Zeitung

tierheimmunchen

Zeitung

Vorwort

Liebe Mitglieder

und Tierfreunde,

haben wir in diesem Jahr genug getan für

das Wohl hilfsbedürftiger Tiere? Das frage

ich mich als Vorsitzender eines der größten

deutschen Tierschutzvereine mit eigenem

Tierheim und Gnadenhof jedes Jahr vor

Weihnachten, dem Fest der Liebe. Trotz

rückläufiger Spendeneingänge haben wir

es auch im Jahr 2012 geschafft, wieder

tausenden von Tieren zu einem besseren

Leben zu verhelfen oder sie vor dem

sicheren Tod zu retten.

Unsere Hauptaufgabe, die Vermittlung

von Tieren, ist dank Ihrer Hilfe und des

großen persönlichen Einsatzes unserer

Mitarbeiter und der vielen ehrenamtlichen

Helfer gut erfüllt: Rund 8.000 entlaufene,

abgegebene oder ausgesetzte, teilweise

kranke Hunde, Katzen, Kleintiere,

Zimmervögel sowie heimische Wildtiere

und Huf- und Klauentiere mussten im

Münchner Tierheim aufgenommen werden.

Zeitweise war das Tierheim weit über die

Grenzen der räumlichen und personellen

Kapazitäten gefüllt.

Viele der Tiere brauchten nicht nur Pflege

und Versorgung, sondern auch tierärztliche

Hilfe und zahlreiche Hunde auch spezielles

Verhaltenstraining und den täglichen

Einsatz von Gassigehern, um an neue

Plätze vermittelt werden zu können. Auch

unser Gnadenhof konnte dieses Jahr

seine rund 200 Schützlinge zuverlässig

versorgen.

Ein großes und wichtiges Tierschutzprojekt

ist unsere Hilfe für verwilderte Hauskatzen,

die Hunger und Krankheit, Wind und

Wetter hilflos ausgesetzt sind. Die

Tiere leiden aber vor allem unter einer

programmierten, biologisch bedingten

Elendsspirale: Unkastriert vermehren sich

Katzen in einer Generation hundertfach,

hochgerechnet auf tausende von

verwilderten Katzen, millionenfach. Dieses

Tierleid versuchen wir durch das Einfangen

von Streunerkatzen und Kastrationen zu

verringern. Mit ehrenamtlichen Helfern

richten wir Futterstellen ein, beobachten

ob Tiere krank sind, behandeln sie und

bringen sie in ihr gewohntes Umfeld

zurück.

Auch dieses Jahr haben wir wieder

in über 100 Fällen geholfen, wenn

Vereinsmitglieder Hunde aus Todeslagern

im südöstlichen Europa gerettet haben.

Wir haben die gepeinigten Lebewesen

Foto: Michaela Seebauer

solange gepflegt und liebevoll versorgt, bis

sie an gute neue Plätze vermittelt werden

konnten. Tiere sind unsere Mitgeschöpfe,

egal woher sie stammen, da darf es

keine Hierarchien geben, denn Leid, egal

wo es stattfindet, kann nur durch Hilfe

gelindert werden. Allerdings achten wir bei

solchen Hilfsaktionen darauf, dass keine

Konkurrenz zu unseren eigenen Tieren im

Münchner Tierheim entsteht.

Unsere Hilfe greift auch hier: Viele, teilweise

todkranke Tiere haben Halter, die kein Geld

für einen Tierarzt haben. In hunderten von

Fällen ist der Münchner Tierschutzverein

dieses Jahr für diese leidenden Hunde und

Katzen eingesprungen und hat mit Hilfe

unserer Tierärzte Leben gerettet. So konnte

auch verhindert werden, dass Haustiere,

die oft der einzige Halt bedürftiger

Menschen sind, aus Geldsorgen im

Tierheim abgegeben werden müssen.

Nicht zuletzt denke ich an die vielen

kleinen, heimischen Wildtiere, die in

unserer Wildtierstation Hilfe gefunden

haben: Igel, Marder, Krähen, junge

Singvögel, Eichhörnchen, auch Füchse, für

die das Münchner Tierheim Auffangstation

war. Ich danke hier allen Tierfreunden, die

beim Wiederauswildern der Tiere geholfen

haben. Schließlich sind Stadttauben,

besser gesagt, verwilderte Brieftauben,

ein großes Thema für uns gewesen. Die

Stadt München hat sich endlich bereit

erklärt den Münchner Tierschutzverein

als Berater auf der Suche nach geeigneten

Taubenschlägen im Stadtgebiet heran zu

ziehen. Vier erfolgreiche Taubenschläge

sind bereits in Betrieb. Die Vögel finden

Zuflucht und Pflege, zudem befreien wir

sie von der durch Zucht beschleunigten

Fortpflanzungsfähigkeit, indem wir ihre

Eier durch Attrappen ersetzen.

Am notwendigsten brauchen die Katzen

im Münchner Tierheim jetzt Hilfe. In

diesem Jahr sind wieder mehr als 1.500

Katzen aufgenommen worden. Doch

unsere auf fünf verschiedene Gebäude

verteilten Katzen-Unterkünfte sind nicht

mehr artgerecht und müssen dringend

erneuert werden. Nach jahrelangem

Kampf ist es uns endlich gelungen,

Aktuelles

eine Baugenehmigung für ein neues

Katzenhaus in Aussicht gestellt zu

bekommen, in dem rund 200 Katzen in

einem einzigen Gebäude untergebracht

werden können. Geplant sind freundliche,

geräumige Katzenzimmer, in denen die

Katzen in Gruppen leben und täglich

Freilauf haben.

Ein Klagerecht im Tierschutz durchzusetzen,

ist das größte Ziel im politischen

Tierschutz für das Jahr 2013. Auf

unserer Kundgebung auf dem Münchner

Odeonsplatz im Oktober dieses Jahres

waren außer fünf Landtagspolitikern,

mehr als 1.000 (!)Tierfreunde vertreten.

Im März 2013 haben wir eine vierte

Kundgebung geplant und hoffen auf

noch mehr Teilnehmer. Es muss endlich

gelingen die verbrieften Rechte der

Tiere auch vor Gericht einzufordern!

Bitte nehmen Sie deshalb im Vorfeld der

Landtagswahlen teil an unserer Tierschutz-

Aktion: Klagerecht im Tierschutz – jetzt!

In unserem Weihnachtsrundschreiben,

das Ihnen bereits zugegangen ist, bitte

ich Sie, die anbei liegenden Postkarten

an die adressierten bayerischen

Landtagsabgeordneten zu senden.

Was mich freut: Es gibt glücklicherweise

immer mehr Mitbürger, die ihr Herz

für Tiere öffnen. Viele unterstützen

den Münchner Tierschutzverein durch

ehrenamtliche Hilfe oder entscheiden sich

für eine Mitgliedschaft. Dennoch bleibt die

größte meiner Sorgen bestehen: Trotz der

hohen gesellschaftlichen Akzeptanz, die

der Münchner Tierschutzverein erfährt,

fehlt es aufgrund rückläufiger Spenden an

allen Ecken und Enden an Mitteln, dringend

notwendige Tierschutzmaßnahmen zu

finanzieren. Für jede Spende, die Sie

uns für Tiere in Not anvertrauen, bin ich

deshalb von Herzen dankbar.

Im Namen der Vorstandschaft des Münchner

Tierschutzvereins wünsche ich Ihnen,

liebe Vereinsmitglieder und Tierfreunde,

abschließend gesegnete Festtage und ein

gesundes, glückliches und erfolgreiches

Neues Jahr. Ich danke Ihnen, allen ehrenamtlichen

Helfern, Gassigehern sowie

Spendern und Sponsoren für die treue

Unterstützung im Jahr 2012 und bitte Sie:

Bleiben Sie den Tieren treu!

Es grüßt Sie sehr herzlich

Ihr Tierschutzverein München e.V.

Kurt Perlinger

Vorstandsvorsitzender

04|2012 Tierisches München 3


Inhalt

Aktuelles

Neubau des Katzenhauses

Tolle Spendenaktionen

Fotoshooting mit vollem Einsatz

Spenden leicht gemacht

Gerichtliche Erfolgserlebnisse

Kleintiere - Schundware

Vorankündigung

Münchens Bürgermeisterin zu Gast

Besondere Fälle in unserem Tierheim

Freund fürs Leben gesucht

Erfolgreiche Protestkundgebung

Die BayWa zeigt ein Herz für Tiere

Trauer um Anneliese Link

Schicksalsschläge von zwei Stubentigern

Informationen

Wildtiere im Zirkus - wann ist ein Ende in Sicht?

Wildtiere im Zirkus - Unterschriftenliste

Auf alle Fälle - keine tierischen Felle!

Die Stunde der Wintervögel - Aktion 2013

Bitten zu den Festtagen und zum Jahreswechsel

Anlaufstellen im Notfall

Informatives zum Schluss

Unterhaltung

Unser Tierschutzkalender 2013

Mitgliederausflug an den Hochkönig

So war unser „Tag der offenen Tür“

Unser Buchtipp

Einladung zur „Weihnacht im Tierheim“

Vermittlungserfolge

Unser Dauergastportrait

4 04|2012 Tierisches München

5

6

7

8

8

9

10

11

12 - 13

14 - 15

16

18

18

19

20

21

22

22

23

24

31

13

20

25

26

27

28 - 29

30

Öffnungszeiten im Tierheim zu den

Festtagen

Fundtiere können täglich, auch an Sonn-

und Feiertagen, von 9.00 bis 12.00 Uhr

und von 13.00 bis 16.00 Uhr ins Tierheim

gebracht, bzw. vom Besitzer abgeholt werden.

Wann findet die Tiervermittlung

statt?

Von Mittwoch bis Sonntag zwischen

13.00 und 16.00 Uhr hat die Tiervermittlung

geöffnet. An Feiertagen haben wir

geschlossen – es sei denn: der Feiertag

fällt auf einen Sonntag (Ausnahmen weisen

wir gesondert aus).

Im Einzelnen heißt dies zu den Festtagen

und zum Jahreswechsel:

An Sonntagen, z.B. 23. Dezember, 30.

Dezember und 6. Januar 2013, haben wir

geöffnet.

Die Tiervermittlung ist geschlossen

am:

Montag, 24. Dezember, Dienstag 25.

Dezember und Mittwoch 26. Dezember

Montag, 31. Dezember, Dienstag,

01. Januar 2013

Die Tiervermittlung ist geöffnet am:

Mittwoch 2. Januar 2013, Donnerstag,

3. Januar 2013, Freitag 4. Januar 2013,

Samstag und Sonntag, 5. und 6. Januar

2013.

Unsere Geschäftszeiten in der Verwaltung:

Für Lieferanten und Servicebranchen sind

wir von Montag bis Freitag (9.00 bis 12.00

Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr) für Sie da.

An Feiertagen ist geschlossen. Telefonische

Auskünfte bekommen Sie u.a. zu

unseren Öffnungszeiten unter Telefon:

089 921 000 – 88.

Gassi-geh-Zeiten im Tierheim München

Täglich von 9:00 Uhr bis 11:45 Uhr

Montag und Dienstag 13:00 Uhr

bis 15:45 Uhr

Bitte bringen Sie Ihren Ausweis mit.

(Am 31.12. – bzw. 01.01. werden nur

robuste, stabile Hunde ausgeführt.

Am 24.12. und 31.12. wird generell nur

am Vormittag gassi gehfürt).


Nach langem Kampf ist es uns jetzt

endlich gelungen, im nächsten Jahr

mit der Baugenehmigung für den

Neubau eines Katzenhauses rechnen

zu können. Bislang sind die rund

1.500 Katzen, die jährlich im Münchener

Tierheim aufgenommen werden

müssen, auf fünf verschiedene

Tierhäuser in veralteten, nicht mehr

artgerechten Unterkünften verteilt;

teilweise müssen wir die Tiere auch

im Kellergeschoß unterbringen. Im

neuen Haus sind geräumige, freundliche

Katzenzimmer geplant, in denen

die Katzen in Gruppen leben können.

Der Neubau

unseres Katzenhauses

rückt näher

Jedem Katzenzimmer ist zudem eine

Freilauffläche zugeordnet, auf der sich

die Tiere in frischer Luft bewegen können.

Sobald uns die Baugenehmigung

Aktuelles

vorliegt, werden wir Sie, liebe Mitglieder

und Katzenfreunde, darüber informieren

und zählen schon jetzt auf Ihre

Unterstützung.

04|2012 Tierisches München 5


Aktuelles

Mit einer Spende in Höhe von 420,00

Euro, die sie bei einer Versteigerungsaktion

eingenommen hatten,

überraschte die Hortgruppe der Ostpreußenschule

in Denning den Tierschutzverein

München. Richard Fuchs,

stellvertretender Vorsitzender, ließ es

sich nicht nehmen, die jungen Tierschützer

durch unser Heim zu führen,

die voller Begeisterung die tierischen

Erlebnisse aufnahmen.

6 04|2012 Tierisches München

Tolle Spenden-

aktionen

Tombola-Einnahmen für unsere Tierheim-Tiere

Die Geschäftsführer vom „Futterhäuschen in Haar“

übergaben 300,00 Euro, die sie zu Gunsten unserer

Tiere bei einer Tombola eingenommen hatten.

Darüber freuten wir uns natürlich sehr. Unser stellvertretender

Vorsitzender Richard Fuchs (Bildmitte)

übernahm den Einzahlungsbeleg persönlich und

sichtlich gerne entgegen.

Die Vorstandsmitglieder der Stiftung

„HundehelfenHeilen“ spendeten dem

Tierschutzverein München e.V. für sein

Engagement Bewohner von Seniorenheimen

mit Tieren zu besuchen, 250,00

Euro. Sie schrieben in einem Brief an

unser Vorstandsmitglied Karola Runge

u.a. „...Ihr Engagement und das Ihrer vielen

ehrenamtlichen Helfer/innen verdient

unsere größte Hochachtung“.

Wir freuen uns über diese Anerkennung

sehr und bedanken uns herzlich bei der

Stiftung „HundehelfenHeilen“.

Eine tolle Spendenaktion.

Die Hortgruppenleitung der

Ostpreußenschule übergab

unserem stellv. Vorsitzenden

Richard Fuchs (dri�er in der

oberen Reihe von links) den

Scheck in Höhe von 420,00

Euro.

Walter Lohrmann und ehemaliger

Tierheimhund Apollo sind ein eingespieltes

Team. Sie besuchen ehrenamtlich

die Seniorenheime und geben den

Bewohnern ein paar Minuten Glückseligkeit!


Fotoshooting mit vollem Einsatz

Unter unseren vielen ehrenamtlichen

Förderern ist auch die Fotografin

Petra Eckerl (www.petraeckerl.com).

Am Dienstag, den 30. Oktober 2012,

nahm sich die Tierfreundin besonders

viel Zeit für uns und baute ihr mobiles

Fotostudio in unserem Tierheim-Casino

auf. Mit Hingabe, Know-How, Feingefühl

und Ausdauer fotografierte sie u.a.

unsere Hunde Apollo, Speedy und Aris.

Diese Hunde warten schon längere

Zeit auf ein neues Zuhause bei lieben

Tierfreunden. Um sie von ihrer

vorteilhaftesten Seite zu zeigen und

dadurch ihre Vermittlungschancen zu

erhöhen, wollten wir ihnen mit diesem

Shooting eine Chance geben. Als hätten

unsere Schützlinge gewusst, dass

es um ihre Zukunft geht, benahmen

sie sich vor der Kamera vorbildlich.

Mit Unterstützung von Tatjana Baumann

(Beiratsmitglied und ambitionierte

Gassigeherin), die alle Hunde

gut kennt, gelang es, die Vierbeiner

von ihrer Schokoladenseite und im

besten Licht zu zeigen.

Fotografin Petra Eckerl beim Au�au für das

Shooting.

Und hier unsere Hunde, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten:

Apollo ist gut trainiert und

beherrscht das kleine Hundeeinmaleins

perfekt. Ab und zu

übertreibt er aber….

Dobermann Aris wurde 2008

geboren. Er ist ein ganz lieber,

quirliger Kerl.

Jack Russel Speedy wurde

2000 geboren. Der kleine

Clown wohnt seit längerer

Zeit in den Trakten.

Aktuelles

Sie gaben

wirklich alles:

Tatjana Baumann

und

Petra Eckerl

in vollem Einsatz

um die Hunde zu motivieren.

Alle aufgeführten Hunde warten in den Trakten auf ein neues

Zuhause. Telefonische Auskünfte zu den einzelnen Hunden

bekommen Sie unter 089/921 000 26.

Ein herzliches Dankeschön an Petra Eckerl und Tatjana Baumann

für diesen tollen Einsatz!

Falls Sie noch tolle Geschenkideen suchen, hier ist ihre

Adresse:

Petra Eckerl, Herzogstraße 83, 80796 München,

Telefon: 0178/760 37 30.

eMail petraeckerl@hotmail.com

Internet www.petraeckerl.com

Mehr Fotos zum Shooting finden Sie unter www.petraeckerl.com

04|2012 Tierisches München 7


Aktuelles

Gerne geben wir Ihnen einige

Tipps:

Prinzipiell gilt natürlich: Geldspenden

helfen uns einfach am besten. Hier

können wir gezielt Einkäufe tätigen

und Rechnungen begleichen, die

anstehen. Bei knapp 9.000 Tieren

jährlich kommt einiges für Futter,

Medikamente, Heizung, Strom, Wasser

usw. usw. zusammen.

Unsere Bankverbindung bei der Stadtsparkasse

München lautet:

Stadtsparkasse München

Kontonummer: 113 103 253

Bankleitzahl: 701 50 000

Immer wieder gerne nehmen wir Gutscheine

aller Art entgegen.

Besonders hilfreich sind für uns Gutscheine

von Zoofachgeschäften wie

8 04|2012 Tierisches München

Spenden leicht gemacht

Sie möchten Gutes tun, wissen aber nicht wie?

Zoo&Co. in Unterföhring, Dehner,

Fressnapf usw. Gerne aber auch von V-

Markt, Penny… Wir können so individuell

auf die Bedürfnisse unserer Schützlinge

eingehen und Artikel kaufen, die

gerade aktuell benötigt werden.

Für unsere große Tombola, die wir zu

Gunsten unserer Tiere viermal jährlich

während unserer Feste veranstalten,

suchen wir ständig tolle Preise. Sollten

Sie eine Firma haben und uns mit

Preisen unterstützen können, freuen

wir uns, wenn Sie sich unter der Rufnummer

089/921 000 25 melden.

Herzlichen Dank im Voraus!

Außerdem können Sie ganz bequem

bei unserer Spendenhotline unter der

Rufnummer 09001/44 11 88 mit

einem Anruf 5,00 Euro auf unser Konto

überweisen.

Sollten Sie noch Fragen haben oder

uns mit Sachspenden unterstützen

wollen, sind sich aber nicht sicher, ob

wir diese gebrauchen können, dann

rufen Sie uns an. Unter der Rufnummer

089/921 000 25 geben wir Ihnen

gerne Auskunft. Oder mailen Sie uns

Ihre Frage. Unter einkauf@tierheimmuenchen.com

freuen wir uns über

Ihre Zeilen.

Übrigens:

Eine aktualisierte Wunschliste für Sachspenden

führen wir auch auf unserer

Homepage unter www.tierschutzvereinmuenchen.de

– Helfen und Spenden.

Gerichtliche Erfolgserlebnisse

Der ehemalige Besitzer eines Bullmastiff-Rüden

(wir berichteten in der März-

Ausgabe darüber) wurde zu einer Geldstrafe

von rund 2.000 Euro verurteilt.

Er hielt den etwa 60 kg schweren,

massigen Rüden über längere Zeit

in einem Kellerloch. Dort stank es

stark nach Kot und Urin. Nachdem

auch seine Muskulatur im Laufe der

Zeit nachgelassen hatte, da er sich

nicht ausreichend bewegen konnte,

musste der schwere Brocken von

unseren Kollegen halb getragen, halb

geschoben werden. Auch im Tierheim

selbst konnte der Rüde nicht mehr

selbstständig auf seinen vier Pfoten

stehen. Nur mit Hilfe einer Decke unter

seinem Bauch und helfenden Händen

wurde er fortbewegt.

Wir konnten diesen braven Riesen

übrigens sehr gut vermitteln und sind

froh, dass es für den Koloss ein tolles

Happy-End gab.

Ebenso wurde der Freund der ehemaligen

Besitzerin von Katze Like (es wurde

in den Medien darüber berichtet) zu

5.600,00 Euro Geldstrafe verurteilt. Eine

erfreuliche hohe Summe für einen tierquälerischen

Fall. Natürlich kann man

die Schmerzen und die

Qualen, die den Tieren

angetan wurden, nicht

mehr gut machen. Wir

hoffen aber doch, dass

empfindliche Geldstrafen

die Täter zum Nachdenken

zwingen.


Kleintiere werden oft wie Schundware

behandelt. Das ist für uns leider nichts

Neues.

Dennoch sind wir immer wieder entsetzt,

wie wenig Tierbesitzer bereit

sind, sich Kenntnisse über die Haltung

ihrer eigenen Haustiere anzueignen.

Traurige Beispiele sind die Ratte Kasper

und die Gruppe von 25 Wüstenrennmäusen,

die im Oktober in unser

Heim kamen. Da der Besitzer der Wüstenrennmäuse

männliche und weibliche

Tiere nicht getrennt hatte, war

er mit der rapide ansteigenden Anzahl

der Tiere absolut überfordert und

sperrte die Nager in zwei Terrarien. 21

Mäuse hortete er in einem 80 cm langen

Becken. Dass es hier zu blutigen

Revierkämpfen kommen musste, liegt

auf der Hand. Drei der Wüstenrenner

zogen sich so schwere Bissverletzungen

zu, dass sie von unseren Tierärzten

erlöst werden mussten.

Zwei der Wüstenrennmäuse hatten

einen Schwanzabriss. Dies lässt vermuten,

dass die Tiere unsachgemäß

gehalten wurden. Wüstenrennmäuse

können im äußersten Notfall ihre

Schwänze abwerfen. Hier zieht es dann

das Fell vom knochigen Schwanz und

es bleiben offene Wunden. Der noch

übrigbleibende Stummelschwanz löst

sich nach einiger Zeit – unter großen

Schmerzen – ab. So kann man sich

vorstellen, wie panisch die Tiere wohl

waren, als sie durch Fremdeinwirkung

verstümmelt wurden.

Schwanzabriss wegen unsachgemäßer

Haltung. Zumeist wird auch noch ein

Stück Fell mit abgerissen. Kaum vorstellbar,

welche Schmerzen diese kleinen Nager

erleiden mussten.

Kleintiere - Schundware

Ausgesetzt und zum Tode verurteilt!

Die kleine Ratte Kaspar (so haben

wir das arme Ding getauft) wurde am

Dienstag, 5. November 2012, von Privatpersonen

im Hauseingang der Einsteinstraße

117 im Münchner Osten

aufgefunden und in unser Tierheim

gebracht. Sein verdreckter, futter- und

wasserloser Käfig sprach schon allein

Bände einer ungeliebten Tierhaltung.

Der Nager wurde sicherlich noch nie

einem Tierarzt vorgestellt, denn er litt

unter zwei großen eitrigen Geschwülsten,

einer verschleppten Augenentzündung

und unter extrem starkem Milbenbefall,

der – wegen des ständigen

Kratzens - zu blutigen Hautentzündungen

am ganzen Körper führte.

Als er von unserer Pflegerin ein Stückchen

Banane und eine Weintraube

bekam, stürzte er sich hungrig darüber,

und es schien, als hätte er nur selten

– wenn überhaupt - solche Leckerbissen

in seinem Leben bekommen.

Der geschwächte und todkranke Kaspar

überlebte leider nicht. Mit seinen

großen, mit Eiter gefüllten Beulen

standen seine Chancen von Anfang an

sehr schlecht. Kasper wurde von seinen

Schmerzen und Qualen erlöst.

Wir suchen den ehemaligen Halter

dieses Tieres, damit wir ihn wegen

Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz

anzeigen können. Wenn

Sie Hinweise haben, bitten

wir Sie, uns zu verständigen.

Telefonisch

erreichen Sie unsere

Inspektoren unter der

Rufnummer

089/921 000 33, bzw.

unsere Vermisstenstelle

unter der Rufnummer

089/921 000 22. Ihre

Angaben werden auf Wunsch anonym

behandelt.

Aktuelles

Rechts und links vom Körper hingen große

eitrige Beulen, ein ständiger Ballast für

die Ra�e. Auch an seinen Beinchen haben

sich Geschwülste gebildet, die von harter

Einstreu und unsauberen Verhältnissen

stammen können.

Offene, blutige Haustellen und ein entzündetes

Auge, das scheinbar niemals

behandelt wurde. Wir vermuten, dass Kaspar

schon länger in so einem schrecklichen

Zustand leben musste.

Unsere Bitte: Wenn Sie sich ein

Haustier anschaffen, informieren Sie

sich bitte erst über die Haltung, die

Pflege und die Eigenarten der Tiere.

Gerne geben wir Ihnen Auskünfte darüber

bei einem Besuch in unserem

Heim oder bei einem telefonischen

Gespräch mit unseren Pflegern. Kaufen

Sie sich Bücher, besorgen Sie sich

DVDs oder stöbern Sie wenigstens im

Internet und recherchieren Sie die artgerechte

Haltung der Tiere.

Dies ist das Mindeste, das wir unseren

Mitgeschöpfen schuldig sind.

04|2012 Tierisches München 9


!

Aktuelles

Vorankündigung

Der Termin für die ordentliche Mitgliederversammlung 2013 steht fest:

Samstag, 27. April 2013, Beginn 13.00 Uhr im Hofbräukeller,

Innere Wiener Straße 19, 81667 München

Die Vorbereitungen für die Jahresmitgliederversammlung 2013 haben

bereits begonnen:

Anträge zur Mitgliederversammlung bitten wir bis

zum 12. April 2013 (Datum des Poststempels) an

die Geschäftsstelle des Tierschutzverein München

e.V. zu richten. Später eingehende Anträge

können nicht berücksichtigt werden. Die Einladung

mit der Tagesordnung wird in der Mitgliederzeitung

01/2013 im März des neuen Jahres

veröffentlicht.

Im kommenden Jahr finden Neuwahlen aller Gremien

statt und der Tierschutzverein München e.V.

sucht engagierte, fachkundige Mitglieder, die sich

10 04|2012 Tierisches München

Tierschutzverein München e.V.

Riemer Straße 270, 81829 München

Mitgliederversammlung

27. April 2013 - Neuwahlen aller Gremien

________________________________________ __________________________________________

Name (bitte in Druckbuchstaben) Vorname

______________________________________________________________________________________

Straße, Hausnummer

________________________________________ __________________________________________

PLZ, Wohnort Telefonnummer tagsüber

________________________________________

Datum, Unterschrift

Bestätigung

für ein Amt zur Verfügung stellen. Voraussetzung ist,

dass Sie am 26. April 2013 bereits ein Jahr lang Mitglied

des Tierschutzverein München e.V. sind und

Ihnen unser Verein sowie eine zuverlässige, fachlich

fundierte und ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der

Tiere am Herzen liegen. Die Aufgaben der einzelnen

Gremien ergeben sich aus der Satzung des Tierschutzverein

München e.V.. Wenn Sie mitarbeiten

möchten, kreuzen Sie das in Frage kommende Gremium

an und senden nachstehendes Formular bitte

unterschrieben, rechtzeitig bis zum 12. April 2013,

an unsere Geschäftsstelle in der Riemer Straße 270,

81829 München.

Ich stelle mich für ein Amt im ( ) Vorstand

( ) Beirat

( ) Prüfungsausschuss

(bitte Zutreffendes ankreuzen)

zur Verfügung.


Münchens Bürgermeisterin Christine Strobl

zu Gast im Münchner Tierheim

Münchens Bürgermeisterin Christine

Strobl war am Montag, den 8. Oktober

2012, im Rahmen einer Presseeinladung

Gast des Vorstandsvorsitzenden

des Münchner Tierschutzvereins Kurt

Perlinger. Die Presseeinladung, zu der

Pressekonferenz im Münchner Tierheim mit Bürgermeisterin

Christine Strobl und Vorstandsvorsitzenden Kurt

Perlinger.

Sichtlich ergriffen war die Bürgermeisterin von den

schlimmen Schicksalsschlägen der Tierheimtiere. Sie

selbst hat zwei Stubentiger aus unserem Tierheim.

wir anlässlich des Welttierschutztages am

4. Oktober eingeladen haben, hatte das

Thema:

170 Jahre Tierschutzverein München

e.V. – wie soll es weitergehen?

Folgende Tierschutz-Probleme standen zur Diskussion:

Die Zahl hilfsbedürftiger, schlecht gehaltener Haustiere in München steigt jährlich an.

Immer mehr Tiere werden abgegeben, aufgefunden oder beschlagnahmt.

Die Zahl verwilderter, unkastrierter und kranker Hauskatzen wird jährlich höher.

Täglich werden kleine heimische Wildtiere, die Hilfe brauchen, abgegeben.

Immer mehr Exoten müssen aufgenommen werden.

Immer mehr Tierhalter geraten in Not.

Es gibt ein Tierschutzgesetz, das niemand nachhaltig vertritt.

Aktuelles

04|2012 Tierisches München 11


Aktuelles

Besondere Fälle in

unserem Tierheim

Fundhündin Nelly kam Mitte Oktober

hochträchtig in unser Tierheim und

gebar 9 bildschöne und kerngesunde

Welpen. Bis Redaktionsschluss hat

sich der Besitzer von Nelly nicht bei

uns gemeldet. Die brave Hündin war-

Kascha vom Gnadenhof

Kirchasch gestohlen

Am Mittwoch, den 17. Oktober

2012 gegen 14.30 Uhr

wurde unser 7jähriger Husky-Mischlings-Rüde

Kascha,

der auf dem Gnadenhof des

Münchner Tierschutzvereins in

Kirchasch bei Erding lebte, nach

einem Spaziergang nicht mehr

zurück gebracht.

Die Personen, die Kascha mitgenommen

haben (eine junge

Frau und ein junger Mann, beide

schlank, etwa um die 20

Jahre alt), wollten – so unsere

bisherigen Ermittlungen - nach

München und anschließend

eventuell über Österreich in die

Slowakei.

Kascha ist ein heller Husky-

Schäferhundmischling, im Juli

2005 geboren, gechipt und kast-

12 04|2012 Tierisches München

tet geduldig bis ihre Schützlinge groß

genug sind, um sie an liebe Tierfreunde

vermitteln zu können. Auch für die

Mutterhündin selbst finden wir sicherlich

ganz besonders liebe Tierfreunde.

riert. Kascha hat eine Rückenhöhe

von etwa 45-50 cm. Er trug

ein schwarzes Lederhalsband

mit silbernen Sternen und wurde

mit einer ausziehbaren Leine

geführt.

Bis Redaktionsschluss fehlte

von unserem Rüden noch jede

Spur und wir bitten die Bevölkerung

um Hinweise, falls jemand

Kascha gesehen hat.

Unsere Vermisstenstelle erreichen

Sie unter der Rufnummer

089/921 000 22 bzw. per E-

Mail unter vermisstenstelle@tierschutzverein-muenchen.de

Der kleine Tibetspaniel-Rüde wurde

am Samstag, 29. September 2012

gegen 17.00 Uhr in der Münchner

Innenstadt - bei Galeria Kaufhof

- in einem Container ausgesetzt

und von Tierfreunden gerettet. Der

schüchterne Rüde trug ein rotes

Halsband der Marke Trixie und eine

rote Nylonleine. Auch hier hat sich

kein Eigentümer gemeldet, aber

wir konnten den kleinen Kerl gut

weiter vermitteln.

Alter Kater vor Kleintierpraxis ausgesetzt

Am Donnerstag, den 27.09.2012

gegen 11.00 Uhr, setzte eine unbekannte

Person den 1995 geborenen

Kater Micki vor einer Kleintierpraxis

aus. Der Senior-Kater hat eine Tätowierung

im Ohr. Anhand der Tätowierungsnummer

konnten wir feststellen,

dass er 1996 in Rosenheim bei Dr.

Suren kastriert wurde. Die gemeldete

Adresse vom Besitzer ist nicht mehr

aktuell.


Am 13. September 2012

bekamen wir diese arme

Fund-Kätzin in unser Tierheim.

Auf die Abholung

durch den Halter wartete

das todkranke und alte

Tier vergebens, sie verstarb

nach nur wenigen

Tagen in unserem Heim.

Die Kätzin war wohl

schon weit über 15 Jahre

alt und lief sicherlich

schon längere Zeit unversorgt

umher. Gefunden wurde die Katze in 82054

Sauerlach, Zugspitzstr. / Jasbergweg. Sie hatte zwar

Tätowierungen in den Ohren, aber trotz intensiven

Nachforschungen seitens unserer Vermisstenstelle

konnte kein Eigentümer ausfindig gemacht werden.

Lange, lange könnten wir die Liste der Sonderfälle in

unserem Tierheim fortsetzen, denn fast täglich gibt

es in unserem Heim Zuläufe an gequälten und vernachlässigten

Tieren.

Wir können nur helfen, wenn Sie weiterhin aufmerksam

sind. Bitte seien Sie unsere Ohren und Augen

auf der Straße und berichten Sie uns umgehend von

Vorfällen, die Sie beunruhigen oder von Auffälligkeiten,

von denen Sie Kenntnis haben.

Unser Tierschutz-Kalender 2013

- Wir lieben Tierfreunde

Unser neuer Tierschutz-Kalender für das Jahr 2013

„Wir lieben Tierfreunde“ ist druckfrisch eingetroffen.

Wer ihn noch nicht bestellt hat, sollte jetzt zugreifen,

denn es wurde nur eine geringe Auflage gedruckt. Auf

12 schönen Farbfotos zeigen wir verschiedene Tiere

aus dem Münchner Tierheim sowie des Gnadenhofes

und informieren über die Tierschutzprojekte des

Münchner Tierschutzvereins.

Das Praktische an unserem Kalender: Er hat ein

großes Monatskalendarium, in dem kleine Notizen

Platz finden.

Format: aufgehängt DIN-A-3, geklappt DIN-A-4, 28seitig,

5/5farbig bedruckt, 170 Gramm-Papier, matt,

Auflage: 3.500, Kaufpreis: 10,00 €.

Der Kalender kann an unserer Tierheim-Zentrale

abgeholt werden, wir versenden ihn aber auch per

Post.

Bestellungen werden angenommen unter:

Telefon 089/921 000 - 59 oder per

E-Mail: spenden@tierschutzverein-muenchen.de.

Aktuelles

Abgemagert und total

ängstlich wurde die

etwa 5jährige Pinscher-

Hündin am 22.10.2012

im Münchner Tierheim

abgegeben. Sie hatte

den ganzen Sommer

über in einem Holzverschlag im Taxisgarten – Neuhausen

gelebt, war dort auch gefüttert worden. Scheu wie

ein Reh hat sie das Futter heimlich gefressen. Erst jetzt

gelang es Tierfreunden, die bis aufs Skelett abgemagerte,

extrem verängstigte Hündin einzufangen. Die arme

Kleine war weder gechipt, noch tätowiert. Wir suchen

für sie nun einen verständnisvollen Tierfreund, der sie

verwöhnt und sich wirklich um sie sorgt.

Unsere Inspektoren erreichen Sie unter der

Rufnummer 089/921 000 33 bzw. 37 oder

auch per E-Mail unter inspektoren@tierschutzverein-muenchen.de

04|2012 Tierisches München 13


Aktuelles

Freund fürs Leben gesucht

Immer wenn die Nächte

länger werden als die Tage,

verspüren Menschen eine

besondere Intensität der

Einsamkeit. Auch unsere

Tiere leiden hier in unserem

Heim darunter, wenn unser

Pflegepersonal mal weniger

Zeit hat und die Streicheleinheiten

knapper ausfallen

als sonst. Gerade Hund und

Katze sind davon besonders

betroffen, aber natürlich

auch unsere Kleintiere und

Vögel.

Ein Video über Twister finden Sie unter Youtube

Tierheim Hund Twister

TWISTER

Labrador-Schäfer-Mischling

Twister wurde 1998 geboren

und ist kastriert. Der Rüde

kam in unser Heim, weil seine

ehemaligen Besitzer für den

nun in die Jahre gekommenen

Senioren keine Zeit mehr hatten.

Twister leidet sehr unter

dem Verlust seiner Familie.

Bei uns zeigt sich der Rüde

ruhig, sehr brav und umgänglich.

Laut Vorbesitzer soll er

mit Artgenossen unverträglich

sein, dies hat sich bei uns

bisher aber nicht bestätigt. Er

ignoriert seine Artgenossen

14 04|2012 Tierisches München

Wenn Sie sich ein Haustier wünschen, Platz, Zeit und das nötige Kleingeld für

die Haltung eines Haustieres haben, dann freuen wir uns sehr, wenn Sie unser

Tierheim von Mittwoch bis Sonntag, 13.00 bis 16.00 Uhr, besuchen. Wir sind uns

sicher, dass wir einen passenden Partner für Sie finden werden.

Hier haben wir wieder eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Ziegensittich Federl kam mit seiner Partnerin

in unser Tierheim. Ihr Gesundheitszustand war

leider bei ihrer Ankunft schon sehr bedenklich.

Als die geschwächte Partnerin von Federl auch

noch Legenot bekam, verstarb sie kurz nach

ihrer Ankunft in unserem Heim. So suchen

wir nun für den einsamen Ziegensittich-Witwer

eine passende Partnerin. Federl selbst ist

ein freundlicher und anhänglicher Geselle, der

nicht wirklich viele Ansprüche stellt. Für ihn

wünschen wir uns Vogelfreunde, die ihm täglich

viel Freiflug ermöglichen und eine Voliere anbieten,

die auch für Bodengänger geeignet ist.

Wenn Sie Felderl kennen lernen möchten,

besuchen Sie unser Kleintierhaus im 1.

Stock. Telefonische Auskünfte bekommen

Sie unter 089/921 000 52.

gekonnt, trotzdem sollte er

lieber als Einzelhund gehalten

werden.

Twister kennt Jugendliche ab

etwa 12 Jahren und kann

auch mal alleine bleiben. Da

er altersbedingt nicht mehr

gut sieht und hört, sollte er in

ein ruhiges Zuhause bei Tierfreunden

ziehen, die ebenerdig

wohnen, um seine Gelenke

zu schonen.

Wer ein Herz für unseren

großen Hundeopa hat und

ihm noch einen schönen

Lebensabend bescheren

möchte, meldet sich bitte

bei unseren Hundetrakten.

Telefonische Auskünfte

erhalten Sie auch unter der

Nummer 089/921 000-26.

Foto: Eckerl

ANOUK

FEDERL

Jagdhündin Anouk wurde etwa 2003 geboren und

ist kastriert.

Sie hat sich mit dem vorhandenen Zweithund nicht

wirklich gut vertragen und wurde deshalb in unserem

Tierheim abgegeben. Sie ist sehr unsicher und

zurückhaltend und braucht ein ruhiges Zuhause bei

hundeerfahrenen Haltern. Nach einer Eingewöhnungsphase

baut sie gerne und schnell Vertrauen

zu ihrer Bezugsperson auf und ist dann lieb und

anhänglich.

Wir suchen für unsere Anouk ein neues Zuhause

ohne weitere Haustiere und ohne Kinder. Wenn Sie

unsere Anouk kennen lernen wollen, melden Sie

sich zu unseren Besuchszeiten in unseren Hundetrakten.

Telefonische Auskünfte erhalten Sie

auch unter der Nummer 089/921 000-26.


LILLY und JIMMY

Lilly und Jimmy sind Schwestern. Die beiden wurden

etwa im Jahr 2000 geboren. Die nach einer

kleinen Eingewöhnungszeit sehr anhänglichen

und neugierigen Samtpfoten sind bei Menschen

zutraulich, haben allerdings vor Kindern und

Hunden Angst. So suchen wir für das Pärchen ein

ruhiges Zuhause, möglichst mit Freigang, in dem

sie ungestört und vor allem gefahrlos durch den

Garten tigern können.

Wenn Sie sich für das Traum-Duo interessieren,

melden Sie sich bitte in unserem Katzen-

Exotenhaus im Erdgeschoss.

Telefon: 089/921 000 36.

Unsere Besuchszeiten sind von

Mittwoch bis Sonntag, von 13.00

bis 16.00 Uhr. Die Besuchszeiten

zu den Festtagen finden Sie auf

Seite 4.

„Die ganze Welt ändert sich nicht, wenn ein Tier gerettet wird, aber

für dieses eine Tier ändert sich die ganze Welt.“

Unbekannter Verfasser

ROCKY

Aktuelles

Airdale-Braken-Mischling Rocky wurde

am 28.08.2007 geboren. Der

freundliche und anfänglich ein wenig

zurückhaltende Rüde ist sanft zu

Menschen und mit Artgenossen verträglich.

Da Rocky scheinbar noch

keine richtige Erziehung genossen

hat, wäre der Besuch einer Hundeschule

ratsam. In ihm steckt wohl

auch eine große Portion vom Jagdhund,

er will beschäftigt werden. In

Waldnähe sollte er nur kontrolliert,

bzw. nicht ohne Leine geführt werden.

Wenn Sie sich für den kompakten

Rüden interessieren, melden Sie

sich bitte bei unseren Trakten.

Telefonische Auskünfte bekommen

Sie unter 089/921 000 26.

04|2012 Tierisches München 15


Aktuelles

Erfolgreiche Protestkundgebung

Unsere Protestkundgebung war ein

Erfolg: Ja zum Verbandsklagerecht

im Tierschutz! In Anwesenheit von

rund 1000 Tierfreunden haben sich

fünf bayerische Landespolitiker auf

Einladung des Vorstandsvorsitzenden

des Münchner Tierschutzvereins Kurt

Perlinger am 11. Oktober 2012 zum

Verbandsklagerecht für anerkannte

Tierschutzverbände auf dem Odeonsplatz

geäußert. Auch Nicole Brühl,

Präsidentin des Landesverbandes

Bayern des Deutschen Tierschutzbund

e.V. war anwesend. Bis auf den CSU-

Vertreter Andreas Lorenz haben sich

alle Landespolitiker für die Einführung

eines Verbandsklagerechts für anerkannte

Tierschutzorganisationen in

Bayern ausgesprochen.

16 04|2012 Tierisches München

Foto Knop

Graffiti-Maler Marviento besprühte zu

Gunsten des Tierschutzverein München

e.V. eine Leinwand mit tierischen Motiven

vor Ort. Alle Tiere ha�en eine verbundene

Schnauze, bzw. Schnabel. Passend zu

unserem Mo�o der Kundgebung.

Und so geht es weiter: Am 12. Dezember

2012 zwischen 12.00 Uhr unds 13.00 Uhr

überreicht der Münchner Tierschutzverein

gemeinsam mit dem Bayerischen Landesverband

des Deutschen Tierschutzbund

e.V. eine Petition, die bereits von mehr

als 35.000 Menschen unterschrieben

worden ist, beim bayerischen Landtag

ein. Treffpunkt: Max II Denkmal an der

Maximilianstraße.

Für das Frühjahr 2013 sind im Vorfeld

der bayerischen Landtagswahlen weitere

Kundgebungen und Aktionen geplant.

Die sympathische Band Groundswimmer

(www.groundswimmer.de) unterstützte

ehrenamtlich unsere Veranstaltung

mit toller, junger Musik.

Sie spendierten uns auch den Erlös

der verkauften CDs und so kamen

über 300,00 Euro für unsere Tierheimtiere

zusammen. DANKE Groundswimmer,

ihr wart wirklich super!

Foto von Links: Nicole Brühl, Deutscher Tierschutzbund

e.V., Landesverband Bayern; Horst Wester,

Tierschutzpartei; Andreas Lorenz, MdL, CSU; Kurt Perlinger, Vorstandsvorsitzender des Tierschutzverein München e.V.;

Dr. Christian Magerl, MdL, Die Grünen; Tobias Thalhammer, MdL, FDP; Markus Rinderspacher, MdL, SPD.

Mit dieser Postkarte rückt das Klagerecht im Tierschutz

näher

Dieser Postkarten-Aufruf liegt unserem diesjährigen Weihnachts-Rundschreiben

an unsere Mitglieder bei.

Wir bitten Sie, falls Sie kein Mitglied sind und an dieser Postkarten-Aktion

teinehmen wollen, sich bei unserer Kollegin Monika

von Tettenborn unter der Rufnummer 089/921 000 - 59 zu

melden. Sie wird Ihnen gerne Postkarten zusenden.

Bitte machen Sie die Postkarte frei und senden Sie sie an die

adressierten Landtagsabgeordneten.

Dadurch erhält unsere beim Bayerischen Landtag eingereichte

Petition zum Thema Klagerecht im Tierschutz mehr Nachdruck!

Bitte machen Sie mit! Gemeinsam können wir dieses Ziel erreichen.

INFOS

Bleiben Sie mit uns dran!

Unterstützen Sie uns!

Informationen zu diesem Thema

finden Sie immer aktuell

auf unserer Homepage

unter www.tierschutzvereinmuenchen.de

– Aktuelles

& Service, bzw. auf unserer

Facebook-Seite.


Aktuelles

18 04|2012 Tierisches München

Die BayWa zeigt ein Herz für Tiere

Vorstandsvorsitzender Klaus Josef Lutz

spendet dem Münchner Tierschutzverein e.V. ein neues Tierschutzfahrzeug

Am Freitag, den 7. September 2012,

um 14 Uhr herrschte auf dem im Landkreis

Erding gelegenen Gnadenhof des

Münchner Tierschutzvereins reges

Treiben: Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender

der BayWa AG, übergab

dem Verein ein neues großes Transportfahrzeug

– einen Peugeot Boxer.

Der Vorstandsvorsitzende des Tierschutzverein

München e.V., Kurt Perlinger,

und der Leiter des Münchner

Tierheims, Karl-Heinz Joachim, freuten

sich sehr über die Spende.

Für die Mitarbeiter des Gnadenhofes

ist das neue Transportfahrzeug ein

sehr nützliches Geschenk, denn mit

dem Peugeot Boxer werden vor allem

die zahlreichen Futtermittel für unsere

Tiere transportiert, für die extra

ein Spezialboden für Schwerlasten

eingebaut wurde. Außerdem wird der

tägliche Biomüll auf gesonderte Müllverwertungsanlagen

abgefahren. Aber

vor allem für den Transport von Tieren

von oder in das Münchner Tierheim

soll das neue Tierschutz-Fahrzeug eingesetzt

werden.

Wir trauern um unser langjähries

Mitglied Anneliese Link

Anneliese Link war langjähriges Mitglied

und Patin von vielen unserer Tierheimtiere,

- insbesondere aber von

unserem Rottweiler – Rüden Comar.

Sie begleitete auch unseren Seniorenstammtisch

und hatte immer viel Freude

bei den Treffen in unserem Kasino.

Wir vermissen sie sehr!

Der Münchner Tierschutzverein betreibt

seinen in Deutschland einzigartigen

Gnadenhof seit 1984 auf dem

etwa 40.000 qm großen Anwesen

rund 35 km vor den Toren Münchens.

Es leben dort rund 200 meist ältere

oder chronisch kranke Haustiere, die

schwer oder nicht mehr vermittelbar

sind, aber auch Huf- und Klauentiere

sowie zahlreiche Tauben und Geflügel.

Der Betrieb des Gnadenhofes wird von

kommunaler Seite nicht gefördert,

sondern wird allein durch Spenden

finanziert.

Gerade für unseren Gnadenhof, der

den ärmsten der armen Tiere Zuflucht

und Zuwendung bietet, freut uns diese

Spende besonders. Wir danken der

BayWa AG ganz herzlich für das neue

Tierschutz-Fahrzeug.

Auf eine weitere, gute Zusammenarbeit:Vorstandsvorsitzender

der BayWa Klaus Josef

Lutz und Kurt Perlinger, Vorstandsvorsitzender

des Tierschutzverein

München e.V.

Übergabe des Fahrzeuges am Gnadenhof.

Von links nach rechts:

Tierheimleiter Karl-Heinz Joachim, Tierfreundin

und Gönnerin Saskia Greipl,

Vorstandsvorsitzender Kurt Perlinger und

Vorstandsvorsitzender der BayWa Klaus

Josef Lutz. Unser Kollege Jindra Kubecka

mit Jack-Russel Mischling Roxy, machten

gleich eine Sitzprobe im neuen Fahrzeug.


Schicksalsschläge von zwei

Stubentigern

Es war schon ein seltsamer Zufall,

dass sich die Katzen Urmel und Samy

in unserer Quarantänestation trafen.

Sie saßen sich gegenüber und hatten

keinerlei Beziehung zueinander. Das

Einzige, was sie miteinander verband,

war der Schicksalsschlag, dass sie von

einer Minute auf die andere ohne ihre

Menschen und obdachlos waren. Und

das Ganze auch noch fast zeitgleich.

Bei der getigerten Katze Urmel starben

bei einem Verkehrsunfall die

Besitzerin und ihr Sohn – unschuldig

– von einem entgegenkommenden

Fahrzeug - getötet. Für Urmel brach

eine Welt zusammen. Man konnte ihr

richtig ansehen wie unglücklich und

todtraurig sie war. Scheinbar hatte sie

ein besonders schönes und geliebtes

Katzenleben gehabt. Sie versteckte

sich wochenlang unter ihrer Decke,

lies sich nicht anfassen und verweigerte

zeitweise die Nahrung.

Herzzerreißend unglücklich ist die Kätzin

Urmel. Ihre Menschen-Familie starb bei

einem Verkehrsunfall.

Auch Kater Samy traf der Tod seines

Halters ebenfalls sehr. Der junge Mann

starb an einer Überdosis Rauschgift

und seine Besitzverhältnisse waren

nicht geklärt. So gab das Nachlassgericht

– selbst auf intensivstes Drängen

unsererseits - den netten Kater nicht

zur Vermittlung frei. Monatelang saß

der unkastrierte Bub in der „Warteschleife“

und begnügte sich mit einer

kleinen Box und täglichem Auslauf in

der Welpenstation, wenn die Besuchszeiten

vorbei waren.

��������� �� ���������

���� ���������� ����� ����� ����������

���������� ��������� ���

������ ������� ������ �����

�����������������

���������� �������� � ���

������� ���� � ��� �� ��

����� ���� �������� �������� �� ����� ��������������

�������������������������� ���������������������������

Aktuelles

Wir würden gerne Tierfreunden

anhand dieser beiden Schicksale aufzeigen,

wie wichtig es ist, zu regeln,

was mit den treuen Freunden zuhause

passiert, sollte dem Besitzer plötzlich

Schlimmes widerfahren. Natürlich

denkt niemand gerne über seinen Tod

nach, aber für unsere uns anvertrauten

Tiere ist es wichtig, Vorsorge zu

treffen.

Sollten Sie Hilfe und Informationen

zu diesem Thema benötigen,

unsere Kollegin Irene Fehringer,

zuständig u.a. für die Nachlassverwaltung,

hilft Ihnen gerne

weiter. Rufen Sie sie an: Telefon

089/921 000 32 oder per E-Mail

unter nachlassverwaltung@tierschutzverein-muenchen.de

Kater Samy`s Schicksal konnte über Monate nicht geklärt werden, da das Nachlassgericht

keine Freigabe für den Kater erteilte.

04|2012 Tierisches München 19


Information

Mitgliederausflug an den Hochkönig

Und wieder war es schön… diesmal ging unser Mitgliederausflug

an den Hochkönig in das Arthurhaus.

Ob mit oder ohne Hund, gefallen hat es allen und wir

werden es wiederholen.

Wildtiere im Zirkus - wann ist

ein Ende in Sicht?

Zirkusse haben eine Tradition.

Und Zirkusbetreiber sind stolz

darauf und pflegen diese. So

lassen sie wie anno domino Elefanten

durch die Arena traben

und ihren zentnerschweren Körper

auf einem Bein balancieren.

Oder sie lassen Seehunde durch

das Zirkusrund watscheln und

sich selbst applaudieren. Löwen

und Tiger sorgen für einen Nervenkitzel

bei den Besuchern,

wenn der lächelnde Dompteur

mit der Peitsche die Tiere zu

„Turnübungen” anspornt. Zirkusse

haben sich weiterentwickelt.

Jetzt treten auch Flusspferde,

Affen, Nashörner, Giraffen,

Bären und andere Wildtiere auf.

20 04|2012 Tierisches München

Harmonie mit Mensch und Hund im Einklang mit der

Natur. Schöner geht’s fast nimmer….

Solche Zirkusse sind Stätten, in

denen diese Tiere all ihrer natürlichen

Instinkte beraubt werden, in denen

sie gequält werden und in denen eine

artgerechte Haltung für diese Wildtiere

niemals möglich sein wird. Mit

der Zurschaustellung dieser Tiere im

Scheinwerferlicht der Arena und mit

dem Zwang, immer und immer wieder

artfremdes Verhalten zu präsentieren,

werden diese Tiere entwürdigt und

dienen u.a. der Belustigung des Publikums.

Offiziell geschieht dies alles

aufgrund einer sanften Dressur, wobei

Insider immer wieder vom Einsatz von

Peitschen, Elektroschockern oder spitzen

Eisenhaken berichten. Aber ganz

gleich, wie diese Wildtiere zu ihrem

artfremden Verhalten gezwungen werden,

es ist allein schon eine Schande,

wie diese ihr Leben verbringen müssen.

Immer wieder wird der Standort

gewechselt, weshalb die Tiere in enge

und dunkle Transportwagen gezwängt

werden. Und wenn das Zelt dann aufgebaut

ist, ist der Auslauf für die Tiere,

wenn überhaupt gegeben, minimal.

Eigentlich weiß man, dass der Auftritt

von Wildtieren im Zirkus verboten

gehört. Die Ländervertreter im Bundesrat

haben mehrheitlich ein solches

Wildtierverbot beschlossen – der Bundestag

konnte aus nicht nachvollziehbaren

Gründen dieser Empfehlung

jedoch nicht folgen. Einige Länder sind

hier viel weiter. So ist z.B. in Österreich,

Griechenland, Israel, Peru, Costa Rica,

Bolivien der Auftritt von Wildtieren im

Zirkus verboten. Auch einige deutsche

Städte, wie z.B. Kassel, Potsdam,

Speyer, Worms sperren Zirkusse aus

ihren Arealen aus, wenn sie bestimmte

Wildtiere auftreten lassen.

Andere, modern geführte Zirkusunternehmen

verzichten von selbst auf

den Auftritt von Wildtieren in ihren

Veranstaltungen. Dazu gehört Cirque

du Soleil und der Chinesische Staatscircus,

die weltweit mit innovativen

Konzepten Zuschauer begeistern.

Auf Wildtiere im Zirkus zu verzichten

heißt nicht, mit der Tradition des Zirkus

zu brechen, sondern dem Leid

dieser Tiere ein Ende zu setzen und

mit neuen Konzepten die Besucher in

die besondere Glitzerwelt des Zirkus

zu entführen.


Keine Wildtiere im Zirkus

In einem fahrenden Unternehmen können Wildtiere niemals artgerecht gehalten werden.

Mit der Zurschaustellung dieser Tiere im Scheinwerferlicht der Arena und mit dem Zwang, immer und immer

wieder artfremdes Verhalten zu präsentieren, werden diese Tiere entwürdigt und dienen der Belustigung des

Publikums.

Einige Länder sind hier viel weiter. So ist z.B. in Österreich, Griechenland, Israel, Peru, Costa Rica, Bolivien

der Auftritt von Wildtieren im Zirkus verboten. Auch einige deutsche Städte, wie z.B. Kassel, Potsdam, Speyer,

Worms sperren Zirkusse aus ihren Arealen aus, wenn sie bestimmte Wildtiere auftreten lassen.

Wir fordern den Deutschen Bundestag auf, endlich eine Rechtsvorschrift zu erlassen, die Wildtiere im Zirkus

verbietet.

Vorname, Name Adresse Unterschrift

Unterschriftenlisten bitte an: Tierschutzverein München e.V., Riemer Straße 270, 81829 München

Information

04|2012 Tierisches München 21


Information

22 04|2012 Tierisches München

Auf alle Fälle - keine tierischen Felle!

Auch diesen Winter werden wieder verstärkt

Tierfelle als Accessoires angeboten

– an Kragen und Bündchen von

Mänteln und Jacken, an Schuhen und

sogar als Schlüsselanhänger. Wir bitten

Sie: Kaufen Sie keine Artikel mit

Echtfell. Egal wie klein der Pelzbesatz

sein möge, es ist einfach nicht mehr

zeitgemäß, sich im 21. Jahrhundert in

tierische Felle zu kleiden.

Die Auszeichnungen der Fellarten,

die Sie als Pelzbesatz oder Jacken in

Geschäften finden, sind völlig unzureichend

und oftmals auch falsch.

Eine konkrete Deklarationspflicht

besteht nicht. Meistens fehlt sogar jegliche

Bezeichnung, um welches Fell es

sich handelt.

Um die Verbraucher zu verwirren, werden

oft Fantasienamen verwendet.

Beispiele: Hunde werden Wolf von

Asien, Corsak-Fuchs, Corsac Fox,

Gaewolf, Wildhund, Finnracoon,

Asiatischer Waschbär, Lammleder,

Mountain Goat Skin genannt.

Vom 4. bis 6.1.2013 findet die Stunde

der Wintervögel zum achten Mal statt:

Helfen Sie mit und zählen Sie eine

Stunde lang die Vögel, die Sie an Ihrem

Fenster, Ihrem Balkon, im Garten oder

im Park beobachten. Meldebögen finden

Sie im LBV-Naturschutzzentrum

in der Klenzestraße 37, in den Filialen

der Hofpfisterei, in der Stadtinformation

oder unter www.lbv-muenchen.de.

Tolle Preise winken: Gewinnen Sie

eine Vogelbeobachtungsreise von

birdingtours, ein Swarovski-Fernglas,

eine Digitalkamera von Foto Wilhelm,

Energiekuchen-Sets von Vivara oder

Geschenkgutscheine der Hofpfisterei.

Katzenfelle können unter anderem

die Bezeichnung Lipi, Genotte,

Orthopädisches Leder, Echt Leder,

Wild Cat, Mountain Cat tragen.

Verzichten Sie bitte auch auf Daunenmatial.

Hier werden den Gänsen überwiegend

bei lebendigem Leib die Federn ohne

Betäubung herausgerupft. Dabei werden

den Tieren die Flügel gebogen und

die Hälse nach hinten gedrückt, um sie

am Rumpf rupfen zu können. Es wird

mit den Gänsen nicht behutsam umgegangen,

es muss schnell gehen, denn

die Arbeiter verdienen je gerupfter

Gans. Gebrochene Beine und Flügel,

sowie offene Fleischwunden werden in

Kauf genommen. Die blutigen Fleischwunden

werden wieder zusammengeflickt.

Es interessiert nicht, ob die Gänse

geschockt reagieren und stundenlang

nichts mehr fressen. Sie werden

zwischen Februar und Oktober bis zu

vier Mal gerupft, die Daunen wachsen

wieder nach.

Die Stunde der Wintervögel - Aktion 2013

Und dann noch unser Appell:

Wenn Sie füttern, füttern Sie hygienisch

einwandfrei!

Es besteht Ansteckungsgefahr, wenn

auch kranke Vögel zu Ihrer Futterstelle

kommen, beispielsweise durch Wasser

(Badebecken, Vogeltränken) und Futter,

das mit Kot oder Speichel infizierter

Artgenossen verunreinigt wurde.

Reinigen Sie konsequent täglich die

Wasserstelle und entsorgen Sie regelmäßig

das nicht aufgefressene Futter.

Kaufen Sie nur passendes und artgerechtes

Futter – am besten bei Profis

– ein.

Leider gibt es keine Möglichkeit

zu unterscheiden, ob Federn

von lebenden oder toten Gänsen

stammen. Es gibt kein Zertifizierungssystem

oder Gütesiegel, auch das TÜV-

Siegel garantiert nicht, dass die Tiere

nicht lebendig gerupft wurden. Es ist

äußerst zweifelhaft, wenn Firmen oder

Verkäufer versichern, keinen Lebendrupf

anzubieten – hier geht es um das

Geschäft.

Unsere Bitte, nicht nur an Tierfreunde,

sondern an alle Verbraucher: Um

die grausame Qual u.a. von lebend

gerupften Gänsen auszuschließen,

verzichten Sie bitte gänzlich auf Daunenbetten

oder Daunenjacken sowie

auf Echtfellartikel, denn ein Tier musste

allemal darunter leiden. Wir alle

können sicherlich mit der praktischen

und günstigen Variante „Mikrofaser“

gut leben und fügen keinem Tier Schaden

zu.

Weitere Informationen zu diesem

Thema bekommen Sie bei unseren

Tierschutzinspektoren unter der

Rufnummer 089/921 000 33 oder

auch auf unserer Homepage unter

www.tierschutzverein-muenchen.de

– Ratgeber Tiere – Winter sowie

beim Landesbund für Vogelschutz in

Bayern (LBV) Klenzestr. 37, 80469

München,

Tel. 089/200 2706,

www.lbv-muenchen.de


INFOS

Weil das Thema uns so wichtig

ist, möchten wir Ihnen

– wie jedes Jahr - einige Hinweise

zu den bevorstehenden

Fes�agen geben.

Weitere Informationen zu diesen

Themen geben Ihnen unsere Tierschutzinspektoren

unter der Rufnummer:

089/921 000 33.

Bitten zu den Festtagen

und zum Jahreswechsel

Festtagsessen

Bitte verzichten Sie auf Gänsestopfleber,

Hummer, Froschschenkel, Schillerlocken,

Schildkrötensuppe oder

ähnliche tierische exotische Delikatessen.

Probieren Sie doch mal etwas

Neues und servieren Sie ein leckeres

vegetarisches Menü.

Verschenken Sie kein Haustier

Nur mit Absprache der ganzen Familie

sollte ein Haustier angeschafft werden.

Wichtige Details sind im Voraus

zu klären: Wer versorgt wann den

neuen Mitbewohner? Wer geht bei

der Anschaffung eines Hundes wann

Gassi? Zeigt eventuell jemand aus

der Familie allergische Reaktionen auf

Haustiere? Wie sieht es im Urlaub aus,

wer kann hier das Tier in Pflege nehmen?

Entscheiden Sie sich erst für ein

Haustier, nachdem Sie sich Informationen

eingeholt und alle Argumente für

und gegen das Tier abgewogen haben.

Kaufen Sie passende Fachbücher

oder DVDs und verschenken Sie diese

zu Weihnachten. Verwenden Sie einen

Gutschein. Es ist immer noch besser,

einen Gutschein nicht einzulösen, als

ein Tier in ein Tierheim oder anderweitig

weitergeben zu müssen.

Silvester

Silvester sollten Sie Ihr Haustier vor

Schrecksituationen schützen. Schließen

Sie die Fenster und Fensterläden.

Stellen Sie Vogel- und Nagerkäfige in

ruhige Nebenräume. Gehen Sie mit

Ihrem Hund frühzeitig und nur an

der Leine Gassi. Holen Sie Ihre Katze

rechtzeitig ins Haus und verwöhnen

Information

Sie Ihren Stubentiger mit Leckerlis und

abwechslungsreichen Spiel.

Bitten Sie Ihre Nachbarn nicht in

unmittelbarer Nähe Ihrer Wohnung

bzw. Fenster, Feuerwerkskörper zu

zünden. Gehen Sie mit gutem Beispiel

voran, verzichten Sie selbst auf die

Knallerei.

Sie können Ihre Haustiere auch

bereits während des Jahres mit im

Handel erhältlichen CDs auf Gewitter

und Knallerei vorbereiten. Ein paar

Mal spontan, aber nicht übertrieben

im Jahr abgespielt, kann es Ihrem

Tier helfen, sich beizeiten an diese

Geräusche zu gewöhnen. Verbinden

Sie diese Audio-Kulisse allerdings nur

mit Positivem, wie mit Spielen und

Leckerchen. Von einigen Tierärzten

werden Pheromonzerstäuber für die

Steckdose empfohlen (D.A.P.). Der synthetische

Nachbau des Geruchsbotenstoffes

D.A.P. wirkt stressreduzierend

und beruhigend. Der Zerstäuber sollte

bereits 1-2 Wochen vor Silvester eingesteckt

und in der Nähe des Hauptliegeplatzes

des Tieres angebracht

werden.

Für alle Tiere gilt gleichermaßen:

Dunkeln Sie den Raum ab, legen Sie

schöne, sanfte Musik auf, die einen

gleichbleibenden Takt hat. Wir drücken

Ihnen die Daumen und hoffen,

dass es hilft!

Und zum Schluss: Denken Sie auch an

unsere Wildtiere! Jeder unnütze Lärm

schadet den strapazierten Tieren!

04|2012 Tierisches München 23


Information

Anlaufstellen im Notfall

Wer kennt es nicht: Gerade dann, wenn die vertraute Tierarztpraxis geschlossen hat, passiert etwas mit dem Haustier. Eine

Vergiftung, ein Bruch oder sogar Schlimmeres. Zumeist ist es Samstagnacht oder an den Feiertagen. Wir haben Ihnen für

Notfälle einige Adressen zusammengestellt, die auch einen 24 Stunden-Service anbieten. Hoffentlich brauchen Sie keine

dieser Adressen - aber sicher ist sicher.

In allen Notfällen kann die Tierrettung München e.V. gerufen werden. Tel.: 01805/843773, www.tierrettungmuenchen.de

Medizinische Kleintierklinik

Veterinärstr. 13, 80539 München,

Tel.: 089/2180 - 2650,

Fax: 089/2180 - 6240,

Kleine Haustiere (Chirurgie und Gynäkologie):

089/2180 - 2634

Kleine Haustiere (Innere Krankheiten):

089/2180 - 2650

Fisch- und Reptilienklinik:

089/2180 - 2283

Pferdeklinik: 089/2180 - 3747

Rinderklinik: 089/2180 - 78800

24-Stunden-Notdienst

info@medizinische-kleintierklinik.de

www.medizinische-kleintierklinik.de

Vogelklinik Oberschleißheim

Sonnenstr. 18, 85764 Oberschleißheim,

Tel.: 089/2180 - 76070

Fax: 089/2180 - 76082

Mobilnummer für Notfälle:

0162/256 8642

www.vogelklinik.vetmed.uni-muenchen.de

info@vogelklinik.vetmed.uni-muenchen.de

Tierärztliche Fachklinik Haas & Link

Industriestr. 6, 82110 Germering

Telefon: 089/84 10 22 22

Fax: 089/84 80 76 06

24-Stunden-Notdienst

info@haas-link.de

www.haas-link.de

24 04|2012 Tierisches München

Auffangstation für Reptilien

(Fund- und Abgabetiere)

Kaulbachstr. 37, 80539 München,

Tel.: 089/2180 - 50 30

089/2180 - 57 09

Fax: 089/21 80 - 165 70

Mobilnummer für Notfälle:

0177/32 13 154

info@reptilienauffangstation.de

www.reptilienauffangstation.de

Pferdeklinik München-Riem

Graf Lehndorff Str. 36, 81929 München

Tel.: 089/908 506,

Fax: 089/945 000 11,

24-Stunden Bereitschaft unter

Tel: 0700/733 733 55

info@pferdeklinik-muenchen.de,

www.pferdeklinik-muenchen.de

Tierklinik Haar

Keferloher Str. 25, 85540 Haar,

Tel. 089/461 48 510

Fax 089/461 48 51 199

24-Stunden-Notdienst

info@tierklinik-haar.de

www.tierklinik-haar.de

Tierärztliche Klinik Oberhaching

Bajuwarenring 10, 82041 Oberhaching

Tel.: 089/638 930 20

Fax: 089/625 2357

24-Stunden-Notdienst

info@tierklinik-oberhaching.de

www.tierklinik-oberhaching.de

Tierärztliche Klinik Kleintiere

und Pferde Starnberg,

Truhenseeweg 8, 82319 Starnberg,

Tel.: 08151/9179-0,

Fax: 08151 /917922

24-Stunden-Notdienst

post@tierklinik-starnberg.de

www.tierklinik-starnberg.de

Tierklinik Ismaning

Oskar-Messter-Str. 6, 85737 Ismaning

Telefon: 089/540 45 640,

Fax: 089/540 45 64 11

24-Stundenservice

info@tierklinik-ismaning.de

www.tierklinik-ismaning.de


So war unser „Tag der offenen Tür“

Schade, es hat auch dieses Fest wieder

verregnet. Wie auch an unserem Sommerfest,

hatten wir nicht nur Ausfälle von

angekündigten Standl-Leuten, auch die

Kindertanzgruppe musste wegen strömenden

Regens absagen.

Dennoch konnten wir wieder viele Besucher

verzeichnen und so war es trotz

schlechten Wetters ein Erfolg.

Einige Eindrücke haben wir für Sie aber

hier zusammen gestellt.

Unser gut sortierter Schmuckstand ließ

keine Wünsche offen. Hier rollte der Rubel!

Unsere Damen am Verkaufstand (Hilga

Zipse und Irene Fehringer) waren mit dem

Verkaufserlös sehr zufrieden!

Immer wieder nett! Die Vorführung von

Heidi Demls 3-er Gespann. Wir waren sehr

froh, dass es trotz des Regens gut geklappt

hat. Genau zum Auftrittsauftakt hatte

Petrus Erbarmen.

Auf Warteposition: Die drei Terrier von

Heidi Deml (von links nach rechts: Cairn-

Terrier Leni und die Mischlingsterrier Nicki

und Gustl).

Immer wieder gern gesehen: Die

Vorstellung unserer Tierheimhunde.

Profi Claudia Hagerer wirbt wortgewandt

um die Vermittlung unserer

vielen Dauer-Gäste. Diesmal stellte

sie u.a. unseren Buddy vor.

Wer sich für den Rüden interessiert,

meldet sich im Hundehaus

oder ruft bitte an!

Telefon 089/921 000 51.

Tolles Vorführobjekt bei Stefanie

Rüffers Unterwasserlaufband

ist der ehemalige Tierheim-Rottweiler

Bongo. Hier demonstriert

Bongo brav mit seiner Besitzerin

Anja Baumbach den Besuchern

wie ein Unterwasserlaufband

funktioniert.

Unterhaltung

Auch unser Golden-Retriever Buddy wurde

vorgestellt. Er wartet ebenfalls in unserem

Hundehaus auf ein neues Zuhause.

Entfesselungskünstler Gustl kann Knoten

öffnen.

Nicki und Gustl

auf gemeinsamer

Fahrt und Gustl

beim Wäschetrocknen

(Bild links)

Wir möchten es nicht versäumen, uns bei den unermüdlichen ehrenamtlichen Helfern

zu bedanken. Die Kuchenbäcker/innen gaben wieder ihr Bestes (im wahrsten

Sinne des Wortes). Auch den Standl-Leuten ein Kompliment für das Ausharren, trotz

nasser Füße…

Ein extra Dankeschön auch an die junge Fotografin Michaela Seebauer für die schönen

Fotos.

Sollten Sie zu unseren Festen Anregungen haben oder Kunststücke vorführen

wollen, dann rufen Sie uns unter 089/921 000 25 an.

Wir freuen uns darauf!

04|2012 Tierisches München 25


Unterhaltung

26 04|2012 Tierisches München

Unser Buchtipp

Über unsere Zeitung:

Haben Sie Interesse an einer Annonce in unserem Heft?

Die Auflagenstärke liegt bei 30.000 Exemplaren pro Ausgabe.

Die Ausgabe erscheint vierteljährlich.

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen ist die

Firma Druck und Verlag Zimmermann, Telefon 089/3218 400

Wir versenden auf Wunsch unsere Zeitung kostenlos an Firmen,

Betriebe, Tierärzte oder öffentliche Bereiche. Wenn Sie in unseren Verteiler

aufgenommen werden möchten, lassen Sie es uns wissen:

Telefon: 089/921 000 25 oder

petra.strauch@tierschutzverein-muenchen.de.

Die richtige Ernährung für seelische und körperliche Balance

Viele von uns haben sich in ihrem Leben schon mal gefragt, ob sie

nicht besser auf den Verzehr von Fleisch verzichten sollten. Berichte

über Tierfabriken, Hormone und Antibiotika in tierischen Produkten

sowie das Thema Welthunger rütteln uns immer wieder auf. In seinem

Buch Peace Food greift Ruediger Dahlke das brandaktuelle Thema

„fleischlose Ernährung“ auf und verbindet es mit dem ganzheitlichen

Blick auf Körper und Seele.

Ruediger Dahlke

Peace Food

Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch Körper und Seele heilt

Mit 30 veganen Genussrezepten von Dorothea Neumayr

312 Seiten, mit ca. 60 Farbfotos, Infografiken und Rezeptfotos

Format: 13,5 x 21 cm. Hardcover, 4-farbig

19,90 € (D)/ 20,50 € (A)/ 28,50 sFr

ISBN 978-3-8338-2286-5

Tipps vom Hundeflüsterer

Es gibt unzählige Bücher über den Hund. Cesar Millans Weg zur

Hundehaltung ist anders. Er besticht durch sein tiefes Verständnis

des Hunde-Wesens und die sich daraus ergebenden Konsequenzen

für rundum glückliche Vierbeiner.

Viele Tierfreunde kennen Cesar Millan bereits aus dem Fernsehen.

Mit seiner einfühlsamen Art kann er fast alle Probleme zwischen

Hund und Mensch lösen. Seine 3 Grundprinzipien bei der Haltung

von Hunden lauten:

Bewegung, Disziplin, Zuwendung – in dieser Reihenfolge!

2009, 379 Seiten, mit Schwarz-Weiß-Abbildungen,

Maße: 12,5 x 18,3 cm, Taschenbuch,

Goldmann ISBN-10: 3442218691

ISBN-13: 9783442218691.

Preis: 9,95 €.

Liebe Leser unserer Mitgliederzeitung,

berücksichtigen Sie bitte die Firmen,

die eine Werbeanzeige in unserer Zeitung

geschaltet haben. Mit deren Unterstützung ist

das Erscheinen dieses Heftes überhaupt erst

möglich. Vielen Dank!

Tipp: Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere

Mitgliederzeitung weiterreichen, z.B. an

Nachbarn, Freunde, Kollegen und Bekannte.


„Weihnacht im Tierheim“

Riemer Straße 270, 81829 München

Sonntag, 9. Dezember 2012 von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Unser Vorweihnachtsprogramm:

Weihnachtsbasare, große Tombola, verschiedene Verkaufsstände der Luxustiger und Futterhäuschen in Haar, Foto-Studio-

Gutscheine von Petra Eckerl, Vorstellung der Tierheimhunde und für unsere kleinen Tierfreunde: Streichelzoo, Aktivitäten

unserer Jugendgruppen und ein kleines Geschenk vom Engerl.

Für Ihr leibliches Wohl sorgen wir mit frischem Obst und Gemüse, Glühwein, Kaffee und Kuchen, Pommes und Vielem mehr.

Tiervermittlung von 13.00 bis 16.00 Uhr

Ein romantisches Lagerfeuer sorgt für eine schöne und beschauliche Atmosphäre.

Wir wünschen Ihnen einen besinnlichen Weihnachtsnachmittag in unserem Haus!

Über Spenden freuen wir uns natürlich sehr!

Der Erlös unseres Festes geht zu 100% an unserr Tiere.

(Änderungen vorbehalten)

Zusätzliche Parkplätze stehen Ihnen zwischen der Riemer Straße und der Rennbahnstraße zur Verfügung

(gegenüber dem griechischen Lokal).

MVV-Verbindungen: Bus 190 / Bus 189

S 2 bis München – Riem

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.tierschutzverein-muenchen.de

Unterhaltung

04|2012 Tierisches München 27


Unterhaltung

28 04|2012 Tierisches München

Vermittlungserfolge

Viele unserer Tierfreunde kannten Katze Minky und

waren über deren Schicksal sehr bestürzt. Minky

war eine „Balkonsturz-Katze“ und seit ihrem Unfall

im hinteren Körperbereich teilgelähmt. Ihr ehemaliger

Besitzer konnte Minky auch wegen den gesundheitlichen

Folgen (unkontrollierte Abgabe von Kot

und Urin) nicht mehr halten und so kam die Kätzin

am 8. November 2010 in unser Tierheim. Sie wohnte

knapp 2 Jahre lang in unserem Katzenhaus im

Liebe Freunde,

meine lieben Pflegerinnen!

„Ich bin Eure Minky – vielleicht könnt Ihr Euch

noch an mich erinnern. Seit dem 5. September

bin ich bei meinen Menschen und es hat mir

sofort gefallen. Im Vertrauen - ich habe sofort

gemerkt, dass meine Menschen sich in mich

verliebt haben! Meine Menschen freuen sich über

jedes Pipi von mir, also tu ich ihnen den Gefallen

und verteile meine Pipi – Pfützchen. Jetzt habe

ich aber keine Zeit mehr, ich muss meine vielen

Plätze und das Herrchenbett kontrollieren. Ich

schicke Bilder von mir mit.

Viele liebe Grüße Eure Minky

Und auch über die Vermittlung der behinderten Schäferhündin

Mona haben wir uns ganz besonders gefreut.

Hier der Bericht der neuen Besitzer:

Ich bin‘s, eure Mona! Wollte

mich kurz melden, mir geht‘s

super – ich fühle mich rundum

glücklich, bekomm auch

regelmäßig Besuch von meiner

Gassi Tante Christa. Gestern

durften wir sie zu Hause besuchen,

war mit meiner neuen

Familie dort auf Besuch. Ich

darf täglich Gassi gehen mit

meiner Familie und meiner

süßen Schwester Xarra, die

ist mir auch so sehr ans Herz

gewachsen. Uns geht‘s super

gut! Ich wünsche auch allen

anderen Tieren, dass sie so ein

tolles Zuhause finden, wie ich

und Xarra haben und Romi

bei meiner treuen Freundin

Christa.

1. Stock und herrschte, wenn keine Besuchszeiten

waren, über das gesamte Stockwerk.

Wir hofften so sehr, dass die kleine Schmuserin ein

neues Plätzchen finden würde. Und tatsächlich ging

unser Wunsch im September 2012 in Erfüllung.

Es fand sich eine echte Tierfreundin, die mit der

Behinderung von Katze Minky gut zurecht kommt.

Sie schrieb uns Ende Oktober folgende Zeilen:

Minky wartete knapp 2 Jahre auf ein neues Plätzchen. Über ihre Vermi�lung

haben wir uns alle sehr gefreut!

Ende gut, alles gut! Wir freuen uns

riesig über die erfolgreiche Vermi�lung

der behinderten Hündin Mona

(links im Bild).

Meerschweinchen-Glück

Auch unser „Zwergerl“ hat es gut

getroffen, wie man anhand des Fotos

erkennen kann. Wir wünschen dem

Meerschweinchen noch ein langes,

gesundes Leben und liebe Grüße an

Besitzerin Sylvia.


Und dann konnten wir noch unsere Corona vermitteln.

Die neue Besitzerin schreibt u.a.:

Liebe Tierheimleute, Vorstandsmitglieder, Ärzte, Pflegerinnen, …

Hallo, ich bin’s, die CORONA - jetzt werde ich auch Savanna gerufen, auf

beide Namen höre ich aber nur wenn ich will.

Ja, ja, die berühmte Corona, die, nachdem ich erst jahrelang auf dem

Gnadenhof in Kirchasch war und dann nach Riem kam und dort etwa 7

lange Jahre im so genannten Schaufenster lebte.

Ich bin mittlerweile über 16 Jahre alt UND ich fand dank einiger engagierter

Menschen, die meine Vermittlung auch in diesem Alter noch befürwortet

haben, doch noch ein Zuhause mit 3 Zimmern und 2 vernetzten

Balkonen.

Mein Tagesablauf ist nicht so turbulent wie im Tierheim, ich bin aber auch

nicht mehr die Jüngste und kann jetzt meinen Tag selber gestalten.

Ich danke noch mal allen, die meine Vermittlung befürwortet haben!

Danke auch an alle meine Pflegerinnen.

Liebe Grüße aus Obergiesing von

Corona (Savanna)

Spenden erwünscht!

Möchten Sie für den Tierschutzverein

München eine Sammelbüchse

(beispielsweise in Ihrem Geschäft)

aufstellen? Dann setzen Sie sich

bitte mit unserer Kollegin Monika

von Tettenborn unter der Rufnummer

089/921 000 59 oder per

E-Mail spenden@tierschutzvereinmuenchen.de

in Verbindung.

Unterhaltung

Wir danken allen Tierfreunden, insbesondere

denen, die eines unserer schwer vermittelbaren

Tiere aufgenommen haben.

Mehr Vermittlungserfolge finden Sie

auch auf unserer Homepage unter

www.tierschutzverein-muenchen.de

– Unsere Tiere – Erfolge.

04|2012 Tierisches München 29


Unterhaltung

Unser Dauergast-Portrait

Poco und Coco

Exotische Tiere sind schwer zu vermitteln.

Einen passenden, verantwortungsvollen

Menschen für Großsittiche,

Papageien und Co. zu finden

ist nicht einfach. Diese Vögel haben

Ansprüche, denen man kaum gerecht

werden kann. So ist es unzumutbar,

Papageien in einer hellhörigen Mietwohnung

zu halten. Die Schreie von

Großvögeln sind markerschütternd und

verständlicherweise nicht jedermanns

Geschmack. Auch eine ausreichende

Bewegungsfreiheit kann man diesen

wunderbaren Geschöpfen niemals bieten.

Sie benötigen, um einigermaßen

artgerecht gehalten zu werden, mindestens

einen so großen Raum, dass

sie richtig Fliegen und Landen können

– und wer hat das schon? Die meisten

Papageien darben in viel zu kleinen

Volieren/Käfigen dahin und leiden u.a.

an Muskelschwäche, da Freiflug nicht

ausreichend geboten werden kann.

Extreme Verhaltensdefizite bekommen

diese Schwarmvögel, wenn sie auch

noch in Einzelhaltung leben müssen.

Einige Bundesländer regeln zu welchen

Zeiten und wie lange Papageien

schreien dürfen bzw. wie lange ein

großer Ziervogel auf dem Balkon/der

Terrasse verbleiben darf. Hinzu kommt

noch die Lebensdauer dieser Spezies.

Sie können bis zu 80 Jahre alt werden.

So kann niemand für eine lebenslange

Pflege sorgen.

Erschreckend ist wie diese Tiere

gefangen werden, wie groß der kalkulierte

Schwund ist, wenn sie z.B. von

Südamerika nach Deutschland transportiert

werden, bis sie in einem Zoogeschäft

landen, wo sie in zu kleinen

Käfigen eingezwängt und zum Verkauf

an Jedermann angeboten werden.

Dass man für bestimmte Arten eine

Anmeldung bei der Unteren Natur-

30 04|2012 Tierisches München

unser Amazonen-Pärchen

schutzbehörde vornehmen

muss, macht die Vermittlung

dieser wunderbaren Tiere

noch schwieriger. Wir bitten

deshalb alle Tierfreunde

Abstand von einem Kauf von

Exoten zu nehmen und sie in

ihrer Heimat leben zu lassen, wie sie

es verdient haben: in Freiheit!

Unser Coco:

Blaustirn-Amazone Coco wurde etwa

1982 geboren und lebte ausschließlich

in Einzelhaltung. Sein ganzes

Reich war ein kleiner Wellensittichkäfig.

Als er zu uns kam, war er abgemagert

und eingeschüchtert. Ihn rettete

eine Nachbarin, da die ehemalige

Besitzerin in ein Krankenhaus musste

und ihren Vogel nur mit einer Schüssel

Futter versorgt zurück ließ.

Unser Poco:

Poco, ebenfalls eine Blaustirnamazone

- geboren 1977, kam in unser

Tierheim, weil er aggressiv auf seine

Besitzer reagierte. Da seine Haltung

alles andere als artgerecht war, zeigt

er Platzangst in engen Räumen. Poco

bevorzugt die Nähe seiner Artgenossen

und braucht viel Zeit, um sich an

einen Menschen zu gewöhnen.

Da Amazonen monogam veranlagt

sind, werden wir dieses Pärchen nur

gemeinsam vermitteln. Natürlich sollten

sie in eine große Voliere einziehen

dürfen. Um ausreichend Bewegung

zu bekommen, sind tägliche Freiflüge

notwendig. Sie sollten auch täglich mit

frischem Obst und Gemüse versorgt

werden. Eine kleine Dusche mit einer

Sprühflasche erhöht die Luftfeuchtigkeit

und ist dem Gesundheitszustand

der Vögel förderlich. Poco und Coco

erhöhen in den Abendstunden und/

(Poco im Vordergrund und Coco – sie sind

auch unsere Titelbild-Helden)

oder bei schönem Wetter ihre Unterhaltungsschreie

auf ein extrem lautes

Niveau. Es wäre für den neuen Besitzer

von Vorteil, wenn er ein freistehendes

Haus oder/und lärmunempfindliche

Nachbarn hätte.

Poco und Coco warten auf ein gemeinsames

neues Zuhause, das ihren

Ansprüchen gerecht wird.

Sollten Sie bereits Erfahrung mit

Papageien haben und sich für

unser Pärchen Coco und Poco

interessieren, den Vögeln viel

Platz bieten können und auch Freiflug,

dann freuen wir uns, wenn Sie

zu uns Kontakt aufnehmen. Das

Pärchen wartet im Kleintierhaus,

1. Stock.

Telefonische Auskünfte bekommen

Sie unter 089/921 000 52.


Informatives zum Schluss

Stammtisch für alle Tierfreunde

Jeden 3. Mittwoch im Monat treffen

wir uns um 19.00 Uhr in den

Zamila Seestub`n, Gaststätte

an der Bezirkssportanlage Fritz-

Lutz-Straße 25, 81929 München.

Einfahrt von der Daglfingerstraße,

Bushaltestelle 188

+ 189 Marienburgerstraße,

5 Minuten von der S 8 Daglfing stadteinwärts,

4. Straße links.

Interesse an einem Ehrenamt?

Jeden letzten Freitag im Monat, um

15.00 Uhr, findet im Kasino des Tierheims

ein Informationstreffen für interessierte

ehrenamtliche Helfer statt.

Wir würden uns freuen, auch Sie bei

uns begrüßen zu dürfen.

Telefonische Auskünfte gibt Ihnen un-

sere Kollegin Roberta Mioni Coltro.

Telefon 089/921 000 64.

Haben Sie Währungen aus dem

Ausland, D-Mark-Scheine oder

Münzen?

Dann finden Sie durch uns einen dankbaren

Abnehmer! Wir nehmen alles an

ausländischen Währungen und natürlich

immer noch gerne die gute Deutsche

Mark in Münzen und Scheinen.

Falls Sie Fragen haben, rufen Sie uns

unter Tel: 089 /921 000 - 25 an oder

kommen Sie bei uns vorbei und geben

Sie Ihre gesammelten Schätze am

Empfang ab. Es geht auch per Post.

Unsere Adresse lautet:

Tierschutzverein München e.V.,

z. Hd. Petra Strauch,

Riemer Straße 270,

81829 München.

Wir freuen uns!

Informatives im Internet:

Besuchen Sie unsere Internetseite

unter www.tierschutzvereinmuenchen.de

oder auch den Link zu

unserer Facebookseite, bequem auf

unserer Homepage zu finden. Hier

können Sie sich rund um die Uhr

wichtige Informationen über Tiere, das

Tierheim und unsere Veranstaltungen

holen!

Ins Tierheim mit dem MVV

U 4 und U 5 fahren zum Max-Weber-

Platz.

Stadtbus 190 ab Max Weber Platz

– Haltestellte Tierheim – Endstation

Messestadt Ost.

Stadtbus 189 – ab Arabella-Park -

Haltestelle Tierheim - Endstation Messestadt

West.

S 2 Ostbahnhof – Richtung Erding –

Haltestelle Riem, vom Riemer Bahnhof

mit dem Stadtbus 194 – Haltestelle

Tierheim – Endstation Nauestrasse.

Termine, Termin, Termine

Unsere Veranstaltungen im Überblick

(Änderungen vorbehalten)

„Weihnacht im Tierheim“.

Sonntag, 9. Dezember 2012, von

13.00 bis 17.00 Uhr

Erste-Hilfe-Kurs für Tiere.

Sonntag, 3. Februar 2013,

ab 13.00 Uhr

Ort: Kasino Tierschutzverein München

e.V.

Kursleitung: Dr. Julia Gräfin Maltzan.

Kursgebühr: für Mitglieder des Tierschutzverin

München e.V. 3,00 Euro,

für Nichtmitglieder 7,00 Euro.

Bitte melden Sie sich bis spätestens

28. Januar 2013 bei unserer Kollegin

Judith Brettmeister telefonisch unter

Informationen

Fundtiere auf unserer Homepage

Tierhalter, die ihr Haustier vermissen,

können auf unserer Homepage, auf

der Fundtier-Suchseite nachschauen,

ob sie ihr Tier erkennen. Die Seite wird

regelmäßig aktualisiert.

Unsere Tier-Vermisstenstelle ist von

Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00

Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr unter

Telefon 089/921 000-22 erreichbar.

(siehe Button „Fundtiere“)

Wussten Sie schon….

dass von knapp 64.000 untersuchten

Tier- und Pflanzenarten fast 10.000

vom Aussterben bedroht sind– darunter

41 Prozent der Amphibien und 25

Prozent der Säugetiere?

Quelle: The IUCN Rd List of Threatended Spezies

2012.1

… dass in deutschen Haushalten 31

Millionen Haustiere leben? Am beliebtesten

sind Katzen mit 12,3 Millionen.

Quelle: Zentralverband Zoologischer Fachbe-

triebe

der Rufnummer 089/921 000 21 oder

per E-Mail unter info@tierschutzvereinmuenchen.de

an.

Ordentliche Mitgliederversammlung

des Tierschutzverein München

e.V.

Samstag, 27. April 2013,

Beginn 13.00 Uhr

Ort: Hofbräukeller, Innere Wiener Straße

19, 81667 München

04|2012 Tierisches München 31

Ähnliche Magazine