PDF Öffnen - Tagesaktuell

nfmverlag

PDF Öffnen - Tagesaktuell

ePaper

NL € 3,30; L € 3,30; DK dkr. 24,58; A € 3,30; B € 3,30; CH sfr 4,84; D € 3,30 24. Jahrgang August 2012 10413

NUTZ FAHRZEUGE

TRANSPORT: NULL

PROBLEMO


INHALT

Null Problemo S. 34

Über Jahrzehnte ist das 1919

gegründete Unternehmen mit

dem Handel und dem Transport

von Baustoffen befasst gewesen.

Seit der weitgehenden

Herauslösung der Handelsaktivitäten

behauptet sich sht

als kompetenter Tranport- und

Logistik-Dienstleister. Wir stellen

das Unternehmen und seine

Logistik-Konzepte vor.

August 2012

Editorial

3 Kurs auf Messe

Finanzen

6 Mehr als tanken

8 Neuer Lehrgang Fuhrpark-Manager

10 Gebündelte Ressourcen

12 Einsätze solide versichert

14 Leasing: Comeback!

Kosten-Killer

18 Nebel-Zeichen

22 Daten bündeln

24 Erweiterte TachoWeb-Version

Treffen der Nationen S. 50

Im Beisein von rund 250 Gästen aus immerhin

34 Ländern hat der Schwerlastspezialist

Goldhofer Mitte Juli in Memmingen eine

neue Seitenträgerbrücke an den thailändischen

Kunden Silamas übergeben. Die Besonderheit:

Die Brücke trägt das fünffache

ihres Eigengewichts.

(Titelfoto: sht)


26 Ohne „Schnickschnack“

28 Ideales Zusammenspiel

Tipps & Trends

30 Umweltschonend unterwegs

32 Nachrüsten aus gutem Grund

Transport-Spiegel

34 Null Problemo

Anhänger, Auflieger, Aufbauten

40 Jumbos für die Getränke-Logistik

42 Bewegende Ideen

43 Vielseitige Transportlösungen

44 Komprimierte Ladeabläufe

46 Perfekt für enge Ladestellen

48 Schnelle Anpassung an Ladung

50 Treffen der Nationen

56 Mobiles Baukasten-Know-how

IAA

60 Innovative Nutzfahrzeugtechnik

62 Viele Möglichkeiten

64 Kompakte Einheit

66 Neue Modelle von Ruthmann

67 Optimierter Komfort im Lkw

Automechanika

68 Jede Menge Truck Competence

70 Die nächste Generation

72 Durchdachte Prozesse

74 Alles aus einer Hand

76 Höchste Präzision

78 Große Projekte in der Pipeline

80 Schnelle Prüfung

Hallen & Tore

82 Stahlhülle für Eisen

84 Schnelles Ensemble

Cars for business

86 Potenziale ausschöpfen

87 Servicevorteile auf Karte

88 Variantenreich aufgestellt

90 Kompakt und praxisorientiert

92 Überzeugender Verbrauchsaspekt

95 Impressum

94 Händlerteil

PWP

LADUNGSSICHERUNG

CH-1530 Payerne/Schweiz

Telefon 026 662 71 11

Fax 026 662 75 40

office@pwp-sa.ch

www.pwp-sa.ch

PWP Ihr Ansprechpartner für

Ladungssicherung!

DEKRA geprüfte und zertifizierte

Ladungssicherungssysteme nach

EN 12640 und Alu Curtain Sider

Bausätze nach EN12642.

IAA Hannover

Halle 26, Stand A01.

PWP – der Wert liegt im Detail


NEBEL-ZEICHEN

Laser macht Technikansatz für

Einsparungen bis zu 30 Prozent sichtbar


Aerodynamik. Keine Frage: Das Blatt scheint

sich zu wenden. Sah sich die Fahrzeugindustrie

in den vergangenen Jahren gezwungen, durch entsprechende

Neu- und Weiterentwicklungen insbesondere

im Abgas- und Sicherheitsbereich auf

anstehende gesetzliche Änderungen zu reagieren,

zeigt die Industrie jetzt Möglichkeiten auf, den

Kraftstoffverbrauch und damit auch den Ausstoß

von Emissionen weiter zu senken.

Doch diese Maßnahmen erfordern Änderungen

auf gesetzlicher Ebene und damit auch eine Einsicht

seitens der Politik. So war ja der Wunsch

der Nutzfahrzeugindustrie, über eine dezente Verlängerung

der Fahrzeuge (nicht der Ladelänge!) die Einheiten

deutlich aerodynamischer zu gestalten und damit letztendlich

Kraftstoff und in der weiteren Folge auch Emissionen

einzusparen. Interessanterweise hat nun auch das

Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in

Lkw-Testfahrten auf dem Fliegerhorst der Bundeswehr in


Überprüft Ergebnisse aus dem Windkanal in „freier Natur“:

das Team um Johannes Haff vom DLR-Institut für Aerodynamik

und Strömungstechnik in Göttingen. (Fotos: DLR)

Faßberg mit Lasermessverfahren untersucht, wie man die Aerodynamik

von Lkw verbessern, den Abgasausstoß verringern und

so die Umwelt schonen kann.

Nicht besonders aerodynamisch

Die Form des Lkw ist es, die ihn für die Umwelt zu einem Problem

werden lässt. Die aerodynamisch ungünstige Bauweise der

Sattelzüge verursacht einen hohen Energieverbrauch. Einfach

umbauen kann man den Lkw aber nicht: Aufgrund der gesetzlichen

Vorgaben für die äußeren Abmessungen von Sattelzügen

sind Veränderungen wie zusätzliche Anbauteile an der Seite

oder dem Heck nur eingeschränkt möglich. Zudem darf der

Laderaum nicht wesentlich verkleinert werden. Daher müssen

neue Wege zur Optimierung der eigentlichen Trailer- und Lkw-

Aerodynamik gefunden werden.

Das Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik

Zu den Aufgaben des Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik

(IAS) in Braunschweig bzw. Göttingen zählt die Erforschung,

Anwendung und Bewertung von fortschrittlichen Methoden

der Aerodynamik und Strömungstechnik für die Luft- und

Raumfahrt. IAS ist ein Forschungsinstitut auf den Gebieten

Flugzeugaerodynamik, -aeroakustik und Raumfahrt-Aerothermodynamik.

Es ist an zwei Standorten, Braunschweig und Göttingen,

beheimatet und unterhält in Köln eine Abteilung. Mehr

als 260 Mitarbeiter, davon ca. 70 Prozent Wissenschaftler,

20 NFM 8/2012

Modifizierter Boden als Lösung?

Die Lösung für dieses Problem könnte nach Aussage der DLR im

Unterboden liegen. An ihm würden Anbauten erfolgen, die weder

den Laderaum noch die gesetzlichen Vorgaben betreffen.

„Durch den hohen Druck vor dem Lkw und dem niedrigen dahinter

entsteht eine Kraft entgegen der Fahrtrichtung mit einer

Art Sogwirkung“, erklärt Johannes Haff vom DLR-Institut für

Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen.

Testfahrten mit grünem Lasernebel

„Ein modifizierter Unterboden mit einer am Heck anschließenden

Querschnittserweiterung, ähnlich eines Diffusors, könnte

durch die Erzeugung strömungsgerichteter Wirbel den Druck

hinter dem Lkw erhöhen, wodurch die Sogwirkung verringert

wird.“ Versuche zur Erfassung von aerodynamischen Auswir-

befassen sich mit theoretisch-numerischen und experimentellen

Untersuchungen an Luft- und Raumfahrzeugen, wobei die Experimente

sowohl in Windkanälen wie auch in Flugversuchen

durchgeführt werden. Das Institut koordiniert seine Arbeiten

mit der deutsch/europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie

und einer Reihe von Universitätsinstituten. Es versteht sich als

Bindeglied zwischen Grundlagenforschung an den Universitäten

und der industriellen Umsetzung. Daraus ergeben sich eine große

Zahl nationaler und europäischer Forschungsaufgaben.


Entsprechende Messtechnik

und deren Installation.

kungen nach Bearbeitung des Unterbodens gab es bisher

nur im Windkanal. Um zu überprüfen, ob die im Windkanal

bestätigten Verbesserungen auch im Fahrversuch

auftreten, fanden die nächtlichen Testfahrten in Faßberg

statt. Mittels Drucksensoren in der Lkw-Rückwand und

Lasermessverfahren (PIV) machten die Wissenschaftler

des DLR-Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik

die aerodynamischen Strömungen um einen herkömmlichen

Sattelzug mit Gardinentrailer sichtbar.

Blick auf das Heck

Für die Untersuchungen bauten sie ein Lasersystem, diverse

Messtechniken, Rechner und einen Rauchgenerator

in einen typischen 40-Tonner ein. Für die Erfassung der

Daten wurde ein Kamerasystem aus hochauflösenden

CCD-Kameras an der Rückseite des Lkw angebracht. Dann

fuhr der Lkw mehrmals mit unterschiedlicher Geschwindigkeit

über die Piste des Fliegerhorstes der Bundeswehr,

während die Wissenschaftler im Laderaum die Bilder und

Daten auf dem Monitor verfolgten.

Ziel offensichtlich erreicht

„Dank der Fahrversuche können wir nun überprüfen, ob

die im Windkanal ermittelten Werte auch in der Realität

zutreffen“, sagt Haff. „Jetzt müssen wir die gesammelten

Daten auswerten.“ Wenn die Untersuchungen die gewünschten

Erkenntnisse bestätigen, können die DLR-Wissenschaftler

mit ihrem „aerodynamischen Unterboden“

einen erheblichen Anteil zur verbesserten Aerodynamik

neuartiger Lkw beitragen und somit Kraftstoffverbrauch

und Emissionsausstoß senken.

Sattelauflieger-Bandit

· Rollband als Alternative zum Schubboden

· in zwei- oder dreiachsiger Ausführung

· Leergewicht ab 5.600 bzw. 6.400 kg

Telefon: 0 25 41 / 80 178-0 · www.krampe.de

I www.vehicles-world-online.de

I www.indatamo.com

I www.nfm-verlag.de

I www.kran-und-hebetechnik.de

I www.contrailo.de

I www.in-fbll.de

QUALITÄT AUF RÄDERN

Vehicles-World-Online

Wissen, was bewegt!

www.tuev-sued.de/akademie/berufskraftfahrer

Weiterbildung für Berufskraftfahrer nach BKrFQG

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) schreibt seit dem 10. September 2009

(Personenkraftverkehr 10. Sep. 2008) eine regelmäßige Weiterbildung vor.

Warum Sie davon profitieren werden:

Unternehmer, die in die Weiterbildung ihrer Fahrer investieren, erhalten dieses Geld vielfach

wieder zurück.

Top-qualifizierte Fahrer

verursachen weniger Unfälle,

verbrauchen signifikant weniger Treibstoff,

gehen ihrer Arbeit motivierter nach und

sind seltener krank.

Wir bieten für Ihre Fahrer die Grundqualifikation sowie alle Weiterbildungsmodule an.

Nutzen Sie die vielfältigen staatlichen Fördermöglichkeiten.

Wir beraten Sie gerne.

TÜV SÜD Akademie GmbH · Herr Mathias Wichary

Tel.: 0711 7005-635 · Fax: 0711 7005-215 · mathias.wichary@tuev-sued.de

Online up to date

www.indatamo.com


Kosten-Killer

GELD UND ZEIT SPARSAM VERWALTEN

Daten-Management

Der regelmäßige, manuelle Download der Fahrerkartenund

Massenspeicherdaten ist zeitintensiv, kostet Diesel

und verursacht Personalkosten. Mit dem Motometer-

Remote-Download können Fuhrpark-Manager über eine

verschlüsselte Verbindung die digitalen Tachografendaten

aus der Ferne herunterladen. Die Fahrerkarten- und

Massenspeicherdaten stehen anschließend zur Auswertung

in einer Analysesoftware wie Motodrive 2.13 zur

Verfügung. Laut Anbieter sparen die Fuhrpark-Manager

mit der Nutzung von Motometer-Remote-Download Zeit

und Geld. Die Arbeitskraft lässt sich effektiver nutzen,

weil die Umwege oder Fahrten ins Büro zum Download

entfallen. Die Lenk- und Ruhezeiten können optimal berücksichtigt

werden. Durch den automatischen Ferndownload

hat der Fuhrparkverantwortliche das Thema

gesetzeskonforme Downloadpflicht im Griff und kann

so Bußgelder vermeiden. Die Daten können über einen

Zeitraum von bis zu zwei Jahren archiviert und somit

gesichert werden. Für die Nutzung des Remote Downloads

sind eine Box mit SIM-Karte (EU-weites Roaming),

Antenne, Kartenleser und ein Datenfernübertragungsdienst

mit Support nötig.

KURZER BLICK INS PROGRAMM

Ortung und

Kommunikation

TomTom Business Solutions hat kürzlich bekannt

gegeben, dass bereits 200.000 Nutzfahrzeuge

mit seinem Flotten-Management-

System Webfleet verbunden sind. Diese

Standardlösung hat eine Vielzahl an Funktionalitäten

integriert, kann helfen, Kraftstoffkosten

und CO2-Emissionen zu reduzieren

und hat sich laut systems for work auch hinsichtlich

des raschen ROI für Flotten jeder

Größe etabliert. Die Unterstützung durch

22 NFM 8/2012

kasasi-GmbH-(NICbase)-Geschäftsführer

Markus Lechner.

(Foto: kasasi)

Geschäftspartner vor Ort, wie z. B. systems

for work, garantiert Kunden eine Rundum-

Betreuung ab dem ersten Verkaufsgespräch

über Integration in bestehende Systeme bis

hin zu technischem Support und Wartung.

Der TomTom-Goldpartner bietet viele Sonderlösungen.

Beispiele hierfür sind Lenkzeitauswertungen

in Echtzeit, automatische

Daten bündeln

NIC-base forciert Herstellergeschäft

Die kasasi GmbH (NIC-base) will ihr Geschäft mit Nutzfahrzeugherstellern

(OEM) in den nächsten zwölf Monaten

gezielt ausbauen. Das gab Geschäftsführer Markus

Lechner im Vorfeld der IAA 2012 bekannt. Lechner:

„Telematikboxen werden in naher Zukunft herstellersei-

Spesenabrechnung oder Schnittstellen zu

EDV-Lösungen. Zu den Neuheiten im Angebot

zählt der TomTom Link 510. Die Blackbox

für Fahrzeugortung und Kommunikation erfasst

Fahrverhalten, Positionen und Bewegungen

der Fahrzeuge – ob Pkw, Transporter

oder Lkw. Dabei stehen sowohl Echtzeitals

auch Verlaufsdaten zur Verfügung. Dank


tig in jedem neuen Trailer Standard sein. Allerdings muss

der Käufer dann entscheiden können, wie und wo er das

mitgelieferte System nutzen und auswerten will. Denn als

Anwender benötigt er eine flexible und nicht unbedingt

immer nur die jeweilige Herstellerlösung.“

Angebot unter eigenem Namen. Zudem zeichne sich

laut einer Studie des Telematikexperten Prof. Karl-Heinz

Dudek (Duale Fachhochschule Baden-Württemberg, Ravensburg)

eine Trennung der Telematikdomänen „Fahrzeuge“

und „Geschäftsprozesse“ in zwei parallele Systemwelten

schon klar ab. Die beiden Aufliegerhersteller

Krone und Schmitz Cargobull seien schon seit Jahren im

Telematikbereich aktiv und verfügten mit TControl sowie

Cargobull Telematics über etablierte Hausmarken. Auch

Kögel offeriere durch eine Kooperation mit Wabco jetzt

seine eigene „Haustelematik“. Lechner hierzu: „Nutzfahrzeugproduzenten

sollten ihre Trailertelematik unbedingt

im eigenen Namen anbieten.“

Neutral bündeln. Da Telematikanwender zunehmend

anspruchsvoller und kritischer geworden seien, sollten

laut kasasi Fahrzeughersteller eine unabhängige Telematikplattform

anbieten, die nicht nur eigene, sondern

alle in den üblichen Mischfuhrparks vorhandenen Zugmaschinen-

und Aufliegerdaten sammele, bündele und

neutral auf einen Blick in einer einzigen Internetanwendung

visualisiere. Lechner: „Nur so lässt sich das für Disponenten

sehr zeit- und somit kostenintensive Hin- und

Herjonglieren zwischen diversen Herstellerplattformen

sehr effektiv vermeiden.“

Anbindung an die FMS-Schnittstelle von Lkw können insbesondere

Transportunternehmen das Gerät nutzen, um

Kraftstoffverbrauch, hochtouriges Fahren und den Kraftstoffstand

zu dokumentieren. So unterstützt das System

z. B. auch bei der Aufdeckung von Kraftstoffdiebstählen.

Die TomTom-Link-510-Lösung. (Foto: systems for work)

Vertrieb & Service von

www.WESTA-fahrzeugbau.de

... im Kranaufbau

besonders stark

Wir lassen keine Wünsche offen!

Neben einer kompetenten Beratung

werden individuelle Problemlösungen

und ausgereifte Konzepte in

allen Bereichen der Transportlogistik

angeboten.

Info +49.7251-440490

WESTA Fahrzeugbau GmbH

Im Ochsenstall 16

76689 Karlsdorf

www.STAIGER-gruppe.de

NFM-Verlag KG

Wilhelm-Giese-Straße 26

27616 Beverstedt

Tel.: +49 (0)4747/87 41-0

Fax: +49 (0)4747/87 41-2 22

eMail: info@nfm-verlag.de

www.nfm-verlag.de


Kosten-Killer

PRODUKTNEUHEIT

Neues Tachofernauslesegerät

Es ist Gesetz: Bei gewerblichen Fahrzeugen

mit mehr als 3,5 t müssen

regelmäßig Fahrerkarte und Tachograf

ausgelesen werden. Mussten hierzu

die Fahrzeuge früher erst zurück auf

den Hof fahren, bieten inzwischen

Fernauslesesysteme eine Alterative.

So auch das neue BPT 2000 DIGI von

Blaupunkt Telematics.

In regelmäßigem Abstand ruft das

System neue Daten von den Fahrerkarten

sowie den Tachografen in den

Fahrzeugen ab. Diese Informationen

werden auf einem Ringspeicher archiviert

und können abgerufen werden.

Gleichzeitig erleichtert das System die

Kontrolle der gesetzlichen Vorgaben

zu den Arbeitszeiten und entlastet

sowohl Fahrer als auch Disponenten.

Blaupunkt Telematics hat das BTP

2000 DIGI in enger Zusammenarbeit

mit Bestandskunden entwickelt.

Die Unternehmerkarte wird für das

Auslesen der Fahrerdaten aus der

Ferne im Unternehmen in ein autarkes

Kartenterminal gesteckt. (Foto:

Blaupunkt Telematics)

24 NFM 8/2012

Die Onlinelösung ermöglicht den Zugriff auf

die Tourenplanungsfunktionen. (Foto: Dako)

Erweiterte TachoWeb-Version

Dako-Internetportal wird zum Transport-Management-System

Mit dem Internetportal TachoWeb von

Dako können Anwender jetzt auch

Touren planen. Die neue Version unterstützt

beim Erfassen und kostenoptimierten

Disponieren von Aufträgen

unter der Berücksichtigung zahlreicher

Restriktionen. Das Fuhrpark-Management-System

berechnet bei der Tourenplanung

die Wegstrecke und die

Fahrzeugkosten pro Tag.

MASTERNAUT SUSTAINABILITY+ KURZ VORGESTELLT

Stets das Ganze bedenken

Nachhaltigkeit – ein Ziel unserer Zeit. Unternehmen bilden in diesem Zusammenhang

vermehrt ihre CO2-Emissionen ab. Masternaut unterstützt

bereits seit Längerem ein nachhaltigeres Flotten- und Fuhrpark-Management.

Die Lösung Sustainability+ greift mit einer patentierten Technologie

Fahrzeuginformationen ab, die Einblicke in das Fahrverhalten ermöglicht.

Harte Kurvenfahrten, Brems- und Beschleunigungsvorgänge und Leerlaufzeiten

können miteinander gemessen und optimiert werden.

Kunden können darüber hinaus dank Risiko-Management von weniger

Unfällen sowie sinkendem Kraftstoffverbrauch profitieren und sind unabhängiger

von schwankenden Spritpreisen. Individuelle Berichte pro Fahrer

und Fahrzeug erleichtern die Einhaltung von Wartungsintervallen. Die Fahrerberichte

können weiterhin als Basis für Bonussysteme dienen, um nachhaltiges

Fahren zu belohnen und damit die Mitarbeiter zu motivieren.


Verschiedene Möglichkeiten. Damit

übernimmt das System auch die Funktion

einer Dispositionssoftware. In Abhängigkeit

der fixen und variablen

Aufwände wird entschieden, ob sich –

unter Berücksichtigung der Mautsätze

– im Einzelfall die schnellste oder kürzeste

Verbindung lohnt.

Kontrollfunktion. Zudem erleichtert

TachoWeb die nachträgliche Kontrolle

gefahrener Touren und listet Abweichungen

auf. Einmal erfasste oder importierte

Aufträge können dabei auch

manuell den Fahrzeugen zugeteilt

werden. Die Stammdaten der Lkw sind

im TachoWeb bereits angelegt.

Einige Funktionsdetails. Das System

basiert auf Daten, die im zertifizierten

Dako-Rechenzentrum hinterlegt sind

und permanent ergänzt werden. Als

Experte für das Verarbeiten der Daten

aus dem digitalen Tachografen sind

bei dem Familienunternehmen auch

Kunden- und Fahrzeugdaten hinterlegt.

Weitere Daten kommen durch

das optionale Ermitteln und Übertragen

der GPS-Positionsdaten hinzu, was

bereits von einem großen Teil der

Kunden für die Fahrzeugverfolgung

genutzt wird.

Geringer Einarbeitungsaufwand. Die

gefahrenen Strecken und die jeweils

aktuellen Positionen der Lkw werden

dabei aus dem Fahrerhaus in das Rechenzentrum

gesendet und den Fuhrparkbetreibern

im Internetportal zur

Verfügung gestellt. Dank gewohnter

Bedienoberfläche ist der Schulungsaufwand

minimiert. Disponenten können

praktisch von jedem PC mit Internetanschluss

Touren planen, überwachen

und den Fuhrpark verwalten.

Die Sparpotenziale. Zuvor hatte Dako

den sogenannten Tourencheck als kostenlose

Dienstleistung angeboten und

damit das vorhandene Einsparpotenzial

aufgezeigt. Dabei hatten die Erfahrungen

gezeigt, „dass die durchschnittliche

Einsparung pro Tag und

Fahrzeug zwischen 50 und 120 Euro

liegt“, so Dako-Geschäftsführer Thomas

Becker. In einzelnen Fällen habe

das Potenzial sogar bei 200 bis 250 Euro

pro Tag gelegen.

EFAS: LÖSUNGEN FÜR DATENFERNÜBERTRAGUNG VIA RDD

Entlastung dank Fernzugriff

Mit dem RDD ® (Remote Data Download) von intellic werden die Fahrerkarten-

und Massenspeicherdaten verschlüsselt und signiert „over

the air“ via GPRS an den Remote-Server von intellic übertragen und

gemäß der gesetzlichen Vorgaben archiviert.

Innerhalb Europas kann die Übertragung dabei zeit- und ortsunabhängig

erfolgen. Um die Datenfernübertragung zu nutzen, benötigen

Kunden den digitalen Tachografen EFAS – ein RDD-Modul und Internetzugang.

Dann noch die Fahrer- und gültige Unternehmenskarte und

schon kann es losgehen. Der Fahrer muss für die Übertragung nicht

aktiv werden. Über das Onlineportal von intellic kann der Unternehmer

nach dem erforderlichen Login die Daten einsehen und herunterladen.

Die angebotene Datenauswertungssoftware von intellic zeigt zudem

entsprechende Verstöße der Fahrer auf.

Schneller am Ziel.

Auch in der Diagnose.

AVL DITEST

XDS 1000 / MDS

Abgasuntersuchung, Steuergerätediagnose,

Messtechnik, Technisches Informationssystem,

Hochvolt-Messtechnik – für alle:

AVL DiTEST GmbH

Würzburger Straße 152, 90766 Fürth, DEUTSCHLAND

Tel.: +49 911 47 57 - 540, Fax: +49 911 47 57 - 477

www.avlditest.com

FUTURE SOLUTIONS FOR TODAY


Volker

Lückemeier.

(Foto: LIS)

SOFTWARE

Bußgelder vermeiden

Laut der Industrie- und Handelskammer

Schwaben plant das Bundesverkehrsministerium,

einige Verstöße gegen

das Gesetz über die Beförderung

gefährlicher Güter mit einem Punkt in

Flensburg zu ahnden. Betroffen wären

sowohl Fahrzeugführer als auch Verlader.

In Kooperation mit der Bundesanstalt

für Materialforschung und -prüfung

(BAM) bietet die LIS Logistische

Informationssysteme AG Anwendern

die Möglichkeit, Gefahrgutdaten der

BAM zu integrieren und somit hohe

Bußgelder zu vermeiden.

Das Modul erfüllt nach Unternehmensangaben

die ADR-Anforderungen.

Ständige Erweiterungen sollen die

Funktionalität erhöhen und auf dem

neuesten Stand halten. „Unabhängig

von der aktuellen Debatte über eine

Punkteeinführung für Gefahrgutverstöße

sind die Folgekosten für Verfehlungen

bereits immens. Von betroffenen

Unternehmen wissen wir, dass

sich die Strafen bereits mit den Anschaffungskosten

für unser Gefahrgutmodul

decken“, verdeutlicht Volker

Lückemeier, Vorstandsmitglied der LIS.

Das Modul eignet sich sowohl für Speditionen

als auch Verlader.

26 NFM 8/2012

Ohne „Schnickschnack“

ECR-Solutions gibt Tipps zu Telematiksystemen

Sowohl national als auch international

steigen stetig die Anforderungen

an Fuhrparkbetreiber. Verlader erhöhen

den Kosten- und Servicedruck

und setzen zunehmend den Einsatz

von Telematik voraus. Bei der Auswahl

des Systems drohen jedoch Stolperfallen.

Die steigenden Anforderungen

führt laut Arnulf Bleck, Key Account

Manager der ECR-Solutions Servicegesellschaft

mbH, dazu, dass Logistiker,

Systemverkehrs- und Großflotten-

BEWUSSTES FAHREN MIT MEHRWERT

betreiber auch ihre Subunternehmer

durch mobile Anwendungen variabel

einbinden müssen.

Pflichtenheft. Arnulf Bleck: „Den gewünschtenTelematik-Return-on-investment

(ROI) erreichen Anwender

aber nur, wenn sie nutzerorientiert die

richtige Hard- und Software einsetzen,

diese in die geplanten Geschäftsprozesse

einbinden und operativ professionell

begleiten. Schon die Vernachlässigung

eines Punkts führt dahin,

Die sieben W-Fragen von ECR-Solutions

Was soll mithilfe der Telematiklösung erreicht werden?

Welche Prozesse können und sollen verändert werden?

Wie ist die Einbindung in die bestehende IT im Unternehmen umsetzbar?

Was bedeutet die Umsetzung für die Prozesse des Tagesgeschäfts?

Wer betreut die operative Umsetzung?

Wer macht den technischen Hardwaresupport?

Wer übernimmt letztlich das Kostencontrolling?

Technische Kostenbremse inklusive

Ein gezielter ECO-Fahrstil reduziert nicht nur den CO2-Ausstoß und den

Kraftstoffverbrauch, sondern auch Wartungs-, Verschleiß- und Verbrauchskosten

im technischen Bereich. Hierauf weist der Deutschland-Vertriebsleiter

von Transics, Heiko Janssen, hin. Gemeinsam mit dem Fahrertrainingsinstitut

Key Driving Competences (KDC) hat der Telematikspezialist ein

Werkzeug zur Fahrstilanalyse entwickelt, das Training, Coaching und laufende

Anschlusskontrolle verbindet. Mit TX-ECO können laut Janssen Kraftstoffkosten

und CO2-Emissionen um bis zu zehn Prozent pro Lkw gesenkt

werden. Eine bessere Fahrzeuginstandhaltung kann, wie Janssen erklärt,

bis zu 1000 Euro pro Fahrzeug und Jahr einsparen helfen.


wo sich die meisten Telematikprojekte

befinden: auf einer Dauerbaustelle und/

oder in einer Kostenfalle. Im schlimmsten

Fall handelt es sich sogar um eine Investitions-Ruine.“

Vor jedem Projektstart

müssten deshalb sieben W-Fragen beantwortet

und ein Pflichtenheft für Telematikanbieter

erstellt werden.

Nicht jede Funktion nötig. Wobei „weniger“

in diesem Zusammenhang oft nicht

schädlich sei. Denn längst nicht jede Applikation

sei für den durchschnittlichen

Anwender relevant und notwendig. Bei

der Umsetzung eines auf Telematikdaten

basierenden Flotten-Management-Systems

(FMS) sollten sich Flottenbetreiber

zunächst auf die markanten und schnell

realisierbaren Einsparmöglichkeiten wie

Dieselverbrauch, Löhne, Instandhaltung

und Reifen fokussieren.

Auswertungstools für Kosten. Technische

Rationalisierungspotenziale wie z. B.

Reifen-Management, Verschleißschäden

erkennen und Servicetermine in das Tagesgeschäft

einbinden, seien oft noch

unterschätzt. Die Stärken eingesetzter Efficient-Customer-Response-(ECR)-Systeme

lägen in der Vernetzung und einheitlichen

Koordination dieser komplexer

werdenden Geschäftsprozesse. Das be-

“Dieselabgase als krebserregend klassifiziert!”*

HJS hat sich seit 20 Jahren auf technische Lösungen zur

Schadstoffminderung für Dieselmotoren spezialisiert und bietet

systemspezifische Abgasreinigungstechnologien für die

Erstausrüstung und den nachträglichen Einbau für Pkw, Nutzfahrzeuge,

Busse, Baumaschinen und Mobile Maschinen an.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Technologien vor, wir freuen uns auf Sie!

* Forscher der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 12.6.2012: “Heute hat die Internationale

Agentur für Krebsforschung (IARC) Dieselabgase als krebserregend für Menschen klassifiziert.”

www.hjs.com

Arnulf Bleck, Key Account Manager

ECR-Solutions.

ginne mit der Fahrzeugverfügbarkeit und

gehe über die Prüforganisation bis hin

zur Bewertung eines Leasing- oder Mietfahrzeugs

am Ende der Vertragslaufzeit.

Bleck: „Das haben ECR-Gründer Fred

Schäfer und Ex-Euro-Leasing-Chef Ralf

Faust rechtzeitig erkannt und schon 2003

ein richtungsweisendes Flotten-Management-Servicecenter

in der Edewechter

ECR-Solutions-Zentrale etabliert.“ Zu den

gemeinsam entwickelten Prozessketten

für das Reifen-, Reparatur-, Wartungs- und

Fred Schäfer, ECR-Gründer.

(Fotos: ECR-Solution)

Prüfungs-Management gehöre die konsequente

Einbindung der Telematik.

Kurze Werkstattaufenthalte. Um am

Fahrzeug aufgetretene Probleme vor einem

Ausfall schnell und sicher zu erkennen

und zu beheben, sei Ende 2011 ein

Telematik-Ticketsystem eingeführt worden.

Bei den elektronisch auflaufenden

Fehlermeldungen aus den Fahrzeugen generiere

ECR-Solutions automatisch einen

Reparaturvorauftrag und informiere die

jeweilige Werkstatt.

Technologie zur Erfüllung der Emissions-Anforderungen von Heute und Morgen

HJS Diesel-Partikelfilter

SMF ® Sintermetallfilter – Kerntechnologie der

HJS Abgasreinigungssysteme

SEPTEMBER 20 - 27, 2012

HALLE 13, STAND 39


Kosten-Killer

ORTUNGSLÖSUNGEN

Magnetisch verfolgen

Lost’n’Found ® Stratus ermöglicht die

Überwachung von Containern, Aufliegern

und Co. Mittels Magnet kann die

Lösung am zu schützenden Gut angebracht

werden. Bis zu drei Jahre soll

Stratus dank eingebauter Batterie im

Stand-by-Betrieb arbeiten und Signale

absetzen können. Das Gerät übermittelt

die Daten je nach Konfiguration in

bestimmten Zeitabständen oder bei Bewegung.

Die Anschaffungskosten belaufen

sich laut Anbieter auf einmalig 120

Euro zuzüglich monatlicher Kosten für

Datenübermittlung und SIM-Karte.

FRACHTBÖRSE: SICHER UND BEDIENERFREUNDLICH

Vier neue Checkboxen

In Zusammenarbeit mit Anwendern ist die führende europäische

Fracht- und Fahrzeugbörse Teleroute weiter verbessert worden.

Dabei wurden die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit der

Plattform nochmals erhöht. Teleroute-Anwender profitieren jetzt

von zusätzlichen Suchfeldern und Checkboxen für Frachtange-

Speziell für Unternehmer mit Kleintransportern

wird es noch einfacher, geeignete Ladung

und Aufträge zu finden.

(Foto: Teleroute)

28 NFM 8/2012

Ideales Zusammenspiel

I-See senkt den Kraftstoffverbrauch deutlich

Die Lkw-Branche sucht derzeit überall

nach Ansatzpunkten zur Senkung

des Kraftstoffverbrauchs. Eine Möglichkeit

besteht darin, die kinetische

Energie des Fahrzeugs für den Vortrieb

zu nutzen. Volvo Trucks hat diese Idee

mit einer Neuentwicklung umgesetzt,

dem sogenannten I-See.

Autopilotfunktion. Das neue System

funktioniert wie ein Autopilot, da es

an Steigungen und Gefällen das ideale

Zusammenspiel von Gas, Bremse und

Gangwechsel selbstständig regelt. So

wird der Kraftstoffverbrauch weiter reduziert

und die Umwelt geschont.

Mehr Wirtschaftlichkeit. „Wenn sich

kinetische Energie stärker nutzen lässt,

kann dies zu einer Senkung des Kraftstoffverbrauchs

beitragen. Das kommt

nicht nur der Umwelt, sondern auch

der Wirtschaftlichkeit der Branche zugute,

was angesichts der immer größeren

Belastung durch steigende Kraftstoffpreise

für viele Transportfirmen

immens wichtig ist“, so Anders Eriksson,

Produktentwickler bei Nutzfahrzeughersteller

Volvo Trucks.

Kinetische Energie. Und genau das

ist Volvo Trucks mit der neuen I-See-

Lösung gelungen. Das System nutzt

die eigene kinetische Energie des Fahrzeugs

dazu, den Lkw an Steigungen

„anzuschieben“ und auf Gefällestrecken

wird dieselbe Energie zum Be-

bote und das verbesserte Sicherheitssystem eConfirm. Auf der

Seite für Frachtangebote hat Teleroute vier neue Checkboxen

hinzugefügt. Dadurch werden wichtige Informationen über das

Frachtvolumen und den Anbieter auf einen Blick sichtbar. Für

die Anbieter und Sucher von Laderaum und Frachtaufträgen

ergeben sich einige Vorteile: Für Frachtanbieter wird es einfacher,

das richtige Fahrzeug zu finden und aus verschiedenen

Unternehmern den passenden Partner zum richtigen Preis

auszuwählen – und das bei einer gesicherten Qualifikation und

zuverlässigen Qualität des jeweiligen Transportunternehmers.

Speziell für Unternehmer mit Kleintransportern wird es noch

einfacher, geeignete Ladung und Aufträge zu finden. Auch für

Expresssendungen mit bis zu dreimal höheren Frachtpreisen ergeben

sich neue Chancen.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus den verfügbaren Informationen

zu den verwendeten Lademitteln. Insgesamt können Flottenbetreiber

die Auslastung weiter optimieren. Viele Rückmeldungen

von Teleroute-Kunden betrafen die Sichtbarkeit und Nutzung

von eConfirm. Das Sicherheitssystem eConfirm spielt bei Teleroute

eine wichtige Rolle. Es ermöglicht den Kunden, ihre

Angebote elektronisch zu verfolgen, abzusichern und ersetzt die

herkömmliche sowie die unsichere Kommunikation via Fax.


schleunigen genutzt. I-See ist mit dem

Neigungssensor des Getriebes verlinkt

und sammelt Topografiedaten in elektronischer

Form. Die Tatsache, dass das System

nicht auf Karten angewiesen ist,

macht es verlässlicher, da es immer die

aktuellsten Informationen sammelt. I-See

kann sich an ca. 4000 Steigungen/Gefälle

„erinnern“, was einer Streckenlänge von

5000 km entspricht.

Verschiedene Funktionen. I-See führt

sechs verschiedene Funktionen aus, um

die kinetische Energie möglichst weitgehend

zu nutzen. Beispielsweise beschleunigt

I-See am Berg, bleibt möglichst lang

im hohen Gang und lässt bergab rollen,

um das Eigengewicht des Fahrzeugs für

den Vortrieb optimal zu nutzen.

Markteinführung 2013. „Auf welligem

Terrain funktioniert I-See am besten. An

Hängen, die einigermaßen lang und steil

Von kippen bis heben

FUNKTIONSWEISE: I-SEE

Beschleunigt, um

Steigungen besser nehmen

zu können

sind, sorgt I-See dafür, dass das Fahrzeug

über weite Strecken rollt, ohne den Motor

zu benutzen“, erklärt Anders Eriksson,

Breites Vertriebsprogramm bei De Bondt Fahrzeugaufbauten

Vermeidet Herunterschalten,

um Kraftstoff

zu sparen.

Verringert Geschwindigkeit

vor dem Gefälle.

Rollt im Leerlauf

Kinetische Energie nutzen: Das neue I-See-System von Volvo Trucks

unterstützt dabei. (Grafik: Volvo Trucks)

Vermeidet zu hohe

Geschwindigkeit durch

Einsatz der Motorbremse

Nimmt im LeerlaufGeschwindigkeit

auf

der für die Entwicklung von I-See zuständig

war. Das jetzt neu vorgestellte System

kommt 2013 auf den Markt.

De Bondt Fahrzeugaufbauten kann in diesen Monaten nicht nur auf

15 Jahre Firmengeschichte zurückblicken – nein, das Unternehmen

ist seit dem ersten Tag als Spezialist für die Produkte aus dem Hause

Henschel Engineering Automotive Sp.z.o.o. am Markt. Von Hamm

aus bedient De Bondt den kompletten deutschen Markt sowie den

österreichischen und schweizerischen Markt mit Pritschen, Kippern

und Zubehörteilen.

Vertriebspartner. Das Angebot von De Bondt ist damit aber noch

lange nicht erschöpft. Denn im Dezember 2008 starteten die Hammer

auch den Deutschlandvertrieb von Next Hydraulics s.r.l. aus

Italien. Mit den drei Produktlinien Maxilift, Maxistab und Cobra hat

sich der italienische Hersteller auf Kran- und Hebetechnik spezialisiert.

Die Produktspanne für den deutschen Markt reicht aktuell von

Kranen zwischen 0,5 und 4,8 mt und bietet Abstützungen mit bis zu

8,35 m Stützweite zur Stabilisierung von Lkw, Kippern und Pritschen

mit Kranaufbau. De Bondt Fahrzeugaufbauten

Ahlener Straße 172 I 59073 Hamm

Telefon: +49 (0)23 81/4364898

Freigelände Süd I Potsdamer Straße I Stand S736

Telefax: +49 (0)23 81/4364897

eMail: mail@fahrzeugaufbauten.info


Tipps & Trends

UNTERNEHMEN

Gute Ergänzung

Die C.E. Noerpel GmbH übernimmt

rückwirkend zum 30. Juni die Wilhelm

Kentner Kraftwagen-Spedition GmbH &

Co. KG. Der Inhaber des Familienunternehmens

aus Heidenheim, Dr. Wolfgang

Kentner, suchte bereits seit einiger

Zeit nach einer zukunftsfähigen

Nachfolgeregelung. Stefan Noerpel-

Schneider, Geschäftsführer des Logistik-Dienstleisters

aus Ulm betont, dass

Kentner mit seiner umfassenden Erfahrung

im Bereich Luft- und Seefracht

den süddeutschen Spitzenreiter im

Landverkehr gut ergänze. Darüber

hinaus verfüge Kentner über einen

eigenen hochwertigen Fuhrpark.

„Die Transportbotschafter” wollen

das Image der Branche aufwerten.

(Foto: TimoCom)

30 NFM 8/2012

Umweltschonend unterwegs

Neuer Mercedes-Benz Actros als Flottenfahrzeug

Als 1000. Flottenfahrzeug ist ab sofort

ein neuer Mercedes-Benz Actros

beim Logistik-Unternehmen Duvenbeck

im Einsatz. Thomas Witzel, Leiter

Vertrieb Lkw des Mercedes-Benz

Vertrieb Deutschland (MBVD), und

Helmut Bachmann, Bereichsleitung

Produktion Fahrzeuge im Mercedes-

Benz-Werk Wörth, übergaben den

„Truck of the Year 2012“ an Thomas

Duvenbeck, geschäftsführender Gesellschafter

des gleichnamigen erfolgreichen

Transportunternehmens.

Sparsam im Verbrauch. Mit der in

Wörth übergebenen, neuesten Generation

des Mercedes-Benz Actros ist

der Logistik-Betrieb bestens für die Zukunft

aufgestellt: Der emissionsarme

Motor erfüllt bereits heute die stren-

ge Abgasnorm Euro 6; sein niedriger

Krafststoffverbrauch erhöht gleichzeitig

die Wirtschaftlichkeit.

Niedriger Rahmen. Die von der Firma

Duvenbeck bestellten Modelle

sind dreiachsige Lkw mit Niedrigrahmen.

Dank zahlreicher Features werden

die Fahrer der neuen Mercedes-

Benz-Fahrzeuge in der Kabine einen

außerordentlich komfortablen Arbeitsplatz

vorfinden: Die von Duvenbeck

gewünschte Kabinenvariante Stream-

Space bietet fast 2 m Stehhöhe zwischen

den Sitzen und über 800 l Stauraumvolumen.

Gemütliches Komfortbett. Komfortschwingsitze

für Fahrer und Beifahrer

und ein besonders breites Komfortbett

sorgen für einen bequemen Sitzplatz

TIMOCOM STARTET IMAGEKAMPAGNE FÜR DIE TRANSPORTBRANCHE

Transportbotschafter drücken aufs Gas

Langsam fährt er vor und zieht schon von Weitem alle Blicke auf sich: der Freightliner

Classic XL, Baujahr 2005. Die Firma TimoCom, Anbieter der europaweit marktführenden

Fracht- und Laderaumbörse TC Truck&Cargo ® sowie der Ausschreibungsplattform

TC eBid ® , hat diesen Truck spektakulär umbauen lassen. Dadurch gelingt ihm noch

besser, was er sowieso schon kann: Aufmerksamkeit erregen. Doch das dient dem

guten Zweck. Der TimoTruck, wie der Lkw inzwischen überall genannt wird, ist ein Bestandteil

der von TimoCom ins Leben gerufenen Initiative „Die Transportbotschafter“.

Ziel dieser Kampagne ist es, mit Aktionen rund um das Thema Straßengüterverkehr,

das Image der Transport- und Logistik-Branche insgesamt zu verbessern.

Die Transportbotschafter konzentrieren sich dabei zunächst auf vier Schwerpunkte in

ihrer Arbeit. So unterstützen sie beispielsweise die Aktion „Raus aus dem toten Winkel“.

Im Rahmen von spannenden Live-Events werden hauptsächlich Kinder der dritten

bis fünften Klasse auf die Gefahren des toten Winkels aufmerksam gemacht. Zusätzlich

wendet sich die Aktion auch an erwachsene Fahrradfahrer und letztlich alle

Verkehrsteilnehmer. Getreu dem TimoCom-Firmenmotto „Transport mit Zukunft“ kümmern

sich „Die Transportbotschafter“ in Kooperation mit dem Deutschen Speditionsund

Logistik-Verband (DSLV) um die Nachwuchsförderung in der Branche.


Thomas Duvenbeck (links), geschäftsführender Gesellschafter Duvenbeck, und Thomas

Witzel, Leiter Vertrieb Lkw des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland. (Foto: Daimler)

bei der Fahrt und die nötige Entspannung

in den Ruhezeiten. Die Duvenbeck-Unternehmensgruppe

ist ein mittelständischer

Logistik-Dienstleister mit Tätigkeitsschwerpunkten

in der Automobil- und Zulieferin-

dustrie sowie der Kunststoffbranche und

Getränkeindustrie. Gemeinsam mit seinen

Kunden erarbeitet der Logistik-Dienstleister

Duvenbeck innovative und effiziente Konzepte

für eine nachhaltige Logistik.

Im Rahmen der Aktion „Zukunft der Logistik“ wollen sie auf vielen Events sowie an speziellen

Berufsinformationstagen an Schulen Jugendliche und junge Erwachsene über die vielfältigen

Berufe und Perspektiven im Transport- und Logistik-Bereich informieren. Die Aktion

„Leben ohne Lkw“ ist ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Güterkraftverkehr

Logistik und Entsorgung (BGL) e. V. Sie soll helfen, mehr Verständnis und Akzeptanz für

den Straßengüterverkehr zu wecken. „Ohne Lkw ist alles nichts, solange man die Frischmilch

nicht mit der Lokomotive oder dem Heißluftballon zum Supermarkt bringen kann“.

Last but not least unterstützen die Transportbotschafter „Hand in Hand durchs Land“. Diese

gemeinsame Aktion der TruckerFreunde und TimoCom wirbt für mehr Verständnis zwischen

allen Verkehrsteilnehmern. Mithilfe von Events, Flyern, Aufklebern und viel Manpower soll auf

die unterschiedlichen Bedürfnisse von Lkw, Pkw und den anderen Verkehrsteilnehmern hingewiesen

werden. Wie man an der Auswahl der Aktionen erkennen kann, haben sich die Transportbotschafter

breit aufgestellt. Dadurch können insgesamt mehr Menschen erreicht werden

und es wird mehr Aufmerksamkeit für die gute Sache geweckt.

Sie engagieren sich sowohl branchenintern, zum Beispiel im Rahmen der Nachwuchsförderung,

als auch interdisziplinär, sowie durch die Unterstützung für „Raus aus dem Toten Winkel“

oder der Aktion „Hand in Hand durchs Land“. Erste Erfolge können die Transportbotschafter

schon jetzt vermelden. Regelmäßig befinden sie sich in Begleitung des spektakulären

TimoTrucks an Autobahnrasthöfen in Deutschland. Dort sprechen sie aktiv Pkw- und Lkw-

Fahrer an und machen Werbung für mehr Partnerschaft und Verständnis im Straßenverkehr.

PNEUSCAN

Automatische Reifenkontrolle

in Sekunden

spart teuren Kraftstoff

und wertvolle Zeit

senkt die Kosten

erhöht die Sicherheit

reduziert den C0 2-Ausstoß

durch:

Reifendruckprüfung

Profiltiefenkontrolle

Fahrzeugidentifikation

Datenmanagement

Frankfurt am Main

11.–16.9.2012

Besuchen Sie uns auf der

automechanika – Halle 9, Stand A39

www.ventech.de

Tel. +49 23 65/915 440 • info@ventech.de


Nachrüsten aus gutem Grund

Abgasnachbehandlung. Dieselabgase sind laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gefährlicher

als bisher gedacht. Wie HJS mitteilt, werden sie auf die gleiche Gefahrenstufe wie Asbest,

Arsen und Senfgas gestellt. Doch Dieselmotoren sind vielerorts im Einsatz.

Partikel-Reduzierung | CRT-System

Als Spezialist für Dieselpartikelfilter

kann HJS für verschiedene Anwendungen

die richtige Lösung

bieten und damit einen Beitrag zum

Schutz von Mensch und Umwelt leisten.

Starker Marktanteil

Die Internationale Agentur für Krebsforschung

(IRAC) hat Dieselabgase als krebserregend

für Menschen klassifiziert. Dennoch

ist der Dieselmotor eine Stütze

in der straßenbasierten Logistik, dem

Schiffsverkehr, dem Schienengüterverteilverkehr

sowie in Ländern wie den

USA auch im Güterfernverkehr.

Weiterhin scheint der Dieselantrieb in

mobilen Arbeitsgeräten und Baumaschi-

32 NFM 8/2012

Stickoxid-Reduzierung | CRT-System

HJS hat Technologien, die helfen, Dieselpartikel zu mindern. (Grafik: HJS)

nen ein unverzichtbarer Bestandteil einer

effizienten Industriegesellschaft. HJS

steht für über 30 Jahre Erfahrung und

Kompetenz im Bereich der Abgasnachbehandlung.

Die Partikel

Rußpartikelfilter sind für Dieselmotoren

zum Erreichen der geforderten Emissionsziele

unverzichtbar geworden. Die

bestehenden und zukünftigen Abgasvorschriften

sehen neben der Reduzierung

von Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff

(HC) die Minderung der Rußpartikel

und Stickoxide (NOx) vor.

Während CO und HC durch einen Katalysator

zu dem ungefährlichen Stoff Was-

ser (H2O) sowie Kohlendioxid (CO2) oxidiert

werden, müssen Partikel durch einen

Filter zurückgehalten und Stickoxide

durch Zugabe von Harnstoff mit einem

zweiten Katalysator zu Stickstoff (N2) umgewandelt

werden.

Noch Nachrüstpotenziale

Dieselpartikelfilter dienen zur Einhaltung

der gesetzlichen Schadstoffgrenzwerte

und damit zur Reduzierung der im

Abgas vorhandenen Partikelmasse (PM).

Die Filter gibt es in unterschiedlichen

Größen und Materialien.

Nachdem in Europa der Dieselpartikelfilter

als emissionsbegrenzendes Bauteil flächendeckend

in Neufahrzeugen zu finden

ist, sind die Bestandsflotten laut HJS

weit entfernt davon, flächendeckend mit

einem Filter ausgestattet zu sein. Auch

die Nachrüstbemühungen in einigen EU-

Staaten wie Deutschland, Italien und Dänemark

ändern dieses Bild nach Einschätzung

der Mendener nur geringfügig.

Mensch und Umwelt schützen

In besonderem Maße sind in den Städten

aufgrund der hohen Bebauungsdichte

und des hohen Verkehrsaufkommens

die Umweltbelastungen für die Bürger

am größten. HJS verfügt über moderne

Umweltschutztechnologien, um Ziele des

Umwelt- und Klimaschutzes zu erreichen.

Als mittelständisches Unternehmen kann

die HJS Emission Technology GmbH &

Co. KG auf eine langjährige Erfahrung

im Bereich der Abgasnachbehandlung

zurückblicken. Rund 500 Mitarbeiter entwickeln,

fertigen und vermarkten modulare

Systeme zur Reduzierung von Schadstoffemissionen.


DIE AUFBAUPROFIS

� Tiefpritschen

� Mittelhochpritschen

� Dreiseitenkipper

� Tiefrahmenaufbauten

� LKW-Aufbauten

� Anhänger und vieles mehr!

Heinz Schutz GmbH

Bendingbosteler

Dorfstraße 15

D-27308 Kirchlinteln

Tel. 04237/ 93 11-0

Unsere Spezialität:

Systeme für den Wechselverkehr

Selbstverständlich haben wir auch ein umfassendes Angebot an

Tiefkühlfahrgestellen, Zentralachsfahrgestellen, Kippsattelfahrgestellen usw.!

Verkauf nur an Fahrzeugbauer

Daher können wir uns auf Ihre Wünsche besonders gut einstellen

und Sie haben durch uns keine Konkurrenz bei Ihrem Kunden!

Modernste Fertigung: 80.000 m2 Areal, 18.000 m2 Hallenfläche,

Schweißroboter, Montagelinie und vieles mehr!

System Trailers Fahrzeugbau GmbH · Otto-Hahn-Straße 1 · 49767 Twist

Telefon: (05936) 93 40-0 · Telefax: (05936) 93 40-65 · Homepage: www.System-Trailers.com

NFM-Nutzfahrzeuge-Management

Wilhelm-Giese-Straße 26 ı 27616 Beverstedt

Tel.: +49 (0)4747/8741-0 ı Fax: +49 (0)4747/8741-2 22

Antirutschmatten Gummipuffer

MAROTECH GmbH | Industriepark West

Heinkelstr. 2-4 | 36041 Fulda | +49(0)661-86202-0

info@marotech.de | www.marotech.de

Prüfzeugnis Fraunhofer Institut

IML Dortmund (Lifetest)

z.B. Qualität „Premium“ in

Bodenlage mit Reibwert � = 0,7

mit optimalen Reibwerten bis 0,9 �

Gummi-Puffer Unterleg-Schutzplatte Unterlegkeile

Fragen zur Ladungssicherung?

www.lasiportal.de

www.schutz-fahrzeugbau.de

2

Farbspritzen ohne Sprühnebel!

Mit Spritzpistolen

� ��������

� ����������

� ����������������

� ���������������

� �������������

UMWELTPREIS 2000 der Hansestadt Rostock

http://www.metacap.de • E-Mail: Info@metacap.de

METACAP GMBH • Siemensstraße 9

23560 Lübeck • Tel. 04 51/5 82 00 91 • Fax 58 13 12

Schubbodenauflieger

Kippsattelauflieger

Entsorgungsanhänger

��� ������� ������������ ������ ���

��������� ����������� ��� �����

���������� ���������

������� ��� ��� ������������� ���

�������� ��������� �������

���������������

���� �������� ��� ��� �� �������� ������

�������������

������ �������������������

���� � ��� ��

������� ��

����� ��������

����� ���������������������

��������� ��� ��

���������������������

���� ��������� ��� ��

Martin Reisch GmbH · Reischstraße 14 · 86676 Ehekirchen-Hollenbach

Tel.: 08435/1 50 · Fax.: 08435/15 18

• Internet: www.reisch-fahrzeugbau.de • E-Mail: info@reisch-fahrzeugbau.de •


Logistik. Eigene Transport- und

Logistik-Aktivitäten erlauben sich

immer weniger Unternehmen

aus dem produzierenden Gewerbe.

Kein Wunder also, dass

die sogenannten Werkverkehre

ein aussterbender Transportbereich

sind. Die Logistik-Abteilungen

werden ausgegliedert

und müssen sich auf dem freien

Transportmarkt behaupten.

Dafür gibt es mittlerweile

einige prominente Beispiele.

Rui Macedo ist als Geschäftsführer für

das operative Geschäft verantwortlich.

NULL PROBLEMO

Es gibt Situationen, da stellen Unternehmen die eigenen

Handelsaktivitäten ein, wollen aber weiterhin mit

Transport- und Logistik-Aktivitäten Geld verdienen.

Vor einer solchen Situation stand vor zwei Jahren die Transportsparte

der Unternehmensgruppe sievert handel transporte

(sht) aus dem westfälischen Lengerich. Über Jahrzehnte

war das 1919 gegründete Unternehmen mit dem Handel

und dem Transport von Baustoffen befasst. Seit der weitgehenden

Herauslösung der Handelsaktivitäten behauptet sich

sht als kompetenter Tranport- und Logistik-Dienstleister.

Spezielle Kompetenzen entwickelt

Eine Gemengelage, die trotz einiger Risiken auch Chancen

bietet. Die Chancen liegen in ganz speziellen Kompetenzen,

über die ein „normales“ Transportunternehmen im Regelfall

nicht verfügt: die Fähigkeit, sich bis ins Detail auf die Wünsche

und Anforderungen eines Kunden einzulassen. Unter-

nehmen, die ihre Werkverkehre selbst organisiert haben

oder hatten, haben sich schließlich nur in den seltensten

Fällen aus Kostengründen dafür entschieden. Vielmehr ging

es in aller Regel darum, den besonderen Anforderungen

Rechnung zu tragen. Das kann ein spezieller Umgang mit

der Ware ebenso sein wie ein unmittelbares Zurückgreifenkönnen

auf Transportkapazitäten. Genau das war auch bei

sht der Fall. Aber es wurden nicht nur Transporte für die eigene

Unternehmensgruppe durchgeführt. sht ist bereits seit

vielen Jahren als externer Transportdienstleister für andere

Unternehmen unterwegs.

Ganzheitliche Logistik-Lösungen

Geleitet wird das Unternehmen von Rui Macedo und Ulrich

von Hahn. Der in Portugal geborene und in Köln aufgewachsene

Vollblut-Logistiker Macedo ist als Geschäftsführer

nicht nur für die operativen Silo- und Intermodalaktivitäten


Engagiert:

Projektleiter Stefan

Wurthmann optimiert

bei der sht das Paletten-

Management.


Komplexe

Baustoff-Logistik:

Die sht war u. a. für

den Ausbau des Frankfurter

Flughafens

zuständig.

Intermodales Transportkonzept:

Auch bei der Realisierung des ersten

privaten Autobahnbauprojekts

in Dänemark hat sht entscheidend

mitgemischt. (Fotos: sht)

verantwortlich, sondern auch für die strategische Ausrichtung.

Bei Letzterem setzt er auf einen bewusst ganzheitlichen Ansatz:

„Wir entwickeln und realisieren für unsere Kunden aus den verschiedensten

Branchen individuell zugeschnittene Logistik-

Lösungen. Die müssen nicht zwingend auf der Straße stattfinden.“

Wenn es für den Kunden und seine Anforderungen passt,

werden dabei auch andere Verkehrsträger in eine Logistik-

Lösung einbezogen. Damit diese sich in der Realität auch umsetzen

lassen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Variabel einsetzbar

„Das beginnt beim eingesetzten Transportequipment“, verrät

Macedo. Das müsse so gestaltet sein, dass es sich maximal variabel

einsetzen lasse. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt sich

besonders gut am Beispiel Silotransporte. „Wir haben Kunden

aus der Baustoffindustrie, für die wir Zement und Kalk fahren.

Zugleich sehen wir im Bereich Holzpellettransporte und natürlich

Kunststoffgranulaten einen Wachstumsmarkt. All diese

Produkte würden wir gerne in einem Silofahrzeugtyp transportieren“,

so der Geschäftsführer. Klingt auf den ersten Blick ganz

einfach, ist aber in der Praxis derzeit noch nicht machbar, weil

die genannten Produkte sowohl Eutersilo- als auch Kippsilofahrzeuge

voraussetzen.

Macedo würde beide Fahrzeugtypen gerne miteinander kombinieren,

um so flexibler zu sein. Mit seinem Hauptlieferanten

Feldbinder werden bereits Gespräche geführt. Eine weitere Voraussetzung

ist es für Macedo, dem Kunden Door-to-door-

Lösungen zu ermöglichen. Die beinhalteten häufig auch weniger

profitable Vor- und Nachläufe, die eben von Beginn an in

die Kalkulation einfließen müssen.


Betriebswirtschaftlich darstellbar

Damit ist bereits das Stichwort für die dritte Voraussetzung

gefallen. Auch individuell gestaltete Lösungen müssen sich betriebswirtschaftlich

rechnen lassen. „Das bringt insbesondere

intermodale Transportkonzepte häufig zum Scheitern“, bedauert

Macedo. Ein Projekt, bei dem sich der Auftraggeber für

ein solches Konzept entschieden hat, war die Bewältigung der

Baustoff-Logistik für den ersten privaten Autobahnbau in Dänemark.

Das Projekt hat nach Ansicht Macedos gezeigt, wie wichtig

die intelligente Kombination einer tragfähigen Logistik-Kette

mit modernem Equipment ist. Dabei setzte man auf spezielle

Silocontainer, die binnen weniger Minuten sowohl auf Waggons

als auch auf Lkw-Trailern abgesetzt und direkt an der Baustelle

als Lagerstätte genutzt werden.

IT-Architektur verstärkt

Um eine bedarfsgerechte Transport-Logistik auch für diverse andere

Wirtschaftszweige gewährleisten zu können, hat sht in den

vergangenen beiden Jahren kräftig in die Erweiterung des Fuhrparks

sowie in die IT-Architektur investiert. So wurden mehr als

100 neue Sattelzugmaschinen, diverse Spezialauflieger sowie

weitere Intermodalcontainer angeschafft. Von der Investition

profitieren insbesondere Verlader aus der Holz- und Kunststoffindustrie,

denen sht noch flexiblere Lösungen bietet. Kommunale

und private Auftraggeber können das erweiterte Leistungsportfolio

nutzen, wenn beispielsweise besonderes Equipment

für Bergungen erforderlich ist.

„Im Bereich der Baustoff-Logistik gehören wir bei der Abbildung

von komplexen Aufträgen seit Jahren zu den Kompetenz- und

Technologieführern. Mit unseren Investitionen wollen wir die-

SPITZER SILO-FAHRZEUGWERKE

SPITZER SILO-FAHRZEUG-FÖRDERTECHNIK GmbH | Cloppenburg – Deutschland

SPITZER EUROVRAC S.A. | Fegersheim – Frankreich

SPITZER SILO GmbH | Pécs – Ungarn

Flexible Lagerung: Container bieten einige Vorteile.

sen Anspruch auch auf andere Branchen übertragen“, begründet

Macedo die umfassenden Investitionen, die das Unternehmen

deutlich nach vorn bringen sollen.

Flexible Einsatzmöglichkeiten

Bei allen Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen wurde darauf

geachtet, die Einsatzmöglichkeiten so flexibel wie möglich zu

halten. Mit insgesamt 17 neuen Kippaufliegern, die ein Volumen

zwischen 38 und 60 m3 haben, können beispielsweise Pellets,

Granulate oder Entsorgungsaschen transportiert werden.

Zudem werde durch neue Technologien das Risiko von Vermischungsschäden

auf ein Minimum reduziert.

Mit zwei speziellen Euteraufliegern will die sht den individuellen

Ansprüchen der Verlader nach einer erhöhten Nutzlast

SPITZER SILO-FAHRZEUGWERKE GmbH

Brühlweg 10

D-74834 Elztal Dallau/Mosbach

Tel.: +49 (0) 62 61 / 80 05 -0

Fax: +49 (0) 62 61 / 80 05 -60

E-Mail: info@spitzer-silo.com

www.spitzer-silo.com

Besuchen Sie uns auf der ��� vom

������ � ���������� im �������� ���


Intermodale Konzepte:

sht nutzt grundsätzlich alle

Verkehrsträger.

Aktive Nachwuchsarbeit:

Die Begeisterung

junger Menschen für

Logistik-Berufe hat einen

hohen Stellenwert.

gerecht werden. Bei der jüngsten Investition in 102 Sattelzugmaschinen

mit Euro-5-, EVV- und Euro-6-Motoren der Marken

Scania und Mercedes-Benz komme man zudem gewachsenen

Verladeransprüchen nach, die verstärkt einen umweltfreundlichen

Fuhrpark bei Logistikern fordern.

Erfolgreich unter Plane

Die Transporte unter Plane haben sich in den vergangenen

Jahren prächtig entwickelt. Auch das führt Macedo auf den

ganzheitlichen Logistik-Ansatz der sht zurück. Um der Branche

verstärkt solch individuelle Lösungen anbieten zu können, intensivierte

das Unternehmen vor allem ihre Logistik-Aktivitäten

für die Konsumgüterindustrie.

Neben einer kontinuierlichen Erweiterung des Produktportfolios

standen dabei auch eine personelle Verstärkung sowie die

Gründung neuer Niederlassungen im Fokus. Zudem wurden

verschiedene IT-Systeme auf einer einheitlichen Plattform zusammengeführt,

sodass einzelne Warenströme im Bereich der

Beschaffungs- und Distributions-Logistik äußerst flexibel und

kundenorientiert disponiert werden können.

„Handelsketten und Discounter sind bei der Annahme von

Warenlieferungen unerbittlich. Wer mit seinem Lkw nicht

innerhalb eines exakt definierten Zeitfensters an der Laderampe

steht, muss mitunter mehrere Stunden warten“, beschreibt

Ulrich von Hahn, ebenfalls Geschäftsführer der sievert handel

transporte GmbH und dort insbesondere für die Planenverkehre

des Unternehmens verantwortlich. sievert habe deswegen

ein präzises Zeit-Management-System entwickelt, das den Anforderungen

von Verladern und Empfängern gerecht wird.

Aktuelle Nutzfahrzeugtechnik:

Die

sht-Transporte werden

mit einer jungen und

effizienten Flotte

durchgeführt.


Angebotspalette erweitert

Unabhängig davon erweiterte sht im Bereich der Konsumgüter-

Logistik die Angebotspalette. Diese reicht mittlerweile von der

Distributions- und Beschaffungs-Logistik über die Lagerwirtschaft

bis hin zur Konfektionierung und Kommissionierung

von Transportgütern. Für die Konsumgüterindustrie realisiert

sievert derzeit im gesamten Bundesgebiet bis zu 100 Fahrten

täglich. Beliefert werden im Nah- und Fernverkehr überwiegend

Zentrallager und Distributionszentren von Discountern und

Handelsketten. Zu den Verladern gehören Getränkeabfüller,

Nahrungsmittelerzeuger oder auch Hygienepapierhersteller.

Dramatische Entwicklung

Zu den drängendsten Herausforderungen der Zukunft gehört

für Macedo die Suche nach Fahrern. Knapp zwei Drittel der sht-

Fahrer sind älter als 55 Jahre. Damit zeichnet sich ein Problem

ab, das für das Unternehmen existenzielle Folgen haben könnte.

Doch wie ist dieses Problem zu lösen? „Die Bereitschaft,

Berufskraftfahrer auszubilden, wird nicht ausreichen“, ist sich

Macedo sicher. Bei sht müssten dafür jährlich 22 Auszubildende

eingestellt werden. Im vergangenen Jahr konnten jedoch von

allen Bewerbern nur zwei für die Ausbildung übernommen werden.

Eine Verbesserung zeichnet sich auch für das kommende

Ausbildungsjahr nicht ab.

Grund genug für den Geschäftsführer, sich schon heute mit

Personalgewinnungsstrategien zu beschäftigen, die dem Unternehmen

auch ein langfristiges Zurückgreifen auf Fahrer ermöglichen.

Dabei führe an der Einstellung von Fahrern aus Nicht-

EU-Ländern kein Weg vorbei. Da ein Führerschein allein als

Gutenbergstraße 12-26·21423 Winsen (Luhe)·Germany

Fon +49 (4171) 695-0·winsen@feldbinder.com www.feldbinder.com

Zuverlässige Technik: die ist bei sht obligatorisch.

Qualifikation nicht ausreiche, müssten diese Mitarbeiter zunächst

einmal die Sprache erlernen.

Gewachsene Wertschätzung

Um diese Fahrer langfristig an das Unternehmen zu binden,

müsse man außerdem über Konzepte zur Familienzusammenführung

nachdenken. Aber auch in Sachen Wertschätzung werde

sich einiges tun. So denkt man bei sht konkret darüber nach,

die Mitarbeiter in den Genuss privater Krankenzusatzversicherungen

kommen zu lassen. Damit dokumentiere man gegenüber

den Mitarbeitern nicht nur Wertschätzung, sondern

zugleich minimiere man die Wartezeiten bei Ärzten und Zahnärzten.

Somit profitiere neben den Mitarbeitern auch das Unternehmen

von einer solchen Maßnahme.

Besuchen Sie uns in Halle 25, Stand B45

und auf der Freifläche F44!


JUMBOS

für die Getränke-Logistik

Volumenfahrzeuge. Im Getränketransport kommt es auf Volumen an. Für den schnellen und

reibungslosen Abtransport des Leerguts ist der Getränkejumbo mit seinem ausgeklügelten Beladungskonzept

von Schröder Fahrzeugtechnik für viele Transportdienstleister inzwischen unverzichtbar.

Zahlreiche Getränkehersteller haben sogenannte Schnellverladespuren

eingerichtet, die nur von Fahrzeugen befahren

werden dürfen, deren Seitenplanen und Hubdächer

in kürzester Zeit geöffnet und wieder geschlossen werden

können. Der Getränkejumbo erfüllt diese Voraussetzungen und

fährt auf dieser Schnellspur. Darüber hinaus wurde der Transport

von Europaletten erheblich vereinfacht, weil keine Einsteckbretter

mehr benötigt werden.

Sekundenschnell in Position gebracht

Die für einen Transport von Brunnenpaletten optional lieferbaren

Klappbretter können sekundenschnell in Position gebracht

werden. Auch das Ladevolumen kann sich sehen lassen. Bis zu 55

Euro- oder 40 Brunnenpaletten kann der Getränkejumbo transportieren.

Für die Teilbeladung im Doppelstocktransport steht

40 NFM 8/2012

(Foto: Schröder Fahrzeugtechnik)

ein verschiebbares rückwärtiges Ladungssicherungsgitter zur Verfügung.

Die extra breite Achsauflage und Federmitte verhelfen

dem Fahrzeug zu einem guten und sicheren Fahrverhalten.

Durchgehende Ladefläche

Der Getränkejumbo ist konstruktiv so weit ausgefeilt, dass das

geringe Eigengewicht nicht zu Lasten der hohen Stabilität und

der sehr guten Fahreigenschaften geht. Hoher Bedienkomfort

und sinnvolle Funktionalität erleichtern dem Bediener die tägliche

Arbeit. Unterschiedliche Größen von Getränkekisten machen

in einigen Fällen eine durchgehende Ladefläche erforderlich.

Um trotzdem nicht auf ein Tiefbett verzichten zu müssen,

bietet Schröder mit dem Getränkejumbo XL eine gute Alternative

zu den anderen Varianten des Getränkejumbos an. Zur Überbrückung

des vorderen Tiefbetts haben sie zwei umklappbare


Aluminiumladeböden im Programm, welche im hochgeklappten

Zustand die Funktion einer ladungssichernden

Trennwand übernehmen.

Maximale Raumausnutzung

Bei Komplettladungen sind keine weiteren Ladungssicherungsmaßnahmen

mehr nötig und auch beim XL ist eine

zertifizierte Fassbiersicherung lieferbar. Wenn es um eine

maximale Laderaumausnutzung und die damit verbundene

Reduzierung von Transportkosten geht, haben die

Konstrukteure von Schröder mit dem Getränkejumbo

XXL eine Lösung gefunden. 56 Euro- bzw. 42 Brunnenpaletten

lassen sich in dem mit zwei Tiefbetten ausgerüsteten

Sattelanhänger problemlos verstauen.

Das Hubdach kann ganz oder einseitig angehoben werden.

Die optional für Brunnenpaletten lieferbaren Einsteckbretter

lassen sich mit einem Handgriff umlegen. An

der Rückwand ist optional ein spielend leicht zu handhabender

Alu-Ladeboden in abnehmbarer Ausführung

montiert, um eine durchgehende Beladung von Europaletten

zu ermöglichen. Bei voller Beladung ist eine Verzurrung

der Ladung nicht mehr erforderlich.

Lademeister Albatros

Die passende Aufbauvariante für den Getränketransport

mit häufigen Be- und Entladevorgängen ist der Albatros.

Bei dieser Variante lassen sich die Seitenwände mitsamt

der dazugehörigen Dachhälfte auf Knopfdruck in weniger

als einer Minute komplett öffnen und schließen und

geben so den gesamten Laderaum frei. Keine Runge stört

mehr den Be- und Entladevorgang und die Seitenwände

verschwinden aus dem Gefahrenbereich des Gabelstaplers.

Der komplette Zug lässt sich so innerhalb weniger

Minuten mit Getränkekisten beladen. Anschließend werden

die Seitenwände wieder in Fahrposition gesenkt und

die Tour kann starten, ohne sich um die Ladungssicherung

zu kümmern. Das gilt zumindest dann, wenn der

Trailer formschlüssig mit Paletten beladen ist.

Wirksame Ladungssicherung

Im geschlossenen Zustand ähnelt der Aufbau eher einem

Koffer- als einem Planenaufbau. Die auf speziellen Alu-

Profilen gespannten Planen bieten so einen idealen

Untergrund für Werbebeschriftungen – ebenso die glatte

Rückwand. Der Albatros ist für alle Trägerfahrzeuge lieferbar

bis hin zum doppelt gekröpften Getränkejumbo XXL

mit Platz für 56 Europaletten. Im Frühjahr 2009 hat die

Dekra durch dynamische Fahrtests die Wirksamkeit der

Ladungssicherung des Albatros nach DIN EN 12642 Code

XL erfolgreich nachgewiesen.

Lkw-Ladekrane von 1 bis 150 mto

Transport- und Ladesysteme

Geldern · Essen · Bergheim

Ruf +49 (0) 2831-1310

www.michels-online.de

info@michels-online.de

Hüffermann – ein starker Partner

Vertriebsbüro Telefon: (0 44 31) 94 55 51 20 • www.hueffermann.de

Wir verbinden Ihre Fahrzeuge!

Europas Nr. 1

Fahrzeugtechnik GmbH


Rudolf-Diesel-Straße 21–23

D-33178 Borchen

Telefon +49 (0) 52 51/69 16 90

Telefax +49 (0) 52 51/6 91 6911

www.waptech.de

Besuchen Sie uns auf

der IAA 2012:

Halle 26, Stand A22


ROBUSTE TIEFLADER

Leichter Minitieflader

Seine breite Angebotspalette an Tiefladern

für den Transport von Maschinen

und Schüttgütern wird Blomenröhr

Fahrzeugbau auf der GaLa-Bau in

Nürnberg zeigen. Das Programm der

Fahrzeuge ist auf die Bedürfnisse der

Garten- und Landschaftsbauer zugeschnitten.

Besonderer Beliebtheit

erfreut sich zur Zeit im Bereich der

GaLa-Bauer das Segment der Zweiseitenkipper.

Diese Kipper sind gerade

für diesen Berufszweig variabel einsetzbar.

Schnell können Maschinen

be- und entladen werden.

Die Rampen sind am Heck fest angebracht

und somit genauso schnell zu

bedienen wie bei einem Überfahrtieflader.

Die Länge der Ladefläche und

die Länge der Rampen kann auf die zu

transportierende Maschine angepasst

werden. Natürlich darf auch der Dreiseitenkipper

auf der Messe nicht fehlen.

Wird hauptsächlich Schüttgut und

ein weniger breites Spektrum an Maschinen

transportiert, dann ist der

Dreiseitenkipper das ideale Fahrzeug.

www.schwarzmueller.com

Meyer-Durchladezug mit Tandemanhänger

und Mehrkammereinrichtung mit verschiebbarer Längstrennwand.

Bewegende Ideen

Logistik-Lösungen von Karosseriewerk Meyer

Nichts bleibt wie es ist! Jeder neue Fertigungsauftrag

hat seine ganz spezifischen

Anforderungen. Dabei sind individuelle

Logistik-Lösungen mit einer

wirtschaftlichen Fertigung in Einklang

zu bringen. Das gelingt nur Spezialisten,

die in Betriebsstruktur und -größe

das richtige Maß finden.

Engagierte Beratung. Die äußerst enge

Abstimmung mit den besonderen

Anforderungen der Kunden und eine

engagierte Beratung sind zwingende

Voraussetzungen für maßgeschneiderte

und damit effiziente Aufbauten. Ei-

ne wichtige Rolle spielen dabei Forschung

und Entwicklung. Deren Innovationskraft

ist die entscheidende

Voraussetzung, sich als individueller

Problemlöser im Logistik-Bereich nachhaltig

zu positionieren.

Eine jahrzehntelange Erfahrung. Das

Karosseriewerk Heinrich Meyer aus

Göttingen entwickelt und fertigt seit

Jahrzehnten erfolgreich Sortiments-,

Frischdienst- und Tiefkühlkofferaufbauten

aller Größen für Lkw sowie

komplette Sattel- und Gliederzüge,

optional mit Durchladeeinrichtung

Schwarzmüller präsentiert auch dieses Jahr auf der expo Petro-

Trans in Kassel seine neuesten Fahrzeug-Innovationen im

Bereich der Tankfahrzeuge.

Besuchen Sie uns vom 27. bis 29. September 2012 in Kassel am

Messestand B 05 in der Messehalle 3 + 4 und überzeugen Sie

sich selbst von der außergewöhnlichen Produktvielfalt.

HAUPTWERK: ZWEIGWERK:

Hanzing 11, A-4785 Freinberg Haitzinger Str. 41, D-94032 Passau

Tel. +43(0)7713-800-0 Tel. +49(0)851-9594-300

Fax +43(0)7713-800-297 Fax +49(0)851-9594-340

of�ce@schwarzmueller.com of�ce.passau@schwarzmueller.com


(Foto: Karosseriewerk Meyer)

für Drehschemel- oder Zentralachsanhänger,

je nach Kundenwunsch.

Vielseitige Aufbauten. So bunt wie

die Märkte ist auch die Ausstattungspalette

der Fahrzeuge und Aufbauten:

Von Fleischhangeinrichtungen, Trennwänden

für Mehrkammersysteme, Ladebordwänden,

Rolltoren, zwei- oder

mehrflügeligen Türheckportalen, Heckabschlüssen

bis zu Kühlvorhängen

Airschott und Ladungssicherung Sperrfix,

Kältemaschinen sowie Stickstoffkühltechnologien

ist alles verfügbar.

Zu den Kunden von Meyer zählen Lebensmittelfilialisten

sowie -Logistiker,

Autovermieter und mittlere bis kleine

Transport- und Logistik-Unternehmen

aus ganz Deutschland.

YARA

GmbH & Co. KG

Geschäftsbereich

Industrial

Hanninghof 35

D-48249 Dülmen

Infos unter

Telefon:

02594 798 246

yara.info@yara.com

www.air1.info

Ihre AdBlue ® - Versorgung

vom Produzenten der ersten Stunde

Seit 2004 bietet Yara unter seinem bekannten

Markennamen Air1 ® AdBlue an. Wir sind seitdem

weltweit der größte Hersteller von AdBlue.

Wir befüllen Ihre Tankanlage mit AdBlue

- ISO-zertifiziert aus VDA-lizenzierter Produktion

- mit Versorgungssicherheit und Lieferzuverlässigkeit

- von mehreren logistisch günstigen Standorten aus

Sprechen Sie mit uns, wenn es um Ihr AdBlue geht!

® AdBlue ist ein eingetragenes Warenzeichen des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA).

® Air1 ist ein eingetragenes Warenzeichen von Yara International ASA.

RIEDLER AUF DER 52. INTERNATIONALEN HOLZMESSE

Vielseitige Transportlösungen

Vom 30. August bis 2. September 2012 findet die mittlerweile 52. Auflage

der internationalen Holzmesse auf dem Messegelände in Klagenfurt statt.

Gut 450 Aussteller aus 22 Nationen präsentieren den rund 22.000 Fachbesuchern

die neuesten Innovationen aus den Bereichen Forstwirtschaft, Sägewerks-

und Holzbautechnik, Tischlereibedarf, Bioenergie sowie Transport und

Logistik. Die alle zwei Jahre stattfindende Fachmesse hat sich in den letzten

Jahren auch für Riedler als wichtige Kommunikationsplattform etabliert.

Das Familienunternehmen aus Oberweis in Oberösterreich präsentiert seine

neuesten Fahrzeugaufbauten und Anhänger auf 250 m2 Ausstellungsfläche.

Neben einem Rungenaufbau und einem Dreiachsrungenanhänger wird auch

ein Hackschnitzelkipper sowie ein Schubbodenaufbau ausgestellt. Kaum in

einer anderen Transportbranche als beim Holztransport gibt es so viele individuelle

Wünsche und Anforderungen an das Transportmittel. Die unterschiedlichen

Längen und Formen des Rohstoffs Holz, aber auch die

Einsatzbedingungen bilden die Grundlage für die verschiedensten

Ausführungen von Aufbauten und Anhängern.

Ob man nun Rund-, Schnittoder

Scheiterholz, Hackschnitzel,

Sägespäne, verleimte Platten aber

auch andere Güter transportiert,

Riedler geht auf die Bedürfnisse

und Wünsche der Kunden ein.

Riedler Fahrzeugbau stellt in

Klagenfurt aus. (Foto: Riedler)


ENTSORGUNGS-LOGISTIK

Signifikante Kraftstoffeinsparungen

Einen gewichtsoptimierten Abrollcontainer

Typ L-con2 stellte die Hermann

Ellermann Containersysteme GmbH

auf der IFAT 2012 vor. Er ist für leichte

bis mittelschwere Fraktionen, wie

beispielsweise Hackschnitzel, Leichtmetall,

Biohausmüll, Papier oder Altglas

vorgesehen. Durch seine längsseitig

glattwandige Formgebung hat

der Abrollcontainer Typ L-con2 einen

besseren CW-Wert.

Ein großes Entsorgungsunternehmen

hat festgestellt, dass eine Containerbauform

ohne vertikale Spanten bei

Transporten auf Strecke, wo höhere

Durchschnittsgeschwindigkeiten erreicht

werden, Kraftstoffeinsparungen

von ca. sieben bis zehn Prozent ermöglicht.

Längsseitig wird die Stabilität

des Abrollcontainers durch eine von

oben nach unten konisch verlaufende

Formgebung erreicht.

MASSGESCHNEIDERTE WECHSELSYSTEME

Viele Abstellhöhen darstellbar

Als Spezialist für Wechselsysteme auf Zugmaschinen bietet der

Aufbauhersteller B. Göbel + Sohn GmbH aus Aschaffenburg zum

jeweiligen Wechselaufbau auch den passenden Anhänger. Mit einer

jahrzehntelangen Erfahrung wird bei dem Aufbauhersteller

B. Göbel + Sohn GmbH die gesamte Produktpalette der Anhängerwechselsysteme

angeboten. Hierbei werden Zentralachsund

Gliederzuganhänger individuell auf Kundenwunsch gefertigt.

Nach dem eigens entwickelten Baukastenprinzip werden sowohl

Standardwechsel-, Adapter- und XXL-Adaptersysteme angeboten.

Dabei sind alle Abstellhöhen von 1020 bis 1320 mm für

44 NFM 8/2012

Der optimierte Tunneldurchladezug

von Rohr

Nutzfahrzeuge macht Zeit- und Kraftstoffsparen

möglich. (Foto: Rohr Nutzfahrzeuge)

Komprimierte Ladeabläufe

Rohr stellt optimierten Tunneldurchladezug vor

Rohr Nutzfahrzeuge wird in diesem

Jahr auf der IAA Nutzfahrzeuge neben

dem innovativen Tunneldurchladezug

der neusten Generation für Kühlfahrzeuge

auch das zugehörige, brandneue

Zentralsteuerungstool vorstellen.

System mit Patent. „Innovativ, wirtschaftlich,

sicher, umweltfreundlich,

revolutionär.“ Mit diesen treffenden

Begriffen wirbt Rohr Nutzfahrzeuge

für seine bahnbrechende Entwicklung

des Tunneldurchladekühlzugs. Ein patentiertes

System, welches bereits von

den führenden Lebensmittelkonzernen

in deren Transport- und Logistik-

Konzepten sehr erfolgreich Verwendung

findet. Präsentieren wird Rohr

auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hanno-

Gliederzuganhänger sowie auch 920 bis 1320 mm bei Zentralachsanhängern

darstellbar. Auch alle Behältergrößen von C7.15

bis C7.82 oder auch Sondergrößen sind problemlos möglich.

Ergänzt wird das Angebot durch eine umfangreiche Ausstattungsliste.

Verzinkt, KTL-beschichtet, in Wunschfarbe lackiert

oder ausgestattet mit Hochhub, besonders konfigurierten

Brems- oder Lichtanlagen, zusätzlichen Adaptern oder einer

speziellen Zugdeichsel. Selbst Pritschen oder Plateaus aus Hartholz

können geordert werden.

Ralf Göbel, Geschäftsführer der B. Göbel + Sohn GmbH verspricht

seinen Kunden daher: „Keine Stangenware, sondern eine

hochwertige Verarbeitung unter Einsatz von robustem und

unverwüstlichem Material zu einem konkurrenzfähigen Preis.“


ver, in Halle 27, einen Tunneldurchladezug

der neuesten Generation.

Einfaches Be- und Entladen. Hier

werden die Vorteile des Sattelaufliegers

mit denen des Durchladezugs vereint.

Für einfachstes Be- und Entladen

an der Rampe wird der Lkw-Kühlaufbau

und der Zentralachsanhänger zusammengeschoben

und es entsteht eine

Fahrzeugeinheit, ähnlich einem

Sattelauflieger. Das Zusammenfahren

der beiden Fahrzeuge kann der Fahrer

dann ohne auszusteigen vom Fahrerhaus

abwickeln und dabei das Heranfahren

an die Rampe über einen Monitor

überwachen.

Komprimierte Abläufe. All diese komprimierten

Abläufe sparen durch ihre

leichte Handhabung viel Zeit sowie

Kraftstoff und kommen den Fahrern

entgegen. Im Gegensatz zu den vorherigen

Fahrzeugen wurde in der neuesten

Generation die bisher hydraulische

– und damit kostenintensive

Technik – dahingehend umgerüstet,

dass nun der Lkw manuell die längenverschiebbare

Deichsel zusammenschieben

kann. So entsteht weiterhin

der Tunnel, jedoch mit reduzierten

und somit günstigeren Komponenten.

Die ideale Kombination

für die Frischelogistik.

��� ��������� ����� �� ����� ��� � ����������� ����� ���

BAUSTELLENEINSATZ MIT POWER UND KNOW-HOW

Deutlich höhere Saugleistung

Der Name RSP ist durch seine Saugaufbauten, die sich auf verschiedene

Trägerfahrzeuge aufbauen lassen, bekannt. Die verschiedenen Aufbaugrößen

sind perfekt an den Ansprüchen der Kunden orientiert. Innerhalb von wenigen

Jahren hat es RSP geschafft, einen Standardsaugaufbau zu entwickeln,

der viele denkbare Varianten erlaubt. Zu der jüngsten Entwicklung von RSP

zählt der sogenannte 3V Saugbagger. Aus der Praxisanforderung heraus

entwickelte die RSP GmbH, der führende Anbieter dieser Technik in Europa,

einen Saugbagger, dessen Leistungsvermögen und Zubehörausstattung

für die Anwender weitere Arbeitsbereiche erschließt. Gelöst wird diese Aufgabe

durch die Verwendung von einem dreistufigen Gebläse, dessen Saugleistung,

vor allem bezogen auf die erzeugte Totaldruckerhöhung, leistungsfähiger

als das bisher verbaute zweistufige Gebläse ist. Durch

die Baugröße dieses dreistufigen Gebläses ist die

Verwendung eines Vierachsträgerchassis

erforderlich.

Der neue,

besonders

leistungsstarke

3V

Saugbagger.

(Foto: RSP)

����������������� ���� ��

Direktantrieb, 100 % Laderaum durch außenliegenden

Verdampfer, Multifunktionsventil, 3D Scroll-Kompressor

Unterfluraggregat TU 85 SA

kompakte Abmessungen, 3D-Scroll Kompressor, hohe

Zuverlässigkeit, geräuschreduziert (65 – 69 dB(A)),

Kraftstoffersparnis durch Start-/Stopp-System

3D-Scroll-Kompressor

kleine Baugröße, sehr leicht, geringer Verschleiß

Exklusiv-Partner der HEIFO Transportkühlung

�����������������������������������


SPEZIALFAHRZEUGE

Belastbar, robust,

flexibel

Mit einem neu konfigurierten Vierachsschubbodentrailer

reagiert Fliegl auf

die geänderten Regelungen im skandinavischen

Güterverkehr. Während in

Deutschland das zulässige Gesamtgewicht

für Sattelzüge auf 40 t begrenzt

ist, sind in Teilen Skandinaviens bei

vierachsigen Aufliegern aktuell ca.

54 t erlaubt. Das bedeutet ein Plus an

Nutzlast, stellt aber zugleich höhere

Anforderungen in puncto Stabilität und

Belastbarkeit. Dem wird der Vierachsschubboden

von Fliegl in mehrfacher

Hinsicht gerecht.

Schmale und damit biegefeste Muldenwandprofile

von 600 mm Breite machen

den Trailer robust. Die mitlaufende

Schiebewand im Inneren der Mulde

wurde modifiziert und komplett mit

Aluminium verkleidet. Der Schubboden

besteht aus 8 mm hohen Profilen in

glatter Ausführung. Da der Trailer zusätzlich

mit Zurrösen ausgerüstet ist,

kann er nicht nur Schüttgut, sondern

auch Palettenware transportieren.

Klein, stark und

wendig: der City-Carrier.

(Foto: Hüffermann Transportsysteme)

Eine geringe Bauhöhe, ein extrem kurzer

Radstand und ein in der Länge um

ca. 1,60 m verstellbares Heck: Dies

sind die wichtigsten Merkmale des

City-Carriers von Hüffermann Transportsysteme.

Die äußerst kompakten

Abmessungen machen den Anhänger

für Wechselbehälter zu einem extrem

wendigen Fahrzeug.

Einzelbereifte Doppelachse. In Kombination

mit der einzelbereiften Doppelachse

macht ihn das zu einem der

flexibelsten und wendigsten Anhänger

seiner Klasse, weshalb er unter dem

Heben ohne Limit

Perfekt für enge Ladestellen

Wendiger Zentralachsanhänger City-Carrier von Hüffermann

Namen City-Carrier auf den Markt

kam. Der kleine Wendekreis, der verschiebbare

Unterfahrschutz und der

große Böschungswinkel machen aus

dem City-Carrier einen Rangierkünstler.

Auf engstem Raum im innerstädtischen

Bereich oder abseits befestigter

Straßen, auf Baustellen und beim Verladen

von Holzabfällen im Wald spielt

der Abrollbehälteranhänger von Hüffermann

seine Stärken aus.

Variable Behältergrößen. Besonders

für Containerdienste, Rest- und Wertstoffverwerter

oder für Entsorger von

Besuchen Sie uns:

Automechanika, Frankfurt, Halle 8.0 Stand D97

IAA Nutzfahrzeuge, Hannover, Halle 23 Stand C20

Stationäre und mobile Hebebühnen für Nutz- und Sonderfahrzeuge bis 60t

72250 Freudenstadt Tel +49 (0) 7441-4031 info@finkbeiner.eu www.finkbeiner.eu


Schlachthofabfällen ist das Fahrzeug

nicht zuletzt wegen seiner Nutzlastoptimierung

und der variablen Behältergrößen

prädestiniert.

Gewichtsoptimierte Langträger. Der

City-Carrier von Hüffermann eignet

sich für bis zu 7 m lange Abrollbehälter

mit 10 bis 40 m3 Ladevolumen.

Seine gewichtsoptimierten Langträger

zur Aufnahme der Behälter bestehen

durchgängig aus hochfestem Stahl.

Zusätzlich besitzen die Containerauflagen

im Druckbereich der Behälterrollen

innenliegende Verstärkungen.

Verformungen der Rollbahnen sind

dadurch praktisch ausgeschlossen. Die

integrierten Zentrierkanten sorgen jederzeit

für ein sicheres Aufnehmen

sowie schnelles Abrollen aller gängigen

Behältertypen.

Mehr Stabilität. Aufgrund des hochwertigen

Materials und der speziellen

Geometrie können die Zentrierkanten

beim Auf- und Abladen der Behälter

nicht mehr verbiegen. Dadurch bleibt

der Anhänger über die gesamte Einsatzzeit

ansehnlich, was beim Wiederverkauf

den Wert steigert. Optional

bietet Hüffermann das Modell in einer

lichtbogenverzinkten Ausführung

an. Beim City-Carrier handelt es sich

um eine spezielle Modellvariante des

sogenannten Roll-Carriers.

Riedheimer Str. 34

89129 Langenau

Tel.: 0 73 45/9 61 40

info@lindner-fischer.com

www.lindner-fischer.com

MOBILE WÄGETECHNIK IM EINSATZ

Wiegen leicht gemacht

Gerade in gewichtssensiblen Transportsegmenten kann es sich kein Flottenbetreiber

mehr erlauben, die Fahrer mit Frachten oberhalb des zulässigen

Gesamtgewichts vom Hof fahren zu lassen. Wer über reichlich Erfahrung

verfügt und die Gewichte seiner Frachten kennt, mag eine Gewichtsüberschreitung

abschätzen können. Sicherheit gibt allerdings nur die Fahrt auf

eine Waage. Eine für die Gewichte und Abmessungen von schweren Nfz geeignete

Waage muss durchaus nicht fest und aufwendig eingebaut sein. Es

gibt inzwischen auch die Möglichkeit, mit mobilen Waagen die Fahrzeuge

exakt zu verwiegen. Die Firma AS Wägetechnik setzt dabei auf Produkte

des italienischen Herstellers Dini Argeo. Die WWS-Mobile-Wägeplattformserie

ist für eine schnelle und einfache Verwiegung sehr schwerer Güter mit

variablen Lastpunkten geeignet. Mithilfe der verschiedenen WWS-Plattformen

lassen sich sehr einfach mobile Wägestationen einrichten. Die Genauigkeit

der kompakten Wägeplattformen beträgt 0,03 Prozent, damit ist ein

sehr exaktes Verwiegen problemlos darstellbar. Zusammen mit dem Anzeigegerät

3590 KR

können die WWS-

Plattformen zu einer

dynamischen

Waage für Fahrzeuge

kombiniert

werden.

Die WWS-Mobile-Wägeplattformserie.

(Foto: AS Wägetechnik)

Hier stimmt nicht nur die Optik.

Auch die inneren Werte passen.

Erst unsere Liebe zum Detail, unser Faible für Perfektion und unsere

Leidenschaft für Technik machen Fahrzeuge von Lindner & Fischer

zu dem, was sie sind: einzigartig.

Besuchen Sie uns auf der

Internationale Fachmesse

für Logistik, Transport und Umschlag

in der Mineralölwirtschaft

Messe Kassel


VERLADESCHIENEN VON ALTEC

Komfortable Lösung

Täglich tauchen Situationen auf, in

denen Lasten schneller und leichter

bewegt und gleichzeitig Höhenunterschiede

überwunden werden müssen.

Durch den Einsatz der klappbaren Aluminiumverladeschiene,

Typ RRK der

Firma Altec in Singen, gehören diese

Probleme ab sofort der Vergangenheit

an. Die fest im Fahrzeug montierte

RRK-Rampe bietet eine besonders

komfortable Lösung beim häufigen Beund

Entladen durch leichtes Ausklappen

mittels Gasdruckfeder.

Während der Fahrt steht die Rampe

in senkrechter Position und wird durch

Sicherungen gehalten. Dank integrierter

Gummipuffer entstehen keine Klappergeräusche.

Die Verladeschiene

wird in unterschiedlichen Längen und

Breiten sowie mit verschiedener Tragkraft

hergestellt. Auch Sonderanfertigungen

sind auf Anfrage möglich.

ROHR Ihr Partner

für kundenspezifische Transportlösungen

Beim Fliegl-Tieflader für Kawelke

kann das Heck für den Transport von

Langgut abgesetzt werden. (Foto: Fliegl)

Schnelle Anpassung an Ladung

Fliegl-Tieflader für Kawelke mit abnehmbarem Heck

Im Auftrag des Kawelke Kranverleihs

hat die Firma Fliegl einen wandlungsfähigen

Satteltieflader konstruiert. Er

kann klassisch be- und entladen werden

– durch Befahren seiner Stahlgitterrostrampen.

Für den Transport von

Langmaterial, zum Beispiel Betonbauteile

oder Leichtbehälter mit Überlänge,

sind die Auffahrrampen sowie ein

Teil der Heckanschrägung jedoch relativ

schnell abnehmbar.

Innovationspreis

expo PetroTrans 2010

Die Rampeneinheit. Bei abgesenkten

und abgestützten Rampen wird die

mechanische Verriegelung zwischen

Auflieger und Rampeneinheit gelöst;

der Tieflader kann nach vorne weggezogen

werden. Das Fahrzeug selbst

ist um bis zu 6000 mm auszieh- und

jeweils nach 500 bzw. 1000 mm arretierbar.

Mit ihren leichten Schrägen

eignen sich die Enden des Verschiebetischs

bei Bedarf als Radmulden. Um

Straßen-Tankfahrzeuge

Flugfeld-Tankfahrzeuge

Kühl-Kofferfahrzeuge

Spezialfahrzeuge

Nutzfahrzeuge ROHR GmbH, Ittlinger Straße 157, D-94315 Straubing, Telefon 09421 7305-0, Fax 09421 7305-80, E-Mail: info@rohr-nfz.com, www.rohr-nfz.com

NFM-Leser wissen mehr!

NutzFahrzeuge-Management


die komplette Fahrzeuglänge für die

Aufnahme von langen Gütern nutzen

zu können, gleicht ein verschiebbarer

Bock den Höhenunterschied zwischen

Hoch- und Tiefbett aus.

Zubehörkästen. Zwei klappbare Aluminiumkeile

ermöglichen die Überfahrt

auf den Schwanenhals. Zur Sicherung

der Ladung verfügt der neue

Trailer über Containerverriegelungen

und Rungentaschen. Hinter der Aufbewahrung

von Zubehör steckt nach

Aussage der Entwickler ein System: Ein

Staukasten für Verbreiterungshölzer,

einer für Steckrungen und zwei Staufächer

für Stützfußunterlagen aus Holz

stehen zur Verfügung. Zur Ausstattung

des Dreiachsers gehören eine elektrische

Seilwinde mit 5 t Zugkraft, Rollenseilfenster,

20 m Drahtseil sowie eine

Funkfernbedienung.

Ein Allrounder. Kawelke ist im Rhein-

Neckar-Dreieck aktiv. Der neue Satteltieflader

von Fliegl ist als Allrounder

einsetzbar. Neben diesem neuen Auflieger

laufen bei Kawelke weitere Trailer

von Fliegl: Containerchassis und

Plattformen für Krangewichte sowie

ein Baustahlmattensattel.

BAUANHÄNGER IN VERSCHIEDENEN AUFÜHRUNGEN

Multitalent für den Bau

Mit dem Lkw-Anhänger Bau HL hat der oberbayerische Anhängerspezialist

Wörmann ein besonders flexibles Multitalent speziell für den Hoch-, Tiefund

GaLaBau im Programm. Im Heckbereich ist der Trailer dabei je nach

Bedarf in zwei Varianten lieferbar: zum einen mit abgeschrägter Ladefläche,

zum anderen in der OS-Ausführung mit gerader Ladefläche. Beide Varianten

bestechen durch ihre Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten und überzeugen bei

den unterschiedlichsten Transportanforderungen im Baualltag.

Wie bei allen Produkten des Unternehmens, wurde auch bei der Entwicklung

der Bau-HL-Reihe ein besonderes Augenmerk auf das Eigengewicht gelegt.

Hierfür wurde jedes einzelne Rahmenteil separat auf Festigkeit und Verwindung

statisch berechnet. Das Resultat ist – trotz höchsten Stabilitätsreserven

– eine Gewichtsoptimierung, die zu 100 Prozent der Nutzlast zugutekommt.

In der OS-Ausführung ist der Lkw-Tandem-Maschinentransporter

mit 10,5, 11,9,

14 und 18 t Gesamtgewichtlie-

Bau HL in OS-Ausführung.

ferbar. In beiden

(Foto: Wörmann)

Ausführungen ist

der Aufbau des

Anhängers für den

rauen Baualltag

bestens geeignet.

LÖSUNGEN FÜR UNTERSCHIEDLICHSTE TRANSPORTAUFGABEN

WIRTSCHAFTLICH ROBUST. ROBUST

Wo es nach Diesel riecht und rohe Kräfte zum Einsatz kommen, fühlen

wir uns zuhause. Wir sind die Experten für extreme Transportlösungen

und wissen, welchen harten Ein�üssen Anhänger, Sattelfahrzeuge und

Schwerlastsysteme ausgesetzt sind. Wir kennen die Anforderungen, die

Bauunternehmer und Schwerlasttransporteure stellen, um ihre Transportaufgaben

sicher und funktional lösen zu können.

Für die besten Lösungen investieren wir seit Generationen in die Entwicklung

neuer Technologien und in die Perfektionierung unseres

Kundenservices. Denn eines ist klar: Wirtschaftlichkeit ist letzten Endes

eine Frage der Wertbeständigkeit, der Langlebigkeit und der Sicherheit.

Und dafür stehen wir.

Investieren Sie in Ihre Zukunft. Goldhofer – Das Original.


Treffen der

NATIONEN

Spezialfahrzeuge. Im Beisein von rund 250 Gästen aus

immerhin 34 Ländern hat Schwerlastspezialist Goldhofer

Mitte Juli in Memmingen eine neue Seitenträgerbrücke

an den thailändischen Kunden Silamas übergeben.

Die Besonderheit: Durch eine optimierte Konstruktion

und die Verwendung besonders hochwertigen Stahls

soll das neue Schwerlastfahrzeug das Fünffache

seines Eigengewichts tragen.


Die Seitenträgerbrücke wurde von der Familie Chompoo (Präsident von Silamas)

getauft; hier gemeinsam mit Stefan Fuchs (Vorstandsvorsitzender, links) und

Jean-Philippe Martin (Vertrieb Schwerlastsysteme, rechts) von Goldhofer.

Die Trommlercombo Bubble

Beatz eröffnet die Show.

Wie sich die Zeiten ändern: Verband man den

Transport einer schweren Last früher automatisch

auch mit dem Einsatz einer entsprechenden

Menge Stahl, orientieren sich die Fahrzeugbauer

selbst im beschriebenen Transportsegment heute an gewichtsoptimierten

Konstruktionen.

Zu den Hintergründen zählen natürlich einerseits eine

höhere Zuladung innerhalb der gesetzlichen Regelungen

bzw. der erteilten Genehmigungen, andererseits hat sich

auch der Leertransport entsprechender Schwerlastfahrzeuge

wirtschaftlichen Aspekten zu unterwerfen. So verwundert

es nicht, dass der traditionsreiche Fahrzeugbauer

Goldhofer seine jüngste Entwicklung unter der markanten

Bezeichnung „Faktor 5“ vermarktet: Hier wird das

fünffache der eigenen Masse transportiert.

Einfaches Prinzip mit viel Know-how

Prinzipiell handelt es sich bei einer sogenannten Seitenträgerbrücke

um ein vergleichsweise einfaches Produkt.

Die eigentliche Last wird zumeist seitlich in Längsrichtung

zwischen zwei Trägern eingehangen, die sich wiederum

an ihren Enden auf zwei Fahrzeugeinheiten abstützen

– soweit das Prinzip und die Theorie. In der Praxis

wird natürlich ein deutlich breiteres Funktionsspektrum

eingefordert – und in den vergangenen Jahren eben auch

der Wunsch nach reduzierten Eigengewichten.

So skizzierte Stefan Fuchs, Vorstandsvorsitzender der

Goldhofer AG, in einem einleitenden Vortrag vor der eigentlichen

Übergabe der Seitenträgerbrücke an Silamas

die Herausforderungen, die sich aus einem gemeinsam

mit dem Kunden erarbeiteten Lastenheft ergeben hatten.

Gewichtsoptimiert und transportfreundlich

So sollte die neue Konstruktion, die unter maßgeblicher

Beteiligung der Entwickler Klaus Thoma und Klaus Bähr

entstand, nicht nur über eine hohe Flexibilität hinsichtlich

der möglichen Ladungen ausgelegt sein, sondern vor

dem Hintergrund eines breiten Einsatzspektrums und

dem auch damit verbundenen Transportaufwand, transportfreundlich

und gewichtsoptimiert sein.

Heißt heute natürlich: Alle Einzelkomponenten können

in Standardcontainern von einer Einsatzstelle zur nächsten

transportiert und dort entsprechend den jeweiligen

Bedürfnissen komplettiert werden.

Moderne Konstruktionsmethoden

Nicht ohne Stolz verwies Stefan Fuchs auf die fundierte

Entwicklung, die das eigene Unternehmen bei der Konstruktion

der Seitenträgerbrücke zugrunde legte. Der Vorstandsvorsitzende:

„Bereits bei den ersten Schritten der


So einfach kann Schwertransport sein:

„Prinzipskizze“ von Chompoo junior.

Entwicklung haben wir nicht nur aktuelle Konstruktionsund

Simulationsprogramme verwendet, sondern auch in

einer engen Zusammenarbeit mit Hochschulen externes

Entwicklungspotenzial genutzt und gleichzeitig die errechneten

Ergebnisse durch Dritte auf ihre Richtigkeit

hin überprüfen lassen.“

Darüber hinaus, so Fuchs weiter, werden die einzelnen

Schritte der Fertigung überwacht und nach der Fertigstellung

der Seitenträgerbrücke bei 50 verschiedenen Messpunkten

ein ausführliches Erprobungsprogramm, das natürlich

auch Überlasttests beinhaltete, durchgeführt. Der

Vorstandsvorsitzende abschließend: „Mit den erzielten

Ergebnissen sind wir, aber ganz besonders auch unser

Kunde Silamas, außerordentlich zufrieden.“

Keep it simple and stupid

Dabei verwies Fuchs, angesichts der zahlreichen fachkundigen

Gäste aus aller Welt ganz explizit darauf, wie hoch

die Sicherheit gerade bei den zumeist doch recht spektakulären

Transporten mit Seitenträgerbrücken anzusetzen

ist: Ein ausgesprochen schlechtes Image in der Öffentlichkeit

ist noch das kleinste Problem bei einem umgestürzten

Transport, der wirtschaftliche Schaden für das jeweilige

Unternehmen kann da schon mal die Existenz

des Betriebs gefährden. Daraus ergibt sich aber die Notwendigkeit,

das Konzept trotz seiner Leistungsfähigkeit

so einfach wie möglich bedienen zu können.

Stefan Fuchs sprach in diesem Zusammenhang vom KISS-

Prinzip: keep it simple and stupid. So werden die einzelnen

Komponenten der Seitenträgerbrücke lediglich

verbolzt, was die Möglichkeit eröffnet, die Konstruktion

den jeweiligen Transportbedürfnissen bezüglich Lastdimensionen

und Masse individuell anzupassen und mit

vergleichsweise geringem Fachwissen zu montieren.

© Grace Winter/pixelio.de

KLASSE

STATT MASSE

indatamo.com wird überwiegend

(98 Prozent) von Unternehmern

und Entscheidern besucht!

INFORMATIONEN DATEN MOBILITÄT


350 t

500 t

650 t

Stufenlose Breite und variable Lösungen

So bewegt sich das Gewichtsspektrum der Ladungen zwischen

350 und 650 t auch in schwierigsten Infrastrukturen. Der vertikale

Hub im Lastaufnahmebereich liegt bei 1,80 m. Stufenlos

Über die Goldhofer AG

Goldhofer ist der internationale Weltmarktführer für extreme

Transportaufgaben in den Bereichen allgemeiner Straßen-,

Schwerlast- und Spezialtransporte. Mit einer umfassenden

und technologisch ausgereiften Produktpalette deckt Goldhofer

die verschiedensten Bedürfnisse für nahezu jede Transportaufgabe

ab. Goldhofer stellt seine Innovationsfreude und

Lösungskompetenz auf dem schwierigen Feld der kombinierten

Transporte zwischen den Verkehrsträgern Straße, Schiene,

See und Luft tagtäglich bei vielen erfolgreich gelösten

Transportaufgaben unter Beweis. Auf dem rund 100.000 m2 großen Betriebsgelände arbeiten mehr als 650 Mitarbeiter

an Transportlösungen von 25 bis 10.000 t.

54 NFM 8/2012

12.000

18.000

12.000

18.000

12.000

18.000

Sprichwörtlich breites Lastspektrum:

Je nach Konfiguration sind Nutzlasten

von bis zu

650 t möglich.

einstellbare Ladungsbreiten von 3 bis zu 6,75 m machen die Seitenträgerbrücke,

wie beschrieben, hochflexibel; die leichte Einstellbarkeit

soll größten Komfort garantieren.

Dank möglicher Ladungslängen von 11 bis 17 m und länger sowie

einer äußerst variablen Achskonfiguration von 2 x 12 bis zu

2 x 20 sind beim Transport schwerer und großer Ladegüter nahezu

keine Grenzen gesetzt. Bei der Seitenträgerbrücke sorgen

das patentierte Goldhofer-Seitenstabilisierungssystem, eine zuverlässige

Hydraulik (maximal 250 bar) sowie das intelligente

Querverspannungssystem für größtmögliche Sicherheit beim

Transport und für maximalen Schutz der wertvollen Ladung.

Die Welt zu Gast in Memmingen

Natürlich nutzten die Memminger die Gelegenheit, im Rahmen

der Übergabe an Silamas-Geschäftsführer Chompoo Glinpu, der

zusammen mit Frau sowie Sohn und Tochter aus Thailand ins

Allgäu gereist war, auch weitere potenzielle Kunden aus aller

Welt mit dem neuen Transportfahrzeug bekanntzumachen –

und beispielsweise auch die einfache Montage bzw. Demontage

der Brücke zu demonstrieren. Ganz offensichtlich mit Erfolg.

Ohne konkrete Angaben zu machen, deuteten die Verantwortlichen

von Goldhofer an, dass der ersten Faktor-5-Brücke wohl

noch weitere folgen werden. Und das in relativ kurzer Zeit.


Für die Präsentation der

Seitenträgerbrücke konnte Goldhofer

nur auf eine Lightversion der Module

mit 2 x 12 Achsen setzen. (Fotos: Goldhofer, fh)

Weitere Exemplare in Aussicht

Benötigte man von der ersten Idee bis zur Übergabe beim jetzt

präsentierten Fahrzeug noch rund zwei Jahre, was auch der Verwendung

eines besonders hochfesten Stahls (960 N/mm2 ) geschuldet

war, sollen die weiteren Exemplare in deutlich kürzeren

Abständen das Werk verlassen – und dann weltweit im

Wir bringen Licht und Sicherheit auf die Straße...

Besuchen Sie uns! - Halle 26 Stand B10

Schwerlastsegment Maßstäbe für das Verhältnis zwischen Eigengewicht

und zu transportierender Ladung setzen.

Schwere Allgäuer Spezialitäten

Den größten Anteil am Umsatz der Goldhofer AG haben Schwerlastmodulsysteme,

die für Schwer- und Schwersttransporte mit

Nutzlasten von bis zu 15.000 t eingesetzt werden. Auch die Satteltiefladeanhänger

von Goldhofer sind ein wichtiger Bestandteil

im Produktbereich des Unternehmens. Dank der neu entwickelten

Produktreihen, die speziell für den Transport von

Windenergieanlagen konzipiert wurden, bietet Goldhofer hier

ein zukunftsweisendes Konzept für den Wachstumsmarkt Nummer

eins in der Transport-Logistik.

Die Satteltieflader bietet Goldhofer vom Zwei- bis Zehnachser

an; sie eignen sich für Nutzlasten von über 100 t. Traditionell

stark ist Goldhofer auch im Produktbereich der Standardtiefladeanhänger,

die vom Drei- bis Fünfachser reichen und für

Nutzlasten von bis zu 80 t ausgelegt sind. Nicht nur auf den

Straßen, sondern auch auf den internationalen Flughäfen ist

Goldhofer erfolgreich unterwegs. Die stangenlosen Flugzeugschlepper,

die 1987 erstmals vorgestellt wurden, präsentieren sich

mittlerweile erfolgreich auf dem Weltmarkt. Auch hier nimmt es

Goldhofer gerne mit schweren Lasten auf. Der AST 1X wurde entwickelt,

um den Airbus A380 sicher am Boden zu bewegen.

Stark im Service

Immer mehr Kunden nutzen die vielfältigen Dienstleistungen

der Goldhofer AG. „Auf uns kann man sich eben verlassen“,

sagt Stefan Fuchs. Toll für die Kunden: Goldhofer bietet nicht

nur eine 24-Stunden-Servicehotline für den Ernstfall, sondern

auch ein weltweites Servicenetzwerk, weltweiten Ersatzteilversand,

Servicetrainings oder Workshops und natürlich technische

Beratung und die Betreuung von Transporten an.

- innovative Leuchten

- zuverlässige LED Technologie

- individuelle Beleuchtungssysteme

www.aspoeck.at


Mobiles Baukasten-

KNOW-HOW


Die Zeiten eines vergleichsweise

einfachen Lkw-Aufbaus aus Stahl

und Holz sind weitgehend passé.

Nicht nur die Materialauswahl ist weitaus

vielfältiger geworden, auch die Aufbauten

der Motorwagen, Deichselanhänger und

Sattelauflieger sind in ihrer Nutzung vielfältiger

und damit funktioneller geworden

– heute schon fast automatisch verbunden

mit zusätzlicher Elektronik.

Für größere Unternehmen stellt dieser

höhere Entwicklungs- und Produktionsaufwand

keine Herausforderung dar, im

Gegenteil, die jeweiligen Anbieter treiben

diese Entwicklung im Rahmen der

eigenen Modellpflege weiter voran. Allerdings

stellen die zunehmende Technisierung

und Verpflichtung zur Dokumentation

innerhalb der Aufbaumaßnahmen

kleinere und mittlere Betriebe durchaus

vor Probleme.

Fachliche Kompetenz gefragt

So kann der Aufbau eines Ladekrans auf

ein modernes, gewichtsoptimiertes Chassis

langfristig zum strukturellen Versagen

des ausgesprochen schlanken Rahmens

führen oder aber die elektronische Integration

einer Aufbaufunktion in das

Fahrzeug-Management wird von der zentralen

Steuereinheit dauerhaft verweigert.

Da ist guter Rat, oder noch besser,

Unternehmen. Mit der kontinuierlichen

Weiterentwicklung der Fahrzeugtechnik –

insbesondere auch bei den großen Fahrzeugherstellern

und Zulieferern – wächst

auch die Herausforderung der klassischen

Fahrzeugbauer, moderne Technik in die

eigenen Konstruktionen zu integrieren.

Das Unternehmen LTK bietet die

entsprechenden Hilfestellungen an.

fachliche Kompetenz gefragt. Die will das

Flensburger Unternehmen LTK mit Geschäftsführer

Dieter Schelke bieten.

Nach Gefühl und Erfahrung

Der studierte Fahrzeugingenieur kann

dabei auf eine langjährige Tätigkeit innerhalb

der Branche zurückblicken. Nach

dem Studium an der Fachhochschule

in Köln wurde Dieter Schelke in einem

Fahrzeugbaubetrieb im Rheinland recht

schnell in das berühmte kalte Wasser geworfen.

Dieser praxisnahe Einstieg führte

schon vor mehr als 20 Jahren zu

der Kenntnis, dass angelieferte Chassis

oder zu fertigende Anhänger und Auflieger

mit viel Erfahrung, nicht jedoch

mit fundierten Konstruktionsmethoden,

komplettiert wurden.

Gewichtsoptimierte Konzepte

In der Konsequenz wussten die nachfolgenden

Arbeitgeber das Grundlagenwissen

des studierten Fahrzeugbauers zu

schätzen und konnten die eigenen Konstruktionen

gezielt auch nach aktuellen

Nutzfahrzeugtrends fertigen. So wurde

unter anderem das Verfahren der finiten

Elemente für einen Leichtbau der Aufbauten

angewandt, ohne die notwendige

Stabilität der Konstruktion zu gefährden.

In seiner Funktion als Geschäftsführer der

8/2012 NFM 57


FEM-Kipplager: solide Komponentenentwicklung

mittels Rechnerunterstützung.

Schwerer Alleskönner:

Neben Zug- und

Schubaufgaben kann der

Scholpp-Actros auch

Montageeinsätze

übernehmen.

(Fotos: LTK)

deutschen Dependance eines Ladekranherstellers

rückte für Schelke in den vergangenen

Jahren zunehmend auch die

elektronische Ausstattung der Fahrzeuge

in den Mittelpunkt der Tätigkeiten. Bekanntester

Aspekt in diesem Segment: Die

Gewährleistung der Standsicherheit der

mit einem Ladekran ausgestatteten Fahrzeuge.

So stellte der einstige Arbeitgeber

des heutigen LTK-Geschäftsführers schon

recht früh die Betriebssicherheit der eigenen

Krane in den Mittelpunkt der technischen

Weiterentwicklung der hydraulischen

Ladehelfer.

Maschinenrichtlinie erweitert

Regelmäßige Unfälle der kompakten Hebe-

und Montageeinheiten mit

Entwickeln mit System: CAD-Darstellung eines

Fahrzeugaufbaus inklusive Stützentraverse.

Personen- und Sachschäden, die oftmals

auf eine mangelhafte Standsicherheit

der Geräte zurückzuführen waren, führte

schließlich zur Erweiterung der europaweit

gültigen Norm, der EN12999:2009,

die von den jeweiligen Anbietern mit eigenen

Konzepten umgesetzt wurde.

Teil der gesetzeskonformen Inbetriebnahme

aller Ladekrane stellt dabei eine sogenannte

Gefährdungsbeurteilung, die dem

Nutzer und damit letztendlich auch der

jeweiligen Versicherung bestätigt, dass

das gesamte Fahrzeugkonzept den aktuellen

Vorschriften und Sicherheitsvorschriften

entspricht und somit mögliche

Betriebsrisiken auf ein Minimum reduziert

werden.

Alle Komponenten berücksichtigen

Auch auf diesem Sektor hat Dieter Schelke

seine Erfahrung eingebracht und so

meldete die Firma LTK bereits im Februar

ein Überwachungsprinzip für die Standsicherheit

von Kranfahrzeugen zum Patent

an. Dieses basiert auf der Ausfederung

des Fahrzeugs und soll somit unabhängig

von der Abstützweite unter anderem die

Beladungszustände und die im Kranbetrieb

tatsächlich auftretenden Kippmomente

berücksichtigen.

Diese Systeme verdeutlichen dabei immer

wieder die Herausforderung, vor die

die Aufbaubetriebe gestellt werden: Aus

unterschiedlichen Komponenten ein Gesamtkunstwerk

schaffen, bei dem schließlich

alle Bausteine hundertprozentig aufeinander

abgestimmt werden konnten


Emissionsfrei Druck erzeugen:

Hydraulikaggregat für Indooreinsätze.

und im Alltag auch dauerhaft einwandfrei

zusammenarbeiten.

So ergibt sich für die Fahrzeugbauer die

bereits eingangs beschriebene Herausforderung,

modernen Leichtbau mit einem

hohen Anteil an elektronischer Ausstattung

zu vereinen. Hier sieht Dieter Schelke

Bedarf bei den zum Teil handwerklich

sehr guten Betrieben, zumal je nach

Unternehmensgröße oftmals nicht die

personellen Ressourcen allein für konstruktive

Aufgaben vorhanden sind.

Unterstützung durch CAD

So bietet LTK neben der allgemeinen,

technischen Beratung für Fahrzeugaufbauten

und Transportkonzepte auch die

Dimensionierung von Hilfsrahmen gemäß

Aufbaurichtlinien der Kran- und

Fahrzeughersteller an. Darüber hinaus

werden auch Freiraumuntersuchungen

mittels CAD angeboten oder auch die

Auslegung von Hydraulikanlagen.

Zu den Ingenieursdienstleistungen des

Unternehmens zählt darüber hinaus die

Erstellung von 3D-Konstruktionen für

Komponenten einschließlich Festigkeitsanalyse

mittels FEM. Ebenfalls in 3D können

die kompletten Konstruktionen von

Aufbauten realisiert werden. Last but not

least kann LTK Kranhilfsrahmen für Ladekrane

aller Größen und Fabrikate liefern.

Aktuelles Projekt

Aktuelles Beispiel für die vielseitigen und

umfassenden Ingenieursdienstleistungen

von LTK stellt die Komplettierung und

Inbetriebnahme einer neuen Scholpp-

Schwerlastzugmaschine dar, die mit einem

60-mt-Kran von HMF vervollständigt

wurde. Das Knickarmgerät soll neben

den Zug- und Schubleistungen des Basisfahrzeugs

für den Stuttgarter Systemdienstleister

ergänzende Montagearbeiten

übernehmen, und so durch das erweiterte

Einsatzspektrum die Wirtschaftlichkeit

des gesamten Konzepts erhöhen.

Hydraulik durch Elektrik

Darüber hinaus ist der Actros 3355 mit

einer weiteren technischen Spezialität

ausgestattet, die ebenfalls zum Portfolio

von LTK zählt und vermutlich in Zukunft

eine steigende Nachfrage erleben wird:

So befindet sich auf dem Fahrzeug ein

Hydraulikaggregat, das beispielsweise in

Hallen oder ähnlichen Bereichen über

Starkstrom die emissionsfreie Drucker-

Lastauto

Transport

Konzepte

Anzeige

Technische Beratung

für den Fahrzeugbau

LTK GmbH

Mobil: 0151 5042 1348

Tel.: 0461 6755 9098

Mail: dieterschelke@gmail.com

www.lastautoundtransport.de

www.facebook.com/ltkgmbh

zeugung für die hydraulischen Verbraucher

übernimmt.

In der Summe seiner Systeme und Funktionalitäten

stellt die Scholpp-Zugmaschine

also einen echten Baukasten der

Nutzfahrzeugtechnik dar, der trotz individueller

Kundenvorgaben für einen

problemlosen Einsatz von LTK geplant

und zusammengestellt werden konnte.

INTELLIGENTE INTEGRATION

VON SUBUNTERNEHMERN

www.transics.com - info@transics.com

Besuchen Sie uns auf der IAA-Nutzfahrzeuge 2012! Halle 25, Stand D65


Innovative Nutzfahrzeugtechnik

Messe. „Nutzfahrzeuge – Motor der Zukunft“ so lautet das Motto der 64. IAA Nutzfahrzeuge. Die

weltgrößte Nutzfahrzeugmesse findet vom 20. bis 27. September 2012 wieder in Hannover statt.

Mit dabei werden auf der Truckshow wieder weit über 1000 Aussteller aus aller Welt sein.

Die IAA Nutzfahrzeuge wird einmal

mehr ihren Stellenwert als

weltweiter Branchentreff Nummer

eins unter Beweis stellen, auf dem

sich alle namhaften Unternehmen der

Nutzfahrzeugbranche ein Stelldichein geben.

Auch auf dieser IAA Nutzfahrzeuge

darf sich das internationale Fachpublikum

wieder auf Nutzfahrzeugtechnik

vom Allerfeinsten sowie Dienstleistungen

rund ums Nfz freuen.

Einfacher und effizienter

Die Hersteller haben wieder zahlreiche

Neuheiten mit im Messegepäck, die den

Transportalltag für die Speditionen und

Logistiker einfacher und vor allem effizienter

gestalten werden.

In Sachen Motorentechnik wird das Thema

Euro 6 im Mittelpunkt stehen. Eine

Technik, die Mercedes-Benz und Scania

bereits auf der Straße haben. Die Euro-

6-Motoren von MAN Truck & Bus sowie

von Iveco werden ebenfalls auf der Leistungsshow

vorgestellt.

Saubere Motoren

Neben den neuen Motoren gibt es auch

in der schweren Klasse zahlreiche neue

Lkw-Modelle. So hat MAN seinen Trucks

mit den neuen Motoren auch ein Facelift

zukommen lassen. Gezeigt werden auch

der neue Stralis sowie der neue Verteiler-

Lkw Antos von Mercedes-Benz.

Auch bei den Sicherheitssystemen haben

einige Hersteller nachgelegt. Das betrifft

insbesondere den Bereich der Abstandsregeltempomaten,

die bei einigen Her-

Großes Interesse: Die IAA Nutzfahrzeuge wird

auch in diesem Jahr wieder viele Besucher

aus der ganzen Welt nach Hannover locken.


Branchentreff in Hannover: Am 20. September

öffnet die 64. IAA ihre Tore.

Safety first: Die Hersteller werden auf der IAA Nutzfahrzeuge wieder neueste Sicherheitstechnik vorstellen. (Fotos: VDA)

stellern jetzt auf topografisches Kartenmaterial

zurückgreifen können und so

bei bergiger Topografie um bis zu drei

Prozent sparsamer unterwegs sind. Darüber

hinaus präsentiert Mercedes-Benz die

bereits dritte Generation seines Notbremsassistenten

ABA. Neu ist, dass das System

jetzt auch stehende Hindernisse erkennen

und darauf reagieren kann.

Hohes Komfortniveau

In Zeiten eines zunehmenden Fahrermangels

rückt auch das Thema Komfort

wieder zunehmend in den Fokus. Während

ein Höchstmaß an Komfort in der

schweren Klasse längst eine Selbstverständlichkeit

geworden ist, zieht jetzt

auch die mittelschwere Klasse nach. Eindrucksvoller

Beleg dafür ist der überarbeitete

MAN TGL. Dem „kleinen“ MAN

39�t-Silo-Futtermittel-Sattelauflieger

● ����������� Zwangslenkung ��

3. Achsaggre��t

● Zentralrohrentladung

● optische Anzeige der Materialdosierung

● nutzlastoptimierte Leichtbauweise

wurde im Zuge seiner Überarbeitung

auch eine aufgefrischte Inneneinrichtung

spendiert, die den Schweren kaum

noch in etwas nachsteht und den Alltag

für die „Verteilertrucker“ deutlich angenehmer

und entspannter macht.

Ein nicht unerheblicher Teil der Wertschöpfung

eines Nutzfahrzeugs geht auf

die Zulieferer zurück. Auch in diesem Bereich

werden zur IAA Nutzfahrzeuge wieder

zahlreiche Innovationen vorgestellt.

Dazu gehören unter anderem eine neue

Baureihe automatisierter Getriebe von

ZF und die einzelradaufgehängte Vorderachse

für schwere Lkw aus dem gleichen

Hause. Ob sich die als Standard in der

schweren Klasse durchsetzen wird, bleibt

abzuwarten, in jedem Fall hat mit der

neuen Vorderachse und etlichen anderen

Komponenten auch die Zulieferindustrie

ihre Leistungs- und Innovationsfähigkeit

unter Beweis gestellt.

Umfassendes Rahmenprogramm

Die 64. IAA Nutzfahrzeuge wird wieder

von einem umfassenden Rahmenprogramm

begleitet. Schon jetzt sind rund

30 Fachveranstaltungen des Verbands der

Deutschen Automobilindustrie (VDA) fest

terminiert. Darin geht es um Themen wie

Fahrermangel, Ladungssicherung sowie

den Lang-Lkw und wachsende Anforderung

im Umweltschutz.

Das komplette Programm kann auf der

IAA-Homepage schon jetzt eingesehen

werden. Über die Internetseite lassen sich

auch bereits Eintrittskarten buchen. Für

das Publikum hat die IAA Nutzfahrzeuge

vom 20. bis 27. September täglich von

9 bis 18 Uhr geöffnet.

UNTERNEHMEN

DER HUNING GRUPPE

Heitling Fahrzeugbau GmbH & Co. KG

Wellingholzhausener Straße 6

49324 Melle

Telefon: +49 (0) 54 22/608-240

Telefax: +49 (0) 54 22/608-244

info@heitling.de

www.heitling.de


IAA

RISIKEN MINIMIEREN

Keile für Sicherheit

Produktentwicklungen zur Sicherheit kommen aus dem

Hause Arnold Verladesysteme. Vom rein mechanisch

wirksamen bis hin zum vollautomatischen Keil stellt

Arnold verschiedene Verladesysteme zur Verfügung.

Unterlegkeile sorgen für die Sicherung des Lkw während

der Verladung. Neben den klassischen Unterlegkeilen

aus Gummi, diversen Kunststoffen, Stahlblech oder

Aluminium, gibt es auch Keile mit integrierter Sensorik.

Diese ermöglichen, dass der Verladevorgang erst beginnen

kann, sobald der Keil unterliegt. Dies gelingt dank

einer Steuerungsverknüpfung des Keils mit Tor oder

Rampe. Diese intelligenten Keile können erkennen, ob

sie im Einsatz sind, aufgeräumt wurden oder nur frei im

Hof liegen. Sie machen in jedem Fall mit einem Signal

auf sich aufmerksam. Ebenso erkennt der Keil, ob er

verkehrt herum hingelegt wurde und meldet dies als

Alarm nach innen in die Verladehalle.

Der aktuelle Verladestatus kann zugleich mit einer Ampelanlage

innen und außen angezeigt und mit Sirenen

ergänzt werden. Speziell für Verladesysteme, bei denen

z. B. die Tore unabhängig vom Verladevorgang zu öffnen

sein müssen, hat Arnold ein neues System entwickelt.

Direkt im Schaltkasten integriert, signalisieren zwei LED-

Signalleuchten in grün und rot, ob der Keil im Einsatz ist.

WELTPREMIERE BEI PALFINGER

Neue Strategie

Selbstbewusst und in neuem Markengewand

wird sich Palfinger auf der diesjährigen IAA

präsentieren. Zur Stärkung und Vereinheitlichung

der Marke bekennt sich Palfinger zur

weltweiten Umsetzung eines einheitlichen

Dachmarkenkonzepts. Mit Ausnahme von Epsilon

im Holz- und Recyclingladekransegment

verabschiedet sich der Global Player damit

von all seinen Submarken. Ladekrane, Abroll-

62 NFM 8/2012

kipper, Mitnahmestapler, Hubarbeits- und

Hubladebühnen werden ab sofort ausschließlich

unter dem Palfinger-Label vermarktet. Eine

erfolgversprechende Strategie – gerade

auf dem internationalen Parkett.

Neben der neuen Markenstrategie wird Palfinger

auch eine Reihe neuer Produkte mit

nach Hannover auf das Freigelände, Stand F

K42 bringen. Gleich fünf neue Kranmodelle

aus der erfolgreichen High-Performance-Reihe

feiern ihr Debüt in Hannover. Darunter

drei neue SH-Ladekrane. Der PK 10002 SH,

Die modulare Trailer-Hybrid-Heckleuchte

EasyConn NextGeneration. (Foto: Hella)

Viele Möglichkeiten

Hella demonstriert LED-Kompetenz

Der Licht- und Elektronikspezialist Hella ist in Hannover

auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge, der internationalen

Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik, vertreten

und stellt in Halle zwölf, Stand B23, verschiedene

Produktneuheiten für Trucks, Trailer, Busse sowie Sonderund

Einsatzfahrzeuge vor.

Modulares Konzept. Zu den vorgestellten Highlights gehört

unter anderem die modulare Trailer-Hybrid-Heck-

PK 12502 SH und PK 110002 SH High

Performance runden die Produktpalette ab.

Eine Reihe von bekannten Lade-, Hebe- und

Handlingsysteme ergänzen die Weltpremieren

am Stand von Palfinger: Fahrzeugkombinationen

aus Lkw-Großkran und Power-Abrollkipper

bzw. Epsilon-Recyclingkran sowie

Teleskopic-Abrollkipper, ein PAK-13-H-Absetzkipper,

eine P-210-PK- und eine P-300-KS-

Hubarbeitsbühne, eine Auswahl an Mitnahmestaplern

sowie eine Hubladebühne der

Modellreihe 2000K.


leuchte EasyConn NextGeneration. Diese ist so konzipiert,

dass jede Lichtfunktion wahlweise mit Glühlampen oder

LED-Technologie betrieben werden kann. Ein flexibler

Austausch bzw. eine Umrüstung ist somit jederzeit möglich.

Dies gilt ebenso für die patentierte Abschlussscheibe,

die bei Beschädigung flexibel ausgetauscht werden kann,

ohne dass die gesamte Heckleuchte des Fahrzeugs aufwendig

und kostenintensiv ersetzt werden muss.

Kosten minimieren. Auf diese Weise verringert das System

Kosten, da lange Standzeiten vermieden werden; zugleich

ist der Energieverbrauch der Leuchte, verglichen

mit herkömmlichen Leuchtmitteln, aufgrund der integrierten

LED-Technologie deutlich geringer, wie auch

deren CO2-Ausstoß. Des Weiteren stellt der Automobilzulieferer

mit der neuen Kennleuchte KL 7000 LED den

Nachfolger der Kennleuchten KL 700 und KL 7000 Halogen

vor. Die Sondersignalleuchte verfügt aufgrund der

verwendeten Leuchtdioden über eine sehr lange Lebensdauer

und ist somit äußerst wartungsarm; ihre Leistungsaufnahme

konnte um bis zu 85 Prozent reduziert werden.

Keine beweglichen Teile. Außerdem kommt die innovative

Rundumleuchte ganz ohne bewegliche Bauteile

aus, da die rotierende Lichtfunktion dank eines neuartigen

Elektronikkonzepts durch eine aufeinanderfolgende

Schaltung der LEDs erzeugt wird. Ebenso stehen am Hella-Stand

umfassende Informationen zu verschiedenen

kundenspezifischen Hauptscheinwerfern zur Verfügung.

Am Samstag, den 22., und Sonntag, den 23. September,

wird gezielt über leistungsstarke Zusatzscheinwerfer für

Trucks informiert – sicherlich im wahrsten Sinne des Wortes

ein Highlight am besucherstarken Wochenende.

Multitalent PK 1002-SH.

(Foto: Palfinger)

haacon

group

Spindelstützen für

Anhänger, Trailer,

Baumaschinen

Markenqualität.

Was sonst?

Rufen Sie an: 09371 66804 - 0

nutzfahrzeuge@haacon.de

www.haacon.com

NFM – Ihre Fachzeitschrift

Im Steierfeld 10 – 12

36151 Burghaun-Gruben (bei Fulda)

Tel. +49 (0) 66 52/96 66-0

Fax +49 (0) 66 52/96 66-44

info@ebert-online.de

www.ebert-online.de

Spezialfahrzeuge

Fahrzeugbau · Handel · Vermietung


IAA

CONTAINERÜBERLADEBRÜCKE

Die variablen Lösungen

Die Firma Butt aus Großenkneten stellt auf der IAA

ihre neue Containerüberladebrücke vor. Diese Brücke

ist speziell für Rollabsetzcontainer geeignet. Sie ist variabel

einsetzbar zur gleichzeitigen Be- und Entladung

von einem bis drei Containern. Die Traglast der Brücke

reicht bis zu 10 t. Sie ist mit und auch ohne Rand lieferbar.

Die Firma Butt Verladerampen-Industrietore

ist Hersteller von Verladesystemen: mobile Verladerampen,

Überladebrücken, Torabdichtungen, Verladeschleusen,

Scherenhebebühnen, Industrietore und Individuallösungen

für die gesamte verladende Industrie werden

im eigenen Fertigungswerk entwickelt und produziert.

EURO-6-SYSTEM ZUR AUSWAHL

Abgastechnik

Unter dem Motto „Nutzfahrzeuge – Motor

der Zukunft“ wird die Emissionsnorm Euro

6 ein Thema auf der IAA in Hannover sein.

Mit zukunftsweisenden Technologien demonstriert

die Eberspächer-Gruppe auf ihrem

Stand in Halle 16 ihre Nutzfahrzeugkompetenz.

Im Fokus stehen Euro-6-Abgassysteme.

Zudem zeigt das Unternehmen, wie

Klimakomfort im Lkw künftig auch per Smart-

64 NFM 8/2012

(Foto: Butt)

phone geregelt werden kann. Das Unternehmen

hat sich bereits bei der Umsetzung der

strengen EPA-2010-Emissionsrichtlinien mit

seiner Technologie auf dem US-amerikanischen

Markt etabliert.

In Hannover präsentiert das Unternehmen eine

Auswahl von Euro-6-Systemen, die kurz

vor dem Serienanlauf stehen. Mit dem Neubau

des auf die Produktion von Euro-6-Systemen

zugeschnittenen Fertigungsstandorts

in Wilsdruff bei Dresden hat der Zulieferer

seine Kapazitäten angepasst. Die EasyStart-

Kompakte Einheit

Neuer Euro-6-Motor für den Volvo FH

Das Angebot an Euro-6-Motoren wird größer. Jetzt präsentiert

auch Volvo Trucks einen neuen Motor, der die

strengen Emissionsvorgaben nach Euro 6 erfüllt. Sein

Stickoxidausstoß wurde um 77 Prozent reduziert und seine

Partikelemissionen halbiert. Den Anfang macht der

D13 mit 460 PS, der gegenwärtig mehr als ein Drittel aller

Volvo-Lkw antreibt. „Der Volvo FH bekommt einen neuen

460 PS starken Euro-6-Motor, der im Hinblick auf

schnelle und verbrauchsarme Transporte auf gut ausgebauten

Straßen optimiert wurde. Die ersten Fahrzeuge

mit dem neuen Motor werden im Frühjahr 2013 ausgeliefert“,

so Mats Franzén, Manager der Abteilung Engine

Strategy and Planning bei Volvo Trucks.

Verhaltenes Interesse. Das Interesse der Kunden an Lkw,

die Euro-6-konform arbeiten, ist nach wie vor verhalten.

Zwar gibt es seit Februar 2012 die Möglichkeit, Fahrzeuge

nach den neuen Bestimmungen abnehmen zu lassen, aber

es wird noch zwei Jahre dauern, bis die Vorschriften für

alle neuen Lkw verbindlich sind. Die strengen Abgasnormen

erfordern hoch entwickelte Motorlösungen mit zahlreichen

neuen Komponenten, was wiederum höhere Kosten

für den Kunden bedeutet.

Kosten kompensieren. Allerdings lässt sich diese Kostenzunahme

zum Teil kompensieren – dank verschiedener

finanzieller Anreize und Förderpakete, von denen vor allem

Betriebe im europäischen Regional- und Fernverkehr

profitieren. Der Volvo D13 für Euro 6 basiert auf dem be-

Call-Produktfamilie wird vom Geschäftsbereich

Climate Control Systems präsentiert.

Mit den neuen Bedienelementen können

Fahrer über jede Distanz hinweg die Temperatur

in ihrer Kabine per Sprachmenü oder

SMS regulieren. Das Highlight ist die pas-

(Foto: Eberspächer)


Euro-6-Technik von Volvo Trucks: Den Anfang macht

der D13 mit 460 PS, der gegenwärtig mehr als ein

Drittel aller Volvo-Lkw antreibt. (Foto: Volvo Trucks)

währten Euro-5-Motor von Volvo. Genau wie dieser ist

auch der neue Motor ein Reihensechszylinder mit Pumpe-Düse-Einspritzung

und katalytischer Abgasnachbehandlung

(SCR). Um den neuen Emissionsvorgaben zu

entsprechen, kommt außerdem eine Abgasrückführung

(EGR) nebst Dieselpartikelfilter (DPF) zum Einsatz – Systeme,

die Volvo Trucks schon seit mehreren Jahren in den

USA und Japan nutzt. Im Vergleich zum Euro-5-Motor

wurde der Stickoxidausstoß um 77 Prozent reduziert,

während die Partikelemissionen halbiert wurden.

Automatische Regeneration. Das SCR-System, das die

in den Abgasen enthaltenen Stickoxide in harmlosen

Stickstoff und Wasserdampf umwandelt, bildet gemeinsam

mit dem Partikelfilter eine kompakte Einheit, die

platzsparend untergebracht ist. Der Partikelfilter, der die

in den Abgasen enthaltenen Kleinstpartikel auffängt und

verbrennt, regeneriert sich im Betrieb automatisch.

sende App, denn die Bedienoberfläche der Eberspächer-

Applikation macht die Steuerung des Heizsystems über

iPhones oder Android-Smartphones einfach. Flottenkunden

können mit der EasyStart-Call-App zudem zeitgleich

mehrere Geräte ansteuern.

Daneben demonstriert Eberspächer eine Zukunftslösung

für emissionsarmes Thermo-Management. Auf die sogenannten

Anti-Idling-Gesetze reagiert der internationale

Automobilzulieferer mit einer Innovation und zeigt in Hannover

erstmalig die Konzeptstudie eines Brennstoffzellensystems

für Nutzfahrzeuge, das die Kabine motorunabhängig

mit Wärme und Strom versorgt.

Wir führen das

komplette Sortiment

Kugelrollen, auch

in Edelstahl

Für weitere

Informationen rufen Sie uns an:

115

Protempo bv

Postbus 21, 6500 AA NIJMEGEN Nederland

Tel. +31(0)24-3711744. Fax +31(0)24-3711700

export@protempo.eu www.protempo.eu

LKW-KOMFORT & SICHERHEIT

MIT REGEN- UND WINDABWEISERN VON CLIMAIR

aus hochwertig gegossenem Acryl-Glas

ClimAir PLAVA Kunststo� e GmbH

D-6118 4 Karben-Okarben

Fon: +49(0) 60 39 / 91 63 - 0

www.climair.de

SONNENBLENDEN

• Blendfreies Fahren

• UV-Schutz

• Weniger Ermüdung

WINDABWEISER

• Regenwasserschutz

• Optimale Luftzirkulation

• Minimiert den Hitzestau

Sie �nden uns auf der QR-Code scannen

IAA Hannover 2012

für Image� lm

Halle 13•A24


IAA

FÜR SCHWERE ANFORDERUNGEN

Neue Lösungen

Bär Cargolift stellt den BC 2500S4 und

BC 1500R4U auf der IAA vor. Der Cargolift

BC 2500S4 hebt bis zu 2500 kg

bei einem Lastabstand von 1 m. Mit

seinen Reserven und Plattformen ist er

für die Getränke-Logistik prädestiniert.

Er verfügt u. a. über Blinkleuchten, Fußsteuerung,

die rutschhemmenden Plattformoberflächen

TracGrip und SideGrip

sowie das patentierte mechanische Gelenk.

Der Hersteller entwickelt auch seine

Baureihe Bär Cargolift Retfalt einmal

gefaltet weiter. Der neue BC 1500RU4

ist für Lkw mit Tiefkuppelsystemen konzipiert.

Das Lastmoment von 15 kNm

mit einer Tragkraft von 1500 kg bei

einem Lastabstand von 1 m bietet dem

Anwender Unterstützung im Verteilerverkehr.

Der BC 1500R4U verfügt über

eine 1,71 x 2,40 m große Aluminiumplattform

mit Blinkleuchten und Fußsteuerung.

Bär Cargolift ist am Stand

C16 in Halle 26 zu finden.

8.600 mm

RCP ist variabel:

Cargoloader-Ladeflächen können

gewechselt werden. (Foto: Ruthmann)

Neue Modelle von Ruthmann

Ruthmann stellt auf der IAA mehrere neue Modelle vor

Ruthmann kaufte im Vorjahr die Time

Deutschland Versalift GmbH. Davon

profitieren vor allem die Kunden. Das

neue Versalift-Modell VT 140 F, montiert

auf einem Sprinter-Kastenwagen

ab 5 t, verfügt über eine Arbeitshöhe

von ca. 14,20 m und eine Reichweite

von bis zu 9,20 m.

Der VT 140 F. Der Korbarm ist um

200° beweglich. Mit 265 kg Arbeitskorblast

verfügt das Auslegersystem

über eine Nutzlast für zwei Bediener

und Werkzeug oder Material. Der VT

140 F verfügt über einen Durchgang

B.GÖBEL+ SOHN GmbH

FAHRZEUG- UND KAROSSERIEBAU

von dem Fahrerhaus in den Kasten

des Fahrzeugs, so bleibt der Bediener

bei schlechtem Wetter geschützt. Optional

kann eine Anhängerkupplung

am Sprinter angebracht werden, um

z. B. einen Verkehrssicherungsanhänger

mitführen zu können.

Der RCP 35. Ebenso neu im Programm:

der Cargoloader Typ RCP 35

mit 3,5 t zul. GG. Der RCP 35 bietet

1000 kg Nutzlast, auch in Verbindung

mit der geschlossenen Containervariante.

Cargoloader kann die komplette

Ladefläche parallel auf Bodenniveau ab-

Anhänger mit Wechselsystemen

für alle Behältergrößen

und Abstellhöhen. Sie

suchen Ihren Wunschanhänger?

Rufen Sie uns an!

Auhofstrasse 11a 63741 Aschaffenburg Tel. 06021/34 73 39 Fax 06021/ 34 73 36 Email: r.goebel@goebel-fahrzeugbau.de Internet: www.goebel-fahrzeugbau.de

I www.nfm-verlag.de

I www.kran-und-hebetechnik.de

I www.contrailo.de

I www.in-fbll.de

I www.vehicles-world-online.de

I www.indatamo.com

ONLINE


senken, aber auch parallel bis 1,60 m

anheben. Das Fahrzeug eignet sich für

diverse Zielgruppen und ist sehr variabel,

was Ausführung sowie Ausstattung

angeht. Neben der Senk- und

Hebefunktion der Ladefläche ist auch

zu erwähnen, dass die Cargoloader-

Ladeflächen oder -Container gewechselt

werden können. Der Cargoloader

wird auch mit einem Ford-Transit-

Triebkopf angeboten.

Steiger TBR 200. Ein weiteres Modell

von Ruthmann ist der neue Steiger

TBR 200 mit maximaler Reichweite

auf 3,5-t-Chassis. Mit dem TBR 200

können Reichweiten von 15,70 sowie

20,10 m Arbeitshöhe erreicht werden.

Daneben punktet er durch ein Maximum

an Auslegerbeweglichkeit mittels

seines beweglichen Rüssels.

Der TB 270. Der neue Steiger TB 270

mit einer Arbeitshöhe von 27 und

14,80 m Reichweite wird ebenfalls von

dem Hersteller präsentiert. Der TB 270

kann auf allen bekannten und verfügbaren

3,5-t-Sprinter-, Cabstar- sowie

Maxity-Chassis oder auch auf Trägerfahrzeugen

mit einem höherem zul.

GG sowie auf Allrad-/Offroadvarianten

aufgebaut werden.

DAMIT ALLES FLIESST.

NEUE LKW-EINZELRADAUFHÄNGUNG IS 80 TF VON ZF

Optimierter Komfort im Lkw

Dieselzapfsäule HDM eco – warum sich

mit weniger zufrieden geben?

Automechanika

Automechanika

Automechanika

Automechanika

Automechanika

AAAAAutomechanika

Automechanika

tomechanika

tomechanika

tomechanika

tomechanika

Halle Halle Halle Halle Halle Halle Halle Halle Halle Halle Halle 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, 8, F74 F74 F74 F74 F74 F74 F74

��� ��������������� ��� ��� ��� ������ ������

���� ��������� ������ ���� ������������

�������������� ��� ��� ������������������ ���

��� ����� ������� ����� ������

��������� ��� ��� ���� ��� ������ ��� �������

Auf der IAA 2012 in Hannover präsentiert die ZF Friedrichshafen AG erstmals

seine neue Einzelradaufhängung IS 80 TF. Der Zuliefererkonzern beschreitet

damit neue Wege in der Lkw-Fahrwerkstechnik: Gegenüber einer

konventionellen Starrachse bietet die IS 80 TF einen deutlichen Mehrwert

für Hersteller und Fahrzeugbetreiber. Durch ihre neuartige Konstruktion

gewährleistet die Einzelradaufhängung nicht nur optimale Komfort- und Fahreigenschaften

– sie senkt gleichzeitig auch den Lkw-Kraftstoffverbrauch.

Gegenüber einer aktuellen, lenkergeführten Luftfederstarrachse spart die

innovative Neuentwicklung gut 40 kg Gewicht ein.

Erreicht haben dies die ZF-Ingenieure durch eine Weiterentwicklung des Achsschenkelträgerprinzips.

Die Querlenker sind in Richtung Achsschenkelbolzen

verlängert und jetzt direkt mit ihnen verbunden. Die Abstützung der Federkräfte

erfolgt über einen separaten, kompakten Federträger. Somit konnte

der Achsschenkelträger komplett entfallen. Dies verringert die ungefederten

Massen, begünstigt die Achskinematik und erlaubt vergrößerte Federwege.

Fahrbahnunebenheiten können so vom

Fahrwerk besser kompensiert werden

und entlasten Fahrzeug und Fahrer.

Gerade im Fernverkehr mit schweren

(Foto: ZF)

Lkw ist ein hoher Komfort zentrales

Kriterium für einen ermüdungsfreien

und rückenschonenden

Arbeitsplatz.

Ihre Vorteile:

� ����������� ��� ����������� ���� �������

� ������������� ���� ������������������

� ����������������� ��� ����������

� ������������

www.tecalemit.de


Automechanika

Jede Menge Truck Competence

Messe. In der Automechanika, der internationalen Leitmesse der Automobilwirtschaft, steckt in diesem

Jahr wieder jede Menge „Truck Competence“. Wie viel davon und was genau, das erfahren Besucher

der Automechanika vom 11. bis 16. September 2012 nun erstmals lange im Vorfeld der Veranstaltung.

Ein neuer Besucherführer mit dem

Namen Truck Competence bietet

den Besuchern eine Orientierung,

die an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen

im Bereich Nutzfahrzeuge

interessiert sind. Das können Transportunternehmer,

Speditionen, Fuhrparkbetreiber

oder Mitarbeiter von Servicebetrieben

im Nutzfahrzeugbereich sein.

68 NFM 8/2012

Spezielle Truckprodukte

Die Broschüre listet alle Aussteller, die

Produkte und Lösungen aus dem Bereich

Nutzfahrzeuge präsentieren, geordnet

nach den Automechanika-Produktgruppen.

Bereits nach wenigen Tagen haben

sich über 120 Aussteller zurückgemeldet,

die mit ihren speziellen Truckprodukten

dabei sein werden. Die Bandbreite des

Service und Teile rund um Nutzfahrzeuge: Über 120 Aussteller werden

auf der diesjährigen Automechanika Truck Competence zeigen. (Foto: Messe Frankfurt)

Angebots ist groß und zieht sich, dem

Veranstaltungskonzept der Automechanika

entsprechend, durch die gesamte Wertschöpfungskette

von Nutzfahrzeugen,

Teilen und Zubehör für Nutzfahrzeuge

über Werkstattausrüstung bis hin zu Accessories,

Karosseriebearbeitung und den

Bereich Fahrzeugpflege.

Viele Aussteller

WashTec stellt eine besonders schnelle

Nutzfahrzeugwaschanlage aus, Werbas

präsentiert eine spezielle Werkstattsoftware

für Nutzfahrzeuge, Maha wird mit

einem eigenen Bereich für Prüf- und Hebetechnik

vertreten sein, ZF zeigt Getriebe,

TRW Automotive Lenksysteme für

Trucks, die Haugg Group Motorkühler

und Klimaanlagenersatzteile, Landport

B.V. und AtlasBX Batterien, die Service

Technology GmbH Kraftstofftanks und

Tankzubehör u.v.m.

Gezielte Suche

Auf der Internetseite der Automechanika

können Interessierte online mit dem

Stichwort Truck Competence gezielt auf

Aussteller- und Produktsuche gehen. Ein

Event für Truckbegeisterte auf dem Freigelände

Südwest ist ebenfalls geplant

und rundet das Truck-Competence-Angebot

ab. Wer sich erst vor Ort ein Bild machen

möchte, der sollte nach dem orangenen

Truck-Competence-Logo an den

Ständen der Aussteller Ausschau halten,

das die Messe für die teilnehmenden Aussteller

entwickelt hat. Für die Besucher

der diesjährigen Automechanika ist damit

für Übersichtlichkeit gesorgt.


BESUCHEN SIE UNS AUF DER

AUTOMECHANIKA 2012:

HALLE 5.0, STAND B46–C46

SMART

PART(ner)

Immer kürzere Entwicklungszyklen, immer schnellere Modellwechsel: Wer bei dem rasanten

technologischen Wandel mithalten will, braucht einen starken Partner. Einen Partner, der

mehr als ein umfassendes bedarfsgerechtes Ersatzteilprogramm bietet. Der die Werkstatt

auch dabei unterstützt, ihre Servicekompetenz zu stärken. So haben wir die MAHLE Aftermarket

Zukunfts offensive 2012 gestartet: mit einer Vielzahl neuer Produkte – und nicht zuletzt

mit dem Einstieg in die Sparte Werkstattausrüstung. Mehr dazu auf der Auto mechanika:

Herzlich willkommen auf unserem Stand: B46–C46 in Halle 5.0!


Automechanika

NEUER KATALOG

Ladebordwände

sicher im Griff

Sie gehört zu den Klassikern unter den

Ladehilfen: Die Ladebordwand ist aus

dem Verteilerverkehr nicht mehr wegzudenken.

Und sie wird gefordert: Bis

zu 25 mal täglich ist eine Ladebordwand

im innerstädtischen Verteilerverkehr

täglich im Einsatz. Das geht nicht

immer ohne Blessuren und Defekte.

Entsprechend ist der Wartungs- und

Servicebedarf und der Bedarf an Ersatzteilen.

Die bietet Europart mit seinem

neue Katalog, der auf 112 Seiten

geballte Kompetenz rund um Ersatzteile

für Ladebordwände präsentiert. Der

Titel des neuen Kataloges aus dem

Hause Europat lautet: „Ersatzteilübersicht

Ladebordwände – das Multimarkenprogramm

von Haco“. Europart

hat in einem Gemeinschaftsprojekt mit

Haco diesen brandneuen Katalog zusammengestellt.

Werkstattpartner

finden darin Teile für die diversen am

Markt vertretenen Hersteller von Ladebordwandsystemen

wie beispielsweise

Bär Cargolift, Dautel, MBB,

Sörensen oder Dhollandia.

NEUE SERVICEKONZEPTION

Für Experten in der Werkstatt

Aus der Praxis für die Praxis – nach diesem Motto präsentiert

die Firma Albert Berner aus Künzelsau seine Neuheiten für den

Automobilaftermarket. Die Besucher können die ganze Produktpalette

gleich für mehrere Bereiche in Halle elf, Stand C05, erleben.

Neben der Produktpräsentation wird unter dem Namen

„B.Serv – Leistung mit Service+“ eine Servicekonzeption vorge-

70 NFM 8/2012

Wabcowürth präsentiert

mehrere neue Lösungen rund um

das Thema Diagnosesysteme. (Fotos: Wabcowürth)

Die nächste Generation

Neue Lösungen von Wabcowürth im Messedoppelpack

Wabcowürth hat für die Automechanika

und IAA gleich mehrere Neuheiten

im Gepäck. Ein Beispiel ist die

neue Fahrzeugkommunikationseinheit

W.Easy+. Dank integrierter WLAN-

Funktion, Flugrekorder zur mobilen

Datenaufzeichnung und vielen weiteren

Funktionen erlaubt die neue Generation

eine schnellere, zuverlässigere

und sicherere Diagnose.

Einige der Produktdetails. Da der Anwender

die W.Easy+-Box in die WLAN-

Infrastruktur einbinden kann, besteht

die Möglichkeit, mit einem Computer

mehrere Diagnosen durchzuführen.

Der OBD-16-pin-Stecker mit LED-

Leuchte erlaubt eine einfache Suche

der Diagnosedosen am Fahrzeug.

Meldesysteme. Mehrfarben-LED und

Tonsignale geben als Feedback zu den

laufenden Prozessen Sicherheit für

einen optimalen Diagnoseablauf. Bei

Verbindung mit dem Fahrzeug ermittelt

die W.Easy+-Box die Batteriespannung

und passt sich automatisch an

die Spannungsversorgung des Fahrzeugs

an. Wenn die Spannung zu niedrig

oder zu hoch wird, warnt das System

sowohl optisch per LED als auch

mit einem akustischen Signal.

Robuster Aufbau. Dank Mikrocontrollertechnik

soll das Firmwareupdate

in weniger als fünf Minuten vollendet

sein. Als weitere Merkmale nennt

Wabcowürth das stabile Aluminiumgehäuse

und die gummierten Seiten-

stellt. Für die Kosten und Prozessablaufüberwachung in der

Werkstatt wurde von den Aftermarketspezialisten „B.Serv – Leistung

mit Service+“ entwickelt. Das Dienstleistungspaket verbindet

das C-Teile-Management und die Weiterberechnung mit

einem umfassenden Kostenstellen-Management und der Einbindung

von notwendigen Genehmigungsprozessen. Erstmals wird

im Rahmen der Messe ein Besucherführer für den Bereich Nutzfahrzeuge

angeboten. Mit von der Partie ist auch die Firma

Albert Berner, der auf ihre Angebote hinweist.


abdeckungen, womit auch Bluetoothund

WLAN-Antennen gegen Stöße geschützt

sind. Ebenfalls im Messefokus:

die W.Easy-Mehrmarkendiagnoselösung

für Busse. Abgedeckt werden Hersteller

wie Mercedes-Benz, Setra, MAN,

Neoplan, Scania, Solaris, Volvo, Irisbus

und viele mehr.

Baukastenlösung. Dank modularem

Aufbau kann die Lösung als Einzelpaket

oder in Kombination mit Diagnosen

für Motorwagen, Anhänger oder

Transporter bezogen werden. Die visuelle

Fahrzeugauswahl und Darstellung

der Position(en) der Diagnoseanschlüsse

als Animation erleichtern

den Einstieg in die Diagnose.

Multitaskingfähig. Die zeitgleiche Anzeige

verschiedener Funktionen und

Informationen in bis zu vier Fenstern

macht die Diagnose übersichtlicher.

Mit der originalen Wabco-Systemdiagnose

können alle Systeme von Wabco

komplett diagnostiziert werden. Speziell

für Busse bietet Wabcowürth darüber

hinaus das eLearning „Elektronische

Wabco-Systeme“ an. Zudem

können auch weitere Wabco-Trainings

gebucht werden. Zu sehen sind die

neuen Diagnoselösungen von Wabcowürth

auf der Automechnika am Gemeinschaftsstand

mit Panasonic in

Halle 8 und auf der IAA Nutzfahrzeuge

in Halle 23 sowie Halle 16.

LED ALS KOSTENSPARMÖGLICHKEIT

Langzeitlichter als Alternative

Defekte Leuchtmittel kosten – und zwar Zeit und Geld. Das Auswechseln kostet

Zeit und verstärkt den Termindruck. Verzichtet der Fahrer auf den Austausch,

drohen nicht nur Bußgelder, sondern auch längere Stillstandszeiten

mit entsprechenden Folgen. Ein Einsatz der sogenannten lichtemittierenden

Dioden, kurz LED, kann diese Kosten reduzieren und bietet viele neue Möglichkeiten,

wie Spezialist Aspöck erklärt.

LED sind nicht nur „wartungsfrei“, sie haben auch eine kürzere Ansprechzeit,

die dazu führt, dass z. B. ein Bremsvorgang eines mit LED-Bremslicht ausgerüsteten

Fahrzeugs früher gesehen werden kann. Ein Aspöck-Beispiel:

Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h kann das Bremsmanöver 4 m früher

gesehen werden und kann so helfen, Unfälle zu vermeiden. Weiterhin bieten

LEDs Robustheit gegen Vibrationen und Stöße und somit eine Langlebigkeit,

welche die der konventionellen Leuchtmittel um das Zehnfache übersteigt.

Dadurch können sich die höheren Anschaffungskosten schnell amortisieren

und die Betriebskosten auf Dauer sinken. Aspöck bietet seinen Kunden daher

verschiedene Rück-, Seitenmarkierungs-, Begrenzungs- oder Umrissleuchten

in LED-Technologie an und setzt hierbei nach eigenen Angaben ausschließlich

hochwertige LED, robuste Gehäuse und Steckanschlüsse ein. Auch ältere

Aspöck-Leuchten können auf LED-Technologie umgerüstet werden.

LED-Leuchten

wie die EcoLED

können helfen,

die Kosten zu

reduzieren.

(Foto: Aspöck)

Fahrzeug- und

Betriebseinrichtungen

Partner gesucht?

Wenn Fahrzeugeinrichtungen Ihr Herz höher schlagen lassen,

dann finden Sie Ihren Partner für den Ausbau Ihres Transporters

ganz in Ihrer Nähe.

Wenn Sie sich sogar darin verlieben könnten, dann werden Sie doch

selbst einer der bott Servicepartner und leben Ihre Begeisterung aus.

bott. effizient arbeiten.

www.bott.de/werde-partner


Automechanika

Die mobile Radgreiferanlage

vom Typ

RG SA. (Foto: Hywema)

HYWEMA MOBILE RADGREIFER

Variable Aufnahmemöglichkeiten

Um ihre Ausrüstung optimal nutzen

zu können, erhielt eine Nutzfahrzeugwerkstatt

in München eine neue mobile

Hywema-Radgreiferanlage vom Typ

RG SA, die mit den vorhandenen Anlagen

kompatibel ist. Angesteuert über

ein mobiles Schaltpult mit elektronischer,

rechnergesteuerter Gleichlaufregelung,

können auch schwerere

Fahrzeuge als sechser- oder achter-

Gruppe gewartet werden.

Da Fahrzeuge mit der Radgröße

12.00 R 24 angehoben werden müssen,

wurden die Aufnahmegabel und

das Grundgestell der neuen Radgreifer

entsprechend verbreitert. Durch den

Einsatz von Sonderadaptern ist es

dennoch möglich, auch kleinere Standardbereifungen

problemlos anzuheben.

Hywema ist zertifiziert nach

DIN EN ISO 9001:2008 und fertigt

entsprechend der EN 1493 „Fahrzeughebebühnen“

und der europäischen Maschinenrichtlinie

2006/42/EG mit CE-

Zeichen. Hywema ist auf der Automechanika

2012 in Frankfurt in Halle

acht, Stand E05 und auf der IAA 2012

in Halle 23, Stand D28 vertreten.

72 NFM 8/2012

Durchdachte Prozesse

Fronius präsentiert Batterieladesysteme Acctiva

Wer mit seinem Caddy, Transporter

oder Crafter eine VW-Werkstatt ansteuert,

erwartet, dass man ihm hier

professionell und qualitativ hochwertig

weiterhelfen kann – egal, wo sich

die Werkstatt befindet. Damit dies so

ist, hat Volkswagen einheitliche Werkstattstandards

bei seinen Servicebetrieben

definiert.

Werkstattausrüstung. Dabei spielt

auch eine hochwertige Werkstattausrüstung

eine zentrale Rolle. Aus diesem

Grund setzt VW auf Qualität von

Fronius, um mithilfe der Werkstattbatterieladesysteme

durchdachte Prozesse

rund um die Batterie abzubilden.

Was dies für die Praxis bedeutet, kann

man in diesem Jahr auf der Automechanika

erfahren. In Halle acht,

Stand G66 wird bei Fronius anhand

des Beispiels Volkswagen eine Übersicht

geboten, wo das Thema Batterieladung

und Stromversorgung heute

eine bedeutende Rolle spielt.

LKW BERGEN UND ABSCHLEPPEN

Wachsende Anforderungen. Nach

den Worten von Harald Scherleitner,

Spartenleiter Batterieladesysteme bei

Fronius, werden die Anforderungen

an die Fahrzeugbatterie immer größer.

„Darauf haben wir auch im Bereich

der Batterieladung reagiert und können

eine Vielzahl an Produkten und

Lösungen für die unterschiedlichsten

Aufgaben anbieten.“

Stabile Stromversorgung. So sorgen

die Fronius-Batterieladesysteme in der

Werkstatt, beim Service und im Autohaus

für Sicherheit und eine stabile

Stromversorgung. Egal, ob es um die

Fahrzeugdiagnose, die Überprüfung

der Batterie bei der Inspektion oder

die Fahrzeugpräsentation im Showroom

geht. Anhand der Fronius-Lösungen,

die bei Volkswagen zum Einsatz

kommen, wird im Rahmen der

Automechanika beispielhaft aufgezeigt,

wie diese Lösungen Arbeitsprozesse

im täglichen Alltag erleichtern

Last rangieren – mit Traverse manövrieren

Zum Sortiment von ProLux-Systemtechnik zählen unter anderem Lichtwarnsysteme,

Zurr- und Hebetechnik, Seilwinden, Werkzeuge und Hydraulikartikel sowie

Sicherheits- und Arbeitsbekleidung. Neben der Präsentation der Lkw-Berge- und

Rangiertraverse präsentiert

ProLux auch noch weitere

Produkte in Halle acht,

Stand F97. Mit der neu

entwickelten Berge- und

Rangiertraverse soll das

Die neu ent-

Bergen von schweren,

wickelte Berge- und

festgefahrenen Lkw

einfacher und

Rangiertraverse. (Foto: ProLux)


Die Fronius-Batterieladesysteme für den professionellen Werkstatteinsatz:

Acctiva Professional Flash, Acctiva Professional 35A und

Acctiva Seller. (Foto: Fronius)

können und die Werkstätten auch vor

finanziellen Schäden schützen.

Gleichbleibende Versorgung. „Wer

beispielsweise beim Flashen nicht für

eine durchgehende und gleichbleibende

Stromversorgung sorgt, läuft

Gefahr, dass Steuergeräte Schaden

nehmen und ersetzt werden müssen.“

Präsentiert werden am Fronius-Stand

verschiedene Systeme der Acctiva-Se-

rie, die für unterschiedliche Einsatzzwecke

konzipiert wurden und sich

auch kombinieren lassen. So sind die

von zahlreichen Automobilkonzernen

freigegebenen Batterieladesysteme

Acctiva Professional Flash, Acctiva

Professional 35A, Acctiva Seller sowie

die OEM-Ausführungen für Volkswagen

VAS 5901A, VAS 5903, VAS 5906

und VAS 5900A zu sehen.

sicherer werden. Verschiedene Lkw mit beidseitigen Zugösen lassen sich über eine

stufenlos verstellbare Spindel mit der Bergetraverse abstecken. Diese ermöglicht

Schrägzüge, ohne die Rahmenstruktur moderner Lkw zu beanspruchen oder zu

verformen. Die Lkw-Berge- und Rangiertraverse verteilt während des Bergungsvorgangs

die Zugkräfte auf beide Längsträger und minimiert dadurch das Risiko von

Schäden. Durch die stufenlos verstellbare Aufnahmebreite stabilisiert sie bei

Schrägzügen die vorderen Rahmenenden zueinander.

Die Traverse wird mit Anschlagschäkeln und Rundschlinge oder Zugkette geliefert

und ist für Bergelasten bis zu 40 t zugelassen. Das Unternehmen ProLux-Systemtechnik

GmbH ist spezialisiert auf den Verkauf, den Export, die Produktion und den

Versand von Bergungs- und Abschleppzubehör. Mit knapp 100 Mitarbeitern liefert

es seit ihrer Gründung im Jahr 1991 professionelle und hochwertige Ausrüstung

für Abschleppunternehmen, den Fahrzeugbau sowie für Kfz-Unternehmen in 15 europäische

Länder. Das Sortiment umfasst mehr als 12.000 funktionale und hochwertige

Artikel, die stets in engem Kontakt mit der Branche ausgewählt werden.


Automechanika

NEUER STAURAUM

Dritte Dimension

Wer einen Werkzeugwagenassistent

178 oder 179 von Hazet in der Werkstatt

stehen hat, wird sich nun besonders

freuen: Der Remscheider Qualitätshersteller

liefert jetzt auch den

passenden anhängbaren Werkzeugkasten

Hazet-Cockpit inklusive eines

70-teiligen Werkzeugsortiments. Das

Hazet-Cockpit ist ein Raumwunder,

denn der Anwender hat nun 80 Prozent

seiner gängigsten Werkzeuge

immer schnell griffbereit.

Die Vielzahl dieser auf kleinstem Raum

optimiert angeordneten Werkzeuge

ersetzt zwei Schubfächer und gewinnt

so weiteren Platz für zusätzliche Werkzeuge.

Die Arbeitsfläche des Werkzeugwagens

bleibt ab sofort frei für

Montagearbeiten oder kann bei Bedarf

anderweitig als Ablagefläche genutzt

werden. Der stationäre und gleichzeitig

mobile abnehmbare und wieder

anhängbare Werkzeugkasten lässt

sich einfach und problemlos auch überall

dort mit hinnehmen, wo ansonsten

Platzmangel herrscht.

74 NFM 8/2012

Der anhängbareWerkzeugkasten

Hazet-

Cockpit. (Foto: Hazet)

Die Fertigteilmontagegruben

sind für

Pkw, Lkw, Busse

oder auch für...

Alles aus einer Hand

Balzer präsentiert Neues und Bewährtes auf der Automechanika

Nach wie vor sind Montagegruben für

die Wartung, Reparatur und Prüfung

im Nutzfahrzeugbereich das beliebteste

und schnellste Arbeitsmittel. Das

Memminger Unternehmen Balzer bietet

für jeden Neubau oder auch für

Nachrüstungen und Erweiterungen die

optimale Lösung. Die von Balzer angebotenen

Fertigteilmontagegruben sind

komplett dem Kundenwunsch entsprechend

ausgestattet. Das innovative

Unternehmen setzt nach wie vor

auf Individuallösungen. So wird jedes

System für jeden Kunden separat bis

ins Detail geplant und hergestellt.

Problemlos nachrüsten. Zur Automechanika

2012 wird das Unternehmen

in Frankfurt in Halle acht, Stand

FÄLSCHUNGSSICHERE VERPACKUNG PRÄSENTIERT

Fakes – nein danke

... schienengebundeneFahrzeuge

ausgelegt.

In der Automobil- und Zulieferindustrie ist Produktpiraterie gang und gäbe.

Sie ist kein Kavaliersdelikt, sondern stellt eine enorme Bedrohung für Innovationskraft

und Wettbewerbsfähigkeit dar, von Sicherheitsaspekten ganz

zu schweigen. Eine VDMA-Studie von 2011 meldete allein für Deutschland

einen geschätzten, volkswirtschaftlichen Schaden von 7,9 Mrd. Euro.

Zur Automechanika 2012 präsentiert Motor Service deshalb eine neue,

fälschungssichere Verpackung. Ausgestattet mit Merkmalen wie einem

2D-Matrix-Code und einem hochmodernen Holospot garantiert sie die Echtheit

der gelieferten Produkte. Die neue Verpackung wird auf dem Messestand

unter dem Motto „No fakes! Only real stuff“ präsentiert.

(Foto: Balzer)


G 43 die neue Schiebeabdeckung SAL 102 R

vorstellen. Sie dient als Alternative zu der

bereits 30 Jahre am Markt vorhandenen

und voll überfahrbaren Schiebeabdeckung

vom Typ SAM. Die neue SAL wird in einer

speziell entwickelten Speicherausführung

vertrieben. Somit wird gewährleistet, dass

dieses System problemlos und mit geringem

Aufwand in jede bestehende Montagegrube

und selbstverständlich in jede Fertigteilmontagegrube

in Füllkammerbauweise

integriert werden kann.

Eben mit dem Hallenboden. Die SAL ist

mit einer Traglast von 1,5 t pro Achse eine

elektromotorisch betriebene Schiebeabdeckung,

welche Mitarbeiter und Kunden sowie

Leichttransporter mit entsprechender

Achslast effizient vor Abstürzen bewahrt.

Die hochwertigen Aluminiumabdeckprofile

bilden eine Ebene mit dem Hallenboden

und fügen sich damit nahtlos in jedes Nutzfahrzeugwerkstattbild

ein.

Zügig öffnen. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht

hat die SAL 102 R einiges zu bieten.

Durch das zügige Öffnen und Schließen der

Montagegrube kann im Vergleich zum mühsamen

Einlegen von Gitterrosten oder Bohlen

wertvolle Arbeitszeit eingespart werden.

Auch die Anschaffungskosten bleiben aufgrund

der kompakten Bauweise im Rahmen.

NEUES PRODUKT VON BDW AUTOMOTIVE

Das größte Argument für dieses System ist

jedoch die Sicherheit, denn Unfälle richten

schließlich bekanntermaßen nicht nur finanzielle

Schäden an.

Montagegrube in Füllkammerbauweise.

Ein detailliertes Bild können sich die Automechanika-Besucher

aber auch von der TüvzertifiziertenBalzer-Fertigteilmontagegrube

in Füllkammerbauweise machen. Die ist

zwar nur als Modell zu sehen, beinhaltet

aber alle wichtigen Features dieser innovativen

Montagegrube. Die Firma Balzer legt ihr

Hauptaugenmerk neben den gesetzlichen

Vorschriften nach wie vor auf Qualität. So

wird die am Markt seit mehreren Jahren

bestens bekannte Fertigteilmontagegrube

in Füllkammerbauweise von Balzer ständig

weiterentwickelt.

Bewährtes Grundsystem. Das bewährte

Grundsystem, die Füllkammerbauweise, ist

jedoch seit langer Zeit gleichbleibend effektiv.

Die Montagegruben werden bis zu einer

Länge von 45 m einteilig hergestellt und

angeliefert. Sämtliche Einbauteile wie z. B.

Grubenleuchten und -heber, Altölentsorgungssysteme,

Druckluftanlagen oder anderes

Zubehör werden direkt beim Hersteller

integriert und einsatzbereit ausgeliefert. Somit

bleibt das Unternehmen seinem Slogan

„Alles aus einer Hand“ treu.

Klimakompressor für Lkw-Ersatzteilmarkt

BDW Automotive hat in Zusammenarbeit mit der Firma T/CCI-QUE Klimakompressoren

für den europäischen Lkw-Ersatzteilmarkt entwickelt. T/CCI beliefert die

Erstausrüstung sowie den Ersatzteilmarkt mit Qualitätsklimakompressoren. Diese

eignen sich für die mobile Klimatechnik, Transportkälteanwendungen, Automobil-,

Bus-, Nutzfahrzeug- und die Transportkälteindustrie. Die Klimakompressoren werden

von BDW Automotive GmbH vertrieben.

Klimakompressoren von BDW Automotive

und T/CCI-QUE. (Foto: BDW Automotive)

Werkstatt-und Fahrzeugtechnik

Die Idee -

Die Lösung -

Einfach besser

Fertigteil-Montagegruben

in Füllkammerbauweise

Hans Balzer GmbH & Co. KG

Zeissweg 9

D-87700 Memmingen

Tel.: +49 8331 / 99041-0

Fax: +49 8331 / 99041-29

info@balzer-mm.de

www.balzer-mm.de


Automechanika

HEBETECHNIK

Longus erweitert

Produktpalette

Die Longus GmbH hat neue Nutzfahrzeughebebühnen

im Sortiment. Scherenhebebühnen

mit Fahrbahnlängen ab

5 bis 15 m und Kapazitäten von 5,5

bis 50 t sowie Parallelogramm-Hebebühnen

und Viersäulenbühnen mit einer

Tragkraft bis zu 12 t für Schwerlastbühnen

ergänzen die Produktpalette.

Die Modelle mit Halbscheren erlauben

einen freien Zugang seitlich unter den

10 bis maximal 17 m langen Fahrbahnen.

Das vom Hersteller patentierte

System ermöglicht, dass der Gleichlauf

und die Nivellierung der Fahrbahn

in Längsrichtung erlaubt ist. Die flache

Scherenhebebühne GC mit 5,5 t Tragkraft

und 180 mm Bauhöhe ist für

Transporter und Pkw geeignet. Für

die Fahrwerksvermessung sind Aussparungen

für Drehteller vorne und

Schiebeplatten hinten vorgesehen.

Elektromechanische Radgreiferanlagen

ergänzen das Produktangebot. Die Reifenmontiermaschine

PLM-88 für Nutzfahrzeuge

ist für einen Spannbereich

von 14 bis 26“ einsetzbar.

76 NFM 8/2012

Der pneumatisch-hydraulisch

arbeitende Vollautomat

PLM-90.

(Foto: Longus)

Höchste Präzision

Josam i-track: Neue Dimension der Nutzfahrzeugvermessung

Die Achsvermessung bei Nutzfahrzeugen

gewinnt eine neue Dimension.

Mit der Neuentwicklung i-track hat

der schwedische Hersteller Josam jetzt

ein Produkt auf den Markt gebracht,

das eine gewohnt einfache und sehr

genaue Achsvermessung ermöglicht,

gleichzeitig aber durch stationäre Messtafeln

erheblich Zeit spart. i-track arbeitet

entgegen herkömmlichen Achsmessanlagen

mit im Werkstattboden

LAGERWECHSEL MIT SPEZIALWERKZEUGEN

Schneller Lagerservice

i-track von Josam beschleunigt

den Workflow in den Werkstätten.

oder an der Werkstattwand installierten

Messtafeln und erspart somit die

zeitraubende und aufwendige Montage

der Messtafeln. Am Fahrzeug selbst

müssen nur noch Radhalter und Messköpfe

angebracht werden, während

der weitere bewährte Messablauf unverändert

abläuft.

Schnell und genau. So können mit

i-track nun auch bislang aufwendig

zu vermessende Fahrzeuge, wie Trans-

Regelmäßige Lagerwechsel sind unvermeidbar, egal ob geschlitzte Gummimetalllager

bei den Lkw oder Rad-/Silentlager bei den Transportern. Ein

zügiger Wechsel am Fahrzeug wird mit einem Hydraulikzylinder und abgestimmten

Druckstücken und Hülsen gewährleistet. Ein enormer Zeitgewinn

und ein leichtes Arbeiten durch ein kraftvolles Werkzeug im überschaubaren

Baukastensystem. Der Spezialwerkzeughersteller Paschke Profitec

stellt seine Nfz-Werkzeugsparte auf der IAA in Halle 23, Stand C 43, aus.


Die Josam-i-track-Messtafeln werden

einfach gesteckt. (Fotos: Josam)

porter, schnell und genau vermessen

werden, da die bisher schwierige Anbringung

der Messtafeln am Fahrzeug

entfällt. Hausinterne Versuchsreihen

zeigen, dass mit itrack ein 4x2-Nutzfahrzeug

innerhalb von vier Minuten

komplett vermessen ist. Das beschleunigt

den Workflow in den Werkstätten

die das System nutzen deutlich.

Neue Benutzerführung. Dabei garantiert

i-track unverändert hohe Präzision

und Genauigkeit in der Diagnose

der Fahrwerksmesswerte. Die anwenderfreundliche

Software führt den Anwender

mit klaren Schritten durch

FUCHS HYDRAULIK GmbH & Co. KG

D-55606 KIRN

Telefon (06752) 9311-0

Telefax (0 67 52) 9311-88

info@fuchs-hydraulik.de

www.fuchs-hydraulik.de

den Vermessungsprozess und glänzt

zusätzlich mit neuen Funktionen. Die

Radhalter lassen sich einfach in der

korrekten Position aufsetzen und der

Messkopf erkennt automatisch die stationären

Messtafeln. Außerdem bietet

die neue Benutzerführung den Werkstattmitarbeitern

alternativ die Wahl

zwischen der Vermessung mit fest installierten

Bodenskalen oder mit eingehängten

Messlinealen. Insbesondere

in Werkstätten die keinen festen Messplatz

bereitstellen können, bietet die

zweite Möglichkeit somit größtmögliche

Flexibilität.

Neue Induktionserhitzer. Die Josam

Richttechnik GmbH wird in diesem

Jahr auch wieder auf der Automechanika

vertreten sein. In Halle acht am

Stand L44 wird unter anderem der

neue Induktionserhitzer JH1000 mit

20 Prozent mehr Leistung zu sehen

sein. Dieses Gerät bietet mit 10 kW Induktionsleistung

die optimalen Voraussetzungen

für den Einsatz in Lkwund

Baumaschinenwerkstätten.

Einfaches justieren. Ebenfalls neu ist

das AM 1840 – ein System zum Justieren

der in Nfz integrierten ACC-/ATR-

Sensoren. Das System überzeugt durch

seine einfache und schnelle Ein-Mann-

Bedienung und garantiert zugleich eine

korrekte Sensorkalibrierung.

WERKSTATTAUSRÜSTUNG

Eine professionelle

Fülltechnik

Wenn es um das professionelle Fördern,

Befüllen und Messen von Betriebsstoffen

wie Kraftstoff, Öl, Fett,

Luft und Chemikalien in Werkstätten

geht, gehört der Name Horn Tecalemit

zu den gefragtesten Ansprechpartnern.

Das Unternehmen wird auch auf

der Automechanika in Halle acht,

Stand F 74 vertreten sein und einen

umfassenden Einblick in seine Produkte

bieten. Gezeigt werden unter anderem

Reifenfüllgeräte, das Tankwagen-

Management-System TWM 2084,

Pumpensysteme und Tankautomaten.

Die breite Palette von Geräten, Anlagenkomponenten

und Systemen „made

in Germany“ werden von Horn Tecalemit

modernster Technik und intelligenten

Konstruktionsmethoden zu kundengerechten

Systemlösungen. Diese

werden auf der Automechanika vorgestellt.

Zu der strategischen Produktausrichtung

zählen Pumpen und Tanksysteme,

Flüssigkeits-Management,

Reifendruck- sowie Werkstatttechnik.

SSoorggeennffrreiie

WWeerkksttatttt

HHebbettechnniik

AUSZUG AUS UNSEREM PRODUKTPROGRAMM:

GRUBENHEBER • UNTERFLURHEBEBÜHNEN • GETRIEBEHEBER

RADGREIFER • RADMONTAGELIFTE • ACHSSPIELTESTER

D AUTOMECHANIKA, FRANKFURT: HALLE 8 • STAND B98 J


Automechanika

MBT-6000-SERIE VON MAHA

Prüftechnik

für Giganten

Mit zahlreichen neuen Produkten wird

sich der Werkstattausrüster Maha

Maschinenbau Haldenwang auf der

Automechanika präsentieren. Gezeigt

werden unter anderem die neuen Rollenbremsprüfstände

der Serie MBT

6000. Mit diesen ist es möglich, auch

Sonderfahrzeuge mit großem Raddurchmesser

sowie mit Sonderbereifung

problemlos zu prüfen.

Die neu entwickelte Prüfstandserie

entstand in Zusammenarbeit mit Fahrzeugherstellern

und in enger Kooperation

mit den Werkstätten, deren Anforderungsprofile

und Erfahrungswerte

Entwicklung und Realisation entscheidend

beeinflussten.

Gezeigt wird außerdem aktuelle Werkstatthebetechnik

für Nutzfahrzeuge,

mobile Rollenbremsprüfstände sowie

der beliebte MTHT-Prüfkoffer (Truck

Hand Terminal) für die schnelle und genaue

Überprüfung von Druckluftbremsanlagen

bei Nutzfahrzeugen.

Rollenbremsprüfstand für XXL-

Bereifungen: den wird Maha in

Frankfurt vorstellen. (Foto: Maha)

78 NFM 8/2012

Nfz mit SCR-Technologie.

(Foto: AVL DiTest)

Große Projekte in der Pipeline

AVL DiTest auf der Automechanika 2012

Jetzt heißt’s noch einmal Gas geben!

Die Automotive Aftersales Branche

biegt mit den Vorbereitungen für die

Automechanika vom 11. bis 16. September

in die Zielgerade. Der österreichisch-deutsche

Kfz-Diagnosespezialist

AVL DiTest wird in Frankfurt mit einer

220-m2-Messeinsel an den Start gehen.

Mit im Gepäck die neuesten Messtechnik-

und Diagnoseinnovationen.

Positive Entwicklung. Für die zweite

Jahreshälfte sind bei AVL DiTest bereits

BOSCH DOKUMENTIERT TRUCKKOMPETENZ

Intelligente Technik

einige große Projekte in der Pipeline.

„Von der Automechanika erwarten

wir, dass dieser positive Umsatzschub

weiter anhält“, sagt Gerald Lackner,

Vorsitzender der AVL-DiTest-Geschäftsführung.

Dazu bringen die Kfz-Diagnoseprofis

ein Innovationsfeuerwerk mit

nach Frankfurt. Die Highlights sind der

neue Diagnose-Tablet-PC MDS Drive,

ein Update für die im Rekordtempo arbeitende

Diagnosesoftware XDS 1000,

eine neue Diagnoseinterfaceeinheit,

Im gewerblichen Bereich, bei Transportern, schweren Lkw und Bussen kommt es

auf Zuverlässigkeit an. Jede Panne oder ungeplante Reparatur verursacht Standzeiten

und kostet Geld. Bosch baut daher sein Angebot weiter kontinuierlich aus

und bietet für Reparatur und Service von Nutzfahrzeugen eine umfassende Palette

von Diagnose und Werkstattausrüstung, Ersatzteilen sowie Serviceleistungen an.

Durch die zunehmende Zahl elektronischer Steuergeräte im Nutzfahrzeug ist der

Einsatz spezieller Steuergerätediagnosetester unerlässlich. Speziell für die Bedürfnisse

von Nutzfahrzeugwerkstätten bietet Bosch den Steu ergerätetester KTS Truck

mit dem zugehörigen Softwarepaket Esitronic Truck. Diese Software enthält Daten

von über 90 Prozent der auf dem europäischen Markt gängigen Transporter, Lkw,


die Weiterentwicklung des Hochspannungsmessmoduls

HV Safety und der neue intelligente

Motor- und Komponententester AVL

DiTest Scope 1400.

MDS Drive goes Mini. Das portable Diagnosetool

MDS Drive ist ein besonders robuster

und für den Outdooreinsatz optimierter Tablet-PC.

Er arbeitet mit der Diagnosesoftware

XDS 1000 und kommt derzeit auch

beim Mini-Motorsport zum Einsatz. Die

Teams der Clubsportserie Mini Challenge,

die bereits weltweite Ableger generiert hat,

werden mit dem MDS Drive betreut. Das

handliche Gerät zeichnet sich durch eine besonders

schnelle und einfache Bedienung

aus – perfekt für die Rennstrecke.

Wertvolle Helfer. Die Fahrer nutzen das

Gerät zur Einstellung ihrer Fahrzeuge, zur

Fehlerauslese nach den Trainingseinheiten

sowie im Reparaturfall in der Boxengasse.

Ein häufiger Anwendungsfall ist beispielsweise

das Anlernen des Kühlerlüfters nach

einem Zusammenstoß und dem Austausch

von Stoßstange und Kühler. Diese „Rennqualitäten“

machen das MDS Drive auch zu

einem wertvollen Helfer.

Softwareupdate für XDS 100. Für die Diagnosesoftware

XDS 1000 (eXperienced Diagnostic

Solution) liefert AVL DiTest jetzt

das nächste Softwareupdate. Zur Pkw-Diag-

nose gibt es neue Features, wie beispielsweise

einen erweiterten Codierassistenten

zum Anlernen von Anhängerkupplungen.

Im Bereich Nkw unterstützt die aktuelle

Softwareversion die Reparatur und Reinigung

des SCR-Systems (Selective Catalytic

Reduction) sowie das Anlernen der Wegsensoren

von elektronisch geregelten Luftfederungen

(ECAS). Neben den neuen Features

liefert das Update jetzt eine noch breitere

Abdeckung von Fahrzeugtypen und diagnostizierbaren

Steuergeräten für Pkw und

Nkw. Noch nie wurde mit nur einem Update

eine so große zusätzliche Abdeckung

erreicht. Komplett neu im Programm des

XDS 1000 sind beispielsweise die Nkw-Hersteller

Scania und Multicar.

Kompakt und kabellos. Zum Einsatz an Pkw

und Nkw bringt AVL DiTest das Diagnoseinterface

VCI 1000 (Vehicle Communication

Interface) und die neue Abgasdiagnosebox

OBD 1000 mit. Das AVL DiTest VCI 1000

stellt die Weiterentwicklung der Interfaceeinheit

AVL DIOBD 880 dar. Damit ist sowohl

die Diagnose, als auch das Auslesen der

OBD-Daten möglich. Für reine Abgasdiagnoseanwendungen

findet das AVL DiTest

OBD 1000 Verwendung. Die beiden Tools

werden direkt mit dem Fahrzeug verbunden.

Die Datenübertragung erfolgt per Bluetooth.

Anhänger und Busse. Neben der Steuergerätediagnose enthält die Esitronic-Truck-Software

auch tech nische Informationen wie Schaltpläne, Service- und Reparaturanweisungen und

Systeminformationen sowie Ersatzteilkataloge. Das Bosch-Werkstattprogramm umfasst

neben der Steuergerätediagnose ein großes Sortiment an Werkstattausrüstung, zugeschnitten

auf den jeweiligen Bedarf. Für die Fahrwerks- sowie Emissionsanalyse, den Batterie- und Klimaservice

bietet Bosch hochmoderne Werkstattprüf geräte. Mit der Fahrzeugsystemanalyse

können Komponenten, Systeme und Bauteile systematisch im eingebauten Zustand

getestet werden.

Beim Service rund um

das Nutzfahrzeug ist Kompetenz

gefragt. (Foto: Bosch)

BERNER BRINGT DIE

„TRUCK COMPETENCE“

IN HALLE 11

…mit vielen interessanten

Themen für Nutzfahrzeugprofis:

� Werkstattgerechte Serviceleistungen

– B.Serv

��Effizientes Fettverarbeitungssystem

– Lube-Shuttle ®

��Innovatives Werkzeug – Druckluft

Loop-Ratsche

Mit Leidenschaft machen wir uns

für Sie stark. Unser Sortiment

ist speziell auf Ihre Bedürfnisse,

sprich für große Fahrzeuge, ausgerichtet.

Von Experten für

Experten.

Neugierig? Dann besuchen Sie

uns auf der automechanika in

Frankfurt und erleben Sie live

unsere Produkte und Serviceleistungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Berner Messestand in Halle 11.0

Stand C05.

www.berner.de


Automechanika

GEDORE SETZT AUF HOHE SCHNEIDLEISTUNG

Kompakte Bolzenschneider

Gedore hat mit dem Bolzenschneider 8340 einen sehr

kompakten Schneider mit besonders hoher Schneidleistung

ins Programm genommen. Aufgrund der gelenknahen

Nutzungsmöglichkeit der Schneide ergibt sich ein

besonders effektives Kraft-/Schneidverhältnis. Der Wirkungsgrad

wird somit gegenüber einem herkömmlichen

Kraftseitenschneider um bis zu 60 Prozent verbessert.

Es ist ein geringerer Kraftaufwand durch das optimierte

Hebelverhältnis nötig. Die Schneiden sind zusätzlich induktiv

gehärtet (63 bis 65 HRC). Der Bolzenschneider

8340 ist für Präzisionsschneiden für weichen Draht bis

6 mm Durch messer sowie für harten und Pianodraht

bis 3,5 mm Durchmesser geeignet. Der Bolzenschneider

8340 Z ist im gelenknahen Bereich doppel seitig

gefräst, sodass das optimierte Hebelverhältnis auch

bei großen Drahtdurchmessern greift. Er ist für das

Schneiden von weichem Draht bis 6 mm Durchmesser

sowie von hartem Draht bis 5,5 mm Durchmesser und

Pianodraht bis 3,8 mm Durchmesser geeignet.

PRÜF- UND REPARATURLÖSUNG

Effizientes Prüf- und Instandsetzungskonzept

Mit dem VDO Diesel Repair Service (DRS)

System bietet Continental Werkstätten die

Möglichkeit, sich auf die Besonderheiten der

Reparatur von Dieselmotoren einzustellen.

Das Angebot umfasst die Qualifizierung und

Schulung von Personal sowie den Bezug von

Ersatzteilen in Erstausrüsterqualität. Das

Konzept wurde nun auf die Instandhaltung

von Piezo-Injektoren für Common-Rail-Syste-

80 NFM 8/2012

Effektive Kraftausnutzung: Der neue Bolzenschneider

8340. (Foto: Gedore)

me ausgedehnt. Diese Injektoren bieten extrem

kurze und schnelle Schaltzeiten. Dadurch

können selbst kleinste Kraftstoffmengen

präzise und in mehreren Sequenzen je

Arbeitstakt eingespritzt werden. Das ist

eine wichtige Voraussetzung für eine gute

Leistungsentfaltung, niedrigen Kraftstoffverbrauch,

geringen Schadstoffausstoß und eine

geräuscharme Verbrennung.

Defekte Piezo-Injektoren können zu einer ineffizienten

Arbeitsweise oder sogar zu einem

Totalausfall des Common-Rail-Motors

führen. Damit Kfz-Werkstätten ihren Kun-

Continental nutzt einen Computertomografen

für die Reifendurchleuchtung.

(Foto: Continental)

Schnelle Prüfung

Computertomografen für Reifendurchleuchtung

Der Automobilzulieferer Continental hat im Forschungsund

Entwick lungszentrum für Reifen in Hannover-Stöcken

eine neue Anlage in Betrieb genommen, die das

„Durchleuchten“ von Pkw- und Nutzfahrzeugreifen noch

schneller und effektiver macht. Dazu wurde die bisher bestehende

Anlage deutlich ausgebaut, sodass nun auch die

Untersuchung des Verhaltens der inneren Reifenbauteile

unter Fahrbedingungen möglich ist.

den in solchen Fällen eine wirtschaftliche

und zeitwertgerechte Reparaturlösung anbieten

können, hat VDO sein bisher auf

Common-Rail-Pumpen ausgerichtetes Instandsetzungskonzept

nun auch auf die Piezo-Injektoren

erweitert. Es sieht das Prüfen

der Injektoren und das Erneuern der Einspritzdüsen

vor. Im ersten Schritt deckt das

Programm erste Injektortypen ab, die in

Fahrzeugen von einigen asiatischen und europäischen

Herstellern verbaut sind. Im Laufe

des Jahres werden weitere Injektortypen

in das Portfolio aufgenommen.


Genaue Simulation. „Mit den neuen Anlagenkomponenten

können wir nun auch Situationen wie Bremsen,

Beschleunigen oder Kurven fahren so genau simulieren,

dass wir die einzelnen inneren Bauteile eines Reifens

unter der hohen auf sie wirkenden Belastung betrachten

können“, beschreibt André Baumgart, Leiter der

Nichtzerstörenden Reifenanalyse, die Vorteile. „Zusätzlich

kann die Durchleuchtung nun noch schneller erfolgen,

sodass wir jährlich rund 1400 Pkw- und Nutzfahrzeugreifen

prüfen werden.“ Das Investitions-Volumen der

nun im letzten Ausbauschritt komplettierten Anlage beträgt

insgesamt rund 1,4 Mio. Euro. Computertomografie

wird sonst oft in Krankenhäusern verwendet, um Erkrankungen

aufzudecken.

Zerstörungsfreie Analyse. Für die Forschung und Entwicklung

von Continental ist die sogenannte zerstörungsfreie

Analyse sehr aufschlussreich, da nur mit dieser

Methode das Verhalten der einzelnen Bauteile des Reifens

unter realistischen Bedingungen überprüft werden kann.

Je nach ihrer Belastung verändern die inneren Bauteile

des Reifens ihre Form und Lage zueinander.

Wichtige Erkenntnisse. Durch die Darstellung der im

Reifen entstehenden Vorgänge haben die Reifenentwickler

von Continental die Möglichkeit, ihre jeweilige Neuentwicklung

so auszulegen, dass sie die auftretenden

Kräfte bestmöglich auf die Straße bringen. Mit dem neuen

Linac (Linearbeschleuniger) ist es nun möglich, die inneren

Bauteile eines Reifens deutlich besser sichtbar zu

machen. So kann beispielsweise der Sitz auf der Felge

noch genauer analysiert werden.

Die Instandsetzung

von VDO Common-

Rail-Komponenten

erfolgt ausschließlich

über das VDO

Diesel Repair

Servicenetzwerk.

(Foto: VDO)

Professionelle Reinigung von Russpartikelfiltern

Besuchen Sie uns auf der:

IAA Nutzfahrzeuge

Hannover, 20.09 - 27.09.2012

Halle 13 - Stand A20

Tel. +49 (0) 5 11 - 779 578 55

Fax +49 (0) 5 11 - 779 578 57

Wir sind die Nfz-Achsmessprofis!

www.josam.net

www.wabcowuerth.de

Richttechnik GmbH

NEU! JOSAM i-track!

High-speed-Vermessung mit fest installierten

Messtafeln! Effizienter! Besser denn je!

• Erstmals fest installierte Messtafeln

• Keine Montage von Messlinealen nötig

• Vermessung mit PC in wenigen Minuten

• Kabellos, funkgesteuert

• Einfache Software

• Kostenlose Vorführung

Diagnoselösungen für Motorwagen,

Busse, Trailer und Transporter.

Sintermetallfilter

Keramikfilter

automechanika

Frankfurt, 11.09 - 16.09.2012

Halle 6 - Ebene 3 - Stand F32

reinigung@cleantaxx.com

www.cleantaxx.com

Automechanika: Halle 8, Stand L44

IAA: Halle 23, Stand E29

Siebenstücken 9 • 24558 Henstedt-Ulzburg

Tel. (0 41 93) 96 55 00 • Fax (0 41 93) 96 55 06

NFM-Verlag KG

Wilhelm-Giese-Straße 26

27616 Beverstedt

Tel.: +49 (0)4747/87 41-0

Fax: +49 (0)4747/87 41-2 22

eMail: info@nfm-verlag.de

www.nfm-verlag.de

Besuchen Sie uns

auf den Messen

Automechanika

und IAA Nutzfahrzeuge.


Hallen & Tore

TOUAX-SIKO KURZ VORGESTELLT

Raumlösungen leicht wie Lego

Mobile Raumlösungen bieten zunehmend eine Alternative

zu Massivbauten. Dank diverser Ausstattungen

sind die Einsatzmöglichkeiten vielseitig. Ein Beispiel für

einen Anbieter aus diesem Bereich ist die Touax-Siko

Deutschland. Das Tochterunternehmen des französischen

Touax-Konzerns hat eine eigene Entwicklungsund

Fertigungsabteilung, sodass nach Unternehmensangaben

alle Schritte modularen Bauens aus einer

Hand angeboten werden können. Dabei bietet Touax-

Siko neben Kauf und Leasing auch weitere Finanzierungsoptionen

wie Mietkauf, Rückkauf oder Vendor

Leasing an. Zum Programm gehören z. B. Bau-, Industrie-

oder Bürocontainer. Wie flexibel die Möglichkeiten

sind und welche Potenziale sich bieten, zeigt unter anderem

eine Anlage, die Touax-Siko für einen Waldorfkindergarten

realisierte und deren Wärmedämmung

den EnEV-Richtlinien entspricht.

ALBANY DOOR SYSTEM

Schnell und speziell

Albany hat speziell für den Einsatz in Förderbandsystemen

ein neues Schnelllauf-Rolltor

entwickelt. Das Rapid Protect 100 gewährleistet

laut Hersteller einen sicheren und

schnellen Materialfluss und trennt Betriebsabschnitte

und Lagerräume oder verschiedene

Förderbänder voneinander. Bei vollautomatisierten

Produktionsprozessen werden

durch den Einsatz des Tors Geräusche abgeschirmt,

Energie eingespart und Zugluft

vermindert. Mit einer Frequenzumrichter-

82 NFM 8/2012

(Foto: Touax-Siko)

(Foto: Losberger)

Steuerung ausgestattet, öffnet das Tor mit

einer Geschwindigkeit von 1,8 und schließt

mit 1,1 m/s. Das Tor eignet sich für die Fördertechnik

in Produktion oder Lager. Potenzialfreie

Kontakte melden die Torposition an die

Steuerung des Fließbands: Beim geschlossenen

Tor stoppt das Förderband automatisch,

ist das Tor geöffnet, läuft es weiter.

Das Rapid Protect 100 bewältigt laut Anbieter

eine hohe Anzahl an automatisierten

Öffnungs- und Schließvorgängen und ist dabei

äußerst wartungsarm. Um Innenräume

energieeffizient zu betreiben, vor Zugluft zu

schützen oder Produktions- und Lagerberei-

Die zweite Filiale für Grüneissl-Eisenwaren realisierte der

Stahlhülle für Eisen

Losberger realisiert neue Verkaufsfiliale

Neben dem Eisenwarenhandel-Grüneissl in Viechtach beschloss

die Firma Schub, eine weitere Filiale im Gewerbegebiet

Chammünster zu eröffnen. Ein befreundeter

Unternehmer empfahl den Hallenbauer Losberger für das

Neubauprojekt. Innerhalb kurzer Zeit erarbeiteten die

Rappenauer ein Raumlösungskonzept auf Basis der Architektenpläne

und erhielten den Zuschlag. Den Ausschlag

gab nicht nur das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vergabekriterien. „Ein guter Preis ist immer wichtig. Dazu

muss aber auch das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit

und Zuverlässigkeit des Anbieters kommen. Und dieses

Vertrauen hatte ich bei Losberger durch das hohe

Engagement, die Referenzen und nicht zuletzt durch die

che zuverlässig voneinander abzutrennen,

eignet sich das universelle Schnelllauf-Rolltor

RapidRoll 300Plus Alu. Es ist für Anwendungen

im Innenbereich und im geschützten

Außenbereich geeignet.

Ein besonderes Feature laut Hersteller ist

das Gewichtsausgleichsystem, das für einen

ruhigen und langlebigen Torlauf sorgt. Albany

bietet das Tor auch in der Variante RapidRoll

300Plus F+R an, das sich speziell für

den Zugang zu Flucht- und Rettungswegen

eignet. Ausgestattet mit einem richtungserkennenden

Bewegungsmelder, öffnet das

Tor im Notfall automatisch.


Hallenbauspezialist Losberger mit einer Stahlsystemhalle.

persönliche Empfehlung sehr schnell gewonnen. Vertrauen,

das durch Losberger vollkommen erfüllt wurde“, erklärt

der Auftraggeber, Herr Schub.

Das Raumkonzept. Acht Wochen nach Auftragserteilung

begann die Montage der 22 x 42 m großen Stahlhalle mit

6,10 m Traufhöhe. Verschiedene Elemente tragen zur Gesamtoptik

der Halle bei: ein umlaufender Dachüberstand

von 1,50 m, ein konsequenter Einsatz der Firmenfarbe bei

den Schaufensterrahmen, der Glaseingangstür und des

Sektionaltors. Dach und Seitenwände sind mit 100 mm

Sandwichelementen zur Wärmedämmung versehen.

Licht und Klima. Die angrenzende Lagerhalle ist durch eine

250 mm starke Porenbetonwandplatte vom Verkaufsraum

abgetrennt. Für natürliche Lichtverhältnisse sorgt in

beiden Bereichen je ein Firstlichtband. Über ihre Rauchund

Wärmeabzugsklappen tragen sie auch zur Sicherheit

und zur Unterstützung der Hallenklimatisierung bei.

Rapid Protect

100 für den Einsatz

in Förderbandsystemen

gewährleistet

einen sicheren

und schnellen

Materialfluss.

(Foto: Albany

Door System)

Raum-Module · Raum-Container · Hallensysteme

www.renz-container.de

57. NordBau Neumünster

Nordeuropas Kompaktmesse des Bauens

Baumaschinen - Kommunaltechnik

Baustoffe - Bauelemente

Heiztechnik - Sanieren

06. - 11. September 2012


www.nordbau.de

Besuchen Sie uns in

Neumünster auf dem

Messegelände der

Holstenhallen (A7),

Do-Di zwischen 9 - 18 Uhr.

NFM – Ihre Fachzeitschrift

IAA 2012 in Hannover:

Halle 23, Stand D28

Automechanika 2012 in

Frankfurt: Halle 8, Stand E05

®


Hallen & Tore

MIETANGEBOT VON COOLWORLD

Kühlen auf Zeit

Wer kennt es nicht: saisonale und angebotsbedingte

Lagerknappheit oder

der Ausfall von Kühlraumkapazitäten?

Dabei sind dies nur zwei Beispiele für

mögliche Komplikationen in der Kühl-

Logistik. Situationen, in denen der

temporäre Einsatz einer Kühl- oder Gefrierzelle

eine ideale Lösung sein kann.

Coolworld Deutschland hat genau diese

temporäre Vermietung zu ihrem

Kerngeschäft gemacht. Verkaufsleiter

Michael Tuda sieht seine Kundenliste

stetig wachsen: „Immer mehr Unternehmer

im Lebensmittel- und Handelsbereich

entscheiden sich fur das temporäre

Mieten, um ein Kühlproblem zu

lösen.“ Einsatzbeispiel ist der akute

Ausfall einer festen Kühlzelle. „Eile hat

ihren Preis, das gilt mit Sicherheit,

wenn es um derartig große Investitionen

geht. Durch das temporäre

Mieten entschärfen Sie die Situation,

und Sie gewinnen Zeit um die richtigen

Entscheidungen zu treffen“, nennt Tuda

einen Vorteil. Zum Mietsortiment

von Coolworld zählen HACCP-Zellen mit

Größen von 10 bis 100 m3 für die

Kühlbewahrung, Temperierung oder

das Einfrieren von Produkten. Daneben

liefert das Unternehmen demontierbare

Kühl- und Gefrierzellen unterschiedlicher

Größe, sowie temporäre Klimaanlagen

für Räume.

(Foto: Coolworld)

84 NFM 8/2012

Renz kann Hallen und Bürogebäude aus einer Hand anbieten. (Foto: Renz)

Schnelles Ensemble am Werk

Renz verwirklicht Büro- und Hallenkomplex

Die Renz GmbH kann nicht nur in kurzer

Zeit aus Raummodulen Büroanlagen

aufbauen, sondern auch gleich das

Hallenprogramm mitliefern. So auch

beim Projekt DL-Systeme: hier mussten

die räumlichen Vorraussetzungen

für Dienstleistungen in Form von Auftragsprüfungen

geschaffen werden.

Das Bürogebäude. Aus sechs Raummodulen

entstand ein einstöckiges

Gebäude mit 65 m2 Fläche. Das Raumprogramm

umfasst Büros, eine Teeküche

und Sanitärräume. Die Decken

sind als abgehängte Akustikdecken

ausgeführt. Rasterleuchten sorgen für

die angemessene Arbeitplatzbeleuchtung

und eine zentrale Gasheizung

ABS SAFTY STELLT NEUEN ANSCHLAGPUNKT VOR

Sicher auf dem Dach

für angenehme Wärme. Kunststofffenster

und der Au-ßenputz mit Wärmedämmung

sorgen für entsprechende

Energieeffizienz.

Die Halle. Die isolierte Pultdachhalle

ist 200 m2 groß. Sie ist mit zwei Sektionaltoren,

zwei Stahlaußentüren und

einer Stahltür in der Hallentrennwand

ausgestattet. Ein dreiteiliges Fensterband

und ein Fenster gehören ebenfalls

zur Ausstattung.

Das Unternehmen. Renz ist nicht nur

Systempartner für Raummodule und

Container. Das Lieferprogramm reicht

zudem von Lager- über Spezialcontainer

für Technik etc. bis hin zum Hallenprogramm

und Komplettlösungen.

Ob beim Hallenbau oder bei späteren Unterhaltungsarbeiten: bei Arbeiten

auf Dächern ist Sicherheit gefragt. Spezialisten wie ABS Saftey haben hierzu

spezielle Absturzsicherungssysteme im Programm. Als aktuelle Neuheit

präsentiert der niederrheinische Entwickler nun CradleGuard. Der mobile

Anschlagpunkt soll sich mit einer dachschonenden und einfachen Befestigungsmöglichkeit

auszeichnen. Das neue Absturzsicherungskonzept nutzt

dabei bereits auf der Dachfläche montierte Träger, z. B. von Fassadenbefahranlagen

(FBA), um bei Arbeiten in lebensbedrohlicher Höhe einen

sicheren Halt zu bieten. ABS Safety bietet den Anschlagpunkt für Trägerbreiten

zwischen 140 und 260 mm an. Zudem ist die Lösung mit einer um

360° frei drehbaren Anschlagöse ausgerüstet.


Tore sichern Taktfrequenz

Hallen & Tore. Die Frequentierung auf internationalen Flughäfen hat in den vergangenen Jahren

um ein Vielfaches zugenommen. Das bedeutet, Zeitpläne müssen genau eingehalten werden,

bereits kleinste Verzögerungen haben enorme Auswirkungen auf den Personen- und Güterverkehr.

Flughafenplaner legen deshalb bei

der Ausrüstung der Flughäfen größten

Wert auf hochwertige Betriebsausrüstung.

Um den Güterverkehr sicher

takten zu können, haben sich die Projektverantwortlichen

des Flughafens

Kolzovo in Jekaterinburg für Industrieschnelllauftore

von Efaflex entschieden.

Der Einbauort

Die 35 Schnelllauftore wurden in den

Warenterminal des Airports eingebaut.

Dort ist es besonders wichtig, Tore zu

haben, die zuverlässig und sicher arbeiten.

Käme es zu Ausfällen, würde das die

Pünktlichkeit von Frachtsendungen erheblich

beeinträchtigen. Mit mehr als

250.000 Öffnungszyklen pro Jahr halten

die Tore auch höchster Belastung stand.

Wichtige Schutzfunktionen

Die schnelle Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit

sorgt dafür, dass der Wärmeverlust

im eiskalten Winter minimal

bleibt: wichtig für die Menschen und kältegefährdetes

Frachtgut. Die 35 Schnelllauftore,

rund um die Uhr im Einsatz,

steigern die Energieeffizienz des Gebäudes

um ein Mehrfaches. Auch unter dem

Aspekt des erhöhten Schutzes und der

Frachtsicherheit auf Flughäfen sind die

Tore von größter Bedeutung, da sie aufgrund

ihrer hohen Laufgeschwindigkeit

unbefugten Zugang zum Gebäude beinahe

ausschließen.

Der Flughafen kurz vorgestellt

Kolzovo ist einer der führenden Flughäfen

Russlands und ist in Jekaterinburg im

Ural gelegen. Seit 1963 zivil genutzt,

stellt der Airport eines der wichtigsten

Drehkreuze zwischen Europa und dem

fernen Osten dar. Er verbindet Jekaterinburg,

das eine der reichsten Metropolregionen

Russlands ist, mit mehr als 90

Städten Europas, Asiens und Nordafrikas.

Nach den Passagierzahlen steht er nach

den Flughäfen Moskaus und Sankt Pe-

www.efaflex.com

Anzeige

(Fotos: EFAFLEX)

tersburgs an dritter Stelle in Russland.

Seit der Flughafen 1993 den internationalen

Status erhalten hat, wurden die

Passagierterminals modernisiert und ein

neues Frachtgüterterminal gebaut.

EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG

Fliederstraße 14 • 84079 Bruckberg

Telefon (08765) 82-0 • Telefax (0 87 65) 82-2 00


Cars for business

TELEMATIK

Mehr als nur

ein Fahrtenbuch

In Deutschland gibt es, wie Vispirion

erklärt, ca. 1,2 Mio. Flotten, die einen

Pkw- und Kombibestand von über 4

Mio. Fahrzeugen umfassen. Elektronische

Hilfe für grüneres Flotten-Management

ist dabei mehr und mehr gefragt.

Nach den Erfahrungen der Münchener

werden dabei jedoch nur selten Informationen

einbezogen, die mittels Telematik

direkt aus dem Fahrzeug lieferbar

wären. Dabei gibt es Alternativen

gegenüber dem manuellen Erfassen.

Das Fahrtenbuch-Management-System

CarSync-Log hat sich laut Vispirion

seit inzwischen mehreren Jahren vor

allem deshalb im Markt etabliert, weil

es dank Anschluss an die Fahrzeugelektronik

Fahrtdaten an ein Webportal

überträgt. Neben der Nutzung für das

Fahrtenbuch, gehören auch Management-Funktionen

wie die Kontrolle und

Steuerung der Leasingfahrzeuge zum

Leistungsportfolio des Systems. Nach

einmaligem Einpflegen der Fahrzeugdaten

in das System, erscheinen zudem

automatisiert Hinweismeldungen zu

fälligen Hauptuntersuchungen und zum

Reifenwechsel. Da „grün“ für Flottenbetreiber

in erster Linie weniger Kraftstoffverbrauch

bedeutet, können mit

Telematiksystemen wie CarSync-Log

Tankbestände und CO2-Emissionen nach

Fahrer, Fahrzeug sowie Abteilung dargestellt

werden.

86 NFM 8/2012

(Foto: Vispirion)

Die Spezialisten prüfen nicht nur Autos, sie haben auch Fahrtipps. (Foto: Tüv Süd)

Potenziale ausschöpfen

Spritspartechniken beim Fahren tatsächlich nutzen

Alleine die Anschaffung eines Spritsparmodells

bedeutet oft noch keine

optimale Sparbilanz – denn was beim

Kauf derzeit häufig als Kriterium gilt,

wird beim Betrieb oft nicht mehr

bedacht. Denn zur Technologie gehört

auch die entsprechende Fahrweise. Die

Tüv-Süd-Experten haben daher fünf

Fahrtipps zusammengestellt.

„Grün“ fahren. Denn selbst das „grünste“

Modell wird zur „Dreckschleuder“,

wenn der Motor in jedem Gang bis

5000 Umdrehungen hochgedreht wird.

Eberhard Lang von Tüv Süd erklärt:

„Spritsparen, das heißt oft alte Gewohnheiten

und Ängste überwinden.

Moderne Fahrzeuge leiden nicht, wenn

sie untertourig gefahren werden – im

Gegenteil: Nur so sparen sie richtig

Kraftstoff. Die Start-/Stopp-Automatik

versagt auch nicht im Stau, Batterien

und Starter sind dafür ausgelegt.“

Tipp 1: Laufen lassen. Nicht ausschalten;

das Prinzip ist so einfach wie

wirkungsvoll. Ist der Motor bei stehendem

Auto mehr als ein paar Sekunden

im Leerlauf, stellt er sich selbsttätig

ab. Mit dem Tritt auf das Kupplungspedal

startet er wieder. Inzwischen

gibt es auch die ersten Fahrzeuge mit

Start-/Stopp- und Getriebeautomatik.

Befürchtungen, das häufige Anlassen

würde Motor oder Teile davon schneller

verschleißen lassen, sind laut Tüv

Süd unnötig.

Tipp 2: Nicht hochdrehen. Beim Engine

Downsizing nutzen Ingenieure

den technischen Fortschritt, um mit

kleinerem Hubraum oder weniger

Zylindern die gleiche Leistung zu erzielen.

Optimale Einsparungen beim

Verbrauch ergeben sich, wie Tüv Süd

erklärt, aber nur, wenn ein solcher

moderner Motor nicht aus Unkenntnis

oder alten Vorurteilen mit zu hohen

Drehzahlen betrieben wird.

Tipp 3: Tempokontrolle. Im Straßenverkehr

gibt es viele Gelegenheiten

dank Tempomat mit automatisch geregelter,

konstanter Geschwindigkeit

zu fahren – unter Umständen sogar im

Stadtverkehr. Da der Tempomat feinfühliger

mit dem Gas umgeht, findet

man hier eine Sparmöglichkeit. Man-


che Fahrer fürchten jedoch, dass die

Anlage gegen ihren Willen beschleunigt.

„Beim Tritt auf die Bremse oder

die Kupplung schaltet der Tempomat

sicher aus“, so Lang.

Tipp 4: Signale beachten. Damals

wie heute wechseln nach den Erfahrungen

der Experten die meisten Autofahrer

zu spät in den höheren Gang –

und das leider oft gegen die ausdrückliche

Empfehlung der Schaltanzeige.

Dabei ist der frühe Griff zum Schalthebel

eine wirkungsvolle Methode

zum Benzinsparen. „Moderne Schaltanzeigen

berücksichtigen nicht nur

die Drehzahl und Geschwindigkeit,

sondern beispielsweise auch, ob das

Auto gerade auf einer Steigung oder

im Gefälle fährt“, erklärt Lang.

Tipp 5: Automatik vertrauen. Der

letzte Tipp des Experten richtet sich

an Fahrzeuge mit automatischem Getriebe,

die heute oft auch manuelle

Gangwechsel ermöglichen. Der Eingriff

in die Automatik gilt laut Tüv Süd

oftmals als sportlich und ist in der

Tat in manchen Ausnahmesituationen

hilfreich. Dazu gehört beispielsweise

das Fahren bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Im Normalbetrieb bietet

jedoch die Automatik die beste

Kombination von Fahrleistung und

Kraftstoffeinsparung.

MERCEDES-BENZ-SERVICE-VORTEILSKARTE FÜR TRANSPORTER

Servicevorteile auf Karte

(Foto: Mercedes-Benz)

Für Halter ausgewählter Mercedes-Benz-Transporter wird der Besuch beim

Mercedes-Benz-Service jetzt noch attraktiver. Denn wer einen zwischen

1996 und 2003 gebauten Mercedes-Benz-Vito oder einen in den Jahren

1995 bis 2006 gebauten Mercedes-Benz-Sprinter fährt, kann gleich doppelt

von der kostenlosen Mercedes-Benz-Service-VorteilsKarte profitieren.

So bietet die Karte für die Baureihen W 638 und W 901 bis 905 einen

Preisvorteil in Höhe von 20 Prozent, nicht nur bei ausgewählten Wartungsund

Verschleißarbeiten, sondern auch bei den dafür notwendigen Mercedes-

Benz-Originalteilen. Die bis zum 31. Dezember 2013 gültige Service-Vorteils-

Karte kann dabei auf ein breit ausgewähltes Leistungsspektrum angewandt

werden. So gilt der Preisvorteil beispielsweise für eine große Auswahl an

Wartungsarbeiten, inklusive aller kilometer- und laufzeitabhängigen Zusatzarbeiten.

Auch auf die Erneuerung der Starterbatterie, der Bremsklötze und

-scheiben sowie der Abgasanlagenkomponenten nach dem Katalysator wird

der Preisvorteil durch die Service-VorteilsKarte gewährt. Gleichzeitig können

sich die Kunden auf die ausgezeichnete Qualität des Services verlassen. Das

Fachwissen der auf Mercedes-Benz-Fahrzeuge spezialisierten Mitarbeiter

und die Verwendung von Originalteilen machen den Mercedes-Benz-Service

zum idealen Partner bei Wartungs- und Verschleißarbeiten.

cubio,

die Betriebseinrichtung

Hausschuhe und Chips?

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie in Ihrem Betrieb jemanden

mit Hausschuhen und Chips vorfinden. Er hat sich nur in der

Tür geirrt. OK, bei dieser Einrichtung kann man Werkstatt

und Wohnung schon mal verwechseln.

bott macht die Arbeitswelt zum Lebensraum.


Transporter. Opel hat seine Nutzfahrzeugpalette weiter verjüngt. Nachdem vor zwei Jahren der

Movano runderneuert wurde, gibt es jetzt einen neuen Combo. Der wirtschaftliche Stadtlieferwagen

ist keine Opel-Eigenentwicklung, sondern baugleich mit dem Fiat Dobló.

Mit vier Dieseln, einem Benziner

sowie einer CNG-Version für den

bivalenten Betrieb mit Benzin

und Erdgas (Compressed Natural Gas) ist der

neue Combo auf der Antriebsseite breit und

konkurrenzfähig aufgestellt. Alle Motoren

sind als besonders kraftstoffsparende und

umweltfreundliche ecoFlex-Ausführung

mit Start/Stopp-Technologie erhältlich. Der

Basisdiesel 1.3 CDTI und der Combo CNG

tragen aufgrund niedriger Emissionen standardmäßig

das ecoFlex-Label.

Common-Rail-Technik

Die Dieseltriebwerke des neuen Opel Combo

verfügen über Common-Rail-Technologie

der neuesten Generation und sind serienmäßig

mit Oxidationskatalysator und

Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Der 66 kW

88 NFM 8/2012

VARIANTENREICH

aufgestellt

(90 PS) starke Basisantrieb 1.3 CDTI ecoFlex

zählt mit einem Verbrauch von 4,8 bis

4,9 l/100 km (je nach Art des Aufbaus) und

CO2-Emissionen von 126 bis 129 g/km zu

den sparsamsten Triebwerken seiner Hubraumklasse

im Van-B-Segment. Stärkste Kraft

im Dieselprogramm ist die 99 kW (135 PS)

starke Ausführung 2.0 CDTI, die sich im

Wettbewerb mit 320 Nm maximalem Dreh-

Der TomTom

wird einfach

in den entsprechendenStecker

gedrückt.

(Fotos: Opel)

moment als besonders überlegenes und

durchzugsstarkes Triebwerk positioniert.

Alternative Erdgas

Wer jedoch einen Alternativantrieb bevorzugt,

erhält mit dem für den bivalenten

Einsatz von Benzin und Erdgas ausgelegten

1.4 CNG ecoFlex 88 kW (120 PS) ein

Triebwerk, das den Aspekten Umwelt und

Wirtschaftlichkeit in besonderer Weise

Rechnung trägt. Zusammen mit dem standardmäßigen

22-l-Benzintank sorgt ein

16,15 kg – beziehungsweise 22,1 kg Gastank

(nur Langversion) für respektable und

praxisorientierte Gesamtreichweiten von

625 bis 750 km.

Lange Serviceintervalle senken die Betriebskosten:

Für die Benziner- und CNG-

Modelle ist der routinemäßige Werkstatt-


stopp lediglich alle 30.000 km vorgesehen,

bei den Dieselmodellen sieht der

Wartungsplan sogar nur alle 35.000 km

eine Inspektion vor. Neben niedrigen

Kraftstoffverbräuchen tragen auch die

günstigen Service- und Wartungskosten

dazu bei, dass der neue Combo auch im

Bereich Wirtschaftlichkeit eine Spitzenstellung

im prosperierenden europäischen

Van-B-Segment besetzt.

Gutmütiges Fahrverhalten

Bei dem Fahrwerk ist die Mehrlenkerhinterachse

mit Einzelradaufhängung

das Highlight. Dieses Konzept führt zu einem

Fahrverhalten auf dem Niveau eines

Pkw. Auch wir hatten selbst bei hohen

Geschwindigkeiten mit der Top-Motorisierung

nie ein Gefühl von Unsicherheit.

Der Combo vermittelt auch bei flotter

Kurvenfahrt jederzeit eine sichere Straßenlage.

Grund dafür ist die aufwendig

konstruierte „Bi-Link“-Hinterachse. Diese

Einzelradaufhängung an der Hinterachse

sorgt für verbessertes Handling

und ausgewogenen Federungskomfort.

Den spürt man!

Variantenreicher Laderaum

Opel bietet beim neuen Combo den Kunden

verschiedenste Varianten: Der Kastenwagen

ist mit normalem oder verlängertem

Radstand erhältlich, als Zugänge

Innovative

Tanktechnik

��� �������� �������������� ���� ���

zum Laderaum stehen eine weit nach

oben schwingende Heckklappe oder eine

zweiflügelige, asymmetrisch geteilte Tür

im Heck zur Verfügung.

Ein auffallend voluminöses Raum- und

Transportangebot ist allen Varianten des

Combos gemeinsam: ein Ladevolumen

von bis zu 4,60 m3 , die in der Klasse

höchste zulässige Hinterachslast von

1,45 t sowie eine Ladelänge von 3,05 m,

die einiges ermöglicht.

� Tankcontainer TCI

� ���������� ��

� ������ �������

FAZIT: Mit dem neuen Combo hat

sich Opel im Segment der Stadtlieferwagen

stimmig aufgestellt. Vor

allem beim Thema Wirtschaftlichkeit

dürfte der Neuzugang in der

Opel-Nutzfahrzeugpalette die Kunden

überzeugen.

Sprechen Sie uns an:

Tel.: 05241 603-0

E-Mail: info@flaco.de

WWW.FLACO.DE


KOMPAKT und

PRAXISORIENTIERT

4,20 m3 Ladevolumen: Im Laderaum

des NV200 lässt sich einiges wegstecken.

(Fotos: Nissan, sk)

Transporter. Kompakt ist er, wendig, und er kann einiges

wegstecken! Dazu kommt eine Genügsamkeit in Sachen

Kraftstoffverbrauch, die dem Flottenbetreiber Freude

bereitet. Mit dem NV200 bietet Nissan ein leichtes

Nutzfahrzeug mit vielen Qualitäten. Hinter der nüchternen

Typenbezeichnung verbirgt sich ein Kleintransporter, der

vor allem durch sein hohes Ladevolumen auffällt. Wir

waren mit dem NV200 unterwegs.


Der erste Eindruck: Der Transporter vermittelt trotz

seiner vergleichsweise kompakten Abmessungen

Größe. Öffnet man den Laderaum, zeigt sich, dass

dieser Eindruck nicht nur äußerlich ist. Bei einer Länge

von 2 m, einer Höhe von knapp 1,60 m und der sehr niedrigen

Ladekante erreicht der NV200 in der Kastenwagenversion

ein Ladevolumen von insgesamt 4,20 m3 . Damit

ist er in der Lage, zwei komplette Standard-Europaletten

gleichzeitig im Laderaum unterzubringen. Die Nutzlast

liegt bei 720 kg. Das Ladevolumen ist nur die eine Seite der

Praxismedaille. Um das zur Verfügung stehende Volumen

vernünftig nutzen zu können, ist weitaus mehr notwendig.

So sollte ein großer Zugang zum Laderaum gegeben

sein. Der ist beim NV200 in mehrfacher Hinsicht vorhanden.

Von hinten kann der Transporter über asymmetrisch

geteilte und weit zu öffnende Hecktüren beladen werden.

Seitlich gibt es serienmäßig rechts eine Schiebetür, links

kann optional eine weitere Schiebetür geordert werden.

Wirtschaftliche Motoren

Motorisiert war unser Test-NV200 von Nissan mit dem

stärksten für diesen Typ erhältlichen Triebwerk. Es leistet

81 kW (110 PS) und besticht durch ein Drehmoment von

brauchbaren 240 Nm sowie einen Durchschnittsverbrauch

von 5,3 l/100 km (CO2: 139 g/km). Das serienmäßige

Sechsganggetriebe hilft, die Kraft über den ganzen

Drehzahlbereich optimal auszunutzen und – vor allem in

der sechsten Fahrstufe – Treibstoff zu sparen. Bei unseren

zügig gefahrenen Testtouren haben wir mit dem Triebwerk

durchschnittlich 5,7 l Diesel verbraucht.

Gutmütige Fahreigenschaften

Das Fahrwerk des NV200 ist vergleichsweise aufwendig.

Der Aufwand hat sich aber mit Blick auf die Fahrdynamik

gelohnt. Das Auto liegt selbst bei ungünstiger Beladung

sicher und souverän auf der Straße. Kurvenfahrten mit

hoher Geschwindigkeit oder Notbremssituationen bringen

den NV200 nicht aus der Ruhe.

FAZIT: Mit dem NV200 hat Nissan einen Transporter

zwischen den Segmenten konzipiert. Er ist extrem

kompakt, durch seinen großen Laderaum aber überaus

vielseitig einsetzbar. Dazu kommt ein hohes Maß

an Wirtschaftlichkeit, die den NV200 zu einer interessanten

Alternative macht.

the Art

of Loading! ...

Alemannenstr. 27

89250 Senden

Tel +49 7307 9492-0

Fax +49 7307 9492-26

Wissen, was bewegt!

Transporter

Be- & Entladesystem

� Pneumatisches Rollensystem

für Paletten

� Für alle Transporterlängen

� Geringes Eigengewicht

� Schneller, einfacher Einbau

oder Wechsel

� Sicher durch Prallwand,

Stopper und Autodown

� Keine Beschädigungen

durch Staplerbeladung

www.kaessmeyer-gmbh.de

info@kaessmeyer-gmbh.de

Vehicles-World-Online

www.vehicles-world-online.de

www.indatamo.com

www.nfm-verlag.de

www.kran-und-hebetechnik.de

www.contrailo.de

www.in-fbll.de

AUTOMECHANIKA I Halle 8 I Stand K96


Überzeugender

VERBRAUCHSASKET

Transporter. Wieviel Liter Diesel darf ein moderner

Transporter verbrauchen? Die Toleranzgrenze vieler Kunden

ist parallel zu den steigenden Spritpreisen spürbar gesunken.

Dabei geht es durchaus nicht nur um den Verbrauch. Ein

leichtes Nutzfahrzeug soll zuverlässig, komfortabel,

praxisorientiert und wirtschaftlich sein.

Nur wenn diese Eigenschaften zusammenkommen,

lässt sich mit

einem Transporter auch Geld

verdienen. Immer mehr Kunden schauen

daher ganz genau auf die Kosten, die

ein leichtes Nutzfahrzeug verursacht. Eine

feste Größe im Segment der leichten

Fahren und sparen:

Der VW Transporter

als BlueMotion-

Variante. (Foto: sk)


Nutzfahrzeuge ist seit Jahrzehnten der

VW Transporter. Mittlerweile in der fünften

Generation, und auch die wurde

schon wieder überarbeitet, macht das

Auto vor allem in der BlueMotion-Variante

eine überaus wirtschaftliche Figur.

Wir waren mit dem Dieselspartransporter

und Klassiker unterwegs.

Gesunkener Verbrauch

Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung

BlueMotion? Ein ganzes Paket an Maßnahmen,

die den Verbrauch gegenüber

der gleichstarken, konventionellen Variante

um über einen halben Liter nach

unten drückt. So ist der Common-Rail-

Vierzylinder, in unserem Fall die 84-kW-

Version, mit einem Start/Stopp-System

kombiniert. Das kommt natürlich vor allem

im Stadtverkehr zum Tragen, da sich

der Motor automatisch abschaltet, wenn

das Fahrzeug im Leerlauf ausgekuppelt

vor einer Ampel steht.

Flexibles Spannungs-Management

Mit dem Tritt auf die Kupplung wird

der Motor anschließend wieder gestartet.

Ein weiteres BlueMotion-Feature ist die

Rekuperation. Sie sorgt dafür, dass sich

während einer Schub- und Bremsphase

die Spannung der Lichtmaschine anhebt

und die Fahrzeugbatterie mit mehr Power

geladen wird. Beim Beschleunigen

oder auch bei Marschfahrten kann die

Spannung abgesenkt werden. Der Motor

wird so entlastet und der Verbrauch

reduziert. Als Fahrer bekommt man allerdings

von diesem flexiblen Strom-Management

nichts mit.

Abgerundet wird das BlueMotion-Paket

durch rollwiderstandsoptimierte Reifen,

verschiedene aerodynamische Maßnahmen

sowie eine leicht zu bedienende Geschwindigkeitsregelanlage.

Wer einen T5 mit BlueMotion-Technologie

will, kann nahezu auf den gesamten

Variantenreichtum der VW-Transporterfamilie

zurückgreifen. Einzige Ausnahme:

BlueMotion ist an die sparsame TDI-

Version gebunden.

Gewohnte Fahrdynamik

Einbußen an der Fahrdynamik müssen

nicht hingenommen werden. Ganz im

Gegenteil: Mit dem sehr agilen 84-kW-

TDI-Triebwerk macht das Auto, immerhin

ein Nutzfahrzeug, richtig Spaß. Der

Fahrer bekommt von der BlueMotion-

Technologie nur etwas mit, wenn er seine

Multifunktionsanzeige auf die Verbrauchsdaten

schaltet. Im Vergleich zu

einem identisch motorisierten T5 benötigt

der Transporter Kombi mit kurzem

Radstand und Flachdach sowie BlueMotion-Technologie

nur noch 6,7 l/100 km

und 0,5 l weniger Dieselkraftstoff (analog

176 g/km CO2 statt 190 g/km). Auch in

Sachen Fahrkomfort und Nutzwert bleibt

der T5 BlueMotion auf dem gewohnt hohen

Niveau von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Er ist eben ein Klassiker.

Positiver Gesamteindruck

Zum durchweg positiven Gesamteindruck

des T5 BlueMotion trägt nicht zuletzt das

sehr wertig wirkende Interieur bei. Das

beinhaltet nicht nur eine schicke Optik,

sondern auch zahlreiche Ablagen für

die vielen kleinen Dinge, die im Transportalltag

unverzichtbar sind. Aber genau

diese „Kleinigkeiten“ tragen dazu

bei, wie beliebt ein leichtes Nutzfahrzeug

bei den Fahrern ist.

FAZIT: Der T5 ist aus gutem Grund

der mit Abstand beliebteste Transporter

seiner Klasse. Die Gründe

dafür sind vielfältig. Das große

Variantenreichtum, das sehr gut

ausgebaute Servicenetzwerk, seine

Zuverlässigkeit. Mit der neuen Blue-

Motion-Wirtschaftlichkeit kommt

ein weiterer, auch nüchterne Rechner

überzeugender, Grund hinzu.

IAA-Nutzfahrzeuge

20. - 27. September 2012

Halle 13 Stand E52


Verkauf, Vermietung

ANHÄNGER

nach Maß!

1912 2012

Wir sind Premium-

Partner von:

NL 23 t

WWW.RANCKE.DE • FAHRZEUGBAU • 21680 STADE

Telefon +49 (41 41)2939 • Fax 47123 • Funk +49 (1 71) 2 14 88 35, jederzeit

Truck Center Graffe GmbH

Der Profi unter den

Nutzfahrzeugvermietern

für schwere Aufgaben.

Beispiel: MAN 18.360

mit PK 15001 Kran

ab € 2.090,00 mtl.

netto

Ansprechpartner: Herr Marcus Richter; Tel. 06704-9626-52 od. -31; email: info@tc-graffe.de

TCG mbH – An den Nahewiesen 15 – D-55450 Langenlonsheim

Besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.truck-center-graffe-gmbh.de

���������������������� ��� � �� � ���

So viel Leistung für so wenig Geld!

www.mezger-rent-service.de

Curtainsider

MW12

Vermietung von MAN- und Volvo-Nutzfahrzeugen · An- und Verkauf

MAN Fritzlar, Geismarstraße 41, Telefon (05622) 9898-0, Telefax (05622) 9898-23, www.diesel-nonn.de

MAN Korbach, Auf dem Hagendorf 1, 34516 Vöhl-Dorfitter, Telefon (05631) 5018-0, Telefax (05631) 5018-23

®

Ob Zugmaschinen oder

komplette Sattelzüge –

Mezger bietet modern ste

Fahrzeuge und das ent -

scheidende „Mehr“ an

Service.

Containerchassis

AW14

Vehicles-World-Online

Wissen, was bewegt!

www.vehicles-world-online.de

www.indatamo.com | www.nfm-verlag.de

www.kran-und-hebetechnik.de

www.contrailo.de | www.in-fbll.de

NFM – NutzFahrzeuge-Management

Tandemanh nger

PW10

Freecall Nr.:

0800/0098640

www.top-trailer-ren -

Partner der BFS-Truckvermieter

Fahrerhäuser · Motoren · Getriebe

Hinter- und Vorderachsen

EDC · Einspritzpumpen

Wilhelm-Giese-Straße 26 ı 27616 Beverstedt ı Tel.: +49 (0) 47 47/87 41-0 ı eMail: info@nfm-verlag.de ı www.nfm-verlag.de

Rent & Service

Mezger Rent & Service

Baierklinge 2 · 74219 Möckmühl

Telefon 0 62 98 /927 15-0

info@mezger-rent-service.de


2012

������������� ��� �����������������

��� �������� ����� ��������

DIE ZEITUNG FÜR DEN GÜTERVERKEHR

Business Fleet Services –

Ihr 7-Sterne-Truckvermieter

� über 50 Standorte mit MAN Kompetenz

� Standard- und Spezialfahrzeuge

� eigener 24h Pannen-Notruf

� Vorzugsbehandlung in eigenen Werkstätten

� flexible Angebote

� exklusive Lösungen

� Top Service für Fahrer und Fahrzeuge

Tel. 0180 - 411 8 411

(0,24 € / Anruf)

www.bfs.tv

IMPRESSUM

Vermietung

Verlag: NFM-Verlag KG

Wilhelm-Giese-Straße 26 · 27616 Beverstedt

Tel.: (04747)8741-0 · Fax: (04747)8741-2 22

Redaktion: H. Peimann Tel.: (04747)8741-3 01

(Chefredakteur) hpeimann@nfm-verlag.de

Frank Heise Tel.: (04747)8741-2 50

fheise@nfm-verlag.de

Stephan Keppler Tel.: (04747)8741-2 20

skeppler@nfm-verlag.de

Stefanie Hünken Tel.: (04747)8741-2 35

shuenken@nfm-verlag.de

Anna Hahn Tel.: (04747)8741-4 17

ahahn@nfm-verlag.de

Redaktions- Sandra Schramm Tel.: (04747)8741-2 44

assistenz: sschramm@nfm-verlag.de

Fax: (04747)8741-3 22

Anzeigen: Frank Stüven Tel.: (04747)8741-3 03

fstueven@nfm-verlag.de

Jakob Diring Tel.: (04747)8741-3 88

jdiring@nfm-verlag.de

Ines Heidl Tel.: (04747)8741-4 09

iheidl@nfm-verlag.de

Niklas Städtler Tel.: (04747)8741-4 04

nstaedtler@nfm-verlag.de

Jessica Haase Tel.: (04747)8741-4 06

jhaase@nfm-verlag.de

Fax: (04747)8741-4 22

eMail: info@nfm-verlag.de

Layout: Sandra Wilckens, Sabine Peimann, Svenja Naubert,

Carina Wegner, Regina Köhnken, Jasmin Mahnken,

Monika Zupke, Corinna Kahrs, Ronja Müller

Mitarbeiter: Siglinde Peimann, Gaby Preuschoff,

Bianca Peimann, Elke Stern, René Niedermeyer,

Carmen Bartsch, Alexander Bigaj,

Marleen Rauschenberger, Sören Krajewski

Satz/Lithos: NFM-Verlag KG

Wilhelm-Giese-Straße 26 · 27616 Beverstedt

Vertrieb: Vehicles-World-Online GmbH · 27616 Beverstedt

Verlagsleitung: H. Peimann

Druck: SKN · Stellmacherstraße 14 · 26506 Norden

Erscheinungsweise: 12x im Jahr

Artikel, die namentlich gekennzeichnet sind, stellen die Ansicht des Verfassers

dar und nicht unbedingt der Redaktion oder des Verlags. Nachdruck oder

Vervielfältigung darf nur mit Genehmigung des Verlags erfolgen. Einsender

von Briefen, Manuskripten usw. erklären sich mit redaktioneller Überarbeitung

einverstanden. Für unverlangte Manuskripte haftet nicht der Verlag.

Bei Nichtbelieferung durch höhere Gewalt besteht kein Anspruch auf Ersatz.

Bezugsbedingungen: Einzelpreis je Heft 3,30 € inkl. MwSt.

Das Abonnement verlängert sich um ein Jahr, wenn es nicht drei Monate

vor Ablauf eines Jahres schriftlich beim Verlag gekündigt wird.

Bankverbindung: Dresdner Bank AG Bremerhaven

(BLZ 292 800 11), Konto-Nr. 0 552 620 600

i

v

w

ISSN 1614-1229

Angeschlossen der Informationsgesellschaft zur

Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.


Ersatzteile, Verkauf

Ca. 250 Lkw, Tieflader und Baumaschinen auf Lager

Goldhofer THP SL 6, neu Faymonville Mega-Z-2H-V-KBX-A,

Zweiachs-Tiefbett, neu

MAN 23.414 FNLL/L, 166.000 km,

2000

MB 2648, 2008 und Doll SH3, 2008

MAN 41604 8x4, 1999 MAN TGS 35.400 8x4, Effer-

Knickarmladekran 850-S 6 m,

9000 km, 2010

MB 3346 AS 6x6 mit WSK 400,

340.000 km, 2003

Goldhofer STU 2-27/80, 1992

Friedrich Stürzer

MB 2651 LS 6x4, 108.000 km, 2008

Goldhofer THP-XLE 2+4, neu

Justus-von-Liebig-Straße 37 · D-86899 Landsberg am Lech

Telefon ++49 8191 94 72 53 · Telefax ++49 8191 94 72 549

info@stuerzer.de · www.stuerzer.de

������ ������� � ����������������

��� �������������� ��

������� ������� �

��������������

Vehicles-World-Online

GLÄSNER Sandstrahl Maschinenbau GmbH

SANDSTRAHLGEBLÄSE

SANDSTRAHLKABINEN

STAUBFILTERANLAGEN

STRAHLHALLEN/STRAHLMITTEL

STRAHLRAUMEINRICHTUNGEN

KOMPRESSOREN

Automechanika, Frankfurt, 11. bis 16. 09. 2012

Halle 11, Stand A19

������������

�������� ��� ��� ��� ��� �������������

����� ��� ����� ���

Wissen, was bewegt!

www.vehicles-world-online.de


www. AUTO-GILLES .de

Nutzfahrzeuge · Baumaschinen · Ersatzteile

utility vehicles · construction machines · spares

Von-Gimbornstraße 2–4/Nähe McDonalds (B8)

D-46446 Emmerich am Rhein

Telefon: +49 (0)2822/70041-0

Telefax: +49 (0)2822/70968

E-Mail: info@auto-gilles

…keeping your truck in motion!

new · used · rebuilt

Wir stellen aus:

IAA Hannover

Halle H23/Stand C36

Ersatzteile, Verkauf, Verschiedenes

KÖNNEN SIE

NACHTS NICHT

MEHR SCHLAFEN

weil Ihre Firma Ihnen

Sorgen macht?

������ ��� ������ ���� ���

������� ��������� ��� ���

��������������� ��� ������ ���

���� ��� ��� ��������� �������

� ����� �� �� ���� ����

INFO: WWW.LCI.HR

Freecall in D: 0800 52 45 830

oder 0049 2407 90 8 50

TAGESAKTUELL

NFM-Verlag KG

Wilhelm-Giese-Straße 26

27616 Beverstedt

+49 (0)4747/87 41-0

info@nfm-verlag.de

Mercedes-Benz Fahrerhäuser, Actros, Atego, SK.

Verkauf – Reparatur – Ankauf

Fahrerhausreparatur Nord GmbH

Langweger Straße 2, 49393 Lohne

Telefon (04442) 92 29-66


MOBILE WASCHANLAGEN

Diesel – Benzin – Akku – Strom

Altgerätrücknahme bis 2.500 €

Tel. 07967-3 28 – www.st-stark.de

• Fachbetrieb

für Motoren, Zylinderköpfe,

Turbolader u.a.

•Diesel-Fachbetrieb

für alle Einspritzsysteme,

Injektoren, Einspritz-,

Hochdruckpumpen

Service · Reparatur · Tausch


Nutzfahrzeuge

Vertrauensbildende Maßnahmen

Used Trucks. Der Kauf von gebrauchten Nutzfahrzeugen ist für viele Flottenbetreiber längst eine Selbstverständlichkeit.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Dabei steht ein guter Gebrauchter einem Neufahrzeug

heute nach einer entsprechenden Aufbereitung in Sachen Zuverlässigkeit kaum noch nach.

V. l.: Ralph Plavac, Bereichsleiter Strategie und Vertriebssteuerung Lkw Gebrauchtfahrzeuge,

und Thomas Witzel, Leiter Vertrieb LKW des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland,

mit dem Köngener Truckstore-Leiter Sohns. (Foto: sk)

Das war nicht immer so. Früher

haftete der Branche ein schaler

Geschmack an, der nicht gerade

das Vertrauen in gebrauchte Trucks förderte.

Das hat sich in den letzten Jahren

grundlegend geändert. Nicht zuletzt

durch eine zunehmende Zahl von Leasingrückläufern

und Buybackgeschäften

sind einige Nutzfahrzeughersteller professionell

in das Geschäft eingestiegen

und haben bei den Kunden für einen

Sinneswandel gesorgt. Allen voran der

Daimler-Konzern, der mit seiner Marke

TruckStore jährlich bis zu 10.000 Gebrauchtfahrzeuge

vermarktet.

An den Start gegangen ist TruckStore vor

genau zehn Jahren. Von Beginn an war

das Angebot nicht ausschließlich auf die

Lkw mit dem Stern beschränkt, sondern

beinhaltet bis heute Fahrzeuge aller Mar-

98 NFM 8/2012

ken, auch wenn Mercedes-Benz-Lkw den

Schwerpunkt bilden.

Drei Kategorien

Um beim Gebrauchtfahrzeugkauf das Thema

Vertrauen von Beginn an zu forcieren,

hat TruckStore außerdem die angebotenen

Fahrzeuge in die Kategorien

Gold, Silber und Bronze eingeteilt. Ein

System, das zweifellos zum anhaltenden

Erfolg von TruckStore beiträgt. Der Kunde

weiß, was er von den so klassifizierten

Fahrzeugen zu erwarten hat.

Mittlerweile gibt es Stammkunden, die

über TruckStore gebrauchte Fahrzeuge

kaufen, die sie persönlich nie in Augenschein

genommen haben. Heute betreibt

TruckStore in Deutschland neun Standorte,

die alle an strategisch wichtigen

Verkehrsadern liegen.

Hohe Servicequalität

„Unsere Kunden können sich an allen

unseren Standorten auf die gleich hohe

Qualität bei Service und Vertrieb verlassen“,

erklärte Ralph Plavac, Bereichsleiter

Strategie und Vertriebssteuerung Lkw Gebrauchtfahrzeuge,

zum TruckStore-Konzept.

„Die zehnjährige Erfolgsgeschichte

von TruckStore beweist, dass unsere

Kunden mit unserer Zielsetzung zufrieden

sind“, ergänzt Thomas Witzel, Leiter

Vertrieb Lkw des Mercedes-Benz Vertrieb

Deutschland. Als europaweit größter Lkw-

Gebrauchtfahrzeughändler ist Truck-Store

verantwortlich für das professionelle

und internationale Geschäft mit gebrauchten

Lkw. Vertrieben werden Nutzfahrzeuge

vom 7,5- bis zum 40-Tonner

aller Marken, Altersklassen und mit den

diversesten Aufbauten.

Alle Fabrikate

TruckStore nimmt auch Lkw aller anderen

Fabrikate in Zahlung, ob einzelne Fahrzeuge

oder komplette Flotten. Die europaweit

geltende und markenübergreifende

TruckStore-Garantie wird für Gebrauchtfahrzeuge

der Kategorien Gold und Silber

angeboten und gilt für den kompletten

Antriebsstrang in allen Ländern der EU für

Fahrzeuge aller Marken bis zu einem Alter

von sechs Jahren. Die Laufzeit beträgt

zwölf Monate. Im Schadensfall werden

die Werkstattkosten ohne jede Selbstbeteiligung

des Kunden übernommen. Eine

derartige Garantie bietet nur TruckStore.

Bei Fahrzeugen der Kategorie Gold, die

maximal vier Jahre alt sind, ist die Truck-

Store-Garantie inklusive.


Das Original

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Internationale Leitmesse der

Automobilwirtschaft

11.–16. September 2012

Halle 6.0 / Stand A84

Für jeden Typ immer die

passende Lösung

Unsere Lösungen im Bereich der Filtration und des Fluidmanagements

überzeugen mit hoher Funktionssicherheit, Passgenauigkeit und Langlebigkeit

sowie einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Die langjährige

Kompetenz aus der Erstausrüstung ist ein Garant für höchste Qualität

auch im Ersatzteilsortiment – mit Produkten, die stets dem neuesten technischen

Stand entsprechen und für das jeweilige Fahrzeug maßgeschneidert

sind. Filter, die für die Erstausrüstung entwickelt wurden, werden baugleich in

das Aftermarketprogramm übernommen.

www.hengst.de/iam

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine