02.12.2012 Aufrufe

Unser Gast: Wilhelmshavener HV - HSG Düsseldorf

Unser Gast: Wilhelmshavener HV - HSG Düsseldorf

Unser Gast: Wilhelmshavener HV - HSG Düsseldorf

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

In diesem Heft:<br />

Vorwort:<br />

Nils Lehmann Seite 3<br />

Interview:<br />

Frank Flatten Seite 8<br />

Nachwuchs:<br />

Kids-Aktion der <strong>HSG</strong> Seite 9 u. 11<br />

<strong>HSG</strong> InTeam:<br />

Leckerbissen für<br />

VIP-Karten-Inhaber Seite 18<br />

Ausgabe 15 • Saison 2004/2005<br />

<strong>Unser</strong> <strong>Gast</strong>:<br />

<strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong><br />

30. April 2005<br />

Anwurf 18 Uhr<br />

Sporthalle Ratingen-West


Für Stadt und<br />

Umgebung


Liebe Zuschauer,<br />

Wir heißen Sie heute herzlich willkommen in unserem „kleinsten<br />

Freudenhaus“ der Bundesliga. Ich denke, jeder, der die letzten<br />

Spiele hier in Ratingen miterlebt hat, hat an dieser Stimmung<br />

hier viel Spaß gehabt. Natürlich hat auch die Leistung auf dem<br />

Feld gestimmt, aber letztendlich ist auch diese von der<br />

Stimmung, die Sie, liebe Zuschauer machen, abhängig.<br />

Deshalb noch mal hier an dieser Stelle: ein dickes, dickes<br />

Kompliment an das Publikum hier in Ratingen. Danke!<br />

Nach zuletzt 3 Siegen hier in Ratingen haben wir letzte Woche<br />

auch endlich unser Phillipshallen-Trauma besiegt. Und das ausgerechnet<br />

gegen den „großen Nachbarn“ Tusem Essen. Dieser<br />

Sieg war sicherlich Balsam auf die Wunden nach dem verlorenen<br />

Punkt in Schwerin. So gut uns dieser Sieg getan hat, so<br />

birgt er doch auch einige Gefahren: Übermut, Hochmut,<br />

Schlendrian, Unterschätzen des <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong>.<br />

Das war sicherlich unsere Hauptaufgabe diese Woche, diese<br />

Dinge aus dem Kopf zu bekommen. Es gilt wieder unsere volle<br />

Konzentration auf den kommenden Gegner und ich fordere, wie<br />

schon in den letzten Spielen, vollen Einsatz und Leidenschaft<br />

von der ersten Minute an.<br />

Wir haben uns intensiv mit unserem Hinspiel in Wilhelmshaven<br />

auseinandergesetzt und haben sämtliche Fehler, die wir dort<br />

gemacht haben, aufgearbeitet. Dennoch bin ich davon überzeugt,<br />

dass das Spiel heute eines unserer schwersten Spiele in<br />

der Rückrunde werden wird. Wilhelmshaven wird, wie immer<br />

perfekt auf den Gegner eingestellt sein, und wird versuchen, die<br />

letzten Niederlagen vergessen zu machen. Diese Mannschaft ist<br />

jenseits von Gut und Böse und hat nichts mehr zu verlieren;<br />

kann also locker aufspielen.<br />

Für uns gilt es, wiederum, wie im Spiel gegen Essen demonstriert,<br />

eine starke Deckungsleistung auf´s Parkett zu zaubern,<br />

damit wir über einfache Tore aus dem Gegenstoß zu unserer<br />

Sicherheit finden. Vorne gilt es, lange zu spielen und die<br />

Torchancen gut vor zu bereiten, um in der Gegenstoßabwehr<br />

die einfachen Tore des Gegners zu verhindern.<br />

VORWORT<br />

In der Hoffnung auf Ihre zahlreiche und lautstarke Unterstützung,<br />

gehen wir mit breiter Brust in das heutige Spiel und wollen uns<br />

auch diese Punkte gegen den Abstieg erkämpfen. Wir werden<br />

wieder bis zum Schluss kämpfen und letztendlich wird die<br />

Mannschaft gewinnen, die besser beißt.<br />

Viel Spaß uns allen<br />

Euer Nils Lehmann<br />

<strong>HSG</strong> im Internet: www.hsg-duesseldorf.de<br />

3


Die 10 goldenen Regeln für´s <strong>HSG</strong>-Fieber<br />

1. Einlauf bedeutet Extase<br />

Aufstehen, Klatschen, Stampfen, Trommeln, Kreischen und Jubelschreie<br />

2. The Wall<br />

Ab Anpfiff bleiben wir alle stehen bis zum ersten Tor unserer <strong>HSG</strong><br />

3. Egal was auch passiert...<br />

Think positiv, das Team braucht unsere Unterstützung – jederzeit!<br />

4. quatschen oder klatschen?<br />

die Halle wird nur mit uns allen zum Hexenkessel...<br />

5. Wir alle sind die Stimme <strong>Düsseldorf</strong>s<br />

<strong>HSG</strong>-Rufe in allen Lagen<br />

6. Der Rhythmus wo ich immer mit muss<br />

Der Fan-Club gibt ihn vor und alle machen mit<br />

7. kurze Sause in der Halbzeitpause...<br />

aber den Beginn der zweiten Hälfte nicht verpassen<br />

8. der 8. Mann<br />

wir sind es wirklich - deshalb durchhalten bis zum Ende<br />

9. Endspurt mit dem Team<br />

die letzten 2 Minuten stehen wir auf und geben noch einmal alles für die <strong>HSG</strong><br />

10. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel<br />

die Mannschaft braucht Euch beim nächsten Heimspiel wieder!!!<br />

und außerdem........<br />

! Augen auf beim Klamottenkauf<br />

am Fanstand gibt es <strong>HSG</strong>-Trikots, Schals und andere Fan-Artikel


Auswärtsfahrt zum TBV Lemgo<br />

Am Mittwoch, dem 11. Mai 2005 um 20 Uhr gastiert die <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong> in der Lipperlandhalle in Lemgo.<br />

Zu diesem Spiel wird ein Fanbus eingesetzt. Der Fahrpreis für<br />

Fanclub-Mitglieder beträgt 15 €, für alle anderen 20 €.<br />

Anmeldungen werden entweder am Fanstand bei unseren<br />

Heimspielen oder telefonisch bei Melanie Janssen unter<br />

0179/32 39 883 oder per E-Mail an fanclub@hsg-duesseldorf.de<br />

entgegen genommen.<br />

Die Tour geht am 11.05. um 14.30 Uhr ab der Sporthalle an der<br />

Gothaer Straße in Ratingen-West oder um 15 Uhr ab dem<br />

Busbahnhof am <strong>Düsseldorf</strong>er Hauptbahnhof los.<br />

Geplante Auswärtsfahrten<br />

Ihr zuverlässiger Partner<br />

für Werbeartikel<br />

und Präsente<br />

TIM DESIGN GmbH<br />

Ernst-Abbe-Straße 8-10 ● 40764 Langenfeld<br />

Tel. 02173/82219 ● Fax 02173/82237<br />

info@timdesign.de<br />

www.timdesign.de<br />

Lions-Stammtisch<br />

FANCLUB-NEWS<br />

Wie an jedem ersten Freitag im Monat findet auch am 06. Mai<br />

der Stammtisch der Blue Lions statt.<br />

Treffpunkt ist um 19:30 Uhr in der <strong>Gast</strong>stätte „KONCILIA“,<br />

Bagelstraße 127 in <strong>Düsseldorf</strong>-Pempelfort.<br />

Wir hoffen, dass wir viele Blue Lions begrüßen dürfen. Aber<br />

selbstverständlich können auch Nicht-Fanclubmitglieder<br />

kommen.<br />

Spieltag Gegner Halle Datum Anwurf Fahrtkosten<br />

31 TBV Lemgo Lipperlandhalle 11.05.05 (Mi) 20.00 Uhr 15 Euro**<br />

33 SG Flensburg-Handewitt Campushalle 22.05.05 (So) 15.00 Uhr 65 Euro*<br />

* Zzgl. 10 Euro für Nicht-Fanclubmitglieder ** Zzgl. 5 Euro für Nicht-Fanclubmitglieder<br />

Die Mindestteilnehmerzahl für das Zustandekommen der Fahrten liegt bei jeweils 20 Personen.<br />

Weitere Infos im Internet unter www.hsg-duesseldorf.de oder per E-Mail: fanclub@hsg-duesseldorf.de oder telefonisch<br />

bei Melanie Janssen unter 0179/32 39 883.<br />

5


CLUB DER FREUNDE<br />

Fiat Niederlassung Rhein-Ruhr<br />

FITNESS<br />

COMPANY<br />

Holiday Inn<br />

<strong>Düsseldorf</strong> Airport-<br />

Ratingen<br />

<strong>HSG</strong> im Internet: www.hsg-duesseldorf.de<br />

Getränke<br />

Schäfer<br />

Blumenrath<br />

&<br />

Coenen<br />

Geschäftsstelle<br />

Frank Flatten<br />

Steuerberater<br />

Hartmut Richard<br />

Geibelstraße 74<br />

40235 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Tel. 0211/364447<br />

VV Flatten<br />

Vermögens- und<br />

Verwaltungsberatungs AG


Biegler etabliert Wilhelmshaven in der<br />

Bundesliga<br />

In seiner nunmehr dritten Erstligasaison hat der <strong>Wilhelmshavener</strong><br />

<strong>HV</strong> nun endlich das erreicht, was sich die Vereinsverantwortlichen<br />

mit dem Aufstieg im Jahre 2002 vorgenommen hatten –<br />

Wilhelmshaven hat sich in der stärksten Liga der Welt etabliert.<br />

Großen Anteil daran hat Trainer Michael Biegler, der sein Amt im<br />

November 2003 beim W<strong>HV</strong> antrat. Der zuvor bei Frisch Auf<br />

Göppingen tätige Diplom-Sportlehrer führte sein neues Team in<br />

der Rückrunde der vergangenen Saison konstant nach oben.<br />

Am Ende stand für das Team vom Jadebusen ein elfter Platz zu<br />

Buche.<br />

Eben jenen elften Platz hat die Mannschaft vom W<strong>HV</strong> auch jetzt<br />

inne, jedoch verlief die aktuelle Saison sehr viel konstanter als<br />

die vorherige. Immer wieder konnte Bieglers Team auch gegen<br />

große Teams auftrumpfen. So wurde beispielsweise der VfL<br />

Gummersbach in fremder Halle besiegt und auch der TUSEM<br />

Essen mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Gleich zweimal<br />

war man gegen den Überflieger der Saison, Frisch Auf<br />

Göppingen, erfolgreich. Daher konnten die Planungen für die<br />

kommende Spielzeit bereits früh angegangen werden, weshalb<br />

das Management erst kürzlich die ersten Neuverpflichtungen für<br />

das vierte Jahr in der Bundesliga präsentierte. Nach Nationalspieler<br />

Jan-Henrik Behrends, der nach vier Jahren im Dienste<br />

der SG Wallau/Massenheim zu seinem Heimatverein zurückkehrt,<br />

wird auch der polnische Auswahlspieler Jacek<br />

Bedzikowski zukünftig das <strong>Wilhelmshavener</strong> Trikot überziehen.<br />

Mit den beiden hochkarätigen Neuverpflichtungen unterstreicht<br />

der Verein seine Ambitionen, in der nächsten Saison um einen<br />

einstelligen Tabellenplatz mitzuspielen.<br />

Erfolgreichster Schütze des W<strong>HV</strong> ist momentan Bennet Wiegert<br />

(174/67 Tore), der nach seiner Reservistenrolle beim SC<br />

Magdeburg nun endlich den Durchbruch geschafft hat.<br />

Zusammen mit dem Griechen Alexandros Vasilakis und dem<br />

Frankenheim verlost Mannschafts-Trikots an Sammel-Champions<br />

<strong>Düsseldorf</strong> im April 2005. Die Privatbrauerei Frankenheim hat mit ihren Altbier-Mixgetränken Frankenheim blue und<br />

Frankenheim lemon eine Kronkorken-Sammelaktion für Sportvereine gestartet bei der „Sammel-Champions“ gesucht<br />

werden.<br />

Verlost werden 40 Mannschaftssätze Markentrikots, die Vereine erhalten somit einen kompletten Marken-Trikotsatz<br />

nach Wunsch. Interessierte Sportvereine können sich online über www.frankenheim.de oder www.bluezone.de registrieren<br />

lassen. Ab April wird die Aktion über Kastenstecker inklusive Registrierungskarten dann auch im Handel<br />

beworben. Aktionsschluss ist der 31. Mai. Bis dahin heißt es fleißig Frankenheim blue und Frankenheim lemon<br />

Kronkorken sammeln, Einsendeschluss ist der 03. Juni. Teilnehmen können alle Mannschaften, bei denen jeder Spieler<br />

über 18 Jahre alt ist.<br />

Frankenheim blue und lemon setzen Zeichen am Markt der Biermixgetränke. Gerade nach dem Sport sind sie eine<br />

erfrischende Ergänzung zu Bier.<br />

Frankenheim hat eine lange Tradition in der Sportförderung. Bernd Kretzer, Leiter Marketing der Privatbrauerei:<br />

„Neben unserem Engagement für große Namen wie Fortuna <strong>Düsseldorf</strong> und <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> möchten wir mit der<br />

Trikotverlosung auch einen Beitrag zur Unterstützung der kleineren Vereine und Amateurmannschaften leisten.“<br />

Ansprechpartner für die Presse:<br />

<strong>Düsseldorf</strong>er Privatbrauerei Brainship, Agentur für<br />

Frankenheim GmbH & Co. KG Marketing-Kommunikation<br />

Bernd Kretzer Hermann Josef Walschebauer<br />

Tel.: 02 11 / 169 02 883 Tel.: 02 11 / 3020 580<br />

Fax: 02 11 / 169 02881 Fax: 02 11 / 3020 5820<br />

bkretzer@frankenheim.de walschebauer@brainship-online.de<br />

UNSER GAST: WILHELMSHAVENER <strong>HV</strong><br />

Wir begrüßen alle Offiziellen, die Mannschaft,<br />

den Trainer und die mitgereisten Fans des<br />

<strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong> recht herzlich<br />

hier bei uns in Ratingen.<br />

nunmehr seit neun Jahren in Vereinsdiensten stehenden Oliver<br />

Köhrmann bildet der Youngster einen schlagkräftigen Rückraum,<br />

der in dieser Formation bereits sagenhafte 452 Tore erzielte. Auf<br />

Rechtsaußen wartet Wilhelmshaven mit einem alten Bekannten<br />

auf. Der Isländer Gylfi Gylfason war bis zu seinem Wechsel an<br />

die Nordsee 2002 großer Publikumsliebling bei der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong>. Mittlerweile gehört auch er zur Stammsieben des<br />

W<strong>HV</strong>.<br />

Der Vergleich der beiden Mannschaften endete in der Hinrunde<br />

mit einem Sieg der <strong>Gast</strong>geber in der <strong>Wilhelmshavener</strong><br />

Nordfrost-Arena. Beim 26:20 im Dezember letzten Jahres hatte<br />

die <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> zu keinem Zeitpunkt eine Chance und hatte<br />

schon nach einem Viertel der Spielzeit alle Chancen auf einen<br />

Sieg verspielt.<br />

7


INTERVIEW MIT FRANK FLATTEN<br />

Am Freitag wurde Frank<br />

Flatten an der Achillessehne<br />

operiert, nachdem<br />

sich der Manager der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong> diese am<br />

Donnerstag letzter Woche<br />

zum zweiten Mal innerhalb<br />

kurzer Zeit riss.<br />

Vor seinem rund zweiwöchigenKrankenhausaufenthalt<br />

stand Frank<br />

Flatten der Redaktion der<br />

<strong>HSG</strong>-Live noch für ein<br />

Interview zur Verfügung.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Frank, erst einmal<br />

die Frage, die alle brennend<br />

interessiert. Wie geht es dir und wie ist es passiert, dass die<br />

Achillessehne zum zweiten Mal in so kurzer Zeit gerissen ist?<br />

Frank Flatten: Wenn der Artikel erscheint, werde ich bereits in<br />

der BG Duisburg liegen und hoffentlich operiert sein. Passiert ist<br />

es nach dem Motto „dumm gelaufen“. Als ich leider schnell<br />

ging, habe ich mich gleichzeitig umgedreht und dabei ist es<br />

zum erneuten Anriss gekommen.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Gegen TUSEM Essen hat dich die Mannschaft<br />

begeistert...<br />

Frank Flatten: Die Mannschaft begeistert mich seit Jahren<br />

immer! Es ist schön, eine solche Geschlossenheit in der Truppe<br />

zu sehen. Mich hat insbesondere die spielerische Leistung –<br />

verbunden mit dem unbedingten Willen gegen eine TOP-<br />

Mannschaft zu gewinnen höchst erfreut. Die Jungs haben es<br />

auch verdient!<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Das Team hat inzwischen 17 Punkte eingefahren,<br />

die Maßnahme Nils Lehmann durch Jörg Siegert während der<br />

60 Minuten im Spiel zu entlasten ist voll aufgegangen, oder?<br />

Frank Flatten: Der Erfolg gibt dieser Maßnahme Recht! Nils hat<br />

den Kopf frei und richtet die Abwehr und Jörg ist sein<br />

Sprachrohr während des Spieles. Es läuft zur Zeit ideal!<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Wie siehst du die Entwicklung der Mannschaft unter<br />

Nils Lehmann in dieser Saison ?<br />

Frank Flatten: Ich denke, das haben wir spätestens beim letzten<br />

Spiel gegen TUSEM gesehen. Die Mannschaft lebt, spielt<br />

und siegt. Da ist Bewegung drin. Während dieser Saison sind<br />

Michael Hegemann, Alexander Petersson, MMMM und<br />

Almantas Savonis in ihre jeweiligen Nationalmannschaften<br />

berufen worden. Das sagt alles.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Wer wird in der neuen Saison die <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

trainieren? Der Vertrag von Nils Lehmann endet. Wird man den<br />

Vertrag mit ihm verlängern, wenn der Klassenerhalt unter Dach<br />

und Fach ist?<br />

Frank Flatten: Die Trainerfrage wird festgelegt, wenn feststeht,<br />

dass wir in der 1. Liga spielen werden. Bis dahin brauchen wir<br />

uns keine Gedanken zu machen. Wir führen derzeit jedenfalls<br />

keine weiteren Gespräche! Vor einigen Wochen wurde gerade<br />

die Trainerfrage sehr eifrig diskutiert. Wer Erfolg hat, hat es<br />

immer einfacher im Leben. Ich denke, wenn wir die Rückrunde<br />

als Hinrunde terminlich gehabt hätten, wäre diese Position gar<br />

nicht erst diskutiert worden. Ich bin stolz darauf, dass unser<br />

Verein an der vor der Saison mit allen Beteiligten abgesprochenen<br />

Lösung festgehalten hat – und der bisherige Erfolg gibt allen<br />

zur Zeit Recht. Wird das Ziel Klassenerhalt trotz unseres derzeit<br />

geringen Etats erreicht, haben alle Beteiligten alles richtig<br />

gemacht!<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Wie sieht es mit Neuverpflichtungen aus ?<br />

Hochkarätig sind bislang nur die Abgänge mit Hegemann (nach<br />

Gummersbach), Schröder (nach Hamburg), Petersson (nach<br />

Großwallstadt) und Lehmann (beendet Spielerkarriere). Wie soll<br />

das kompensiert werden?<br />

Frank Flatten: Ich denke, das warten wir in Ruhe ab. Vielleicht<br />

ist ja bereits heute ein weiterer wichtiger Schritt getan. Es gibt<br />

genügend Spieler auf dem Markt. Viele wollen zu unserer <strong>HSG</strong> –<br />

unser Ruf ist ausgezeichnet. Ich stehe in vielseitigem Kontakt,<br />

aber bis der Klassenerhalt nicht gesichert ist, wird nicht verhandelt.<br />

Und zu den Entscheidungen gehört neben uns<br />

(Management und Vorstand) natürlich der Trainer.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Und wie sehen die Planungen in Sachen Sponsoren<br />

und der Etatplanung für die kommende Saison aus? Gibt es hier<br />

positive Gespräche, auch dank der Aussicht, im Oktober endlich<br />

in der neuen Halle in Reisholz zu spielen?<br />

Frank Flatten: Wir haben endlich eine erhöhte Aufmerksamkeit<br />

und führen interessante Gespräche. Schwierig ist aber die<br />

Vermarktung sicherlich dadurch, dass der Medienplan der<br />

neuen Halle noch nicht vollständig fertig ist. Mit dieser neuen<br />

Halle beginnt aber auch unsere neue Zukunft – und das langfristig<br />

in der 1. Liga. In den kommenden Jahren wollen wir wieder<br />

dahin, wo wir als TURU schon einmal waren! Sicherlich hoffen<br />

wir, dass wir mit unserem neuen Slogan „Ich geh zur <strong>HSG</strong> –<br />

Handball <strong>Düsseldorf</strong>“ auch die <strong>Düsseldorf</strong>er Firmen dazu<br />

bewegen werden, sich mit unserem Verein nachhaltig zu identifizieren.<br />

Auch in <strong>Düsseldorf</strong> gibt es sehr attraktiven Sport. Das<br />

Corporate Identity mit <strong>Düsseldorf</strong> ist leider nicht bei allen Firmen<br />

sehr ausgeprägt. Aber ich denke wir sind – auch durch die<br />

Verstärkung mit Stefan Lammers auf einem guten Weg!<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-<br />

Bundesliga, hatte angeregt, in der Bundesliga wieder eine Play-<br />

Off-Runde einzuführen. Florian Kehrmann hat sich nun dagegen<br />

ausgesprochen, wie stehst du dieser Idee gegenüber?<br />

Frank Flatten: Das ist ein interessanter Ansatz. Play Offs haben<br />

sicherlich einen besonderen Anreiz. Auch beim Publikum wird es<br />

zu größerer Spannung führen. Ob dies bei der Anzahl der Mannschaften<br />

aber in einen Spielplan passt? Ich habe Bedenken.<br />

Und eine Reduzierung der Liga halte ich für bedenklich.<br />

Allerdings muss sich die Liga bereinigen, das Leistungsgefälle ist<br />

derzeit zu groß.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Wenn Du aus dem Krankenhaus kommst, was wirst<br />

du als erstes tun?<br />

Frank Flatten: Mit meiner Familie – Jasmin, Lea und Lilli – ruhige<br />

kuschelige Tage verbringen und mich auf die kommenden<br />

Aufgaben vorbereiten.<br />

<strong>HSG</strong>-Live: Wir danken Dir für das Gespräch und wünschen Dir<br />

vor allem, dass die Operation gut verlaufen ist. Gute Besserung.


“Mini-Lions” kommen groß heraus bei der<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> – Die Löwenfamilie wächst<br />

Einmal die „stärkste Liga der Welt” live und aus nächster Nähe<br />

erleben. Einmal hinter die Kulissen einer ersten Handball<br />

Bundesliga-Mannschaft schauen. Einmal den “Großen” ganz<br />

nah sein. Handball-Stars, die man nur aus dem Fernsehen<br />

kennt.<br />

Dieser Traum vieler Nachwuchshandballer ist seit der Rückrunde<br />

2004/2005 bei der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> Wirklichkeit geworden.<br />

Ermöglicht wird dies durch die Aktion „Kids für die Bundesliga”,<br />

welche Christof Majer, Mitglied im ORGA-Team der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong>, ins Leben gerufen hat. Vor Beginn der Rückrunde<br />

sind die gesamten Vereine der Handballverbände Nieder- und<br />

Mittelrhein angeschrieben worden. Zielgruppe waren hier insbesondere<br />

die E-, D- oder C-Jugend mannschaften der Handballvereine.<br />

Pro Heimspieltag konnten sich jeweils zwei Jugendmannschaften<br />

mit max. 15 Spieler/Innen plus zwei Betreuer/<br />

Innen anmelden. Die Aktion hatte einen durchschlagenden<br />

Charakter, denn innnerhalb von einer Woche war jeder Spieltag<br />

ausgebucht. Insgesamt haben 23 Mannschaften einen begehrten<br />

Termin ergattern können.<br />

Am Spieltag geht es eineinhalb Stunden vor Spielbeginn endlich<br />

los für die zwei Jugendmannschaften und Ihre Betreuer/Innen.<br />

Nach der offiziellen Begrübung durch Kirsten M. Lange, die die<br />

Mannschaften den ganzen Abend über betreut und auch die<br />

Organisation der Aktion durchführt, geht es gemeinsam zu<br />

einem Rundgang durch die Räumlichkeiten. Dabei werden die<br />

Bundesliga-Spielerkabinen und die Halle besichtigt. So können<br />

sich die Kinder und Jugendlichen auch gleichzeitig mit den<br />

Gegebenheiten vertraut machen für den späteren Einlauf mit<br />

den Bundesliga-Spielern. Der Einlauf stellt das Highlight des<br />

Abends dar, dem so manchen Kind in der Nacht zuvor den<br />

Schlaf raubte. Im positiven Sinne natürlich!<br />

Und spannend geht es auch schon weiter bei der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong> mit dem Besuch im VIP-Raum. Hier werden die<br />

„Mini-Lions” zu „Mini-Vip’s”. Es werden Getränke gereicht und<br />

es können Fragen an das Management gerichtet werden. Diese<br />

werden entweder von Frank Flatten, Manager <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong>,<br />

oder Stefan Lammers, 2. Vorsitzender <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong>, geduldig<br />

beantwortet. Bis zu 20 Minuten nehmen sich die Offiziellen<br />

Zeit, um den Jugendmannschaften und Betreuer/Innen verschiedenste<br />

Fragen zur Mannschaft, zum Training und den<br />

Finanzen zu beantworten. Vorab ist den Mannschaften ein<br />

Kids für die Bundesliga<br />

Als <strong>Gast</strong> der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> – früher TURU <strong>Düsseldorf</strong> – reisten<br />

15 Kinder des TV Beckrath zum Spiel der <strong>HSG</strong> gegen<br />

TUSEM Essen.<br />

Kurz nach der Ankunft wurden der Mannschaft von der <strong>HSG</strong>-<br />

Mitarbeiterin Kirsten Lange die Umkleide- und der VIP-Raum der<br />

Philipshalle gezeigt. Dort wurden sie wie VIP`s bewirtet und<br />

konnten den stellvertretenden Vorsitzenden mit vielen interessanten<br />

Fragen löchern, die er geduldig und ausführlich beantwortete.<br />

Neben den Fragen übers Training und einzelne Spieler<br />

wurden auch Fragen zu den Gehältern in der Bundesliga sowie<br />

den Kosten für ein solches Spiel beantwortet.<br />

Einige der 8 bis 10-jährigen konnten vor Aufregung in der Nacht<br />

vorher nicht schlafen; dies auch, da nicht bekannt war, mit<br />

welcher Mannschaft sie in die Halle einlaufen würden.<br />

Große Freude wurde laut, als klar war, dass sie mit der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong>, angeführt von Nationalspieler Michael Hegemann<br />

das Spielfeld betreten würden.<br />

DIE KIDS-AKTION DER <strong>HSG</strong> DÜSSELDORF<br />

möglicher Fragenkatalog zugesendet worden, der zur<br />

Vorbereitung diente. Und die Kinder verblüffen immer wieder mit<br />

Ihren pfiffigen Fragen, die so manchen Offiziellen schwitzen läbt.<br />

Nach der Fragerunde im VIP-Raum gibt es dann die Möglichkeit<br />

den Bundesliga-Spielern beim Aufwärmen zu zusehen. Natürlich<br />

von der Seitenlinie aus, ganz nah und live. Wenn sich die Spieler<br />

dann zurückziehen, steigt auch bei den Kids der Adrenalinspiegel<br />

wieder. Denn dann rückt der grobe Moment näher. Der<br />

Einlauf mit den Spielern vor Tausenden Zuschauern, Eltern,<br />

Verwandten und Freunden. Der Ablauf und die Laufwege des<br />

Einlaufs wurden schon nach der Begrübung per Skizze den<br />

Nachwuchshandballern erläutert.<br />

Dann geht es auch schon los: Beide Mannschaften laufen mit je<br />

zwei Kindern an jeder Hand nacheinander ein. Dazu Fahnenschwenker<br />

auf der Spielfläche, Musik, stehende Zuschauer,<br />

lautes Trommeln und Klatschen. Nach einer Ehrenrunde der<br />

winkenden Kinder über die Spielfläche, kommen sie mit glühenden<br />

Wangen, klebrigen Händen und pochenden Herzen wieder.<br />

Endlich geschafft! Schnell auf die Ehrenplätze, damit nicht eine<br />

Minute des Spiels verpaßt wird. Während des Spiels wird dann<br />

lauthals angefeuert.<br />

Nach dem Spiel gibt es mehr als Gelegenheit auf der Spielfläche,<br />

die von der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> gespendeten Mannschaftsfotos<br />

und Autogrammkarten, von den Spielern signieren zu lassen.<br />

Geduldig stehen die kleinen Fans z.B. bei den Nationalspielern<br />

Michael Hegemann, MMMM, Alexander Petersson oder<br />

Almantas Savonis Schlange. Ausnahmslos nehmen sich alle<br />

Spieler die Zeit den Autogrammwünschen nachzukommen. Es<br />

wird für Mannschaftsfotos in den Toren posiert, mit den<br />

Spielern, oder auch mit Handball-Ehrengästen. So z.B. beim<br />

Meisterschaftsspiel der <strong>HSG</strong> gegen SG Wallau/Massenheim, bei<br />

dem der Deutsche Nationaltrainer Heiner Brand überraschend<br />

zu Besuch in die Sporthalle Ratingen kam.<br />

Nach einem ereignisreichen Abend und der offiziellen<br />

Verabschiedung machen sich die Kinder und Jugendlichen mit<br />

ihren Betreuern und vielen neu gewonnen Eindrücken, handsignierten<br />

Souvenirs, und dem Gefühl auch ein wichtiger Teil der<br />

„Löwenfamilie” zu sein auf den Heimweg. Wir hoffen Euch alle<br />

sehr bald wieder bei der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> wieder begrüßen zu<br />

dürfen!!!<br />

Kurz vor Spielbeginn liefen die Spieler des TVB und der <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong> gemeinsam in die Halle, nach den Fotos gab es eine<br />

Ehrenrunde für die jungen Spieler. Die von 1500 Zuschauer, darunter<br />

auch viele aus Beckrath mitgereisten Eltern, Freunde<br />

sowie die Trainer Ilona Andes-Reinders und Holger Schmitz.<br />

Nach einem tollen und verdienten Sieg der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

nahmen sich die Spieler geduldig Zeit um den vielen Autogramm-<br />

und Fotowünschen nachzukommen.<br />

Viele der jungen Spieler haben wohl anschließend von „ihrem“<br />

Sieg und ihrem Ziel, mal selbst als Spieler in der Bundesliga<br />

einzulaufen, geträumt.<br />

9


PARTNER DER <strong>HSG</strong><br />

Spiegelcover verchromt,<br />

TŸrgriffschalen verchromt,<br />

Scheinwerfer-<br />

RŸckleuchtenblenden<br />

verchromt,<br />

Interieur Design<br />

verchromt,<br />

Leichtmetallfelgen,<br />

Fahrwerktieferlegung<br />

Telefon 02103 334929<br />

www.vmaxx.de<br />

K


IDS BEI DER BUNDESLIGA


Mathias Brauer<br />

Geburtsdatum: 23.03.1968<br />

Beruf: Bankkaufmann<br />

Wohnort: Hamburg<br />

Familienstand: ledig<br />

Kinder: -<br />

Reg./Landesverband: NO<strong>HV</strong><br />

SR seit: 1985<br />

mit jetzigem Partner: 1987<br />

SR im DHB-Kader seit: 1995<br />

im A-Kader seit: 2001<br />

DHB-Einsätze (bis 8/03): 288<br />

DIE SCHIEDSRICHTER STELLEN SICH VOR<br />

Kay Holm<br />

Geburtsdatum: 31.12.1968<br />

Beruf: Sozialversicherungsfachangestellter<br />

Wohnort: Hagen/SH<br />

Familienstand: ledig<br />

Kinder: zwei<br />

Reg./Landesverband: Hamburg<br />

SR seit: 1985<br />

mit jetzigem Partner: 1987<br />

SR im DHB-Kader seit: 1995<br />

im A-Kader seit: 2001<br />

DHB-Einsätze (bis 8/03): 288<br />

13


ART-NEWS<br />

Liebe Freunde des Amateur- und Jugendhandballs,<br />

ich begrüße Sie in meiner bekannt merxgewürzigen ART.<br />

So kann das ruhig weitergehen: Die jeweils 1. Mannschaften<br />

gewinnen im Gleichschritt und schaffen beide den Klassenerhalt.<br />

Nur schade, dass die fast immer zeitgleich spielen.<br />

Apropos Zeit: Das hätten Sie am Samstag Abend mal erleben<br />

müssen beim Spiel der 2. Frauen. Zuerst gab es technische<br />

Probleme mit der Uhr an der Wand. Die hatte ja letzte Woche<br />

beim Halbfinalspiel der männlichen A 1 schon geschwächelt,<br />

sich aber mit dem zeitweiligen Ausfall der Wandanzeige<br />

begnügt. Diesmal zickte das Steuerteil, das sich erst über seinen<br />

Ladezustand beklagte und dann, als keiner auf es einging,<br />

seinen Dienst ganz einstellte. War ja nicht weiter schlimm, denn<br />

man hatte ja die Uhr der 1. Frauen vom Sieg unmittelbar vorher.<br />

Nur noch einmal kurz aufgezogen, damit sie nicht mitten im<br />

Spiel stehenbleibt und.... oh nein, was ist das. Die Bedienknöpfe<br />

sind abgesackt und reagieren nicht mehr. Nur gut, wenn man<br />

dann noch eine Handstoppuhr hat, vorausgesetzt die gibt nicht<br />

nach einigen Minuten den Geist auf. Wollten Sie nicht immer<br />

schon einmal den Zeitnehmerschein machen? Können Sie ruhig,<br />

denn es kann durchaus sein,dass Sie in so einer Situation an ein<br />

Schiedsrichtergespann wie die Herren Brunenberg und Strunk<br />

aus Grevenbroich geraten. Mit Ruhe und Humor und der tatkräftigen<br />

Unterstützung aus der gegnerischen Mannschaft konnte<br />

dann doch noch ein ordnungsgemäßes Spiel durchgeführt werden.<br />

Es wird ja so viel gemeckert und gegiftet, da sollten solche<br />

Szenen nicht unerwähnt bleiben.<br />

Vor dem Spiel der 1.Frauen hatten bereits die 3.Herren mit<br />

einem mühsamen und wenig überzeugenden 28:23 Sieg ihre<br />

Aufstiegsambitionen unterstrichen. Bei diesem Spiel musste sich<br />

allerdings bei ähnlich schlechten Bedingungen ein Einzelner am<br />

Kampfgericht durchkämpfen, der das aber mit stoischer Ruhe<br />

hin-bekommen hat. Aber jetzt weiss man auch, worum ein<br />

Verein vom Verband mit einer Strafe belegt wird, wenn niemand<br />

für`s Kampfgericht gestellt wird.<br />

Ein Tag später, selbe Location. Wieso, werden Sie zu recht fragen,<br />

im Rückert waren doch gar keine Spiele angesetzt?<br />

Stimmt, aber der Hausmeister in der Graf-Recke-Halle wusste<br />

mal wieder von Nichts. Gut, dass alle Beteiligten so flexibel<br />

waren. Der Ärger mit der Uhr war allerdings noch nicht vorbei.<br />

Hoffen wir nur, dass die Panne bis Pfingsten zum Quirinus-Cup<br />

behoben ist. Doch schalten wir uns nun in die spannende Live-<br />

Reportage unseres Korrespondenten Georg Beil:<br />

24.04.2005 mA2: Oberliga-Qualifikation –<br />

Ein Spiel schreibt Geschichte<br />

Agatha Christi hätte diesen Krimi nicht besser schreiben können.<br />

Nach einem überlegenen Sieg – in der Oberliga-Qualifikationsrunde<br />

– gegen den TuS Erkrath und einer Schlappe gegen<br />

die JSG Neuss, musste heute ein Signal in Richtung Oberliga<br />

Teilnahme her. Es war weniger ein Signal als denn mehr ein<br />

Vulkanausbruch, der, vor allem in der zweiten Halbzeit, die<br />

Zuschauer begeisterte.<br />

Mit dem TV Ratingen stand uns, an der heimischen<br />

Rückertstraße, kein No-Name gegenüber. Ratingen, eine kompakt<br />

gut aufgestellte Mannschaft, die es nicht zu unterschätzen<br />

galt. So begann das Spiel recht ausgeglichen. In der 1. Halbzeit<br />

konnte sich keine Mannschaft absetzen. Es schien ein spannendes<br />

Spiel zu werden. Zwar mussten wir einen Rückstand legalisieren,<br />

doch hatte unser Team mit Kampfgeist, Einsatz und<br />

Moral, einer hervorragenden Deckungsarbeit und einem blendend<br />

aufgelegten Keeper Boris Metvos, die Ratinger nie davonziehen<br />

lassen. Trotzdem gingen wir mit 10:12 in die Pause.<br />

Das war zu schaffen!!<br />

Zurück auf dem Parkett kämpfte sich unser Team immer wieder<br />

an die Ratinger heran. Es entstand eine Spannung in der Halle,<br />

die ihresgleichen suchte. Durch geschickte Spielzüge und eine<br />

knallharte Deckung konnten wir mit den Ratingern gleichziehen<br />

und auf 13:13 ausgleichen. Die Halle bebte. Drehte jetzt das<br />

Spiel? Wer zieht jetzt davon? Alles war wieder offen. Doch dann<br />

passierte es. Trotz unvermindertem Einsatz unseres Teams<br />

konnten sich die Ratinger gegen Mitte der 2. Halbzeit von uns<br />

absetzen. Wir hatten eine Phase, in der nicht jeder 100%-er<br />

zum Zähler wurde und Ratingen erfolgreicher traf als wir. Sechs<br />

Tore Vorsprung für den TV Ratingen. Die mitgereisten Fans der<br />

Ratinger feierten schon ihr Team als den sicheren Sieger. War<br />

das das Ende unseres Oberliga-Traums? Nein!! Durch eine<br />

geschlossene Mannschaftsleistung, die geprägt war von „Einer<br />

für alle und alle für einen!“, arbeitete sich die <strong>HSG</strong>-Maschine ein<br />

um das andere Tor wieder an die Ratinger heran. Noch fünf,<br />

noch vier, noch drei Tore Differenz zum TV Ratingen. Nur nicht<br />

locker lassen. „Angepeitscht“ von Ihrem Mittelmann Florian<br />

Hadamek und mit 150% Leistung auf allen Spielerpositionen<br />

rollte der <strong>HSG</strong>-Zug weiter. Noch zwei Tore lagen die Ratinger<br />

vorn. Die Fröhlichkeit der Gästefans ließ spürbar nach. Noch<br />

zwei Minuten zu spielen. Trainer Adam Dymek instruierte sein<br />

Team für den letzten „Sturmangriff“. Milan Metvos bekommt den<br />

Ball, zieht in Richtung Tor und geht wie ein Eisbrecher durch die<br />

Ratinger Abwehrreihen und ..... verwandelt mit einem knallharten<br />

Wurf zum 28:29. Die letzte Minute war angebrochen. Jetzt<br />

müssen wir den Ball bekommen und brauchen ein schnelles Tor.<br />

Ratingen im Angriff, versucht die Zeit zu nutzen und das Spiel<br />

zu ziehen. <strong>Unser</strong>e Abwehr, um Torwart Boris Metvos, erkämpft<br />

sich den Ball zurück. Wir haben die Sekunden gezählt: 20, 19,<br />

18, ..... ein schneller Pass in die Spitze. Marius Beil fischt das<br />

runde Leder aus der Luft, eine blitzschnelle Drehung, ein gezielter<br />

Wurf und ..... Tor, Tor, Tor. Der Ausgleich zum 29:29 war<br />

gefallen. Wir sind zurück im Spiel! Die letzten 10 Sekunden<br />

waren angebrochen. Ratingen drückt und drückt, doch unsere<br />

Abwehr und unser Torwart sichern uns den verdienten und<br />

wichtigen Punkt. Mit dem Golden-Goal von Marius Beil und<br />

einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir ein Spiel,<br />

das fast verloren schien, noch gedreht. Glückwunsch an Trainer<br />

und Mannschaft. Wir haben einen Punkt gewonnen und sind<br />

unserem Ziel Oberliga wieder ein Stück näher gerückt.<br />

Dabei fehlen leider immer noch zwei wichtige Spieler unseres<br />

Teams: Niclas Soljan und Tim Siegel. Boris Metvos hat immer<br />

noch Probleme mit dem rechten Arm – deshalb ist seine heutige<br />

Leistung besonders zu würdigen – und Marius Beil schleppt<br />

eine Erkältung mit sich herum.<br />

Für die mA2 der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> spielten: Boris Metvos -<br />

Patrick Faikis, Milan Metvos (7), Moritz Witzke (1), Florian Hadamek<br />

(6/3), Marvin Kühnelt (5/2), Marius Beil (5), Viktor Martynenko<br />

(3), Florian Geyer, Branko Ljujic (1), Patrick Hacker (1).<br />

Mit dabei und für alle Fälle vorbereitet waren: Dominik von den<br />

Berg, Tom Bleibbaum, Florian Hennecke.<br />

Die Jungen würden sich ja heute gerne das Spiel anschauen,<br />

aber ihr Qualifikationsspiel gegen Wersten wurde von 16 auf 18<br />

Uhr verlegt. Hoffentlich ziehen sie nicht zu viele Zuschauer ab.<br />

Weitere Informationen rund um den Handball finden Sie natürlich<br />

weiterhin im Internet unter www.sis-handball.de und www.hsgduesseldorf.de<br />

und auch die <strong>Düsseldorf</strong>er Lokalpresse hat sich<br />

scheinbar mit dem Thema Handball angefreundet, auch wenn<br />

da jetzt wohl leichte Abstriche zu machen sind.<br />

Karl-Ernst Geyer


RONNY ROGAWSKA<br />

Position: Co-Trainer, Coach 2. Mannschaft<br />

E-Mail: Ronny.Rogawska@hsg-duesseldorf.de<br />

Fanpost: <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

z. Hd. Ronny Rogawska<br />

Postfach 10 13 20<br />

40833 Ratingen<br />

Geboren am: 14.02.1969<br />

Geboren in: Aarhus<br />

Nationalität: dänisch<br />

Familienstand: sehr, sehr glücklich und zufrieden :-)<br />

Kinder 1<br />

Größe in cm: 178<br />

Gewicht in kg: 78<br />

Beruf: Maurer<br />

Bei der <strong>HSG</strong> seit: 01.07.1999<br />

Letzter Verein: HMH Maribo<br />

Vertrag bis: 30.06.2006<br />

Vorherige Verein: HMH Maribo<br />

Erfolge: Aufstieg in die Handball-Bundesliga mit<br />

der <strong>HSG</strong> (2003/2004), immer Spitzenhandball<br />

in Dänemark<br />

PRIVATES<br />

Hobbies: Angeln, Fußball<br />

Lieblingsessen: Lachs<br />

Lieblingsgetränk: Cola<br />

Lieblingsmusik: U2<br />

Lieblingsfilm: Einer flog übers Kuckucksnest<br />

Lieblingsschauspieler: Jack Nicholson<br />

Sportliches Vorbild; Nils Lehmann<br />

Persönliches Motto: Carpe Diem<br />

Letzter Urlaub: Schweden<br />

Was gefällt dir an Düseldorf besonders?<br />

Ausgehmöglichkeiten, von Kneipen über<br />

Kinos, Open-Air-Kino bis hin zu Restaurants<br />

und Diskotheken<br />

HANDBALL<br />

Welche Regel würdest du im Handball ändern?<br />

keine<br />

Welche Schlagzeile würdest du gerne über dich lesen?<br />

Ich möchte Schlagzeilen über uns als Mannschaft<br />

lesen, nicht über mich.<br />

Wer sind deine Meisterschaftskandidaten?<br />

Kiel, Flensburg, Lemgo<br />

PORTRÄT<br />

Welches Ziel hast du dir mit der <strong>HSG</strong> gesteckt?<br />

Klassenerhalt realisieren, dann in der Bundesliga<br />

etablieren<br />

Welches persönliche Ziel hast du dir in dieser Saison<br />

gesteckt?<br />

Ich möchte meine Aufgabe zur vollsten<br />

Zufriedenheit erledigen.<br />

15


AUFSTELLUNG <strong>HSG</strong> DÜSSELDORF präsentiert von<br />

1 – Almantas Savonis<br />

präsentiert von<br />

4 – Robert Heinrichs<br />

präsentiert von<br />

9 – Jens Sieberger<br />

präsentiert von<br />

Galerie an der Börse<br />

Gemälde der <strong>Düsseldorf</strong>er<br />

Malerschule<br />

22 – Robert Runge<br />

präsentiert von<br />

16 – Daniel Sdunek<br />

präsentiert von<br />

5 – Frank Berblinger<br />

präsentiert von<br />

15 - Nils Lehmann<br />

23 – Alexander Petersson<br />

präsentiert von<br />

Fiat Niederlassung Rhein-Ruhr<br />

Trainer: Nils Lehmann<br />

Mannschaftsverantwortlicher:<br />

Jörg Siegert<br />

Co-Trainer: Ronny Rogawska<br />

2 – Sven Hertzberg<br />

präsentiert von<br />

6 – Fabian Schneider<br />

präsentiert vom<br />

Wäschedienst<br />

Heinze<br />

17 – Jörg Schürmann<br />

80 – M. M. M. Maute<br />

präsentiert von<br />

Physiotherapeutin: Tanja Berblinger<br />

Physiotherapeut: Ralf Maxrath<br />

Mannschaftsarzt: Dr. Thomas Pauly<br />

VV Flatten<br />

Vermögens- und<br />

Verwaltungsberatungs AG<br />

3 – Stefan Schröder<br />

präsentiert von<br />

8 – Michael Hegemann<br />

präsentiert von<br />

20 – René Wagner<br />

präsentiert von


12 Fabian Kehle<br />

16 Adam Weiner<br />

3 Bennet Wiegert<br />

6 Jan Fegter<br />

7 Christian Kirschke<br />

8 Thomas Schlich<br />

10 Robertas Pauzuolis<br />

11 Allan Rasmussen<br />

13 Alexandros Vasilakis<br />

17 Marc Hohenberg<br />

18 Christian Köhrmann<br />

27 Oliver Köhrmann<br />

77 Gylfi Gylfason<br />

99 Jaroslaw Frackowiak<br />

Trainer: Michael Biegler<br />

präsentiert von<br />

AUFSTELLUNG WILHELMSHAVENER <strong>HV</strong><br />

Das heutige Spiel steht unter der Leitung von<br />

Matthias Brauer, Hamburg und Kay Holm, Hagen.<br />

17


<strong>HSG</strong> INTEAM<br />

OOliver Hummelt und seine Freundin Tanja Grigull konnten<br />

sich noch rechtzeitig vor dem Heimspiel gegen TUSEM Essen<br />

über Nachwuchs freuen: Am Freitag, dem 22. April 2005 wurde<br />

Nils Ole Hummelt um 14.05 Uhr in der <strong>Düsseldorf</strong>er Uni-Klinik<br />

geboren. 2240 Gramm schwer und 45 cm war der kleine Nils<br />

Ole bei der Geburt. Am Mittwoch freute sich Tanja ganz<br />

besonders über <strong>HSG</strong>-Coach Nils Lehmann, der sie noch vor<br />

der Pressekonferenz in der Frauenklinik besuchte und im<br />

Namen der Mannschaft der <strong>HSG</strong> ein Geschenk überreichte.<br />

Übringens ist Nils Ole Hummelt bereits kurz nach seiner Geburt<br />

im Fanclub angemeldet. Er ist damit auch das jüngste Mitglied<br />

der Blue Lions.<br />

BBereits einen Tag vor dem Spiel in Schwerin reiste die <strong>HSG</strong><br />

nach Hamburg, um sich optimal auf das Spiel beim<br />

Tabellenletzten vorzubereiten. Das Team um Nationalspieler<br />

Michael Hegemann übernachtete diesmal im Arcadia Hotel.<br />

Nach dem Frühstück bat Coach Lehmann seine Schützlinge zu<br />

einer Laufeinheit, danach wurde Schwerin auf Video studiert.<br />

Nach einem reichhaltigen Sportlermittagessen setzte die <strong>HSG</strong><br />

die Fahrt nach Schwerin fort. Gegen kurz nach 16 Uhr erreichte<br />

Busfahrer Konstantin Livant den Zippendorfer Strand in<br />

Schwerin. Reiseleiter Stefan Schröder und Robert Runge<br />

verordneten der Truppe noch einen Spaziergang in ihren alten<br />

Gefilden, ehe man gegen 17.30 Uhr in der Schweriner Sportund<br />

Kongresshalle eintrafen.<br />

SStress hatten Markus Hausdorf und Bernd Göltenboth am<br />

Donnerstag. Mit der Mannschaft kehrten beide erst gegen 5.31<br />

Uhr aus Schwerin zurück. Während sich unser Pressesprecher<br />

bis neun Uhr um das Hallenheft gegen Essen kümmerte, bereitete<br />

der Geschäftsstellenleiter die Karten-Verkaufsaktion beim<br />

Hauptsponsor Stadtsparkasse <strong>Düsseldorf</strong>, Berliner Allee 33<br />

vor. Um 13 Uhr – nach nur zwei Stunden Schlaf – ging es für<br />

beide zur Pressekonferenz ins Holiday Inn am Hauptbahnhof.<br />

Anschließend ging es weiter zur Sparkasse. Dort wurden beide<br />

dann von Alexander Petersson, Markús Máni Michaelsson<br />

Maute und Michael Hegemann beim Kartenverkaufen unterstützt.<br />

Über den tollen Erfolg der Aktion freute sich auch<br />

Sparkassen-Pressesprecher Dr. Gerd Meyer.<br />

BBeim Heimspiel in der Philipshalle freute sich die <strong>HSG</strong> über insgesamt<br />

100 verkaufte VIP-Karten. Diese kaufte die Stadtsparkasse<br />

<strong>Düsseldorf</strong> ein und lud zum Lokalderby einige Kunden ein.<br />

Erfreuen durften sich die Zuschauer am Samstag in der Philipshalle<br />

beim Spiel gegen Essen auch an den Darbietungen der<br />

Rheinsternchen. <strong>HSG</strong>-Pressesprecher Markus Hausdorf verpflichtete<br />

die Jazz- und Tanzgruppe aus Langenfeld.<br />

Bei unserem Partner, der Fitness Company hat es einen<br />

Wechsel im Bereich Sales & Promotion gegeben: Christine<br />

Hartel führte sich gleich mit einer gelungenen Promotion-Aktion<br />

in der Philipshalle ein. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit, Frau<br />

Hartel.<br />

EEine Woche lang verteilten die Fahrer und Fahrerinnen der Taxi<br />

Funk Union GmbH Ratingen 1000 Rabattgutscheine für die<br />

letzten beiden Heimspiele in Ratingen gegen Wilhelmshaven und<br />

Minden im Rahmen der <strong>HSG</strong>-Fanoffensive „Ich geh zur <strong>HSG</strong>“.<br />

Am morgigen Sonntag, dem 01. Mai 2005 gastiert unsere <strong>HSG</strong><br />

<strong>Düsseldorf</strong> bei einem Freundschaftsspiel beim Bezirksligisten<br />

TuS Xanten, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum<br />

feiert. Das Spiel wird um 17 Uhr in der Sporthalle an der<br />

Bahnhofsstraße angeworfen. Der Eintritt beträgt 2,50 € für<br />

Kinder und Jugendliche sowie 5,00 € für Erwachsene.<br />

EErwin Schierle, 1. Vorsitzender der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong>, verpasste<br />

den sensationellen 27:25-Erfolg gegen TUSEM Essen. Zeitgleich<br />

fand in Wien ein internationales Fußballturnier von Stahlhändlern<br />

statt. Und die Truppe um Erwin Schierle in Original-Trikots der<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> schlug sich gut. Das Team von Stahlrohre<br />

Schierle wurde immerhin Zweiter. Das Team von Rohr Mertel,<br />

dem größten österreichischen Stahlrohrhändler, gewann das<br />

Turnier. Bei der Siegerehrung am Samstag Abend gaben die<br />

Österreicher Schierle zu verstehen, dass er doch nach dem Sieg<br />

seiner <strong>HSG</strong> mit dem zweiten Platz beim Fußballturnier gut leben<br />

könnte.<br />

DDie VIP-Karten-Inhaber können und sollen sich schon jetzt auf<br />

einen ganz besonderen Leckerbissen freuen. Für das nächste<br />

Heimspiel gegen Minden (18. April 2005) hat Sponsor Jürgen<br />

Walter, Beratungsgesellschaft für Arbeit, Gesundheit, Umwelt<br />

und Verkehr mbH, www.walter-beratung.de, ein Sushi-Buffet<br />

organisiert. Wer nun eine VIP-Karten fürs nächste Spiel erwerben<br />

will, sollte einfach Erwin Schierle oder Frank Flatten kontaktieren.


IMPRESSIONEN <strong>HSG</strong> DÜSSELDORF - TUSEM ESSEN<br />

19


PARTNER DER <strong>HSG</strong>


PARTNER DER <strong>HSG</strong><br />

Con-Sport und <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

Zwei starke Partner


Dem haben wir<br />

nichts hinzuzufügen<br />

Dat leckere Dröppke för ze Hus direkt im Uerige kaufen!<br />

An 7 Tagen in der Woche zwischen 6 und 24 Uhr. Uerige,<br />

Bergerstraße 1, <strong>Düsseldorf</strong>-Altstadt. Herzlich willkommen.<br />

PARTNER DER <strong>HSG</strong><br />

23


VIP-TIPP<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

VIP-TIPP<br />

1. Hanjo Steigleder<br />

38 Punkte<br />

1. Heinz Hessling<br />

38 Punkte<br />

3. Michael Josten<br />

36 Punkte<br />

Punkteverteilung:<br />

Richtiges Ergebnis: 10 Punkte<br />

Richtige Tordifferenz: 5 Punkte<br />

Richtige Tendenz: 3 Punkte<br />

4. Klaus Blumenrath<br />

34 Punkte<br />

5. Wolfgang Horn<br />

31 Punkte<br />

6. Ralf Schneider<br />

29 Punkte<br />

7. Hartmut Lehmann<br />

28 Punkte<br />

7. Ben Zamek<br />

28 Punkte<br />

gegen<br />

9. Joachim Erwin<br />

25 Punkte<br />

10. Frank Flatten<br />

24 Punkte<br />

<strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong><br />

29:26<br />

32:26<br />

25:20<br />

33:28<br />

24:21<br />

30:27<br />

28:24<br />

26:23<br />

27:24<br />

26:21<br />

30:24<br />

22:19<br />

28:23<br />

26:22<br />

26:23<br />

24:21<br />

26:22<br />

24:21<br />

32:30<br />

31:22<br />

11. Marlies Smeets<br />

23 Punkte<br />

11. Günter Wachtel<br />

23 Punkte<br />

11. Jürgen Walter<br />

23 Punkte<br />

14. Michael Balzer<br />

21 Punkte<br />

14. Stefan Lammers<br />

21 Punkte<br />

14. Michael Niebel<br />

21 Punkte<br />

14. Erwin Schierle<br />

21 Punkte<br />

14. Roswitha Schierle<br />

21 Punkte<br />

19. Joachim Hunold<br />

20 Punkte<br />

20. Markus Hausdorf<br />

18 Punkte<br />

Möchten Sie hier auch mittippen, so wenden Sie sich an Frank Flatten (siehe Seite 30).


STATISTIK<br />

Tabelle 1. Handball-Bundesliga<br />

Platz Mannschaft Spiele S-U-N Tore Diff. Punkte<br />

1. SG Flensburg/Handewitt 30 25-2-3 944:775 +169 52:8<br />

2. THW Kiel 28 24-2-2 893:757 +136 50:6<br />

3. SC Magdeburg 29 20-1-8 949:853 +96 41:17<br />

4. TBV Lemgo 30 20-0-10 941:822 +119 40:20<br />

5. TUSEM Essen 30 18-3-9 862:800 +62 39:21<br />

6. <strong>HSG</strong> Nordhorn 29 17-2-10 865:809 +56 36:22<br />

7. HSV Hamburg * 30 17-2-11 841:809 +32 36:24<br />

8. VfL Gummersbach 29 16-3-10 837:772 +65 35:23<br />

9. FA Göppingen 29 15-2-12 816:800 +16 32:26<br />

10. SG Wallau/Massenheim 30 14-3-13 887:900 -13 31:29<br />

11. <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong> 29 11-1-17 771:844 -73 23:35<br />

12. TuS N-Lübbecke 29 10-2-17 864:911 -47 22:36<br />

13. TV Großwallstadt 30 10-1-19 777:838 -61 21:39<br />

14. <strong>HSG</strong> D/M Wetzlar 29 9-1-19 788:875 -87 19:39<br />

15. <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> 29 7-3-19 754:837 -83 17:41<br />

16. GWD Minden 28 5-4-19 757:849 -92 14:42<br />

17. VfL Pfullingen 29 5-1-23 744:862 -118 11:47<br />

18. SV Post Schwerin 29 3-1-25 745:922 -177 7:51<br />

* Dem HSV Hamburg werden nach Saisonende aufgrund von Verstößen gegen die<br />

Lizenzauflagen acht Punkte abgezogen!<br />

Die nächsten Begegnungen<br />

30. Spieltag<br />

26.04. SG Wallau/Massenheim – SG Flensburg/Handewitt 32:35<br />

26.04. TUSEM Essen – TBV Lemgo 33:30<br />

27.04. HSV Hamburg – TV Großwallstadt 31:26<br />

29.04. SC Magdeburg – FA Göppingen<br />

29.04. <strong>HSG</strong> D/M Wetzlar – VfL Gummersbach<br />

30.04. <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> – <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong><br />

30.04. TuS N-Lübbecke – THW Kiel<br />

30.04. VfL Pfullingen – <strong>HSG</strong> Nordhorn<br />

01.05. SV Post Schwerin – GWD Minden<br />

NÄCHSTE HEIMSPIELE:<br />

Samstag, 14.05.05<br />

18.00 Uhr – Sporthalle an der Gothaer Straße,<br />

Ratingen-West<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> – GWD Minden<br />

www.gwd-minden.de<br />

Sonntag, 29.05.05<br />

15.00 Uhr – Philipshalle, Siegburger Straße 15,<br />

<strong>Düsseldorf</strong>-Oberbilk<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> – THW Kiel<br />

www.thw-handball.de<br />

NÄCHSTE AUSWÄRTSSPIELE:<br />

Mittwoch, 11.05.05<br />

20.00 Uhr – Lipperlandhalle<br />

TBV Lemgo – <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

www.tbv-lemgo.de<br />

Sonntag, 22.05.05<br />

15 Uhr – Campushalle Flensburg<br />

SG Flensburg/Handewitt – <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

www.sg-flensburg-handewitt.de<br />

31. Spieltag<br />

06.05. TV Großwallstadt – VfL Pfullingen<br />

07.05. <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong> – HSV Hamburg<br />

07.05. VfL Gummersbach – TuS N-Lübbecke<br />

07.05. FA Göppingen – <strong>HSG</strong> D/M Wetzlar<br />

11.05. GWD Minden – TUSEM Essen<br />

11.05. <strong>HSG</strong> Nordhorn – SC Magdeburg<br />

11.05. SG Flensburg/Handewitt – SV Post Schwerin<br />

11.05. THW Kiel – SG Wallau/Massenheim<br />

11.05. TBV Lemgo – <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

Torschützen <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong>:<br />

Platz Name Spiele Tore/7m Durchschnitt<br />

1. Michael Hegemann 29 185/62 6.4<br />

2. Alexander Petersson 27 127 4.7<br />

3. Sven Hertzberg 27 83 3.1<br />

4. Frank Berblinger 29 77/12 2.7<br />

5. MMMM 26 55 2.1<br />

6. Stefan Schröder 20 48 2.4<br />

7. Jens Sieberger 23 47 2.0<br />

8. Robert Heinrichs 28 46 1.6<br />

9. Robert Runge 20 41 2.1<br />

10. René Wagner 20 19 1.0<br />

11. Jörg Schürmann 29 18 0.6<br />

12. Dino Bajram 8 3 0.4<br />

13. Nils Lehmann 25 2 0.1<br />

14. Almantas Savonis 29 1 0.1<br />

15. Fabian Schneider 14 1 0.1<br />

16. Daniel Sdunek 28 0 0.0<br />

17. Jens Bothe 0 0 0.0<br />

18. David Schopper 0 0 0.0<br />

19. Philipp Pöter 0 0 0.0<br />

20. Michael Engelen 0 0 0.0<br />

21. Daniel Vester 0 0 0.0


SPIELPLAN<br />

HINRUNDE<br />

1. Samstag 11.09.2004 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – VfL Gummersbach 21:25 (12:11)<br />

2. Mittwoch 15.09.2004 20:00 Uhr FA Göppingen – <strong>HSG</strong> 25:21 (10: 9)<br />

3. Samstag 18.09.2004 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – <strong>HSG</strong> Nordhorn 28:32 (14:16)<br />

4. Samstag 25.09.2004 19:30 Uhr TV Großwallstadt – <strong>HSG</strong> 21:24 (11:13)<br />

5. Samstag 02.10.2004 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – HSV Hamburg 29:32 (13:18)<br />

6. Freitag 08.10.2004 19:30 Uhr VfL Pfullingen – <strong>HSG</strong> 31:26 (13:13)<br />

7. Mittwoch 13.10.2004 20:00 Uhr <strong>HSG</strong> – SC Magdeburg 27:35 (10:15)<br />

8. Freitag 22.10.2004 20:00 Uhr <strong>HSG</strong> Wetzlar – <strong>HSG</strong> 32:27 (14:14)<br />

9. Samstag 30.10.2004 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> - TuS N-Lübbecke 27:24 (13:11)<br />

10. Freitag 05.11.2004 19:30 Uhr SG Wallau/Massenheim – <strong>HSG</strong> 29:28 (12:13)<br />

11. Samstag 13.11.2004 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – SV Post Schwerin 27:26 (16:14)<br />

12. Sonntag 28.11.2004 14:55 Uhr TUSEM Essen – <strong>HSG</strong> 26:21 (16:12)<br />

13. Sonntag 05.12.2004 17:00 Uhr <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong> – <strong>HSG</strong> 26:20 (14:10)<br />

14. Mittwoch 15.12.2004 20:00 Uhr <strong>HSG</strong> – TBV Lemgo 24:27 (14:15)<br />

15. Sonntag 19.12.2004 16:00 Uhr GWD Minden – <strong>HSG</strong> 31:31 (13:14)<br />

16. Mittwoch 22.12.2004 20:00 Uhr <strong>HSG</strong> – SG Flensburg/Handewitt 22:29 (11:14)<br />

17. Mittwoch 29.12.2004 20:00 Uhr THW Kiel – <strong>HSG</strong> 36:29 (23:14)<br />

RÜCKRUNDE<br />

18. Sonntag 02.01.2005 15:00 Uhr VfL Gummersbach – <strong>HSG</strong> 28:24 (13:13)<br />

19. Samstag 12.02.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – FA Göppingen 23:31 (12:19)<br />

20. Sonntag 20.02.2005 17:00 Uhr <strong>HSG</strong> Nordhorn – <strong>HSG</strong> 36:27 (17:11)<br />

21. Mittwoch 23.02.2005 20:00 Uhr <strong>HSG</strong> – TV Großwallstadt 26:26 (11:13)<br />

22. Sonntag 27.02.2005 16:00 Uhr HSV Hamburg – <strong>HSG</strong> 29:19 (16:12)<br />

23. Samstag 05.03.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – VfL Pfullingen 27:26 (16:13)<br />

24. Mittwoch 16.03.2005 19:30 Uhr SC Magdeburg – <strong>HSG</strong> 35:27 (22:12)<br />

25. Samstag 19.03.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – <strong>HSG</strong> Wetzlar 29:23 (14:10)<br />

26. Samstag 02.04.2005 19:15 Uhr TuS N-Lübbecke – <strong>HSG</strong> 32:31 (14:14)<br />

27. Samstag 09.04.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – SG Wallau/Massenheim 32:29 (12:17)<br />

28. Mittwoch 20.04.2005 19:30 Uhr SV Post Schwerin – <strong>HSG</strong> 29:29 (14:14)<br />

29. Samstag 23.04.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – TUSEM Essen 27:25 (13:9)<br />

30. Samstag 30.04.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong><br />

31. Mittwoch 11.05.2005 20:00 Uhr TBV Lemgo – <strong>HSG</strong><br />

32. Samstag 14.05.2005 18:00 Uhr <strong>HSG</strong> – GWD Minden<br />

33. Sonntag 22.05.2005 15:00 Uhr SG Flensburg/Handewitt – <strong>HSG</strong><br />

34. Sonntag 29.05.2005 15:00 Uhr <strong>HSG</strong> – THW Kiel<br />

DHB-Pokal<br />

29.09.04 19.00 Uhr E<strong>HV</strong> Aue - <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> 29:36 (13:20)<br />

03.11.04 20.00 Uhr <strong>HSG</strong> Varel - <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> 33:32 (10:12, 27:27, 29:29, 30:30, 31;31)<br />

27


PARTNER DER <strong>HSG</strong>


Liebe Freunde der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong>,<br />

die Welle des Erfolgs, die unsere <strong>HSG</strong><br />

zuletzt aus den größten Abstiegssorgen<br />

getragen hat, fand ihren vorläufigen<br />

Höhepunkt am vergangenen Samstag in<br />

der <strong>Düsseldorf</strong>er Philipshalle. Der äußerst<br />

überraschende 27:25-Sieg im Derby<br />

gegen den TUSEM Essen sorgte allseits<br />

für großes Aufsehen, war der doppelte<br />

Punktgewinn doch schon das zweite<br />

Erfolgserlebnis gegen einen scheinbar<br />

übermächtigen Gegner innerhalb kurzer<br />

Zeit. Wie schon gegen die SG Wallau/<br />

Massenheim behielt unser Team bis zum<br />

Spielende einen klaren Kopf, auch wenn<br />

es immer wieder heikel zu werden drohte.<br />

Die Heimbilanz der letzten Spiele spricht<br />

Bände: Wenn ein in Abstiegsgefahr<br />

schwebender Liganeuling eine Serie von<br />

9:1 Punkten startet, zeigt er wohl am<br />

deutlichsten, dass auf allen Positionen<br />

bedingungslos für den Erhalt der Klasse<br />

gekämpft wird. Dieses Vorhaben nimmt<br />

immer konkretere Formen an wie schon<br />

Trainer Nils Lehmann mit seiner<br />

Forderung nach 2-4 weiteren Punkten,<br />

„um den Klassenerhalt endgültig perfekt<br />

zu machen“, nach dem Essen-Spiel verdeutlichte.<br />

Es wird also Zeit, sich<br />

Gedanken zu machen über die neue<br />

Saison, Neuverpflichtungen, um die<br />

bevorstehenden Weggänge zu kompensieren,<br />

aber auch über die weitere<br />

Bindung an Erfolgsgaranten wie Robert<br />

Runge oder aber auch Trainer Nils<br />

Lehmann. Wir sind uns sicher, dass die<br />

Planungen bereits akribisch vorangetrieben<br />

werden und zum geeigneten<br />

Zeitpunkt den Fans präsentiert werden.<br />

Die ersten zwei der fehlenden Zähler sollen<br />

heute gegen den <strong>Wilhelmshavener</strong> <strong>HV</strong><br />

geholt werden. Wir begrüßen unseren<br />

heutigen Gegner und die mitgereisten<br />

Fans von der Nordseeküste recht herzlich<br />

hier in Ratingen.<br />

Der W<strong>HV</strong> war zuletzt eher mäßig erfolgreich.<br />

Die Mannschaft von Michael Biegler<br />

verlor die letzten drei Spiele, konnte<br />

jedoch frühzeitig in dieser Saison sich<br />

weit genug entfernt von den Abstiegsrängen<br />

in der Tabelle platzieren. <strong>Unser</strong><br />

<strong>Gast</strong> kann demnach heute befreit aufspielen<br />

und steht nicht unter jenem<br />

Druck, der unsere <strong>HSG</strong> zuletzt zu großen<br />

Leistungen motivierte. Wir freuen uns<br />

über die Rückkehr in die Halle an der<br />

Gothaer Straße und auf eine hoffentlich<br />

wieder fantastische Stimmung. Gebt alles<br />

und unterstützt unser Team laustark,<br />

damit heute optimale Bedingungen für<br />

die entscheidende Partie gegen Minden<br />

geschaffen werden können.<br />

Auf Jungs!!<br />

Euer "Bibo", eure Blue Lions<br />

Toppreise<br />

der heutigen<br />

Tombola<br />

FANCLUB<br />

Auch beim heutigen Heimspiel<br />

könnt ihr am Fanstand für nur<br />

50 Cent Lose erwerben und<br />

attraktive Preise gewinnen.<br />

<strong>Unser</strong>e heutigen Toppreise sind:<br />

• 30-tlg. Tafelbesteck von WMF,<br />

gestift von<br />

Schierle Stahlrohre<br />

• 1 Produktpaket, gestiftet von<br />

Zamek<br />

• 1 LCD-Radio, gestiftet von<br />

Jürgen Walter<br />

Beratungsgesellschaft für<br />

Arbeit, Gesundheit, Umwelt<br />

und Verkehr mbH<br />

www.walter-beratung.de<br />

Wir bedanken uns bei allen,<br />

die Preise für die Tombola<br />

gespendet haben.<br />

29


IMPRESSUM<br />

Herausgeber<br />

<strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong><br />

Wilhelm-Unger-Straße 5<br />

40472 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Tel. 0211/65 58 272<br />

Fax 0211/65 58 279<br />

www.hsg-duesseldorf.de<br />

gs@hsg-duesseldorf.de<br />

Fotos<br />

Marianne Müller, <strong>Düsseldorf</strong><br />

Anzeigen<br />

Thomas Doms<br />

40764 Langenfeld<br />

Tel. 0 172/2 15 33 49<br />

marketing@hsg-duesseldorf.de<br />

Herstellung<br />

B&W Media-Service<br />

Werbe- und Verlags GmbH<br />

Nöckersberg 39<br />

45257 Essen<br />

Tel. 0201/8482323<br />

Fax 02 01/8 48 23 25<br />

Verantwortlich<br />

Markus Hausdorf<br />

Postfach 10 13 20<br />

40833 Ratingen<br />

Mobil: 0 173/5 34 97 02<br />

Fax: 0 21 02/84 60 54<br />

presse@hsg-duesseldorf.de<br />

Fanclub<br />

Carsten Gietmann<br />

fanclub@hsg-duesseldorf.de<br />

Art News<br />

Karl-Ernst Geyer<br />

karlernstgeyer@aol.com<br />

<strong>HSG</strong> LIVE ist die offizielle Hallenzeitung<br />

der <strong>HSG</strong> <strong>Düsseldorf</strong> und<br />

erscheint zu jedem Heimspiel.<br />

Kartenvorverkauf<br />

Bürobedarf Wolfgang Schmidt<br />

Hüttenstraße 82<br />

40215 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Telefon und Fax: 02 11/37 43 07<br />

E-Mail: info@hsg-duesseldorf.de<br />

Sport Egenberger<br />

Bechemer Straße 6<br />

40878 Ratingen<br />

Telefon: 0 21 02/2 81 81<br />

<strong>HSG</strong> Ticket-Hotline:<br />

0 28 41/177 469<br />

Ticket@hsg-duesseldorf.de<br />

Bei allen bekannten Vorverkaufsstellen,<br />

Liste unter<br />

www.hsg-duesseldorf.de<br />

WIE UND WO BEKOMME ICH KARTEN FÜR DIE <strong>HSG</strong> ?<br />

Telefonisch im Büro von Manager Frank Flatten unter 0 28 41/177 469.<br />

<strong>Unser</strong>e Fans werden von den sympathischen Mitarbeiterinnen Julia<br />

Hentschel & Nadja Rostalski bedient.<br />

Zusätzlich können Karten wie folgt bestellt werden:<br />

ProTicket-Hotline- und Kartenversand 0 18 03-77 68 42 (9 Cent/Min.)<br />

(Mo.-Fr. von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr und Sa. von 9-16 Uhr erreichbar)<br />

Im Internet unter www.proticket.de<br />

Weitere Vorverkaufsstellen:<br />

• ITS Reisebüro Horst Krausse, Brehmstr. 34, 40239 <strong>Düsseldorf</strong>,<br />

Telefon: 02 11/63 33 61<br />

• Reisebüro Tonnaer GmbH, Oberstraße 2, 40878 Ratingen,<br />

Telefon: 0 21 02/2 80 71<br />

• Bürobedarf Wolfgang Schmidt, Hüttenstraße 82, 40215 <strong>Düsseldorf</strong>,<br />

Telefon & Telefax: 02 11/37 43 07<br />

VIP-Zugang:<br />

In dieser Saison erhalten nur noch Personen mit gültiger VIP-Karte (oder mit<br />

Presse-/Fotokarte) Zutritt in den VIP-Raum. Wer eine VIP-Karte erwerben<br />

möchte, kann sich an Frank Flatten und Erwin Schierle wenden.


Ist es nicht Freude<br />

die uns einzigartig macht?<br />

Der neue BMW 1er bringt unnachahmliche Dynamik auf die Straße,<br />

da wird jede Kurve zum Erlebnis. Sein exzellent abgestimmtes Fahrwerk und die<br />

serienmäßigen Fahrwerkregelsysteme ermöglichen in jeder Fahrsituation präzises<br />

Handling und verbinden Fahrdynamik mit Komfort,<br />

also Einlenken, freuen, beschleunigen, freuen. Der BMW 1er.<br />

Hans Brandenburg GmbH<br />

<strong>Düsseldorf</strong><br />

Bertha-von-Suttner-Straße 11-15<br />

40595 <strong>Düsseldorf</strong><br />

Telefon (0211) 73 90-0<br />

Telefax (02 11) 73 90-111<br />

BMW, MINI<br />

Hilden<br />

<strong>Düsseldorf</strong>er Straße 2<br />

40721 Hilden<br />

Telefon (0 2103) 5 02-0<br />

Telefax (02103)502-33<br />

BMW, MINI<br />

Mettmann<br />

Willettstraße 7<br />

40822 Mettmann<br />

Telefon (0 2104) 83 34 - 0<br />

Telefax (0 2104) 83 34 - 34<br />

BMW<br />

Der neue BMW 1er<br />

3<br />

4<br />

116i<br />

120i<br />

118d<br />

120d<br />

Claim Zeile 2<br />

Freude am Fahren<br />

www.hans-brandenburg.de<br />

info@hans-brandenburg.de<br />

FREIBEUTER.com


Full-Service fliegen, wenig zahlen:<br />

Samstag. Sonntag.<br />

Strand.<br />

29<br />

Ins Weekend ab<br />

One-Way-Komplettpreis<br />

für ausgesuchte Abflüge<br />

01805-737 800<br />

Low Fare<br />

Alliance Partner

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!