LisoG Webseminar 27. September 2007 - niclaw

niclaw.ch

LisoG Webseminar 27. September 2007 - niclaw

Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007Webseminar zu IT-rechtlichen Fragen imZusammenhang mit dem Gebrauch vonOpen Source Software, insbesondere imRahmen der GPLv3Referentin Cordula E. NiklausRechtsanwältin in Zürich /CHwww.niclaw.ch


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007ÜberblickKurzpräsentation ReferentinBegriff der freien SoftwareWichtigste Grundsätze zur Open Source Software(OSS)Open Source Software und UrheberrechtGPL: Begriff und wichtigster InhaltGPLv3: die wichtigsten AspekteKontakteniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007Cordula E. Niklaus, Fürsprecherin, ll.m.Ausbildung:Rechtsstudium an der Universität Bern; 1989 Anwaltspatent des Kantons Bern,Fürsprecherin; 2004 Nachdiplomstudium in Internationalem Wirtschaftsrecht ander Universität Zürich, Master of Laws (ll.m.)Berufserfahrung:Seit 2002 eigene Anwaltskanzlei in Zürich www.niclaw.chdavor Partnerin in einer international tätigen Wirtschaftskanzlei in Zürich;Rechtskonsulentin im Rechtsdienst eines Versicherungskonzerns; Tätigkeit amGericht und in der AdvokaturSpezialisierung:⊗ Vertrags- und Gesellschaftsrecht⊗ IT- und E-Business-Recht⊗ Datenschutz- und Urheberrecht⊗ Privat- und Sozialversicherungsrechtniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007Begriff der freien SoftwareFreie NutzungFreie AnpassungFreier VertriebFreie Modifikation und Weitergabe der SoftwareArten freier Software:FreewarePublic DomainOpen Source Softwareniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007Wichtigste Grundsätze zur OSSQuellcode wird mitgeliefertSystem- oder anwendungsbezogene Software darf frei:vervielfältigtweiterverbreitetgeändertgenutzt werdenJede Änderung am Quellcode muss gekennzeichnetwerdenKostenlose Verfügbarkeitniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007OSS und UrheberrechtAuch die OSS ist grundsätzlich urheberechtlichgeschütztNutzung wird im Vergleich zu kommerziell genutzterSoftware anders geregeltUrheber verzichtet auf Geltendmachung derNutzungsbefugnisseNutzung der Programme erfolgt kostenfreiNutzung wird ebenfalls in Lizenzvertrag geregeltWichtigste Lizenzform ist die General Public LicenceGPLniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPL: BegriffLizenzvertrag für freie SoftwareFreie Nutzung, Anpassung, Vertrieb, Modifikation undWeitergabe der Software; Nutzung der Programmeerfolgt kostenfreiAuflösend bedingte Lizenz: Einhaltung derVertragsbedingungen, Bei Verletzung fällt Bedingungund damit Nutzungsrecht dahinVertragsabschluss erfolgt meistens konkludent:download, Übergabe CD-RomVertragspartner sind Rechtsinhaber und LizenznehmerBlosse Programmnutzung erfordert keine GPLniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPL: Wichtigster InhaltRechte:Vervielfältigen, Bearbeiten, Vertreiben inveränderter/unveränderter FormErheben einer Lizenzgebühr für VerbreitungErheben einer Garantiegebühr für GarantieleistungenDuales Lizenzmodell: Entwicklung nach GPL,Distribution nach proprietärem, kommerziellenLizenzmodellniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPL: Wichtigster InhaltPflichten:Copyleft: wer die Software oder Teile davon verändert unddie Veränderung weitergibt/veröffentlicht, muss dieSoftware:a: unter der GPL und b: gebührenfrei nutzbar machenAbgeleitete Werke: wann untersteht die Modifikation derGPL?bei Weiterentwicklung / Änderung aufgrund eines bestehenden GPL-Programmsbei Kombination mit anderen, nicht GPL-Programmen braucht es formaleTrennung (Abgrenzung schwierig / keine Gerichtspraxis)Quellcode und Lizenztext muss mitgeliefert werdenHaftungssausschluss: gilt nur, wenn nicht rechtlich gefordert (OR 100!)niclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPLv3 vom 29. Juni 2007: Die wichtigsten Aspekte 1GPLv3 ist nicht kompatibel mit GPLv2, GPLv2 kann auch weiterhinverwendet werdenGPLv3 stellt ebenfalls die Freiheiten der Verwendung, Änderung,Nutzung und Weiterverbreitung von OSS sicherGPLv3 stellt sich gegen Regelungen zum DRM (Digital RightsManagement), das verhindert, dass Anwender im Gegensatz zuHerstellern keine modifizierte Software auf Geräten installierenkönnen, weil die Modifikation von Software ein Kerngedanke von OSSistGPLv3 will vermeiden, dass Patente dazu verwendet werden, dass einfreies Programm am Ende proprietär wirdniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPLv3 vom 29. Juni 2007: Die wichtigsten Aspekte 2Ziffer 8: Kündigung bei GPL-Verletzung:Unter GPLv2 erlosch die Lizenz automatisch bei VerletzungUnter GPLv3 fallen bei Verletzung die Rechte automatisch weg, der Verletzerhat aber die Möglichkeit, durch Beendigung der Verletzung zunächstprovisorisch, ohne Protest des Rechtsinhabers sogar permanent wieder zuerlangen.Ziffer 11: PatenteGPLv3 verbietet Patent-Lizenzen für spezifische Produkte, bzw. werdenallfällig bestehende Patent-Lizenzen automatisch auf aller Empfänger dsbetroffenen Werks ausgedehnt, oder wird ausdrücklich auf dieGeltendmachung eines Patents verzichtet.niclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007GPLv3 vom 29. Juni 2007: Die wichtigsten Aspekte 3Ziffer 13: Nutzung zusammen mit der GNU Affero General Public LicenseGPLv3 selbst verlangt keine Offenlegung vom Quelltext bei SaaS-Anwendungen, im Gegensatz zur Affero General Public License. Bei einerKombination aus unter GPL und Affero GPL stehender Software alsAnwendung über das Netz gelten die Regelungen der Affero GPL.Ziffer 15ff: Gewährleistungsausschluss / HaftungsbegrenzungGenerell besteht keinerlei Gewährleistung, soweit dies gesetzlich zulässig ist.Das volle Risiko liegt beim Benutzer/Lizenznehmer. Vobehalten bleibenBestimmungen nach lokalem Recht, die diesen Begrenzungenentgegenstehenniclaw


Linux Solutions Group e.V. - Linuxbasiertes Business fördern!LisoG Webseminar 27. September 2007KontakteAnmerkungen und Fragen zu Organisation und Form des Seminars an:info@lisog.orgAnmerkungen und Fragen zu Themen und Inhalt des Seminars:info@niclaw.chBesten Dank für Ihre Aufmerksamkeit!niclaw

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine