÜberbrückungskabeln (Seite 140).Vorratsbehälter - Servolenkungsöl Siehe Prüfen des Servolenkungsöls(Seite 132).1 Um die Arbeit zu erleichtern sind die Einfülldeckel und der Motoröl-Messstab farbigmarkiert.MOTORÖLMESSSTAB-2.3LDURATEC-HE (MI4)ABMOTORÖLMESSSTAB-2.2LDURATORQ-TDCI (PUMA)DIESELABE92036ABMINMAXE90983ABMINMAX130


WartungMOTORÖLMESSSTAB-3.2LDURATORQ-TDCI (PUMA)DIESEL/2.4L DURATORQ-TDCI (PUMA) DIESELE71362ABAMINMAXBPRÜFEN DES MOTORÖLSVORSICHTDem Motoröl dürfen keine Additiveoder sonstige Mittel zugegebenwerden. Unter bestimmtenUmständen können diese den Motorbeschädigen.Beachte: Bei neuen Motoren stabilisiertsich der Ölverbrauch erst nach ca. 5.000km.Prüfen des ÖlstandsVORSICHTSicherstellen, dass sich derFlüssigkeitsstand zwischen der MINundMAX-Markierung befindet.Beachte: Flüssigkeitsstand vor demStarten des Motors prüfen.Beachte: Fahrzeug auf ebenemUntergrund abstellen.Beachte: Öl dehnt sich bei Wärme aus.Der Ölstand liegt daher möglicherweiseeinige Millimeter über derMAX-Markierung.Ölmessstab herausziehen und mitsauberem, flusenfreien Lappenabwischen. Messstab wieder einsetzenund zum Ablesen erneut herausziehen.Steht die Flüssigkeit an derMIN-Markierung an, umgehendnachfüllen.NachfüllenWARNUNGENFüllen Sie nur bei kaltem Motornach. Bei warmem Motor 10Minuten warten, um den Motorabkühlen zu lassen.Einfülldeckel bei laufendem Motornicht abschrauben!Verschlussdeckel abnehmen.VORSICHTNicht über die MAX-Markierunghinaus befüllen.Zum Nachfüllen Flüssigkeit der FordSpezifikation verwenden. SieheTechnische Daten (Seite 134).PRÜFENDESKÜHLMITTELSKühlmittelstand prüfenACHTUNGFlüssigkeit nicht mit Haut oderAugen in Berührung bringen. Solltedies trotzdem geschehen, spülenSie die betreffenden Stellen sofort mit vielWasser und suchen Sie einen Arzt auf.131


WartungVORSICHTSicherstellen, dass sich derFlüssigkeitsstand zwischen der MINundMAX-Markierung befindet.Beachte: Kühlmittel dehnt sich beiWärme aus. Der Kühlmittelstand liegtdaher möglicherweise über derMAX-Markierung.Steht die Flüssigkeit an derMIN-Markierung an, umgehendnachfüllen.NachfüllenWARNUNGENFüllen Sie nur bei kaltem Motornach. Bei warmem Motor 10Minuten warten, um den Motorabkühlen zu lassen.Einfülldeckel bei laufendem Motornicht abschrauben!Einfülldeckel nicht bei heißem Motorabschrauben! Den Motor abkühlenlassen.Verschlussdeckel langsamabschrauben. Beim Abschrauben desVerschlussdeckels wird der Systemdrucklangsam abgebaut.VORSICHTKein Kühlmittel auf Motorteileverschütten.Nicht über die MAX-Markierunghinaus befüllen.Zum Nachfüllen Flüssigkeit der FordSpezifikation verwenden. SieheTechnische Daten (Seite 134).BREMS- UNDKUPPLUNGSFLÜSSIGKEITPRÜFENWARNUNGENFlüssigkeit nicht mit Haut oderAugen in Berührung bringen. Solltedies trotzdem geschehen, spülenSie die betreffenden Stellen sofort mit vielWasser und suchen Sie einen Arzt auf.Hat der Füllstand dieMIN-Markierung erreicht, lassen Siedas System so bald wie möglich ineiner Fachwerkstatt prüfen.Beachte: Brems- und Kupplungssystemwerden aus demselben Behälter versorgt.Zum Nachfüllen Flüssigkeit der FordSpezifikation verwenden. SieheTechnische Daten (Seite 134).PRÜFEN DESSERVOLENKUNGSÖLSACHTUNGFlüssigkeit nicht mit Haut oderAugen in Berührung bringen. Solltedies trotzdem geschehen, spülenSie die betreffenden Stellen sofort mit vielWasser und suchen Sie einen Arzt auf.VORSICHTSicherstellen, dass sich derFlüssigkeitsstand zwischen der MINundMAX-Markierung befindet.Steht die Flüssigkeit an derMIN-Markierung an, umgehendnachfüllen.NachfüllenVerschlussdeckel abnehmen.132


WartungVORSICHTNicht über die MAX-Markierunghinaus befüllen.Zum Nachfüllen Flüssigkeit der FordSpezifikation verwenden. SieheTechnische Daten (Seite 134).WASSERABSCHEIDER DESKRAFTSTOFFFILTERSENTLEERENFahrzeuge mit DieselmotorACHTUNGDieselkraftstoff gehört nicht in denHausmüll oder in dasAbwassersystem. Wenden Sie sichan Ihre örtlichenMüllentsorgungsunternehmen.132Beachte: DieWassermelde-Kontrollleuchte erlischt beilaufendem Motor nach ca. 2 Sekunden.Beachte: Nur Kraftstoff gemäß FordSpezifikation nachfüllen. SieheKraftstoff und Betanken (Seite 81).E770431. Den Stecker abziehen.2. Geeigneten Schlauch am Ablauf desSensors befestigen und Schlauch ineinen geeigneten Behälter hängen.3. Sensor um anderthalb Umdrehungenlösen und Wasser ablaufen lassen.Der Einbau erfolgt in umgekehrterReihenfolge.133


WartungKRAFTSTOFFFILTER-WARTUNGSANZEIGEBACABCgründurchsichtigrot1. Zündung ausschalten.2. Die gelbe Taste betätigen und dreiSekunden gedrückt halten.3. Motor starten. Fahrpedal vollständigdurchtreten und fünf Minuten in derStellung halten.4. Stellung des Kolbens in der Anzeigeprüfen.• Grün - Filter muss nicht erneuertwerden.• Durchsichtig - Filter muss beimnächsten Wartungsintervall erneuertwerden.• Rot - Filter muss erneuert werden.Lassen Sie das System umgehend ineiner Fachwerkstatt prüfen.PRÜFEN DERWASCHFLÜSSIGKEITE66659Die Scheibenwaschanlagen für Front- undHeckscheibe werden aus demselbenVorratsbehälter versorgt.TECHNISCHE DATENBetriebsflüssigkeitenVORSICHTEs darf kein Öl verwendet werden, das nicht den Spezifikationen oderAnforderungen entspricht. Die Verwendung eines ungeeigneten Öls kann zuMotorschäden führen, die nicht von der Garantie abgedeckt sind.TeilEmpfohlene FlüssigkeitSpezifikationMotoröl134Castrol Motoröl *WSS-M2C913-C


WartungTeilServolenkungServolenkungKühlflüssigkeitBremsflüssigkeitHinterachse 1Empfohlene FlüssigkeitFord oder MotorcraftServolenkungsöl (grün) 2Ford oder MotorcraftServolenkungsöl (rot) 2Motorcraft SuperPlus KühlkonzentratFord oder Motorcraft SuperDOT 4 BremsflüssigkeitFord HypoidölSpezifikationWSS-M2C204-A2WSA-M2C195-AWSS-M97B44-DESD-M6C57-AWSS-M2C939A1 Unter normalen Bedingungen ist die Hinterachse wartungsfrei. Sollte sie jedochvollständig von Wasser überflutet worden sein, lassen Sie das Öl von Ihrem Händlerwechseln.2 Stets mit der gleichfarbigen Flüssigkeit auffüllen.* Es kann auch Ford Motoröl oder ein anderes Motoröl verwendet werden, wenn diesesder Spezifikation WSS-M2C913-C entspricht.Beachte: Wird das Fahrzeug bei Temperaturen unter -20 °C betrieben, darf kein SAE10W-40 Motoröl verwendet werden.Öl nachfüllen: Ist kein Öl der Spezifikation WSS-M2C913-C verfügbar, muss SAE5W-30 (vorzugsweise), SAE 5W-40 oder SAE 10W-40 verwendet werden, dassentweder die Spezifikation ACEA A5/B5 (vorzugsweise) oder ACEA A3/B3 erfüllt.Die Verwendung dieser Öl kann zu längeren Startphasen, Leistungsverlust, erhöhtemKraftstoffverbrauch und erhöhten Emissionswerten führen.Castrol Motoröl wird empfohlen.E115472FüllmengenAlleAlleVariantePos.ServolenkungsflüssigkeitScheibenwaschanlageFüllmengen in Litern(Gallonen)MAX-Markierung5,5 (1,2)135


WartungVarianteAlle - Normales VolumenVergrößertes Volumen2,3l Duratec-HE2,3l Duratec-HE2,3l Duratec-HE2,3l Duratec-HE2,2l DuraTorq-TCDi2,2l DuraTorq-TCDi2,4l DuraTorq-TCDi2,4l DuraTorq-TCDi2,2l und 2,4l DuraTorq-TCDi2,2l und 2,4l DuraTorq-TCDi2,2l und 2,4l DuraTorq-TCDi2,2l und 2,4l DuraTorq-TCDi3,2l DuraTorq-TDCi3,2l DuraTorq-TDCi3,2l DuraTorq-TDCiPos.KraftstoffbehälterKraftstoffbehälterMotoröl - mit FilterMotoröl - ohne FilterKühlsystem mit ZusatzheizungKühlsystem mit HeizungvornMotoröl - mit FilterMotoröl - ohne FilterMotoröl - mit FilterMotoröl - ohne FilterKühlsystem mit Kraftstoffheizungund ZusatzheizungKühlsystem mit ZusatzheizungKühlsystem mit KraftstoffheizungKühlsystem mit HeizungvornMotoröl - mit FilterMotoröl - ohne FilterKühlsystemFüllmengen in Litern(Gallonen)80 (17,6)103 (22,7)4,3 (1,0)3,9 (0,9)10,1 (2,2)7,8 (1,7)6,2 (1,4)5,9 (1,3)6,9 (1,5)6,5 (1,4)13 (2,9)12,8 (2,9)11,5 (2,5)10 (2,2)11,4 (2,5)11 (2,4)7,3 (1,6)Füllmengen für Nachfüllen von Motoröl2,3l Duratec-HE2,2l DuraTorq-TCDiMotorFüllmenge in Liter(Gallonen)0,7 (0,2)1,5 (0,3)136


Wartung2,4l DuraTorq-TCDi3,2l DuraTorq-TDCiMotorFüllmenge in Liter(Gallonen)2 (0,4)2,5 (0,6)137


FahrzeugpflegeAUßENREINIGUNGACHTUNGNach einer Autowäsche mitWachsprogramm das Wachs vonder Windschutzscheibe entfernen.VORSICHTBei einigen Waschanlagen wird mithohem Wasserdruck gearbeitet. Dieskann zu Beschädigungen anbestimmten Teilen des Fahrzeugs führen.Antenne vor dem Benutzen einerautomatischen Autowäscheentfernen.Das Gebläse sollte in derWaschanlage ausgeschaltet werden,um Verunreinigungen desReinluftfilters zu vermeiden.Wir empfehlen, das Fahrzeug mitSchwamm und lauwarmem Wasser mitFahrzeugshampoo zu waschen.Scheinwerfer reinigenVORSICHTZum Reinigen der Streuscheiben derScheinwerfer keine aggressiven,alkoholhaltigen oder chemischenLösungsmittel verwenden.Scheinwerfer nie trocken säubern.Heckscheibe reinigenVORSICHTBeim Reinigen der Heckscheibeinnen keine aggressiven,scheuernden oder chemischenLösungsmittel verwenden.Sauberes, flusenfreies Tuch oder feuchtesFensterleder zum Reinigen derHeckscheibe innen verwenden.Reinigen derChromverkleidungVORSICHTKeine Scheuermittel oderchemischen Lösungsmittelverwenden. Seifenlauge verwenden.LackpflegeVORSICHTFahrzeug nicht bei starkerSonneneinstrahlung polieren.Beim Polieren darauf achten, dasskeine Politur auf die Kunststoffteilegelangt, da diese Flecken sichmöglicherweise nur schlecht entfernenlassen.Windschutz- oder Heckscheibe nichtmit Politur behandeln. Dies kann zuGeräuschbildung derScheibenwischer führen und dieWirksamkeit der Scheibenwischerbeeinträchtigen.Wir empfehlen, den Fahrzeuglack ein- biszweimal im Jahr mit Politur bzw. Wachszu behandeln.INNENREINIGUNGSicherheitsgurteWARNUNGENKeine Scheuermittel oderchemischen Lösungsmittel zumReinigen verwenden.Die Sperr- und Aufrollmecha- nik derGurte vor eindringenderFeuchtigkeit schützen.138


FahrzeugpflegeReinigen Sie die Sicherheitsgurte mitInnenreiniger oder mit einem weichen, mitWasser getränkten Schwamm. LassenSie die Gurte anschließend lufttrocknenund setzen Sie keine Heißluft ein.Abdeckungen vonKombiinstrument, Flüssigkristallanzeigenund RadioACHTUNGKeine Scheuermittel, alkoholischenoder chemischen Lösungsmittelzum Reinigen verwenden.REPARATUR KLEINERERLACKSCHÄDENVORSICHTScheinbar harmlose Stoffe sofortvom Lack entfernen (dazu gehörenz. B.: Vogelkot, Baumharze,Insektenrückstände, Teer, Salz undNiederschläge der Industrie).Durch Einschläge von Fahrbahnsplittverursachte Lackschäden oder kleineSchrammen müssen sobald wie möglichausgebessert werden. Eine Auswahl anProdukten erhalten Sie bei Ihrem FordHändler. Anweisungen des Herstellersbeachten.139


FahrzeugbatterieVERWENDEN VONÜBERBRÜCKUNGSKABELN2VORSICHTEs dürfen ausschließlich Batteriengleicher Nennspannung verbundenwerden.Es dürfen ausschließlichStarthilfekabel mit isolierten Klemmenund ausreichendem Querschnittverwendet werden.Batterie nicht vom Bordnetz trennen.1E71368Starthilfekabel anschließen1E75524B 2AB12Leere FahrzeugbatterieABatterie des Starthilfe leistendenFahrzeugsPlus-VerbindungskabelMinus-Verbindungskabel1. Fahrzeuge so stellen, dass sie sichnicht berühren.2. Motor und alle Stromverbraucherabschalten.3. Abdeckung derBatterie-Plusverbindung abheben. DieLage des Bauteils ist derentsprechendenMotorraum-Übersicht zu entnehmen.Siehe Wartung (Seite 124).4. Pluspol (+) von Fahrzeug A mit Pluspol(+) von Fahrzeug B (Kabel 1)verbinden.5. Minuspol (-) von Fahrzeug B mitMotorblock oder Motorlager vonFahrzeug A (Kabel 2) verbinden.VORSICHTKabel nicht an den Minuspol (–)der entladenen Batterieanschließen.Sicherstellen, dass zwischenStarthilfekabeln und beweglichenTeilen ein ausreichender Abstandvorhanden ist.Motor starten1. Motor des Fahrzeugs B mit leichterhöhter Drehzahl drehen lassen.2. Motor des Fahrzeugs A starten.140


Fahrzeugbatterie3. Motoren der beiden Fahrzeuge mitangeschlossenen Starthilfekabelnmindestens drei Minuten laufenlassen.VORSICHTVor dem Abklemmen derStarthilfekabel nicht die Scheinwerfereinschalten. Die Glühlampen könnendurch eine Überspannung durchbrennen.2. Batterieabdeckung entfernen.3. Sitz ganz nach vorn schieben. SieheVordersitze (Seite 69).Der Einbau erfolgt in umgekehrterReihenfolge.BATTERIE-ANSCHLUSSPUNKTEStarthilfekabel in umgekehrter Reihenfolgeabklemmen.WECHSEL DERFAHRZEUGBATTERIEVORSICHTSicherstellen, dass der Batteriekastenkorrekt abgedichtet ist.21Beachte: Die Batterie befindet sich imFahrgastraum unter dem Fahrersitz.Beachte: Das Audiosystem muss ggf.mit dem Keycode neu programmiertwerden.E75702VORSICHTKeine Verbraucher direkt an dieBatterien anschließen.12Es stehen drei Anschlüsse mit einerKapazität von jeweils maximal 60 A zurVerfügung. Ihr Händler berät Sie gern überfür Ihr Fahrzeug geeignetes Zubehör.1. Clips lösen.2. Abdeckung anheben.E666431. Sicherungsstift gegen denUhrzeigersinn drehen undherausnehmen.141


Rückhaltesysteme für KinderKINDERSITZEWARNUNGENNach einem Unfall müssenKinder-Rückhaltesysteme vonentsprechend geschultem Personalgeprüft werden.E68916WARNUNGENKinder bis 12 Jahre oder einerKörpergröße bis 150 cm müssen ingeeigneten und amtlichgenehmigten Kinder-Rückhaltesystemenauf dem Rücksitz befördert werden.Sicherheitshinweis nach ECER94.01: Äußerste Gefahr! Ein gegendie Fahrtrichtung angebrachtesRückhaltesystem für Kinder niemals aufeinem Sitz benutzen, der durch einenFront-Airbag geschützt ist!Beim Einbau einesKinder-Rückhaltesystems sind dieAnweisungen des Herstellers zubeachten.Kinder-Rückhaltesysteme dürfen inkeiner Weise modifiziert werden.Kinder dürfen niemals auf demSchoß von Fahrgästen befördertwerden.Kinder nicht unbeaufsichtigt imFahrzeug zurücklassen.Beachte: Die gesetzlichvorgeschriebene Verwendung einesKinder-Rückhaltesystems istländerabhängig.Nur Kinder-Rückhaltesysteme, die nachECE-R44.03 (oder später) zertifiziert sind,wurden mit diesem Fahrzeug getestetund sind für das Fahrzeug freigegeben.Eine Auswahl an Produkten erhalten Siebei Ihrem Händler.Kinder-Rückhaltesysteme fürverschiedeneGewichtsgruppenDie korrekten Kinder-Rückhaltesystemefolgendermaßen verwenden:BabysitzE68918Kinder mit einem Gewicht von unter 13Kilogramm müssen in einem rückwärtsgerichteten Babysitz (Gruppe 0+) auf demRücksitz gesichert werden.142


Rückhaltesysteme für KinderKindersitzKinder mit einem Gewicht zwischen 13und 18 Kilogramm müssen in einemSicherheits-Kindersitz (Gruppe 1) auf demRücksitz gesichert werden.E68920SITZPOSITIONEN FÜR KINDERSITZESitzpositionen der KindersitzeACHTUNGStellen Sie beim Einbau eines Kindersitzes, bei dem die Sicherheitsgurte desFahrzeugs zum Einsatz kommen, sicher, dass die Sicherheitsgurte eng anliegen.Gewichtsgruppen00+123SitzpositionenBis 10 kgBabysitzBis 13 kgBabysitz9 - 18 kgKindersitz15 - 25 kgSicherheitssitzoder -kissen22 - 36 kgSicherheitssitzoder -kissenBeifahrersitz, mit AirbagXXXXXBeifahrersitz, ohneAirbagU 1U 1U 1U 1U 1RücksitzeUUUUURücksitz ISOFIX – 2.SitzreiheIUIUIUXX143


Rückhaltesysteme für KinderGewichtsgruppen00+123SitzpositionenBis 10 kgBabysitzBis 13 kgBabysitz9 - 18 kgKindersitz15 - 25 kgSicherheitssitzoder -kissen22 - 36 kgSicherheitssitzoder -kissenISOFIX Größenklasse*EC, D, EA, B, B1, C,DXXX Für Kinder dieser Gewichtsgruppe nicht geeignet.U Für universelle Rückhaltesysteme geeignet, die für diese Gewichtsgruppe zugelassensind.IU Für universelle ISOfix-Rückhaltesysteme geeignet, die für diese Gewichtsgruppezugelassen sind.U 1 Für universelle Rückhaltesysteme geeignet, die für diese Gewichtsgruppe zugelassensind.* Wie in ECE 16 festgelegt.144


Rückhaltesysteme für KinderKINDERSICHER-HEITSPOLSTERWARNUNGENNiemals einen Sicherheitssitz oderein Sicherheitskissen nur mit einemBeckengurt verwenden.Niemals einen Sicherheitssitz oderein Sicherheitskissen mit einemverdrehten oder einem losesitzenden Sicherheitsgurt verwenden.Den Gurt niemals unter dem Armoder hinter dem Rücken des Kindesentlang legen.Niemals Kissen, Bücher oderHandtücher verwenden, um dieSitzposition des Kindes zu erhöhen.Darauf achten, dass das Kindaufrecht sitzt.Kinder mit einem Gewicht von mehrals 15 kg und einer Körpergröße vonweniger als 150 cm sind auf einemSicherheitssitz oder Sicherheitskissen zubefördern.Sicherheitssitz (Gruppe 2)E70710Wir empfehlen die Verwendung einesSicherheitssitzes mit Sitzkissen und Lehnean Stelle der alleinigen Verwendung einesSitzkissens. Durch die erhöhte Sitzpositionkann der Schultergurt desSicherheitsgurts über die Schultermittedes Kindes und der Beckengurt eng überdas Becken geführt werden.Sicherheitskissen (Gruppe 3)VORSICHTBei der Verwendung einesKindersitzes auf dem Rücksitzsicherstellen, dass der Kindersitzspielfrei und fest am Fahrzeugsitz anliegt.Möglicherweise muss Einstellung dieKopfstütze angehoben oder entferntwerden. Siehe Kopfstützen (Seite 72).E68924145


Rückhaltesysteme für KinderISOFIX-VERANKERUNGSPUNKTEDas ISOFIX-System besteht aus zweistarren Haltebügeln amKinderrückhaltesystem, die an zweiVerankerungen an den Sitzen der zweitenReihe am Übergang von Kissen zuSitzlehne, befestigt werden.Halteband-Verankerungen befinden sichhinten an den Sitzen der zweiten Reihefür Kinderrückhaltesysteme mit einemoberen Halteband.Kinderrückhaltesysteme mitoberem Halteband befestigenE68945ACHTUNGBei Einsatz des ISOFIX-Systemsmuss ein Drehschutz verwendetwerden. Wir empfehlen dieVerwendung eines oberen Haltebandsoder einer Stütze.Beachte: Stellen Sie beim Kauf einesISOFIX-Rückhaltesystems sicher, dass diekorrekte Gewichtsgruppe undISOFIX-Größenklasse für die vorgeseheneSitzposition bekannt ist. SieheSitzpositionen für Kindersitze (Seite143).Ihr Fahrzeug ist mit ISOFIX-Verankerungenfür die Aufnahme universell zugelassenerISOFIX-Kinderrückhaltesystemeausgestattet.E68946ACHTUNGHaltebänder dürfen nicht an eineranderen Stelle, sondern müssen ander korrekten Verankerung befestigtwerden.KINDERSICHERUNGACHTUNGBei aktivierter Kindersicherunglassen sich die Türen nicht von innenöffnen.146


Rückhaltesysteme für KinderE74584LinksZum Verriegeln im Uhrzeigersinn und zumEntriegeln gegen den Uhrzeigersinndrehen.RechtsZum Verriegeln gegen den Uhrzeigersinnund zum Entriegeln im Uhrzeigersinndrehen.147


Räder und ReifenALLGEMEINEINFORMATIONENVORSICHTAusschließlich Räder und Reifen derzugelassenen Größen verwenden.Andernfalls kann das Fahrzeugbeschädigt werden und die allgemeineBetriebserlaubnis erlöschen.Werden Reifen mit einem anderenDurchmesser als dem derwerksseitigen Reifen aufgezogen,zeigt der Geschwindigkeitsmessermöglicherweise nicht die richtigeGeschwindigkeit an. Bringen Sie IhrFahrzeug in die Werkstatt, damit dieMotorregelung neu programmiert werdenkann.In der Öffnung der Fahrertür an derB-Säule befindet sich zusätzlich einAufkleber mit Reifenluftdruck-Angaben.Prüfen und regulieren Sie den Reifendruckbei kalten Reifen und bei derUmgebungstemperatur, bei der Sie fahrenwerden.Für das Reserverad gilt der jeweils für IhrFahrzeug und die entsprechendeReifengröße angegebene höchste Wert.Angaben zu Reifen, Felgen undReifenluftdrücken für Sonderfahrzeugesind nur auf dem entsprechendenReifenluftdruck-Aufklebern am Fahrzeugenthalten.RADWECHSELFelgenschlösserErsatzschlüssel für Felgenschlösser undErsatzfelgenschlösser sind beim Händlerunter Angabe desReferenznummern-Zertifikats erhältlich.ReserveradDas Reserverad befindet sich unter demFahrzeugheck.Fahrzeuge mit EinzelbereifungE70947Fahrzeuge mit DoppelbereifungE70948Sofern diese am Fahrzeug vorhanden ist,Sicherungsschraube gegen denUhrzeigersinn herausdrehen.Die flache Seite des Radmutternschlüssels(Bus, Kastenwagen und Kombi) bzw. denkurzen Ausleger des Wagenhebergriffs(Fahrerhaus und Pritschenwagen)vollständig in die Führungsbohrungeinführen. Gegen den Uhrzeigersinndrehen, bis das Rad auf dem Bodenaufliegt und das Stahlseil nicht mehrgespannt ist.148


Räder und Reifen11Fahrzeuge der Serie 430 und 460E7094921. Flügelmutter(n) abschrauben.2. Halterung und Stahlseil durch dieRadöffnung führen.WagenheberWARNUNGENDer mit dem Fahrzeug gelieferteWagenheber ist nur zum Wechselnvon Rädern in Notfällen vorgesehen.Stellen Sie vor der Verwendung desWagenhebers sicher, dass diesernicht beschädigt oder verzogen istund dass das Gewinde geschmiert ist undkeine Fremdkörper aufweist.Niemals Gegenstände zwischenWagenheber und Boden oderWagenheber und Fahrzeug legen.E70959• Wagenhebergriff anbauen.• Flaches Ende der Kurbelstange überdas Sicherungsventil schieben.Kurbelstange bis zum Anschlag imUhrzeigersinn drehen. Stange inPumpe einsetzen und Fahrzeug durchPumpbewegungen anheben.Alle außer Fahrzeuge der Serie 430und 460Beachte: Fahrzeuge mit einemReifenreparaturkit sind nicht mit einemWagenheber oder einemRadmutternschlüssel ausgestattet.Wagenheber, Radmutternschlüssel undWagenhebergriff befinden sich in einemStaufach im vorderen rechtenEinstiegsschweller.E70957• Kurbelstange auseinanderklappen.149


Räder und ReifenFahrzeuge der Serie 430 und 460E70958• Haken des Griffs an der Stange in denRing am Wagenheber einhängen.Radmutternschlüssel in das andereEnde der Stange einsetzen und imUhrzeigersinn drehen.Anhebepunkte vornVORSICHTNur die angegebenen Hebepunkteverwenden. Durch das Anheben ananderen Stellen können Schäden anKarosserie, Lenkung, Radaufhängung,Motor, Bremssystem oderKraftstoffleitungen entstehen.Beim Ansetzen des Wagenhebersbei Fahrzeugen mit hintererKlimaanlage (A/C) darauf achten,dass der Wagenheber nicht die Leitungender Klimaanlage oder das Halteband desKraftstoffbehälters berührt.E70951Wagenheber an den Überständen hintenam Hilfsrahmen ansetzen.150


Räder und ReifenAlle außer Fahrzeuge der Serie 430und 460Anhebepunkte hintenVORSICHTNur die angegebenen Hebepunkteverwenden. Durch das Anheben ananderen Stellen können Schäden anKarosserie, Lenkung, Radaufhängung,Motor, Bremssystem oderKraftstoffleitungen entstehen.Bus, Kastenwagen und Kombi mitVorderradantrieb (Fahrzeuge derSerien 260, 280 und 300)E70952Klappe oben am Wagenheber(Staustellung) zuklappen. Die hinterenSchrauben am vorderen Hilfsrahmenwerden von einer Aussparung an derKlappe des Wagenhebers aufgenommen.E70953Klappe auf dem Wagenheber aufklappen.Unter der Blattfeder direkt vor demHinterrad ansetzen.151


Räder und ReifenBus, Kastenwagen und Kombi mitVorderradantrieb (Fahrzeuge derSerien 330 und 350)Beachte: Diese Fahrzeuge sind miteinem zusätzlichen Block für denWagenheber ausgestattet, der sich imReserverad befindet.E74136E70954Klappe auf dem Wagenheber aufklappen.Den Wagenheber auf dem Blockpositionieren.Alle Fahrgestelle mit Fahrerhaus,alle Busse, Kastenwagen undKombis mit Hinterradantrieb (Alleaußer Fahrzeuge der Serie 430 und460)Beachte: Wagenheber unterhalb derAchse so nah wie möglich amanzuhebenden Rad positionieren.Fahrzeuge der Serie 430 und 460Beachte: Wagenheber unterhalb derAchse so nah wie möglich amanzuhebenden Rad positionieren.152


Räder und ReifenE70955Klappe auf dem Wagenheber aufklappen.Rad abbauenWARNUNGENFahrzeug so am Straßenrandabstellen, dass Sie nicht denVerkehr behindern und der Verkehrnicht Ihre Arbeit und Sie nicht gefährdetsind.Warndreieck aufstellen.Fahrzeug auf fester, ebener Flächeabstellen. Die Räder müssen inGeradeausstellung ausgerichtetsein.WARNUNGENSchalten Sie die Zündung aus undziehen Sie die Handbremse an.Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebeden ersten oder Rückwärtsgangeinlegen. Bei Fahrzeugen mitAutomatikgetriebe den Wählhebel auf P(Park) stellen.Fahrzeuginsassen aussteigenlassen.Beim Radwechsel stets dasdiagonal gegenüberliegende Radmit einem geeigneten Block oderUnterlegkeil sichern.Sicherstellen, dass die Pfeile beilaufrichtungsgebundenen Reifen indie korrekte Drehrichtung weisen.Muss das Reserverad mit gegen dieLaufrichtung weisendenLaufrichtungspfeilen angebaut werden,Reifen von einer Werkstatt so bald wiemöglich korrekt aufziehen lassen.Niemals unter einem Fahrzeugarbeiten, das nur von einemWagenheber angehoben ist.Sicherstellen, dass der Wagenhebersenkrecht zum Hebepunktangesetzt wird und dass dieBodenplatte mit der gesamten Flächeaufsteht.VORSICHTLeichtmetallfelgen nicht auf derAußenseite ablegen, da dies zuBeschädigungen der Lackierungführt.1. Flaches Ende desRadmutternschlüssels zwischen Felgeund Radkappe ansetzen undRadkappe bzw. Abdeckung vorsichtigabnehmen.153


Räder und Reifen2. Radmuttern handfest anziehen.3. Felgenschlossschlüssel anbauen.13 4E709562. Radmutterkappen abnehmen.3. Felgenschlossschlüssel anbauen.4. Radmuttern etwas lösen.5. Fahrzeug anheben, bis das Rad vomBoden abgehoben ist.6. Radmuttern lösen und Rad abbauen.Rad anbauenWARNUNGENSusschließlich Räder und Reifen derzugelassenen Größen verwenden.Andernfalls kann das Fahrzeugbeschädigt werden und die allgemeineBetriebserlaubnis erlöschen. SieheTechnische Daten (Seite 162).Sicherstellen, dass die Gewinde vonRadbolzen und Radmuttern sowiedie Anlageflächen frei vonSchmiermittel (Fett oder Öl) sind.Beachte: Sicherstellen, dass dieAnlageflächen von Rad und Radnabekeine Fremdkörper aufweisen.Beachte: Sicherstellen, dass dieKegelflächen an den Radmuttern zumRad weisen.Beachte: Mit den Radmuttern derLeichtmetallfelgen kann auch dasReserverad mit Stahlfelge befestigtwerden.1. Rad anbauen.E709614654. Radmuttern in angegebenerReihenfolge festziehen.25. Wagen absenken und Wagenheberentfernen.6. Radmuttern in der dargestelltenReihenfolge vollständig festziehen.Siehe Technische Daten (Seite 162).7. Radkappe oder Abdeckung mitHandballen aufdrücken.8. Radmutterkappen anbringen.2ACHTUNGAnzugsdrehmoment derRadmuttern und Reifenluftdruck sobald wie möglich prüfen lassen.153154


Räder und ReifenBeachte: Unterscheidet sich die Größeoder Konstruktion des Ersatzrads von denLaufrädern, muss das Ersatzrad sobaldwie möglich ausgetauscht werden.Defektes Rad verstauenVORSICHTReserveradträger nicht ohnebefestigtes Rad anheben. Wird derTräger ohne befestigtes Radabgesenkt, kann derWindenmechanismus beschädigt werden.Beachte: Nur bei durchrutschendemWindenmechanismus ist das Radvollständig angehoben.• Rad mit der Außenseite nach untenauf den Boden legen. Halter kippenund zusammen mit dem Stahlseildurch die Öffnung in der Felge führen.Flügelmutter(n) festziehen.• Flaches Ende desRadmutternschlüssels vollständig indie Führungsbohrung einsetzen undim Uhrzeigersinn drehen. BeiFahrzeugen mit Sicherungsschraubedurch Drehen im Uhrzeigersinneinbauen.• Radmutternschlüssel, Wagenheberund Kurbelstange verstauen.REIFENREPARATURKITACHTUNGFür Wohnmobile gelten die mit demReifen-Reparaturkit geliefertenseparaten Anweisungen.Ihr Fahrzeug ist möglicherweise nicht miteinem Reserverad ausgestattet. In diesemFall verfügt es über einenNotfall-Reifenreparaturkit, mit dem sichein platter Reifen reparieren lässt.Der Reifenreparaturkit befindet sich imHandschuhfach.Allgemeine InformationenWARNUNGENJe nach Art und Schwere desSchadens können einige Reifen nurteilweise oder gar nicht abgedichtetwerden. Ein Verlust des Reifendruckskann zu verschlechtertem Fahrverhaltenund möglichem Verlust der Kontrolle überdas Fahrzeug führen.Verwenden Sie denReifenreparaturkit nicht, wenn derReifen bereits durch Fahren mit zugeringem Luftdruck beschädigt wurde.Versuchen Sie nicht, Schädenabzudichten, die sich nicht imsichtbaren Profil des Reifensbefinden.Versuchen Sie nicht, Schäden ander Seitenwand des Reifensabzudichten.Die meisten Reifenbeschädigungen (miteinem Durchmesser von bis zu sechsMillimetern) lassen sich mit demReifenreparaturkit vorläufig beheben, umeine Weiterfahrt zu ermöglichen.Für die Verwendung des Reparaturkitsgelten folgende Richtlinien:• Vorsichtig fahren und plötzlicheLenk- und Fahrmanöververmeiden. Dies gilt insbesonderewenn das Fahrzeug stark beladen istoder mit Anhänger gefahren wird.• Der Reparaturkit ermöglicht einevorläufige Notreparatur, so dass dieFahrt bis zum nächsten FahrzeugoderReifenhändler fortgesetztwerden kann. Das Fahrzeug kannmaximal 200 km gefahren werden.• Eine Höchstgeschwindigkeit von80 km/h nicht überschreiten.155


Räder und Reifen• Reparaturkit außerhalb der Reichweitevon Kindern aufbewahren.• Reifenreparaturkit nur beiUmgebungstemperaturen zwischen-30 °C und +70 °C verwenden.ReifenreparaturkitverwendenWARNUNGENDruckluft kann explosiv oder alsTreibstoff wirken.Verwenden Sie denReifenreparaturkit nichtunbeaufsichtigt.VORSICHTDer Kompressor darf höchstens 10Minuten ununterbrochen betriebenwerden.Beachte: Der Reifenreparaturkit darf nurbei dem Fahrzeug verwendet werden,mit dem er geliefert wurde.• Stellen Sie Ihr Fahrzeug so amFahrbahnrand ab, dass der Verkehrnicht beeinträchtigt wird und Sie denReifenreparaturkit gefahrlos benutzenkönnen.• Auch bei auf ebener Flächestehendem Fahrzeug dieFeststellbremse betätigen, um eineFahrzeugbewegung auszuschließen.• Versuchen Sie nicht, die Fremdkörperim Profil (Nägel, Schrauben) zuentfernen.• Lassen Sie den Motor bei derVerwendung des Reifenreparaturkitslaufen. Dies gilt nicht, wenn dasFahrzeug sich in einer geschlossenenoder schlecht belüfteten Umgebungbefindet (z. B. in einem Gebäude).Schalten Sie unter diesenBedingungen den Kompressor beiausgeschaltetem Motor ein.• Ersetzen Sie den Dichtmittelbehälterdurch einen neuen, bevor dasVerfallsdatum (oben auf dem Behälter)erreicht ist.• Informieren Sie alle Fahrer desFahrzeugs über die vorläufigeReparatur des Reifens mit demReifenreparaturkit und weisen Sie sieauf die besonderen Fahrvorschriftenhin.Den Reifen befüllenWARNUNGENPrüfen Sie vor dem Befüllen mit Luftdie Seitenwand des Reifens.Versuchen Sie nicht, den Reifen mitLuft zu befüllen, wenn die SeitenwandRisse, Ausbuchtungen oder ähnlichesaufweist.Stehen Sie nicht direkt neben demReifen während der Kompressorarbeitet.Beobachten Sie die Seitenwand desReifens. Wenn Risse,Ausbuchtungen oder ähnlicheBeschädigungen sichtbar werden,deaktivieren Sie den Kompressor undlassen Sie die Luft über dasÜberdruckventil B entweichen. SetzenSie die Fahrt mit diesem Reifen nicht fort.Das Dichtmittel enthält natürlichesNaturkautschuk. Kontakt mit Hautund Kleidung vermeiden. Sollte diestrotzdem geschehen, spülen Sie diebetreffenden Stellen sofort mit viel Wasserund suchen Sie einen Arzt auf.Beträgt der Reifenluftdruckinnerhalb von sieben Minuten nicht1,8 bar (26 psi), ist der Reifenmöglicherweise zu stark beschädigt, sodass eine behelfsmäßige Reparatur nichtmöglich ist. In diesem Fall mit diesemReifen nicht weiterfahren.156


Räder und ReifenVORSICHTBeim Aufschrauben des Behältersauf die Behälteraufnahme wird dasSiegel durchstoßen. Lösen Sie denBehälter nicht von der Aufnahme, dahierbei Dichtmittel austritt.157


Räder und ReifenKABJCIHDEGFE94973ABCDSchutzkappeÜberdruckventilSchlauchOrangefarbene Kappe158


Räder und ReifenEFGHIJKBehälteraufnahmeDruckanzeigeLeitung mit SteckerKompressorschalterAufkleberBehälterdeckelDichtmittelbehälter1. Deckel des Reifenreparaturkits öffnen.2. Aufkleber I mit der Angabe derHöchstgeschwindigkeit von 80 km/hvon Gehäuse abziehen und imSichtbereich des Fahrers an derInstrumententafel anbringen. StellenSie sicher, dass der Aufkleber keinewichtigen Informationen verdeckt.3. Nehmen Sie den Schlauch C sowiedie Steckerleitung G aus dem Satzheraus.4. Schrauben Sie die orangefarbeneKappe D und den Behälterdeckel Jab.5. Schrauben Sie den DichtmittelbehälterK im Uhrzeigersinn vollständig in dieAufnahme E.6. Nehmen Sie die Ventilkappe desbeschädigten Reifens ab.7. Lösen Sie die Schutzkappe A vonSchlauch C und schrauben SieSchlauchC fest auf das Ventil desbeschädigten Reifens.8. Stellen Sie sicher, dass sich derKompressorschalter H in der Stellung0 befindet.9. Setzen Sie den Stecker G in dieBuchse des Zigarettenanzünders odereine Zusatzsteckdose ein. SieheZigarettenanzünder (Seite 74).Siehe Zusatzsteckdosen (Seite75).10. Starten Sie den Motor.11. Legen Sie den KompressorschalterH in die Stellung 1.12. Befüllen Sie den Reifen nicht längerals sieben Minuten auf einenFülldruck von mindestens 1,8 bar undhöchstens 3,5 bar. Bewegen Sie denKompressorschalter H in die Stellung0 und überwachen Sie denReifendruck anhand derDruckanzeige F.13. Ziehen Sie den Stecker G aus derBuchse des Zigarettenanzündersoder der Zusatzsteckdose.14. Schrauben Sie den Schlauch Cschnell vom Reifenventil ab undschrauben Sie die Schutzkappe Awieder auf. Bauen Sie dieVentilkappe wieder an.15. Der Dichtmittelbehälter K verbleibtin der Aufnahme E.16. Verstauen Sie denReifenreparaturkit, denBehälterdeckel und dieorangefarbene Schutzkappe sicheraber zugänglich im Fahrzeug. DerReifenreparaturkit kommt zurPrüfung des Reifendrucks erneutzum Einsatz.17. Fahren Sie sofort ca. drei Kilometer,damit das Dichtmittel denbeschädigten Bereich abdichtenkann.159


Räder und ReifenBeachte: Beim Pumpen des Dichtmittelsdurch das Reifenventil kann einDruckanstieg auf bis zu 6 bar entstehen,der nach etwa 30 Sekunden jedoch sinkt.ACHTUNGWenn während des Fahrensungewöhnliche Vibrationen,Lenkunruhen oder Geräuscheauftreten, verringern Sie dieGeschwindigkeit und fahren Sie vorsichtigbis an eine Stelle, an der Sie gefahrlosanhalten können. Reifen und dessenFülldruck erneut prüfen. Liegt derReifenfülldruck unter 1,3 bar oder sindRisse, Ausbuchtungen oder ähnlicheBeschädigungen sichtbar, darf die Fahrtnicht fortgesetzt werden.Reifenluftdruck prüfen.1. Halten Sie das Fahrzeug nach ca. dreiKilometern an. Prüfen und korrigierenSie ggf. den Druck, des beschädigtenReifens.2. Bauen Sie den Reifenreparaturkit anund lesen Sie den Druck an derDruckanzeige F ab.3. Liegt der Reifenfülldruck des befülltenReifens bei 1,3 bar oder höher, mussder Reifenfülldruck auf denvorgegebenen Wert korrigiert werden.Siehe Technische Daten (Seite 162).4. Führen Sie den Vorgang zum Befüllendes Reifens erneut durch.5. Überprüfen Sie den Druck erneut mitder Druckanzeige F. Sollte derReifendruck zu hoch sein, lassen Sieüber das Überdruckventil B etwas Luftaus dem Reifen ab, bis der Druck demspezifizierten Wert entspricht.6. Wenn der Reifen den korrekten Druckhat, bewegen Sie denKompressorschalter H in die Stellung0, ziehen Sie den Stecker G aus demAnschluss, schrauben Sie denSchlauch C ab, befestigen Sie dieVentilkappe und bauen Sie dieSchutzkappe A wieder an.7. Lassen Sie den Dichtmittelbehälter Kin der Aufnahme E und verstauen Sieden Reifenreparaturkit sicher anseinem ursprünglichenAufbewahrungsort.8. Fahren Sie zum nächstgelegenenReifenhändler und lassen Sie denbeschädigten Reifen erneuern.Informieren Sie Ihren Reifenhändler,bevor der Reifen von der Felgedemontiert wird, dass der ReifenDichtmittel enthält. Ersetzen Sie denReifenreparaturkit nach derVerwendung so bald wie möglich.Beachte: Bedenken Sie, dass mitReifenreparaturkits nur einevorübergehende Mobilität möglich ist. DieVorschriften zur zulässigenInstandsetzung eines Reifens nach derVerwendung eines Reifenreparaturkitssind von Land zu Land unterschiedlich.Bei Fragen wenden Sie sich an einenReifenspezialisten.ACHTUNGStellen Sie vor Fahrtantritt sicher,dass der Reifen auf denempfohlenen Reifenluftdruck befülltwurde. Siehe Technische Daten (Seite162). Überwachen Sie den Reifenluftdruck,bis der abgedichtete Reifen ersetzt wird.Leere Dichtmittelbehälter können überden Hausmüll entsorgt werden. Bitten SieIhren Händler, den Rest des Dichtmittelszu entsorgen bzw. entsorgen Sie diesenunter Berücksichtigung der vor Ortgültigen Richtlinien.160


Räder und ReifenREIFENPFLEGEStellen Sie sicher, dass die Winterreifenden korrekten Reifenluftdruck aufweisen.Siehe Technische Daten (Seite 162).VERWENDEN VONSCHNEEKETTENAlle FahrzeugeE70415Damit die vorderen und hinteren Reifendes Fahrzeugs gleichmäßig abgenutztwerden und länger halten, wirdempfohlen, die Reifen in regelmäßigenAbständen von 15.000 bis 20.000 km vonvorn nach hinten und umgekehrt zutauschen.VORSICHTLassen Sie die Reifenflanken beimEinparken nicht am Bordsteinstreifen.Überrollen Sie Bordsteinkanten nurlangsam und möglichst rechtwinklig.Untersuchen Sie die Reifen regelmäßigauf Einschnitte, Fremdkörper undungleichmäßige Abnutzung.Ungleichmäßige Abnutzung kann einAnzeichen dafür sein, dass dieAchseinstellung fehlerhaft ist.VERWENDEN VONWINTERREIFENVORSICHTStellen Sie sicher, dass die dem fürdie Winterreifen eingesetzten Radtypentsprechenden Radmutternverwendet werden.WARNUNGENNicht schneller als 50 km/h fahren.Auf schneefreien Straßen keineSchneeketten verwenden.VORSICHTRadzierblenden müssen vor demAufziehen von Schneeketten entferntwerden.Beachte: Das ABS ist weiterhin vollfunktionsfähig.Nur feingliedrige Schneekettenverwenden.Schneeketten dürfen nur auf denAntriebsrädern aufgezogen werden.Fahrzeuge mit FrontantriebBeachte: Reifen der Größe 195/75 R 16C sind laut Betriebserlaubnis nur für dieVerwendung auf der Vorderachsezugelassen.Bei Fahrzeugen mit Reifen der Größe215/75 R 16 C müssen Reifen der Größe195/75 R 16 C (M+S) auf der Vorderachsemontiert werden. Reifen auf den maximalzulässigen Reifenluftdruck befüllen.161


Räder und ReifenFahrzeuge mit elektronischemStabilitäts-Programm (ESP)Bei Fahrzeugen mit ESP ändert sichmöglicherweise das Fahrverhalten durchSchneeketten, in diesem Fall sollte dasESP abgeschaltet werden. SieheVerwenden der Stabilitätsregelung(Seite 89).TECHNISCHE DATENRadmutterdrehmomentAlleFelgentypNm (Ib-ft)200 (147,5)Reifendrücke (bei kalten Reifen)BusReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)280S185/75 R 16 C3 (44)3 (44)3,8 (55)4,1 (60)280S195/70 R 15 C3 (44)3 (44)3,6 (52)3,9 (57)280S205/65 R 16 C2,8 (41)2,8 (41)3,4 (49)3,7 (54)350L - Max. Vorderachslast1750 kg(3868 Pfund)215/75 R 16 C3,5 (51)4,8 (70)3,5 (51)4,8 (70)350L - Max. Vorderachslast1850 kg(4079 Pfund)215/75 R 16 C3,8 (55)4,8 (70)3,8 (55)4,8 (70)410EF/M2185/75 R 16 C4,7 (68)4,1 (60)4,7 (68)4,1 (60)410EF/M2195/70 R 15 C4,6 (67)3,7 (54)4,6 (67)3,7 (54)162


Räder und ReifenKastenwagen/Kombi - HinterradantriebReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)300S/M/L205/75 R 16 C3,5 (51)4,2 (61)3,5 (51)4,2 (61)330S/M/L205/75 R 16 C3,5 (51)4,2 (61)3,5 (51)4,2 (61)330S/M/L215/75 R 16 C3,4 (49)4,5 (65)3,4 (49)4,5 (65)350M/L - Max.Vorderachslast 1750kg (3868 Pfund)215/75 R 16 C3,5 (51)4,8 (70)3,5 (51)4,8 (70)350M/L - Max.Vorderachslast 1850kg (4079 Pfund)215/75 R 16 C3,8 (55)4,8 (70)3,8 (55)4,8 (70)350M/EF - Max.Vorderachslast 1750kg (3868 Pfund)215/75 R 16 C3,5 (51)4,9 (71)3,5 (51)4,9 (71)350M/L/EF - Max.Vorderachslast 1850kg (4079 Pfund)215/75 R 16 C3,8 (55)4,9 (71)3,8 (55)4,9 (71)430EF - Max. Vorderachslast1750 kg(3868 Pfund)185/75 R16 C4,7 (68)3,5 (51)4,7 (68)3,5 (51)430EF - Max. Vorderachslast1850 kg(4079 Pfund)185/75 R16 C4,7 (68)4,1 (60)4,7 (68)4,1 (60)430EF195/75 R 16 C4,6 (67)3,7 (54)4,6 (67)3,7 (54)460M/L/EF - Max.Hinterachslast 2600kg (5732 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)3,2 (46)4,6 (67)3,2 (46)460M/L/EF - Max.Hinterachslast 3300kg (7275 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)4,3 (62)4,6 (67)4,3 (62)163


Räder und ReifenKastenwagen/Kombi - VorderradantriebReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)260S185/75 R 16 C3,8 (55)3,8 (55)3,8 (55)3,8 (55)260S - Fahrzeuggesamtgewicht2350 kg(5181 Pfund)195/70 R 15 C3,3 (48)3,3 (48)3,3 (48)3,3 (48)260S - Max. Vorderachslast1450 kg(3197 Pfund) - Max.Hinterachslast 1475kg (3252 Pfund)195/70 R 15 C3,4 (49)3,5 (51)3,4 (49)3,5 (51)260S205/65 R 16 C3,4 (49)3,5 (51)3,4 (49)3,5 (51)260S - Sportvan195/70 R 15 C3,4 (49)3,5 (51)3,4 (49)3,5 (51)260S - Sportvan235/45 R182,8 (41)2,9 (42)2,8 (40)2,9 (42)280S185/75 R 16 C3,8 (55)4,4 (64)3,8 (55)4,4 (64)280S195/70 R 15 C3,6 (52)4,2 (61)3,6 (52)4,2 (61)280S205/65 R 16 C3,4 (49)4 (58)3,4 (49)4 (58)280M - ReduziertesFahrzeuggesamtgewicht- nur Großbritannienund Nordirland185/75 R 16 C3,8 (55)4,1 (60)3,8 (55)4,1 (60)280M - ReduziertesFahrzeuggesamtgewicht- nur Italien185/75 R 16 C3,9 (57)4,4 (64)3,9 (57)4,4 (64)280M - ReduziertesFahrzeuggesamtgewicht- nur Großbritannienund Nordirland195/70 R 15 C3,4 (49)3,8 (55)3,4 (49)3,8 (55)280M - ReduziertesFahrzeuggesamtgewicht- nur Italien195/70 R 15 C3,7 (54)4,2 (61)3,7 (54)4,2 (61)164


Räder und ReifenNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)280M205/65 R 16 C3,4 (49)3,7 (54)3,4 (49)3,7 (54)280M205/65 R 16 C3,6 (52)4 (58)3,6 (52)4 (58)300S/M/L185/75 R 16 C4,2 (61)4,7 (68)4,2 (61)4,7 (68)300S/M/L195/70 R 15 C4 (58)4,5 (65)4 (58)4,5 (65)300S/M/L205/65 R 16 C3,8 (55)4,3 (62)3,8 (55)4,3 (62)300L185/75 R 16 C4,1 (60)4,4 (64)4,1 (60)4,4 (64)300L195/70 R 15 C3,7 (54)4,2 (61)3,7 (54)4,2 (61)300L205/65 R 16 C3,7 (54)4 (58)3,7 (54)4 (58)330S/M/L195/70 R 15 C4,1 (60)N/V4,1 (60)N/V330S/M/L215/75 R 16 C3,4 (49)4,5 (65)3,4 (49)4,5 (65)350M/L195/70 R 15 C4,3 (62)N/V4,3 (62)N/V350M/L215/75 R 16 C3,5 (51)4,8 (70)3,5 (51)4,8 (70)Fahrgestell mit Kabine und Pritschenwagen - HinterradantriebReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)300S/M205/75 R 16 C3,5 (51)4,2 (61)3,5 (51)4,2 (61)330S/M/L215/75 R 16 C3,4 (49)4,5 (65)3,4 (49)4,5 (65)350S/M/L/EF - Max.Hinterachslast 2450kg (5401 Pfund)185/75 R 16 C4,7 (68)3,3 (48)4,7 (68)3,3 (48)165


Räder und ReifenNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)350L/EF - Max.Hinterachslast 2600kg (5732 Pfund)185/75 R 16 C4,7 (68)3,5 (51)4,7 (68)3,5 (51)350S/M/L/EF - Max.Hinterachslast 2450kg (5401 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)3,3 (48)4,6 (67)3,3 (48)350L/EF - Max.Hinterachslast 2600kg (5732 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)3,2 (46)4,6 (67)3,2 (46)350S/M/L - Max.Vorderachslast 1750kg (3868 Pfund)215/75 R 16 C3,5 (51)4,8 (70)3,5 (51)4,8 (70)350S/M/L - Max.Vorderachslast 1850kg (4079 Pfund)215/75 R 16 C3,8 (55)4,8 (70)3,8 (55)4,8 (70)350EF - Max. Vorderachslast1750 kg(3868 Pfund)215/75 R 16 C3,5 (51)4,9 (71)3,5 (51)4,9 (71)350EF - Max. Vorderachslast1850 kg(4079 Pfund)215/75 R 16 C3,8 (55)4,9 (71)3,8 (55)4,9 (71)430EF - Max. Hinterachslast2600 kg(5732 Pfund)185/75 R 16 C4,7 (68)3,5 (51)4,7 (68)3,5 (51)430M/L/EF - Max.Hinterachslast 2950kg (6504 Pfund)185/75 R 16 C4,7 (68)4,1 (60)4,7 (68)4,1 (60)430M/L/EF195/75 R 16 C4,6 (67)3,7 (54)4,6 (67)3,7 (54)460M/L/EF - Max.Hinterachslast 2600kg (5732 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)3,2 (46)4,6 (67)3,2 (46)166


Räder und ReifenNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)460M/L/EF - Max.Hinterachslast 3300kg (7275 Pfund)195/75 R 16 C4,6 (67)4,3 (62)4,6 (67)4,3 (62)Fahrgestell mit Kabine und Pritschenwagen - VorderradantriebReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)300S/M185/75 R 16 C4,2 (61)4,7 (68)4,2 (61)4,7 (68)300S/M195/70 R 15 C4 (58)4,5 (65)4 (58)4,5 (65)300S/M205/65 R 16 C3,8 (55)4,3 (62)3,8 (55)4,3 (62)330S/M/L195/70 R 15 C4,1 (60)N/V4,1 (60)N/V330S/M/L215/75 R 16 C3,4 (49)4,5 (65)3,4 (49)4,5 (65)350M/L/EF195/70 R 15 C4,3 (62)N/V4,3 (62)N/V350M/L/EF215/75 R 16 C3,5 (51)4,8(70)3,5 (51)4,8 (70)ECOneticReifenluftdrückeNormale BeladungVolle BeladungVarianteReifengrößevornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)vornbar(lbf/in²)hintenbar(lbf/in²)ECOnetic215/75 R 16 C3 (43)3,4 (49)3 (43)3,4 (49)167


FahrzeugidentifikationFAHRZEUG-IDENTIFIKA-TIONSSCHILDABFAHRZEUG-IDENTIFIKATIONS-NUMMER(VIN)E85610EDCABCDEFahrzeug-Identifizierungs-Nr.FahrzeuggesamtgewichtZuggesamtgewichtHöchstgewicht auf derVorderachseHöchstgewicht auf derHinterachseE71369Die Fahrzeugidentifikations-Nummer (VIN)ist im rechten vorderen Radhauseingeschlagen. Sie ist ebenfalls auf derlinken Seite der Instrumententafelaufgeführt.Fahrzeug-Identifikationsnummer undHöchstgewichte sind ebenfalls auf einerPlakette aufgeführt, die sich im unterenverriegelungsseitigen Bereich desBeifahrertürausschnitts befindet.168


Technische DatenTECHNISCHE DATENFahrzeugabmessungenKurzer RadstandE71261169


Technische DatenE71262Pos.AAAAABBBC1AbmessungsbeschreibungMaximale Länge - ohne Trittstufe hinten(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge mit Trittstufe hinten(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Zugvorrichtung(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Kabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Gesamtbreite ohne Außenspiegel(Kastenwagen/Kombi)Gesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - schmale Pritsche)Gesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - breite Pritsche)Gesamthöhe - Standarddach(Kastenwagen/Kombi)Abmessungen in mm(Zoll)4863 (191,5)5254 (206,9)4965 (195,5)5070 (199,6)5254 (206,9)1974 (77,7)1998 (78,6)2198 (86,5)1997 - 2089 (78,6 - 82,2)170


Technische DatenPos.C1C2C3DDEEAbmessungsbeschreibungGesamthöhe - Standarddach (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen)Gesamthöhe - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Gesamthöhe - extrahohes DachRadstand (Kastenwagen/Kombi)Radstand (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen)Spurbreite vornSpurbreite hintenAbmessungen in mm(Zoll)1974 - 2037 (77,7 - 80,1)2313 - 2405 (91,1 - 94,7)-2933 (115,5)3137 (123,5)1737 - 1757 (68,4 - 69,2)1642 - 1720 (64,6 - 67,7)171


Technische DatenMittlerer RadstandE71263172


Technische DatenE71264Pos.AAAAAAAABAbmessungsbeschreibungMaximale Länge - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge ohne Trittstufe hinten (Fahrgestellmit Doppelkabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge ohne Trittstufe hinten (Fahrgestellmit Einzelkabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge mit Trittstufe hinten(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Zugvorrichtung(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Kabine und Pritschenwagen ohne Pritsche)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Doppelkabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Einzelkabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Gesamtbreite ohne Außenspiegel(Kastenwagen/Kombi)Abmessungen in mm(Zoll)5301 (208,7)5792 (228)5775 (227,4)5403 (212,7)5444 (214,3)5616 (221,1)5775 (227,4)5792 (228)1974 (77,7)173


Technische DatenPos.BBC1C1C1C2C3DDEEEAbmessungsbeschreibungGesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - schmale Pritsche)Gesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - breite Pritsche)Gesamthöhe - Standarddach(Kastenwagen/Kombi)Gesamthöhe - Standarddach (Fahrgestell mitEinzelfahrerhaus und Pritschenwagen)Gesamthöhe - Standarddach (Fahrgestell mitDoppelfahrerhaus und Pritschenwagen)Gesamthöhe - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Gesamthöhe - extrahohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Radstand (Kastenwagen/Kombi)Radstand (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen)Spurbreite vornSpurbreite hinten (alle mit Einzelbereifung hinten)Spurbreite - hinten (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen - Doppelbereifung)Abmessungen in mm(Zoll)1998 (78,6)2198 (86,5)1995 - 2056 (78,6 -80,9)1969 - 2057 (77,5 - 81)2031 - 2069 (80 - 81,5)2302 - 2390 (90,6 -94,1)2616 (103)3300 (129,9)3504 (138)1737 - 1757 (68,4 - 69,2)1710 - 1720 (67,3 - 67,7)1642 (64,6)174


Technische DatenLanger RadstandE71265175


Technische DatenE71266Pos.AAAAAAAAAAbmessungsbeschreibungMaximale Länge - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge - extrahohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge - extrahohes Dach (Kastenwagenmit verlängertem Rahmen und Kombi)Maximale Länge (Fahrgestell mit Einzelkabine undPritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge (Fahrgestell mit Doppelkabine undPritschenwagen mit Pritsche) verlängerter RahmenMaximale Länge mit Trittstufe hinten(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Trittstufe hinten(Kastenwagen/Kombi mit verlängertem Rahmen)Maximale Länge mit Trittstufe hinten (Fahrgestellmit Einzelkabine und verlängertem Rahmen mitPritsche)Maximale Länge mit Trittstufe hinten (Fahrgestellmit Doppelkabine und verlängertem Rahmen mitPritsche)Abmessungen in mm(Zoll)5751 (226,4)5751 (226,4)6474 (254,9)6175 (243,1)6142 (241,8)5853 (230,4)6576 (258,9)6675 (262,8)6592 (259,5)176


Technische DatenPos.AAAABBBBBC1C1C2C2C2C3AbmessungsbeschreibungMaximale Länge mit Zugvorrichtung(Kastenwagen/Kombi)Maximale Länge mit Zugvorrichtung(Kastenwagen/Kombi mit verlängertem Rahmen)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Kabine und Pritschenwagen mit Pritsche)Maximale Länge mit Zugvorrichtung (Fahrgestellmit Kabine und Pritschenwagen mit Pritsche)verlängerter RahmenGesamtbreite ohne Außenspiegel(Kastenwagen/Kombi mit Einzelbereifung hinten)Gesamtbreite ohne Außenspiegel(Kastenwagen/Kombi mit Einzelbereifung hintenund magnetischem Türstopper)Gesamtbreite ohne Außenspiegel(Kastenwagen/Kombi mit Doppelbereifung hinten)Gesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - schmale Pritsche)Gesamtbreite ohne Außenspiegel (Fahrgestell mitKabine und Pritschenwagen - breite Pritsche)Gesamthöhe - Standarddach (Fahrgestell mitEinzelfahrerhaus und Pritschenwagen)Gesamthöhe - Standarddach (Fahrgestell mitDoppelfahrerhaus und Pritschenwagen)Gesamthöhe - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Gesamthöhe - halbhohes Dach(Kastenwagen/Kombi mit verlängertem Rahmen)Gesamthöhe - extrahohes Dach(Kastenwagen/Kombi mit verlängertem Rahmen)Gesamthöhe - extrahohes Dach(Kastenwagen/Kombi)Abmessungen in mm(Zoll)5869 (231)6593 (257,7)6175 (240,5)6675 (260,2)1974 (77,7)1999 (78,7)2084 (82)1998 (78,6)2198 (86,5)2017 - 2049 (79,4 - 80,7)2024 - 2047 (79,7 -80,6)2325 - 2402 (91,5 -95,6)2383 (93,8)2608 - 2629 (102,7 -103,5)2543 - 2619 (100,1 -103,1)177


Technische DatenPos.C3C3DDEEEAbmessungsbeschreibungGesamthöhe - verlängerter Rahmen (Fahrgestellmit Einzelfahrerhaus)Gesamthöhe - verlängerter Rahmen (Fahrgestellmit Doppelfahrerhaus)Radstand (Kastenwagen/Kombi)Radstand (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen)Spurbreite vornSpurbreite - hinten (Kastenwagen/Kombi)Spurbreite - hinten (Fahrgestell mit Kabine undPritschenwagen - Doppelbereifung)Abmessungen in mm(Zoll)2012 - 2052 (79,2 -80,8)2012 - 2055 (79,2 -80,9)3750 (147,6)3954 (155,7)1737 - 1757 (68,4 - 69,1)1710 - 1720 (67,3 - 67,7)1642 (64,6)178


Technische DatenAbmessungen der ZugvorrichtungKastenwagen/KombiABCE71267DEFPos.AABAbmessungsbeschreibungRadmittelpunkt - Ende der Kugel (Standardrahmen)Radmittelpunkt - Ende der Kugel (verlängerterRahmen)Mitte der Kugel - LängsträgerAbmessungen in mm(Zoll)1140 (44,9)1863 (73,3)416 (16,4)179


Technische DatenPos.CDEFAbmessungsbeschreibungInnenseite des LängsträgersMitte der Kugel - Mitte 1. BohrungMitte der Kugel - Mitte 2. BohrungMitte der Kugel - Mitte 3. BohrungAbmessungen in mm(Zoll)832 (32,8)334 (13,1)403,5 (15,9)473 (18,6)Fahrgestell mit Kabine und PritschenwagenABCE71268ED180


Technische DatenPos.AABCDEAbmessungsbeschreibungRadmittelpunkt - Ende der Kugel (Standardrahmen)Radmittelpunkt - Ende der Kugel (verlängerterRahmen)Mitte der Kugel - LängsträgerInnenseite des LängsträgersMitte der Kugel - Mitte 1. BohrungMitte der Kugel - Mitte 2. BohrungAbmessungen in mm(Zoll)1180 (46,5)1562 (61,5)418 (16,5)836 (32,9)237 (9,3)343,5 (13,5)181


TelefonALLGEMEINEINFORMATIONENVORSICHTDie Benutzung des System beiabgeschaltetem Motor führt zurEntladung der Batterie.In diesem Abschnitt sind die Funktionenund Eigenschaften derBluetooth-Freisprecheinrichtungbeschrieben.Die Bluetooth®-Mobiltelefonkomponentedes Systems ermöglicht die Interaktionzwischen Mobiltelefon und Audiogerätbzw. Navigationssystem. Somit könnenSie zum Telefonieren das Audio- bzw.Navigationssystem verwenden, ohne dasMobiltelefon zur Hand nehmen zumüssen.Kompatibilität von TelefonenVORSICHTWeil es keinen gemeinsamenStandard gibt, könnenMobiltelefonhersteller eine Reihe vonProfilen in ihre Bluetooth-Geräteintegrieren. Dies kannKompatibilitätsprobleme zwischenMobiltelefon und Freisprecheinrichtunghervorrufen, die die Systemleistung starkbeeinträchtigen können. Um dies zuvermeiden, dürfen nur empfohleneTelefone verwendet werden.Weitere Informationen hierzu finden Sieunter www.fordmobile-connectivity.com.Mobiltelefone mit BetriebssystemSymbianBeachte: Bei bestimmtenMobiltelefonen muss eine bestimmteDatei installiert werden, um denvollständigen Zugriff auf das Telefonbuchüber Bluetooth zu ermöglichen.Diese Datei wird als SIS-Datei bezeichnetund kann über die Ford-Websiteheruntergeladen werden unterwww.ford-mobile-connectivity.com.TELEFON – EINRICHTUNGTelefonbuchBeachte: Der Zugriff auf dieBluetooth-Telefonbuch-Funktion über dasMobiltelefon muss möglicherweisebestätigt werden.Nach der Aktivierungsphase kann es jenach Dateigröße mehrere Minutendauern, bis ein Zugriff auf das Telefonbuchmöglich ist.TelefonbuchkategorienJe nach Telefonbucheintrag können imAudiosystem verschiedene Kategorienangezeigt werden.Zum Beispiel:MOHFMobilBüroHeimadresseFaxBeachte: Einträge werdenmöglicherweise ohne Kategorieangezeigt.Die Kategorie kann auch als Symbolangezeigt werden:182


TelefonE87990E87991E87992E87993E87994TelefonMobilHeimadresseBüroFaxTelefon aktivierenBei der erstmaligen Verwendung desSystems ist kein Telefon im Systemangemeldet.Nach dem Einschalten von Zündung undAudiosystem muss das Bluetooth-Telefonim System angemeldet werden.Bluetooth-TelefonNach dem Anmelden einesBluetooth-Telefons im Fahrzeugsystemwird dieses zum aktiven Telefon. WeitereInformationen enthält das Telefon-Menü.Wählen Sie das Telefon aus dem Menüder aktiven Telefone aus.Beim erneuten Einschalten von Zündungoder Navigationssystem wird das zuletztaktive Telefon vom System wiedererkannt.Beachte: In manchen Fällen muss auchdie Bluetooth-Verbindung am Telefonbestätigt werden.Zusätzliches Bluetooth-TelefonanmeldenMelden Sie das neue Bluetooth-Telefonwie unter Voraussetzungen für dieVerbindung über Bluetooth beschriebenan.Auf im System gespeicherte Telefonekann über die Telefonliste desAudiosystems zugegriffen werden.Beachte: Es können bis zu sechs Geräteangemeldet sein. Nachdem sechsBluetooth-Geräte angemeldet wurden,muss vor der Anmeldung eines weiterenGeräts ein vorhandenes abgemeldetwerden.BLUETOOTH–EINRICHTUNGBevor die Bedienung Ihres Mobiltelefonsüber das Fahrzeug möglich ist, muss dasTelefon am Telefonsystem des Fahrzeugsangemeldet werden.TelefonhandhabungIm Fahrzeugsystem können bis zu sechsBluetooth-Geräte angemeldet sein.Beachte: Wenn ein Mobiltelefonwährend eines Telefongesprächs alsneues aktives Mobiltelefon gewählt wird,wird das Gespräch auf das Audiosystemdes Fahrzeugs umgeschaltet.Beachte: Auch wenn es an dasFahrzeugsystem angeschlossen ist, kanndas Telefon wie gewohnt verwendetwerden.Voraussetzungen für eineVerbindung über BluetoothFür den Bluetooth-Anschluss müssenfolgende Voraussetzungen erfüllt sein:183


Telefon1. Die Bluetooth-Funktion muss anTelefon und Audiogerät aktiviert sein.Stellen Sie sicher, dass imAudiosystem dieBluetooth-Menüoption auf ON gestelltist. Weitere Informationen zu denTelefoneinstellungen entnehmen Siebitte der Bedienungsanleitung IhresTelefons.2. Im Bluetooth-Telefon darf nicht dieBetriebsart 'privat' aktiviert sein.3. Suchen Sie nach dem Audiogerät.4. Wählen Sie Ford Audio.5. Geben Sie den auf demFahrzeugdisplay gezeigten Code überdie Telefontastatur ein. Wird auf demDisplay kein Code angezeigt, gebenSie die Bluetooth-PIN 0000 über dieTelefontastatur ein. Geben Sie nun dieim Fahrzeugdisplay angezeigteBluetooth-PIN ein.Beachte: Telefongespräche werdendurch Ausschalten des Audiosystemsunterbrochen, nicht jedoch durchAusschalten der Zündung.TELEFON – BEDIENUNGFernbedienungTaste Voice und Modus2E87661121Taste VoiceTaste ModusEingehende Anrufe können mit derMODE-Taste angenommen werden. ZumBeenden des Anrufs drücken Sie dieTaste nochmals.BEDIENUNGDESTELEFONS- FAHRZEUGE NICHTAUSGESTATTET MITNAVIGATIONSSYSTEMDieses Kapitel beschreibt dieTelefon-Funktionen des Audiogeräts.Beachte: Einzelheiten zu denBedienelementen finden Sie bitte in derBedienungsanleitung.Es muss ein aktives Telefon vorhandensein.184


TelefonAuch wenn eine Verbindung mit demAudiogerät hergestellt worden ist, könnenSie Ihr Telefon wie gewohnt verwenden.Beachte: Wenn Sie das Telefonmenüverlassen möchten, drücken Sie eine derBetriebsmodus-Tasten CD, AM/FM oderAUX.Anrufverbindung herstellenRufnummerüberSprachsteuerungwählenRufnummern können mit Hilfe derSprachsteuerung gewählt werden. SieheBefehle – Telefon (Seite 197).Rufnummer über AdressbuchwählenDas Adressbuch Ihres Telefons könnenSie über Bluetooth aufrufen. Die Einträgewerden im Display des Audiogerätsangezeigt.1. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen'.2. Drücken Sie die Taste MENU.3. Drücken Sie die Taste MENU, bisTELEFONBUCH angezeigt wird.4. Wählen Sie mit den Suchlauftasten diegewünschte Rufnummer aus.Beachte: Drücken Sie eine derSuchlauftasten und halten Sie siegedrückt, um zum folgenden Buchstabendes Alphabets zu springen.5. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen', um diegewählte Telefonnummer zu wählen.Rufnummer über Adressbuchwählen - Sony-RadioDas Adressbuch Ihres Telefons könnenSie über Bluetooth aufrufen. Die Einträgewerden im Display des Audiogerätsangezeigt.1. Drücken Sie auf PHONE.2. Drücken Sie so oft die Suchlauftaste,bis das Telefonbuch angezeigt wird.3. Wählen Sie mit den Pfeiltastenaufwärts/abwärts die gewünschteRufnummer aus.Beachte: Drücken Sie eine derPfeiltasten aufwärts/abwärts und haltenSie sie gedrückt, um zum folgendenBuchstaben des Alphabets zu springen.4. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen', um diegewählte Telefonnummer zu wählen.Rufnummer über TelefontastaturwählenWenn Sie über ein Audiosystem mitTelefontastatur verfügen (Tasten 0 - 9und #):1. Drücken Sie die Taste 'Annehmen'.Wenn Sie über ein Sony-Radioverfügen: Drücken Sie die TastePHONE.2. Wählen Sie die Nummer über dieTelefon-Tastatur des Audiogeräts.3. Drücken Sie die Taste 'Annehmen'.Beachte: Wenn Sie bei der Eingabe derTelefonnummer einen Fehler gemachthaben, drücken Sie die Suchlauftaste links,um die zuletzt eingegebene Zahl zulöschen. Wird die Taste gedrücktgehalten, werden alle Zahlen gelöscht.0 drücken und gedrückt halten, um dieZiffer + einzugeben.Anruf beendenAnrufe können durch Drücken der Taste'Ablehnen' beendet werden.Bei Audiosystemen mit Telefontastaturkönnen Anrufe auch beendet werden,indem Sie PHONE, CD, AM/FM oderON/OFF oder die MODE-Taste derFernbedienung drücken.185


TelefonWahlwiederholung1. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen'.2. Drücken Sie die Taste MENU.3. Wählen Sie die Liste CALL OUT oderCALL IN. Bei manchenAudiosystemen können Sie dieAnrufliste MISSED, INCOMING oderOUTGOING aufrufen.Beachte: Wenn das aktive Telefon keineListe der gewählten Rufnummernunterstützt, wird die letzte gewählteRufnummer/der letzte gewählte Eintragnochmals gewählt.4. Drücken Sie die Suchlauftaste auf demAudiogerät.5. Drücken Sie die Taste PHONE oderRufannahme, um die gewünschteTelefonnummer zu wählen.Wahlwiederholung - Sony-Radio1. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen'.2. Drücken Sie so oft die Suchlauftaste,bis die gewünschte Liste angezeigtwird.Beachte: Wenn das aktive Telefon keineListe der gewählten Rufnummernunterstützt, wird die letzte gewählteRufnummer/der letzte gewählte Eintragnochmals gewählt.3. Wählen Sie mit den Pfeiltastenaufwärts/abwärts die gewünschteRufnummer.4. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen', um diegewünschte Rufnummer zu wählen.2. Um die zuletzt gewählte Rufnummernochmals zu wählen, drücken Siewieder die Taste 'Annehmen'.Eingehenden Anruf annehmenEingehenden Anruf annehmenZum Annehmen von eingehendenAnrufen drücken Sie die Taste'Annehmen', PHONE oder dieMODE-Taste der Fernbedienung.Eingehenden Anruf ablehnenEingehende Anrufe können mit der Taste'Ablehnen' abgelehnt werden.Bei Audiosystemen ohne Telefontastaturkönnen Anrufe abgelehnt werden durchDrücken der Taste PHONE, CD, AM/FModer ON/OFF.Zweiten eingehenden AnrufannehmenBeachte: Die Annahme von zweiteneingehenden Anrufen muss in IhremTelefon aktiviert sein.Wenn während eines Telefongesprächsein weiterer Anruf eingeht, werden Siedurch ein Tonsignal darauf hingewiesen.Sie haben dann die Möglichkeit, daslaufende Gespräch zu beenden und denzweiten Anruf anzunehmen.Zweiten eingehenden AnrufannehmenEinen zweiten eingehenden Anruf könnenSie annehmen, indem Sie dieAnnahme-Taste, PHONE oder dieMODE-Taste der Fernbedienungdrücken.Letztgewählte Rufnummer erneutwählen - Sony-Radio1. Drücken Sie die Taste 'Annehmen'.186


TelefonZweiten eingehenden AnrufablehnenEinen zweiten eingehende Anruf könnenSie mit der Taste 'Ablehnen' ablehnen.Bei Systemen ohne Telefontastatur kannein zweiter eingehender Anruf abgelehntwerden mit der Taste CD oder AM/FM.Mikrofon stummschaltenWährend eines Gesprächs kann dasMikrofon stummgeschaltet werden. DieStummschaltung wird im Displayangezeigt.Audiosysteme mit grünerAnnahmetasteDrücken Sie die Taste 'Annehmen'. Umdiese Funktion auszuschalten, drückenSie die Taste nochmals.Audiosysteme ohne grüneAnnahmetastePfeiltaste aufwärts oder abwärts drücken.Um diese Funktion auszuschalten,drücken Sie die Taste nochmals.Aktives Telefon wechselnBeachte: Telefone können erst aktiviertwerden, nachdem sie im Fahrzeugsystemangemeldet wurden.Über die SenderspeichertasteBeachte: Dieser Vorgang gilt nur fürAudiogeräte ohne Telefontastatur.1. Drücken Sie die Taste PHONE amAudiogerät.2. Drücken Sie die gewünschte Ziffer(Stationstasten 1-6).Über das Menü des AudiosystemsBeachte: Nach Anmelden einesTelefons im Fahrzeugsystem wird dieseszum aktiven Telefon.1. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen'2. Drücken Sie die Taste MENU amAudiogerät.3. Wählen Sie am Audiogerät die OptionAKTIVES TELEFON.4. Schalten Sie über die Suchlauftastendie Anzeige der gespeichertenTelefone durch.5. Wählen Sie über die Taste MENU dasTelefon aus, das als aktives Telefonfestgelegt werden soll.Angemeldetes TelefonabmeldenAngemeldete Telefone können jederzeitaus dem System gelöscht werden,solange kein Telefongespräch geführtwird.1. Drücken Sie die Taste PHONE oderdie Taste 'Annehmen'2. Drücken Sie die Taste MENU amAudiogerät.3. Wählen Sie am Audiogerät die OptionABMELDEN.4. Blättern Sie mit Hilfe derSuchlauftasten die verschiedenenTelefone durch, bis dasabzumeldende Telefon angezeigtwird.5. Wählen Sie über die Taste MENU dasabzumeldende Telefon aus.Angemeldetes Telefonabmelden - Sony-RadioAngemeldete Telefone können jederzeitaus dem System gelöscht werden,solange kein Telefongespräch geführtwird.1. Drücken Sie auf PHONE.2. Pfeiltaste aufwärts/abwärts so oftdrücken, bis die Option ABMELDENangezeigt wird.187


Telefon3. Blättern Sie mit Hilfe derSuchlauftasten die verschiedenenTelefone durch, bis dasabzumeldende Telefon angezeigtwird.4. Drücken Sie zum Abmelden nun dieTaste OK.BEDIENUNGDESTELEFONS- FAHRZEUGEAUSGESTATTET MITNAVIGATIONSSYSTEMDieser Abschnitt beschreibt dieTelefon-Funktionen desNavigationssystems.Beachte: Einzelheiten zu denBedienelementen desNavigationssystems entnehmen Sie bitteder Bedienungsanleitung.Es muss ein aktives Telefon vorhandensein.Das Telefon kann auch nach derAnmeldung im Navigationssystem weiterwie gewohnt verwendet werden.Anrufverbindung herstellenRufnummer wählenRufnummern können mit Hilfe derSprachsteuerung gewählt werden. SieheSprachsteuerung (Seite 190).Anruf beendenAnrufe können beendet werden durchDrücken der Taste END oder derMODE-Taste der Fernbedienung oderder ON/OFF-Taste desNavigationssystems.2. Wählen Sie WAHLWDH.Eingehenden Anruf annehmenEingehenden Anruf annehmenZum Annehmen eines eingehendenAnrufs drücken Sie die Taste 'Annehmen',die MODE-Taste der Fernbedienung, diePHONE-Taste am Gerät, oder wählenSie im Menü die Option ANNEHMEN.Eingehenden Anruf ablehnenZum Ablehnen eines eingehenden Anrufsdrücken Sie die Taste 'Ablehnen', dieTaste CD oder am Gerät die TastenAM/FM, oder wählen Sie im Menü dieOption REJECT.Zweiten eingehenden AnrufannehmenBeachte: Die Annahme von zweiteneingehenden Anrufen muss in IhremTelefon aktiviert sein.Wenn während eines Telefongesprächsein weiterer Anruf eingeht, werden Siedurch ein Tonsignal darauf hingewiesen.Sie können dann das laufende Gesprächbeenden und den zweiten Anrufannehmen.Zweiten eingehenden AnrufannehmenZum Annehmen eines zweiteneingehenden Anrufs drücken Sie die Taste'Annehmen', die MODE-Taste derFernbedienung, die PHONE-Taste amGerät, oder wählen Sie im Menü dieOption ACCEPT.Beachte: Hierdurch wird das laufendeGespräch beendet.Wahlwiederholung1. Drücken Sie am Audiogerät die TastePHONE.188


TelefonZweiten eingehenden AnrufablehnenZum Ablehnen eines zweiteneingehenden Anruf drücken Sie die Taste'Ablehnen' oder eine der folgendenTasten am Gerät: CD, AM/FM.Mikrofon stummschaltenWährend eines Gesprächs kann dasMikrofon stummgeschaltet werden. DieStummschaltung wird im Displayangezeigt.DVD-NavigationssystemDrücken Sie die Stummschalttaste(Symbol eines durchgestrichenenMikrofons). Um diese Funktionauszuschalten, drücken Sie die Tastenochmals.Angemeldetes TelefonabmeldenAngemeldete Telefone können jederzeitaus dem System gelöscht werden,solange kein Telefongespräch geführtwird.1. Drücken Sie am Audiogerät die TastePHONE.2. Wählen Sie die Menüoption BTSETTINGS.3. Wählen Sie die MenüoptionABMELDEN.4. Wählen Sie in der Liste dasentsprechende Telefon.CD-NavigationssystemDrücken Sie die Stummschalttaste. Umdiese Funktion auszuschalten, drückenSie die Taste nochmals.Aktives Telefon wechselnBeachte: Telefone können erst aktiviertwerden, nachdem sie im Fahrzeugsystemangemeldet wurden.Beachte: Nach Anmelden einesTelefons im Fahrzeugsystem wird dieseszum aktiven Telefon.1. Drücken Sie am Audiogerät die TastePHONE.2. Wählen Sie im Menü in der Option BTSETTINGS in der Liste das aktiveTelefon aus.189


SprachsteuerungFUNKTIONSBE-SCHREIBUNGVORSICHTDie Benutzung des System beiabgeschaltetem Motor führt zurEntladung der Batterie.Die Spracherkennung ermöglicht dieBedienung des Systems ohne den Fahrervom Verkehrsgeschehen abzulenken, z.B. wenn er Einstellungen ändern möchteoder eine Rückmeldung des Systemserwartet.Wenn der Fahrer bei aktivem Systemeinen der vordefinierten Befehle gibt,wandelt das Spracherkennungssystemdiesen Befehl in ein Steuerungssignal um.Die Eingaben können die Form vonDialogen oder Befehlen annehmen. DerFahrer wird durch Ansagen oder Fragendurch die Dialoge geführt.Bitte machen Sie sich vor derVerwendung desSpracherkennungssystem mit denSystemfunktionen vertraut.Unterstützte BefehleDie folgenden Funktionen können überdas Spracherkennungssystem gesteuertwerden:• Bluetooth-Telefon• Radio• CD-Spieler/CD-Wechsler• SD-Karte• Navigationssystem (nur DVD-Geräte- siehe separates Handbuch zumDVD-Navigationssystem).Beachte: Die Sprachsteuerung ist vonder jeweiligen Landessprache abhängig.Wenn Sie eine andere Sprache für IhreSprachsteuerung wünschen, wenden Siesich bitte an Ihren Ford-Händler.SystemrückmeldungWährend Sie eine Befehlskette über dieSprachsteuerung eingeben, bestätigt dasSystem nach jedem Schritt dieBereitschaft für die nächste Eingabedurch einen Signalton.Geben Sie den nächsten Befehl immererst nach dem Signalton ein. DieSprachsteuerung wiederholt zu IhrerKontrolle jeden Sprachbefehl.Wenn Sie nicht sicher sind, wie Siefortfahren sollen, fordern Sie mit demBefehl HILFE weitere Informationen anoder brechen Sie mit dem BefehlABBRUCH den Vorgang ab.Die Funktion HILFE bietet lediglich eineUntergruppe der verfügbarenSprachbefehle. Genaue Einzelheiten zuallen möglichen Sprachbefehlen sind aufden folgenden Seiten zu finden.SprachbefehleVerwenden Sie zur Eingabe vonSprachbefehlen Ihre natürlicheSprechstimme, mit der Sie auch zu einemBeifahrer oder am Telefon sprechen.Passen Sie Ihre Sprechlautstärke an dieUmgebungsgeräusche an, schreien Sieaber nicht.190


SprachsteuerungVERWENDEN DERSPRACHSTEUERUNGFunktionReihenfolge und Inhalt der Sprachbefehlekönnen Sie den folgenden Aufstellungenentnehmen. In den Tabellen sind dieAbfolgen der Sprachbefehle und dieSystemantworten für die einzelnenFunktionen aufgeführt.Die spitzen Klammern () stehen für vomBenutzer einzusetzende Zahlen odergespeicherte Namenskürzel.DirektbefehleDurch Direktbefehle können Siebestimmte Fahrzeugfunktionen steuern,ohne dazu der Menüstruktur folgen zumüssen. Diese sind:• Telefon: "MOBILTELEFON NAME","NUMMER WÄHLEN", "NAMENWÄHLEN" und"WAHLWIEDERHOLUNG"• CD-Spieler/CD-Wechsler: "CD" und"TITEL"• Radio: "STATIONSNAME"• SD-Karte: "TITEL".Vor der Kommunikation mit demSystemVor der Sprachkommunikation mit demSystem müssen Sie für jede Funktion dieTaste VOICE bzw. MODE drücken undwarten, bis das System dies mit einemPiepton bestätigt. SieheSprachsteuerung (Seite 28).Zum Beenden der Spracheingabedrücken Sie die Taste erneut.NamenskürzelDie Namenskürzelfunktion kann dieMerkmale von Mobiltelefon, Audiogerätund Navigationssystem durchVerwendung der Funktion NAMENSPEICHERN unterstützen. BevorzugtenFunktionen wie bestimmte Radiostationenoder Rufnummern können SieNamenskürzel zuweisen. SieheAudiogerät-Befehle (Seite 191). SieheBefehle – Telefon (Seite 197). SieheBefehle – Navigationssystem (Seite202).• Sie können pro Funktion bis zu 20Namenskürzel speichern.• Die durchschnittliche Aufnahmedauerpro Namenskürzel beträgt ca. 2-3Sekunden.AUDIOGERÄT-BEFEHLECD-SpielerWiedergabe-Funktionen können Sie direktdurch Sprachbefehle steuern.ÜbersichtDie untenstehende Übersicht enthält dieverfügbaren Sprachbefehle. Dienachfolgenden Listen enthaltenausgewählte Beispiele für weitereInformationen zum gesamtenBefehlsmenü."CD-SPIELER""HILFE""SPIELEN"191


Sprachsteuerung"CD-SPIELER""TITEL" a"ZUFALLSWIEDERGABE ALLES""ZUFALLSWIEDERGABE ORDNER" **"ZUFALLSWIEDERGABE AUS""WIEDERHOLE ORDNER" **"WIEDERHOLE TITEL""WIEDERHOLUNG AUS"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.** Nur verfügbar bei CDs mit Audiodateien wie MP3 oder WMA.TitelEinzelne Titel auf der CD können direktangewählt werden.Schritte1Sprachbefehl"CD-SPIELER"Systemantwort"CD-SPIELER"2 "TITEL" a"TITEL-NUMMER BITTE?"3"" **"TITEL "* Kann als Direktbefehl verwendet werden.** Zahlen bis zu vier Stellen können auch als einzelne Zahlen gesprochen werden (z.B."2", "4", "5" für Titel 245).Zufallswiedergabe allesMit diesem Befehl wird dieZufallswiedergabe aktiviert.Schritte12Sprachbefehl"CD-SPIELER""ZUFALLSWIEDERGABE ALLES"Systemantwort"CD-SPIELER"192


SprachsteuerungRadioMit Hilfe der Sprachbefehle können dieRadiofunktionen gesteuert undRadiosender gewählt werden.ÜbersichtDie untenstehende Übersicht enthält dieverfügbaren Sprachbefehle. WeitereInformationen zum gesamtenBefehlsmenü sind den nachfolgendenAufstellungen zu entnehmen."RADIO""HILFE""MITTELWELLE/LANGWELLE""UKW""STATIONSNAME" a"NAMEN LÖSCHEN""VERZEICHNIS LÖSCHEN""VERZEICHNIS ABHÖREN""NAMEN SPEICHERN""SPIELEN"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.Senderfrequenz einstellenMit Hilfe dieser Funktion können Senderüber Sprachbefehle eingestellt werden.Schritte123Sprachbefehl"RADIO""MITTELWELLE/LANGWELLE""UKW""" *Systemantwort"RADIO""MITTELWELLE/LANGWELLEFREQUENZ BITTE?""UKW FREQUENZ BITTE?""STATION "* Die Frequenz kann auf verschiedene Weisen eingegeben werden. Nachfolgend findenSie einige Beispiele:UKW: 87,5 - 108,0 in Schritten von 0,1193


Sprachsteuerung• "Neunundachtzig Komma Neun"(89,9)• "Neunzig" (90,0)• "Einhundert Komma Fünf" (100,5)• "Hunderteins Komma Eins" (101,1)• "Hundertacht" (108,0)Kurzwelle/Mittelwelle: 531 - 1602 inSchritten von 9Mittelwelle/Langwelle: 153 - 281 inSchritten von 1• "Fünfhunderteinunddreißig" (531)• "Neunhundert" (900)• "Eintausendvierhundertvierzig" (1440)• "Eintausendfünfhundertdrei" (1503)• "Eintausendachtzig" (1080)Namen speichernNach dem Einstellen eines Senders kanndieser unter einem Namen im Verzeichnisgespeichert werden.Schritte1234Sprachbefehl"RADIO""NAMEN SPEICHERN"""""Systemantwort"RADIO""NAMEN SPEICHERN""NAMEN BITTE?""BITTE NAMEN WIEDERHOLEN""NAME WIRD GESPEICHERT"" GESPEICHERT"StationsnameMit Hilfe dieser Funktion kann eingespeicherter Radiosender aufgerufenwerdenSchritte1Sprachbefehl"RADIO"Systemantwort"RADIO"2 "STATIONSNAME" a"NAMEN BITTE?"3"""STATION "* Kann als Direktbefehl verwendet werden.Namen löschenMit Hilfe dieser Funktion kann eingespeicherter Radiosender gelöschtwerden.194


SprachsteuerungSchritte1234Sprachbefehl"RADIO""NAMEN LÖSCHEN""""JA""NEIN"Systemantwort"RADIO""NAMEN BITTE?"" LÖSCHEN""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN""GELÖSCHT""BEFEHL ABGEBROCHEN"Verzeichnis abhörenMit dieser Funktion können allegespeicherten Radiosender vom Systemangesagt werdenSchritte12Sprachbefehl"RADIO""VERZEICHNIS ABHÖREN"Systemantwort"RADIO"" ABHÖREN"Verzeichnis löschenMit Hilfe dieser Funktion können allegespeicherten Radiosender gleichzeitiggelöscht werdenSchritte123Sprachbefehl"RADIO""VERZEICHNIS LÖSCHEN""JA""NEIN"Systemantwort"RADIO""VERZEICHNIS LÖSCHEN""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN""RADIO-VERZEICHNIS GELÖSCHT""BEFEHL ABGEBROCHEN"WiedergabeMit dieser Funktion wird zwischenAudioquelle und Radiomodusumgeschaltet.195


SprachsteuerungSchritte12Sprachbefehl"RADIO""SPIELEN"Systemantwort"RADIO"Eingang für externe GeräteMit dieser Funktion wird dasangeschlossene externe Gerät alsAudioquelle ausgewählt.Schritte12Sprachbefehl"EXTERNES GERÄT""AUDIO EINGANG"Systemantwort"EXTERNES GERÄT""AUDIO EINGANG"SD-KarteDieser Bereich der Sprachsteuerungunterstützt SD-Karten mit kompatiblenAudiodateien.ÜbersichtDie untenstehende Übersicht enthält dieverfügbaren Sprachbefehle. Dienachfolgenden Listen enthaltenausgewählte Beispiele für weitereInformationen zum gesamtenBefehlsmenü."SD-KARTE""HILFE""SPIELEN""TITEL" a"ZUFALLSWIEDERGABE ALLES""ZUFALLSWIEDERGABE ORDNER""ZUFALLSWIEDERGABE AUS""WIEDERHOLE TITEL""WIEDERHOLE ORDNER""WIEDERHOLUNG AUS"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.196


SprachsteuerungSD-Karten-WiedergabeMit dieser Funktion wird zwischenAudioquelle und SD-Karten-Audiodateienumgeschaltet.Schritte12Sprachbefehl"SD-KARTE""SPIELEN"Systemantwort"SD-KARTE"SD-Karten-TrackTitel auf der SD-Karte können direktangewählt werden.Schritte1Sprachbefehl"SD-KARTE"Systemantwort"SD-KARTE"2 "TITEL" a"TITEL-NUMMER BITTE?"3"" **"TITEL "* Kann als Direktbefehl verwendet werden.** Zahlen bis zu vier Stellen können auch als einzelne Zahlen gesprochen werden (z.B."2", "4", "5" für Titel 245).BEFEHLE – TELEFONTelefonIhr Telefonsystem ermöglicht das Anlegeneines zusätzlichen Telefonbuchs. Diegespeicherten Rufnummern können mitHilfe der Sprachsteuerung gewähltwerden. Mit Hilfe der Sprachsteuerunggespeicherte Rufnummern werden imFahrzeugsystem und nicht im Telefongespeichert.ÜbersichtDie untenstehende Übersicht enthält dieverfügbaren Sprachbefehle. Dienachfolgenden Listen enthaltenausgewählte Beispiele für weitereInformationen zum gesamtenBefehlsmenü."TELEFON""HILFE""MOBILTELEFON NAME" *197


Sprachsteuerung"TELEFON""NUMMER WÄHLEN" *"NAMEN WÄHLEN" *"NAMEN LÖSCHEN""VERZEICHNIS LÖSCHEN""VERZEICHNIS ABHÖREN""NAMEN SPEICHERN""WAHLWIEDERHOLUNG" *"RUFE ANNEHMEN""RUFE ABLEHNEN"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.Telefonbuch erstellenNamen speichernNeue Einträge können mit Hilfe desBefehls "NAMEN SPEICHERN"gespeichert werden. Mit Hilfe dieserFunktion kann eine Rufnummer gewähltwerden, indem der Name anstelle dergesamten Rufnummer angesagt wird.Schritte123456Sprachbefehl"TELEFON""NAMEN SPEICHERN""""""""SPEICHERN"Systemantwort"TELEFON""NAMEN SPEICHERN""NAMEN BITTE?""BITTE NAMEN WIEDERHOLEN""NAME WIRD GESPEICHERT"" GESPEICHERT""NUMMER BITTE?""""NUMMER WIRD GESPEICHERT"""198


SprachsteuerungSchritteSprachbefehlSystemantwort"NUMMER GESPEICHERT"Namen löschenGespeicherte Namen können auch ausdem Verzeichnis gelöscht werden.Schritte1234Sprachbefehl"TELEFON""NAMEN LÖSCHEN""""JA""NEIN"Systemantwort"TELEFON""NAMEN BITTE?"" LÖSCHEN""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN"" GELÖSCHT""BEFEHL ABGEBROCHEN"Verzeichnis abhörenMit dieser Funktion gibt das System allegespeicherten Einträge aus.Schritte12Sprachbefehl"TELEFON""VERZEICHNIS ABHÖREN"Systemantwort"TELEFON""VERZEICHNIS ABHÖREN"Verzeichnis löschenMit dieser Funktion können alle Einträgeauf einmal gelöscht werden.Schritte123Sprachbefehl"TELEFON""VERZEICHNIS LÖSCHEN""JA""NEIN"Systemantwort"TELEFON""VERZEICHNIS LÖSCHEN""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN"‘VERZEICHNIS GELÖSCHT’"BEFEHL ABGEBROCHEN"199


SprachsteuerungTelefon-FunktionenMobiltelefon NameMit Hilfe dieser Funktion kann auf die miteinem Namenskürzel im Mobiltelefongespeicherten Rufnummern zugegriffenwerden.Schritte12Sprachbefehl"TELEFON""MOBILTELEFON NAME" *Systemantwort"TELEFON""MOBILTELEFON NAME" ""* Kann als Direktbefehl verwendet werden.Nummer wählenTelefonnummern können über Angabedes Namenskürzel-Sprachbefehlsangewählt werden.Schritte1Sprachbefehl"TELEFON"Systemantwort"TELEFON"2 "NUMMER WÄHLEN" *"NUMMER BITTE?"3"""WEITER?"4"WÄHLEN""KORREKTUR"* Kann als Direktbefehl verwendet werden."WÄHLVORGANG""WEITER?"Name(n) wählenTelefonnummern können über Angabedes Namenskürzel-Sprachbefehlsangewählt werden.200


SprachsteuerungSchritteSprachbefehlSystemantwort1"TELEFON""TELEFON"2 "NAMEN WÄHLEN" *"NAMEN BITTE?"3""" WÄHLEN"4"JA""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN""WÄHLVORGANG""NEIN""BEFEHL ABGEBROCHEN"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.WahlwiederholungDiese Funktion ermöglicht das erneuteWählen der zuletzt gewähltenRufnummer.Schritte1Sprachbefehl"TELEFON"Systemantwort"TELEFON"2 "WAHLWIEDERHOLUNG" * "WAHLWIEDERHOLUNG""BITTE SAGEN SIE JA ODER NEIN"3"JA""NEIN""WÄHLVORGANG""BEFEHL ABGEBROCHEN"* Kann als Direktbefehl verwendet werden.DTMF (Tonwahl)Diese Funktion wandelt gesprocheneZahlen in DTMF-Signale um. Diesermöglicht z.B. die Abfrage vonAnrufbeantwortern oder die Eingabe einerPIN usw.Beachte: DTMF kann nur während einesAnrufs verwendet werden. Drücken SieVOICE und warten Sie auf dieSystemrückmeldung.Nur verfügbar bei Fahrzeugen mitseparater VOICE-Taste.Schritte12Sprachbefehl""Systemantwort"NUMMER BITTE?"201


SprachsteuerungHaupteinstellungenAnrufe ablehnenÜber die Sprachsteuerung kann eineautomatische Ablehnung von Anrufeneingestellt werden.Schritte12Sprachbefehl"TELEFON""RUFE ABLEHNEN""RUFE ANNEHMEN" *Systemantwort"TELEFON""RUFE ABLEHNEN""RUFE ANNEHMEN"* Mit diesem Befehl können Sie die automatische Anrufablehnung abschalten.BEFEHLE –NAVIGATIONSSYSTEMEinzelheiten zu den Befehlsmenüs desNavigationssystems sind dem separatenHandbuch zu entnehmen.202


AnhängeTYPENGENEHMIGUNGENHINWEIS: FCC/INDUSTRYCANADADieses Gerät entspricht Abschnitt 15 derFCC-Vorschriften. Der Betrieb unterliegtden folgenden beiden Bedingungen: (1)vom Gerät gehen keine schädlichenStörungen aus, (2) das Gerät mussunempfindlich sein gegenüber jeglicherStörstrahlung, einschließlich solcherStörstrahlung, die unerwünschteFunktionen auslösen kann.FCC ID: WJLRX-42IC: 7847A-RX42Jegliche Änderung an Ihrem Gerät, dienicht von der für die Konformitätverantwortlichen Stelle ausdrücklichgenehmigt wurde, kann zu einemErlöschen der Nutzungsberechtigung desAnwenders für das Gerät führen.Konformitätserklärung RX-42Wir, die Nokia Corporation, erklären vollverantwortlich, dass das Produkt HandsetIntegration RX-42 der folgenden Richtliniedes Rates entspricht: 1999/5/EG. Denvollständigen Text derKonformitätserklärung finden Sie unter:www.novero.com/declaration_of_conformity'Bluetooth' und die entsprechendenLogos sind Eigentum der Bluetooth SIG,Inc., jegliche Nutzung dieserMarkenzeichen durch die Ford MotorCompany erfolgt auf Grundlage einerLizenz. Sonstige Marken undHandelsbezeichnungen sind Eigentumihrer jeweiligen Inhaber.ELEKTROMAGNETISCHEVERTRÄGLICHKEITWARNUNGENIhr Fahrzeug wurde gemäß denEuropäischen Vorschriften zurelektromagnetische Verträglichkeit(2004/104/EG) getestet und zertifiziert.Es liegt in Ihrem Verantwortungsbereichsicherzustellen, dass jegliche eingebauteAusrüstung den örtlich geltendenVorschriften entspricht. Lassen Sie jedeAusrüstung von entsprechendgeschultem Personal einbauen.Funk-Sendegeräte (z. B.Mobiltelefone, Amateurfunkgeräteusw.) dürfen nur eingebaut werden,wenn sie den Parametern in der Tabelleunten entsprechen. Es gibt keinespeziellen Vorkehrungen oderBedingungen für Einbau oderVerwendung.Sende-/Empfangseinheiten,Mikrofone, Lautsprecher odersonstige Gegenstände dürfen nichtim Auslösebereich von Airbags positioniertwerden.Antennenkabel nicht anOriginal-Fahrzeugkabelstrang,Kraftstoffleitungen oderBremsleitungen befestigen.Antenne und Stromkabel müsseneinen Abstand von mindestens 100mm zu elektronischen Modulen undAirbags aufweisen.203


Anhänge41253E100566FrequenzbereichMHz1 – 3030 – 5468 – 87,5142 – 176380 – 512806 – 940Maximale AusgangsleistungWatt (max. Effektivwert)50 W50 W50 W50 W50 W10 WAntennenpositionen1. 2. 31. 2. 31. 2. 31. 2. 31. 2. 31. 2. 3806 – 940 2 W 14. 51200 – 140010 W1. 2. 31710 – 188510 W1. 2. 31710 – 1885 1 W 14. 51885 – 202510 W1. 2. 31885 – 2025 1 W 12044. 5


AnhängeFrequenzbereichMHz2400 – 2500Maximale AusgangsleistungWatt (max. Effektivwert)0,1 WAntennenpositionenBeliebig1 Nur für GSM/3G-Mobiltelefone mit einer an der Innenseite der Windschutzscheibemontierten Klebeantenne.Beachte: Führen Sie nach der Installationvon Funksendern eine Prüfung aufStörungen von und an allen elektrischenGeräten im Fahrzeug, sowohl im Standbyalsauch im Übertragungsmodus durch.Prüfen Sie alle elektrischen Geräte:• bei Zündung in Stellung ON• bei laufendem Motor• bei einer Probefahrt beiunterschiedlicher GeschwindigkeitStellen Sie sicher, dass die imFahrzeuginnenraum vom Sendererzeugten elektromagnetischen Feldernicht die in EU-Richtlinie 2004/40/EGangegebenen menschlichenExpositionsgrenzwerte überschreiten.205


206


StichwortverzeichnisAA/CSiehe: Klimaanlage.......................................62ABSSiehe: Bremsen............................................88Abschleppen..........................................106Abschleppen des Fahrzeugs..............122Abschleppen des Fahrzeugs auf vierRädern..................................................122Alle Fahrzeuge............................................122Fahrzeuge mit Automatikgetriebe...........122Abschleppen des Fahrzeugs auf vierRädern - Allradantrieb (AWD)............123Abschlepppunkte..................................122Aktivieren derDiebstahlwarnanlage...........................26Alarm der Kategorie eins............................26Mechanische Diebstahlwarnanlage..........26Akustische Warnungen undMeldungen............................................54Fahrerinformationssystem..........................54Tür offen-Warnung......................................54Allgemeine Informationen zuFunkfrequenzen....................................18Allradantrieb (AWD).................................87Automatikmodus..........................................87Manueller Betrieb.........................................87AnfahrassistentSiehe: Berganfahrassistent verwenden.....91Anhänge ................................................203Anhängerbetrieb...................................106Steilstrecken................................................106Anlegen der Sicherheitsgurte................14Anlegen des Sicherheitsgurts währendder Schwangerschaft...........................16Antiblockierbremssystem FahrhinweiseSiehe: Hinweise zum Fahren mit ABS.......88Antriebsschlupfregelung........................93Funktionsbeschreibung..............................93AntriebsschlupfregelungSiehe: Verwenden derAntriebsschlupfregelung.........................93Anzeigen..................................................48Kilometerzähler, Teilstreckenzähler undUhr..............................................................50Kombiinstrument der gehobenenAusstattung...............................................49Kombiinstrument derGrundausstattung....................................48Kühlmitteltemperaturanzeige....................50Tankanzeige..................................................50Aschenbecher.........................................75ASLSiehe: AutomatischeGeschwindigkeitsbegrenzung (ASL)...102Audiogerät-Befehle...............................191CD-Spieler....................................................191Eingang für externe Geräte......................196Radio.............................................................193SD-Karte......................................................196Ausschalten des Motors........................80Fahrzeuge mit Turbolader..........................80Außenreinigung.....................................138Heckscheibe reinigen................................138Lackpflege...................................................138Reinigen der Chromverkleidung..............138Scheinwerfer reinigen................................138Außenspiegel...........................................46Manuell einklappbare Außenspiegel.........46AutomatischeGeschwindigkeitsbegrenzung(ASL)......................................................102Funktionsbeschreibung.............................102AWDSiehe: Allradantrieb (AWD)..........................87BBatterie-Anschlusspunkte....................141Bedienen der Beleuchtung...................33Fernlicht und Abblendlicht..........................33Lichthupe.......................................................33Lichtschalterstellungen...............................33Parkleuchten.................................................33Wegbeleuchtung.........................................34Bedienung des Audiosystems..............27Lautstärke......................................................27MODE.............................................................27Suchlauf.........................................................27207


StichwortverzeichnisBedienung des Telefons - Fahrzeugeausgestattet mitNavigationssystem.............................188Aktives Telefon wechseln..........................189Angemeldetes Telefon abmelden...........189Anrufverbindung herstellen.......................188Eingehenden Anruf annehmen................188Mikrofon stummschalten..........................189Zweiten eingehenden Anrufannehmen...............................................188Bedienung des Telefons - Fahrzeugenicht ausgestattet mitNavigationssystem.............................184Aktives Telefon wechseln..........................187Angemeldetes Telefon abmelden...........187Angemeldetes Telefon abmelden -Sony-Radio..............................................187Anrufverbindung herstellen.......................185Eingehenden Anruf annehmen................186Mikrofon stummschalten...........................187Zweiten eingehenden Anrufannehmen...............................................186Befehle – Navigationssystem.............202Befehle – Telefon...................................197Haupteinstellungen...................................202Telefon..........................................................197Telefonbuch erstellen.................................198Telefon-Funktionen...................................200Befördern von Gepäck.........................103Allgemeine Informationen.........................103Beheizte Fenster und Spiegel...............65Heizbare Außenspiegel...............................65Heizbare Scheiben.......................................65Beifahrer-Airbag abschalten..................16Aktivieren des Beifahrerairbags..................17Beifahrerairbag abschalten.........................16Beleuchtung............................................33BelüftungSiehe: Klimaanlage.......................................62Belüftungsdüsen.....................................62BelüftungsdüsenSiehe: Belüftungsdüsen..............................62Berganfahrassistent................................91Funktionsbeschreibung...............................91Berganfahrassistent verwenden...........91Deaktivieren des Systems..........................92System aktivieren..........................................91System deaktivieren....................................92Betanken..................................................83Blinkleuchten...........................................35Bluetooth –Einrichtung.........................183Telefonhandhabung...................................183Voraussetzungen für eine Verbindung überBluetooth.................................................183Bodenmatten...........................................77Bremsen...................................................88Funktionsbeschreibung..............................88Brems- und Kupplungsflüssigkeitprüfen...................................................132CCodierte Schlüssel..................................24DDachträgerSiehe: Dachträger und Gepäckträger......105Dachträger und Gepäckträger...........105Dachgepäckträger.....................................105Fahrzeuge mit Notausstieg......................105Deaktivieren derDiebstahlwarnanlage...........................26Alarm der Kategorie eins............................26Mechanische Diebstahlwarnanlage..........26Diebstahlwarnanlage..............................25Funktionsbeschreibung..............................25Die Rückfahrkamera verwenden.........96Die Anzeige verwenden..............................98Rückfahrkamera aktivieren.........................97Rückfahrkamera deaktivieren....................99Rückfahrkamera ein- undausschalten...............................................99Dieselpartikelfilter (DPF).........................79Regeneration................................................80DPFSiehe: Dieselpartikelfilter (DPF)...................79EEinbaulage desSicherungskastens..............................110Motorverteilerkasten...................................111Standardrelaiskasten..................................110Verteilerkasten Fahrgastraum....................111Vorsicherungskasten..................................110208


StichwortverzeichnisEinfahren.................................................107Bremsen und Kupplung............................107Motor............................................................107Reifen............................................................107Eingang für externe Geräte (AnschlussAUX IN)....................................................77Einleitung.....................................................5Einparkhilfe...............................................94Funktionsbeschreibung..............................94EinparkhilfeSiehe: Verwenden der Einparkhilfe...........94Einstiegsleuchten....................................37Elektrische Außenspiegel......................46Elektrische Fensterheber......................46Fahrerfenster automatisch öffnen............46Elektromagnetische Verträglichkeit..............................................................203Erläuterung der Symbole.........................5Symbole in dieserBedienungsanleitung.................................5Symbole in Ihrem Fahrzeug..........................5FFahrzeugbatterie...................................140Fahrzeugidentifikation...........................168Fahrzeug-Identifikations-Nummer(VIN).......................................................168Fahrzeug-Identifikationsschild.............168Fahrzeugpflege......................................138FahrzeugwäscheSiehe: Außenreinigung...............................138Fenster und Spiegel................................46FeststellbremseSiehe: Handbremse.....................................88GGeschwindigkeitsregelsystemSiehe: Verwenden derGeschwindigkeitsregelung...................100Geschwindigkeitsregelung..................100Funktionsbeschreibung.............................100GeschwindigkeitsregelungSiehe: Geschwindigkeitsregelung...........100Getränkehalter.........................................75Getriebe....................................................87GetriebeSiehe: Getriebe.............................................87Glühlampen erneuernSiehe: Wechsel von Glühlampen...............37HHandbremse............................................88Alle Fahrzeuge..............................................88Heckscheibenwischer und-waschanlage.......................................30Heckscheibenwaschanlage........................31Intervallwischen............................................30Rückwärtsgang-Wischfunktion..................31HeizungSiehe: Klimaanlage.......................................62Hintere Seitenfenster..............................47Hinweise zum Fahren...........................107Hinweise zum Fahren mit ABS.............88HLASiehe: Berganfahrassistent.........................91Siehe: Berganfahrassistent verwenden.....91Höheneinstellung derSicherheitsgurte....................................15Hinterer Sicherheitsgurt...............................15Vorderer Sicherheitsgurt..............................15IInformationsdisplays...............................55Allgemeine Informationen...........................55Informationsmeldungen.........................57Warnmeldungen...........................................57InformationssystemSiehe: Informationsdisplays........................55Innenleuchten..........................................35Einstiegsleuchte - Fahrzeuge mitInnenraumüberwachungs-Sensoren....36Einstiegsleuchten - Fahrzeuge ohneInnenraumüberwachungs-Sensoren....35Fahrzeuge mit Doppelverriegelung..........36Leseleuchten................................................36Innenreinigung.......................................138Abdeckungen von Kombiinstrument,Flüssigkristallanzeigen und Radio........139Sicherheitsgurte..........................................138Insassenschutz........................................13Funktionsbeschreibung...............................13209


StichwortverzeichnisInstrumente..............................................48ISOFIX-Verankerungspunkte...............146Kinderrückhaltesysteme mit oberemHalteband befestigen............................146KKatalysator...............................................82Fahren mit Katalysator................................82Kindersicherheitspolster......................145Sicherheitskissen (Gruppe 3)...................145Sicherheitssitz (Gruppe 2).........................145Kindersicherung....................................146Links..............................................................147Rechts...........................................................147Kindersitze..............................................142Kinder-Rückhaltesysteme fürverschiedene Gewichtsgruppen.........142Klimaanlage..............................................62Funktionsbeschreibung..............................62KlimaanlageSiehe: Klimaanlage.......................................62Komfortausstattung...............................74Kopfstützen..............................................72Kopfstütze ausbauen..................................73Kopfstütze einstellen...................................72Korrektes Sitzen......................................69Kraftstoffbetriebener ZuheizerSiehe: Zusatzheizung..................................65Kraftstofffilter-Wartungsanzeige.........134Kraftstoffqualität - Benzin.......................81Kraftstoffqualität - Diesel........................81Stilllegung.......................................................81Kraftstoff und Betanken.........................81Technische Daten........................................83Kraftstoffverbrauch................................83KraftstoffverbrauchSiehe: Technische Daten............................83Kühlmittel prüfenSiehe: Prüfen des Kühlmittels....................131Kurzübersicht.............................................6..........................................................................11Diesel-Partikelfilter (DPF)..............................12Informationsdisplays......................................9Leerlaufdrehzahl nach dem Starten desMotors.........................................................11Schaltgetriebe................................................11Übersicht Kombiinstrument –Linkslenker-Fahrzeug................................6Übersicht Kombiinstrument –Rechtslenker-Fahrzeug.............................7Verriegeln und Entriegeln............................10Warn- und Kontrollleuchten..........................9Zusatzsteckdosen.........................................11LLenkrad.....................................................27Leuchtweitenregulierung.......................35MManuelle Klimaanlage............................63Belüftung.......................................................64Gebläse..........................................................63Innenraum schnell erwärmen....................63Klimaanlage...................................................64Luftverteilung................................................63Temperatureinstellung................................63Umluftbetrieb................................................63Windschutzscheibe schnell entfrosten undentfeuchten..............................................63MotorhaubeSiehe: Öffnen und Schließen derMotorhaube............................................125Motorölmessstab - 2.2L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel......................................130Motorölmessstab - 2.3L Duratec-HE(MI4)......................................................130Motorölmessstab - 3.2L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel/2.4L Duratorq-TDCi(Puma) Diesel.......................................131Motorraum-Übersicht - 2.2LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel...........127Motorraum-Übersicht - 2.3LDuratec-HE (MI4)................................126210


StichwortverzeichnisMotorraum-Übersicht - 3.2LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel/2.4LDuratorq-TDCi (Puma) Diesel...........129NNebelleuchteSiehe: Nebelscheinwerfer...........................34Nebelleuchten hinten.............................34Nebelscheinwerfer.................................34Notausstieg............................................108Notfallausrüstung..................................108ÖÖffnen und Schließen derMotorhaube.........................................125Motorhaube öffnen....................................125Motorhaube schließen...............................125Öl prüfenSiehe: Prüfen des Motoröls.......................131PPersönliche Einstellungen......................59Alarmeinstellung...........................................60Ihre Einstellungen - Beenden......................61Ihr Einstellungsmenü...................................59Maßeinheiten................................................60Meldungssignale..........................................60Spracheinstellung.........................................59Übersicht über dieEinstellungsmenü-Anzeige....................59Uhrzeiteinstellung.........................................59Zeitformat......................................................60Programmieren derFunk-Fernbedienung............................18Programmierung der FernbedienungenSiehe: Programmieren derFunk-Fernbedienung...............................18Prüfen der Waschflüssigkeit................134Prüfen der Wischerblätter......................31Prüfen des Kühlmittels..........................131Kühlmittelstand prüfen...............................131Nachfüllen....................................................132Prüfen des Motoröls..............................131Nachfüllen.....................................................131Prüfen des Ölstands...................................131Prüfen des Servolenkungsöls.............132Nachfüllen....................................................132Prüfen von Bauteilen desSicherheitssystems............................109Sicherheitsgurte..........................................109RRäder und Reifen...................................148Allgemeine Informationen.........................148Technische Daten.......................................162Radwechsel...........................................148Anhebepunkte hinten.................................151Anhebepunkte vorn...................................150Defektes Rad verstauen...........................155Felgenschlösser..........................................148Rad abbauen...............................................153Rad anbauen...............................................154Reserverad..................................................148Wagenheber...............................................149ReifendrückeSiehe: Technische Daten...........................162Reifenpflege............................................161ReifenSiehe: Räder und Reifen............................148Reifenreparaturkit..................................155Allgemeine Informationen.........................155Den Reifen befüllen....................................156Reifenluftdruck prüfen...............................160Reifenreparaturkit verwenden.................156Reparatur kleinerer Lackschäden......139Rückfahrkamera......................................96Funktionsbeschreibung..............................96Rückhaltesysteme für Kinder..............142Rücksitze...................................................71Einzelne Sitzlehne nach vorn klappen.......71Komplette Sitzlehne nach vornklappen.......................................................71Sitzbänke ausbauen....................................72SSchalter für Kraftstoffabschaltung......109Schalter für Kraftstoffabschaltungrückstellen...............................................109Schaltgetriebe..........................................87Alle Fahrzeuge..............................................87Rückwärtsgang einlegen............................87211


StichwortverzeichnisScheibenwaschanlage...........................30Scheibenwischerautomatik...................29Wischautomatik............................................29Scheibenwischer.....................................29Intervallwischen............................................29Scheinwerferautomatik..........................34Schiebefenster........................................47Schlösser...................................................19Schloss – MotorhaubeSiehe: Öffnen und Schließen derMotorhaube............................................125Schlüssel undFunk-Fernbedienungen.......................18SchneekettenSiehe: Verwenden von Schneeketten......161Sicherheitshinweise.................................81Sicherungen............................................110Sitze...........................................................69Sitzheizung...............................................73Sitzpositionen für Kindersitze..............143SpiegelSiehe: Beheizte Fenster und Spiegel........65Siehe: Fenster und Spiegel.........................46Sprachsteuerung....................................28Funktionsbeschreibung.............................190Stabilitätsregelung..................................89Funktionsbeschreibung..............................89StabilitätsregelungSiehe: Verwenden derStabilitätsregelung...................................89Starten des Benzinmotors.....................78Leerlaufdrehzahl nach dem Starten desMotors........................................................79Motor kalt/Motor warm...............................78Motor überflutet............................................78Starten des Dieselmotors......................79Motor kalt/Motor warm...............................79Starten des Motors.................................78Allgemeine Informationen...........................78StarthilfekabelSiehe: Verwenden vonÜberbrückungskabeln...........................140StarthilfeSiehe: Verwenden vonÜberbrückungskabeln...........................140Status nach einem Unfall......................109Staufächer................................................76Ablagefach vorderer Dachbereich............76Vorderes Staufach.......................................76TTabelle zurGlühlampen-Spezifikation...................45Tabelle zu Sicherungen.........................112Beifahrer-Elektrikbox..................................119Motorverteilerbox........................................114Standard-Relaisbox.....................................117Vorsicherungskasten..................................112Zusatz-Sicherungen...................................121Tankdeckel...............................................82Technische Daten.................................169Technische Daten.......................................169Teile und Zubehör......................................5TelefonSiehe: Bedienung des Telefons - Fahrzeugeausgestattet mit Navigationssystem...188Siehe: Bedienung des Telefons - Fahrzeugenicht ausgestattet mitNavigationssystem.................................184Telefon – Bedienung.............................184Fernbedienung............................................184Telefon – Einrichtung.............................182Telefon aktivieren........................................183Telefonbuch.................................................182Telefonbuchkategorien.............................182Zusätzliches Bluetooth-Telefonanmelden.................................................183Telefon.....................................................182Allgemeine Informationen.........................182Tickethalter...............................................74Typengenehmigungen .......................203HINWEIS: FCC/INDUSTRY CANADA......203Konformitätserklärung RX-42..................203UUhr.............................................................74Fahrzeuge mit Kombiinstrument dergehobenen Ausstattung.........................74Fahrzeuge mit Kombiinstrument derGrundausstattung....................................74Fahrzeuge mit Uhrzeitanzeige im Audiobzw.Navigationssystem.........................74212


StichwortverzeichnisVVerbandskasten....................................108Bus................................................................108Kastenwagen, Kombi,Fahrerhaus/Fahrgestell- undPritschen-Fahrzeug...............................108Verringerte Motorleistung....................107Ver- und Entriegeln..................................19Automatische Verriegelung.........................21Automatische Wiederverriegelung...........22Doppelverriegelung......................................19Einstufiges Entriegeln..................................22Konfigurierbares Entriegeln........................23Schließverriegelung......................................21Verriegeln und Entriegeln der Türen mitdem Schlüssel...........................................19Verriegeln und Entriegeln der Türen mitden Türgriffen...........................................20Verriegeln und Entriegeln der Türen mitder Fernbedienung..................................20Zonenweise Wiederverriegelung..............22Zweistufiges Entriegeln...............................22Verwenden derAntriebsschlupfregelung.....................93Verwenden der Einparkhilfe..................94Verwenden derGeschwindigkeitsregelung...............100Geschwindigkeit speichern......................100Geschwindigkeitsregelungabschalten................................................101Geschwindigkeitsregelungeinschalten..............................................100Geschwindigkeit wieder aufnehmen.......101Gespeicherte Geschwindigkeitändern......................................................100Verwenden der Sprachsteuerung......191Funktion........................................................191Namenskürzel..............................................191Verwenden der Stabilitätsregelung......89Verwenden von Schneeketten............161Alle Fahrzeuge.............................................161Fahrzeuge mit elektronischemStabilitäts-Programm (ESP)..................162Fahrzeuge mit Frontantrieb.......................161Verwenden vonÜberbrückungskabeln.......................140Motor starten..............................................140Starthilfekabel anschließen.......................140Verwenden von Winterreifen...............161Verzurrösen............................................103Ladungssicherung......................................104Zusatzhaltepunkte......................................105VINSiehe: Fahrzeug-Identifikations-Nummer(VIN)..........................................................168Vordersitze...............................................69Armlehne einstellen......................................70Längseinstellung der Sitze..........................69Lehnenneigung einstellen...........................70Lendenwirbelstütze einstellen....................70Sitz drehen.....................................................71Sitzkissenneigung einstellen.......................70Vorsichtsmaßnahmen bei niedrigenTemperaturen......................................107WWarnblinkleuchten..................................35Warndreieck...........................................108213


StichwortverzeichnisWarnleuchten und Anzeigen................50Airbag-Warnleuchte.....................................51Anzeige Meldung.........................................53Blinkleuchte...................................................52Bremsbelag-Warnleuchte...........................51Bremssystem-Leuchte................................51Kombiinstrument der gehobenenAusstattung...............................................51Kombiinstrument derGrundausstattung....................................50Kontrollleuchte Berganfahrhilfe.................53Kontrollleuchte Diesel-Vorglühen..............53Kontrollleuchte Fernlicht.............................53KontrollleuchteGeschwindigkeitsregelung.....................52Kontrollleuchte Nebelscheinwerfer...........53Kontrollleuchte Nebelschlussleuchte.......53Kontrollleuchte Scheinwerfer.....................53Kraftstoff-Warnleuchte................................53Schaltanzeige...............................................54Service-Intervall-Anzeige............................54Warnleuchte ABS..........................................51Warnleuchte –Antriebsschlupf-Regelung/Fahrdynamikregelung(ESP)..........................................................54Warnleuchten Motor....................................52Warnleuchte Öldruck...................................53Warnleuchte Türöffnung.............................52Warnleuchte – Wasserabscheider............54Warnleuchte Zündung.................................53Wartung..................................................124Allgemeine Informationen.........................124Technische Daten.......................................134WaschanlagenSiehe: Wisch-/Waschanlage......................29WaschenSiehe: Außenreinigung...............................138Wasserabscheider des Kraftstofffiltersentleeren..............................................133Fahrzeuge mit Dieselmotor......................133Wechsel der Fahrzeugbatterie............141Wechseln der Wischerblätter................31Wechsel von Glühlampen......................37Begrenzungsleuchten.................................38Dachleuchten................................................42Dritte Bremsleuchte.....................................42Einstiegsleuchten.........................................44Fernlicht und Abblendlicht..........................38Innenleuchten hinten...................................44Innenraumleuchte vorn...............................43Kennzeichenleuchte....................................42Leseleuchten vorn.......................................44Nebelscheinwerfer.......................................39Rückleuchten................................................40Scheinwerfer ausbauen..............................37Seitliche Begrenzungsleuchten.................40Seitliche Begrenzungsleuchtenhinten.........................................................42Seitliche Blinkleuchten.................................39Vordere Blinkleuchten.................................38Wechsel von Sicherungen....................112Wegfahrsperre aktivieren......................24Wegfahrsperre deaktivieren.................24Wegfahrsperre........................................24Funktionsbeschreibung..............................24WegfahrsperreSiehe: Wegfahrsperre.................................24WinterreifenSiehe: Verwenden von Winterreifen.........161Wisch-/Waschanlage.............................29ZZigarettenanzünder................................74ZubehörSiehe: Teile und Zubehör...............................5Zu dieser Bedienungsanleitung..............5Zusatzheizung.........................................65Allgemeine Informationen...........................65Das Prinzip.....................................................66Zusatzsteckdosen..................................75214


9C1J-19A321-HA (CG3527de)Feel the difference

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine