laut kräht der „Grüne Gockel“ Solarbundesliga - Veitsbronn

veitsbronn.de

laut kräht der „Grüne Gockel“ Solarbundesliga - Veitsbronn

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

was lange währt, wird nicht immer, aber doch manchmal

gut. Diese alte Weisheit trifft jedenfalls auf unseren Zenntalradweg

zu. Seit ca. 25 Jahren bemüht sich die Gemeinde

eine Ost-West-Verbindung für Radfahrer und Fußgänger im

Zenntal zu schaffen.

Zenntalradweg vollendet

Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung und unter reger

Beteiligung einer großen Anzahl von interessierten Bürgerinnen

und Bürgern wurde der neu geschaffene Fuß- und

Radweg im Zenntal seiner Bestimmung übergeben. Mit

der rund 370 Meter langen Verbindung wurde einem seit

langen geäußerten Wunsch beziehungsweise einem echten

Bedürfnis unserer Bürgerinnen und Bürger Rechnung

getragen.

Der Weg zur Schule und zu den Einrichtungen der Gemeinde,

den viele auf dem Fahrrad zurücklegen, wird jetzt

sicherer, da der Radweg von der stark befahrenen Kreisstraße

getrennt wird. Ich weiß aus persönlichen Gesprächen,

dass manche Eltern ihren Kindern nicht erlaubt haben, mit

dem Rad zur Schule zu fahren, weil der Weg zu gefährlich

war. Dieses Problem ist nun zur Zufriedenheit aller gelöst.

Moderne Verkehrspolitik

Es sind aber nicht nur die praktischen Probleme vor Ort,

die wir hier in Angriff genommen haben. Was wir gemacht

haben, steht auch im Dienst einer modernen und zeitgemäßen

Verkehrspolitik, die auf die unübersehbar immer

größer werdenden Probleme reagiert.

Das Fahrrad ist ein unverzichtbares Verkehrsmittel für eine

nachhaltige Ortsplanung. Es fördert Gesundheit, Lebensqualität

und Mobilität. Es entlastet die Umwelt und reduziert

Staus auf den Autostraßen. Dieser jetzt fertig gestellte

Wegabschnitt ist das letzte bislang fehlende Stück des

Zenntalradweges. Dieser überregionale Weg begleitet die

Zenn von ihrer Quelle in Obernzenn bis zu ihrer Mündung

in die Regnitz in Vach.

Großzügige Förderung

Der jetzt fertig gestellte Abschnitt hat einschließlich Treppe

und Beleuchtung 150.000.-- € gekostet. Und es ist sehr

erfreulich, dass der Bau dieses Weges im Rahmen des Konjunkturprogrammes

mit 60 % der Kosten gefördert wird.

Selbstverständlich lassen sich mit dem Rad nicht alle Wege

erledigen. Längere Strecken sind natürlich besser mit öffentlichen

Verkehrsmitteln oder dem Auto zu bewältigen; und

nicht jeder kann oder will das Fahrrad nutzen, vor allem

nicht bei jedem Wetter.

Gute Investition

Dennoch spricht vieles für das Fahrrad, nicht zuletzt auch

finanzielle Gründe. Fahrradwege sind nämlich von der Planung

über die Anlage bis hin zur Pflege ungleich weniger

aufwendig, als Straßen. Auch darum ist unser neuer Fußund

Radweg eine gute Investition im Hinblick auf unseren

Gemeindehaushalt. Das gilt ganz besonders bei der großzügigen

Bezuschussung durch das Konjunkturprogramm.

Aber Fuß- und Radwege machen unsere Straßen auch

sicherer, indem sie Auto- und Fahrradverkehr trennen und

indem sie mehr Fahrradfans ermuntern, auch innerhalb

von Veitsbronn öfter vom Auto aufs Rad umzusteigen.

Und nicht zuletzt kann unser Radweg noch einen weiteren

guten Zweck erfüllen, denn Radfahren dient eindeutig der

Gesundheit.

Ich bin sicher liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass Sie

den neuen Weg oft und gern nutzen werden. Mir bleibt nur

noch Ihnen allen eine gute Fahrt zu wünschen.

Ihr

Peter Lerch, 1. Bürgermeister

3


4

Veitsbronner Heimatkunde und Ortsgeschichte

2. Veitsbronner Adventskalender 2010

Termin Familie/Einrichtung Anschrift

Mittwoch 01. Dezember Familie Steri Eiscafé Girasole, Am Dorfplatz 2

Donnerstag 02. Dezember Familie Gentile (Abram) Kreppendorfer Str. 35

Freitag 03. Dezember Heimat- und Geschichtsverein Veitsbad, Heimatraum

Samstag 04. Dezember Fam. Frey / Fam. Weghorn Heinrich-Böll-Str. 9

Sonntag 05. Dezember

Montag 06. Dezember Familie Ortner Fasanenstr. 14

Dienstag 07. Dezember

Partnerschaftsverein Sovicille

Veitsbronn

Partnerschaftsplatz/Ecke Heinrich-Böll-

Str.

Mittwoch 08. Dezember Familie Kögel Langenzenner Str. 6

Donnerstag 09. Dezember Hauptschule Siegelsdorfer Str. 24

Freitag 10. Dezember Altenheim Veitsbronn Puschendorfer Str. 11

Samstag 11. Dezember Familie Otten Obermichelbacher Str. 11 a

Sonntag 12. Dezember Familie Eisenack Rothenberger Weg 12

Montag 13. Dezember Familie Göß Heinrich-Heine-Str. 4

Dienstag 14. Dezember Familie Tiefel Obermichelbacher Str. 1

Mittwoch 15. Dezember Hausfrauenbund Altes Rathaus, Siegelsdorfer Str. 2

Donnerstag 16. Dezember Grundschule Retzelfembacher Str. 54

Freitag 17. Dezember Fam. Stellkens / Fam Feda Am Schelmengraben 5

Samstag 18. Dezember Familie Müdsam Kreppendorf 4

Sonntag 19. Dezember Familie Kallert Fürther Str. 37

Montag 20. Dezember Familie Schütze Fasanenstr. 26

Dienstag 21. Dezember

Optik Altmann /

Leo´s Modellbahnstube

ADVENTSMARKT

Fürther Str. 27 a

Mittwoch 22. Dezember Fam.Heuckeroth/Fam. Schleicher Heinrich-Heine-Str. 15

Donnerstag 23. Dezember

Roller Shop Veitsbronn

Familie Hubl

Siegelsdorfer Str. 18

Freitag 24. Dezember WEIHNACHTEN

Treffpunkt

immer um

18.30 Uhr

an der angegebenen

Adresse


Amtliche Bekanntmachungen

Apotheken-Bereitschaftsdienst und

Ärztlicher Rettungsdienst

Die im täglichen Wechsel dienstbereite Apotheke wird

durch Anschlag an der Linden-Apotheke in Siegelsdorf (und

bei anderen Apotheken im Landkreis) bekanntgemacht. Wir

bitten deshalb, sich bei Bedarf an der Linden-Apotheke zu

informieren.

Rettungsdienst, Tel. 19 222

Für alle kritischen Fälle, die Krankenwagen und Notarzt

erfordern und wenn schnellste Hilfe nötig ist.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst, Tel. 0 18 05/19 12 12

Bei nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen, die aber einer

Behandlung bedürfen.

Außerhalb der Praxis-Öffnungszeiten: mittwochs 13.00

Uhr bis donnerstags 8.00 Uhr und freitags 18.00 Uhr bis

montags 8.00 Uhr.

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und

Selbstzahler – PrivAD

Tel: 01805/ 304 505, www.privad.de

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:

Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich von 14.00 bis 18.00 Uhr

• Tel. 0911 / 75 208-0 • Fax: 0911 / 75 208-38

Weitere Informationen fi nden Sie unter:

www.veitsbronn.de

Meldebehörde:

Sterbefälle von Personen, die nicht in Veitsbronn verstorben

sind, aber hier ihren letzten Wohnsitz hatten

17.09.2010 Leonhard Scherzer, verstorben in Fürth

Sterbefälle von Personen, die in Veitsbronn verstorben

sind:

19.08.2010 Ferdinand Fischmann, Jahnstr. 10 a

24.08.2010 Samuel Grum, Puschendorfer Str. 10

08.09.2010 Maria Billmann, Fürther Str. 31

20.09.2010 Thomas Georg Groß, Erlenstr. 15

14.10.2010 Herta Just, Hasenstr. 2

17.10.2010 Johann Tiefel, RetzelfembacherHauptstr. 19

AMTSBLATT

Geburtstage im Monat November 2010

Die Gemeinde gratuliert folgenden Bürgerinnen und

Bürgern herzlich zum Geburtstag:

03.11.10 Herrn Franz König 70 Jahre

06.11.10 Frau Elisabeth Neubert 85 Jahre

06.11.10 Frau Stephanie Heinrich 91 Jahre

10.11.10 Frau Babetta Nölp 75 Jahre

10.11.10 Frau Laura Schwendtner 75 Jahre

10.11.10 Frau Hildegard Lahl 95 Jahre

16.11.10 Frau Maria Vogel 70 Jahre

19.11.10 Herrn Wenzel Nowak 75 Jahre

20.11.10 Frau Luise Weghorn 80 Jahre

22.11.10 Frau Margareta Denzler 80 Jahre

22.11.10 Frau Martha Brosowski-Scherlitz 90 Jahre

26.11.10 Frau Erika Kramer 70 Jahre

27.11.10 Frau Renate Regner 70 Jahre

27.11.10 Herrn Julius Sulzer 75 Jahre

27.11.10 Frau Linde Burkert 85 Jahre

29.11.10 Frau Monika Wolfrum 70 Jahre

Geburten außerhalb des Standesamtbezirks

Veitsbronn

20.September 2010: Melina Battes, Eltern: Annika Spang

und Georg Battes.

21.September 2010: Paul Wittmann, Eltern: Nadine

Wagner und Marco Wittmann.

28.September 2010: Shane Winter, Eltern: Carmen und

Tom Winter.

30.Septermber 2010: Stasia Magdalena Schindler, Eltern:

Tamara und Tobias Schindler.

Eheschließungen:

20.08.2010 Siegfried Rudolf und Tanja MonikaGugel,

beide wohnhaft Lilienstr. 12

03.09.2010 Jonas Eschler und Nicole Nadine Nickel,

beide wohnhaft Seckendorfer Str. 1 A

08.09.2010 Björn Lehner und Katrin Evelyn Layer,

beide wohnhaft Fichtenstr. 14

5


6

Änderung im Passamt

Ab dem 01. November 2010 ist die Gebühr bereits bei der Beantragung eines neuen Passes,

Personalausweis und Kinderreisepasses zu entrichten.

Neuer Personalausweis ab 01. November 2010

Zum 01. November 2010 werden deutschlandweit neue Personalausweise eingeführt.

Neben der Verkleinerung des Personalausweises auf Scheckkartengröße besteht eine der

wichtigsten Neuerungen darin, dass der Personalausweis als elektronischer Identitätsnachweis für

das Internet aber auch an Automaten vorgesehen ist. Ob dieser elektronische Identitätsnachweis

genutzt wird entscheidet der Ausweisinhaber selbst. Es ist auch möglich, diese Funktion erst aus-

und später wieder (allerdings dann gebührenpflichtig) einschalten zu lassen.

Vorgesehen ist auch eine elektronische Unterschriftsfunktion („qualifizierte elektronische Signatur“)

mit der beispielsweise Verträge im Internet rechtsverbindlich unterschrieben werden könnten. Diese

qualifizierte elektronische Signatur muss separat bei einem entsprechenden Anbieter (kostenpflichtig)

beantragt werden.

Lichtbilder

Auch für den neuen Personalausweis werden künftig - wie bei den Reisepässen - biometrische

Lichtbilder benötigt.

Gebühren und Gültigkeit

Aller Fortschritt hat leider seinen Preis. Für Antragsteller ab 24 Jahren wird der neue

Personalausweis 28,80 € und für Antragsteller unter 24 Jahren 22,80 € kosten. Eine

Gebührenbefreiung für den ersten Personalausweis für Jugendliche ist nicht mehr vorgesehen. Die

Gültigkeit der Ausweise bleibt unverändert mit 10 Jahren für Antragsteller ab 24 Jahren und 6 Jahren

für Antragsteller unter 24 Jahren. –

Informationen zum neuen Personalausweis unter:

www.personalausweisportal.de/cln_164/DE/Intro/meine-wichtigste-karte_node.html

Wir möchten daran erinnern, dass Personalausweise und Reisepässe die bis zum 08.10.2010

beantragt wurden, im Bürgeramt der VG Veitsbronn zur Abholung bereit liegen.

Öffnungszeiten der Verwaltungsgemeinschaft:

Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag zusätzlich von 14.00 bis 18.00 Uhr

Tel. 0911 / 75 208-0

Fax: 0911 / 75 208-38

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.veitsbronn.de


Änderung im Passamt

Ab dem 01. November 2010 ist die Gebühr bereits bei

der Beantragung eines neuen Passes, Personalausweis

und Kinderreisepasses zu entrichten.

Senioren- und Schwerbehindertenbeauftragter

Herr Gemeinderat Frank steht Ihnen im November 2010

am Donnerstag, 18.11.2010 von 16.00 bis 17.00 Uhr

im Rathaus (Fraktionszimmer) zur Verfügung.

Private Anschrift: Andreas Frank, Nelkenstr. 3, Veitsbronn,

Telefon: 75 12 89.

Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung

Bund

Rat und Tat in Renten- und Versicherungsangelegenheiten

der gesetzlichen Rentenversicherung bietet Herr Jürgen

Tauber am Donnerstag, den 18.November 2010 von 17.00

bis 18.00 Uhr im Rathaus, Fraktionszimmer (1. Stock

rechts). Ansonsten ist er unter Telefonnummer 754 02 10

erreichbar.

Volkstrauertag

Am Sonntag, den 14. November 2010 findet, wie alljährlich,

zu Ehren der Toten und Vermissten am Ehrenmal eine

Gedenkfeier statt. Die Feier beginnt um 9.45 Uhr.

Dazu ergeht an die gesamte Bevölkerung herzliche Einladung.

Informationen vom BRK-Blutspendedienst

Blutspendetermin am Mittwoch, den 17. November 2010,

von 17.30 – 20.30 Uhr, Hauptschule, Siegelsdorfer Str. 24.

Der Blutspendedienst weist darauf hin: Bitte bringen Sie

zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepaß mit.

Zumindest aber einen Lichtbildausweis (Personalausweis,

Reisepass, Führerschein).

Regelmäßige Überprüfung der

Sirenenanlagen

Die routinemäßige, vierteljährliche Überprüfung

der Sirenen durch den Kreisbrandrat findet am

Samstag, 13.November 2010, in der Zeit zwischen 12.00

Uhr und 12.30 Uhr statt.

Wichtiger Hinweis für die Wehren:

Sollte während der Überprüfung einmal der Ernstfall eintreten

und „echter“ Alarm kommen, wird dieser doppelt

ausgelöst. D.h., statt dreimal heult die Sirene sechsmal.

Außerdem erfolgt eine entsprechende Alarmdurchsage.

Spricht eine Sirene während der Überprüfung

nicht an, ist die Gemeinde zu verständigen.

Es wurden folgende Fundgegenstände bei

der Gemeinde Veitsbronn abgeben:

1 Mountenbike, gefunden Radweg Retzelfembach

(09/2010)

1 Schlüsselbund, gefunden Dorfplatz Veitsbronn (04/2010)

1 Autoschlüssel, gefunden Nürnberger Str. (03/2010)

1 Autoschlüssel, gefunden in Kreppendorf (06/2010)

1 Schlüsselbund, gefunden vor dem Rathaus (10/2010)

1 Handy, gefunden Hauptschule (02/2010)

1 Armkettchen, gefunden Weiherwiese (06/2010)

1 Ring, gefunden (06/2010)

2 Regenschirme, gefunden Night Skate (07/2010)

1 Ehering, gefunden Kirchweih Veitsbronn (08/2010)

Diese können abgeholt werden im Rathaus Veitsbronn, im

Bürgeramt Zi.Nr. 4, telefonische Anfragen unter 75 20 827

Bekanntmachung

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB)

hier: Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Puschendorfer

Straße rechts“

Der Gemeinderat Veitsbronn hat am 23.09.2010 die

Änderung des o. g. Bebauungsplanes für den Bereich der

Grundstücke Fl.Nr. 197 (Teilfläche), 196/5 und 196/4 Gemarkung

Veitsbronn gebilligt.

Sämtliche Planunterlagen werden gem. § 3 Abs. 2 BauGB

in der Zeit vom 08.11.2010 bis einschl. 08.12.2010 im

Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Veitsbronn, Zimmer

17, öffentlich ausgelegt.

In dieser Zeit können die Planunterlagen samt Begründung,

während der allgemeinen

Dienstzeiten von jedermann eingesehen werden.

Außerdem besteht die

Möglichkeit, Bedenken und Anregungen innerhalb der

Auslegungsfrist vorzubringen.

Lerch

1.Bürgermeister

Beseitigung von störenden Ästen und Zweigen zu

öffentlichen Straßen und Wegen

Gemäß Art. 29 Abs. 2 des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes

sind alle Grundstückseigentümer bebauter und nicht bebauter

Grundstücke, welche an öffentliche Straßen, Wege

und Plätze angrenzen, verpflichtet, das Lichtraumprofil der

Straßen, Radwege und Gehwege freizuhalten. Der Rückschnitt

hat so zu erfolgen, dass bei Geh- und Radwegen

der Luftraum in einer Höhe von mindestens 3 m und bei

Straßen von mindestens 4 m frei ist.

Im Bereich von Straßenlaternen ist das gesamte Lichtraumprofil

freizuhalten, damit der öffentliche Raum

uneingeschränkt zur Ausleuchtung kommen kann. Die

Gemeinde fordert daher alle Grundstückseigentümer/

innen und Grundstücksbesitzer/innen auf, ihre privaten

Sträucher, Hecken und Bäume zum Straßenraum hin

zurückzuschneiden, damit diese nicht in die Gehwege,

Straßen etc. hineinragen.

Gemäß der gemeindlichen Verordnung zur Reinhaltung und

Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der

Gehbahnen im Winter sind auch u. a. die Gehwege sowie

Entwässerungsrinnen von Gras und Unkraut zu befreien.

Bitte tragen auch Sie Ihren Beitrag zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer

und zur Verschönerung des Ortsbildes bei.

Lerch, 1.Bürgermeister

7


8

Ferienprogramm „Schwimmen“ (ein Bericht von Frau Wandratsch)

Seit es in Veitsbronn das Ferienprogramm gibt, gibt es auch den Programmpunkt „Schwimmen“

und das nun schon einige Jahre. Und-so alt wie das Ferienschwimmen nun schon ist, so lange gibt

es, bis auf wenige Ausnahmen, Wetterprobleme! Wie sollte es dem auch heuer anders sein:

Ferienschwimmen-Schlechtwetter! Veitsbronner

Wasserratten stört das aber wenig, sie sind zäh und hart

im Nehmen bzw. im Bibbern, ob es die „Anfänger“ oder

die „Krauler“ sind. Da bleibt dann auch den Betreuern nichts anderes übrig, als auch ins warme

Wasser zu springen. Spass, Ausdauer und Durchhaltevermögen bei der Schwimmerei zeichnet

die Veitsbronner Wasserratten besonders aus. So konnten am Ende vom Schwimmkurs einige

„Hartgesottene“ bei Regen, Kühle und Wind ihre „Seepferdchen“ machen. Als Belohnung gab

es heuer von der Gemeinde angepasst an das Wetter, ofenfrische Brezen. Vielen Dank dafür.

Dank gebührt auch den Badegästen für die Rücksichtnahme und dem Badepersonal für ihr

Verständnis und ihre Unterstützung.


Bekanntmachung:

Vollzug des Wasserrechtes;

Generalentwässerungsplanung der Gemeinde Veitsbronn

– Einbeziehung des Stauraumkanals (SKO) 4

Siegelsdorf West/ Kagenhof

1. In das bereits laufende Verfahren der Generalentwässe

rung Veitsbronn wird nun das Verfahren für das Einleiten

von Mischwasser aus dem Stauraumkanal (SKO) 4 Siegelsdorf

West/ Kagenhof in die Zenn auf dem Grundstück

Fl.-Nr. 574/2, Gemarkung Veitsbronn, aufgenommen.

Für dieses Verfahren war mit Bescheid vom 25.07.2007 die

Zulassung des vorzeitigen Beginns nach § 9a Wasserhaushaltsgesetz

(WHG; i. d. F. v. 19.08.2002) erteilt worden.

2. Zweck dieses Entlastungsbauwerks ist der Anschluss

des gesamten Einzugsgebietes 4 an den bestehenden

Talsammler Richtung Kläranlage Veitsbronn.

Die Einbeziehung dieses Verfahrens bietet sich an, da der

Gegenstand der Planung der Generalentwässerung von

Veitsbronn die Überrechnung bestehender und geplanter

Re-genentlastungsanlagen im Einzugsgebiet der Kläranlage

Veitsbronn darstellt.

Grundlage für obiges Vorhaben sind die Pläne „Ergänzungen

zum Auslaufbereich RÜB 4 SKO“ vom August 2010,

erstellt als Zusatz zu den Planunterlagen zur Generalentwässerung

vom Dezember 2006 durch die GBi, Gesellschaft

beratender Ingenieure für Bau und EDV mbH & Co. KG,

Herzogenaurach.

3. Das Einleiten von Abwasser in die Zenn stellt eine

Gewässerbenutzung nach § 9 Abs. 1 Nr. 4 Wasserhaushaltsgesetz

(WHG) dar und bedarf der Durchführung eines

wasserrechtlichen Erlaubnisverfahrens (§ 10 in Verbindung

mit § 15 WHG).

Bei der im öffentlichen Interesse liegenden Einleitung

aus einem Stauraumkanal ist eine gehobene Erlaubnis zu

erteilen (§ 15 WHG).

4. Das Vorhaben wird hiermit gemäß Art. 69 Satz 2 Bayerisches

Wassergesetz (BayWG) in Verbindung mit Art. 73

Abs. 5 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG)

bekannt gemacht.

Die Planunterlagen für dieses Vorhaben liegen ab

08.11.2010 einen Monat lang bis einschließlich 22.11.2010

im Rathaus der Gemeinde Veitsbronn, Nürnberger Straße

2, 90587 Veitsbronn (Zi.: 15 –Herr Bendler-) und im Landratsamt

Fürth, Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf, Zimmer

Nr. 1.43 während der üblichen Dienststunden zur Einsichtnahme

aus (Art. 69 Satz 2 BayWG, Art. 73 Abs. 3 Satz

1 BayVwVfG).

5. Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt

werden, kann Einwendungen dagegen bis spätestens zwei

Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder

zur Niederschrift beim Landratsamt Fürth, Im Pinderpark

2, 90513 Zirndorf, Zimmer Nr. 1.43 und im Rathaus der

Gemeinde Veitsbronn, Nürnberger Straße 2, 90587 Veitsbronn

(Zi.: 15) erheben (Art. 69 Satz 2 BayWG, Art. 73 Abs.

4 Satz 1 BayVwVfG).

Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf Unterschriftslisten

unterzeichnet oder in Form vervielfältigter

gleichlautender Texte eingereicht wurden, ist ein Unterzeichner

mit Namen, Beruf und Anschrift als Vertreter der

übrigen Unterzeichner für das Verfahren zu bezeichnen,

soweit er nicht von ihnen als Bevollmächtigter bestellt

ist. Vertreter kann nur eine natürliche Person sein. Diese

Angaben müssen deutlich sichtbar auf jeder mit einer

Unterschrift versehenen Seite enthalten sein (vgl. Art. 17

BayVwVfG).

6. Das Landratsamt Fürth beabsichtigt ohne mündliche Verhandlung

zu entscheiden. Einwendungen dagegen können

innerhalb der o. g. Frist vorgebracht werden. Sollte eine

mündliche Verhandlung notwendig werden, wird hierzu

gesondert geladen (Art. 69 Satz 2 BayWG, Art. 67 Abs. 2

Nr. 1 – 4 BayVwVfG in Verbindung mit Art. 73 Abs. 6 Satz

6 BayVwVfG).

Diejenigen, die Einwendungen erhoben haben bzw. – bei

gleichförmigen Einwendungen im Sinn von Nummer 4

Absatz 3 – deren Vertreter oder Bevollmächtigte werden

von dem Erörterungstermin gesondert benachrichtigt. Falls

mehr als 50 solcher Benachrichtigungen vorzunehmen sind,

so können diejenigen, die Einwendungen erhoben haben,

von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung

benachrichtigt werden.

7. Bei Ausbleiben eines Beteiligten im Erörterungstermin

kann auch ohne ihn verhandelt werden.

8. Durch Einsichtnahme in den Plan, durch Erhebung von

Einwendungen und durch Teilnahme am Erörterungstermin

entstehende Aufwendungen werden nicht erstattet.

9. Die Zustellung der Entscheidung über Einwendungen

im wasserrechtlichen Bescheid kann durch öffentliche

Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen

vorzunehmen sind.

Veitsbronn, 06.10.2010 Lerch, 1. Bürgermeister

Fälligkeit von Grundsteuer, Gewerbesteuer,

Wasser- und Kanalgebühren

Am 15.11.2010 werden folgende Abgaben zur Zahlung

fällig:

Grundsteuer 4. Rate 2010

Gewerbesteuer-Vorauszahlung 4. Rate 2010

Kanalgebühren 4. Rate 2010

Wassergebühren 4. Rate 2010

Bargeldlose Zahlungen können auf folgendes Konto der

Gemeinde Veitsbronn bei der Sparkasse Fürth erfolgen:

BLZ 762 500 00, Kto. 235 036

Wir bitten, bei Überweisungen in jedem Fall die Personenkontonummer

(PK-Nr) anzugeben. Wurde eine

Einzugsermächtigung erteilt, werden die fälligen Beträge

durch die Gemeindekasse abgebucht.

Wir bitten um Einhaltung der Zahlungstermine. Bei

Nichteinhaltung wird der geschuldete Betrag zuzüglich

der entstehenden Mahngebühren und der gesetzlichen

Säumniszuschläge erhoben. Bei weiterem Verzug muß mit

Zwangsbeitreibung gerechnet werden.

Hinweis für die Grundsteuer:

Beim Übergang eines Steuerobjektes auf einen neuen

Eigentümer bleibt der bisherige Eigentümer so lange steuerpflichtig,

bis das Finanzamt das Objekt auf den neuen

Eigentümer umgeschrieben hat. Eventuelle Vereinbarungen

9


in Kaufverträgen ändern nichts an der Steuerpflicht gegenüber

der Gemeinde und können von der Steuerverwaltung

nicht berücksichtigt werden.

Hinweis für Wasser- u. Kanalgebühren:

Werden Neubauten erstmalig bezogen, bitten wir um eine

entsprechende Mitteilung an die Gebührenstelle. Ebenso

bitten wir, uns Hausverkäufe rechtzeitig schriftlich mitzuteilen.

Hinweis für die Beantragung einer Gartenwasseruhr:

Beachten Sie bitte neben dem Antrag auch die Rechnungskopie

mit beizufügen!

Parkausweise für Behinderte

„Mobilität erhalten – Geltungsdauer prüfen!“

Mit Ablauf des 31. Dezember 2010 werden bestimmte

Behindertenparkausweise, die den Betroffenen ein Stück

Lebensqualität durch Mobilität verschaffen, ungültig. Wer

nach diesem Stichtag noch mit dem dunkelblauen Parkausweis

auf Behindertenparkplätzen parkt, muss mit einem

Verwarnungsgeld rechnen und kann sogar abgeschleppt

werden.

Künftig ungültig !

(dunkelblau mit Rollstuhlfahrersymbol ohne Zusatz „nur

BY“ )

vor 01.01.2001 ausgestellt

nur noch bis 31.12.2010 gültig

Bitte setzen Sie sich rechtzeitig vor Jahresende mit der

Gemeindeverwaltung – Frau Bauer Zimmer 3 im EG (Tel:

75208-26) - in Verbindung.

Beachten Sie dabei auch, dass die Gemeindeverwaltung

am Jahresende nur mit wenigen Mitarbeitern besetzt oder

zeitweise geschlossen sein kann. Lassen Sie sich daher nicht

bis Ende Dezember mit der Antragstellung Zeit, sondern

erledigen die Formalität so frühzeitig, dass die Ausstellung

noch vor den Feiertagen möglich wird.

Bitte bringen Sie zur Beantragung eines neuen Ausweises

folgendes mit:

1 Passbild

Ihren aktuell gültigen Schwerbehindertenausweis

Die Parkausweise können bis zum Ablauf des Schwerbehindertenausweises,

längstens allerdings für 5 Jahre

ausgestellt werden.

Dank an alle Inserenten

Die Gemeinde Veitsbronn bedankt sich auf diesem Weg

recht herzlich bei allen Inserenten des Veitsbronner Gemeindeblattes,

die durch ihre Anzeige mit dazu beitragen,

dass unser Gemeindeblatt regelmäßig und in ansprechender

Form erscheint.

Fälligkeit von Grundsteuer, Gewerbesteuer,

Wasser- und Kanalgebühren

Protokoll

über die 20. Sitzung des Gemeinderates Veitsbronn am

23.09.2010 im Sitzungssaal des Rathauses Veitsbronn.

1 Mitteilungen

1. BGM Lerch informiert über

das Danksagungsschreiben des Gebrauchtwarenhofes

für die Verleihung des Umweltpreises,

die Zwischennachricht der SAD Bayern, wegen dem

Grundstückskaufangebot für das Grundstück an der Sonderabfalldeponie

Raindorf,

das Ergebnis des Verkehrsversuches in der Tuchenbacher

Straße, hier lag eine Anfrage von GR Roch vor,

die Kindergartenbelegungszahlen für das Kindergartenjahr

2010/2011, hier besteht von Seiten des Gemeinderates

Einverständnis, dass auf die gegenseitige Kostenerstattung

der Landkreisgemeinden für Landkreiskinder verzichtet

wird, diese Regelung wird um ein weiteres Jahr verlängert,

die Unterzeichnung der Stiftungsurkunde der Bürgerstiftung

Veitsbronn und bittet die Fraktionen ihren Vertreter

zum Stiftungsrat zu benennen,

über die Fertigstellung des DSL-Ausbaues, für Retzelfembach

und Kagenhof ist der Termin 10.12.2010 und für

Raindorf der 14.01.2011 bestätigt worden.

2 Städtebausanierung Veitsbronn – Vorstellung des

geänderten Rahmenplanes

Herr Rühl erläutert ausführlich die Varianten 1, 1a und 2.

Die Variante 2 beruht auf den Vorschlag des staatlichen

Bauamtes.

Es schließt sich eine ausgiebige Diskussion über die unterschiedlichen

Varianten, der Einbeziehung der südlichen

Umgehungsstraße, der Vergrößerung des Sanierungsgebietes,

der Stellungsnahme des Bauernverbandes, der

Heraushebung von behindertengerechten Einrichtungen,

den allgemeinen Erläuterungen, das Verkehrsaufkommen

in der Siegelsdorfer Straße, der Straßenführung über den

Dorfplatz und der Herabstufung von Kreisstraßen zu Gemeindestraßen,

an.

Variante 2: Vorzugsvariante fürs Planungsverfahren

A: Beschluss: 18 : 0

Der von Herrn Rühl vorgestellte Entwurf (Variante 2) wird,

unter Einarbeitung folgender Änderungen, gebilligt.

- die vorgeschlagenen weiteren Varianten sind seitlich am

Plan darzustellen,

-das Sanierungsgebiet soll um die Grundstücke nördlich

11


Mo 01.11.

14.00 Uhr

12

Veranstaltungskalender November 2010

Friedhofsgang mit Totengedenken und anschließendem

Kaffeetrinken im Pfarrsaal

Kath. Pfarramt

0911 / 75 14 46

Fr - So 05.11. - 07.11. Theateraufführung der Ortsburschen in der Zenngrundhalle Petra Kallert

0911 / 75 32 69

Fr - So 05.11. - 07.11. Gemeindewochenende Vierzehn-Heiligen Evang. Pfarramt

0911 / 9779 1030

Sa -

Mi

06.11. - 08.11. Winterfreizeit auf der Viceburg Kath. Pfarramt

0911 / 75 14 46

Sa 06.11.

19.30 Uhr

Mo 08.11.

13.30 Uhr

Mo 08.11.

13.30 Uhr

Sa 13.11.

19.00 Uhr

Sa 13.11.

19.30 Uhr

So 14.11.

09.45 Uhr

Di 16.11.

19.00 Uhr

Fr 19.11.

20.00 Uhr

Schafkopf-Turnier Kath. Pfarramt

0911 / 75 14 46

Zusammenkunft des AWO Seniorenclub Veitsbronn im

Schützenheim

Zusammenkunft des AWO Seniorenclub Raindorfer im

Feuerwehrhaus Raindorf

Rudolf Erhard

0911 / 75 21 71

Waltraud Lindner

0911 / 75 33 27

Volkstanzabend in der Zenngrundhalle Werner Hoffmeister

0911 / 75 47 94

Gesellschaftsabend des Arbeitervereins Adolf Ultsch

0911 / 75 63 55

Volkstrauertag - Gedenkfeier am Ehrenmal Gemeinde Veitsbronn

0911 / 75 208-28

Terminabsprache für 2011

im ASV-Sportheim

Gemeinde Veitsbronn

0911 / 75 208-28

SPD Schafkopfturnier im "Schwarzen Ross" Helmut Keim

0911 / 752 07 08

So 21.11. Hubertusmesse Kath. Pfarramt

0911 / 75 14 46

Di 23.11.

19.00 Uhr

Di 23.11.

20.00 Uhr

Fr 26.11.

19.30 Uhr

Sa 27.11.

14.00 Uhr

Herbstversammlung der Imker im "Gasthaus Schmotzer"

Puschendorf

Zusammenkunft des Raindorfer Frauentreffs im

Feuerwehrhaus Raindorf

Aktivenessen der FFW Veitsbronn im Feuerwehrhaus

Veitsbronn

Ludwig Wick

09101 / 21 68

Ute Marciniak

09101 / 98 03

Helmut Gömmel

0911 / 75 21 30

Vdk Weihnachtsfeier im ASV Sportheim Andreas Frank

0911 / 75 12 89

Mo 29.11. Weihnachtsschießen der Schützen im Schützenheim Manfred Schönecker

09102 / 10 62


der Hauptschule (Pfarrvilla) erweitert werden,

- die zwei Gebäude, die westlich des Dorfplatzes liegen,

sind farblich hervor zu heben,

- der Zusatz „incl. Straßenführung über den Dorfplatz“ ist

mit aufzunehmen,

- den Zusatz „altersgerechtes Wohnen, Terrassen anbauen“

um weitere Möglichkeiten der Nutzung erweitern,

- der Zusatz Terrassen anbauen ist zu streichen,

bei der weiteren Planung soll die südliche Umgehungsstraße

berücksichtigt werden.

Im weiteren Verfahren sind die Bürger sowie die Träger

öffentlicher Belange zu beteiligen.

B: Beschluss: 18 : 0

Der Abstufung der Kreisstraße FÜ 7, Siegelsdorfer Straße

ab Abzweigung Puschendorfer Straße bis Dorfplatz, der

Straße Dorfplatz und der Nürnberger Straße ab Dorfplatz bis

Einmündung Weihergasse, wird unter der Voraussetzung,

dass eine Einigung mit dem Landkreis über die finanziellen

Folgen erzielt werden kann, zugestimmt.

3 Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2 „Puschendorfer

Straße rechts“

1. BGM Lerch informiert kurz über den derzeitigen Stand

des Bebauungsplanes Nr. 2 und übergibt das Wort an

Herrn Rühl.

Herr Rühl erläutert die einzelnen Stellungnahmen des

Planers und die Beschlussvorschläge zu den eingegangen

Hinweisen und Anregungen aus der Beteiligung Träger

öffentlicher Belange und der Bürgerbeteiligung

1.Landratsamt Fürth, Schreiben vom 24.08.2010, AZ

44-O 37/2009 + O 38/2009:

Das Landratsamt nimmt mit folgenden Abteilungen Stellung:

1.1 SG 33 Verkehrswesen

1. An den Kreuzungsbreichen sind Sichtfelder einzuzeichnen.

2. Sollte verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen werden

(VZ 325/326 STVO) sind Parkflächen vorzusehen.

3. Sperrpfosten sind allenfalls für Gehweg oder Eigentümerwege

anzuordnen, nicht aber für öffentliche Straßen.

Stellungnahme des Planers:

Zu 1.) Innerhalb eines Siedlungsgebietes werden üblicherweise

keine Sichtfelder eingezeichnet. Wir tragen sie aber

gerne nach (Dimensionierung?).

Zu 2.) Festgesetzt ist „öffentliche Straßenverkehrsfläche“.

Die Detailgestaltung obliegt dem späteren Erschließungsplaner.

Zu 3.) Der Sperrpfosten wurde in der Begründung als Beispiel

genannt. Er kann im Bebauungsplan nicht festgesetzt

werden. Der Passus kann gestrichen werden.

Beschluss: 18 : 0

Die Planung wird folgendermaßen ergänzt:

Zu 1.) Sichtfelder werden eingetragen.

Zu 2.) Es bleibt bei Festsetzung „öffentliche Straßenfläche“.

Zu 3.) Der Passus zum Sperrpfosten wird gestrichen.

1.2 SG 42 Naturschutzbehörde

Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung ist nicht ausreichend

berücksichtigt. Die Aufstellung zur Versiegelung

reicht nicht aus. Es sind Festsetzungen zum Ausgleich zu

treffen. Die Gemeinde trifft auch keine Festsetzungen zur

Grünordnungsplanung. Sie lässt eine Möglichkeit zur positiven

Gestaltung des Lebensumfeldes ungenutzt.

Stellungnahme des Planers:

Ursprünglich war eine vereinfachte Änderung vorgesehen,

für die kein Ausgleich erforderlich gewesen wäre.

Das nun gewählte Änderungsverfahren bedingt Aussagen

dazu. Ob tatsächlich Ausgleichsmaßnahmen zwingend erforderlich

werden, ist aufgrund der vorgelegten überschlägigen

Bilanz zur Versiegelung (vgl. Punkt 5 Begründung)

im Detail zu prüfen.

Grünordnerische Festsetzungen waren nicht gewünscht.

Beschluss: 17 : 1

Die Anwendung der ökologischen Ausgleichsregelung ist

zu prüfen, gegebenenfalls anzuwenden und einzuarbeiten.

Soweit sich daraus grünordnerische Festsetzungen ergeben,

sind diese einzuarbeiten.

1.3 SG 13 Abfallwirtschaft:

Festgestellt wird, dass die Straßen ausreichend dimensioniert

sind (auf die ausführliche Darstellung wird hier verzichtet).

Zutreffend wird in der Begründung erläutert, dass

sich die Müllabfuhr verbessern wird. Die kurze Stichstraße

im Südosten kann aber nicht befahren werden. Dort sind

die Müllfraktionen an der Durchfahrtsstraße am Abholtag

bereit zu stellen.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Die Hinweise werden zur Kenntnis genommen. An der

Einmündung der Stichstraße wird ein Mülltonnensammelstellplatz

festgesetzt.

1.4. SG 411, techn. Umweltschutz

Es ist nachzuweisen, dass die für ein allgemeines Wohngebiet

geltenden Orientierungswerte (tags 55 dB(A) und

nachts 40 dB(A) für Freizeitlärm) nicht überschritten werden.

Dies gilt bereits für den Rand der Bauflächen oder

13


14

D i e W i n t e r s e i t e

Es ist wieder so weit... die Winterzeit ist angebrochen.

Haben sich auch wirklich an alles gedacht?

� Wurde das Gartenwasser abgedreht?

� Haben Sie die nicht winterfesten Pflanzen und Blumentöpfe verräumt?

� Funktioniert die Heizung störungsfrei?

� Wurde Heizöl bzw. Brennholz in ausreichender Menge angeschafft?

� Haben Sie bei Ihrem Fahrzeug Winterreifen mit ausreichendem Profil aufgezogen?

� Haben Sie einen Eiskratzer im Auto liegen?

� Wurde das Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage geprüft?

_________________________________

Informationen zum Winterdienst

Auf den Straßen im Gemeindegebiet ist mit Behinderungen zu rechnen. Um dem vorzubeugen hat die

Gemeinde die Streusalzvorräte bereits aufgestockt.

Für die Gemeinde besteht eine Räum- und Streupflicht auf den Hauptverbindungswegen. Zusätzlich

werden folgende Flächen geräumt.

� Zufahrtswege zum Kindergarten

� Stark abschüssige Nebenstraßen, auch in den Wohngebieten

� Verbindungsstraßen zwischen Fuß- und Radwegen, wenn kein Gehweg vorhanden ist.

Neben den Kommunen haben aber auch die Anlieger dafür zu sorgen, die Gehbahnen von Schnee zu

räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten, abstumpfenden Stoffen (z.B. Sand,

Splitt) zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Ist kein Gehweg vorhanden, so ist ein Streifen von 1

m Breite, gemessen von der Straßengrundstücksgrenze aus, für den Fußgängerverkehr entsprechend

von Schnee und Eis zu befreien und freizuhalten. Der Einsatz von Tausalz sollte grundsätzlich

vermieden werden und ist nur an Stellen mit besonderer Glättegefahr zulässig. Gemäß der geltenden

Satzung gilt die Räumpflicht zwischen 6.00 und 20.00 Uhr.

Der Inhalt der durch die Gemeinde aufgestellten Streukästen ist für Mitarbeiter des Bauhofes sowie für

Autofahrer, die durch Glatteis in prekäre Situationen geraten sind, gedacht. Die Anlieger haben sich

grundsätzlich ihr Streugut selbst zu beschaffen und dürfen sich dieses Materials nicht bedienen.

Der geräumte Schnee kann neben der Gehbahn gelagert werden, wenn der Verkehr nicht gefährdet

oder erschwert wird. Grundsätzlich sollte vermieden werden, Schnee auf die Fahrbahn zu räumen.

Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschächte und Fußgängerüberwege sind ebenfalls freizuhalten.

Wir bitten auch um Rücksichtnahme bei der Abstellung der Fahrzeuge. Immer wieder kommt es zu

Behinderungen, da die gemeindlichen Räum- und Streufahrzeuge durch unüberlegt geparkte

Fahrzeuge nicht passieren können. Die gemeindlichen Räumfahrzeuge benötigen eine

Durchfahrbreite von mindestens 2,75 m.

Die Gemeinde wird auch dieses Jahr wieder ihr Bestes tun, um den Winterdienst so gut wie möglich

durchzuführen.

Wir möchten uns bereits an dieser Stelle für Ihr Verständnis bedanken.

Ihre Gemeinde


der überbaubaren Grundstücksflächen. Bei Überschreitung

sollen eventuell erforderliche Maßnahmen in Plan und

Begründung dargestellt werden.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Die Hinweise werden zur Kenntnis genommen. Es ist ein

Schallschutzgutachten zu erstellen. Eventuell erforderliche

Maßnahmen sind in Plan und Begründung einzuarbeiten.

1.5. SG 41 Wasserrecht

Das WWA Nürnberg ist zu hören. Altlasten oder –verdachtsflächen

sind dem LRA nicht bekannt.

Stellungnahme des Planers:

Die Hinweise werden zur Kenntnis genommen. Das WWA

wurde beteiligt.

1.6. Bauwesen technisch:

a) Die Darstellung privater Grünfläche konkurriert mit

bebaubarer Fläche innerhalb der Baugrenzen. Da Nebengebäude

auch außerhalb der Baugrenzen zulässig sind,

wird empfohlen die privaten Grünflächen nicht in dieser

Weise darzustellen.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Die grüne Schraffur wird herausgenommen.

b) die textl. Festsetzung Nr. 9 kann entfallen.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Die Festsetzung wird herausgenommen.

GR’in Gräß verlässt den Sitzungssaal.

c) Unter Nr. 11 sind vermutlich bis zu 1,30 m Höhe gemeint.

Es sollte klarer definiert sein.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 17 : 0

Ergänzt wird: … Gesamthöhe bis zu 1,30m Höhe … .

d) Zur Nachvollziehbarkeit von Nr. 12 wären Höhenlinien

nicht von Nachteil.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 17 : 0

Die Eintragung von Höhenlinien hilft nicht bei Modellierung

des Geländes. Hilfreich wäre hingegen ein Schnitt

im Bauantrag mit Höhenangaben bezüglich des künftigen

Geländes. Die wird als Hinweis mit aufgenommen.

e) Zur Darstellung „Fortführung Weg durch Brücke“ wären

Ansichten und ein Schnitt hilfreich.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 17 : 0

Der bisher vorliegende grobe Schnitt wird der Begründung

beigefügt

f) Die öffentliche Zufahrt zu den südöstlichen Grundstücken

ist sehr schmal. Die Erschließung sollte ausreichend

dimensioniert werden.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 17 : 0

Es handelt sich lediglich um eine Zufahrt zu 2 Grundstücken

und die Fortführung als Fußweg. Eine Breite von 3,5, m

wird als ausreichend erachtet, da kein PKW Gegenverkehr

stattfindet.

g) Es wird darauf hingewiesen, dass es Dachziegel in allen

erdenklichen Farben gibt.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 17 : 0

Die Farbe sollte nicht festgesetzt werden. Es wird als ausreichend

erachtet, dass die Materialien nicht glänzen und

somit geringere Fernwirkung haben.

GR’in Gräß nimmt an der Sitzung wieder teil.

h) Die Festsetzung mit Bezug zu einer Farbpalette sollte

konkretisiert werden.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Die Festsetzung wird herausgenommen.

2 Staatliches Bauamt Nürnberg, 23.07.2010, Zeichen

S1300-4322.2-479

a). Die Erschließung des Baugebietes mit Fuß- und

Radwegen ist sicherzustellen. Der Straßenbaulastträger

übernimmt dafür keine Kosten.

b) Es werden keine Kosten für Schallschutzmaßnahmen

aus dem Straßenverkehr übernommen. Geeignete Schutzmaßnahmen

werden empfohlen.

c) Die Bezeichnung „Fortführung Fußweg durch Brücke“

ist zu entfernen. Eine Fußwegebrücke über die Kreisstraße

ist aufgrund der Verkehrsbelastung und der notwendigen

Entwicklungslängen unrealistisch.

Um Übersendung der Beschlüsse und des rechtskräftigen

P-Planes wird gebeten.

Stellungnahme des Planers und Beschluss: 18 : 0

Zu a) Die Erschließung ist durch Anbindung an vorhandene

Wege gegeben.

Zu b) Aufgrund der günstigen Lage der Kreisstraße in einem

tiefen Einschnitt und den nicht notwendigen Maßnahmen

im weiter westlich gelegenen Gebiet sind keine Schutzmaßnahmen

erforderlich.

Zu c) Die Gemeinde hält an der Planung einer Fußgängerbrücke

fest.

3 Regierung von Mittelfranken, Schreiben vom

02.08.2010, Zeichen 24-8291.3 FÜ, Herr Rauh

Die Regierung von Mittelfranken nimmt als höhere Landesplanungsbehörde

ausschließlich zu den zu vertretenden

überörtlich raumbedeutsamen Belangen der Raumordnung

und Landesplanung Stellung. Belange der Raumordnung

und Landesplanung werden durch die vorgelegte Planung

nicht berührt. Einrichtungen oder Planungen, die dem

Vorhaben entgegenstehen könnten, sind nicht bekannt. Zu

den sachlichen Zielen und Grundsätzen sind Äußerungen

der betroffenen Fachstellen herbeizuführen.

Stellungnahme des Planers

Die Hinweise der Regierung werden zur Kenntnis genommen.

Die einzelnen Fachstellen wurden beteiligt. Eine

Änderung der Planung ist nicht erforderlich.

15


4 Planungsverband Industrieregion Mfr, Schreiben

vom 05.08.2010, Zeichen RA/PIM-268

Keine Einwände. Planung ist aus dem FNP entwickelt, stellt

eine unwesentliche Änderung eines rechtskräftigen Planes

dar und ist nicht überörtlich bedeutsam.

Stellungnahme des Planers

Die Hinweise werden zur Kenntnis genommen.

5 Deutsche Telekom, Schreiben vom 19.08.2010, Az.

W28448447, PTI 13PB L Nürnberg

Im Planungsgebiet befindet sich noch keine Leitung. Es

sollte ein Festsetzung aufgenommen werden, dass in allen

Wegen geeignete Trassen (Breite ca. 0,3m) zur Aufnahme

von Leitungen der Telekom vorzusehen sind.

Stellungnahme des Planers

Die Straßen sind ausreichend breit. Eine derartige Festsetzung

wäre bauplanungsrechtlich umstritten. Sie wird nicht

aufgenommen.

6 Infra Fürth, 28.07.2010, Herr Neumeier

Es gibt keine Einwände. Es gibt keine Gasversorgungsleitungen.

Dazu müsste die infra umfangreiche Netzerweiterungen

durchführen (Plan liegt bei). Zu deren Koordinierung

bittet die infra um Kontaktaufnahme und Koordinierung.

Stellungnahme des Planers

Kenntnisnahme. Die Fortführung der Leitungen in der

Veit – Stoß – Straße und Erlenstraße würde seitens der

Gemeinde begrüßt.

7 Wasserwirtschaftsamt Nürnberg, 29.07.10:

Grundsätzliche Zustimmung. Sollte Regenwasser versickert

oder in einen Vorfluter geleitet werden, hat dies nach dem

Merkblatt der DWA – M 153 zu erfolgen.

Stellungnahme des Planers

Kenntnisnahme. Dies ist Aufgabe der späteren Fachplanung.

8 Fa. N-ergie, 28.07.2010, Az: ANR02201008665

Mitgeteilt werden die vorhandenen Versorgungsleitungen.

Es können sich auf Leitungen Dritter im Gebiet befinden.

Die Stromversorgung kann sichergestellt werden. Ein Versorgungsstreifen

sollte angelegt werden. Bei Baumpflanzungen

sind Regelwerke zu beachten. Die Begründung

sollte unter Punkt 4 berichtigt werden, es heißt „N-ERGIE

Netz GmbH“.

Stellungnahme des Planers

Kenntnisnahme. Aufgabe der späteren Fachplanung. Berichtigung

wird durchgeführt

9. Bürgerbeteiligung:

9.1. Schreiben mehrere Anlieger vom 09.08.2010:

Sie bitten darum einen Gehweg auf Fl.-Nr. 196/5 (jetzige

Straße) zu errichten. Andernfalls ergäbe sich eine Ein-

schränkung der Lebensqualität, wenn die jetzt schon stark

frequentierte Verbindung wegfallen würde.

Es ergäbe sich eine Verlängerung des Weges zum Altenheim,

Kiga, Hort, kath. Kirche und zum Fußweg nach

Siegelsdorf mit besonderen Nachteilen für Gehbehinderte,

Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen

Stellungnahme des Planers:

Grundsätzlich befürwortet der Planer Gehwegverbindungen,

um einen Ort der kurzen Wege zu schaffen. Es

ist jedoch zu bedenken, dass die ohnehin schon kleinen

Baugrundstücke im Westen des kleinen Baugebietes weiter

geschmälert würden.

Mit der Verbindung der Veit – Stoß – Straße auf die Verlängerung

der Erlenstraße bzw. Albrecht – Dürer Str. entsteht

eine neue, bequeme Fußwegeverbindung. Für einige Anwohner

ergibt sich eine Wegeverlängerung von ca. 90 m.

Ob dies eine Einschränkung der Lebensqualität bedeutet,

wird sicherlich unterschiedlich wahrgenommen. Zwingend

erforderlich ist eine Fußwegeverbindung nicht. Dennoch

wird dem Wunsch der Anlieger Rechnung getragen.

Beschluss 15 : 3

Die Hinweise zur Schaffung eines Fußweges werden zur

Kenntnis genommen.

Es wird ein Fußweg in einer Breite von 2,0 m geschaffen.

Beschluss 18 : 0

Billigungs- und Auslegungsbeschluss:

Der Gemeinderat billigt, unter Beachtung der vorher gefassten

Beschlüsse, die vorliegende Planung. Die Verwaltung

wird beauftragt, die öffentliche Auslegung gem. § 3

Abs. 2 BauGB durchzuführen. Vor einer Auslegung sind

die erforderlichen Detailplanungen und Begründungen in

die Planung mit einzuarbeiten.

4. Änderung des BebPl Nr. 30 „Erweiterung Sonnenhof“

Beschluss: 16 : 2

Die Dacheindeckung hat bei Satteldächern in rotem bis

rotbraunem Dachstein oder Ziegel zu erfolgen. Glänzende

Materialien sind bei Dächern unzulässig.

Dächer aus Leichtbaumaterialien (z.B. Blech, Kunststoff o.ä.)

sind nicht zulässig, außer als Teil einer Unterkonstruktion

für begrünte Dächer.

Für Garagen, Carports und Nebengebäude sind Satteldächer

mit einer Neigung wie das Hauptgebäude sowie

Pultdächer von 2° bis maximal 15° zulässig. Pultdächer

sind extensiv zu begrünen.

Aufgeständerte Solarmodule (Photovoltaik, Warmwasser)

sind bei Garagen, Carports und Nebengebäuden unzulässig.

Zulässig sind in die Dachfläche integrierte Module

oder Module parallel zur Dachhaut bis max. 15 cm über

der Dachfläche.

Die exakte Formulierung ist noch mit dem Landratsamt

abzuklären.

Neubau einer zweigruppigen Kinderkrippe

Beschluss: 18 : 0

Einem Neubau einer zweigruppigen Kinderkrippe, mit

Option auf den Anbau einer dritten Gruppe, auf dem

17


Grundstück der evangelischen Kirche, Am Schelmengraben

wird zugestimmt, sofern die evangelische Kirche die

baurechtlichen Voraussetzungen schafft.

Die Gemeinde erklärt sich bereit, 50 % der nicht gedeckten

Kosten zzgl. 35.000,00 € freiwilligen Zuschuss zu übernehmen.

Im Gegenzug verzichtet die evang. Kirchengemeinde,

für die Dauer von 10 Jahren, auf die Verrechnung evtl.

ungedeckter Kosten in ihren Einrichtungen.

Auf Grund der geschätzten Baukosten von rd.

830.000,00 €, verbleibt ein Eigenanteil der Gemeinde von

ca.165.500,00 €.

6 Umsatzsteuersatz bei der Wasserversorgung

Beschluss: 13 : 4

Die gestellten Umsatzsteuerrückforderungsanträge aus

Ablösevereinbarungen werden abgelehnt, da die Ablösevereinbarungen

die steuerrechtlichen Voraussetzungen

zur Erstattung von Mehrwertsteuerbeträgen aus den

Wasseranschlussbeiträgen nicht erfüllen und zudem die

Erstattungsbeträge mit der Steuererklärung nicht geltend

gemacht werden können.

7 Vollzug des Ladenschlussgesetzes

Antrag des Raindorfer Frauenstammtisch, Ute

Marciniak

Beschluss: 18 : 0

Der Gemeinderat beschließt die entsprechende Rechtsverordnung

über die Freigabe eines Verkaufssonntags am

17.10.2010.

Rechtsverordnung

der Gemeinde Veitsbronn über die Freigabe eines Verkaufssonntags

in der Gemeinde Veitsbronn gemäß § 14 LadSchlG

im Kalenderjahr 2010

vom 23.09.2010

Auf Grund des § 14 Abs. 1 und 2 des Gesetzes über den

Ladenschluss (LadschlG) in der Fassung der Bekanntmachung

vom 2. Juni 2003 (BGBl. I S. 744) in Verbin dung mit

§ 6 Abs. 1 Nr. 3 der Verordnung über Zuständigkeiten auf

dem Gebiet des Arbeitsschutzes, der Sicherheitstechnik,

des Chemikalien- und Me dizinproduktrechts (ASiMPV)

vom 2. Dezember 1998 (GVBl. S. 956), ge ändert durch

Verordnungen vom 25. Juni 2002 (GVBl. S. 247) und vom

1. April 2003 (GVBl. S. 278), erlässt die Gemeinde Veitsbronn

folgende

Rechtsverordnung:

§ 1

Für die Verkaufsstellen in der Gemeinde Veitsbronn wird

im Kalen derjahr 2010 der Sonntag, 17.10.2010, aus Anlass

eines Marktes im Rahmen eines Herbstmarktes des

Raindorfer Frauenstammtsich als verkaufsoffener Sonntag

festgelegt. Die zugelassene Verkaufszeit wird auf 12.00 bis

17.00 Uhr festgesetzt. Es werden keine Beschränkungen auf

bestimmte Handelszweige erlassen.

§ 2

Die Verkaufsstellen dürfen am festgesetzten Termin abweichend

von der Vorschrift des § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 LadschlG

während der zugelassenen Verkaufszeit geöff net sein.

§ 3

Für den Schutz der Arbeitnehmer, die an dem freigegebenen

Sonntag in den Ver kaufsstellen beschäftigt werden, gilt § 17

LadschlG. Daneben sind die Bestimmun gen des Arbeitszeitgesetzes,

des Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer im

Ein zelhandel in Bayern, des Jugendarbeitsschutzgesetzes,

des Mutterschutzgesetzes sowie des Gesetzes über den

Schutz der Sonn- und Feiertage zu beachten.

§ 4

Vorsätzliche oder fahrlässige Zuwiderhandlungen gegen diese

Rechtsverordnung stellen Verstöße gegen das LadschlG

dar und sind daher Ordnungswidrigkeiten, die gemäß § 24

LadschlG mit Geldbuße bis zu 500,00 bzw. 2.500,00 Euro

geahndet werden können.

§ 5

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung

in Kraft und am 31. Dezember 2010 außer Kraft.

Veitsbronn, den

Gemeinde Veitsbronn

Peter L e r c h

Erster Bürgermeister

Sicherheit an Schulbushaltestellen

Die Schule hat wieder begonnen und die Schülerinnen

und Schüler stehen morgens

an den Schulbushaltestellen,

um in die Schule gebracht zu

werden. Gerade in den ersten

Wochen gibt es dort erfahrungsgemäß

großes Gedränge

und auch der Spieltrieb führt

dazu, dass es immer wieder

Probleme an den Haltestellen

gibt – nicht nur morgens.

Deshalb ist es sehr erfreulich,

dass es Eltern gibt, die sich,

nicht nur an den Bushaltestellen, um die Sicherheit ihrer

Kinder annehmen und darüber hinaus als ehrenamtliche

Schulweghelfer ein Auge für die Sicherheit aller Kinder

haben. Dafür herzlichen Dank an dieser Stelle. Die Gemeinde

wird sich auch in anderer Form noch bedanken.

Soweit sie uns von der Schule gemeldet wurden, wollen

wir die Namen auch einmal nennen, weil das Engagement

von Bürgerinnen und Bürgern auch für andere

Bereiche als gutes Beispiel dienen kann. Es sind uns folgende

Personen gemeldet worden und wir hoffen, dass

die Liste aktuell ist.

In Veitsbronn sind tätig: Arnodt Regina, Becher Birgit,

Ehrmann Dora, Stottok Simone, Boguth Manuela,

Hübner Brigitte, Steiner Ulla, Bauer Doreen, Rost Isabel,

Beitinger Marina, Wolf Carola, Kolboom Brigitte, Rei-

19


chenberg Birgit, Helfert Isabella, Gumbmann Tatjana,

Gimperlein Christina, Trapp Nicole, Prockl-Frey Heidi,

Bonfert Brigitte.

In Bernbach: Meyer Petra und Mederer Sabine.

In Raindorf: Lehnberger Manuela, Winkler Andrea,

Tschaftary Karin, Kraft Isabell, Kraus Pamela.

Ihnen allen ein herzliches Dankeschön! Bitte melden Sie

sich, wenn Ihr Name fehlt oder Sie eine ehrenamtliche

Aufgabe in der Gemeinde suchen oder erkennen.

Darüber hinaus werden Ehrenämter sehr häufig nur auf Zeit

ausgeführt, so dass „Nachwuchs“ immer herzlich willkommen

ist. Alle motorisierten Verkehrsteilnehmer bitten wir

um besondere Rücksichtnahme im Bereich der Schulwege.

Den Kindern wünschen wir nicht nur einen unfallfreien

Schulweg, sondern auch viel Spaß und Erfolg in der Schule.

Grundschulecke

ERGO Direkt Versicherungen – Wir helfen

gern!

Familie Bühn engagiert sich für die

Grundschule Veitsbronn

Der Erich-Kästner Grundschule Veitsbronn überreichte

Snezhana und Marc Bühn von den ERGO Direkt Versicherungen

(vormals KarstadtQuelle Versicherungen) am

17.09.2010 im Namen ihres Arbeitsgebers einen Scheck

in Höhe von Euro 2.000.

Die Rektorin der Grundschule Frau Karin Lämmermann-

Meier freute sich sehr über diese Summe. Der Betrag

wird zur Anschaffung eines Beamers inklusive Leinwand

sowie der Bepflanzung des Schulgartens verwendet.

Damit kann den Schülern der Grundschule der Lerninhalt

anhand dieser neuen Technik nahe gebracht werden.

Neben dem technischen Equipment wird im Frühjahr

2011 auch der Schulgarten mit Hilfe der Spende modernisiert

und einige neue Pflanzen bekommen.

Die ERGO Direkt Versicherungen engagieren sich unter

dem Motto „Wir helfen gern“ gezielt in der Metropolregion.

Um das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter zu

würdigen, bieten sie ihnen daher die Möglichkeit, in

ihrem privaten Umfeld gemeinnützige Initiativen oder

Einrichtungen zu unterstützen. Das Unternehmen stellt

pro Aktion die Spendensumme von Euro 1.000 zur Verfügung.

ERGO Direkt Versicherungen

ERGO Direkt Versicherungen sind mit über 4,3 Millionen

Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer.

Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche

Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf

von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte dabei

sind Zahnzusatzversicherungen, Pflegetagegeldversicherungen,

die Risikolebensversicherung sowie die Sterbegeldabsicherung.

Schlanke Prozesse und eine schnelle

Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Seit seiner

Gründung ist das Unternehmen Jahr für Jahr kontinuierlich

und überdurchschnittlich gewachsen. Heute arbeiten

rund 1.900 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth.

ERGO Direkt Versicherungen gehören zur ERGO Versicherungsgruppe.

Kalender der Erich Kästner Grundschule

Veitsbronn für 2011 zu erwerben

Der Förderverein der Erich Kästner Grundschule hat in

Zusammenarbeit mit der Schule einen bunten Familienkalender

hergestellt, der ab sofort zum Ansehen und Bestellen

in der Hausmeisterloge der Grundschule aufliegt.

Es handelt sich dabei um einen fünfspaltigen Familienplaner,

der mit von den Schülerinnen und Schülern

selbst gemalten Bildern ausgeschmückt ist.

Der Preis beträgt 6.00 €. Der Erlös kommt über den

Förderverein ausschließlich den Kindern der Grundschule

zugute.

21


Bücherei

Unseren Jubiläumstag „60 Jahre Bücherei“ und „20

Jahre im neuen Haus“ begehen wir am Mittwoch, den

1. Dezember 2010

Horst Schwarz

erzählt Märchen zum Zuhören, Singen und Mitmachen

um 14.30 Uhr für Kindergartenkinder

um 15.45 Uhr für Schulkinder

Eintritt frei

Ewald Arenz liest aus seinen Büchern um 19.30 Uhr

Unkostenbeitrag € 5,00

Zur Planung bitte bei der VHS oder in der Bücherei anmelden.

Auf euren Besuch freut sich

das Bücherei Team

Erzähl- Vorlesestunde in der

Gemeindebücherei

Viele Kinder und Erwachsene lockte die Erzähl-Vorlesestunde

in die Bücherei

Aufmerksam lauschten die Zuhörer den Erzählungen von

Frau Pecher. Sie erzählte für die jüngeren Kinder „Urmel aus

dem Eis“ von Max Kruse und für die Älteren „Die unendliche

Geschichte“ von Michael Ende..

Am Abend las Frau Pecher in einer gemütlichen Runde

„Tiefsinniges“ und „Unsinniges“ aus Werken von Christian

Morgenstern, Joachim Ringelnatz und Kurt Tucholsky.

VHS Veitsbronn

Die Öffnungszeiten der VHS

Geschäftsstelle sind

Montag – Freitag

von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

und zusätzlich Donnerstag

von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

In Ausnahmefällen, wie z.B. bei Sonderveranstaltungen

oder Reisen kann es vorkommen, dass die Geschäftsstelle

der VHS zu oben genannten Zeiten nicht besetzt ist. Bitte

beachten Sie auch, dass in den Schulferien die Geschäftsstelle

nur eingeschränkt erreichbar ist.

Für folgende Sonderveranstaltungen im Monat November

können Sie sich noch anmelden:

- Einen Stadtspaziergang in Fürth zu den „Bauschönheiten

in den Prachtstraßen“ bieten wir am Freitag, 05.

November an.

- Ein Workshop mit dem Thema „Gesundheit fängt zu

Hause an, ein Nachmittag für gesundes Wohnen und

Leben. Planen - Bauen – Renovieren“ findet am Samstag,

13. November mit dem Baubiologen F.T. Jochims statt.

- Filzen mit der Nadel - flache Formen - Herz, Stern,

Elch etc. und Filzen mit der Nadel - Engel mit Herz mit

Michaela Ulrich am Samstag, 13. November

- Das „Fembohaus“ in Nürnberg können Sie am Sonntag,

14. November mit Esther Pecher besuchen.

- Ab Montag, 15. November bietet Jenny Hoch, Dipl. (Psychologin

und Personalberaterin) Workshops zum Thema

„Bewerben“ an. Die Veranstaltungen sind einzeln buchbar.

„Blind“ bewerben - aber mit Verstand! am Montag, 15.

November, „Die überzeugende Bewerbungsmappe“

am Montag, 22. November, „Das Vorstellungsgespräch

- Sicher durch den Fragendschungel“ am Montag, 29.

November.

- Für den Kurs „Tabellenkalkulation leicht gemacht - Excel

für Senioren“ ab Dienstag, 16.November (6 Veranstaltungen

a` 2 Std.) sind noch freie Plätze vorhanden.

- Eine Lesung in der Literatur -Reihe: „Lieblingsbuch“

können Sie am Donnerstag, 18. November in der Bücherei

genießen.

- Gold- und Silberschmieden für Anfänger und Profis

am Freitag, 19. November, Samstag, 20. November und

Sonntag 21. November in der Goldschmiede Böck. Der

Kurs dauert 3 Tage a. 4 Stunden - es können auch Einzeltage

belegt werden.

- Die „Chinesische Küche“ bringt Ihnen Renate Büttner

am 23. November und 30. November näher.

23


Am Dienstag, 30. November erhalten Sie in einem Vortrag,

Informationen zum Thema „Energiesparendes Bauen und

Renovieren“ von der Architektin Elisabeth Simpfendörfer-

Hengel

Die Wanderung „Im grünen Norden von Nürnberg, dem

Villenviertel und im Sebalder Reichswald wurde verschoben

(die Grippewelle greift um sich) neuer Termin

ist Samstag, 20. November. Es sind noch freie Plätze

vorhanden.

Nachlese zu Sonderveranstaltungen

Opern- und Operetten-Spätnachmittag in der Zenngrundhalle

Unter dem Motto „Ich lade mir gern Gäste ein“ stand der

Musik-Spätnachmittag

am Sonntag 3. Oktober 2010 in der Zenngrundhalle.

Der Einladung waren ca. 130 Personen gefolgt.

Marco Schneider, der langjährige Fachmann für Stimmbildung

an der hiesigen VHS, hatte seine Gesangsschülerinnen

und –schüler und sein Erlanger Ensemble „Coro Cantiamo“

auf eine variable und lustige Bühne gestellt. Was dort zu

sehen und vor allem zu hören war, hat das Publikum sehr

überrascht. Mit solchen gesanglichen Einlagen hatte man

bei den Laiensängern und dem Chor nicht gerechnet. Auch

bei der Auswahl der Arien und Chorsätze hat Marco Schneider

weder sich noch seine Schüler geschont, sondern hat

allen Erstaunliches abverlangt.

Mit der bekannten „Barcarole“ aus Hoffmanns Erzählungen

von J. Offenbach bekam man einen Vorgeschmack auf den

Programm des Abends. Der Chor sang anschließend im

Wettstreit mit der Solistin Michaela Abel die Szene „Rataplan“

aus Verdis „Macht des Schicksals“ und wenn Marco

Schneider diesen patriotischen Streitgesang nicht vorher

kommentiert hätte, hätte man sich mit dem Verstehen

sicher schwer getan.

Der „arme Wenzel“ aus Smetanas „Verkaufter Braut“ (Sänger

Norbert Marouschek) und die Puppe Olympia (Karin

Stumpf) aus Hoffmanns Erzählungen schöpften aus einem

erstaunlichen Gesangspotential.

Vor der Pause nochmals einige Solisten und der Chor mit

dem bekannten Operettenlied „Brüderlein und Schwesterlein“

auf der Bühne.

Johanna Schatz, Sabine Mauser, Ronja Gossler und die

vorgenannten Solisten wie der Schülerchor spielten im

zweiten Teil des Musikabends einige Szenen aus Verdis

„Maskenball“. Musik und Handlung der finsteren Zauberin-

Szene gewannen sichtlich durch die vorausgeschickten

Erläuterungen von Marco Schneider.

Violetta, die traurige Kurtisane aus der Oper „La Traviata“ in

Gestalt von Stephanie Planer bekam für ihren Gesangspart

heftigen Applaus, ebenso wie der bekannte Schlusschor

aus Nabucco „Flieh Gedanke ...“

Ursula Bondyr, die heimische und allzeit einsatzfähige Pianistin

hat die Sänger einfühlsam und professionell begleitet,

so dass der Abend zum Erlebnis werden musste.

Nachdem das 20-köpfige Bühnenensemble auch noch

das bekannte Trinklied aus „La Traviata“ als Zugabe zum

Besten gab, konnten endlich die (bis dahin leeren)

Sektgläser gefüllt und auf den gelungenen Abend angestoßen

werden.

Danke an Marco Schneider, Ursula Bondyr und alle Solistinnen

und Solisten, Chorsänger und –sängerinnen.

Brigitte Stelkens

Oberstdorf für Frauen (Gruppe 1)

Nach zwei Jahren Pause haben sich diesmal wieder Frauen

aus Veitsbronn zu einer Sport- und Gesundheitswoche nach

Oberstdorf aufgemacht. Wegen des großen Andranges ging

es diesmal in zwei Gruppen (20 + 15 Frauen) in die Kurklinik

„Hohes Licht“. Etliche kannten das dortige Programm

schon, aber viele neue Gesichter waren gespannt, ob die

begeisterten Erzählungen darüber zutreffen.

Die Rollenkoffer, gepackt mit Sport- und Wanderkleidung,

ratterten über den Siegelsdorfer, Nürnberger, Münchner

und Ziel-Bahnsteig und die Frauen marschierten begeistert

der freien und unbelasteten Ferienwoche entgegen.

Das im Haus des Frauenwerkes Stein angebotene Programm

– Massagen, Güsse, Nordic-Walking, Vollwertkost

– und die von den Gruppenbetreuerinnen Claudia Ortner-

Kronau, Jutta Ruschek-Söllner und Monika Weber geplanten

Wanderungen und Abendbeschäftigungen kamen bestens

an.

Die Frauen hatten viel Spass an den vielseitigen Bewegungen,

an abendlichen Spielen und Unterhaltungen,

am Oberstdorfer Kinoprogramm, an einer Eislauf-Gala.

Besonderen Spaß machte den Frauen, als sie nach einer

2-stündigen Wanderung zum Oytal-Haus von dort mit

Rollern zurück nach Oberstdorf „düsen“ durften.

25


26

Gemeinde Seukendorf

Die Gemeinde Seukendorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Kleinkindergruppe im gemeindlichen

Kindergarten eine/n

Kinderpfleger/innen

in Teilzeit (15 Stunden/Woche)

Die Einstellung erfolgt vorerst befristet bis 31.08.2012.

Die Belegung der Plätze und der gebuchten Betreuungszeiten kann sich in den kommenden Jahren verändern. Eine

Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis auf unbestimmte Zeit wir angestrebt.

Es erwartet Sie ein interessantes Arbeitsgebiet in einem gut eingespielten Kindergartenteam. Sie verstärken das

Team der drei bestehenden Kleinkindergruppen in denen sie als Springer eingesetzt werden.

Erwartet wird eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Kinderpfleger/in, Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft,

Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Sensibilität im Umgang mit Kindern und Eltern. Geboten werden die Leistungen

des öffentlichen Dienstes. Die Einstufung erfolgt nach den Richtlinien des TVöD.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden erbeten bis spätestens 05.11.2010 an die Gemeinde Seukendorf,

Nürnberger Straße 2, 90587 Veitsbronn.

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Frau Schmidl (Kindergartenleiterin) unter der Rufnummer: 0911/755251.

T i e f e l

Erster Bürgermeister


Der Höhepunkt der ersten Wanderwoche war die Seilbahn-

Fahrt auf das Fellhorn, der Gipfelanstieg und der anschließende

Abstieg ins Kleinwalsertal. Auch das Museumsdorf

Gerstruben wurde auf steilem Anstieg erklommen und eine

Nachmittagstour um den herrlichen Freibergsee.

Auch das herbstliche Wetter spielte toll mit, wenn auch

einige Male die Regenjacken zum Einsatz kamen.

Oberstdorf dürfte die Veitsbronner-VHS-Frauen nicht zum

letzten Mal gesehen haben!

Brigitte Stelkens

Oberstdorf für Frauen (Gruppe 2)

Gut gelaunt und voller Vorfreude starteten wir ( Gruppe

2) mit 15 Frauen unter der Leitung von Monika Weber zu

unserer Gesundheitswoche mit der Bahn nach Oberstdorf.

Dort angekommen, zogen wir in die Kurklinik „Hohes

Licht“, vielen bekannt und vertraut aus dem Jahr 2008. Die

angenehme u. gepflegte Atmosphäre, das Ambiente des

Hauses, die ansprechenden Einzelzimmer, die Vollwertverpflegung

begeisterten auf`s Neue. Ein abwechslungsreiches

Programm aus Massagen, Kneippgüssen, Nordic-Walking,

Kosmetikbehandlungen, Sauna u. Wandern bestimmten

den Tagesablauf.

Im herbstlichen Glanz, bei optimalen Wetterbedingungen

führten uns unsere Touren ins Oytal, nach Gerstruben, zum

Christlessee, um den Freibergsee zum Söllereck, und auf

das Nebelhorn.

Umrahmt von gigantischer Bergkulisse fand dort ein Berg-

gottesdienst mit Alphornbläsern statt. Das Highlight zum

„Tag der Deutschen Einheit“.

Ausklingen ließen wir die erlebnisreichen Tage mit der

abendlichen Entspannungsgymnastik durch Monika. Gespräche,

Singen, Musik, Spiel u. Tanz rundeten das seelische

Wohlbefinden ab und trugen zur Gemeinschaft bei. Die amüsante

Abschlussfeier mit „Steckbrief-Raten“ und legendärer

Modenschau „krönten“ unsere tolle Oberstdorf-Woche.

Heidi Boguth

Ich möchte mich nochmals bei allen Teilnehmern der

zweiten Oberstdorfwoche bedanken. Ihr wart eine tolle

Gruppe. Monika Weber

Kath. kirchl. Nachrichten

Jeden Samstag: 17:30 Rosenkranz-Gebet; 18:00 Uhr Vor

abendmesse

Jeden Sonntag: 9:30 Uhr Eucharistiefeier

Die Werktagsgottesdienste entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung,

die in der Kirche aufliegt.

Regelmäßige Gruppen im Pfarrzentrum

Mo.: 9:30 Eltern – Kind – Gruppe

19:45 Posaunenchorprobe

Mi.: 20:00 Kirchenchorprobe

Fr.: 20:00 Probe “YOUNG SPIRIT”-Chor (14-tägig)

Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen

Mo.: 01.11.10 Allerheiligen

9:30 Eucharistiefeier

14:00 Andacht am Friedhof Veitsbronn

mit Totengedenken

Anschließend herzliche Einladung

in den Pfarrsaal zum Kaffee

trinken. Der Erlös ist für unsere Heilig –

Geist – Gemeinde bestimmt.

Di.: 02.11.10 Allerseelen

18:00 Eucharistiefeier

Sa.: 06.11.10

19:30 Schafkopfturnier im Pfarrsaal

So.: 07.11.10

17:00 Schola, Kirchen und Posaunenchor präsentieren

„Geistliche

27


28

Bericht über das Sommer-Ferienprogramm 2010

Auch in diesem Jahr kam das Veitsbronner Sommerferienprogramm bei den Kindern

und Jugendlichen wieder gut an. Das Programm mit insgesamt über 50 Angeboten und

Veranstaltungen stand den Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen zur Auswahl. Altbewährte Aktionen, welche sich in

den letzten Jahren fest etablierten, mischten sich mit neuen Angeboten. Beim diesjährigen Ferienprogramm beteiligten sich junge

Teilnehmer/innen mit über 700 Teilnahmen an Angeboten/Kursen. Das Ferienprogramm war nur mit Hilfe von engagierten

ehrenamtlichen Helfern/innen und den beteiligten Vereinen unserer Gemeinde zu Stande gekommen, welchen wir an dieser Stelle

nochmals ganz herzlich danken. Ebenso danken wir den gemeindlichen Bauhof- und Veitsbadmitarbeitern, den Hausmeistern der

Mittelschule und Zenngrundhalle Herrn Just und Herrn Kress, sowie folgenden Firmen und Einrichtungen für die nette Unterstützung

und Sponsoring: Pädagogisch-Therapeutische Einrichtung (PTE), LernMeister ®, Music Academy Shop aus Langenzenn, Konrad

Popp – Das Wurstlädla; Eiscafe-Girasole, Sparkasse Fürth, REWE Markt in Veitsbronn, Erlebnispark Schloss Thurn und

Evangelische Kirche in Veitsbronn.

Statistisch gesehen waren 46% der Teilnehmer/innen männlich und 54% weiblich. Das Durchschnittsalter (ohne Erwachsene) lag

dieses Jahr bei 9,7 Jahren. Die stärkste Zielgruppe unserer Teilnehmer/innen war die Gruppe der 9-10-jährigen. Bei der Statistik zur

Zahl der Angebote kann festgestellt werden, dass im Durchschnitt jede/r Teilnehmer/in unseres Ferienprogramms 2,46 Angebote

nutzt. Dieses Jahr konnte erneut eine relativ große Nachfrage bei Kreativangeboten und bei einigen Freizeitparks verzeichnet

werden. Die TOP 5 der gefragtesten Angebote dieses Jahr waren: „Pizza selber machen“ mit einer Rekordzahl! , Ausflug in den

Freizeitpark Holidaypark, Das Angebot „Töpfern 1“, Schatzsuche im Germanischen Nationalmuseum, sowie das Basteln von

Zaunlattenfröschen. In diesem Jahr wurden offiziell 52 Kurse angeboten. Davon mussten 7 wegen der geringen Teilnehmerzahl

abgesagt werden und bei 4 Kursen wurden zusätzliche Termine angeboten. Das Ende der Ferien wurde mit einem netten

Abschlussfest mit einer BINGO Show und toller Verlosung beendet. Die Angebotsvielfalt, sowie das freiwillige kreative Engagement

ehrenamtlicher Helfer, auf welches wir angewiesen sind, prägt das Ferienprogramm unserer Gemeinde. Dies wollen wir behalten,

fördern und kreativ gestalten. Nur der Hilfe von fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeitern und engagierten Personen aus den Vereinen

unserer Gemeinde ist es zu verdanken, dass es uns in diesem Jahr erneut gelungen ist, ein für die Kinder, Jugendlichen und

Familien schönes Ferienprogramm zu organisieren! Über eine rege Beteiligung aus Bevölkerung und Vereinen unserer Gemeinde im

nächsten Jahr würden wir uns sehr freuen! Nehmen Sie bei Interesse bitte Kontakt mit uns auf! Vielen Dank! Ihr

Gemeindejugendpfleger Igor Ninić.

Im Folgenden ein kleiner Ausschnitt aus der Vielfalt des

Ferienprogramms mit einigen Bildern und externen Berichten:

Ferienprogramm Kochen

(ein Bericht vom DHB Ortsverband Veitsbronn)

Die Kinder waren, wie immer, mit Eifer dabei zu schnippeln

und vorzubereiten,

dann noch die

Törchen für den

Nachtisch zu belegen

und zu garnieren.

Danach wurde Tisch

gedeckt und

gemeinsam

gegessen, welches beiliegendes Bild belegt.

Ferienprogramm Basteln von Zaunlattenfrosch

Den Zaunlattenfrosch zu basteln war für die teilnehmenden

Kinder eine wahre Freude. Gerade, dass wir in den 2

Stunden fertig wurden. Das Endergebnis und Resultat der

abholenden Eltern:

wunderschön, bis

nächstes Jahr. Auch

hier sind alle eifrigst

dabei zu malen und

zu kleben, wie man

sehen kann.

Heu-Hüttenbau / Gewässeruntersuchung

Kunstaktion / Jugendspielplatz


Mo

Chor- und Bläsermusik“. Leitung:

Christoph Lippert und

Bernhard Schmitt. Der Eintritt ist frei.

Herzliche Einladung!

08.11.10

20:00 Frauen-Gesprächskreis

Fr.: 12.11.10 bis 14. November findet wie

der die Winterfreizeit auf der

Viceburg statt, (ab 9 Jahren) Weitere

Infos unter 0911 - 7 80 51 09 und

09101– 99 08 05 und im Pfarrbüro.

17:00 Martinsfeier mit Laternenzug des Kinder

gartens

19:00 Familienkreis I

20:00 Probe Young Spirit – Chor

So.: 14.11.10 Volkstrauertag

9:45 Gedenkfeier am Ehrenmal

10:30 Familiengottesdienst mit der Band

Di.: 16.11.10

19:45 Familienkreis II

Mi.: 17.11.10

15:30 Eucharistiefeier im Altenheim Veitsbronn

15:30 2. WEG-Gottesdienst für die Erstkommu

nionkinder

Do.: 18.11.10

14:00 Senioren-Nachmittag; Vortrag von Frau

Czieplik, Vorsitzende

der Fürther Tafel: „Advent, das Tor zu

Weihnachten“

Fr.: 19.11.10 bis 21.11. Posaunenchor Blä

serschulung Burg Wernfels

So.: 21.11.10 Christkönigsfest

9:30 Eucharistiefeier; die Parforcehornbläser

gruppe Herzogenaurach unter

der Leitung von Herrn Joachim Kreie ist

zum 20.Mal in der Heilig-Geist Kirche zu

Gast und führt die Hubertusmesse auf.

19:30 „Abendleuchten“ mit Gesängen aus Taizé

Di.: 23.11.10

20:00 Elternabend für die Firmung 2011. Einge

laden sind alle Eltern, deren Kinder die

8. Klasse besuchen. Wer noch keine

Einladung bekommen hat und gefirmt

werden möchte, möge sich bitte im

Pfarrbüro melden. DANKE!!

Die Firmvorbereitung findet wieder seelsorgebereichsübergreifend

statt. Falls Sie

an diesem Tag verhindert sind, haben

Sie die Möglichkeit, den themengleichen

Elternabend am Donnerstag, den 25.

November um 20:00 Uhr in Fürth, Pfarrei

Christkönig (Raum neben der Unterkir

che) zu besuchen.

Mi.: 24.11.10

14:30 Besuchsdienst – Treffen

Sa.: 27.11.10

7:00 Rorategottesdienst

Bitte beachten: Keine Vorabendmesse

um 18:00 Uhr

So.: 28.11.10

16:00 Schülerkonzert des Musikstudios Ulla

Bondyr. Eintritt frei.

Herzliche Einladung (im Pfarrsaal).

Zum Vormerken:

So.: 05.12.10, 18:00 WEIHNACHTSMUSIK FÜR DIE

SEELE – Wir laden Sie herzlich ein zu einer besinnlichen

Stunde mit Adventsliedern aus aller Welt. Es erwarten Sie

u. a. Lieder aus dem deutschsprachigen Raum, Italien,

Frankreich, Polen und in bayerischer Mundart. Katrin

Pechtl (Mezzosopran) und Ulrich Engel (Tenor) werden

von Ursula Bondyr am Klavier begleitet. Der Eintritt ist

frei!

Kontakt:www.katrin-pechtl.de

Weihnachten rückt näher. Was werde ich schenken? Mit

verschiedenen Olivenholzartikeln, Karten aus der Behindertenwerkstatt

„Oasis“ in Bethlehem, Wein aus Beit

Jala, – die Salesianer Don Bosco finanzieren hier durch

die Weinproduktion eine Berufsschule – haben Sie eine

gute Alternative. Unsere Solidarität mit den Menschen im

Heiligen Land wird für diese immer wichtiger.

Besuchen Sie uns an unserem Stand am 5. Dezember

auf dem Adventsmarkt. Wir freuen uns auf Sie.

Der Besuchsdienstkreis von Heilig Geist Veitsbronn

Herzliche Grüße

I.A. Monika Pechtl

Evang. kirchl. Nachrichten

Sonntag 31.10.

09:00h V Reformationsgottesdienst mit

Abendmahl Pfr. Buchhold

Reformationstag

09:00h R Reformationsgottesdienst mit

Abendmahl Prädikant Iser

10:15h T Reformationsgottesdienst mit

Abendmahl Pfr. Buchhold

11:30h V Taufgottesdienst Pfr. Buchhold

Donnerstag 04.11.

18:30h V Jugendandacht im Gemeindehaus

Gem.-Ref. Bornschein

Samstag 06.11.

19:00h V Abendgottesdienst Lektor Seitz

Sonntag 07.11.

09:00h V Gottesdienst Lektor Seitz

Dienstag 09.11.

15:15h V Gottesdienst im Altenheim

Diakon Netz

Donnerstag 11.11.

18:30h V Jugendandacht im Gemeindehaus

Gem.-Ref. Bornschein

Freitag 12.11.

17:00h V St.-Martins-Gottesdienst Kindergarten

29


Waldstr. in der Veitskirche mit Laternenzug

zum Gemeindehaus Pfr. Buchhold

17:00h T Gottesdienst anlässlich Goldene

Hochzeit Pfr. Scheller

Samstag 13.11.

19:00h V Vitus Messe Pfr. Buchhold + Team

Sonntag 14.11.

09:00h V Gottesdienst zum Volkstrauertag

Pfr. Buchhold

10:15h T Gottesdienst zum Volkstrauertag

Pfr. Buchhold

11:45h T Taufgottesdienst Pfr. Scheller

Mittwoch 17.11.

19:00h V Bußgottesdienst mit Beichte und

Abendmahl Pfr. Buchhold

Buß- und Bettag

Donnerstag 18.11.

18:30h V Jugendandacht im Gemeindehaus

Gem.-Ref. Bornschein

Freitag 19.11.

17:00h V Kindergarten-Gottesdienst Kindergarten

Erlenstr. in der Veitskirche mit Laternenzug

zum Kindergarten Diakon Netz

Samstag 20.11.

19:00h V Abendgottesdienst Pfr. Buchhold

Sonntag 21.11.

09:00h V Gottesdienst mit Abendmahl und Gedenken

an die Verstorbenen Pfr. Buchhold

Ewigkeitssonntag

10:15h T Gottesdienst mit Abendmahl und Gedenken

an die Verstorbenen Pfr. Buchhold

letz. So.d.Kirchenjahres

17:00h T Jesus 4 Family Gem.-Ref.

Bornschein + Team

Dienstag 23.11.

15:15h V Gottesdienst im Altenheim Prädikant Iser

Donnerstag 25.11.

18:30h V Jugendandacht im Gemeindehaus

Gem.-Ref. Bornschein

Samstag 27.11.

19:00h T Tanzgottesdienst Barbara Meder + Team

Sonntag 28.11.

09:00h V Gottesdienst mit Abendmahl

Pfr. Buchhold

1. Advent

09:00h R Gottesdienst mit Abendmahl Prädikant Iser

10:15h T Gottesdienst Prädikant Iser

10:30h V Vitus Family im Gemeindehaus und

Mittagessen Diakon Netz/Gem.-Ref.

Bornschein + Team

11:30h V Tauf-Gottesdienst Pfr. Buchhold

Freikirchliche Nachrichten

Freikirchliche Nachrichten (Baptisten)

ViZ - Volksmission im Zenngrund

Gottesdienste / Hauskreise

donnerstags von 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

bei Fam. Hemmer, Veitsbronn OT Raindorf

Für nähere Informationen setzen Sie

sich bitte mit uns in Verbindung:

Telefon 09101 906868

E-Mail hauskreis-raindorf@web.de

Kindergärten

Evangelischer Kindergarten rgart r en e

„Pusteblume“

Erlenstr. 13

90587 Veitsbronn

Tel.: 0911 / 75 12 65

Email: kiga.pusteblume.veitsbronn@elkb.de

itsbronn@elkb.de

Erntedankgottesdienst

Dieses Jahr feierten wir gemeinsam mit Herrn Diakon Netz

und den Kindern unseren Erntedankgottesdienst unter

dem Jahresthema: „Afrika – bewegt uns“ in der Turnhalle

unseres Kindergartens.

Afrikanische Lieder wie beispielsweise „Salibonani“ oder

„Masithi Amen“ als auch Fürbitten unserer Vorschulkinder

waren Bestandteile des Gottesdienstes.

Einen Tag zuvor, beteiligten wir uns gemeinsam mit den

Vorschulkindern der „Pusteblume“ anlässlich der Verleihung

des „Grünen Gockels“ für das Umweltteam der evangelischen

Kirchengemeinde Veitsbronn am Erntedankgottesdienst

in der Veitskirche.

Planetariumsbesuch der Vorschulkinder

Am Dienstag, den 12.10.2010 besuchten unsere Großen

das Nicolaus-Copernicus- Planetarium in Nürnberg, um

sich das Stück: „Unsere erste Sternennacht“ anzusehen.

Freie Kindergarten- und Schulkindplätze

Wir können noch ein paar Kindergartenkinder ab 2,6 Jahren

sowie Grundschulkinder für die Schulkindbetreuung

aufnehmen.

Wer Interesse hat, kann sich gerne mit dem Leitungsteam

Frau Ringel und

Herrn Hoffmann in Verbindung setzen.

Das Team vom Kindergarten „Pusteblume“

Vereinsnachrichten

Der AWO-Seniorenclub

Raindorf

Unser nächstes Treffen findet am Montag,

den 08.November 2010 um 13.30 Uhr im Feuerwehrhaus

in Raindorf statt.

Eure Waltraud Lindner

31


Seniorenclub der AWO

Veitsbronn/Siegelsdorf

Unsere nächste monatliche Zusammenkunft

findet am Montag, den 08.November 2010, um 13.30

Uhr im Schützenheim in Veitsbronn, an der Tuchenbacher

Straße statt.

Auf Ihr Kommen freut sich Ihr Erhard Rudolf.

Vereinsnachrichten

November 2010

SPD Veitsbronn-Siegelsdorf

12.11.2010 18:00 Uhr Ausflug „Brauereibesichtigung“

15.11.2010 19:30 Uhr Mitgliederversammlungim„Postst

überl“, Siegelsdorf Thema

„Gemeindeentwicklung“

19.11.2010 20:00 Uhr Schafkopfturnier mit vielen

tollen Preisen Gasthof

„Schwarzes Roß“, Veitsbronn

Preisschafkopf-

Turnier

der Veitsbronner bronner

SPDD

WANN Freitag, 19. November 2010

WO Gaststätte Schwarzes Ross

Siegelsdorfer Str. 5

BEGINN: 20.00 Uhr

Startgebühr 8.- €

Den Siegern winken schöne Preise.

1. Preis: 100,00 EURO

Alle Kartler sind herzlich eingeladen.

FREIE WÄHLERGEMEINSCHAFT

VEITSBRONN (FWG)

Wir laden alle interessierten Bürgerinnen

und Bürger zu unserem nächsten INFORMATIONS- und

DISKUSSIONSABEND ein. Termin: Montag 8.November 20

Uhr bei PEPPERS. Unser Gemeinderat Jochen Roch steht

für Fragen, Anregungen und Kritik zur Gemeinderatsarbeit

zur Verfügung. Es gibt interessante Neuigkeiten zu den

Rahmenplänen der Gemeinde-Entwicklung und den damit

zusammenhängenden Beschlüssen.

Bereits jetzt möchten wir Sie auf unseren Stand am Adventsmarkt

(Sonntag, 5.Dezember) hinweisen. Es gibt

feinen, weißen Glühwein, den wir selbst aus original

Retzbacher Wein vom Benediktusberg, verfeinert mit

Glühweingewürz und einer Prise Pfeffer, zubereiten. Dazu

empfehlen wir wieder „Schlotengele“ (geräucherte Bratwürste

aus Veitsbronn).

Schauen Sie auch im Internet auf unsere homepage, die

von Andre Fikrt neu gestaltet wurde und gepflegt wird.

Unsere „Adresse“ ist www.fwg-veitsbronn.de. Dort finden

Sie auch den Hinweis auf die Seite www.zenntal.info mit

Anregungen für reizvolle Ausflüge und Entdeckungen in

unserer Heimat.

Im Namen des FWG-Teams

Johann Feder

CSU Veitsbronn

Unsere nächste Mitgliederversammlung

findet am 24.11.2010 um 19:30 Uhr im

Sportheim statt.

Aktuelle Informationen zur Kommunalpolitik und weitere

Termine können Sie unserer Homepage entnehmen unter:

www.csu-veitsbronn.de.

Jan Ziegler

Ortsvorsitzender CSU-Veitsbronn

ASV Veitsbronn Siegelsdorf

1. + 2. Fußballmannschaft

Liebe Bürgerinnen! Liebe Bürger!

Liebe Fußballfans!

Hier die Ergebnisse der letzten Punktspiele

SG Quelle II – ASV I 0:13

Tore: 0:1, 0:2 R. Kusnyarik (3., 9.), 0:3 D. Kusnyarik (12.),

0:4 Illauer (21.), 0:5,

0:6 R. Kusnyarik (43., 45.), 0:7, 0:8 Illauer (50., 59.), 0:9

Müller (63.), 0:10 Meyer (66.),

0:11 Illauer (74.), 0:12 Dimper (87.), 0:13 Hütter (90.)

ASV I – ESV Rangierbahnhof Nürnberg 1:1

Tore: 1:0 Eskofier (49., Eigentor), 1:1 Ochota (58.)

SV 1873 Nürnberg-Süd – ASV I 1:4

Tore: 1:0 Tobor (5.), 1:1 R. Kusnyarik (20.), 1:2 Illauer (28.),

1:3 D. Kusnyarik (34.), 1:4 Dallhammer (53.)

33


ASV I - SC Worzeldorf 3:1

Tore: 1:0 Illauer (12.), 1:1 Sporrer (29.), 2:1 Müller (61.),

3:1 Müller (90.)

SV Seukendorf – ASV II 1:4

Tore: 0:1 Faubel (13.), 0:2 Ultsch (25.)., 1:2 Bock (35.), 1:3

Ultsch (36.), 1:4 Frühwald (51.)

ASV II – Andadolu Spo Fürth 1:2

Tore: 0:1 Deniz (57.), 0:2 Alpaslan (64.) 1:2 Frühwald (74.)

TV 1860 Jahn-Schweinau - ASV II 0:4

Tore: 0:1, 0:2 Ultsch (11., 90.), 0:3 Friedrich (42.), 0:4 Pröll

(48.)

ASV II – TSV Burgfarrnbach II 4:1

Tore: 1:0 Herold (24.), 1:1 Rötzer (30.), 2:1 Frühwald (34.),

3:1, 4:1 Herold

Spieltermine im November

07.11.10 14:30 Uhr ASV Nürnberg Pfeil Phönix ASV I

07.11.10 14:30 Uhr SC Obermichelbach ASV II

14.11.10 14:30 Uhr ASV I

SV Raitersaich

14.11.10 12:30 Uhr ASV II SV Poppenreuth

21.11.10 14:30 Uhr ASV I

ESV Flügelrad

Nürnberg

21.11.10 12:30 Uhr ASV II Türk SV

28.11.10 14:30 Uhr DJK Nürnberg-Eibach ASV I

28.11.10 12:30 Uhr ASC Boxdorf ASV II

Wir freuen uns Sie auf dem Sportgelände „Im

Hamesbuck“ und auf den Auswärtsspielen begrüßen zu

können.

1. + 2. Mannsch aft

ASV Veitsbronn Siegelsdorf

Volleyball

Heimspiele:

Samstag 13.11.10 Herren 1 Bezirksklasse GS Veitsbronn 14:00 Uhr

Samstag 14.11.10 Jugend U16 männlich WBG Langenzenn 10:00 Uhr

Samstag 20.11.10 Damen Landesliga WBG Langenzenn 15:00 Uhr

Samstag 20.11.10 Herren 2 Kreisliga WBG Langenzenn 14:00 Uhr

Samstag 21.11.10 Jugend U12 weiblich GS Veitsbronn 10:00 Uhr

Samstag 21.11.10

Samstag 27.11.10

Damen 1 Regionalliga ASV

Veitsbronn-TSV Sonthofen

Damen 1 Regionalliga ASV

Veitsbron-SV Lohof

MS Veitsbronn 14:00 Uhr

MS Veitsbronn 19:30 Uhr

Die Regionalliga-Spiele finden in der Turnhalle der Mittelschule

Veitsbronn MS (vorher Hauptschule) statt. Bei

unseren Heimspielen garantieren wir Ihnen spannende

Spiele und sorgen auch für Ihr leibliches Wohl. Mehr über

die Volleyballabteilung und unsere Mannschaften finden

Sie auf unserer Homepage unter: www.asv-volleyballveitsbronn.de.

ASV Veitsbronn-Siegelsdorf –

Faustballabteilung

Faustballhallenrunde 2010/2011 hat begonnen

Weibliche U 16 bei der Deutschen Meisterschaft

Die weibliche Jugend U 16 hatte sich für die Deutsche

Faustballfeldmeisterschaft, die am 25.9.u.26.9 in Moslesfehn/Niedersachsen

stattgefunden hat, qualifiziert. Obwohl

die Mannschaft auf eine ihrer Stützen wegen Umzug - auch

künftig - verzichten musste, konnte das Team sowohl spielerischen,

als auch kämpferisch voll überzeugen. Nachdem

die ASV Mädchen mit einem Durchschnitzalter von 13,6

Jahren das mit Abstand jüngste Team stellten, machte sich

natürlich die körperliche Überlegenheit der gegnerischen

Mannschaften die oft mit Spielerinnen die knapp an der

Altersgrenze von 16 Jahren antreten konnten, bemerkbar.

Trotz dieser körperlichen Unterlegenheit gaben die Mädchen

nie auf und kämpften um jeden Ball. Der 16. Platz

von 24 Mannschaften ist deshalb eine ausgezeichnete

Platzierung.

Zwischenzeitlich bereiten sich alle Mannschaften auf

die Hallensaison 2010/2011 vor. Für die männliche und

weibliche Jugend U18 wird die Hallenrunde bereits am

Samstag den 23.10.10 in Allersberg beginnen. Schon am

16.10. konnte die weibliche U 14 mit 2 Siegen und einer

Niederlage recht erfolgreich in die Hallenrunde starten.

Am Samstag den 30.10. 10 ab 10.00 h bestreitet dieses

Team ihr erstes Heimspiel in der Grundschule in Veitsbronn

und hofft hier mit der Unterstützung von zahlreichen

Zuschauern. Am 21.11. muss die Mannschaft dann in

Nürnberg-Eibach antreten.

Für die 1. Männermannschaft beginnt die Hallensaison in

der 2. Bundesliga am Samstag, den 6.11.10 in Bad Liebenzell.

Am Samstag den 13.11.10 ist das Team dann bei der

TSV Dennach zu Gast.

Am Sonntag, den 7.11. im Südwestzentrum Eibach und am

Sonntag den 21.11.10 in Weißenburg – jeweils um 10,00

h – beginnt für die 2. Männermannschaft des ASV in der

Bezirksliga, die Hallenrunde.

Auf Grund der nicht ausreichenden Hallengrößen in Veitsbronn

müssen unsere Jugend U 18- Mannschaften und die

Herren und Frauenteams in der Hallenrunde leider immer

auswärts antreten.

Für alle anderen Mannschaften das ASV beginnt die Hallenrunde

erst im Dezember 2010 bzw. im Januar 2011.

In allen Alterklassen und für alle Mannschaften würden

wir gerne „Neulinge“ begrüßen. Deshalb nachstehend die

Trainingstage in den Turnhallen der Grund und Hauptschule

(jetzt Mittelschule):

Haupt(Mittel)schule:

Dienstag: 15.00 h bis 16.30 h Jugend weiblich

11 bis 14 Jahre

Mittwoch: 18.00 h bis 20.00 h Jugend U 18

männlich und

weiblich

35


Grundschule:

18.30 h bis 20.00 h Frauen und

Männer

Freitag: 15.00 h bis 16.30h Jugend 8 bis 12

15.00 h bis 16.30 h Jugend 11 bis

14 weiblich

16.30 h bis 18.45 h Jugend 15 bis18

männlich und

weiblich

Die Abteilungsleitung.

ASV VEITSBRONN – SIEGELSDORF

Wintersportabteilung

Weinfahrt mit Weinbergwanderung

Vom Waldparkplatz in Ebrach wanderten wir ins Handthal

mit dem Motto: Der Nebel steigt, es fällt das Laub; schenk

ein, den Wein den holden! Wir wollen uns den Tag vergolden,

ja vergolden.

Ein Erlebnis besonderer Art war die Weinbergführung

zum Museumsweinberg mit 150 Jahre alten Rebstöcken,

bei der Informatives vor Ort über den Weinanbau erklärt

wurde. Der Unterschied zwischen Müller-Thurgau, Silvaner,

Bacchus und Öchslegraden, die diversen Anbaumethoden

und vieles mehr. Darüber hinaus konnte man sich bei Weinverkostungen

im Weinberg von der Qualität des Weingutes

Baumann überzeugen.

Danach ging es aufgelockert durch Reime, Witze und Trinksprüche

zum Bremserfest.

Alle ließen sich in der gemütlichen Scheune von der Musik

zur Tanzlust anregen und genossen fröhliche und unterhaltsame

Stunden.

Da Wein bekanntlich die Zunge löst, wurde viel erzählt,

gelacht und getanzt, sodass auch das etwas ältere Semester

die Hüften kreisen ließ.

Je später der Abend, desto lustiger die Gäste, leider verging

dieser tolle Ausflug viel zu schnell.

Fazit: nette Gesellschaft und reichlich Spaß, wieder einmal

ein gelungenes Fest (Bilder siehe ASV Schaukasten

oder unter www.asv-veitsbronn-wintersport.de)

Skibasar … ein voller Erfolg!

Großer Andrang herrschte beim schon traditionellen Skibasar

in der Zenngrundhalle, der gemeinsam mit Sport

Kempe durchgeführt wurde.

Verkauft wurden Snowboards, Carvingski, Skischuhe,

Skikleidung und besonders Kinderski, die in Vorfreude

auf die bevorstehende Skisaison einen reißenden Absatz

fanden.

Unser kompetenter Partner, Sport Kempe hatte mit Beratung

viel zu tun, nochmals ein Dankeschön für die gute

Zusammenarbeit.

Für uns steht fest: Das wiederholen wir ... bis zum

nächsten Mal.

Ein herzliches Dankeschön an allen Beteiligten, für die

Organisation und Durchführung des Skibasars!

(Bilder siehe ASV Schaukasten oder unter

www.asv-veitsbronn-wintersport.de)

Einladung

Zum Open Air „Einstimmen auf die Advents- und Weihnachtszeit“

am 4. Dezember von 18-21 Uhr unter der Veran-

da von Horst Sikora … ob Jung, ob Alt, ob Groß, ob Klein.

Wir laden euch zum zwanglosen Plausch und Genießen

ein. Zu vorweihnachtlichen Düften, Kinderpunsch, Jagertee,

weihnachtlichen Leckereien und Würstchen vom Grill.

Nehmt Euch die Zeit, schaut doch einfach mal vorbei!

Wir freuen uns auf euer Kommen! Bis dann … zum Open

Air … bei Horst.

Kleine Spenden wie Plätzchen oder ähnliche Weihnachtsleckereien

sind äußerst willkommen.

Wir können auch helfende Hände bei dem Auf- & Abbau

gebrauchen. Bitte bei Horst melden!

Am 5. Dezember zum Adventsmarkt an der Hauptschule

Markenzeichen: Baggers und der Jagertee!

Damit der Adventsmarkt gut gelingen kann, werden noch

Helfer gesucht. Bitte bei Peter Hofmann melden.

Das Programm 2011> das Programm 2011 >

das Programm 2011

15. Januar Tageskifahrt zur Gerlosplatte, mit Kreisund

Vereinsmeisterschaft

23. Januar Eisstockschießen - Großhabersdorf

12. Februar Biathlon in Neubau - PKW Anfahrt/

Fahrgemeinschaft

19. März Tagesskifahrt nach Kaltenbach mit

AprèsSki

05. April Saisonstart: Joggen und Nordic Walking

im Zennwald

11. April Saisonstart: Montags-Radltreff

15. Apri Jahreshauptversammlung

Mai Saisonstart: monatliche MTB-Tour

19. Juni Radltour

9. Juli Beach Boccia

September Herbstausflug

04. Oktober Beginn Skigymnastik

15. Oktober Skibasar

04. Dezember Weihnachtsmarktbronn-wintersport.de)

Zusatzangebot - Begrenzte Teilnehmerzahl

12.-13. Februar Langlaufwochenende mit Teil-

nahme am Biathlon in Neubau

Unterkunft: Naturfreundehaus/

Kirchenlamitz, begrenzt

auf 8 Teilnehmer PKW Anfahrt/

Fahrgemeinschaft

28-29. Mai Wanderwochenende im

Fichtelgebirge

Unterkunft: Naturfreundehaus

Kirchenlamitz, begrenzt auf 8

Teilnehmer PKW

Anfahrt/Fahrgemeinschaft

August Bergwanderwochenende in Navis

Unterkunft: Berghaus Navis be

grenzt auf 15 Teilnehmer.

PKW Anfahrt/Fahrgemeinschaft

Termine unter Vorbehalt!

Wir hoffen ein ausgewogenes, interessantes Programm

zu bieten.

Die Abteilungsleitung

37


ASV Veitsbronn

Abteilung Tanzsport

Am Montag, den 14.06.2010 wurde im Besprechungsraum

des ASV Veitsbronn

unsere neue Abteilung Tanzsport gegründet.

Anwesend waren 10 Mitglieder und die Vorsitzende Fr.

Martina Gräß.

Unter ihrer Leitung wurden per Handzeichen einstimmig

in ihr Amt gewählt:

Abteilungsleiterin: Andrea Semberger aus Nürnberg

stellv. Abteilungsleiterin: Andrea Tiefel aus Raindorf

Kassiererin: Andrea Gräf aus Siegelsdorf

Schriftführerin: Brigitte Sulzer aus Raindorf

Jugendleitung: Annett Biereigel aus Puschendorf

Mittlerweile haben wir 2 Gruppen Showtanz: 5-8 Jahre

und 9-16 Jahre mit jeweils 18 Kindern,

eine Gruppe mit Gardetanz: Kids von 10 - 13 Jahre

und ein Tanzmariechen mit 15 Jahren.

Wir möchten unseren Kindern, die gerne tanzen und sich

rhythmisch bewegen wollen,

die Möglichkeit dazu geben.

Wer noch Lust hat, sich uns anzuschließen, ist herzlich

willkommen!

Informationen gibt es unter www.showgamu-piraten.de

oder bei unseren Abteilungsleiterinnen.

Showgamu-Piraten ist die Abkürzung von Showtanz,

Gardetanz und Musical (in Planung!),

Piraten gefällt uns als Bezeichnung.

Anke Fürst, Siegelsdorf

ASV Veitsbronn - Siegelsdorf e.V.

Turn- und Leichtathletikabteilung

Erlebnisturnen

Jeden Freitag, von 17.00 – 18.30 Uhr finden diese

Übungsstunden in der Turnhalle der Mittelschule Veitsbronn

für Jungs ab 6 Jahre statt.

In dieser Turnstunde werden allgemeine Bewegungsfähigkeiten

wie Springen, Laufen, Werfen, Fangen, je

nach Entwicklungsstand der Kinder ausprobiert und

weiterentwickelt. Dabei spielt der Leistungsgedanke nur

insofern eine Rolle, dass es für alle darum geht, neue

Bewegungsformen zu erlernen um für sich selbst Fortschritte

zu machen. Hierdurch ist es auch möglich mit

relativer Zwanglosigkeit die Kinder in die Gestaltung und

den Anlauf der Turnstunde einzubeziehen. Ihnen wird

die Gelegenheit gegeben durch Eigeninitiative und das

Erleben der eigenen Wirksamkeit ihr Selbstwertgefühl zu

steigern. Ebenfalls möchten wir auch zum Aufbau von

Regelverständnis, Kontakt- und Kooperationsfähigkeit der

Kinder beitragen. Dabei kommen sämtliche Turn- und

Sportgeräte zum Einsatz. Dank der Phantasie der Kinder

entstehen oft ganz kreative Bewegungsbaustellen mit

Großgeräten.

Traugott Goßler

ASV – Tennisabteilung

Die Vorstandschaft der Tennisabteilung lädt

alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung

am Mittwoch, 17. November 2010 um 20.00

Uhr ins ASV-Sportheim am Hamesbuck ein.

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung, Annahme der Tagesordnung

2. Bericht des Abteilungsleiters

3. Bericht des Sportwartes

4. Bericht des Abteilungskassiers

5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Kassiers

6. Neuwahl der Vorstandschaft (Abteilungsleiter, stellvertr.

Abteilungsleiter, Sportwart, Kassier, Schriftführer, Jugendwart,

Vergnügungswart)

7. Neuwahl der Kassenprüfer

8. Behandlung von Anträgen

9. Freie Aussprache

Anträge, über die in der Hauptversammlung abgestimmt

werden sollen, müssen mindestens sieben Tage vor dem

Versammlungstermin schriftlich beim Abteilungsleiter

eingereicht werden. In der Hauptversammlung gestellte

Anträge können nur behandelt werden, wenn dies von

einer Mehrheit von 2/3 der Anwesenden beschlossen wird.

Über eine zahlreiche Teilnahme freut sich

die Abteilungsleitung

Ortsburschengruppe Veistbronn

Theater 2010

Vom Freitag, 05.11.10 bis Sonntag 07.11.10 zeigen wir

Ihnen den

3-Akter - Männer haben s auch nicht leicht -

in der Zenngrundhalle Veitsbronn.

Beginn ist jeweils um 20.00 Uhr / Einlaß ab 19.00 Uhr

Kartenvorverkauf:

Samstag 23.10.10 09.00 – 13.00 Uhr

Samstag 30.10.10 09.00 – 11.00 Uhr

an unserer Vorverkaufsstelle in Veitsbronn am Feuerwehrhaus

oder an der Abendkasse.

39


Kategorie I € 5,50 / Kategorie II € 4,00

Für das leibliche Wohl ist wieder gesorgt.

ORTSBURSCHENGRUPPE VEITSBRONN

Homepage: www.ortsburschengruppe-veitsbronn.de

Jagdgenossenschaft Retzelfembach

Einladung zur Versammlung der Jagdgenossenschaft Retzelfembach

Am 17.11.2010

Beginn 19.30 Uhr

in der Gaststätte Rangaustüberl.

Tagesordnung:

Beschlussfassung über vorzeitige Jagdvergabe

Beschluss über Vergabebedingungen.

Die Vorstandschaft

Veitsbronner Heimat- und

Geschichtsverein e.V.

Veranstaltungshinweis:

Nacht der offenen Türe im Heimatraum

Am Freitag dem 03. Dezember ab 18.30

Uhr bis 20.30 Uhr ist der Heimatraum im

Veitsbad zur Besichtigung geöffnet. Gleichzeitig

nimmt der Verein an diesem Tag am „Veitsbronner

Adventsfenster“ teil.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

Alfred Strunz

1.Vorsitzender

CLUB AKTIVER FRAUEN

im Deutschen Hausfrauen-Bund

Ortsverband Veitsbronn

Wir möchten darauf hinweisen, dass wegen der zu geringen

Nachfrage in diesem Jahr das Singen fränkischer Lieder mit

Herrn Bauer leider abgesagt ist. Dies für Sie zur Kenntnis,

damit niemand umsonst zur Zenngrundhalle

kommt.

Zu den Veranstaltungen:

Mo.01.11.10 kein Vormittagstreff, da noch

Consumenta und außerdem Feiertag.Fr.

05.11.10 Spielenachmittag, Fr. Beuchel 751188

Mi.10.+24.11 Patchwork im DHB-Heim ab 14,00 Uhr

Sa.13.11.10 Karpfenessen ab 12,00 Uhr in

Zweifelsheim, Gaststätte Schwedler

Tel. Kleinert 731768

Vorschau:

Am Sonntag 05.12.10 findet in Veitsbronn der Adventmarkt

statt. Auch wir sind wieder mit einem Stand dort vertreten.

Unser Angebot wird Sie sicher wieder zufrieden stellen.

Ein Tipp:

Bratenreste:

Bratenreste schneide ich in feine Streifen und serviere sie,

mit Zwiebeln angemacht über leckere Salate.

Ihr DHB Team

Baby-Treff Kleidermarkt – VOLLER ERFOLG

Sichtlich überrascht waren die Frauen des „Babytreffs“ als

am Freitag um 18.00 Uhr Frau Roswitha Meyer die Tür der

Zenngrundhalle öffnete wurde und große Menschenmassen

Einlass suchten. Der erste Abendverkauf wurde zu

einem riesigen Erfolg.

Wir bedanken uns bei allen Verkäufern und Käufern, dass

sie den Abendverkauf so gut angenommen haben.

Wir freuen uns auf ihren nächsten Besuch

Die freiwilligen Helfer vom Babytreff Veitsbronn

Roswitha Meyer

Volkstanzfreunde Veitsbronn

Die Volkstanzfreunde Veitsbronn laden herzlichst ein zum

Volkstanzabend am Samstag den 13.November 2010 in

die Zenngrundhalle.

Zum Tanz spielen die Zirndorfer Musikanten.

Einlass: 19.00 Uhr,

Beginn: 20.00 Uhr,

Eintritt 6 €

Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

Wer gerne bei Walzer, Rheinländer oder Polka sein „Tanzbein“

schwingen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

Wir würden uns sehr freuen.

Obst- und Gartenbauverein

Veitsbronn e. V.

Liebe Gartenfreunde,

am Samstag, den 02.10.2010 führte der

Verein wieder die Blumenschmuckpreisverteilung

in der Zenngrundhalle durch. Die zahlreichen Preise

boten einen überwältigenden Anblick. Alle nicht abgeholten

Blumenstöcke wurden am Ende der Veranstaltung unter

den Anwesenden verlost.

41


Gartentipps:

Zum Schutz vor Frost und zur gleichmäßigen Durchwurzelung

während der kalten Periode können die Erdbeerreihen

noch begrünt werden. Dies kommt den Wurzeln zugute und

fördert das Wachstum. Hierfür eignet sich Roggen. Dieser

keimt nach wenigen Tagen und friert nicht ab. Bevor das

Getreide sich im Frühjahr streckt, wird es flach abgestoßen

und großflächig untergearbeitet.

Ihre Vorstandschaft.

Pfadfinderbund

Hallo zusammen,

habt Ihr Interesse, bei den Pfadfindern mitzumachen?

wir haben folgende Gruppenstunden:

Biber (3-6 Jahre):

Freitags 15:00 - 16:30 Uhr

Wölflinge (7-12 Jahre):

Montags 16:15 - 17:45 Uhr

Donnerstags 17:00 - 18:00 Uhr

Pfadfinder (13-17 Jahre):

Mittwochs 19:00 - 20:00 Uhr

Die Rover (ab 18 Jahre) treffen sich nach Absprache.

Wir würden gerne eine neue Mädchen-Gruppe im Pfadfinder-alter

gründen; wenn Ihr Interesse habt, bitte melden!

Weitere Infos über die Pfadfinder:pfadfinder@horst-falken.

de

Bis zum nächsten Mal

Antje

Königsproklamation und Ehrungen

bei den Schützen

50-jähriges Jubiläum für Georg Ludwig

Für alle Mitglieder und Interessierten, die unseren Ehrenabend

mit Königsproklamation nicht besuchen konnten,

geben wir das Ergebnis des Königsschießens bekannt.

Mit einem 268,78-Teiler setzte sich Sieglinde Wimschneider

durch und ist damit neue Schützenkönigin.

Bei der Jugend erzielte Simon Keim den besten Schuss und

sicherte sich damit den Titel des Jugendkönigs.

Der vom der letztjährigen Schützenkaiser Klaus Kirs gestiftete

Ehrenpreis ging an Thomas Habermann und bei der

Pokalscheibe gab Christof Dietz den besten Schuss ab.. Bei

der Jugend errang Tobias Ulrich diesen Pokal.

(Sieger beim Königsschießen v.l. 2. Schützenmeister Peter Schmidl,

letztjähriger Jugendkönig Andre Vonjo, Jugendkönig Simon

Keim,Schützenkönigin Sieglinde Wimschneider, letztjähriger Kaiser

Klaus Kirs, 1.Schützenmeister Thorsten Schmidt)

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren die Ehrungen für

langjährige Vereinsmitglieder. Ein besonderes Jubiläum

konnte Georg Ludwig feiern. Er kann auf stolze 50 Jahre

Vereinstreue zurückblicken und wurde dafür vom Verein

mit einem edlen Glaspokal geehrt. Weitere Ehrungen

für langjährig treue Mitglieder folgten. Gerhard Lohse,

Gehard Röschlein und Irmgard Sulzer sind seit 40 Jahren

Mitglied im Verein und Renate Fuchs seit 25 Jahren.

Edith Glöckl, Edda Rischer, Marianne Alt, Yvonne Alt und

Ralf Kasper waren leider verhindert, so dass die Ehrungen

für 40 bzw. 25 Jahre Vereinstreue bei nächster Gelegenheit

nachgeholt werden.

( Ehrung der langjährigen Mitglieder v.l. 1. Schützenmeister Thorsten

Schmidt, Georg Ludwig, Renate Fuchs, Gerhard Lohse, Gerhard RöschleinIrmgard

Sulzer, 2. Schützenmeister Peter Schmidl.)

Auch auf sportlicher Ebene gab es Anlass zur Ehrung. Für

ihre hervorragende Leistung bei den bayerischen Meisterschaften

- Bogen FITA wurden Felix Mahr, Heiko Schäff,

Uwe Schuster und Wolfram Schulze mit einer Silbermünze

geehrt.

Ende des Monats beginnt das Weihnachtsschießen, wozu

wir bereits jetzt alle Mitglieder recht herzlich einladen. Die

nachstehenden Termine stehen für die Teilnehmer zur

Verfügung:

Montag, den 29.11.10 19.00 – 22.00 Uhr

Donnerstag, den 2.12.10 19.00 – 22.00Uhr

Montag, den 6.12.10 19.00 – 22.00 Uhr

Wir wünschen „Gut Schuss“

Die Weihnachtsfeier mit Preisverteilung findet am 18.12.10

im Schützenheim statt.

Die Vorstandschaft

Vielen Dank und freundliche Grüße

Werner Vogel

43


Soldaten- und

Reservistenkameradschaft

Siegelsdorf und Umgebung 1892

Einladung

Herzliche Einladung ergeht an alle Kameraden, Kameradenfrauen

und Vereinsmitglieder der Soldaten und

Reservistenkameradschaft Siegelsdorf und Umgebung

1892 zu unserem Kameradschaftsabend am Samstag, den

06.11.2010 um 17.30 Uhr in der Gaststätte Hasenheim in

Veitsbronn.

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

PS: Volkstrauertag 14.11.2010 – Treffpunkt 8.45 Uhr vor

der Veitskirche.

Die Vorstandschaft

1. Vorstand Roland Schiller

Verband der Reservisten der

deutschen Bundeswehr e. V.

Reservistenkameradschaft

Veitsbronn

Am Freitag, den 5. November 2010 zwischen

19.00 - 20.00 Uhr findet unser monatliches Schießtraining

statt. Ab 20.00 Uhr beginnt unser traditionelles

Nikolausschießen mit der Dienstpistole im Schützenhaus

unter Leitung von Reinhold Winter, Gefr. d.R. statt.

Anschließend ist noch ein gemütliches Beisammensein

geplant.

Am Sonntag, den 14. November 2010 (Volkstrauertag)

treffen wir uns um

8.30 Uhr im Schützenhaus und gehen gemeinsam zum

Gedenkgottesdienst in die Veitskirche.Um rege Beteiligung

wird gebeten.

A. Hauff

Schriftführer

VdK Ortverband Veitsbronn

Einladung

Liebe Mitglieder und Freunde, unsere diesjährigen Weihnachtsfeiern

finden an folgenden Terminen statt:

Veitsbronn: am Samstag, den 27. 11. 2010 um 14.00

Uhr im Sportheim „Am Hamesbuck“

Puschendorf: am Samstag, den 17. 12. 2010 um 14.00

Uhr in der Gaststätte „Schmotzer“

Jedes anwesende Mitglied erhält einen Gutschein über

6.50 €.

Freunde und Bekannte sind herzlichst eingeladen.

Die Vorstandschaft

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, der VdK-Landesverband

Bayern, führt vom 25. 10. bis 14. 11. 2010 die

Haussammlung „Helft Wunden heilen“ durch.

Der Ortsverband Veitsbronn beteiligt sich an dieser Aktion.

Bitte weisen Sie unsere Sammler nicht weg, wenn sie an

Ihrer Haustüre klingeln.

Wir versprechen Ihnen, dass das gesamte gesammelte

Geld - ohne jeden Abzug - wirklich Bedürftigen und sozial

Schwachen zugeführt wird. Diese Sammlung wird auch

von der Staatsregierung unterstützt..

Für den Ortsverband

Andreas Frank - Ortsvorsitzender

Bund Naturschutz, Ortsgruppe

Veitsbronn

Kinder- und Jugendgruppe: Wir

treffen uns freitags in den geraden

Kalenderwochen um 15:00 Uhr am

Dorfplatz in Veitsbronn. (Nicht in den

Schulferien). In diesem Monat am 19. November. Kinder

und Jugendliche, „die neu zum Schnuppern“ kommen

möchten, sind herzlich willkommen.

Aktiventreffen: Jeden 2. und 4. Dienstag im Monat

(Nicht in den Schulferien). 09. und 23. November, 20:00

Uhr, bei Sabine Lindner, Uhlandstraße 2.

Biotoppflege:

In diesem Jahr fanden in der ehemaligen Lehmgrube

Stroblgrube wie ca. alle 7 Jahre große Maßnahmen zur

Erhaltung der Artenvielfalt statt. Bäume und Büsche

wurden gefällt, Lehm großflächig mit schwerem Gerät

abgetragen und als neuer vegetationsarmer Lebensraum

für die unter Naturschutz stehende Gelbbauchunke

modelliert. Die Hangkante im Westen wurde mit einer

Benjeshecke abgesichert. Neben dieser Maßnahme hatten

die Veitsbronner Aktiven wieder das schönste Wetter

beim Abtransport des Mähguts auf den geschützten

Biotopflächen. Nur an einem Samstag war das Wetter zu

schlecht zum Arbeiten.

Vielen Dank an alle Kinder und Erwachsenen, die auch

in diesem Jahr wieder fleißig beim Aufladen und Abtransport

geholfen haben.

Die Ortsgruppe Veitsbronn des Bund Natursch utz

trauert um Martin Wiesemann.

Seine letzten Lebensjahre widmete er auch der Erhaltung

unserer Natur. Er war immer zuverlässig zur Stelle bei

Artensch utzmaßnahmen, wie dem Auf- und Abbau des

Krötenzauns, sowie den anderen vielfältigen Arbeiten

in den Biotopen.

Kontakt: sabinelindner_bn@web.de:

7530032 oder

Herbert Weghorn: 752533,

Internet: www.bn-fuerth-land.de

mit Link auf die Veitsbronner Homepage

Satzungen und Richtlinien

www.veitsbronn.de

45


Veitsbronner

Umweltseiten

November 2010

�� Schöpfung

bewahren

Beispiele zweier lokaler

kirchlicher Maßnahmen

�� Solar-Bundesliga

Neuanmeldungen und

aktueller Stand

46

Das altbekannte

Bibelwort „Macht

euch die Erde untertan“

wurde bzw. wird auch heute noch

häufig missverstanden. Die Natur

wird oft als kostenlose Ressource

schonungslos ausgebeutet, be-

lastet und missbraucht. Wir leben auf Kosten unserer Kinder

und Enkel, indem wir einen Lebensstil pflegen, der ihnen Lasten

und Probleme aufbürdet, die sie möglicherweise nicht in

den Griff bekommen werden.

Ob es die ungelöste Endlagerung von Atommüll ist, der durch

die von der Bundesregierung unlängst beschlossenen Laufzeitverlängerung

für Kernkraftwerke vermehrt anfällt, oder

Auch die Kirchen helfen mit:

Schöpfung bewahren

- positive Beispiele

der katholischen und

der evangelischen Kirche.

der unsinnige Neubau von klimaschädlichen Kohlekraftwerken,

ist sekundär.

Unser Lebensstil ist immer noch zu wenig nachhaltig. Notwendige

Maßnahmen eines Umsteigens werden nicht ergriffen,

weil es meist darum geht, möglichst jetzt und sofort den

Gewinn zu maximieren. Unsere Kinder und Enkel werden die

Rechnung zu begleichen haben. Und die wird extrem hoch

sein.

Umso erfreulicher ist es, dass eine immer stärker werdende

Gegenbewegung einsetzt, in der sich neben den Umweltorganisationen

und ähnlichen Vereinen zunehmend auch die Kirchen

engagieren. Gerade die Vorbildfunktion der Kirchen ist

äußerst wichtig! Zwei Beispiele zum christlichen Auftrag „die

Schöpfung bewahren“ sollen das verdeutlichen.

Artenschutz im Kirchturm der katholischen Kirche: „Hotel Schleiereule“

Die beiden Schleiereulenjungen

wurden

von den Kindergärtnerinnen

zunächst

in einem Karton untergebracht.

Pater Augustin und Kirchenverwalter

Reinhard Ott unterstützten die

Rettungsaktion nach Kräften, indem

sie den Schlüssel für die Türe zum

Glockenturm besorgten.

Ganz oben im Turm befinden sich

zwei Nistkästen für die Schleiereulen.

Große Aufregung im Kindergarten der Rotkreuz-Villa: 2 junge,

noch nicht flugfähige Schleiereulen waren aus einem der beiden

Nistkästen im Turm der katholischen Kirche gestürzt und wurden

von den Kindern gefunden. Daraufhin lief eine Rettungsaktion an,

mit dem Ziel, die Jungeulen in ihren Nistkasten zurückzusetzen.

Günter Löslein (Bild oben), der Vorsitzende

des Landesbundes für Vogelschutz (LBV),

erklärt die Besonderheiten des unter Schutz

stehenden Nachtgreifvogels.

Werner Schöttner, der die Nistkästen betreut,

entnimmt ihnen drei weitere Jungeulen,

die nach dem Beringen zusammen mit ihren

beiden abgestürzten Geschwistern wieder

zurückgesetzt werden.

Beim Öffnen

des obersten

Nistkastens

flog eine

erwachsene

Schleiereule

aus.

Die Jung-Schleiereule

besitzt ein noch sehr

flaumiges

Gefieder,

welches

zwar

wärmt,

zum

Fliegen

aber

ungeeignet

ist.


Evangelische Kirche: laut kräht der „Grüne Gockel“

Die evangelisch-lutherische

Kirchengemeinde Veitsbronn-

Obermichelbach hat es geschafft!

Dank der hervorragenden

Arbeit des Umweltteams

unter Leitung von Wolfgang

Siebert und der Unterstützung

des Kirchenvorstandes

mit Pfarrer Winfried

Buchhold an der Spitze, ist

unsere Kirchengemeinde

die erste und einzige im Dekanatsbezirk

Fürth-Nord,

die den „Grünen Gockel“

verliehen bekam.

Möglich wurde dies durch eine

komplette Umwelt-Analyse aller

kirchlichen Einrichtungen

sowie der Planung und Umsetzung

von Maßnahmen, die zu

einer Verringerung des Ressourcen–

und Energieverbrauchs

führen.

Solarbundesliga

Es wurde eine Anlage neu gemeldet:

�� Photovoltaik

Auszug aus der Urkunde, welche die Evangelisch - Lutherische

Kirchengemeinde Veitsbronn - Obermichelbach von der Bayerischen

Landeskirche am 14. Mai 2010 ausgehändigt bekam:

… Die Kirchengemeinde hat zur kontinuierlichen Verbesserung

ihrer Umweltleistungen das geprüfte kirchliche Umweltmanagement

„Grüner Gockel“ eingeführt. Zur Dokumentation

hat sie einen Umweltbericht veröffentlicht. Sie ist

berechtigt, das Zeichen „Grüner Gockel“ zu verwenden. ...

Alle Maßnahmen sind detailliert

in einer kleinen Broschüre beschrieben.

Diese Dokumentation

„Umwelterklärung 2010“

ist beim Pfarramt erhältlich.

Ziel des kirchlichen Umweltprogramms

ist es, bis zum

Jahr 2013 noch mehr Energie

und Ressourcen einzusparen

(siehe Tabelle rechts), ohne

dass die Lebensqualität darunter

leidet. Eine neue Umweltbestandsaufnahme

wird dann

zeigen, ob dieses Zwischenziel

auf dem langen Weg hin zu einer

nachhaltigen Lebensweise

erreicht wurde.

Auch bei den Kirchen ist das

Einsparpotenzial beträchtlich.

Ein dickes Lob für die evangelische

Kirchengemeinde,

dass sie diesen die Schöpfung

bewahrenden Weg

eingeschlagen hat!

Gerd Bernhard Ulla Wolfgang Bärbel

Damm Ramstötter Stahl Siebert Andre

Nicht auf dem Foto des Umweltteams: Juliana Müller

Bitte

nachmelden!

� Klaus Christl, Puschendorfer Str. 9, Veitsbronn 8,55 kWp

Damit ergab sich am 18.10.2010 ein Stand von 287 Punkten.

Wolfgang Siebert

bringt den „Grünen

Gockel“ an.

Angestrebte Ziele des Umweltprogramms

bis zum Jahr 2013

Vorhaben

Wärmeenergie

sparen

Stromverbrauch

senken

Wasserverbrauch

senken

Platzierungen in der Solar-Bundesliga:

� bundesweit (von 1606 Kommunen): 194

� bundesweit (von 534 Kleinstädten): 38

� bayernweit (von 450 Kommunen): 105

und, wie bisher immer �

� im Landkreis Fürth:

%-

Satz

minus

20 %

minus

10 %

minus

5 %

Zeitraum

2010-13

2007-13

2007-13

CO2-Kompensation mehr als 50 %

des Stroms durch

Photovoltaik-

Pfarrhaus

anlagen erzeugen

Haus der Diakonie

Gemeindehaus

Papier sparen

und Recyclingpapier

verwenden

Umwelt-

kommunikation

fördern

minus 5 % bzw. Recyclingpapieranteil

auf mehr als 75 %

erhöhen; bis 2013

z.B. durch Umwelt-

Gottesdienst,

Thementage in

Kindergärten u.ä.

Platz 1

Bitte alle noch nicht gemeldeten Solarthermie-Anlagen (einschließlich Schwimmbadabsorber) und

Photovoltaik-Anlagen nachmelden! Am besten direkt beim Umweltbeauftragten der Gemeinde:

Wolf-Dieter Hauck, Adalbert-Stifter-Straße 7, 90587 Veitsbronn, Telefon 753 783, Fax 753 809, E-Mail: wolfdieter.hauck@gmx.de

Der Umweltbeauftragte nimmt auch gerne Anregungen, Kritik und Themenwünsche zu den Umweltseiten entgegen.

47

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine