Handbuch über Verfahren und Kriterien zur Feststellung ... - UNHCR

unhcr.at
  • Keine Tags gefunden...

Handbuch über Verfahren und Kriterien zur Feststellung ... - UNHCR

kommen zu können, notwendig sein, den objektiv feststellbaren Tatsachenmehr Gewicht beizumessen als den Erklärungen des Antragstellers.210. Auf jeden Fall muss in einem solchen Falle die Beweislast, dienormalerweise von dem Antragsteller zu tragen ist, erleichtert werden;Informationen, die der Antragsteller nicht selber liefern kann, müssenanderweitig beschafft werden, z.B. durch Freunde, Verwandte und anderePersonen, die mit dem Antragsteller gut bekannt sind, gegebenenfalls auchüber seinen Vormund, sofern einer bestellt wurde. Unter Umständen mag esauch notwendig sein, aus den Begleitumständen des Falles Schlussfolgerungenzu ziehen. Gehört der Antragsteller z.B. zu einer Flüchtlingsgruppeund hält er sich in der Gesellschaft dieser Gruppe auf, so spricht sehrvieles für die Annahme, dass er das Schicksal dieser Gruppe teilt und ebensowie sie die geforderten Kriterien erfüllt.211. Bei der Entscheidung über den Antrag einer solchen Person wird eskaum möglich sein, dem subjektiven Empfinden der „Furcht“ dieselbeBedeutung beizumessen, wie das normalerweise geschieht, da man beisolchen Personen häufig wenig auf deren subjektive Empfindungen vertrauenkann; vielmehr wird es notwendig sein, den objektiv feststellbarenUmständen größere Bedeutung beizumessen.212. All diese Erwägungen lassen den Schluss zu, dass in der Regel im Falleeiner geistig gestörten Person die Untersuchungen bezüglich der Feststellungihrer Flüchtlingseigenschaft noch gründlicher geführt werden müssen als beieinem „Normalfall“; aufgrund dieser Erwägungen wird es notwendig sein,die Vergangenheit und den persönlichen Hintergrund des Antragstellersbesonders genau zu durchleuchten und dabei alle verfügbaren Informationsquellenzu nutzen.2) Minderjährige ohne Begleitung Erwachsener213. Das Abkommen von 1951 enthält keine besondere Bestimmung inBezug auf die Rechtsstellung als Flüchtling bei minderjährigen Personen.Die Definition des Flüchtlings gilt in gleichem Maße für alle Personen, ohneRücksicht auf ihr Alter. Wenn es sich bei der Feststellung der Flüchtlingseigenschaftum einen Minderjährigen handelt, können sich Schwierigkeitendadurch ergeben, dass es in einem solchen Fall kaum möglich ist, dieüblichen Kriterien für die Feststellung „begründeter Furcht“ anzuwenden.Wird ein Minderjähriger von einem oder beiden Elternteilen oder von einemanderen Familienmitglied, das für ihn verantwortlich ist, begleitet, undfordert diese Begleitperson die Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft, sowird über des Minderjährigen eigene Rechtsstellung gemäß dem Grundsatzder Familieneinheit zu entscheiden sein (Absatz 181 bis 188 oben).214. Die Frage, ob ein Minderjähriger, der sich nicht in Begleitung einesErwachsenen befindet, die Voraussetzungen für die Anerkennung derFlüchtlingseigenschaft erfüllt, wird in erster Linie nach dem Grade seiner61

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine