Familien Zelt Abenteuer - Outdoor Adventure

outdoor.adventure.namibia.de

Familien Zelt Abenteuer - Outdoor Adventure

Familien SafariFamilien ZeltAbenteuer14 volle Tage / 13 Nächte ab / bis WindhoekN a m i bSwakopmundEtoscha NPOkaukuejoTwyfelfonteinBrandbergW ü s t eWaterberg NPWINDHOEKSolitaireNaukluft NPSossusvleiF-I:Wir haben hier interessante Namibia Highlights zu einer einzigen Safari zusammengefasst, so dassSie sowohl den zentralen Teil als auch den Norden des Landes kennen lernen. Es wird am Lagerfeuergekocht, in Zelten geschlafen und in der Kolonialstadt Swakopmund in einer netten Pensionübernachtet. Kleine Wanderungen lockern die Reise auf und geben Ihrem Tourguide die Gelegenheitüber Pflanzen und Tierwelt, aber auch über die Geologie und Geographie des Landes zu berichten.Sie erleben die Tierwelt Namibias und auch die unterschiedlichen Wüstenlandschaften der Namib,sowie Berge, Canyon, Steppen und Sanddünen.Ganz besondere Highlights sind die Besuche in einem traditionellen Damaradorf, auf einerKrokodilfarm und bei einem Gepardenprojekt !Diese Tour ist geeignet gemeinsam mit der gesamten Familie Namibia zu entdecken !Highlights:min. 6 – max. 10 Eltern mit Kindern im 4x4 GeländewagenWindhoek/Stadtrundgang/Lodge – Okahandja Holzmarkt – Waterberg Nationalpark – Krokodile& Geparden – Etoscha Nationalpark (Okaukuejo) – Versteinerter Wald – traditionellesDamaradorf – Twyfelfontein Felsmalereien – Orgelpfeifen – Verbrannter Berg – Brandberg OutdoorCamp – Cape Cross Robbenkolonie – Kolonialstadt Swakopmund – Blutkuppe – Namib-Naukluft-Park – Sossusvlei Dünen– Sesriem Canyon – Farmcamp – Spreetshoogte Pass – WindhoekMahlzeiten: 14x F= Frühstück, 11x M= rustikale Brotzeit, 10x A= Abendessen mit Lagerfeuerromantik.Wo keine Mahlzeiten angegeben sind, gibt es ein Restaurant / Shop.Unterkünfte: 9x Ü im Doppelzelt, 1x Ü Lodge nahe Windhoek, 2x Ü Hotel Pension Swakopmund,1x Ü in großen Hauszelten mit Betten & ensuite Bad (Tented Camp)Unsere Igluzelte mit moskitosicherem Innenzelt haben die Maße: L 2,10m – B 2,10m – H 1,30mSanitäranlagen wie ausgeschrieben.Termine & Preise: p. Kind bis 11 Jahre / EUR 1.849.--p. Jugendlichen 12-15 Jahre / EUR 2.049,--p. Erwachsene / EUR 2.149,--12.Apr (Sa) – 25.Apr (Fr) 2014 23.Aug (Sa) – 05.Sep (Fr) 201407.Jun (Sa) – 20.Jun (Fr) 2014 18.Okt (Sa) – 31.Okt (Fr) 201412.Jul (Sa) – 25.Jul (Fr) 201402.Aug (Sa) – 15.Aug (Fr) 2014 28.Mrz (Sa) – 10.Apr (Fr) 2015Extra Einzelzeltanmietung pro Tour: p.P. / EUR 50,--Einzelzimmerzuschlag für 4 Nächte: p.P. / EUR 80,--ansonsten Unterbringung in Familienzimmern20


Ausführliche TourenbeschreibungTag 1: Bis mittags Abholung vom Flughafen Windhoek.Bei früher Anreise mit Air Namibia kehren wir aufdem Weg nach Windhoek erst auf einer Wildfarm zumBrunch ein. Auf diesem Gelände sind große Herden vonSpringböcken, Gnus, Blessböcken und Strauße zu sehen.Bei Ankunft am Vormittag mit anderen Fluggesellschaftenfahren wir gleich weiter via Windhoek und gelangen,nach einer kurzen Stadtrundfahrt, zu einer schönenLodge/Gästefarm etwa 10 km außerhalb der Stadt. F (G)(80 km)Tag 2: Nach einem gemütlichen Frühstück werden Sievon Ihrem Guide abgeholt und es geht nach Okahandja,einer mittelgroßen Stadt mit einem Marktplatz, auf demsich sehr gut Holzschnitzereien und diverse einheimischeKunstgegenstände erstehen lassen. Am Nachmittagerreichen wir den Waterberg Nationalpark und findeneinen schönen Campingplatz mit Schwimmbad & Kioskvor. Der Waterberg ist ein durch Erosion entstandenesHochplateau von knapp 1.900 m Höhe, das an denRändern wie eine Burg steil nach unten abfällt. Wirkönnen eine interessante Wanderung auf dieseseinmalige Hochplateau unternehmen. Dabei werden wirIhnen etwas über das richtige Verhalten im Busch undüber alle krabbelnden, kriechenden, stechenden undbeißenden Bewohner Namibias erzählen. Außerdem gibtes hier einen Schutztruppenfriedhof, alte Ruinen undkurze, interessante Wanderwege. (S.v. = Sanitäranlagenvorhanden) F/M/A (260 km)Tag 3: Auf dem Weg nach Norden besuchen wir eineKrokodilfarm in Otjiwarongo und ein Gepardenprojekt. ImLaufe des Nachmittags treffen wir im Etoscha Nationalparkein. Für die nächsten beiden Nächte schlagen wir unsereZelte im Camp Okaukuejo auf (Campingplatz mit großemSchwimmbad). Am Nachmittag starten wir zu unsererersten Pirschfahrt durch den Nationalpark. Angrenzendzum Camp gibt es eine beleuchtete Wasserstelle, an dersich die Tiere auch am Abend gut beobachten lassen.(S.v.) F/M/A (360 km)Tag 4: Nach dem Frühstück Pirschfahrt durch denNationalpark. Wir fahren viele Wasserstellen an, dennhier haben wir gute Chancen die afrikanische Tierweltkennenzulernen. Die Mittagszeit verbringen wir im Campund fahren am Nachmittag wieder auf Pirsch. (S.v.)F/M/A (100 km)Tag 5: Wir verlassen den Nationalpark und gelangenschon bald in das Damaraland. Auf unserem Wegzu den Felsmalereien von Twyfelfontein, haben wiram „Versteinerten Wald“ die Gelegenheit eine kurzeWanderung zu unternehmen und dabei prähistorischeBaumversteinerungen zu sehen. In einem traditionellenDamaradorf wird uns gezeigt wie Felle gegerbt undSpeerspitzen hergestellt werden, welche Pflanzen essbarsind und wie Feuer mit Feuerstöcken entfacht wird. DerBesuch endet mit Gesang und Tanz. Übernachtet wirdin einem urigen Camp nahe Twyfelfontein (S.v.) F/M/A(350 km)Tag 6: Die zahlreichen Felszeichnungen und Felsgravurenvon Twyfelfontein bewundern wir in der Kühle derMorgenstunden, sowie den „Verbrannten Berg“ unddie „Orgelpfeifen“. Anschließend geht die Fahrt durchdas Damaraland zum Brandbergmassiv. Am frühenNachmittag erreichen wir unser Outdoor Camp imUgab Rivier. Hier haben wir gute Chancen den seltenenWüstenelefanten zu begegnen. (S.v.) F/M/A (170 km)Tag 7: Der Brandberg ist für seine vielen Felszeichnungenbekannt, wovon die „Weiße Dame“ sicher die Populärsteist. In den Morgenstunden hätten wir die Möglichkeit eineca. dreistündige Wanderung zu unternehmen, um diesezu besichtigen. Der Minenort Uis bietet uns eine guteGelegenheit preiswert Mineralien von den Verkäufernam Straßenrand zu erwerben. An der Küste besuchenwir die große Cape Cross Robbenkolonie und im Laufedes Nachmittags erreichen wir das KolonialstädtchenSwakopmund. Für die nächsten zwei Nächte werdenwir die Errungenschaften der Zivilisation genießen,den Bungalow dem Zelt vorziehen und das Restaurantdem Lagerfeuer. Der so lang verschmähte Pulli findethier seine Existenzberechtigung. Schulddaran ist der kalte Atlantik, der ander gesamten Westküste Namibias einkühles, feuchtes Klima erzeugt. Nichtsdesto trotz ist ein Strandbesuch oderdas Meeresaquarium für die jungenTeilnehmer immer ein großer Spaß. F/M(P) (340 km)Tag 8: Ein freier Tag. Von Swakopmundaus werden interessante Rundflügeüber die Skelettküste oder über dasDamaraland angeboten, außerdemTandem Fallschirmsprünge, Bootsfahrtenzu den Delphinen und zu einerRobbenkolonie, Quadbike fahren, einesehr interessante Wüstenexkursionzu den „Little Five“ (Reptilien) etc.Die Organisation und Bezahlung kann direkt bei demVeranstalter vor Ort erfolgen. Ihr Tourguide ist Ihnendabei gerne behilflich. F (P)Tag 9: Wir verlassen Swakopmund und fahren weiter indie Namib Wüste um eine Gegend kennenzulernen, dieals ’Mondlandschaft’ bezeichnet wird. Hier sehen wirauch zahlreiche Welwitschia Mirabilis, eine Pflanzenartdie nur in der Namib zu finden ist. Im Laufe des21Nachmittags erreichen wir die Blutkuppe. Am Fußedieses Granitberges schlagen wir unsere Zelte inmittender Wildnis auf. Wir erklimmen die Blutkuppe, die sichmit der untergehenden Sonne blutrot zu färben scheint.(o.S.) F/M/A (130 km)Tag 10: Von hier aus geht die Reise nach Osten durchdie Namibwüste. Dieser Teil der Namib gehört zumNamib Naukluft Nationalpark und besteht aus einerflachen Kieswüste, aus der sich ab und an Granitbergeerheben. Erstaunlich dass in dieser lebensfeindlichenUmwelt Springböcke, Oryx und Strauße leben können.Die Topografie ändert sich erst mit Erreichen des KuisebCanyon, der eine Labyrinth ähnliche Canyonlandschaftin den felsigen Boden gefräst hat. Die Route führt unszu dem winzigen Wüstennest Solitaire, bekannt wegender Tankstelle und dem ausgezeichneten Apfelkuchen.Von dort aus ist es nur noch einKatzensprung in das Naukluft-Gebiet. Dieses einmaligeGebirgsmassiv ist es wertgenauer erforscht zu werden.Deshalb verbringen wir hier zweiNächte (S.v.). F/M/A (250 km)Tag 11: Diese einmaligeLandschaft ist ein Augenschmausfür jeden Naturfreund,denn das Geländeist sehr abwechslungsreich.Wind und Sonne, Hitze undKälte, Trockenheit und Regen haben eine fantastischeFelslandschaft geschaffen. Eine Halbtageswanderung(Olivetrail, ca. 5 Stunden) führt durch eine aufregendeSchlucht und bietet sich als Aktivität für den Vormittagan. Am Nachmittag kann eine kurze Wanderung vomCamp aus unternommen werden. Nach ca. 1 StundeWanderzeit erreichen Sie wundervolle Wassergumpen,die einerseits eine reichhaltige Vegetationermöglichen, andererseits auch zahlreichem Wildals Tränke und Futterstelle dienen und uns alsSchwimmbad. (S.v.) F/M/ATag 12: Im Laufe des Vormittages erreichen wir das CampSesriem am Rande der Namibwüste. Am Nachmittagunternehmen wir eine Wanderung durch den nahegelegenen Sesriem Canyon (ca. 1 Stunde Wanderzeit).Wer möchte, kann vom Camp aus eine kleine Wanderungzu den Dünen unternehmen, um von dort aus denSonnenuntergang zu genießen. (S.v.) F/M/A (130 km)Tag 13: Wir starten frühzeitig um die welthöchstenDünen beim Sossusvlei zu erkunden. Uns erwartet einebeeindruckende Wüstenlandschaft, die Sandmassentürmen sich hoch wie Gebirge, die Farben ändern sich vonDüne zu Düne - eine Landschaft mit Postkartenqualität.Wenn wir genug haben von Sand und Wüste fahren wirzu einer Gästefarm auf deren Gelände wir in urigen,großen Hauszelten (S.v.) übernachten. Hier lebt einMesserschmied, dem man gerne bei seiner Arbeit überdie Schultern schauen kann. Es gibt auch die Möglichkeitsich in der Kunst des Bogenschießens zu üben. F/M/A(T) (180 km)Tag 14: Morgens geht es den Spreetshoogte Pass hoch,der stellenweise sehr steil ist, aber dafür von obenaus einen fantastischen Blick in die Tiefebene bietet.Im hügeligen Khomas Hochland lernen Sie typischesFarmland kennen. Wir treffen am frühen Nachmittag inWindhoek ein, so dass ein Rückflug am Abend möglichwäre. F (200 km)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine