Karlsruhe zeigt Flagge - ANA & ANDA Blog

hochschulinformationsbuero.de

Karlsruhe zeigt Flagge - ANA & ANDA Blog

KARLSRUHEZEIGT FLAGGEGEGEN HASSUND GEWALTKARLSRUHEZEIGT FLAGGEGEGEN ALTE UNDNEUE NAZISKARLSRUHEZEIGT FLAGGEFÜR GRUND- UNDMENSCHENRECHTEKARLSRUHEZEIGT FLAGGEFÜR TOLERANZUND VIELFALT


KARLSRUHE ZEIGT FLAGGESTADT KARLSRUHELiebe Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern,Rechtsradikale wollen am 25. Mai zu einer„nationalen Großdemonstration“ nach Karlsruhekommen. Aus diesem Anlass rufe ich Sie alle auf, einunmissverständliches und starkes Zeichen zu setzen,dass in unserer Stadt kein Platz für extremistischesGedankengut jedweder Art ist.„Karlsruhe zeigt Flagge“, unter diesem Dach habensich bereits über 60 Institutionen, Verbände und Organisationen aus allenBereichen unserer Zivilgesellschaft – Kirchen und Religionsgemeinschaften,Gewerkschaften, Menschenrechtsorganisationen – zusammengefunden, umfür Grund- und Menschenrechte, für Toleranz und Vielfalt, gegen Hass undGewalt sowie gegen neue und alte Nazis einzutreten. Der Gemeinderatder Stadt Karlsruhe hat zudem eine „Resolution für Toleranz und Vielfaltim städtischen Miteinander – gegen Rassismus“ verabschiedet und sichdamit ein weiteres Mal zur besonderen Verantwortung unserer Stadt fürdie Verwirklichung und Sicherung unserer demokratischen Werte bekannt.Zeigen Sie alle, dass auch Sie zu diesen Werten stehen. Bekennen Sie sichzu einem menschlichen Miteinander und zeigen Sie Solidarität mit denSchwächeren. Kommen Sie am 25. Mai um 11:30 Uhr zur Kundgebungder Stadt Karlsruhe in die Ebertstraße und ab 13 Uhr zum abschließendenFest für Groß und Klein auf den Festplatz.Wir werden keinen Bestrebungen nachgeben, die Intoleranz, Rassismusund Fremdenfeindlichkeit propagieren.IhrDr. Frank MentrupOberbürgermeister der Stadt KarlsruheKARLSRUHEZEIGT FLAGGE• FÜR GRUND- UND MENSCHENRECHTE• FÜR TOLERANZ UND VIELFALT• GEGEN HASS UND GEWALT• GEGEN NEUE UND ALTE NAZISKUNDGEBUNGam 25. Mai ab 11:30 Uhrin der Ebertstraße – zwischen Klosestraße und Schwarzwaldstraße –Moderation: Mathias Zurawski SWR-Studio KarlsruheEs sprechen:• Dr. Frank MentrupOberbürgermeister der Stadt Karlsruhe• Uwe HückVorsitzender des Betriebsratsund stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG• Wolfgang GrenkePräsident der IHK Karlsruhe• Pfarrerin Ulrike Krummfür das Katholische Dekanat Karlsruheund die Evangelische Kirche in Karlsruhe• Serhat AksenTürkischer Generalkonsul in Karlsruhe• Vertreterinnen und Vertreter desAntifaschistischen Aktionsbündnisses Karlsruhe (AAKA)KARLSRUHEZEIGT FLAGGE• FÜR GRUND- UND MENSCHENRECHTE• FÜR TOLERANZ UND VIELFALT• GEGEN HASS UND GEWALT• GEGEN NEUE UND ALTE NAZISFEST FÜR GROSS UND KLEINam 25. Mai ab 13 Uhrauf dem Festplatz• Mobile Spielaktion• Angebote für das leibliche WohlFÜR TOLERANZ UND VIELFALT IM STÄDTISCHENMITEINANDER – GEGEN RECHTSEXTREMISMUSResolution des Gemeinderats der Stadt Karlsruhe vom 14. Mai 2013„Nur knapp drei Jahre nach der verhinderten Neonazi-Demonstrationim August 2010 planen Rechtsradikale, am 25. Mai wieder in unsererStadt aufzumarschieren. Als eine Stadt mit vielfältigen demokratischenTraditionen und als Sitz der obersten deutschen Rechtsinstitutionen,des Bundesverfassungsgerichts, des Bundesgerichtshofs und derBundesanwaltschaft, sieht sich die Stadt Karlsruhe in einer besonderenVerantwortung, an der Verwirklichung und Sicherung unserer demokratischenWerte und der Menschenrechte mitzuarbeiten. Deshalb wenden wiruns gegen alle Bestrebungen, die Nationalismus, Rassismus undFremdenfeindlichkeit propagieren.Die Stadt Karlsruhe hat sich sowohl durch die Gemeinderatsresolution „FürMitmenschlichkeit und Toleranz, gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt“ ausdem Jahr 2000 als auch durch die Millenniumserklärung im Jahre 2007 dazudeutlich positioniert. Die Basis für das tolerante und vielfältige Miteinanderist die Durchsetzung und der Erhalt der Grund- und Menschenrechte. Ausdem gegebenen Anlass erneuert der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe seinBekenntnis zu den Zielen der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“der Generalversammlung der Vereinten Nationen, wie er es bereits in seinerResolution 2008 niedergelegt hat. Damals wie heute verpflichtet sich dieStadt, im Rahmen ihrer rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten und unterEinbeziehung aller gesellschaftlichen Kräfte die notwendigen Voraussetzungenzu schaffen, dass die in Karlsruhe lebenden Menschen, gleich welchenHerkommens und Bekenntnisses, ein menschenwürdiges, den Forderungender Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte entsprechendes Lebenführen können. Insbesondere verpflichtet sie sich, sich mit allen ihr zu Gebotestehenden Mitteln gegen rassistische und sonstige die Menschenrechtegefährdende Bestrebungen zu stellen.In den letzten Jahren haben die Stadt sowie ihre Bürgerinnen und Bürgermit der Aktion „Karlsruhe zeigt Flagge gegen rechts“ mehrfach erfolgreichgegen solche Bestrebungen mobil gemacht und damit gezeigt, dass sie zuden Werten von Toleranz, menschlichem Miteinander und Solidarität mitden Schwächeren stehen. Sie haben gezeigt, dass Fremdenfeindlichkeitsowie alle Bemühungen, die Verbrechen des nationalsozialistischen Regimeszu verharmlosen, in unserer Stadt keinen Platz haben. Der KarlsruherGemeinderat unterstützt erneut geschlossen eine Kampagne „Karlsruhe zeigtFlagge“, die anlässlich des geplanten Aufmarsches aufgenommen wird, umerneut zu zeigen: Karlsruhe steht für Toleranz und Vielfalt im städtischenMiteinander – gegen Rechtsextremismus – heute wie in der Zukunft.Herausgegeben und gestaltet von Stadt Karlsuhe, Presse- und Informationsamt. Gedruckt in der Rathausdruckerei auf 100% Recyclingpapier.www.karlsruhe.de/b4/aktuell/toleranz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine