P A P Y R O S S A H e r b s t 2 0 1 0

papyrossa

P A P Y R O S S A H e r b s t 2 0 1 0

P A P Y R O S S A

H e r b s t

2 0 1 0


PapyRossa

Der

Frauenkalender

2 – (Stand: Juli 2010)

Florence Hervé / Melanie Stitz (Hg.)

Wir Frauen 2011

Taschenkalender

flexibler Kunstoffeinband mit Lesebändchen

256 Seiten, zahlreiche Abbildungen

ca. EUR 9,50 [D] / EUR 9,80 [A] / SFR 18,00

ISBN 978-3-89438-425-8

Frauen gegen Gewalt und Diskriminierung, Umweltzer-

störung und Krieg. Eine der ersten: Lysistrata, 411 Jahre

v. u. Z. geboren, die den Liebesstreik für den Frieden

organisierte. Vor 100 Jahren dann Frauen, die in Däne-

mark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA

für Frieden, Gleichberechtigung und Frauenwahlrecht

demonstrierten. In neuerer Zeit Kämpferinnen wie Fanny

Lewald und Harriet Beecher-Stowe, die vor 200 Jahren

geboren wurden. Aus der Gegenwart die Gospelsängerin

Mahalia Jackson, die Schauspielerin Senta Berger oder die

Schriftstellerinnen Luise Rinser, Ingeborg Bachmann, Toni

Morrisson oder Elfriede Jelinek. Außerdem Informationen

zu Politik, Arbeit und Alltag, eine Chronik der Frauen-

bewegung und Adressenverzeichnisse. Dazu ein übersicht-

liches Kalendarium und viel Platz für eigene Eintragungen.

Das alles handlich verpackt im strapazierfähigen und

flexiblen Kunststoffeinband, mit einem Lesebändchen ver-

sehen und angereichert mit jeder Menge schöner Fotos,

Prosatexte und Gedichte.

Erscheinungstermin: August

Florence Hervé, Dr. phil., *1944 in Frankreich.

Promovierte Germanistin. Zahlreiche

Veröffentlichungen zu frauenpolitischen

und historischen Themen. Melanie Stitz,

*1971. Redakteurin der Zeitschrift »Wir

Frauen«. Arbeitet als Bildungsreferentin und

Kommunikationstrainerin.

Seit mehr als 30 Jahren hat dieser Kalender

seine treue Leserschaft. Mit einer Gesamtauflage

von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren

ist er zugleich einer der meistverkauften

thematischen Kalender überhaupt. Selbstverständlich

erhalten Sie als Buchhandlung

volles RR bis zum 28. Februar 2011.


Erscheinungstermin: August

Heinrich Hannover, *1925, Dr. h. c.

der Humboldt-Universität Berlin und der

Universität Bremen. Rechtsanwalt, tätig

vorwiegend als Strafverteidiger und als Vertreter

von Kriegsdienstverweigerern. Zahlreiche

Sachbücher zu zeitgeschichtlichen,

juristischen und politischen Themen sowie

Kinderbücher. Radio Bremen stellte ihn so vor:

»Im Bremen der 50er Jahre als Kommunistenanwalt

verschrien, wurde er in den 60ern

bundesweit bekannt durch die Verteidigung

Ulrike Meinhofs. Günter Wallraff und Peter

Paul Zahl, Rosalinde von Ossietzky und in

jüngster Zeit Hans Modrow – die Liste von

Hannovers Klienten ist lang.«

Auf einer Audio-CD Originaltöne u. a. aus

Prozessen gegen Daniel Cohn-Bendit und

Karl Heinz Roth sowie aus dem Verfahren

wegen der Ermordung von Ernst Thälmann

im KZ Buchenwald.

Heinrich

Hannover

Heinrich Hannover

Reden vor Gericht

Plädoyers in Text und Ton

Hardcover mit einer Audio-CD

etwa 276 Seiten, zahlreiche Abbildungen

ca. EUR 22,00 [D] / EUR 22,70 [A] / SFR 39,00

ISBN 978-3-89438-438-8

PapyRossa Verlag, Köln

Herbst 2010

Heinrich Hannover hat als Strafverteidiger Geschichte ge-

schrieben. Hier sind Plädoyers aus dem Bereich des politi-

schen Strafrechts wie dem der »nichtpolitischen« Krimina-

lität zusammengestellt und zeitgeschichtlich eingeordnet.

Etliche Verfahren haben aufgrund der Prominenz der

Beteiligten große Beachtung gefunden. So die gegen Lo-

renz Knorr wegen »Beleidigung« von Hitler-Generälen als

Massenmörder (1964), gegen Daniel Cohn-Bendit wegen

Landfriedensbruch (1968), gegen Karl Heinz Roth (1977)

und Astrid Proll (1979 / 80), die trotz falscher Zeugenaus-

sagen von Polizeibeamten von der Anklage des Mordes und

Mordversuches freigesprochen wurden, und Hans Modrow

(1993). Internationales Aufsehen erregte insbesondere der

Prozess gegen einen SS-Funktionär wegen Beteiligung an

der Ermordung von Ernst Thälmann im KZ Buchenwald.

Hier vertrat Hannover die Nebenklage (1982 – 1987). Die

CD mit Tonaufnahmen aus dem Gerichtssaal ist eine ein-

malige Dokumentation bundesdeutscher Justizpraxis und

macht den jeweiligen Zeitgeist unmittelbar spürbar.

(Stand: Juli 2010) –


PapyRossa

Basiswissen

Imperialismus

– (Stand: Juli 2010)

Frank Deppe / David Salomon / Ingar Solty

Imperialismus

Basiswissen Politik / Geschichte / Ökonomie

Pocketformat, etwa 120 Seiten

ca. EUR 9,90 [D] / EUR 10,20 [A] / SFR 18,90

ISBN 978-3-89438-439-5

Was bedeutet Imperialismus? Gehört der Begriff nicht in

die ideologische Rumpelkammer? Oder trifft er etwa auch

heute noch zu? Die Autoren verstehen den modernen Im-

perialismus als ein »Kernelement der globalen Reproduk-

tion des Kapitalismus« und zeigen, dass sich aus diesem

ökonomisch begründeten Ansatz schlüssige Einsichten

auch in gegenwärtige weltwirtschaftliche und -politische

Abläufe ergeben. Im ersten Teil führen sie in die wichtigs-

ten »klassischen« Imperialismustheorien ein. Nachdem sie

mit J. A. Hobson, Rudolf Hilferding, Max Weber, Joseph

Schumpeter und Karl Kautsky bekannt gemacht haben,

stellen sie ausführlich die Überlegungen von W. I. Lenin

und Rosa Luxemburg dar und befragen sie nach ihrer

aktuellen Brauchbarkeit. Dabei diskutieren sie am Beispiel

Hardt / Negri auch Positionen, die derzeit virulent sind. Im

zweiten Teil befassen sie sich mit der Geschichte seit den

1930ern: Der Weg in den Zweiten Weltkrieg, Kalter Krieg,

US-amerikanische Hegemonie und ihre Erschütterungen

in der unmittelbaren Gegenwart.

Erscheinungstermin: Oktober

Basiswissen

Politik / Geschichte / Ökonomie

Hiermit liegt der dritte Band der neuen Reihe

vor, die im Frühjahr 2010 mit zwei Titeln

von Georg Fülberth (siehe folgende Seite)

erfolgreich gestartet wurde.


ereits lieferbar

bereits lieferbar

Basiswissen

Kapitalismus

Georg Fülberth

Kapitalismus

Basiswissen Politik / Geschichte / Ökonomie

Pocketformat, 118 Seiten

EUR 9,90 [D] / EUR 10,20 [A] / SFR 18,90

ISBN 978-3-89438-429-6

Basiswissen

Sozialismus

Georg Fülberth

Sozialismus

Basiswissen Politik / Geschichte / Ökonomie

Pocketformat, 111 Seiten

EUR 9,90 [D] / EUR 10,20 [A] / SFR 18,90

ISBN 978-3-89438-430-2

Herbst 2010

»Basiswissen« bringt in handlicher

Form leicht verständliche kritische

Einführungen in Grundbegriffe aus

Politik, Geschichte und Ökonomie.

(Stand: Juli 2010) –


PapyRossa

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise hat die

Schwächen der Europäischen Union und ihrer ge-

meinsamen Währung Euro schonungslos offenbart. Grund-

legende Mängel der Konstruktion der Eurozone wurden

erkennbar. Heute rächt sich, dass es in der Europäischen

Union wohl eine Währungs-, aber keine Finanz- und

Wirtschaftsunion und schon gar keine Politische Union

gibt. In der Krise um Griechenland stellt sich die Frage, ob

eine Währung ohne Staat auf Dauer überhaupt existieren

kann. Der Autor beschreibt, wie durch das Agieren von

nationalen Regierungen, insbesondere der deutschen, von

Europäischer Kommission und Europäischer Zentralbank

die Spannungen in der Eurozone permanent angewachsen

sind. Zwei Auswege sind seiner Ansicht nach möglich:

Der Zerfall bzw. die Teilung der Eurozone oder aber der

Aufstieg eines Hegemons, der den anderen Euro-Ländern

seinen Willen aufzwingt. Dies kann aber nur Deutschland

sein. Damit wäre der alte Konflikt wieder da. In dieser Krise

steht daher viel auf dem Spiel.

– (Stand: Juli 2010)

Die Krise

und der Euro

Andreas Wehr

Griechenland, die Krise und der Euro

Neue Kleine Bibliothek 154, etwa 180 Seiten

ca. EUR 12,90 [D] / EUR 13,40 [A] / SFR 24,00

ISBN 978-3-89438-443-2

Erscheinungstermin: September

Andreas Wehr, *1954. Jurist, wissen-

schaftlicher Mitarbeiter der »Konföderalen

Fraktion der Vereinten Europäischen Linken /

Nordische Grüne Linke« im Europäischen

Parlament. Zuletzt erschienen von ihm bei

PapyRossa die Bücher »Europa ohne Demokratie?

Die europäische Verfassungsdebatte –

Bilanz, Kritik und Alternativen« und »Das

Publikum verlässt den Saal. Nach dem Verfassungsvertrag:

Die EU in der Krise«.

Zum hier abgebildeten Sammelband trug

Andreas Wehr den Aufsatz »Währung mit

eingebauter Sozialdemontage« bei.

Hermannus Pfeiffer (Hg)

Land in Sicht?

Die Krise, die Aussichten

die Linke

Broschur; 217 Seiten

EUR 14,90 [D] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-414-2


Erscheinungstermin: September

Lucas Zeise, *1944. Finanzjournalist seit

mehr als zwanzig Jahren. Hat Volkswirtschaft

studiert und im Laufe seines Berufslebens u. a.

für das japanische Wirtschaftsministerium, die

deutsche Aluminiumindustrie und die Frankfurter

»Börsen-Zeitung« gearbeitet. War an

der Gründung der »Financial Times Deutschland«

beteiligt und schreibt in ihr noch

eine regelmäßige Kolumne. Bei PapyRossa

veröffentlichte er seine vielbeachtete Untersuchung

zur Finanz- und Wirtschaftskrise

»Ende der Party – Die Explosion im Finanzsektor

und die Krise der Weltwirtschaft«.

Lucas Zeise

Ende der Party

Die Explosion im

Finanzsektor und die

Krise der Weltwirtschaft

2., aktualisierte Auflage

Broschur; 206 Seiten

EUR 14,90 [D] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-396-1

»Informativ und

unerwartet spannend«

(Frankfurter Rundschau)

Money,

money, money

Lucas Zeise

Geld – der vertrackte Kern des Kapitalismus

Versuch über die politische Ökonomie des Finanzsektors

Neue Kleine Bibliothek 155, etwa 200 Seiten

ca. EUR 12,90 [D] / EUR 13,40 [A] / SFR 24,90

ISBN 978-3-89438-444-9

Herbst 2010

Lucas Zeise nimmt die Weltwirtschaftskrise ab 2007 zum

Anlass, um Stellung und Funktion des Finanzsektors im

Kapitalismus zu analysieren. Er schildert, wie und warum

dessen Bedeutung im Neoliberalismus größer denn je ge-

worden ist. Er diskutiert dabei die verschiedenen Theorien

über das Geld, das – nicht nur im Volksmund – die zentrale

Institution und Kategorie im Treiben des Kapitalismus ist. Er

geht der Frage nach, welche Rolle staatliche Institutionen

für die Existenz von Banken und Finanzmärkten spielen;

warum die Finanzinstitutionen einen so nachhaltigen

Einfluss auf die Politik haben; wie es den Akteuren am

Kapitalmarkt gelingt, immer größere Anteile des Gesamt-

profits für sich abzuzweigen. Zeise versucht sich also an

einer politischen Ökonomie des Finanzsektors und des

Geldes. Die kleinen und großen Krisen des Kapitalismus,

Inflation, Währungskrisen und Staatspleiten werden sorg-

fältig abgehandelt. Abschließend wird diskutiert, welche

politischen Schritte notwendig wären, um eine Bändigung

des Finanzsektor zu bewerkstelligen.

(Stand: Juli 2010) –


PapyRossa

»Umgangssprachlich« werde in Afghanistan Krieg ge-

führt, so unlängst der deutsche Verteidigungsminister.

Unter den wechselnden Begründungen, warum sich

die Bundeswehr daran beteiligen müsse, kehrt stets die

Behauptung wieder, dort werde auch unsere Sicherheit

verteidigt. Allein die Öffentlichkeit will mit großer Mehr-

heit den Sinn des »Engagements« nicht verstehen, auch

wenn sich die Medien Mühe geben, ihn zu vermitteln.

Der Band entwirrt das Geflecht aus Politik, Wirtschaft,

Militär und Medien. Benannt werden ökonomische und

geostrategische Interessen; skizziert werden politische,

soziale und militärische Entwicklungen; begründet wird

die Forderung nach einem unmittelbaren Abzug; diskutiert

wird, welche weiteren Forderungen sich damit verbinden

lassen. Behandelt werden u. a.: Die inneren Verhältnisse

in Afghanistan vor und nach der US-Intervention; Frauen-

rechte als Kriegspropaganda; der Nato-Krieg und seine

Ausweitung; der »Fall Kundus«; »Terrorabwehr« – die

Bundeswehr probt den Einsatz im Innern.

– (Stand: Juli 2010)

Testfall

Afghanistan

Mario Tal (Hg.)

Umgangssprachlich: Krieg

Testfall Afghanistan und deutsche Politik

Neue Kleine Bibliothek 153, etwa 200 Seiten

ca. EUR 14,90 [D] / EUR 15,40 [A] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-441-8

Erscheinungstermin: September

Mario Tal, *1971. Studium der Anglistik

und der Sozialwissenschaften, heute in der

Erwachsenenbildung beschäftigt. Zahlreiche

Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge. Veröffentlichte

bei PapyRossa »Bruderküsse und

Freudentränen – Eine Kulturgeschichte der

Schach-Olympiaden«.

Beiträge von: Matin Baraki, Werner Biermann,

Sevim Dagdelen, Joachim Guilliard,

Michael Haid, Christoph Marischka, Knut

Mellenthin, Norman Paech, Ulrich Sander,

Michael Schulze von Glaßer, Mario Tal,

Jürgen Wagner und Thomas Wagner.


Erscheinungstermin: August

Luciano Canfora, Prof. Dr. phil., *1942.

Altphilologe und Historiker. Lehrt an der

Universität Bari. Sein Buch »Eine kurze

Geschichte der Demokratie« hat großes

Aufsehen erregt und in der Bundesrepublik

eine heftige Kontroverse ausgelöst.

Luciano Canfora

Die Freiheit

exportieren

Vom Bankrott

einer Ideologie

Broschur; 101 Seiten

EUR 9,90 [D] / SFR 18,90

ISBN 978-3-89438-384-8

»Elegant geschrieben, besticht

durch präzise Argumentation«

(die tageszeitung)

Luciano

Canfora

Luciano Canfora

August 1914 – Oder:

Macht man Krieg wegen eines Attentats?

Neue Kleine Bibliothek 152, etwa 120 Seiten

ca. EUR 9,90 [D] / EUR 10,20 [A] / SFR 18,90

ISBN 978-3-89438-440-1

Herbst 2010

Luciano Canfora demonstriert, dass moderne Kriege

nicht mit einem noch so spektakulären Einzelereignis,

sondern nur aus einem Bündel politischer Interessen,

Konflikte und Ziele zu erklären sind. Das führt zur Frage

der Kriegsschuld. Ohne die Verantwortung des deutschen

Kaiserreichs zu übergehen, bezeichnet er die Reduzierung

der Ursachen für den Ersten Weltkrieg auf eine rein

deutsche Schuld, wie im Versailler Vertrag geschehen,

als Alibi für die anderen Großmächte: Auch sie können

nicht freigesprochen werden. Dass Europa im Sommer

1914 innerhalb weniger Tage in den Abgrund stürzte,

verweist zudem auf die sozialistischen Parteien. Indem

sie in den maßgeblichen Ländern mehrheitlich ihre Anti-

kriegsposition preisgaben, trugen sie dazu bei, den Weg

in die Barbarei zu ebnen. Am Beispiel des Ex-Sozialisten

Mussolini wird gezeigt, dass der Chauvinismus bereits den

Keim des Faschismus in sich trug, während die radikale

Kriegsgegnerschaft in revolutionäre Massenbewegungen

mündete. Sie siegten in Russland unter Lenin.

(Stand: Juli 2010) –


PapyRossa

Bundeswehr-Werbespots im Fernsehen, Jugendoffiziere in

Schulen, Reklamestände auf Marktplätzen: immer öfter wirbt

das deutsche Militär in der Öffentlichkeit um Zustimmung.

Doch die Heimatfront bröckelt und die Bundeswehr müht

sich ab, dies zu verhindern. Bei eigenen Veranstaltungen im

öffentlichen Raum, bei eigens organisierten Jugendsport-

festen oder bei »Tagen der offenen Tür« kann sie sich nach

Belieben präsentieren. Eigens von ihr entwickelte Medien

sollen insbesondere potentielle Rekruten für den Dienst an

der Waffe begeistern: Eine Jugendzeitung, Schulmagazine,

Rekrutierungsportale im Internet, auf Jugendliche zu-

geschnittene Computerspiele. Wo sie nicht direkt werben

kann, schaltet die Armee Reklame in zivilen Medien. Ob im

Jugendmagazin BRAVO, der bundesweiten Schülerzeitung

SPIESSER oder im Radio. Auch Spielfilmproduktionen und

Fernsehdokumentationen werden unterstützt. Das Buch

präsentiert erstmals einen umfassenden Überblick über

die Reklametätigkeit des Militärs und analysiert dessen

verschiedene Werbe-Methoden.

10 – (Stand: Juli 2010)

Schule

der Nation?

Michael Schulze von Glaßer

An der Heimatfront

Öffentlichkeitsarbeit und

Nachwuchswerbung der Bundeswehr

Softcover, DIN A5, etwa 200 Seiten, zahlr. s/w-Fotos

ca. EUR 16,00 [D] / EUR 16,50 [A] / SFR 29,00

ISBN 978-3-89438-442-5

Erscheinungstermin: September

Michael Schulze von Glaßer, *1986.

Studium der Politikwissenschaften und der

Philosophie an der Universität Kassel. Arbeitet

als freier Journalist und Fotograf u. a. für

junge Welt, Neues Deutschland, Telepolis, der

Freitag. Mitherausgeber der Monatszeitung

Graswurzelrevolution und der Jugendzeitung

utopia.

Internetlinks: Gegen die öffentliche

Nachwuchswerbung der Bundeswehr werden

mehr und mehr Menschen aktiv. Sie

informieren und koordinieren sich auch via

Internet, z. B. unter www.kehrt-marsch.de

und www.bundeswehr-wegtreten.org.


Erscheinungstermin: September

Jonas Gabler, *1981, Dipl.-Politologe,

studierte an der FU Berlin. Arbeitsschwer-

punkte: Gesellschaft und politisches System

in Italien, Rechtsextremismus im Fußball.

Veröffentlichte bei PapyRossa seine Diplom-

arbeit unter dem Titel: »Ultrakulturen und

Rechtsextremismus – Fußballfans in Deutsch-

land und Italien«.

Lesestoff für Fußballinteressierte, die

einmal über den Spielfeldrand hinaus se-

hen wollen, aber auch für Menschen, die

sich beruflich mit Fußball und Fußballfans

beschäftigen.

Herbst 2010

Fußballfans

und Jugendkultur

Jonas Gabler

Die Ultras

Fußballfans und Fußballkulturen

in Deutschland

Neue Kleine Bibliothek 156, etwa 180 Seiten

ca. EUR 12,90 [D] / EUR 13,40 [A] / SFR 24,00

ISBN 978-3-89438-446-3

Mit den Ultras hat sich im Fußball eine neue Fankultur

etabliert. Auch in den Medien taucht sie vermehrt auf.

Meist jedoch mit Negativschlagzeilen über Gewalt oder

andere Regelverstöße. Jonas Gabler zeichnet ein anderes

Bild dieser Bewegung. Er erläutert ihre typischen Merkmale:

Die neue Form, das jeweilige Team zu unterstützen; das

intensive Gruppenleben; die besonderen Regeln und

Kodizes; das Engagement gegen die fortschreitende

Kommerzialisierung des Fußballs. Gabler zeigt auch die

positive Wirkung der Ultras in Deutschland beim Zurück-

drängen rechtsextremistischer und rassistischer Hand-

lungen in den Stadien. In Bezug auf Gewalt ist sein Urteil

dagegen nicht so eindeutig. Er belegt das ambivalente

Verhältnis der Ultras zu Gewaltanwendung und zeigt, dass

sich dieses Problem zunehmend verschärft hat. Doch ist

durch die Gegenmaßnahmen der Vereine, der Verbände

und der Polizei Besserung zu erwarten? So nimmt er

Bezug auf ein weiteres Merkmal der Ultrabewegung: ihr

organisierter Protest gegen Repression.

(Stand: Juli 2010) – 11


PapyRossa

Aufbau, Abbau,

Umbau?

Die Autoren analysieren und bewerten die sozial-öko-

nomischen Prozesse und Ergebnisse der Vereinigung für

Deutschland insgesamt. Dabei nimmt zwar die ostdeutsche

Transformation in eine kapitalistische Marktwirtschaft den

zentralen Platz ein. Verglichen mit anderen Publikationen

wird aber der Verflechtung der ostdeutschen Problematik

mit der gesamtdeutschen Entwicklung wesentlich mehr

Aufmerksamkeit gewidmet. Behandelt werden strittige

Fragen wie: Wie war der Stand der DDR-Wirtschaft zur Zeit

der Vereinigung; können deren Rückstände die faktische

Stagnation im Angleichungsprozess seit Mitte der 90er

Jahre erklären; was ist unter gleichwertigen Lebensver-

hältnissen zu verstehen; welche Aussichten gibt es für

eine selbsttragende Wirtschaftsentwicklung in den neuen

Bundesländern; wie wirken sich die West-Ost-Finanztrans-

fers auf die westdeutschen Länder, Kommunen und Städte

aus; welche Folgen haben Finanzkrise und Anstieg der

öffentlichen Schulden auf die finanziellen Beziehungen

zwischen neuen und alten Bundesländern?

12 – (Stand: Juli 2010)

Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik

Deutsche Zweiheit – Oder:

Wieviel Unterschiede verträgt die Einheit?

Bilanz der Vereinigungspolitik

Neue kleine Bibliothek 157, etwa 180 Seiten

ca. EUR 14,90 [D] / EUR 15,40 [A] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-447-0

Erscheinungstermin: September

Der Arbeitsgruppe Alternative Wirt-

schaftspolitik gehören Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftler aus Universitäten, Fach-

hochschulen, Forschungseinrichtungen

und Gewerkschaften an. Ihr jährliches

Memorandum ist ein Gegenentwurf zu

den von den jeweiligen Bundesregierungen

bemühten Jahresgutachten der »Fünf

Weisen«.

AG Alternative

Wirtschaftspolitik

MEMORANDUM 2010

Sozial-ökologische Regulierung

statt Sparpolitik

und Steuergeschenken

Broschur; 273 Seiten

EUR 17,90 [D] / SFR 32,00

ISBN 978-3-89438-433-3


Erscheinungstermin: August

Peter Jung, Prof. Dr. phil., *1939. Lehrte bis

zur »Wende«an der Hochschule für Schau-

spielkunst »Ernst Busch« in Berlin. Danach

publizistische Tätigkeit sowie theater-

pädagogische und -praktische Arbeit in

Berlin und Marburg. Gab im letzten Jahr bei

PapyRossa den Leserbriefband »AufBRUCH

– 9. November ‘89« heraus.

Peter Jung (Hg.)

AufBRUCH –

9. November ’89

Leserbriefe aus der DDR

Broschur; 168 Seiten;

EUR 12,90 [D] / SFR 24,00

ISBN 978-3-89438-416-6

Abschied von

einem Traum

Peter Jung (Hg.)

Die Stimme der Anderen

Leserbriefe aus dem Jahr der deutschen Einheit

Nachwort von Hans Modrow

Neue Kleine Bibliothek 158, etwa 180 Seiten

EUR 12,90 [D] / EUR 13,40 [A] / SFR 24,00

ISBN 978-3-89438-448-7

Herbst 2010

In diesen Zeitzeugnissen in Form von Leserbriefen an die

Tageszeitung »Junge Welt« aus dem Jahr 1990, dem

Beitrittsjahr zur Bundesrepublik, erheben DDR-Bürger

aus allen Bevölkerungsschichten ihre Stimme. Inhaltlich

reichen ihre Äußerungen von beginnender Ernüchterung

hinsichtlich der versprochenen blühenden Landschaften

bis zu streitbarem Engagement für die Bewahrung sozial-

politischer Errungenschaften und anderer substantieller

Elemente des sozialistischen Gesellschaftsmodells. So

entsteht eine zunehmend kritische Bilanz, die sich an den

Weichenstellungen des Beitrittsprozesses festmacht: Von

den Volkskammerwahlen im März über die Bildung der

Treuhandgesellschaft zur Privatisierung des staatlichen

Eigentums und die Wirtschafts-, Währungs- und Sozial-

union im Sommer bis hin zum Beitrittsbeschluss vom

3. Oktober und dem Ende der DDR. Zwanzig Jahre danach

halten, so das Institut für Demoskopie Allensbach, gerade

noch 36 % der Ostdeutschen »die Demokratie, die wir in

der Bundesrepublik haben«, für »die beste Staatsform«.

(Stand: Juli 2010) – 1


PapyRossa

Siebter Band einer Studie mit dem Obertitel »Reichtum und

Religion«, die die Zivilisationsgeschichte der Menschheit

unter den Bedingungen eines der Erfahrung des Reichtums

entspringenden und mittels Religion gleichermaßen wach

wie in Schach gehaltenen gesellschaftlichen Konflikt-

stoffs und Krisenbewusstseins nachzeichnet. Der Band

rekonstruiert die europäische Geschichte vom Untergang

des Römischen Reichs bis zur Französischen Revolution.

Er zeigt, wie die in den Trümmern des Römischen Reiches

sesshaft werdenden Gesellschaften eine neue gesellschaft-

liche Ordnung, den Feudalismus, und ein kommerzielles

System hervortreiben, das diesen schließlich sprengt, indem

es die von Marx so genannte ursprüngliche Akkumulation

ermöglicht und so den Grund legt für jene Umkrempelung

der gesellschaftlichen Arbeit, die wir als Kapitalismus be-

zeichnen. Dabei fällt der kolonialen Expansion eine Ge-

burtshelferrolle bei der Entfesselung der Produktivkräfte

zu, als deren Betreiberin die Bourgeoisie ihre politische

und ökonomische Karriere macht.

1 – (Stand: Juli 2010)

Reichtum

und Religion

Ulrich Enderwitz

Reichtum und Religion

Die Macht des Kapitals:

Der Weg zur Macht

Softcover, DIN A 5, etwa 460 Seiten

ca. EUR 28,00 [D] / EUR 28,80 [A] / SFR 49,00

ISBN 978-3-89438-445-6

Erscheinungstermin: Juli

Ulrich Enderwitz, *1942. Arbeitet als Autor

und freiberuflicher Übersetzer und lebt in

der Nähe von Berlin. Außer den ersten sechs

Bänden der Studie »Reichtum und Religion«

zahlreiche weitere kulturgeschichtliche,

geschichtsphilosophische und zeitkritische

Arbeiten.

Siebter Band eines historisch-materiali-

stischen Versuchs, die Zivilisationsgeschichte

der Menschheit unter den Bedingungen eines

zugleich verarbeiteten und verdrängten

Konfliktstoffs und Krisenbewusstseins zu

zeichnen.


Erscheinungstermin: September

Heinz-J. Bontrup, Prof. Dr. rer. pol.,

*1953. Diplom-Ökonom und Diplom-Be-

triebswirt. Langjährige Praxiserfahrung als

Personalvorstand und Arbeitsdirektor in der

Stahlindustrie. Lehrt seit 1996 als Hochschul-

lehrer für Wirtschaftswissenschaft an der

Fachhochschule Gelsenkirchen. Sprecher

der »Arbeitsgruppe Alternative Wirtschafts-

politik«. Zahlreiche Buch- und Zeitschriften-

veröffentlichungen.

Zum hier abgebildeten Sammelband trug

Heinz-J. Bontrup den Aufsatz »Politik und

Ökonomie in Deutschland« bei.

Jochen Becker /

Wolfgang Ebert /

Jochen Marquardt (Hg)

Es geht nur anders!

Denkanstöße für politische

Alternativen

Broschur; 275 Seiten;

EUR 15,00 [D] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-428-9

bereits angekündigt

Arbeit, Kapital

und Staat

Heinz-J. Bontrup

Arbeit, Kapital und Staat

Plädoyer für eine demokratische Wirtschaft

4., verbesserte und erweiterte Auflage

Softcover, etwa 480 Seiten

EUR 28,00 [D] / EUR 28,80 [A] / SFR 49,00

ISBN 978-3-89438-326-8

Der weltweit betriebene Neoliberalismus hat die schwerste

Finanz- und Weltwirtschaftskrise seit achtzig Jahren

ausgelöst. Überall wurden die Gewinne zu Lasten der

Arbeitsentgelte erhöht und gleichzeitig Lieder auf die

»Selbstheilungskräfte des Marktes« gesungen. Der Staat

gilt in diesem Kontext nur noch als »Kostgänger« und

»bürokratischer Behinderer«. Als sei nichts passiert, gelten

Liberalisierung und Privatisierung nach wie vor als die

Heilsbringer. Die Ergebnisse sind erschreckend: Massen-

arbeitslosigkeit, Sozialabbau und Prekarisierung. Von der

»Frankfurter Rundschau« als »Top-Ökonom« tituliert,

bietet Heinz-J. Bontrup eine fundierte einzel- und gesamt-

wirtschaftliche Analyse und entwickelt ein Konzept, das

weit über die Krise hinausweist: Eine Wirtschaftsdemo-

kratie, die den allgemeinen Wohlstand erhöht und nicht

nur den Reichtum einer kleinen Schicht mehrt. Wer sich auf

Bontrups Standardwerk einlasse, schrieb die »Frankfurter

Rundschau« zur 1. Auflage, werde »reichlich mit Erkennt-

nisgewinn und Argumentationskompetenz belohnt.«

(Stand: Juli 2010) – 1


Neuauflagen

Pressestimmen zur ersten Auflage: »Eric Hobsbawm sah

es als seine Aufgabe an, ›Geschichte so zu schreiben,

daß sie von Leuten gelesen werden kann, die nicht Fach-

historiker sind‹. Das bestätigt dieser Band nachdrücklich.«

(Die Zeit) – Der Band »zeugt vom geistigen Reichtum

dieses außergewöhnlichen Zeitgenossen.« (Unsere Welt,

Basel) – »Die Beiträge bestechen durch die Fähigkeit

Hobsbawms, komplexe Zusammenhänge verständlich zu

erläutern, dabei jedoch dem Leser eigenes Weiterdenken

und individuelle Schlussfolgerungen zu erlauben.« (Zeit-

schrift für Politikwissenschaft) – »Ebenso kämpferisch

wie reflektiert, so tritt uns der Marxist und Historiker Eric

Hobsbawm in diesem Sammelband entgegen (...) Allein

schon für seine zugespitzt formulierten Einsichten lohnt

sich die Lektüre.« (Marburger UniJournal) – Das Buch

»gibt in kompakter Form Einblick in die Themen von

Hobsbawms Leben und Werk (...) Schon der Stil lässt er-

kennen, dass er nicht nur für Kollegen schreibt.« (Blätter

für deutsche und internationale Politik)

1 – (Stand: Juli 2010)

Eric

Hobsbawm

Eric Hobsbawm

Zwischenwelten und Übergangszeiten

Interventionen und Wortmeldungen

2., durchgesehene Auflage

Hardcover, 240 Seiten

EUR 18,00 [D] / EUR 18,50 [A] / SFR 32,90

ISBN 978-3-89438-405-0

bereits lieferbar

Eric Hobsbawm, *1917 als Sohn jüdischer

Eltern in Alexandria/Ägypten. Mutter Öster-

reicherin, Vater Brite. Aufgewachsen in Wien

und Berlin. 1933 nach London. Studierte in

Cambridge und lehrte ab 1947 am Birkbeck

College der Universität London, von 1971

bis 1982 als Professor für Wirtschafts- und

Sozialgeschichte. Ab 1984 Inhaber des

Lehrstuhls für Politik und Gesellschaft an

der New School for Social Research in New

York. Bahnbrechende sozialgeschichtliche

Arbeiten, darunter »Das Zeitalter der Extreme

– Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts«.

Herausgegeben von Friedrich-Martin Bal-

zer, Dr. phil., *1940; Lehrer, Sachbuchautor

und Herausgeber sowie Georg Fülberth,

Dr. phil., *1939, war von 1972 bis 2004

Professor für Politikwissenschaft in Marburg,

Sachbuchautor und Publizist.


Erscheinungstermin: September

Rolf Verleger, Prof. Dr., *1951. Psychologe

am Universitätsklinikum in Lübeck. Zahlrei-

che Artikel in wissenschaftlichen Fachzeit-

schriften. War Mitglied im Direktorium des

Zentralrats der Juden in Deutschland, aus

diesem abgewählt wegen eines Vortrags bei

der Muslimischen Jugend Deutschlands.

»Mir kommt es darauf an, das Judentum aus

der Geiselnahme durch die völkischen Na-

tionalisten zu befreien und unsere Tradition

als eine Religion der Befreiung zur morali-

schen Erneuerung wieder ans Tageslicht zu

bringen.« (Rolf Verleger)

Rolf

Verleger

Rolf Verleger

Israels Irrweg

Eine jüdische Sicht

3., erweiterte und verbesserte Auflage

Neue Kleine Bibliothek 131, etwa 210 Seiten

ca. EUR 14,90 [D] / EUR 15,40 [A] / SFR 27,90

ISBN 978-3-89438-394-7

Neuauflagen

Pressestimmen zu den ersten beiden Auflagen: »Dieses

Buch eignet sich hervorragend als Orientierungsrahmen

für eine Debatte, in der die Schwarzweißmalerei über-

wiegt; Grautöne findet der Leser bei Rolf Verleger.«

(Neue Zürcher Zeitung) – »Sein Ansatz schlägt Brücken

zum palästinensischen Volk, in einer Zeit, in der das bitter

nötig ist. Und vielleicht sogar erhalten deutsche Politiker

hier Anstöße für eine ausgewogene Nahostpolitik.«

(Süddeutsche Zeitung) – »Verleger liefert eine bislang in

dieser Deutlichkeit in Deutschland unbekannte Kritik an

Israel aus einer jüdischen Perspektive.« (humanistischer

pressedienst) – »Ein überaus glaubwürdiges Zeugnis,

das breite Unterstützung erfahren und viele Leser finden

sollte.« (Publik-Forum) – Verleger »hebt nicht mahnend

den Zeigefinger, sondern regt zum Nachdenken an.«

(Neues Deutschland) – »Verlegers Buch ist das Dokument

einer offenen Diskussion innerhalb des deutschen Juden-

tums und innerhalb der gesamten Gesellschaft.« (Stimmen

der Zeit)

(Stand: Juli 2010) – 1


Neuauflagen

1 – (Stand: Juli 2010)

Amoklauf

und Schule

Hans-Peter Waldrich

In blinder Wut

Amoklauf und Verantwortung der Schule

2., überarbeitete und aktualisierte Auflage

Neue Kleine Bibliothek 124, etwa 160 Seiten

EUR 12,90 [D] / EUR 13,40 [A] / SFR 24,00

ISBN 978-3-89438-374-9

Schulamokläufe vollziehen sich nach immer dem gleichen

Muster: ein Jugendlicher plant über Monate hinweg den

Mord an seinen Lehrern und Mitschülern. Die Anregung

bezieht er aus den Medien. Die Tat selbst endet oft mit dem

Suizid. Obgleich die gesellschaftlichen Ursachen deutlich

sind, werden zur Zeit zunehmend individualistische Er-

klärungsansätze herangezogen. Das Buch legt dar, inwiefern

eine solche individualisierende Sicht zu kurz greift, und wirft

dabei einen kritischen Blick auf die Schule. Es wird gezeigt,

wie die Schule selbst derartige Extremreaktionen begünstigt

und damit mitschuldig an den Amokläufen ist. Denn so

lange sie die gesamtgesellschaftlichen Defizite reproduziert,

kann sie der inneren Vereinsamung und Bindungslosigkeit

von Schulamokläufern nichts entgegensetzen. Andererseits

existieren bewährte Konzepte der Kriminologie, durch die

antisoziales Verhalten reduziert werden kann. Nichts spricht

dagegen, sie auf die Schulen zu übertragen. Allerdings

hätte das eine weitgehende Umgestaltung ihrer Struktur

und ihrer Verfahrensweisen zur Folge.

Erscheinungstermin: Juli

Hans-Peter Waldrich, Dr. phil., Diplom-

politologe, baden-württembergischer

Landesvorsitzender der »Aktion Humane

Schule e. V.«. War Jugendbildungsreferent

an einer Evangelischen Akademie, Lehrer an

einem Gymnasium, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

einer Pädagogischen Hochschule und

Lehrbeauftragter am Institut für Allgemeine

Pädagogik der Universität Karlsruhe. Bücher,

Zeitschriftenaufsätze und Beiträge zu wissenschaftlichen

Grundlagenwerken.

»Eine kritische und rationale Analyse

des deutschen Bildungswesens«

(read.me – GEW-Zeitung)

Hans-Peter Waldrich

Der Markt, der

Mensch, die Schule

Selektionsmaschine oder

demokratische Lehrinstitution

Broschur; 168 Seiten;

EUR 13,90 [D] / SFR 25,90

ISBN 978-3-89438-366-4


PapyRossa Verlag

Luxemburger Str. 202, D–50937 Köln

Tel.: (02 21) 44 85 45

Fax: (02 21) 44 43 05

e-mail: mail@papyrossa.de

Internet: www.papyrossa.de

Firma VN

Rabatte, Zahlungsziel

Reiseaufträge 40% plus Partie 11/10, Ziel 60 Tage

Direktbestellungen 30% plus Partie, Ziel 30 Tage

VN 10665

Auslieferungen

Deutschland: SOVA, Friesstr. 20–24, 60388 Frankfurt/Main

Tel.: (0 69) 41 02 11, Fax: (0 69) 41 02 80, E-Mail: sovaffm@t-online.de

Österreich: Dr. Franz Hain Verlagsauslieferungen, Dr.-Otto-Neurath-Gasse 5, 1220 Wien

Tel.: (01) 282 656 50, Fax: (01) 282 52 82, E-Mail: bestell@hain.at

Schweiz: Scheidegger & Co. AG, c/o AVA, Centralweg 16, 8910 Affoltern a.A.

Tel.: (044) 7 62 42 50, Fax: (044) 7 62 42 10, E-Mail: scheidegger@ava.ch

ISBN 978-3-89438-

Anzahl Best.Nr. EUR [D] / EUR [A] / SFR

Kalender

425-8 Wir Frauen 2011 - Taschenkalender ca. 9,50/9,80/18,00

Neuerscheinungen

447-0 AG Alt. Wirtschaftspolitik: Deutsche Zweiheit ca. 14,90/15,40/27,90

439-5 Biermann: Imperialismus – Basiswissen ca. 9,90/10,20/18,90

326-8 Bontrup: Arbeit, Kapital und Staat ca. 28,00/28,80/49,00

440-1 Canfora: August 1914 – Oder: ... ca. 9,90/10,20/18,90

445-6 Enderwitz: Macht u. Religion, Kapital ca. 28,00/28,80/49,00

446-3 Gabler: Die Ultras ca. 12,90/13,40/24,00

438-8 Hannover: Reden vor Gericht ca. 24,90/25,60/44,00

448-7 Jung (Hg.): Die Stimme der Anderen ca. 12,90/13,40/24,00

442-5 Schulze von Glaßer: An der Heimatfront ca. 16,00/16,50/29,00

441-8 Tal: Umgangssprachlich: Krieg ca. 14,90/15,40/27,90

443-2 Wehr: Griechenland ca. 12,90/13,40/24,00

444-9 Zeise: Geld ca. 14,90/15,40/27,90

Nachauflagen

405-5 Hobsbawm: Zwischenwelten 18,00/18,50/32,90

394-7 Verleger: Israels Irrweg ca. 14,90/15,40/27,90

374-9 Waldrich: In blinder Wut 12,90/13,40/24,00

503 PapyRossa-Programmauswahl kostenlos

Aus der Backlist

433-3 AG Alt. Wirtschaftspolitik: Memo 2010 17,90/18,40/32,00

428-9 Becker u. a. (Hg.): Es geht nur anders! 15,00/15,50/27,90

397-8 Biermann/Klönne: Ein Spiel ohne Grenzen 17,90/18,50/32,00

384-8 Canfora: Die Freiheit exportieren 9,90/10,20/18,90

350-3 Canfora: Geschichte der Demokratie 24,90/25,80/44,00

415-9 Feldbauer: Der Heilige Vater 14,90/15,40/27,90

386-2 Feldbauer: Geschichte Italiens 19,90/20,50/35,90

Bestelldatum Bestellzeichen

Reiseauftrag

Backlist mit allen SOVA-Verlagen zum Monatsende bündeln Termin

Versandweg: KNV Libri Umbreit Hera DPD Post

BAG Ja Nein BAG Skonto nach 60 T. Ziel Tage

Herbst 2010

Vertretungen

Nord (HH, HB, Schlesw.-Holst., Niedersachsen, Münster): Till Meyer-Bruhns, Donnerstr. 18,

22763 Hamburg Tel.: (0 40) 39 56 09, Fax: 39 77 32, E-Mail: mail@freysbuecherdienste.de

West (Nordrhein-Westfalen außer Münster): Jürgen Foltz, Wacholderweg 14, 53127 Bonn

Tel.: (02 28) 9 28 76 55, Fax: 9 28 76 56, E-Mail: juerfo@t-online.de

Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg): Volkhard Brandes

c/o Brandes & Apsel, Scheidswaldstr. 22, 60385 Frankfurt a.M.

Tel.: (0 69) 272 995 17-16, Fax: 272 995 17-10, E-Mail: vbrandes@gmx.net

Süd (Bayern): Ingrid Augenstein, c/o Kemnik GmbH, Dammgasse 8, 78462 Konstanz

Tel.: (0 75 31) 2 95 76, Fax: 9 18 99 49, E-Mail: Ingrid.Augenstein@Kemnik.org

Südwest (Baden-Württemberg): Ingrid Augenstein (siehe Süd)

Nordost (Berlin, Brandenbg., Meckl.-Vorp.): Thilo Kist, Danckelmannstr. 11, 14059 Berlin

Tel.: (0 30) 3 25 84 77, Fax: 3 21 55 49, E-Mail: T.Kist@t-online.de

Südost (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen):Thilo Kist (siehe Nordost)

Österreich: Elisabeth Anintah-Hirt, Türkenstr. 29/7, A-1090 Wien

Tel.: (01) 3 19 18 42, Fax: 3 17 38 10, E-Mail: anintah@msn.com

Schweiz: Sebastian Graf, Uetlibergstr. 84, CH-8045 Zürich

Tel.: (0 44) 4 63 42 28, Fax: 4 50 11 55, E-Mail: sgraf@swissonline.ch

432-6 Fisahn: Die Demokratie entfesseln 16,90/17,40/31,00

429-6 Fülberth: Kapitalismus – Basiswissen 9,90/10,20/18,90

430-2 Fülberth: Sozialismus – Basiswissen 9,90/10,20/18,90

360-2 Fülberth: Finis Germaniae – Dt. Geschichte 19,90/20,50/35,90

315-2 Fülberth: G Strich – Gesch. d. Kapitalismus 19,90/20,50/35,90

408-1 Gebhardt: Volksgemeinschaft 12,90/13.40/24,00

417-3 Glindmeier/Havekost/Klein: St. Pauli 16,90/17,50/31,00

410-4 Gehrcke u.a.: Deutsche Linke und Nahost 16,90/17,50/31,00

407-4 Gingold: Paris – Boulevard St. Martin 14,90/15,40/27,90

422-7 Gossweiler: Röhm-Affäre 28,00/28,80/49,00

333-6 Hervé/Wurms: Weiberlexikon 29,90/30,90/49,90

183-7 Hirsch/Schuder: Der gelbe Fleck 28,00/29,00/49,00

416-6 Jung: AufBRUCH – 9. November ´89 12,90/13,40/24,00

434-0 Kalt: In Stalins langem Schatten 16,90/17,40/31,00

261-2 Klönne: Jugend im Dritten Reich 16,90/17,50/31,00

365-7 Losurdo: Kampf um die Geschichte 17,90/18,50/32,00

431-9 Losurdo: Freiheit als Privileg 22,90/23,60/41,00

387-9 Mies: Das Dorf und die Welt 19,90/20,50/35,90

414-2 Pfeiffer: Land in Sicht? 14,90/15,40/27,90

406-7 Pätzold/Weißbecker: Geschichte d. NSDAP 28,00/28,80/49,00

283-4 Preuschoff: Arme Jungs 11,90/12,30/22,00

021-2 Preuschoff: Von 0 bis 3 14,00/14,50/25,90

022-9 Preuschoff: Von 3 bis 6 12,00/12,40/22,00

114-1 Preuschoff: Von 9 bis 12 11,00/11,40/21,00

066-3 Preuschoff: Von 12 bis 16 11,00/11,40/21,00

435-7 von Werhof: West-End 17,90/18,40/32,00

366-4 Waldrich: Markt, Mensch, Schule 13,90/14,40/25,90

420-3 Wiegel/Korte: Sichtbare Zeichen 12,90/13,40/24,00

396-1 Zeise: Ende der Party 14,90/15,40/27,90

249-0 Zinn: Wie Reichtum Armut schafft 16,90/17,50/31,00


Eine kleine Presseschau

Arno Klönne

Jugend im Dritten Reich

Die Hitlerjugend und ihre Gegner

»Einen besseren Kenner

der Materie gibt es nicht.

Arno Klönne legt mit diesem

Buch die Bilanz langjährigen

Forschens vor«

(Süddeutsche Zeitung)

Hardcover; 327 Seiten;

EUR 16,90 [D] / SFR 35,90

ISBN 978-3-89438-261-2

»Erinnert an die

Freibeuterschriften

eines Pier Paolo Pasolini«

(Der Standard, Wien)

Vertretungen, Auslieferungen, Adressen

Vertretungen

Nord (Hamburg, Bremen, Schleswig-

Holstein, Niedersachsen, Münster):

Till Meyer-Bruhns

Donnerstr. 18, 22763 Hamburg

Tel.: (0 40) 39 56 09, Fax: 39 77 32

E-Mail: mail@freysbuecherdienste.de

West (Nordrhein-Westfalen):

Jürgen Foltz

Wacholderweg 14, 53127 Bonn

Tel.: (02 28) 9 28 76 55, Fax: 928 76 56

E-Mail: juerfo@t-online.de

Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland, Luxemburg):

Volkhard Brandes

c/o Brandes & Apsel

Scheidswaldstr. 22, 60385 Frankfurt

Tel.: (0 69) 272 995 17 16, Fax: 272 995 17 10

E-Mail: vbrandes@gmx.net

Süd (Bayern, Baden-Württ.):

Ingrid Augenstein

c/o Kemnik GmbH

Dammgasse 8, 78462 Konstanz

Tel.: (0 75 31) 2 95 76, Fax: 918 99 49

E-Mail: Ingrid.Augenstein@Kemnik.org

Luciano Canfora

Eine kurze Geschichte

der Demokratie

Mit einem Nachwort

von Oskar Lafontaine

4. Auflage

Hardcover; 407 Seiten;

EUR 24,90 [D] / SFR 44,00

ISBN 978-3-89438-350-3

»Dieses Buch ist ein Klassiker«

(die tageszeitung)

Südwest (Baden-Württemberg):

Ingrid Augenstein

(Kontaktdaten: siehe Süd)

Nordost (Berlin, Brandenburg,

Mecklenburg-Vorpommern)

Thilo Kist

Danckelmannstr. 11, 14059 Berlin

Tel.: (0 30) 325 84 77, Fax: 321 55 49

E-Mail: T.Kist@t-online.de

Südost (Sachsen, Sachsen-Anhalt,

Thüringen):

Thilo Kist

Kontaktdaten: siehe Nordost

Österreich:

Elisabeth Anintah-Hirt

Türkenstr. 29/7, 1090 Wien

Tel.: (01) 319 18 42, Fax: 317 38 10

E-Mail: anintah@msn.com

Schweiz:

Sebastian Graf

Uetlibergstr. 84, 8045 Zürich

Tel.: (044) 463 42 28, Fax: 450 11 55

E-Mail: sgraf@swissonline.ch

»Ich habe dieses Buch mit großem Vergnügen gelesen«

(Eric Hobsbawm)

Georg Fülberth

G Strich – Kleine

Geschichte des

Kapitalismus

4., verbesserte und

erweiterte Auflage

»Darauf einen 1789er!

Eine gewaltige Wohltat.«

(Dietmar Dath

in der FAZ)

Hardcover; 330 Seiten;

EUR 19,90 [D] / SFR 35,90

ISBN 978-3-89438-315-2

Kurt Pätzold /

Manfred Weißbecker

Geschichte der NSDAP

1920 bis 1945

3., aktualisierte und

ergänzte Neuauflage

Hardcover; 570 Seiten;

EUR 28,00 [D]/ SFR 49,00

ISBN 978-3-89438-406-7

»Das Bemerkenswerteste

an diesem Buch ist

seine Einmaligkeit«

(junge Welt)

Verlagsauslieferung Deutschland:

SOVA

Friesstr. 20-24, 60388 Frankfurt

Tel.: (0 69) 41 02 11, Fax: 41 02 80

E-Mail: sovaffm@t-online.de

SOVAPartnerschaft.pfad 1 31.03.2008 15:17:07 Uhr

Verlagsauslieferung Österreich:

Dr. Franz Hain Verlagsauslieferungen

Dr.-Otto-Neurath-Gasse 5, 1220 Wien

Tel.: (01) 282 656 50, Fax: 282 52 82

E-Mail: bestell@hain.at

Verlagsauslieferung Schweiz:

Scheidegger & Co. AG

c/o AVA

Centralweg 16, 8910 Affoltern a. A.

Tel.: (044) 762 42 50, Fax: 762 42 10

E-Mail: scheidegger@ava.ch

PapyRossa Verlag

Luxemburger Str. 202, 50937 Köln

Tel.: (02 21) 44 85 45, Fax: 44 43 05

E-Mail: mail@papyrossa.de

Internet: www.papyrossa.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine