Henrik Schoch, Universität Heidelberg

virtuelle.akademie.stuttgart.de
  • Keine Tags gefunden...

Henrik Schoch, Universität Heidelberg

Ein Mittel der sozialen Sicherung inEntwicklungsländern?Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit25.06.2011


Überblick1. Wachstum und Soziale Sicherheit2. Microinsurancei. Begriffii.iii.iv.LeistungsfähigkeitVerbreitung und ProblemePartner-Agent-Model3. AusblickReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit2


Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit3


http://www.socialsecurityextension.org/gimi/gess/RessFileDownload.do?ressourceId=15095Wachstum und Soziale SicherheitReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit4


http://www.socialsecurityextension.org/gimi/gess/RessFileDownload.do?ressourceId=15094Wachstum und Soziale SicherheitReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit5


Wachstum und Soziale Sicherheit• Verhinderung der Verarmung im Falle des Eintrittseines Risikos‣ Kompensation von Einkommensausfällen / unerwartetenAusgaben• Linderung bestehender Armut‣ Finanzielle Transfers heben Einkommen aufExistenzminimum• Abbau existierender Armut‣ Investitionen in produktives Kapital / BildungReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit6


Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit7


Zum Begriff MicroinsuranceDefinition:„insurance to low-income households“ (Churchill 2006)• Insurance:• durch Beiträge finanziert• Pooling von Risiken• Micro:• Höhe der Beiträge• Leistungsbreite und LeistungshöheReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit8


Leistungsfähigkeit von MicroinsuranceKomplexität nimmt zuLebens- undErwerbsunfähigkeitsversicherungenKrankenversicherungenSachschadenversicherungenErnteausfallversicherungenReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit9


Leistungsfähigkeit von MicroinsuranceNutzen für Nachfrager• Risiko-Absicherung• Sensibilisierung• Armutsbekämpfung• Zugang zu Finanzkapital• Akkumulation von Produktivkapital• Akkumulation von Humankapital• Aufmerksamkeit des StaatesNutzen fürWirtschaft/Gesellschaft• Abnahme der Armut• Wirtschaftswachstum• Stärkung des Versicherungsmarktes• Stärkung der ZivilgesellschaftReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit10


http://knowledge.allianz.com/media/?806/Coverage-in-Africa-and-AsiaVerbreitungReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit11


Probleme - Nachfrager• Insurance Illiteracy• zu komplexe Produkte werden nicht verstanden• Mangelndes Risikobewusstsein• mangelndes Vertrauen• Zugang• unregelmäßiges EinkommenReferent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit12


Probleme - AnbieterQuelle: Loewe 2010, 3.Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit13


Partner-Agent-ModelQuelle: nach Loewe 2009, 163.Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit14


Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit15


Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit16


Diskussion„Mikroversicherungen sind einMusterbeispiel dafür, wiewirksame Entwicklungspolitikfunktioniert.“(aus: Keynote der Parlamentarischen Staatssekretärin Gudrun Kopp zurinternationalen Konferenz "Enabling Microinsurance Markets„ am 3. Mai 2010 inBerlin)Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit 17


Quellen• Churchill, C. (Ed.) (2006). Protecting the poor: A microinsurance compendium.Genf/München: ILO/ Münchner Rück Stiftung.• International Labour Organization (2010). World Social Security Report 2010/2011. Genf:ILO.• Loewe, M. (2006). „Downscaling, upgrading or linking? Ways to realize microinsurance.”International Social Security Review 59 (2): 37-58.• Loewe, M. (2009). Soziale Sicherung, informeller Sektor und das Potenzial vonKleinstversicherungen. Baden-Baden: Nomos.• Loewe, M. (2010). „Neue Strategien der sozialen Sicherung: DerMikroversicherungsansatz“. Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Analysen undStellungnahmen 4/2010.• Loster, T. (2010). „Mikroversicherung: Eine neuere Entwicklung“. Münchner RückStiftung, http://www.munichre-foundation.org/NR/rdonlyres/E5B6C3AA-9642-42C9-BA51-54797E425423/0/MunichReFoundationMikroversicherung.pdf (Zugriff am10.06.2011).• Roth, J., M. J. Cord & D. Liber (2007). „The Landscape of Microinsurance in the World’s100 Poorest Countries.“ The MicroInsurance Center,http://www.microlinks.org/ev.php?ID=19163_201&ID2=DO_TOPIC (Zugriff am10.06.2011).Referent: Henrik Schoch Neue Formen und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine