HK 2012

hk.awt.de

HK 2012

HK 2012HärtereiKongressHeatTreatmentCongress10. – 12. Oktober 2012Rhein-Main-Hallen, WiesbadenAustausch. Wissen. Technik.


Herzlich Willkommen / WelcomeHerzlich Willkommen / WelcomeDr. Michael LohrmannVorsitzender der AWTChairman of the AWTHK 2012HärtereiKongressHeatTreatmentCongressLiebe Freunde und Mitglieder der AWT,Dear members and friends of the Association for Heat Treatment and Materials Technology,das 68. HK steht vor der Tür und Sie sind herzlich zurDiese haben die Möglichkeit eine vergünstigte übertrag-The 68th HK (Heat Treatment Congress) is just around theThey can now get a price-reduced, transferrable entranceTeilnahme eingeladen. Es findet vom 10. bis 12. Oktoberbare Eintrittskarte für die Gesamtveranstaltung zu erwer-corner and you are cordially invited to participate. It willticket for the complete event in order to enable their2012 in den Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden, statt und hatben, um ihren Mitarbeitern in den Freiräumen eine Weiter-take place at Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden from Octo-employees to get further training during the event. It iseinen neuen Namen. HK steht für Härterei Kongress, derbildung zu ermöglichen. Weitere Vergünstigungen für AWTber 10 to 12, 2012 and has a new name. HK stands forplanned to introduce further privileges for AWT members.ab diesem Jahr durch eine Simultanübersetzung in Eng-Mitglieder sind derzeit in der Planung.Härterei Kongress (German for Heat Treatment Congress)lisch und Deutsch ein Forum für den internationalen Wis-which offers a platform for international knowledgeOn the evening of October 10.10., during the HK, the AWTsenstransfer bietet. Ich hoffe das diesjährige HK Programm,Während des HK’s wird am Abend des 10.10. wieder dieexchange thanks to simultaneous translation from EnglishGeneral Meeting will take place to which I also would likemit seinen Fachvorträgen und den grundlagenorientiertenAWT Mitgliederversammlung tagen, zu der ich Sie eben-to German and vice versa for the first time this year. I hope,to invite you. Apart from the reports of the Board on activi-Übersichtsvorträgen, hilft Ihnen für die entscheidendenfalls herzlich einlade. Neben den Berichten des Vorstandsthis year’s HK program with all its technical lectures andties and financial situation, we will also decide upon theWissensvorsprünge in der beruflichen Praxis. Ganz be-zu Tätigkeiten und Finanzen wird es diesmal auch um diebasic, research-based presentations helps you to get therevised statutes. This revision was required to better reflectsonders möchte ich Sie zum absoluten Highlight des HK’sVerabschiedung einer überarbeiteten Satzung gehen.decisive advantage in knowledge in your professionalreal life conditions and to close gaps with error potentialeinladen. Dies wird der Plenarvortrag am Vormittag desDiese Überarbeitung war einerseits notwendig, um diework. I would like to especially invite you to HK’s absoluteon the one hand, but on the other, we also wanted to react12.10. sein. Der durch viele Veröffentlichungen und Fern-gelebte Praxis abzubilden und Lücken mit Fehlerpotenzialhighlight - the keynote speech on the morning of Octoberto the increased requirements for the association’s officesehauftritte bekannte Psychiater, Herr Prof. Dr. Dr. Man-zu schließen sowie andererseits den gestiegenen Anforde-12. The psychiatrist, Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, well-and introduce a new, legally compliant role of thefred Spitzer, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikumsrungen an die Aufgaben der Geschäftsstelle durch die Ein-known due to many publications and appearances on TVassociation’s managing director. Furthermore, during theUlm – Transferzentrum für Neurowissenschaften und Ler-führung einer neuen rechtssicheren Rolle des Vereinsge-and Medical Director of the University Hospital of Ulm –General Meeting, we will award the honorary membershipnen, spricht zum Thema Wie lernt das Gehirn.schäftsführers zu begegnen. Darüber hinaus werden wirTransfer Center for Neuroscience and Learning, will talkto one AWT member as part of a solemn ceremony.auf der Mitgliederversammlung in einer feierlichen Zeremo-about the topic of How the brain learns.Neu ist auch dieses Kongress-Magazin, welches gleich-nie einem AWT Mitglied die Ehrenmitgliedschaft verleihen.I hope to see you in Wiesbaden.zeitig eine Ausgabe der AWT-Info und das neue Programm-This Congress Magazine, which is an issue of AWT Infoheft des HK‘s darstellt. Jedes AWT Mitglied wird damitIch hoffe wir sehen uns in Wiesbaden.and the HK program at the same time, is also new. EveryKind regards,ausführlich über das HK informiert und die HK BesucherAWT member gets extensive information about the HKkönnen sich ein ausführliches Bild von den Tätigkeiten,Herzliche Grüßeand the HK visitors get a detailed overview of all AWT acti-Personen und Terminen der AWT machen.Ihrvities, persons, and dates.Dies ist nur ein sichtbares Ergebnis des aktuellen Verände-This is just one of the visible results of the current changerungsprozesses innerhalb der AWT, mit dem noch stärkerprocesses within AWT by means of which we want toauf die Mitgliederbedürfnisse eingegangen wird. Weiterefocus even more on the needs of our members. OtherDr. Michael LohrmannErgebnisse sind beispielsweise die neue eigene Webseiteresults are, for instance, the new, independent website ofAWT Chairmandes HK (www.hk-awt.de) und der neue Internetauftritt derDr. Michael Lohrmannthe HK (www.hk-awt.de) and the new AWT site (www.awt-AWT (www.awt-online.org), letzterer geht Ende OktoberVorsitzender der AWTonline.org) with start at the end of October. Both sitesonline. Beide Seiten lassen deutlich das neue lebendigeclearly reflect the new, vivid image of the AWT that uni-Image der AWT spüren, die klar für den Austausch undquely stands for exchange and knowledge on heat treat-das Wissen rund um die Technik der Wärmebehandlungment and materials technology. As of this year, the AWTund Werkstoffe steht. Eine weitere Veränderung kommt denexhibitors can profit from another change on the HK.AWT Ausstellerfirmen auf dem HK ab diesem Jahr zu Gute.4HK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongressHK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongress 5


Donnerstag / ThursdayDonnerstag / ThursdayDonnerstag, 11. Oktober 2012 / Thursday, 11 October 2012Prozess- und Fertigungstechnik / Process- and manufacturing technologyVorsitz / Chairmen: Michael Jung, Hans-Werner Zoch9 9:00 - 9:25 Fügen von Kunststoff und Metall mittels Laser Martin StambkeJoining of plastics with metals using a laserDonnerstag, 11. Oktober 2012 / Thursday, 11 October 2012Korrosion / CorrosionVorsitz / Chairmen: Franz Hoffmann, Olaf Irretier14 14:20 - 14:45 Elektrochemische Korrosionsprüfung verschleißbeständiger Brigitte HaaseSchichtenElectrochemical corrosion testing of wear-resistant surface layersKongress / Congress10 9:25 - 9:50 Modellierung des Einflusses von Schnittparametern, Jürgen MichnaWerkzeugbeschichtungen und der Reibung auf die Zerspantemperaturenund der daraus resultierenden Gefügeumwandlungenin BauteilrandschichtenModeling the influence of cutting parameters, tool coatings andfriction on the process heat in cutting processes and resultingphase transformations in workpiece surface layers9:50 - 10:15 Kaffeepause / Coffee break15 14:45 - 15:10 Kurzzeit-Korrosionsprüfung an rostfreiem Stahl Michael GoebelShort-term corrosion test to stainless steel15:10 - 15:30 Kaffeepause / Coffee breakVerzug / Distortion11 10:15 - 10:40 Charakterisierung der Abschreckwirkungen einer ultra- Rabea Redmannschallunterstützten Flüssigkeitsabschreckung von Aluminium-und StahlzylindernCooling power characterisation of ultrasonic assistedliquid quenching of aluminium and steel cylindersVorsitz / Chairmen: Klaus Löser, Olaf Keßler16 15:30 - 16:05 Einführung in die Grundlagen des Distortion Engineering Thomas LübbenIntroduction to the basics of Distortion EngineeringÜbersichtsvortragSurvey lecture10:40 - 10:50 Verleihung des Paul-Riebensahm-Preises 2011 an Marco Klemm Michael LohrmannGranting of the Paul-Riebensahm-Award 2011 to Marco Klemm10:50 - 12:00 Wie lernt das Gehirn? Manfred SpitzerHow does the brain learn?PlenarvortragPlenary lecture12:00 - 13.30 Mittagspause / Lunch hour17 16:05 - 16:30 Mechanismen der Verzugsentstehung bei Wälzlagerringen Holger Surmaus 100Cr6Distortion mechanisms in the process chain bearing ring18 16:30 - 16:55 Verzugskompensation an Wälzlagerringen aus 100Cr6 Jörn LütjensCompensation of 100Cr6 bearing ring distortionEnergieeffizienz / Energy efficiencyVorsitz / Chairmen: Franz Hoffmann, Olaf Irretier12 13:30 - 13:55 Energieeffizienz in der Wärmebehandlung und Werkstoff- Peter Haasetechnik – Der Fachausschuss 16 der AWT stellt sich vorEnergy efficiency in heat treatment and materials technologyIntroduction to the expert comittee 16 of AWT19 16:55 - 17:20 Analyse von Seigerungen und seigerungsbedingtem Verzug Martin Hunkelam Beispiel des Einsatzstahls 20MnCr5Analysis of segregations and segregation-induced distortionusing the case-hardening steel SAE 512020 17:20 - 17:45 Verzugsentstehung bei Scheiben aus 20MnCr5 Rüdiger RentschDistortion formation in forged disks made of 20MnCr513 13:30 - 13:55 Energieeffizienz von Thermoprozessanlagen und Franz BenekeÖkodesign-RichtlinieEnergy efficiency of thermo process plants andeco design directive18:00 Empfang der F&E Technologiebroker Bremen GmbH – Verleihung des Karl-Wilhelm-Burgdorf-PreisesGala of F&E Technologiebroker Bremen GmbH - Granting of the Karl-Wilhelm-Burgdorf-Award16 HK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongressHK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongress 17


21 Freitag 9:00 FridayFreitag 9:25 Friday 22Steigerung der Leistungsfähigkeit mechanisch induziertgehärteter Bauteile durch kryogenes FestwalzenIncreased functional properties of cold surface hardenedcomponents by cryogenic deep rollingDer Einsatz mechanischer Verfahren zum gezielten Randschichthärtenvon Bauteilen mit hohem Anteil an metastabilemRestaustenit birgt das Potenzial der Prozesskettenverkürzungund stellt eine wärmebehandlungsfreieAlternative zu konventionellen Verfahren dar. Beim mechanischinduzierten Härten werden Prozesse wie Kugelstrahlenoder Festwalzen eingesetzt, um in der Randzone einePhasenumwandlung und damit eine martensitische Härtungzu erreichen. So kann Weichbearbeitung, Randschichthärtungund im Idealfall auch die Hartfeinbearbeitung in einerAufspannung, z. B. in einer Drehmaschine, realisiert werden.Die wesentlichste Limitation des mechanisch induziertenHärtens stellt das sehr enge Gefügespektrum der nutzbarenWerkstoffe dar. Die Anforderungen der Zerspanung,der durch verformungsinduzierte martensitische Transformationrealisierten Randschichthärtung sowie des späterenBetriebsverhaltens sind teilweise gegenläufig. Das darausresultierende Dilemma kann mit Hilfe des neuartigen Hybridverfahrensdes kryogenen Festwalzens umgangen werden.Durch die Kombination bzw. simultane Durchführung einerkryogenen Behandlung mittels CO 2-Schneestrahlen undFestwalzprozess können im Werkstoff Enthalpiedifferenzenzwischen den Phasen des Martensits und des Austenitserreicht werden, welche auch bei sehr stabilen austenitischenGefügen zur Auslösung einer Gefügetransformation führen.Die präsentierten Arbeiten weisen nach, dass bei Gefügezuständen,welche stabil genug sind, um daraus Bauteileherzustellen, nur durch kryogenes Festwalzen eine umfangreichemartensitische Härtung der Randzone erreicht werdenkann. Basierend auf einer Beschreibung der Werkstoffeigenschaftenverschiedener Wärmebehandlungsvarianten desStahls X210Cr12 werden die Randschichteigenschaftenim Anschluss an das mechanisch induzierte Härten mitdenen des kryogenen Festwalzens vergleichend diskutiert.Darüber hinaus wird das Potenzial zur Einsparung desHartfeinbearbeitens anhand der beim kryogenen Festwalzenauftretenden Durchmesserabnahme zylindrischerBauteile analysiert.Die durch den Einsatz des Hybridverfahrens nutzbarenGefügezustände zeichnen sich durch eine verbesserte Zerspanbarkeit,eine höhere Stabilität gegenüber rein thermischenEinflüssen (M s< −70 °C) sowie eine verringerte Anfälligkeitgegenüber einer unerwünschten weiteren Umwandlungdes verbliebenen Restaustenits im späteren Betrieb aus.The process-integrated martensitic transformation ofmetastable austenitic steels by purely mechanical processesis a promising approach to achieve resource- andenergy-efficient surface hardening. In the advanced productionline of cold surface hardening, processes such asshot peening or deep rolling are applied to induce phasetransformation within the surface and subsurface layers ofhighly stressed parts. The substantial limitation of coldsurface hardening in its initial state is a very small range ofstability regarding the suitable microstructures. They haveto be stable enough to avoid martensitic transformationduring soft machining and the service life of a componentbut very high stability comes along with drawbacks regardingthe hardening result.The newly developed approach of cryogenic deep rollingsolves this problem by a simultaneous combination ofthermal and mechanical effects. Process-integrated CO 2-snow peening allows for deep rolling at very low workpiecetemperatures. Thereby, higher Gibbs free energyis induced within the material, causing martensitic transformationeven in more stable austenitic microstructures.The presented results confirm the high potential of cryogenicdeep rolling to apply very stable microstructures inthe production line of cold surface hardening. Based onthe characterization of the material properties the effectsof varied mechanical and thermal conditions are revealed.Furthermore, the possibility to avoid the heat-treatmentand the finishing step of the production line is discussed.Vortragender/Speaker:Daniel MeyerStabilität der Korngröße beim Hochtemperatur-Aufkohlen: Einflussder chemischen Zusammensetzung und der FertigungsbedingungenGrain stability during high temperature carburizing – influence ofcomposition and manufacturing routeEiner der Vorteile des Niederdruckaufkohlens gegenüberdem konventionellen Gasaufkohlen ist die Möglichkeit, dieBehandlung bei deutlich höheren Temperaturen, bis zu1100 °C, durchzuführen. Für große Aufkohlungstiefen bietetdies einen erheblichen Nutzen durch eine um 50 % odermehr verkürzte Wärmebehandlungsdauer. Allerdings istdie Kornstabilität oft ein Problem bei solchen Temperaturenund die Verwendung konventioneller Einsatzstähle führtunvermeidbar zu ungewöhnlichem Kornwachstum.In den vergangenen 15 Jahren wurden viele Untersuchungendurchgeführt, um das anomale Kornwachstum zu verstehenund an hohe Temperaturen angepasste Lösungen zu finden.Im Vortrag werden Ergebnisse diskutiert, die an einer Reihekonventioneller Einsatzstähle durch unterschiedliche Mikro-Legierungs-Strategien erzielt wurden. Es wird gezeigt, dassauch der Ausgangszustand des Stahls von Bedeutung ist,sodass die Stabilität einer speziellen Legierung immer für allihre möglichen Gefügezustände betrachtet werden muss.One of the advantages of vacuum over conventional gascarburizing is the possibility to carry out the treatment atsignificantly higher temperatures (up to 1100 °C). For deepcarburizing, this offers significant benefits as heat-treatmentduration is reduced by 50 % or more. However, grain stabilityis often an issue at such temperatures, and use of conventionalcarburizing grades will invariably result in abnormalgrain growth.Over the past 15 years, much research has been developedto understanding abnormal grain growth and providingsolutions adapted to such high temperatures. The presentlecture discusses results achieved with different micro-alloyingstrategies, on a number of common carburizing steels. Theinitial thermal condition of the steel grade is also shown to becritical, so that stability of a particular alloying solution shouldalways be assessed for all its possible microstructural state.Vortragende/Speaker:Marion FroteyC. Mendibide, T. Sourmail,Frederic MarchalAscometal Research Centre,Hagondange, FrankreichKongress / CongressFranz Hoffmann, Ekkard BrinksmeierStiftung Institut für Werkstofftechnik,Bremen50HK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongressHK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongress 51


Branchenverzeichnis / Mercantile DirectoryBranchenverzeichnis / Mercantile DirectoryWärmebehandlungsanlagenHeat Treatment Furnaces and InstallationHans Runkel GmbH & Co. KGGroße Flurstraße 6942275 WuppertalGermanyTel. +49 202 255540Fax +49 202 571380info@hans-runkel.dewww.hans-runkel.deFoyer OG, Stand 20Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Bernd GräfeWartung, Instandhaltung und Modernisierungder Brenneranlagen an Ofenanlagen,Konstruktion und Fertigung vonBeheizungseinrichtungen für die Industrie.WärmebehandlungsanlagenHeat Treatment Furnaces and InstallationSeco/WarwickSwiebodzin, PolandStuttgart, GermanyTel. +49 711 217 29 60-10Fax +49 711 2172960-19Info@secowarwick.dewww.secowarwick.deHalle 3, Stand 339Kontakt vor Ort / Local Contact:Frau Patrycja DzierzanowskaWeltweit agierender Wärmebehandlungsanlagen-Herstellerund Lieferant vonkundenspezifi schen Komplettlösungen,Anlagensystemen sowie einzelnen Öfen.Ausstellung / ExhibitionSaet GroupVia Torino, 21310040 Leini (TO)ItalyTel. +39 011 9977999Fax +39 011 9974328info@saetgroup.comwww.saetgroup.comHalle 3, Stand 302Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Frank SitterleSaet Group – The art of induction.Der Spezialist für induktive ErwärmungShanghai Advanced MetallurgicalTechnology Co., Ltd.Rm 502, Building 13, 518, Xinzhuan Rd,Caohejing Songjiang Hi-Tech Park,Shanghai, ChinaTel. +86 21 3701 8028info@samtc.comwww.samtc.comHalle 2, Stand 212Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Shen LiLow pressure carburizing, gas nitriding,plasma nitriding, vacuum gas quenching,vacuum oil quenching, vacuum brazing,vacuum sintering, vacuum melting,vacuum coating & spraying.Sandvik Wire & Heating TechnologyAschaffenburger Straße 7a64546 Mörfelden-WalldorfGermanyTel. +49 6105 400-10Fax +49 6105 400-188Info.kanthalde@sandvik.comwww.smt.sandvik.comHalle 9, Stand 908Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Ralph TrimbornKanthal ® ist eine Marke von Sandvik,unter der Beheizungstechnologie undLösungen auf Weltklasse-Niveau angebotenwerden. Zu unserer komplettenProduktpalette bieten wir kompetenteBeratung in allen Beheizungsfragen inpuncto Technik und Wirtschaftlichkeit.SMS Elotherm GmbHIn der Fleute 242897 RemscheidGermanyTel. +49 2191 891-0Fax +49 2191 891-229info@sms-elotherm.dewww.sms-elotherm.deHalle 9, Stand 929Kontakt vor Ort / Local Contact:Frau Tina OelmannElotherm ist Technologieführer und weltweitkompetenter Partner, wenn es umenergieeffi ziente und innovative Maschinenund Anlagen der Induktionstechnologiengeht.Schick Technik GmbHTafi ngerstraße 471665 Vaihingen/EnzGermanyTel. +49 7042 9535-0Fax +49 7042 9535-30info@schickgruppe.dewww.schickgruppe.deHalle 1, Stand 129Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Dipl.-Ing. AridoganAmmnoniak-Versorgungsanlagen,Ammoniak und Zubehör.Solo Swiss GroupPatherm SACP 71722500 BienneSwitzerlandmail@soloswiss.comwww.soloswiss.comHalle 9, Stand 910Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Francis LiebensSOLO Swiss manufactures atmospherefurnaces for metal heat treatment. SOLOSwiss provides complete design, manufacture,and turnkey installation of customengineered and standard equipmentssince 1945.Schwartz GmbHEdisonstraße 552152 SimmerathGermanyTel. +49 2473 9488-0Fax +49 2473 9488-11info@schwartz-wba.dewww.schwartz-wba.deHalle 1, Stand 117Kontakt vor Ort / Local Contact:Frau Elke MüllerHersteller von Wärmebehandlungsanlagenzum Härten, Anlassen, Vergüten,Normalisieren, Weichglühen, Blankglühen.Schwerpunkt: Presshärteöfen fürdie Automobilindustrie.SRS Industrieofenbau GmbH & Co. KGAlte Pumpe 5,29410 SalzwedelGermanyTel. +49 3901 30885-0Fax +49 3901 30885-81info@srs-industrieofenbau.dewww.srs-industrieofenbau.deFoyer OG, Stand 21Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr Torsten Staack,Herr Dietrich SchulzOfenanlagen für Auslagern, Lösungsglühen,Härten, Aufkohlen, Glühen,Presshärten, gerichtetes Härten, Carbonitrieren,Vergüten, Weichglühen,Spannungsarmglühen, Isothermglühen.SCR CrevoiseratRte de la Vendline 163A2944 BonfolSwitzerlandwww.scr-sa.chTel. +41 32 47447-27Fax +41 32 47447-56Halle 3, Stand 327aSteremat Elektrowärme GmbHBouchéstraße 1212435 BerlinGermanyTel. +49 30 6416765-110Fax +49 30 6416765-137lehmann@steremat.dewww.steremat.deHalle 4, Stand 427Kontakt vor Ort / Local Contact:Herr LehmannInduktionserwärmung, Anlagenbau,Verfahrensentwicklung, Induktorbau112 HK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongressHK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongress 113


Forschung / ResearchForschung / ResearchGeregeltes CarbonitrierenControlled carbonitridingEntwicklung eines Sensorsystems für dasCarbonitieren im GasIn der Vergangenheit wurde das Carbonitrieren vornehm-die Regelung des Stickstoffgehaltes erfolgt über den Res-Development of a sensor system for gascarbonitridingCarbonitriding is a thermo-chemical surface treatment. ItThe closed loop for controlling the nitrogen potential byAWT Infolich zur Verbesserung der Härtbarkeit der Randschicht undtammoniakgehalt, gemessen im Abgas.is applied increasingly to steel components to improve theresidual ammonia can lead to high ammonia additions, ifzum Minimieren des Verzugs bei niedriglegierten StählenDabei zeigten die Untersuchungen an Anlagen in unter-mechanical properties and adjust them to the expectedthe furnace is in a very active state. In these cases there iseingesetzt. In den letzten Jahren hat es sich jedochschiedlichem Zustand und bei zusätzlicher Variation derload while reducing the weight. The carbonitriding systemno trouble with high ammonia additions. They do not auto-Anwendungen erobert, in denen mit defi niert eingestelltemChargengröße, dass der in Eisenfolien eingestellte Stick-consisting of a set of sensors and a closed loop for cont-matically lead to a damaging void formation. The pore for-Gehalt an stabilem Restaustenit die Lebensdauer tribolo-stoffgehalt sehr gut mit dem Restammoniakgehalt korre-rolling the carbonitriding atmosphere composition wasmations can be successful estimated by a model whichgisch beanspruchter Bauteile deutlich verlängert werdenliert, nicht jedoch mit der Ammoniakzugabe. Der Einbaudeveloped by Process-Electronic and IWT Bremen. It faci-takes the nitrogon potential, the duration and the tempera-kann. Um die Vorteile des Carbonitrierens für das Bauteileiner Restammoniakregelung im ppm-Bereich ermöglichtlitates reproducible results according carbon and nitrogenture of treatment into account.voll ausschöpfen zu können, ist es notwendig, die bishe-die Regelung eines Stickstoff-Pegels bei gleichzeitigerdepth profi les independent of furnace type, furnace condi-rige Prozessführung zu verbessern.Regelung des Kohlenstoff-Pegels über die Sauerstoff-tion or furnace load. The nitrogen potential is controlled bysonde. Auf diese Weise können Kohlenstoff- und Stick-measuring the residual ammonia content in the exhaustMit dem gemeinsam mit der Firma Process-Electronic amstoff-Tiefenprofi le unabhängig vom Retortenzustand sowiegas and the carbon potential is controlled by an oxygenIWT Bremen entwickelten Carbonitriersensorsystem ist esunabhängig von der Größe der Chargenoberfl äche repro-probe with respect to decreased carbon monoxide con-möglich, den Prozess des Carbonitrierens sicher undduzierbar eingestellt werden.tent during ammonia addition.reproduzierbar zu gestalten, sodass defi nierte Kohlenstoff-und Stickstofftiefenprofi le anlagenunabhängig und repro-Es wurde nachgewiesen, dass hohe Ammoniakzugabenduzierbar eingestellt werden können. Der Kohlenstoffpegelnicht automatisch zu einer schädlichen Porenbildung füh-wird hierbei unter Berücksichtigung des aktuellen Kohlen-ren. Entscheidend für die Porenbildung ist neben der Car-monoxidgehalts über eine Sauerstoffsonde geregelt undbonitrierdauer und der Temperatur vor allem die durch denRestammoniakgehalt eingestellte Stickstoffaktivität.Carbonitrierregelungssystem mit Berücksichtigung desKohlenmonoxidgehalts und des Restammoniakgehalts inder Ofenatmosphäre, gemessen im AbgasCarbonitriding control system with regard to the carbonmonoxide content and the residual ammonia content inthe atmosphere, here measured in the exhaust gasAnsprechpartner:Abteilung WärmebehandlungContact:Department of Heat TreatmentDr.-Ing. Heinrich Klümper-WestkampStiftung Institut für WerkstofftechnikDr.-Ing. Heinrich Klümper-WestkampFoundation Institute of Materials ScienceBadgasteiner Straße 3Badgasteiner Straße 3D-28359 BremenD-28359 BremenTel.: 0421 218-51315 oder 0421 218-51333Tel.: 0421 218-51315 oder 0421 218-51333E-Mail: hkw@iwt-bremen.deE-Mail: hkw@iwt-bremen.de150HK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongressHK 2012 HärtereiKongress HeatTreatmentCongress 151

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine