September 2009 September 2009

ttz.marburg.de
  • Keine Tags gefunden...

September 2009 September 2009

en Programmpunkten rund um diediesjährigen Ausgrabungen der altenFirmanei vor Ort dabei sein.Ehemaliges BadehausMarktgasse/AulgasseDas Badehaus wurde als Hinterhaus zurMarktgasse 18/20 im Jahre 1896 errichtet.1904 wurde das Bad für einenGeschäftsumbau aufgegeben. Die ursprünglicheGebäudenutzung ist heutenoch nachvollziehbar. An diesem Tagist die Besichtigung einer historischenBadestätte (Eingang Aulgasse) möglich.Baden ist seit jeher die Möglichkeit, eineArt Schwerelosigkeit zu genießen.Sechstausend Jahre alte Felszeichnungenin der libyschen Wüste zeigenschwimmende Menschen in kunstvollerbauten Schwimmbecken, und bereitsvor fünftausend Jahren stand am indischenGanges ein Hallenbad. Bei denRömern schließlich wurde das Badenzum Kult. Bis ins Mittelalter waren dieBäder gesellschaftlicher Mittelpunktvoller Lebensfreude und Genuss. Dochdann mussten die Badestuben schließen.Zum Teil kämpften kirchliche Einrichtungengegen den Sittenverfall. Dieaufkommenden Seuchen wurden – völligzu Unrecht – den Bädern angelastet.Es folgten Jahrhunderte der Puderquasten,Perücken und des Parfüms. Erst zuBeginn des 20. Jahrhunderts wurdendie hygienischen, gesundheitsförderndenund sportlichen Qualitäten des Badenswieder erkannt.Wie sah es mit dem Baden und dem Genussin Marburg aus? Elmar Brohl, Baudirektora.D., wird in Vorträgen vor Ortzum Thema „Historische Bäder in Marburg“um 14.30 Uhr und 16.00 Uhr Antwortengeben. Der Rathaus-Verlag desPresseamtes der Stadt wird Literaturzum Thema Baden und Wasser in Marburgaus der Reihe Marburger Stadtschriftenverkaufen.Musiksaal imErnst-von-Hülsen-HausBiegenstraße 11Das 1927 erbaute Ernst-von-Hülsen-Haus ist ein bedeutender Bildungsbauseiner Zeit. Das Gebäude wurde als geschlosseneVierflügelanlage um einenoffenen rechteckigen Innenhof errichtet.Im Nordtrakt (Richtung Stadthalle)befindet sich der Eingang zum Musiksaal.Der reichhaltig dekorierte Saalsteht konträr zur betonten Sachlichkeit(Wieder) ein Ort der Muse:Der Musiksaal im Ernst-von-Hülsen-Haus.des Gebäudes. Der Musiksaal wurde2002 saniert. Die Ausstattung ist nochheute im Original erhalten. Die Geschichtedes Saals wird um 17.15 Uhrdurch einen Vortrag von Thomas Jahn,Leiter der Abt. Dokumentation im BildarchivFoto Marburg – Deutsches Dokumentationszentrumfür Kunstgeschichte/ Philipps-Universität, erläutert.Um 18.00 Uhr findet eine etwaeinstündige Konzertveranstaltung imMusiksaal mit Nina Neuendorff (Klavier)und Stephan Gröger (Geige) statt.Spiegelslust,Kaiser-Wilhelm-TurmHermann-Bauer-WegAls höchster bebauter Punkt Marburgssteht der Kaiser-Wilhelm-Turm (unweitder Gaststätte Spiegelslust) weithinsichtbar auf den Lahnbergen. Allein derWeitblick auf die Stadt und das angrenzendeUmland sind ein Genuss.Seine wechselvolle und spannende(Entstehungs-) Geschichte sowie diejetzige Nutzung durch den Verein MObiLOe. V. (s. www.spiegelslustturm.de)werden durch Führungen in und um denTurm erlebbar. Ein spezieller Umtrunksowie ein musikalischer Rahmen imTurmcafé in der Turmstube belohnen❱❱ InfoNähere Informationen/Kontakt: Magistratder Universitätsstadt Marburg,Stadtplanung, Untere Denkmalschutzbehörde,Frau Kwiecinski,Tel: 06421 / 201642, Internet:www.marburg.de/detail/82676Faltblätter sind ab Ende August erhältlichan den beteiligten Veranstaltungsorten,im Rathaus, im Landgrafenschlosssowie in der Touristinformation(MTM) am Pilgrimstein 26.den Aufstieg. Die Gästeführer JörgGrunwaldt und Wilfried Geiger werdenFührungen zur Geschichte rund um denTurm sowie zur Stadtgeschichte „vonoben“ um 14.00 Uhr, 15.00 Uhr, 16.00Uhr und 17.00 Uhr anbieten.Achtung: Rund um den Turm sind nurwenige Parkplätze vorhanden. Wir bittenum Nutzung der Buslinien bis zumKlinikum, anschließender Fußweg (ca.15 Minuten) an der kleinen Waldstraßeentlang zum Turm.Anja Kwiecinski/Karin Stichnothe-BotschafterTEEHAUSMARBURGZumGrimmjahr:MarburgerMärchenreigenFrüchtetee mitBeerengeschmackÜber 30Jahre die Nr. 1im Steinweg!Tel. 0 64 21/6 66 34www.Teehaus-Marburg.de5


■Aktionstag am Sonntag, 20. September 2009:In die Stadt ohne mein Auto ...Marburg mobil erleben!8ReisebüroECKHARDTseit 1867Ketzerbach7MarburgTel. 0 64 21/6 40 60,Fax 0 64 21/6 44 35info@eckhardt.orgie Universitätsstatsstadt Mar-wird sich auch in diesemDburgJahr an der Aktion der Klima-Allianz„In die Stadt – ohne mein Auto“ beteiligenund hierfür am 20. September2009 einen Umweltaktionstagdurchführen. Diese inzwischenneunte europaweite Aktion soll dieBürgerinnen und Bürger einladen,alternative Verkehrsmittel zu entdeckenund auf gesperrten Straßenrund um die Lahn im Bereich derUferstraße und des Elisabeth-Blochmann-Platzesauszuprobieren.Anfahren zum Abfahren –unmotorisiertAktionsangebote rund um die Mobilitätanimieren zum Mitmachen und„an- wie abfahren ohne Auto“: Rundum den Elisabeth-Blochmann-Platz,den Erlenring, Wolffstraße, Uferstraße,Lahnwiesen und Am Wehr bestehtdie Möglichkeit, verschiedeneVerkehrs- und Fortbewegungsmittelauszuprobieren – ob aktiv per Pedes,mit den verrückten Fahrrädern,Elektrofahrrädern, den übermannsgroßen„Power Bällen“, mit Kanusund Kajaks, dem Drachenboot oderauf einem Drahtseil-Parcours – oderpassiv als Mitfahrer in einem Rikscha-Taxioder dem Drachenboot-Taxi:Es gilt neue „Wege“ der Bewegungspielerisch auszuprobierenund einige auch für den Alltag zuentdecken.Neu in diesem Jahr sind die zehnElektrofahrräder vom Fahrrad- undBootsverleih „Boats & Bikes“, dieseit dem 1. August Am Wehr zur Verfügungstehen. Ebenfalls zum erstenMal dabei sind insgesamt vier Segways– Elektromobile auf zwei Rädern,die sich über die Gewichtsverlagerungder Fahrer steuern lassen(Zugelassen für Fahrerinnen undFahrer über 15 Jahre). Für Kinder absechs Jahren wird auf den Lahnwiesenerstmals eine Hindernisbahn angeboten.Diverse Informations- und Aktionsständevon den Vereinen, Verbänden,diversen Dienstleistern vonStadt und Tourismus informieren amBlochmann-Platz und an den Lahnwiesenzu Mobilitäts- und Umweltfragen.❱❱ InfoAktuelle Informationen gibt es imInternet:www.marburg.de,Suchbegriff: Aktionstag,(06421/201405,E-Mail:umwelt@marburg-stadt.de


Die FremdenverkehrskommissionMarburg hat Fremdenverkehrs-Pfunde zum Wuchern, aberandere Städte schlafen auchnicht ...■ Ihre Ziele sind Ausbau, Entwicklung und Förderungdes Fremdenverkehrsstandortes Marburgie FremdenverkehrskommissionDist als eine von zehn Kommissionenein Hilfsorgan des MagistratsSie besteht aus 21 Mitgliedern: fünfMagistratsmitgliedern, siebenStadtverordneten und acht sachkundigenEinwohnerinnen und Einwohnern.Vorsitzender der Kommissionist der Oberbürgermeister. Inder laufenden Legislaturperiodesind Vertreter von SPD, CDU, Bündnis90 Die Grünen und FDP in derKommission vertreten.Hauptanliegen der Fremdenverkehrskommissionist Ausbau, Entwicklungund Förderung des FremdenverkehrsstandortesMarburg. DieUniversitätsstadt Marburg hat mitdem Landgrafenschloss, der Elisabethkircheund der historischen Altstadtein Potential, das vielen anderenStädten fehlt. Aber dies alleingenügt heute nicht mehr. Um dasWachstum im Städte- und Kulturtourismuszu steigern, müssen ständigneue attraktive Angebote zurVermarktung erstellt werden. Einigedieser Vorhaben werden in der Fremdenverkehrskommissionberaten.Umgesetzt und wahrgenommen wirddie touristische Vermarktung derStadt von der Marburg Tourismusund Marketing GmbH, kurz MTM genannt,eine 100 %-ige Tochter derStadt. Bis zur Gründung der MTM lagendie Aufgaben des Fremdenverkehrsbei einem Amt der Stadtverwaltung.Die Geschäftsräume derMTM am Pilgrimstein sind inzwischenzu klein, und die Touristinformationist nicht barrierefrei. Auchdiese Problematik fällt in den Zuständigkeitsbereichder Fremdenverkehrskommission.Nach längerer Suchenach geeigneten Räumen sollnun die MTM in die umzubauendeStadthalle einziehen. Ein guter zentralerStandort mit dann repräsentativerTouristinformation mit Barrierefreiheit.Das Elisabethjahr 2007 hatte erwartungsgemäßpositive Auswirkungenauf den Tourismus der Stadt. Ausdiesem Erfolg wurde in der Nachbetrachtungdie Konsequenz einer engerenVerzahnung von MTM und Kulturamtder Stadt gezogen. Die Fremdenverkehrskommissionbeschäftigte sich mit Projekten imSchnittbereich Tourismus/Kulturund der Beteiligung an überregionalenThemenjahren. Beim Themenjahr2009, „Literaturland Hessen“,hat Marburg mit seinem „GrimmDich Pfad“ den hessischen Tourismuspreisverliehen bekommen. AlsThemenschwerpunkt für 2010 ist dieLahn im Kontext mit der Stadt vorgesehen.Positive Impulse für die UniversitätsstadtMarburg sind auch von derGründung der Region MarburgerLand und den daraus neu zu entwickeltentouristischen Aktivitätenzu erwarten. Die Mitarbeit in denVerbänden wie Destination Lahntalund dem Arbeitskreis HessischerStädte im Hessischen Tourismusverbandsollen den Fokus auf unsereStadt positiv erweitern.Auch das vor kurzem für die Stadtverwaltungund MTM neu gestalteteMarburg-Logo soll zur besseren undeinheitlichen Vermarktung der Stadtbeitragen.Ursula Schulze-Stampe9


Der denkwürdige Zug Ockerhäuser Aufständischer am24. Juni 1809 zum Marktplatz wurde im Festjahr nachgestellt.Foto: Richter■ 775 Jahre Ockershausen:Von „Okerhusin“ überdas Dorf in der Kernstadtzum Stadtteil mit Profilm Marburger Staatsarchiv liegtIdie „Geburtsurkunde“ Ockershausens:Am 1. Juli 1234 wird im italienischenRieti eine Urkunde erstellt,die den Besitzstand derDeutschordensballei in Marburg regelt.Und eben in dieser Urkunde istder Hinweis auf „Okerhusin“ alsRandnotiz zur örtlichen Orientierungam Weg von Marburg zur Cassenburg(Dammelsberg)I enthalten.Mit einem vielseitigen Programm erinnerndie Ockershäuser in diesemJahr an den 775-jährigen Geburtstag.Höhepunkt ist das Festwochenendevom 10. bis 13. September(siehe unten).Die Entstehung und EntwicklungOckershausens hat Reinhold Druselmit einem Autorenteam in einem,wie er es bezeichnet, „Nachlesebuch“775 Jahre Ockershausen auf239 Seiten mit zahlreichen Abbildungenniedergeschrieben, das imBuchhandel und beim Ortsbeirat für20 Euro erhältlich ist.Der in Marburg geläufige Begriff vom„Dorf in der Kernstadt“ ist eine ArtMarkenzeichen fürOckershausen. Damitwird ausgedrückt,dass die bis 1931selbständige Gemeindenach wie vorein gehöriges Maß ihrer Identitätbewahrt. Wenn Reinhold Drusel inder Oberhessischen Presse im „Merkbuchder Bekenntnisse“ äußerte,das Dorf in der (Kern-)Stadt ist alslebendige Gesellschaftsform nichtmehr zeitgemäß, so meinte er damitnicht, dass Ockerhausen spurlos inder Universitätsstadt Marburg aufgegangenist. Während 1974 inmanchen der 18 Marburger Umland-Gemeinden gegen die Eingemeindungmit Vehemenz Front gemachtwurde, haben die Ockershäuser bereits1929 die Eingemeindung selbstbetrieben. Im ersten Anlauf 1926hatte die Gemeindeversammlungdies allerdings noch abgelehnt. Einwichtiger Hintergrund der Eingemeindung1931 war, dass das Dorf1930 total überschuldet und seineHandlungsfreiheit daher eigentlichnull war.Ockershausens letzter BürgermeisterNicolaus Schneider kämpfte seinerzeitebenso leidenschaftlich gegendie Eingemeindung wie zum Beispiel1974 einige seiner Kollegen;Schneider hatte auch bei einemFestwochenende 775 Jahre OckershausenDonnerstag, 10. September, 20.00 UhrBenefizkonzert des Heeresmusikkorps 2, Großsporthalle, Leopold-Lucas-StraßeSamstag, 12. September, 19.00 UhrFestveranstaltung in der Großsporthalle, Leopold-Lucas-StraßeSonntag, 13. September, 10.00 UhrGottesdienst und anschließender Familientag in der Großsporthalle, Leopold-Lucas-Straßeletzten Versuch, die Entscheidungzu stoppen, bei der Berliner Regierungnichts erreichen können; seineDepesche in die Heimat: Es ist allesverloren, Euer Nicolaus.Nun es hat sich gezeigt: Es ist entgegendieser Befürchtungen nichtalles verloren gegangen. Auch wenndie Ockershäuser bald darauf hinwiesen,der Eingemeindungsvertragsei hinsichtlich der zugesagten infrastrukturellenVerbesserungennicht erfüllt worden. So beklagteman sich über die Vernachlässigungdes Straßenzustandes und die fehlendeKanalisation.Die Zeiten haben sich geändert unddamit auch die Probleme. Ockershausenist größer geworden, gewachsendurch das Hinzukommendes Bereichs „Stadtwald“. Mit derBevölkerung und der Fläche sindauch die Aufgaben gewachsen. Seit2001 verfügt Ockershausen mit seineninsgesamt nun über 6.000 Einwohnerinnenund Einwohnern übereinen eigenen Ortsbeirat und damitein in der hessischen Gemeindeverordnungverankertes kommunalpolitischesSprachrohr. Und in diesemZusammenhang sei daran erinnert,dass der erste (und noch amtierende)Ortsvorsteher von einer Bürgerliste,nicht den Parteien, gestelltwird. Der Ortsbeirat findet beim Magistratstets ein offenes Ohr, wennes zum Beispiel um Fragen der Verkehrsbelastungoder des Ausbausder Infrastruktur geht. Aber nichtalle Probleme lassen sich zur Zufriedenheitder Ockershäuser lösen; esgilt, für alle Marburger verträglicheLösungen zu finden und das ist nichtimmer einfach.Daher ist es wichtig, den gemeinsamenWeg, das Dorf in der Kernstadtzum Stadtteil mit Profil kontinuierlichund erfolgreich weiterzuentwickeln,zum Wohle aller Bürgerinnenund Bürger.MDeaZMazlI„AslnsUCAa10


Kennen SieMarburg?Das Gebäude Rosenstraße 9 ist wohlbekannter, als ich es vermutete. Dasbelegen die zahlreichen richtigen Lösungs-Anrufe.Der Erbauer, MaurermeisterJohann Georg Heres, hat sichbei diesem Haus (1876) wahrlich insZeug gelegt: Heller und roter Sandstein,steinsichtig verputztes Bruchsteinmauerwerk,Ziegelsteine, Verputzungenund Putzdekor; eine bessereVisitenkarte seines Berufsstandeshätte er kaum hinterlassen können.Und wenn das denkmalgeschützteHaus in die neue Bebauung der DeutschenVermögensberatung integriertist, wird sicherlich auch der Sandsteinin altem/neuen Glanz erstahlen. ImHof stand übrigens die ehemaligeSchmiede „Döring“. Dort hat stud.mal-Leser Hans Dörr 1947 als Bau-Praktikant gearbeitet. Christa Stoffregen,Erfurter Straße 12, Mbg. wirdsich über die Stadtschrift „Marburg –Nord in alten Ansichten“ freuen können.Marburgs größtesMusikfachgeschäftMichael HütherMarburg neu entdecken …Die Schönheiten der Universitätsstadt beeindruckenBesucherinnen und Besucheraus nah und fern Jahr für Jahr in großerZahl. Aber auch die Marburgerinnen undMarburger selbst entdecken immer wiederandere Blickwinkel. Das ist auch eine Spezialitätdes Marburger Fotografen und VerlegersKlaus Laaser.In seinem aktuellen 144seitigen Bildband„Universitätsstadt Marburg“ hat er mit 85Den Kopf ins Genick gelegt heißt es,wollen Sie bei diesem Suchfoto fündigwerden. Das war nicht immer so, denndie freigiebige Dame mit ihrem Füllhornund Golddukaten war bis zur Fassadensanierunglange Jahre hinterPutz versteckt. Sie heißt übrigensnicht Tanja ...Wir warten auf Ihren Anruf unter201346 oder 201378 bis zum8.9.2009. Ihr möglicher Gewinn: Einebis dahin druckfrische neue Stadtschrift.Rainer KieselbachAus der Alten Universität aufgenommen wurdediese interessante Perspektive auf den Hirschbergmit Rathaus und Schoss.Aufnahmen – überwiegend aus den Jahren 2008 und 2009 – die Stadt neu präsentiert.Das Vorwort und die Bildtexte von Rainer Kieselbach sind auch in englischund französisch übersetzt, so dass der Bildband wie seine Vorgängernicht nur als Gastgeschenk der Universitätsstadt Marburg auf breites Interessestoßen wird.Universitätsstadt Marburg, ISBN 3-9808062-4-3, 9,80 €Caroline Michaelis-Böhmer-Schlegel-Schelling (1763 – 1809)Am 7. September 2009 jährt sich der Todestag Caroline Schlegel-Schellings zum200. Mal. In der Oktober-Ausgabe erscheint eine ausführliche Würdigung dieseraußergewöhnlichen Persönlichkeit.Biegenstraße 20 · 35037 MarburgTel.: 0 64 21/6 37 03 Fax: 68 14 68Markt 14 · 35037 MarburgTel. 0 64 21/17 19-0 · Fax -40www.zur-sonne-marburg.de– täglich geöffnet –Feinschmecker-Menü€ 25 (mit Aperitif € 28,50)Sommer-AperitifAperol-Royal aufgefüllt mitProsecco aus dem ValdobbiadeneOfenfrisches Brot mit französischerMeersalz-Butter & hausgemachtemEspuma von der roten PaprikaVitello Tonnato, dünne Tranchenvom Kalbsbraten mit feinerThunfischcrème & KapernäpfelwahlweiseGeeiste Gurkenrahmsuppe mitShrimps & frischem DillDas Beste vom Rind und SchweinAngus Rinderfilet & Schweinelendchenmit frischen Pfifferlingen,buntem Salat & KrokettenwahlweiseFrisches Filet vom Zander & Königsfischmit glasierten Kaiserschoten& ZitronennudelnGebrannte Vanille Crème Brulléemit hausgemachtem Rahmeis11


❸☎Top5 im SeptemberPeter Shub„Für Garderobe – keine Haftung“Comedy und PantomimeDi 1.9. 20.00 Uhr,WaggonhalleGioconda Belli„Unendlichkeit in ihrer Hand“Mo 14.9.20.00 Uhr, KFZDear EuphoriaIndie/Alternative aus SchwedenMi 16.9. 20.00 Uhr, KFZDIN A 13tanzcompany:„Patterns beyond traces“Tanztheater mit der DanceFactory Accra aus GhanaMo 28.9. 20.00 Uhr,WaggonhalleGerd Knebel„Um was geht’s hiereigentlich?“Badesalzhälfte aufSolo-PfadenMi 30.9. 20.00 Uhr, KFZ13


Marburg im SeptemberDi 01.09.THEATER20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Peter Shub: Für Garderobe keine HaftungComedyDi 01.09.20.20 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:fast forward theatre improvisiertImpro-TheaterMi 02.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Lach-Zac-VarieteComedy mit Tina Häussermann, Herr Riesling,Sammy Tavalis und Kenny LaytonDo 03.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Lach-Zac-VarieteComedy mit Tina Häussermann, Herr Riesling,Sammy Tavalis und Kenny LaytonFr 04.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Lach-Zac-VarieteComedy mit Tina Häussermann, Herr Riesling,Sammy Tavalis und Kenny LaytonFr 04.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:11. Marburger KabarettherbstWaschkraft: „Rohr 1 bis 4 bewässern“Sa 05.09.16.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 1, Am Schwanhof:An der Arche um acht von Ulrich HubSa 05.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Lach-Zac-VarieteComedy mit Tina Häussermann, Herr Riesling,Sammy Tavalis und Kenny LaytonSo 06.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Lach-Zac-VarieteComedy mit Tina Häussermann, Herr Riesling,Sammy Tavalis und Kenny LaytonMo 07.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:Hummer knackeneine BeziehungskistenrevueMi 09.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:Sommer in der HölleRimbaud - Nick Cave - GrimmMi 09.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Open Spacekostenloser Theater-WorkshopDo 10.09.20.00 • Hessisches Landestheater,Deutschhauskeller, hinter der Elisabethkirche,Deutschhausstr. 10:Das Ganze ist ein WitzEin lachhafter Abend mit den bestenWitzen der WeltDo 10.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 1, Am Schwanhof:Eröffnungsshowder hessischen Poetry Slam MeisterschaftenDo 10.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH, Am Schwanhof:Hessenslam 2009Eröffnungsshow mit dem Rap-Poeten Umse,dem Liedermacher Jan Koch, den SpokenWord Poeten Großraumdichten unddem Gitarren-Virtuosen Daniel KerstingFr 11.09.17.00 • KFZ, Schulstr. 6:U20 Poetry SlamFinale im Rahmen des Hessenslam 09Fr 11.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:Hessenslam 2009Vorrunde 1, Moderation: Lars Ruppel undSebastian 23Fr 11.09.20.00 • G-Werk, Afföllerwiesen 3a:Hessenslam 2009Vorrunde 2, Moderation: Julius Fischerund Christian MeyerFr 11.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 1, Am Schwanhof:Adams Äpfelvon Anders Thomas JensenSa 12.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Ladies' NightDie Zeit des Wartens hat ein Ende: Theboys are back in townSa 12.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:Sechs Tanzstunden in sechs Wochenvon Richard AlfieriSa 12.09.20.00 • Cineplex, Gerhard-Jahn-Platz 7:Hessenslam 2009Finale. Moderation: Lars Ruppel.So 13.09.18.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:• Alte Universität Marburg,Kreuzgang„Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universitätgestern und heute– 100 Jahre Frauenstudium“.Geöffnet: Mo-Fr bis 18 Uhr,• Marburger Hausder RomantikMarkt 16, Tel. 917160.„Marburger Romantik um 1800“Geöffnet: Di. – So. 11 bis 13 und14 bis 17 Uhr. (Dauerausstellung)„Joseph von Eichendorff“(bis 04.10.)• Marburger KunstvereinGerhard-Jahn-Platz 5, Tel. 25882.„darüber hinaus, Zeichnung“(bis 17.09.)„rosalie – CHROMA“Installation in zwei Teilen“(ab 25.09.)Geöffnet: Di-So 11 bis 17 Uhr, Mi11-20 Uhr. Sa 16 Uhrkostenfreie Führung.• Mineralogisches MuseumFirmaneiplatz, Tel. 2822257. Mi10-13 und 15-18 Uhr, Do/Fr 10-13Uhr, Sa/So 11-15 Uhr.(Dauerausstellung)Ab 29.01.:„Brüder Grimm – RomantischeLandschaften“• ReligionskundlicheSammlungMuseum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4, Tel. 2822480.Geöffnet: Mo–Do 9–17,Fr 9–14 UhrAUSSTELLUNGEN• Universitätsmuseumfür KulturgeschichteLandgrafenschloss,Tel. 2822355.Dauerausstellung.Di-So 10-16 Uhr.• Universitätsmuseum für KunstErnst-von Hülsen-Haus, Biegenstraße11, Tel. 2822355. Geöffnettägl. außer Mo, 11–13 Uhr u.14–17 Uhr. (Dauerausstellung)14


Kompletter tagesaktueller Veranstaltungskalender unter: www.marbuch-verlag.deSechs Tanzstunden in sechs Wochenvon Richard AlfieriSo 13.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Ladies' NightDie Zeit des Wartens hat ein Ende: Theboys are back in townDi 15.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Die Beatles und BeateEine Comedy-Geschichte mit Songs derBeatles gespielt von der Beatles RevivalBand & special guest Volker RebellDi 15.09.20.20 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:fast forward theatre improvisiertImpro-TheaterDo 17.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Eröffnung der 3. Semana LatinaMein Vater Che Guevara - oder wie FidelSpagetti kocht - Szenische LesungFr 18.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:Sing Sing Sing!Die Andrew Sisters; ein Stück mit Musikvon Mathias Christian KoselFr 18.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:11. Marburger KabarettherbstUli Masuth: „Ein Mann packt ein“ - einKabarettabend mit Klaviermusik, ohneGesang, politischFr 18.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Gernhardt lebt! Theater GegenStandFr 18.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Cocina LatinaMusikalisch-kulinarischer AbendSa 19.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 1, Am Schwanhof:Adams Äpfelvon Anders Thomas JensenSa 19.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Gernhardt lebt!Theater GegenStandSo 20.09.18.00 • Hessisches Landestheater,Landgrafenschloss, Fürstensaal:Warten auf Godotvon Samuel BeckettMi 23.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Chorando a toader Musikschule Favela RocinhaMi 23.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Open Spacekostenloser Theater-WorkshopDo 24.09.20.00 • G-Werk, Afföllerwiesen 3a:Marburg HopeDie Krankenhaus-Impro-Soap,Theater GegenStandDo 24.09.20.00 • Stadthalle, Biegenstr. 15:Jürgen von der LippeDo 24.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 1, Am Schwanhof:Pension Schöllervon Carl Laufs und Wilhelm JacobyFr 25.09.20.00 • G-Werk, Afföllerwiesen 3a:Marburg HopeDie Krankenhaus-Impro-Soap,Theater GegenStandFr 25.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:11. Marburger KabarettherbstAndrea Bongers: „Endlich normal“- kabarettistische BühnenshowSa 26.09.18.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:Richard. SpielverderberUraufführung. Von Norbert EbelSo 27.09.15.00 • KFZ, Schulstr. 6:11. Marburger KabarettherbstKomisches für Kids ab 4:Wodo Puppenspiel: Hexe Lillizaubert HausaufgabenSo 27.09.20.00 • Hessisches Landestheater,Deutschhauskeller, hinter der Elisabethkirche,Deutschhausstr. 10:Das Ganze ist ein WitzEin lachhafter Abend mit den bestenWitzen der Welt15


Mo 28.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:DIN A 13 tanzcompanyPatterns beyond traces - Tanztheater mitder Dance Factory Accra aus GhanaMi 30.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:11. Marburger KabarettherbstGerd Knebel: „Um was geht's hiereigentlich?''KONZERTEFr 04.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH, Am Schwanhof:N.N. Swinging Wodka Lemon GangFr 04.09.20.00 • Hessisches Landestheater,TASCH 2, Am Schwanhof:N.N. Swinging Wodka Lemon GangSa 05.09.20.00 • Schloss, Fürstensaal:Marburger SchlosskonzertWiener Glasharmonika DuoMo 07.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:The Les ClöchardsStraßenmusiker- und VarietébandFr 11.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:trio kali gariKlezmer, Tango, jiddische LiederSa 12.09.20.00 • Schloss, Fürstensaal:Marburger SchlosskonzertAlmadin QuartettSo 13.09.17.00 • Lutherische PfarrkirchePfeiffer-EhlebrechtVerwaltung von WohnungseigentumMietverwaltung - HausmanagementBarfüßerstr. 2, 35037 MarburgTel.: 0 64 21 / 911 911, Fax: 0 64 21 / 911 917St. Marien, Lutherischer Kirchhof 1:Eliasvon Mendelssohn mit demMarburger BachchorMi 16.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:Dear EuphoriaIndie/Alternative aus SchwedenMi 16.09.21.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Old SeedSinger/Songwriter & Country FolkSa 19.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Trio Diego JascalevichSo 20.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:ZeinaBalFolk auf BaskischDi 22.09.20.00 • TTZ, Softwarecenter 3-5:Acoustic Lounge Vol. 17mit Tess WileySa 26.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:Ashes of PompeiiSupport: Thoughts Paint the Sky &Sometimes GoDi 29.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:Heather GreeneAkustik Pop aus New YorkLESUNGENMo 14.09.20.00 • KFZ, Schulstr. 6:Gioconda Belliliest aus ihrem Buch „Unendlichkeit inihrer Hand“Marburger Haus- und Grundstücksverwaltungwww.marburger-hausverwaltung.deVerwaltungstradition seit 1936Di 22.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Drei Minuten mit der Wirklichkeitvon Wolfram Fleischhauer mit Thomas M.Held & Tango para tresVORTRÄGESa 12.09.20.00 • Gymnastikhalle,Universitätsstr. 59:Achtung Stolperfalle!Theorie und Praxis der SturzprophylaxeMo 21.09.18.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Die Situation von Frauenin Honduras und die OrganisationComucapDi 29.09.20.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Ulrich RöschArbeit und Einkommen in einerglobalisierten WeltMi 30.09.19.00 • Haus der Romantik, Markt 16:Dr. Erika Schellenberger-Diederich„Karfunkelfee und Spindel. Märchenhaftesim lyrischen Dialog von Ingeborg Bachmannund Paul Celan"FESTE/MESSENSa 05.09.15.00–23.00 • Weidenhausen:Weidenhäuser HöfefestUmfangreiches musikalisches, künstlerischesu. kulinarisches Programm inMarburgs historischem StadtteilSONSTIGESFr 04.09.20.00 • Kammer:Andreas DresenRegisseur d. preisgekrönten Films Wolke9, zeigt seinen neuen Film Whisky mitWodka. Der Schüren Verlag stellt seinBuch über Andreas Dresen vorSa 05.09.16.00 • Marburger Kunstverein,Gerhard-Jahn-Platz 5:Ausstellungsführung„darüber hinaus, Zeichnung“Sa 12.09.16.00 • Marburger Kunstverein,Gerhard-Jahn-Platz 5:16


Ausstellungsführung„darüber hinaus, Zeichnung“Sa 12.09.17.30 • Cineplex,Gerhard-Jahn-Platz 7:Hessenslam 2009Poetry Clip Show,Verfilmte Texte und LivePerformanceSo 13.09.11.00 • Freilichtbühne im Schlosspark:Tag des offenen DenkmalsEröffnungsveranstaltungSa 19.09.14.00–18.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:Weltkindertag in der WaggonhalleFlohmarkt von Kindern für Kinder - „DieStrümpfe der Flamingos“, ein Bühnenstückfür junge MusikerSa 26.09.08.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:FlohmarktSa 26.09.19.00 • Waggonhalle,Rudolf-Bultmann-Str. 2a:25 Jahre Notruf Marburg e.V.JubiläumsfeierFÜHRUNGENMi 02., 09., 16., 23., 30.09.15.00 • Treffpunkt: Marktplatz, Brunnen:Öffentliche MittwochsführungGang durch die AltstadtSa 05.09.11.00 • Treffpunkt: Wasserband,Elisabeth-Blochmann-Platz:Marburg für NeubürgerWissenswertes über Marburg,alternativer RundgangSa 05., 12., 19., 26.09.15.00 • Treffpunkt: UntererSchlossvorhof:Öffentliche SamstagsführungElisabethkirche, hinauf in die Altstadtund rund um das Marburger Landgrafenschloss.Dauer 2 Stunden.Sa 05., 12., 19., 26.09.15.15 • Treffpunkt: UntererSchlossvorhof:Öffentliche KasemattenführungDauer: 1,5 StundenSo 27.09.11.00 • Treffpunkt: Marktplatz, Brunnen:Öffentliche MärchenführungAuf den Spuren der Brüder GrimmFür die Helden des Alltags!Lassen Sie sich sonntags kulinarisch von uns verwöhnen!„All you can eat“• Jeden 1. Sonntag im Monat• Von 12.00 – 14.30 Uhr• Inklusive 1 Kaffeespezialität „danach“• Kinderbetreuung inklusive• Kinder unter 6 Jahre frei,von 7-12 Jahren zahlen Sie die Hälfte.• 20,00 Euro pro Person✂Themenbuffets• September: Pilze & Co• Oktober: Oktoberfest• November: Wilde Wochen• Dezember: AdventsgeflügelRESTAURANTNächster Termin:6. September 2009Welcome Hotel Marburg • Pilgrimstein 29 • 35037 MarburgRestaurant Tartaruga täglich 6.30 bis 22.30 UhrSonntagabend geschlossenBar „pinte“ täglich ab 22.00 Uhr • Sonntag geschlossenReservierung unter Tel.: (0 64 21) 918 0Gutschein Nr. 115%1 Artikel Ihrer Wahl- gültig bis 12.09.2009 -Gutschein Nr. 215%1 Artikel Ihrer Wahl- gültig bis 12.09.2009 -- Der Gutschein ist nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar- Gutschein abtrennen und vor dem Bezahlen an der Kasse abgeben- Ausgenommen Grünpreisaktionen und Fotoarbeiten / Zeitschriften / KleinpreisKAUFHAUSTEKAMarburg • Bahnhofstr. 3 • Tel. 0 64 21-6 85 11-017


Kultur&CoDramatische Wendungen, Kampfansagenund Todeswarnungen sind es,die zu Gehör gebracht werden. DerMarburger Bachchor führt gemeinsammit dem Münchner Orchester„L’arpa festante“ MendelssohnsM USIKJazzabelJazz, Soul und PopFr. 4.9. 20.00 Uhr,Kaiser-Wilhelm-TurmDrei Marburger Musikerinnen habenin verschiedenen Formationen vielmusikalische Erfahrung gesammeltund vereinen diese mit Jazzabel zueinem stimmigen und bunten, vorwiegendjazzigen Mix. Das Repertoireumfasst ausgewogene unddoch auffällige Arrangements ausJazz, Soul und Pop von Billie Holidaybis hin zu Katie Melua. Dabeiwerden die Titel nicht einfach kopiert,sondern individuell interpretiertund akzentuiert.N.N. Swinging WodkaLemon Gangfeat. Lisa Pollard & John CoppolaJubiläumskonzertFr 4.9. 20.00 Uhr, TASCH 2Lisa Pollard und John Coppola, zweigrandiose Jazz-Zeitzeugen der großenBigband-Ära von Duke Ellington,Stan Kenton und Woody Hermannaus San Francisco sind wiederda. Die beiden in Marburg seit 2000bekannten Jazzer der Extraklassesind gekommen, um in ihrer Wahlheimatzusammen mit der N.N.Swinging Wodka Lemon Gang deren20. Bandjubiläum sowie den 80. Geburtstagvon John Coppola zufeiern.trio kali gariKlezmer & BalkanFr 11.9. 20.00 Uhr, WaggonhalleWirbelnde Klezmertänze und Balkanrhythmen,wehmütige Tangos desOstens und jiddische Lieder aus demShtetl – das ist die Musik des trio kaligari. Mit ausgelassener Spielfreudeund Virtuosität lassen die dreiMusiker die unterschiedlichsten Farbenentstehen – und Geschichtenwerden wach, Geschichten aus vergangenenTagen und solche, die unsheute begegnen.Marburger Bachchor„Elias“von Felix Mendelssohn BartholdySo 13.9. 17.00 Uhr,Lutherische Pfarrkirche St. Marienmeistgespieltes Oratorium auf. DieZusammenarbeit der beiden Ensembleshat sich bereits im letzten Jahrbei der gemeinsamen Aufführungder Bachschen Johannespassion bewährt.Dear EuphoriaIndie/Alternative aus SchwedenMi 16.9. 20.00 Uhr, KFZHinter Dear Euphoria verbirgt sichdie Schwedin Elina Johansson, diemit ihrem ebenfalls „Dear Euphoria“betitelten Album ihr internationalesIm Rudert 9 • 35043 Marburge-mail: Glasereiwerner@gmx.netTel. (0 64 21) 2 54 56Fax (0 64 21) 16 17 54GLASEREI WERNER18


Debüt vorlegt. Zu hören sind ebensofiligrane wie experimentelle Stücke,die vor allem durch eine zerbrechlicheund zugleich bezauberndeStimme getragen werden.Leichtfüßig bewegt sich Elina Johanssondabei zwischen Tori Amos,Kate Bush und Cat Power und erinnertsogar hier und da an die eigentlichunvergleichliche Björk.ZeinaBal Folk auf BaskischSo 20.9 20.00 Uhr,KFZDie Band Zeina hat sich 2008 um dieTanzlehrerin und ChoreographinAniez Perez formiert. Nach diversenAusbildungen und Projekten im traditionellenund Bühnentanz hat diesesich mit Zeina ein Herzensanliegenerfüllt, um wenig beachteteTanztraditionen einem breiteren Publikumzu vermitteln. Neben demHerrliche, schnörkellose Folksongs,eine wundervolle Stimme mit einemHauch von Brüchigkeit – das sinddie Markenzeichen von der TexanerinTess Wiley. Irgendwo zwischenAmericana und countryeskem Folkkann man ihre Songs einordnen –wer melancholischen Folk-Pop ohneSchnörkel mag, ist hier gut aufgehoben.Heather GreeneAkustik Pop aus New YorkDi 29.9. 20.00 Uhr, KFZModerne Singer-/Songwritermusikzwischen Pop, Jazz, Folk und Countryist Heather Greenes Spezialität.Dabei verleiht sie jedem Song mitihrem leicht rauen Timbre eine besondere,aber dennoch dezente Note.Auch textlich dominiert nichtKultur&Co ❸immer Autobiographisches, sondernvor allem zwischenmenschliche Gefühleund Beziehungen.Entrümpelungen • Haushaltsauflösungen • BaumfällarbeitenAbtransport von Bauschutt und GartenabfällenPflaster und Baggerarbeiten35039 Marburg • Tel.: 0 64 21- 6832080171-7741543Repertoire ihrer baskischen Heimat(z.B. der Fandango) sind dies v.a.italienische und französische Tänze.Tess WileyAcoustic LoungeDi 22.9. 20.00 Uhr, TTZBeratung • Planung • AusführungRaumausstattung GmbHKetzerbach 58-62 • 35037 MarburgTel. 0 64 21-6 72 29 • Fax 6 23 2519


❸☎☎Kultur&CoB ÜHNEPeter Shub„Für Garderobe – keine Haftung“Comedy und PantomimeDi 1.9. 20.00 Uhr, WaggonhallePeter Shub ist der lauteste Pantomimeder Welt: Er ist der Mantel an derGarderobe, der Pflanzenfreund miteinem Hang zum Destruktiven, Gefangenerseines eigenen Kamerastativs.Neben visueller Comedy, Slapstick,reichlich Skurrilem und sehrschwarzem Humor redet er sich imallerschönsten Denglisch um Kopfund Kragen.Lach-ZAC-VarietéMi 2. Do 3. Fr 4. Sa 5.9 20.00Uhr & So 6.9. 18.00 Uhr,WaggonhalleZu den Höhepunkten des MarburgerSommervarietés gelten die fünf Veranstaltungendes Lach-ZAC-Varietés,das vor Comedy und Spaß nur soplatzt. Mit der spitzzüngigen Schelminund Sängerin Tina Häussermann,dem von Slapstick und lautemHumor begeisterten Sammy Tavalis,dem verschlafenen undcharmant schwerfälligen Herrn Rieslingsowie Kenny Layton, Komiker,Sänger, Musiker gleichermaßen –das wird zweifellos eine Attacke aufsZwerchfell.Volker Rebell &die „Beatles Revival Band“Die Beatles und BeateEine Comedy-GeschichteDi 15.9. 20.00 Uhr, WaggonhalleVolker Rebell erzählt die vergnüglicheStory von vier Jungs, die in den60er Jahren von den Beatles bis zumAnschlag begeistert sind und ihrenIdolen nacheifern. Sie gründen eineBand und spielen die Beatles-Songsnach. In maßloser Selbstüberschätzungwollen sie die „deutschen Beatles“werden und erleben dabei tragikomische,kuriose und abgefahreneIrrungen und Wirrungen.Uli Masuth„Ein Mann packt ein“SolokabartettFr 18.9. 20.00 Uhr, KFZIn seinem aktuellen Programm berichtetUli Masuth in gewohnt zynischerArt vom Kampf der Geschlechter.Und davon, dass die Männer ihnverloren hätten und der moderneMann an sich gänzlich frauenbestimmtsei, denn: Frauen werdenKanzler, Fußballweltmeister und inzwischensogar Bischof. Und egalob in Kindergarten oder Grundschule,in der Ehe oder in politischenDer SchwanhofStephan Niderehe & Sohn GmbH– gegründet 1817 –Talkshows: Frauen geben einfachden Ton an. Der preisgekrönte Solokabarettistpräsentiert einen buntenKabarettabend mit Klaviermusik,ohne Gesang, aber dafür mit politschenBezügen.WODO Puppenspiel:„Hexe Lilli zaubertHausaufgaben“Figurentheater für Kids abvier JahrenSo 27.9. 15.00 Uhr, KFZLilli ist ein ganz gewöhnliches kleinesMädchen. Ihr Leben ändert sich,als sie eines Morgens ein Hexenbuchneben ihrem Bett findet. Klar, dasssie es gleich ausprobiert, um die leidigenHausaufgaben zu zaubern. Zunächstmuss sie aber auf ihren kleinenBruder Leon aufpassen – undplötzlich hat der Hasenohren! Sobeginnt für Lilli der aufregendsteNachmittag ihres Lebens ...DIN A 13 tanzcompany:„Patterns beyondtraces“Tanztheater mit der DanceFactory Accra aus GhanaMo 28.9. 20.00 Uhr, WaggonhalleVermietung & Verwaltungdes historischen SchwanhofsSchwanallee 27-31 • Tel.: 06421/25240 • Fax: 06421/26444stephanniderehe@aol.com • www.derschwanhof.de20


Fünf Tänzer, mit und ohne Behinderung,erkunden tradierte Legendenund Erzählungen und reflektierendiese in ihrem eigenen Alltag. Alteund neue Muster treffen aufeinanderzwischen Vertrauen und Ablehnung,Furcht und Faszination und kreierenunerwartete Sequenzen in einemverführerischen Universum gefülltmit Crossovers und Widersprüchen.Das internationale Tanztheaterprojektwurde für den Kölner Tanztheaterpreis2009 nominiert.Gerd Knebel„Um was geht’s hier eigentlich?“Badesalzhälfte auf Solo-PfadenMi 30.9. 20.00 Uhr, KFZGerd Knebel war Gründungsmitgliedund Sänger bei der hessischen Kultband„Flatsch!“und bildet zusammenmit Henni Nachtsheim das urhessischeErfolgsduo „Badesalz“.Nun wird der Äppelwoi-liebende Comedianmit seinem ersten Soloprogrammden diesjährigen MarburgerKabarettherbst beehren.Die nicaraguanische Autorin und LyrikerinGioconda Belli genießt Weltruhm.Auf der Marburger Veranstaltungwird sie ihren gerade erschienenenneuen Roman „Unendlichkeitin ihrer Hand“ vorstellen, der dieGenesis und das Frauenbild darinhinterfragt. Begleitet wird GiocondaBelli von ihrer deutschen Stimme,der Übersetzerin, Sprecherin undSängerin Viola Gabor.AU SSTELLUNGrosalieCHROMAInstallation in zwei Teilenab 25.9., Kunstvereinrosalies künstlerisches Gesamtwerkist inspiriert und geleitet vom Gestusder permanenten Gestaltung/Umgestaltung.Neben ihrerfreien künstlerischen Arbeit mit Material,Objekten, Skulpturen, Installationenund Projekten im öffentlichenRaum widmet sich die inStuttgart lebende Künstlerin in ihrerTheaterarbeit der Erfindung undGestaltung von szenischen Räumenund Kostümen für Oper, Schauspiel,Tanztheater, Film und Konzert.SONSTKultur&Co ❸3. Semana LatinaAcht Tage südamerikanischeKulturDo 17.9. – Do 24.9., WaggonhalleDer Focus der diesjährigen SemanaLatina liegt auf dem geplanten Auftrittder Musikgruppe „Chorando atoa“ aus der Musikschule der FavelaRocinha in Rio de Janeiro. Die sogenannten Favelas gelten als dieärmsten, aber auch gewalttätigstenWohnviertel der Welt mit immensensozialen Schwierigkeiten. Währendder Semana Latina werden Spendenfür diese Musikschule gesammelt.Die Semana Latina bietet darüberhinaus politische Diskussion, Theater,Musik und Film mit lateinamerikanischemBezug.LESUNGGioconda Belli„Unendlichkeit in ihrer Hand“Mo 14.9. 20.00 Uhr, KFZArmband aus Sterling SilberVerschluss aus Sterling Silber2 Trollbeads ausitalienischem GlasStartarmbandzum Setpreis79,-(statt 100,-)JUWELIERDIEREINEFORMBAHNHOFSTR. 10 · 35037 MARBURGTEL. 0 64 21/6 57 10 · FAX 0 64 21/68 16 28SERVICE IN EIGENER WERKSTATT21


Informationen◆ Telefonnummern für alle FällePolizei-Notruf 110 Feuerwehr-Notruf 112Ärztlicher Notdienst: Raiffeisenstr. 6, Tel. 19292Arbeitersamariterbund: Friedr.-Ebert-Str. 27, Tel.:42040Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG):Rettungsstation, Bei der Hirsemühle 2, Tel.: 22777Informationszentrale für Gifte: Universitätsklinikum Mainz, Tel. 06131- 19240oder 06131-232466Johanniter-Unfallhilfe: Behindertenfahrd., tgl. 9-17 Uhr, Afföllerwiesen 3,Tel. 96560Lebensmittelüberwachung: Fachbereich Ländlicher Raum u. Verbraucherschutzdes Landkreises Mbg.-Biedenkopf, Hermann-Jacobsohn-Weg 1, Tel.06421/40560Leitstelle Krankentransport: Tel.19222◆ Häusliche Pflege•Soziale Hilfsdienste/BeratungEs gibt außer den genannten zahlreiche private ambulanten Dienste, die Siedem örtlichen Telefonbuch entnehmen können!Aidsberatung/Gesundheitsamt: Schwanallee 23, Tel. 405-4170Aids-Hilfe Marburg e. V.: Bahnhofstr. 38, Tel. 64523, pers. Berat. Mo. 14 -16Uhr, Do. 20 -21 Uhr und nach Vereinbarung.Alzheimer Gesellschaft Mbg.-Bied. e.V.: Biegenstr. 7, Tel. 690393,Sorgentelefon: 3400084Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Pflegedienst der Malteser – Pflege und Lebensbegleitungvon Patienten zuhause: Schützenstraße 28, Tel.66933Ambulante Dienste Stiftung St. Jakob: Auf der Weide 6,Tel. 1714-217, HäuslichePflege, Krankenpflege,Beratung,gerontopsychiatr. Pflege, hausw. Hilfen,Tagespflege und mehrAmbulantes Hospiz/Sterbebegleitung zuhause (Johanniter-Unfallhilfe):Tel.965626, Afföllerwiesen 3Anonyme Alkoholiker: Georg-Voigt-Str. 89, Tel. 12277Arbeiterwohlfahrt: Markt 23, Tel. 27555: Seniorenberatung jeden 1. u. letzenDienstag im Monat von 9-12 Uhr, Hilfen u. VeranstaltungenArbeitsgemeinschaft ambulante Alten- und Krankenpflege „Daheim“ e. V.: AlteKasseler Str. 43, Tel.681171Beschwerdestelle Altenpflege: Friedrichstraße 36, EG, Tel. 201119, Di 14-16Uhr, Fr 10-12 Uhr, ansonsten Anrufbeantworter geschaltet!Caritas-Sozialstation/Mbg.-Ost: Sudetenstr.6,Tel. 45577, Gemeindepflegestation,Cappel: Zur Aue 2, Tel. 44403Deutsches Rotes Kreuz: Deutschhausstr. 21, Tel.96260Essen auf Rädern, Hausnotruf, Einkaufsdienst, Kleiderstube, Ausbildungs- u.Bewegungsprogr., Betreutes ReisenDiakon.Werk Oberhessen: Haspelstr.5,Tel. 91260,Sozial-, Alten-, Wohnungs-,Flüchtlingsberatung, Müttergenesungs-WerkDiakoniestation Marburg: Rotenberg 58, Tel. 35380Ehe- Familien- u. Lebensberatungsstelle: Deutschhausstr. 31, Tel. 64373,Schwangerschaftsberatungsstelle, Psycholog. Beratung/ Erziehungsberatung:Universitätsstraße 30/32, Tel. 27888Familien-Bildungsstätte: Barfüßertor 34, Tel. 175080; Mo-Do, 9-12 und 15-17Uhr (Bildung, Begegnung, Beratung)Mehrgenerationenhaus: Melanchthonhaus, Luth. Kirchhof 3, Tel.17508-25, Sprechstd. Do, 16-19 Uhr (Bildung, Begegnung, Beratung)fib e. V. – Verein zur Förderung der Integration Behinderter: ambulante Hilfen,Beratung, Familien entlastende Dienste, Erlengraben 12a, Tel.1696710„Frauen helfen Frauen“ e.V.: Marburg, Frauenhaus, Tel. 14830, Beratung: Tel.161516, Mo u. Mi. 10 –13,Freundeskreis Marburg e.V. – Verein für Suchtkrankenhilfe, Frauenbergstr. 6,Tel. 46622Häusl. Kinderkrankenpflege e.V.: Alte Kasseler Str. 43, Tel. 681606Hess. Krebsgesellschaft: Heinrich-Heine-Str. 44, Tel.63324Johanniter-Unfallhilfe: Tel. 21255, Weidenhäuser Str. 34Hospiznetz Marburg, Beratungstelefon, Tel. 620801, tgl. 8-18 UhrKinderbetreuungsbörse: Im Lichtenholz 60, Tel. 405 1566, Sprechzeiten: Montagund Freitag von 9 –12 Uhr, Mittwoch von 14 –17 Uhr sowie nach VereinbarungLebenshilfe Wohnstätten: Beratung, familienentlast. Dienst, Pflegedienst ( Tel.9480990), ambulantes u. stationäres Wohnen ( Tel. 486080)Leben mit Krebs Marburg e.V.: Kontakt- und Beratungsstelle Bahnhofstr. 31b,35096 Weimar, Telefonberatung (162625) Die 10-12, Di 10-12, Do 18-20 UhrMalteser Hilfsdienst e.V.: Schützenstr. 28, Tel. 988666, u.a. Hausnotruf, Sanitäts-und Mahlzeitendienst, Kleiderkammer, SeniorenbegegnungsstätteMarburger Tafel e.V.: Ernst-Giller-Str. 20, Telefon: 06421/614053. Kunden, dieLebensmittel beziehen möchten, können sich an jedem 1. Montag im Monatin der Zeit von 10 bis 12 Uhr informieren und ggf. anmelden.Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung e.V.(S.u.B.)Tel.: 06421 683030, www.sub-mr.de, Montag bis Freitag von 9 –12 Uhr, Donnerstagvon 16 – 18 Uhr und nach VereinbarungMütter-Zentrum Marburg: Bunsenstr. 9, Tel.24102, Mo – Fr, 9.30 –11.30 Uhrsowie Mo u. Di 16 –18 Uhr regelm. Angebote, weiteres auf tel. AnfrageNotruf u. Beratung f. vergewaltigte u. belästigte Frauen eV.: Tel. 21438 (Mo 17-19 Uhr, Do 9-11 Uhr), Gutenbergstraße 3Pflegebüro Marburg - Informations- u, Koordinationsstelle für pflegebed. Menschen:Deutschhausstr. 38 (Eing. Biegenstr./Aufzug!), Tel. 201508, Sprechstd.Di u. Mi, 10–12, Do 15–18 Uhr u.n.Vereinb.Pro Familia: Frankfurter Straße 66, Tel. 21800, Beratung zu Familienplanungu. Sexualpädagogik, offene Sprechstunde Mo 10–13 Uhr,Do 15–18 Uhr, sowien. Vereinb., Tel-Sprechzeiten: Mo – Fr 9 –13 Uhr und Mo –Do 15 –18 UhrPsychosoziale Kontakt- u. Beratungsstelle der Bürgerinitiative Sozialpsychiatriee.V.: Biegenstr. 7 Beratung, Betreuung, Information bei seelischen Erkrankungenund Krisen f. Betroffene u. Angehörige,. tel. Anmeldung 1769933:Mo,Di ,Mi,Fr 9 –10 Uhr sowie Mo,Mi,Do 14 –15 UhrIntegrationsfachdienst/Fachberatung f. schwerbehinderte Menschen: Biegenstraße34, Tel. 6851311, u.a. Berufsbegleitung, Hilfen zur VermittlungPsycholog. Beratungsstelle – Ges. f. angewandte Psychologie: Schwanallee 17,Tel. 22232Sozialdienst kath. Frauen e.V.: Friedrichsplatz 3, Tel. 14480, Schwangeren- u.Familienberatungsstelle, Betreuungen nach BtGSpritzenautomat: Am Busbahnhof, BahnhofstraßeSt. Elisabeth-Hospiz/stationär: Tel. 935040, Rotenberg 60Suchtberatung Blaues Kreuz für Betroffene und Angehörige: Wilhelmstraße 8a,Tel. 23129, Mo – Fr. 11.30 –12.30 UhrTelefonseelsorge Mbg. e.V.: Tag und Nacht, Tel. 08001110111 (kostenlos)Wildwasser: AG gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen, Wilhelmstraße 40,Tel. 14466◆ Kinder & JugendlicheDeutscher Kinderschutzbund: Universitätsstr: 29,Beratung, Information, Mo u. Mi 9 -12 Uhr., Do 14-16 Uhr, Tel. 67119,Drachenherz: Kinder aus suchtbelasteten Familien, Tel. 23181,online-Beratung: drachenherz.blaues-kreuz-marburg.deKinder- und Jugendtelefon, anonyme Beratung: Ruf 0800-1110333,Elterntelefon, anonyme Beratung: Ruf 0800-1110550Erziehungsberatungsstelle Marburg: Hans-Sachs-Str. 8, Tel. 8890950, Mo – Do8.30 – 12.30, 13.30 – 16 Uhr, Fr 8.30 – 12.30 Uhr, offene Sprechstd. Mittw.17 – 19 Uhr sowie jeden Mittw. 10 –11.30 Uhr im Treffpunkt Richtsberg, AmRichtsberg 66,◆ Umwelt • RecyclingBund für Umwelt- u. Naturschutz: Krummbogen 2, Tel. 67363,Umweltberatung- u. Bibliothek, GeschirrverleihMarburger Gebrauchtwaren-Kaufhaus: Gisselberger Straße 33, Tel. 87333-0,Mo – Fr 8 – 19 Uhr, Sa 9 – 16 Uhr„relectro“ Elektro Secondhand Kaufhaus, Im Schwarzenborn 2 b, Tel.: 87 0483, Mo – Fr 10 – 19 Uhr, Sa 9 - 18 UhrUmweltmed.Ambulanz/ med. Verbraucherberatung (Gesundheitsamt):Schwanallee 23, Tel. 4054123/4, tgl. 9 –12 Uhr und n. VereinbarungUmwelttelefon: (Mo – Fr 8.30 – 12 Uhr, Mo, Di, Mi 14 –15.30 Uhr, Do 15 –18Uhr) Tel. 201-403 (Büro jetzt Barfüßerstraße 50!)Recyclinghof Marburg/Integral gGmbH: Umgehungsstraße 7, Mbg.-Cappel, Tel.94410, Annahme von Elektrogeräten, Metallen, Kork, geöff. Mo – Do 7.30 –15,Fr 7.30 – 13 Uhr- Kostenloser Abholservice für private Elektro/Elektronikgeräte/Integral, TerminvereinbarungTel. 944144, Do 16 –19 Uhr◆ Bürgerservice- und beratungBürger-Telefon im Stadtbüro: Frauenbergstr. 35 (nimmt Anrufe außerhalb derSprechzeiten der Stadtverwaltung entgegen): Tel. 201-555Ortsgericht Bez. 1: Deutschhausstr.38, 3. Stock (Aufzug!) Tel. 201-345,Sprechstd. Mo, Mi, Fr 10 – 12 Uhr, Do 15 – 18 Uhr. Die Öffnungszeiten derweiteren 5 Marburger Ortsgerichte erfahren Sie hier ebenfalls.Schuldnerberatung: Am Richtsberg 66, Tel. 4870817, Di 9 – 12 Uhr, Do 15 –17Uhr; Damaschkeweg 96, Tel. 44122, Mo, Di, Fr 9 –12, Do 14 –16 UhrStadtbüro (u.a. Einwohnermeldeangelegenheiten): Tel. 201801Stadtwerke Marburg GmbH: Tel. 205-0,• Mobilitätszentrale Am Rudolphsplatz: Mobilitätsberatung; Fahrpläne und22


Alle Angaben erfolgen mit dergebotenen Sorgfalt, sind aberdennoch ohne GewährInformationenTarifinformationen; Verkauf von RMV-FahrkartenMo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr; Telefon (0 64 21) 205-228• Kundenzentrum Am Krekel 55: Produktinformationen und Verträge für Strom,Gas, Wärme, Wasser, Abwasser und schnelle Internetzugänge per Funk undGlasfaser, Informationen über Förderprogramme, Energieberatung nach telefonischerTerminabsprache, Mo – Fr 8 – 18 Uhr, Telefon (0 64 21) 205-505Verbraucherberatung: Steinweg 15, Tel. 27277, Sprechstd.: Mo und Mi 15 - 18Uhr, Di und Do 9 -12 UhrVerbraucherzentrale: Infotelefon: 069/ 97 2010 -0◆ BäderBewegungshallenbad-Wehrda: Tel 83233, geöffn. Sa und So 8–13 Uhr .Sport- und Freizeitbad AquaMar: Tel. 309784-0, Freibad geöffnet täglich von8 –19 Uhr. Saisonende witterungsabhängig Mitte September; siehe Tagespresse!Hallenbad geöffnet Mo – Fr 10 – 22, Sa u. So 10 – 20 Uhr u.a. mit Aktionsbecken,Strömungskanal, Bodensprudler und 63m-Großwasserrutsche,Finn. Sauna, Dampfgrotte, Tepidarium (Dienstags Damen), Frühschwimmenaußer an Feiertagen: Di – Fr 7– 9 Uhr, Wassergymnastik Mo., Di., Do. u. Fr.10.15 –10.45 Uhr und 11–11.30 Uhr.◆ Apothekennotdienst im September 2009Dienstbereit am: 1.9. U, 2.9.V , 3.9. X, ,4.9. Z, 5.9. A, 6.9. B, , 7.9. C, 8.9.D, 9.9. E, 10.9. F, 11.9. G, 12.9.H, , 13.9. J, 14.9. K, 15.9. L, 16.9. M, 17.9.N,18.9.O, 19.9. P, 20.9. Q, 21.9.R, 22.9. S, 23.9.T, 24.9.U, 25. 9.V , 26.9.X,27.9. Z, 28.9. A, 29.9.BJ, 30.9. C., (wenn nichts anderes angegeben, StandortMarburg!)A: Bahnhof-Apotheke, Bahnhofstraße 29, Tel. 65609 Apotheke in Dreihausen,Dreihäuser Str. 4, Tel. (06424) 70334 B: Schlossberg-Apotheke, Universitätsstraße15 (Schlossbergcenter), Tel. 23443 C: Hirsch-Apotheke, Bahnhofstraße9, Tel. 64078; Schiller-Apotheke, Marburger Straße 3, Fronhausen, Tel.(06426) 92450 D: Einhorn-Apotheke, Steinweg 39, Tel. 889090 E: Deutschhaus-Apotheke,Biegenstraße 44, Tel. 65651 F: Biegen-Apotheke, Deutschhausstraße40, Tel. 64441, G: Neue Apotheke im Kaufpark (Wehrda), Am Kaufmarkt1, Tel. 982598,H: Apotheke an der Hohen Leuchte, Ockershäuser Allee78, Tel. 350151, J: Apotheke im Lahncenter, Biegenstraße 4, Tel. 27806, Diana-Apotheke,Ebsdorf, Bortshäuser Str. 18a, Tel. (06424)92253, K: Neue Univers.ApothekeZum Schwan, Universitätsstraße 41, Tel. 22066 L: Rosen-Apotheke,Schwanallee 1, Tel. 25421, Stadt-Apotheke, Bahnhofstraße 16, WetterTel. (06423)6332 M: Erlenring-Apotheke, Erlenring 9 (Marktdreieck Erlenring),Tel.1664100, N: Sonnen-Apotheke, Frankfurter Straße 38, Tel. 12661 O: Apothekeam Südbahnhof, Frauenbergstraße 2, Tel. 42505, Apotheke Am Untertor,Wetter, Tel. (06423)963043, P: Behring-Apotheke, Am Richtsberg 68 (Einkaufszentr.),Tel. 44866, Birken-Apotheke, Wittgensteinerstraße 19, Sterzhausen,Tel. (06420)468, Q: St. Jost Apotheke, Weidenhäuser Straße 81, Tel.22050, Weidenborn-Apotheke, Weidenbornstraße 6, Elnhausen, Tel. (06420)518, R: Philipps-Apotheke, Reitgasse 10, Tel. 27711, Quellen-Apotheke, Fuhrstraße38, Wetter, Tel. (06423)7331, S: Adler-Apotheke, Elisabethstraße 13,Tel. 65877, Schloss-Apotheke, Rauischholzhausen, Wittelsbg.Str. 1, Tel.(06424) 3575, T: Engel-Apotheke, Friedr.-Ebert-Str. 25, Tel. 45231, Lahnfels-Apotheke, Lindenstr.4, Goßfelden, Tel.(06423) 92890, U: St.Elisabeth-Apotheke,Huteweg 4b, Wehrda, Tel. 83285, Apotheke Am Weinberg, Neue Str.2,Niederweimar, Tel. (06421) 7014, V: Apotheke Zum Frauenberg, Marburger Str.26, Cappel, Tel. 41422, Berg-Apotheke, Kasseler Str. 71a, Cölbe, Tel. 82400,X: Lahn-Apotheke, Wilhelmstraße 7, Tel. 12121, Z: Brunnen-Apotheke, Emilv.-Behring-Str.46, Marbach, Tel. 66077, Landgrafen-Apotheke, Gießener Str.29, Niederwalgern, Tel. (06426)921822.◆ KirchenElisabethkirche: Tel.65573/Fax: 620815 , geöffn. Mo – Fr 9 –18 Uhr, Sa 9 –17Uhr, an Sonn-u. Feiertagen 11.15 –17 Uhr,. Gottesd.: Sa 18, So 10 und 18 Uhr,Führungen Sonnt. 11.15 Uhr, täglich um 15 Uhr und n. tel. Voranmeldung.Kugelkirche: tägl. geöffn. 8 -17 Uhr, Hl. Messen: So 10.30 und 18 Uhr Hochschul-u. Gemeindegottesdienst, Di 8.30 Uhr und Fr 18.30 Uhr.Liebfrauenkirche: tägl. geöffn. von 10-18, Hl. Messen: So 11, Fr. 18.15 UhrPfarrkirche: tägl. geöffn. 9 -17 Uhr, Gottesd. So 10 Uhr, Do 20 Uhr Christus-Treff, Sa 18.30 Uhr Stunde d. Orgel.St. Peter und Paul: tägl. geöffn. (außer Di.) 8 -18 Uhr, Hl. Messe Mi u. Fr 8Uhr, Di, Do 18.30 Uhr, Sa 18.30 Uhr Vorabendmesse, Hochamt So 10 Uhr.Synagoge der jüd. Gemeinde Marburg: Liebigstraße 21a, Besichtigung mit Führungjeden letzten Dienstag im Monat(außer an jüd. Feiertagen) 17 -19 Uhr,Universitätskirche: tägl. geöff. 8-18 Uhr (außer Montag). Gottesd.: Do 18.45Uhr, Orgelvesper, 19 Uhr ev. Messe, So 10 Uhr (zusätzl. am letzten So. im Monat:18 Uhr)◆ Museen • Bibliotheken u.a.Abgusssammlung des Archäologischen Seminars der Philipps-Universität:Biegenstraße 11, Tel. 2822341, Besichtigung auf AnmeldungBotanischer Garten (auf den Lahnbergen): Tel. 2821507, Freiland täglich geöffn.bis 15.9. 9 –18.30 Uhr ab 16.9. 9 –17 Uhr (auch an Feiertagen). Führungenauf Anfrage: Tel. 2821508Grüne Schule (im Botanischen Garten auf den Lahnbergen): Unterrichtsangebote,Kurse, Projekte für alle Schulformen und für Kindergärten. Infos unterTel. 82116Camera Obscura: Aussichtsterrasse Süd/Landgrafenschloss; Fr, Sa, So und anFeiertagen 14 –16 Uhr und nach tel. Vereinbarung (42794)Circus-,Varietè- u. Artistenarchiv: Ketzerbach 21 1/2, Besichtigung n. tel. Vereinbarung(Tel.2824923 oder 22960)Deutsches Spielearchiv: (Sammlung und Bibliothek) Barfüßerstr. 2a, Tel. 62728Benutzung. tgl. 9 -13 Uhr und nach. VereinbarungHerder-Institut: Gisonenweg 5, Tel. 1841, Bibliothek geöffn. Mo-Fr 8 -17.30,Sammlung 8.15 –16.30 UhrInfozentrum Eine Welt/Bibliothek: Tel. 686244, Markt 7, Mo – Fr 10 –18,Sa 10 –16 UhrKaiser-Wilhem-Turm (auch gen. Spiegelslust-Aussichtsturm mit Turm-Café)erreichbar über Herrmann-Bauer-Weg): Geöffn. tägl. 13 – 19 Uhr, Sonn-undFeiertags ab 11 Uhr (keine Ruhetage)Marburger Haus der Romantik e.V.: Markt 16, Tel. 917160,Di-So 11 – 13 u. 14 –17 UhrMarburger Kunstverein e. V. – Neue Kunsthalle: Gerhard-Jahn-Platz 5,Tel. 25882, geöffn. Di –So 11 –17, Mi – 20 Uhr, Mo geschlossenMineralogisches Museum: Deutschhausplatz (im Kornspeicher) Tel. 2822257;geöffn. Mi 10 –13 u. 15 –18 Uhr, Do u. Fr 10 –13, Sa u. So 11 –15 UhrMuseum Anatomicum: Robert-Koch-Str. 5, Tel. 2864078, geöffn. jeden 1.Samstag im Monat 10 – 12 Uhr, Führung f. Gruppen nach tel. Vereinbarung.Polizei-Oldtimer-Museum: Herrmannstraße 20/Rtng. Cyriaxweimar,geöffn. April – Oktober jew. Sonntag 11 –17 UhrInfos: Polizei-Motorsportclub Mbg., Tel. 4060Religionskundliche Sammlung: Landgraf-Philipp-Str. 4, Tel. 2822480, geöffn.:Mo – Do 9 – 17 u. Fr 9 –14, Gruppenführungen nach VereinbarungSchloss-Kasematten-Führungen: Jeweils Sa 15 Uhr und nach Vereinbarungüber MTM, Tel. 99120Stadtbücherei: Ketzerbach 1, Tel. 201248, geöff. Mo, Di, Do und Fr 14 –18.30,Mi 10 –13 UhrTourist Information-MTM: Pilgrimstein 26, Tel. 99120, Fax 991212, geöffn.Mo – Fr 9 –18, Sa 10 –14 UhrUniversitätsbibliothek: Wilh.-Röpke-Str. 4, Tel. 2821321, Öffnungszeiten:Lesesaal, Lehrbuchsammlung, PC-Arbeitsplätze: Mo-So 8-24, Leihstelle,Auskunft: Mo – Fr 8 – 18 UhrUniversitätsmuseum für Bildende Kunst: Biegenstr. 11, Tel. 2822355, geöffn.tägl. außer Mo 11 – 13 u. 14 –17 Uhr.Universitätsmuseum für Kulturgeschichte/ Landgrafenschloss: Tel. 2822355,geöffn. tägl. außer Mo 10 –18 Uhr. An Feiertagen montags geöffnet, dienstagsgeschlossen. Führungen auf AnfrageVölkerkundliche Sammlung: Kugelgasse 10, Tel.: 2823749, geöffn. Mo – Do 9– 12, Mi 14 –18 Uhr, auch Führung n. Vereinbarung Tel. 2823749.NEU!Ab sofort ist unser Lokaltäglich von 11.30 bis 24 Uhr geöffnet.– Täglich wechselnder Mittagstisch –Genießen Sie ein leckeres Gerichtaus unsere Tageskarte.Die gemütliche Weinstube am Marktwww.weinlädele.comSchloßtreppe 1 • MR • 06421/14244Tägl.ich von 11.30 bis 24 Uhr geöffnet23


vhs-Wintersemester 2009/10:Anmeldung ab 24.August 2009Mit der Veröffentlichung des neuen Programms, das ab 24.8.wieder kostenfrei an den üblichen Auslagestellen erhältlich ist(u. a. in der vhs-Zentrale, in Buchhandlungen und Geldinstituten),ist auch die sofortige Anmeldung möglich.Aus den sechs großen Bereichen „Gesellschaft, Beruf, Sprachen,Gesundheit, Kultur und Spezial“ hier einige Beispiele:• Die elementare „Lebensgrundlage Wasser“ steht im Mittelpunktder mit dem Weltladen gemeinsam angebotenen Veranstaltungsreiheim „Forum für entwicklungspolitische und interkulturelleThemen“.• Zum Thema „Altersvorsorge“ gibt es insgesamt vier Angebote:Zu Erbrechtsfragen, zur finanziellen Absicherung im Alter,zur solidarischen Rentenversicherung sowie zum Wohnenund Leben älterer Menschen.• Zum neuen „Funkkolleg Religion: Wozu Gott?“ gibt es einenvhs-Begleitkurs.• Im Darwin-Jahr stehen sowohl philosophische Wurzeln derEvolutionstheorie als auch die uns heute bekannten naturwissenschaftlichenZusammenhänge der Darwinschen Erkenntnissein zwei Kursen zur Diskussion.• Neben themenbezogenen Wanderungen in die heimischeUmgebung bietet die vhs auch länderkundliche Veranstaltungenan: Unter anderem einen „Syrischen Abend“ sowie einenInfokurs „Lust auf Polen“.• Stimm- und Sprechtraining, Rhetorik für Studierende, Konfliktmanagement… sind neue Kursbeispiele für den BereichKommunikation/Rhetorik.• Grundkurse in EDV, aber auch zahlreiche Spezialkurse gibt esim Computerbereich der vhs: Unter anderem zu Power-point,Linux, Apple-Macintosh, Computerclub 60+ …• Kurse zur Alphabetisierung, zur Gebärdensprache, zuDeutsch als Fremdsprache sowie zu weiteren 16 Sprachen inunterschiedlichen Niveaustufen bietet die vhs wieder an.• Präventions- und Gesundheitspflege, Tanz, Massage, Entspannung,Sportspiele, Fitness, Gedächtnistraining, Ernährungs-und Kochkurse – die 114 Angebote im Bereich Gesundheit/Ernährungerfüllen fast jeden Wunsch fürs körperlicheund seelische Wohlbefinden.Persönliche Beratung und Anmeldung: Mo – Fr, 9 – 13 Uhr +Do, 15 – 18 Uhr. Außerdem Sonderöffnungszeiten: Mo – Fr,24.8. – 4.9., 10 – 18 Uhr.Gesamtes Programm und Anmeldung auch im Internet unterwww.vhs-marburg.deAlles dreht sich um die Familie!Programmstart in der EvangelischenFamilien-BildungsstätteMit rund 350 Kursangeboten und zahlreichen Neulingen startetdie FBS ihr gehaltvolles Programm für Herbst und Winter.Neu im Programm ist das „Kinderhotel“ am 12. September.Für nur 19,- EUr geben Eltern ihr Kind am Samstag im Mehrgenerationenhausfür die Übernachtung ab. Längst hat sich dieOffene Kinderbetreuung herumgesprochen: Jeden Donnerstagund Freitag von 15-18 Uhr. Eltern haben Zeit für Erledigungen,ihre Kinder sind gut beschäftigt (2,50 EUR /Stunde). Regelmäßigqualifiziert die FBS in ihren Workshops Babysitter, diesuchenden Eltern über die Kinderbetreuungsbörse des Landkreisesvermittelt werden.Gut organisierte Ferienangebote sind für berufstätige Elternunentbehrlich. Im Herbst stehen die Kinderwochen unter demMotto „Du bist wunderbar gemacht“. Die kreativen Theater-,Mal- und Kochworkshops versprechen den Grundschülern Ermutigung,Spielraum und Ferienlaune.Umfangreich sind die Angebote rund um die Kindererziehung:Kurse wie „Kinder brauchen Wurzeln und Flügel“ oder „Was Kinderklug und glücklich macht“ erörtern ausgewählte Erkenntnissemoderner Erziehungsmodelle. Fragen, wie Eltern liebevollGrenzen setzen können oder durch Regeln und Rituale für Klarheitund Orientierung sorgen, werden beantwortet. Was abertun, wenn die Nerven blank liegen? Der Kurs „Bevor mir derKragen platzt“ stärkt Eltern mit jugendlichen Kindern, beugtAusrastern vor und zeigt konstruktive Wege im Umgang mitWutgefühlen.Mit Säuglingen finden Eltern bei dem Kurs „Babymassage undFrühstückstreff“ ab 17. September Raum für die förderliche Begleitungdes Kindes (0-5 J.) und Kontakt zu anderen Eltern,während speziell Väter den Begegnungsraum beim „Vater-Kind-Frühstücks-Treff (bis 1 _ J.)“ Ansprechpartner genießen.Zahlreiche Lern- und Bewegungsangebote kombinieren Spaß,gezielte motorische Anregungen und Entdeckungsfreude.Miteinander Besonderes erleben in der Familie: Ein exotischesErlebnis wird der Kurs für Eltern, Großeltern, Tanten, Onkelmit Kindern ab 5 Jahren „Afrika mit allen Sinnen erfahren“,denn hier entstehen Speisen aus Wurzeln, Knollen, buntenFrüchten und Gewürzen.Jeden Sonntag ab 15.30 Uhr begegnen sich im Familiencafédes Mehrgenerationenhauses Großeltern, Eltern und Kinderund genießen die persönliche Atmosphäre im Haus.Info und Anmeldung unter 06421/175080 oderfbs@fbs-marburg.de.Gesamtprogramm im Internet unter www.fbs-marburg.deProgrammhefte liegen in der Zentrale am Barfüßertor 34sowie am Mehrgenerationenhaus am Lutherischen Kirchhof 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine