ihno gerdes - Lutherkirche Leer

lutherkirche.leer.de

ihno gerdes - Lutherkirche Leer

Mai bis

Juli 2010

Besinnung 2

Kulturnacht 3

Lutherschwan 4

Kirchenmusik 5

Kirche auf Rädern 6

Kindertagesstätte 7

Himmelfahrt 10

KU 4-Begleitung 16

Urlaubszeit 18

Ein neues Zeichen 23

Gemeindebrief der ev.-luth.

Lutherkirchengemeinde Leer

Damit ihr Hoffnung habt.

www.lutherkirche.de


„damit ihr Hoffnung habt“ – das ist

das Motto des 2. ökumenischen

Kirchentages, der im Mai 2010 in

München stattfi nden wird.

Wenn es um Ökumene geht,

sind wir hier in Leer schon recht

weit, denn die Arbeitsgemeinschaft

Christlicher Kirchen in Leer ist sehr

aktiv. So feiern die protestantischen

und katholischen Gemeinden vor

Ort über das ganze Jahr verteilt

gemeinsame Gottesdienste: Da

gibt es z.B. den Gottesdienst im

Januar, der an die Befreiung von

der NS Herrschaft erinnert oder im

März feiern wir mit allen Gemeinden

gemeinsam den Weltgebetstag.

Der Pfi ngstgottesdienst am

Pfi ngstmontag, der in diesem Jahr

in unserer Lutherkirche stattfi ndet,

und die Kulturnacht stehen des Weiteren für

die Ökumene hier in Leer. Die ökumenischen

Gottes dienste im Herbst sind der Gottesdienst

zum Gedenken an die Reichspogromnacht am

9. No vember und der Friedensgottesdienst, den

wir gemeinsam feiern. Zu all dem hinzu kommt

als ein besonderes Highlight der Ökumene hier

vor Ort der ökumenische Leerpfad, der durch

alle Kirchen Leers führt. Von Leer aus ge sehen

klappt es also mit der Ökumene und es ist

sicher lich gut, alle diese Gedanken in diesem

Jahr mit nach München zu nehmen.

In unserer Gemeinde haben wir uns auch

mit einem Gottesdienst auf den ökumenischen

Kirchentag vorbereitet. Fünf Frauen und Männer

aus der Gemeinde haben in ihm von ihren

ganz persönlichen Hoffnungsträgern für eine

Besinnung 2 3

Kulturnacht 2010

Liebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefes, Kulturnacht Kirche

bessere Welt erzählt. Einen kahlen Ast haben

wir mit Papierblüten zum Blühen gebracht, auf

denen unsere Hoffnungen standen. Wenn es

um Hoffnung geht, wünschen sich Menschen

aus unserer Gemeinde z.B. eine Welt ohne

Krieg und vieles, vieles mehr.

Möge Gott alle unsere Hoffnungen hören

und möge er sie auch erfüllen. Alle Wünsche

und Hoffnungen entstehen nämlich aus dem

Wissen heraus, dass es im Leben ganz ohne

Hoffnung nicht geht. So wünsche ich Ihnen,

dass – gerade jetzt im Sommer – auch Ihre

Hoffnungen Blüten treiben und sich mit Gottes

Hilfe erfüllen mögen.

Es grüßt Sie auch im Namen aller Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter der Lutherkirche

Pastor Dietmar Vogt

Das große gemeinsame Fest der Altstadtgemeinden

fi ndet in diesem Jahr am 18. Juni

statt.

Zu einem bunten Gratis-Programm öffnen

die katholische St. Michaeliskirche, die Große

reformierte Kirche und die Lutherkirche ihre

Pforten. Stände und Zelte laden zur Geselligkeit

bei Wein, Wasser und Brezeln. In jeder

So oder so ähnlich wird das Programm aussehen:

19.30

bis 20.15

20.30

bis 21.15

22.00

bis 22.45

23.15

bis 0.00

Kirche fi nden vier unterhaltsame Veranstaltungen

statt, ein buntes Spektrum aus Chorgesang,

Instrumentalmusik, Pop und Klassik,

eine Lesung des bekannten ostfriesischen

Krimi-Autors Andreas Scheepker ist dabei und

ein interessanter Lichtbildvortrag von Albert

Wehner.

Lutherkirche St.Michael Große Kirche

Blue Note

Gospel-Chor unter Leitung

von KMD Joachim Gehrold

LKMD Winfried

Dahlke Orgel

Heger Trompete

Katholischer Krichenchor Klaasius

Jugendband mit weichem

Sound und schönen Texten

Andreas Schepker

Krimi-Lesung

Chor M. Eich Albert Weener

Bilder aus der

Geschichte Leers

Train 45

Rockabilly, Country und

früher Rock´n Roll

VHS Chor Voices

Bunter Mix aus Chanson,

Pop und Folk

Kulturnacht 2010

am 18. Juni

Programm ab 19.30Uhr

Symphonic Brass

Brass-Ensemble aus

den Niederlanden

Symphonic Brass

Brass-Ensemble aus

den Niederlanden

Bonow-Band

Änderungen der Programmplätze vorbehalten


Plattdeutsch 4 5

Kirchenmusik

Ditmaal blot een heel lüttje Biedrag in

Plattdüts. Man seggt ja nich umsünst: In de

Körte liggt mennigmaal de rechte Smaak.

Disse Sprök hebb ik in de Praxis von meen

Huusdoktor leest:

„Der moisten Saaken gifft dat in uns Leven

umsünst, to’n Bispill een frünnelk Anlaggen

un Akieken of een frünnelk Woord.“

Mi deiht dat good, wenn mi dat geböhrt.

Heinke Müller

Lutherschwan mit weltlicher Krone

Wo fi ndet man denn so etwas?

Ganz einfach, schauen Sie nur

einmal genau hin: auf dem

Glockenturm unserer Lutherkirche.

Der „einfache“ Schwan bekrönt bei uns in Ostfriesland

fast 70 Kirchtürme. Er geht zurück

auf den tschechischen Gelehrten Jan Hus

(1370-1415), der in seiner Zeit schon den Klerus

kritisierte und gegen Verschwendung, Habsucht

und übermächtigen Besitz der Kirche

Roms predigte. Dafür wurde er auf dem Konzil

von Konstanz als Ketzer verbrannt. Nach

überlieferter Legende soll er (in Anlehnung an

seinen Namen Hus, zu deutsch: Gans) gesagt

haben:

„Heute verbrennt ihr eine graue Gans, aber

aus der Asche wird ein goldner Schwan auferstehen.“

Daran erinnerten sich die Lutheraner nach

der Reformation. Sie nahmen den Schwan als

Symbol auf ihre Kirchtürme.

Eine goldene weltliche Krone ziert nur den

Schwanenhals unserer Kirche.

Nach vielen Streitigkeiten durfte der Glockenturm

an der Westseite erst 1766 angebaut

werden. Die Genehmigung dazu gab der

Preußenkönig Friedrich II „der Große“, weil

Ostfriesland seit 1744 zu seinem Königreich

gehörte (nach dem Aussterben der

Cirksena-Fürsten). Aus Dankbarkeit hat ihn

die Luthergemeinde mit der Hinzufügung der

Welten krone geehrt.

Ein Bildnis vom „alten Fritz“ hängt auch am

Westausgang unserer Kirche.

Günter Kambeck

ACKL Kirchenführer

Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen

Mai

Samstag, 29. Mai – 16 Uhr

Konzert der Kreisgruppe Leer des

Ostfriesischen Sängerbundes

10 Chöre des Kreises Leer singen weltliche

und geistliche Lieder aus ihrem Repertoire.

Eintritt frei – Kollekte erbeten

Juni

Freitag, 18. Juni – 19.30 Uhr bis 24 Uhr

Kulturnacht der Kirchen

Das Programm wird rechtzeitig bekannt

gegeben.

Internationaler Leeraner Orgelsommer

Die Konzerte fi nden im wöchentlichen Wechsel

in der Großen Kirche und in der Lutherkirche

statt. Die Konzerttermine in der Großen Kirche

sind: 1. Juli, 15. Juli und 29. Juli. Alle Konzerte

beginnen um 20 Uhr und sind bei freiem Eintritt.

Um eine Kollekte wird gebeten.

Folgend die Konzerttermine in der

Lutherkirche:

Donnerstag 24. Juni – 20 Uhr

Internationaler Leeraner Orgelsommer

An der Ahrend-Orgel: KMD Joachim Gehrold

Kollekte erbeten

Juli

Donnerstag 8. Juli – 20 Uhr

Internationaler Leeraner Orgelsommer

An der Ahrend-Orgel: Simon Reichert

(Neustadt/Weinstraße)

J.S. Bach: Passacaglia c-Moll BWV 582 und

Sonate G-Dur BWV 530

Matthias Weckmann: „Es ist das Heyl uns

kommen her“ Choralbearbeitung in 7 Versen-

Kollekte erbeten

Donnerstag 22. Juli – 20.00 Uhr

Internationaler Leeraner Orgelsommer

An der Ahrend-Orgel:

Jens Amend (Staufenberg)

Kollekte erbeten

MUSIK IM GOTTESDIENST

16. Mai: Terzett

23. Mai: Orgel und Saxophon

30. Mai: SinGit

6. Juni: Terzett

Informationen rund um die Musik unter:

www.luthermusik.de


Kirche auf Rädern

Haben Sie Lust, im

Juni mit Freunden

oder der Familie

eine Fahrradtour

zu machen, dabei

nette Leute zu

treffen und zu wissen, dass Sie unterwegs

willkommen sind?

Dann sind Sie bei ‘Kirche auf Rädern’ richtig.

Bereits seit einigen Jahren gibt es diesen Tag.

Dann stehen die meisten Gemeindehäuser und

Kirchen im Landkreis Leer den Radfahrerin nen

und Radfahrern offen.

Es ist eine wunderschöne Erfahrung: Wo

immer Sie ‘vorfahren’, Sie und Ihre Begleiter

sind willkommen. In den Gemeindehäusern gibt

es Tee und Kuchen (bzw. Gebäck). Dort gibt es

auch kleine Anstecker. Sie dienen Teilnehmerinnen

und Teilnehmern als Erkennungs zeichen.

In einigen Gemeindehäusern – verteilt über die

ganze Region – wird es sogar ein Mittagessen

geben. Helfer/innen sorgen für die Bewirtung

und halten genügend Plätze für Gäste bereit.

Außerdem sind die Kirchen geöffnet und laden

zum Verweilen ein. Das Konzept hat sich

bewährt:

Teilnehmen kann jeder. Man kann alleine,

mit der Familie, mit Bekannten oder mit einer

6 7

Kita

Per Fahrrad von Kirche zu Kirche - Fahrradtour für Jung und Alt Aus der Kindertagesstätte

Kirche auf Rädern

am 30. Mai nach den

Gottesdiensten

Gruppe der Kirchengemeinde fahren.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein

Verzeichnis aller beteiligten Gemeindehäuser

mit genaueren Informationen liegt rechtzeitig in

Kirchen und Gemeindehäusern sowie in vielen

Geschäften der Region aus. Die Teilnahme ist

kostenlos.

Für Tee und Kuchen wird jeweils eine kleine

Spende erbeten. Der Unkostenbeitrag für ein

Mittagessen wird vor Ort festgelegt.

Start ist am Sonntag, 30. Mai 2010, vor und

nach den Gottesdiensten.

Damit ist der Tag auch eine gute Gelegenheit,

den Gottesdienst der Nachbargemeinde

per Fahrrad zu besuchen. Im Anschluss an

die Gottesdienste sind die Gemeindehäuser

geöffnet.

Natürlich kann man diesen Tag auch für eine

kleine Tour am Nachmittag nutzen. In allen

teilnehmenden Gemeinden bereiten sich viele

Menschen darauf vor, Gäste zu empfangen.

Auch Sie sind herzlich willkommen. Deshalb

laden wir herzlich ein dabei zu sein, wenn

es wieder heißt: Heute ist (die) „Kirche auf

Rädern“.

Das Vorbereitungsteam

‘Kirche auf Rädern 2010’

Stell dir vor, Gott hat dich erschaffen und

irgend etwas ist anders als bei den Anderen um

dich herum. Die Endlichkeit verweist darauf,

dass wir Geschöpfe Gottes sind, wir konstruieren

uns nicht selbst in absoluter Freiheit,

sondern wir sind von Gott her konstruiert. Wir

sind dazu bestimmt, die eigene Persönlichkeit

zu entfalten und die eigene Individualität

auszubilden. Weil wir von Anfang an Wesen in

Beziehung sind, vollzieht sich auch die Bildung

stets als sozialer Prozess. Der Aspekt

der Freiheit verweist darauf, dass

sich der Bildungs prozess nicht

anders als in Freiheit voll-

ziehen kann.

In unserer ev.-luth. Kindertagesstätte

Pastorenkamp

bieten wir für Kinder mit und

ohne besonderen Förderbedarf

diesen Platz in unserer

Integrations gruppe, sich als eigen -

ständige Persönlichkeit mit professioneller

Begleitung zu entwickeln. Aufgrund

gruppenbezogener und gruppenübergreifender

Projekte und Angebote werden Erfahrungsräume

geschaffen, in denen sich jedes einzelne

„So wie

du bist, hat Gott

Dich ausgedacht. Er hat

Dich wirklich wunderbar

gemacht!“

Uwe Lal

Kind lebenswichtige Kompetenzen wie

Selbst ständigkeit, Selbst achtung und Selbstbewusstsein,

Eigenverantwortlichkeit und

Wertschätz ung aneignen kann. Die pädagogischen

Fachkräfte berücksich tigen hierbei u.a.

folgende Faktoren:

den individuellen Entwicklungsstand

das individuelle Entwicklungstempo

die evtl. vorhandenen Beeinträchtigungen

das Selbstbild

Integration bedeutet das Zusammen

leben verschiedener Kinder

mit ganz unterschiedlichen

Begabungen, Orientierungen

und Hemmnissen zu ermöglichen.

Daraus entwickelt sich

eine lebendige Vielfalt an

Erfahrungen und Begegnungen

für jedes einzelne Kind.

Kinder mit und ohne besonderen

Förderbedarf besuchen die

wohnsitznahe Kindertagesstätte. In

der Integrationsgruppe werden sie von einer

Er zieherin mit Zusatz ausbildung, einer Heil erziehungspfl

egerin und einer weiteren Er zieherin

individuell gefördert. Unterstützt werden diese

Entwicklungs prozesse durch die Teilnahme

beispielsweise am therapeutischen Schwimmen

und Reiten sowie der engen Zusammenarbeit

mit einer Logopädin und einem Ergotherapeuten.

Die Kinder bleiben in ihrer

natürlichen Lebens umwelt

und müssen keine Sondereinrichtung

besuchen.

Gleichzeitig achtet das

Team der Integrationsgruppe

auf die Erhaltung

und Sicherung der Lernerfolge

der Frühförderung,

baut hierauf auf und bereitet

das Kind auf die für

ihn geeignete Schule vor.


Unser neuer Hauseister Jan Gosseling

Die Lutherkirche hat ein neues Haumeisterehepaar

Ab dem 1. April 2010 hat die Luthergemeinde

einen neuen Hausmeister: Jan Gossling.

Seine Frau Jessica wird dann auch dort als

Reinigungs kraft arbeiten. Herr Gossling

kommt gebürtig aus Flachsmeer, fühlt sich

aber seit langer Zeit mit Leer sehr verbunden.

Seine vorherige Stelle war im Bauverein. Herr

Gossling wird mit 35 Wochenstunden bei der

Lutherkirche arbeiten. Das Ehepaar hat vier

Töchter im Alter zwischen zehn und fünfzehn

Jahren. Eine Tochter wird in diesem Jahr

konfi rmiert.

Ich danke Ihnen für das Gespräch und

wünsche Ihnen viel Spaß und Gottes Segen

bei Ihrer neuen Arbeitsstelle.

Heinke Müller

Wechsel im Kirchenvorstand

Wenn man bedenkt, dass ein Kirchenvorstand

für sechs Jahre gewählt wird, dann ist jetzt

Halbzeit. Anton Scholtalbers (rechts im Bild)

hat das zum Anlass genommen, den 2. Vorsitz

im Kirchenvorstand abzugeben. Er brachte dabei

u.a. den Gedanken ein: „Im Rahmen der

Gleichberechtigung könnte doch für die zweite

Hälfte der Amtszeit eine Frau den 2. Vorsitz

übernehmen!“ So hat der Kirchen vorstand

in seiner letzten Sitzung einstimmig Frau

Susanne Seitz (links im Bild) zur 2. Vorsitzenden

im Kirchenvorstand gewählt und ihr so das

Vertrauen ausgesprochen.

Pastor Vogt als 1. Vorsitzender

dankte Herrn

Scholtalbers für das gute

Miteinader in den letzten

drei Jahren und freut sich

nun auf die Zusammenarbeit

mit Frau Seitz.

8 9

Pinnwand

Zwei besondere Gottesdienste

An Christi Himmelfahrt, dem 13. Mai,

feiert die Lutherkirche den Gottesdienst

um 10 Uhr wie gewohnt im Altenwohnzentrum

Blinke. Die Predigt hält Superintendent

Klemenz.

Pfi ngstmontag treffen sich alle Gemeinden

der Arbeitsgemeinschaft christlicher

Kirchen in Leer in der Lutherkirche um

10 Uhr zum gemeinsamen Gottesdienst.

Die Predigt hält Pastor Wiarda.

Vom 3. bis 7. Mai ist Altkleidersammlung

In diesem Jahr wird die Altkleidersammlung, die unsere Kirchengemeinde

unterstützt, wieder von den von Bodelschwinghschen

Anstalten in Bethel durchgeführt. 75 Mitarbeiterinnen und Mit arbeiter

arbeiten zurzeit in der so genannten „Brockensammlung Bethel“,

darunter zehn Mitarbeitende mit einer Behinderung. Des Weiteren

ist die Brockensammlung Mitglied im Dachverband Fairwertung und

setzt sich auf diesen Weg für einen sozial – und umweltverträglichen,

ethisch verantwortbaren Umgang mit gebrauchter Kleidung ein.

Wichtig ist deshalb, dass nur gute und verwendbare Kleidung

gespendet wird. Etwa 5000 Kirchengemeinden sammeln bundesweit

für die Brockensammlung Bethel. Für Ihre Spende bedanken

sich schon jetzt die von Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel.

Die Sammelwoche ist in diesem Jahr die Woche vom 3.-7. Mai

2018. In dieser Zeit können Sie Ihre Kleiderspende gut verpackt von

10-17 Uhr zu folgenden Sammelstellen bringen:

Kindertagesstätte, Pastorenkamp 28

Garage der Superintendentur, Patersgang 2.

Kleine Kiste zum BÜCHERTAUSCH

Ab sofort steht im Foyer des Lutherhauses eine

Kiste für und mit Büchern in die jede(r) gelesene

Bücher zum Verschenken hineinlegen, sich aber

selbst auch Bücher herausnehmen kann.

Die Idee ist es, den eigenen Bücherschrank zu

entlasten, anderen Lesern und auch sich selbst

ein kostenloses Angebot zu machen.

Vielleicht haben Sie Lust, sich daran zu

beteiligen.

Weitere Info: Uta Bock, Tel. 9922045 (Gemeindenbeirat

der Lutherkirche)


Die christliche Bedeutung des

Himmelfahrtstages

Wer kennt nicht die Freude auf ein paar freie

Tage. Ob nun zu Weihnachten oder Ostern.

Christliche Feiertage sind im Jahr sehr willkommen,

denn sie bedeuten ein wenig Ruhe im

Alltag.

Neben diesem Effekt sollte man allerdings

nicht den Ursprung und die Bedeutung

des Feiertages vergessen. Denn Christi Himmelfahrt

wurde nicht als Vatertag erschaffen,

damit Väter (und solche die es werden wollen

) mit Bollerwagen und fl üssigem Proviant ausgestattet

die Landschaft erkunden, sondern

hat folgende Bewandtnis: Christi Himmelfahrt

bezeichnet im Christentum den Glauben an

die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu

seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt

wird am 40. Tag des Osterfestkreises,

also 39 Tage nach dem Ostersonntag, gefeiert.

Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag.

Der frühestmögliche Termin ist der

30. April; der spätestmögliche der 3. Juni. Die

neun Tage zwischen Christi Himmelfahrt und

Pfi ngsten sind die Zeit der Pfi ngstnovene, in

der besonders um die Herabkunft des Heiligen

Geistes gebetet wird.

Die Himmelfahrt Jesu bezeichnet das später

folgende Ereignis, dass Jesus leiblich ins

Da möchte ich einmal drüber reden….

Jeder und jede hat bei einem ganz bestimm ten

Thema schon einmal daran gedacht, mit einem

anderen Menschen über das zu sprechen, was

einen bewegt. „Da möchte ich einmal drüber

reden…!“ denkt man dann und wenn man das

mit einem Pastor tun will, heißt es manchmal:

„Ach, die Pastoren sind ja nur schlecht zu

erreichen!“

Um das zu ändern, bietet Pastor Vogt im

Mai und Juni eine Sprechzeit an. In dieser

Sprechzeit – sie ist an jedem Dienstag zwisch-

Himmelfahrt 10 11

Frauen(t)räume

Jenseits gelangte, ohne (nochmals) zu sterben

und ohne einen Leichnam zurückzulassen. Bei

dieser Himmelfahrt stieg er in ein „in der Höhe“

gelegenes Jenseits auf .

Recherchiert von Thekla Koch

en 9 und 11 Uhr ist Pastor Vogt in seinem Arbeitszimmer

im Patersgang 4 zu erreichen. Der

Eingang zum Arbeitszimmer ist eine grüne Tür.

Wenn Sie von der Kirchstraße aus den Patersgang

in Richtung Kirche gehen, ist es die

erste Tür auf der linken Seite im Patersgang

4. Alle Gespräche unterliegen natürlich der

Schweigepfl icht. Wenn Sie mögen: Schauen

Sie ruhig vorbei.

Dietmar Vogt Tel. 2737

Andrea Mantegna, Himmelfahrt Christi (Ausschnitt), um 1464, Tempera auf Holz, 86 x 43 cm

Kraft schöpfen in der Gemeinschaft

Atempausen im Alltag

Wer sind wir? Wir sind Frauen zwischen Ende

30 und Anfang 60.

Was machen wir? Wir kommen zusammen,

um in der Gemeinschaft von Frauen eine kleine

Auszeit vom Alltag zu genießen. Die Impulse

und Ideen für die Gestaltung unserer Abende

kommen aus der Gruppe selbst. Unsere

Gespräche und Aktivitäten drehen sich sowohl

um Glaubensfragen als auch um inte ressante

weltliche Themen, die in unserer aktuel len

Lebens lage von Bedeutung sind.

Wann und wo?

Wir treffen uns jeden zweiten Montag im Monat

um 20 Uhr im Lutherhaus (Gemeindehaus der

Lutherkirche), Patersgang 4 in Leer

Programm für 2010

12. April Frauenarbeit II: Mädchen

und Frauen in Ghana

10. Mai Maikaffe – Besuch im Garten

der Fam. Diddens in Esklum

14. Juni Janettes Fahrradtour

Juli Ferien

9. August Besichtigung der Evenburg

13. September Religionsgemeinschaften in

Leer I Mennoniten

Oktober Ferien

8. Novenmber Religionsgemeinschaften in

Leer I Methodisten

13. Dezember Feuerzangenbowle und

Lieblingsbücher

Ansprechpartnerin:

Anke Coesfeld, Tel.0491-9121522


Termine 12 13

Termine

Die Lutherkirche lädt ein Mai bis Juli 2010 Mai bis Juli 2010

Vom 3.5. bis 17.9. ist unsere Lutherkirche an Werktagen von montags bis frei tags

von 15 bis 17 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr für Besucher geöffnet.

Sonntag, 2.5. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (mit Wein, Sup. Klemenz)

11.15 Uhr Kindergottesdienst

Montag, 3.5.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Sonntag, 9.5.10 10.00 Uhr Gottesdienst (P. Vogt)

11.15 Uhr Kindergottesdienst

Montag, 10.5.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Donnerstag, 13.5.10 10.00 Uhr Gottesdienst im Altenwohnheim Blinke (Sup. Klemenz)

Christi Himmelfahrt

Sonntag, 16.5.10 10.00 Uhr Gottesdienst (Pn. Pahlke)

11.15 Uhr Kindergottesdienst

Montag, 17.5.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Sonntag, 23.5.10 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (P. Vogt)

Pfingstsonntag 11.15 Uhr Kindergottesdienst

Montag, 24.5.10 10.00 Uhr in der Lutherkirche: Ökumenischer Gottesdienst der

Pfingstmontag Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Leer

(Predigt: P. Wiarda)

Mittwoch, 26.5.10 10.30 Uhr Gottesdienst der Kindertagesstätte

(Pn. Pahlke und Kita-Team)

Samstag, 29.5.10 16.00 Uhr Konzert der Kreisgruppe Leer des Ostfriesischen Sänger -

bundes: 10 Chöre singen weltliche und geistliche Lieder

Sonntag, 30.5.10 10.00 Uhr Gottesdienst zur Aktion „Kirche auf Rädern“ (Pn. Pahlke)

Gitarrenchor SinGit wirkt mit

11.00 -18.00 Uhr Die Lutherkirche und das Lutherhaus sind geöffnet

Es wird eingeladen zu Kirchenführungen und kleinem

Imbiss

Montag, 31.5.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Samstag, 5.6.10 11.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst (Saft) der Konfi rmanden KU-4

und deren Familien mit Abschluss der KU-4-Zeit

(Pn. Pahlke, P. Vogt), anschl. Essen im Lutherhaus

Sonntag, 6.6.10 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (mit Saft, Sup. Klemenz)

11.15 Uhr Kindergottesdienst

Montag, 7.6.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Mittwoch, 9.6.10 20.00 Uhr Anmeldung der Vorkonfi rmanden KU-4 (Pn. Pahlke)

im Lutherhaus

Donnerstag, 10.6.10 20.00 Uhr Anmeldung der Konfi rmanden (P. Vogt) im Lutherhaus

Sonntag, 13.6.10 10.00 Uhr Gottesdienst (P. Vogt)

Montag, 14.6.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Freitag, 18.6.10 Kulturnacht der Kirchen (siehe Seite 3)

Sonntag, 20.6.10 11.30 Uhr Gottesdienst in Leerort (Pn. Pahlke)

18.00 Uhr Gem. Gottesdienst mit der ref. Kirche zum Abschluss der

Kulturnacht (Predigt: Pn. Pahlke)

Montag, 21.6.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Donnerstag, 24.6.10 20.00 Uhr Leeraner Orgelsommer – an der Ahrend-Ogel:

KMD Gehrold

Sonntag, 27.6.10 10.00 Uhr Gottesdienst (P. Vogt)

Montag, 28.6.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Sonntag, 4.7.10 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (mit Wein, Pn. Pahlke)

Montag, 5.7.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Donnerstag, 8.7.10 20.00 Uhr Leeraner Orgelsommer – an der Ahrend-Orgel:

Simon Reichert, Neustadt/Weinstr.

Sonntag, 11.7.10 10.00 Uhr Gottesdienst (Sup. Klemenz)

Montag, 12.7.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Sonntag, 18.7.10 10.00 Uhr Gottesdienst (Sup. Klemenz)

Eröffnung einer Kunstausstellung mit Werken von

Gerd Christmann

Montag, 19.7.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Donnerstag, 22.7.10 20.00 Uhr Leeraner Orgelsommer – an der Ahrend-Orgel:

Jens Amend, Staufenberg

Sonntag, 25.7.10 10.00 Uhr Gottesdienst (P. Vogt)

Montag, 26.7.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

Sonntag, 1.8.10 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl/Saft (Pn. Pahlke)

Montag, 2.8.10 19.00 Uhr Meditation am Abend

In den Sommerferien fi ndet kein Kindergottesdienst statt.

Gästehaus “Altstadt” ★ ★ ★

Eine sehr ruhige und angenehme Übernachtung in der

Norderkreuzstraße 3 in 26789 Leer; pers. PKW-Stellplatz

SAT-TV, Internet, Telefon, DVD-Player, Schreibtisch

Größe/m 2 50

Preis/Nacht ab 1 Ü. 60,00€ 2 Pers.

Preis/Nacht ab 1 Ü. 40,00€ 1 Pers.

Tel. 04953-81 52 www.kuhlmann-ferienwohnung.de


Holzplastiken des Künstlers Gerd Christmann

Der Bildhauer Gerd Christmann, der aus

Braunschweig kommend seit einigen Monaten

in Leer lebt und arbeitet, hat der Lutherkirchengemeinde

eine Holzplastik als Dauerleihgabe

übergeben. Die Arbeit steht jetzt im Foyer des

Lutherhauses. Gerd Christmann hat sie dem

Schriftsteller Peter Weiß gewidmet und nennt

sie: Ein Lesepult für Peter Weiss. Wenn man

die Holzfi gur genau betrachtet wird man die

Buchstaben W-O-R-D darin entdecken – die

englische Schreibweise für WORT.

Damit passt die Plastik ganz gut zu einem

lutherischen Kirchengebäude, spielt doch das

Wort in unserem Glauben eine wichtige Rolle.

Im Johannesevangelium heißt es: Am Anfang

war das Wort…

In den Sommerferien wird es zusätzlich

eine Ausstellung mit sechs Arbeiten von

Gerd Christmann in unserer Kirche geben.

Am 18. Juli wird die Ausstellung mit einem

Kunst-Gottes dienst und einer anschließenden

Eröffnungsfeier zur Besichtigung freige geben.

Danach können die Objekte während der

Kirchenöffnungszeiten an Werktagen zwischen

15:00 und 17:00 Uhr besichtigt werden.

Abenteuer Wirklichkeit

Im Rahmen der ostfrieslandweiten Ausstellungs

aktion „Abenteuer Wirklichkeit“

fi ndet auch in Leer im Heimatmuseum

eine kleine Ausstellung statt mit dem Titel

„Schein und Sein“. Dabei werden unter anderem

die Altstadtkirchen in Bildern und

Dokumente aus Vergangenheit und Gegenwart

gezeigt.

Portraits von heute in diesen Kirchen

wirkenden Menschen runden die Ausstellung

ab, die am 16. Mai um 11:30 Uhr

im Heimatmuseum an der Neuen Straße

eröffnet wird. Anschließend können auch

die Altstadtkirchen besichtigt werden.

Vermischtes 14 15

Konfirmandenseite

Bildhauer Gerd Christmann (links) und Superintendent

Burghard Klemenz neben der Holzplastik,

die der Künstler dem Lutherhaus der

Lutherkirchengemeinde Leer als Dauerleihgabe

zur Verfügung stellt.

Goldene und Diamantene

Konfi rmation

Am 3. Oktober feiern wir in unserer Gemeinde

wieder die Goldene, Diamantene und Eiserne

Konfi rmation. Auf diesem Wege möchten wir

alle einladen, die vor 50, 60, 65 oder 70 Jahren

– oder sogar vor noch mehr Jahren – konfi rmiert

wurden. Uns sind auch alle herzlich willkommen,

die in diesem Jahr ein Konfi rmationsjubiläum

feiern, es aber nicht in der Heimat gemeinde

begehen können oder möchten. Sie können

sich anmelden bei Frau E. de Vries, die dankenswerter

Weise das Zusammentragen der

Adressen übernommen hat (Tel. 0491 -2694)

oder im Gemeindeüro (Tel. 2750).

Foto: Dübbel

KU 8 präsentiert sich neu –

Anmeldung zum Hauptkonfi rmandenunterricht

Nach den Sommerferien beginnt für Jugendliche,

die ab Sommer 2010 in die 8. Klasse kommen

und bei uns in der Lutherkirche das KU 4

Modell durchlaufen haben, der Konfi rmandenunterricht,

der mit der Konfi rmation im Jahr

2011 enden wird.

Dabei wird dieses Mal der Konfi rmandenunterricht

nicht mehr wöchentlich abgehalten

werden. Einmal im Monat treffen sich die Konfi rmandinnen

und Konfi rmanden zu einem Abend,

Nachmittag oder Vormittag, und werden ein

Thema von verschiedenen Seiten beleuchten.

Dabei sind spielerische Impulse genau so

wichtig wie die Glaubensinhalte. Menschen,

die etwas mit Glaube, Kirche und Gemeinde zu

tun haben, sollen kennen gelernt und begleitet

Anmeldung zum Vorkonfi rmandenunterricht

Nach den Sommerferien beginnt ein neuer

Jahrgang der KU 4 Konfi rmanden. Mädchen

und Jungen, die ab Sommer 2010 in die 4.

Klasse gehen oder bereits älter als 10 Jahre

sind und noch keinen Vorkonfi rmandenunterricht

besucht haben, sind dazu eingeladen. Der

Informations- und Anmeldeabend für Eltern

und Erziehungsberechtigte ist am

Mittwoch, 9. Juni 2010

um 20 Uhr im

Lutherhaus,

Patersgang 4

werden. Zudem sollen Orte des Glaubens erlebt

werden. Groß- und Klein gruppen werden

sich dabei abwechseln. Um genau zu erfahren,

worum es geht, können sich die zukünftigen

Konfi rmandinnen und Konfi rmanden in Begleitung

ihrer Eltern bzw. eines Erziehungsberechtigten

bei einem Elternabend anmelden.

Er fi ndet satt am:

Donnerstag,

10. Juni 2010

um 20 Uhr im

Lutherhaus, Patersgang 4

An diesem Elternabend werden auch alle

verbindlichen Termine bis zur Konfi rmation

2011 bekannt gegeben.

Bei evtl. Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Pastor Vogt Tel. 2737.

Für unseren Vorkonfi rmandenunterricht

suchen wir Freiwillige

...Eltern, interessierte Erwachsene

und Jugendliche, die sich für ein Jahr

einbinden, um gemeinsam mit den

Kindern Erfahrungen im Bereich Kirche

zu machen, Schwerpunkte bilden auch

Taufe und Abendmahl, Geschichten aus

der Bibel zu erleben und ihre eigenen

Gaben einbringen.

Der Vorkonfi rmandenunterricht fi ndet

donnerstags statt in der Zeit von 15.30-

16.45 Uhr. Einmal im Monat gibt es ein

Vorbereitungstreffen um Erfahrungen

auszutauschen und neue Einheiten zu

planen.

Bitte wenden Sie sich an Pastorin

Brigitte Pahlke (Tel.: 5191) oder an

unser Gemeindebüro (Tel.: 2750)


Sekretärin Hanna Grötsch 16 17

Konfirmanden: KU 4 -Begleitung

In 32 Jahren für vier Superintendenten als Sekretärin im Dienst

Wer die Telefon num mer der

Superintendentur in Leer

wählte, bekam meistens

die Stimme von Ephoralsekretärin

Hanna Grötsch zu

hören. Nach 32 Dienstjahren

verabschiedete der evangelisch-lutherische

Kirchenkreis

Leer sie jetzt in den Ruhestand.

Super intendent

Burghard Klemenz würdigte

das berufl iche Engagement

der Mitarbeiterin, die ihn

noch mit routinierten Steno-

Kenntnissen beeindruckte,

sich aber auch den Herausforderungen

moderner Technik

stellte. “Sie hat an einer

Büro-Schnittstelle gearbeitet,

an der viele Fäden des Kirchenkreises

zusammen laufen”, sagte Klemenz. Dabei habe

für Hanna Grötsch das Menschliche immer im

Vordergrund gestanden. Vier Superintendenten

waren in den 32 Jahren ihre Chefs: Dirk Koller,

Neues in Luther - Kochen für Trauernde am

Wenn Menschen einen Partner verloren haben,

beginnt für die Witwen und Witwer ein neuer

Lebensabschnitt. Oft ist hier Einsamkeit ein

Begleiter und es fehlt die Gelegenheit sich

auszutauschen. Man möchte ja auch niemanden

zur Last fallen.

Um die einsame Zeit mit etwas Sinnvollem

zu füllen, bietet Pastor Vogt in diesem Vierteljahr

einen Abend an, bei dem Menschen, die

einen Partner verloren haben, miteinander ins

Gespräch können. können. Dies muss nicht

zwanghaft geschehen. Deshalb soll an diesem

Abend vor allem und zuerst einmal mitein-

Ephoralsekretärin Hanna Grötsch (links) ist nach 32 Dienstjahren

vom Superintendenten des Kirchenkreises Leer, Burghard Klemenz

(Mitte) in den Ruhestand verschiedet worden, rechts ihre Nachfolgerin

Maike Schulte.

Detlev Preuschoff, Günter Arnold und Burghard

Klemenz. Nachfolgerin von Grötsch ist Maike

Schulte, die schon in der Vergangenheit das

Ephoralbüro vertretungsweise geleitet hat.

ander gekocht werden. Wenn sich daraus ein

Gespräch ergibt, ist es gut und wenn nicht, ist

der Abend auch gelungen. Wer sich in einem

Trauer prozess befi ndet oder einsam ist, ist also

herz lich eingeladen zum Kochen für Trauernde

am 27. Mai um 19 Uhr im Lutherhaus.

Um besser Planen zu können, melden Sie

sich doch an bei Pastor Vogt Tel. 2737 oder im

Gemeindebüro Tel. 2750.

Trauerkochen

am 27. Mai um 19 Uhr

im Lutherhaus

Foto: Dübbel

Warum ich im letzten Jahr bei KU 4 mitgemacht habe

In jedem Jahr fi nden sich immer auch Ehrenamtliche, die

den Konfi rmandenunterricht mit Viertklässlern begleiten.

In diesem Jahrgang sind das Christine Lichtenberg, Insa

Seiwald und Heide Neumann. Lesen Sie hier von ihren

Erfahrungen und wer weiß: Vielleicht möchten Sie ja

im nächsten Jahr mitmachen. Dann melden Sie

sich bei Pastorin Pahlke (Tel. 5191).

Ich habe gerne

beim KU 4-Unterricht mitgeholfen,

weil es überraschender

Weise sehr abwechslungsreich war:

Ich denke an die Kirchenralley (wie viele

Pfeifen hat die Orgel?), das Einüben eines

afrikanischen Tanzes, in der Advents zeit verschiedene

Trocken früchte probieren, das Singen

von vielen (modernen) Liedern… Interessant fi nde

ich besonders, so viele verschiedene Kinder kennen

zu lernen, was sie bewegt und mit ihnen über

Jesus und Gott zu sprechen. Manche sind sehr

ruhig und schüchtern, andere sind voller Energie

und immer in Bewegung.

Ich selbst habe mich in dieser Zeit wieder

mehr mit Gott und Jesus beschäf tigt,

was ich sehr schön fand.

Insa Seiwald

Es macht Spaß,

den KU 4-Unterricht

zu begleiten und mit

den Kindern die verschiedenen

Themen (Kirche,

Taufe, Gebet, Jesusgeschichten) zu

erarbeiten. Es macht Spaß, weil die Arbeitsmethoden

sehr vielfältig sind. So wird mal

erzählt, mal gebastelt, mal gemalt, aber auch

gespielt und gesungen. Es macht auch

Spaß, unsere Pastoren bei ihrer Arbeit mit

unseren Kindern zu unter stützen.

Christine Lichtenberg

Wieder einmal geht ein

KU 4-Jahr zu Ende. Für mich ist

es das siebente Mal, dass ich einen

KU 4-Jahrgang begleitet habe und genau

wie beim ersten Mal sage ich: „Es hat Spaß

gemacht“.

Kirche mit Kinderaugen zu sehen, das hilft einfach

mal wieder diejenigen Dinge ins Herz zu lassen, die

Kinder von Natur aus mitbringen: Offenheit, Ehrlichkeit,

Spontanität, Neugier und viel, viel Freude am Leben.

Habe ich Neugier geweckt?

Ich lade Sie herzlich ein, mit

den nächsten KU 4-Kindern

bei der Kirchenralley KU 4

die Kirche mit Kinderaugen

zu sehen.

Heide Neumann


Freude auf neue Eindrücke und Erlebnisse

Auf der Fahrt durch die Lande freue ich mich,

wenn plötzlich ein Kirchturm hinter einer Bergkuppe

hervorkommt. Ich denke an alte und

moderne Gotteshäuser, an Gebete der Menschen,

Predigten, Gesang und Orgelmusik zum

Lobe Gottes durch Jahrhunderte. Wohin ich

komme: Kirchen gehören zu meinen Zielen.

Die Klöster der Zisterzienser z.B., die vom

12. Jahrhundert an von Mönchen des Reformordens

von Bernhard v.Clairveaux zuerst in

Frankreich erbaut wurden. Sie sind in ganz

Europa zu fi nden.

In den schlichten Kirchen und Kreuzgängen,

von denen die Fotos einen Eindruck geben,

spüre ich etwas vom Glauben der Mönche.

Wenn ich dann noch ein Stundengebet erlebe

an einem solchen Ort der Stille in unserer

unruhigen Welt, gehe ich beschenkt und dankbar

fort.

Aber – wir brauchen keine weite Reise

machen. Sieh’, das Gute liegt so nah!

Der „Nachbau“ unserer ostfriesischen Zisterzienserkirche

in Ihlow erinnert uns an die Ordens

leute, die Wälder rodeten, Land urbar

machten und bebauten einen Fluss oder See

zur Fischzucht nutzten und ein einfaches

Leben zur Ehre Gottes führten.

Mein Rat: die Klöster Loccum, Wienhausen,

Ter Apel in den Niederlanden und viele Andere

– einfach mal einen Ausfl ug dorthin planen und

sich inspirieren lassen. Es lohnt sich!

Hanna Dohrn

Urlaubszeit 18 19

Freud und Leid

Beerdigungen

Hillene Garrels (81), Pastorenkamp 4

Therese Ruhmkorf geb. Hentschel (88),

Harderwykensteg 4

Christian Grahl (81), Berliner Ring 105

Rosemarie Steiner geb. Schmegel (74),

Norderstraße 21

Karl Friedrich Giesel (83),

Pastorenkamp 38b

Irmgard Niekamp geb. Rohde (94),

Groninger Straße 19

Hanni Radtke geb. Göde (70), Almuthweg 5

Hans Hermann Siemer (70),

Ref. Kirchgang 21

Elfriede Kremer geb. Kramer (87),

Fritz-Reuter-Straße 9

Ralf Wichert (58), An der Seeschleuse 50

Alfred Kruck (82), Blinke 40

Gesine Behrends geb. Oltmanns (94),

früher Gleiwitzer Hof 40

Hedwig Westhaueßer geb. Sauerteig (86),

Friesenstraße 75

Gertrud Höfker geb. Maeder (89),

Bgm.-Dieckmann-Straße 36

Heinrich Greetfeld (72), Görlitzer Hof 25

Dorothee Bönnen geb. Harms (84),

Brinkmannshof 17a

Goldene Hochzeit

Heidrun Ihnen geb. Post und

Wulf Ihnen, Wilhelm-Raabe-Straße 9

Innen- und

Außenbegrünungen

Garten- und

Landschaftsbau

Taufen

Stefanie Röder, Hermann-Lange-Ring 1

Lenny Schramowski, Kiefernweg 8

Oliver Bijma, Am Alten Handelshafen 8

Leon Babenko, Deddo-Cramer-Straße 31b

Lisa Marie Kock, Königstraße 40

Karolina Wulfert, Königstraße 42

Tammo Nanninga, Edzardstraße 57

Oliver Streck, Oldenburg

Otto Stern, Bgm.-Pustau-Straße 9

Anna Stern, Bgm.-Pustau-Straße 9

Grabsteine von Kinderhand

Die meisten der in Deutschland aufgestell ten

Grabsteine werden aus Indien nach Deutschland

importiert. Dort und in China arbeiten vielerorts

Kinder in den Steinbrüchen und werden

zur Herstellung billiger Steine ausgebeutet.

In unserer Landeskirche ist beschlossen

worden, auf allen Friedhöfen nur noch solche

Grabsteine zuzulassen, die nachgewiesenermaßen

nicht durch Kinderarbeit gebrochen

wurden. Der Kirchenvorstand der Lutherkirche

hat sich dieser Entscheidung angeschlossen.

Ein entsprechendes Schreiben ist an die Steinmetze

in Leer ergangen, die bei Aufstellung

von Grabsteinen künftig den Nachweis führen

müssen: Dieser Stein wurde garantiert nicht

durch Kinderarbeit gewonnen.

IHNO GERDES

Garten-, Landschafts- und

Friedhofsgestaltung

Hajo-Unken-Str. 56 · 26789 Leer

Tel. 04 91 / 39 46 · Fax 54 30


Geburtstage 20 21

Besuchsdienst

Herzlichen Glückwunsch

allen Gemeindemitgliedern, die im Mai, Juni und Juli Geburts tag haben. An dieser Stelle gratulieren

wir besonders denen, die an Ihrem Geburts tag etwas von der Lutherkirche hören werden.

Mai

2.5. Christoph Backer

Elfriede Olthoff

Mathilde Grußendorf

3.5. Ilse Dopmann

4.5. Fritz Christan

5.5 Alexander Gerken*

8.5. Hildegard Uphoff

9.5. Brigitte Wiedenstried

Gisela Geisemeyer

Lydia Knaus

10.5. Gerhard Kless

Johanne Dummasch

Marcus Weitz*

11.5. Ilona Boot*

Ursel Blaffert

12.5. Theda Bunger

13.5. Christian Rolfes*

Hermann Hilbers

14.5. Anna Müller

Ursula Hruschka

16.5. Dirk Rohlfs*

Marie Kraft

Marie Luise Kortlepel

17.5. Jutta Schierloh

18.5. Ewald Dreier

Wilhelm de Vries

19.5. Keno Poppen*

21.5. Gerda Heuten

Ludwig Hinrichs

22.5. Nina Niedballa*

24.5. Friedrich Albers

25.5. Anneliese Jäger

Juni

2.6. Karl-Heinz Lorenz

3.6. Anton Deppe

4.6. Brunhild-Luise Groenewold

5.6. Alfred Langanke

Maria Zachgo

Ruth Ahsendorf

8.6. Margarete Thiem

10.6. Tanja Schultz*

Walter Brakenhoff

13.6. Ina-Marie Bonow

15.6. Herbert Scheffl er

16.6. Nadine Sarah Pöhlmann*

17.6. Johann Roskamm

Willma Wiesner

18.6. Eveline Dönneweg

Irmgard Kirsch

19.6. Dorothea Titze

20.6. Helga Neelen

Julius Bartels

22.6. Khalid Radwan*

23.6. Ilse Meinders

24.6. Annemarie Bussenius

25.6. Helene Eirich

26.6. Erna Bittner

Natalie Klapproth*

27.6. Anna Porschien

Reinhard Aper

29.6. Hans Werner

30.6. Ingrid Thiele

Juli

1.7. Hildegard Peters

Katharina Boelen

4.7. Auguste Lüdemann

Wilhelmine Harms

5.7. Anneliese Wulf

6.7. Erika Hallenga

7.7. Hannelore Lamberti

9.7. Kristina Gehrold*

12.7. Marcus Theermann*

Margarethe Drews

14.7 Ernst Wilhelm

15.7. Marga Engels

17.7. Annegret Gösmann

20.7. Thekla Wiedenstried

21.7. Annette Behrends

Jacqueline Jeschke*

22.7. Christopher Sinning

Gretchen Würdemann

26.7. Irmgard Barghorn

27.7. Gertrud Gustke

Reinhard Frerichs

Walter Warschkun

28.7. Gerhard Schaldach

29.7. Herbert Dettmar

Wilhelm Groeneveld

Ab 2010 werden die 84- Jährigen und die 86- bis 89-Jährigen

vom Besuchs dienst besucht. Die Pastoren gratulieren

besonders den 18 Jährigen (*) mit einer Karte und werden

die 75-, 80-, 85- und 90- Jährigen und die folgenden Jahrgänge

besuchen oder sich schriftlich bei ihnen melden. Wer

an dieser Stelle nicht genannt werden möchte, wende sich

bitte an das Gemeindebüro.

Neue Regeln im Besuchsdienst

Seit Jahren besuchen nicht nur die Pastoren

sondern auch der Besuchsdienst Menschen

aus unserer Gemeinde zum Geburtstag. Der

Besuchsdienst besteht zurzeit aus elf Personen,

die sich unter der Leitung von Superintendent

Burghard Klemenz und Frau Gisela

Schmitz regelmäßig treffen. Ab Mai 2010 gibt

es nun eine neue Regelung dafür, wer besucht

Der Gemeinde brief

hat ein paar der Mit arbeiterinnen

im Besuchs dienst gefragt.

Was macht Ihnen Freude beim

Besuch und was ist Ihnen wichtig?

Hier die Antworten!

„Alte Menschen sind

auch eine Erinnerung

Gottes daran, dass die

Jugend vergänglich ist

aber der Mensch bleibt.“

Heidemarie Rademaker

„Der Umgang mit älteren

Menschen macht mir

Freude, weil diese Menschen

oft so viel erlebt

haben, dass ein Besuch

bei ihnen auch einen

selbst bereichert.“

Hannelore Ruppelt

wird. So gratulieren die Pastoren besonders

den 18-jährigen mit einer Karte und besuchen

bzw. melden sich bei den 75-, 80-, 85- und 90-

jährigen und den folgenden Jahrgängen.

Der Besuchsdienst besucht die 81-, 83-, 86-

und die 88- jährigen Gemeindemitglieder.

„Ich freue mich immer,

wenn ich auf Menschen

treffe, die mit den

Herausforderungen des

Alltags gut fertig werden.

Ich bin dankbar für die

Offenheit der Menschen,

die ich besuche“

Petra Guhr

„Senioren machen

die Erfahrung, dass

‚Kirche’ zu ihnen kommt.

Besuchsdienst ist Seelsorge

– die wichtigste

Aufgabe der Kirche neben

der Verkündigung.“

Gisela Schmitz

Elfriede Reemts „Wer

in der Liebe bleibt, der

bleibt in Gott und Gott

in ihm!“ Dieses Leitwort

für mein Leben gibt

mir Freude und Kraft

auch beim Einsatz im

Besuchs dienstkreis.“

Dietmar Vogt


Gottesdienste und Andachten

Gottesdienst, sonntags um 10 Uhr,

jeden 1. Sonntag im Monat mit Abendmahl,

11.15 Uhr Kindergottesdienst

Andacht im Altenwohnheim, Blinke 40 - 42,

jeden Freitag um 15.30 Uhr (abwechselnd von

der luth. und der ref. Kirche gestaltet)

Andacht im Nachbarschaftstreff,

Pastorenkamp 8, jeden 3. Freitag um 16 Uhr

Gottesdienst in Leerort

jeden 3. Sonntag im Monat um 11.30 Uhr

Meditation am Abend

jeden Montag um 19 Uhr

Kinder und Jugendliche

Kindergottesdienst-Vorbereitung

Donnerstags nach Absprache um 17.15 Uhr

Pn. Pahlke, Tel. 51 91

Konfi rmandenunterricht

KU-4: Dienstag und Donnerstag 15.30 -17 Uhr,

KU-8: Mittwoch 16 - 17 Uhr,

Donnerstag 16 - 17 Uhr

Pn. Pahlke, Tel. 51 91 und P. Vogt, Tel. 2737

Krabbelkreis

jeden Montag 10 Uhr Lutherhaus

Monika Roman

Tel. 20 89 385, mikavel@web.de

Einrichtungen des

Diakonischen Werkes in Leer

Friesenstraße 63-69

Sozialberatung, Schuldnerberatung,

Kurenvermittlung ...................... 0491-9768321

Beratungs- und Behandlungsstelle

für Suchtkranke ........................ 0491-9768320

Beratungsstelle für Erziehungs-,

Ehe- und Lebensfragen ............ 0491-9604881

Diakoniestation für

ambulante Pfl ege ....................... 0491-925212

Treffpunkte und Begegnungen

Musik und Chöre

22

Heinrich-Schütz-Chor und Gospelchor

jeweils dienstags 20 Uhr

KMD Gehrold, Tel. 9 60 70 97

Bachchor mittwochs 20 Uhr

Lutherchor donnerstags 18.30 Uhr

KMD Gehrold, Tel. 9 60 70 97

Gitarrenchor SinGit

dienstags um 18 Uhr

Anfängerkurs: dienstags um 17 Uhr

Pn. Pahlke, Tel. 51 91

Erwachsene

Frauen(T)räume jeden 2. Montag trifft sich

die Gruppe um 20 Uhr

Frau Boden, Tel. 92 93 93 13

Seniorentreff jeden 4. Mittwoch im Monat

um 15 Uhr P. Vogt, Tel. 2737

Mütterkreis jeden 3. Donnerstag im Monat

19.30 Uhr P. Vogt, Tel. 2737

Seniorenbegegnung

in Leerort jeden 2. und 4. Freitag im Monat

um 15 Uhr Frau Wessels, Tel. 62623

Spielenachmittag am 16. Mai

danach Somemrpause

Frau Coesfeld, Tel 91 21 522

Handarbeitskreis

jeden 2. und 4.Montag im Monat

Frau Sauthoff, Tel. 6 32 67

Gesprächskreis jeden 1. Donnerstag im

Monat um 19.30 Uhr

Frau Lüdemann, Tel. 9776593

Besuchsdienste I und Seniorengeburtstage

jeweils einmal im Monat Sup. Klemenz

Besuchsdienste II und neu Zugezogene

jeweils einmal im Monat P. Vogt

Ein Zeichen für alle

Die Lutherkirche hat ein neues Logo: Es besteht aus einem

festen typografi schen Element und vier Symbolen – der Orgel,

einem Ornament, dem Lutherschwan und dem unverwechselbaren

Kirchtum der Lutherkirche.

Je nach Verwendung ist es möglich eine individuelle Kombination

zu schaffen.

Nach und nach wird dieses Zeichen Einzug fi nden in den

verschiedensten Bereichen. Bis dahin wird aber noch ein wenig

Zeit vergehen!


Ev.-luth. Luthergemeinde Leer

Gemeinde- und Kirchstraße 25, 26789 Leer

Friedhofsbüro Öffnungszeiten: Mo., Mi. + Fr. 9-12 Uhr 27 50

Lutherhaus Patersgang 4

Hausmeister Jan Gossling 0160 / 215 28 22

Superintendent Burghard Klemenz (Friedh.) 2864

Pfarrbezirk I Patersgang 2

Pastor Dietmar Vogt (KV-Vors.B) 2737

Pfarrbezirk II Patersgang 3

Pastorin Brigitte Pahlke 5191

Pfarrbezirk III Rosenstraße 4

Kirchenmusiker Joachim Gehrold

Noortmer Chaussee 7

www.luthermusik.de

9607097

Küster Siegmund Kapzewitsch 2750

Kindertagesstätte Kirsten Feeken

Pastorenkamp 28

61122

Kirchenvorstand Evgenia Aniskin (Kita) 71585

Uwe Gerdes (B) 3946

Udo Graventein (B, Friedh.) 99239999

Anja Ihnen-Swoboda (Friedh.) 979 1820

Heide Neumann (Kita) 61713

Klaus Schmelz (B) 66543

Anton Scholtalbers (Fi, Friedh.) 9279888

Susanne Seitz (stellv. Vors.) 9122103

Marianne Voorwold (Kita) 4752

Nico Wosing 2035

Günter Zingel (Fi.) 4942

B: Baukommission, Fi.: Finanzkommission,

Kita: Kindertagesstättenkommission, Friedh.: Friedhofskommission

Impressum

Aufl age 3500 Stück, 24 Seiten, Gedruckt auf umwelt freundlichem Papier!

Herausgeber Kirchenvorstand der Lutherkirchengemeinde

Kirchstraße 25, 26789 Leer

(0491- 2750, Fax: 0491- 6 64 07)

Kto.-Nr. für Spenden Lutherkirche Leer: 6 811608, BLZ 285 500 00, Sparkasse LeerWittmund

Nico Wosing (Tel. 999 2695)

Internet www.lutherkirche.de / www.luthermusik.de

Redaktionskreis Thekla Koch, Heinke Müller, Heike Stiekel, Dietmar Vogt

Redaktionsschluss: 3.7.2010

Layout Markus Schwetje

Druck Gemeindebriefdruckerei

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine