Unfal von Tschernobil - Dr. Hussein Saado Portrait des GOSKs in ...

drsaado.com
  • Keine Tags gefunden...

Unfal von Tschernobil - Dr. Hussein Saado Portrait des GOSKs in ...

20 Jahre Tschernobyl gibt uns Gelegenheit, über diese Fragen nachzudenken und dieauf Grossanlagen gestützte Energieversorgung durch neue Modelle einer dezentralenEnergieproduktion und Lagerung zu ersetzen.Wir müssen uns aber auch bewusst werden, wie leicht wir - geleitet von unseremMitgefühl und im Zugzwang durch für uns unannehmbare AussagenAndersdenkender - in Versuchung geraten könnten, das Leiden der von Tschernobylam meisten betroffenen Bevölkerungen zu instrumentalisieren. So sehr wir auf ihrLeiden hinweisen müssen, müssen wir uns doch auch bemühen, es nachhaltig zureduzieren und eine dauernde Opfermentalität zu vermeiden - sei es mit Hilfe derheute verfügbaren Möglichkeiten der psychologischen Traumaverarbeitung oderdurch die Stärkung der Motivation und des inneren Antriebs im Sinne des«Empowerment».Ich würde mir wünschen, an den bevorstehenden Anlässen zu «20 JahreTschernobyl» auch in diesem Zusammenhang von erfolgreichen Programmen zuhören.«Die Katastrophe dauert an - und sie ist noch lange nicht zu Ende. Sowohl diedirekten Schäden durch die Verstrahlung als auch die ebenso bedeutenden indirekten,wirtschaftlichen, sozialen, gesundheitlichen und ökologischen Folgen betreffenweiterhin Millionen von Menschen.»Walter Fust, Direktor der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA),SchweizQuelle: www.chernobyl.info«Die Halbwertszeit unserer Erinnerung an Katastrophen wie ÐTschernobylð beträgtein Bruchteil der Halbwertszeit jener radioaktiven Isotope, welche bei der Reaktorexplosionam 26. April 1986 in der Ukraine freigesetzt wurden. In diesem Sinnverstehen wir die Internet-Plattform www.chernobyl.info als ein Manifest gegen dasVergessen.»Walter Fust, Direktor der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA),Schweiz Quelle: www.chernobyl.infoChronik eines Reaktorunglücks26. April 1986: Im ukrainischen «Lenin»-Kernkraftwerk Tschernobyl wird einExperiment gestartet: Es soll geprüft werden, wie lange die Turbine mit derRestwärme des abgeschalteten Reaktors weiterläuft.26. April, 1 Uhr, 23 Minuten, 40 Sekunden: Es kommt zum Turbinenstillstand. DerKühlwasserzufluss ist eingeschränkt, die automatische Abschaltung ist unterbrochen,es entwickelt sich ein Hitzestau. Innerhalb von Sekunden steigt die Leistung desMeilers um ein Vielfaches an. 6 Sekunden nach der Notabschaltung ereignet sich der7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine