Bühne 2011.1_Nr.511 - Verband Hamburger Amateurtheater eV

hamburger.amateurtheater.de

Bühne 2011.1_Nr.511 - Verband Hamburger Amateurtheater eV

VollversammlungEinladung zur Vollversammlung 2011Gemäß § 9 unserer Satzung lade ich ein zur Vollversammlung 2011am Mittwoch, den 23. Februar 2011, um 19:30 UhrAmtsgericht Hamburg / ZiviljustizgebäudeSievekingplatz 1 - 20355 HamburgTagesordnung:1. Begrüßung und Aufruf der Vereine und Delegierten,Feststellung der Beschlussfähigkeit2. Genehmigung des Protokolls der Vollversammlung vom 26.2.103. Bericht des Präsidiums4. Satzungsänderung § 12 Abs. 3 und § 19 (schriftliche Einladung folgt!)5. Kassenbericht und Bericht der Revisoren6. Entlastung der Kassenwartin7. Entlastung des Präsidiums8. Neuwahl des gesamten Präsidiums9. Nachwahl eines Revisors10. Etat 2011 und Etat-Entwurf 201211. Gemeinschaftsaufführung12. Die Bühnen haben das Wort / Anträge13. Kurse14. Termine15. VerschiedenesAnträge zur Vollversammlung sind bis zum 6. Februar 2011 einzureichen bei derVerbandsgeschäftsstelle,Kathrin Oehme, Schillerstr. 54, 22848 Norderstedt oderKathrin.Oehme@wtnet.deEs folgt eine gesonderte schriftliche Einladung.3


VollversammlungWorkshop 11Stimmberechtigt sind die Vorsitzenden und Delegierten der Bühnen.Die Berechnung erfolgt nach der Mitgliederliste - Stand 31.12.2010(pro 25 Mitglieder = 1 Delegierte/r).Zurzeit bekannter Stand:AELITA 1 Nedderdütsche 2Amateurtheater Altona / BGSS 3 Pegasus 1Börner Speeldeel 1 Plattdütsche Bühn' 1DSV 4 Speeldeel Fründschaft 2Egozentriker 3 Spektakula 1Eichtalbühne 1 SPUNCK 1Hans Sachs Bühne 2 Theater Mimus 1Henneberg Bühne 8 theater noster 1Hittfelder Speeldeel 1 Tourneetheater Billstedt 1Humbug 1 University Players 5Kellertheater 2 VB Jenfeld 3Klein Borstel 1 VB die rampe 2Kl. Bühne Farmsen 1 VB Rissen 5Lohbrügger Bürgerbühne 1 VB Thalia 6NAT 4 Wentorfer Bühne 1Präsidium 5Gesamt: 72 StimmberechtigteSollte die Vollversammlung n i c h t beschlussfähig sein, wird hiermitgleichzeitig zu einer außerordentlichen Vollversammlung um 20:00 Uhram gleichen Tag und gleichen Ort eingeladen.Die PräsidentinFür die Versicherung des Verbandes ist jeweils der Mitgliederstand am1. Januar eines jeden Jahres verbindlich. Wir bitten daher alleMitgliedsbühnen, uns bis zum 15.1.2011 eine neue Mitgliederlisteeinzusenden an:Christa Dunker, Berner Heerweg 121, 22159 HamburgDie neue Mitgliederliste ist gleichzeitig verbindlich für dieDelegiertenzahl bei der Vollversammlung.4


Jubiläum85 JahreAmateurtheater Altona / B.G.S.S.1925-2010Aus einer Hamburger Statistik geht hervor, dass noch über 50% derGesamtbevölkerung plattdeutsch sprechen und ein noch größerer Teil esselbst spricht. Das ist bei Euren Mitgliedern anders: hier spricht jederplattdeutsch, denn plattdeutsch sind viele Eurer Aufführungen und dasschon über 80 Jahre in Worten: achtzig Jahre lang. Genau sind es 85 Jahre,die Ihr alt seid.Neben dem einzigen Berufstheater, dem Ohnsorg-Theater, gibt es ca. noch15 Amateurtheater in und in unmittelbarer Nähe, die sich diesemkulturellen Sektor verschrieben haben. Und IHR, Eure Bühne, gehört mitdazu. Ich freue mich, dass Ihr diese Kultur pflegt, dass Ihr mit Eurenplattdeutschen Aufführungen Euer Publikum erfreut.Eure Stücke erfreuen sich großer Beliebtheit, denn wie ist es sonst zuverstehen, dass Ihr über 600 Abonnenten habt, Menschen, die wissen, dassbei Euch gutes, profimäßiges Theater gezeigt wird, Menschen, die bei Euchnie enttäuscht wurden. Das festigt und daher habt Ihr eine großeAnhängerschaft auch heute noch und gerade heute erst recht.Durch Kurse motiviert Ihr Euch immer wieder selbst, um auch noch dasLetzte aus jedem einzelnen herauszuholen. Und es hat sich gelohnt, dennEure Erwachsenenstücke erfreuen ebenso wie Eure Märchen die Großenund Kleinen. Eure Vorstellungen sind ausverkauft, obwohl oder geradeauch, weil in Eurem Haus das Profitheater parallel zu Euch spielt.Das Amateurtheater Altona/BGSS ist nicht nur ein fester Bestandteil derAltonaer Theaterszene, sondern auch des Hamburger Verbandesgeworden. Mit konstruktiver Zusammenarbeit, mit Ideen und Visionenbringt Ihr Euch in die Arbeit des Präsidiums zum Wohle des Verbandes ein.Vielen Dank dafür.85 Jahre ist eine lange Zeit. Ich wünsche dieser Bühne noch viele JahrzehnteBestehen, wünsche noch viele, gute, interessante Aufführungen, immerzufriedene Besucher und stets auch Menschen, die Spaß am Theater haben.Herzlichen Glückwunsch!855


Die Bühnen Workshop informieren11Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung am 27.Februar 2010 haben wir, dieVolksspielbühne Rissen, nach längerer Zeit wieder einmal besonders verdienstvolleVereinsmitglieder mit unserer Ehrennadel ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung wirdAnerkennung und Dank für das langjährige ehrenamtliche Engagement im Vereinausgesprochen.Herta Mutschink, Lisa und Rudi Schröder sowieChristel und Heiner Tewes haben Jahrzehntelang das Gesicht der Volksspielbühne geprägt.Als Darsteller erfüllten sie unzählige Rollen aufder Bühne mit Leben, litten an Lampenfieberund erfreuten sich am Applaus des Publikums.Rudi Schröder und Heiner Tewes machten alsSpielleiter in vielen Regiearbeiten ausTextbüchern aufführungsreife Stücke – lesen,streichen, besetzen, Probenplan basteln,wochenlang jede Woche zu zwei Probenabenden fahren, lange Zeit immer nebenBeruf und Familie. Oder eben mit Familie, denn die Ehepaare Schröder und Tewesfanden glücklicherweise jeweils gemeinsam im Theaterspiel ein erfüllendesHobby. Denn egal, ob als Darsteller, Regisseur, Souffleuse, Inspizient,Regieassistent oder aber Verantwortung im Vereinsvorstand - jeder von ihnen fandimmer seine Aufgabe.Rudi Schröder war zudem noch zusätzlich über zwanzig Jahre als künstlerischerLeiter im Präsidium des Verbandes Hamburger Amateurtheater tätig. Hierfür wird eszusätzlich eine Ehrung durch den Bund Deutscher Amateurtheater geben.Etwas tun wollte auch Herta Mutschink, als sie 1966 Mitglied der Volksspielbühnewurde. Als gelernte Pädagogin wusste sie, wie wertvoll das Rollenspiel als Beitragzur Entwicklung für Menschen, insbesondere für Kinder ist. Sie hat die Idee, eineTheatergruppe für Kinder zu gründen, die sie später die Bühnenspatzen nennt.Viele Jahre leitet sie die Gruppe und organisiert Auftrittsmöglichkeiten, damit dieKinder das Erlernte vor einem Publikum zeigen können. Ein Erfolg, der sichglücklicherweise bis heute fortsetzt.Die Freude an der niederdeutschen Sprache und dem Theaterspiel ist denMitgliedern der Volksspielbühne Rissen bis heute wichtig. Auch heute gibt es in derVBR erfahrene Regisseure, die Anfängern die Grundlagen des Theaterspielsvermitteln können. Wer also Lust hat, mal etwas Neues wie "platt" zu lernen, ist hierbei uns genau richtig und gut aufgehoben.6Die Volksspielbühne Rissen ernennt fünf Ehrenmitglieder


Die Bühnen informierenMedaillenregen für die Ehrenmitglieder der VolksspielbühneIm Februar diesen Jahres hatte der Vorsitzende der Volksspielbühne Rissen, ThorstenJunge, es versprochen: Er wird die frischgebackenen Ehrenmitglieder des Vereinsfür eine Senatsmedaille vorschlagen.Gesagt, getan und am 4. November 2010war es soweit. Gutgelaunt und munter,begleitet von Angehörigen undlangjährigen Vereinsfreunden trafen dieMedaillenanwärter zu einer Feierstundeim altehrwürdigen "Brandenburgerhaus"ein. Hier, dem Sitz der Behörde fürKultur und Medien, nahm KultursenatorReinhard Stuth im Namen desHamburger Senats die Ehrung vor.Herta Mutschink, Lisa und RudiSchröder, Christel und Heiner Tewes erhielten die "Medaille für treue Arbeit imDienste des Volkes" in Bronze. Sie trägt die Aufschrift "Gemeinwohl ist dashöchste Gesetz" und das bezeichnet nicht nur das, wofür sich unsereEhrenmitglieder über ihren eigenen Verein hinaus jahrzehntelang eingesetzthaben, es ist wohl auch das "Überlebensmotto" für jeden Verein.In diesem Sinne ist so eine Anerkennung und Wertschätzung durch den Senat derFreien und Hansestadt Hamburg Ansporn für die nächste Generationengagierter Mitglieder.25-jähriges Jubiläum in einem Verein zu feiern; das ist schon eine stolze Leistung.Vor allem fragt man sich wohl, wie die Zeit so schnell vergehen kann. Aber dieVolksspielbühne Rissen bietet so viele Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen, dassdie Jahre, gefüllt mit Proben, Theater spielen, Bühne bauen, Feiern,Versammlungen u.v.m. nur so dahin fliegen. Wir gratulieren unseren JubilarenAndrea und Karl-August Braker und Stephanie Ganske und freuen uns auf vielefröhliche und aktive gemeinsame Jahre mehr!Fotos: Christian Dennert7


Die Bühnen Workshop informieren11Liebe Mitglieder,es ist mal wieder soweit – dieVorstandswahlen stehen an.Termine:12.1.2011 Vorstandssitzung27.1.2011 Jahreshauptversammlungmit Wahl des Vorstandes24.2.2011 Thalia-Treff31.3.2011 Thalia-TreffTagesordnungJahreshauptversammlung:Top 1: Mitteilungen des VorstandesTop 2: RückblickeTop 3: Jahresbericht des VorstandesTop 4: Bericht der RevisorenTop 5: Entlastung des VorstandesTop 6: Neuwahl des VorstandesTop 7: Neuwahl der RevisorenTop 8: Vorschau auf 2011Top 9: Mitglieder haben das WortTop 10: VerschiedenesAufführungen im Januar:Wind in den PappelnSchauspiel von Gérald SibleyrasRegie: Michael Rumpf(Aufführungen s. Spielplan)Vorverkauf ab 25.11.2010:040 - 6116 9626Vorschau auf März:Een kommodigen AvendNiederdt. Lustspiel von Ingo SaxRegie: Birgit Alsdorf(Aufführungen s. Spielplan)Vorverkauf ab 27.01.2011:040 - 6116 96268Wir trauern um Ilse SchunckAm 17.8.2010 ist unser EhrenmitgliedIlse Schunck im Alter von 87 Jahrengestorben. Ilse, die seit 1946, also über60 Jahre Thalianerin war, hat inzahlreichen Rollen auf der Bühne dasPublikum und mit vielen Döntjes ihreThalianer unterhalten.Eine ganz besondere Freude war für siedie Rolle in Endspurt im Jahre 1997, als siezusammen mit ihrer Tochter BrigitteFischer und der Enkelin Kerstin die dreiGenerationen darstellten.In den letzten Jahren konnte Ilse ausgesundheitlichen Gründen leider nichtmehr aktiv am Thaliageschehen teilhaben.Wir Thalianer werden unsere Ilse immerin guter Erinnerung behalten.Rainer PietschmannWir gratulierenEmily Busch-Reuschell 85zu ihrem 85.Geburtstag am 15.11.2010Hermann Witzel80zu seinem 80. Geburtstag am 4.11.2010Helmuth König 80zu seinem 80. Geburtstag am 10.12.2010Uschi und Ralph Heuerzur Goldenen Hochzeit am 18.11.2010Doris Albusziszum 40. Thalia-Jubiläum am 26.11.2010Seid herzlich gegrüßt,Hanno Galensa40


Die Bühnen informieren605016Liebe Mitglieder,wieder haben wir eine spannende,anstrengende, aber auch ereignisreicheWeihnachtsmärchensaison hinter unsgebracht. Der Kalif Storch hat große undkleine Kinder begeistert.An dieser Stelle sage ich wieder DANKEan alle Beteiligten.an alle Schauspieleran alle Bühnenhelferan alle Bühnenbaueran alle Kulissenbauer und Maleran alle Technikerund ein ganz besonderer Dank gilt alldenen, die im Vorder- und Hintergrundmitwirken und dafür sorgen, dass derganze Betrieb mehr oder wenigerreibungslos läuft.Ohne Euch alle wäre diese Saison sonicht möglich gewesen.Vielen, vielen Dank!Wir gratulierenGabriela JankowskyRenate FeldtkellerLena Mielkezur Bühnenpremiere.Ihr habt Euch tapfer geschlagen und dieKinder, Eltern und alle anderenErwachsenen begeistern können.Tusch und toi toi toi für alles weitere!Wir gratulieren zum Geburtstag:Werner Hansen zum 60. GeburtstagCarsten Schulz zum 50. GeburtstagLena Mielke zum 16. GeburtstagHerzlich grüßt EuchFrank BiedermannÜber 100 Aufführungen eigener Produktionen,dazu etliche Auswärtsspiele -u. a. Teilnahme bei der Theaterwoche inKorbach und den Theatertagen inNorderstedt -, Sonderveranstaltungen (Tagder offenen Tür, Hamburger Theaternacht),mehr als 15 Stücke im Spielplan – das war2010!Und 2011? Da wir uns von einigen Stückenverabschieden mussten, wird fleißig neugeprobt: Zum Jahresanfang arbeitenRegisseurinnen und Regisseure mit denTeams an fünf Produktionen gleichzeitig,was die vorhandene Raumkapazität weitüberfordert und ein Ausweichen auf einebenachbarte Schulaula erforderlich macht.Schließlich wird die Bühne ja hauptsächlichfür Aufführungen benötigt, wobei wirversuchen möchten, diese zukünftigmöglichst auf die Tage von Donnerstag bisSonntag zu konzentrieren. Voraussichtlich abApril 2011 wird es dann spannend mit derersten Premiere (Krimi-Komödie), der imweiteren Verlauf des Jahres viele neue Stückefolgen werden, die hoffentlich zahlreicheBesucher (vielleicht auch mal Mitglieder derangeschlossenen Bühnen?) anlocken.Einzelheiten berichten wir dann aktuell inder nächsten Ausgabe.Zunächst aber werden wir im Januar unserejährliche Mitgliederversammlung mitVorstandswahl durchführen, und wir freuenuns auf alle Aktivitäten, die wir auch 2011wieder mit Bravour bewältigen möchten.Allen Freunden wünschen wir ein gutes,erfolgreiches und spannendes Jahr 2011.Heidrun Walsh9


Die Bühnen Workshop informieren11Liebe (Hanne-) Lore Karstens,wir gratulieren dir ganz herzlich zudeinem 80. Geburtstag und JoachimGrabbe zu deinem 70. Geburtstag. Wirwünschen Euch weiterhin alles Liebe,beste Gesundheit und viel Freude beiuns im Theater.Unsere nächste Aufführung:Dat Himmelbett oderHinnerk un de lichtfohrigen DeernsKomödie von Carl SlotboomAufführungsrechte: Plausus Theaterverlag, BonnRegie: Joachim Grabbe(Aufführungen s. Spielplan)Mitgliedertreffen:Donnerstag, 6.1.2011Donnerstag, 24.3.2011jeweils um 19:00 UhrVierländer Kate im Altonaer MuseumMuseumstraße 2322765 HamburgTel.: 040 - 39 23 04Herzliche GrüßeEuer Axel Grabbe80 70Wir beginnen unser Jubiläumsjahr miteinem Kracher, es steht der großefranzösischer Klassiker Molière auf demProgramm mit der KomödieDie gelehrten FrauenRegie: Jürgen Rißmann(Aufführungen s. Spielplan)Molière selbst hat dieses Stück zu seinenLieblingsstücken gezählt. Im Herbst zuunserem 25-jährigen Jubiläum (kaum zuglauben, dass wir das geschafft haben!)gibt es dann ein Best Off aus allenStücken.Doch zunächst und erstmalig bei unsMoliere:Im Haus von Chrysale haben die Frauendas Sagen, insbesondere seine Frau undseine Schwester. Diese haben sich ganzder Philosophie und den Versenverschrieben und himmeln insbesondereden Dichter Trissotin an. Nur die jüngsteTochter will da nicht mitspielen undalsbald gibt es einen wahren Kampf um(natürlich) die Liebe, den Sinn desLebens und die Frage, was ist eigentlichKunst. Das Ganze ist jedoch eine echteKomödie mit durchaus modernemKonfliktstoff (Emanzipation), satirischemBiss (Wissenschaftskritik), herrlicherCharakterkomik und viel sprachlichemWitz.Mitwirkende: Laura Haase, Bärbel Stieg,Ricarda Schuler, Aleksandra Rickert,Christine Rißmann, Claudia Hübner,Stephan Ulrich, Sven Plambeck, JensRaygrotzki, Stefan Klerk.Karten für 6 Euro unterdieegozentriker@t-online.deoder unter Tel.: 040 - 645 54 726.Jürgen Rißmann10


Liebe Mitglieder,wenn diese Ausgabe erscheint, gibt esuns tatsächlich schon ein Jahr! Und wirsind alle richtig stolz auf das, was wirgeschafft haben. Unser erstes Stück37 Ansichtskarten haben wir ja nochmalim Marstall Kulturcentrum in AhrensburgEnde Oktober gespielt. Es war eine tolleBühne dort und ein super Publikum,aber wir waren alle doch ein wenigtraurig, da es ja nun das letzte Mal war.Dieses Stück zu spielen, hat allen vielSpaß gemacht und irgendwie sindeinem die Figuren auch ans Herzgewachsen.Nun stecken wir ja bereits in denProben für unser neues Stück, demviktorianischen KriminalfallFünf Frauen und ein Mordnach einer Novelle von G. HeppleworthRegie: Markus Hauser(Aufführungen s. Spielplan)Und dieses Stück erfordert unserenvollen Einsatz, seien es nun dieKostüme, das Bühnenbild oder derText!!!Regie führt diesmal mein eigenerEhemann, Markus Hauser!! Für ihnabsolutes Neuland, aber er schlägt sichganz gut. Außerdem finden immerwieder Diskussionen mit der ganzenSchauspieltruppe statt, sodass sich eineintensive Auseinandersetzung mit demText ergibt.Die Bühnen informierenDie nicht gerade unkompliziertenviktorianischen Frisuren wird Silvana unsfünf Frauen auf den Kopf zaubern. Sie hatschon bei 37 Ansichtskarten zu unserervollsten Zufriedenheit die Maske gemacht.Das größte Kopfzerbrechen bereiten unsmomentan noch die viktorianischenKostüme, aber im Fundus des Ernst-Deutsch-Theaters haben wir schon einekleine Vorauswahl getroffen und vielleichtergibt sich auch noch was bei derStaatsoper. Es wird auf jeden Fall bis zurPremiere mal wieder einige Nervenkosten, aber das gehört ja auch irgendwiemit dazu!Marion HauserLiebe DSV'er,am 31.12.2010 hat die Crew vonEin Schlüssel für zweiKomödie v. J.Chapman und D. FreemanRegie: Thorsten Lenz(Aufführungen s. Spielplan)das neue Jahr gemeinsam begrüßt und Ihrseid sicherlich auch entweder fröhlichoder besinnlich hineingekommen. Eingutes Gelingen aller beruflichen undprivaten Aktivitäten wünscht Euch derVorstand - heute so und mündlicham ersten Wochenende bei unsererAufführung.11


Die Bühnen Workshop informieren11XXDie Bühnen informierenAls erstes können wir Euch auf zweirunde Geburtstage hinweisen:Am 2.1. gratulieren wir ganz herzlichKäte Steinbrecher zum Erreichenihres 90. Lebensjahres. Zu ihremabwechslungsreichen Leben gehört seitdem 18.3.1948 auch die DSV. Wir sahendich, liebe Käte, in so vielen Rollen.Herausragend als Mutter in Plötzlichletzten Sommer und bezaubernd alsEine etwas sonderbare Dame. 90Wir danken dir für deinen Einsatz in dieserlangen Zeit. Alles Gute weiterhin.Am 7.2. ist Ditmar Kobrow dabei,wenn wir zu einem runden Geburtstaggratulieren. Es ist nicht zu glauben, aberer wird 70 Jahre alt. Auch dir alles Gute.Ebenso an "Alt und Jung", die in diesemZeitraum ins nächste Lebensjahr gehen.Nun zu unseren Terminen:31.12.2010 FestaufführungEin Schlüssel für zwei- nur freier Kartenverkauf -7. bis 9.1. Ein Schlüssel für zwei11.1. 19:30 Uhr DSV - Treff- an gewohnter Stelle -1.2. DSV - Treff - s.o.1.3. DSV - Treff - s.o.18.3. PremiereGemeinschaftsaufführungEenmol na bobenniederdt. Musical von Ingo SaxRegie: Doris Lewerenz(Aufführungen s. Spielplan)Das war es in Kürze.Ganz herzliche Grüße von Marion.1270Liebe Verbandsmitglieder,liebe Hans Sachsler,Euch allen ein gesundes, frohes neues Jahr2011. Vielleicht lässt dieser Winter uns jawieder mal viel Zeit, um über Ideen für dasnächste Stück zu brüten. Draußen scheint esmomentan eher wieder Wohnzimmerwetterzu sein.Bereits ausgebrütet hat unser Mitglied MilenaMay eine etwas andere Fassung vonShakespeares Romeo & Julia. Dadurch, dass dieFrauenrollen von Männern gespielt werden–und umgekehrt natürlich, ergeben sich ganzneue Denkanstösse und Facetten. Wer jetztallerdings an Männer in Frauen-kleiderndenkt, dem sei gesagt, dies ist keine Charley'sTante Version, sondern die Rollen wurdenernsthaft umgeschrieben. Klingt immer nochverworren? Nun, dann muss man es sichangucken. Voraussichtlich sollte dies imFrühjahr möglich sein, Termine geben wirnatürlich noch bekannt.Auch Gerald Milinovic brütet über Stücken,plattdeutschen Stücken. Im Herbst möchte ersein erstes Werk bei Hans Sachs auf die Bühnebringen. Des Weiteren wird in gemeinsamerRunde gebrütet, welches das nächsteWeihnachtsmärchen sein wird (während ichdies hier schreibe, hatte das von diesem Winternoch nicht einmal Premiere…).Vermutlich geht es vielen von Euch genauso.Deshalb allen gutes Gelingen für 2011 und:wem es beim Brüten zu warm wird, kann jaeinen Schneemann bauen.Allen Verbandsmitgliedern und HansSachslern ein fantastisches Jahr 2011!Herzliche Grüße aus Hamburg und ItzehoeLars Heitmann


Die Bühnen informierenLiebe Mitglieder,ich wünsche Euch ein frohes undgesundes Jahr 2011 und freue mich, daswir das vergangene Jahr mit den tollenAufführungen des Weihnachtsmärchensabschließen konnten. Super,war richtig gut von Elke inszeniert.Ein großes Dankeschön möchte ich andieser Stelle allen Beteiligten auf, vorund hinter der Bühne sagen. Nicht zuvergessen sind alle unsere fleißigenHelfer/Innen, die dafür sorgen, dassunser Publikum sich entspannt demStück widmen kann.Doch jetzt laufen bereits die Proben fürdas 1. Frühjahrsstück und auch hier hatKerstin als Spielleiterin wieder mal eingutes Gespür bei der Rollenverteilunggezeigt. Ich freue mich schon auf dieProben.25.02. Een gode PartieKomödie von Stefan VogelNiederdt. von Gerd MeierRegie: Kerstin Fürst(Aufführungen s. Spielplan)Jetzt komme ich zu einem wichtigenTermin:11.2.2011 19:00 Uhraußerordentliche VersammlungDidim, Barsbüttel(Einladung folgt schriftlich)danach ab 20:00 UhrJahreshauptversammlungUnd nicht vergessen:22.1.2011 18:00 UhrEnten-Essen in der Windmühle,StapelfeldZu guter Letzt hier unsere Jubilare undGeburtstagskinder:Am 13.1. begehen Kalli und Renate Meierihr 40-jähriges Vereinsjubiläum. Ichwünsche in diesem Fall meinem Mannund mir, dass wir noch recht lange imVerein aktiv sein können.Zum 70. Geburtstag gratulieren möchteich Peter Dammann am 9.2. undWolfgang Wilkening am 30.3. Ichwünsche Euch alles Gute und vor allemGesundheit, damit Ihr noch recht langeaktiv im Verein arbeiten könnt.Den 65. Geburtstag feiern am 28.2.unsere 2. Vorsitzende, Ruth Veldkamp,und am 20.3. der immer emsigeBühnenbauer Wilfried Mohr. Auch Euchwünsche ich alles Gute zu diesemEhrentag und hoffe, dass Ihr noch langegesund und aktiv bleibt.654070Ich freue mich auf ein baldiges Treffenmit Euch und bleibe bis dahinEure Renate13


GemeinschaftsaufführungWorkshop 11Eenmol na bobenGemeinschaftsaufführung 2011DSV - Theater an der Marschnerstraße, BarmbekFr. 18.3.2011 19:30 Uhr PremiereSa. 19.3.2011 19:30 UhrSo. 20.3.2011 18:00 UhrVB Rissen, Schule am Iserbarg, RissenFr. 25.3.2011 20:00 UhrSa. 26.3.2011 19:00 UhrSo. 27.3.2011 15:00 + 19:00 UhrMo. 28.3.2011 20:00 UhrDi. 29.3.2011 20:00 UhrDe Nedderdütsche, Helms-Saal, HarburgSa. 16.4.2011 20:00 UhrVB Jenfeld, Rathaus Barsbüttel, BarsbüttelFr. 27.5.2011 20:00 UhrSa. 28.5.2011 15:00 Uhr - mit Kaffee und KuchenHenneberg Bühne, Festsaal im Hospital zum Hl. Geist, PoppenbüttelFr. 17.6.2011 20:00 UhrSa. 18.6.2011 20:00 UhrSo. 19.6.2011 16:00 Uhr Derniere14


VERBAND HAMBURGERAMATEURTHEATERImpressumVERBAND HAMBURGER AMATEURTHEATERPräsidentin und GeschäftsstelleKathrin OehmeSchillerstr. 5422848 NorderstedtTel. und Fax: 040 - 523 52 31kathrin.oehme@wtnet.deSchatzmeisterinChrista DunkerBerner Heerweg 12122159 HamburgTel. 040 - 643 73 47christa.dunker@gmx.deKünstlerischer LeiterUwe EhlebrachtIm Grünen Grunde 2022337 HamburgTel. 040 - 59 24 46ue-ehlebracht@alice-dsl.deVize-PräsidentChristian DennertSilcherstr. 12 a22761 HamburgTel.: 040 - 890 65 359Volksspielbuehne@gmx.deSchriftleitung u. ProtokollJutta PachnickeWeidenstieg 321521 AumühleTel.: 04104 - 26 06athh2000@aol.comEhrenpräsidentHeinz BuschmannMittelkamp 4822043 HamburgTel. 040 - 656 19 64BankverbindungHASPA Kto.Nr. 1020240410 BLZ 200 505 50IMPRESSUMHerausgeberVERBAND HAMBURGERAMATEURTHEATERGrafik + LayoutWolfgang MeyerTel. 040 - 720 41 35VersandChrista DunkerTel. 040 - 643 73 47Klaus KühneTel. 040 - 720 74 29verantwortliche RedakteurinJutta PachnickeLithoFromme ReproTechnikDruckDRUCKHAUS RICHTERHumboldtstraße 25 a21509 GlindeTel. 040 72 73 42 72"Die Bühne" erscheint 4x pro Jahr.Die namentlich gekennzeichneten Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung derRedaktion wieder. Texte in der Rubrik "Die Bühnen informieren" liegen in derZuständigkeit der Veranstalter. Es wird nur die allgemeine presserechtlicheVerantwortung übernommen.Für unaufgefordert eingesandte Bilder und Manuskripte besteht keine Verpflichtungzur Veröffentlichung. Die Redaktion behält sich Änderungen und Kürzungen vor.Nachdruck mit Quellenangabe - gegen Belegexemplar - jederzeit gestattet.Verkaufspreis ist durch den Mitgliedsbeitrag abgegolten.Alle Angaben ohne Gewähr15


Mitgliedsbühnen Workshop 11AELITABörnerSpeeldeelDe NedderdütscheEgozentrikerHans SachsBühneHennebergHumbugSabine NehmzowTel. 040 - 318 16 844Anja MayTel. 040 - 520 02 82Markus MahlTel./Fax 040 739 230 20Randersweide 821035 Hamburginfo@hanssachsbuehne.dewww.hanssachsbuehne.deHella AhrendtsenTel./Fax 040-602 79 81 Wilhelm-Siefke-Weg 322399 Hamburghennebergbuehne@aol.comwww.hennebergbuehne.deBasselweg 9622527 Hamburgaelita-musiktheater@gmx.dewww.aelita-musiktheater.deTangstedter Landstr. 16122417 Hamburginfo@boernerspeeldeel.dewww.boernerspeeldeel.deHorst VoßbergTel. 040 763 63 24Hüllbeen 521079 Hamburgnedderduetsche@aol.comwww.de-nedderduetsche.infoJürgen RißmannTel. 040 645 54 726Am Dornberg 1622159 HamburgDieEgozentriker@t-online.deHumbugAndreas Seng - Pacelli Wichelkamp 28Tel. 040 - 697 02 803 22179 Hamburgservice@theater-humbug.dewww.theater-humbug.deKellertheaterHeimatvereindie rampeHamburgEichtalbühneDSVKlein BorstelBGSSHittfelderSpeeldeelAxel GrabbeTel. 040 45 80 19BGSSTheater@Hamburg.dewww.bgsstheater.hamburg.deCarsten HinzTel. 04106-65 82 51Arno BastTel. 040-61 25 06info@dsv-hamburg.dewww.dsv-hamburg.dearno_bast@web.deChristina BittnerTel.: 04102 - 89 83 50info@eichtalbuehne.dewww.eichtalbuehne.deManfred ThieleTel. 040 - 536 51 04Boxholmstr. 925451 QuickbornStockrosenweg 2622179 HamburgKedenburgstraße 1422041 HamburgBorstels Ende 3922391 Hamburgklein-borstel@web.dewww.heimatverein-kleinborstel.deGudrun VölschTel.: 0174 - 513 46 22Niederdeutsche Bühne des Landkreises HarburgHarburger Str.321218 Seevetaltheater@hittfelderspeeldeel.dewww.hittfelderspeeldeel.deGünter DoseTel. 040 - 84 56 52Fax. 040- 84 57 47Moorkamp 2020357 HamburgJevenstedter Str. 5522547 Hamburgkellertheater@t-online.dewww.kellertheater.dewww.hamburger-amateuer-theater.de16


MitgliedsbühnenKleine BühneFarmsenDoris LewerenzTel. 040 - 643 75 59Kleine BühneFarmsenBuchwaldstr. 10722143 Hamburgkleinebuehne.farmsen@gmx.deLohbrüggerBürgerbühneLohbrügger Bürgerbühne e.V.Thomas Ellerbrock Mittlerer Landweg 159Tel./Fax: 040 - 73 75 44 8 21035 Hamburgbuergerbuehne@t-online.dewww.buergerbuehne.deN.A.T.N.A.T.Angy Wermke Kapitän-Schröder-Weg 5Tel. 040 - 67 30 48 83 22417 Hamburginfo-NAT@norderstedter-amateur-theater.dewww.norderstedter-amateur-theater.dePegasusFrank BiedermannTel. 040 - 69 45 70 18Fibigerstr. 38c22419 Hamburgkontakt@pegasus-theater-hamburg.dewww.pegasus-theater-hamburg.dePlattdütsche Bühn'TangstedtGeorg Sellhorn Hans-Stender-Weg 7Tel. 04109 - 92 95 22889 TangstedtPBTangstedt@t-online.dewww.theater-tangstedt.deSpeeldeelFründschaftSpeeldeel-FründschaftAltengamme 1949Anke Müller Amselstr. 27Tel. 04152- 6555 21502 Geesthachtspeeldeel-fruendschaft@gmx.deTheater Mimus SpektakulaUlrike Saner Grootmoor 14Tel. 040 - 606 23 81 22175 Hamburginfo@spektakula.dewww.spektakula.deTheaterMimusSteffen Vogel Hattsmoor 7Tel. 040 - 2100 5396 22417 Hamburginfo@theater-mimus.dewww.theater-mimus.deSPUNCKtheater nosterBirgit BischoffTel. 040 - 48 43 90Sandra Faatz-BöhmeTel. 040 - 725 42 548www.spunck.deHegestr. 6820249 HamburgtheaternosterChrysanderstr. 91a21029 Hamburgfaatz-boehme@overseas-forwarding.deTourneetheaterBillstedtTOURNEETHEATERBILLSTEDTMichael Kleck Steinfurther Allee 3Tel. 040 - 712 88 94 22117 Hamburgkarinbach@t-online.dec.gaszow@alice-dsl.deUniversityPlayersTHEATRE WORKSHOPdes Instituts für Anglistik und AmerikanistikTel. 040 - 42838 4852 Von-Melle-Park 6 20146 Hamburgup@uni-hamburg.dehttp://student.org.uni-hamburg.de/upVB JenfeldJutta PachnickeTel. 04104 - 2606info@vb-jenfeld.dewww.vb-jenfeld.deWeidenstieg 321521 AumühleVB RissenThorsten JungeGeschäftsstelle:Tel. 040 - 866 909 27Fax 040 811 96 67Gudrunstr. 4522559 Hamburgvbr@rissen.dewww.volksspielbuehne.deVB ThaliaRainer PietschmannTel. 040 - 602 32 83Maike-Harder-Weg 1922399 Hamburgvb.thalia@gmx.dewww.thalia-hamburg.deWentorferBühneHeike GerickeTel. 040 - 727 91 92Reinhardtallee 121465 Wentorfwentorfer_buehne@web.de17


Mitteilungen des VerbandesBÜHNE geht on-leinEin neues Jahr - eine neue Lesbarkeit:Zum ersten Mal ist es möglich, auf der Website unsere Verbandszeitschrift"online" zu lesen. Wer daran Gefallen findet und dieseForm unterstützen will, melde sich bitte per Mail unterathh2000@aol.com. Wir werden damit den Postversand reduzierenkönnen und so auch zur Umweltentlastung beitragen.Viel Spaß beim "On-lein-Lesen"!Einen erfolgreichen Start in ein spannendes neues Jahr wünschtdie RedaktionTermineNeujahrsempfang NAT9.1.2011 ab 11:00 UhrVollversammlung mit Wahl23.2.2011Amtsgericht HamburgZiviljustizgebäudeEenmol na bobenPremiere18.3.2011Theater an der Marschnerstr.FotonachweisUmschlagfotos:Amateurtheater AltonaInnenfotos:VB Rissen(c) Jörg SobeckAmateurtheater AltonaHoppla!!Die Redaktion entschuldigtsich für die falsche Monatsangabeauf der Titelseite derBühne 510!Es musste natürlich heißen:Oktober- Dezember 2010 !Redaktionsschluss "Die Bühne"Nr. 512 April/Mai/Juni 2011 15.02.2011Nr. 513 Juli/Aug./Sept. 2011 15.05.2011Nr. 514 Okt./Nov./Dez. 2011 15.08.201118


SpielplanSeptember Januar 2011 2008Fr. 7.1. 19:30 Uhr Ein Schlüssel für zwei DSVTheater an der MarschnerstraßeSa. 8.1. 19:30 Uhr Ein Schlüssel für zwei DSVTheater an der MarschnerstraßeSo. 9.1. 18:00 Uhr Ein Schlüssel für zwei DSVTheater an der MarschnerstraßeFr. 14.1. 19:30 Uhr Die gelehrten Frauen Die EgozentrikerPremiereGymnasium Grootmoor, Bramfeld20:00 Uhr Ich habe versucht, Kellertheater Hamburgeinen Wind einzufangen Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 15.1. 19:30 Uhr Die gelehrten Frauen Die EgozentrikerGymnasium Grootmoor, Bramfeld20:00 Uhr Natalia und ihre Männer Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Do. 20.1. 19:30 Uhr Wind in den Pappeln VB ThaliaPremiereTheater an der Marschnerstraße19:30 Uhr Die gelehrten Frauen Die EgozentrikerGymnasium Grootmoor, BramfeldFr. 21.1. 19:30 Uhr Wind in den Pappeln VB ThaliaTheater an der Marschnerstraße19:30 Uhr Die gelehrten Frauen Die EgozentrikerGymnasium Grootmoor, BramfeldSa. 22.1. 19:30 Uhr Wind in den Pappeln VB ThaliaTheater an der Marschnerstraße19:30 Uhr Die gelehrten Frauen Die EgozentrikerGymnasium Grootmoor, Bramfeld20:00 Uhr Ungehaltene Reden Kellertheater Hamburgungehaltener Frauen Johannes-Brahms-Platz 119


SpielplanSo. 23.1. 17:00 Uhr De Reis na Kapstadt De NedderdütscheDörphus Hörsten18:00 Uhr Wind in den Pappeln VB ThaliaTheater an der MarschnerstraßeFr. 28.1. 20:00 Uhr Freude schöner Götterfunken Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Sa. 29.1. 16:00 Uhr Frau Holle Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Februar 2011Sa. 5.2. 20:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampePremiereEidelstedter BürgerhausSo. 6.2. 15:00 Uhr Urlaubsbekanntschaften Kellertheater Hamburgmit Kaffee und Kuchen Johannes-Brahms-Platz 1Fr. 11.2. 20:00 Uhr Das kunstseidene Mädchen Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Sa. 12.2. 19:00 Uhr De Reis na Kapstadt De NedderdütscheHelmssaal, Harburg20:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeEidelstedter Bürgerhaus20:00 Uhr Natalia und ihre Männer Kellertheater HamburgRathaussaal ZevenFr. 18.2. 20:00 Uhr Tournée – Tournée Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Sa. 19.2. 19:30 Uhr Fünf Frauen und ein Mord Theater MimusPremiereBraKula, Bramfeld20:00 Uhr Ungehaltene Reden Kellertheater Hamburgungehaltener Frauen Johannes-Brahms-Platz 120


So. 20.2. 15:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeGemeindehaus Stellingen16:00 Uhr Frau Holle Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Fr. 25.2. 19:30 Uhr Fünf Frauen und ein Mord Theater MimusBraKula, Bramfeld20:00 Uhr Een gode Partie VB JenfeldPremiereJenfeld-Haus20:00 Uhr Ich habe versucht, Kellertheater Hamburgeinen Wind einzufangen Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 26.2. 15:00 Uhr Een gode Partie VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Jenfeld-Haus20:00 Uhr Biedermann Kellertheater Hamburgund die Brandstifter Johannes-Brahms-Platz 1So. 27.2. 15:00 Uhr Een gode Partie VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Jenfeld-HausSpielplan16:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeHamburg-Haus, EimsbüttelJanuar März 2011Fr. 4.3. 20:00 Uhr Een gode Partie VB JenfeldRathaus BarsbüttelSa. 5.3. 15:00 Uhr Een gode Partie VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus Barsbüttel16:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeBraKula, Bramfeld19:00 Uhr Dat Himmelbett oder Amateurtheater Altona / B.G.S.S.Hinnerk un de lichtfohrigen Deerns Gesamtschule BahrenfeldPremiere20:00 Uhr Natalia und ihre Männer Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 121


SpielplanSo. 6.3. 15:00 Uhr Een gode Partie VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus Barsbüttel16:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeBraKula, BramfeldFr. 11.3. 20:00 Uhr Een gode Partie VB JenfeldRathaus BarsbüttelSa. 12.3. 19:00 Uhr Dat Himmelbett oder Amateurtheater Altona / B.G.S.S.Hinnerk un de lichtfohrigen Deerns Altonaer Theater19:00 Uhr Een gode Partie VB JenfeldFrühlingsballRathaus BarsbüttelSo. 13.3. 15:00 Uhr Een gode Partie VB Jenfeldmit Kaffee und Kuchen Rathaus Barsbüttel15:30 Uhr Dat Himmelbett oder Amateurtheater Altona / B.G.S.S.und 19:00 Uhr Hinnerk un de lichtfohrigen Deerns Altonaer Theater16:00 Uhr Up Düvels Schuvkar die rampeKursana-Residenz, Niendorf18:00 Uhr Biedermann Kellertheater Hamburgund die BrandstifterTheater GeesthachtFr. 18.3. 19:30 Uhr Eenmol na boben DSVGemeinschaftsaufführung Theater an der MarschnerstraßePremiere20:00 Uhr Einesteils und andrerseits Kellertheater Hamburgund außerdem Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 19.3. 16:00 Uhr Frau Holle Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 119:30 Uhr Eenmol na boben DSVGemeinschaftsaufführung Theater an der MarschnerstraßeSo. 20.3. 18:00 Uhr Eenmol na boben DSVGemeinschaftsaufführung Theater an der Marschnerstraße22


SpielplanDo. 24.3. 19:30 Uhr Een kommodigen Avend VB ThaliaPremiereTheater an der Marschnerstraße20:00 Uhr Urlaubsbekanntschaften Kellertheater HamburgJohannes-Brahms-Platz 1Fr. 25.3. 19:30 Uhr Een kommodigen Avend VB ThaliaTheater an der Marschnerstraße20:00 Uhr Eenmol na boben VB RissenSchule am Iserbarg, Rissen20:00 Uhr Die Tür mit den 7 Schlössern Kellertheater HamburgGastspiel theater noster Johannes-Brahms-Platz 1Sa. 26.3. 19:00 Uhr Eenmol na boben VB RissenSchule am Iserbarg, Rissen19:30 Uhr Een kommodigen Avend VB ThaliaTheater an der Marschnerstraße20:00 Uhr Fünf Frauen und ein Mord Kellertheater HamburgGastspiel Theater Mimus Johannes-Brahms-Platz 1So. 27.3. 15:00 Uhr Eenmol na boben VB Rissenund 19:00 UhrSchule am Iserbarg, Rissen18:00 Uhr Een kommodigen Avend VB ThaliaTheater an der MarschnerstraßeMo. 28.3. 20:00 Uhr Eenmol na boben VB RissenSchule am Iserbarg, RissenDi. 29.3. 20:00 Uhr Eenmol na boben VB RissenSchule am Iserbarg, Rissen(Änderungen vorbehalten)Für Termine, die hier nicht aufgeführt sind, haben wir keine Meldung erhalten.Weitere Informationen unter: www.hamburger-amateur-theater.de23


BDATVom 16.9. - 18.9.2010 fand in Berlin das Festival zur Verleihung des 1. DeutschenAmateurtheaterpreis "amaren a" 2010 sowie am 18.9. und 19.9.2010 dieBundesversammlung des BDAT statt.Das Festival zeigte die fünf Preisträgerinszenierungen in den Sparten Kinder- undJugendtheater, Seniorentheater, Freilichttheater, Musik- und Tanztheater sowie Schauspielund mündete in eine festliche Preisverleihungsgala am 18.9.2010.Eröffnet wurde das Festival im Kulturzentrum "Die Weiße Rose", gegenüber dem RathausSchöneberg, durch die Preisträger in der Sparte Seniorentheater, das Seniorentheater in derAltstadt (SeTA Düsseldorf) e.V., mit "Die Kleinbürgerhochzeit" von Bertolt Brecht.Anschließend veranstaltete der Verband Berliner Amateurbühnen e.V. ein "BerlinerSchmalzstullentheater"; hierbei gab es diverse kleine typisch berlinerische Darbietungenvon einigen Berliner Bühnen.Am nächsten Tag wurde das Festival in der Herbert-Hoover-Schule mit den Preisträgern inder Sparte Kinder- und Jugendtheater, dem piccolo Theater Inszenierungsjugendclub(Cottbus), fortgesetzt. Die Eigenproduktion "Die Gitter schweigen" veranschaulichte sehreindrucksvoll die kaum bekannten Vorgänge in dem geschlossenen Jugendwerkhof Torgau,die wohl härteste Jugenderziehungseinrichtung in der DDR. Sie diente alsstrafvollzugsähnliche Disziplinierungseinrichtung des Jugendhilfesystems der DDR fürJugendliche zwischen 14 und 18 Jahren, die nicht die strengen Normen der sozialistischenPersönlichkeitsentwicklung erfüllten – und sei es nur, dass sie die falsche Musik hörten. DieJugendlichen haben die Texte und Inszenierungsideen mit erarbeitet und konnten dieThematik überzeugend auf die Bühne bringen: Angst, Drill und Strafe warenallgegenwärtig und konnten regelrecht miterlebt werden.In einem Kinosaal des Cineplex Alhambra wurde sodann eine Aufzeichnung derProduktion "Vanity Fair" der Preisträger in der Sparte Freilichttheater, die FreilichtbühneCoesfeld e.V., gezeigt. Das Musical frei nach William Makepeace Thackerays Roman "VanityFair" (deutscher Titel "Jahrmarkt der Eitelkeit"), das die Bühne 2009 uraufgeführt hat, spieltin der Londoner High Society im 19. Jahrhundert. Die bösartige Gesellschaftssatire zeigtden Aufstieg der Becky Sharp - auch mit skrupellosen Methoden - und veranschaulicht diemenschlichen Abgründe wie Gier, Eifersucht und Eitelkeit. Die Darsteller konnten dieRollen scharf zeichnen, brillierten stimmlich und untermalten dies durch die Choreografiewirkungsvoll.Den zweiten Festivaltag rundeten - wiederum im Kulturzentrum "Die Weiße Rose" - diePreisträger in der Sparte Schauspiel, das Steinhaustheater Bautzen, ab. Das Stück vonNikolai Erdmann aus dem Jahre 1927 "Der Selbstmörder" hat eine erstaunliche Aktualität –gerade auch in den neuen Bundesländern. Es geht um die vermeintlich aussichtsloseSituation eines Arbeitslosen, der ausgelöst durch einen kleinen banalen Ehekrachleichtfertig beschließt, sich zu erschießen.24Deutscher Amateurtheaterpreis "amaren a"2010und Bundesversammlung des BDAT in Berlin


BDATDies spricht sich schnell herum und andere versuchen, aus dieser angekündigten TatProfit zu schlagen und den Tod für ihre Zwecke zu vereinnahmen. Den Akteuren gelingtes aus realen Erfahrungen das allgemeine Zeitempfinden einzufangen und durch ihreteilweise groteskkomische Spielweise unterstreichen sie die Absurdität der Ereignisse.Die Preisträger in der Sparte Musik- und Tanztheater, das Leipziger TanztheaterJuniorcompany der Älteren, beendeten die Festivalaufführungen im OSZ KIM mit ihrereinstündigen Inszenierung "Verschränkungen". Die Tänzerinnen konnten durch eineausgefeilte Choreografie die Geschichte eines vom Alltag überforderten Menschen nachder Vorlage "Der Idiot" von Fjodor Dostojewski und die mehrschichtigen Emotionenhierbei vermitteln.Das Festival unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsminister Bernd Neumannwurde schließlich mit einer Preisverleihungsgala im Kulturzentrum "Die Weiße Rose"unter der Moderation von dem Schauspieler Thomas Thieme beendet. Neben denPreisträgern in den o.g. Sparten wurde noch Renate Lichnok mit einem Sonderpreis fürihr Lebenswerk geehrt. Sie hat u.a. 1990 das TheaterSCHOTTE in Erfurt aufgebaut.Auf der Bundesversammlung des BDAT wurde u.a. unserEhrenpräsident Heinz Buschmann für seine bundesweitenVerdienste für das Amateurtheater mit der BDAT-Ehrenmedaille, der höchsten Auszeichnung des BDAT, vomPräsidenten des BDAT, Norbert Radermacher, geehrt.Norbert Rademacher u. Heinz BuschmannFoto: Jörg SobeckDie BDAT-Geschäftsstelle wird im Januar 2011 teilweise nach Berlin in das KünstlerhausBethanien verlegt; im Jahr 2013 soll die Geschäftsstelle komplett in Berlin sein.Es wurde bezüglich der Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung, die bei Nutzungvon elektromagnetischen Wellen (z.B. Walkie Talkies, Headsets) relevant sein kann,darauf hingewiesen, dass eine Zuteilung bei Bedarf bereits jetzt vor Ort beantragt werdensollte. Der BDAT wird in dieser Sache noch Informationen einholen. DieseInformationen werden auf der Vollversammlung am 24.2.2011 bekanntgegeben.Die Gründung eines Bundesarbeitskreises (BAK) "Mundart und Sprachen" in derBundesversammlung 2011 wurde beschlossen. Ein Bundesarbeitskreis erarbeiteteigenständig Ziele und Programme und hat Einfluss auf die Ausgestaltung der Tätigkeitdes Bundespräsidiums, insbesondere zur Umsetzung der ausgearbeiteten Programme.Bislang sind nur Vertreter aus Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland nominiertworden. Aus den norddeutschen Ländern wurde mithin derzeit noch kein Vertreter fürdie plattdeutsche Sprache benannt. Daher bitte ich, sofern jemand Interesse hat, sich andem BAK "Mundart und Sprachen" zu beteiligen, sich bei mir zu melden.Schließlich wurden noch drei Vizepräsidenten gewählt: Frank Grünert, Jürgen Peter undJosef Sedlmeier.Christian DennertVize-Präsident25


KritikIch senkte den Altersdurchschnitt desPublikums dramatisch, als ich andiesem Samstag den Falkenbergsaalbetrat, um mir eine Aufführung op plattvon Ladykillers durch die Norderstedterzu gönnen. Leider füllte ich nicht auchnoch den Saal auf ähnlich dramatischeArt, denn mehr als einen Platz konnteich nicht belegen. Aber egal. Dasanwesende Drittel des Saales harrtefrohgemut der Dinge, die da kommensollten.Regie hatte Benita Brunnert geführt.Und wie das so ist bei jemandem, dergerne andere kritisiert ("schmunzel"),war ich doch sehr gespannt, was sie nunselber so anbieten würde.Das Bühnenbild. Der Vorhangöffnete sich und ein "Ahhh..." rauntedurch den Saal. Ein positives,anerkennendes "Ahhh...", denn was wirsahen, war nicht nur handwerklichschön, sondern auch noch wohlüberlegt.Die Regisseurin dankte im Vorwort desProgrammheftes Karl-Heinz Gilz fürden Bühnenbildentwurf, und ichmöchte mich im Namen des Publikumsgerne anschließen! Ein kleinesenglisches Appartement aus den 50ern,rechts der Eingang mit Garderobenschrankund Papageienkäfig, links eineSitzgruppe, dahinter eine Küchenzeilemit Durchgang zu weiteren Räumen.In der Mitte aber thronte das ersteStockwerk als Bühne auf der Bühne.26LadykillersNATgesehen am 18.9 um 16 UhrTreppe rechts, Balkon nach hinten raus,vorne nach drei Seiten offenes Geländer.Eine genial einfache wie umwerfendeLösung, unterstützt durch wechselndeingesetzte Lichteffekte und das temporäreFreeze der Darsteller. Äußerstgelungen.Die Schauspieler. Allen voran möchteich Christiane Windberg als ältlicheVermieterin Margret Wilkenjohannslobend erwähnen, die den krummenRücken und das leichte Kopfwackeln dieganze Zeit über eisern durchzog und sowesentlich älter wirkte, als sie inWirklichkeit ist. Weiterhin fiel mir LarsSiewert auf als Mitglied des Ganovenquartetts,der mit knappen, pointiertgesetzten Gesten und ebensolcher Mimikso herrlich aalglatt und mafiosihaftspielte, dass es ein Genuss war. ArturAlbers, Wolfgang Brunnert und HerbertPaschen als restliches Quartett liefertenpassable Leistungen ab - auch wenn esdenn manchmal im Text etwas stockte.Veronika Knebel und Petra Kühl alsFreundinnen der Hauptfigur spieltensehr schön überdreht und sorgten so fürbeste Unterhaltung. Klaus Schippmannals Polizist blieb bei seinen wenigenAuftritten leider etwas blass, aber das lagam Text und nicht an ihm.Auch die Kostüme + Maske, dieLichttechnik, die plattdeutsche Ausspracheund selbst das professionellgestaltete Programmheft überzeugten,sodass mir abschließend nur noch zusagen bleibt, wie es in Castingshowsimmer wieder gerne heißt: "BenitaBrunnert hat voll abgeliefert!"Daniela Faber


KritikWas ihr wolltDSVgesehen am 18.9. um 19:30 UhrIch liebe Shakespeare. Und gleichzeitigfürchte ich mich immer vor dem, wasauf der Bühne gleich zu sehen sein wird.Denn ich bin so furchtbar altmodisch inmanchen Dingen und mag "modern"inszenierte alte Stücke eher weniger.Aber das ist halt Geschmackssache.Dieses Was ihr wollt war demnach auchGeschmackssache. Dem einen mag esgefallen haben, als Anlehnung an denStil von Inszenierungen in großenTheatern wie Schauspielhaus oderThalia. Dem anderen, also mir, mag esnicht gefallen haben, weil man, also ich,nicht verstanden hat/habe, "was diewollen". Aber wie gesagt, das istGeschmackssache.Die Bühne schwarz mit weißenAkzenten: ein Tuch in Lakengrößehängt links von oben runter, rechtsdaneben ein paar Stühle in Reihe,dahinter eine Art Paravent.Die Kostüme deuten vermutlich ein18. Jahrhundert an. Der Text maloriginalgetreu, mal auf sehr moderneUmgangssprache umgearbeitet.Die Musik mal klassisch, mal rockig.Der Regiestil einerseits ruhig undseriös, dann wieder überzogen undslapstickhaft.Ich kann mich nur wiederholen:Geschmackssache. Ich möchte nichtplatt urteilen ("Was soll das, versteht jakeiner, die Regisseurin hat wohl ein zugroßes Ego, muss sich in denVordergrund spielen"). Das wäreanmaßend. Aber mich, ganz persönlichmich, hat es nicht angesprochen, weilich diesem Mix nichts abgewinnenkonnte. Entweder oder, aber nicht so einDurcheinander. Für mich stehen dasStück mit Handlung und Figuren imVordergrund und nicht so sehr "dasSpiel mit den Möglichkeiten im Raumals solchem" oder so ähnlich...Aber eines möchte ich noch zu denDarstellern sagen:Bianca Wegener mit ihren drei Rollenals Viola/Cesario/Sebastian war einabsoluter Hochgenuss, und ich hoffe,sie weiß das auch. Auf männlicher Seitedarf ich Mario Matthies hervorheben,der als Narr Feste genau das darbot, wasich mir erhofft hatte: ein gewitzterUmgang mit schwierigem Text unddabei Leichtigkeit versprühend. Nichtgewollt, sondern gekonnt.Wie schon erwähnt, das alles istGeschmackssache und ich freue michauf den nächsten Shakespeare, wo sichder Regisseur mal traut, "altmodisch" zuinszenieren. Mit Bühnenbild und so.Wär' zur Abwechslung ja auch malwieder schön. Aber das ist alles... genau.Daniela Faber27


KursInhalt:Darstellung von Tiermasken, Kollagen, Verletzungen,älter und jünger Machen, groteske MaskenTeilnehmer:maximal 10 PersonenOrt:Jenfeld- HausCharlottenburger Str. 1, 22041 HamburgZeit:Sa., 19. Februar 2011, 9:00 - 15:00 UhrVoraussetzung:alle InteressiertenTeilnehmer bitte mit schwarzem Oberteil erscheinen,event. Schminkkoffer aus den Vereinen mitbringen,evtl. Kamera mitbringenReferentin:Anna PokrywiecTheater-MaskenbildnerinTeilnahmegebühr:48,-- €SchminkenErweiterungskurs, Kurs-Nr. 11 12/1Anmeldung formlos an:Uwe EhlebrachtTel.: 040 - 59 24 46Fax: 040 - 500 99 822@: ue-ehlebracht@alice-dsl.deKursbeitrag bitte vor Kursbeginn auf das Verbandskonto überweisen.30

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine