Jahresbericht 2009 - Bergwaldprojekt

bergwaldprojekt.org

Jahresbericht 2009 - Bergwaldprojekt

Stiftung Bergwaldprojekt Jahresbericht 2009Öffentlichkeitsarbeit und KommunikationWiederum sind vier Ausgaben des Publikationsorgans des Bergwaldprojektes „Specht“ erschienen. Dabeiwurde der Schwerpunkt jeweils auf die folgenden Themen gelegt: Die Idee Bergwaldprojekt, Bergwald,Waldzustand und Waldkompetenz. Weiter konnten in den nationalen und regionalen Medien verschiedeneBeiträge zum Bergwald, zu den Arbeitseinsätzen und zum Bergwaldprojekt platziert werden. Schliesslichfanden verschiedene Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit und Teilnehmerwerbung in grösseren Städten undan Openairs in der Schweiz statt. Mehrere neu gestaltete Imprimate und Kommunikationsmittel wurdenproduziert und verteilt, um für Teilnehmende und Unterstützung zu werben.Per Ende 2009 wurde, rechtzeitig auf die Publikation des neuen Jahresprogrammes, die Webseite desBergwaldprojektes www.bergwaldprojekt.org durch Aron Candrian vollkommen neu aufgebaut und gestaltet.Sie bietet nun einen übersichtlicheren Zugriff auch auf die internationalen Projekte. Insbesonderebietet die neue Website aber die Möglichkeit, durch die neuen, internetbasierten Kommunikations-Technologiendirekter und aktueller über den Bergwald zu informieren und mit den Anspruchsgruppen desBergwaldprojektes zu kommunizieren.Projektadministration und OrganisationDie vielen gelungenen Projekte des Jahres 2009 waren nur dank der guten Organisation des Bergwaldprojektesmöglich. Der Anstieg an Projekten und Projektorten, welcher im Jahr 2009 zu verzeichnen war,konnte gut über die Bühne gebracht werden, brachte aber auch Mehraufwand mit sich. Wichtig für dieOrganisation der Infrastruktur sind die Werkstatt, Büroeinrichtungen und Verwaltungsräume, die durch dieLiegenschaft Mesaglina in Trin zur Verfügung stehen. Wiederum wurde die Bergwaldpension Ringel überdie Projektsaison gemietet und somit eine geeignete Unterkunft für die vermehrt in Trin stattfindendenEinsätze gewährleistet.Das Team in Trin wurde verstärkt durch den Förster Jörg Eberhart, welcher die Projektorganisation unterstützt,jedoch weiterhin auch in der Durchführung der Projekte tätig ist. Die Computerbasierte Kommunikationwird neu von Aron Candrian erarbeitet, der nun in einer Teilzeitstelle mit dem Team in Trin arbeitet.Clement Tolusso wurde beauftragt, die Kommunikation in der Westschweiz zu verstärken. Für die Bewirtschaftungder Liegenschaften Mesaglina und Bergwaldpension Ringel wurde Thomas Köhler und AnicaStüssi-Köhler verpflichtet. Diese Arbeitsstelle wurde jedoch auf Ende 2009 aus organisatorischen Gründenwieder aufgehoben.Die Stiftung Bergwaldprojekt bietet mittlerweile rund 40 Personen in Voll- oder Teilzeitstelle Arbeit undVerdienst. Das Bergwaldprojekt will dabei ein verantwortungsvoller Arbeitgeber sein. Jedoch ist die Organisationüber die Teilpensen und die über die ganze Schweiz verstreute Personen eine Herausforderung.Deshalb wurde in Treffen der Teams und durch die Schaffung eines internen Newsletter die Kommunikationunter den Mitarbeitenden vermehrt gefördert. Anfang November fand das 3. Internationale Mitarbeitertreffenin Trin statt, wobei der Austausch und die Weiterbildung im Zentrum standen.8. Juli 2010/mkSeite 4/7