S c h w e i z e r A l p e n - C l u b S e k t i o n O l t e n - SAC Olten

sac.olten.ch

S c h w e i z e r A l p e n - C l u b S e k t i o n O l t e n - SAC Olten

SScchhweeiizerr

AAllppeenn--

CClub Sekttiioon

Olltteenn

April 2011

Clubmitteilungen

Nr. 2


Clubmitteilungen der

Sektion Olten des SAC

Nr. 2, 2011, 27. Jahrgang

Redaktionsschluss Nr. 3/ 2011: 29.04.2011

Redaktionsschluss Nr. 4/ 2011: 24.06.2011

• Beiträge an Redaktion als WORD-Dokument

• Tourenprogramme als WORD-Tabelle

• Fotos in Originalgrösse (mögl. >500 kB)

Herausgeber

SAC Sektion Olten

Präsident: Niklaus Röthlin,

Geissfluhweg 8, 4600 Olten,

Tel.: P 062 296 41 61, www.sac-olten.ch

Erscheint 6mal jährlich.

Geht an die Vereinsmitglieder und

ist im Jahresbeitrag inbegriffen

Adressänderungen an:

Doris Vögeli, Mühlering 8,

4614 Hägendorf, Tel.: P 062 216 33 26

E-Mail: mutationen@sac-olten.ch

Inserate

Elisabeth Müller, Dreitannenstrasse 43,

4600 Olten, Tel.: P 062 296 53 41

E-Mail: inserate@sac-olten.ch

Redaktion

Ingo Seidl, Stöcklisrainstrasse 20

4654 Lostorf, Tel.: P 062 298 22 29

E-Mail: bulletin@sac-olten.ch

Druck

Rankwoog-Print GmbH, 4632 Trimbach

Winznauerstrasse 128

Clublokal

Hotel Arte, Riggenbachstrasse,

4600 Olten

International Standard Serial Number:

ISSN 1664-7742

Kontakt Touren:

Tourenchefs ➔ www. sac-olten.ch

Titelbild: Peter Arnet führt uns auf den

Rossstock

von: Ingo Seidl

Inhaltsverzeichnis Seiten

Materialausgaben 4

Unsere Mitglieder 4

Sektionsanlass 5

Aktive, Tourenprogramme und -berichte 6 - 29

Jugendorganisation JO, Tourenprogramme und -berichte 31 - 33

Kinderbergsteigen KiBe, Tourenprogramme und -berichte 33 - 35

Senioren, Tourenprogramme und -berichte 37 - 45

Schlusslichter 46

3


Die Materialausgaben finden nach Voranmeldung freitags um 21:00h im Hotel Arte, Olten, statt.

Datum Kontakt E-Mail-Adresse Tel.-Nr.

01. April M. Wyss m.w-j@gmx.ch 062 293 45 24

08. April Monika Richiger mo.richiger@bluewin.ch 062 296 17 91

15. April Bernhard Mayer bernhard.mayer@bluewin.ch 062 844 50 10

22. April Karfreitag Keine Material- Ausgabe

29. April Markus v Däniken vondaenikenmm@bluewin.ch 062 212 72 69

06. Mai B. Mayer bernhard.mayer@bluewin.ch 062 844 50 10

13. Mai Adrian Steinbeisser law@steinbeisser.ch 062 212 08 08 G

20. Mai Lisa Hochstasser jo@sac-olten.ch 062 293 34 22

27. Mai Markus v. Däniken vondaenikenmm@bluewin.ch 062 212 72 69

03. Juni Auffahrt Keine Material- Ausgabe

10. Juni Monika Richiger mo.richiger@bluewin.ch 062 296 17 91

17. Juni Adrian Steinbeisser law@steinbeisser.ch 062 212 08 08 G

24. Juni Bernhard Mayer bernhard.mayer@bluewin.ch 062 844 50 10

4

Materialausgaben April bis Juni 2011

Unsere Mitglieder

Runde Geburtstage 2011

Den 65. Geburtstag feiern Den 75. Geburtstag feiern

Bruno Frey, Oberbuchsiten, am 07.04. Walter Graf, Starrkirch-Wil, am 06.04.

Stephan Sieber, Dulliken, am 07.05. Horst Gschwind, Starrkirch-Wil, am 17.04.

Hermann Barth, Prêles, am 14.05. Alfred Eng, Stüsslingen, am 23.04.

Heinz Andres, Trimbach, am 30.05.

Den 70. Geburtstag feiern

Willy Blaser, Trimbach, am 10.04. Den 80. Geburtstag feiert

Peter Hohler, Aarburg, am 13.04. Beda Berchtold, Sarnen, am 23.05.

Wir gratulieren allen Jubilaren zu ihrem Geburtstag und wünschen ihnen ein schönes

Fest und gute Gesundheit.

Wir trauern um

Walter Hutter-Gloor, Solothurn, geboren am 11. Aug. 1929

Alexander Bleuler, Olten, geboren am 23. Juni 1933

Hans von Rohr, Egerkingen, Jahrgang 1938

Wir entbieten den Angehörigen unsere aufrichtige Anteilnahme.

"Sie sind nicht von uns gegangen, sondern wir kommen ihnen immer näher,

jeden Tag ein wenig mehr."


Sektionsanlass

Schloss Landshut Utzenstorf So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Hans Sigrist, Föhrenweg 4, 4614 Hägendorf

Tourenart Kulturwanderung

Wasserschloss Landshut, Bild von Hans Sigrist

Beschreibung Wasserkraft der Emme – Wasserschloss Landshut:

Wir wandern vom Bahnhof Biberist Ost (BLS) der Emme entlang

zum Wasserschloss Landshut. Unterwegs erfahren wir einiges über

die Industrialisierung des inneren Wasseramts, die nur dank der

Wasserkraft der Emme möglich wurde.

Eine Führung durch das Schloss wird uns die Geschichte des

imposanten Gebäudes sowie das heute darin untergebrachte

Schweizer Museum für Wild und Jagd näher bringen.

Nach der Führung bleibt etwas Zeit, individuell Teile der

Ausstellung zu besichtigen. Anschliessend kurzer Marsch nach

Utzenstorf, wo wir gegen 13.30 h das Mittagessen einnehmen.

Schwierigkeit Marschzeit: ca. 2 h zum Schloss; 1 ⁄2 h Schloss - Restaurant

Ausrüstung Wanderschuhe, Wanderkleidung, Regenschutz, kleine Zwischenverpflegung

Treffpunkt 08:30h, Parkplatz Bahnhof Biberist BLS (Nähe Emmenbrücke)

Anreise individuell mit Privatauto oder Bahn nach Biberist

Rückreise nach Biberist gemeinsam mit der Bahn,

Utzenstorf ab 16.05h oder 16.42h,

ab Biberist individuell retour mit Privatauto oder Bahn nach Olten

Verpflegung kleine Zwischenverpflegung

Kosten ca. Fr. 15.– für Schlossführung und Eintritt

(mit Raiffeisenkarte gratis)

Anmeldung Hans Sigrist, ab sofort, spätestens am Mittwoch, 11. Mai 2011

Tel. 062 216 29 32 / hsigrist@bluewin.ch

Besonderes Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt.

5


6

Aktive

Tourenprogramme Aktive für April bis Juni 2011

Die Tourenbesprechungen beginnen, falls nicht anders vermerkt,

um 20:30h am Stamm im Hotel Arte, Restaurant, Olten.

Senggachuppa. Sa/So, 2./3. April 2011

Tourenleitung Markus Berger

Tourenart Ski- Hochtour

Beschreibung Diese Tour findet für Aktive und JO gemeinsam statt !

Details siehe Tourenprogramme "JO"

Gotthardgebiet, Ostertour Fr/Sa, 22./23. April 2011

Tourenleitung Markus Liniger

Tourenart Skitouren

Beschreibung Mit ÖV nach Andermatt. Mit Bahn auf den Gemsstock. Abfahrt ins

Guspistal. Aufstieg zum Rothstock und Abfahrt zur Vermigelhütte,

wo wir übernachten.

Am Sa. Aufstieg zum Piz Borel. Prächtige Aussicht auf Tessiner-,

Bündner- und Urneralpen. Abfahrt vorbei an der Maigelshütte

nach Tschamut

Schwierigkeit WS

Ausrüstung Skitourenausrüstung

Treffpunkt SBB Olten

An-, Rückreise 06:30h ab Olten nach Andermatt

Rückreise 17:48h ab Andermatt nach Olten

Verpflegung Halbpension in Hütte, Lunch aus dem Rucksack

Unterkunft Vermigelhütte SAC

Kosten ca. 150.– (Halbtax)

Anmeldung Bis 15.04.2011 an amliniger@zik5722.ch

Besprechung Keine, die Teilnehmer werden per email informiert.

Besonderes Tour mit gemächlichen Aufstiegen und rassigen Abfahrten

Nordend Sa/So 30. April/1.Mai 2011

Tourenleitung Hugues Hagmann

Tourenart Ski- Hochtour

Beschreibung Wir steigen nach der Übernachtung in der neuen Monte Rosa Hütte

auf den Gipfel des Nordend und überschreiten somit die 4000er-Grenze.

Schwierigkeit ZS

Ausrüstung Komplette Skitourenausrüstung

Treffpunkt gemäss Absprache

An-, Rückreise gemäss Absprache

Verpflegung Halbpension sowie Rucksack


Unterkunft Monte Rosa Hütte

Kosten gemäss Absprache

Anmeldung 15.4.2011, hugues.hagmann@sunrise.ch, Tel. 076 343 56 45

Besprechung gemäss Absprache

Jungfrau Fr – So, 6. – 8. Mai 2011

Tourenleitung Peter Arnet

Tourenart Ski-Hochtour

Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung Anreise am Freitag, Übernachtung in der Mönchjochhütte.

Am Samstag die Aussicht auf der Jungfrau geniessen. Übernachten

werden wir in der Hollandiahütte . Der Sonntag, mit der Über

schreitung des Mittagshorns und einer tollen Abfahrt über den

Anengletscher, bringt uns nach Blatten.

Schwierigkeit ZS

Ausrüstung Skihochtourenausrüstung

Treffpunkt Details nach Anmeldung

An-, Rückreise Details nach Anmeldung

Verpflegung Zwischenverpflegung aus dem Rucksack für 2 Tage

Unterkunft HP in Hütten

Kosten Fr. 500.– bis Fr. 600.– je nach Anzahl Teilnehmer

Anmeldung Bis 31. März an: pitsch.arnet@bluewin.ch / Tel.:079 402 07 78

Besprechung Keine, Details per E- Mail

Clariden Sa, 14. Mai 2011

Tourenleitung Bernhard Mayer

Tourenart Skitour

Beschreibung Der Clariden ist ein wunderschöner Aussichtsberg. Eine klassische

Skitour, die sehr abwechslungsreich ist. Die frühe Anreise mit PW

ist hier nötig (Abfahrt ca. 05:00h), je nach Verhältnissen bis

Urnerboden. Von da via Urnerboden – Bahn – Fisetenpass –

Gemsfairen – Claridenfirn zum Gipfel.

Abfahrt: Claridenfirn – Chammlijoch – Iswändli – Urnerboden.

Schwierigkeit ZS, siehe "Besonderes"

Ausrüstung Ski- und Hochtourenausrüstung

Treffpunkt Gemäss Tourenbesprechung

An-, Rückreise Mit PW

Verpflegung Aus dem Rucksack

Kosten Reisekosten

Anmeldung Bis 07. Mai, an bernhard.mayer@bluewin.ch

Besprechung Am Stamm 13. Mai

Besonderes Lange konditionell anspruchsvolle Tour (ca. 5 h Aufstieg).

Trittsicherheit ist erforderlich.

7


8

Hauptstrasse 56, 4628 Wolfwil

Tel. 062 917 00 70, Fax 062 917 00 80

info@ackermann-ag.ch

Berücksichtigen Sie bitte

unsere Inserenten


Schloss Landshut Utzenstorf So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Hans Sigrist, Föhrenweg 4, 4614 Hägendorf

Tourenart Kulturwanderung, siehe Sektionsanlass, Seite 5

Klettersteig Fürenwand (Engelberg) Sa, 28. Mai 2011

Leitung Urs Gehriger

Schwierigkeit K4-5

Beschreibung Anspruchsvoller, nicht zu unterschätzender Sportklettersteig mit

einigen extrem exponierten Passagen.

Gesamtzeit Aufstieg: ca. 3 Std., Höhenunterschied: 750 m

Ausrüstung Bergschuhe, Anseilgurt, Klettersteigset, Helm, Handschuhe

Treffpunkt Details erfolgen bei Anmeldung

An-, Rückreise An- und Rückreise mit PW

Verpflegung Aus dem Rucksack

Kosten Reisekosten

Anmeldung Bis 22.05.2011, an u.gehriger@bluewin.ch , oder 079 632 66 34

Besprechung Keine, Details per E-Mail

Jura, Klettertechnik üben Sa/So, 28./29. Mai 2011

Tourenleitung Ariane Leemann

Tourenart Klettern, Ausbildung

Bergführer Markus Burger

Beschreibung Im Klettergarten Neues ausprobieren, an der Technik feilen, üben,

experimentieren.....

Schwierigkeit Ein Kletterkurs für alle, die ihre Technik auffrischen und mehr

Sicherheit erlangen wollen oder sonst „gwundrig“ sind.

Ausrüstung Kletterausrüstung

Verpflegung Lunch aus dem Rucksack

Unterkunft Zuhause, in den eigenen wohligen Bettfedern

Kosten Ca. 200.–

Anmeldung Bis am 29. April 2011 an 2b.leemann@bluewin.ch

Besprechung Informationen folgen nach der Anmeldung

Besonderes Am Samstag ein gemeinsames frühes Nachtessen und Auswertung

von Videoaufnahmen

Berner Oberland, Auffahrtsskitouren Do – So, 02. – 05. Juni 2011

Tourenleitung René Zurkirchen

Tourenart Ski-Hochtouren 4F

Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung Mönch, Fiescherhörner, Gletscherhorn, Dreieckhorn, Aletschhorn.

02.06.2011: Anreise auf das Jungfraujoch, Besteigung Mönch

(4'099 m ü.M.), Abfahrt zur Konkordiahütte

9


03.06.2011: Fiescherhörner (4'025 bzw. 4'049 m ü.M.),

Konkordiahütte

04.06.2011: Gletscherhorn (3'983 m ü.M.), Konkordiahütte

05.06.2011: Dreieckhorn (3'810 m ü.M.) – Überschreitung

Aletschhorn (4'195 m ü.M.), Heimreise

Schwierigkeit ZS - SS

Ausrüstung Skitourenausrüstung inkl. LVS, Sonde, Schaufel, Klettergurt, Pickel,

Harscheisen, Steigeisen (angepasst), 2 VP, Prusikschlinge,

Stirnlampe

Seilführer zusätzlich: Seil, Eisschrauben, Sicherungsmaterial

Anreise Olten, ab 05:59h, Jungfraujoch an 9:52h

Rückreise Offen

Verpflegung Halbpension in der Konkordiahütte, Lunch aus dem Rucksack für

4 Tage

Übernachtung Konkordiahütte, 2'850 m ü.M.SAC-Hütten (Halbpension)

Kosten ca. Fr. 600.– (inkl. Bergführer und Halbpension)

Das Zugbillet für die Anreise besorgt sich jeder selber. (Olten

Jungfraujoch einfach). Die weiteren allgemeinen Kosten für

Transporte und Übernachtungen werden durch den Tourenleiter

vorfinanziert und im Nachhinein den einzelnen Teilnehmern in

Rechnung gestellt.

Ein paar Franken für Eure persönlichen Bedürfnisse mitnehmen

Anmeldung bis am 30.04.2011 telefonisch oder per Mail an den Tourenleiter:

Tel. 062 777 11 48, Mail: chrigi.rene@bluewin.ch

Besprechung keine. Bei Fragen bitte den Tourenleiter anrufen. Infos erfolgen

per E-Mail oder Telefon

Besonderes Es hat noch freie Plätze !

Pont la Ville, Klettergarten So, 19. Juni 2011

Tourenleitung Thomas Locher

Tourenart Klettern

Beschreibung Neuer Klettergarten im Kanton Freiburg, Konglomerat, geeignet

für Anfänger und Genusskletterer (-> Klettern Freiburg, S 30-37)

Schwierigkeit 3c – 6a

Ausrüstung Kletterausrüstung (mit Helm)

Treffpunkt SBB- Olten, Bahnsteig

Anreise Mit Zug ab Olten 7:29h, Umsteigen in Bern und Fribourg, mit Bus

nach La Rocher, Ankunft in La Rocher 8:56h

Rückreise Noch festzulegen

Verpflegung Aus dem Rucksack

Kosten Reisekosten SBB

Anmeldung Thomas Locher, E-Mail: t.h.locher@hin.ch

Besprechung keine, Info per E- Mail

Besonderes Dieser Anlass findet für Aktive und JO gemeinsam statt.

Eis- und Felsausbildung Sa/So, 25./26. Juni 2011

Tourenleitung Bernhard Mayer

Tourenart Ausbildungskurs

10


Bergführer Walter Fetscher

Beschreibung Am Samstag findet die Eisausbildung statt. Wir werden den

Umgang mit Pickel und Steigeisen wieder auffrischen und ver

schiedene Situationen in Firn und Eis genauer anschauen. Abends

übernachten wir in der Region. Am Sonntag machen wir neu eine

Felsausbildung. Hier geht es um sicheres Gehen auf Hochtouren

Seilhandhabung, Sicherungstechnik usw.

Ausrüstung nach Absprache

Treffpunkt nach Absprache

An-, Rückreise nach Absprache

Verpflegung aus dem Rucksack und HP bei Übernachtung

Unterkunft

Kosten Reisekosten und evtl. HP

Anmeldung bernhard.mayer@bluewin.ch, 062 844 50 10

Besprechung Keine, Infos werden per Mail versendet

Besonderes Ein genaueres Programm wird bei der Anmeldung zugeschickt. Es

ist möglich auch nur am Sonntag oder nur am Samstag

teilzunehmen.

Vorankündigungen:

Ortler Hochtourenwoche So – Fr, 10. – 15. Juli 2011

Tourenleitung Markus von Däniken vondaenikenmm@bluewin.ch,

Tel. 062/212 72 69,

Besonderes Die Tourenwoche ist ausgebucht. Eine Warteliste wird geführt.

Urner Hochtourenwoche Mo – Fr, 25. – 29. Juli 2011

Tourenleitung Ariane Leemann

Tourenart Hochtour und Klettertour

Bergführer Markus Burger

Beschreibung Gletschhorn, Winterstock, Brunnenstock,.....

Eine Hochtourenwoche mit einfachen Klettereien. Für alle, die

Gratklettereien genau so lieben wie ich!

Schwierigkeit Klettern bis 4. Grad

Verpflegung Halbpension in der Hütte, Lunch aus dem Rucksack

Unterkunft Albert Heimhütte, Chelenalphütte

Kosten ca. Fr. 900.–

Anmeldung Bis 20. Mai 2011 an 2b.leemann@bluewin.ch

Besprechung Informationen folgen nach der Anmeldung

Korrigendum:

Die im Jahresprogramm “2011 Touren, Kurse und Veranstaltungen” für den August

angekündigte Tour “Aktive – Sustenhorn von Urs Gehriger” findet bereits am

30./31. Juli 2011 statt.

11


12

Auf diesen Fach-

Revisionen, Steuerberatung, Buchführung,

gebieten stehen wir

EDV-Beratung, Liegenschaftenverwaltung,

Ihnen zur Seite –

Unternehmungs- und Organisationsberatung

versiert und engagiert.

Mitglied der Treuhand-Kammer

von Rohr Holzbau AG

4622 Egerkingen

Telefon 062 388 89 00

CREATIONEN VOLL BLÜHENDER IDEEN

BAHNHOFPLATZ 1Zimmerei TEL. 062 Fensterbau 212 70 27

4612 WANGEN BEI Elementbau OLTEN FAX 062 Schreinerei 212 69 84

Bedachungen

M. Cotting AG

Wand- und

Bodenbeläge

Ofen- und

Cheminéebau

Chäppeligass 18, 4632 Trimbach

Telefon 062 293 51 61

E-Mail: mcottingag@bluewin.ch

TRO

Treuhand &

Revisions AG

Martin-Disteli-Str. 9

CH-4601 Olten

Tel. 062 287 66 77

Bei Abgabe dieses Inserates erhalten Sie

10 % Rabatt

(gültig bis 31. 12. 2011) 2010)


Altjahresskitour 27. bis 30. Dezember 2010

Tourenleitung: Monika Geiser

Als Neulinge wurden wir von der

Altjahresskitourenkerntruppe Monika,

Madeleine, Margrit, Ariane, Urs und Urs

sowie von Anita herzlich aufgenommen.

Es wurde uns einiges geboten; Schneebrettsurfen,

Salti über „unsichtbare“

Naturschanzen, tolle Aufstiege, herrliche

Rundsichten und schweisstreibende

Aufstiege. Walter, unser Bergführer, setzte

– wie immer – die ideale Aufstiegsspur.

Doch alles der Reihe nach:

Anreise: Auch kleinere Probleme mit den

Anschlusszügen der verschiedenen

Tourenteilnehmer vermochten Monika

nicht aus der Organisationsruhe zu bringen.

Notfalls wird sogar der interna-

Tourenberichte Aktive

tionale Zug Basel – Venedig aufgehalten

und wir erreichten alle zusammen den

Bus in Flüelen. Am Telldenkmal stieg

Walter vom Sockel und zu uns in den Bus.

1. Tour: Die erste Tour führte uns von

Urigen über’s Heger-Bergli zum Mettener-Butzli

(1966m.ü.M). Die Abfahrt verlangte

bereits einiges von den Skibelägen.

2. Tour: Am Morgen des zweiten Tages –

im zügigen Langlaufschritt – genossen

wir die Sicht auf die Eisfälle des

Brunnitales. Auf der Brunnialp, vor der

mächtigen Wand des Grossen Ruchen,

ging’s nicht mehr weiter und wir stiegen

via Griesstal zum

Seewligrat auf.

Tückisch versteckte

Steine verlangten

in der Abfahrt die

volle Konzentration,

da das diesige

Licht den Durchblick

erschwerte.

Während ein Teil

der Gruppe anschliessend

bereits

dem obligaten Bier

zustrebte, fanden

der verschneite

Wald und die vielen

vereisten Wasserfälle

im Brunnital

begeisterte Bewunderer.

Aufstieg zum

Höch-Pfaffen

13


Sonnenanbeter Bilder von Urs Gehriger

3. Tour: Den ersten Teil unserer dritten

Tour legten wir mit Postauto, Gondeliund

Skilift zurück. Einige Höhenmeter

waren so geschenkt. Die Sonne begrüsste

uns kurz nach dem Start zum Höch-

Pfaffen (2459 m.ü.M). Nach einer wahren

Himmelsleiter (bescheiden „Grätli“

genannt) wartete ein traumhaft schönes

Hochplateau darauf, unsere Augen zu

beglücken.

Skitour Wissmilen, So, 9. Januar 2011

Tourenleitung: Yvonne Vögeli

Nachdem die Schneefallgrenze in den

Tagen vor der geplanten Skitour auf

2000m gestiegen ist, war an eine

Besteigung des Jänzi (1738m) nicht mehr

zu denken. Der Wetterbericht versprach

jedoch mit Föhn für die östlichen

Regionen noch Aufhellungen, weshalb

als Alternative der Wissmilen (2483m) im

Gebiet Flumserberge ins Auge gefasst

wurde. Beim Verlassen der Seilbahn auf

dem Maschgenkamm hatten wir schon

eine leise Vorahnung, was für Wind-

14

Auf dem Rückweg forderte uns der letzte

sportliche Gegenanstieg der insgesamt

1200 Höhenmeter nochmals kräftig.

4. Tour / Abreise: Eine, um uns zwei Neulinge

reduzierte Gruppe, machte sich am

letzten Tag auf zur „Spitze“.

Wir danken Monika für die Organisation

und Walter für die kundige Führung.

Markus und Jürg

stärken uns weiter oben erwarten würden.

Trotzdem nahmen wir unser Vorhaben in

Angriff und fuhren zuerst ca. 200

Höhenmeter auf der Piste abwärts nach

Panüöl, um danach auf der Langlaufloipe

nach Fursch zu stöckeln. Hier konnten wir

hinter einer Alphütte windgeschützt

unsere Felle montieren und los ging’s

über sanfte Hänge empor Richtung

Wissmilenpass.


Föhnstimmung und -sturm in den Flumserbergen. Bild von Ingo Seidl

Im Hintergrund Spitzmeilen und Wissmilen

An den vielen Schneeschuhspuren und

den verfahrenen Hängen konnten wir

abschätzen, wie viel normalerweise in

diesem Gebiet los sein muss. Dies ist auch

verständlich, ist es doch eine landschaftlich

sehr reizvolle und auch bei

erheblicher Lawinengefahr beliebte

Tourenregion.

Der steile, abgeblasene Hang hinauf zum

Wissmilenpass stellte für diejenigen ohne

Harscheisen hohe Anforderungen an eine

gute Gehtechnik. Kurz nach dem Pass

und nur wenige Meter vom Gipfel entfernt

zwangen uns die stürmischen Winde

dann endgültig zur Umkehr. Nach einer

kurzen Rast ging es zügig der

Aufstiegsspur entlang zurück nach

Fursch, wobei das Fahrerlebnis bei dem

stark windgepressten Schnee mehrheitlich

auf der Strecke blieb. Der

Wetterbericht hielt dagegen sein

Versprechen und so konnten wir noch

eine Essenspause bei Sonnenschein einlegen.

Unsere Tour endete im Skigebiet

Flumserberge auf einer schwarzen Piste -

schon lange bin ich keinen so steilen

Hang mehr gefahren. Diese steile, mit nur

wenig Schnee bedeckte Buckelpiste verlangte

noch einmal volle Konzentration.

Merci an Rita, 2x Jürg, Ingo und Markus,

dass Ihr Euch durch die Schnee- und

Wetteraussichten nicht habt abschrecken

lassen!

Yvonne Vögeli

15


Skitour Fürstein, So, 16. Januar 2011

Tourenleitung: Thomas Lüthi

Bei schönstem Wetter ging die Reise für

Thomas und mich von Olten via Sarnen

nach Langis los. In Langis trafen wir auf

Hugues, der schon ein paar Runden auf

den Langlaufskis gedreht hatte. Obwohl

der Wetterbericht wenig Schnee und

frühlingshafte Temperaturen voraussagte,

konnten wir schon in Langis auf

die Skier umsteigen und loslaufen. Das

schöne Wetter und die traumhafte

Fernsicht machten die nicht ganz perfekten

Schneeverhältnisse wett.

Die Skitour verlief über den Glaubenbergpass,

Richtung Rickhubel, wo wir uns

kurz vor dem Aufstieg eine kleine Pause

gönnten und mir eine kurze Lektion über

die Orientierung im Gebirge gegeben

wurde.

16

“Familie (am) Feuerstein”

Danach liefen wir an einem Grat entlang

zu unserem Ziel, dem Fürstein. Oben

angekommen genossen wir während

dem Mittagessen das wunderschöne

Bergpanorama. Die Abfahrt führte uns

zum Sewenseeli, wo uns vor der Rückkehr

nach Langis ein kurzer Gegenanstieg

erwartete. Die tollen Schneeverhältnisse

bei der Abfahrt überraschten uns positiv.

Dank Thomas hatten wir die ideale Route

gefunden, die uns nicht nur durch

Nassschnee führte. In Langis angekommen

genossen Thomas und ich ein kaltes

Getränk, während Hugues wieder die

Langlaufskier anzog und zum Abschluss

ein paar Runden langlaufen ging. Vielen

Dank an Thomas für die Organisation der

Skitour.

Priska Spahr


Schneeschuhtour Melchsee-Frutt – Erzegg, So, 16. Januar 2011

Es hätte eine Emmentaler-Märchenwanderung

sein sollen. Da hatten wir uns

aber verrechnet, Petrus startete zwei

Wochen zuvor die Aussenheizung und

liess die ganze Schneepracht schmelzen.

Wir hofften vergebens auf Nachschub,

deswegen wurde kurzfristig umdisponiert.

Unser Ziel war nun die

Melchsee-Frutt, um mindestens Schnee

unter den Füssen zu haben. Also trafen

sich um halb sieben einige hoffnungsvolle

„Schneeschüehler“ zur Fahrt

ins Melchtal: Cécile, Sandra, Margrith,

Mariette, Lori, Melanie, Hans und

Madeleine verteilten sich auf drei Autos

und wurden von Noldi, Dieter und Urs

zügig nach Stöckalp chauffiert. Vor dem

ersten Ansturm der Skifahrer ging’s

bequem per Gondel über 900

Höhenmeter auf

die Frutt. Nach

dieser Anstrengung

brauchten

wir unbedingt

einen Kaffee

samt frischen

Gipfeli. So gestärkt

schnallten

wir nun die

Schneeschuhe unter

die Füsse und

zogen kurz auf

dem Wanderweg,

dann aber in gemütlichemSchneeschuhgelände,

am Bonistock,

Gross-Hohmad

und Tannenstock

vorbei in Richtung

Tannalp.

Die Pisten und

Skifahrer bald

hinter uns

lassend, genossen

wir die warmen

Sonnenstrahlen

und die Ruhe.

Jacken waren an diesem Prachttag fast

ein überflüssiges Kleidungsstück. Vor uns

zeigten sich der Rotsand- Nollen und der

Graustock im besten Licht. Nodi führte

uns an der Tannalp vorbei aufwärts zum

Vogelbüel an einen schönen

Picknickplatz. Zurück beim Berghaus

Tannalp kehrten wir noch kurz zum

Kaffee, Bier und Dessert ein. Hier war

allerdings für uns fast zu viel Betrieb, so

machten wir uns gerne zu unserem nächsten

Ziel auf.

Am Tannensee vorbei stiegen wir auf

einem langgezogenen Grat zur Erzegg

(2173m). Hier konnte man eine grossartige

Aussicht auf die Engstlenalp, Titlis,

Wendenstöcke, Sustenhorn, Tällistock,

Mährenhorn und dahinter die Berner

17


18

schnell, kompetent, seriös!

Unser Elektro-Service

Elektro-Fürst AG

4614 Hägendorf

4654 Lostorf

www.fuerst-elektro.ch

FURST

Von der Idee

bis zur Ausführung

www.mueller-umgebungen.ch

ELEKTRO

TELEMATIK

ELEKTRO

0 62 216 27 27

BUS

BETRIEB

OLTEN GÖSGEN GÄU


Alpen geniessen. Der anschliessende

Abstieg und die Querung zum Fruttdörfli

war nochmals gemütliches „Schneeschüelen“.

Zum Glück tankten wir vor der

Gondelfahrt nochmals mit Tranksame

auf, weil die anschliessende Heimfahrt

wegen diversen Staus uns etwas Geduld

abverlangte. Trotzdem waren wir alle

zufrieden mit dem Tag, den wir in guter

Gemeinschaft, mit schönen Aussichten

und Eindrücken bei stahlblauem Himmel

verbringen durften. Herzlichen Dank den

Chauffeuren und Noldi für die kompetente

Leitung.

Madeleine Bürgi

Unter Tatelishorn. Frostige Skitour bei schönem Wetter, So, 22. Januar 2011

Tourenleitung: Markus von Däniken

Als wir (Markus, unser Tourenleiter,

Brigitte, Muriel und ich) um 10:00h bei

der Bergstation Sunnbüel, 1943m,

starten, ist es „frostig“, um genau zu sein:

Minus 15 Grad. Zunächst gibt es eine

kurze Abfahrt mit „Stockeinsatz" über

den Gemmiwanderweg in die Spittelmatte

1’872m hinunter. Dann werden die

Felle montiert und wir besteigen „gut

gekühlt“ via Sagiweid das Unter

Tatelishorn 2’497m.

Trotz starker Bise (im Mittelland) ist es

auf dem Gipfel fast windstill und wir

geniessen das wolkenlose Prachtwetter

und die herrliche Aussicht. Da es frisch

geschneit hat, kommen wir in den Genuss

einer grandiosen Abfahrt im unverspurten

Neuschnee. Ausserdem ist es

genügend steil, sodass es trotz

„Bremswirkung“ in einem munteren

Tempo durch den knietiefen Pulverschnee

hinuntergeht.

19


Der Gegenanstieg zur Sunnbüehlbahn

gibt uns nochmals Gelegenheit, die Felle

zu montieren und die Klebequalität der

Felle zu testen. Nach kurzem Aufstieg

geniessen wir im Restaurant bei der

Tiefschneekurs in Andermatt, Sa/So, 22./23. Januar 2011

Tourenleitung: Bea Gehriger

Unser bevorstehendes Wochenende

begann vielversprechend, Neuschnee und

schönes Wetter waren vorausgesagt. Um

6.30 Uhr starteten wir unsere Reise mit

dem Zug ab Olten nach Andermatt. Ein

kleiner Stopp bei unserer Pension

Bonfatti ermöglichte uns, das Gepäck zu

deponieren. Bea und Walter organisierten

in der Zwischenzeit unsere

Skitickets.

Den ersten Tag verbrachten wir im

Nätschen-Gebiet. Unsere beiden Skiexperten.

Evi Locher und Walter Fetscher,

Walter zeigt die richtige Abfahrtstellung

Bergstation die Aussicht auf die

umliegenden Berge und verpassen in

Kandersteg den Bus! Macht nichts, wir

sind dennoch nach Hause gekommen!

Jürg Laukemann

teilten sich die Teilnehmer zu. Den meisten

unserer Gruppe von Evi war das

Nätschen-Gebiet unbekannt.

Nach einer ersten kurzen aber harten

Pisten-Abfahrt probten wir unsere Künste

bereits im Neuschnee. Evi hatte eine

unbefahrene Neuschneepiste entdeckt,

der Genuss war enorm!

Vor dem Mittagessen lernten wir auf

spielerische Weise die vier verschiedenen

Kernbewegungen Drehen/ Orientieren,

Beugen/ Strecken, Kippen und Knicken)

20


Jetzt steht dem Tiefschneeerlebnis nichts mehr im Wege Bilder von Bea Gehriger

kennen. Dazu erhielten wir noch

wertvolle Tipps. Den Nachmittag

genossen wir nochmals mit Abfahrten

abseits der Piste. Mit einem feinen Kafi

Andermatt läuteten wir in der herrlichen

Andermatter Bergwelt den Abend ein.

Nach einem gemütlichen Nachtessen im

Restaurant Bären und einem

Schlummertrunk kehrten wir müde aber

glücklich in unsere Pension zurück.

Am Sonntagmorgen nahmen wir vor 9

Uhr die Gondel Richtung Gemsstock. Die

Gruppenführer wechselten ihre Teams. So

erhielten wir auch von einer zweiten

Person Anregungen für unseren persönlichen

Fahrstil.

Das prächtige Wetter versüsste uns auch

den zweiten Tag und die Hänge am

Lawinenkurs, Sa/So, 29./30. Januar 2011

Tourenleitung: Steffi von Felten

Wegen zu geringer Schneemenge

startete der Lawinenkurs nicht wie

geplant in Unterschächen, sondern in

Realp. Dank Steffis Organisation lief alles

Gemsstock waren noch erstaunlich wenig

verfahren. Durch Walters Skibrille waren

sie sogar unberührt!

Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle

zum skitechnischen Dessert. Dieses war

von Walter in Form der Felstäli-Abfahrt

vom Gemsstock nach Andermatt geplant.

Und hier musste man sich wirklich keine

Spuren wegdenken. Die perfekte Abfahrt

zum Schluss.

Bea möchten wir für die ganze

Organisation ganz herzlich danken, es

hat alles wunderbar geklappt! Ebenfalls

ein grossen Dankeschön an unsere beiden

Skicracks, wir hatten sehr viel Spass

und lehrreiche Tage genossen!

Christin & Martin Hunn

wie am Schnürchen. Schon bei der

Anreise wurde das Lawinenbulletin eifrig

studiert und in der Broschüre „Achtung

Lawinen“ gelesen. Als wir nachmittags in

21


unserer Unterkunft im Hotel Tiefenbach

ankamen, hatten wir noch nicht viele

Höhenmeter in den Beinen, dafür umso

mehr erfahren, diskutiert und ausprobiert.

Unser Bergführer Walter hatte mit uns

unter anderem die Suche mit dem LVS,

das Messen der Hangneigung und das

Ausgraben von Verschütteten geübt,

sowie mit seinen Fragen uns etliche Male

aufs Glatteis geführt.

Für den Sonntag planten wir den

Aufstieg zum Blauberg und nach einer

kurzen Abfahrt einen zweiten Aufstieg

auf den Stotzigen Firsten. Es war keine

Spur zu erkennen, also ideale Übungsbedingungen

für uns! Einige versuchten

sich darin, eine optimale Spur zu legen,

was ausreichend Diskussionsstoff hergab.

22

Sabine misst die Hangneigung mit der

Methode “gleichseitiges Dreieck”

Unterwegs führte Walter den

Säulentest (Extended Column

Test) durch, der die verschiedenen

Schneeschichten,

ihre unterschiedliche Beschaffenheit

und Verbindung

eindrücklich zeigte.

200 Meter unter dem Gipfel

fiel aus Zeitgründen der

Entscheid gegen einen zweiten

Aufstieg! Also fuhren wir

in nordöstlicher Richtung ab

und konnten erstaunlich pulvrigen

Schnee geniessen. Nur

die Sicht war etwas getrübt.

Herzlichen Dank fürs kompetente

Führen und Organisieren

an Walter und Steffi!

Steffi Fischer

Walter zeigt: die simulierte

Belastung hat gewirkt. Eine

Schneeschicht löst sich oberhalb

einer Gleitfläche.

Bilder von Bea Gehriger


Rossstock, So, 06. Februar 2011

Tourenleitung Peter Arnet

Ausgeschlafen und top motiviert trafen

wir 10 SAC Skitourer uns um 7.30 Uhr in

Olten. Wir fuhren mit 3 Autos ins

Lidernengebiet nach Riemenstalden -

Chäppeliberg (Uri).

Trotz des späten Aufbruchs waren schnell

Parkplätze für unsere Autos gefunden.

Nach kurzer Wartezeit nahmen wir in der

originellen Seilbahn Platz und erreichten

rasch die Bergstation Gitschenen/ Spillau.

Jetzt war eine Kaffeepause in der 10

Minuten entfernten SAC Lidernenhütte

auf Pt.1727 angesagt.

Um 11.10 Uhr ging unsere interessante

Tour los. Vorbei an einer kleinen

Iglusiedlung, entlang der weissen Ebene

des Spillauersees ging es stetig aufwärts.

Dank dem späten Aufbruch war die Tour

ohne Harscheisen machbar. Kurz vor dem

Gipfel deponierten wir unsere Skier und

gingen den Rest zu Fuss. Nach 740 Hm

war dann der Gipfel auf Pt.2461 erreicht

und bot uns mit dem herrlichen Wetter

ein tolles Panorama. Nach dem obligaten

Gruppenfoto ging's wieder zurück zum

Skidepot, wo auch gleich die Mittagsverpflegung

an der Reihe war.

Nach einer 3 ⁄4 Stunde Wartezeit – Bild von Robert Misteli

endlich in der luftigen Gondel

23


Gipfelgruppe

Mit erleichterten Rucksäcken wurde die

Abfahrt in Angriff genommen. Wieder

bei der Lidernenhütte angekommen,

genehmigte sich ein Teil der Gruppe noch

schnell ein Zvierikafi. Daraufhin starteten

wir den zweiten Teil der Abfahrt. Nach

diversen kniffligen Stellen wie Bäume,

Bachüberquerung usw. war dann bald

der Parkplatz in Sicht. Gut angekommen

24

waren alle sichtlich zufrieden über die

gelungene Skitour, aber auch über die

vorab erstaunliche Zeitwahl, die sich

dann jedoch als goldrichtig erwiesen

hatte. Für mich als Neumitglied war es

eine eindrucksvolle Tour. Wir danken

Peter Arnet für die tolle Führung.

Roberto Misteli

Blick Richtung Krönten und Spannort Bilder von Ingo Seidl


Stotziger First, Klein Furkahorn, Sa/ So, 12./13. Februar 2011 ,

Tourenleitung: Stefanie von Felten

Was bewegt uns dazu, an Wochenenden

immer wieder in aller Früh erwartungsvoll

am Bahnhof zu stehen?

Dieses Mal waren es die Berge in der

Zentralschweiz. Sicher kein Geheimtipp,

Rast am Stotzigen Firsten. Im Hintergrund lauert der Galenstock

was uns mit jedem Zwischenhalt Richtung

Realp klarer wurde, aber eine gute Wahl

in niederschlagsarmen Zeiten. Und so

standen wir, einmal mehr zufrieden auf

dem Gipfel des Stotzigen Firsten und

bewunderten das Panorama.

Auf die Abfahrt waren wir gespannt.

Führte uns Steffi doch dieses Mal unterhalb

des Gipfels in nordöstlicher Richtung

über Schwärzi und Plänggetlisboden zur

Furkareuss. Die Verhältnisse waren

"interessant“, kaum ein Meter Schnee

wie der andere. Die guten Skifahrer

schien das wenig zu beeindrucken, den

anderen entlockte es immer wieder Überraschungslaute.

Der Gegenaufstieg zum

Hotel Tiefenbach erfordert noch einmal

volle Konzentration und Geschick.

Bei den freundlichen Gastgebern des

Hotel Tiefenbach ist es einfach, einen

gemütlichen Abend zu verbringen.

Wirklich eine empfehlenswerte Unterkunft.

25


Bei schönem Wetter starteten wir am

Sonntagmorgen zum Kleinen Furkahorn.

Beim Sidelenbach bogen wir von der

Furkastrasse ab, „fellten“ hoch durch

abwechslungsreiche eindrückliche

Landschaft mit bizarren Felsformationen

und imposanten Gipfeln bis zum Grat

südlich des Kleinen Furkahorns.

Auch hier blieb es spannend. Nach

kurzem Fussaufstieg erreichten wir unser

Ziel. Die Aussicht auf die unzähligen

Alpengipfel war überwältigend und die

Abfahrt über die steilere Südseite toll.

26

Unten folgte ein weiterer Höhepunkt in

Form von Steinbeisser-Brownies. Das

nennt man Genuss-Tour! Der

Gegenaufstieg auf die Passhöhe und die

lange Abfahrt nach Realp waren danach

kein Problem mehr. Ein herzliches

Dankeschön an unsere Tourenleiterin

Steffi von Felten, die uns dieses eindrückliche

Wochenende ermöglichte. Die

Teilnehmer/ innen: Christin, Martin, Kiwi,

Priska, Jürg, Peter, Adrian, Ingo und

Monika.

Monika Richiger

Am Gipfel des Kleinen Furkahorns Bilder von Kiwi Troxler und Ingo Seidl

Vier Sterne in Olten

Einzigartig im Schweizer Mittelland für Kongresse, Seminare und Bankette:

12 Seminar- und Banketträume für bis zu 500 Personen

79 modernste Standard- und De-luxe-Zimmer

attraktives Restaurant mit Hotelbar und Sommerterrasse

optimale Verkehrslage und genügend Parkplätze

Tel. 062 286 68 00, Fax 062 286 68 10, Riggenbachstrasse, 4601 Olten,

www.konferenzhotel.ch, E-Mail arte@konferenzhotel.ch


Grindelgrat, Sa, 19. Februar

Tourenleitung: Berhard Mayer

Nachdem wir, Ingo („Evergreen“),

Roberto („Neuzugang“) und Annette

(„Middle Age“), im stockfinsteren Olten

in den Zug gestiegen waren, begrüssten

wir Tourenleiter Bernhard („Telemarker“)

im ohnehin immer nachtdunklen

Berner Bahnhof und anschliessend noch

Klaus („Globetrotter“) kurz nach der

Morgendämmerung in Meiringen. Der

Himmel sah nun strahlend blau aus, die

Wiesen grün, der Beginn eines traumhaften

Vor-Frühlingstages…, aber wir

wollten ja auf eine Skitour. So stiegen wir

ins Alpentaxi und liessen uns ins Reichenbachtal

bringen. Die sonst immer im

Winter extra fürs Schlitteln schneebedeckt

belassene Strasse blieb auch nach

etlichen Kurven noch schwarz und der

Taxifahrer erzählte, dass es quasi seit dem

Ein nicht alltäglicher Anblick: Wetterhorn, Mönch und Eiger

Herbst fast ununterbrochen Föhnwind im

Haslital gehabt hätte… Doch dann plötzlich

ging der Asphalt in einen Eisbelag

über, der Taxifahrer montierte rasch die

Schneeketten und links und rechts türmte

sich der seit Weihnachten durchgefrorene

Schnee auf der Strassenmauer.

Nun waren wir bester Dinge, dass wir an

diesem Tag tatsächlich eine Skitour

machen könnten. Dazu kam ein weiterer

Aufwach-Kick: Das schmale Tal öffnete

sich und ging in breite Wiesen über,

daneben Alphäuser und über dem

Nadelwald ein atemberau-bendes

Panorama mit dem Rosenlauigletscher,

den Wellhörnern und dem Wetterhorn.

Hier in diesem wildromantischen

Gschwantenmad starteten wir unsere

27


Tour. Durch den dichten Nadelwald

stiegen wir zu einer Fahrstrasse auf, und

Bernhard war sehr neugierig (wie wir

auch), wie der anschliessende südostexponierte

Hang wohl nach dem vielen

Sonnenschein der letzten Wochen aussehen

würde. Er machte uns schon nordwest-exponierte

weisse Hänge auf der

gegenüberliegenden Talseite schmackhaft,

als wir alle zu unserer Freude feststellten,

dass der Hang doch noch eine

geschlossene Schneedecke mit Ausnahme

grösserer Steinklötze und einzelner

Graskuppen aufwies.

Für den April liegt noch genügend Schnee.

Aber für den Februar ???

Bei einer Alphütte gönnten wir uns eine

Pause, zogen zahlreiche Kleider aus und

genossen den Blick auf den äusserst

imposanten Mittellegigrat, der zum

Greifen nah schien. Dann ging es weiter

bis zu einer südexponierten Steilstufe, die

wir im „Auffahrts-Skitourenstil“ überwanden.

Der anschliessende Gipfelhang

war durchgehend schneebedeckt, und

hier begegneten wir sogar einem

anderen Skitourenfahrer.

Kurz danach erreichten wir den

Grindelgrat, der vor allem nach Norden

hin seinem Namen alle Ehre macht:

28

Meiringen schien sich unmittelbar unter

uns zu befinden, denn wir sahen es von

oben nicht. Was wir dagegen sahen, war

ein fantastisches Panorama auf Eiger,

Mönch und Wetterhorn aus der Nordost-

Perspektive.

Nach dem ausgiebigen Anblick zahlreicher

weiterer Gipfel und neuer

Skitourenziele ging es hinab über den

anfangs noch harten, später leicht aufgesulzten

Gipfelhang. Dann fragten wir uns

alle, ausser Bernhard, ob wir wohl die

Steilstufe auch bergab wieder mit den

Skiern auf dem

Buckel überwinden

müssen.

Doch Bernhard

hatte schon

längst im Aufstieg

einen Schlenker

über einen

leicht anders exponierten

Hang

entdeckt, den

wir problemlos

abfahren konnten.

Weiter

unten wedelten

wir mehr und

mehr zwischen

Steinklötzen und

Grashügeln, fuhren

durch Bodensenken

und

sprangen über

Absätze – Roberto

sogar knapp zwei Meter weit –, bis wir

schliesslich auf der immer noch hart

gefrorenen Fahrstrasse ins Tal hinunter-

„ratterten“.

Zurück in Gschwantenmad, glitten wir

auf der schnee- und vor allem eisbedeckten

Strasse mit unseren Skiern bis zum

nächsten Restaurant und hatten Glück,

da die Strasse unmittelbar nach dem

Restaurant „aper“ wurde. Dort sassen wir

auf einer gewärmten Holzbank, lehnten

an der gewärmten Holzwand, genossen

Bier, Rivella, Kaffee, Hasli-Torte…alles


Kein Gipfelkreuz am Grindelgrat, dafür aber Bilder vom Selbstauslöser

Bernhard, Roberto, Annette, Klaus und Ingo

durcheinander und schauten in die Sonne

und auf die Engelhörner- Kingspitze. Es

war ein krönender Abschluss einer tollen

Panorama-Skitour auf einen wunderbar

einsamen Berg! Herzlichen Dank,

Tel. 062 858 60 40

Fax. 062 849 39 60

Internet: www.roppelag.ch

E-Mail: info@roppelag.ch

Betriebsstätte:

Schachenstrasse 39

5013 Niedergösgen

Bernhard, für diese tolle Tour, die uns in

eine traumhafte Gegend weit weg von

den „Standard“-Skitourenbergen führte.

Annette Jochem Berger

Tankrevisionen

Tanksanierungen - Neutankanlagen

Demontagen, Entsorgungen

Chemie-Tankanlagen

Regenwassernutzungsanlagen

Autowaschanlage Industrie Obergösgen

29


30

Malergeschäft

Malermeister

Entdecken Nutzen

Partnerschaft Wissen

Angebot Ausbildung Technik

Schürlimattstrasse 11

4632 Trimbach

www.malersigrist.ch

Telefon: 062/289 22 44

Fax: 062/289 22 45

Thomas Blum

Energie

nach Plan

Aare Elektroplan AG

Beratung ♠ Planung ♠ Sicherheit

Inhaber H.P. Pfäffli

Aarauerstrasse 180

Postfach 1445, 4601 Olten

Telefon 062 287 83 00, Fax 062 287 83 19

info@aepag.ch, www. aepag.ch

Beratende Ingenieure

Elektro, Gesamtplanung, Sicherheit

Aarauerstrasse 180, 4600 Olten

Telefon 062 / 287 83 00

www.pag.ch


Jugendorganisation JO

Tourenprogramme JO für April bis Juni 2011

Die Tourenbesprechungen beginnen, falls nicht anders vermerkt,

um 20:30h am Stamm im Hotel Arte, Restaurant, Olten.

Senggachuppa Sa/So, 2./3. April 2011

Tourenleitung Markus Berger

Tourenart Ski- Hochtour

Beschreibung Am Samstag werden wir den Tiefschnee in der Region Lagginjoch

geniessen. Am Sonntag steigen wir südlich des Rotthorngrates zur

Senggachuppa auf. Abfahrt auf die Simplonseite.

Schwierigkeit Kondition für ca 4-5 Stunden Aufstieg

Ausrüstung Skihochtourenausrüstung inkl. Anseilgurt

Treffpunkt 8.50 Uhr auf dem Gleis 12 am Bahnhof Olten

Verpflegung Halbpension in der Hütte, Rest aus dem Rücksack

Ünterkunft Weissmieshütte

Kosten Ca. 160.– inkl Bahnbillete & Halbpension. Spezialtarif für die JO

Anmeldung Bis zum 28.März an Markus Berger Tel. 062 296 04 63

E- Mail: berger@bluewin.ch

Besonderes Dieser Anlass findet für JO und Aktive gemeinsam statt.

Schloss Landshut Utzenstorf So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Hans Sigrist, Föhrenweg 4, 4614 Hägendorf

Tourenart Kulturwanderung, siehe Sektionsanlass, Seite 5

Oberdörfer Klus, Klettern So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Markus Berger

Tourenart Klettern

Beschreibung Es gibt für alle etwas zum Klettern (Zustieg: ca. 20 Min.)

Besonderes Dieser Anlass findet für JO und KiBe gemeinsam statt. Details siehe

Tourenprogramme “KiBe”

Pont la Ville, Klettergarten So, 19. Juni 2011

Tourenleitung Thomas Locher

Tourenart Klettern

Beschreibung Neuer Klettergarten im Kanton Freiburg, Konglomerat, geeignet

für Anfänger und Genusskletterer (-> Klettern Freiburg, S 30-37)

Besonderes Dieser Anlass findet für JO und Aktive gemeinsam statt.

Details siehe Tourenprogramme “Aktive”

31


SABAG HÄGENDORF AG

Industrie Ost 7, 4614 Hägendorf,

Telefon 062 209 09 09, sabag.ch

32

Wein und Käse

Keramikplatten prägen das

Ambiente und setzen Akzente –

nicht nur in Küche und Bad. Bei

SABAG erleben Sie die ganze Welt

der Keramik in unübertroffener

Design-Vielfalt.

isler optik

baslerstrasse 25

4603 olten

062 212 66 66

www.isleroptik.ch

Augenweide!

Dipl. Physiotherapeuten:

Stephan Büttiker; Karl S. Hodel;

Regula Baumgartner

Hammerallee 1

4600 Olten

Tel. 062 212 33 23

Fax 062 212 38 46

e-Mail: info@physio-training.ch

www.physio-training.ch

I S L E R

besser sehen und aussehen


Tourenberichte JO

Langlauftag in Kandersteg, So, 20. Februar 2011

Tourenleitung Marianne Wyss

Dieser Tourenbericht ist im Abschnitt Tourenberichte KiBe nachzulesen.

Kinderbergsteigen KiBe

Tourenprogramme KiBe für April bis Juni 2011

Die Tourenbesprechungen beginnen, falls nicht anders vermerkt,

um 20:30h am Stamm im Hotel Arte, Restaurant, Olten.

Knotenkurs / Klettern Buchster Platte Sa, 2. April 2011

Tourenleitung Alexander und Heide Troitzsch

Beschreibung Auch wenn man meint, nichts vergessen zu haben, der Frühling

bringt es an den Tag. Immer wieder müssen die Knoten und die

Seiltechnik repetiert werden, damit sie im Ernstfall auch tadellos

angewendet werden können.

Für Anfänger: Einführung Knotenkunde und Seiltechnik, erster

Felskontakt, Top Rope Klettern, Abseilen

Für Fortgeschrittene: Repetition Knoten und Seiltechnik, Training

der Seilhandhabung und der Sicherungskette mit Einrichten von

Standplätzen, Abseilen, Am Nachmittag Durchstieg der Platte mit

160m Seillänge möglich

Zwischendurch: Spass am Bach, Sonne geniessen, Bräteln nach Lust

und Laune

Schwierigkeit 3. – 4. Grad

Ausrüstung Gute Schuhe, leichte Kleidung, evtl. Regenschutz, Helm, Anseilgurt,

Schraubkarabiner, Reepschnur, Sonnenbrille.

Für Anfänger können Gurte gestellt werden (bitte erfragen).

Treffpunkt 8.45 Uhr Bahnhof Olten, bei der Fahrradstation

An-, Rückreise nach und von Egerkingen mit dem Auto

Verpflegung Aus dem Rucksack, Tee, etwas zum Bräteln

Anmeldung an Alexander oder Heide Troitzsch, Tel. 062 212 17 60,

E-Mail:alexander.troitzsch@yahoo.com, bis spät: 27. März 2011

Besonderes Die Teilnehmerzahl ist begrenzt

Oberdörfer Klus, Klettern So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Markus Berger

Tourenart Klettern

Beschreibung Es gibt für alle etwas zum Klettern (Zustieg: ca. 20 Min.)

Schwierigkeit Wir werden an den Übungsplatten und am Bubichopf klettern

Ausrüstung Gstältli, 2 VP-Karabiner, (Velo-)Helm (auch Ausleihe möglich)

Treffpunkt 9 Uhr auf dem Gleis 1 am Bahnhof Olten

Rückreise Rückkehr ca. 16.30 h

Verpflegung Aus dem Rucksack

33


Kosten 15.– für die Zugfahrt

Anmeldung Bis zum 12.Mai an Markus Berger, Tel. 062 296 04 63

E- Mail: berger@bluewin.ch

Besonderes Dieser Anlass findet für KiBe und JO gemeinsam statt.

Sälifluh, Mittwochsklettern Mi, 15. Juni 2011

Tourenleitung Alexander und Heide Troitzsch

Tourenart Kettern

Beschreibung Klettern, Prusiken & Abseilen an den heimischen Säli Felsen!

Um die „Sälikante“ schleichen, „Soft Ice“ geniessen oder sich am

„Smog 92“ probieren. Und einfach einen schönen Kletternachmittag

mit den Freunden vom KiBe verbringen.

Zwischendurch: Picknick nach Lust und Laune

Schwierigkeit Ab dem 4. Grad

Ausrüstung Wenn vorhanden Euer Klettermaterial (Kletterfinken, Helm, Gurt,

Schraubkarabiner, Reepschnur), ansonsten gute Schuhe und

Velohelm, Sonnencreme, evtl. Regenschutz

Treffpunkt Um 14.00h am ATEL Tennisplatz Fustlig (dort wo es zu Fuss zum Säli

hochgeht), Rückkehr: 18.00 am selben Ort

Verpflegung Aus dem Rucksack, Trinken nicht vergessen

Kosten Fahrtkosten und event. Eintritt Kletterhalle (bei schlechtem Wetter)

Anmeldung bis 12. Juni an : alexander.troitzsch@yahoo.com/

Tel. 062 212 17 60, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Besonderes Auskunft bei zweifelhaftem Wetter am 14. Juni ab 19.00 Uhr.

Langlauftag in Kandersteg, So, 20. Februar 2011

Tourenleitung Marianne Wyss

Einsiedeln? Goms? Kandersteg? Nach langem

Hin und Her entschieden wir uns für

Kandersteg. Für einmal in Langlaufmontur

trafen wir uns zu elft am am Oltner

Bahnhof und hofften auf etwas besseres

Wetter. Denn hier regnete es wie an

einem Herbsttag. Je näher wir

Kandersteg kamen, desto “schöner”

wurde es. Nicht die Sonne zeigte sich,

sondern der Winter und der fallende

Schnee verzuckerte alles weiss. Es schneite

den ganzen Morgen weiter. Bald

waren die grünen Hügel schön verschneit.

Die Loipenverhältnisse waren wunderbar!

Wir skateten und “schuppten” einige

Kilometer ab. Es gab viel zu lachen.

34

Tourenberichte KiBe

Für Josephine waren es die ersten Meter

auf den dünnen Latten. Ein paar Stürze

waren die Folge, die zum Glück ohne

Blessuren blieben.

Gegen Mittag wurde es etwas kälter und

der Hunger meldete sich. Wir packten

unseren Lunch aus und setzten uns auf

die verschneite Gartenterrasse des

Restaurants “Des Alpes”, um nachher

noch etwas zu konsumieren. Leider war

das ein schlechter Entscheid, denn es ging

keine 5 Minuten, dann kam der Chef des

Restaurants wie ein bissiger Kampfhund

angestürmt und drohte an, uns alle über

die Terrasse hinauszuwerfen. Bevor er

seine Drohung wahrmachen konnte,

flüchteten wir wieder auf die Loipe.


Später liessen wir uns im Restaurant

“Pöstli” verwöhnen mit feinen Pommes

Frites.

Der Schneefall liess den ganzen Tag nicht

nach und so war am späteren Nachmittag

Gute Vorbereitung ist die halbe “Miete”

alles winterlich verschneit. Wir schafften

noch ein paar Kilometer und setzten uns

dann wieder in den Zug. Es war wirklich

ein toller Tag!

Madleina Wyss

Der Wirt konnte unsere gute Laune

nicht vermiesen! Bilder von Alexander Troitsch

35


36

Restaurant

Alp

Fam. Rüegsegger

Telefon 062 393 11 24

Oberbuchsiten

Mittwoch ab 18 Uhr und Donnerstag geschlossen

TAVERNE ZUM KREUZ OLTEN

Hauptgasse 18 Telefon 062 212 78 18

4601 Olten Telefax 062 212 00 71

www.kreuz-olten.ch E-Mail kreuz.olten@bluewin.ch


Senioren

Tourenprogramme Senioren für April bis Juni 2011

Ganztageswanderungen April - Juni 2011

Zwingen – Blauen – Flüh (BL) Do, 07. April 2011

Tourenleitung Cäsar Vögeli, Tel. 062 216 33 26,

E-Mail: voegelis@bluewin.ch

Tourenart Wandertour

Beschreibung Gruppe A: Von der Bahnstation Zwingen Aufstieg nach Blauen,

Distanz ca. 2,5 km, ca. 45 Min. KaGi im Restaurant Kreuz in Blauen.

Weitermarsch über den Blauenpass nach Bergmatten, ca. 1 1 ⁄2h.

Mittagessen im Restaurant Bergmatten. Nachmittags Abstieg durch

die Kehlengrabenschlucht nach Hofstetten und weiter nach Flüh.

Totaldistanz ca. 9,6 km, Wanderzeit 4 1 ⁄2h, HM +550 m / -520 m

Gruppe B: Ueber eine eventuelle B-Tour wird zu gegebener Zeit am

Dienstagstamm orientiert.

Ausrüstung Rucksack, Regenschutz, Wanderstöcke

Anreise Olten SBB ab 07.17 h, Zwingen an 08.27 h

Rückreise Flüh ab 16.42 h, mit Tram via Basel, Olten an 17.56 h,

Verpflegung KaGi Restaurant Kreuz, Blauen.

Zwischenverpflegung aus dem Rucksack

Mittagessen: Restaurant Bergmatten

Kosten Halbtax kollektiv Fr. 20.–., Mittagessen ca. Fr. 22.–

Anmeldung Bis spätestens Montag 04. April 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Merishausen - Hagen – Beggingen / Schleitheim (SH) Do, 21. April 2011

Tourenleitung Peter Huber, Tel. 062 216 25 41 / 079 390 91 21

E-Mail: pr_huber@bluewin.ch

Tourenart Wandertour

Beschreibung Gruppe A: Wir fahren mit dem Car der Firma Zeltner nach

Schaffhausen und weiter nach Merishausen zu KaGi im Restaurant

Gmeindhus. Von da steigen wir auf einem Waldpfad aus dem Dorf

hinter der Kirche (525 m) auf einem schmalen Pfad steil auf den

Heerenberg (706 m). Von da geht es sanfter auf 768 m durch waldiges

Gebiet. Beim Leuengründli geht es weiter stetig ansteigend auf

freiem Feld hinauf zum Hagenturm auf 912 m. Entlang dieses

Aufstiegs gibt es einige Gelegenheiten unser mitgebrachtes Picknick

zu verzehren.

Der Hagenturm ist besteigbar und bietet bei guter Fernsicht eine

phänomenale Rundsicht von 360° von den Alpen bis in den Schwarzwald.

Wir steigen ab Richtung Beggingen auf 545 m.

Unentwegt marschieren wir weiter nach Schleitheim über den

Strickhof (564 m), da jeweils donnerstags das einzige Restaurant

im Dorf Beggingen geschlossen hat. In Schleitheim sind mehrere

37


38

Restaurants geeignet den Durst zu löschen. Der Car, mit der Gruppe

B an Bord, holt uns in Schleitheim wieder ab, um uns wieder durch

das Klettgau nach Hause zu fahren.

Wanderzeit ca. 4 1 ⁄2 Stunden. HM +490 m / -480 m

Gruppe B: Der Bus fährt mit der Gruppe B von Merishausen zurück,

Richtung Schaffhausen, wo es möglich ist einen kleinen Stadtrundgang

einzuschalten, und er fährt dann weiter nach Siblingen und

von da zum Siblinger Randenhaus auf 834 m. Das Gasthaus lädt ein

zu Speis und Trank, man kann aber auch eine kleine Wanderung

machen auf den Wacholderbuck und den Hinterranden.

HM +30 m / -30 m ab Randenhaus

Ausrüstung Rucksack, Regenschutz, Wanderstöcke

Treffpunkt Olten beim Bootshaus ab 07.30 Uhr

Anreise Mit Car der Firma Paul Zeltner

Rückreise Olten an ca. 18.30 Uhr

Verpflegung KaGi in Merishausen, Restaurant Gmeindhus

Zwischenverpflegung aus dem Rucksack

Mittagessen: Gruppe A aus dem Rucksack; Gruppe B Restaurant

Randenhaus (Standardmenu ca Fr. 17.–)

Kosten Car Fr. 35.–. (mindestens 35 Teilnehmer)

Anmeldung Bis spätestens Montag 18. April 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Besonderes Der Wandertag ist Gründonnerstag vor Ostern, deshalb bitte ich

um frühzeitige Anmeldung.

Über die Höhen des Montoz (BE) Do, 05. Mai 2011

Tourenleitung Rolf Frey, Tel. 062 296 60 87 / 078 806 67 55

E-Mail: rolflfrey@bluewin.ch

Tourenart Bergwanderung

Beschreibung Montoz? Nur wenige kennen ihn, dabei liegt der Bergrücken mitten

im Jura. Der ganze Montoz ist kein Berg, sondern ein weites, leicht

coupiertes Hochplateau. Die abwechslungsreiche Wanderung bietet

Aussicht vom Feinsten, nach Süden ins Mittelland und Alpen, nach

Norden zum Moron und Vogesen.

Gruppe A: Von Tavannes (754 Hm) steigen wir auf durch schattigen

Wald und Weiden zur SAC Hütte Montoz (1257 Hm) und weiter zur

Métairie de Werdt (1255 Hm). Entlang dem Bergrücken zur SAC

Hütte La Rochette (1280 Hm) und Bergerie de Bévilard (1285 Hm).

Abstieg durch den Fôret de l’Envers nach Bévilard (691 Hm)

Wanderzeit 4 1 ⁄2 - 5 Stunden. Hm +550 m / -600 m

Gruppe B: Nach dem KaGi Weiterfahrt mit dem Zug, Tavannes ab

09.19 bis Malleray-Bévilard an 09:27h.

Nach dem Start in Malleray-Bévilard erreichen wir bald das Dorf

Champoz (849 m) mit 200 Einwohnern, einer Kirche und einem

Restaurant. Die Siedlung ist geprägt von Jurahäusern und hat


deshalb die Auszeichnung „Village d’importance nationale“ erhalten.

Nach einem kurzen Aufstieg gelangen wir zur Kuppe des Mont

Girod. Der Abstieg nach Court führt am Lac Vert vorbei. Der See

schimmert wie ein blank polierter Jadestein, weil er auf dem Grund

eines längst aufgegebenen Kalksteinbruchs entstanden ist. Danach

führt ein Waldweg ins Tal nach Court (666 m). Court ab 17.34 h.

Im Zug treffen wir wieder auf Gruppe A.

Wanderzeit 3 – 3 1 ⁄2 Stunden, Hm +200 m / -250 m

Ausrüstung Rucksack, Sonnenschutz, Regenschutz, Wanderstöcke

Anreise Olten SBB ab 07.03 h, Umsteigen in Biel ab 07.50 h, weiter nach

Sonceboz-Sombeval ab 08.10 h, Tavannes an 08.17 h

Rückreise Malleray-Bévilard ab 17.29 h Richtung Moutier, umsteigen in

Solothurn ab 18.33 h, Olten an 18.57 h

Verpflegung KaGi in Tavannes (Auberge de la Poste),

Zwischenverpflegung und Mittagessen: Gruppen A und B aus dem

Rucksack

Kosten Halbtax kollektiv Fr. 20.–.

Anmeldung Bis spätestens Montag 02. Mai 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Besonderes Gäuer TeilnehmerInnen: Einsteigen in Oensingen SBB ab

07.15 h In Biel für alle: rasches Umsteigen notwendig! (5 Min.)

Schloss Landshut Utzenstorf So, 15. Mai 2011

Tourenleitung Hans Sigrist, Föhrenweg 4, 4614 Hägendorf

Tourenart Kulturwanderung, siehe Sektionsanlass, Seite 5

Stäldeli - Fürstein (LU) Do, 19. Mai 2011

Tourenleitung Victor Moll, Tel. 062 298 18 72 / 079 334 41 65

E-Mail: victormoll@bluewin.ch

Tourenart Bergwanderung

Beschreibung Gruppe A: Nach KaGi in der Alpwirtschaft Stäldeli 1373 Hm (Karte

1:25’000 Stäldili) (www.staeldeli.ch) steigen wir durch Wiesen und

Wald am Änggenlauenenseeli vorbei zur Wasserfallenegg auf. Um

den steilen Aufstieg zum Fürstein zu umgehen, wandern wir über

eine Zusatzschlaufe zum Gipfel auf 2039 Hm. Bei prächtiger Rundsicht

verpflegen wir uns aus dem Rucksack. Der Abstieg führt uns

über Alpweiden hinunter zum Seewen Seeli (Sewenseeli). Bei der

Kapelle 1717 Hm machen wir einen kurzen Halt. Weiter geht’s durch

schönes Moorgebiet zurück zur Alpwirtschaft Stäldeli, wo wir uns

bei einem kühlen Bier von den Strapazen erholen.

Wanderzeit ca. 5 1 ⁄2 Stunden, Hm +690 m / -690 Hm

Gruppe B: Bleibt etwas länger beim KaGi und startet dann zur

Stäldelirundwanderung durch eine schöne Moorlandschaft mit

prächtiger Fernsicht zum Seewen Seeli. Bei der Kapelle halten wir

39


40

Mittagsrast. Nach der Umrundung des Seeleins steigen wir Richtung

Unter-Seewenalp ab. Von da führt der Weg über Schwand zurück

zum Alprestaurant Stäldeli.

Wanderzeit ca. 3 Stunden, Hm +350 m / -350 Hm

Gruppe C: Nichtwanderer sind ebenfalls herzlich eingeladen. Sie

können in der gemütlichen Alpwirtschaft einen Jasstag verbringen.

Ausrüstung Rucksack, Regenschutz, Wanderstöcke

Treffpunkt Olten beim Bootshaus ab 06.45h

Anreise Mit Car der Firma Paul Zeltner

Rückreise Stäldeli ab 16.30h, Olten an ca. 18.15h

Verpflegung KaGi Alpwirtschaft Stäldeli, Zwischenverpflegung und Mittagessen:

Gruppen A und B aus dem Rucksack

Kosten Car Fr. 35.–. (mindestens 35 Teilnehmer)

Anmeldung Bis spätestens Montag 16. Mai 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Besonderes Diese Bergwanderung auf den Fürstein führt uns durch die fantastischen

Landschaften des Entlebuches. Auf dem Gipfel geniesst

man eine atemberaubende Rundsicht. Der Blick reicht vom Pilatus

im Nordosten bis zu den Berneralpen im Südwesten. Grandios.

Risottoessen Alp Oberbuchsiten Mi, 25. Mai 2011

Tourenleitung Markus Heimgartner, Tel. 062 212 33 77 / 079 510 95 29

E-Mail: heimiwangen@bluewin.ch

Tourenart Senioren Familienanlass

Beschreibung Für die ganze Seniorenfamilie findet auf der Alp Oberbuchsiten bei

unserem Mitglied Hans Rüegsegger das diesjährige Risottoessen

statt. Herzliche Einladung an alle Seniorinnen und Senioren mit

ihren Männern und Lebenspartnern resp. Frauen und Lebenspartnerinnen.

Treffpunkt auf der Alp ab 11.00h. Apérozeit

Mittagessen um 12.15h, bei schönem Wetter auf der Terrasse mit

Blick auf die Alpenkette.

Menu: Risotto ai funghi und Kalbsbratwurst.

Wanderzeit ca. 1 Stunde, Hm +300 m

Anreise Olten SBB ab 09.35h, Oberbuchsiten an 09.48h, gemeinsame

Wanderung ab Bahnhof Oberbuchsiten um 10.00h.

Für Kameradinnen/Kameraden, welche die Alp nicht zu Fuss

erreichen können, wird eine Fahrgelegenheit organisiert. Bitte auf

der Anmeldung vermerken. Die Autofahrer sind gebeten auf der

Anmeldung zu vermerken, wenn sie eine Mitfahrgelegenheit

anbieten können.

Rückreise Oberbuchsiten SBB jeweils ab xx.08h oder xx.33h

Kosten Das Bahnbillett löst jeder selber. Retour Halb-Tax Fr. 6.40

Mittagessen Fr. 18.– pro Person inkl. Nachservice von Risotto.

Getränke, Dessert etc. nicht inbegriffen

Anmeldung Bis spätestens Samstag 21. Mai 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung


Col du Pillon-Col de Voré-Arnensee (BE) Do, 16. Juni 2011

Tourenleitung Paul Regli, Tel. 062 849 57 04 / 079 262 65 54

E-Mail: paul.regli@bluewin.ch

Tourenart Bergwanderung

Beschreibung Gruppe A: Vom Col du Pillon 1546m, beginnt der Aufstieg durch

lichten Fichten- und Föhrenwald zum malerischen Lac Retaud1685m,

und weiter, mit herrlichem Blick in die Bergwelt von „Les

Diablerets“, zum höchsten Punkt, dem Col de Voré 1919m. Dieser

bildet den Übergang zum Tschärzistal. Beim Abstieg zur Alp Seeberg

1712m haben wir eine prächtige Aussicht über das Tal und den wald

umsäumten Arnensee. Wir steigen ab auf die linke Seite des Sees

und überqueren den Naturstaudamm. Wenn die Zeit ausreicht,

werden wir im „Huus am Arnensee“ den Durst löschen. Weiter führt

der Weg durch den Wald an den Tschärzisbach und über Linders

Vorschess 1373m, nach Feutersoey 1131m.

Wanderzeit 4 1 ⁄2 Stunden, Hm +420 m / -870 m

Gruppe B: Kaffeehalt in Feutersoey. Vom Dorf dem Wegweiser

Arnensee folgen bis zum Eingang ins Tschärzistal. Der Wanderweg

führt links ansteigend über Egg nach Tuxberg 1367m. Die

Abzweigung rechts, ein Forstfahrweg, führt mit nachlassender

Steigung ins Tschärzis und bei „Linders Vorschess“ 1373m, an den

Tschärzisbach. Wir überqueren die Brücke nicht und bleiben links

vom Wasserlauf. Der Weg entfernt sich weiter vom Bach und führt

im Wald in angenehmer Steigung zur Alp Unter Stuedeli 1580m und

zum Arnensee 1542m. Verpflegung im Restaurant „Huus zum

Arnensee“ möglich. Rückweg nach Feutersoey mit dem Kleinbus,

Arnensee ab 16.00h. Wanderzeit ca 2 1 ⁄2 Stunden, Hm +480 m / -0 m

Gruppe C: Fährt nach dem Kaffeehalt mit dem Kleinbus Feutersoey

Rest. Rössli ab 10.30h zum Arnensee und mit der Gruppe B zurück,

Arnensee ab 16.00h. Es besteht ein gut ausgebauter Wanderweg um

den Arnensee, Wanderzeit ca. 1 Std.

Ausrüstung Rucksack, Regenschutz, solides Schuhwerk, Wanderstöcke,

Verpflegung und Tranksame.

Treffpunkt Olten beim Bootshaus ab 06.30h

Anreise Mit Car der Firma Paul Zeltner

Rückreise Feutersoey ab 16.30h

Verpflegung KaGi Gruppe A: Col du Pillon, Gruppe B und C: in Feutersoey.

Zwischenverpflegung und Mittagessen aus dem Rucksack.

Gruppen B und C Möglichkeit im „Huus zum Arnensee“

Kosten Car Fr. 35.–. (mindestens 35 Teilnehmer)

Bus Feutersoey- Arnensee einfach Fr. 8.– / retour Fr. 14.–.

Anmeldung Bis spätestens Montag 13. Juni 2011 auf der Liste oder an die

Tourenleitung

Besonderes Die Tour musste vom 9. Juni auf den 16. Juni verschoben werden, da

der Busbetrieb Arnensee erst ab Mitte Juni fährt.

Kartenmaterial: 25‘000 Les Mosses 1265, Lenk 1266, 50‘000

Saanenland 5025

41


42

Halbtageswanderungen April bis Juni 2011

Datum Tourenleiter Beschreibung

14.04.11 Puschmann Helmut Rund um den Wisenberg

28.04.11 Studer Ernst Basel- Lange Erlen – Wiese - Riehen

12.05.11 Merz Kurt Erlinsbach Orchideenlehrpfad

09.06.11 Gribi Edgar Wilerhof – Rüti Pt.480 – Bergmatt-Chrisental –

Löchli – Eich - Däniken

Treffpunkt, Abfahrtszeiten und Ziel werden jeweils am Dienstaghöck und auf der

SAC Webseite www.sac-olten.ch unter „Senioren Aktuell“ bekanntgegeben.

Kaum sind die Wanderschuhe geputzt

und gewichst, zog es die Senioren im

neuen Jahr schon wieder aus dem Haus.

Am 13. Januar stand traditionsgemäss die

erste Halbtageswanderung auf dem

Programm. Alle kennen seit Jahren das

Programm und die Tour, schlicht Olten-

Kleinwangen. Eine stattliche Anzahl

besammelte sich beim Bahnhofbrunnen

in Olten, um über die neue Gäubahnbrücke

und dem Born entlang nach

Kleinwangen zu wandern. Etwa nach der

halben Zeit gab es bereits die erste Überraschung.

Auf dem Rastplatz beim

Bornhüsli wartete eine improvisierte

Wirtschaft auf die gut gelaunte Schar mit

Glühwein. Die Rast wurde benutzt, um

unsere Gegend von Olten und Wangen

mit dem Jura im Hintergrund einmal von

einer anderen Seite zu betrachten.

Manch einer fragte sich, um welche

Gebäude es sich nun handelt, die er gerade

sieht. Nachdem alle wieder aufgewärmt

waren, zog die Gruppe dem Ziel,

das Gäuerstübli in Kleinwangen, rasch

weiter. Der neue Wirt wartete bereits mit

Tranksame und etwas zum Essen auf die

Gäste. Jetzt war es am neuen Obmann

Rolf, die Senioren zum Wanderjahr 2011

zu begrüssen und allen eine schöne und

Tourenberichte Senioren

Erste Aktivitäten der Senioren im neuen Jahr vom DO, 13.01. und 28.01.2011

Leitung: Markus Heimgartner

erlebnisreiche Saison zu wünschen.

Auch zur Tradition gehört es, wenn die

Senioren am Freitag vor ihrem

Willehauseinsatz zum Suppentag aufrufen.

So besammelte sich am Freitag, 28.

Januar, eine grosse Gruppe auf dem

Hauenstein. Die kurze Wanderung führte

über den Ifleterberg-Challhöhe zum

Restaurant Kallhof. Hier gab es KaGi und

bereits den ersten Apéro. In der

Zwischenzeit bereitete die Willehauscrew

das Mittagessen zu. Um 11.30 Uhr war im

Willehaus Einmarschzeit. Bald duftete aus

allen Tellern ein hervorragender „Suppe

mit Spatz. Auch das Schweinswürstli durfte

dabei nicht fehlen. Mit dem Dessert

und den intensiven Gesprächen unter

Kameraden endete ein gelungener und

allseits beliebter Seniorenanlass. Unser

Dank für die Bewirtung gilt dem

Küchenchef Cornelius mit seiner gesamten

Mannschaft, welche uns ausgezeichnet

bedient hat. Die Zufriedenheit zeigt

sich auch bei der finanziellen

Abrechnung. Mit dem grosszügigen

Trinkgeld, auf das die Crew verzichtet

hat, kann Christa bei der nächsten

Winterwanderung einen Beitrag an die

Reisekosten leisten. Herzlichen Dank.

Markus Heimgartner


Buechibärger Rundwanderung vom Do, 10.02.2011

Tourenleitung: Kurt Merz

War es die Aussicht, den meist unbekannten

Buechibärg etwas näher kennen zu

lernen, oder die guten Wetterprognosen,

die 46 Seniorinnen und Senioren dazu

ermunterte, an diesem Wandertag teilzunehmen?

Ich meine, beides spielte da

zusammen. Mit dem Zug gings via

Solothurn bis Bätterkinden. Dort war vorgesehen,

per Bus nach Bad Kyburg zu

fahren.

Doch, oh Schreck, ein Teil der Teilnehmer

(25) zog es vor, erst in Schalunen auszusteigen.

Nach ein paar Schrecksekunden

war nun unser Wanderleiter Kurt gefordert.

Während die „Bätterkinder“ ihre

Reise laut Fahrplan fortsetzen konnten,

mussten die „Schaluner“ umdirigiert werden,

was dank Handy gelang. Nach einem

kurzen Aufstieg zum Restaurant Schloss

Buchegg war aber an ein gemeinsames

KaGi nicht zu denken. Schliesslich entstanden

4 Gruppen, die auf unterschiedlichen

Wegen und zu unterschiedlichen

Zeiten das gemeinsame Ziel, das

Restaurant Kreuz in Tscheppach , anpeil-

Welche Gruppe marschiert da in einer Zweierkolonne?

ten: Gruppe A1 mit Fritz Scheurer,

Gruppe B mit Paul Regli, Gruppe A2 mit

Kurt Merz und die ad-hoc-Gruppe 4, die

in gemütlichem Tempo ihr Ziel erreichte.

Ich war in der Gruppe A1 und konnte die

Wanderung in vollen Zügen geniessen.

Wie in der Beschreibung festgehalten,

konnten wir eine herrliche Kulturlandschaft

erleben.

Da war auf der einen Seite die Aussicht

aufs Limpachtal und die Alpen. Dann, auf

der anderen Seite, wanderten wir durch

einen interessanten Wald, und plötzlich

wurde der Blick frei auf weite Felder, auf

Hessigkofen und Teile des Solothurner

Juras. Und das alles bei herrlichem und

warmem Vorfrühlingswetter! Im Restaurant

Kreuz in Tscheppach wurden wir mit

einem vorzüglichen Mittagessen verwöhnt.

Und an Gesprächsstoff sollte es ja

auch nicht fehlen. Obmann Rolf Bolick

durfte in unserem Kreis 2 neue Mitglieder

willkommen heissen: Julius Strub und

Reini Huber.

43


Sicherlich der Höhepunkt der Wanderung: die KyBurg Bilder: Peter Huber

Schliesslich wanderten wir, diesmal sehr

diszipliniert, durch das liebliche

Mühlebachtäli und gelangten nach kurzem

Aufstieg wieder zum Ausgangspunkt

Buchegg. Hier blieb genügend Zeit, an

der Abendsonne einen Schlummerbecher

zu geniessen und sich noch einmal tüchtig

auszutauschen. Wohlbehalten und

genau nach Fahrplan trafen wir alle in

Olten ein.

Es war ein schönes, vielfältiges und

abwechslungsreiches Wandererlebnis voller

Überraschungen. Kurt Merz, Paul

Regli, Fritz Scheurer, aber auch ihren

Helfern möchte ich im Namen aller

Teilnehmerinnen und Teilnehmer für

ihren grossen Einsatz recht herzlich danken.

Hans Kamber

Berücksichtigen Sie bitte unsere Inserenten!

45


Titelbilder und andere

Es ist höchst erfreulich, dass auf meinen

Aufruf, Bilder für die Titelseite der

Clubmitteilungen zur Verfügung zu stellen,

bereits einige Müsterchen eingetroffen

sind.

Leider gibt es nur eine Titelseite, so dass

ich eine Auswahl treffen muss. Bitte seid’

nicht enttäuscht, wenn ein anderes Foto

Tourenprogramme für Alle

Bei einigen Tourenprogrammen habe ich

den Eindruck, dass die ausgeschriebenen

Touren nicht nur für eine Gruppe – also

z.B. für “Aktive” interessant seien, sondern

auch für andere z.B. “JO” durchaus

in Frage kämen. So findet man bei den

Senioren z.B. keine Skitouren, obwohl

sicher einige das Skifahren nicht verlernt

haben dürften und vielleicht gerne mal

die Brettln aus dem Stall nehmen würden.

Wäre es da nicht möglich, dass die

Tourenleiter/-innen oder Tourenleiter

chefs/ -innen einen entsprechenden Vermerk

im Tourenprogramm vorsehen

könnten.

So könnte man in der Zeile Tourenart den

Vermerk anbringen “geeignet auch für

JO / Senioren”.

46

Schlusslichter

* * *

auf der ersten Seite erscheint. Dies gilt

auch für die Bildbeiträge in den

Tourenberichten. Die Bilder sollten möglichst

in der Originalgrösse in den

Clubnachrichten erscheinen! Wer freut

sich schon an einem flauen Foto, in dem

man das Sujet nur vermuten kann.

Ingo Seidl

Dies würde auch einer Separation der

Sektionsgruppen entgegenwirken. Da

zudem die Teilnehmerzahl bisweilen

schwankt (bei einigen Touren zwischen 3-

5) könnten mit diesem Hinweis zusätzliche

Tourenteilnehmer interessiert werden.

Allerdings beinhaltet dies auch eine

gewisse Verantwortung der Tourenplaner

und der -teilnehmer, um nicht den

Tourenablauf zu gefährden. Ich wäre

froh, wenn ich zu diesem Vorschlag Eure

Meinungen erhalten könnte.

Ingo Seidl

Cartoon aus “redewelt.de”


Das sichere Gefühl.

Aktiv

Metall - und Stahlbau

Rohrleitungs-/ Apparate- und Anlagebau

Planung -/ Beratung -/ Unterhalt

SCHLOSSEREI Otto Jäggi-Jäggi Fulenbacherstrasse 171 4618 Boningen

Tel/Fax 062 216 52 25 ojaeggi@bluewin.ch

Aare Energie AG

Solothurnerstrasse 21

Postfach, 4601 Olten

Telefon 062 205 56 56

Fax 062 205 56 58

info@aen.ch

www.aen.ch


P.P. 4600 Olten

Alles in einem.

Für Familien

und Paare.

www.ubs.com/family

© UBS 2009. Alle Rechte vorbehalten.

UBS Family ist die attraktive

Banklösung für Ihre gemeinsamen

Bedürfnisse rund ums Zahlen,

Sparen, Finanzieren, Vorsorgen

und Anlegen. Unsere ganzheitliche

Beratung ist genau abgestimmt

auf Ihre jeweilige Lebensphase

und so individuell wie

Ihre Familie.

Erfahren Sie jetzt mehr zu

UBS Family unter 0848 848 052

���������������������������������

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine