18.30 Uhr - Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg

pv.huettental.freudenberg.de

18.30 Uhr - Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg

Auf ein Wort

Seite 3

Leitartikel

Seiten 10 - 11

Caritas-Aktion

Seite 13

Messdienertag

Seite 16

Veranstaltungen

Seiten 24 - 25

November 2012


Kath. Kirchengemeinden 2

Das Seelsorgeteam

Pfarrer Karl-Hans Köhle Tel.: 0271 880 63 0

Pastor Dr. Adrian Wypadlo Tel.: 0271 25 05 69 17

Vikar Johnson Achandy Tel.: 0271 4 27 72

Gem.-Ref. Ulrike Weber Tel.: 0271 880 63 40

Gem. Ref. Margit Werner Tel.: 0271 7 03 00 55

E-Mail Redaktion Pfarrnachrichten: redaktion@st-joseph-siegen.de

St. Joseph, Weidenau

Weidenauer Str. 28 A Pfarrheim St. Joseph:

57078 Siegen Margret Dornseiffer (Vermietung)

Tel.: 0271-880 630 Tel.: 0271 - 8 34 26

FAX-Nr.: 0271-880 6311 Andreas Jobi (Hausmeister)

Mail: st.joseph-siegen@web.de Bodo Schumacher (Hausmeister)

web: www.st-joseph-siegen.de Tel.: 0271-7 75 31 80

0175 - 5 74 80 30

St. Marien, Wenscht Gemeindehaus Wenscht

Hans-Böckler-Platz 12 Fam. Krause

57078 Siegen Tel.: 0271 - 8 95 46

0271-890 9165

0271-890 9167

Mail: st-marien-geisweid@gmx.de

web: www.st-marien-geisweid.de

Heilig Kreuz, Weidenau Pfarrheim Heilig Kreuz

Im Kalten Born 8 Hans-Günter Bender

57076 Siegen Tel.: 0271 - 48 46 18

0271-4 27 72

0271-4 20 86

Mail: heilig-kreuz-siegen@t-online.de

web: www.hl-kreuz-siegen.de

Öffnungszeiten Pfarrbüros:

Wochentag St. Joseph St. Marien Heilig Kreuz

Montag 15.00 - 17.00 15.00 - 17.00

Dienstag 09.30 - 11.00 15.00 - 16.00

Mittwoch 08.00 - 10.00

Donnerstag 09.30 - 11.30 15.00 - 17.00 10.00 - 12.00


3 Auf ein Wort

Liebe Schwestern und Brüder,

es war ein bewegender Augenblick, als ich am Morgen des 11. Oktober die

Hl. Messe zum Gedenken an den seligen Papst Johannes XXIII. feierte.

Sein Gedenktag wurde nicht zufällig auf diesen Termin gelegt. Es war der

11. Oktober 1962, als dieser Papst das Zweite Vatikanische Konzil in Rom

eröffnete. Am 3. Juni 1963 starb der Roncalli-Papst und sein Nachfolger,

Paul VI., führte das Konzil, das am 8. Dezember 1965 beendet wurde, weiter.

Mit dem Konzil verbinden viele Zeitzeugen eine Aufbruchstimmung in der

Kirche. Die katholische Lehre sollte nach dem Willen des Papstes durch

dieses Konzil „in einer Weise erforscht und dargelegt werden, die unserer

Zeit entspricht.“ Dabei sollte es die 2000 Jahre alte Lehre „weder abschwächen

noch entstellen“, so Papst Johannes in seiner Eröffnungsrede.

Kontinuität der katholischen Lehre und Erneuerung („Aggiornamento“) waren

also angesagt und sollten demnach kein Widerspruch sein.

Die Kirche verkündet seit 2000 Jahren den Glauben an Jesus Christus, immer

wieder aber musste es Zeiten geben, in denen geschaut werden musste,

wie diese Glaubensverkündigung erneuert werden könnte.

Die Maxime war damals, man müsse „die Zeichen der Zeit“ erkennen und

sich fragen: Wie sieht die Gesellschaft aus, in die hinein wir unseren Glauben

verkünden? Wie verändert sich das Leben der Familien? Wie steht es

um die Beziehung zu den anderen Konfessionen und Religionen? Wie versteht

sich die Kirche selbst? Wie feiern wir Liturgie? Wie bringen wir das

Wort Gottes in unseren Alltag?

Zu all diesen Fragen hat das Konzil sich geäußert. Es lohnt sich, fünfzig

Jahre später, die Texte zu lesen, auch durch den ‚Katechismus der Katholischen

Kirche’, der sich immer wieder auf das Konzil beruft.

Möge das ‚Jahr des Glaubens’, das Papst Benedikt jetzt ausgerufen hat,

uns dazu verhelfen,

Ihr und euer

Karl-Hans Köhle


Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten 4

Gottesdienste in St. Joseph

30. Sonntag im Jahreskreis

L 1: Jer 31,7-9/L 2: Hebr 5,1-6/Ev: Mk 10,46-52

Samstag, 27. Oktober 2012

18.00 Uhr Vorabendmesse für ++ Eheleute Annemarie und Josef Ditsche,

Jahresamt für + Karl Buschhoff

Sonntag, 28. Oktober 2012

09.45 Uhr hl. Messe mit den Neugefirmten für Lebende und Verstorbene der

Pfarrgemeinde, 6-Wochenamt für + Pfarrer Bruno Knoche;

anschl. gemütliches Treffen

12.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

17.00 Uhr Konzert zum 20jährigen Jubiläum der Orgel mit Streichquintett

„Il Piacere“ und Orgel

Die Kollekten sind für die WELTMISSION bestimmt.

Dienstag, 30. Oktober 2012 (Messfeier vom Tage)

17.30 Uhr Beichte in polnischer Sprache

18.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Mittwoch, 31. Oktober 2012 (Hl. Wolfgang)

18.30 Uhr Vorabendmesse; Lebende und Verstorbene der Familie Böcking/Söhler

Donnerstag, 01. November 2012 (Allerheiligen)

09.45 Uhr hl. Messe für Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde,

Jahresamt für + Josef Klein, Jahresamt für ++ Margarete und Richard

Müller, Lebende und Verstorbene der Familie Heinrich Frevel,

Verstorbene der Familie Meyer, + Elise Jüngst, Lebende und

Verstorbene der Familie Johannes Reimann/Fritz Reimann,

+ Franz Josef Dewey

12.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

13.30 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Friedhof Birlenbach

14.30 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Friedhof Geisweid

15.00 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Stock-Friedhof

16.00 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Haardter Friedhof

Die Kollekten sind für die Aufgaben der Gemeinde bestimmt.

Freitag, 02. November 2012 (Allerseelen)

09.00 Uhr hl. Messe; Frieden für alle Menschen; anschl. Rosenkranzgebet

18.00 Uhr Herz-Jesu-Messe in polnischer Sprache

Die Kollekten sind für die Priesterausbildung in Osteuropa bestimmt.


5 Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten

31. Sonntag im Jahreskreis

L 1: Dtn 6,2-6/L 2: Hebr 7,23-28/Ev: Mk 12,28b-34

Samstag, 03. November 2012

16.00 Uhr Krabbel- und Kindergottesdienst

18.00 Uhr Vorabendmesse für + Franz Weber/+Ernst Heithausen und Tochter,

Verstorbene der Familie Hövelmann/Klur

Sonntag, 04. November 2012

09.45 Uhr hl. Messe für Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde,

+ Reinhold Weber, Lebende und Verstorbene der Familie Pieper/Wolf/Streif

12.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Die Kollekten sind für die Pfarrbüchereien bestimmt.

Dienstag, 06. November 2012 (Hl. Leonhard)

17.30 Uhr Beichte in polnischer Sprache

18.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Mittwoch, 07. November 2012 (Hl. Willibrord)

18.30 Uhr hl. Messe; Frieden für alle Menschen

Donnerstag, 08. November 2012 (Messfeier vom Tage)

09.00 Uhr hl. Messe; Lebende und Verstorbene der Familie Schmeck/Ernst

Freitag, 09. November 2012 (Weihetag der Lateranbasilika)

09.00 Uhr hl. Messe

32. Sonntag im Jahreskreis

L 1: 1 Kön 17,19-16/L 2: Hebr 9,24-28/Ev: Mk 12,38-44 (o. 12,41-44)

Samstag, 10. November 2012

18.00 Uhr Vorabendmesse; Verstorbene Eheleute Johannes und Anna Rösler/+

Dieter Kitte/+ Christiane Schmitt

Sonntag, 11. November 2012

09.45 Uhr hl. Messe zum Kirchweihfest (mit Kammerchor Weidenau); Lebende

und Verstorbene der Pfarrgemeinde

10.45 Uhr Festliche Orgelmatinée

12.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Die Kollekten sind für außerordentliche Seelsorgezwecke bestimmt.

Dienstag, 13. November 2012 (Messfeier vom Tage)

17.30 Uhr Beichte in polnischer Sprache

18.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Mittwoch, 14. November 2012 (Messfeier vom Tage)

14.15 Uhr Seniorenmesse für Verstorbene des Seniorentreffs


Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten 6

Donnerstag, 15. November 2012 (Hl. Albert der Große, Hl. Leopold)

09.00 Uhr Frauenmesse mit Kollekte f. Goma; anschl. Frühstück

15.00 Uhr Erstbeichte der Kommunionkinder

Freitag, 16. November 2012 (Hl. Margareta)

09.00 Uhr hl. Messe; anschl. Rosenkranzgebet

33. Sonntag im Jahreskreis

L 1: Dan 12,1-3/L 2: Hebr 10,11-14.18/Ev: Mk 13,24-32

Samstag, 17. November 2012

18.00 Uhr Vorabendmesse

Sonntag, 18. November 2012

09.45 Uhr hl. Messe; Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde, + Prof.

Heinz Heufel/++ Angehörige

12.00 Uhr hl. Messe in polnischer Sprache

Die Kollekten sind für die Diaspora bestimmt.

Gottesdienste in St. Marien Geisweid

Sonntag, 28. Oktober 2012 (30. Sonntag im Jahreskreis)

11.15 Uhr Familiengottesdienst; Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde

16.30 Uhr hl. Messe in italienischer Sprache

(Kollekte: Weltmission)

Mittwoch, 31. Oktober 2012 (Hl. Wolfgang)

08.15 Uhr hl. Messe

Donnerstag, 01. November 2012 (Allerheiligen)

11.15 Uhr Hochamt; Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde

(Kollekte: Aufgaben der Gemeinde

13.30 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Friedhof Birlenbach

14.30 Uhr Andacht m. Gräbersegnung auf dem Friedhof Geisweid

Freitag, 02. November 2012 (Allerseelen)

08.15 Uhr hl. Messe

(Kollekte: Priesterausbildung in Osteuropa)

Sonntag, 04. November 2012 (31. Sonntag im Jahreskreis)

Sa., 19.15 Uhr Vorabendmesse

So., 11.15 Uhr Hochamt; Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde

(Kollekte: Pfarrbüchereien)


7 Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten

Mittwoch, 07. November 2012 (Hl. Willibrord)

08.15 Uhr hl. Messe

Freitag, 09. November 2012 (Weihetag der Lateranbasilika)

08.15 Uhr hl. Messe

Sonntag, 11. November 2012 (32. Sonntag im Jahreskreis)

11.15 Uhr Hochamt; Lebende und Verstorbene der Pfarrgemeinde

16.30 Uhr hl. Messe in italienischer Sprache

(Kollekte: außerordentliche Seelsorgezwecke)

Dienstag, 13. November 2012 (Messfeier vom Tage)

18.00 Uhr KAB-Messe mit Gebet zum Schutz des bedrohten und ungebore-

nen Lebens

Mittwoch, 14. November 2012 (Messfeier vom Tage)

08.15 Uhr Frauenmesse

Freitag, 16. November 2012 (Hl. Margareta)

08.15 Uhr hl. Messe

Sonntag, 18. November 2012 (33. Sonntag im Jahreskreis)

11.15 Uhr „Der etwas andere Gottesdienst“; Lebende und Verstorbene der

Pfarrgemeinde

(Kollekte: Diaspora)

Gottesdienste in Heilig Kreuz

Sonntag, 28. Oktober 2012 (30. Sonntag im Jahreskreis)

Sa., 17.00 Uhr Vorabendmesse; + Franz Wagener und Familien Wagener/Renner

So., 11.00 Uhr hl. Messe

Montag, 29. Oktober 2012 (Messfeier vom Tage)

14.30 Uhr Seniorenmesse; anschl. Seniorennachmittag

Mittwoch, 31. Oktober 2012 (Hl. Wolfgang)

17.00 Uhr Vorabendmesse zu Allerheiligen

Donnerstag, 01. November 2012 (Allerheiligen)

11.00 Uhr Hochamt

15.00 Uhr Andacht mit Gräbersegnung auf dem Stock-Friedhof


Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten 8

Sonntag, 04. November 2012 (31. Sonntag im Jahreskreis)

Sa., 17.00 Uhr Vorabendmesse (Fairer Handel vor und nach der Messe);

Jahresamt für ++ Hildegard und Franz Happel

So., 11.00 Uhr hl. Messe (Fairer Handel vor und nach der Messe)

Montag, 05. November 2012 (Messfeier vom Tage)

08.30 Uhr Frauenmesse; anschl. Frühstück

Donnerstag, 08. November 2012 (Messfeier vom Tage)

18.30 Uhr hl. Messe

Sonntag, 11. November 2012 (32. Sonntag im Jahreskreis)

Sa., 17.00 Uhr Vorabendmesse

So., 11.00 Uhr hl. Messe mit Aufführung des Martinspieles

17.00 Uhr ökum. Andacht mit Aufführung des Martinspieles; anschl. Martinszug

Montag, 12. November 2012 (Hl. Josaphat)

08.30 Uhr hl. Messe

Donnerstag, 15. November 2012 (Hl. Albert der Große, Hl. Leopold)

18.30 Uhr hl. Messe

Sonntag, 18. November 2012 (33. Sonntag im Jahreskreis)

Sa., 17.00 Uhr Vorabendmesse

So., 11.00 Uhr hl. Messe; ++ Georg u. Maria Hoffmann

Gottesdienste im Marienheim

Samstag, 27. Oktober 2012 (Marien-Samstag)

16.45 Uhr Vorabendmesse für ++ Freunde und Verwandte

Dienstag, 30. Oktober 2012 (Messfeier vom Tage)

16.45 Uhr hl. Messe

Samstag, 03. November 2012 (Hl. Hubert, Hl. Pirmin, Hl. Martin v. Porres)

16.45 Uhr Vorabendmesse

Dienstag, 06. November 2012 (Hl. Leonhard)

16.45 Uhr hl. Messe


9 Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten

Donnerstag, 08. November 2012 (Messfeier vom Tage)

10.00 Uhr hl. Messe

18.30 Uhr Gedenk-Gottesdienst für verstorbene Bewohner des Marienheims

Samstag, 10. November 2012 (Hl. Leo der Große)

16.45 Uhr Vorabendmesse; Lebende und Verstorbene der Familie Anna Maria,

Franz und Pauline Salzburg/+ Dieter Nowack/++ Heinz und

Joachim Kampa/++ Martin und Regina Werthenbach

Dienstag, 13. November 2012 (Messfeier vom Tage)

16.45 Uhr hl. Messe

Donnerstag, 15. November 2012 (Hl. Albert der Große, Hl. Leopold)

10.00 Uhr hl. Messe

Samstag, 17. November 2012 (Hl. Gertrud von Helfta – Marien-Samstag)

16.45 Uhr Vorabendmesse; zum Dank

Krankenbereitschaft:

28.10. – 03.11.2012 Pfarrer Köhle, Tel. 0271/880 630

04. – 10.11.2012 Pastor Krawiec, Tel. 0271/2384667

11. – 17.11.2012 Vikar Johnson, Tel. 0271/4 27 72

Beichtgelegenheit

ist samstags von 15.00 – 16.00 Uhr in deutscher und polnischer Sprache


Leitartikel 10

Aus der Wüste zu Orten des Lebens

Mit Erstaunen las ich gestern in einem Interview der Westfälischen Rundschau

(18.10.2012) mit dem Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck, dass das

II. Vatikanische Konzil „kein Reformkonzil, sondern ein Konzil, das die Lebenskraft

der Kirche mit Blick auf das Heute stärken und entfalten wollte“,

war. Die Veränderungen und Neuerungen, die vor 50 Jahren durch dieses

Konzil hervorgebracht wurden, seien von der 68er Bewegung als Reformen

interpretiert worden. Der Bischof stellt mehrfach fest, dass es auch in

der Gegenwart keine Reformen geben würde und bemerkt: „Warum soll

ich mich festkämpfen an Punkten, die auf absehbare Zeit nicht zu ändern

sind?“ Andererseits sieht er die Zukunft der Kirche eher optimistisch, denn

vielen Katholiken sei es wichtig, ihren Glauben an Gott zu leben. „Sie suchen

Besinnung, Orientierung und lassen sich ihre Entscheidungen, wie

sie leben, nicht mehr nehmen. Ich bin zuversichtlich, dass diese Entwicklung

die Gläubigen auf Dauer neu zu Gott und auch wieder zur Kirche führen

wird.“

In diesem Sinn soll auch das vom Papst am 11. Oktober ausgerufene Jahr

des Glaubens wirken. Der Papst geht davon aus, dass die „Tür des Glaubens“

uns immer offen steht, „die in das Leben der Gemeinschaft mit Gott

führt und das Eintreten in seine Kirche erlaubt ... Es ist möglich, diese

Schwelle zu überschreiten, wenn das Wort Gottes verkündet wird und das

Herz sich durch die verwandelnde Gnade formen lässt. Durch diese Tür zu

gehen bedeutet, einen Weg einzuschlagen, der das ganze Leben fortdauert“

(Porta fidei 1). Der Papst weist darauf hin, dass er von Beginn seines

Pontifikats an, den Weg des Glaubens wieder lebendig werden lassen

will. Er erinnert an ein Zitat aus seiner ersten Predigt: „„Die Kirche als ganze

und die Hirten in ihr müssen wie Christus sich auf den Weg machen,

um die Menschen aus der Wüste herauszuführen zu den Orten des Lebens

– zur Freundschaft mit dem Sohn Gottes, der uns Leben schenkt, Leben

in Fülle“ (Pf 2). Dabei sei festzustellen, dass der Glaube keine selbstverständliche

Voraussetzung des allgemeinen Lebens mehr ist.

Der Glaube dürfe nicht verloren gehen: „Wir dürfen nicht zulassen, dass

das Salz schal wird und das Licht verborgenen gehalten wird (vgl. Mt 5,13-

16). Auch der Mensch von heute kann wieder das Bedürfnis verspüren,

wie die Samariterin zum Brunnen zu gehen, um Jesus zu hören, der dazu

einlädt, an ihn zu glauben und aus der Quelle zu schöpfen, aus der lebendiges

Wasser hervorsprudelt (vgl. Joh 4,14). Wir müssen wieder Geschmack

daran finden, uns vom durch die Kirche treu überlieferten Wort

Gottes und vom Brot des Lebens zu nähren – Gaben, die allen zur Stärkung

angeboten werden, die seine Jünger sind (vgl. Joh 6,51)“ (Pf 3).


11 Leitartikel

Anlässlich des 50. Jahrestages der Eröffnung des II. Vatikanischen Konzils

ruft der Papst ein Jahr des Glaubens aus, das vom 11.10.2012 –

24.11.2013 dauert. Er erinnert daran, dass das Konzil richtig verstanden

„eine große Kraft für die stets notwendige Erneuerung der Kirche“ sein

kann. „Die Erneuerung der Kirche geschieht auch durch das Zeugnis, das

das Leben der Gläubigen bietet: Die Christen sind nämlich berufen, mit ihrer

Existenz in der Welt das Wort der Wahrheit, das der Herr uns hinterlassen

hat, leuchten zu lassen… Aus dieser Sicht ist das Jahr des Glaubens

eine Aufforderung zu einer echten und erneuerten Umkehr zum Herrn,

dem einzigen Retter der Welt… Der ‚Glaube, der in der Liebe wirksam ist‘

(vgl. Gal 5,6), wird zu einem neuen Maßstab für das Denken und Tun, der

das ganze Leben des Menschen verändert …“ (Pf 6).

Die dem Papst so wichtige Liebe, die aus dem Glauben erwächst, steht

auch im Mittelpunkt des 7. Abschnitts: „Darum ist auch heute ein überzeugterer

kirchlicher Einsatz für eine neue Evangelisierung notwendig, um

wieder die Freude am Glauben zu entdecken und die Begeisterung in der

Weitergabe des Glaubens wiederzufinden. Im täglichen Wiederentdecken

der Liebe Gottes schöpft der missionarische Einsatz der Gläubigen, der

niemals nachlassen darf, Kraft und Stärke. Der Glaube wächst nämlich,

wenn er als Erfahrung einer empfangenen Liebe gelebt und als Erfahrung

von Gnade und Freude vermittelt wird. Er macht fruchtbar, weil er das

Herz in der Hoffnung weitet und befähigt, ein Zeugnis zu geben, das etwas

zu bewirken vermag...“

Das Jahr des Glaubens soll die Gläubigen stärken: „Nur glaubend also

wächst der Glaube und wird stärker; es gibt keine andere Möglichkeit, Gewissheit

über das eigene Leben zu haben, als sich in ständig zunehmendem

Maße den Händen einer Liebe zu überlassen, die als immer größer

erfahren wird, weil sie ihren Ursprung in Gott hat“ (Pf 7). Darum sollen alle

Gläubigen den Glauben als Geschenk annehmen. „Es soll intensiver über

den Glauben nachgedacht werden, um allen, die an Christus glauben, zu

helfen, ihre Zustimmung zum Evangelium bewusster und stärker werden

zu lassen, vor allem in einem Moment tiefgreifender Veränderungen, wie

ihn die Menschheit gerade erlebt. Wir werden die Gelegenheit haben, den

Glauben an den auferstandenen Herrn in unseren Kathedralen und in allen

Kirchen der Welt, in unseren Häusern und bei unseren Familien zu bekennen,

damit jeder das starke Bedürfnis verspürt, den unveränderlichen

Glauben besser zu kennen und an die zukünftigen Generationen weiterzugeben“

(Pf 8).

Dr. Monika Lohmeyer


Unser Glaubensbekenntnis 12

„Die Gemeinschaft der Heiligen“

Die Apostel nehmen gleich von Anfang der Kirche an den Mund so richtig

voll. Paulus grüßt in seinen Briefen die Gemeindeglieder in Rom, selbst im

„verruchten“ Korinth und anderswo als „berufene Heilige“. Das kann er,

weil mit der „Gemeinschaft der Heiligen“ nicht allein die Märtyrer und Glaubenszeugen

der Kirchengeschichte gemeint sind; der Begriff bezeichnet alle

Getauften, die an Christus glauben. „Heilig“ ist, wer Gott gehört. Es tut

gut, sich daran zu erinnern, damit man nicht vergisst: Im Christentum geht

es nicht zu allererst darum, sich den Heiligenschein zu verdienen. Heilig –

dazu muss man nicht erst erklärt werden. Heilig ist, wer von ganzem Herzen

an Christus glaubt und seiner Botschaft folgt.

Es ist viel Unheiligkeit bei diesen Heiligen zu finden, und das wird nicht

verschwiegen oder bemäntelt; Martin Luther nahm, um dies klarzustellen,

einen Gedanken des Kirchenvaters Augustinus auf und unterschied zwischen

der „sichtbaren“ und der „unsichtbaren“ Kirche. Die „sichtbare“ Kirche

ist dort, wo das Evangelium gepredigt und die Sakramente bestimmungsgemäß

gereicht werden. Die sichtbare Kirche begegnet, wo sich

sündhafte und fehlbare Menschen um das Evangelium sammeln. Der Begriff

„unsichtbare“ Kirche meint, dass diese Gemeinschaft mehr ist als ihre

irdische Existenzform. Gott selbst ist es, der Menschen im Glauben zusammenführt

und sie zu einer weltweiten Gemeinschaft verbindet. In dieser

„unsichtbaren“ Kirche haben Unterschiede keine trennende Macht und

menschliche Verfehlungen können ihre Heiligkeit nicht beeinträchtigen.

Der Glaube, dass Gott, der sich auf dem Leidensweg Christi in die Hände

von fehlbaren Menschen gibt, seine Heiligkeit gerade in Demut, Schwachheit

und im Leiden bewährt und durchsetzt, bestimmt also auch die Lehre

von der Kirche. Es ist die Macht des Heiligen Geistes, die diese Kirche

durch die Zeiten führt und Menschen in den Glauben ruft. "Wo zwei oder

drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen",

sagt Jesus (Mt 18, 20). Gleichwohl – es sind mehr geworden als nur eine

Handvoll Christen. Denn es ist Gottes Macht, der den Glauben auf Gemeinschaft

anlegt. Durch bewegte Zeiten hindurch verbindet der Heilige

Geist sehr unterschiedliche Christen – bis in unsere Kirche heute.

Uwe Rieske


13 Allgemeine Berichte

Caritas - Aktion „Eine Million Sterne“

Jedes Jahr bringt die Caritas-Aktion „Eine Million Sterne“ durch viele

brennende Kerzen Licht ins Dunkel eines Novembertages. In diesem Jahr

initiiert „Caritas international“ wieder gemeinsam mit Caritasverbänden –

Diensten - Einrichtungen und Pfarrgemeinden die Illumination öffentlicher

und privater Plätze an über 80 verschiedenen Orten in Deutschland.

Das Kampagnenthema heißt in diesem Jahr: „Armut macht krank - jeder

verdient Gesundheit“. Gemeinsames Ziel ist es, sichtbare Zeichen zu setzen

für eine solidarische Gesellschaft und eine gerechtere Welt.

Der Arbeitskreis der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Marienheims hat sich

entschlossen, dieses Projekt in diesem Jahr zu unterstützen.

Am Samstag, 10.November findet ab 17.30 Uhr im Park des Marienheims

– rund um den Marienbrunnen – ein Lichterfest statt (nur bei trockenem

Wetter), zu dem wir alle Bewohner, Angehörige, Freunde und Förderer

der Einrichtung, Interessierte, besonders aber auch die Mitglieder der

Caritaskonferenzen St. Joseph, St. Marien/Wenscht und Hl. Kreuz herzlich

einladen.

Mit einer Lichtermeditation wollen wir beginnen und nach und nach Kerzen

anzünden. In Solidarität setzen wir damit in der Zeit vor dem Advent ein

Zeichen der Hoffnung - für Menschen in Not hier und weltweit.

„Caritas international“ ruft in diesem Jahr zur Solidarität und Hilfe für mehr

als dreitausend Kinder und Jugendliche auf, die in Kenia, in der Diözese

Nakuru, auf der Straße leben. Auf den Müllhalden der Industriestadt Nakuru

sammeln sie Nahrungsmittel und Wiederverwertbares, um es zu verkaufen.

Das Leben auf den schwelenden Müllbergen ist in höchstem Maße

gesundheitsschädlich. Die jungen Menschen, die dort leben und arbeiten,

haben eine deutlich niedrigere Lebenserwartung als andere. Viele von ihnen

haben keinen Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung. Diese

öffentlichkeitswirksame Aktion mit Tausenden von Kerzen soll aber auch

aufmerksam machen auf die ständig wachsende Armut in europäischen

Ländern - auch in unserem Land.

Nach der Lichtmeditation - mit dem Blick auf ein wirkungsvolles Lichtermeer

- ist noch Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch bei Grillwurst,

Glühwein und auch alkoholfreien Getränken.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Marienheims freuen sich sehr über alle

Unterstützung dieser Aktion.

i.V. Rita Diehl (Koordinatorin Ehrenamt)


Allgemeine Berichte 14

Guten Tag!

Bereits seit einigen Jahren bin ich Teil der Gemeinde

St. Joseph. Hier wurden mein Mann

und ich getraut, hier sind wir zu Hause. Seit

dem 01. Oktober 2012 habe ich als Leiterin des

Kath. Kindergartens St. Joseph auch eine offizielle

Aufgabe übernommen.

Vor 18 Jahren habe ich mit der Ausbildung zur

Erzieherin meinen Traumberuf gewählt. Seither

habe ich in verschiedenen Einrichtungen gearbeitet,

die letzten 6 Jahre den Katholischen Kindergartens

St. Johannes Evangelist der Gemeinde Wilnsdorf in Gernsdorf

geleitet. Nebenher habe ich die Zertifizierung zur Kunsttherapeutin erworben.

Letzten Monat wurde ich 35.

Privat bin ich ehrenamtlich in der Turnjugend des Siegerland Turngau und

als Sängerin im Chor „Klangwerk“ aktiv. Kraft tanke ich immer wieder in

meinem Familien- und Freundeskreis, in der Natur sowie im Umgang mit

Tieren.

Werde ich gefragt, was sich in dieser Zeit verändert hat, so fallen mir die

neuen Technologien ein, die unsere Gesellschaft geprägt und unser Leben

schneller und lauter gemacht haben. Unverändert allerdings ist die Notwendigkeit,

unseren Kindern einen Platz der Ruhe und Geborgenheit zu

schaffen. Das ist nur möglich im engen und vertrauensvollen Zusammenspiel

von Eltern, Träger und Erziehern.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe.

Herzlich,

Ihre

Vanessa Everding


15 Allgemeine Berichte

Nachhaltig leben und arbeiten

Unter diesem Motto hat der Eine-Welt-Kreis sowie die KAB Hl. Kreuz und

St. Joseph in den Gottesdiensten am 29. und 30.09.2012 informiert.

Konsum, konsumieren und kaufen ist immer direkt mit menschlicher Arbeit

verbunden. Es beginnt damit, wann wir einkaufen, was wir einkaufen und

wie teuer wir einkaufen.

120 Gottesdienstbesucher beteiligten sich an der Umfrage und sagten bei

fünfzehn inhaltlichen Fragen mit 1631 Bewertungen ihre Meinung.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

102 Teilnehmer (85 %) waren der Meinung, dass es bei einem Einkauf

wichtig ist, Produkte aus der Region und zur Saison zu kaufen. Bei den so-

zialen Aspekten eines „klugen“ Einkaufs sind angemessene Preise für die

Erzeuger (86,7 %), die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region (85,8)

sowie die Zahlung von Tariflöhnen (82,5) sehr wichtig bzw. wichtig.

Weniger wichtig ist der Einkauf bei Produkten mit einem Gütesiegel (z.B.

Bio der „Blauer Engel“) bei 37,5 % der Stimmabgaben.

79,2 % der Befragten sprachen sich allerdings für die Einführung eines

Gütesiegels für Unternehmen aus, die die Einhaltung von Beteiligungs-

bzw. Mitbestimmungsrechten und tariflicher Standards garantieren.

93 (77,5 %) sind der Meinung, dass es sinnvoll ist, eine Lebensmittelam-

pel einzuführen (grün, gelb rot), um Lebensmittel zu kennzeichnen und da-

durch Fehlernährung vorzubeugen.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich Christen der Verantwortung

stellen, wie unter welchen Bedingungen Lebensmittel und andere Waren

produziert werden. Es bleibt Aufgabe der Beteiligten, sich für menschen-

würdige und ökologisch nachhaltige Produktionsbedingungen einzuset-

zen. Die Ergebnisse im Einzelnen können bei der KAB St. Joseph angefor-

dert werden.

Erwin Vitt


Allgemeine Berichte 16

Messdienertag 2012

„In Freuden dient dem Herrn, vor sein Angesicht

kommt mit Jauchzen“, unter diesem Motto fand am

15. September unser 2. Messdienertag im PV Hüttental - Freudenberg

statt. Über 30 Minis sind nach Heilig Kreuz gekommen und haben sich bei

einem Kennenlernspiel erst mal kennengelernt, denn in den einzelnen Gemeinden

kennen wir uns, wenn es aber über den eigenen Tellerrand hinausgeht

kann es auch schon mal schwer werden… Als alle Namen so einigermaßen

gesessen haben, mussten erst mal Teams gebildet werden,

die natürlich „Gemeinde – Gemischt“ waren. Und plötzlich sah man nur

noch, bunte Messdiener – T- Shirts die um den Kirchturm von Heilig Kreuz

versucht haben alle Fragen der Kirchenrallye richtig zu beantworten. Nachdem

das glückliche Gewinnerteam gefunden worden war - es hat tatsächlich

nur ein halber Punkt zur vollen Punktzahl gefehlt - ging es ans Mittagessen.

Hier noch einmal ein herzliches Dankeschön, an die Mütter, die Salate

und Kuchen vorbereitet haben und vor allem an die Mütter, die uns am

Messdienertag selbst Tatkräftig unterstützt haben, indem Tische eingedeckt,

Würstchen warm gemacht und hinterher auch alles wieder gespült

worden wurde.

Nachdem Mittagessen haben wir uns dann in 3 Gruppen aufgeteilt. Eine

Gruppe hat für die Vorabendmesse ein Anspiel vorbereitet, in dem das

Motto des Tages aufgegriffen wurde, eine andere Gruppe hat Plakate für

die Messe vorbereitet und die letzte Gruppe hat für Fürbitten und Kyrie gesorgt.

Als alles vorbereitet war, haben wir uns alle nochmal in der Kirche

getroffen, wir müssen schließlich üben, damit mit über 30 Minis am Altar

auch alles glatt läuft. Es war zwar eng um den Altar aber es hat alles wunderbar

geklappt!

Jetzt bleibt nur noch zu sagen, dass es ein rundum schöner Tag war, und

wir uns schon auf den nächsten Minitag in St. Marien im Wenscht freuen,

der nächstes Jahr im September dort stattfinden wird.


17 Allgemeine Berichte

Visitationsreise

Im Rahmen seiner Visitationsreise im Dekanat Siegen hat Weihbischof Hubert

Berenbrinker auch den Pastoralverbundsrat und den Finanzausschuss

des Pastoralverbundes Hüttental-Freudenberg besucht. Begleitet

wurde er von Dechant Werner Wegener. Dem Pastoralverbundsrat gehören

Delegierte der Pfarrgemeinderäte der Kirchengemeinden und Seelsorgebereiche

an, der Finanzausschuss bildet sich aus Vertretern der Kirchenvorstände.

Der Bischof ging zunächst auf einige statistische Angaben ein. Demnach

sei die Zahl der Katholiken im Raum des Pastoralverbundes, der sich von

Weidenau bis Freudenberg erstreckt, in den vergangenen 10 Jahren durch

die demographische Krise um 12 % zurückgegangen. Die Zahl der Taufen

habe sich in diesem Zeitraum halbiert. Wenn es seit dem Jahr 2000 im

Erzbistum die Einrichtung der größeren Seelsorgeräume gäbe, dann spräche

das nicht gegen eine Lebendigkeit der 'Kirche vor Ort', so der Weihbischof.

Im Gespräch mit den Gemeindevertretern fiel das Wort 'Beheimatung', welche

den Menschen in der Kirche wichtig sei.

Die Familie als erster Ort der Glaubensweitergabe sei eine erste geistliche

Heimat, darin waren sich alle einig. Auch sollten die Gottesdienste einladend

sein und Menschen verschiedenen Alters und sozialer Herkunft

sonntags zusammenführen. "Es gilt, die Herzen der Menschen wieder an-


Allgemeine Berichte 18

zurühren für den Glauben, die Sehnsucht nach Gott zu wecken und zu

stärken, gerade auch bei jungen Leuten", so der Bischof.

Der Religionsunterricht, die Entlastung der leitenden Pfarrer von Verwaltungsarbeit,

mehr Präsenz des Bischofs 'vor Ort', neue Aufbrüche durch

Schaffung von 'Zentren des Glaubens' gegen eine zu verwaltete Kirche,

das waren weitere Punkte, die den Teilnehmenden am Herzen lagen und

die beim Weihbischof Berenbrinker auf offene Ohren stießen.

Der Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg soll sich ab dem Jahr 2017

mit den Pastoralverbünden Siegen-Mitte und Siegen-Süd auf den Weg

zum 'Pastoralen Raum Siegen' machen, der dann 2019 eingerichtet werden

soll. Dieser Prozess solle 'von unten' getragen und durchgeführt werden,

mit der Beteiligung vieler Gläubige, nur dann funktioniere es, so der

Bischof.

Herzlichen Glückwunsch zur Firmung!

Seit März bereiteten sich 77 Jugendliche aus unserem Pastoralverbund

mit ihren Katechetinnen auf den Empfang der Firmung vor. Anfang Oktober

war es dann soweit. Die jungen Leute empfingen das Sakrament der

Firmung durch Weihbischof Berenbrinker. Wir gratulieren herzlich und

wünschen ihnen, dass sie das Motto ihrer Vorbereitungszeit immer beherzigen:

"Traut euch, zu glauben!"

Den Firmkatechetinnen ein großes Danke schön für ihren Einsatz !


19 Allgemeine Berichte


St. Joseph - Berichte 20

Gratulation

Liebe Kolleginnen und Kollegen der KAB „St. Josef“

in Netphen-Dreistiefenbach,

zum 125-jährigen Jubiläum der KAB „St. Josef“ gratulieren wir ganz herzlich.

Wie war die Situation im Gründungsjahr 1887 für die Arbeitnehmer? Bischof

Emanuel von Ketteler hatte auf Katholikentagen die Situation der Arbeitnehmer

problematisiert. Er forderte die Verkürzung der Arbeitszeit,

Verbot der Kinderarbeit sowie der Fabrikarbeit für Frauen unter unwürdigen

Bedingungen, Urlaub und Lohnerhöhungen.

Was wäre gewesen, wenn sich Franz Hitze nicht so intensiv für mehr Arbeits-

und Gesundheitsschutz sowie den Aufbau von Kranken- und Rentenversicherungen

eingesetzt hätte?

Es ging ein Ruck durch die katholische Arbeitnehmerschaft, denn die

Durchsetzung dieser Forderungen war nur mit den Männern und Frauen in

den damaligen Kirchengemeinden möglich.

Heute geht es wieder um die Kernaussage der katholischen Soziallehre,

dass die Menschen von ihrer Arbeit leben können. Niedriglöhne, die nicht

zum Leben reichen, nehmen zu, ebenso Aushebeln von Tarifverträgen,

prekäre und unsichere Arbeit in Form von Leiharbeit, Zeitarbeit, Minijobs.

Niedrige Löhne führen zu niedrigen Renten und damit zur Altersarmut.

Diese Beispiele zeigen, dass die KAB Menschen braucht, die sich für mehr

soziale Gerechtigkeit einsetzen und aktiv Verantwortung in Kirche und Gesellschaft

übernehmen.

Wir wünschen der KAB „St. Josef“ weiterhin in diesem Sinne eine erfolgreiche

Arbeit, insbesondere mehr junge Menschen, die aus den Erfolgen der

Vergangenheit den Mut und die Kraft zur sozialen Gestaltung der gesellschaftlichen

Zukunft schöpfen. Dazu wünschen wir Gottes reichen Segen,

damit die KAB ein „Verband für soziale Gerechtigkeit“ bleibt.

Zur Finanzierung sozialer Aufgaben fügen wir ein Geldgeschenk bei.

Herzliche Grüße von der KAB „St. Joseph“ Weidenau

Erwin Vitt, Gerhard Neuer und Werner Brauner


21 St. Marien - Berichte

55. Aktion Dreikönigssingen 2013

„Segen bringen, Segen sein“

Du bist gesucht! Sie werden gesucht!

Vielleicht habt Ihr/Sie das schon gehört oder gelesen!?

Oder wartet vielleicht schon darauf?

Die nächste ökumenische Sternsingeraktion in St.Marien steht vor dem

Start! Unser erstes Treffen zum Kennenlernen, gemeinsamen Spielen und

für Informationen wird am Samstag, 17.11., 15.00 Uhr im kath. Gemeindehaus

/ Wenscht sein.

Wir möchten Euch/Sie einladen, dabei zu sein und die Sternsingeraktion

zu unterstützen! Die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder braucht wieder

Deine/Ihre Mithilfe! Komm doch einfach vorbei und bringe noch eine

Freundin oder Freund mit!

Kommen Sie einfach vorbei, denn die Sternsingeraktion braucht nicht nur

Kinder, sondern auch die Unterstützung von Jugendlichen und Erwachsenen

ist wichtig! Egal welcher Konfession!

Mach mit als begeisterte Sternsingerin oder als Sternsinger!

Machen Sie mit als begeisterter Begleiter der Sternsinger!

Wer mitmachen möchte, ob als Sternsinger oder auch als Begleiter kann

sich bitte in der ausliegenden Liste in der Kirche eintragen oder sich anmelden

bei

Katja Mohn: 0271/870 62 37 (katja.mohn@freenet.de)

Christine Bänfer 0271/870 328

oder einfach am 17.11., 15.00 Uhr ins Gemeindehaus kommen.

Wir freuen uns auf Euch / Sie


St. Marien - Berichte 22

Glaubensgespräche in St. Marien 2012

Im Picasso-Museum in Münster ist bis zum 13. Januar 2013 die großartige

Ausstellung „Chagall und die Bibel“ mit ca. 180 Werken (davon 70 aus Privatbesitz)

zu sehen.

Im Prospekt ist zu lesen:

„Marc Chagall ist mit seinen Bibelbildern der große Brückenbauer zwischen

Judentum und Christentum“.

„Chagalls Bilder zur Bibel sind Ausdruck einer modernen, undogmatischen

und unverstellten Lehre der Heiligen Schrift.“

„In seinen Werken überblendet Chagall biblische Historie und Zeitgeschichte

miteinander. In seinen biblischen Bildern beschreibt er einfühlsam

menschliche Dramen und Schicksale.“

Die Chagall-Bilder in unserer Krypta lassen ahnen, was uns in der Ausstellung

erwartet, tiefe Berührtheit, Nachdenklichkeit.

Wer Interesse an dieser Ausstellung und evtl. einer gemeinsamen Bahn-,

Bus- oder Autofahrt im (frühen Advent) hat, trage sich bitte mit Telefonnummer

in die ausliegende Liste in St. Marien ein bzw. melde sich telefonisch

an bei Bernd Köster (Tel. 8 74 92).

Friedensfest im Wenscht

06. Oktober, Regen hatte sich angekündigt, der dann auch gegen Mittag

kam.

Etwas verspätet begann das Fest mit einer Lesung des Schauspielers Patric

Tavanti aus dem Buch „Tiere des Himmels“ vor einer interessiert

lauschenden Zuhörerschaft.

Gegen Mittag füllte sich der Platz vor dem ehemaligen Konsum/Schleckermarkt

mit Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen. Es lockten

kulinarische Genüsse aus türkischer und deutscher Küche. Vom Döner bis

zum Käsekuchen und Bohnensalat konnte man wählen, es sich gut gehen

lassen bei Drehleier-, Schifferklavier- und Flötenmusik.

Zahlreiche Möglichkeiten des Gesprächs ergaben sich, auch wenn es

manchmal etwas schwierig war, weil die einen nicht so gut in Deutsch waren

und die anderen des Türkischen nicht mächtig waren.

Um 18.00 Uhr fand das Fest seinen Höhepunkt, als Frau Werner (Gemeindereferentin),

der Imam und Pastor Klein, ref. Ev. Gemeinde Klafeld,


23 St. Marien - Berichte

im Saal nacheinander beteten inmitten einer bunt gemischten Gemeinschaft.

Vieles ging ganz gut im Miteinander, einiges muss noch gelernt werden im

gegenseitigen Verstehen und Respektieren.

Danke an dieser Stelle noch einmal an alle, die dazu beigetragen haben,

dieses Fest gelingen zu lassen durch Backen, Braten und Kochen und und

und.

Ein besonderer Dank gebührt Frau Prokzywa, die die Initiative ergriffen hat

und Moslems und Christen sowie die Mieter der KSG an einen Tisch gebracht

hat.

Vielleicht war das ja der Anfang für weitere interkulturelle Begegnungen im

Wenscht.


Unsere Jubilare im November 24

Herzliche Glückwünsche

75 Jahre

Johanna Dünow

A lfred F ey

Jesus Moj on-Dominguez

Heinz Stuff

Klaus Meurer

Kurt B üdenbender

80 Jahre

I rmgard Pähler

A nnemarie Druschowitsch

C hrista Stutte

Marianne F rei

Regina Petri-Krause

85 Jahre

Maria Herbsthofer

90 Jahre und älter

Hedwig Stausberg, 90 Jahre

Margarete Schneider, 91 Jahre

L ucia Weber, 91 Jahre

Margarethe E bertz, 91 Jahre

I lse Drobisch, 91 Jahre

Mechtilde Reinsch, 92 Jahre

Josef A ntosch, 95 Jahre


25 Veranstaltungsübersicht November 2012

Datum Uhrzeit Verein/Gruppe Veranstaltung

Do., 01.11. 09.45

11.00

11.15

St. Joseph

Hl. Kreuz

St. Marien

Hl. Messe

Hl. Messe

Hl. Messe

Fr., 02.11. 19.00 Hl. Kreuz KAB-Vortrag „Grundlagen unseres

christlichen Glaubens“

Sa., 03.11. 10.00 Hl. Kreuz

2. Probe Martinsspiel in der Kirche

16.00 Pastoralverbund Krabbel-/KinderGD in St. Joseph

Mo., 05.11. 08.30 Hl. Kreuz

Frauenmesse; anschl. Frühstück

15.00 St. Marien

kfd-Handarbeitsgruppe

18.30 Hl. Kreuz

PGR-Sitzung

Di., 06.11. 16.00 St. Marien

Caritas-Konferenz

19.30 St. Joseph/kfd Ökum. Abend , Hermann-Reuter-Haus

Mi., 07.11. 15.00 Caritasverband Delegiertenversamml. in St. Joseph

Do., 08.11. 16.30-18.30 St. Joseph

Kirchenbes. der Kommunionkinder

18.00 Kindergarten St. J. Martinszug

18.30 St. Joseph/kfd Kochkurs mit Claudia Hübner

18.30 Marienheim Gottesdienst f. verstorbene Bewohner

Fr., 09.11. 11.00 Verein Allianz für Gespräch mit Weihbischof Hubert

den freien Sonntag Berenbrinker

15.30 Hl. Kreuz

Spiel-/Bastelnachmittag

Sa., 10.11.

Hl. Kreuz

KAB-Tagesfahrt nach Rothenburg

Dekanat

Einkehrtag Kommunionh. u. Lektoren

10.00 Hl. Kreuz

Generalprobe Martinsspiel (Kirche)

17.30 Marienheim Lichterfest am Marienbrunnen

18.00 Hl. Kreuz

Pfarrversammlung

So., 11.11. 09.45 St. Joseph

Festmesse mit Kammerchor

10.45 St. Joseph

Festliche Orgelmatinée

17.00 Hl. Kreuz

Martinsspiel Kirche; Martinszug

17.00 St. Marien

Ökum. Martinszug im Wenscht

Mo., 12.11. 09.30 Hl. Kreuz

Caritas-Konferenz

15.00 St. Marien

kfd-Mitarbeiterinnen-Treffen

19.00 Hl. Kreuz

Meditation in der Kirche

Di., 13.11. 13.00 60+, wir wandern Treffpunkt Kirche St. Joseph

09.30 Dekanatspastoral- Betriebsbesichtigung m. Weihbischof

konferenz

Berenbrinker

15.00 St. Joseph

Caritas-Konferenz

18.00 St. Marien

KAB-Messe

19.30 St. Marien

PGR-Sitzung

Mi., 14.11. 14.15 St. Joseph

Seniorenmesse; anschl. Treffen

16.30 Dekanat/KHG Visitationsgespräch m. Weihbischof

20.00 Pastoralverbund Vorbereitungstreffen ökum. Bibelwoche

(Gemeindehaus St. Marien)


Veranstaltungsübersicht November 2012 26

Do., 15.11. 09.00 kfd/Gemeinde Frauenmesse (St. Joseph)

15.30 St. Joseph

Erstbeichte Kommunionkinder;

anschl. Fest der Versöhnung

18.30 St. Joseph/kfd Kochkurs mit Claudia Hübner

19.30 Kolping St. Joseph Vortrag „Am Rande des Lebens“

Fr., 16.11. 19.30 St. Joseph Kirchenvorstandssitzung

Sa., 17.11. 18.00 Hl. Kreuz

Cäcilienfest des Kirchenchores

Sa., 17.11. –

So., 18.11.

Pastoralverbund Wahlen zum Kirchenvorstand

So., 18.11. 11.15 St. Marien „Der etwas andere Gottesdienst“

Mo., 19.11. 14.30 Hl. Kreuz

Seniorenmesse; anschl. Kaffeetrinken

15.00 Hl. Kreuz

kfd-Gesprächs-/Handarbeitskreis

15.00 St. Marien

kfd-Handarbeitskreis

19.30 Pastoralverbund Ökum. Bibelwoche (Ev. Gemeindehaus

Wenscht)

Di., 20.11. 09.00 St. J./Hl. Kreuz Ökum. Pfarrerkonferenz Weidenau

09.15 FFT St. Joseph Frauen-Frühstücks-Treffen

14.30 St. Marien

Seniorenmesse; anschl. Treffen“

19.30 Pastoralverbund Ökum. Bibelwoche (Ev. Gemeindehaus

Wenscht)

Mi., 21.11. 19.30 Pastoralverbund Ökum. Gottesdienst (Talkirche)

Do., 22.11. 14.30 Dekanat

Dekanatspastoralkonferenz

19.30 St. Marien

Meditativer Tanz

19.30 Pastoralverbund Ökum. Bibelwoche (Pfarrheim St. J.)

Fr., 23.11. 11.00 Grundsch. Birlenbach „50-Jahr-Feier“

19.30 Pastoralverbund Ökum. Bibelwoche (Pfarrheim St. J.)

Sa., 24.11. 12.30 Dekanat

Visitationsessen d. PV-Leiter mit

Weihbischof Berenbrinker

14.00-16.00 Pastoralverbund Taufseminar in Hl. Kreuz

15.30-19.30 Pastoralverbund Adventsbasar in St. Joseph

So., 25.11. 09.45 St. Joseph

Hl. Messe m. Einführung der neuen

Messdiener/innen

10.30-17.30 Pastoralverbund Adventsbasar in St. Joseph

Mo., 26.11. Erzbistum Priestertag in Paderborn

Di., 27.11. 13.00 Kultur u. Freizeit Spaziergang Hilchenbach-Helberhs.

16.00 St. Joseph

kfd-Mitarbeiterinnenrunde

16.30 Hl. Kreuz

Rollenverteilung Krippenspiel

18.30 Pastoralverbund Märchenabend in St. Marien Geisw.

Mi., 28.11. 14.15 St. Joseph

Seniorenmesse; anschl. Treffen

19.30 Dekanat/KHG „Christen, Muslime und die Zukunft

der Vernunft“

Do., 29.11. 19.00 St. Joseph/kfd Literaturabend „Advent“

20.00 Pastoralverbundsrat Sitzung


27 Veranstaltungsübersicht November 2012

Regelmäßige Treffen St. Joseph

Wochentag Uhrzeit Gruppierung - Veranstaltung

Montag 17.30 – 19.00

18.00 - 19.00

Dienstag 17.30 – 18.30

18.30 – 20.00

19.30 – 21.00

Mittwoch 09.30 – 11.00

16.00 – 18.00

19.00

19.00 - 21.00

ab 19.00

DPSG – Jungpfadfinder (ab 10 J.)

Malteser – Jugendgruppe

Kinder- und Jugendchor

DPSG – Pfadfinder (ab 13 J.)

Kammerchor

Krabbelgruppe

DPSG – Wölflinge (ab 6 J.)

KHG-Abend

Malteser Sanitätsgruppe

DPSG – Rover (ab 16 J.) wieder ab Oktober

Donnerstag 18.30 – 19.30 Gruppe „Neues Geistliches Lied“

Freitag 17.30 – 19.30 Senioren-Männerchor (14-tägig)

Regelmäßige Treffen St. Marien

Wochentag Uhrzeit Gruppierung - Veranstaltung

Donnerstag

19.30

20.00

Regelmäßige Treffen Heilig Kreuz

Al-Anon-Gruppe

Frauengymnastik (Waldschule)

Wochentag Uhrzeit Gruppierung - Veranstaltung

Montag 19.30 DPSG: Rover

Dienstag 19.30 Chorprobe

Donnerstag 18.30 DPSG: Jungpfadfinder u. Pfadfinder

Freitag 10.00

17.00

im Wechsel

Krabbelgruppe

DPSG: Wölflinge


Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos 28

Pastoralverbund

Messzeiten im Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg

Samstag

16.45 Uhr Marienheim Weidenau

17.00 Uhr Hl. Kreuz Weidenau

18.00 Uhr St. Joseph Weidenau

18.15 Uhr St. Marien Freudenberg

19.15 Uhr St. Marien Geisweid (1. Samstag im Monat)

Sonntag

09.45 Uhr St. Joseph Weidenau

09.45 Uhr St. Marien Freudenberg

11.00 Uhr Hl. Kreuz Weidenau

11.15 Uhr St. Marien Geisweid

12.00 Uhr St. Joseph Weidenau (polnische Messe)

17.00 Uhr St. Marien (italienische Messe, 14-tägig, Ankündigung

in den Kurznachrichten)

Aktuelle Informationen unter www.pv-huettental-freudenberg.de.

Taufseminar

Eltern, die ihr Kind zur Taufe anmelden, sind eingeladen zu einem Taufseminar

am Samstag, 24. November, 14.00 - 16.00 Uhr, im Pfarrheim Heilig

Kreuz.

Wahlen zum Kirchenvorstand

Am 17. und 18. November finden in unseren Gemeinden jeweils vor und

nach den Gottesdiensten die Wahlen zum Kirchenvorstand statt. Erzbischof

Becker schreibt dazu: „Zu den wichtigsten Gremien, die die Arbeit

vor Ort mittragen gehören der Pfarrgemeinderat und der Kirchenvorstand

…Beide haben als Gremien der Mitverantwortung in unserer Diözese große

Bedeutung.“

Und auch Papst Benedikt hat vor kurzem die Laien aufgerufen, sich ehrenamtlich

zu engagieren. Der ehrenamtliche Einsatz kann einen Menschen

erfüllen, er/sie fühlt sich für eine Aufgabe in der Gemeinde verantwortlich

und trägt so zum lebendigen Gemeindeleben bei.

Je die Hälfte unserer Kirchenvorstände werden neu gewählt. Wählbar sind

Gemeindemitglieder, die in der Gemeinde wohnen und am Wahltag 18

Jahre alt sind.


29 Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Die Vorschlagsfrist für Kandidaten endete am 26. Oktober, weitere Vorschläge

(bis zum 1.11.) können aber u. U. noch berücksichtigt werden.

Für die Wahl selbst ist Briefwahl möglich, die beim Pfarrbüro beantragt

werden kann.

Erstbeicht- und Erstkommunionvorbereitung

2012/2013

Der erste große Abschnitt der Vorbereitung der Kinder

auf den Sakramentenempfang ist bald schon geschafft.

Die Mädchen und Jungen aus den drei Hüttentaler Gemeinden

empfangen am Donnerstag, 15.11., zum ersten

Mal das Sakrament der Buße.

Anschließend an die Erstbeichte feiern wir im Pfarrheim St. Joseph zusammen

mit den Familien ein kleines Fest der Versöhnung.

Im Dezember und der ersten Januarhälfte gibt es dann keine Gruppenstunden,

sondern die Kinder sind in ihren Gemeinden zum Mitmachen

beim Krippenspiel und der Sternsingeraktion eingeladen. Der Einsatz der

Kommunionkinder bei diesen beiden Aktionen gehört mit zum Gesamtkonzept

der Sakramentenkatechese in unserem Pastoralverbund.

Kleinkind- und Krabbelgottesdienst

Die ganz Kleinen (3 – 7 Jahre) sind eingeladen zu einem

Gottesdienst am 03. November, 16.00 Uhr in der

St. Joseph-Kirche.

Arbeitskreis Familiengottesdienst

Im Arbeitskreis Familiengottesdienst unserer Gemeinden St. Marien und

St. Joseph hat es personelle Veränderungen gegeben. Einige Mütter, deren

Kinder inzwischen zu Jugendlichen herangewachsen sind, haben für

sich andere Felder ehrenamtlicher Tätigkeit entdeckt. So sind wir auf der

Suche nach anderen Müttern und Vätern, die sich im Bereich Familiengottesdienst

in den drei Gemeinden des Hüttentals engagieren möchten!

Rückfragen und nähere Infos bei Pfr. Köhle und U. Weber, Gem.ref..

Das Treffen zur Jahresplanung 2013 ist am Montag, 03.12., 20.00 Uhr im

Pfarrheim St. Joseph.


Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos 30

Katholische Hochschulgemeinde

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Haardter

Kirche startetet das neue Studienjahr. Viele waren gekommen

um das Semester gemeinsam mit einem Gottesdienst

zu beginnen. In der darauf folgenden Woche

fand der Semesterstartabend an der Uni statt. Bei

selbst gemixten Cocktails nutze so mancher die Gelegenheit sich über die

Angebote von KHG und ESG zu informieren, erste Kontakte zu knüpfen

oder alte Bekannte wiederzutreffen.

Und hier die nächsten Themenabende:

31.10. Manchmal bin ich traurig - stimmt mit mir was nicht?

Ein Abend zum Thema Depression mit Pfarrer D. Hoof-Greve, Studierendenpfarrer

der ESG, EFL-Berater

7.11. Brauereibesichtigung

14.11. „Jesus in seiner Zeit - Palästina im 1. Jh. n. Chr.”

Professor Dr. Ingo Broer zeigt, in welchem historischen und geografischen

Umfeld Jesus von Nazareth lebte und wirkte.

21.11. „Der Tod ist nicht mehr sicher“ - Im Rahmen der ökumenischen Bibelwoche

nehmen wir am Gottesdienst in der ev. Talkirche Geisweid

teil (19.30 Uhr vor Ort)

28.11. „Muslime, Christen und die Zukunft der Vernunft“

Die Politikwissenschaftlerin Michaela Koller spricht über die

schwierige Frage unseres Umgangs mit Muslimen und dem Islam

Das KHG-Team hat Verstärkung bekommen. Benedikt Berghaus, aus dem

schönen Münsterland, studiert hier an der Uni in Siegen Informatik und

Elektrotechnik. Wir freuen uns auf seine Unterstützung und heißen ihn

herzlich willkommen.

Das KHG-Team

Kollekten-Ankündigung

Aus Anlass des Festes „Allerseelen“ bitten die deutschen Bischöfe um Ihr

großherziges Opfer zugunsten der Priesterausbildung in Mittel- und Osteuropa.

Die Kirchen dort brauchen dringend gute Seelsorger aus ihren eigenen

Ortskirchen. Eine gute Gelegenheit, sich mit unseren Mitchristen im

Osten Europas solidarisch zu zeigen.


31 Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Einladung zur Oper „Hänsel und Gretel“

Der Kreis der Musikfreunde der Ev. Kirchengemeinde

Weidenau lädt Sonntag, 25. November 2012 zu einer

Nachmittagsvorstellung für Kinder und Erwachsene

nach Duisburg ein.

„Hänsel und Gretel“ ist zweifellos die Märchenoper par

excellence. Die Musik von Engelbert Humperdinck ist

eine gelungene Mischung aus einer äußerst verfeinerten spätromantischen

Orchestersprache und volkstümlichen Melodien wie „Suse, liebe Suse“,

„Brüderchen, komm tanz mit mir“ oder „Ein Männlein steht im Walde“, die

kindliche und erwachsene Zuhörer gleichermaßen anspricht.

Seit 1969 steht „Hänsel und Gretel“ auf dem Spielplan der Deutschen

Oper am Rhein und hat längst Kult-Status erreicht. Humperdinck selbst

sagte: „Es ist eigentlich eine Geschichte für Kinder, aber im Herzen sind

wir alle Kinder.“

Preiskategorien: 51,00 € / 46,00 € / 37,50 € (Eintritt einschl. Fahrtkosten)

Anmeldung bis 30.10.2012. Wir fahren mit dem Bus ab Bahnhof Weidenau.

Nähere Auskünfte erteilt: Frau B. Jordaan, Tel.: 7 13 60

Krippenfeiern am Hl. Abend

Auch in diesem Jahr wird es in den drei Hüttentaler Gemeinden jeweils

Krippenfeiern am Hl. Abend geben.

Hierzu wird in den einzelnen Gemeinden wieder jeweils ein Krippenspiel

bzw. ein Weihnachtsmusical eingeübt. Zum Mitmachen sind alle Kinder

und gerne auch Jugendliche herzlich eingeladen! Für die Kommunionkinder

gehört das Mitmachen beim Krippenspiel zur Kommunionvorbereitung.

Mütter/Väter sind zur Unterstützung natürlich herzlich willkommen! Die

Übungstreffen starten jeweils im November.

Für nähere Infos wenden sich Interessenten bitte an:

St. Marien: Fam. Schollmeyer, Tel. 89920 oder U. Weber, Gem.ref.

Hl. Kreuz: Frau Susanne Breuer, Tel. 76124

Rollenverteilung: 27.11., 16.30 Uhr, weitere Treffen im Dezember im

samstags 10.00 - 11.00 Uhr.

St. Joseph: M. Werner, Gem.ref.


Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos 32

Ökumenische Bibelwoche (19.-23. November 2012):

„Der Tod ist nicht mehr sicher“ – Fünf Zumutungen aus dem Markusevangelium

Als Markus sein Evangelium schrieb, war er der erste, der so etwas tat.

Nie zuvor hatte jemand die Überlieferungen von und über Jesus in einen

fortlaufenden Zusammenhang gebracht. Und die Frische des Ungewohnten,

manchmal gar Ungeheuerlichen, ist dem Evangelium bis heute abzuspüren.

Hier ist nichts abgeklärt oder bloß erbaulich, sondern immer steht

die Person Jesu im Mittelpunkt – mit allem, was die einen an ihm fasziniert

und die anderen ärgert. Von Anfang an ist klar, dass es mit Jesus kein gutes

Ende nehmen kann, aber auch, dass dieses Ende eben nicht das Ende

ist: Der Tod ist nicht mehr sicher seit dem Ostermorgen – und das ist ja

wohl die ermutigendste Zumutung, die man sich vorstellen kann! Alle, die

nun Lust bekommen haben, sich mit Markus und seiner Jesus-Botschaft

zu beschäftigen, sind herzlich eingeladen zur ökumenischen Bibelwoche

2012:

� Montag, 19.11., 19.30 Uhr, ev. Gemeindezentrum Wenscht:

Markus 1,1-15: Der Himmel reißt auf

� Dienstag, 20.11., 19.30 Uhr, ev. Gemeindezentrum Wenscht:

Markus 2,1-12: Wer kann mit Glauben helfen?

� Mittwoch, 21.11., 19.30 Uhr, ev. Talkirche in Geisweid:

Markus 8,27-9,1: Was sagen die Leute?

Ökumenischer Gottesdienst zum Buß- und Bettag

� Donnerstag, 22.11., 19.30 Uhr, kath. Pfarrheim St. Joseph, Weidenauer

Straße:

Markus 4,3-20: Euch ist es gegeben

� Freitag, 23.11., 19.30 Uhr, kath. Pfarrheim St. Joseph:

Markus 16,1-8: Lebendig wie nie zuvor

ARD-Themenwoche

Die ARD-Themenwoche beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema

„Leben mit dem Tod“. Im Fernsehen, im Radio, im Internet soll in der Woche

vom 17. – 23. November dieses Thema zur Sprache kommen.

www.themenwoche.ARD.de


33 Allgemeine Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Studientag „Schöpfungsbewusstes Handeln in der Kirche“

Um Folgen des Klimawandels geht es an diesem Tag in Holzwickede. Eingeladen

sind ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter aus den Gremien der Kirchengemeinden

unseres Erzbistums. Es werden Anregungen gegeben für

faires Einkaufen, Verbrauchen und Teilen. Ausrichter sind das Dekanat

Unna, der BDKJ Paderborn und das Diözesankomitee im Erzbistum. Der

Tag findet statt am 24. November, 10.00 - 16.30 Uhr. Bitte bis zum 17.11.

anmelden beim Diözesankomitee, Am Busdorf 7, 33098 Paderborn.

www.dk-paderborn.de

Besinnung – Meditation- Exerzitien – Begleitung

Das Referat für Exerzitien und Spiritualität im Erzbistum hat einen Exerzitienkalender

mit Terminen und Orten für das kommende Jahr herausgegeben.

Hier findet der Suchende passende Häuser und Besinnungsmöglichkeiten.

Das Heft kann angefordert werde beim Generalvikariat, Domplatz

3, 33098 Paderborn, exerzitien@erzbistum-paderborn.de

Jahr des Glaubens eröffnet

Am 11. Oktober hat Papst Benedikt, 50 Jahre nach Eröffnung des II. Vatikanischen

Konzils, das Jahr des Glaubens ausgerufen. Es soll der Erneuerung

und Wiederbelebung des Glaubens in den Ländern Europas dienen.

Aus diesem Anlass tagt in Rom eine Bischofssynode zum Thema „Neuevangelisierung“.

50 Jahre II. Vatikanisches Konzil

Wer einmal persönlich die Texte des Konzils lesen möchte, dem sei empfohlen,

zu beziehen über jede Buchhandlung:

- Rahner/Vorgrimler, ‚Kleines Konzilskompendium’, sämtliche Texte des II.

Vatikanums, mit Kommentar (Verlag Herder).

- Düren, ‚Kleines ABC des Zweiten Vatikanisches Konzils’ (Dominus-Verlag)

20 Jahre Katechismus der Katholischen Kirche

Vor 20 Jahren wurde diese Einführung in den katholischen Glauben unter

Papst Johannes Paul II. herausgegeben:

- Katechismus der Katholischen Kirche’ (Oldenbourg-Verlag)

- Katechismus der Katholischen Kirche – Kompendium (Pattloch-Verlag)

- YOUCAT - Jugendkatechismus der Katholischen Kirche (Pattloch-Verlag)


St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos 34

Alle hier folgenden Veröffentlichungen wurden nicht nach irgend einer Wichtigkeit

und auch terminlich nicht geordnet, sondern zufällig aneinander gereiht!

Kollektenergebnisse für:

� Sonderkoll. „Eremitage“ (16.09.) € 307,96

� die Caritas (23.09.) € 367,44

� die Priesterberufe Lateinam. (30.09.) € 233,07 + 138,19 poln.GD

� die Kirchenrenovierung (06.10.) € 462,88

� die Männerseelsorge (07.10.) € 95,25

� die Aufg.d.Gemeinde (14.10.) € 299,34 + 124,87 poln.GD

Biblische Orientierung im Alltag

Im November gibt es keinen monatlichen Bibel-Gesprächs-Abend

wegen der ökumenischen Bibelwoche

vom 19. - 23.11.. Der nächste Abend zur Apostelgeschichte

ist dann im Dezember.

Frauen-Frühstücks-Treffen - Frühstück und mehr

Zum nächsten Frauen-Frühstücks-Treffen laden wir ein

für Dienstag, 20.11., 09.15 - ca. 11.15 Uhr, ins Pfarrheim

St. Joseph.

Neben einem guten Frühstück geht es an diesem Morgen

um das Thema: Sterben und Tod als Teil des Lebens!

Herzliche Einladung an alle Interessentinnen!

Kolping

Zu einem Vortrag mit dem Thema „Am Rande des Lebens“

(Palliativmedizin aus christlicher und ethischer

Sicht) lädt die Kolpingsfamilie ihre Mitglieder und Interessierte

am Donnerstag, 15. November, 19.30 Uhr,

ins Kolpinghaus herzlich ein.

Referent: Dr. Winkemann

Leitung des Abends: Hans Walter Baumhoff


35 St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Kirchenmusik in St. Joseph

Kirchweihfest mit dem Kammerchor

Sonntag, 11. November, 09.45 Uhr

In der Messfeier zum Kirchweihfest singt der Kammerchor Weidenau Motetten

von John Rutter, César Franck und Henri Nibelle.

Orgelmatinée

Sonntag, 11.November, 10.45 Uhr

Im Anschluss an das Hochamt zum Kirchweihfest findet eine festliche Orgelmatinée

statt. Da der im Flyer angekündigte Josef Weber (Attendorn)

verhindert ist, spielt Helga Maria Lange Präludien, Märsche und Choralbearbeitungen

zum Thema "Kirchweih".

Proben der Chöre: Kammerchor:

dienstags 19.30 Uhr

Jugend- und Kinderchor:

dienstags 17.30 Uhr

Gruppe „Neues Geistliches Lied“:

donnerstags 18.30 Uhr

Info: Helga Maria Lange, Tel.: 0163 / 7170835

Briefmarkenaktion

Mitmachen bei der Briefmarkenaktion

Werfen Sie keine Briefmarken mehr weg! Die Marken

auf Ihren Briefen und Karten bringen der Mission in

Südamerika bares Geld. Ganz einfach: die Marken mit

etwa 2 cm Rand herausreißen. Wir sammeln Briefmarken

aller Art (besonders aus Afrika, Asien). Gut verkäuflich

sind auch ältere Sammlungen und sehr alte

Ansichtskarten (2. Weltkrieg oder älter). Die Marken auf den Karten bitte

nicht ausschneiden ! Die Briefmarken können in der Sakristei oder im

Pfarrbüro abgegeben werden. - Danke!


St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos 36

60+, wir wandern, wir wandern...

Bei strahlendem Sonnenschein und frischem Herbstwind

trafen sich 16 Wanderfreunde an der Kirche von

St. Joseph. Zunächst ging es in Fahrgemeinschaften

bis zum Freibad nach Kaan-Marienborn, von dort zu

Fuß bergauf über Vollnsberg zum Hasenbahnhof.

Nach einer kurzen Rast und

mit einem faszinierenden

Panorama- blick über das

Siegerland dort wanderten

wir weiter auf verschlungenen

Wegen nach Breitenbach und

zu den "Sie- ben Felsen".

Manchmal fühlte man sich

wie im Mär- chen von Rotkäppchen,

Dornröschen und

Schneewitt- chen zugleich.

Wieder am Ausgangsort angelangt

hatten wir ohne große Mühe

Ausblick von den „Sieben Felsen“

und voller Bewunderung über die herbstliche Natur eine Wegstrecke von

ca. 11 Kilometer zurückgelegt und waren über 16 000 Schritte gegangen.

Ein Indien-Summer mitten im Siegerland.

Nächste Wanderung Dienstag, 13. November, 13.00 Uhr ab Kirche (Winterzeit).

Es geht in Fahrgemeinschaften ab St. Joseph-Kirche bis zur Junkernhees,

von dort über Fellinghausen zum " Historischen Hauberg", weiter

mit gemäßigtem Anstieg auf die Ostheldener Höhe und über den Golfplatz

zurück zum Ausgangsort. Die Wegstrecke beträgt ca. 9 km.

Auch wenn Sie noch keine 60 sind, aber gerne mitwandern möchten, sind

Sie herzlich eingeladen! Gleiches gilt auch für wanderfreudige Personen,

die nicht Pfarrmitglied sind.

Carmen Breuer

CKD – Caritas-Konferenzen St. Joseph

Unsere nächste Konferenz ist am Dienstag, 13.11.,

15.00 Uhr im Pfarrheim.


37 St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands

Am Dienstag, 06.11., 19.30 Uhr laden die ev. Frauen

alle Interessierten ins Hermann-Reuter-Haus zum

jährlich stattfindenden ökumenischen Abend ein. Thema

des Abends sind die beiden biblischen Frauengestalten

Lea und Rahel.

Kochkurs mit Claudia Hübner

Der 2. und 3. Abend des Kochkurses findet statt am Donnerstag, 08. und

15.11., 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Joseph.

Am Donnerstag, 15.11., 09.00 Uhr, findet unser monatlicher Frauengottesdienst

mit anschließendem Frühstück im Pfarrheim statt. Herzliche Einladung

an alle!

Unsere Mitarbeiterinnenkonferenz ist wie gewohnt am 4. Dienstag im Monat,

d. h. am 27.11., 16:00 Uhr, im Pfarrheim.

Herzliche Einladung an alle zu unserem nächsten Literaturabend am Donnerstag,

29.11., 19.00 Uhr. Es wird diesmal kein Buch besprochen, sondern

jede(r) bringt Geschichten, Gedichte, Gedanken o. ä. zu Advent mit.

Des Weiteren werden wir festlegen, was wir im neuen Jahr lesen wollen, z.

B. Biographien bedeutender Frauen.

Zu diesem Abend kann wie im letzten Jahr Gebäck etc. mitgebracht werden.

Vorankündigung für Dezember:

Bitte notieren Sie sich bereits heute den Termin für unsere adventliche

Feier, dieses Mal an einem Mittwoch, und zwar den 05.12., aber wie immer

um 16.00 Uhr im Pfarrheim.

Diözesan-Wandkalender 2013 – Unser Erzbistum Paderborn

Ab sofort werden wieder Bestellungen für den Wandkalender im Pfarrbüro

angenommen. Format: 24 x 26 cm, für jeden Monat zwei Bildmotive,

brilliant farbige Bilder auf schwerem Kunstdruckpapier, zum Preis von

6,00 € erhältlich.

Rosenkranzgebet und Anbetungsstunde


St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos 38

An jedem Freitag morgen beten wir nach der Messe in St. Joseph den Rosenkranz.

Am 1. Freitag im Monat, dem Herz-Jesu-Freitag, laden wir statt

Rosenkranz ein zur stillen Anbetung.

Herzlichen Dank, Frau Frevel !

18 Jahre lang hat Irene Frevel den Seniorentreff St. Joseph geleitet. Diese

Aufgabe hat sie nun abgegeben. Wir danken ihr für das große Engagement,

mit dem sie 2 x im Monat die Treffen organisierte. Zu den regelmäßigen

Treffen kamen Ausflüge und Fahrten.

Wir freuen uns das Frau Christa Munonyé diese Aufgabe nun verantwortlich

übernommen hat, Sie wird dabei unterstützt von Anni Schwope. Beiden

wünschen wir Gotte Segen !

Beauftragung zur Gemeindereferentin

13 junge Damen und ein Herr wurde von Weihbischof Matthias König mit

dem Dienst der Gemeindereferentin / des Gemeindereferenten beauftragt.

Unter ihnen auch Christine Weber, die aus St. Joseph stammt und hier viele

Jahre Messdienerleiterin war. Unsere Gemeindereferentin Margit Werner

nahm an der Feier in Paderborn teil und gratulierte Christine Weber im

Namen der Gemeinde.

25.11. 10.45 Uhr


39 St. Joseph - Nachrichten, Termine, Kurzinfos


St. Marien - Nachrichten, Termine, Kurzinfos 40

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands

Im November trifft sich die Handarbeitsgruppe jeweils

am Montag, 05. und 19.11., 15.00 - 17.00 Uhr im Gemeindehaus.

Die Mitarbeiterinnen treffen sich am Montag,

12. November, 15.00 - 17.00 Uhr.

Herzliche Einladung zum Meditativen Tanz im Gemeindehaus am

22. November, 19.30 - 21.00 Uhr.

Am Dienstag, 07. November soll im Gemeindehaus von St. Marien / Im

Wenscht ein Märchenabend mit der Märchenerzählerin Frau Leidig stattfinden.

Gemeinsam wollen wir die Weisheit der Wintermärchen erschließen.

Herzliche Einladung an alle Interessierten, diesen Abend gemeinsam bei

Tee und Plätzchen zu genießen. Beginn ist 18.30 Uhr.

Senioren

Zur Seniorenrunde am Dienstag, 20. November, lädt die Caritas herzlich

ein. Um 14.30 Uhr beginnen wir mit einem Gottesdienst im

Gemeindehaus.

Im Anschluss wird das Grünflächenamt der Stadt Siegen informieren zum

Thema „Arten von Gräbern und Beisetzungen sowie Kosten und Pflege

von Grabstätten“. Als kompetenten Referenten haben wir Herrn Weiel

eingeladen.

Vorankündigung!

Die Adventsfeier der Senioren findet am Dienstag, 11. Dezember, 15.00

Uhr, im Gemeindehaus statt.

Der Pfarrgemeinderat lädt ein…

Am 1. Adventssonntag - 02.12.– wollen wir mit der Gemeinde eine Einstimmung

in den Advent feiern. Wir beginnen um 15.30 Uhr mit einem gemeinsamen

Kaffeetrinken im Gemeindehaus. Dazwischen wollen wir viele

Adventslieder singen. Frau Werner, unsere neue Gemeindereferentin wird

uns dann aus ihren Erfahrungen als Gemeindereferentin in Dresden berichten.

Um 17.30 Uhr soll der Nachmittag zu Ende gehen.


41 St. Marien - Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Der etwas andere Gottesdienst

Der nächste „etwas andere Gottesdienst“ findet am Sonntag, 18.

November statt. Mit Impulsen aus der Kunst, Musik und Literatur nähern

wir uns dem besseren Verständnis der Sonntagslesungen.

Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Pfarrgemeinderat zum „Treff

danach“ ein. Bei Kaffee und Tee wollen wir im Gespräch miteinander den

Gottesdienst ausklingen lassen.

Ökumenischer Martinszug im Wenscht

Ganz herzlich laden wir ein zum traditionellen ökumenischen Martinszug

im Wenscht. Der Start ist am Sonntag, 11.11., 17.00 Uhr, mit einem kurzen

Wortgottesdienst in St. Marien. Dann setzt sich der Zug in Bewegung

Richtung ev. Kirche im Wenscht, wo auf dem Kirchplatz wieder das Martinsfeuer

entzündet wird.

Viele Helferinnen und Helfer sind bei dieser ökumenischen Aktion mit großer

Selbstverständlichkeit im Einsatz. Ihnen allen ein ganz herzliches

DANKESCHÖN!

CKD – Caritas-Konferenzen Deutschlands

Die nächste Sitzung der Caritas-Konferenz ist am Dienstag,

06. November, 16.00 Uhr im Gemeindehaus.

Rückblick auf das Friedensfest

Wir danken allen Gemeindemitgliedern, die zu einem guten Gelingen des

Friedensfestes beigetragen haben. Neben Pfarrer Dr. Klein und dem Imam

der Selimye-Moschee trug Gemeindereferentin Margit Werner christliche

Gebete um den Frieden in der Welt vor.


Heilig Kreuz - Nachrichten, Termine, Kurzinfos 42

KAB - Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Am Freitag, 02. November, 19.00 Uhr hält Herr Wolfgang

Münch im Gemeindehaus Hl. Kreuz, Im Kalten Born

1, einen Vortrag zum Thema

“Grundlagen unseres christlichen Glaubens“.

Wenn wir uns unsere Religion wie einen großen Baum mit

Wurzeln, Stamm und Zweigen vorstellen, handeln viele Predigten und viele

Fragen und Antworten aus dem Katechismus von kleinen Zweigen oder

Blättern, aber nicht von den Wurzeln und vom Stamm. Oft geht man über

Fragen hinweg wie: Hat es Jesus überhaupt gegeben oder ist er eine Erfindung?

Was für einen Gott nennt er seinen Vater? Gibt es für irgendetwas

unserer Religion Beweise?

Herr Münch hat sich als langjähriger Religionslehrer immer wieder mit solchen

Grundlagen und Grundfragen beschäftigt.

Herzliche Einladung an Alle! Es wäre schön, wenn viele kommen.

CKD – Caritas-Konferenzen Deutschlands

Am Montag, 12. November, 09.30 Uhr, trifft sich die

Caritas Konferenz zur nächsten Sitzung im Gemeindehaus

Heilig Kreuz.

Unser nächster Seniorennachmittag findet am Montag, 19. November.

statt. Wir beginnen wie immer mit einem Gottesdienst um 14.30 Uhr in der

Kirche. Nach dem Kaffeetrinken erfahren Sie Altbekanntes, aber sicher

auch noch nie Gehörtes aus dem Leben der heiligen Elisabeth von Thüringen.

Das passt zu ihrem Festtag am gleichen Datum. Gäste sind wie immer

herzlich willkommen.

Vorankündigung:

Sa./So., 01./02.12., Fairer Handel vor und nach der hl. Messe

Mo., 03.12., 08.30 Uhr Frauenmesse; anschl. Frühstück

18.30 Uhr PGR-Sitzung

Mi., 05.12., 06.30 Uhr Frühschichtgottesdienst (Gemeindehaus)

Fr., 07.12., 19.00 Uhr KAB-Vortrag „Telekommunikation

weltweit“ mit Ref. Helmut Angst

Sa., 08.12., 10.00 Uhr 1.Probe Krippenspiel


43 Heilig Kreuz - Nachrichten, Termine, Kurzinfos

Ökumenisches Friedensgebet Weidenau

Wir beten um den Frieden am 07.11. 18.00 Uhr in der Haardter Kirche und

am 21.11. in Heilig Kreuz.

Pfarrversammlung

Der Pfarrgemeinderat lädt ein zur Pfarrversammlung am Samstag,

10. November, 18.00 Uhr. Es geht um aktuell Fragen des Gemeinde-lebens.

Information aus Hl. Kreuz:

Die Rosenkranzgebetsgruppe am Donnerstagabend hat sich aufgelöst. Es

findet also kein Rosenkranzgebet vor der Donnerstagsabendmesse mehr

statt. Der anschl. Gottesdienst um 18.30 Uhr bleibt bestehen.


Kinderseite 44

Hallo, liebe Kinder,

hier ist Eure Seite! – Viel Spaß!


45 Einladung

Märchen

erzählen im Wenscht

Gemeinsam mit

Frau Leidig wollen wir

die Weisheit der „Wintermärchen“

erschließen.

Wann: Dienstag, 27. November

Wo: Im Gemeindehaus

St.Marien/Wenscht

Beginn: 18.30 Uhr

Alle Interessierten laden wir

hiermit herzlich ein, den

Wintermärchenabend bei Tee

und Plätzchen zu genießen

Veranstalter: kfd St. Marien/Wenscht


Unterm Kirchturm gelacht 46

Seit Stunden schon nervt der

Tourist Welche Die aus Mutter Handwerker demist Norden mit dem essen den klei- am

Bergbauern meisten? nen Michael – mit seinen in der dümm- Kirche

lichen Die und Maurer. Fragen. zeigt ihm Sie Schließlich alles. verputzen „Das will gan- ist

erze noch die Häuser. liebe wissen: Maria, „Warumdas sind am

denn Kreuz alle ist Häuser der liebe hierJesus.“ aus

Holz?“ Michael – „Weil schaut wir“, knurrt sich der alles

Bauer, aufmerksam „die Steinean. für die BeimBer Hige

genommen nausgehenhaben.“ sagt er:

„Tschüss, liebe Maria,

tschüss, lieber Jesus.“ Das

hört der Pfarrer, der im

„… Beichtstuhl und was war sitztdas undEnde zieht

vomden Lied?“ Vorhang des Beichts-

„Dietuhls letztezur Strophe!“

Seite, um das

freundliche Kind zu sehen.

Darauf der kleine Michael:

„Tschüss, lieber Kasperl.“

„Nun zeigen Sie uns doch

bitte noch das Domrestaurant,

Herr Küster!“ – „Bedaure,

hier gibt es kein Restaurant.“

– „Aber im Prospekt

steht doch: Restauration

des Domes seit 1982

im Gange!“


47 St. Joseph - Vereine, Gruppierungen und mehr …

Kindergarten St. Joseph -Weidenauer Str. 28, 57078 Siegen

Leiterin: Frau Vanessa Everding- (0271) 8 28 42

Biblische Orientierung im Alltag

Ulrike Weber, Gem.-Ref. - (0271) 8 80 63 40

DJK - Deutsche Jugendkraft Weidenau 1914 e.V.

Rolf Bäumer, Geisweider Str. 177, 57078 Siegen – (0271) 8706986

Caritas

Maria Lücke, Heckenbergstr. 11, 57078 Siegen – (0271) 8 99 55

DPSG - Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - Stamm „Hüttental

Anja Köckritz, Bergstr. 80, 57078 Siegen - 0170 5 54 08 99

Eine-Welt-Kreis

Monika und Bernd Pieper, Birlenbacher Str. 41, 57078 Siegen - (0271) 8 64

24

FFT Frauen-Frühstücks-Treff

Annemarie Lohrum, Ludwig-Kenter-Str. 41, 57078 Siegen - (0271) 8 90 93 56

kfd - Frauengemeinschaft

Gabriela Völker, Am Hüttengraben 11, 57078 Siegen - (0271) 2506920

KAB – Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Erwin Vitt, Breitscheidstr. 28, 57078 Siegen - (0271) 488 9393

Seniorentreff St. Joseph

Christa Munonye, Am Nordstern 40, 57076 Siegen - (0271) 6819265

Kirchenmusik

Helga Maria Lange, 57078 Siegen, Weidenauer-Str. 28 A,

(02722) 47 29, Handy: 0163 / 7170835, Mail: helga.maria.lange@t-online.de

Kolpingfamilie

Rudolf Diehl, Ludwig-Kenter-Str. 27, 57078 Siegen - (0271) 8 96 14

Krabbelgruppe „Die kleinen Strolche“

Marisa La Cognata, Adolf-Wurmbach-Str. 61, 57078 Siegen

(0271) - 80 95 14 78 - Handy: 0179 7 37 69 53

Malteser

Stadtverband Siegen, Hüttenstr. 16 c, 57078 Siegen - ( (0271) 8 56 11

Kreisgeschäftsstelle, Am Bernstein 14, 57250 Netphen - (02738) 30 78 90

Katholische Hochschulgemeinde

Pfr. Karl-Hans Köhle, Weidenauer Str. 28a , 57078 Siegen - (0271) 8 80 63-0

Marien-Altenheim

Weidenauer Str. 28, 57078 Siegen - (0271) 7 75 30


Heilig Kreuz - Vereine, Gruppierungen und mehr … 48

Pfarrgemeinderat

Marianne Bürger, Jung-Stilling-Str. 29, Tel. 7 20 14

Festausschuss

Hans-Günter Bender, Im Kalten Born 1a, Tel. 48 46 18

Kirchenvorstand

Heinrich Schermoly, Schlosserstr. 3, Tel. 7 92 59

Kirchenchor

Bärbel Randolph, Morgenstr. 7, Tel. 48 48 64

Anne Kastner, Gladiolenweg 5, Tel. 7 62 94

Eine-Welt-Kreis

Willi Zeumer, Geranienweg 3, Tel. 7 62 77

Caritas und Senioren

Marianne Hense, Talstr. 37a, Tel. 4 31 97

Paul Heuel, Bismarckstr. 80, Tel. 7 64 85

Hildegard Zeumer, Geranienweg 3, Tel. 7 62 77

Barbara Hermann, Binnenweg 1, Tel. 4 23 60

Frauengemeinschaft

Christel v. Fugler, Hainbuchenweg 35, Tel. 7 81 20

Christa Kaiser, Holunderweg 8, Tel. 7 62 18

Brigitte Otto, 57223 Kreuztal, Tel. 0 27 32 / 27 90 65

KAB

Thomas Kaiser, Holunderweg 8, Tel. 7 62 18

Dietmar Deutschmanek, Hochstr. 19, Tel. 7 64 71

Pfadfinder

Nils Hillebrand, Friedensstr. 8, Tel. 6 81 90 88

Kathrin Wunderlich, Schülerweg 2a, Tel. 48 88 90 94

Messdiener

Cindy Nickel, Im Kalten Born 10, Tel. 48 43 17

Melissa Bürger, Jung-Stilling-Str. 29, Tel. 7 20 14

Marie Niagne, Hainbuchenweg 23, Tel 250 333 9

Kinder-Wortgottesdienst-Kreis

Victoria Boor, Siegstr. 81, Tel. 7 41 14 87

Lektoren und Kommunionhelfer

Christian Ley, Luisenstr. 40, Tel. 4 59 11

Schularbeitenhilfe Zinsenbach

Montags - freitags jeweils von 15.00 - 17.00 Uhr, Zur Zinsenbach 44, Tel. 7 70 07 84

Stadtteilkonferenz Weidenau e.V. (zur Förderund von Jugendarbeit)

Wolfgang Münch, Jung-Stilling, Str. 28, Tel. 7 17 33

Atempause Hüttental e.V. (zur Organisation von Entlastungspflege)

Matthias Vitt, Margeritenweg 6, Tel. 8 70 72 46

Krabbelgruppe

Claudia Helm, Am Johannesseifen 4, 57076 Siegen Tel. 3 87 50 08

Freitags von 10.00 - 11.30 Uhr im Gemeindehaus der Heilig Kreuz Kirche


49 St. Marien - Vereine, Gruppierungen und mehr …

Bibel - und Glaubensgespräche

Bernd Köster, Spechtweg 12, 57078 Siegen, Tel. (0271) 87492

Caritas und Seniorentreff

Klara Jugert, Hofbachstr. 94, 57078 Siegen, Tel. (0271) 82838

Eine-Welt-Kreis

Michael Neuser, Dahlienweg 9, 57078 Siegen, Tel. (0271) 3 13 25 67.

Handarbeitsgruppe

Gertrud Büdenbender, Hofbachstraße 81, 57078 Siegen, Tel. (0271) 8 69 72

KAB - Katholische Arbeitnehmer Bewegung

Alfred Steinkamp, Taubenweg 12, 57078 Siegen, Tel. (0271) 81275

kfd - Frauengemeinschaft

Silvia Benedick, Brunnenweg 10, 57078 Siegen, Tel. (0271) 82610

Kirchenmusik - Orgel und „Neues Geistliches Lied“

Karola Dickel, Adolf-Sänger-Str. 14, 57078 Siegen, Tel. (0271) 72031

Holger und Katrin Schollmeyer,

Am Hochwald 10, 57078 Siegen, Tel. (0271) 89920

„Kreis junger Frauen“

Renate Horchler, Am Kopf 32, 57078 Siegen, Tel. (0271) 49593919

Gudrun Gellbach, Sohlbacher Str. 42, 57078 Siegen, Tel. (0271) 8706179

Kultur und Freizeit

Helga Förster, Felingsweg 45c, 57250 Netphen, Tel. (0271) 45463

Inge Meinhardt, Baumschulweg 18, 57223 Kreuztal, Tel. (02732) 6808

Liturgiekreis

Ulrich Gödde, Graf-Luckner-Str. 28, 57076 Siegen, Tel. (0271) 43603

Meditativer Tanz

Marianne Winkel, Am Sohlbach 34, 57078 Siegen, Tel. (0271) 81637

Messdiener

Alexander Patt, Elsterweg 6, Tel. (0271) 87 05 42

Herausgeber: Kath. Kirchengemeinde St. Joseph, Siegen-Weidenau

Redaktion und Layout: Monika Lohmeyer, Christian Remer. Reginald Maiwald,

Bettina Wagener

Auflagenhöhe: 400 St. Joseph 150 St. Marien 170 Hl. Kreuz

Druck: Zimmermann Druck & Verlag, Netphen (Dreis-Tiefenbach)

Erscheinungsweise: Monatlich, jeweils am letzten Sonntag des Vormonats

Bitte beachten Sie: nicht immer stimmen die Beiträge in den PN mit der Meinung des Herausgebers

bzw. der Redaktion überein. Im Interesse der Meinungsvielfalt und um inhaltliche Auseinandersetzungen

anzuregen, wird auf eine „Zensur“ jedoch weitgehend verzichtet. - Kürzungen

aus redaktionellen Gründen bleiben aber vorbehalten.

Abgabe kostenlos, - eine freiwillige Spende zur Deckung der Kosten wird erbeten. – Danke!

Redaktionsschluss für die Weihnachts-/ Januar Ausgabe 27.11.2012


Wir bieten an:

Samstag, 24. November 2012

15.30 – 19.30 Uhr

Sonntag, 25. November 2012

10.30 – 17.30 Uhr

Weihnachtsschmuck, Schals, Gebäck aus eigener

Herstellung, Keramik- und Holzartikel, Taschen u.

Körbe, Handarbeiten, Adventskränze und -gestecke,

Überraschungspäckchen am

1-Euro-Stand und einiges mehr.

Für das leibliche Wohl:

Kaffee, Kuchen, Waffeln, Bockwurst mit Brötchen, alkoholfreie

Getränke,

Sonntag: Erbsensuppe

D er Erlös ist fü r Aufgaben der Gemeinde bestimmt

bzw. kommt dem Proj ekt des Pastoralverbundes

( Eine-Welt-Kreis) zugute.

V eranstalter: Pfarrgemeinde St. Joseph, Siegen-Weidenau

kfd, Kolping, Eine-Welt-Kreis und weitere Gemeindemitglieder

RM-Plakat

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine