Katalog 2009 - das SEEWERK

das.seewerk.de

Katalog 2009 - das SEEWERK

MARKUS AMBACHBottlescapes 2, 2007Fotografie/C-Printwww.markus-ambach.de


LIZ BACHHUBERCar Ferry, 2006H. 3,00 x 1,50 x 3,30 mOrt: Ziehl Canal, Biel, Schweiz in der Ausstellung artcanal fluidCar Ferry zeichnet eine Schnittstelle zwischen Natur und Zivilisation, eine Grenze, an dersich Natur Zivilisationsprodukte wieder einverleibt, auf. Der Skulptur verweist sowohl aufeine künstliche, hybride Natur als auch auf eine Architektur der vergänglichen undzufälligen Materialien und damit auf das Phänomen der aus Müll gebauten, wucherndenSiedlungen am Rande der Megastädte unserer Erde.Fotokredit: Christoph Grünig, CH-Biel


ISABELLE BORGESRotation 4, 2009Öl auf Leinwand228 x 348 cm„Die Farbe ist das zuhöchst relative Medium der Kunst.“Josef AlbersFotograf: Ilona Ripke


RALF BRÖGTitel: PDLF_CONVERSAZIONE_GRAUAus der Serie: FUZZY LOGICS2008Akryl und Kunstharzfarbe auf Leinwand170 x 248 cmCourtesy: PETRA RINCK GALERIE


MARTIN BUCHERFROG, 20094,5 x 2,5 x 3 mMoers


ANDREAS DETTLOFFNarrenschiff, 1989www.dettloff.org


RAINER EISCHwalt_33, 2008www.rainereisch.comCopyright © 2009 Rainer Eisch/VG Bild-Kunst Bonn


„Schließlich erklärte er sich einverstanden unter der Bedingung, daß wirunser Gepäck verringerten: wir sollten nur vier Ochsen mitnehmen, umdie Geschenke zu tragen. ...“Claude Lévi-Strauss, Traurige Tropen, Leipzig 1988, 332


GRAF/POENSGENDer Besucher-Atlas, 2008/097 Alu-Koffer je 23 x 30 x 5,5 cm


EDGAR GUZMANRUIZAbwesenheit III, 2009Thermoplaste, Holz32 x 32 x 11 cmwww.guzmanruiz.com


BARBARA HOHEISELSpannung.1, 2007Keilrahmen, Spanngurte460 x 300 x 25 cmwww.barbara-h.de


SANDRA HOITZFeldstecher ( Orakel ), 2009Palisadenholz, irisierendes Plexiglas, Aluminium235 x 100 x 50 cm


JOUNG-EN HUHdrauf und dran, 2009Zeichnungwww.laden-kunst.info/huh


AHMED IBRAHIMKreuz, 2008-09Luft aus Düsseldorf, Folie210 x 210 x 100 cmArchitektonische Grundstrukturen aus Luft-ModulenDer paradoxe Versuch, unsichtbares sichtbar zu machen, gleichzeitig Arbeiten gegen die Schwerkraft.


BRUNO JAKOBUntitled, Brainwaves 2009Invisible Painting/Performance. 33 secondsSils Maria, Switzerland, January 2009Photo: Dieter Hall, NYC


BIRGIT JENSENCCK II (Detail), 2005Acryl/Leinwand95 x 140 cmwww.birgitjensen.de


YOUNG MO KOOo. T., 2008Mischtechnik240 x 100 x 8 cm


GUNNAR KRABBEGefäße, 2008gebrannter Ton, engobiert und glasiertMaße: bis 80 cm


UWE KUBIAKTitel: 090318\090318_02Lack/Acryl auf Holz (MDF-Platte)250 cm x 150 cm


KUMIKO KURACHIAuf die Frage, 2009Farbe auf Holz, Plexiglas212 x 134cm, 106 x 67 cm, 53 x 33.5 cm


WASA MARJANOVTHEATRON IN 7 SÄTZEN1. Der Theatron-Würfel reist um die Welt-Kugel2. Würfel ist Raum3. Der Raum ist gefüllt mit Inhalten4. Der Ort erfindet die Geschichten5. Die Geschichten handeln von einer aktuellen Zeitsequenz vor Ort6. Die Zeitsequenz beträgt 7 Tage7. Der Raum hat keine religiösen, nationalen und politischen Zeiten.


KEISUKE MATSUURAUnter dem Zeltwww.keisuke-matsuura.com


CHRISTIAN MEGERTWasserspiegel, Modell, 1980


MIKYUNG PAETitel: 1+1=?2009Existiert ein `Sie´ welches als `Du´ zu treffen ist?Existieren ein Heim, wo sich die Familie trifft?Ich schaffe, also bin ICH.Existiert auch ein `DU´, welches meine Werk mitfühlen wird, wie ich existiere, indem ich schaffe?


MASAKI NAKAOLeuchttisch - Ai, 2006Polyester, Transparente Acryl-Farben77 x 120 x 75 cmwww.masaki-nakao.com


HOLGER NICKISCHTitel: Sant Angelo, reloaded2009Installation, slide projections and videoThis installation, made during an artist’s residency in Venice, Italy, is based on the recording of a historic conversation in the early1960s between major figures involved with the Minimalist movement: Donald Judd, Frank Stella and Dan Flavin. The work consists offour parts: a fictional film scenario, a scale model 1 :100 of the central location (a palace in Venice) that also functions as a spatialsetting for a multi-media narration including slide projections, original sound fragments and a ten-minute video of the mooring anddeparting of the vaporetto’s on the Grand Canal.Fotografie: Thomas Lendenwww.nickisch.nl


HANNES NORBERGStudie für ein Foto, 2009C-Print, 19 x 25 cm


„Die Gesamtheit der Bräuche eines Volks ist stets durch einen Stilgekennzeichnet; sie bilden Systeme. Ich bin davon überzeugt, daßdie Anzahl dieser Systeme begrenzt ist und daß die menschlichenGesellschaften genau wie die Individuen – in ihren Spielen, ihrenTräumen, ihrem Wahn – niemals absolut Neues schaffen, sondern sichdarauf beschränken, bestimmte Kombinationen aus einem idealenRepertoire auszuwählen, das sich rekonstruieren ließe. ...“Claude Lévi-Strauss, Traurige Tropen, Leipzig 1988, 193


GRAF/POENSGENDer Besucher-Atlas, 2008/097 Alu-Koffer je 23 x 30 x 5,5 cm


IRINA POLINHouse of Architekt, “Show-Cases” Series, 2009Pigment print on Fine Art paper100 x 140 cmEdition 5Irina Polin is a Russian born photographer, living in Switzerland, creates works which bring together numerous elements – improvisedarchitectural models, found objects, delicate textiles and old watercolors – to create intriguing and enigmatic environments.Her photographs are precisely arranged, addressing traditional paintery and sculptural issues like composition, scale and colour.By means of tiny modifications and sensual arrangements Irina Polin transforms apparently inconsequential materials and not corresponding with each other objects, and doing so creates an absorbing and poetic world, informed by writers, architects and artistsfrom across history – yet absolutely of her own making.


AURORE REINICKEBewegung - Blätter, 2008C-Print, 135 x 195 cm„Die Kamera, und mit ihr der Betrachter, sind Zeugen eines Augenblicks, der sich so nie ereignet hat. Er existiert lediglich – einenflüchtigen Moment lang, wenn wir die Unmöglichkeit von Erinnerung als Wirklichkeit begreifen: Selbst dort, wo uns die Exaktheit desBildes entgleitet, gewinnen wir eine Welt hinzu.“W. E. Newman


KAI RHEINECKBauten des ruhenden Verkehrs / 01 2009Zweiteiliges Skulpturprojekt auf dem Freigelände des Seewerks. BdrV / 02 wird pünktlich zur 1. Niederrheinbiennale fertiggestellt.


CHRISTOPH RIHSChêne de l'Attaque, 2004-06Diasec, 90 x 130 cmFor certain exceptional trees it seems just natural that man has told tales and fables aboutthem, has attributed special qualities such as powers or gifts to them, has raised them tomonuments of their time or just simply given them names.The relation between outer appearance and these attributed yet often invisible qualities isthe theme of Christoph Rihs’ ongoing series of photographic works about trees, where hecombines a multitude of images to a new, broken mirror like vision.


PETRA RINCKo.T. 2009, FotografieGröße variabelwww.sitemagazine.de


GUDRUN SALZBoot, 1991-93Anröchter Dolomit379 x 47 x 44 cm


SUSANNE SCHÄR & PETER SPILLMANNstock (Lager), 2008Installation Mixed-MediaInstallations-Ansicht, Artsource Fremantle (West-Australien)170 x 150 x 200 cmwww.supe.ch


MARTIN SCHILKENTitel: ho.dp.4.2003Entstehungsjahr: 2003Holz, Digitaler Print430 x 995 mm


SANDRO STEUDLERFür Barbara und Peka, 2007Fotografie75 x 100 cmDie Arbeiten der letzten Jahre umkreisen die Thematik einer verschollenen, unterirdischen Anlage, «K20-B» irgendwo in den Alpen.


KATHARINA STRUBERLooped VittorioHDV Projektion


TERESIÑA TALARICOLibanon, 2006Fotoinstallation[5-teilig]


NATSUKO TAMBA WYDERo. T., 2005Ort: Stadtgalerie, BernMaße: Rauminstallation Metall/Kunststoffkette; Maße eines von vierMetallteilen: 100 x 140 x 100 cmMeine Werke –Objekte, Installationen– sind Interpretationen verschiedenster, von Menschenhand geschaffener Produkte. Indem ichdie Materialien leicht verändere, ebenso die Formen und die Masse, mache ich aus Dingen des Vertrauten etwas verdrehte, etwasrätselhafte Sachen, die sehr nahe an der Alltagswirklichkeit sind.


JEWGENIJA TSCHUIKOWAAlles gut, wunderbar, 2009Edelstahl, Nagellack100 x 200 cm


MAKI UMEHARAUKIFUNE (ein Kapitel der “Genji-Geschichte”, 1008, Japan)2009Holz, Plexiglas, Farbewww.nuans.de


MICHAEL WESTENDORFFSpiralVII, 2009150 x 150 x 150 cmStahl oxidiert


FREDERIKE DIECKMANNAGGREGAT 1, 2008RauminstallationShowroom Tina Miyake Düsseldorf


NATHALIE BERTRAMSNACHTFLUG, 2009Collage auf Leinwand100 x 120 cmwww.nbertrams.de


LORENZO POMPAReizendes Hirn, 2009


JUNA RYANGRote Variationen, 200440 x 40 x 0.2 cmMetall in Rot lackiertIch lege besonders großen Wert auf das konzeptionelle Grundprinzip von Dualismus, z.B.die Fülle und Leere, Licht und Schatten. Auch die mathematische Lösung ist ein großerBestandteil für meine Arbeiten. Trotz der Wichtigkeit der Farbe in der Kunstgeschichte sindForm und Proportion primär für meine Arbeiten. Die Wirkung und das Wechselspiel vonForm, Material und Farbe sind gestalterische Funktion und Hauptaspekt der bildendenKunst.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine