PROGRAMM - Dachauer Forum

dachauer.forum.de
  • Keine Tags gefunden...

PROGRAMM - Dachauer Forum

13Katholische Erwachsenenbildung14September bis JuliPROGRAMMZeitgeschehen und ZeitgeschichteReligion, Sinn und OrientierungFamilie und PartnerschaftGesundheit und GedächtnisKunst und KulturWissen und WeiterbildungJahresschwerpunktJung & Alt gemeinsam


I N H A L TInhaltKontaktDachauer ForumKatholische Erwachsenenbildung e.V.Ludwig-Ganghofer-Straße 485221 DachauTel. 0 81 31/9 96 88-0Fax 0 81 31/9 96 88-10info@dachauer-forum.dewww.dachauer-forum.deBürozeitenMo – Do 8 – 12 Uhrund 13 – 16 UhrFreitag 9 – 12 UhrImpressumVerantwortlich für den Inhalt:Dachauer ForumKatholische Erwachsenenbildung e.V.Annerose StanglmayrGestaltung:Leporello Company, DachauSatz: Mac Cicero, DachauAuflage: 8.000 ExemplareDruck: Druckerei Gebr. Betz, WeichsRedaktionsschlussfür die nächste Ausgabe istAnfang Juli 2014.Das nächste Programmhefterscheint im September 2014.AllgemeinesGeschäftsbedingungenund Vorwort 2Das Team im Dachauer Forum 40130 Jahresschwerpunkt 6Zentrale Angebote0110 Zeitgeschehen und Zeitgeschichte 12– Geschichtswerkstatt 14– Gedächtnisbuch 190120 Religion, Sinn und Orientierung 230121 Für Trauernde 300122 Rund ums Pilgern 330130 Familie und Partnerschaft 350140 Gesundheit und Gedächtnis 470160 Kunst und Kultur 570095 Seniorenstudium 62– Poetischer Herbst 684720 Vierkirchen – St. Jakobus 176Angebote der Jeder Gemeinden Mensch und Mitglieder hat etwas, 4810 das Weichs ihn – antreibt.St. Martin 1783010 Altomünster – St. Alto 72 3040 Wollomoos – St. Bartholomäus 1803610 Ampermoching – St. Peter 76Wir machen den Weg frei.3100 Bergkirchen 79 ÜberregionalGemeinsam kann man seine Ziele besser erreichen– St. als Jakob allein. Das ist der Grundgedanke 84 4910 einer Katholische Jugendstelle 1813210 Dachau3230 Dachau jeden – Mariä Genossenschaft. Himmelfahrt Wussten Sie 89 eigentlich, 4920 Katholische Landvolkbewegung 1823239 Dachau dass – KDFB Ihre Volksbank Raiffeisenbank 97 Dachau 4925 eG Junges Landvolk 184auch eine Genossenschaft ist? Werden Sie3260 Dachau/ Mitterndorf – St. Nikolaus 98 4930 Kath. LVHS Petersberg 186Mitglied und profitieren Sie als Teilhaber Ihrer3220 Dachau Bank – Hl. von Kreuz der Stärke unserer Gemeinschaft.1003240 Dachau www.vr-dachau.de– St. Peter 107 5000 Wissen und Weiterbildung 1883310 Dachau – Kolpingsfamilie 1113330 Dachau – Treffpunkt 50+ 1133340 Dachau – Gemeinde-Caritas 1163350 Dachau – Altenheim Marienstift 1173360 Dachau – Evang. Altenheim 1173400 Erdweg 1194710 Giebing – St. Michael 1253510 Haimhausen – St. Nikolaus 1263620 Hebertshausen –Zum Allerheiligsten Welterlöser 1303710 Hilgertshausen – St. Stephan 1323810 Karlsfeld – St. Anna 1363820 Karlsfeld – St. Josef 1373920 Langenpettenbach – St. Michael 1423910 Markt Indersdorf –Mariä Himmelfahrt 1443930 Niederroth – St. Georg 1524010 Odelzhausen – St. Benedikt 1534100 Petershausen 1554100 Pipinsried –St. Dionysius 1574300 Röhrmoos 1594320 Franziskuswerk Schönbrunn 1624410 Schwabhausen – St. Michael 1684510 Sielenbach – St. Petrus 1714020 Sittenbach – St. Laurentius 1724610 Tandern – St. Peter und Paul 173Nützliche Adressen 203Büchereien 206Anschriften der Mitglieder 208Einzelveranstaltungen im Überblick 212Die Träger 220Katholische Erwachsenenbildungwww.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-01


G E S C H Ä F T S B E D I N G U N G E NV O R W O R TAllgemeinesAnmeldung:Bei Seminaren und Kursen ist eineAnmeldung erforderlich. Mit IhrerAnmeldung geben Sie uns IhrEin verständnis für eine einmaligeAb buchungs ermächtigung bzw. einSEPA-Lastschriftmandat. EineBestä tigung der Anmeldung erfolgtnicht. Fällt jedoch die von Ihnen gewünschteVeranstaltung aus, werdenwir Sie selbstverständlich umgehendverständigen.Gebühren:Soweit nicht anders vermerkt, wirdpro Doppelstunde eine Gebühr von¤ 5,– erhoben.Ermäßigung der TeilnehmerInnengebührenist auf Antrag möglich.Rücktritt:Sollte ein Rücktritt von Ihrer Seite notwendigwer den berechnen wir ¤ 5,–Bearbeitungs gebühr. Bei Exkursionenund Kursen gelten folgende Bedingungen:Weniger als 2 Wochen vorBeginn: 30 % der Kursgebühren, amVeranstaltungstag: 75 % derKurs gebühren, bei unentschuldigtemFernbleiben die Gesamtkosten. Wirbehalten uns die Möglichkeit vor, beiAbsage aus nach gewiesenem triftigenGrund auf die Gebühren zu verzichten.Information zu Gesundheitskursen:Die meisten gesetzlichenKranken kassen fördern die Teilnahmean Gesundheits-/Präventionskursennach § 20 SGB V. Näheres erfragenSie bitte bei Ihrer Krankenkasse. EineTeil nahme bescheinigung wird nachAbschluss des Kurses ausgestellt,wenn Sie an mind. 80 % der Kursstundenteilgenommen haben.Bankverbindungen:Sparkasse Dachau(BLZ 700 515 40)Kto.-Nr. 380 935 262IBAN: DE68 7005 1540 0380 9352 62BIC: BYLADEM1DAHVolksbank Raiffeisenbank Dachau(BLZ 700 915 00)Kto.-Nr. 15 555IBAN: DE05 7009 1500 0000 0155 55BIC: GENO DEF1DCAEingetragen im Vereinsregister desAmtsgerichts München: VR-Nr. 20056Vom Finanzamt Fürstenfeldbruckfür Körperschaften als mildtätigund gemeinnützig anerkannt:Steuer-Nr. 117/​107/​60073Für Ihre Fragen und Wünschehaben wir in der Geschäftsstelleein offenes Ohr!Telefon 0 81 31/​9 96 88-0Liebe Leserinnen und Leser!Neulich hat mir eine Teilnehmerinerzählt, dass sie immer wieder vonunseren interessanten Veranstaltungengehört hat, dass sie sich aber inunserem Programmheft nicht gutzurecht findet. Das greife ich auf undlade Sie mit diesem Vorwort zu einemimaginären Spaziergang durch unserneues Programmheft ein.Vor dem Losgehen empfehle ichIhnen den Kompass durch unserProgrammheft gleich auf den erstenSeiten, die Geschäftsbedingungenund das Inhaltsverzeichnis. Hiersehen Sie die Themenschwerpunktein unserem zentralen Programm(Zeitgeschichte, Geschichtswerkstatt– Theologie, Trauerangebote –Familie – Gesundheit und Gedächtnis– Kunst und Kultur, Seniorenstudium,Poetischer Herbst), die pfarrlichenAngebote der Kommunen nachalphabetischer Ordnung und amEnde den Bereich Weiterbildung undWissen, jeweils mit Seitenangaben.Wollen Sie wissen, welche Menschenhinter diesem Programmheft stehen?Das finden Sie auf den Seiten 4–5zum Team und die Bildungsbeauftragtenund EKP-Kontaktstellen stehenim pfarrlichen Angebot.Der inhaltliche Wegweiser für diesesProgrammjahr steht zum Jahresschwerpunkt„Jung & Alt gemeinsam“auf den Seiten 6 – 9 und 70. „Unddurch die Art, wie du dein Lebeng’lebt hast, hab i a Ahnung griagt, wiema’s vielleicht schafft“, heißt es indem Song „Großvater“ der MusikgruppeSTS. Darauf bezieht sichunser diesjähriger Schwerpunkt –neugierig geworden?Ganz neu in diesem Jahr sind dieKennzeichnungen der Veranstaltungsorte,die barrierefrei sind. Auch arbeitenwir eng mit der Caritas Kontaktstellefür Menschen mit Behinderungzusammen. Sollte es Ihnen aufgrundIhrer Behinderung nicht möglich sein,Ihre Veranstaltung alleine zu besuchen,können Sie sich gerne melden.Die Kontaktdaten sind auf Seite 55.Zum Abschluss unseres Spaziergangeslade ich Sie auf die letzten Seitendes Programmheftes ein. Vor denTrägerseiten finden Sie die überregionalenEinzeltermine in einer Programmübersichtzusammen gestellt.Einen anregenden Spaziergang durchunser Programmheft wünscht IhnenAnnerose StanglmayrGeschäftsführerin23


Renate RiedelHilgertshausen2. VorsitzendeDas Team im Dachauer ForumAnton JaisUnterweikertshofen1. VorsitzenderSascha RotschillerHauptausschuss,PetersbergAnneroseStanglmayrGeschäftsführerinAndrea HaagMitarbeiterinVerwaltungDas Team im Dachauer Allgemeines ForumAngelika KrennDachauHauptausschussMarianne MayrhoferDachauHauptausschussStephan KauschingerHauptausschuss,VorsitzenderKreiskatholikenratPeter HeimannTheologischerMitarbeiterAndreas KreutzkamGedächtnisbuchChristl ZeinerMitarbeiterinVerwaltungInes BlasenbreuMitarbeiterinVerwaltungTraudl EderMitarbeiterinVerwaltungPfarrer Michael BartmannHauptausschussVertretung der DekanateWaltraud Tabery-PabstDachauHauptausschussTobias UttersHauptausschussFanziskuswerkSchönbrunnGert ModertFachbereichsleiterGedenkstättenarbeitPetra WetzsteinFachbereichsleiterinFamilienbildungVeronika WinklerFachbereichsleiterinkulturelle BildungEva-MariaKutscherauer-SchallFachbereichsleiterinSeniorenbildungSabine GerhardusPädagogische MitarbeiterinGedächtnisbuch435


In diesem Programmjahr hat dieMitgliederversammlung diesenBereich zum Jahresschwerpunkt ausgewählt.Ziel ist, die Solidarität vonJung & Alt zu befördern: voneinander,miteinander und übereinanderlernen! In den Veranstaltungen sindbesonders Großeltern, Eltern undKinder angesprochen und alle, diesich für den Blick über den eigenenGenerationenhorizont hinaus interessieren.Lassen Sie sich einladen:Jung & Alt gemeinsam!­2­2UnserJahresschwerpunkt2013/2014JUng & Alt –gEMEInSAMAuftaktveranstaltungDas Jahrhundertder Zumutungenzum­Start­des­Seniorenstudiums­ins­3.­Semester­1789 – 1914Überforderung als Normalzustand■ Mo­9.9.2013,­19.30­bis­21­UhrRef.:­Gerd­Modert,­Historiker­Ludwig-Thoma-Haus­Dachau,­­Erchana-Saal­Gebühr:­€­9,–­/­Gebührenfrei­für­Seniorenstudenten,­Bildungs-­beauftragte­und­Referenten­Anmeldung:­Dachauer­Forum,­­Telefon­0­81­31/9­96­88-0­Mehr­Infos­hierzu­auf­Seite­13Entdeckungsreisenfür Familien­­­­­­­­Für­alle­Eltern­mit­Kindern­und­auch­Großeltern­mit­Enkeln,­die­Spaß­an­gemeinsamen­Erlebnissen­haben.­Zu­entdecken­gibt­es­den­Kartoffel-könig,­den­spannenden­Winterwald,­die­Küchenmusik­und­noch­vieles­mehr!­Sind­Sie­neugierig­geworden?­­Die­Angebote­werden­von­unseren­qualifizierten­Eltern-Kind-Programm-Leiterinnen­(EKP) ® ­durchgeführt.Mehr­Infos­auf­Seite­36­­0130-003Mit Oma und Opa ins MuseumMuseumsbesuche­in­Begleitung­einer­Museumspädagogin­an­jedem­2.­Donnerstag­im­Monat­für­Kinder­ab­5­Jahren­und­Erwachsene.­Dieses­Angebot­richtet­sich­vor­allem­an­Großeltern,­die­einmal­im­Monat­mit­ihren­Enkelkindern­einen­besonderen­Nachmittag­erleben­möchten.­­Veranstalter:­Zweckverband­Dachauer­Galerien­und­Museen,­unterstützt­vom­Landkreis­Dachau,­Amt­für­­Jugend­und­Familie­und­dem­­Dachauer­Forum.­Mehr­Infos­auf­Seite­60­0160-019Seniorenbegleitungmit dem SchwerpunktDemenzUnter­dem­Motto­„Perspektiven­im­Alter“­bietet­das­Dachauer­Forum­in­Kooperation­mit­dem­Landratsamt­Dachau,­Sozialwesen­und­der­Caritas­Dachau­eine­dreiteilige­Qualifizierung­zur­Seniorenbegleitung­mit­dem­Schwerpunkt­Demenz­an.­­­Denn:­Helfen­ist­gut­–­qualifiziert­helfen­ist­besser!­­Dieses­Piktogramm­finden­­Sie­in­diesem­Programm-­heft­bei­allen­Veranstal-­tungen­zum­Jahresschwerpunktthema­2013/2014.Kursbegleitung:­­Eva­Maria­Kutscherauer-Schall­Infoabend­■ Do­7.11.2013,­18­bis­19.30­UhrLandratsamt­Dachau­Mehr­Infos­auf­Seite­52­0140-020Die bunten Farbendes AdventsEin­Nachmittag­für­Großeltern­mit­Enkeln­von­4­bis­8­Jahren.­Genießen­Sie­den­weihnachtlichen­Glanz­in­den­Augen­Ihrer­Enkel­beieinem­besinnlichen­Nachmittag­undlassen­Sie­sich­von­der­Vorfreude­Ihrer­Lieben­anstecken.­Gemeinsam­wollen­wir­die­Adventszeit­einläuten.­­■ Sa­30.11.2013,­14­bis­17­UhrRef.:­Ines­Prillinger,­EKP-Leiterin,­Erzieherin­Pfarrheim­M.­Himmelfahrt,­­Gröbenrieder­Str.­13,­Dachau­Mehr­Infos­auf­Seite­92­3233-012­3 7Veranstaltungen zum Jahresschwerpunkt 2013/2014Zentrale Angebote


JUng & Alt –gEMEInSAMSag, was Dich trägtund wofür du stehst!Gespräche­zwischen­den­Generationenüber­das,­was­im­Leben­wichtig­undwertvoll­ist.­Der­Pfarrverband­Röhrmoos-Hebertshausen­startet­ein­­Vorhaben,­dasden­Dialog­zwischen­den­Generationen­fördern­wird.­Jugendliche­undjunge­Erwachsene­erkunden,­wofürsie­stehen­und­was­für­sie­tragfähige­Werte­im­Leben­sind.­Kreativ­undanschaulich­werden­die­Entdeckungenpräsentiert­und­am­Ende­kommenbeide­Generationen­ins­Gespräch.­Leitung:­Pfarrer­Michael­Bartmann­und­PR­Peter­Heimann­4300-001­Groß-Eltern-Gespräche:Über Enkel und KinderWie­können,­dürfen,­müssen­Großeltern­handeln?­Der­Erfahrungsschatz­von­Großeltern­und­das­­Konfliktpotential,­das­in­dem­Aus-tausch­von­Jung­&­Alt­liegen­kann,­kommt­zur­Sprache.­Dabei­werden­Werte,­Familiensinn,­Verantwortung­und­Konsequenzen­diskutiert.­­Diese­Gespräche­sind­nach­dem­­Vorbild­des­Alten-­und­Service-Zentrums­Obermenzing­konzipiert.­Die­Themen­werden­in­der­Gruppe­besprochen,­mögliche­Themen­sind:­Grenzen­setzen,­Schule,­Medien,­Verwöhnen,­Patchworkfamilien.­­­­­■ Do­23.1.2014,­9.30­bis­11­UhrRef.:­Margareta­Rick,­Pädagogin,­Gewaltfreie­Kommunikation­Caritas­Zentrum­Dachau,­­Landsbergerstr.­11,­Dachau­Gebühr­pro­Treffen­€­5,–­Anmeldung:­Caritas-Treffpunkt,­­Alexandra­Schäfer,­­Tel.­0­81­31­/­298­11­52­In­Kooperation­mit­der­Caritas­Dachau­3334-009Familie im Spannungsfeldvon Tradition und Moderne,Wirtschaft und PolitikUnsere­Familien­im­Landkreis­Dachausind­bunt­geworden.­Diese­Veränderungen­wollen­wir­nachzeichnen­unddiskutieren.­Dr.­Christiane­Ecksteinstellt­die­Entwicklungen­der­unterschiedlichen­Familien-Leitbilder­dar.­Inder­anschließenden­Podiumsdiskussion­gehen­wir­den­Fragen­nach:­Wassetzt­Familien­heute­unter­Druck?­Wasbrauchen­Eltern­und­Kinder­von­den­Kitas,­von­der­Wirtschaft­und­von­der­Politik?­Vielleicht­entstehen­gute­Ideen­für­Ihren­Familienalltag­von­morgen?­Impulsreferat­und­anschließende­Podi-umsdiskussion.­■ Mi­5.2.2014,­19.30­UhrRef.:­Dr.­Christiane­Eckstein­Gasthaus­Drei­Rosen,­­Münchner­Str.­5,­Dachau­In­Kooperation­mit­der­Frauen-­und-Familienberatung­im­Landratsamt­Dachau.­Mehr­Infos­auf­Seite­44.­0130-014lange nachtder BildungIm­kommenden­Jahr­lädt­das­Dach-auer­Forum­wieder­zur­„Langen­Nacht­der­Bildung“­auf­den­Petersberg­ein.­Bei­interessanten­Workshops­mit­kreativen,­meditativen,­gesundheitlichen­und­spirituellen­Akzenten­fi­nden­Sie­Anregungen­und­Entspannung.­In­bewährter­Weise­bietet­der­Petersberg­als­spiritueller­Ort­ein­Forum­für­gute­Gespräche.­Die Lange Nacht auf einen Blick:17­–­19­Uhr­Essen,­großer­Saal­–­Unteres­Haus19­Uhr­Eröffnung­in­der­Basilika­19.30­–­23­Uhr­Workshops23­Uhr­Ausklang­in­der­BasilikaFoto: Hermann Krusch, Fotoclub Dachau■ Fr­27.6.2014,­17­bis­24­UhrBesondere­Gäste:­Nikolaus­und­Erika­Hintermaier,Theologen-­und­ClownpaarSchirmherrin:­Dr.­Sandra­Krump,­OrdinariatsdirektorinKath.­Landvolkshochschule­PetersbergGebühr­€­16,–­€,­Essen­€­11,–Vorverkauf­im­Dachauer­Forumab­März­2014In­Kooperation­mit­KLVHS­Petersberg­Weitere­Informationen­ab­Februar­2014­in­forum­aktuell.0091-002Jung & Alt gemeinsamin der Bibel (Rut 1,6 – 22)Bibliodrama­mit­Rut­&­NaomiIn­eine­biblische­Rolle­hineingehen­und­dabei­spüren,­was­einen­in­der­Tiefe­bewegt­und­trägt.­Begleitetvon­der­Leiterin­entwickelt­sich­sodie­biblische­Erzählung­entlangden­inneren­Schätzen­der­Teilnehmenden.­■ Fr­4.7.2014,­19­bis­22­UhrRef.:­Angelika­Elsen-Heck,­Gemeindereferentin,­BibliodramaleiterinPfarrheim­St.­Peter,­St.-Peter-Str.­5,­DachauMehr­Infos­auf­Seite­303240-030NEUVeranstaltungen zum Jahresschwerpunkt 2013/2014Immer wieder wurdenwir darauf angesprochenund nun haben wir es versucht:Sie finden auf denletzten Seiten des Programmhefteseine chronologischeÜbersicht derüberregional relevantenEinzeltermine.8 9


ZENTRALE ANGEBOTEZentrale AngeboteIm ersten Teil dieses Programmheftesfinden Sie Veranstaltungen,die vom Vorstand, dem Hauptausschussund der Geschäftsstelle geplant wurdenund von allen Pfarreien mitgetragenwerden.ZEITGESCHEHENUNDZEITGESCHICHTE210 113


Führungen inder KZ-GedenkstätteFührungen für GruppenGeschichte prägt Identität und verpflichtet:Aus diesem Selbstverständnisarbeiten derzeit mehr als 50 umfassendausgebildete BetreuerInnendes Dachauer Forums seit über20 Jahren in der KZ-Gedenkstätte Dachau.Sie führen jährlich viele tausendSchüler, Firmlinge, Soldaten sowiePfarrgruppen und Gäste aus derganzen Welt durch die Gedenkstätte,informieren über die Geschichte desNationalsozialismus und diskutierendarüber, was das heute mit uns zutun hat. Unsere Angebote dazu gibtes in deutscher, englischer, französischer,italienischer, slowakischer undtschechischer Sprache.Ausführliche Informationen unter:www.dachauer-forum.de odertelefonisch 0 81 31/996 88-0.Folgende Referentinnen undReferenten sind für dasDachauer Forum tätig:Ferrero-Heinz, Brigitte Fiedler, StefaniaGavazza-Zuber, Anna Gierut, AndreaGlodek, Sr. M. Elinor Grimm, EvaGruberova, Michael Haas, Hans-PeterHagedorn, Wilhelm Hanseder, JosefHeimann, Marco Hein, Brigitte Hillreiner,Dr. Eva Hoegner, Marco Hönig,Bettina Hopfer, Bernhard Ismayr, EbaJänsch, Dr. Tanja Joergensen, AntjeKlatte, Damian Knöpfle, Maria Knöpfle,Traudl Koch, Dr. Monika Kraemer,Christian Kraft, Bernd Kroeger, Dr. TobiasKroeger, Franz Kronseder, IngeKünzner, Cornelia Lohmer, MonikaLücking, Raffaella Merlini Zanghi,Gerd Modert, Stefanie Montrone, AngelikaNauderer, Anita Neuhaus, VeronikaNickel, Michelle Ortlieb, Dr. EllyOtt, Dr. Christiane Otzdorff, MatthiasPfadt, Stefanie Pilzweger, ChristinePlitt, Josef Pröll, Maurizia I. Puglia,Jörn Retterath, Helmut Rez, Anja Riedel,Hans-Peter Riemann, Antje Roser-Huckle, Renate Sailer, ChristianSchauer, Nina Schiffner, Lili Schlumberger-Dogu,Ingrid Schneider, GiselaSchober, Bernhard W. Schoner, KilianSchultheiß, Karin Schwenke, KerstinSchwenke, Bernhard Selmaier, MonikaSlapeta, Irene Stuiber, Stefan Treiber,Manuela Walenta, Benjamin Wilhelm,Peter WillmitzerDas Erzbischöfliche Ordinariat,Kath. Seelsorge an der KZ-GedenkstätteDachau unterstützt die Gedenkstättenarbeitim Dachauer Forumgroßzügig.Ein Ausbildungskurs fürReferentenin der KZ-Gedenkstätte Dachau findetvoraussichtlich wieder im Jahr 2015statt. Weitere Informationen dazu imDachauer Forum, dort gibt es auch eineVormerkliste für Interessierte. InKooperation mit der KZ-GedenkstätteDachauAuftaktveranstaltungDas Jahrhundert der Zumutungen1789 – 1914Überforderung als Normalzustand■ Mo 09.09.2013, 19.30 – 21.00 UhrRef.: Gerd ModertLudwig-Thoma-Haus Dachau,Erchana-SaalGebühr € 9,–Gebührenfrei für Seniorenstudenten,Bildungsbeauftragte und Referenten.Anmeldung: Dachauer ForumTelefon 0 81 31/996 88-0Mehr auf Seite 140091-001Nach der „STUNDE NULL“ –Buchpräsentation1945 bis 1949 – Historische Nahaufnahmenaus allen Gemeinden desLandkreises Dachau (Bd. 2)Dieses Buch aus der Reihe der DachauerDiskurse beleuchtet detailliertdie Situation in allen Gemeinden desLandkreises Dachau 1945 – 49. DieAutoren und Autorinnen präsentierendie Ergebnisse ihrer Recherchen, diesie im Rahmen der Geschichtswerkstattim Landkreis Dachau durchgeführthaben. Die Herausgeber Dr. AnnegretBraun und Dr. Norbert Göttlerstellen den Band vor. Autorinnen undAutoren lesen aus ihren Beiträgen.■ Di 24.09.2013, 19.30 UhrRef.: Dr. Annegret Braun,Dr. Norbert GöttlerBKK A.T.U., Münchner Weg 5,Bergkirchen, Gada-GeländeGebührenfreiAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0bis 20.09.2013In Kooperation mitder Evang. Versöhnungskircheund der Reihe „Dachauer Diskurse“.Weitere Informationen auf Seite 140110-011ZEITGESCHEHEN UND ZEITGESCHICHTEEmma Alborghetti, Margit Amelunxen,Anna Andlauer, Diethard Bendlin, GilesBennett, Edith Biebel, Karin Birnstiel,Viola Bögeholz Rastelli, VerenaBrunel, Claudia Buchfelder, ClaudiaCandidori-Girard,Dr. Doris Danzer,Christian Denkmann, Franziska Düring,Gerhild Düring, Mariangela Facchinei,Franca Barbara Faccini, Luisa12www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 13


In Kooperation mitDie vhs Dachau Land e.V.Mit diesem Projekt soll die jüngsteZeitgeschichte in allen Gemeindenerforscht werden. Eine letzte Chance,die Erinnerungen unserer Eltern undGroßeltern für unsere Enkel undUrenkel zu bewahren!Weitere Informationen beiProjektleiter Thomas Vötter,Telefon 0 81 31/996 88-19geschichtswerkstatt@dachauer-forum.dewww.geschichtswerkstatt-dachau.deab Januar 2014.Teilprojekt 1erfolgreich abgeschlossen!Lehrgang für Zeitgeschichte mitGrundkenntnissen zur Zeitgeschichte1945 – 1978Teilprojekt 2Nach der Stunde NullDer Landkreis Dachau 1945–1949„Lebendige Geschichte“ – so bezeichneteeine Zeitung die Ausstellungder Geschichtswerkstatt über dieNachkriegszeit. 36 geschichtsinteressiertePersonen haben die Wanderausstellungerarbeitet und präsentierensie nun in ihren Gemeinden. Lebendigwird die Geschichte durch dievielen Interviews, die die Teilnehmerund Teilnehmerinnen der Geschichtswerkstattgeführt haben. Ausschnittedavon sind an den Audio-Stationenzu hören. Bilder, Dokumente und Exponateveranschaulichen die Präsentation.Die Ausstellung ist kein Endpunktder dreijährigen Forschungsarbeit,sondern vielmehr einZwischenbericht. Wir wollen das aufgekeimteGeschichtsinteresse in denGemeinden aufgreifen und weiterforschen.Es gibt noch viel zu entdecken.Wir freuen uns über jeden, dersich uns anschließt und in seiner Gemeindeauf Spurensuche gehenmöchte. Vorwissen ist nicht notwendig,da die Geschichtswerkstatt vonDr. Annegret Braun fachkundig betreutwird.Schirmherr: Dr. Norbert Göttler, BezirksheimatpflegerProjektleitung: Dr. Annegret Braun(seit 2012)AusstellungenGeschichtswerkstattim Landkreis DachauTeilprojekt 2Die Termine der Ausstellungseröffnungenund weitere Angebote findenSie im Programmteil der einzelnenPfarreien.■ So 15.09 bis 06.10.2013, 0110-002Hutter-Museum■ Fr 11.10. bis 13.10.2013, 0110-010Feuerwehrhaus Kollbach,■ Fr 25.10. bis 08.11.2013, 0110-004Pfarrhaus Ampermoching,■ Fr 08.11. bis 24.11.2013, 0110-006Rathaus Vierkirchen, Foyer,■ Do 28.11. bis 11.12.2013, 0110-008Rathaus Egenburg,■ So 05.01. bis 06.04.2014, 0110-645Heimatmuseum Karlsfeld,■ So 13.04. bis 27.04.2014, 0110-646Museum Altomünster,■ Do 15.05. bis 25.05.2014, 0110-007Schule, Odelzhausen■ Fr 06.06. bis 09.06.2014, 0110-005Maschinenhalle Brummer, gegenüberFeuerwehrhaus, FeldgedingVorschau 2014/15:Markt Indersdorf, Landratsamt DachauTeilprojekt 3Das Lager undder Landkreis DachauSpurensuche mitdem BiographieprojektUnter sachkundiger Leitung von SabineGerhardus, die sich bereits über10 Jahre im Projekt „GedächtnisbuchDachau“ engagiert, sollen die Namenaller Häftlinge des KZ Dachau, die ausden Gemeinden des Landkreises (inden heutigen Grenzen) stammtenoder später im Landkreis Dachaugelebt haben, dokumentiert werden.Geschichtsinteressierte Landkreisbewohnersowie Schüler und Schülerinnendes Josef-Effner- und des Ignaz-Taschner-Gymnasiums sammeln biographischeInformationen wieDokumente, Fotos, Erinnerungen vonAngehörigen und erstellen Lebensgeschichten.Aus den gesammelten Arbeitenwird Ende 2013 eine Wanderausstellungentstehen.In Zusammenarbeit mitdem Josef-Effner-Gymnasium unddem Ignaz-Taschner-Gymnasium.Projektleiterin: Sabine GerhardusDas Lager und der LandkreisDachau – WanderausstellungIgnaz-Taschner-Gymnasium, DachauIn Zusammenarbeit mit dem P-Seminardes ITG. Präsentiert werden auchBiographien aus dem W-Seminar„Namen statt Nummern“ des ITG.■ Mi 11.12.2013, 19.00 Uhr, EröffnungAusstellungsdauer:Mi 11.12. bis Mi 18.12.20130110-009Josef-Effner-Gymnasium, DachauPräsentiert werden auch Biographienaus dem W-Seminar „BiographischesSchreiben“ des JEG.Ausstellungsdauer:■ Mo 13.01. – Fr 31.01.20140110-648Evangelische Versöhnungskirche,DachauAusstellungsdauer:■ Mi 05.03. – So 04.05.20140110-650Vorschau 2014/15:Drei Wanderausstellungen:Das Lager und der Landkreis,Geistliche im KZ Dachau,Namen statt NummernKLVHS PetersbergOktober 2014Gefördert durch das BayerischeStaatsministerium für Ernährung,Landwirtschaft und Forsten und denEuropäischen Landwirtschaftsfondsfür die Entwicklung des ländlichenRaumes (ELER); in Kofinanzierung mitdem Landkreis Dachau und den Kommunenin Dachau AGIL e.V. Unterstütztdurch Personen, Gruppen undVereine im Landkreis Dachau.ZEITGESCHEHEN UND ZEITGESCHICHTE14www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 15


Die Plantage / Rundgang1938 wurde das KZ Dachau erweitert.Große Flächen östlich des neuen Lagersmussten Häftlinge durch schwerekörperliche Arbeit urbar machen.Die Plantage wurde zu einem dergrößten Arbeitskommandos. Der Verkaufsladenbei einem der Gewächshäuserwar für die Häftlinge eine Gelegenheitmit der Außenwelt Kontaktaufzunehmen.■ Fr 27.09.2013, 17.00 UhrTreffpunkt: am Kräutergarten, DachauRef.: Brigitte FiedlerGebührenfrei, Kosten übernehmendie VeranstalterAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0 bis24.09.2013In Kooperation mitder Evang. Versöhnungskirche undKath. Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte0110-012Vortreffen zur Gedenkstättenfahrtnach Mittelbau-DoraMit Vortrag zu Jugendlichen imNationalsozialismus undzum Jugend-KZ Moringen■ Mo 14.10.2013, 18.30 UhrEvang. Versöhnungskirche inder KZ-Gedenkstätte DachauRef.: Dr. Dietmar Sedlaczek,Leiter der Gedenkstätte MoringenIn Kooperation mit Evang. Versöhnungskircheund Kath. Seelsorgean der KZ-GedenkstätteGebührenfrei0110-013Tag der Regionen 2013Heimat –Wurzeln für die ZukunftInformationen und Aktivitäten fürErwachsene und Kinder.Über 30 Organisationen, Initiativenund Vereine präsentieren ihre Aktivitätenfür mehr Lebensqualität in derRegion. Das Dachauer Forum informiertüber den neuen Jahresschwerpunktund lädt Jung & Alt zu einemQuiz ein: „Regenbogenschüsselchenund Villa rustica? Wer kennt die Kulturgeschichteim Landkreis Dachau?“Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.Auf einen Blick:■ Fr 18.10.201317.30 Uhr Führung durch die Schule■ Sa 19.10.201311.00 bis 16.30 UhrInformationsstandmit Quiz für Jung & AltLeitung:Anton Jais, Carmen WeinbergerRealschule Markt IndersdorfGebührenfrei0110-014Gedenkstättenfahrt nachMittelbau-DoraAls das KZ Dora im Spätsommer 1943errichtet wurde, war der Krieg fürDeutschland bereits verloren. Dennochmussten KZ-Häftlinge untermörderischen Bedingungen in einemStollensystem Produktionsstätten fürdie V2-Raketen für den „Endsieg“bauen. Neben dem Besuch derKZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dorawerden der Erinnerungsort „Topf &Söhne – die Ofenbauer von Auschwitz“in Erfurt und das ehemaligeFrauen- und Jugend-KZ Moringenbei Göttingen besucht.■ Fr 01.11. bis So 03.11.2013,Abfahrt 6.45 Uhr, Bahnhof Dachau,Rückkehr ca. 18.30 UhrDerzeit WartelisteDie Fahrt wird als Fortbildung fürReferenten der KZ-GedenkstätteDachau anerkannt.0110-015Gedenkstunde zurPogromnacht am 9.11.1938Zeitzeugengespräch mit ZahavaKohn, die mit Ihrer Familie dasKZ Bergen-Belsen überlebt hat. Ein2006 entdeckter Koffer voll Erinnerungensind Anlass für Zahava Kohnüber die Erlebnisse ihrer Kindheit zusprechen.Trägerkreis Pogromnachtgedenkenin Dachau■ Do 07.11.2013, 19.00 UhrRathaus Dachau, K.-Adenauer-Str. 2-6Gebührenfrei0110-016Gedenkort WaldfriedhofDachau / RundgangIm Monat mit den TotengedenktagenAllerheiligen, Allerseelen und Volkstrauertagführt der Rundgang durchden Waldfriedhof Dachau zu verschiedenenGräbern und Mahnmalen. DerFriedhof ist auch ein Gedenkort fürdie Opfer des Nationalsozialismus.Manche Gräber erinnern an denWiderstand gegen das NS-Unrecht.Ebenso haben Dachauer Künstler ihrenletzten Ruheplatz dort gefunden.■ Sa 16.11.2013, 14.30 UhrRef.: Karin SchwenkeTreffpunkt:Haupteingang KrankenhausstraßeGebührenfreiAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0bis 13.11.2013In Kooperation mitder Evang. Versöhnungskirche.0110-017Zukunft Heimat –Werkstatt für gesellschaftlicheZukunftsfragenMit der Bezirks- und Kreisheimatpflegeund der KLVHS Petersberg arbeitetdas Dachauer Forum an dieser Werkstattfür gesellschaftliche Zukunftsfragen.Termine in diesem Programm:■ 20.11.2013 Armutsbericht für denLandkreis Dachau■ 31.01.2014 Soziale Aspekte desregionalen Bauens■ 25.05.2014 SchlossgesprächZEITGESCHEHEN UND ZEITGESCHICHTE16www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 17


Zukunft Heimat –Armutsberichtfür den Landkreis DachauDie Caritas Dachau hat mit demKreiskatholikenrat Dachau einen Armutsberichtfür den Landkreis Dachauin Auftrag gegeben. Die Leiterinder Caritas-Schuldnerberatung, LenaWirthmüller, stellt den Bericht ausführlichvor. Themen sind beispielsweisedie Situation von Sozialhilfeempfänger,die am Existenzminimumleben und die schwierige Wohnungsmarktlageim Landkreis.■ Mi 20.11.2013,19.30 Uhr bis 21.00 UhrRef.: Lena WirthmüllerKLVHS Petersberg, Großer SaalGebührenfreiAnmeldung: Dachauer ForumTelefon 0 81 31/99688-0bis 15.11.2013In Kooperation mit KKR Dachau,Caritas Dachau undder KLVHS Petersberg.0110-020Tag des Gedenkensan die Opfer desNationalsozialismusDer Jahrestag der Befreiung des KonzentrationslagersAuschwitz wird inDeutschland seit 1996 als Gedenktagbegangen. In Dachau ist dazu einZeitzeugengespräch geplant.Trägerkreis für den Gedenktagder Opfer des Nationalsozialismusin Dachau■ Mo 27.01.2014, 19.00 UhrLudwig-Thoma-Haus Dachau,Augsburgerstr. 23Gebührenfrei0110-022Zukunft Heimat –Fachtag Soziale Aspekte desregionalen BauensWir werden die Metropolen Paris,London und Rom betrachten und aufdem Hintergrund des Dachauer Baustilspositive Beispiele für die Wohnbebauungim Landkreis Dachau suchen.Weitere Stichpunkte sind diegewerbliche Bebauung, Windkraftund sozialer Wohnungsbau.■ Fr 31.01.2014,15.00 Uhr bis 20.00 UhrKLVHS Petersberg, SaalAnmeldung: Dachauer ForumTelefon 08131 99688-0bis 27.01.2014In Kooperation mitder Heimatpflege, KLVHS Petersbergund Dachauer Forum0110-019Einführung MisereorFastenaktion 20142013 war „Hunger“ das Schwerpunktthemader Fastenaktion, das soll nunweitergeführt und verbunden werdenmit der „Lebensstilfrage“ in der Fastenaktion2014.Viele der Lebensmittel, die wir konsumieren,werden in industrieller Landwirtschaftund durch internationaleKonzerne produziert. Auf vielen dieserFlächen haben vormals Menschengelebt und für ihre Familien das zumLeben Notwendige erwirtschaftet. Essoll deutlich werden, wie unser Konsumzusammenhängt mit den Lebensbedingungender Menschen inden Ländern des Südens.■ Mi 05.02.2014,19.00 Uhr bis 21.00 UhrLeitung: Klaus Nöscher,Diözesanstelle für Mission,Entwicklung und FriedenRef.: Eva-Maria Heerde-Hinojosa,Misereor Arbeitsstelle MünchenPfarrzentrum Erdweg, kleiner SaalGebührenfreiAnmeldung: im Dachauer ForumTelefon 0 81 31/996 88-0bis 29.01.2014In Kooperation mit der Diözesanstellefür Mission, Entwicklung und Frieden0110-023Projekt Gedächtnisbuchfür die Häftlinge des KZ DachauEin Projekt für alle geschichtsinteressiertenSchüler, Studenten, Erwachsenen– Laien oder Historiker:Ehrenamtlich recherchieren die Teilnehmerdie Lebensgeschichte einesehemaligen Häftlings und erstellenam Ende eine Biographie, die im Gedächtnisbuchveröffentlicht wird.Diese Form der Auseinandersetzungmit der Geschichte eines ehemalsVerfolgten lässt Beziehungen wachsenzwischen Jung und Alt, die sich inder oft künstlerischen Gestaltung derverschiedenen Beiträge spiegeln.Jede Biographie ist anders, siezeichnet ein Erinnerungsbild einesMenschen und beleuchtet ihn in sehrpersönlicher Art und Weise.Interessierte wenden sich aninfo@gedaechtnisbuch.de oder ansDachauer Forum.WerkstattgruppenDie Werkstattgruppen sind ein Angebotan alle, die gerne die Biographieeines ehemaligen Dachau-Häftlingserarbeiten. Hier finden sie Anleitung,werden in ihrer Recherche betreutund können Erfahrungen austauschen.Die neuen Arbeiten werden am22. März 2014 präsentiert und ins Gedächtnisbuchaufgenommen. Schwerpunktder aktuellen Werkstattgruppesind Biographien von Verhafteten ausdem Landkreis Dachau.ZEITGESCHEHEN UND ZEITGESCHICHTE18www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 19


Das Lager und der Landkreis –Spurensuche mit demBiographieprojektDieser Schwerpunkt ist ein Teilprojektder Geschichtswerkstatt im LandkreisDachau, weitere Informationen dazuSeite 15.Kooperation mit dem BLLVIn Zusammenarbeit mit dem BayerischenLehrer- und Lehrerinnenverbandwerden auch Biographien vonjüdischen Lehrern und Lehrerinnenerstellt, die zwischen dem ausgehenden19. Jhd. und 1942 in Bayern gelebtund gewirkt haben. Dieses Angebotrichtet sich vorrangig an W-Seminareder gymnasialen Oberstufe.Die InternationaleWanderausstellung„Namen statt Nummern“zeigt 22 Biographien des DachauerGedächtnisbuch-Projekts. Vorgestelltwerden Lebensbilder von ehemaligenHäftlingen des KZ Dachau aus verschiedeneneuropäischen Ländern.Die Ausstellung ist in sechs Sprachenerhältlich. Sie war bis Mitte 2013 an108 Orten mit mehr als 100.000 Besuchernin Deutschland, Frankreich,Großbritannien, den Niederlanden,Österreich, Polen, der Schweiz, derUkraine, den USA und Kanada zu sehen.Ergänzend in deutscher Version:„Geistliche im KZ Dachau“ über elfGeistliche verschiedener Konfessionenbzw. ab 2014 „Das Lager und derLandkreis“ mit Biographien aus demLandkreis Dachau. Informationenzum Verleih aller Ausstellungen sinderhältlich überinfo@gedaechtnisbuch.de oder beimDachauer Forum.Veranstaltung zumGedächtnisbuchNamen statt NummernProjekt-Präsentation der neuen Gedächtnisbuch-BiographienZum 81. Jahrestag der Errichtung desKZ Dachau stellen Teilnehmer derWerkstattgruppen neue Biographienehemaliger Dachau-Häftlinge vor. Anschließendwerden diese in das Gedächtnisbuchaufgenommen.■ Sa 22.03.2014, 16.00 UhrLeitung: Sabine GerhardusKlosterkirche Karmel Heilig Blut,Alte Römerstr. 91, DachauGebührenfreiAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0,www.dachauer-forum.deTrägerkreis Gedächtnisbuch0110-016Lesetisch desGedächtnisbuchs:Evangelische Versöhnungskirche inder KZ-Gedenkstätte, GesprächsraumTäglich 10.00 – 16.00 UhrWeitere Informationund Betreuung des Projekts:Sabine Gerhardus, ProjektleiterinAndreas Kreutzkam, Finanzen undTrägervertreterDachauer Forum e. V.Ludwig-Ganghofer-Str. 485221 DachauTel. ++49-8131-99 68 80Fax. ++49-8131-99 68 810E-Mail: info@gedaechtnisbuch.dewww.gedaechtnisbuch.deTräger:Dachauer Forum – Katholische Erwachsenenbildunge.V., EvangelischeVersöhnungskirche in der KZ-GedenkstätteDachau, Förderverein für InternationaleJugendbegegnung und Gedenkstättenarbeitin Dachau e.V., KatholischeSeelsorge an derKZ-Gedenkstätte Dachau,Max Mannheimer StudienzentrumProjektpartner und Förderer:Aktion Sühnezeichen – Friedensdienstee.V. / Bayerische Landeszentralefür politische Bildungsarbeit /Bayerische Staatskanzlei / BayerischerLehrer- und Lehrerinnenverband/ Bezirk Oberbayern / BorislavBjelicic / CID / Diözesanrat der Katholikenim Erzbistum Köln / ErzbistumKöln / Erzdiözese München und Freising/ EU Programm Europa für Bürgerinnenund Bürger „Aktive EuropäischeErinnerung“ / Evangelisch-LutherischeKirche in Bayern / Haus derBayerischen Geschichte / KatholischerFonds / Kreiskatholikenrat desRhein-Sieg-Kreises / Kulturreferat derLandeshauptstadt München / LagergemeinschaftDachau / Landkreis Dachau/ Renovabis / Stadt Dachau /Stadt Heidelberg / Stiftung BayerischeGedenkstätten / Weiße RoseStiftungPreisträger im Wettbewerb „Aktiv fürDemokratie und Toleranz 2008“Ausgewählter Ort 2010 in„Deutschland Land der Ideen“Bürgerkulturpreis 2010des Bayerischen LandtagsSpendenkonto:Zur Finanzierung der Arbeit der Projektgruppenwerden noch Spenderund Förderer gesucht.Dachauer Forum, Sparkasse DachauKonto 380 935 262, BLZ 700 515 40„Gedächtnisbuch“ (bitte angeben)Der politische DienstagArbeit auf AbwegenPastoralreferentin Irmgard Fischer istseit Jahren als Betriebsseelsorgerin,sie kennt die Sorgen und Nöte derMenschen, die in prekären Arbeitsverhältnissenin Deutschland lebenmüssen und weiß, was das für die Lebenspläneder Betroffenen bedeutet.■ Di 25.03.2014, 19.30 UhrRef.: Irmgard FischerPfarrheim Petershausen, Kirchstr. 17Gebühr € 5,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0bis 21.03.20144100-005Ungarn und derNationalsozialismusAm 19. März 1944 besetzte die deutscheWehrmacht Ungarn. In der Folgezeitwurden über eine halbe Millionjüdische Bürger Ungarns im Holocaustgetötet. Aus diesem Anlass gibtder Historiker und Philosoph Dr.Tamás Kanyo-Fischer einen Überblicküber Ungarn in der Zeit des Nationalsozialismusund den Völkermord anden ungarischen Juden im letzten Jahrdes zweiten Weltkriegs.■ Do 03.04.2014, 19.30 UhrRef.: Dr. Tamás Kanyo-FischerEvang. Versöhnungskirche in derKZ-Gedenkstätte DachauGebührenfreiIn Kooperation mit der Evang. Versöhnungskircheund der Kath. Seelsorgean der KZ-GedenkstätteZum Schicksal der ungarischen Häftlingeim KZ- Dachau findet amFr 11.04.2014 der Kreuzweg in derKZ-Gedenkstätte und eine Themenführungim Juni 2014 statt.0110-027ZEITGESCHEHEN UND ZEITGESCHICHTE20www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 21


Gedenkfeier am MahnmalTodesmarschIn Erinnerung an die Häftlinge, die zuTausenden noch in den letzten Tagenvor der Befreiung des KonzentrationslagersDachau auf den Todesmarschgeschickt wurden, findet in Anwesenheitvon ehemaligen Häftlingen ander Bronzeplastik von Hubertus vonPilgrim eine Gedenkfeier statt. Essprechen der Überlebende des TodesmarschesAbba Naor und der DachauerOberbürgermeister Peter Bürgel.Die Gedenkveranstaltung wird musikalischbegleitet von Florian Ewald.Sprecherkreis der Dachauer InitiativeMahnmal Todesmarsch: Dachauer Forum,Evangelische Friedenskirche,Evangelische Versöhnungskirche inder KZ-Gedenkstätte, Förderverein fürInternationale Jugendbegegnung undGedenkstättenarbeit in Dachau,Kreiskatholikenrat Dachau.■ Sa 03.05.2014, 18.00 UhrDachau, Theodor-Heuss-Straße,nähe J.-F.-Kennedy-PlatzGebührenfrei0110-028Zukunft Heimat –Schlossgespräch 2014Veranstalter Fachberatung Heimatpflegedes Bezirks Oberbayern, in Kooperationmit dem Dachauer Forume.V., der Großen Kreisstadt DachauEinlass: 16.30 Uhr■ So 25.05.2014, 17.00 – 20.00 UhrGesprächsleitung: Dr. Norbert GöttlerSchloss Dachau, Renaissance-SaalGebühr € 7,– (incl. Imbiss) bezahlbaran der TageskasseAnmeldung erforderlich im DachauerForum, Telefon 0 81 31/996 88-00110-021VorbereitungstreffenStudienfahrt nach Verdun■ Do 17.07.2014, 19.00 UhrLeitung: PR Ludwig Schmidinger,PR Hans RehmLudwig-Thoma-Haus,Paula-Wimmer-Stube, 85221 Dachau0110-029Studienfahrt nach VerdunAnfang August 1914 begann der ErsteWeltkrieg. Er brachte nicht nur unmittelbarfür viele Familien große Einschnitte,deren äußerliche Zeichen invielen Orten bei den sogenannten„Krieger“-Denkmälern zu sehen sind.Letztendlich blieben seine Auswirkungenund unbewältigten Folgenauch eine der Ursachen für das Aufkommendes Nationalsozialismusund die Katastrophe des ZweitenWeltkrieges. Die Studienfahrt will sichmit diesen Zusammenhängen an einemOrt auseinandersetzen, der inbeiden Kriegen zu einem der dramatischstenSchauplätze geworden ist.Die konkrete Ausschreibung erfolgtim Frühjahr 2014.■ Mo 01.09. bis Sa 06.09.2014Leitung: PR Ludwig Schmidinger,PR Hans RehmInteressentenliste im DachauerForum, Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mit dem FachbereichErinnerungsarbeit EOM undder Katholische Seelsorge an derKZ-Gedenkstätte Dachau.0110-030RELIGION,SINN UNDORIENTIERUNG2223


Tag des offenen DenkmalsOffene Kirchen undKirchenführungen– Dachau Mariä Himmelfahrt– Dachau Hl. Kreuz– Puchschlagen St. Kastulus,Ref.: Lisa Böswirth– Unterweikertshofen St. Gabinus,13.00 und 14.00 UhrRef.: Anton Jais– Pipinsried St. Wolfgang,,Ref.: Rosemarie Henkel– Rummeltshausen St. Laurentius,Kinderführung 13.30 Uhr,Führung 15.00 Uhr,Ref.: Engelbert Köpf– Odelzhausen St. Benedikt,15.00 Uhr, Ref.: Peter Freitag– Odelzhausen, Kapelle Maria SternTaxa, 14.00 und 15.00 Uhr,Ref.: Melina Watzke– Eschenried„Zu unserer lieben Frau im Moos“,15.00 UhrRef.: Andreas Wagner– Orthofen St. Kreuzauffindung,14.00 Uhr,Ref.: Xaver Niedermeir– Bergkirchen St. Johann Baptist– Langenpettenbach St. Michael■ So 08.09.2013 13.00 bis 17.00 UhrKoordination: Annerose StanglmayrIn den genannten Kirchen im LandkreisDachauGebührenfrei, Spende erwünschtIn Kooperation mit der KreisheimatpflegerinDr. Birgitta Unger-Richter0120-003Grundseminar zur Hospiz-IdeeWas brauchen Sterbende und ihreAngehörigen?Der Elisabeth-Hospiz-Verein Dachaue.V. sieht seine Aufgabe im LandkreisDachau seit 1998 in der ambulantenHospizarbeit. Das heißt, ehrenamtlichtätige Hospizbegleiter unterstützenMenschen in ihrer letzten Lebensphasedort, wo sie leben: zu Hause oderim Alten- und Pflegeheim.Weitere Aufgaben des Elisabeth-Hospiz-Vereinssind Seminare und Vorträgezu den Themen Hospizarbeit, Sterben,Tod und Trauer. So bietet der Elisabeth-Hospiz-VereinDachauzweimal jährlich das Grundseminarzur Hospiz-Idee an. Eingeladen sindalle, die sich aus persönlichem Interesseoder aufgrund ihrer familiärenoder beruflichen Situation diesen Fragenstellen wollen.Anmeldungen und weitere Informationenunter Tel. 08131/298-1006 oder0151/16743713 oder unterwww.hospizvereindachau.de■ Mi 02.10.2013, 8 Treffen,jeweils mittwochsFranziskuswerk Schönbrunn,■ Mi 15.01.2014, 8 Treffen,jeweils mittwochs,Caritas-Zentrum Dachau,Landsberger Str.1119.00 bis 21.30 UhrGebühr € 50,–€ 40,– für Mitglieder des Elisabeth-Hospiz Vereins,Anmeldung: Elisabeth Hospiz e.V.Christina Hofmeyer Telefon08131/298-1006 oder 0151/16 74 37 13Veranstalter ist der Elisabeth-Hospiz-Verein Dachau e. V. in Zusammenarbeitmit dem Dachauer Forum e. V.0120-004Interreligiöser DialogUm die Zusammenarbeit mit demTürkisch-Islamischen Verein e. V.nachhaltig zu gestalten, treffen sichdie Gremien zu Austausch, Planungund Koordination■ Di 08.10.2013, 18.00 UhrLeitung: PR Peter HeimannDachauer Forum, SeminarraumGebührenfreiIn Kooperation mitdem Türkisch-Islamischer Verein e. V.0120-005Sag, was Dich trägt und wofür du stehst!Gespräche zwischen den Generationenüber das, was im Leben wichtigund wertvoll ist.PfarrverbandRöhrmoos-HebertshausenLeitung: Pfr. Michael Bartmann undPR Peter HeimannTermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.4300-001Lebensraum Kirche –wo Menschen sichentfalten können?Die Kirche im Dorf lassen?Eine IdeenwerkstattDr. Bernhard Spielberg, wissenschaftlicherMitarbeiter am Lehrstuhl fürPastoraltheologie an der UniversitätWürzburg, gibt spannende und erfrischendeImpulse für die Gestaltungder Kirche auf dem Land und hilft eigenePerspektiven und Ansatzmöglichkeitenzu entwickeln. Eingeladensind alle Priester, pastoralenMitarbeiter/-innen und Ehrenamtlichen,die sich mit Strukturen alleinnicht zufriedengeben.■ Fr 11.10. 18.00 Uhr bis Sa12.10.2013 18.00 UhrRef.: Dr. Bernhard SpielbergLeitung: Sascha RotschillerVeranstaltung der Kath. LandvolkshochschulePetersbergGebühr € 85,–Pensionskosten € 42,–Frühbucherpreis bis 30.07. € 75,–Anmeldung: zum Kurs Nr. 10139 inder KLVHS Petersberg,Telefon 0 81 38/931 3-0 oderwww.der-petersberg.de0120-008RELIGION, SINN UND ORIENTIERUNG24www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 25


Kirche doch im Aufbruch?Deutschland und der neue Papstmit Dr. Thomas von Mitschke-CollandeMit der Erfahrung eines McKinsey-Beratersund als engagierter Katholikanalysiert Dr. Thomas von Mitschke-Collande die aktuellen Krisenphänomeneder Kirche und entwickelt dieentscheidenen Reformschritte.Sein leidenschaftliches Plädoyer istdas eines Gläubigen, der will, dassKirche Zukunft hat.■ Mo 14.10.2013, 20.00 UhrRef.:Dr. Thomas von Mitschke-CollandePfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7, DachauGebühr € 5,–Anmeldung: Monika Gasteiger,Telefon 0 81 31/785 82 und DachauerForum, Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mit der KAB.3210-018Julius Kardinal Döpfner zum100. Geburtstag(1913-1976)Wenige Persönlichkeiten haben diekirchliche Entwicklung im 20. Jahrhundertso geprägt wie er. Als Kardinalund Erzbischof von München wurdeer eine Schlüsselgestalt im 2. VatikanischenKonzil. Sein plötzlicherTod hat ihn herausgerissen aus einemLeben für die Kirche.■ Fr 18.10.2013, 19.30 bis 21.00 UhrRef.: Dipl. Theologe Stephan MokryKloster Karmel Hl. Blut, Dachau,Alte Römerstr.Gebührenfrei, Spende erwünscht0120-00929. Arnbacher GesprächeWas hält Europa zusammen?Aufgaben des EuropäischenParlamentsGenauer Termin wird noch festgelegtRef.: Dr. Angelika Niebler, MdEPGebühr € 5,–4920-005Was verbindet Europa?Di 18.02.2014, 19.30 UhrRef.: Peter Martin,Vertreter Europäische KommissionGebühr € 5,–4920-006Perspektiven für Wirtschaftund EuroDi 11.03.2014, 19.30 UhrRef.: Dr. Stefan Kipar,Economist BayernLBGebühr € 5,–4920-007Veranstaltungsortfür alle Veranstaltungen:Pfarrhof Arnbach, Indersdorfer Str.5, ArnbachSiehe auch Kath. Landvolk,Seite 182„Sonntags um Fünf“Glaube ist Heil■ So 19.01.2014, 17.00 Uhr, 3220-016Ref.: PD Dr. phil. Dr. habil. Med. NikoBoris Kohls, Dipl.-Psych.,LMU MünchenDachau Hl. KreuzHeilt Glaube?■ So 23.02.2014, 17.00 Uhr, 3220-017Ref.: PD Dr. Karin Meißner,LMU MünchenGemeindesaal Gnadenkirche,Anton-Günther-Str. 1, DachauIn Kooperation mit dem Institut fürmedizinische Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität,Evang.Gnadenkirche und Dachau Hl. Kreuz.Weitere Informationen auf Seite 103Früchte und Grenzendes II. Vatikanischen KonzilsDialog der ReligionenDas II. Vatikanische Konzil ist einSegen für die Kirche in der Welt vonheute und den Dialog der Konfessionenund Religionen.■ Fr 22.11.2013, 16.00 bis 20.30 Uhr,18.00 Uhr AbendessenRef.: Dr. Josef SteinerLeitung: Pfr. Josef Mayer,PR Peter HeimannKLVHS Petersberg, Unteres HausGebühr (inkl. Kaffee und Abendessen)€ 15,–In Kooperation mitder KLVHS Petersberg0120-002Das Neue GotteslobZum Jahresende 2013 liegt den Pfarreienin ganz Deutschland ein neuesGebet- und Gesangbuch vor, das demLebens- und Sprachgefühl sowie dentheologischen Standards unserer Zeitangepasst wurde.Die Teilnehmenden erhalten an diesemAbend eine Übersicht und Hilfe,mit diesem neuen Buch geistlichenLebens umzugehen. Musikalisch werdensie mit einigen neuen Liedernund Gesängen vertraut gemacht, diein den Gottesdiensten der Gemeindenheimisch werden sollen.Bitte bringen Sie ein eigenes Gotteslobmit!■ Fr 07.02.2014, 19.00 UhrRef.: Dr. Monika Selle, Theologin, EOMIrmgard Reichl, Kirchenmusikerin inHl. Kreuz und Dekanatsmusikpflegerinfür das Dekanat Dachau. Außerdemwirken die Männerschola, derRhythmuschor und die Bläsergruppevon Hl. Kreuz mit.Pfarrheim Hl. Kreuz,Sudetenlandstr. 67, DachauGebührenfrei, Spende erbetenAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-03220-018RELIGION, SINN UND ORIENTIERUNG26www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 27


Gehalt und Gestalt desSonntagsStudientag mit Prof. Dr. Markus EhamIm Nachklang zu unserer Veranstaltungzum II. Vatikanischen Konzil entstanddie Idee zu einem Studientagzu „Gehalt und Gestalt des Sonntags“.Nach einem theologischen Impulswollen wir uns mit Elementen indie Gestaltung der Eucharistiefeieram Sonntag einbringen. Nach Mittagessenund Mittagpause steht eine Reflexiondes Vormittags und eine liturgietheologischeWeiterführung aufdem Programm.■ So 16.02.2014, 09.00 bis 17.00 UhrRef.: Prof. Dr. Markus EhamLeitung: PR Peter Heimann,Pfr. Josef MayerKLVHS PetersbergSeminargebühr € 20–,Pensionskosten € 16,50Anmeldung: www.petersberg.deIn Kooperation mitder KLVHS Petersberg0120-007Gespräche über Lebenskunstin der ApothekeAmbulante Palliativbetreuungim Landkreis DachauDie SAPV Dachau ( Spezialisierte AmbulantePalliativ-Versorgung ) bietetseit zwei Jahren die Möglichkeit,schwerstkranke Patienten bis zuletztzu Hause zu betreuen. Mit konkretenFallbeispielen werden Möglichkeitenund Grenzen dieser neuenBetreuungsform erläutert.■ Do 17.10.2013, 20.15 bis 21.30 UhrRef.: Herbert Michalczyk,Arzt im SAPV-TeamFrühlingsapotheke Dachau,Frühlingstraße 33Gebührenfrei, Spenden erwünschtIn Kooperation mitder Frühlingsapotheke Dachau0120-012Mein Weg durch die TrauerWege der Trauer sind individuellgeprägt. Klare Regeln gibt es nicht.Wir zeigen Wegmarken auf.■ Do 07.11.2013, 20.15 bis 21.30 UhrLeitung: Peter HeimannRef.: Christine PöllnerFrühlingsapotheke Dachau,Frühlingstraße 33Gebührenfrei, Spenden erwünschtIn Kooperation mitder Frühlingsapotheke Dachau0120-011Vom Gelingen des LebensViktor Frankl hat ein logotherapeutischesKonzept für ein sinnerfülltesund damit gelingendes Leben erarbeitet:die Logotherapie. In ihrem anthropologischen,psychotherapeutischenund philosophischen Ansatzbietet sie Impulse zur Lebenskunst.■ Do 21.11.2013, 20.15 – 21.30 UhrRef.: Sebastian Friedlsperger, PR,Klinikseelsorger und LogotherapeutFrühlingsapotheke Dachau,Frühlingstraße 33Gebührenfrei, Spenden erwünschtIn Kooperation mitder Frühlingsapotheke Dachau0120-013In guter HoffnungGedanken, Gebete, Segenswünschefür die Zeit der Schwangerschaft.Die Schwangerschaft ist für jede Frauein einschneidendes Erlebnis. Nebenden körperlichen spielen auch diepsychischen Veränderungen eine großeRolle. Kaum ein anderer „Zustand“führt so bewusst an das Leben heran,wie die Zeit der Schwangerschaft. DieAutorin, Theologin und Mutter stelltden im Kösel-Verlag neu erschienenenspirituellen Schwangerschaftsbegleitervor und kommt mit Ihnen insGespräch über das Leben.■ Di 26.11.2013, 19.00 bis 20.30 UhrRef.: Dr. Claudia Pfrang, EbersbergLeitung: Annerose StanglmayrKlinikum DachauGebühr € 5,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0bis 19.11.2013In Kooperation mit dem KlinikumDachau und der Klinikseelsorge.0120-0142. ÖkumenischesGartengesprächMartin Luther – eine Reformerauch für Katholiken?Was Katholiken und Protestantenheute an Martin Luther faszinierenkann.■ Do 15.05.2014, 19.45 bis 21.30 UhrRef.: Dr. Florian SchuppeLeitung: PR Peter HeimannKirchensaal oder Pfarrgarten an derPfarrkirche M. Himmelfahrt,Am Heideweg 1, DachauGebührenfrei, Spende erwünschtAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mitder Friedenskirche Dachau0120-016Eine Tür zwischen dir und mir– und ich ahne dich dahinter!Fotos von Cornelia Michels,Rott am LechVon diesem Gefühl durchdrungen,begann Cornelia Michels ihre Trauerin der Sprache der Fotografie auszudrücken.Ihre hier gezeigten Fotoskonzentrieren sich auf das Motiv„Tür“ – es ist Chiffre für Verlust undSehnsucht, Hoffnung und Schmerz.Eine Tür ist für die verwaiste Muttermehr als eine Tür. Cornelia Michelsstellt erstmals Fotos aus. Es war nieihre Intention, aber die Intensität derSprache ihrer Bilder kann auch anderenin der Trauer helfen. Zitate ausder Lyrik von Pablo Neruda liefernden Augen die Worte.Ausstellung von 29.05. – 19.06.2014Ref.: Cornelia MichelsPfarrkirche Mariä Himmelfahrt,DachauGebührenfrei, Spende erwünscht3232-020RELIGION, SINN UND ORIENTIERUNG28www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 29


Jung & Alt gemeinsam in der BibelBibliodrama mit Rut & NaomiIn eine biblische Rolle hineingehenund dabei spüren, was einen in derTiefe bewegt und trägt. Begleitet vonder Leiterin entwickelt sich so die biblischeErzählung entlang den innerenSchätzen der Teilnehmenden.■ Fr 04.07.2014,19.00 Uhr – 22.00 UhrRef.: Angelika Elsen-Heck, Gemeindereferentin,BibliodramaleiterinPfarrheim St. Peter, St.-Peter-Str. 5,Dachau, kl. SaalGebühr € 5,–Anmeldung: Pfarrbüro St. Peter,Telefon 0 81 31/280 992-03240-030Für TrauerndeAGUS Selbsthilfegruppein DachauNach dem Tod eines nahen Angehörigen,Freundes oder Bekannten durchSuizid fällt es schwer in den Alltag zurückzu gehen. Alles ist von dem Momentan anders. Wir sind selbst Betroffeneund suchen das Gesprächmit Menschen, die Ähnliches erlebenmussten.Gemeinsam wollen wir unsere Erfahrungenaustauschen, somit uns gegenseitigKraft geben und wiederHoffnung finden, den Alltag zu bewältigenund das Leben zu bejahen.Jeden 1. Dienstag im Monat von20.00 – 21.30 Uhr■ Termine 2013: Di 01.10., 05.11.,03.12.2013■ Termine 2014: Di 07.01., 04.02.,11.03., 01.04., 06.05., 03.06., 01.07.,09.09., 07.10., 04.11., 02.12.2014Ansprechpartnerinnen: ChristineAsimont und Annette Mursch,Telefon 015 78/188 30 20Pfarrhaus M. Himmelfahrt,Am Heideweg 3, DachauGebührenfrei0121-002Damit Trauer heilsam wirkt …Trauerseminar auf dem PetersbergDer eigenen Trauer Raum und Zeit zugeben, zu klagen und die unterschiedlichenGefühle der Trauer auszudrücken,dazu braucht es Mut undeine geschützte Atmosphäre. Mit demTrauerseminar möchten wir Sie ermutigen,Ihre Trauer nicht zu verstecken,damit Ihr Trauerweg ein Weg der Heilungwerden kann und sich neue Lebenschanceneröffnen.■ Mo 14.10., 17.00 Uhr bisDo 17.10.2013, 10.00 UhrLeitung: Pfr. Josef Mayer und TeamKLVHS Haus Petersberg, ErdwegSeminargebühr € 67,–Frühbucher bis 01.09.2013: € 52,–Pensionskosten € 113,–Anmeldung:Kath. Landvolkshochschule,Telefon 0 81 38/9313-0In Kooperation KLVHS Petersberg undVerwaiste Eltern München e. V.0121-003Trauercafé am PetersbergRaum und Zeitfür meine TrauerHier treffen sich Menschen in unterschiedlichenTrauersituationen, ummiteinander zu reden, sich gegenseitigzuzuhören, sich zu stärken undgemeinsam Abend zu essen. In derBasilika gedenken wir der Menschen,um die wir trauern.■ Fr 18.10.2013, 15.00 bis 19.00 Uhr0121-004■ Fr 15.11.2013,0121-007Gebühr (inkl. Kaffee/Kuchen undAbendessen) € 14,–■ Fr 07.03.2014, Kerzen gestalten0121-012■ Fr 23.05.2014, Meditationstanz0121-014Jeweils 15.00 bis 19.00 UhrLeitung: PR Peter Heimann,Christine Pöllner, TrauerbegleiterinKLVHS Petersberg,Oberes Haus, Raum PaulusGebühr ab 2014 (inkl. Kaffee/Kuchenund Abendessen) € 15,50Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mit der KLVHS Petersbergund dem Evang. PodiumTrauer- und AbschiedsritualeSymbole und Zeichen unterstützenden Weg der Trauer, da sie in den Tiefenschichtender Persönlichkeit wirken.Teilnehmende lernen verschiedenealte und neue Trauer- und Abschiedsritualefür den Alltag. MitKathi Stimmer-Salzeder singen wiram Freitag Lieder, die in einem Trauerritualam Samstag Platz finden.■ Fr 01.11., 18.00 Uhr bisSo 03.11.2013, 14.00 UhrLeitung: Pfr. Josef Mayer,PR Peter HeimannKLVHS Haus Petersberg, ErdwegGebühr € 43,–Pensionskosten € 93,–Anmeldung bis 18.10.2013,Kath. Landvolkshochschule,Telefon 0 81 38/931 300121-005Eine Tür zwischen dir und mir,und ich ahne dich dahinterFotoausstellung von Cornelia Michels,Rott am LechVon diesem Gefühl durchdrungen,begann Cornelia Michels ihre Trauerin der Sprache der Fotografie auszudrücken.Ihre hier gezeigten Fotoskonzentrieren sich auf das Motiv„Tür“ – es ist Chiffre für Verlust undSehnsucht, Hoffnung und Schmerz.Eine Tür ist für die verwaiste Muttermehr als eine Tür. Cornelia Michelsstellt erstmals Fotos aus, es war nieihre Intention, aber die Intensität derSprache ihrer Bilder kann auch anderenin der Trauer helfen. Zitate ausder Lyrik von Pablo Neruda liefernden Augen die Worte.Ausstellungseröffnungam Sa 02.11.2013, 17.00 UhrEine Ausstellung inder KLVHS Petersbergvom 01.11.2013 bis JahresendeLeitung: PR Peter HeimannRef.: Cornelia MichelsKLVHS PetersbergGebührenfreiIn Kooperation mitder KLVHS Petersberg0121-006RELIGION, SINN UND ORIENTIERUNG30www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 31


Totengedenken für die verstorbenenPatienten des SAPVWir gedenken an diesem Sonntagabendin der Basilika zusammen mitallen Angehörigen,den Ärzten und –innen sowie den Pflegerinnen der verstorbenenPatienten des SAPV diesenJahres. In einer meditativen Form wollenwir die Verstorbenen würdigen unduns Lebenden ins Gedächtnis rufen.Zuvor laden wir alle Teilnehmendenein, um 17.30 gemeinsam am Petersbergzu Abend zu essen, um so auchKontakte untereinander zu knüpfen.■ So 24.11.2013, 17.30 UhrLeitung: Pfr. Josef Mayer,PR Peter HeimannRoland Prantl, KlarinetteKLVHS Haus Petersberg,Unteres Haus und BasilikaGebührenfreiAnmeldung: SAPV Büro,Telefon 0 81 31/274 99 110121-008Weihnachten ohne Dich ...In der „staaden Zeit“ sind die Erinnerungenoft schmerzhaft, der Verlustwiegt schwerer. Wir laden trauerndeMenschen herzlich ein zum Gespräch,zu Gemeinschaft, Abendessen undGottesdienst. Hinweis: Übernachtungim Haus ist möglich. Informationunter Telefon 0 81 38/931 30■ Fr 20.12.2013,18.00 Uhr bis 22.00 UhrLeitung: PR Peter Heimann,Pfr. Josef MayerChristine Pöllner, TrauerbegleiterinKLVHS PetersbergGebühr inkl. Abendessen € 17,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mitder KLVHS Petersberg0121-009Mit Gottes Segenin ein neues JahrFür Menschen in TrauerMenschen, die trauern, brauchen Kraftund das Gefühl, nicht allein zu sein.Der Segen Gottes soll Sie durch dasneue Jahr begleiten. Gottesdienst inder Basilika, Gespräch, Impulse, Mittagessenund Segnung der Trauernden.■ So 26.01.2014, 10.00 bis 16.30 UhrLeitung: Pfr. Josef Mayer,PR Peter HeimannKLVHS Petersberg,Beginn in der BasilikaGebühr (inkl. Mittagessen, Kaffee/Kuchen)€ 18,50Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mit der KLVHS Petersbergund dem Evang. Podium0121-011Emmausgang mit TrauerndenNach einem einleitenden Gesprächfindet eine Eucharistiefeier in derBasilika statt. Die Gruppe wird gemeinsamMittagessen und sich dannauf den Weg zu einem Emmaus-Gangins Umfeld des Petersberges machen.Bitte an wetterfeste Kleidung denken.11.00 Uhr Gottesdienst in der Basilika,anschließend Mittagessen undEmmausgang im Umfeld des Petersberges.Ende nach dem Kaffeetrinken.■ So 27.04.2014,11.00 Uhr bis 16.30 UhrLeitung: Pfr. Josef Mayer,PR Peter Heimann,Christine Pöllner, TrauerbegleiterinKLVHS PetersbergGebühr (inkl. Mittagessen, Kaffee, Kuchen)€ 18,50Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mit der KLVHS Petersbergund dem Evang. Podium0121-013„Wandle meine Klage“ :Meditative Erinnerungszeitenin der Basilika für TrauerndeTexte, Musik, Segen und meditativesGehen in Gemeinschaft,sich mit anderenTrauernden stützen und stärken.■ Fr 13.06.2014, 17.00 bis 18.00 Uhr18.00 Uhr AbendessenLeitung: PR Peter HeimannBasilika PetersbergGebühr (inkl. Abendessen) € 11,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-00121-015Offene Gruppe für verwaisteElternIm geschützten Raum einer Gruppeist für trauernde Mütter und Väter jedenAlters Gelegenheit, über all daszu sprechen, was sie im Zusammenhangmit dem Tod ihres Kindes –auch ihres erwachsenen Kindes – bewegtund belastet. Die Gruppe willversuchen, die Eltern zu unterstützen,diesen großen Verlust in ihr Leben zuintegrieren und durch ihre Trauer hindurchwieder zum Leben zurück zufinden.Gruppentreffen:Jeden letzten Donnerstag im Monat(nicht an Feiertagen und nicht im August)von 19.30 bis 21.30 Uhrim Caritaszentrum Dachau,Landsberger Straße 11.Begleitung: Mag. theol. ChristineFleck-Bohaumilitzky,Klinikseelsorgerin, Supervisorin DGSvIn Zusammenarbeit mit Elisabeth-Hospizverein Dachau e.V. undBundesverband Verwaiste Elternin Deutschland e.V.0121-001Rund ums PilgernAcht Jahre, acht Länder,fünfzig Pilger, ein Ziel!Vortrag zu der Radwallfahrt vonMammendorf nach JerusalemBerichte, Eindrücke und Erfahrungendieser Pilgerfahrt werden in interessanterund begeisternder Weise dargestellt.Die spirituelle Dimensiondes Pilgerns spielt dabei eine wichtigeRolle. In Zusammenarbeit mit demDachauer Forum.■ So 17.11.2013, 17.00 bis 18.30 UhrRef.: Leonhard KlaßBürgerhaus PalsweisGebühr € 5,–Anmeldung: vhs Bergkirchen,Telefon 081 31/56 97-61In Kooperation vhs Bergkirchen0122-004RELIGION, SINN UND ORIENTIERUNG32www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 33


Gemeinsam wachsen –Ein Angebot für FamilienEltern-Kind-Programm (EKP) ®– auch ganz in Ihrer NäheSie… sind seit kurzem Eltern?… suchen Kontakt und Austauschmit anderen Familien?… möchten Ihr Kind vielseitigund altersgerecht fördern?… suchen Anregungen fürden Familienalltag?… haben Fragen zu ErziehungsundFamilienthemen?Dann besuchen Sie eine unserer vielenGruppen des Eltern-Kind-Programms(EKP) ® im Landkreis Dachau– auch ganz in Ihrer Nähe!Was ist EKP ® ?begegnen – erleben – austauschen –fördern mit Spiel und Spaß ab demSäuglingsalter bis zum KindergartenWöchentliche Gruppentreffen:– mit 6 – 9 Müttern/Väter und ihrenKindern (Geschwister willkommen)– für 1,5 – 2 Stunden– Gruppenleitung durch unserequalifizierten EKP-LeiterinnenZusatztreffen:– Elterntreffen– Familientreffen– Vater-Kind-TreffenGebühr für jeweils 18 Treffen:€ 81,– (7 – 9 Familien),€ 90,– (5 – 6 Familien)Verantwortlich: Petra Wetzstein,Telefon 0 81 36/5521Wir freuen uns auf Sie im EKP ® !Ihr Kind ist im erstenLebensjahrDann haben wir speziell für SieMini- EKP ® in zahlreichen Orten dasMini-Eltern-Kind-ProgrammIn dieser Gruppe geht es um Fragestellungenund Themen, die Familienin dieser Lebensphase beschäftigen.Lieder und Spiele orientieren sich anden Bedürfnissen von Kindern im erstenLebensjahr. Die Gruppentreffendauern 1,5 Std.Im Mittelpunkt stehen– der angeleitete Erfahrungsaustausch– Beobachtungshilfen überVerhaltens- und Entwicklungsschrittedes Kindes im ersten Lebensjahr– Altergemäße Spiel- undBewegungsanregungenGebühr für jeweils 18 Treffen:€ 81,– (7 – 9 Familien),€ 90,– (5 – 6 Familien)Verantwortlich für das EKP-Programm:Petra Wetzstein, Telefon 081 36/5521Ihr Kind ist im Kindergartenund Sie wollen mit ihm weiter an einerEltern-Kind-Gruppe teilnehmen um inKontakt miteinander zu bleiben, sichauszutauschen im Gespräch und umzu Themen des Jahreskreises zu singen,spielen, kreativ zu sein, einfachweiter EKP zu erleben.Dann sind Sie richtig im EKP plus8 Treffennachmittags ein Mal im MonatGebühr:€ 32,– (7 – 9 Familien)€ 36,– (5 – 6 Familien)Oder im EKP après3 Treffen (ein Nachmittagstreff undzwei Familientreffen)Gebühr:€ 12,– (7 – 9 Familien),€ 13,50 (5 – 6 Familien)Geschwisterkinder bis ca. 6 Jahrenkönnen gern teilnehmen.Zeit für michIhr Kind ist im Kindergartenund Sie wollen in der Zeit nach demEKP etwas nur für sich tun?Dann sind Sie richtig inder EKP-Frauengruppe5 Treffen am AbendIm Vordergrund stehen Gespräche zuaktuellen Themen, die Frauen bewegen.Außerdem wird kreatives Gestalten,Entspannung und vor allem Spaßnicht zu kurz kommen.Gebühr: € 20,– (7 – 9 Teilnehmer),€ 22,50 (5 – 6 Teilnehmer)Bei Interesse fragen SieIhre EKP-Leiterin.Verantwortlich:Petra Wetzstein,Telefon 081 36/5521EKP ® -Leiterinnen gesuchtAufgrund der großen Nachfragesuchen wir neue engagierteGruppenleiterinnen für unsereEKP ® -Gruppen.Wir bieten eine Qualifizrierung zurEKP ® -Leitein, Bezahlung aufHonorarbasis und päd. Begleitungund vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten.Sie haben Erfahrung mit Kleinkindernund evtl. pädagogischeVorkenntnisse und möchten gerneBerufstätigkeit und Familieverbinden?Dann freuen wir uns aufIhre Bewerbung.Kontakt: Dachauer Forum,Telefon 081 36/5521,info@dachauer-forum.de.FAMILIE UND PARTNERSCHAFT36www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 37


NEU!Entdeckungsreisen fürFamilien im ÜberblickFür alle Eltern mit Kindern und auchGroßeltern mit Enkel, die Spaß an gemeinsamenErlebnissen haben.Hier finden Sie die Zusammenstellungder Angebote, mehr Informationenauf der angegebenen Seite imProgrammteil der einzelnen Pfarreien.■ Sa 21.09.2013,Vom Apfel zum Apfelmus, Seite 143■ Sa 21.09.2013, Musikalisch denHerbst begrüßen, Seite 147■ Fr 11.10.2013, Wunderwelt Wald,Seite 130■ Sa 05.10.2013,Wer ist der Kartoffelkönig, Seite 161■ Sa 12.10.2013,Lirum Larum Löffelstiel, Seite 156■ Sa 19.10.2013,Ein Stern geht auf, Seite 147■ Sa 09.11.2013,Lirum, Larum, Löffelstiel, Seite 156■ Fr 15.11.2013,Wir machen heute Küchenmusik,Seite 131■ Sa 30.11.2013,Die bunten Farben des Advents,Seite 92■ Sa 21.12.2013,Auf Weihnachten zugehen, Seite 148■ Sa 22.02.2014,Spannender Winterwald, Seite 92■ Sa 22.03.2014,Auf Ostern zugehen, Seite 149■ Sa 29.03.2014,Musikinstrumente selbst gemacht,Seite 143■ Do 08.05.2014,Heute kommen die Indianer, Seite 130■ Sa 10.05.2014,Kraut oder Unkraut?, Seite 149■ Sa 24.05.2014,Reise durch die Natur, Seite 168Die Angebote werden von unserenqualifizierten Eltern-Kind-Programm-Leiterinnen (EKP) ® durchgeführt.Verantwortlich: Petra WetzsteinAnmeldung: bei der Leiterin vor OrtDie BüchermäuseKinder brauchen fürBücher – Babys auch? Und ob!Offene Treffen für Familien mit Kindernbis zwei JahrenDie Stadtbücherei Dachau möchte Siean einem Dienstag im Monat von10.00 Uhr bis 10.45 Uhr einladen, mitIhrem Kind im Alter von 1/2 Jahr bis 2Jahren gemeinsam erste Bilderbücherzu entdecken, Reime, Fingerspiele,Lieder, Kniereiter, Rhythmik und nochvieles mehr kennen zu lernen. Dabeiist auch Zeit, um miteinander ins Gesprächzu kommen, die Büchervielfaltder Stadtbücherei zu erkunden oderdas Lesecafe zu besuchen.Teilnahmebegrenzung: 10 KinderKein Anspruch auf regelmäßigeTeilnahme!■ Di 17.09.2013, 4 Treffen,10.00 bis 10.45 UhrWeitere Termine: Di 08.10., 05.11.,03.12.20130130-002Fortsetzung 2014ab Di 04.02.2014, 4 Treffen,10.00 bis 10.45 Uhr0130-013Leitung: Monika BaumgardtHauptstelle der Stadtbücherei,Münchner Str. 7 a, Dachau, gebührenfrei,nur gegen Anmeldung unter derTelefon 0 81 31/612 150 oderstadtbücherei@dachau.de,da auf 10 Plätze begrenzt!In Kooperation mitder Stadtbücherei DachauMit Oma und Opa ins MuseumMuseumsbesuche in Begleitung einerMuseumspädagogin an jedem2. Donnerstag im Monat für Kinder ab5 Jahren und ErwachseneDieses Angebot richtet sich vor alleman Großeltern, die einmal im Monatmit ihren Enkelkindern einen besonderenNachmittag erleben möchten.Weitere Informationen auf Seite 60.Gewaltfreie Kommunikationnach Marshall RosenbergMit der Gewaltfreien Kommunikationerlernen Sie in vier Schritten eineeinfache Methode mit sich undanderen umzugehen, somitkonfliktfähiger zu werden undpersönlich zu wachsen. Durch dieseStärkung der Persönlichkeit entstehtVerbundenheit und mitfühlendesHandeln. Die Qualität der Beziehungsteht im VordergrundSeminartageGewaltfreie KommunikationDiese Seminartage sind praktischausgerichtet und beziehen ein, wasSie an Situationen mitbringen.■ Termin 1: Sa 28.09.2013,09.00 Uhr bis 17.00 UhrAnmeldung: Dachauer Forum unter081 31/996 88-0 bis 23.09.20130130-005■ Termin 2: Sa 18.01.2014,09.00 Uhr bis 17.00 UhrAnmeldung: Dachauer Forum unter081 31/996 88-0 bis 11.01.20140130-011Ref.: Karen Pajung, Trainerin für GewaltfreieKommunikation, MediatorinDachauer Forum, L.-Ganghofer-Str. 4,Dachau, SeminarraumGebühr inkl. Skript und Pausengetränke€ 35,–FAMILIE UND PARTNERSCHAFT38www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 39


Offene ÜbungsgruppeGewaltfreie KommunikationEine offene Übungsgruppe mit KarenPajung für alle, die ihre Kenntnisseund Fertigkeiten der GewaltfreienKommunikation nach M. Rosenbergdurch praktisches Üben vertiefenwollen.14-tägig donnerstags(außer Feiertage und Schulferien)■ Do 12.09.2013, 8 TreffenWeitere Termine: 26.09., 10.10.,24.10., 07.11., 21.11., 05.12.,19.12.2013.Termine 2014: 09.01., 23.01., 06.02.,21.02., 20.03., 03.04., 15.05., 26.06.,10.07., 24.07.Jeweils 19.30 bis 21.30 UhrRef.: Karen Pajung, Trainerin für GewaltfreieKommunikation, MediatorinDachauer Forum, L.-Ganghofer-Str. 4,Dachau, SeminarraumGebühr € 5,– pro TreffenAnmeldung: bei Karen Pajung,Telefon 081 31/971 88 oder per Mailan karen.pajung@mnet-online.de0130-001Weitere Informationen zu Seminartagenund Übungsgruppe bei Karen Pajung,Telefon 081 31/971 88 oder perMail an karen.pajung@mnet-online.deTrennungs- und ScheidungsgruppeZu dieser regelmäßigen Gesprächsrundesind alle Personen eingeladen,die von Scheidung oder Trennungbetroffen waren oder sind. Dienstagsca. 18.30 Uhr, 14-tägig, 10 Termine,die weiteren Termine werden beimersten Treffen vereinbart.■ Di 01.10.2013, 10 Treffen,18.30 bis 20.30 UhrLeitung: Edith RomanKath. Beratungsstelle für Ehe-,Familien- und Lebensfragen,Mittermayerstr. 13, DachauGebührenfreiAnmeldung: unterTelefon 081 31/554 86In Kooperation mitder Kath. Beratungsstelle für Ehe-,Familien- und Lebensfragen0130-006EKP-Gruppe im Mehrgenerationenhausbegegnen – erleben – austauschenim Spiel und Gespräch für Mütter/Väterund ihre Kinder (bis 3 Jahre)■ Kursteil 1: Mi 09.10.2013, 18 Treffen0130-007■ Kursteil 2: Mi 26.02.2014, 18 Treffen0130-015jeweils 09.00 bis 11.00 UhrLeitung: N.N.Mehrgenerationenhaus,Konrad-Adenauer-Str. 15, DachauGebühr € 81,–Anmeldung: Karin Ulrich(Mehrgenerationenhaus),Telefon 081 31/615 01 27Lesung mit Charly KowalczykMirjam Pressler und Edgar Allen Poeerzählen von Pflege und AdoptionAutoren wie Mirjam Pressler, Jean-Jaques Rousseau und Edgar Allen Poesind nicht bei ihren leiblichen Elternaufgewachsen und schreiben in ihrenBüchern von diesen Erfahrungen ihrerKindheit. Charly Kowalczyk liest ausdiesen Büchern und macht deutlich,dass Kinder diese Situation sehr bewusstwahrnehmen. „Wenn ich auchnicht besser bin, bin ich doch anders“,schreibt Jean-Jacques Rousseau, undtrifft damit ein Lebensgefühl, das vielePflege- und Adoptivkinder kennen.Spannende Lebensgeschichten, dieMut machen und Freude wecken.Veranstalter: Amt für Jugend und Familie,Dachau, Adoptions- und Pflegekinderdienstin Kooperation mitStadtbücherei Dachau undDachauer Forum■ Do 17.10.2013, 19.30 UhrRef.: Charly Kowalczyk, AutorStadtbücherei DachauGebühr: € 5,–, für PflegeelterngebührenfreiAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 081 31/996 88-0 und Amt fürJugend und Familie Dachau,Pflegekinderdienst,Telefon 081 31/906 80-13bis 14.10.2013Veranstalter:Amt für Jugend und Familie, Dachau,Adoptions- und Pflegekinderdienst0130-008Tag der Regionen 2013Heimat –Wurzeln für die ZukunftInformationen und Aktivitäten für Erwachseneund Kinder. Das DachauerForum informiert über den neuen Jahresschwerpunktund lädt Jung & Altzu einem Quiz ein: „Regenbogenschüsselchenund Villa rustica? Werkennt die Kulturgeschichte im LandkreisDachau?“Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.■ Sa 19.10.2013 11.00 bis 16.30 UhrLeitung: Anton Jais,Carmen WeinbergerRealschule Markt IndersdorfGebührenfrei0110-014FAMILIE UND PARTNERSCHAFT40www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 41


Einfach und zugleichgesund kochenHolen Sie sichItalien nach HauseNeben variationsreichen Pasta-Gerichtenwerden wir leckere Vorspeisen,Antipasti und für den süßen Gaumeneine schmackhafte Nachspeisegemeinsam zubereiten und anschließendverkosten. Die Rezepte zeichnensich durch ihre Einfachheit, sowiedurch ihre gesunde Zusammensetzungwie auch Schmackhaftigkeitaus. Durch den spielenden Austauschvon Lebensmitteln kann leicht Rücksichtauf Ihre eigenen Vorlieben genommenwerden.■ Fr 25.10.2013,09.00 Uhr bis 11.30 UhrRef.: Dr. Susanne Heinzinger,Dipl. ErnährungswissenschaftlerinCaritas-Zentrum Dachau,Landsberger Str.11Gebühr bei 10 – 12 Teilnehmern € 13,–Gebühr bei 7 – 9 Teilnehmern € 17,–Lebensmittelkosten extraAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0 undwww.dachauer-forum.debis 17.10.2013in Kooperation mitder Caritas Familienpflege0130-010Workshop Advent: Die Vorweihnachtszeit mitmeinem Kind bewusst erlebenGeschichten, Lieder, Gespräche, Basteleien… für Familien mit Kindern imAlter von 3 – 6 Jahre.■ Fr 22.11.2013, 4 Treffen,15.30 bis 17.00 UhrWeitere Termine: 29.11., 06.12.,13.12.2013Pfarrheim St. Peter,St.-Peter-Str. 5, Dachau, barrierefreiWeitere Informationen auf Seite 383240-020Die bunten Farben des AdventsEin Nachmittag für Großeltern mitEnkeln von 4 bis 8 Jahren.■ Sa 30.11.2013, 14.00 – 17.00 UhrWeitere Informationen auf Seite 923233-011Regelkindergarten, Integrationsgruppe,Montessori – undWaldpädagogik ...Ihr Kind kommt in den Kindergartenund Sie wollen sich kundig machen.Sie wollen in der Vielfalt der Konzepte,nach denen Kindertagesstätten arbeitendie richtige Entscheidung fürSie und Ihr Kind treffen.An diesem Abend stellen sich unterschiedlicheEinrichtungen vor:– ein städtischer Regelkindergarten– ein Integrationskindergarten– eine Montessori-Einrichtung– ein Waldkindergarten– Betreuungseinrichtung für Kinderunter drei JahrenSie erfahren mehr über die pädagogischenInhalte, nach denen Kindertagesstättenarbeiten und welcheunterschiedlichen Schwerpunktesie setzen können.■ Di 21.01.2014, 20.00 – 22.00 UhrLeitung: Petra WetzsteinStadtbücherei Dachau,Münchner Str. 7aGebühr € 5,–Für EKP Leiterinnen undEKP-TeilnehmerInnen gebührenfrei.Anmeldung Dachauer Forum0 81 31/996 88-0 undwww.dachauer-forum.deIn Kooperation mitder Stadtbücherei Dachau0130-012Groß-Eltern-GesprächeÜber Enkel und KinderWie können, dürfen, müssen Großelternhandeln? Der Erfahrungsschatzvon Großeltern und das Konfliktpotential,das in dem Austausch vonJung & Alt liegen kann, kommt zurSprache.■ Do 23.01.2014, 3 Treffen,09.30 bis 11.00 UhrWeitere Termine:20.02. und 20.03.2014Caritas Zentrum Dachau,Landsbergerstr. 11Weitere Informationen auf Seite 73334-009FAMILIE UND PARTNERSCHAFT42www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-043


Familie im Spannungsfeld von Tradition und Moderne, Wirtschaftund Politik!Unsere Familien im Landkreis Dachausind bunt geworden. Diese Veränderungenwollen wir nachzeichnen unddiskutieren.Dr. Christiane Eckstein stellt die Entwicklungender unterschiedlichen Familien-Leitbilderdar. In der anschließendenPodiumsdiskussion gehenwir den Fragen nach: Was setzt Familienheute unter Druck? Was brauchenEltern und Kinder von den Kitas, vonder Wirtschaft und von der Politik?Vielleicht entstehen gute Ideen für IhrenFamilienalltag von morgen?Impulsreferat und anschließende Podiumsdiskussion.■ Mi 05.02.2014, 19.30 UhrRef.: Dr. Christiane EcksteinGasthaus Drei Rosen, Münchnerstr. 5GebührenfreiAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0bis 30.01.2014In Kooperation mitder Frauen- und Familienberatungim Landratsamt Dachau0130-014Eltern aktivEltern erleben den Alltag mit IhrenKindern wunderbar und anstrengend.In Zusammenarbeit mit Krippen undKindergärten bieten wir Seminarabendefür Eltern zu ganz unterschiedlichenThemen. Wir betonen Partnerschaftund machen Mut!Hier finden Sie die Zusammenstellungder Angebote, mehr Informationenauf der angegebenen Seite imProgrammteil der einzelnen Pfarreien.Mo 07.10.13 Kinder brauchen Wurzelnund Flügel, Seite 179Do 17.10.13 Mama hör mir zu, Seite 80Sa 16.11.13 Erste Hilfe, Seite 81Do 21.11.13 Innere Kraftquelle, Seite 99Do 21.11.13 Grenzenlose Kinder … einreizendes Thema, Seite 122Do 16.01.14 Burn-out, Seite 97Di 28.01.14 Mehr Sicherheit bei Notfällen,Seite 148Do 06.02.14 Die Brüllfalle, Seite 134Mi 12.03.13 Hört endlich auf zu streiten,Seite 82Do 20.03.14 Der Friederich ist ein argerWüterich, Seite 100Di 01.04.14 Kinder brauchen Grenzen,Seite 135Workshop Ostern: Frühlingserwachenvon Pflanzen und TierenGeschichten, Lieder, Gespräche, Basteleien… für Familien mit Kindern imAlter von 3 – 6 Jahre. Sie möchten sichZeit nehmen die Zeit vor Ostern mitdem Erwachen der Natur gemeinsamund bewusst mit Ihrem Kind zu erleben?■ Fr 14.03.2014, 4 Treffen,15.30 bis 17.00 UhrWeitere Termine: 21.03., 28.03.,04.04.2014Pfarrheim St. Peter, St.-Peter-Str. 5,Dachau, barrierefreiWeitere Informationen auf Seite 1103240-021EPL-Kommunikationstrainingfür junge PaareDamit die Liebe bleibt –Ein partnerschaftlichesLernprogrammEPL ist ein Angebot für Paare in festerBeziehung, Hochzeitspaare und Jungverheiratete(bis ca. 5 Jahre)Jetzt versteh’ ich Dich!“ – Dieser Satzkommt häufig als Rückmeldung vonPaaren, nachdem sie EPL besucht haben.Bei diesem Kommunikationstrainingkönnen Paare entdecken, wasdas Verständnis füreinander fördert,wodurch Missverständnisse vermiedenwerden und wie man Meinungsverschiedenheitenfair lösen kann.Die persönlichen Themen werden nurmit dem eigenen Partner besprochen,räumlich getrennt von anderen Paaren.■ Fr 28.03.2014 bis So 30.03.2014Beginn Fr 18.00 Uhr bis So 14.00 UhrRef.: Robert Seisenberger, N.N.Geschäftsstelle Dachauer Forum,Ludwig-Ganghoferstr. 4, Dachau,SeminarraumGebühr € 150,–,Ermäßigung in Einzelfällen auf AnfrageAnmeldung:Erzbischöfliches Ordinariat,FachbereichEhe-Familie-AlleinerziehendeTelefon 089/21 37-1549, Fax: -1781In Kooperation mitdem Fachbereich Ehe-Familie-Alleinerziehendeund dem Evang. Podium.0130-0165. Lesenacht für FamilienZu Besuch im SchlossFür Familien mit Kindern im Alter von5 – 10 Jahren, auch Erwachsene ohneKinder sind willkommen.In dieser Nacht steht die Freude amLesen im Mittelpunkt. Die Kinder tauchenin die Welt der Prinzen, Prinzessinnenund Schlossgespenster einund können sich wieder auf einenÜberraschungsgast freuen.■ Fr 28.03.2014, 19.00 bis 23.00 UhrPfarrheim St. Peter,St.-Peter-Str. 5, Dachau, barrierefreiWeitere Inforamtionen auf Seite 1103240-029Mein Kind nässt ein – Was kann ich tun?Info-Abend für Eltern von Kindernbis ca. 12 JahrenTrockenwerden ist ein wichtiger Entwicklungsschrittfür jedes Kind. Wiejeder Lernprozess ist er jedoch beidem einen Kind kürzer, bei dem anderenKind länger. Was ist noch normal,fragen sich viele Eltern. Hinzukommt mit zunehmendem Alter einSchamgefühl von Eltern und Kind.Es nässen mehr Kinder ein, als sichdie meisten vorstellen. Dieser Informationsabendsoll Fragen beantwortenund Druck herausnehmen:Warum haben manche Kinder Schwierigkeitmit der Blasenkontrolle?Welche Rolle spielt die Psyche?Welche Behandlungsmöglichkeitengibt es?■ Di 01.04.2014, 20.00 – 21.30 UhrRef.: Dr. Marcus BenzPfarrheim St. Peter, St.-Peter-Str. 5,DachauGebühr € 5,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-03240-025FAMILIE UND PARTNERSCHAFT44www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 45


Vater-Kind-Tage mitKindergartenkindernWie die Welt entstand!Wieso ist die Welt so wie sie ist? DieSchöpfungsgeschichten in der Bibelund viele andere Geschichten aus allenTeilen der Welt erklären, woherTiere und Pflanzen kommen, wie Flüsseund Berge, Feuer und Wetter entstandensind. Beim Lauschen und Begreifen,beim Spielen und Basteln erlebenwir die Welt am Petersberg.Angeregt durch diese Entdeckungenund Geheimnisse fragen wir, was diealten Geschichten dazu wissen.■ Do 01.05.2014 bis So 04.05.2014Beginn Do 15.00 UhrLeitung: Roland Prantl, Jürgen BauerKLVHS PetersbergSeminargebühr € 60,–Übern./Vollverpfl. Vater mit 1 Kind€ 112,–Übern./Vollverpfl. Vater mit 2 undmehr Kindern € 142,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0 undwww.dachauer-forum.debis 17.04.20140130-01746KEK-Kommunikationskursefür PaareDamit wir uns besserverstehen!Sich verstehen beginnt mit Zuhören.Das klingt einfach.Doch in der Praxis gibt es leicht Missverständnisseund es kommt schnellzu Streitereien.Sich gut zu verstehen – wie das geht,können Paare beim GesprächstrainingKEK – Konstruktive Ehe und Kommunikation– lernen:– Sich besser verständlich machen,– so zuzuhören,dass man einander versteht,– miteinander, nicht gegeneinanderProbleme lösen,– Schätze in der Beziehungwieder entdecken.Einen Prospekt und genauere Informationengibt es bei der Anmeldeadresse.■ Kursteil I:Fr 23.05. bis Sa 24.05.2014■ Kurseil II:Fr 27.06. bis Sa 28.06.2014Leitung:Christine Wemhöner, Dipl. Soz. Päd,Eheberaterin und Winfried Leisgang,Dipl. Soz. Päd. MasterSeminarraum des Dachauer Forums,Ludwig-Ganghofer-Str. 4, DachauKursgebühr € 260,–pro Paar für beide Kursteile, Ermäßigungin Einzelfällen auf AnfrageInformation und Anmeldung:Erzbischöfliches Ordinariat, FachbereichEhe-Familie-AlleinerziehendeTelefon 089/2137-1244; Fax: – 1783,eheundfamilie@eomuc.deIn Kooperation mit dem FachbereichEhe-Familie-Alleinerziehende unddem Evangelischen Podium Dachau0130-018Safe the dateAm 11.02.2015 kommt PD Dr. med. KarlHeinz Brisch wieder nach Dachau.GESUNDHEIT UNDGEDÄCHTNIS47


Gymnastik und Fitnesskurseim Studio LehrbergerAnmeldung und Information beiBarbara Lehrberger,Telefon 081 31/6274Kursort: Jahnstr. 23 – 24, DachauGymnastik für die nicht mehrgesunde WirbelsäuleMontags von 08.30 bis 09.30 Uhr■ Kurs 1: Mo 09.09.2013, 0150-003■ Kurs 2: Mo 13.01.2014, 0150- 004■ Kurs 3: Mo 28.04.2014, 0150- 005jeweils 12 TreffenGebühr pro Kurs: € 54,–Fit mit PadsMontags von 09.30 bis 10.30 UhrEin gelenkschonendes Ganzkörpertrainingmit Pads (Schaumstoffkissen).Die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems wird gesteigert.■ Kurs 1: Mo 09.09.2013, 0150-007■ Kurs 2: Mo 13.01.2014, 0150-008■ Kurs 3: Mo 28.04.2014, 0150-009jeweils 12 TreffenGebühr pro Kurs: € 54,–Gymnastik für die nicht mehrgesunde WirbelsäuleDienstags von 09.00 bis 10.00 Uhr■ Kurs 1: Di 10.09.2013, 0150-012■ Kurs 2: Di 14.01.2014, 0150-013■ Kurs 3: Di 29.04.2014, 0150-014jeweils 12 TreffenGebühr pro Kurs: € 54,–Gymnastik für die nicht mehrgesunde Wirbelsäuleam AbendDienstags von 19.00 bis 20.00 Uhr■ Kurs 1: Di 10.09.2013, 0150-015■ Kurs 2 : Di 14.01.2014, 0150-016jeweils 12 TreffenGebühr pro Kurs: € 54,–Pilates WorkoutMittwochs von 08.30 bis 09.30 Uhr■ Kurs 1: Mi 11.09.2013, 0150-018■ Kurs 2: Mi 15.01.2014, 0150-019■ Kurs 3: Mi 30.04.2014, 0150-020jeweils 12 TreffenGebühr pro Kurs: € 54,–Aqua-Fitness –WassergymnastikDas Element Wasser neuerlebenAqua-Fitness ist ein konditionsförderndesGanzkörpertraining für Frauenund Männer, jung und alt! Ausdauer,Kraft, Beweglichkeit und Spassstehen im Mittelpunkt eines spritzigenBewegungsprogramms mit mitreißenderMusik. Der Wasserauftriebsorgt für ein entlastendes Training inBezug auf Gelenke, Bänder und Wirbelsäule.Der Körper wiegt nur noch10 % des Eigengewichts! Nach vorherigerAbsprache ist ein anschließenderSaunabesuch möglich. Sie könnenjederzeit in einen Kurs einsteigen,wenn ein Platz frei ist.Aqua-Fitness am Morgen 1Dienstags 07.30 bis 08.15 Uhr■ Kurs 1: Di 24.09.2013, 0150-022■ Kurs 2:Di 11.03.2014, 0150-024Jeweils 16 TreffenAqua-Fitness am Morgen 2Dienstags 08.15 bis 09.00 Uhr■ Kurs 1: Di 24.09.2013, 0150-023■ Kurs 2:Di 11.03.2014, 0150-025jeweils 16 TreffenAqua-Fitness am Abend 1Mitwochs 17.30 bis 18.15 Uhr■ Kurs 1: Mi 25.09.2013, 0150-027■ Kurs 2:Mi 12.03.2014, 0150-030jeweils 16 TreffenAqua-Fitness am Abend 2Mittwochs 18.15 bis 19.00Uhr■ Kurs 1:Mi 25.09.2013, 0150-028■ Kurs 2:Mi 12.03.2014, 0150-031jeweils 16 TreffenAqua-Fitness am Abend 3Mittwochs 19.00 bis 19.45 Uhr■ Kurs 1: Mi 25.09.2013, 0150-029■ Kurs 2: Mi 12.03.2014, 0150-032jeweils 16 TreffenLeitung: Gudrun UllrichSchwimmbad Hotel Hubertus, Karlsfeld-Rothschwaige,Münchner Str. 7Gebühr pro Kurs mit 16 Treffen:€ 60,– zzgl. € 3,– Eintritt Hallenbad/TreffenAnmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Gedächtnistrainingund mehr ...Ein Kursangebot fürMenschen im 3. LebensalterWenn Sie körperlich und geistig fitbleiben wollen und Freude und Spaßin einer Gruppe erleben möchten,dann machen Sie mit bei Gedächtnistrainingund mehr!Gedächtnistraining und mehr … istdurch drei kombinierte Themenbereicheein einzigartiges Kursangebot fürKörper, Geist & Seele:– Mit wirkungsvollen Übungenaus dem Gedächtnistrainingbringen Sie Ihre Gehirnzellenin Schwung.– Direkt umsetzbare Merktechnikenerleichtern Ihnen den Alltag undhalten Sie mit Spaß geistig fit.– Durch gezieltes Bewegungstrainingund vielfältige Koordinationsübungensteigern Sie Ihrkörperliches Wohlbefinden.Durch den Austausch in der Gruppeund die unterschiedlichsten Antwortenerhalten Sie inspirierende Anregungenfür die Gestaltung des3. Lebensalters!GESUNDHEIT UND GEDÄCHTNIS48 www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 49


Das Kursangebot mit qualifiziertenLeitererinnen findet statt:in Dachau: Hl. Kreuz, St. Peter undCaritaszentrum,im Landkreis: in Haimhausen, Karlsfeld,Schwabhausen, FranziskuswerkSchönbrunn, Markt Indersdorf undHilgertshausen.Die Kursgebühren sind gestaffelt:bei 6 – 8 Personen pro Treffen € 6,–bei 8 – 12 Personen pro Treffen € 5,–Nähere Informationen:E.-M. Kutscherauer-Schall,Telefon 081 39/929 05Kontaktgruppe für Seniorenmit seelischen BelastungenTeilnahme nach Absprache mit derKursleitung.Donnerstags, 14-tägig,von 09.30 bis 12.00 UhrLeitung: Kira RablRef.: Cornelia LohmerCaritas-Zentrum Dachau,Landsberger Str. 11GebührenfreiAnmeldung:Beratungsstelle für seelische Gesundheit,Soz. Psych. Dienst Dachau,Telefon 081 31/298-1400In Kooperation mitdem Caritaszentrum Dachau0140-007Männergruppe IMänner haben sich untereinander immeretwas zu sagen, manche kommenvielleicht selten dazu. Wie gehtes mir als Mann, als Vater, in der Partnerschaft,im Beruf? Wie kann ich Perspektivenweiterentwickeln, wo tunmir Feedbacks von anderen Männerngut? Die Gruppe bietet den Raum persönlicheErlebnisse, männliche Rollenund Männererfahrungen zu reflektierenund Bewegung hinein zu bringen.Wir reden von Mann zu Mannund stehen auch mal auf vom Stuhl.Körperarbeit, psychodramatischesRollenspiel und andere kreative Methodenkönnen uns inspirieren.8 Abende und ein Wochenende, Terminewerden gemeinsam vereinbart.Herbst 2013:■ Mo 16.09.2013, 19.30 – 22.00 Uhr0140-003Frühjahr 2014:■ Mo 24.02.2014, 19.30 – 22.00 Uhr0140-006Leitung: Wolfram PscheidlPfarrheim M. Himmelfahrt, GröbenriederStr. 13, Dachau, Nähe S-BahnGebühr pro Halbjahr (für 14 Kurseinheiten)€ 140,–Anmeldung: Wolfram Pscheidl,Telefon 081 39/801 97 07oder info@wolframpscheidl.deMännergruppe IIUns Männern tut es gut, mal unteruns zu sein. Dabei ist es viel leichter,offen und ehrlich über alles zu reden,was uns bewegt und beschäftigt, klarerzu werden, was ich in meinem Lebenwill und was ich dafür tun kann.Für jeden Einzelnen ist Raum, seinepersönlichen Themen anzusprechen.Unsere Gruppe trifft sich regelmäßigund wir freuen uns sehr, wenn Neuedazukommen.Die Teilnehmer treffen sich an achtAbenden und einem Wochenendepro Halbjahr, die Termine werden gemeinsamvereinbart.Herbst 2013:■ Mi 18.09.2013, 19.30 – 22.00 Uhr0140-004Frühjahr 2014:■ Mi 12.02.2014, 19.30 – 22.00 Uhr0140-005Leitung: Reinhard NeuhoferPfarrheim M. Himmelfahrt, GröbenriederStr. 13, Dachau, Nähe S-BahnGebühr (für 14 Einheiten pro Halbjahr)€ 140,–Anmeldung: Reinhard Neuhofer,Telefon 081 41/529 42 28,reinhard.neuhofer@gmx.deGesprächskreis„Besuchsdienst imSeniorenheim“Eingeladen sind alle, die Besuchsdienstin einem Seniorenheim machen.Es werden Themen behandelt,die für die Arbeit mit den Bewohnernvon Bedeutung sind. Außerdem tauschenwir uns über Probleme aus, gebenErfahrungen und Ideen weiter.Pfarrbüro M. Himmelfahrt,Telefon081 31/73 59 40 oderHandy 0175/578 98 60■ Do 10.10.2013, 5 Treffen,19.00 bis 21.00 UhrWeitere Termine: 05.12.2013,13.02.2014, 08.05.2014 und10.07.2014Leitung und Information:PR Karin Heimann, SeniorenseelsorgeKirchensaal an der PfarrkircheM. Himmelfahrt, Am Heideweg 1,DachauGebührenfreiAnmeldung:Pfarrbüro M. Himmelfahrt,Telefon 081 31/73 59 40 oderHandy 0175/578 98 60In Kooperation mitdem Evangelischen Podium0140-017GESUNDHEIT UND Zentrale GEDÄCHTNIS Angebote50www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 51


SeniorenbegleitungDreiteilige Qualifizierung mit dem Schwerpunkt DemenzNach der Vorlage des Münchner Bildungswerks.Unter dem Motto „Perspektivenim Alter“ bietet das DachauerForum jährlich in Kooperation mitdem Landratsamt Dachau, Sozialwesenund der Caritas Dachau eine dreiteiligeQualifizierung zur Seniorenbegleitungmit dem Schwerpunkt Demenzan. Gefördert vom KuratoriumDeutsche Altenhilfe.Denn: Helfen ist gut –qualifiziert helfen ist besser!Bitte fordern Sie den speziellenProspekt an.Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Kursbegleitung:Eva Maria Kutscherauer-SchallSeniorenbegleitung Infoabend■ Do 07.11.2013, 18.00 UhrLandratsamt Dachau,Großer Sitzungssaal, Weiherweg 16Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Gebührenfrei0140-020SeniorenbegleitungGrundkursGebühr Grundkurs mit Verpflegung€ 105,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Einführung■ Sa 11.01.2014,09.00 Uhr bis 16.30 UhrRef.: Anette ArandPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-019Die Rollen und ihre Bedeutung■ Fr 17.01.2014,17.00 Uhr bis 21.15 UhrRef.: Gabriele KuhnPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-022Kommunikationlässt sich lernen■ Fr 31.01.2014,09.00 Uhr bis 16.30 UhrRef.: Claudia Coduro-SchreiberPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-021BasiswissenKrankheitsbilder im Alter■ Fr 07.02.2014, 17.00 – 21.15 UhrRef.: Dr. med. Margit ReinischPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-023Pflegehilfsmittel /Unterstützung und Hilfe imAlltag■ Fr 21.03.2014, 17.00 – 21.15 UhrRef.: UIla Dangl, Gabriele KuhnCaritas Altenheim Marienstift,Schillerstr. 40, Dachau0140-024Wissenswerte rechtlicheGrundlagen■ Do 27.03.2014, 17.00 – 21.15 UhrRef.: Josef Kaspar, Irmgard HaasPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-025Auf geht‘s in die Praxis■ Fr 04.04.2014, 17.00 – 21.15 UhrRef.: Gabriele KuhnPfarrheim St. Jakob, Pfarrstr. 7,Dachau0140-026Reflexionstreffen■ Do 26.06.2014, 17.00 – 21.15 UhrRef.: Irmgard HaasCaritas-Zentrum Dachau,Landsberger Str.110140-027TerminvorschauSeniorenbegleitungAufbaukurs■ 10.10.2014, Basiswissenzum Krankheitsbild Demenz■ 17.10.2014, Umgang mitDemenzkranken■ 07.11.2014, Situation derAngehörigen Demenzkranker■ 13.11.2014, ZertifikatsverleihungSenioren helfen SeniorinnenPC-Kurse für Seniorinnen undSeniorenA – Personal ComputerPC-GrundlagenPC Einsatzmöglichkeiten, wichtigeBegriffe für den Computeralltag, Übersichtüber Datenträger, grundlegendePC-Bedienung auf Basis MicrosoftWindows 7 Betriebssystem.■ Do 26.09.2013, 13.00 bis 17.00 Uhrund Fr 27.09.2013,09.00 bis 13.00 Uhr0140-011B – Einführung in Windows 8Was ist neu mit Windows 8,Dokumente und Dateien verwalten,Windows 8 Programme, Sicherheitund Problemlösungen.Vorkenntnisse: sind keine notwendig.■ Do 10.10.2013, 13.00 bis 17.00 UhrFr 11.10.2013, 09.00 bis 13.00 Uhr0140-012C- Dateien und Ordnermit WindowsGrundlagen der Dateiverwaltung (Ordnungsprinzip),mit dem Windows-Explorerarbeiten, Ordner erstellen undverwalten, was sind Bibliotheken, Dateienund Ordner wieder finden undauf externe Datenträger speichern.Vorkenntnisse: PC-Grundlagen■ Do 24.10.2013, 13.00 bis 17.00 UhrFr 25.10.2013, 09.00 bis 13.00 Uhr0140-013Zentrale AngeboteGESUNDHEIT UND GEDÄCHTNIS52 www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-053


D – Internet-GrundlagenWas ist das Internet, wie kommt manin das Internet, was ist ein Internet-Browser, Web-Adressen eingeben,surfen im Internet, Informationen imInternet finden, Lieblingsseiten alsFavorit speichern.Vorkenntnisse: PC-Grundlagen■ Do 07.11.2013, 13.00 bis 17.00 UhrFr 08.11.2013, 09.00 bis 13.00 Uhr0140-014E – Digitale Fotos und PCGrundbegriffe der digitalen Fotografie,Bilder von der Kamera auf denComputer übertragen, Bildbetrachterverwenden und Bilder als Diashowvorführen, Fotos auf USB-Stick speichernund per E-Mail versenden,Grundlagen der Bildbearbeitung mit„Picasa“.Vorkenntnisse: PC-Grundlagen■ Do 21.11.2013, 13.00 bis 17.00 UhrFr 22.11.2013, 09.00 bis 13.00 Uhr0140-015E – AufbaukursDigitale Fotos und PCDas Erlernte aus dem PC-Kurs„E – Digitale Fotos und PC“wird vertieft und aufgefrischt, Bildereffektiv verwalten und benennen,Bildqualität mit Picasa verbessern,rote Augen entfernen, Fotos zuschneiden,Bilder ausrichten, Bilder mit Textversehen, Fotobuch erstellen.Vorkenntnisse: Digitale Fotos und PC■ Do 12.12.2013, 13.00 bis 17.00 UhrFr 13.12.2013, 09.00 bis 13.00 Uhr0140-016Kursdurchführung:Kurs mit je fünf Teilnehmern.Jedem Teilnehmer steht ein modernesNotebook mit Windows 7/8 zur Verfügung.Ein Kurs besteht aus 2 x 4 Unterrichtsstunden,Kurszeiten: 1. Tag (Do) 13.00 – 17.00Uhr und 2. Tag (Fr) 9.00 – 13.00 UhrGebühr pro Kurs € 50,–,Barzahlung vor Ort beim KursleiterOrt: Mehrgenerationenhaus Dachau,Konrad-Adenauer-Str. 15,85221 DachauLeitung: Edmund BrendleAnmeldung beim Kursleiter,Telefon 082 50/929 14ebrendle@xiongroup.de.In Kooperation mitdem Mehrgenerationenhaus Dachau.Weitere Veranstaltungen:PC-Café imMehrgenerationenhausDachauIn geselliger Runde, bei einer TasseKaffee zusammen sitzen und nebenbeietwas von den Problemen am PCbeheben und besprechen.Kommen Sie einfach mit Ihrem Laptopunter dem Arm vorbei.■ Termine: Mi 25.09.2013,Mi 06.11.2013jeweils 09.30 Uhr bis 12.00 UhrWeitere Informationen finden Sieauch unter:www.awo-dachau.de/mehrgenerationenhaus.htmlim Bereich „aktuelle Termine“.GebührenfreiPC-Sprechstunde imMehrgenerationenhausDachauSie haben Fragen rund um das Internetoder Ihren PC?In der Sprechstunde werden Ihnenallgemeine Fragen zum Thema Internetund PC beantwortet.■ Termine: Do 26.09.2013,Do 10.10.2013, Do 24.10.2013,Do 07.11.2013, Do 21.11.2013,Do 12.12.2013Jeweils 09.00 Uhr bis 11.00 UhrAnmeldung erforderlich bei EdmundBrendle, Telefon 082 50/929 14 undebrendle@xiongroup.deFußballspaß für Ungeübte11 Spieler sollt ihr sein! DER Kurs füralle Fußballbegeisterten, egal ob mitoder ohne Behinderung. Werden SieTeil unserer Mannschaft „Flügelflitzer“und powern Sie sich vor demWochenende nochmal richtig aus.Ziel ist es, Ausdauer, Kraft und Technikzu verbessern – wobei der Spaßam Spiel sicherlich im Vordergrundsteht. Wenn die Chance besteht werdenwir bei einem Freizeitturnier mitspielen.Sportsachen (dem Wetterentsprechend) und etwas zu Trinkennicht vergessen.■ Fr 28.03. bis 17.10.2014jeweils 15.00 bis 16.30 UhrRef.: Anna HäckerASV Dachau, Gröbenrieder Str. 21,DachauGebührenfrei für Teilnehmer ohneBehinderung.Anmeldung und Infos unter:081 31/298 19 00 oderkontaktstelle-dachau@caritasmuenchen.deIn Kooperation mit der Caritas Kontaktstellefür Menschen mit Behinderung.0140-654Salsa Tanz-WorkshopLassen Sie sich mitreißen vom Salsafieber!In lockerer Atmosphäre lernenwir im integrativen Kurs die Grundlagendes Salsa Tanzens. Wir fangenlangsam mit dem Grundschritt an undlernen dabei die Musik kennen. Nachdemwir den Rhythmus im Blut haben,können Sie einige Figuren ausprobieren!Das große Finale ist dieAbschlussparty am 28.06.2014, beider wir unsere gelernten Salsaschrittezum Besten geben können. Dazu sindauch Freunde und Bekannte eingeladen.Bitte Turnschuhe und etwas zuTrinken mitbringen.■ Sa 07.06.,14.06., 21.06.2014,14.00 bis 17.00 UhrRef.: Anna HäckerGymnastikraum der TennisfreundeDachau e.V., Gröbenrieder Str. 81,DachauGebühr € 25,–Anmeldung und Infos unter:081 31/298 19 00 oderkontaktstelle-dachau@caritasmuenchen.deIn Kooperation mit der Caritas Kontaktstellefür Menschen mit Behinderung.0140-655GESUNDHEIT UND Zentrale GEDÄCHTNISAngebote54www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-0 55


VolkstanzenBei traditioneller Musik können Sieim integrativen Kurs neue Fähigkeitenund Tanzschritte erlernen oder Vergesseneswieder auffrischen – vomBauernmadl bis zum Siebenschrittund vielem mehr. Spaß beim gemeinsamenÜben und Ausprobieren ist garantiert.Voraussichtlich im Mai findetder große Volkstanzabend derd’Ampertaler Dachau statt, bei demwir uns wie auch 2013 anschließenkönnen. Bitte bequemes Schuhwerkmitbringen. In den Pausen stehen Getränkezur Erfrischung bereit.Beginn Mai 2014,jeweils Di, 18.30 bis 20.30 UhrRef.: Ralph HeldCafeteria im Caritas-Zentrum,Landsbergerstr. 11, DachauGebühr € 10,–Anmeldung und Infos unter:081 31/298 19 00 oderkontaktstelle-dachau@caritasmuenchen.deIn Kooperation mit der Caritas Kontaktstellefür Menschen mit Behinderung.0140-656Der Seniorenbeiratdes Landkreises Dachaustellt sich vorVorsitzende: Charlotte Köhler1. Stellvertreter: Hermann Krusch2. Stellvertreter: Gerhard DirlenbachDas Büro des Landkreis-Senioren-Beirates ist jeden Dienstag von10 bis 12 Uhr besetzt.Bitte rufen Sie an, um einen Terminzu vereinbaren oder besuchen Sieuns. Mit der MVV-Buslinie 720 und722, Haltestelle Landratsamt,erreichen Sie uns ganz bequem.Landratsamt Dachau, Weiherweg 16,Zimmer E17, Telefon 08131 / 74-181ooderseniorenbeirat@lra-dah.bayern.de.Oder schreiben Sie uns Ihre Wünscheoder Anliegen, die den Landkreis betreffen.Wir sichern Ihnen zu, dass wirIhr Anliegen hier im Haus an das entsprechendeSachgebiet weiter leiten.KUNST UNDKULTUR5657


Exkursion zum Tagdes offenen Denkmalsim Landkreis DachauUnbequeme DenkmälerAlle Denkmäler, die an diesem Tagbesichtigt werden, haben eine wechselvolleGeschichte erlebt. Ihr Erhaltund Ihre Nutzung werden lebhaft diskutiert.Stationen sind u. a. das ehemaligeGelände der Schraubenfabrik"Präzefix" und die HofmarkkircheHl. Kreuz in Schönbrunn■ So 08.09.2013, 130.00 – 18.00 UhrLeitung: Dr. Birgitta Unger-Richter,KreisheimatpflegerinAbfahrt: am Bahnhofsvorplatz DachauGebühr (inkl. Kaffee / Kuchen) € 22,50Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation mitder Kreisheimatpflegerin0160-001Kunst im ForumKünstlerInnen aus der Region stellenin den Büroräumen des DachauerForums, Ludwig-Ganghofer-Straße 4,Dachau, aus.Die Ausstellungsreihe wird betreutvon Alfred Ullrich, Mitglied in derKünstlervereinigung Dachau und imBerufsverband Bildender Künstler.KünstlerInnen der gruppe36A:Mike T. Berwanger (li.), Alfred Ullrich(mi. o.), Andreas Wiehl (mi. u.) undAnette von Strykowski,Fotos: Daniel Samanns; BRgruppe36A■ 12.09. – 11.11.2013Kunstschaffende aus dem MünchnerRaum haben sich zu Beginn diesesJahres in der Schlossbrauerei Haimhausenunter dem Namen gruppe36Azusammengefunden. Vier der nundort Ansässigen präsentieren zumersten Mal gemeinsam ihre künstlerischeBandbreite:Mike T. Berwanger – Zeichnungen ausdem ländlichen RaumAnette von Strykowski –Malerei in EiöltemperaAlfred Ullrich – RadierungAndreas Wiehl –Porträts und Porträtierte0160-003Anette von Strykowski■ 21.11.2013 – 16.01.2014Die in Bochum geborenen Malerinund Töpferin widmet sich der altenTradition der Eiöltemperamalerei, wobeisie durch den Wechsel zwischenAbstraktion und Gegenständlichkeitneue Bilder voller Frische und Leuchtkraftfindet. Für sie entstehen die Arbeitenschon beim Anreiben der Pigmenteals Ausgangspunkt des künstlerischenSchaffensprozesses.2008 wurde sie von der Akademieder Bildenden Künste anerkannt.0160-004Andreas Wiehl■ 28.01. – 26.04.2014Im Juni dieses Jahres öffneten50 Künstler im Münchner StadtteilHaidhausen ihre Ateliers.Der Münchener Künstler, Erfinder undKunstlehrer Andreas Wiehl zeichnetein einer Porträt-Aktion 30 Passanten.Die Bilder wurden „umgekehrt“ verkauft– nicht der Porträtierte sondernder Künstler bezahlte den Preis. Abbilderdieser Arbeiten und der Porträtiertenwerden nun ausgestellt.www.stickbee.de/kunst0160-005Mike TausendblauwerkBerwanger■ 07.05. – 26.7.2014Der in München-Sendling geboreneKünstler, Grafik-Designer und Musikerlebt und arbeitet in Dachau. Inseinen Arbeiten sieht er seine Möglichkeitmit den Katastrophen des Lebensfertig zu werden. Durch eine Mischungaus Zeichnung, Kalligrafie,Materialkollage und beweglichen Elementenschafft er eine künstlerischeAuseinandersetzung zu gesellschaftlichenDiskursen. Die Werke lebenvon der Rhythmik und der Textur derMaterialien und der inhaltlichenSpannungen.0160-006Wege finden zu neuererLiteraturDie Gruppe teilt die Freude am Lesenund tauscht sich jeden Monat überein Buch aus. Neue Interessentensind willkommen.■ Di 24.09.2013, 5 Treffen,19.00 bis 21.00 UhrWeitere Termine 2014: 16.04., 07.05.,07.06., 09.07., 29.07.Leitung: Roselind GrafSeminarraum des Dachauer Forums,Ludwig-Ganghofer-Str. 4, DachauGebühr (für 5 Treffen) € 27,50Anmeldung: Roselind Graf,Telefon 081 31/208 61 und DachauerForum, Telefon 0 81 31/996 88-00160-007„Anna, ich hab Angst um dich“Ein Film über das Leben der FamiliePröll aus Augsburg: über Widerstand,Zivilcourage, Liebe, Leid, Solidaritätund Freundschaft. Ein spannenderDokumentarfilm, der nachdenklichmacht, auch über das eigene Leben.■ Fr 27.09.2013, 20.00 UhrRef.: Josef PröllMalztenne SchloßbrauereiOdelzhausen, Am Schloßberg 2,85235 OdelzhausenGebührenfreiAnmeldung : www. KULT-A8.de oderTelefon 081 34/555 500160-008Zentrale AngeboteKUNST UND KULTUR58 www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-059


NEU! Mit Oma und Opa ins MuseumMuseumsbesuche in Begleitungeiner Museumspädagogin an jedem2. Donnerstag im Monat für Kinderab 5 Jahren und Erwachsene.Dieses Angebot richtet sich vor alleman Großeltern, die einmal im Monatmit ihren Enkelkindern einen besonderenNachmittag erleben möchten.Dazu hat das museumspädagogischeTeam der Dachauer Galerien und Museenim Jahreslauf unterschiedlicheVeranstaltungen im BezirksmuseumDachau und in der GemäldegalerieDachau zusammengestellt, bei denenJung und Alt gemeinsam Kunst undKultur erleben können.Die Nachmittage sind keine klassischenMuseumsführungen, sondernvielmehr lebendige Gespräche, beidenen beiden Generationen vielRaum gegeben wird, sich miteinanderauszutauschen.Bei jeder Veranstaltung stellen dieTeilnehmer selbst etwas her, das siemit nach Hause nehmen und so dieFamilie am gemeinsam mit den GroßelternErlebten teilnehmen lassenkönnen. Auch für eine kleine Bewirtungist jedes Mal gesorgt.Ref.: Museumspädagoginnender Dachauer Galerien und MuseenLeitung: Dr. Birgitta Unger-RichterOrt: Bezirksmuseum Dachau,Augsburger Str. 3 oder GemäldegalerieDachau, Konrad-Adenauer-Str. 3Gebühr (inkl. Materialkosten): € 12,–pro Erwachsener mit bis zu zwei Kindern,jede zusätzliche Person € 5,–Abonnement: ab 3 Veranstaltungennach Wahl € 30,–Anmeldung erwünscht unterTelefon 08131/5675-13 oderinfo@dachauer-galerien-museen.deVeranstalter:Zweckverband Dachauer Galerienund Museen, unterstützt vom LandkreisDachau, Amt für Jugend und Familieund dem Dachauer Forum.Wie kommt der Apfel ins Glas?Küche und Vorratskammer stehenim Mittelpunktdes Museumsrundgangs. Wie hatman früher ohne Kühlschrank undGefriertruhe Lebensmittel haltbargemacht? Zusammen kochen wirleckeres Apfelmus ein.■ Do 10.10.2013, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-020Laterne, Laterne, Sonne,Mond und SterneDraußen dämmert es bereits. Wir machenes uns in der Bauernstube imMuseum gemütlich und lauschen beiTee und Keksen alten Geschichten.Für eine gemütliche Stimmung bastelnwir Tischlaternen.■ Do 14.11.2013, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-021Weihnachtsduft undKerzenlicht allüberallWas machte der Wachszieher undLebzelter? Wir lernen ein fast ausgestorbenesHandwerk kennen undstellen selbst kleine Werke ausWachs her. Dazu gibt es Lebkuchenund duftenden Punsch.■ Do 12.12.2013, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-022Hurra, es schneit!Einige Bilder in der Gemäldegalerieerzählen vom Winter wie er früherwar. Außerdem erfahren wir beiPunsch und „Platzerl“, warum es sowenige Winterbilder von DachauerKünstlern gibt. Deshalb schaffen wirunser eigenes Winterbild!■ Do 09.01.2014, 15.30 bis 17.30 UhrGemäldegalerie Dachau0160-023Ochs vorm Berg!Alte und neue KinderspieleEin gemütlicher Spielenachmittag derganz besonderen Art, bei dem gegessen,gesungen und ein eigenes Spielzeuggebastelt wird.■ Do 13.02.2014, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-024Ja, ist denn das Kunst?Auf den Spuren des Malers AdolfHölzel entdecken wir die abstrakteMalerei. Wir stellen unsere eigenenMalutensilien her und entwerfen einabstraktes Bild.■ Do 13.03.2014, 15.30 bis 17.30 UhrGemäldegalerie Dachau0160-025Wie kommt die Butteraufs Brot?An diesem Nachmittag dreht sich allesums Essenfrüher und heute! Wir backen selbstBrot und stellen unsere eigene Butterher. Dann können wir gemeinsamBrotzeit machen.■ Do 10.04.2014, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-026Oh, Maria hilf!Von irdischen Nöten und himmlischenHelfernWir besuchen die Abteilung Volksfrömmigkeit.Was erhofften sich dieMenschen früher von einer Wallfahrt?Darum ranken sich spannende Legendenund lustige Geschichten.Und wie bei einer richtigen Wallfahrtgehört dazu auch eine Einkehr.■ Do 08.05.2014, 15.30 bis 17.30 UhrBezirksmuseum Dachau0160-027Raus in die Natur!Endlich Sommer! Die Tiere dürfenwieder auf die Weide. Wir besuchensie dort auf den Bildern der DachauerKünstler und versuchen uns selbstals Freilichtmaler. Natur macht hungrigund deshalb gibt es auch zu essenund zu trinken.■ Do 05.06.2014, 15.30 bis 17.30 UhrGemäldegalerie Dachau0160-028Sommer! Sonne! Wasser!Bei heißem Sommerwetter suchen wirAbkühlung in den Wasserbildern derGemäldegalerie. Bei schönem Wettermalen wir im Innenhof des Bezirksmuseums– natürlich mit Wasser!Dort warten auf alle Teilnehmer sommerlicheErfrischungen.■ Do 10.07.2014, 15.30 bis 17.30 UhrGemäldegalerie Dachau0160-029KUNST Zentrale UND KULTUR Angebote60www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-061


eminarprogrammSeminarangeboteZum Einstieg in dasSeniorenstudium bietensich die Seminare an.eminarprogrammInfos hierzu:Dachauer Forum,Tel.: 08131 996880 oderin der Broschüre zumSeniorenstudium oderwww.dachauer-forum.deStudiengangBayerischeKulturgeschichteDas lange 19. Jahrhundert■ Gruppe Freitag,Start: 13.9.20123StudiengangHelle KöpfeDichter • Denker • Forscher •GestalterGenies im Aufwind gesellschaftlicherVeränderungen■ Gruppe DonnerstagBeginn: Do 12.9.2013Ein Projekt derKatholischenErwachsenenbildungim Landkreis Dachauin Kooperation mitder Stadtbücherei Dachauund dem MuseumsvereinDachau e.V.Schirmherrschaft:Dr. Norbert Göttler,BezirksheimatpflegerSENIORENSTUDIUM2013–2014Auftaktveranstaltungzum Start des Seniorenstudiumsins 3. SemesterDas Jahrhundert der Zumutungen1789 – 1914: Fortschritte, Durchbrüche,Skepsis und Gewalt – Überforderungals Normalzustand■ Mo 9.9.2013, 19.30 bis 21 UhrRef.: Gerd Modert, HistorikerLudwig-Thoma-Haus Dachau,Erachana-SaalGebühr: € 9,–Gebührenfrei für SeniorenstudentenAnmeldung im Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/9 96 88-00091-001SeminarprogrammVierteiliges SeminarAnstößig: Starke Frauensorgen für Umbrüche in derGesellschaftIn diesem Seminar werden wir unsauf die Spuren sehr unterschiedlicherFrauen begeben und erleben, welchestarke Anstöße sie ihrer Zeit gegebenhaben, die bis heute fortdauern.■ Beginn Di 17.9.20134 Treffen dienstags 18 bis 20.30 UhrDozentin: Adelheid Widmann,Theologin0095-019Vierteiliges SeminarUnbekannte DDR –Geschichte und Kultur deszweiten deutschen StaatesIm Herbst 1989, vor 25 Jahren,putschte in der DDR das Volk. Ein Jahrspäter war die DDR bereits Geschichteund das große Vergessen begann. Demarbeiten wir entgegen und erkundendie Geschichte der DDR. Es geht umVisionen, Pläne und deren Scheitern,um Menschen, die geschuftet, gelitten,gebaut, zerstört, genossen undgeträumt haben und es geht um denkulturellen Reichtum, der in der DDRentstand.■ Beginn Di 25.2.20144 Treffen, dienstags 19 bis 21.30 UhrRef.: Gerd Modert, Historiker0095-049StudienreiseUnbekannte DDR – die Reise■ Do 29.5.2014 bis So 1.6.2014Leitung: Gerd Modert,Veronika Winkler0095-050SonderreisenSeniorenstudiumIm Frühjahr 2014: BarcelonaIm Sommer 2014: Aachenzum Gedenkjahr Karl des GroßenReiseveranstalter: HolzhauserReiseorganisation GmbHBegleitveranstaltungenzum SeniorenstudiumZu Gast bei Freunden aus der FremdeGastfreundschaft und Esskulturaus Island und Malta■ Fr 18.10.2013, 19.30 UhrGutshof Sulzemoos, Hirschbergstr. 10,SulzemoosIn Kooperation mit Kult A80160-030Simon HutterVortrag / Führung im Rahmen einerAusstellung im Hutter-Museum zum100-jährigen Jubiläum der Elektrizitätin Großberghofen.■ Mi 11.12.2013, 17 UhrRef.: Blasius ThätterHutter-Museum Großberghofen,Walkertshofener Str. 14, Erdweg0095-048Weitere Infos auf Seite 64 ff.StudiengangGeniale GeisterNeue Erkenntnisse –EntwicklungAlte Weisheitender StudiengängeDas lange Jahrhundertund Studienleitung:zwischen früher Neuzeit undVeronika Winkler„postnationalem“ 20. Jahrhundert■ 3 Gruppen:Mittwoch, Donnerstag, FreitagStart: Mi 18./ Do 19./ Fr 20.9.2013Mit Lust262lebenslang63lernenSeniorenstudium 2013–2014Zentrale Angebote


SeniorenstudiumFür weitere Informationen fordern Siebitte die spezielle Broschüre an.Literarisch-historischerRundgang über’s Oktoberfestmit Georg Reichlmayr„Es rauscht herbei gleich einer Wolke/ das Volk, und mischt sich mit demVolke / Bier, Brot und Wurst, desMünchners Nahrung / wird plötzlichwieder Offenbarung.“Seit jeher fühlten sich Künstler undSchriftsteller von rauschenden Volksfestenangezogen, denn wo ist mandem pulsierenden Leben näher? ErlebenSie auf einem historisch-literarischenWiesn-Bummel die Eindrückevon Herbert Achternbusch, JoachimRingelnatz, Karl Valentin, Mark Twain,Ödön von Horváth, Ludwig Thomaund Rainer Maria Rilke und erfahrenSie die Geschichte des Münchner Oktoberfestsals Spiegel einer stets sichwandelnden Gesellschaft.■ Mo 30.09.2013, derzeit Warteliste10.00 Uhr Führung12.15 – 16 Uhr Reservierung zum gemeinsamenMittagessen.Ref.: Georg Reichlmayr, Gästeführerder Stadt MünchenTreffpunkt:Haupteingang zum Oktoberfest,Theresienhöhe neben MahnmalGebühr € 45,–Gebühr inkl. Führung, Reservierung,Verzehrgutschein und Vorspeisenbrettl.Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0 oderinfo@dachauer-forum.de0095-047Seminarprogramm 2012-2014Anstößig: Starke Frauensorgen für Umbrüche in derGesellschaftIn diesem Seminar werden wir unsauf die Spuren sehr unterschiedlicherFrauen begeben und erleben, welchestarke Anstöße sie ihrer Zeit gegebenhaben, die bis heute fortdauern.■ Beginn Di 17.09.2013, 4 Treffen,dienstags 18.00 bis 20.30 UhrRef.: Adelheid Widmann, TheologinTermine und Themen:■ 17.9.2013 Frauen – nur Randfigurender großen Geschichte?■ 15.10.2013 Widerständige Frauen■ 12.11.2013 Frauen, die den Rahmensprengen■ 12.12.2013 RevolutionärinnenPfarrheim St. Jakob,Raum Jakobuszimmer,Dachau, Pfarrstraße 7Gebühr € 65,–Anmeldung im Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Unbekannte DDR –Geschichte und Kultur deszweiten deutschen StaatesIm Herbst 1989, vor 25 Jahren,putschte in der DDR das Volk. Ein Jahrspäter war die DDR bereits Geschichteund das große Vergessen begann.Dem arbeiten wir entgegen und erkundendie Geschichte der DDR. Esgeht um Visionen, Pläne und derenScheitern, um Menschen, die geschuftet,gelitten, gebaut, zerstört,genossen und geträumt haben und esgeht um den kulturellen Reichtum,der in der DDR entstand.■ Beginn Di 25.02.2014, 4 Treffen,dienstags 19.00 bis 21.30 UhrRef.: Gerd ModertTermine und Themen:■ 25.02.2014 Auferstanden aus Ruinen:von der sozialistischen Visionzur Diktatur der SED■ 15.03.2014 Die Partei, die hat immerrecht: Zur Gechichte der SED undder Staatssicherheit■ 29.04.2014 Die heile Welt der Diktatur:ein Porträt des Alltags in derDDR■ 27.05.2014 Der Kulturstaat DDR:das „Leseland!“ – die Filmzensur –der sozialistische Realismus – unddie einstürzenden DenkmälerPfarrheim St. Jakob, Raum Jakobus,Dachau, Pfarrstr. 7Gebühr € 65,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-00095-024Die Leichtigkeit des SeinsDas Dachauer Forum feiert den70. Geburtstag ihrer langjährigenVorsitzenden und StudienleiterinSeniorenstudium Veronika Winkler.Lesung mit Dr. Norbert Göttler,Bezirksheimatpfleger,Musik Roland Prantl.Di 01.10.2013, 18.00 UhrFür Rückfragen melden Sie sichbei Annerose Stanglmayr,Telefon 081 31/996 88-0Geladene Gäste,Ankommen ab 17.30 Uhr.Schlossrestaurant DachauAnmeldung: Dachauer ForumTelefon 081 31/996 88-0 oderinfo@dachauer-forum.de bis22.09.20130160-009Begleitveranstaltungenzum SeniorenstudiumZu Gast bei Freunden ausder Fremde: Island und MaltaGastfreundschaft und Esskultur ausIsland und MaltaWir laden Sie wieder ein, die Vielfaltan Kulturen und Traditionen lebendigund ganz sinnlich zu erleben. Im Mittelpunktstehen heuer zwei höchstunterschiedliche Inseln: Island undMalta. Entdecken Sie mit uns überraschendviel Gemeinsames. Vertretervon Island und Malta geben einenEindruck in ihre Inseln mit ihren Traditionenund Formen der Gastfreundschaftund beide servieren dazu eincharakteristisches Menü. Lassen Siesich überraschen!■ Fr 18.10.2013, 19.30 UhrLeitung: Veronika Winkler, DachauerForum, Ursula Kohn, kult A 8Gutshof Sulzemoos,Hirschbergstr. 10, 85254 SulzemoosEintritt und Menü: € 38,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0Eine Kooperationsveranstaltungvon Dachauer Forum und Kult A80160-030KUNST Zentrale UND KULTUR Angebote64www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-065


Simon HutterIn der heimatlichen Tradition verwurzeltund zugleich ein Pionier der Technik,den Licht und Kraft durch Elektrizitätbegeistern. Vortrag mit Führungim Rahmen einer Ausstellung im Hutter-Museumzum 100-jährigen Jubiläumder Elektrizität in Großberghafen.Ausklang bei einer kleinen Brotzeit.■ Mi 11.12.2013, 17.00 UhrRef.: Blasius ThätterHutter-Museum Großberghofen, WalkertshofenerStr. 14, 85253 ErdwegGebühr inkl. Brotzeit € 15,–Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0 bis06.12.20130095-564SonderreisenSeniorenstudiumBarcelona■ 24.04. bis 28.04.2014Reiseveranstalter: Karin Holzhauser,Reiseorganisation GmbHUnbekannte DDR – die ReiseWir erkunden die Geschichte und Kulturder Lausitz und erleben dabei bekannteund unbekannte Seiten desehemaligen zweiten deutschen StaatesDDR. Dazu besuchen wir das1000-jährige Bautzen, die DDR-MusterstadtEisenhüttenstadt, Görlitz mitseinen 4000 Baudenkmälern aus Gotik,Renaissance, Barock und Gründerzeitsowie die ZisterzienerinnenabteiSt. Marienthal in Ostritz/Neiße.■ Do 29.05.2014 bis So 01.06.2014Leitung: Gerd Modert,Veronika WinklerWeitere Informationen folgen.0095-50Exkursionen in Kooperationmit der KreisheimatpflegeGrenz-wertig – Exkursionentlang der LandkreisgrenzeBegleitet werden die Teilnehmer derBusexkursion von der KreisheimatpflegerinDr. Birgitta Unger-Richter.An den einzelnen Stationen erwartendie Besucher weitere Fachleute, dieAuskunft zu ihren Denkmälern geben.Eine Entdeckungsreise zu Kunstschätzenentlang der Landkreisgrenze.■ Sa 17.05.2014,13.00 Uhr bis 18.00 UhrLeitung: Dr. Birgitta Unger-Richter,KreisheimatpflegerinAbfahrt:am Bahnhofsvorplatz DachauGebühr (inkl. Kaffee und Kuchen)€ 22,50Anmeldung: Dachauer Forum,Telefon 0 81 31/996 88-0In Kooperation Dr. Birgitta Unger-Richter, Kreisheimatpflegerin0160-031Kunst-SommerakademieDachau 2014Auch in 2014 ist in Kooperation mitder Künstlervereinigung Dachau eineKunst-Sommerakademie geplant.Juli 2014Dachauer Kultur-SchranneKUNST Zentrale UND KULTUR AngeboteAachen zum GedenkjahrKarl des Großen■ 24. – 28.08.2014Reiseveranstalter: Karin Holzhauser,Reiseorganisation GmbHAbschluss Seniorenstudium2012-2014■ Mo 07.07.2014 17.00 UhrKLVHS Petersberg, Unteres Haus0095-652VorankündigungStudiengänge 2014-2016:- Kulturgeschichte im Dachauer Land- Geniale Geister- Historische Wege66www.dachauer-forum.de 0 81 31/9 96 88-067


Der diesjährige Poetische Herbstbefasst sich mit einer gefährdetenSpezies: dem bayrischen Wirtshaus.Das traditionelle Dorfwirtshaus findenwir an immer weniger Orten. Ab dem19. Jahrhundert war es, meist neben derKirche gelegen, der soziale Treffpunktund Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft.Im Wirtshaus wurde am Sonntag nachder Messe der Frühschoppen eingenommen,fand der Tanz an Kirchweihstatt und Vereine hielten dort ihreZusammenkünfte ab. Der PoetischeHerbst erinnert an die Blütezeit derWirtshäuser, ohne in Nostalgie zuverfallen und stellt sich der Fragenach deren Zukunft. Eine mancherortsbereits verwirklichte Perspektive ist,Kultur auf die Bühnen der Wirtshäuserzu bringen, um deren Attraktivität zusteigern. Einen ähnlichen Weg will derdiesjährige Poetische Herbst beschreiten.Gleichzeitig soll dem Wirtshausselbst eine Bühne gegeben werden:als Kulturdenkmal und lebendiger Treffpunkt.Dazu laden wir Sie herzlich ein!Hansjörg Christmann,LandratDr. Birgitta Unger-Richter,Kreisheimatpflegerin686.10.–25.10.13Wirtshauskulturim Dachauer LandKleinberghofenSo 6. Oktober, 18.30 UhrWaldfrieden im WirtshausEinakter von Ludwig Thoma,gespielt von der Ludwig-Thoma-Gemeinde DachauOrt: Wirtshaus FreudenhausDachauMi 9. Oktober, 20 UhrDionysos im AmperlandEin Streifzug durch 3000 Jahrebayrisch-griechische KulturgeschichteMit Karen Breece u. Dr. Dominik HärtlOrt: Griechische Taverne AmperlustDeutenhausen bei BergkirchenFr 11. Oktober, 20 UhrDirekt aus’m Leben –mitten in da Wirtshausstub’n!Die Familienmusik Servi präsentiertCouplets, Verserln und G’schichten.Ort: Gasthof PeißHohenzellMi 16. Oktober, 20 UhrSpuk im MoosGeschichten aus dem Dachauer Moos,erzählt von Jörg Baesecke(„Kleinste Bühne der Welt“)Musik: Rosmarie Schmid-Münster (Harfe)Ort: Zum KramerwirtHaimhausenSo 20. Oktober,18.30 UhrEin Klavier, ein Saal,eine SängerinWirtshausliedermit Ilona WolfOrt: KulturKreisKneipeGlonnbei Markt IndersdorfMi 23. Oktober, 20 UhrWirtschaft!Mit Wolfgang HenkelMusik: Haberer-Zwoagsangund Hirangl-MusiOrt: Gasthof HohenesterAltomünsterFr 25. Oktober, 20 UhrMirandolinaEine Wirtshauskomödienach Carlo Goldonimit dem Hoftheater BergkirchenBearbeitung: Herbert MüllerOrt: Kapplerbräu – KapplersaalVeranstaltungs-InfosWeitere VeranstaltungenMehr Infos entnehmen Sie bitte dem Flyer zumPoetischen Herbst. Dieser ist beim DachauerForum erhältlich und liegt u. a. bei Banken,Sparkassen und den Veranstaltungsorten aus.Eintritt8 €, ermäßigt für Schüler,Studenten und Senioren 6 €Vorverkaufbeim Dachauer ForumLudwig-Ganghofer-Straße 4, 85221 DachauTel. 0 81 31 /9 96 88-0 | info@dachauer-forum.deund teilweise am VeranstaltungsortKonzeptDr. Birgitta Unger-Richter, KreisheimatpflegerinMitveranstalter und OrganisationDachauer Forum e.V.Veranstalter Landkreis DachauMit freundlicher UnterstützungStadtwerke Dachau, Sparkasse Dachau,Volksbank Raiffeisenbank Dachau eGgefördert durch denBezirk OberbayernDo 19. 9. 2013, 20 UhrGlonn | Gasthaus HohenesterWirtshaussingen mit Ernst Schusservom Volksmusikarchiv OberbayernFr 4.10.2013, 20 UhrHaimhausen | KulturKreisKneipeHenning Venske & Kai Magnus StingKabarett „Gegensätze“Fr 18.10.2013, 19.30 UhrSulzemoos | Gut Schloss SulzemoosZu Gast bei Freunden aus der FremdeGastfreundschaft und Esskulturaus Island und MaltaSa 26.10.2013, 20 UhrMaisach | Großer Saal des BräustüberlsMörderisches Bayernmit Udo WachtveitlSa 9.11.2013, 20 Uhr | Pöttmes | OchsnwirtHerbst-HoagartnSa 16.11.2013, 20 UhrKleinberghofen | BürgergaststätteHerbstln duats, HoagartnSa 16.11.2013, 20 UhrSchwabhausen | Gasthof zur PostTannöd, Krimiabend mit Musik693Poetischer Herbst 2013


Alt & Jung gemeinsam –Hintergründe„Die Zukunft gehört denen, die dieMöglichkeiten erkennen, bevor sieoffensichtlich werden.“ Oscar WildeDer demografische Wandel in unseremLand fordert auch uns als KatholischeErwachsenenbildung heraus eine„Neue Kultur des Alterns“, so dersechste Altenbericht der Bundesregierung(1), aktiv mit zu gestalten. Dabeiist ein Thema die sich veränderndeGenerationensolidarität in unserer„Gesellschaft des langen Lebens“.Mögliche Fragen der Jungen:Wie können wir uns vor Armutim Alter schützen?Wie kann ich als junger Mensch einegut bezahlte Arbeit finden, wo vieleÄltere die guten Stellen so langebesetzen?Wie kann ich als Pflegende das richtigeMaß zwischen Unterstützung undUnterforderung finden und respektvollmit den mir anvertrauten Menschenumgehen?Mögliche Fragen der Alten:Hält die Generationensolidarität z. B.in der Rente, auf die ich mein ganzesLeben gesetzt und zu der ich meinenTeil beigetragen habe?Ich würde gerne in meiner beruflichenTätigkeit einen anderen Akzent setzenund jüngere Kolleginnen beratenoder ausbilden. Wie könnte eine Lebenslaufperspektivein der Arbeitsweltaussehen?Ich würde gerne einen guten Kontaktmit Jüngeren pflegen, mit ihnen, vonihnen und über sie lernen – wo undwie kann das gehen, wo meineKinder und Enkel so weit weg vonmir wohnen?Viele Fragen und damit Anknüpfungspunkteaktiv eine neue Kultur des Alternszu fördern. Altersbilder spielendabei eine große Rolle. Und positiveAltersbilder entstehen über positiveBegegnungen zwischen Älteren undJüngeren, so eine wichtige Erkenntnisaus dem sechsten Altenbericht. Zweiwichtige Empfehlungen greife ich inunserem Zusammenhang heraus:Vor dem Hintergrund zunehmenderSeparierung der Generationen in allenLebensbereichen sind Bildungsangeboteals Rahmen für die IntergenerativeBegegnung von zunehmenderBedeutung. (vgl. S. 487)Es gilt in allen gesellschaftlichen Felderndie Generationenperspektive zustärken. (vgl. S. 516)Einen besseren Weg als den, den dasDachauer Forum mit seiner Schwerpunktsetzunggewählt hat, gibt es imAugenblick wohl nicht, um den gebotenenKulturwandel mit den spezifischenMitteln der Erwachsenenbildungzu fördern. Herzlichen Glückwunschdafür.Brigitte Krecan-Kirchbichler,Fachreferentin Seniorenbildung imErzbischöflichen Ordinariat München(1) Sechster Bericht zur Lage der älterenGeneration in der BundesrepublikDeutschland – Altersbilder in derGesellschaft, Berlin 2010, (Bundestags-Drucksache17/3815)ANGEBOTEDER GEMEINDENUND MITGLIEDERNachstehend beginnen die Angebote der Gemeinden.Unterhalb der Ortsnamen ist jeweils die/der örtlicheAnsprechpersonen mit Telefonnummer vermerkt.Bei Rückfragen zum Ortsprogramm wenden Sie sichbitte dorthin.SielenbachEgenburgWollomoosTandernRandelsriedKLVHS PetersbergOdelzhausenSittenbachPfaffenhofen a. d. GlonnPipinsriedAltomünsterEinsbachErdwegSchwabhausenBergkirchenPetershausenHilgertshausen-LangenpettenbachGiebingWeichsWesterholzhausen VierkirchenPellheimMarkt IndersdorfNiederrothDachauKarlsfeldSchönbrunnRöhrmoosAmpermochingHebertshausenHaimhausen70 71

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine