Manege frei für Neuendörfer Schüler - Aktuelle Ausgabe

noz.zehnder.ch

Manege frei für Neuendörfer Schüler - Aktuelle Ausgabe

Neue Oltner ZeitungMittwoch, 12. Juni 2013 Nr. 24 • 17. Jahrgang • Auflage 32´929DIE WOCHENZEITUNG | Ringstrasse 41 | 4603 Olten | Telefon Inseratenannahme und Redaktion 062 205 54 40 | Fax 062 205 54 49 | info@noz.ch | www.noz.chFranziskaHochstrasserDie Feuerwehrkommandantinin der Rubrik«10 Fragen an»Martin WeyEr ist Oltensneuer StadtpräsidentDr. Walter B.GrünspanDie Kleinkrämerseelewar inder Schützi anzutreffenSeite 3 Seite 11 Seite 23Christian ZährlEr lädt ein zumTorwart-Campvom 11. bis 14.JuliSeite 28SolothurnHauptbahnhofstr.12032 625 51 00OltenFroburgstrasse 20062 207 42 00IhreHauszahnärzte365 Tage offenManege frei für Neuendörfer SchülerNEUENDORF Das Primarschulhaus Neuendorf feiert sein 20-jähriges BestehenKommentarBereits seit 1993 gibt es dasPrimarschulhaus am Chäsiweg24. Anlässlich dieses Jubiläumssteht den Primarschülern undKindergärtnern nächste Wocheein Zirkusprojekt mit Aufführungbevor.Für Doris Bärtschiger beginnt imAugust das neunte Jahr als Schulleiterinder Primarschule Neuendorf.«2004 habe ich hier mit einemPensum von 20 Prozent begonnen;mittlerweile sind es 65Prozent», sagt sie. Was hat sich indiesen acht Jahren als Schulleiterindieser Schule geändert? «Seitensdes Kantons gab es mehrereÄnderungen: zum Beispiel wurdenBlockzeiten eingeführt. Laptopswurden angeschafft, damit der ICT-Unterricht ab der 3. Klasse umgesetztwerden konnte. Zudem habenwir seit dem Schuljahr 2009den Wechsel auf die integrativeSchulungsform vollzogen, dabeisind Einführungs-, KleinklassenundSonderschüler in den Regelklassenintegriert.» Weiter wurdeab 2011/2012 Französisch an der3. Klasse eingeführt und ab Schuljahr2013/2014 wird Englisch abder 5. Klasse unterrichtet. Dann erzähltDoris Bärtschiger mit einemLächeln: «Letztes Jahr hatten wirdie externe Schulevaluation, welcheim Auftrag des Volksschulamtsdes Kantons Solothurn durchdie Fachhochschule durchgeführtwurde. Dabei wurden Eltern, Lehrer,Kinder, Behörden und dieSchulleitung befragt –wir habenmit grünen Ampeln, wie man soschön sagt, gut bestanden.»Tolle Projektwoche steht bevorDieses Jahr feiert das Primarschulhaussein 20-Jahr-Jubiläum.Doris Bärtschiger: «Wir wollten,dass die Kinder und deren Elternetwas davon haben. Es sollte etwassein, das ihnen gut in Erinnerungbleibt.» Bereits 2011 fing eineArbeitsgruppe mit der Planungan. Bald fiel die Wahl auf eine Zirkusprojektwoche.Man schautesich also bereits vor zwei JahrenBild: Chantal Siegenthaler«Die Primarschüler und Kindergärtner sind schon richtig hibelig auf die Zirkusprojektwoche», sagt Schulleiterin Doris Bärtschiger(kleines Bild). Die Klasse 5b, welche auf dem Foto zu sehen ist, beherrscht schon einige Zirkusnummern.nach Zirkussen um, welche solcheSchulprojekte anbieten, holte OffertenundVorschlägeein.DieWahlfiel auf den Circus Balloni aus Sirnach(TG). Dieser hatte ein Konzept,bei dem alle Kinder der Primarschuleund des Kindergartens–dies sind nicht ganz 200 –etwaszu tun haben. Für dieses spezielleProjekt haben sich die RaiffeisenbankNeuendorf, der Migros-VerteilbetriebNeuendorf AG, die MerbagRetail.chNeuendorf und dieStuder +Co. Bautechnik Härkingenals zusätzliche Sponsoren zurVerfügung gestellt. Geübt wird abdem 17. Juni in den Klassenzimmern.«Es wird auf dem Schulhofein Zelt, in dem 350 Leute Platz finden,aufgebaut. Es kommen dreiAnimateure, welche sich die 17Zirkusateliers, in denen sich dieKinder eintragen konnten, aufteilen.»Unter anderem gehören zudiesen 17 Möglichkeiten Zauberei,Akrobatik, Seiltanz, Jonglieren,Fakir und Clowns. Aber auch fürKinder, die lieber abseits der Manegearbeiten, gab es ein Angebot:So konnten sich diese zum Beispielbei der Verpflegung eintragen– schliesslich soll es wie imFortsetzung auf Seite 7Roli DiglasLieber MartinNun hast du es geschafft. Du bistder neue Boss von Olten. Mit2434 gegen 1890 Stimmen ist direin grandioser Sieg gelungen, mitdem man so nicht gerechnet hat.Um es in der Sportlersprache zuformulieren: Es war schlechthineine taktische Meisterleistung.Du hast es verstanden, fastdas gesamte bürgerliche Lagerfür dich zu begeistern und bistdich selber geblieben. Dafür gebührtdir ein dickes Lob. Dochmit dem Beginn deiner Amtszeitam 1. August wird das allesnicht mehr zählen. Dann fängtein neuer Abschnitt für dich anund man darf gespannt sein, wiedu diesen meistert. Gespanntbin ich auf deinen «Masterplan»,wie du die Geschicke derStadt lenken wirst. Keine unbedeutendeRolle wird die Verteilungder Departements spielen.Bleibt Frau Schelbert im Polizeiwesen?Wie schnell könnensich die Neulinge Savodelli undMarbet integrieren? WelcheRolle spielen die Finanzen? Esgibt noch viele offene Fragen, diedu mit deinen Leuten beantwortenmusst. diglas@noz.chEntfesseln Sie182 PS.Mit 1.6-Liter-EcoBoost-Motor, Recaro Sportsitzen und Sportfahrwerk istder neue Fiesta STein starkes Stück Sportlichkeit für puren Fahrspass.Jetzt beiuns Probefahren.FIESTASTab FR.199.- *MonatlichM. Bobnar AGindustriestrasse ost9,4614hägendorf, 062216 12 12,info@bobnar.ch,www.bobnar.chElite Automobile AGAarauerstrasse 16, 4656 Starrkirch-Wil, 062 285 4080, vruegger@eliteautomobile.ch, www.eliteautomobile.ch*Fiesta ST-1, 1.6 lEcoBoost, 182 PS/134 kW, Fahrzeugpreis Fr. 22’990.- (Katalogpreis Fr. 24’990.-, abzüglich Eintauschprämie Fr. 2000.-). Leasing Ford Credit: abFr. 199.-/Monat, Sonderzahlung Fr. 6490.-, Zins (nominal) 4.9 %inkl. Ford Ratenversicherung, Zins (effektiv) 5.02%.Laufzeit48 Monate, 10’000 km/Jahr. Kaution undRestwert gemäss Richtlinien derFord Credit.Obligatorische Vollkaskoversicherung nicht inbegriffen. DieKreditvergabeist verboten, fallssie zur Überschuldungdes Konsumenten führt(Art. 3UWG). Abgebildetes Modell: FiestaST-1, 1.6 lEcoBoost,182 PS/134 kW, Fahrzeugpreis Fr. 24’060.- (Katalogpreis Fr. 24’990.-, plus Optionen imWert von Fr. 1070.-, abzüglich Eintauschprämie Fr. 2000.-). Berechtigung für Eintauschprämie: Eintauschfahrzeug älter als 3Jahre. Angebot gültig bis 30.6.2013 bei teilnehmenden Ford Händlern.Änderungender Rabatteund Prämien jederzeitvorbehalten.Fiesta ST-1:Energieverbrauch5.9 l/100km. CO 2 -Emission138 g/km. Energieeffizienz-KategorieD.Durchschnitt allerverkauften Neuwagen:153 g/km.ford.ch


KardiologiesoHWenn das Herz ausdem Takt kommtModerne Diagnostik und Behandlungvon HerzrhythmusstörungenAarauer Nachrichten Zofinger NachrichtenWir sind eine regionale Wochenzeitung im Raum Aarau/Zofingen und Lenzburg. Damit wir unsereMarktstellung konsequent ausbauen können, suchen wir zur Verstärkung unseres Verkaufsteams inAarau auf Anfang August oder nach Vereinbarung eine oder einen abschlussstarke/nWerbeberater/in im Innen- /AussendienstBei uns sind Sie am richtigen Platz, wenn:•Sie Freude am Telefonverkauf haben•Sie Verkaufs- und Beratungserfahrung mitbringen•Sie vertraut im Umgang mit dem PC (MS-Office) sind•Sie ehrgeizig und kontaktfreudig sind•Sie kundenorientiert, initiativ,zuverlässig und flexibel sind•Sie über ein eigenes Auto verfügenLenzburger NachrichtenAn zentraler Lage in Oltenvermieten wir per sofort odernach UebereinkunftLadenlokal im EG, 65 m 2auch geeignet als BüroräumlichkeitenMietzins Fr. 1'340.00 inkl. NK-sehr zentrale Lage-grosse Schaufensterfront-eigenes separates WC im UG-Parkplatz beim Haus kann dazugemietet werden MietzinsFr. 1'340.00 inkl. NKFür weitere Auskünfte oder zurVereinbarung eines unverbindlichenBesichtigungstermins rufen Sieuns an auf Tel. 062 752 47 48Referent: Prof. Dr. med. et phil. nat. Rolf Vogel,Facharzt FMH Kardiologie, Chefarzt Kardiologie soHÖffentlicher VortragDienstag, 18.Juni 2013, 19.00 bis 20.30 UhrMehrzweckraum Kantonsspital Olten(Beschilderung ab Haupteingang)Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Platzzahlist jedoch beschränkt. Der Eintritt ist frei.Was Sie von uns erwarten können:•Eine sehr selbständige Aufgabe mit viel Freiraum für Eigeninitiative und Kreativität•Einen eigenen Arbeitsplatz mit Infrastruktur und Parkplatz in Aarau•Ein angenehmes Arbeitsklima in einem jungen und kollegialen Team•Eine interessante Entlöhnung mit Fixum und ProvisionSind Sie interessiert?Dann senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto per Post oder E-Mail an:Aarauer Nachrichten, Geschäftsleitung,Delfterstr.-Süd 10, 5000 Aarau,Tel. 062 838 09 10, urs.billerbeck@aarauer-nachrichten.ch, www.aarauer-nachrichten.chFaidound Pollegio–Kanton TessinWir freuen uns über Ihren Besuch.Kantonsspital Olten, Baslerstrasse 150, 4600 OltenTel. 062 3114111, Fax 062 3115469solothurnerspitaeler, www.so-H.ch Holzbaracken,Abmessungen:L=28m B=8m /Höhe Giebel 4mNAME:AUSSTATTUNG:PREIS:XVXLXS Bürocontainer Länge 10m Breite 2.50mPreis CHF 1’000.- /pro Stückzzgl. MWSTVerfügbar max. 18 StückSeitenstaplerFantuzzi,gebrauchtTypS100 mitrevidiertem MotorCHF 20’000.- zzgl. MWSTWieso der Subaru XV 4x4 gross inMode ist?Weil kein anderer Crossover soviel bietet für so wenig Geld.Was die Schweiz an ihm besonders anziehend findet?–Sein Platzangebot.–Seine Flexibilität.–Seine Bodenfreiheit.–Den Boxermotor.–Die Modelle mit Lineartronic-Automatikgetriebe.–Die verbrauchsarmen Diesel-Modelle. Stromerzeuger AtlasCopco, gebrauchtTypQAS 60 –Baujahr 2009ca.4’000 StundenCHF 15’000.- zzgl. MWSTAlle Preise ab PlatzConsorzioTATTunnel AlpTransit TicinoHerr Marcel Cadalbert +4191873 08 20 +41 79 227 85 06 Marcel.Cadalbert@tat-ti.chBesuchen sieunsereWebseitewww.tat-ti.ch ’FOR SALE’JETZT: SPEZIELLE EINTAUSCH-OFFERTE.Zu verkaufen:In 4628 Wolfwil schönes4-Zimmer-Einfamilienhauseinseitig angebaut,voll unterkellert. Baujahr 1998.Garage, Abstellplatz und Garten.Auskunft und Besichtigung:Tel. 078 679 59 87EROTIKAbgebildetesModell: Subaru XV 1.6i AWD Swiss one, man., 5-türig, 114 PS,Fr. 25’900.–.Energieeffizienz-Kategorie D, CO 2 151g/km, Verbrauchgesamt6,5 l/100km. Durchschnittaller in der Schweizverkauften Neuwagenmodelle(markenübergreifend): 153g/km.Mein Erbe macht alleine keinen Spass! Zu frühverwitwet will ich die schönen Dinge wieder mitMännern teilen. Bin 44, fem. und attr., sagt Mann:) SMS an: 079 175 35 03www.subaru.ch SUBARU Schweiz AG, 5745 Safenwil, Tel. 062788 89 00.Subaru-Vertreter: rund 200.www.multilease.ch. Unverbindliche Preisempfehlung netto, inkl. 8%MWSt.Preisänderungen vorbehalten.SUBARU. SWITZERLAND’S 4x4


12. Juni 2013 Aktuell Seite 3Ungelogene Geschichten von hiererzählt von Fredi KöbeliPROLOG Ich werde euch Geschichtenausden60er-,70er-und80er-Jahren erzählen, die sich imStädtchen und in der Region ereignethaben.DieGeschichteüberdie legendäre Rosa Bertolini, derenEhemann 20 Zigarren täglichrauchte. Deren Sohn mit derscharfen Edith liiert war, was RosaBertolini gar nicht passte. Ichwerde euch die Geschichte desgrössten Privatdetektivs erzählen,der je im Städtchen gelebt hat:Jean Le Blanc. Einst ein gefeierterSchnüffler, am Schluss einetragische Figur.Dabei hatte er nureinen Lebenstraum: Einmal amRio de la Plata einen argentinischenTango zu hören. Lasst micheuch die Geschichte erzählenüber den unvergessenen Peter«Hangman» Hagmann, dem keineFrau widerstehen konnte.Doch jede Affäre Hagmanns gingnach spätestens drei Wochen zuEnde, weil er ein peinliches Geheimnisverbarg, von dem niemandetwas ahnte. Ich erzähleeuch die Geschichte des HannesBiedermann, genannt der «Wischer».Als Kellner im Café Frobürgligewann er die Herzen derFrauen im Sturm. Bald getrautesich die männliche Bevölkerungnicht mehr mit ihren Freundinnenins Café. Der Wischer griffnämlich gnadenlos zu. Sie werdendie Geschichte von WernerB. und Alfred M. lesen, die alsknapp 16-Jährige mit dem Autonach Montreux fuhren. Oder dieGeschichte von Fussballstar SämiSulzer, dem die Frauen nochwichtiger waren als der Fussballselbst. Lasst mich euch erzählen,was Kommissar Maigret und dasRestaurant Eisenbahn gemeinsamhatten. Und wieso es im RestaurantEisenbahn die bestenSchweinswürstchen gab. Ich berichteüber Fredi T.,und wie erReto K. dazu anstiftete, diese wüstenWörter zu Frau Hösli zu sagen.Und das nur, weil sie Höslihiess. Und weil sieeine Hexe war.Vielleicht. AberHösli hiess sie ganzgewiss. Lesen Sie, wieso der«Kreuz»-Wirt aus dem Nachbarsdorffast 40 Jahre wartenmusste, um zu erfahren, warumin seinem Gartenrestaurant immerdie Stühle fehlten. Diese undweitere Geschichten werde icheuch in den kommenden Wochenerzählen. Geschichten, diesich so zugetragen haben imStädtchen und in der näheren Region,in der guten, schönen, altenZeit. Als es im Städtchen nochdie «Spanische» und die «Warteck»gab. Als man im «Lindenbaum»die weltbesten Pizzas serviertbekam. Als die Band von WillyKuhn bei der Eröffnung desABMs an der Unterführungsstrassedie rechte Aareseite rockte.Als es in der «Eintracht» Europasbeste Wiener Schnitzel zuessen gab. Als man im «Jakobsbrunnen»die besten Glaces überdie Gasse bekam. Als man beimPontonierfest in der Schützi mitdem Boot aufs Inseli fahren konnte,um zu feiern und zu tanzen.Als beim Schulfest 30 Jahre langdieselbe Band spielte, bis sie nichtmehr spielte, weil alle Bandmitgliedereines Tages das Zeitlichegesegnet hatten. Als es noch dieWaldfeste und die Tessiner- undWalliser-Wochen gab. Als manEishockey noch im Freien spielteund die schöne Marlies im Coop-Restaurant an der Aarauerstrasseservierte. Als es im Städtchenvon Bäckereien und Metzgereiennur so wimmelte. Als es noch injedem Kaff ein Grümpelturniergab. Als es weder Computer nochHandys gab. Als der Frühling einFrühling, der Sommer ein Sommer,der Herbst ein Herbst undder Winter ein Winter waren. Und,und, und...Fortsetzung folgtTrimbacher SporttageTRIMBACH Am 7. und 8. Junistanden für die Trimbacher Kinder–vom Kindergarten bis zurOberstufe – die Sporttage aufdem Programm. Die sportlichenAktivitäten präsentierten abwechslungsreich:Funolympiade,Völkerball, Waldlauf, Unihockey-und Fussballturnier undmehr war angesagt. Am Freitagfand beim Leinfeld eine Spielolympiadefür die 1. und 2.Klässler statt (Bilder).Steuersünder-PrangerWas sagen andereGemeindepräsidenten dazu?Johanna Bartholdi, Gemeindepräsidentinvon Egerkingen,verlas an der Gemeindeversammlungdie Namen derer,die in Egerkingen ihre Steuernnicht zahlen, obwohl sie könnten.Washalten die Gemeindepräsidentender Region vondieser Konsequenz und wiewerden solche Fälle in anderenGemeinden gehandhabt?Daniel Cartier, GemeindepräsidentGretzenbach: «In Gretzenbachwerden die Namen der Steuerschuldnernicht veröffentlicht,aber eine Liste wird jeweils vor derRechnungs-GV am Schalter zurEinsichtnahme aufgelegt. Zudembewirtschaften wir die Verlustscheinelaufend aktiv und holen proJahr rund die Hälfte der Verlustewieder herein.»Beat Frey, GemeindepräsidentWangen bei Olten: Was Frau Bartholdigemacht hat ist sicherlichsehr mutig. In Wangen sind dieSteuerausstände auch auf der Themenlisteund die Finanzkommissionbeschäftigt sich damit, aber einesolche Lösung ist für uns momentankein Thema. Wenn vonSeiten Datenschutz die Wege freiwären und es zum Thema würde,könnte man gründlich darübernachdenken. Aber momentannicht, man hat ja als Gemeindeauch eine Vorbildfunktion, sich anVorschriften zu halten. Dieser Fallist sicherlich eine Grauzone.Gery Meier, GemeindepräsidentDäniken: «Der Gemeinderat vonDäniken hat sich bis heute noch niemit diesem Thema auseinandersetzenmüssen. Die Steuermoral imDorf ist gut. Wir konnten keine Entwicklungfeststellen, dass die Steuermoralim Dorf nachlässt. Hättenwir jedoch ebenfalls langjährigenotorische Nichtzahler und Steuerverweigerer,sowärederWegüberdie Namensnennung an der Gemeindeversammlungbestimmt eineäusserst wirksame Druckmethode.Der Fall Egerkingen beweistdies ja eindrücklich. Wichtigscheint mir die klare Botschaft analle ehrlichen Steuerzahler, dasssich niemand von den Steuerzahlungendurch Verweigerung «drücken»kann. Bei uns werden auchausgestellte Verlustscheine konsequent«bewirtschaftet». ama10 Fragen an......Franziska Hochstrasser. DieKommandantin der FeuerwehrDäniken hat uns verraten,welche drei Dinge sie aufeine einsame Insel mitnehmenwürde, mit welchem Promisie gerne essen gehen würde,welchesKomplimentsieamliebsten hört und einiges mehr.Welche drei Dinge würden Sieauf eine einsame Insel mitnehmen?Meine Brille, ein Taschenmesserund das Retourticket.Worüber haben Sie das letzteMal gelacht?Über meinen Bruder; er ist einSpassvogel und wir haben dengleichen Humor.Worüber haben Sie sich dasletzte Mal geärgert?Über die Alubüchsen, welche entlangder Hauptstrasse achtlosweggeworfen werden.Welches Kompliment an Siegefällt Ihnen am besten?Ich schätze es, wenn das, was ichleiste, gut beurteilt wird.Welches ist ihr Lieblingsplatzin der Region?Die Flanken des Engelbergs zumLaufen und Joggen.Wenn Sie nur noch einen Fünfliberhätten, was würden Siedamit kaufen?Schokolade.Würden Sie für 50'000 Frankenins Dschungelcamp gehen?Ja.Mit welchem Promi möchtenSie gerne einmal ausgehen?Und mit wem auf keinen Fall?Mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf würde ich gerne einmalim Bündnerland essen gehen.Auf keinen Fall würde ich einerEinladung von Christoph BlocherFolge leisten.In welche berufliche Rollemöchten Sie gerne einmal eineWoche lang schlüpfen?Lokführerin bei der SBB.Welches ist das beste Buch, dasSie je gelesen haben?Mein erstes und noch heute liebstesBuch ist «Die unendliche Geschichte»von Michael Ende.Für Sie war unterwegs: Chantal Siegenthaler


Seite 4 Gesehen und Gehört 12. Juni 2013Reise ins Tal der GenüsseTanz- &Theatertalente gesuchtAUSFLUG Mit Erich Schenker,demeigenen Reiseleiter, und PeterSchenker, dem eigenen Chauffeur,fuhr die Musikgesellschaft Trimbachmit dem Car auf Erlebnistour.Das Programm bot allen AltersgruppenVielsagendes und Interessantes.Wir erlebten eine Reiseder etwas anderen Art: diesmalnicht bei strahlendem Sonnenscheinund Wärme, sondern beiströmendem Regen und ziemlichkühlen Temperaturen. Jedochpünktlich wie immer, startete dieReisegruppe am Samstagmorgenbeim Klämmerli. Auf direktem Wegüber Sursee wurde der Emmi-Kellerin Kaltbach anvisiert. Dieserliegt am Rande des idyllischenWauwiler Mooses im Kanton Luzern.Mit Schutzbekleidung (Mütze,Jacke und Schuhüberzügen)ausgerüstet, ging es auf Erkundungstourin die labyrinthartigenSandsteinhöhlen im Santenberg.Wir liessen die verwinkelten Gängeund hohen Regale mit den Käselaibernbei 12,5° Cauf uns wirken.Die sehr interessante undkompetente Führung wusste sehrzu begeistern. Als Überraschungkonnten wir eine erste Käseauswahlim Berginnern verkosten. Dasweitverzweigte Höhlensystem von2,3 Kilometer konnte nicht komplettabgeschritten werden. Aberdas imposante Käselager beeindrucktesehr. Nach der stündig geführtenBesichtigung genossen wirdie gelagerten Leckerbissen. Nachdem gemütlichen Umtrunk ging dieReise auf Umwegen weiter nachTrubschachen, wo die seit drei Generationenbestehende «Kambly»für die Vollendung der SchweizerFeingebäck-Tradition vor gut hundertJahren ihren Anfang genommenhat. Mit dem Emmentaler«Bretzeli» nach Grossmutters Rezepthat die Geschichte von Kamblyihren Ursprung. Dieses Meisterwerkaus dem Emmental ist einkleines Dankeschön an das Leben,eine Liebeserklärung an das Edle,der Höhepunkt des feinen und harmonischenGeschmacks, so richtigim Sinn und Geist zur MusikgesellschaftTrimbach passend.Selbstverständlich konnte eineVerköstigung nicht umgangen werden.Die sehr feinen Backwerkefanden regen Zuspruch. Nach diesemMagenfüller führte uns der Cardurch die herrlich schönen bergigenLandschaften –beinahe überden Schallenberg –nach DürrenrothaufsHorn.Herzlichwurdenwirauf dem Horn von Rosemarie Neuenschwanderwillkommen geheissenund gleich in den warmenund heimeligen Partyraum geführt.Mit feinem Beinschinken undverschiedenen Salaten sowie einerwunderbaren Züpfe wurden wirverköstigt. Der Gastgeber RuediNeuenschwander vermittelte vielWissenswertes über die Familiengeschichte,den Hofbrand und dasBauernleben bis hin zu den Aktivitäten«Schlafen im Stroh», woviele Schulklassen wöchige Lagerdurchführen und den 1. August-Brunch. Anschliessend konntendie Interessierten den Stall und dieTiere besichtigen. Viel Freude bereiteteder dreimonatige «Rex».Dann kam es wie es kommen musste,das ins Emmental passendeDessert, nämlich, Meringues mitNidle und Glacé. Speziell wurdendazu noch Waffeln kredenzt. Auchdie speziellen und feinen Kaffeesfanden ihre Abnehmer. Nach derwiederum interessanten und tollenMusikreise fand im RestaurantMohr in Trimbach der gemütlicheAusklang statt. B. NiederhauserOLTEN Für die 10. Jubiläumsproduktiondes Spectacolo Jugend-und Kinder-Tanztheaters Oltenwerden Tanz- undTheatertalente gesucht.Spectacolo unterder Leitung vonVictoria Gsell feiert indiesem Jahr mit derProduktion «Die Schneekönigin»im Advent im Stadttheater Oltenihr 10-jähriges Jubiläum. Spectacoloist eine Mischung von Theaterund Tanzshow mit aktivem Einbezugdes Publikums, was die Produktionzu einem einzigartigen Erlebnismacht. Die treue Fangemeindeist in den letzten Jahren aufüber 1500 Besucher angewachsen.Gesucht für die Tanzshowblocksund Theaterrollen werden Jugendliche,Kinder und Erwachsene.Die Teilnehmerzahl für die Castings,welche als offenes Trainingunter professioneller Begleitungdurchgeführt werden, ist beschränkt,der Zutritt ist nach Anmeldungseingang.Die Vorbereitungenfür den Auftritt beginnen abAugust mit intensiver Betreuungdurch professionelle Theater- undTanzpädagogen. Wer gerne in diesemgrossen Projekt, mit über 140Personen auf und hinter der Bühneim Bereich Produktion, Foto,Video, Marketing mitarbeitenmöchte, ist sehr herzlich willkommen.Termine:Tanz-Casting:Sonntag, 16. Juni um 15 Uhr. Theater-Casting:Sonntag, 16. Juni um16 Uhr. Anmeldung: E-Mail: info@spectacolo-dance-academy.ch.Telefon 078 708 55 36, Info:spectacolo-dance-academy.ch.Ort: Spectacolo Dance Academy,Solothurnerstrasse 101, Olten.pdErfolgreiches SponsoringPflegeeltern werden?OLTEN Seit 1994 bietet die Fachstellekompass im Kanton SolothurnKindern und Jugendlichen,welche vorübergehend oder längerfristignicht bei ihren Eltern lebenkönnen, ein zweites Zuhausein professionell begleiteten Pflege­familienan. Aktuell betreut einTeam von fünf Fachpersonen 27 K-inder und Jugendliche in 14 kompass-Pflegefamilien.Die Fachstellesucht weitere tragfähige Familien.kompass informiert am 20. Juni2013 in Olten, Aarauerstrasse 73,von 20 bis 22 Uhr. Der Informationsabendsoll interessierten Elterneinen Einblick in den Alltagvon Pflegeeltern geben. Zudemwerden die folgenden Themen beleuchtet:Rechte und Pflichten vonPflegeeltern, Anforderungen anPflegeeltern und die Besonderheiten,die es in der Begleitung vonPflegekindern zu beachten gilt. Bitteum Anmeldung an willimann@kompass-so.choder Tel. 0628440320.DasFachstellenteamvonkompass freut sich, interessierteEltern kennen zu lernen. WeitereInformationen unter www.kompass-so.ch.pdNeues aus der Welt der Rag DollsOLTEN Die Rag Dolls habenvor gut einem Jahrden MyCokeMusic-Soundcheck gewonnenund veröffentlichen nun(11. Juni 2013) mit«Bought and Sold» einewahnsinnig gute Single,die ohne Zweifel die Puppentanzen lässt! Mit derUnterstützung des My-Bild: z.V.g.CokeMusic-Teams hatte Rag Dolls mit Single und EP am Start.die junge Band die einmaligeChance, in den berühmt berüchtigten Schwedischen DecibelStudios mit dem Hit-Produzenten Lasse Marten (P!nk, Kelly Clarkson,Johnossi) ihre EP «Bought and Sold» aufzunehmen. Das Resultat?Eine EP die man auf Repeat anhören möchte, weil sie so einzigartiggut ist. Mit ihrem Indie-Rock/Power-Pop bringen sie Schwung indie Schweizer Musiklandschaft und ganz viel Rock'n'Roll auf die Bühne!Der Kauf ist vorerst nur über iTunes möglich.Ein etwas grösserer Bericht mit den Rag Dolls wird demnächst in derNOZ folgen.Kinderbetreuungzu Hause RoKiHilfe, die Tagesmutter geht in dieSommerferien –wer hütet die Kinder?Ferienzeiten bedeuten für Elternhäufig Stress: die Urlaubszeitender Grosseltern, der Kita oderder Tagesmutter decken sich nichtmit denjenigen der Familie. Wiekann diese Betreuungslücke überbrücktwerden? In solchen Situationenspringen die erfahrenen Betreuerinnenvon der «Kinderbetreuungzu Hause RoKi» desSchweizerischen Roten Kreuzes(SRK) Kanton Solothurn ein. Überdie Telefonnummer 079 702 99 82organisiert die Einsatzleitung innertnützlicher Frist eine speziellausgebildete RoKi-Betreuerin, diesich stunden- oder tageweise beider Familie zu Hause um die Kinderkümmert. Die Kinderbetreuungzu Hause RoKi kann immerdann angefordert werden, wennkurzfristig bedingt durch Krankheitdes Kindes oder der Eltern oderdurch das Wegfallen der üblichenBetreuungslösung ein Betreuungsengpassentsteht. Die Tarifesind sozial abgestuft und werdenaufgrund des monatlichen Nettoeinkommensdes Haushaltes sowieder Familiengrösse berechnet.pdOLTEN Der Businessclub Passionein Kappel hat seine sozialen Jahresaktivitätenin diesem Jahr zugunstender Herzstiftung Olteneingesetzt. Am Herzlauf konntendie vier Läufer (von links: MarcelStuder, Markus Widmer, FrancoSteiner und Gianni Castellano) zusammenmit den hauptsächlichvereinsinternen Sponsoren einenBetrag von rund Fr. 3400.- erlaufen.Dieser Betrag wird je zur Hälftezu Gunsten der Herzpatientender Region und der Stiftung «propallium – wenn Kinder sterben»eingesetzt. Ein wahrlich nachahmenswerterBeitrag für eine regionaleInstitution!MFKMichael Erni im KKLOLTEN Am Samstag,6.Juli2013,spieltderDulliker GitarristMichael Erni mit demLondon ConcertSymphony Orchestraim KKL (Luzern)das Adagio aus demberühmten «Conciertode Aranjuez»von Joaquin Rodrigo.Das Konzert findetim Rahmen von«Spectacular Classics»statt. Es werden weitere Werkevon Bizet, Strauss, Haydn undRossini zu hören sein. Tickets sindunter www.kkl.ch erhältlich. MichaelErni ist einer der renommiertestenSchweizer Gitarristen.Er schloss seine Studien an denKonservatorien von Zürich undBern mit dem Solistendiplom «mitAuszeichnung» ab. Es folgten weitereStudien bei Andrés Segovia,Pepe Romero sowie Meisterkursebei William Kanengiser (Los AngelesGuitar Quartet). Michael Ernihat für sein vielseitiges musikalischesSchaffen verschiedeneAuszeichnungen erhalten. 2011wurde er zum «Artist of Royal ClassicsStrings» ernannt. Er unterrichtetan der Kantonsschule Olten.Zurzeit arbeitet Erni an einerneuen CD mit klassischer Gitarrenmusik,die am traditionellenWeihnachtskonzert am 15. Dezember2013 im Stadttheater Oltenpräsentiert wird.pd


Die Wohnpark Säliblick GmbHverkauft moderne, umweltbewusste, behagliche EIGENTUMSWOHNUNGEN4654 LostorfWinznauerstrasse3½-, 4½- &5½-Zi.-WohnungenAlle Wohnungen:Projektierung, Ausführung und Beratung4653 ObergösgenWeiermattstrasse4½-Zimmer-Wohnungen–zentrale, optimale Lagen–eigene Waschmaschinen/Tumbler–grosse Kellerräume–interessante Preise–vorteilhafte Finanzierungsmöglichkeiten4652 Winznau SäliblickHaus C/Dach-WohnungHaus D/4½-Zimmer-WohnungenVERKAUFTVerkauf und Informationen erhalten Sie unter:4654 LOSTORFIMMO GROB GmbHBernstrasse 183CH-4852 RothristTel. 062/785 22 55Mob: 079/641 25 44Fax: Internet: 062/785 www.immogrob.ch22 56Tag der offenen TürSa, 22.06.2013, 10.00 - 17.00 Uhr Den Sommer auf der eigenen Dachterrassegeniessen? Dann zeigen wir Ihnen gerneunsere4.5-Zimmer-Attikawohnungim 4. OG (92 m2)Dachterrasse (55 m2)Einschlagstrasse36,4622Egerkingen WETTBEWERB3 Tage Wellnessferien im Hotel Königshof in Oberstaufenfür 2 Personen im Wert von CHF 750.-Inbegriffen:• 3 Übernachtungen inklusive Frühstück und Halbpension• Nutzung der Königshof Wellnesswelt auf 2500 m²• Teilnahme am Sport- und EntspannungsprogrammNicht eingeschlossen:• Anreise/Rückreise• VersicherungDas Arrangement wird offeriert vom Hotel Königshof, marti ag schreinerei &schliesstechnik, Allware AG undInternetreisen GmbH.Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Gutschein ist bis zum 31.03.2014 gültig und kann nur bei InternetreisenGmbh in Trimbach eingelöst werden. Keine Barauszahlung möglich. Reisedaten hängen von der Verfügbarkeitder Hotelzimmer ab.Allware AGHard- & Software062 293 60 77www.allware.chInternetreisenZiegler Reisen062 213 17 77www.internetreisen.chmarti agschreinerei & schliesstechnik062 206 90 00www.marti-ag.com• Parkett in den Schlafräumen• Platten in der Küche, Wohnzimmer +inden Nasszellen• neue Küche (2012) mit Glaskeramik, Geschirrspüler+grossem Kühlschrank• Bad mit Wanne und sep. WC mit Dusche• Dachterrasse mit toller Aussicht +sep.Reduit• Einbauschränke im Korridor• Haustiere (ausser Listenhunde) erlaubtMietzins: CHF 1'861.-/Mt. inkl. NKEinstellhallenplatz: CHF 100.-/Mt.Interesse? Dann melden Sie sich bei:Intercity Verwaltungs-AGSelina Kaiser062 206 10 28*selina.kaiser@intercity.chRollimatt 2HägendorfPer1.7.13odernachVereinbarung zu vermieten2-Zimmer-WGATTIKA–schöne Terrasse–ruhigeLage–Aussicht–Fr. 996.– inkl.NKAuskunft +Besichtigung:AlphaplanAG, 043 399 34 40Olcona Verwaltungs AGRingstrasse 30, 4603 OltenTel. 062 205 20 70www.olcona.chakb-roadrunnerin oltenschützenmattemax lässer &das überlandorchesterfreitag 21. juni 2013, 19uhr –festwirtschaft ab18uhrschtärneföifisamstag 22. juni 2013, 13uhr –festwirtschaft ab12uhreintrittfrei100jahre.akb.ch


GUT BERATENGUT BEDIENTRefilltheke OltenTinte -Toner Nachfüllservice•Abholdienst•EntsorgungenKurt SpiessRingstrasse 16, 4600 OltenTel. 062 -534 66 92, Nat. 079 -440 50 70ÖffnungszeitenMontag –Freitag9.00 –13.00 &14.30 –18.30E-Mail: olten@refilltheke.ch•Räumungen•UmzügeÖffnungszeiten:Di –Fr 9.00 –12.00 /14.00 –18.30Sa 9.00 –16.00 /MogeschlossenIndustriestr. 36 Olten Tel. 062 293 04 24Fon 062 84919 81Fax 062 849 6712www.mini-druck.chManfred NussböckEngelbergstrasse 23für alle FälleIst Ihr Auto bereitfür die Ferien?Jetzt Ferien-Check24h Pannen- und Abholservice ∙Autos aller MarkenMFK Bereitstellung ∙Autopflege ∙PneuserviceGarage Fernandez AG ∙4600 Olten062 296 37 77 ∙www.garage-fernandez.chwww.brocki-schumi.chGeschäfts- undVereinsdrucksachenPrivat-Anzeigen5013 Niedergösgen Digital Copy CenterDruckdatei an info@minidruck.chund in 24h zur fertigen Drucksache!Tagder offenen Türbei ParaMediFormFit und vital in den SommerAm Samstag, 25. Mai, hat das Institutfür Gesundheit, Wohlbefindenund Gewichtsabnahme ParaMedi-Form in Oensingen, anlässlich des 3-jährigen Bestehens zum Tagder offenenTür eingeladen. Für die Besucherstand ein gesunder und köstlicherApéro bereit. Die BeraterinnenDorli Nussbaumer und Andrea vonArx führen erfolgreich seit einem Jahrin den neuen Lokalitäten an der vonRoll-Strasse 8inOensingen das ParaMediForm-Institutder InhaberinIris Kaufmann. Im ParaMediForm-Institutfinden Sie den Weg zueinernachhaltigen Gewichtsabnahme. Eswerden weder Speisen abgewogennoch Kalorien gezählt.Was entscheidend istEntscheidend für den Erfolg beimAbnehmen ist eine auch im Alltagumsetzbare Ernährungsumstellung.Falsche Essgewohnheiten schleichensich über Jahre hinweg unbemerktein und man wird genau soschleichend jedes Jahr ein paar Kiloschwerer. Diese Entwicklung zuZwei zufriedene Kundinnen: Sibylle Limacherund Doris Meier.ALBERTITRANSPORTEstoppen und dann zu einer typenspezifischenErnährung zu finden, istdas Ziel jeder Beratung. AbnehmenBilder: Heidi MartyDorli Nussbaumer und Andrea von Arx, die kompetenten Beraterinnen vom ParaMediForm-Institut,Oensingen.Kunde Urs Anderegg im Gespräch mitBeraterin Andrea von Arx. Heimann Thomasaus Neuendorfhat 15 kg abgenommen Limmbacher Sibylleaus Kappelhat 10.1 kg abgenomen Vanotti Yvonneaus Kestenholzhat 21.6 kg abgenommen UMZÜGE mit ParaMediForm kann man vergleichenmit dem Erlernen einerSprache. Je länger man sich mit einerFremdsprache befasst, destobesser versteht man sie. Bei uns istdas genau gleich. Je länger man sichmit unserer Philosophie auseinandersetzt,desto besser kann man sichmit seinem Körper verständigen. Inden ersten Monaten braucht es eineBegleitung, danach schafft man dasauch selber sehr gut, erklären die BeraterinnenDorli Nussbaumer undAndrea von Arx. Gesund abnehmenmit ParaMediForm –dem individuellenErnährungsprogramm zu IhremErfolg! Die 1. Beratung ist kostenlos,rufen Sie einfach an 062 39622 93. Sie können nur gewinnen! Heidi Marty 1. Beratung kostenlosRufen Sie an –062 396 22 93Sie können nur gewinnen! Dorli NussbaumerAndrea von ArxParaMediform Oensingen VonRoll-Strasse 84702 Oensingen Telefon 062 396 22 93 oensingen@paramediform.ch • • katharinafonfleischli-wyss+41 62med.masseurin mob +41 79 226 eidg.fa 4020fon+41 62 212 49 52www.brunnergetraenke.chSpeiserstr. 84600 OltenTel/Fax 062 296 00 81Nat. 076 573 66 22Mail: info@albertiolten.chMEDIZINISCHE MASSAGEPRAXISwww.soma-massage.chKrankenkassen anerkannt


12. Juni 2013 Aktuell Seite 7Fortsetzung von Seite 1richtigen Zirkus auch Popcorn geben.Oder wie wäre es mit dem BereichWerbung/Medien? Hier wirdzum Beispiel das Programmheft erstellt,bevor am Freitagabend, 21.Juni, zwei Aufführungen stattfinden.Die ganze Show entsteht alsoinnerhalb einer Woche. «Die Aufführungenwerden vor allem durchEltern und Verwandten besetztsein. Für weitere Zuschauer werdenwir leider kaum Platz haben»,betont die Schulleiterin.Nebst dem Einstudieren der Zirkusnummerngibt es in der ProjektwocheauchAusflüge.Soschautdie Gruppe, die sich bei Werbung/Medieneingetragen hat, beimRadio vorbei. «Für diese Projektwochezeigen nicht nur Kinder undLehrer vollen Einsatz, sogar ehemaligeLehrpersonen und Religionslehrpersonenstellen sich zurMithilfe zur Verfügung», sagt DorisBärtschiger.Schule werde wertgeschätztNebst der Zirkusprojektwoche istanlässlich des Jubiläums nichtsZusätzliches geplant. «Es stehtnoch die offizielle Schulschlussfeierfür die 6. Klässler,die am 3. Juliaustreten, an. Des Weiteren gibtes dabei Ehrungen von Lehrern mitJubiläum, Verabschiedungen vonLehrpersonen und die Pensionierungvon Alex Heim, der nach 36Jahren geht. Und es steht ein Behördenessenan. Dabei wird das20-Jährige sicher erwähnt und inErinnerungen geschwelgt.»Dem Primarschulhaus sieht manseine 20 Jahre nicht an. Dies liegevor allem an den Hauswarten Petervon Arx und Heinz Flury,meintdie Schulleiterin. Aber auch dieKinder tragen dazu bei. «Seit fünfJahren haben wir einen Töggelikastenund wir mussten noch nieden Spielball ersetzen. Oder vorletzteWoche hat jemand sein Kindangemeldetundgesagt,dasssiesichzwischen zwei Gemeinden entscheidenmussten. Und da ihnenunsere Schule einen guten Eindruckmachte und sie viel Gutes gehörthaben, haben sie sich für Neuendorfentschieden», sagt DorisBärtschiger lachend. Auch die Gemeindesei der Schule gegenübersehr grosszügig und wertschätzediese. So werde der Kindergartenerweitert –die Arbeiten sollen bisHerbst 2014 abgeschlossen sein.Ein gutes Miteinander zwischenBehörden, Eltern und Schulen. «Esist ein Geben und Nehmen», meintDoris Bärtschiger.Begeisterung der KinderUnd was war das schönste Erlebnisin Doris Bärtschigers bisherigemDasein als Neuendörfer Primarschulleiterin?«Dazu gehörenall diese Projekte wie eben diesesZirkusprojekt, die jährlich stattfinden.Wir wechseln zwischen denBereichen Kultur, Bewegung/Sportund Natur.» Auch an ein Kirchenkonzertund ein Musical habe sietolle Erinnerungen. «Die Zusammenarbeitmit dem Team und denBehörden ist grossartig. Als Schulleiterinhabe ich nicht so viel mitden Kindern selbst zu tun, aber ichsehe, sie haben Freude, in dieSchule zu kommen. Sie kommenmit einem Lachen im Gesicht undzeigen, gerade auch bei diesen Projektwochen,grosse Begeisterung.»Chantal SiegenthalerGewinner Erste-Hilfe-QuizWANGEN Die Gewinner,welche am Samariter-Quiz teilnahmen, erhielten tolle PreiseAuch dieses Jahr war der SamaritervereinWangen amWangner Mai-Markt vertreten.Unter anderem konnten dieStandbesucher an einem Erste-Hilfe-Quiz teilnehmen –dietollen Preise wurden nun denGewinnern übergeben.Wiederum führte der SamaritervereinWangen am traditionellenMai-Markt auf dem Brunnerhofplatzeinen Verkaufsstand, wo derDorfverein verschiedene Gesundheits-und Erste-Hilfe-Produkteangeboten hatte. Dies ist für dieWangner Samariterinnen und Samariterauch immer eine schöneGelegenheit, sich der Dorfbevölkerungzu präsentieren. Zusätzlichhatten die Marktbesucher dieMöglichkeit, sich an einem Erste-Hilfe-Quiz zu beteiligen, wo es unteranderem darum ging, die verschiedenenNotrufnummern richtigzuzuweisen, den korrekten Ablaufdes Meldeschemas herauszufinden,wenn man eine Unfallstellebetritt oder die Symptome einesHerzinfarkts, eines Hirnschlagsoder einer inneren Verletzungwahrzunehmen.Bild: z.V.g.Präsident Marco von Arx (hinten rechts) und Postenchefin Erika Wyss (hinten links)übergaben den Quizgewinnerinnen auf dem Brunnerhofplatz in Wangen, wo derMai-Markt jeweils durchgeführt wird, die Preise. Hinten (v.l.): Monika Trovato, MarleneGrieder, Beatrice Brandl-Syz. Vorderne (v.l.): Erika Henzi, Anina Christ. Es fehlendie beiden Gewinner Fabienne Liechti und Samuel Kolly.PreisübergabeEinige Wochen nach diesem Anlassfand nun am zweiten Junisamstagim Café Allenspach inWangen die Preisübergabe an dieGewinnerinnen und Gewinnerstatt, wiederum bei optimalen Wetterbedingungen,die sich Organisatoren,Marktbetreiber und Besucherdoch so sehr auch am 11.Mai gewünscht hätten. SämtlicheGewinner und Gewinnerinnen erhieltenein nützliches Nothilfesetdes Samaritervereins Wangen, inklusiveeiner kleinen Taschenlampe,die zugleich als Schlüsselanhängergebraucht werden kann.Zusätzlich bekamen die drei Erstplatzierteneinen Gutschein für einenNothilfekurs beim SamaritervereinWangen. Der SamaritervereinWangen bedankt sich bei allen,die sich am Quiz anlässlich desdiesjährigen Maimarktes beteiligthaben, und freut sich, wenn Interessiertebeim Verein hereinschauen,sei es für einen Kurs oderbei den Monatsübungen jeweils amersten Mittwoch im Monat. WeitereAuskünfte erteilt gerne der VereinspräsidentMarco von Arx, Telefon062 212 91 86 oder E-Mail anmarco_vonarx@bluewin.ch.Marco von ArxPremieremit Wohlklang &WitzREGION Erstes Konzert von «Meinklang»Das Vokalensemble «Meinklang»,bestehend aus achtFrauen der Region Olten-Gäu-Bern, erlebte in Niederbippseine erfolgreiche Feuertaufe.Nachdem die A-Capella-Formationmehrfach an privatenAnlässen auftrat, präsentiertesie nun erstmals ein abendfüllendes,öffentliches Konzert.Die rund 60 Besucherinnen undBesucher im ausverkauften Kulturhaus«Räberstöckli» in Niederbippgenossen einen Auftritt, dermit gesanglicher Präzision, einerinteressanten Liedauswahl unddem sichtlichen Spass der achtSängerinnen überzeugte.Von Reinhart bis BjörkDas Repertoire umfasste Liederund Songs der unterschiedlichstenStilrichtungen und reichte vonder Klassik bis zum modernen Jazz.Volkslieder, beispielsweise vomSolothurner Josef Reinhart, fandenebenso Platz wie bitterböseStücke von Kurt Weill. Dazu moderierteMartina Felber, die musikalischeLeiterin des Ensembles«Meinklang», unverkrampft undsympathisch durch den Abend.Entstanden ist «Meinklang» 2010als Quartett –vier Frauen, die sichnach ihrer Mutterschaft wiederdem A-Capella-Gesang widmenwollten. 2012 wurde das Quartettum vier weitere Sängerinnen ergänzt.Allesamt stammen aus derRegion am Jurasüdfuss und warenbereits früher in anderen Chörenund Ensembles der Region aktiv.Mit «Meinklang» versuchen dieSängerinnen nun, traditionellesaber auch ungewohntes Liedgutneu und überraschend zu präsentieren.Markus Nünlist70-jährige Oltner auf ReisenDie Reise der 70-jährigen Oltnerführte zu den Giessbachfällen.Ein letztes Mal war auchStadtpräsident Ernst Zinggdabei. Ausserdem hatte Petrusein Einsehen und liess dieSonne scheinen.77 von 166 Eingeladenen nahmenam Ausflug der 70-jährigen Oltnerinnenund Oltner am vergangenenMittwoch teil. Ebenfalls mitvon der Partie waren StadtpräsidentErnst Zingg und VizepräsidentMartin Wey. Die Reise –hervorragendorganisiert durch dieSBB – führte traditionsgemäss zuAUSFLUG Erlebnisreicher Tagfür 77 Oltnerden Giessbachfällen im BernerOberland, wo im GrandhotelGiessbach, im wunderschönenSaal Belle Epoque, ein exzellentesMittagessen serviert wurde.Dort begrüsste der scheidendeStadtpräsident Ernst Zingg diewohlgelaunte Schar offiziell im Namendes Gesamtstadtrates und berichteteüber vergangene und vorallem aktuelle Geschäfte in derStadt Olten. Zuvor ehrte er sechsanwesende Ehepaare und zwei Geburtstagskinder.Trotz immerrandvollemTerminkalenderliessessich Ernst Zingg nie nehmen, dieJubilare an deren Ausflügen zu begleiten.Dies tat er heuer mit den70-Jährigen zum 16. und letztenMal, was ihn emotional sehr berührte.Wettermässig hatte Petrus endlichein Einsehen und bescherte denAusflüglerinnen und Ausflüglerneinen prächtigen Frühsommertag.Um 19.30 Uhr wurden die Heimkehrendenvon der Stadtmusik miteinem Willkommensständchenbeim Hauptbahnhofbrunnen empfangen.Ein erlebnisreicher Tagfand damit seinen Abschluss, welcherhoffentlich allen in bester Erinnerungbleiben wird.pdBild: z.V.g.Das Ensemble «Meinklang» vor dem Räberstöckli in Niederbipp (v.l.): Martina Felber,Antonia Bitterli, Isabel Berger, Marianne Grob, Susanne Hunziker, MarianneSchenker, Claudia Nünlist und Carmen Felber .Die 70-Jährigen hatten Wetterglück.Bild: Kurt Schibler


STARRKIRCH -WILBild: Daniel HenneLooks Coiffeur GmbH: «Einen Herren-Haarschnittfür 25 Franken, ohneVoranmeldung! Das gibt es auch inStarrkirch-Wil.»SpaghetteriaGrill-RoomGartenrestaurantDullikenstr.12, 4656 Wil-Starrkirch (Olten)Tel. 062 295 38 38 Fax 062 295 57 28Bild: André BlumRestaurant Rütli: «Geniessen Sie unsere speziellen Sommergerichte imSchatten des Kastanienbaums in unserer neu eingerichteten schönen Gartenwirtschaft.»Ab 1. Juli 2013 bleibt das Restaurantinfolge Umbau vorübergehendbis Herbst 2013 geschlossen!Das Team vom Landhuus freut sich,Sie nach der Wiedereröffnung begrüssen zudürfen.Aarauerstrasse 16 •4656 Starrkirchwww.eliteautomobile.chBild: ArchivAndré von Arx AG – Gipser Nr. 1:«Dank der guten Verkehrsanbindung undNähe zu Olten/Aarau/Zofingen könnenwir auch die Infrastrukturen und das interessanteBauvolumen des gesamtenArolfinger-Wirtschaftsraums optimalnutzen. Die Zusammenarbeit mit den lokalenBehörden ist sehr freundlich undkooperativ.»Bild: Daniel HenneRestaurant Landhuus: «Im Herbst 2013 wird das Restaurant wieder inneuem Glanz erscheinen.»Unser Leitsatz auch 2013:Ob gross oder klein von der ELITE soll das Auto sein!Wir freuen uns auf Ihren Besuch,Hans Aebi &Viktor RüeggerMetzgerei HagmannStarrkirch-WilBild: Roli DiglasMetzgerei Hagmann: «Das Team von derMetzgerei Hagmann steht für kompetenteBeratung, Qualität und Freundlichkeit. Gerneberaten wir Sie hier vor Ort oder zu Hause(Party-Service).»Dorfstrasse 4•4656 Starrkirch-Wil •Tel. 062 295 37 87Fax 062 296 20 12 •E-Mail: hagmann-metzg@bluewin.chProfitieren Sie vonunserem reichhaltigen Grill-SortimentUnsere Öffnungszeiten: Montag geschlossen, Dienstag–Freitag07.00–12.15 Uhr, 14.00–18.30 Uhr, Samstag 07.00–15.00 UhrHeiSSeR STeinRestaurant RütliStarrkirchTel. 062 295 23 28Montag RuhetagDi –So11.00 –14.00 Uhr17.00 –23.00 UhrTäglich 3Menüs im Angebotab Fr. 16.50 inkl. Suppe und SalatWir freuen uns auf Ihren Besuch.Siegfried Eiholzer www.restaurantruetli.chAuch am Sonntag gibt es 3Menüs zur Auswahl.Gipser Nr.1André von Arx AGeidg. dipl. Gipsermeisterwww.gipserarbeit.ch4656 Starrkirch Tel062 295.06.06 ● info@gipserarbeit.chTHEARTOFHAIRDESIGN


12. Juni 2013 Olten - RegiOn Seite 9KorrigendaIm Epilog der Serie «Die Geschichte des Josef Moser» ist mir ein Fehler unterlaufen.Einer aufmerksamen NOZ-Leserin ist die Unkorrektheit aufgefallen.Ich schrieb: «Die ‹Gifthütte› an der Baslerstrasse musste einemNeubau weichen. Dort, wo einst das ‹Warteck› stand, steht heute der Winkel.»Da habe ich etwas verdreht. Dort, wo jetzt der Winkel steht, stand früherdas Restaurant Klosterbräu und nicht das Restaurant Warteck. Die«Warteck» stand früher an der Baslerstrasse und wurde «Gifthütte» genannt.Fredi Köbeli«Film-Nacht» statt FeierAnstelle einer Jubiläumsfeierbietet der regionale JugendchorCalypso am 22. Juni 2013in der Mehrzweckhalle Niedergösgenzu seinem 20-Jahr-Jubiläum ein Konzert unterdem Motto «Die Film-Nacht».REGION Jugendchor Calypso mit JubiläumskonzertSilvia hat gewonnenGRETZENBACH Siegerin Ballonwettbewerb ermitteltDie Siegerin des Ballonwettbewerbesvom 23. Behindertensporttag2012 in Gretzenbachist ermittelt. Der Ballonvon Silvia Geisseler,wohnhaftim Wohnheim an der MartinDisteli-Strasse 89 in Olten, hatdie weiteste Strecke zurückgelegt.Lausbuben auf TourBild: z.V.g.Silvia Geisseler freut sich über ihren Preis.Am 3. Juni 2013 überraschten dieVereinsmitglieder Anita Zumsteinund Brigitta Müller die GewinnerinSilvia mit der Preisübergabe.Riesig war die Freude bei Silvia. Siedarf nämlich mit einer Begleitpersonzu René Stricklers Raubtiershownach Subingen. Bevor dieVorstellung beginnt kann sie sicham reichhaltigen Frühstücksbuffetbedienen. Sie ist jetzt schon ganzaufgeregt und freut sich auf einenschönen Tag. Der Verein BehindertensporttagGretzenbach gratuliertSilvia Geisseler ganz herzlichzu ihrem Gewinn und wünschtihr schon heute einen wunderschönenund unvergesslichen Tag.Ch. Aeschbach-ThommenDer Jugendchor Calypso ist einBeispiel dafür,dass sich Kinder undJugendliche nach wie vor für einmusikalisches Hobby begeisternlassen. Seine Geschichte ist eineErfolgsgeschichte. Bei der erstenProbe im Frühling 1993 im RömersaalGretzenbach hätte wohlniemand geglaubt, dass der als Experimentgestartete Kinderchoreinmal sein 20-Jahr-Jubiläum feiernkönnte. Im Laufe der Zeit entwickeltesich dieser Kinderchorzum regionalen Jugendchor Calypso.Die Chorleitung wurde professionellerund der Chor ist heutein drei Gruppen aufgeteilt, um denAnsprüchen aller Mitglieder gerechtzu werden: Beginners, Juniorsund Advanced. Ein Trägervereinkümmert sich um organisatorischeund finanzielle Angelegenheiten.Geblieben sind Begeisterungund Freude aller «Calypsos»Bild: Hans BeerKatja Deutschmann aus Gretzenbachkann ihren Chor begeistern.Der Jugendchor Calypso beim Proben.am Singen -von der Leiterin biszum jüngsten Mitglied. Diese Begeisterungüberträgt sich bei Auftrittenschnell auf das Publikum.Auch ein Grund für den anhaltendenErfolg des Chores.AnspruchsvolleGemeinschaftsprojekteNebst eigenen Auftritten bei vielfältigenGelegenheiten liess sichder Jugendchor Calypso immerwieder auf gemeinsame Projektemit musikalischen Partnern ein.Mehrmals waren das der KirchenchorGretzenbach und der MusikvereinGretzenbach. Beide Vereinewirkten auch am 10-Jahr-Jubiläumdes Chores im Mai 2003 inder berstend vollen TurnhalleGretzenbach mit. Das letzte Grossprojekthiess «Musical Night» undging im April 2011 erfolgreich überdie Bühne. Jugendchor und einProjektchorvonzusammenüber50Personen boten ein grandiosesKonzert mit Themen aus einemPop-Kindermusi­cal, dem «Phantomof the Opera» sowie dem Jukebox-Musical«Mamma Mia».Der JubiläumsanlassDas Jubiläumskonzert trägt den Titel«20 Jahre Calypso -Die Film-Bild: Hans BeerNacht». Der 45-köpfige Calypsochorhat sich mit 25 Erwachseneneines Projektchores zusammengefunden.Katja Deutschmann ausGretzenbach ist Studentin der MusikhochschuleLuzern. Als Leiterindes Calypsochores hat sie auchdie musikalische Gesamtleitung.Zu hören sind Highlights aus derFilmgeschichte wie Dschungelbuch,Lion King, Mamma Mia, SisterAct, Grease, Shrek und andere.Mit dem Marc Hunziker Trio sichertesich der Chor eine schon beider «Musical Night» 2011 bewährteprofessionelle Begleitung.Alle Mitwirkenden freuen sich aufein volles Haus mit möglichst vielen«Ehemaligen» und einen weiterenunvergesslichen Anlass.Weitere InformationenKonzert «20 Jahre Calypso –dieFilm-Nacht»: Samstag, 22. Juni2013, Mehrzweckhalle Niedergösgen.Pasta, Bar, Snacks ab 18 Uhr.Konzertbeginn 19.30 Uhr. Vorverkauf:Brunner Getränke AG, 5014Gretzenbach und Raiffeisenbank5013 Niedergösgen.Websites:www.calypsochor.ch, www.marchunzikertrio.ch.BEOLTEN Die Zauberlaterne Oltenzeigt diesen Samstag, 15.Juni 2013,Beginn 1030 Uhr im YouCinemaOlten: Olsenbande Junior. OlsenbandeJunior ist die Kinderversioneiner Reihe von Filmen für Erwachsenen.Die Olsenbande-Filmeerzählen die Abenteuer von dreiGanoven, die zwar nicht sehrschlau, dafür aber sehr sympathischsind. Der erste Film mit derOlsenbande wurde 1968 in Dänemarkgedreht und war ein so grosserErfolg, dass 14 (!) weitere Geschichtenmit der Bande folgten.Alle Filme waren Parodien aufGangsterfilme und brachten dasPublikum sehr zum Lachen. Alssich der dänische Regisseur PeterFlinth daran machte, eine Versionder Olsenbande für Kinder zu drehen,hat er sich vorgestellt, wieEgon, Benny und Kjeld als Kinderwohl gewesen sind. So kam er aufdie Idee, dass sie schon in jungenJahren lernen mussten, sich auf eigeneFaust durchs Leben zu schlagen,um ein klein wenig glücklichzu sein. Die drei Freunde erfahrenam Ende des Films aber auch, dassFreundschaft und Liebe wichtigersind als Geld. Wie sind wir wohl,wenn wir älter werden? Bleiben wirdie gleichen oder verändern wiruns? Egon Olsen, unser Hauptdarsteller,hat in allen Filmen fürErwachsene eine Zigarre im Mundund hat einen Lieblingssatz: «Ichhabe einen Plan». Und diesen Satzhören wir vom jungen Egon auchimmer wieder. Die ZauberlaterneOlten ist ein Filmclub für Schülerim Primarschulalter. Die VorführungfindetimYouCinemaOltenam15. Juni 2013 um 10.30 Uhr statt.Eve TharandtAn der kürzlich durchgeführtenParteiversammlung konntendie Chargenbesetzungen nachden Gemeinderatswahlen besprochenwerden. Bei den Beamtenwahlenbemängelt diePartei, dass nur ein Kandidatzur Auswahl steht.Die Anwesenden sind jedoch auchnicht erstaunt dass, solange dasRessortsystem nicht real angewendetwird, das Interesse vor allemfür das Amt des Gemeindepräsidentenbegrenzt bleibt. Damitwäre eine Entlastung des Präsidialamtesmöglich. Der Parteipräsidentdankt allen, die sich fürein Amt in den Kommissionen zurVerfügung stellen. Damit konntendie Sitze in den Kommissionen besetztwerden. Das ist heute, da niemandmehr Zeit hat, nicht selbstverständlich.Auch zu den bevorstehendenAbstimmungen wurdenEiniges bemängeltDULLIKEN SVP-Parteiversammlungdie Ansichten ausgetauscht. Bei derVolkswahl zum Bundesrat könnteman sich auch vorstellen, dass diesbesser durch eine Gesetzesanpassungin der Bundesversammlungmöglich wäre. Dies vor allem deshalb,da dieses Anliegen früherschon von den Parteien SP und FDPinitiiert wurde. Selbstverständlicherhoffen die Anwesenden, dass dieVerschärfung des Asylgesetzes vomVolk angenommen wird. Denn miteinem zügigen Verfahren habenechte, wie auch unechte Asylsuchendeeine gerechte Prüfung ihrerZukunft. Die Kantonsvorlage fürdie Aare-Hochwasserkorrektur isttrotz der finanziellen Folgen, unbestritten.Der Ausgleich erfolgtdurch die Vermeidung von Schäden.Wenig VerständnisLeider ist an dieser Versammlungdas Thema Rössler schon wiederaktuell. Mit wenig Verständnis, habensich die Teilnehmer gefragt,was die Auflage der neuen Planungszonezum Rössler III soll.Nachdem man in den grosszügigerschlossenen Gebieten hinterdem Restaurant Kreuz- Bad undneben der Kirche Stillstand imBauwesen feststellt, haben die Anwesendensich erhofft, dass der Gemeinderatdem Volkswillen folgtund vorerst das Gebiet Rössler imZonenzustand vor der Seeiniatitivelässt.Auch wenig Verständnis wird demfesthalten an der Hochwasserlösungin diesem Gebiet entgegengebracht.Man ist hier einig, dassdiese zusätzliche Gefährdung einesneuen Baugebietes, zum Beispieldurch eine Entlastungsleitungin der Hardstrasse, vermiedenwerden kann.Peter RickenbacherSenden Sie uns IhreTexte mit Bild an: redaktion@noz.ch. Bittekeine Einsendungen mit mehr als 3000 Zeichen.


12. Juni 2013 Region - olten Seite 11Nachfolge geregeltMartin Weyist Oltens neuer StadtpräsidentAuf eigenen Beinen stehenOLTEN Versammlung Trägerverein ChinderstubeDie beiden Betriebe des VereinsChinderstube Olten weiseneine gute Belegung auf:die Kita Chinderstube über100% und der vor drei Jahreneröffnete Chinderhort Neumattist bereits sehr gut ausgelastetund damit auf die Zeitohne Startunterstützung desBundes vorbereitet.Martin Wey tritt sein Amt am 1. August an.OLTEN Die Stadt Olten hat dieNachfolge des langjährigen StadtpräsidentenErnst Zingg geregelt:Der 51-jährige bisherige BaudirektorMartin Wey(Bild) wurde mit2434 Stimmen bei einem absolutenMehr von 2380 Stimmen undeiner Stimmbeteiligung von 43.64%Ferienpass im SchlussspurtREGION Der Ferienpass 2013 wartetwiederum mit einem vielseitigen,interessanten Programm auf.Das Angebot umfasst dieses Jahrüber 200 Kurse. Die Flyer wurdenanfangs Mai an den Schulen verteiltund die erste Phase der Anmeldefristist abgelaufen, die Kinderhaben die definitive Einteilungelektronisch erhalten. In derzweiten Anmeldephase können dieKinder die Kurse, die noch freiePlätze haben, direkt im Internetbuchen. Auch Kinder die sich bisjetzt noch nicht angemeldet habenkönnen selbstverständlichnoch mitmache. Bei über 100 Kursensind noch freie Plätze vorhanden.Die Anmeldefrist läuft bis21. Juni 2013.Bild: Fredi Köbelizum neuen Stadtpräsidenten gewählt.Gegenkandidatin Iris Schelberterhielt 1890 Stimmen. 435Stimmen wurden leer und 21 ungültigabgegeben. Martin Wey istseit zwölf Jahren Mitglied des OltnerStadtrates. Er tritt sein Amt am1. August 2013 an. skoSpiel, Spass &AbenteuerAm Samstag, 15. Juni 2013 undSamstag, 22. Juni 2013 ist derRobinsonspielplatz im Trimbachvon 13.30 Uhr bis 17 Uhrgeöffnet und bietet jeweils einekostenlose Wochenendaktivitätfür Kinder an.Seit dem 15. April 2013 ist die OffeneKinder- und JugendarbeitTrimbach in der Gemeinde tätig.Sie verfolgen das Ziel und denZweck, die Mitwirkung der Kinderund Jugendlichen in der Gemeindezu ermöglichen sowie deren Eigeninitiativeund Ressourcen zustärken. Die Offene Kinder-und JugendarbeitTrimbach übernimmtneu auch die Planung und Organisationdes Robinson-Spielplatzes.Aufgrund einer Neusanierungwird der Spielplatz über die Sommerzeitjeweils zwei Mal monatlichund in Form von betreuten Aktivitätengeöffnet sein. Der Robinsonspielplatzbefindet sich an derBannstrasse in Trimbach und istvon der Hauptstrasse an ausgeschildert.Er befindet sich nahe amWald und bietet für Kinder verschiedensteMöglichkeiten zumSpielen, Basteln und Werkeln.Röbi WyssWer mitmachen kannFolgende Gemeinden unterstützenden Ferienpass Region Olten:Olten, Trimbach, Wangen, Rickenbach,Starrkirch-Wil, Hauenstein-Ifenthal,Boningen, Wisenund Winznau und Dulliken (neu abdiesem Jahr mit dabei). Die Kinderdieser Gemeinden könnenbeim Ferienpass Region Olten mitmachen.Teilnahmeberechtigt sindalle Kinder vom Kindergarten biszur dritten Oberstufenklasse.Angebot nutzenDas Ferienpassteam Region Olten,Trägerschaft GemeinnützigerFrauenverein Olten freut sich,wenn sich noch möglichst vieleKinder melden und das Angebot derletzten zwei Sommerferienwochen,d.h. vom 28. Juli –10. Augustnutzen und beim Ferienpassmitmachen. Weitere Informationenfindet man unter www.ferienpass-region-olten.ch.Anfragenkönnen an info@ferienpass-region-olten.chgeschickt werden.Cornelia Kaeser-GüntherEveline Erne, die Präsidentin desVereins Chinderstube Olten, zeigtesich an der Mitgliederversammlungerfreut darüber,dass dervor drei Jahren gestartete Hort bereitsauf einer guten finanziellenBasis betrieben werden kann. Diedurchschnittliche Belegung desvon Melanie Daprà geführten Betriebslag im vergangenen Jahr bei79,9% (Vorjahr 56,87%), im Januar2013 bereits bei 87,5%. Dank derStart-Subventionen des Bundesweist die Rechnung 2012 des Hortseinen Einnahmenüberschuss aus.Der Überschuss wird als Beitrag anOptimierung der Küche und derRäumlichkeiten der gemietetenLiegenschaft an der Dornacherstrasse20 eingesetzt und so eineMietzinserhöhung verhindert. Für2013 kann der Hort zum letzten Malmit einem auf 14'000 Franken reduziertenUnterstützungsbeitragdes Bundes rechnen. Die Betriebsrechnungder Chinderstubewies einen kleinen Ertragsüberschussaus. Dies ist vor allem aufdie sehr hohe durchschnittlicheAuslastung von 105,61% zurückzuführen.Das Gesamtbudget derbeiden Tagesstätten beläuft sich aufrund 820'000 Franken. Wie EvelineErne an der Mitgliederversammlungausführte, dürfen diesehr guten Zahlen nicht über dieungewisse Situation hinwegtäuschen.Bei tendenziell steigendenAusgaben sei zurzeit eine Anpassungauf der Einnahmeseite nichtmöglich. Die Oltner Kitas wartenPublireportageAus P. Jetzer Holzbau wird P.JetzerKran +Transport. Ein Kleinbetrieb:persönlich, zuverlässigund stark in der Leistung.Allesaus einer Hand beim Profi fürKranarbeiten, Transporte undVersetzarbeiten.seit 2009 auf eine neue Vereinbarungmit der Stadt, die mehr Flexibilitätbei den Tarifen bringenwürde. Es sei zu hoffen, dass mitdem Ausscheiden des zuständigenStadtrates keine weitere Verzögerungeneintreten, so Erne.20 Jahre Einsatzfür die ChinderstubeWasdas Tagesgeschäft betrifft, sindPräsidentin und Vorstand des Trägervereinssehr zufrieden. Die Leitungsteamsder beiden Betriebeblieben in der «bekannten und sehrgeschätzten Zusammensetzung»bestehen, wie Eveline Erne anmerkte.Viel Lob, Blumen und einGeschenk konnte die Leiterin derChinderstube, Sandra Beck, entgegennehmen.Ursprünglich alsP. Jetzer Kran +TransportStark und zuverlässigPatrik Jetzer ist Ihr Profi für Kranarbeiten und Transporte.Aus gesundheitlichen Gründen wurdedas Däniker Geschäft P. JetzerHolzbau nach 17-jähriger Geschäftstätigkeitaufgelöst. Das Jetzer-Teambedankt sich bei der treuenKundschaft.Neu wirdP.Jetzer Ihr Partner für Kranarbeitenund Transporte. Als gelernterZimmermann mit 25 JahrenMontageerfahrung setzt Patrik Jetzerdie gesammelten Erfahrungen inKranarbeiten und Transporten wirtschaftlichum. Bei P. Jetzer Kran undTransport wirddem Kunden alles auseiner Hand geboten. Patrik Jetzer istIhr Ansprechpartner von der Besichtigungvor Ort über den Transportbis zu den Kranarbeiten. P. JetzerKran +Transporte ist der Profi fürKranarbeiten, Transporte und Versetzarbeitenvon Fertigelementen,Tragkonstruktionen, Dachsandwiches,Solarpeneelen, Lärmschutzwänden,Wasser- und Öltänke,Pools usw. Bei P. Jetzer gibt esfür jedes Transportgut die passendeFahrzeugkombination.Bild: z.V.g.Kita-Leiterin Sandra Beck (links) nimmt von Eveline Erne, Präsidentin der ChinderstubeOlten, Blumen und Dank für das 20-jährige Engagement entgegen.Kinderkrankenschwester ausgebildet,kann sie auf 20 Jahre Einsatzfür die Chinderstube zurückblicken.Sandra Beck war die ersteMitarbeiterin von Chinderstube-Gründerin Conny Fischer und bildetesich stetig weiter, zur Kleinkinderzieherin,Berufsbildnerinund Kitaleiterin. Aus- und Weiterbildunghat in den beiden Betriebeneinen hohen Stellenwert.Zurzeit werden in den beiden Tagesstättendrei Fachfrauen Betreuungausgebildet. Wie beim Personalprägt auch bei der Leitung desTrägervereins Kontinuität das Bild:Präsidentin und sämtliche Vorstandsmitgliederwurden in ihrenÄmtern bestätigt. Der Vorstandsetzt sich damit weiterhin wie folgtzusammen: Eveline Erne (Präsidiumund Finanzen), SéverineMuggli von Arx (Aktuariat), SusanneSchaffner (juristische Beratung),Heide Troitzsch (Qualitätssicherung)und Benedikt Baschung(Personal). M. SchaffnerBild: z.V.g.InfosPatrik Jetzer,Kran +Transport, Schachenstrasse1, 4658 Däniken, Natel079 320 01 08, Büro 062 291 3135, Fax 062 291 38 36, E-Mail:mail@jetzer-kran.ch, Internet:www.jetzer-kran.ch.kö


TIERISCHDas alles gibts im „Lostorfer Fuetterlade“ÖffnungszeitenDi–Fr 09.00 –11.30 UhrMeeris.chÖffnungszeiten 13.30 –18.30 UhrMeeris.chBachstr. 38Di-Fr Sa 13.30 09.00 –18.30 –16.00 Uhr UhrBaslerstrasse 46Sa 09.00 –16.00 Uhr4654 4632 Lostorf Trimbachinfo@meeris.chTel. Tel062 961 85 13Neueröffnung 15. JuniGewohntes Umfeld für Ihr TierMobile Tierbetreuung SchrämmliSonja Schrämmli betreut seit fünfJahren Tiere inihrer gewohnten Umgebung,wenndessen Herrchen oderFrauchen gerade nicht zu Hause ist.Seit 2008 –anlässlich einer Tierschutzänderung–braucht man für diegewerbsmässige Tierbetreuung eineAusbildung,welche Sonja Schrämmliabsolvierte.Die Tierbetreuerin FBA, Sonja Schrämmli,betreut jedes ihr anvertraute Tier individuell.Die Tiere bleiben in ihrer gewohntenUmgebung, was Ihrem Tier und Ihnenviel Stress erspart. Ausserdem behält dasTierseingewohntesFutterundEinstreuundmuss sich während dieser Zeit an keine anderenArtgenossen gewöhnen. OptimaleUnterhaltung und Spiel gehören natürlichzu einer guten Tierbetreuung dazu. Auchbetagte Menschen können sich als Unterstützungan die Tierbetreuerin SonjaSchrämmli wenden. Selbst für spezielle Situationenwie die Begleitung zum Tierarzt,Hundespaziergänge oder Tiertaxi, istdie Tierbetreuerin zur Stelle.Die AusbildungDer Schweizerische Verband für Berufsbildungin Tierpflege (SVBT) bildet Tierbetreueraus. Tierbesitzer sollten daraufachten, dass ihre Tierbetreuer eine Ausbildungbesitzen. Viele Leute machen diesals Nebenjob, besitzen aber nicht das nötigeFeingefühl und Know-how,ein Tier individuellzu betreuen. Ausbildungsinhalteder Ausbildung des SVBT: Fachspezifische,berufsunabhängige Ausbildung (Art. 192Abs. 1, Bst bTschV) für Betreuungspersonalin Tierheimen mit maximal 19 Betreuungsplätzennach Art 102 Abs 2TSchV.amaSonja Schrämmli, Winznau076 303 04 65tier-betreuung@schraemmli.chwww.schraemmli.chImmobilie gesuchtSonja Schrämmli sucht dringend einBauernhaus, Haus mit Werkstatt etc. abcirca 1800 m² Land in Olten und Umgebung.Am besten in einem Randgebiet.Zoo BaselHundesalon SkyDog:Faire Preise zu Top-Qualität in IhrerNäheOb Hund oder Katze, wir bieten Ihnen eine ehrliche Beratung undgehenauf Ihre Wünscheein.UnsereDienstleistungenbeinhalten:Ohrenreinigung, Krallen schneiden, Entfilzen, Trimmen, Baden,Trocknen und je nach Rasse nochmaliges Trimmenund Unterwollereduzieren,Scheren,Schneiden je nach Rasseoder Kundenwunsch.Hundesalon SkyDogBodenackerstrasse 384657 DullikenTel. 062296 20 21www.sky-dog.chDer Zoo Basel ist eine grüne Oasemitten in der Stadt. 1874 gegründet,ist er einer der traditionsreichstenTiergärten Europasund eine der meistbesuchtenInstitutionen der Schweiz.Seine Schwerpunkte sind Erholung,Bildung, Naturschutz und Forschung.Der Zoo Basel sieht sich alsBotschafter zwischen Mensch undKontakt und InfosBinningerstrasse 404011 Baselzoo@zoobasel.ch061 295 35 35www.zoobasel.chwww.facebook.com/zoobaselwww.ozeanium.chwww.facebook.com/ozeaniumNatur. Er möchte seinen Besucherinnenund Besuchern die Natur näherbringen und sie für das Verständnisnatürlicher Zusammenhängesensibilisieren.Zukunftspläne gibt es reichlich: DerBau einer neuen Elefantenanlage,Einbezug des heute als Parkplatz genutztenGeländes beim Haupteingangund das ‚Ozeanium', ein Grossquariumin der Nähe des Zoos.Der Zoo Basel ist zu allen Jahreszeiteneinen Besuch wert. Im Sommerlädt der Park zum gemütlichen Flanierenim Schatten ein und im Winterbieten die Tierhäuser Tierbegegnungenaus nächster Nähe.www.zoobasel.chEIN TOLLES ERLEBNIS –WESERNREITEN AUF DER TOBERANCH.Für Kinderab8Jahren bieten wirinLangnau beiReidenabwechslungsreicheReiterferienimWesternstylean.Pferde richig verstehen unddie vielseitigkeit desWesternreitenserforschen –ein mithelfenimStallsoweivielSpiel und Spass in derGruppe gehört zueinemgelungenenLager ebenfallsdazu. Es stehengenügend brave Schulpferde zur Verfügung,dass jederTeilnehmerein Pflegepferd betreut, daser/sieauchreitet.Wir übenauf demReitplatz, geniessenaberauchAusritte insschöneGelände.EssindEinsteigerund auchUmsteiger/innenherzlichwillkommen!Zum wohnenstehtdas Stöcklimit Massenlager,AufenthaltsraumundDU/WCzur Verfügung.WeitereintetressanteKurse auch fürErwachsene, sowiedie LagerdatenfindetIhr unter www.toberanch.chPURE Naturfutter 100% PURE -100% Naturohne Konservierungsstoffe-ohne chemische Zusätze-ohne Aromastoffe-ohne Soja -gentechnikfreikeine Tier- und Pflanzenmehle -kein Formfleisch -tierversuchsfrei (bestätigt vonPETA) -schonende Herstellungausschliessliche Verwendung vonFrischfleisch in Lebensmittelqualität-hoher Fleischanteil (60-80%)NEU -mit Lager inSissachAbholmöglichkeit nach Vereinbarungaktuelles Händlerverzeichnis unterwww.pure-naturfutter.chVertrieb für die Schweiz: vitality concept GmbHwww.pure-naturfutter.ch Tel. 061 971 17 74FLIEGENVORHANGDER SCHÖNSTE ALLER FLIEGENVORHÄNGEDER PERFEKTE FLIEGENSCHUTZMorisi Bari GmbHBergstrasse8548 Ellikon an der ThurTel. 052 369 00 60Online-Shopwww.fliegenvorhang.ch


✁✁✁✁✁FERIENCHECKUltrasun high 30SPF sports clear spray formula –von Profis getestetSonnenpflege für SportlerOb zu Lande oder im Wasser, aufdem Tennisplatz oder in denBergen: Sich fit zu halten, istheute fester Bestandteil einesausgewogenen Lebensstils zwischenBeruf und Freizeit. Ultrasunfolgt dem Trend und präsentiertjetzt eine Sonnenpflege,dieden spezifischen Anforderungenvon Sportlern gerecht wird!Jeder vierte Europäer geht mindestenseinmal wöchentlich einer sportlichenAktivität im Freien nach, wieTennis spielen, Radfahren, Golfenoder Joggen. Sportler sind immer inBewegung und somit viel mehr alsandere Menschen direkter oder indirekterSonnenstrahlung ausgesetzt.Und dennoch gerät die Anwendungvon Sonnenschutz zumeistins Hintertreffen, nicht zuletzt,weil effiziente Pflegelösungenzur Anwendung im Freien fehlen.Bereits der Erfolg von Ultrasun medium20SPF sports clear gel formulahat belegt, dass Sportler leichte Produktformelnbevorzugen und einbesonderes Faible für rasch anzuwendende,effiziente Formeln haben.Speziell für sie hat Ultrasun eineneue Sonnenpflege entwickelt:«Ultrasun high 30SPF sports clearspray formula»Die NeueDie nicht fettende, transparente Formellässt sich leicht auftragen undzieht sofort ein. Gerade beischweisstreibenden, sportlichen Aktivitätenin der Sonne und im Schattenbenötigt die Haut einen besonderenSchutz, um Sonnenbrandund UV-bedingte Hautschädigungenzu vermeiden. Ultrasun high30SPF sports clear spray formulazeichnet sich durch eine Textur derneuen Generation aus und wurdeganz speziell den Gewohnheiten vonMännern angepasst: Sie ist transparent,klebt auch auf behaartenKörperstellen nicht, fettet nicht undist wasser- und abriebfest. Der neueSonnenschutz ist frei von Fett, Emulgatoren,Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen(und somit auch geeignetbei Sonnenallergie). Erbraucht nur einmal aufgetragen zuwerden und bietet dank UVA- undUVB-Filtern mit Breitbandspektrumperfekten Schutz. Er enthält zudemdas antioxidativ wirksame Vitamin E.Die praktische Sprühflasche ist einfachin der Handhabung, sogar mitnach unten gerichtetem Sprühkopf!pdKaufen150 ml-Sprühflasche, CHF 42.90.Erhältlich im Parfümeriefachhandel,in Warenhäusern, Drogerien,Apotheken und Duty-free-Shops.Mit den ersten Sonnenstrahlen steigtdie Freude auf Urlaub, Sonne, Meerund Strand und guten GewissensNatürlicher Schutz für das HaarSunsolarisschützen wir unsere Haut mit dempassenden Sonnenschutz vor negativenUmwelteinflüssen. Daher entwickelteMatrix Biolage mit der Sonnenseriesunsorials eine Pflegeliniefür geschmeidiges und glänzendesHaar. Biolage sunsorialsschützt unser Haar vorschädlichen Einflüssenund versorgt es mit ausreichendFeuchtigkeit.Der frische sommerlicheDuft lässt uns von malerischenStränden träumen.www.lorealparis.chSprachferien für Jugendliche6Camps: Estavayer, Cudrefin, Schwarzsee,Fribourg, Oxford, Antibes.3Sprachen: Franz., Englisch, Deutsch.Sprachunterricht in 6er-Gruppen, Ausflüge,Workshops, Abendprogramm.2Wochen ab Fr. 1100.–.www.frilingue.chEine Ferien-Checkliste erleichtert die Vorbereitungen und es geht nichts vergessenBald ist Ferienzeit und es gehtans Kofferpacken. Hilfreich istdabei eine Checkliste.Hier einigewichtige Dinge, die Sie nichtvergessen sollten.Reiseunterlagen/Zahlungsmittel(im Handgepäck)o Reisepass/Identitätskarte (Gültigkeitprüfen)q Visum/Impfzeugnisq Führerausweis, evtl. internationalerq Reisedokumente, Teilnehmerausweis(evtl. Kopien machen)q Stadtpläne/Landkartenq Reiseversicherungsausweis mitNotfall-Telefonnummerq Rega-Telefonnummer (Schweiz:1414, Ausland: +41 333 333 333)q Telefonnummer der SchweizerBotschaftq Schweizer Frankenq Fremdwährungen, evtl. mit Kleingeld,Euro-Bargeld?q Traveller's Chequesq KreditkarteDer Sonne hinterherKleider/Strandutensilienq Bademantelq Unterwäscheq Socken/Strümpfeq Schuhe/Hausschuheq Hosen/Shortsq Jupes/Röckeq Hemden/Blusenq Regenschutzq T-Shirtsq Pullover/Sweatshirtsq Pyjama oder Trainingsanzugq Badehose/Badeanzug/Bikiniq Badetuchq Kopfbedeckung/Sonnenbrilleq StrandschuheToilettenartikelq Necessaire(im Handgepäck)q Zahnbürste/Zahnpasta (i.H.)q Seife/Duschmittel/Haar-Shampooq Kamm/Haarbürsteq Deodorant, Kosmetikartikelq Nagelfeile/-schereq Rasierapparat/RasierwasserDVDHörbücherTageszeitungen undZeitschriftenKartenModerne LiteraturFachliteraturKlassische LiteraturLiteratur zum RätsellösenHauptgasse 12, 4600 OltenTel. 062 212 89 55www.stadtbibliothek.chq Haartrocknerq Waschlappenq Kontaktlinsen/-pflegemittelq PapiertaschentücherGesundheitsvorsorge/Reiseapothekeq Durchfallmittel (Kohletabletten)q Schmerztablettenq Medikamente gegen Erkältungskrankheitenq Mittel gegen Reisekrankheitq Salbe zur Linderung von Insektenstichen,Sonnenbrand, Verstauchungen,Prellungenq Verbandpäckchen, Mullbinden,Pflaster,elastische Bindenq Pinzette, Schere, Sicherheitsnadelq Desinfektionsmittel (Merfen)q Fieberthermometerq Gehörschutz (Ohropax)q Sonnenschutzq Insektenschutzq Verhütungsmittelq AuslandkrankenversicherungBis 29.6.2013Implantat aB CHf 999.–Vollkeramikkrone Fr. 1350.–Zahnreinigung mit Untersuchung Fr. 69.–✁✁✁Telefon 062 842 32 02www.waldseilgarten.chinfo@waldseilgarten.ch✁ ✁✁ ✁www.kamele.chSpycher-Handwerk AGSchaukarderei Huttwilwww.kamele.chBetriebsführungenPlanen Sie einen unvergesslichenAufenthalt für Ihre Familie, Firmaoder Verein ab 10 Personen.Wir bieten Ihnen eine Betriebsführung,Verpflegung in unseremgemütlichen Bistro, eine Kamelwanderungoder einen kleinenFilzkurs.Anlässe Historischer Handwerkermarkt 6. +7.Juli 20132013Filz in der Scheune –KunstWerk Wolle 12. –14. Sept. 2013✁✁✁Kindergeburtstage, FamilieneintrittÖFFNUNGSZEITENDI–SA13–17h,SO10–17hMUSEUM ALTES ZEUGHAUSZeughausplatz 1, 4500 SolothurnT: +41 (0)32 627 6070www.museum-alteszeughaus.chNEU steht ein Twin-Parcour zur Verfügungwelchen man zu zweit absolvieren kann!Mitten im Aargau ist der Waldseilgarten Rütihof versteckt im Wald angelegt.Auf dem Höhenzug zwischen dem Wynen- und Suhrental liegtder Weiler Rütihof auf 600 m.ü.M. Im Jahr 2007 durften wir den Seilparkin Betrieb nehmen und bis heute hat sich die Anlage jährlich verändertund wird immer auf einem Top-Niveau gepflegt und gewartet.Wir freuen uns,Sie schon bald als Besucher bei uns begrüssen zu dürfen.Eigenschaften wie Mut, Freude und Verantwortungsbewusstseinwerden vorausgesetzt und gefördert. Wir sind die einzige Anlage derSchweiz, welche nicht die Grösse eines Besuchers als Massstab nimmt,sondern das Alter.Ab4Jahren stehen bereits Möglichkeiten offen imWaldseilgarten mitzuklettern.In den Sommerferien (08.07.2013–18.08.2013) ist der Seilpark Dienstagbis Sonntag von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Reservationen sind empfehlenswert.Das Waldseilgarten-Team freut sich auf Ihren Besuch!ÖffnungszeitenMontag bis Freitag 8.00 –12.0013.30 –18.00Samstag 8.00 –16.00062 962 11 52 –info@kamele.ch✁✁✁✁


DÄNIKENAgenda Däniken13. Juni: 19 Uhr, Schülerkonzertdiv. Instrumente und Band, Bühlhalle(Schulareal Bühl), Musikschule.17. Juni: 20 Uhr, Gemeindeversammlung,Bühlhalle,Einwohnergemeinde. 18. Juni: 19bis 21.45 Uhr, Gemeinschaftsübung– Regionalübung, Bühlhalle,Samariterverein Däniken-Gretzenbach. 20. Juni: 18.30 Uhr,Schülerkonzert (Violine, Querflöte,Ensemble), Aula (SchularealBühl), Musikschule. 20. Juni: 19bis 20.30 Uhr, Mitwirkung Ortsplanung:Fragestunde, Gemeindehaus(1. Stock), Ortsplanungskommission.26. Juni: 19 Uhr,Schülerkonzert Klavier, Aula(Schulareal Bühl), Musikschule.Tank-InnenreinigungAusserbetriebsetzungDemontagen/NeuanlagenTel. 062 291 21 41Fax 062 291 18 44FrankLeuenbergerberät Sie gerne.Anruf genügt!Der Däniker Jahrgang 1995 feierte in RoggwilJungbürgerfeier auf der KartbahnIn diesem Jahr lud der DänikerGemeinderat die Jungbürger desJahrgangs 1995 zur alljährlichenJungbürgerfeier ein. Neun Jugendlichemachten sich zusammenmit Vertretern der Behördeauf den Weg nach Roggwil zurKartbahn.Dort angekommen, wurden währendeines feinen Apéros die wichtigenSicherheitsvorkehrungen sowieder Rennverlauf erklärt. Mit Helmund Anzug ging's anschliessend wiedie Profis ab auf die Rennpiste. DieReifen quietschten und das Rennenum den ersten Platz war lanciert. Derabschliessende Finallauf über 10Runden brachte einen klaren Siegerhervor. Philipp Jetzer entschied dasRennen souverän vor Patrick Morach(2. Platz) und Lea Schenker (3.Platz) für sich. Zurück in Däniken imRestaurant Perbacco konnte dieRangverkündigung mit Pokalübergabevorgenommenwerden.Aufdaserlebnisreiche Rahmenprogrammfolgte der gemütliche Teil mit einemfeinen Nachtessen. Während der darauffolgenden offiziellen Gelöbnisabnahmeinformierte der GemeindepräsidentGery Meier die Jungbürgerinnenund Jungbürger überdie neu erworbenen Rechte undPflichten.Endlich 18Was darf und muss man mit 18 Jahren?Washat die Mündigkeit für VorundNachteile? Gery Meier zeigte mitBild: z.V.g.Die diesjährigen Jungbürger des Jahrgangs 1995 mit BehördenvertreterInnenkurz vor Rennbeginn.Beispielen auf, was es bedeutet,mündig zu sein. Der Gemeindepräsidentappellierte an die Jugendlichen,sich weiterzubilden, wenn immermöglich zu reisen, um andereLänder und Kulturen kennenzulernen.Auch Fremdsprachen seienwichtig. Er wünscht sich eine politischengagierte und kritische Jugend,die mitbestimmt und an denWahlen und Abstimmungen teilnimmt.Was inder Schweiz selbstverständlichist, das Stimm- undWahlrecht auszuüben, sei ein Privileg.In anderen Ländern wehrt sichdie Bevölkerung unter Lebensgefahrfür mehr Demokratie und Mitbestimmung.Zum Abschluss überreichteGery Meier den anwesendenJungbürgern je ein Präsent derGemeinde.pdEhrenmitgliederBild: z.V.g.Die langjährigen Schiedsrichter ChristianSuter (links) und Thomas Sommerwurden mit Applaus zu neuen Ehrenmitgliederndes FC Däniken-Gretzenbachernannt.Der FC Däniken-Gretzenbach hat seitder letzten Generalversammlungzwei neue Ehrenmitglieder. Gewähltwurden Schiedsrichter Christian Suter(seit 35 Jahren Schiedsrichter) undThomas Sommer (seit 30 JahrenSchiedsrichter. Co-Präsident ThomasFurter würdigte die beiden Vereinsmitglieder:«Es gibt heutzutageleider nur noch wenig Menschen, diesich mit solcher Leidenschaft undnoch grösserem Durchhaltevermögenihre wertvolle Freizeit so in denDienst eines Vereins stellen. DieSchiedsrichter-Tätigkeit ist gerade inden letzten Jahren nicht gerade beliebterund einfacher geworden, wasdie langen Dienstzeiten von ChristianSuter und Thomas Sommer nochherausragender machen!»pd/köinfo@garage-schenker.chwww.garage-schenker.chkbachmann@kkg.chKernkraftwerkGösgenWalter Gurtner4658 Däniken –SchreinereiTel. 062 291 13 82www.schreiner-gurtner.ch•Haustüren•Reparaturen•SpezialmöbelDer SchreinerIhr Macher©VSSM –Mitglied•Einbauschränke•Glasbruchservice•Massivholz-BettenBesuchenSie unsereAusstellungSo schläft man.Walter Gurtner,KantonsratSchachenstrasse 1 • 4658 DänikenTelefon Büro 062 291 31 35E-Mail: mail@jetzer-kran.ch • www.jetzer-kran.chwww.garagekuengag.chkuengag@bluewin.chMaler- und TapezierarbeitenVerputze, Riss-SanierungenWand- und DeckenbelägeWärme-IsolationssystemeTelefon 062 291 18 64Fax 062 291 25 30Natel 079 222 88 66urs.segginger@bluewin.ch


GRETZENBACHNeuer Mittagstisch ab August 2013Der Verein Mittagstisch wurdeam 2. Mai 2013 gegründet. Nachlanger Planung und vielen Abklärungenstartet der Mittagstisch,dank der Initiative von vierDänikerinnen, nach den Sommerfreien.VereinspräsidentinSibylle Kloser Rhyner hat mit unsüber den Mittagstisch gesprochen.Sibylle Kloser, nach den Sommerferienstartet in Däniken derMittagstisch. Wie kam dieser zustande?Vor über einem Jahr hat eine Mutteraus Däniken eine Bedarfsabklärungfür einen Mittagstisch lanciert,da aus der Bevölkerung der Wunschdanach laut wurde. Die Umfragezeigte: Der Bedarf ist da. Eine Arbeitsgruppehat das Thema weiterverfolgt. Nach einem weiten undnicht immer einfachen Weg habenvier Frauen den Verein Mittagstischgegründet –eine davon ist übrigensdie Initiantin der Umfrage.Welche Kinder können vom Mittagstischprofitieren?Alle Kinder, die in Däniken wohnenoder zur Schule gehen –vom Kindergartenbis hin zur Oberstufe.Der Mittagstisch hat jeweils amDonnerstag und Freitag geöffnet.Warum nur zwei Tage?Die Umfrage hat ergeben, dass derMittagstisch an diesen Tagen amstärkstengenutztwürde.Wirsindaufeine möglichst hohe Auslastung angewiesen,damit der Mittagstischüberlebt. Sollten wir auch für andereTage genug Anfragen haben,würden wir natürlich erweitern –eventuell sogar unter dem Jahr.Der Mittagstisch kostet 12 Franken.Würden nicht mehr Kinderkommen, wenn es günstiger wäre?Möglicherweise ja. Aber wir müssenEssen und Betreuung aus den Beiträgender Benutzer finanzieren; nurdie Räumlichkeiten sind umsonst.Bisher haben wir einen Startbatzenvon einem Sponsor zugesagt bekommen–dieser deckt aber geradedas strukturelle Defizit bis Ende Jahr.Bild: z.V.g.Der Vorstand, welcher ehrenamtlich arbeitet, präsentiert sich wie folgt (v.l.): NorinaWidmer (Kasse), Sibylle Kloser (Präsidentin), Murielle Zengaffinen (Webseite)und Susanne Minotti (Administration). Der Mittagstisch Däniken ist nichtgewinnorientiert –sämtliche Einnahmen fliessen in den Mittagstisch.Wenn wir weitere Sponsoren finden,können wir die Beiträge senken.So oder so: 6Franken für ein gesundesEssen und noch mal so vielfür 1,5 Stunden Betreuung, die diesenNamen verdient, finden wir prinzipiellauch nicht überrissen.Wer kocht für die Kinder, und waskommt auf die Teller?Es wird darauf geachtet, dass immerein kindgerechtes, ausgewogenesEssen mit Gemüse und Früchtenauf den Tisch kommt. Für denJob der Betreuungsperson nehmenwir derzeit noch Bewerbungen entgegen!Wirwollen jemanden, der Erfahrungim Kochen sowie grosse Sozialkompetenzund die Sicherheit,zehn Kinder zu führen, mitbringt. DieArbeit wirdnatürlich entlohnt.Helfen die Kinder in der Küchemit?Mit Blockzeiten bis 11.40 Uhr wirdMitkochen eher die Ausnahme sein.Aber es gehört sich, wie auch zuHause, dass geholfen wirdbeim Auftischen,Abräumen und Abwaschen.Und wieso nicht auch einmalgemeinsam nach dem Essen ein Dessertzubereiten?Was bietet der Mittagstisch Däniken,abgesehen vom Essen?Spielen, Hausaufgaben, Betreuung?Die Kinder werden, bis der Unterrichtwieder startet, betreut. Es wirdein Angebot an Karten- und Brettspielen,Malsachen und Aussenaktivitätengeben. Aber auch Hausaufgabenkönnen in dieser Zeit erledigtwerden, wenn das Kind dieswünscht. Wirwissen, dass einige Familienauch nach dem Nachmittagsunterrichteine solche Betreuungbräuchten. Es ist durchaus denkbar,dassder Mittagstisch später einmalzum Hort wird–imMoment abernoch nicht.Wann findet der Mittagstisch daserste Mal statt und wie kann mansich dafür anmelden?Für den Mittagstisch kann man sichfix anmelden, das heisst man kommtjedeWoche.Mankannsichaberauchan einzelnen Tagen kurzfristig entscheiden,zu kommen. Wir startennach den Sommerferien –allerdingsam Freitag, 16. August, da der Donnerstagein Feiertag ist. Wir hoffennatürlich auf eine grosse, freudigeKinderschar. Die Eltern können sichunter http://mittagstischdaeniken.jimdo.comausführlich über unserAngebot informieren, Fragenstellen, Anliegen äussern und dieKinder anmelden.Interview: Chantal SiegenthalerMittagstisch•Für alle Däniker Schulkinder (Kindergarten,Primarschule, Oberstufe)•Kosten: Fr. 12.-.•Sporadische Nutzung möglich.•Donnerstag und Freitag (währendSchulwochen) von 11.45 bis 13.15 Uhrin der Schulküche (Schulhaus 2).•Infos und Anmeldung: http://mittagstischdaeniken.jimdo.comSämtliche Anlässe in Gretzenbach und weitere Infos unterwww.gretzenbach.ch Parkett Laminat Teppiche Fachmännischer VerlegeserviceVerkauf:Montag bis Freitag08.00–11.30 Uhr13.30–17.30 UhrSamstagnach Vereinbarung5014 GretzenbachSteinlen 4Telefon 062 858 71 11Telefax 062 849 59 44www.kammermann-schmid.chAktionen JuniAus der Region, für die Region: Unterstützen Sie die Lostorfer Mineralquellen!Dauertiefpreis das ganze Jahr.Abzüglich Ihrer Spezialkonditionen1,5l Cristallo grün, rot, blau: proFlasche nur 0.89oder Palettenweise in Ihren Keller gestellt:Ganze Palette(64 x6er Harass oder Schrumpf): 226.60 (0.59)Halbe Palette(32 x6er Harass oder Schrumpf): 124.80 (0.65)50cl Fanta Orange PET 10. -25. Juni -.10 Rabatt50cl Sprite PET 10. -25. Juni -.10 Rabatt50cl Nestea Lemon PET 10. -25. Juni -.10 Rabatt150cl Fanta Orange PET 15. -25. Juni -.20 Rabatt150cl Sprite PET 15. -25. Juni -.20 Rabatt150cl Nestea Lemon PET 15. -25. Juni -.23 Rabatt100cl Coca-Cola, light PET 15. -25. Juni -.20 Rabatt150cl Coca-Cola, light, Zero PET 15. -25. Juni -.20 Rabattalle Preise in CHF exkl. MWST25cl TrojkaEnergy Dose ganzer Juni netto 1.2525cl RedBull Dose ganzer Juni netto 1.33100cl Schweppes Tonic ganzer Juni 1.95 statt 2.60NEU im Angebot: Der Klassiker aus Hawaii. Der Hit auf jeder Terrasse!35cl Kona Longboard Island Lager Hawaii Glas EW nur 2.4433cl Corona Glas EW ganzer Juni 1.69 statt 2.1533cl Chang Bier Glas EW - Premium Thai Bier ganzer Juni 1.15 statt 1.3527.5cl Trojka Green ICE ganzer Juni -.30 RabattUmweltbewusstmit erneuerbarer Energie.Einen Beitrag zur Förderungerneuerbarer Energienin der Region leisten.1953 -2013BrunnerGetränkeAG60 JahreJubiläumAppenzeller 3+1Aktion!Die 3+1 Aktion ist gültig für alleMEHRWEG Harassen Artikel!50cl Appenzeller Lager hell 20er-H solangeVorrat 1.05 statt 1.4033cl Appenzeller Quöllfrisch Bügel solangeVorrat 1.17 statt 1.5550cl Appenzeller Quöllfrisch Bügel solangeVorrat 1.35 statt 1.79Brunner GetränkeAGSchulstrasse 15041 GretzenbachTel. 062 849 90 67Fax. 062 849 90 66www.brunnergetraenke.chinfo@brunnergetraenke.ch


KÜCHENtrENdsIhr KüchenplanerFür hochwertige Designküchenzu erschwinglichen Preisen!Küchenmöbelhersteller bietenein modernes,breit gefächertesProgramm an Küchenvariationen,die jedem Geschmack gerechtwerden. Erleben Sie dieSortimentsvielfalt und -tiefe.Qualität und Individualität preiswert verbindenTrends in der Küche30 Jahre Erfahrung im Küchenbau!Besuchen Sie uns!www.est-kuechen.ch062 /216 03 35EST Küchen Studer, Lischmatt 1, 4617 Gunzgen Durchdachte Systeme haben die Küchezu etwas Neuem gemacht. InKonstruktion und Technik sind sienicht mehr mit der Generation derachtziger Jahrezuvergleichen. MehrQualität, mehr Eleganz und mehrSinnlichkeit: Das kann man derzeitin fast allen Küchen, egal ob preisgünstigoder hochpreisig, feststellen.Silberne und goldene Akzente–oft mit barocken Elementen –undedle Materialien von glänzenderLackfront bis samtigem Edelholz unterstreichendes «Wertvolle». Selbst«unechte» Furnierefühlen sich durchihre mattseidene und strukturierteOberfläche oft wie echtes Holz anGrün als frischen FarbakzentIm Vordergrund stehen aktuell ausdrucksstarkeHölzer wie dunkle Eicheoder Olive, amerikanischer Nussbaumund Zebrano, Buche undKernbuche. Frische Farbakzente gehörenin die Wohnlandschaft –unddamitauchindieKüche.Dabeimachtvor allem Grün in allen Schattierungenbei den Gestaltungsbeispielenauf sich aufmerksam: ob als Frontfarbeoder Farbtupfer bei den Accessoires.Geradliniges DesignWer geradliniges Design bevorzugt,der kann sich freuen. Es gibt immerausgefeiltere Küchen, bei denennicht einmal ein Griff die Oberflächestört. Grifflose Möbel sind mit einerTechnik ausgestattet, die es beider Schublade oder der Tür erlaubt,sich langsam – bei einem sanftenDruck durch Knie oder Hand des Benutzers–fast wie von Geisterhandzu öffnen und zu schliessen. Auchdas Innenleben einer Schublade istedel in Holz, Glas oder hochwertigemKunststoff gestaltet und in allenEinzelheiten durchdacht.Romantische LandhausküchenLiebhaber von romantischen Landhausküchenkommen ebenfalls aufihre Kosten. Wer esgerne gemütlichmag, findet auch bei dieser Küchenartviele wohnliche Details –jedochohne altbacken zu wirken.Denn grundsätzlich sind auch dieseKüchen moderner geworden. Unddas nicht nur in der Gestaltung. Siestehen einer «Designküche», wedertechnisch noch in der Innenausstattung,in nichts nach.Multimedia in der KücheUnd noch ein Trend: Multimedia hältweiter Einzug in die Küche. Zugängezum Internet, zum Beispiel umnach neuen Rezepten zu suchen, sindheute schon keine Seltenheit mehr.Aber: Neben des Ess- und Arbeitsplätzensehen einige Küchenmöbelherstellerbereits Ladestationenfür Laptop und iPod in einer Ausstattungvor. Immer mehr Möbelherstellerund ihre Designer setzenauf «Wohnwelten». Das heisst: DieKüche wird nicht mehr als abgetrennter«Arbeitsbereich» angesehen,sondern immer stärker in denWohnbereich integriert. InnovativeIdeen für die moderne Küche. pdElegant, verspielt oder luxuriös?Holz, Kunststoff oder Lack? Stahl,Alu oder Glas? Lassen Sie sich fürIhr Kochparadies von den Swissmade-Küchenvon SABAG inspirieren.Erleben Sie, wie Design,Farben, Materialien und Hightechzusammenspielen.SABAG HÄGENDORF AGIndustriestrasse Ost 7, 4614 HägendorfT062 209 09 09, sabag.chBlickpunkt Küche.www.ruwa-kuechen.chwww.portmannkuechen.chwohnkultur pur.schreinerei innenausbau küchen gastrobaubürgisser agseilergasse 54702 oensingent062 396 11 29f062 396 10 18mail@buergisserag.chwww.buergisserag.ch


12. Juni 2013 Sport Seite 17Endlich tolles VelowetterOLTEN/GÖSGEN Pro Senectute RadsportgruppeHerrlicher Sonnenschein undoptimale Prognosen: Die RadsportgruppeOlten-Gösgenkonnte zur geplanten TourRichtung Erlinsbach-Biberstein-Aaraustarten.Aufgeteilt in zwei recht ansehnlichgrosse Gruppen pedalten dievoll motivierten Seniorenradlerüber Winznau-Stüsslingen bis Erlinsbach.WährenddieGruppeAdiegrössere Schlaufe über die Geren,Küttigen nach Biberstein, in Angriffnahm, fuhr die Gruppe Betwasgemütlicher direkt der Aareentlang zum Wendepunkt. Fast wieabgemacht traf man sich dann beimAareübergang in Biberstein zu einemkurzen Schwatz und Erfahrungsaustausch.Die Gruppe mitLeiterin Annelise Müller, welcheihre Abnahme durch InspizientinFrau Steinegger absolvierte, radelteam linken Aareufer wiederRichtung Aarau. Die von Silvia undRobi Grütter (einander nicht verwandt)geführte Gruppe wählte denanderseitigen Radweg zum Zvieritreffpunkt.Genau miteinandertrafen beide Gruppen beim AarerestaurantSchifflände in Aarauwieder zusammen. Gestärkt durchTranksame und feinen Nussgipfelnnahmen beide Einheiten die Rückfahrtüber Schönenwerd-NiederundObergösgen nach Olten wiederunter die Räder.Grund zur FreudeAngekommen beim ehemaligenDampfhammer freuten sich alleüber die gelungene Sonnen-Radtour.Grund zu noch grössererFreude dann die Mitteilung vonFrau Steinegger, dass Annelise diePrüfung mit Bravour bestanden hatund die Radsportgruppe nun ganzoffiziell auf eine neue Leiterin mehrzählen kann. Bereits in zwei Wochensteht für den Donnerstag, 20.Juni die Ganztagestour über 75 km(10 Uhr ab Stadthalle Kleinholz Olten)an den Burgäschisee auf demProgramm. Dann am 4. Juli die traditionelleTour rund um den Bielerseemit Abfahrt SBB ab HB Olten8.35 bzw. 9.03 Uhr. Neue interessierteSeniorenradsportlerund Genussfahrer, welche sich derGruppe anschliessen möchten,können die Tourenprogramme beider Fachstelle Pro Senectute, Martin-Distelistrasse2, 4600 Olten(Tel. 062 287 10 20) beziehen.Robert GrütterErfolgreiche WangnerinnenKürzlich war es wieder soweit,der Satus-Jugitag fand inRothrist statt. Wangen wurdevon 12 Mädchen im Alter von 9bis 13 vertreten. Auch wenndas Schlechtwetterprogrammdurchgeführt werden musste,wurde man von Regen verschontund konnte ab und zusogar vereinzelte Sonnenstrahlengeniessen.SATUS Der Jugitag fand in Rothrist stattAlle Wangner Teilnehmerinnen auf einen Blick.Bei den Einzelwettkämpfen im Fitnessmassen die Kinder ihr Könnenin Disziplinen wie Sackhüpfen,Balltransport, Ball an die Wand,einem Hindernislauf und eineÜberraschungsdisziplin. LauraGraf gewann eine kleine Medaillefür ihren guten elften Rang von über50 Kindern in ihrer Kategorie.Wangen trat ebenfalls beimSchnurrball an. Trotz des Handicapsgegen hauptsächlich ältereGegner zu spielen, zeigten sie alleKampfgeist und ein erstklassigesSchnurball. Leider reichte esschlussendlich nicht für eine Klassierungin den vorderen Rängen.Gute ResultateVon dem kleinen Schrecken erholt,ging es nach einem warmenMittagessen mit neuem Elan amNachmittag mit der Teamstafetteweiter.Die Teenies schafften es vonden 17 teilnehmenden Teams aufRang 8. Auch bei den Jüngerenkonnten die Wangner mit zweiBilder: z.V.g.Teams an den Start gehen. Wangen2schaffte es von insgesamt 19Teams auf Rang 7und Wangen 1hat sich bis auf Platz 3 vor gekämpft.Trotz der zwischenzeitlichkühlen Temperaturen durftennatürlich die obligate Glace undZuckerwatte nicht fehlen. Zum Abschlusszeigten drei Riegen drei tolleShoweinlagen mit Geräten undHip-Hop-Tanz im Sektionsturnen.Mit der anschliessenden Rangverkündigunghatte dann auch dieserAnlass sein Ende erreicht. Rückblickendwar dies alles in allem eingelungener Tag. Daniela HunzikerLaura Graf ist stolz auf ihre Auszeichnung.Gruppenwettkampf Ringli austauschen. Die Kids bei der Überraschungsdisziplin.Bei der Schifflände in Aarau –Gruppe bereit zur Weiterfahrt .Schützenfest in HägendorfHÄGENDORF Am vergangenenWochenende wurde wiederumdas grösste Schützenfest der Weltdurchgeführt, unter anderembei den Pistolenschützen in Hägendorf,welche das Feldschiessenfür den Bezirk Olten-Gösgen organisiertenund durchgeführt haben.In Hägendorf schossen 207 Schützendes BezirksschützenvereinsOlten-Gösgen das Pistolen-Feldschiessen25/50m; wovon lediglichnoch 13 Schützen das Programm50m absolvierten. Gegenüber 2012ist ein Rückgang von 54 Schützenzu verzeichnen, was unter anderemauch darauf zurückzuführenist, dass die 300m-Schützen nichtim selben Schützenhaus ihr Programmabsolvierten. Der besteSchütze auf die Distanz 25m warGuido Weigmann, PS-Belchen Hägendorf,mit 177 Punkten. Den erstenPlatz auf die Distanz 50m belegteHeinz Marbet, PistolenschützenGunzgen, mit dem Resultatvon 165/81 Punkten. Die ersteDame im Feld war Petra Grolimund,Pistolenschützen Olten, mitBild: z.V.g.Bild: z.V.g.Von links: Markus Buser, Veteran BSV,Präsident PS-Belchen Hägendorf; GuidoWeigmann, Schützenkönig 25m, PS-BelchenHägendorf; Eric Kellerhals, VeteranBSV, PSBelchen Hägendorf.169 Punkten, dicht gefolgt von ihrerSchwester Manuela Grolimundmit 168 Punkten, ebenfalls PS-Olten.Das Schützenfest konnte, dank einerhervorragenden Organisationder PS-Belchen Hägendorf, unfallfreiund ohne grosse Wartezeiten,durchgeführt werden. Diestrotz den nicht immer perfektenWetterverhältnissen. Mehr Infosunter www.ps-belchen.ch.Adrian FürstGanz vorne mit dabeiRICKENBACH Erfolge an den Schweizermeisterschaften für KarateclubDer Karateclub Rickenbach –Aarburg–Rothrist war an denSchweizermeisterschaften desSKISF-Verbandes ganz vornemit dabei. Die Teilnehmendenbewiesen ihr technisches Könnenund brachten drei Medaillenund einen vierten Platz mitnach Hause.Das intensiveTraining hat sich einmal mehrgelohnt.Ende Mai fanden in Bellinzona dieSchweizermeisterschaften imShotokan-Karate des SKISF statt.Mit zwölf Teilnehmenden erreichteder Club vier sehr gute Platzierungen.Massimo Lansini verteidigteseinen Titel des Vorjahres undwurde erneut und sensationellSchweizermeister in der Kategorie«Kata Master» bis Violettgurt. SeinSohn Lorenzo Lansini startete zumersten Mal in der Kategorie «Sanbon-Kumite»(vorgeschriebenerKampfablauf) und erkämpfte sichauf Anhieb den hervorragendenzweiten Platz. Ganimet Dusku erreichtebei den Junioren in der«Kata» dank seines ausgiebigenTrainings in der Vorbereitung denausgezeichneten dritten Rang. MilomirVidojevic verpasste das Podestnur knapp und wurde in seinerKategorie sehr guter Vierter.Der Dojoleiter und die vier Trainerdes Karateclubs Rickenbachgratulieren herzlich zu diesem Erfolg.Bei Schulbeginn nach denBild: z.V.g.Die erfolgreichen Karatekas an den Schweizermeisterschaften (v.l.): Lorenzo Lansini(2. Platz, «Sanbon-Kumite» Kinder,8.–6. Kyu), Massimo Lansini (1. Platz, «Kata Master»,8.–4. Kyu); Ganimet Dusku (3. Platz, «Kata» Junioren, 6.–4. Kyu), Milomir Vidojevic(4. Rang, «Sanbon-Kumite» Junioren, 8.–6. Kyu); ganz rechts im Bild, ShihanRikuta Koga, 8. Dan (Chefinstruktor SKISF).Sommerferien bietet sich für Erwachseneund Kinder ab 7Jahrenwieder eine gute Einstiegsmöglichkeit.Weitere Informationenunter: www.karateclub-rickenbach.ch.Erik Vogelsang


GÄU AKTUELLEgerkingen: Plauschturnier für alle &Serenade15. Juni: ab 15 Uhr; beim Mühlemattschulhaus, Tannackerstrasse 10,4622 Egerkingen; Organisator: Fussballclub Egerkingen; www.fcegerkingen.ch.16. Juni: Serenade; Alte Mühle, Bahnhofstrasse 24; 4622 Egerkingen; Organisator:Kulturkreis; www.kulturkreisegerkingen.blogspot.com.Hägendorf: GartenfestJungundAltfeiernzusammen:DieKreisschule und das seniorenzentrumuntergäu feiern ein Gartenfestanlässlich der offiziellenEröffnung des Restaurants Insieme.Härkingen: Konzert &Sommergottesdienst14. Juni: Konzert Jugendchor; Fröschensaal; Organisator: MusikschuleGäu.16. Juni: 10.30 Uhr; Sommergottesdienst mit Grillplausch und musikalischerUmrahmung; Alterszentrum Sunnepark, Einschlagstrasse 64, 4622Egerkingen; Organisator: Alterszentrum Sunnepark, Egerkingen.www.optic2000.chChicSamstag, 15. Juni, 11.30 Uhr, imGarten des seniorenzentrums untergäuin Hägendorf.Grill, Musik, Spiel und Ballonwettbewerb.Neuendorf: Sommernachts–&Brünneliwaldfest22. Juni: Sommernachtsfest, JA Neuendorf,im Pavillon.Kestenholz: Diverse Anlässe15. Juni: FCK-Tag Sponsorenlauf; Sportplatz; Fussballclub. 28.Juni: Orientierungslauf; Biotop Wolfwil; Turn- und Sportverein.29./30. Juni: Waldfest; NVK-Haus; Natur- und Vogelschutzverein.2. Juli: Sporttag; MZH /GS; Schule Kestenholz.3. bis 7. Juli: Festival St. Peter at Sunset; Kapelle St. Peter. 4. Juli:Sporttag (Verschiebedatum); MZH /GSP; Schule Kestenholz.13.Juli:HighlandGames;Sportplatz;Fussballclub.17./19.Juli: Prometall-Cup; Sportplatz; Fussballclub. 20. Juli bis 3. August:Jublalager; «Geheimnishausen»; Jubla.FreakOptic 2ooo unterstützt Caritas und spendetprogelieferte 2. Brille CHF 1.-Herrengasse 154710 BalsthalTelefon 062 391 38 80E-Mail: optic2000.balsthal@bluewin.chPerry Center4665 OftringenTelefon 062 791 45 45E-Mail: info@optic2000perry-center.ch*Siehe Bedingungen im Geschäft. Die Abbildungen sind unverbindlich.29./30. Juni: Brünneliwaldfest (Brünneliwaldhaus);Natur- und Vogelschutzverein.Oensingen: Konzert21. Juni: Musik im Schloss; dieKulturkommission präsentiert:Ruedi Stuber und die SchweigendeMehrheit auf der Bechburg;19 Uhr: Apéro offeriert vonder Kulturkommission; 19.30 Uhr:Konzertbeginn; Eintritt Fr. 15.– /Kinder bis 15 Jahre gratis; Reservation:Tel. 078 658 80 64.Wolfwil: Lesung16. Juni: 10 bis 12 Uhr; Kultur-Apéro: Lesung Mordsgesprächevon Roger Strub und Silvia Götschi;in der Pfarrschüür; Organisator:KulturKommission Wolfwil.Niederbuchsiten: Passivständli24./25./26./27./28. Juni und 1.Juli: jeweils 19 Uhr; Passivständliin Niederbuchsiten; Musikgesellschaft.Oberbuchsiten: Dorffest16. bis. 18. August: Dorffest; im Dorf; Dorfvereine fo Buchste.CHF 1'199*:Garagen-SectionaltorRenoMatic 2013CHF 1'699*:EingangstürRenoDoor 2013IN IHRER NÄHEDas Fleischfachgeschäft mit Bedienung undguter Beratung!Brillieren beim GrillierenGebrüder O. +P.MühleFulenbacherstrasse 6·CH-4624 HärkingenTelefon 062 388 99 88 ·Fax 062 388 99 89Gebrüder O. +P.MühleZimmerlistrasse 3·CH-4663 AarburgTelefon 062 791 41 44 ·Fax 062 791 35 09Öffnungszeiten: www.muehle-metzg.chlust auf grill und gartenDraussen wohl fühlen mit StilGaragen-Sectionaltor RenoMatic 2013, New Silkgrain, M-Sicke, verkehrsweiss RAL 9016, inkl. Antrieb ProMatic,in den vier Aktionsgrössen 2375 ×2000 mm, 2375 ×2125 mm, 2500 ×2000 und 2500 ×2125 mm. EingangstürRenoDoor 2013, verkehrsweiss RAL 9016, ohne Seitenteile, in der Aktionsgrösse 1100 ×2100 mm.* Alle Preise inkl. 8%MwSt, exkl. Montage. Gültig bei allen teilnehmenden Händlern in der Schweiz bis 31.12.2013.WeitereInformationen zu denAktionsangeboten erhaltenSie bei Ihrem Hörmann Partner:Mehr Informationen zuunseren Produkten undzu den Bezugsquellendirekt bei uns:Blaser +Trösch AGHauptstrasse 2684625 OberbuchsitenKollektion 2013info@bto-shop.chwww.freizeitmacher.ch


SCHÖNENWERDZum 27. Mal in SchönenwerdKulturwoche 2013Impressionen der GemeindeVom23. bis 28. Juni findet zum27. Mal die Schönenwerder Kulturwocheauf dem Bühl statt. DieKulturkommission Schönenwerdhat einmal mehr ein buntes Programmzusammengestellt.Sonntag, 23. Juni: Es ist Tradition,dass die Schönenwerder Kulturwocheam Sonntag besinnlich mit einemökumenischen Gottesdienstunter den Linden auf dem Bühl startet.Der Gottesdienst beginnt um 10Uhr und wird von einer Flötengruppeder Musikschule unter der Leitungvon Frau Schenker musikalischumrahmt.Montag, 24. Juni, 20.30 Uhr: DieSchönenwerder Band Texmex Desperadosist eine Formation, die sichvorgenommenhat,UnterhaltungmitMelodien zu bieten, die man kennt.Sie halten selber fest, dass sie ausschliesslichLieder und Songs interpretieren,die jeder kennt. «Und TexmexDesperados spielen sie so, dasses gefällt.»Dienstag, 25. Juni, 20.30 Uhr: LassenSie sich in eine fantastische Weltentführen, die Oscar, der Geschichtenerzähleruns schildern wird. DieGeschichten präsentiert Oscar immerin einem zum Inhalt passendenKostüm. Eine Gelegenheit, den Alltagwieder einmal zu verlassen undin eine andere Welt einzutauchen.Mittwoch, 26. Juni, 20.30 Uhr: DerGospelchor sing2gether feiert diesesJahr sein fünfjähriges Bestehen.Der Verein kann auf eine rasante Entwicklungzurückblicken, fühlten sichdoch von allem Anfang an viele Sängerinnenund Sänger von der Gospelmusikangezogen. Der Chor verfügtüber ein breites Repertoire, dassicher guten Anklang finden wird.Donnerstag, 27. Juni, 20.30 Uhr:Sugar an the Josephines waren schoneinmal an der Schönenwerder Kulturwochezu Gast. Die Band besingtund beswingt mit kabarettistischemFlair die Zeiten der Dreissigerjahrebishin zur Gegenwart. Der Name derBand spielt auf den Film «Manchemögens heiss» von Billy Wilder an,der schildert wie zwei Männer sichin eine Damenband einschleichen.Vergnügen ist mit den fünf AkteurenMarion Weik, Steven Parry, BennoErnst, Beni Schlapbach und ThomasBlättler garantiert.Bild: aoDie Texmex Desperados mit Steve, Max, Serge und Mark spielen am Montag,24. Juni um 19.30 Uhr.Freitag, 28. Juni, 20.30 Uhr: DerFreitagabend ist ein SchönenwerderAbend. Verschiedene Musikgruppenaus der Gemeinde beweisen ihrKönnen. So musizieren unter anderender Kinderchor Calypso, der GemischteChor, eine Schüler-Rockbandusw. Die Veranstaltung bieteteine bunte Palette an Melodien wiedas jährliche Adventskonzert in derStiftskirche.Bei schönem Wetter finden die Aufführungenauf dem Bühl statt. Beischlechtem Wetter wird von Montagbis Donnerstag in den GemeindesaalCasino ausgewichen, am Freitagin die Stiftskirche. Der Eintritt istfrei. Kollekte zur Deckung der Unkosten.Vor und nach jedem Anlassführt der Frauenturnverein eine Festwirtschaft.Arno Oppligerwww.mader-holzbau.chSANITÄRHEIZUNGSPENGLEREIBEDACHUNGENSchönenwerd ∙ Olten ∙ Erlinsbach ∙ 062 85 85 000Planung und Ausführung von Licht-, Kraft- und KommunikationsanlagenVerkauf, Service und Reparaturen von Haushaltsgeräten und LeuchtenVerkauf und Support von EDV-Systemen und TelefonanlagenDie Stimmung auf dem Bühl ist etwas ganz Besonderes.Bild: z.V.g.www.nussbaumer-ag.chinfo@nussbaumer-ag.chIch repariere für Sie:•Pendulen, Stand- undWanduhren, sämtlicheGrossuhren•Abhol- &Lieferdienst•Verkauf von Antik-Uhrenla comtoise uhrenatelierU. WengerSchmiedengasse 35012 SchönenwerdMo., Mi. &Fr. 13.30–18.00 hTel. 079/816 38 83*AndreaHuber Andreas Zumstein Daniela Portner Elisa Serratore Ursula CocquioWirmachenSie sicherer.Mitunserer WirmachenSie persönlichenBeratung.sicherer.BaloiseBankSoBa,Gösgerstrasse Mitunserer persönlichenBeratung. Schönenwerd, Tel.BaloiseBankSoBa,Gösgerstrasse www.baloise.ch Schönenwerd, Tel. 0848 800 806www.baloise.ch


70 JahreGrosse Jubiläums-Aktion!... jetzt profitieren!25% *auf alle Möbel, Bettinhalteund Gartenmöbel!*auf die Katalogpreise. Lieferung und Montage gegen Aufpreis. Ausgenommen netto oder bereits reduzierte Artikel.Nicht kummulierbar mit anderen Aktionen und nicht gültig für bereits laufende Aufträge.Tisch, Platte Starstone,Gestell Aluminium, 200x100cmFr. 898.– statt 1198.–Stapelsessel, Bezug schwarz,Gestell AluminiumFr. 125.– statt 165.–Eckpolstergruppe, Bezug Dickleder in verschiedenen Farben erhältlich,mit Sitzvorzug, inkl. Zierkissen inStoff,ca. 290x191cmFr. 2180.– statt Fr. 3119.–Elementwohnwand, Esche-Dekor, 312x199x22-51 cm,ohne Beleuchtung und TV-AufsatzFr. 1285.– statt Fr. 1876.–Tisch Nussbaum furniert, 210x100cmFr. 798.– statt Fr. 1180.–Freischwinger Gestell Glanzchrom, Bezug TextillederFr. 149.– statt Fr. 221.–Angebote solange VorratOUTLETSchibli Möbel AG Winznauerstrasse 101 Tel. 062 289 90 90 Montag geschlossen4632 Trimbach Fax 062 289 90 91 Dienstag –Freitag 9.00 –12.00 |13.15 –18.30 Uhrwww.schibli-moebel.ch info@schibli-moebel.ch Donnerstag Abendverkauf bis 20.00 UhrSamstag9.00 –16.00 Uhr


12. Juni 2013 RatgebeR Seite 21DOKTOR EROSLieberDoktor ErosWährend unserer Ferien amMeer -ist schon knapp ein Jahrher -verliebte sich meine Partnerin,40, in einen Einheimischen.Ein Grieche und er warso was von ekelhaft schmalzig,dass ich es heute noch nicht fassenkann, wie meine sonst ehernüchterne Lebensgefährtin aufdiesen «Schmalztiegel» reinfiel.Item, jedenfalls knutschten sieganz ungeniert im Meer, währendich an der Bar sass undzum leidvollen Zusehen gezwungenwar. Mit dieser Erinnerungwerde ich einfachnicht fertig. Wie kann eine liebendeFrau ihrem Partner sowas antun? Ich fühle mich hilflosund weine seitdem viel. Sieaber ignoriert meinen Kummer.Ist das normal? Heinz, 50Wie kann er ruhig an der Bar sitzen,während sie fremdfummelt?Erhofft er sich da etwas,fantasiert er, oder sprichter gar die Wahrheit?Lieber HeinzNein, das ist keinesfalls normal,dass ein gestandener Mann -dubist 50 nicht 15 -auf solche Situationnur mit Tränen reagiert.Du weinst seitdem viel,schreibst du, ich komme nichtumhin, mir alles plastisch vorzustellen.So wenig Vergnügen esauch macht. Da steht also eineprivat gebundene Frau amStrand und fummelt aneinemFremden rum, respektive lässtsich von ihm befummeln. Währenddemhockt ihr Partner vomGeschehen her bildlich weidwundgeschossen an der Bar,schaut zu und hadert mit demSchicksal. Er nimmt im kritischenEmpfinden den Nebenbuhlerals «Schmalztiegel»wahr,aber nicht mehr. Er schluchzt inhilflosem Erdulden und beklagtsein Los. Das wars! Ach, Heinz,noch schmalziger als der Griecheist deine Geschichte, an derenWahrheitsgehalt ich zweifle.Wenn du Lust hast, mir zu sagen,wie es wirklich war, so höreich dir gerne zu. Aber dieseRäuberpistole glaube ich dirschlichtnicht. Das alles lief wohlganz anders ab, richtig? Wieauch immer, das Bild des stummweinenden Mannes auf dem Barhocker,scheint mir so glaubhaft,wie ein Krokodil das echteTränen verliert. Alles klar? Meldedich ruhig mal wieder, aberdann mit echter Schilderung.Dein Doktor ErosSex-Probleme?Mailen Sie an:doktoreros@zehnder.ch oder alsBriefpost: Doktor Eros, Verlag,Postfach 30, 9501 Wil24/ 2013Lieber RatgeberDu behandelst in der Regel meistnur schlimme oder tiefergehendeProblemfälle. Möchtest dunicht mal in der Ausnahme etwasnicht so Dramatisches behandeln?Ich versuche meinGlück. Also, es ist so: Der Seniorchef,63, einer mittleren Unternehmunghat meiner Schwester,42, ein «unmoralisches Angebot»gemacht. Ja, tatsächlich!Er versprach ihr eine gewisseSumme Geld -für sie als einfacheArbeiterin sehr viel Geld -wenn, naja, eben, weisst schon.Sie ging nach langem Zögern daraufein. Er aber zahlte ihr nachhernur etwa knapp die Hälfte dervereinbarten Summe. Sie drohteihm mit Klage. Er aber lachte nurund sagte ihr, du bist doch sicherkeine Prostituierte, oder?Nur dann habe sie Anspruch aufsGeld. Stimmt das oder lügt dergemeine alte Sack?KevinLieber KevinDu bist mein Retter. Endlich malkeine Dramatik von Shakespear'scherDimension, kein unwiderruflichesSchicksal schlimmerals der Tod, kein Tsunami pursterTränen, kein alles zerstörenderKummer und keine andere Katastrophe.Nein, hier präsentiertsich einzig das volle, pralle Lebenin seinen Licht- und Schattenseiten.Darauf stürze ich mich mitWonne. Nun denn, wenn gar nichtsmehr hilft, blicken wir auf die Fakten.Der oberste Chef deiner nichtgar so keuschen oder von der Geiselüberaus grosser Moral kontaminiertenSchwester warf seinlüsternes Auge auf sie. Sie ihrerseitssah sich keineswegs animiert,das leicht verwerfliche Ansinnenim Ansatz abzuweisen,sondern stieg nach «reiflicherÜberlegung» -ach ja? -darauf ein.ZiehgerüstfürPflanzenZierpflanze,Schiefblattlateinisch:DichterNierenausscheidungAlarmgerätAnmut,LiebreizGenferTiermaler†1849WagendeckeSchweizerSchauspieler(Stefan)AusrufdesSchmerzesAbk.:Langspielplatte4JasskartekonzentrierterAuszugHalbwüchsiger(engl.)Geburtsortdes MalersAnker †1910ugs. Abschiedsgrussausdem Ital.5körnigesStraßenbaumaterial6SchluchtAbk.:amobenGotthardangeführtnordamerik.HirschartGewinnen Sie Fr.200.- in bar!Keuschheit verloren? Ja!Für Geld ins Bett? Dann istder Terminus «seriöse Frau»für sich unverwendbarschweiz.General(2.WK)mildernMeereskrebsStylingproduktfür dieHaareungefährnichtscharfRomanfigurbeiGotthelfFlussdurchSamedanbelg.Heilbadin d. ArdennenComicfigur(... undStruppi)römischerLiebesgott1WachszellenbauderBieneViehunterkunftunterhaltsamerZeitvertreibdahinsiechen3Berg derAlbisketteHandlangerPerserteppich®s1814.48-24Rätsel lösen und Bargeld gewinnen! So können Sie mitmachen:per SMS:per Telefon:per WAP:1 2 3 4 5 6LWR plus Lösungswort an 919 senden (CHF 1.50/SMS)Beispiel: LWRBAUM0901 919 888 (CHF 1.50/Anruf vom Festnetz)http://win.wap.919.ch/lwr (nur mit Handy möglich)Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt.Einsendeschluss: Sonntag 24:00 Uhr5000 Werbeflyer A6einseitig, 4-farbig, 135g/m 2mit Fremdwerbung auf der Rückseitefür nur CHF 95.–Nun reden wir Tacheles und nichtlänger um den Brei herum: Das warihrerseits die bewusste Akzeptanzeines Deals, der sie zumindest indie Nähe der Prostitution rückte.Nun heulst du im verständlichenBemühen zur Ehrenrettung deinerSchwesterempörtauf,dochichsage dir, heul' weiter. Am Faktumändert es nichts. Wie nennt mandenn eine Frau, die für Geld mit einemMann ins Lotterbett hüpft?Aha! Hier setze ich in der von mirpropagierten Definition des Gesamtgeschehensdeine Zustimmungvoraus, wenn ich sage: Freierund Gelegenheits-Prostituiertevereinigen sich in der Absicht zugegenseitig einvernehmlichemSex unter Erwachsenen. WasSchlimmes? Aber keineswegs! Erofferiert den Deal, sie akzeptiert -basta! Ausser moraltriefendenSittenwächtern erscheint da keinersituationsbereinigend auf derBildfläche, also alles tutti frutti.Doch wie er sich nicht vor der Bezeichnung«Freier» drücken kann,unter vorgegebenen Prämissen,darf sie im Gegenzug den ihr zugewiesenenTerminus «Nutte»nicht abweisen. Ist doch so, oder?Nun aber gelangen wir schleunigstzum Knackpunkt, der in dievorerst rhetorischen Frage mündet:Wie verhindert deine promiskuitiveSchwester, dass ihr Galansie um den abgemachten Liebeslohnbetrügt, wenn er wie folgtargumentiert: Ist sie keine Nutte,wieso schläft sie dann für Geld mitmir; ist sie aber eine Dame des Gewerbes,darf ich ihr dann ihr Entgeltfür gehabten Sex vorenthalten?Die Antwort lieferte mir einversierter Jünger der Jurisprudenz,den ich anfragte und der miramüsiert grinsend wie folgt antwortete:«Bekannte sie sich vonAnfang an zu ihrem Prostituiertenstatusoder tut sie es jetzt, istsie eindeutig im Recht, indem erihr ihren Lohn vorenthält. Pochtsie aber darauf, keine Prostituiertezu sein, war es ganz einfachDer alte «Sack» ist dochwohl eher ein äusserstcleverer Herr, nicht wahr?einvernehmlicher Sex unter Erwachsenenund da wird von keinerSeite aus finanzielle Abgeltungerwartet oder zurecht gefordert.»Was deine Frau Schwesterin arge Bedrängnis versetzt: Willsie vor Gericht den ausstehendenTeil des Geldes einfordern, musssie sich gleichzeitig zu ihrem Prostituiertenstatusbekennen. Ist siedazu unter versuchter Wahrungihres leicht lädierten Leumundsaber nicht bereit, wird sie enormeMühe haben, dem Kadi zu erklären,wieso sie als vorgeblich «anständigeFra»' mit einem Mann intimwurde, von dem sie jetzt dafürGeld fordert. Der «alte Sack»,wie er hier bereits betitelt wurde,scheint all das voraus kalkuliert zuhaben und ist darum weniger alsalter, sondern vielmehr als cleverer«Sack» zu benennen. Naja, daswar's wohl..!Herzlichst, der RatgeberFragen an: «Ratgeber» VerlagshausZehnder AG, Postfach 30,9501 Wil oder völlig diskret viaE-Mail: ratgeber@zehnder.chschnell,flinkSkidisziplinunverfälschtSitzpolsterhölzernesTraggestellknapp,schmalgriech.JoghurtspeisehawaiischeGrußformelAbk.: Halbpension2OrtsteilbeiHorgen/(ZH)Welt-Edelpelzorgani-sation(Abk.)Skatspielartugs.: gekocht.Fuss v.Schweinver-Verbindg.schie-dener kument z. truppevon e. Do-Söldner-Meinung anderenSchweizerSänger(Stephan)Auflösung Ausgabe Nr.22■ P ■ ■ ■ ■ F ■ ■ ■ V ■ ■ A ■ ■■ I■■ T A C ■ EET TRA E L E R ■I ■ S C S OH ■ L N OE ■ N E A L ■ RF R E I ■ E EH■■ P O SS A■ ■ TS E■ R AFF E■ TS T LI IR■■ G ■ ER OR■ S AU ■ LYS OP ■ PPES O ■ S■■ P■■ A BS OR ■ RE R IE R EP S■ I R P■ ■ ■ ■ ■S ■E■ U E B E R ■ H K AB CB S N Z ■ ABA N AEE UE L E M LE GEIGewinner/in KW 22Ernst KellerLösungswort: ZIRKUSRuhe-,Polstermöbel■■ S GABE■ NAS EAG ■ UA DNE A ER LCharly PichlerLiebe Rada GajicDa nicht davon auszugehen ist,man kenne Sie schweizweit,stelle ich Sie vor. Sie sind Sozialarbeiterinund gelangten via'Blick', unserem Evangelium derultimativen Wahrheit zu Ruhm,indem Sie in besagtem Blatt dieThese vertraten, es bräuchte beiden Wohnungsvermietern desLandes eine 'ic-Quote'. Hintergrunddes skurrilen Verlangenswar die Aussage eines gewissenNikola Jovanovic, der angab, obdes berühmt-berüchtigten 'ic'am Ende seines Namens, keineWohnung zu finden. Was Nonsensist. Abertausende von 'ic'hierzulande leben ja auch nichtunterm Brückenbogen. Dochseine Polemik übers Massenblattbot halt wieder mal idealeChance, Schweizern allgemeinund Vermietern im Besonderenhemmungslosen Rassismus anzulasten.Wahr ist dabei allerdings,dass es in der Tat gewisseRessentiments gegenüber den'ic' bei uns gibt -leider. Wie esebenso Wahrheit ist, dass nichtallen Jugoslawen mit der Endsilbe'ic' im Namen darum automatischdas Kainszeichen nationalerStigmatisierung auf dieStirn gebrannt werden darf. Genauwie bei uns Schweizern gibtes liebenswürdige 'ic', anständige'ic', sich an unsere Sittenund Gebräuche anpassande 'ic'.Wie überhaupt das Gros aller Jugoslawensich vorbildlich alsGäste unseres Landes verhält.Natürlich gibt es im Gegenzugauch unangepasste Ekel auf zweiBeinen unter den 'ic', wie mansie in gleicher Ausrichtung undKalibrierung auch bei unsSchweizernfindet.Weilnunabereinige Schweizer Vermieterrecht unschöne Erfahrungen mit'ic'-Mietern machten, denen siezuvor vielleicht mit vorgenanntenSchweizern ebensowenigentgingen, davon nun abzuleiten,unsere Immobilienvermietermüssten gesetzlichzur 'ic'-Quote gezwungen werden,ist so dumm, dass es vonder Idee her von einem jener 'ic'stammen könnte, die die Reputationihrer eigenen, seriösenLandsleute zu deren Kummersonachhaltig ramponieren. Ähnlichdem Verhalten mancherSchweizer, die sich aufführen,dass man wünschte, man könneihnen den roten Pass entziehen.Ihre Idee taugt also nichtviel, liebe Sozialarbeiterin RadaGajic und glauben Sie mir, diesemilde Kritik an Ihnen, hat nunwahrlich nichts mit dem 'ic' amEnde Ihres Namens zutun.E-Mail: pic@zehnder.ch


WOLFWILwww.staeussi@bluewin.chNatel079 682 09 42staeussi@bluewin.chGeorgLindemann ist der neueGemeindepräsident von Wolfwil.Wir haben ihm einige Fragen gestellt.Gemeindepräsident Georg LindemannWohl unter WölfenNeubauten Spritzarbeiten Isolationen RenovationenZimmerei, Treppenbau, InnenausbauU. Büttiker Holzbau AGFahrstrasse 84 4628 WolfwilTel. 062 926 29 02 Fax 062 926 38 50Für Lösungen mitKontaktgarantieJäggi Elektroinstallationen4710 BalsthalT: 062 391 22 11 F: 062 391 55 884628 WolfwilT: 062 926 12 09 F: 062 926 38 40jaeggi.elektro@bluewin.chwww.jaeggi-elektro.chElektroinstallationen Telefon und EDV MultimediaverkabelungenSicherheit Elektrische Spezialitäten am Bau Service Küchen Türen Fenster Deckensysteme TrennwändeHürzeler Remo, 4628 Wolfwil079 637 50 06www.huerzelerraumdesign.chSeit über 50 Jahren Ihr Partner für Mobilität!AUTO LINDEMANN AG4628WolfwilZertifizierter Mehrmarken-BetriebVerkauf &Reparatur aller MarkenOffizieller Opel Agent &Servicepartnerwww.opel-lindemann.autoweb.cheawyss.chHerr Lindemann, Sie sind neuerGemeindepräsident von Wolfwil.Anders als zum Beispiel in Olten,wird das Gemeindeoberhauptin Wolfwil intern gewählt.Erklären Sie unseren Lesern,wie das vor sich geht.Von einer internen Wahl kann nichtunbedingt die Rede sein. Schliesslichhat mit AndréNützi von der SVPim Vorfeld ein weiterer Gemeinderatseinen Anspruch auf das Amt erhoben.Als Christian Kühni sich perEnde April als Gemeindepräsidentzurückgezogen hat und mein Nameals neuer Anwärter ins Spiel kam, habensich sowohl die SVP wie auchdie CVP dafür entschieden, meinePerson zu unterstützen. Für diesesVertrauen danke ich an dieser Stelleallen ganz herzlich. Ich hatte also keineGegenkandidaten, wurde aberzusammen mit Sabin Ackermann(Vize-Gemeindepräsidentin neu) ander Urne gewählt.Angenommen, Sie müssen jemanden,der nach Wolfwil ziehenmöchte, überzeugen, wiesoer das tun muss. Was sagen Siediesem Interessenten? Wasspricht für Wolfwil?Wolfwil ist ein eigenständiges Dorfumrahmt von herrlichen Wäldern,wunderschön gelegen an der Aare.Wir haben mit über vierzig verschiedenenVereinen ein aktives Freizeitangebotund trotz grösseren undkleineren Problemen einen anständigenUmgang untereinander. UnterWölfen fühlt man sich wohl!Georg Lindemann: «Wolfwil ist ein eigenständiges Dorf.»Wo hat Wolfwil Verbesserungspotenzial?Räume zuerst deine Stube auf, bevordu die Welt retten willst. Ich glaube,dieses Motto versuchen wir umzusetzen.Wenn es auch noch Staubfleckenunter ein paar Möbeln hat,sieht es grundsätzlich nicht schlechtaus in unserem Haus.Bild: z.V.g.Sie führen mit der Auto LindemannAG noch einen erfolgreichenBetrieb, haben eine jungeFamilie und sind noch in diversenVereinen tätig. Wie bringenSiedasjetztallesuntereinenHut?Da meine Frau Corina ebenfalls sehraktiv ist, war es vor allem sie, die mirgrünes Licht für das neue Amt gebenmusste. Sie stärkt mir den Rückenund erledigt die vielen alltäglichenDinge, die anfallen. Zum anderengehört dieser Familienorganisationauch meine Mutter und dieSchwiegereltern an, die immer wiederauf unsere Kinder aufpassen. ImGeschäft kann ich auf ein eingespieltesund loyales Team zählen, angeführtvon einem engagiertenWerkstattchef.Sonstige Hobbys?Ich bin im Turnverein Wolfwil und gehesogar dieses Jahr ans EidgenössischeTurnfest in Biel! Ansonstenjogge ich gerne, bin ein absoluterFilmfanatiker und sammle Musikalben.Interview: Fredi KöbeliIhr Fachmann fürden gepflegten Garten!QUALITÄT | SERVICE | UNTERHALT | GESTALTUNGBurehof Oasewww.plaettlifactory.chRAUBER GARTENBAUMartin Rauber, Vordere Gasse 26 062 926 10 794628 Wolfwil079 208 49 57365 Tage offen4628 Wolfwil www.schlatthof.chwww.thom-keramik.ch


12. Juni 2013 Konsumententipp Seite 23FussballfestOLTEN Herrliches Wetter, vieleZuschauer. Der Street-Soccer-Anlass in der Schützi war ein Erfolg.Die ehemaligen InternationalengewannengegendenEHCOlten 9:7. Das Duo Strohmann-Kauz moderierte den Anlass.Brillant ihre messerscharfe Zwischenanalyse:«Das Chancenplusist ausgeglichen.»Für Sie war unterwegs: Fredi KöbeliGemeinde-Elektras und AVAG verlängern ihreZusammenarbeitDie vier gemeindeeigenen ElektrasDäniken, Dulliken, Gretzenbach undObergösgen sowie die Alpiq VersorgungsAG (AVAG) haben ihre Zusammenarbeitfür weitere sechs Jahre von2014 bis 2019 vertraglich beschlossen.Seit dem 1. Januar 2007 stellt dieAVAG die Stromversorgung in denvier Gemeinden Däniken, Dulliken,Gretzenbach und Obergösgen imRahmen eines Netzpachtmodells sicher.Die vier Gemeinden bzw. dieim Anschluss gegründeten Aktiengesellschaften(= Elektras) kauftendamals die Niederspannungsnetzeund Trafostationen im Gemeindegebietvon der AVAG (bzw. Gretzenbachvon der seinerzeitigen EGS).Davon nicht tangiert sind industrielleGrosskunden mit eigenen Trafostationen.Diese Form der Zusammenarbeit,bei welcher sich fürdie Stromkonsumentinnen und -konsumenten in den vier Gemeindennichts geändert hat, hatte sichschnell bewährt. Die Elektras treffenihre Investitionsentscheide ins eigeneNetz selbständig; die AVAG führtdie Investitionsvorhaben aus und istfür den Betrieb und Unterhalt sowiefür die Stromversorgung verantwortlich.Mehrere Optionen geprüftBereits seit über zwei Jahren habendie vier Elektras gemeinsam ihre zukünftige,strategische Stossrichtungüberprüft. Im Vordergrund stand dieFortführung des Netzpachtmodellsmit der AVAG (oder einem Dritten);es wurden aber auch weitere Optionenwie beispielsweise der eigenständige(Netz-) Betrieb geprüft. Zusammenmit den vierzehn Konzessionsgemeindender AVAG bildenDäniken, Dulliken, Gretzenbach undObergösgen ein homogenes Netzgebiet,sodass sich selbstredend auchdie AVAG für eine Fortführung derZusammenarbeit aussprach undneue Zusammenarbeitsmodelleprüfte. Nach der Prüfung von Konkurrenzangebotenhaben sichschliesslich alle vier Elektras dafürausgesprochen, weiterhin mit derAVAG zusammen zu arbeiten. Dieentsprechenden Verträge wurdenvor wenigen Tagen für die Dauer von2014 bis 2019 unterzeichnet. DieElektras Däniken, Dulliken undObergösgen setzen dabei auf dieFortführung des bisherigen Netzpachtmodells.Die Elektra Gretzenbachihrerseits hat sich entschieden,einen Schritt weiter zu gehen, unddie Verantwortung für den Netzbetriebselber zu übernehmen. Im Rahmendieses neuen Netz-Betreibermodellsist die Elektra u.a. auch füreine eigenständige Tarifgestaltungverantwortlich. Gleichzeitig wird siejedoch die AVAG mit dem operativenBetrieb des Netzes beauftragen.Unverändert bleibt die Energielieferung,welche weiterhin direkt durchdie AVAG erfolgt.«Jetzt schauen wir vorwärts!»Gery Meier,Präsident der Elektra DänikenAG sowie Vorsitzender der gemeinsamenVerwaltungsrats-Sitzungender vier Elektras bedanktesich nach der Unterzeichnung derVerträge bei allen Mitgliedern deseingesetzten internen Strategie-Ausschusses der vier Elektras. Einspezieller Dank richtete er dabei anMario Schenker als umsichtiger Leiterdes Ausschusses und treibendeKraft sowie Heiner Schranz, der sichals Fachmann mit den technischenFragen auseinandersetzte. Meierzeigte dabei auf, dass die nun erfolgreichabgeschlossenen, nichteinfachen, Vertragsverhandlungendas Resultat der guten Zusammenarbeitder vier Elektras und der Beharrlichkeitdes Strategie-Ausschusseszu verdanken ist. Die AVAGhabe zudem mir ihrem überarbeitetenVertragsangebot überzeugt.Meier weiter: «Die Verträge sind nununterzeichnet. Jetzt schauen wir vorwärts!»DievierElektraswerdenauchzukünftig als Einheit auftreten undjährlich eine gemeinsame Verwaltungsratssitzungdurchführen. MartinEschle, Verwaltungsratspräsidentder AVAG, wies anlässlich der Vertragsunterzeichnungauf den «Alpiq-Baum»hin, welcher auf einestarke regionale Verwurzelung setzt,und meinte damit insbesondere dieTätigkeit der AVAG in der regionalenStromversorgung. Er dankte denElektra- und Gemeindevertreternfürdas in die AVAG gesetzte Vertrauenund zeigte sich überzeugt, dass dieZusammenarbeit der AVAG mit denvon ihr mit Strom belieferten Gemeindenauch für die Bewältigungder zukünftigen Herausforderungenin der Stromverteilung die richtigeBasis ist.pdGut gelaunt in die PensionVonRoger Müller, Generalagent von ZURICH Versicherungs-GesellschaftWer auch nach der Pensionierung seinenLebensstandard halten will, sollte sichrechtzeitig um seine Vorsorge kümmern.Endlich pensioniert! Keine beruflichenVerpflichtungen mehr, dafür mehr Zeitfür die Familie, für Hobbys, für Reisen.Doch das Leben nach dem Abschied ausder Arbeitswelt richtig geniessen kannnur, wer sich frühzeitig um seine Finanzengekümmert hat. Denn in der Regeldecken die Renten aus der AHV und derPensionskasse nur einen Teil des früherenLohns. Erfahrungsgemäss gehen dieAusgaben aber nicht wesentlich zurück–wer will schon seinen gewohnten Lebensstandardaufgeben?Um diese Lücke zu schliessen, lohnt essich, neben der AHV und der Pensionskasserechtzeitig auch privat zu sparen.Der erste Schritt dazu ist ein Budget fürdie Zeit nach der Pensionierung. RechnenSie zu Ihren festen Verpflichtungeneine genügend grosse Reserve hinzu. Sohaben auch Extrawünsche und unvorhergeseheneAuslagen Platz.Der nächste Schritt ist eine detaillierte Finanzplanung.Werfrühzeitig plant, kannsein Vermögen so anlegen, dass nach derPensionierung immer genügend flüssigeMittel vorhanden sind. Und zwar genauzum richtigen Zeitpunkt. Je früher mansich Gedanken darüber macht, destobesser wird esgelingen, die eine oderandereVorsorgelücke zu schliessen. Unddabei kann man erst noch Steuern sparen:zum Beispiel mit einer 3a-Versicherung.Oder durch einen Einkauf in diePensionskasse.Nicht zuletzt gibt eine Finanzplanungauch Hinweise darüber, obman sein Alterskapitalin der Pensionskasse als Rentebeziehen oder auszahlen lassen sollte.Und durch eine geschickte Planung lässtes sich vermeiden, dass die Zahlungenaus der Säule 3a und der Pensionskasseim gleichen Steuerjahr anfallen. Auch solassen sich ganz einfach Steuern sparen.Die Grundzüge einer erfolgreichen Finanzplanungfür die Zeit nach der Pensionierungsind rasch erklärt. In der Praxisist oft alles etwas unübersichtlicher–und kein Fall ist wie ein anderer. Deshalblohnt es sich, mit Ihrem Vorsorgespezialistenzu sprechen. Je früher,destobesser.ZURICHGeneralagentur Roger MüllerZibatra GeschäftshausIndustriestrasse West 244613 RickenbachT062 206 87 87 www.zurich.ch


autonewsBerücksichtigen Sieunsere Inserenten……beim nächstenAutokauf«Aus der Traum nach Wein und Weiber,Endstation ist beim Spezialisten Geiger»Tel. 062 212 59 59Die Nummer 1inder RegionGARAGE MESSMER4629 FULENBACHFahrgasse 24062 926 31 06www.garagemessmer.chWeid-Garage Widmer und Partner, Gretzenbach –Ihr kompetenter ServicepartnerPures 5008-FahrvergnügenNew Generation Hyundaiab CHF 17 240.―*Attraktivwie nie.Zuverlässig wie immer.*1.4 Comfort,Abb.: 1.6 GDi Premium (mit Originalzubehör), 1.6 GDi Premium ab CHF 31140.―Profitieren Sie vonunseren Top-AngebotenAutoSteinerSolothurnerstrasse22, 4614 HägendorfTelefon062 209 66 55 www.auto-steiner.comPeugeot ist stark im Segmentder Familienautos.Wie der neuePeugeot 308 SW, der bei derWeid-Garage in den Startlöchernsteht, ist auch der 5008 ein Modellmit viel Platz und sehr familienfreundlichund allroundtauglich.Beim Peugeot-Partner in Ihrer Region,der Weid-Garage Widmer undPartner in Gretzenbach, können Siesich selbst vom geräumigen undkomfortablen Peugeot 5008 überzeugen.Peugeot senkte zudem ab1. Juni die Preise auf Ihre Fahrzeuge.Mit dem 5008 gehen Sie keineKompromisse mehr ein. Der kompakteFamily-Van mit seiner vorbildlichenModularität und seinemmarkanten, aerodynamischen Designist die perfekte Verbindung vonPolyvalenz und Stil. Dank neuster Sicherheitstechnologiesind Sie vertrauensvollunterwegs und geniessenFahrvergnügen in Reinkultur:Bezüglich Dynamik steht der 5008einer Limousine in nichts nach, undim ganz auf Fahrkomfort ausgerichtetenCockpit steht Ihr Wohlbefindenim Mittelpunkt.Ihr kompetenter ServicepartnerDie Weid-Garage in Gretzenbachsorgt dafür, dass Sie auch nach demKauf eines Fahrzeuges kompetentberaten und bedient werden. Dennmit dem Kauf alleine ist es nicht getan.Die Weid-Garage sorgt dafür,dass sie lange Freude an Ihrem Fahrzeughaben. Die Peugeot-Profis ausGretzenbach sind zudem auch für Sieda, wenn Sie ihr Fahrzeug nicht beiihnen gekauft haben. Das Kapital derFirma sind die pflichtbewussten underfahrenen Mitarbeiter und eineWerkstatt auf dem neusten Stand.Hier ist Ihr Fahrzeug gut aufgehoben.In der Weid-Garage Widmerund Partner haben Sie Ihren kompetentenServicepartner gefunden.amaInfo und KontaktWeid-GarageWidmer und PartnerKöllikerstrasse 1155014 GretzenbachTelefon 062 849 41 49www.weid-garage.chGarage Schenker AGOberdorfstrasse 15, 4658 DänikenTelefon062 288 80 10, www.garageschenker.chBild: Roli DiglasRoger Widmer und der neue 5008 freuen sich auf Ihren Besuch.www.citroen.chMAcHeN sIesIcH FreIDer Neue CitroëN DS3 CabrioDen Citroën DS3, bereits eine ikone unserer Zeit, gibt es jetzt auch als Cabrio. Dynamische linien,Heckleuchten in 3D-optik und ein verdeck, das Sie auch noch bei 120 km/h öffnen können:Mit ihm entdecken Sie ein neues auto –und erleben eine neue Freiheit.Auto Schmidlin AG • Solothurnerstrasse 317 • 4600 OltenTel. 062 212 22 27 • www.autoschmidlin.chGARAGE MESSMER4629 FULENBACHFahrgasse 24062 926 31 06www.garagemessmer.ch


Die beliebte regionale WochenzeitungWir suchen per 1. August 2013 oder nach Vereinbarung eineNeue Oltner ZeitungKaufm. Mitarbeiter für Sekretariatsarbeiten (m/w)ca. 60% (50% halbtags und 100% Ferienstellvertretung)BEI UNS ERWARTEN SIE DIE FOLGENDEN AUFGABEN:- Inserateaufträge verarbeiten- Kleinanzeigen betreuen- Texte abschreiben- Zeitungsseiten selbständig layouten- allgemeine Büroarbeiten und Listen führen- telefonischer und persönlicher Kontakt mit Kunden und MitarbeiternANFORDERUNGSPROFIL- kaufm. Grundausbildung (auch Wiedereinsteiger)- fundierte PC-Kenntnisse (MS Office)- Sie sind von der Medienwelt und ihrer Dynamik fasziniert- Sie sind schreibgewandt, verfügen über ein stilsicheres Deutsch, sind selbständigund haben ein breites Allgemeinwissen- Sie bringen grafisches Flair mit, evtl. haben Sie schon Erfahrung mit grafischenProgrammen- Sie sind zuverlässig, exakt, pflichtbewusst, belastbar,flexibel und selbständigWAS WIR IHNEN BIETEN:- Schulung/Einarbeitung unserer Redaktionssysteme jjk und redweb- Die interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit bietet sehr viel Freiraum fürKreativität und Eigenverantwortung- motiviertes und lebhaftes TeamSIND SIE INTERESSIERT?Dann senden Sie uns Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen mit Foto per Post oderper E-Mail an:Neue Oltner ZeitungRoli DiglasRingstrasse 41, 4603 Olten, diglas@noz.chAareCity: Raum, dersich Ihnen anpasst!Suchen Sie eine aussergewöhnliche Maisonette-Wohnungmit 3Balkonen? Dann zeigenwir Ihnen gerne unsere4.5-Zimmer-Maisonettewohnungim 3. OG(113m2)Bodenmattstrasse 16,4614 Hägendorf• Parkett in den Wohn- und Schlafräumen• Platten in der Küche und Novilon in denNasszellen• offene Küche mit Glaskeramik, Geschirrspüler,grossem Kühlschrank +sep. Essbereich• Bad mit Wanne und sep. WC mit Dusche• drei sonnige Balkone nach Westen ausgerichtet• eigener Estrich in der Wohnung und Einbauschränkeim Korridor• Haustiere (ausser Listenhunde) erlaubtMietzins: CHF 1'700.-/Mt. inkl. NKEinstellhallenplatz: CHF 100.-/Mt.Interesse? Dann melden Sie sich bei:Intercity Verwaltungs-AGSelina Kaiser062 206 10 28*selina.kaiser@intercity.chEIGENTUMS- /MIETWOHNUNGEN &GEWERBELOSTORFMITTEGenossenschaftWartenfelsAttraktive Attikawohnungenmitallem Komfort.AN BESTERWOHNLAGEINLOSTORFUnmittelbar neben dem Bahnhof Olten vermietenwir attraktive Dienstleistungsflächen:Erdgeschossca. 485 m² Laden1. Obergeschoss ca. 865 m² BürovermietetIm 1. OG sind Teilflächen ab ca. 200 m² möglich.Die Räume befinden sich im Rohbau.Lagerräume und Einstellhallenplätze könnendazu gemietet werden.Nettomietzins pro m² p.a.: Fr.160.–Haben wir Sie neugierig gemacht? Wir freuenuns auf Ihre Kontaktaufnahme.Carmen Fuchs, Telefon 041 418 40 28 odercarmen.fuchs@intercity.chBERATUNG UNDVERKAUFRUWAGeneralbauAG4632 TrimbachTelefon062 2892626rudolf.meier@ruwaag.chwww.lostorfmitte.chBEZUGSBEREIT AB FRÜHLING 20144½Zimmerwohnung 144.1–150.4 m2 BGF abCHF 568.000mit Wintergarten+13m2BGF4½Zimmer-Attikawohnung 138.8–141.8 m2 BGF abCHF 858.000Terrasse+60.4m2BGFPreisinkl. Wintergarten sowie HobbyraumimUG.Attikawohnungen mit Terrasse,ausgebaut mit Granitplatten.BezugsbereitabFrühling 2014


Seite 26 MAGAZIN 12. Juni 2013Ich habe mich erkannt24/2013IHR WOCHENHOROSKOPJede Woche veröffentlichen wir einen Schnappschuss. Ein Kopf wirdeingekreist. Wenn sich die eingekreiste Person erkennt und sich meldet,erhält sie von uns einen Gutschein. Der Gutschein kann jeweilsan den normalen Werktagen abgeholt werden bei: Neuer Oltner Zeitung,Sekretariat, Ringstrasse 41, 3. Stock, 4600 Olten.256 729 36 581 5 43 9 6SUDOKU4 57 9356 8 1759 62 87 8 91 3 659 64 519 184das spannende Zahlenrätselleicht 24/2013 mittelschwer 24/201367 187 51 395 469 761 4 27 1 328 543 969 34 551 82WIDDER 21.3. - 20.4.Was bringt es, das Zusammenlebenwegeneiner Nichtigkeit zu erschweren?Geben Sie nach, auch wennSie dafür nachgeben müssen.STIER 21.4. - 21.5.Vergessen Sie blossnicht, den Kontakt zu IhrenFreunden zu halten.Es gibt so manchen Mitmenschen, derIhre Aufmerksamkeit verdient hat.ZWILLINGE 22.5. - 21.6.Erklären Sie allen, dassSie sowohl das Risikoals auch den zu erwartendenGewinn allein tragen und deshalbauf Vorschriften verzichten können.KREBS 22.6. - 22.7.Ihr Wagemut ist enorm.Damit treffen Sie eineEntscheidung, über dieman sich wundern wird. Und Sie dürfensogar sicher sein, das Richtige zutun.DENK-MALLÖWE 23.7. - 23.8.Tun Sie Ihre Meinungauf jeden Fall nur kurzund knapp kund. Siewissen, man kann jede Sache zerreden,auch wenn sie noch so vielversprechendist.JUNGFRAU 24.8. - 23.9.Sie sind fein raus. Alles,was Sie anpacken, gelingtIhnen. Selbst eineschwierig gewordene Beziehung lässtsich in den nächsten Tagen wieder insLot bringen.WAAGE 24.9. - 23.10.Venus sorgt bei Ihnenfür gute Laune, so dassder Tag besonders fröhlichund aufgelockert verläuft. Und darüberwird vor allem Ihr Partner erfreutsein.SKORPION 24.10. - 22.11.Bemühen Sie sich, dieBeherrschung zu behalten!So schlimm wieein Vorfall sich im ersten Moment darstellt,ist er nämlich dann gar nicht.SCHÜTZE 23.11. - 21.12.Man will Sie verunsichernund versucht, eineSchwäche bei Ihnenzu finden. Am besten ist es, abzuwarten,bis andere das Interesse verlorenhaben.STEINBOCK 22.12. - 20.1.Spielen Sie gar nichterst mit dem Gedanken,alles auf den Kopfzu stellen. Bleiben Sie lieber beim Bewährten.Damit sind Sie bislang dochgut gefahren.WASSERMANN21.1.–19.2.Kapseln Sie sich blossnicht von Ihrer Umweltab. ZwischenmenschlicheKontakte sind derzeit nämlich sehrwichtig für Sie und Ihre Selbstfindung.FISCHE 20.2. - 20.3.Haben Sie sich vielleichtzuviel zugemutet? Aufjeden Fall sind Sie einbisschen geschafft. Nutzen Sie denTag, um sich einmal tüchtig auszuruhen.24/2013für Profis 24/201379 1652 915468 5617 914637 1683 42Das Spiel funktioniert so: Die leerenFelder müssen so ausgefüllt werden,dass in jeder Zeile, jeder Spalte und injedem 3x3 Quadrat alle Ziffern von 1bis 9 jeweils 1x stehen.Viel Spass!copyright by onlinesudoku.ch,programmed by Pascal Stoop – all rights reservedRÄTSEL-FRAGE«Weltberühmter Autor zu weltberühmtem Buch wirdgesucht: jenseits eines bestimmten Gartens aus biblischerMythologie kämpfen zwei Brüder um die Gunstdes Vaters. Nein, nicht Abel und Kain, die beiden warennur die geistige Vorlage. Der Autor heisst?»leicht 23/2013 mittelschwer 23/2013 für Profis 23/2013349671 258348265 791815926 437781592 346975813246629734 158256834 791612947835374185 692178 963425 254 689173 986 247315962 145873 739 521684 432 591786534 287619 861 734529 751 368924497358 162483152 967593472 861623419 587196378452148659 273815726 934527496318267813 549Senden Sie Ihre Antwortmit Adressangabe via Mail an:denkmal@zehnder.chUnter den richtigenEinsendungenwerden 3 FlaschenAMARONE verlost.Lösungswort KW 23: FENKGewinner: Urs Vogler 24/201324/2013Suchen, finden und gewinnenDas linke Bild ist das Original, im rechten haben sich 10 Fehler eingeschlichen. Finden Sie diese und schicken Sie das Bild, mit den eingekreisten Fehlern, bis nächsten Montag an:Neue Oltner Zeitung, «10-Fehler», Postfach 632, 4603 Olten (Absender nicht vergessen). Unter den richtigen Einsendungen wird ein Gewinner ausgelost und in der nächstenAusgabe veröffentlicht. Der Gewinn (Einkaufsgutschein) kann im NOZ-Sekretariat abgeholt werden, Ringstrasse 41, 3. Stock, Olten.Auflösung der letzten AusgabeAuflösung der letzten AusgabeHerzlicheHerzliche GratulationGratulationdem dem HerzlicheGewinner:Gewinner: Gratulationdem Gewinner:Willy Silvia OppligerMeyerGregor Caduff4653 4622 4654ObergösgenEgerkingenLostorf


12. Juni 2013 Wochenkalender Seite 27AUSSTELLUNGOltenRuttiger: Ausstellung noch bis 31. Juli.Von Frau Elisabeth Zeller, imAlters- undPflegeheim Ruttigen «Treffpunkt Ruttigen».Geöffnet von 9bis 17.30 Uhr.BAR, CLUB, PARTYOensingen4all Club Music Bar: Geöffnet immerMittwoch bis Sonntag ab 20 Uhr. MitRaucher-Bar und -Lounge. Eintritt frei.FREIZEIT UND SPORTOltenprogrammDo. 13. Juni bis Mi. 19. Juni 2013BRUGGHangover3Täglich20.30 |Sa./So./Mi. auch 18.00Fast &Furious6Fr./Sa.23.00Epic -Verborgenes Königreich 3DSa./So./Mi.15.30OFTRINGENBadenerstrasse 3-5•Brugg14/12J.D14/12J.D6/4J.DZürichstrasse 52 •OftringenHangover314/12J.DTäglich18.00/20.30 |Fr./Sa. auch 23.00Sa./So./Mi.auch15.20TheBig Wedding CHPremiere 12/10J.DTäglich20.10 |So. auch 16.00AfterEarth12/10J.DTäglich18.00 |Fr./Sa. 22.50Hanni &Nanni 38/6J.DSa./Mi.15.20 |So. 14.00ThePurge -Die Säuberung16/14J.DTäglich20.40 |Fr./Sa. auch 23.00 CHPremiereTheGreat Gatsby3D14/12J.DFr.-So. 17.40Epic -Verborgenes Königreich 3D &2D 6/4J.D3D:Sa./So./Mi. 15.002D:Sa./So./Mi. 15.00Fast &Furious614/12J.DTäglich20.00 |Fr./Sa. auch 23.00 |Sa./So./Mi. auch 17.00DieCroods3D6/4J.DSa./So./Mi.14.50Olympushas Fallen - DieWelt in Gefahr 16/14J.DTäglich20.10 |Fr./Sa. auch 23.00Sa./So.auch17.30CHPremiereOLTENAarauerstrasse 51 •OltenFast &Furious614/12J.DTäglich20.00 | Fr./Sa.auch23.00Sa./So./Mi.auch17.00Epic - Verborgenes Königreich 2D &3D 8/6J.D3D:Sa./So./Mi. 14.502D:Sa./So./Mi. 15.10Hangover314/12J.DTäglich20.20 |Fr./Sa. auch 22.50Sa./So./Mi auch 15.20/17.50Before Midnight12/10J.OV/dTäglich20.30 |Sa./So. auch 18..00AfterEarth12/10J.DFr./Sa.23.00Hanni &Nanni 38/6J.DSa./So./Mi.15.00Olympushas Fallen - DieWelt in Gefahr 16/14J.DTäglich20.10 |Fr./Sa. auch 22.50Sa./So.auch17.30CHPremiereRingstrasse 9•OltenTheBig Wedding CHPremiereTäglich20.20 |So. auch 15.40/18.00Hangover3Täglich20.30 |Fr./Sa. auch 23.00DerImker Do. -Mo. 18.00Oh Boy Do. -Mo. 20.3012/10J.DAarauerstrasse 75 •Olten14/12J.DKlosterplatz 20 •OltenOv/dTel. 0900 246362 (90 Rp./Anruf ab Festnetz) Täglich 16.00 bis 23.00 • Mi. ab 14.00 • Sa./So. ab 13.00Gripspfad: Bis Oktober, jeden Donnerstagum 9.30 Uhr, ausgenommen anFeiertagen. Start bei der BushaltestelleWilerfeld (vis-à-vis Coop Wilerfeld). Diegeführten Rundgänge werden geleitetvon Brigitte Kunz, Olten, und ErikaSchenker, Däniken. Die Teilnahme istkostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.Der Rundgang dauert bis ca. 11Uhr.Monika Fasnacht sucht den/die 2.Jasskönig/in am Trum: Am Donnerstag,20. Juni, 18 Uhr, wird auf dem Ildefonsplatzwieder ein Preisjassendurchgeführt. Unter kundiger Leitungvon Monika Fasnacht. Dem GewinnerwinktderChilimediaJasspokal,aberauchviele weitere attraktive Preise sind zu gewinnen.Doch es wird nicht nur gejasst,im Anschluss wird der Männerchor Kappeleinen Auftritt haben und den Besuchauf dem Ildefonsplatz auch fürNicht-Jassende belohnen. Anmeldungenzum Jassen CHF 15.00 in der Waadtländerhalleoder Suteria 062 212 98 62;der Eintritt zum Konzert ist frei.KINDER UND JUGENDKestenholzVogelschutzverband: Vogelschutzverbanddes Kantons Solothurn VVS lädtam Samstag, 15. Juni alle Kinder und Jugendlichenein zu einer Begegnung mitFalken und Eulen. Besammlung ist um13.30 Uhr bei der Bushaltestelle Dörfliin Kestenholz. Auf einem Bauernhof inder Nähe werden wir bei der Beringungvon Turmfalken hautnah dabei sein undanschliessend versuchen herauszufinden,was Schleiereulen zum «Znacht»essen. Der Anlass wird bei jedem Wetterdurchgeführt und dauert bis ca. 16Uhr. Anmeldung bis 5. Juni an den Vogelschutzverbanddes Kantons SolothurnVVS, C. Suter, Dählenweg 10, 4500Solothurn,info@vvso.chTelefon03262117 60, www.vvso.ch.OensingenInlinehockeyschule: Jeden Freitag, fürJungs und Mädchen von 5bis 12 Jahren,kostenlos. Keine Vorkenntnisse nötig.Mitbringen: Inlineskates, Helm (Velohelm),Handschuhe, Hockeystock(wenn vorhanden). Weitere Infos: Juniorenobmanndes IHC Oensingen Roadrunners,Thomas Niggli, 079 894 18 87,t.niggli@bluewin.ch oder unter www.ihcroadrunners.ch.OltenKindertheater: Theater JUcKT lädt einzu der Theateraufführung «Du nervst!»von Theaterkurs 19 ins Theaterstudio Olten,Mittwoch, 12. Juni, 19.30 Uhr.Historisches Museum: Am Samstag,15. Juni findet im Historischen MuseumOlten ein Workshop für Kinder und Jugendlichestatt. Der Rohstoff Eisen: Gewinnen,Giessen, Formen und Recyceln.Datum: Samstag, 15. Juni, 14 bis 16 Uhr.Ort: Historisches Museum Olten, Konradstrasse7, 4600 Olten. Anmeldung bisMittwoch 12. Juni: Telefon 062 212 8989 von Dienstag bis Samstag von 14 bis17 Uhr oder per E-Mail janine.strasser@historischesmuseum-olten.ch.KONZERT UND THEATERAarburgBäre Chäller: Mehr Infos: Freitag 14. Juni,Rhythm'n'Blues-Konzert mit «Don P.And The Blue Jags». Konzert 21.30 Uhr.Mehr Infos: www.baerechaeller.ch.Witz der WocheIm Hutgeschäft: «Würden Sie bitteden giftgrünen Hut für mich ausdem Schaufenster holen?» «Abersehr gern gnädige Frau, sofort.»«Vielen Dank. Wissen Sie, über diesesabscheuliche Ding ärgereich mich nämlich jedes Mal, wennich hier vorbeikomme.»R.+ W. Janssen 24/2013Senden Sie Ihren Witz der Woche anNeue Oltner Zeitung, Ringstrasse 41,4603 Olten oder redaktion@noz.ch.Die besten Witze werden veröffentlichtund der/die Schreibende erhält100 Franken.NiedergösgenFeelgood Festival: Am Freitag undSamstag, 2. und 3. August. Günstige 2-Tagespässe bis 30. Mai. Mehr Infos unterwww.feelgood-festival.ch.OltenFabrikk: Karl's kühne Gassenschau beehrtOlten mit einem neuen Stück: Fabrikknennt es sich und läuft seit 21. Maiauf dem Areal Olten SüdWest. Es gehtim Stück um Heimat, Identitätsverlustund Schokoladenträume. Spielzeiten:Dienstag bis Samstag, 20.15 Uhr. Tickets:www.ticketcorner.choder04435080 30 oder tickets@fabrikk.ch. Mehr Infos:www.fabrikk.ch, www.karlskuehnegassenschau.ch.Rüttenen/SolothurnSommernachtskonzert im Wald: FamilieBoutellier von Restaurant Kreuzenlädt ein. 28. Juni: Musik-Ensemble Zapjevala,Chanson de l'èst (Ethno-Folk), 12.Juli: Greuter-Trio, Ethno-Folk, 20. Juli:Romantik-Classic mit Iris Burkhard (Harfe)und Matthias Steiner (Violine). Konzertbeginnjeweils 19.30 Uhr, Eintritt Fr.17.-.Reservationen:03262275566oderrestaurant@kreuzen.ch, RestaurantKreuzen, Kreuzen 3, 4522 Rüttenen.SchönenwerdDinnerKrimi: Auch mit dem aktuellenStück «Doppelzimmer mit Leiche» ausder Feder von Peter Denlo ist das Dinner-Krimi-Teamwieder im Hotel Storchenin Schönenwerd zu Gast: Samstag15. Juni, 19 Uhr. Homepages: www.dinnerkrimi.ch,www.hotelstorchen.ch.Vorverkauf: www.starticket.ch /www.dinnerkrimi.ch, 0900 325 325 -CHF 1.19/min und an allen StarticketVorverkaufsstellen.SolothurnChor der Nationen: Sonntag, 16. Juni,11 Uhr (1. Aufführung), 16 Uhr (2.Aufführung), im Kapuzinerkloster Solothurn(Klosterkirche), Kapuzinerstrasse16, mit musikalisch-kulinarischenKöstlichkeiten. Unter der Leitungvon Luca Fiorini, singt der Chorder Nationen Solothurn Lieder aus Afrika,Spanien,Italien,Mazedonien,derTürkei und der Schweiz. Vorverkaufbei der Lüthy Buchhandlung Solothurn,Gurzelngasse 17 oder cdn.solothurn@gmail.comoder 032 636 1571.BurgäschiDie Fledermaus: Regisseurin MelanieGehrig erarbeitete für die Bühne Burgäschieine Neufassung der 1874 uraufgeführtenOperette. Die drei Akte in derWohnung, im Ballsaal und im Gefängniswurden chronologisch ineinanderverwoben und dienten dem Verstehender verstrickten Handlung. Dass dabei diedominante Uhr im Zentrum des Bühnenbildsstetig einbezogen wurde, erzeugteeinen dramaturgischen Spannungsbogen.Bestellungen und Infos unterwww.burgaeschi.choderTelefon032674 42 82.SENIOREN IN AKTIONNeuendorfChropftuube Senioren: BesichtigungSchloss Thunstetten, 20. Juni. Besammlung:13.15 Uhr Kirche Neuendorf.Mit Privatautos nach Thunstetten.AnmeldungbisSamstag,15.Junian:FrauRosmarie Staub, Telefon 062 398 17 88,Natel 077 452 20 51.NiederbuchsitenSeniorengruppe St. Nikolaus: Mittwoch,26. Juni, Wanderung von Gerlafingender Emme entlang zum SchlossLandshut. Es besteht die Möglichkeit, imSchloss das Museum für Wild und Jagdzu besichtigen. (Raiffeisen-Museumspassmitnehmen!) Treffpunkt: 11.55 Uhrbei Rösly, Ziegelfeldstr. 6oder 12.10 Uhrdirekt beim Bahnhof Oberbuchsiten.Kosten: Fr. 14.80 (mit Halbtax), Fr. 29.60(ohne Abo). Zvierihalt in der Wirtschaftzum Schloss Landshut. Anmeldungen bisam 21. Juni, an Rösly Zeltner-von Rickenbach,Telefon 062 393 31 46.Starrkirch-WilSeniorenwandergruppe: Tageswanderungvom 12. Juni. Treffpunkt: 6.50Uhr beim Bahnhofkiosk Olten. Wanderroute:Saignélegier –LaTuilerie –Sousla Neuve Vie –Les Carlatez –LaTheurre–Etang de la Gruère. Info: Über Telefon062 295 54 39 oder 062 295 38 68. Wanderleiter:Roland Brobecker und HaraldFrey.Wangen bei OltenSenioren-Wanderung: Mittwoch, 12.Juni, Besammlung: 12.50 Uhr, BushaltestelleDorf Wangen bei Olten. Wanderroute:Obergösgen -Lostorf -Stüsslingen.Anmeldung bei der EinwohnergemeindeWangen bei Olten, mit Angabevon GA oder Halbtax-Abo bisDienstag, 11. Juni, 16 Uhr. Die Wanderungwird nur bei gutem Wetter durchgeführt.Wanderleiter: Emil Estermann,062 212 45 53. Auskunft ab 10 Uhr.DIVERSESOltenArthouse-Kino Lichtspiele: Programmvom 13. bis 17. Juni, Filmstart jeweils20.30 Uhr: «Oh Boy» von Regisseur JanOle Gerster zeigt uns 24 Stunden im Lebendes jungen Mannes Niko (Tom Schilling;Bild) und der Stadt, in der er lebt:Berlin. «Oh Boy» ist eine in schwarz-weissgedrehte und mit Jazzmusik unterlegteTragikomödie. Im Vorprogramm: «DerImker», Beginn 18 Uhr. Matinée in Zusammenarbeitmit dem Kunstmuseum:«Metropolis», Sonntag, 16. Juni, Beginn10.30 Uhr. Mehr Infos: www.lichtspiele-olten.ch.Flüchtlingstag Samstag, 15. Juni: Info-/Verkaufsstandin Olten. Erlös zugunstender Schweizerischen Flüchtlingshilfe.Ort: Hauptgasse/Oberer Graben,Olten. Zeit: 8bis 16 Uhr.Öffentliche Stadtführung: 7. Juli, 4.August, 1. September, 6.Oktober. OhneAnmeldung, gratis. Treffpunkt: 13.30Uhr auf der rechten Aareseite der Holzbrückebei der Wildsau.WolfwilKultur Apéro: «Mordsgespräche» amSonntag, 16. Juni, 10 Uhr in der PfarrschüürWolfwil. Mit der Luzerne KrimiautorinSilvia Götschi und dem BernerKrimiautor Roger Strub.LaupersdorfBenefiz Anlass im Energy Park: GrosserCharity Event nach 16 Jahren unterder Führung von KIWANIS Club Oensingen-Bechburg.Wenn sich Kunst, Musikund tiefgründige Gespräche begegnen,dann ist es wieder soweit und derCharity Anlass «Benefiz-4-Kids» findetstatt. AM 15. Juni zum erstes Mal im Thalunter der Führung von Martin Jaggi derbusiness+design AG im Energy Park Laupersdorf.Kunst Versteigerung zugunstendes Projekts. Margarita Flad, NorbertEggenschwiler und Christoph Aernistellen ihre Werke zur Auktion zur Verfügung.Bieten Sie mit unter www.benefiz-4-kids.ch.ImpressumNeue Oltner ZeitungA2 WisenLostorfHauenstein-IfenthalObergösgenWinznauGretzenbachTrimbachDullikenDänikenOlten Starrkirch-WilA2RickenbachWangen b. OltenEgerkingenHägendorfKappel AarburgA1OberbuchsitenGunzgenA1Oensingen HärkingenNeuendorfBoningenA1 NiederbuchsitenA1KestenholzFulenbachWolfwilAareAareAareNeue Oltner ZeitungRingstrasse 41, 4603 OltenTelefon 062 205 54 40, Telefax 062 205 54 49E-Mail: info@noz.chwww.noz.chAuflage32’929 ExemplareReichweite:38’000 Leser (Quelle MACH Basic 2007/2)Erscheint wöchentlichMittwoch per Post in alle HaushaltungenRedaktionRedaktionsleiter: Fredi Köbeli (kö)Andrea Marti (ama),Chantal Siegenthaler (cs),Charly Pichler, Verlagsredaktor (pic)E-Mail: redaktion@noz.chGeschäftsleiterRoli DiglasAdministration/InseratenannahmeJana KippingVerkaufAstrid Baumberger, André Blum, NiklausHafner, Daniel HenneInserateschlussDienstag, 09.00 UhrRedaktionsschlussMontag, 17.00 UhrErscheinungsgebietAarburg, Boningen, Däniken, Dulliken, Egerkingen,Fulenbach, Gretzenbach, Gunzgen,Hägendorf, Härkingen, Hauenstein-Ifenthal,Kappel, Kestenholz, Lostorf o. Bez. 1, Neuendorf,Niederbuchsiten, Oberbuchsiten, Obergösgen,Oensingen, Olten (inkl. Fächer), RickenbachSO, Starrkirch-Wil, Trimbach, Wangen beiOlten, Winznau, Wisen, WolfwilTarifeAnzeigenpreis: Millimeterpreis lokal Fr. 1.14,ausserlokal Fr.1.36, Stellenpreis lokal und ausserlokalFr. –.70, Inserate im Textteil Fr. 3.99.Erotik Fr.3.58 im Duo mit Neue Oltner Zeitungund Neue Oberaargauer Zeitung.Abonnementspreis: Jahresabonnement InlandFr. 102.–. Auslandpreis auf Anfrage.Verkauf NationalIrene Köppelwww.swissregiokombi.chHerausgeberZehnder Print AGSatz und DruckZehnder Print AGFür unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotoslehnt die Redaktion jede Verantwortung und Haftungab. Die Meinung der Kolumnisten muss sich nicht unbedingtmit derjenigen der Redaktion decken.www.noz.ch


Seite 28 Zu guter LetZt 12. Juni 2013Torhüter-Camp in OltenFür Torhüter, die sich optimalauf die neue Saison vorbereitenwollen, gibt es vom 11. bis14. Juli ein Torhüter-Camp inOlten. Top-Goalies versprecheneine qualitativ hochstehendeWoche.Christian Zährl, der ehemalige 1.-Liga-Torhüter, betreibt seit siebenJahren seine Torhüterschule «Keeper's1». Mit Martin Fankhauser,Lukas auf der Maur und Lukas vonRohr bereitet er jeden Montag inOlten gegen 25 Torhüter auf höhereAufgaben vor. Daneben bringtZährl auch die Torhüter der 1. und2. Mannschaft des FC Herzogenbuchseeauf Vordermann. Und seineDienste sind auch bei der U16-und U17-Frauen-Nationalmannschaftgefragt.OLTEN Trainieren wie Profis mit Zährl und KnuttiMit seinen riesigen Pranken fängt Christian Zährl jeden Ball.Jetzt anmeldenVom11. bis 14 Juli 2013 findet nunin Olten ein Torwart-Camp statt.Neben Christian Zährl sind weiterehochkarätige Torhütertrainerdabei: Stefan Knutti (früher YB undFC Zürich), André Hasler (TeamOberaargau/Emmental) undThorsten Matt (DFB-zertifizierterTorwarttrainer). Torhüter, die Interessehaben, sollten sich jetzt anmelden.Da die Qualität der Trainingserste Priorität hat, ist dieTeilnehmerzahl beschränkt. Anmeldenkann man sich unterwww.keepers1.ch oder www.torwartschule.ch.Das Torwart-Campkostet 320 Franken für Unterkunft,Verpflegung und Platzbenützung.Übernachtet wird imMassenlager (Schlafsack mitnehmen).Verpflegt wird man im Restaurant.Da auch polysportive Aktivitätengeplant sind, werden dieTeilnehmer gebeten, entsprechendeAusrüstung mitzunehmen.Bild: Fredi KöbeliNeue ImpulseMan habe früher gute Erfahrungenmit Torwart-Camps in Olten gemacht,sagt Christian Zährl. Schonin den Jahren 2007 und 2008 konnteman von der idealen Infrastrukturin Olten profitieren. FürZährl ist es ein Heimspiel: Er spieltefrüher einige Jahre beim FC Olten.Heute wohnt er in Huttwil. Bestensbekannt ist auch die TorwartschuleKnutti &Hasler und derenCamps in Belp. Jetzt hat mansich zusammengeschlossen: Knutti,Hasler, Zährl und Matt. «NeueImpulse sind immer gut», sagtChristian Zährl. Am Sonntag, 14.Juli, 14 Uhr, wird es für Interessiertedann ein Demo-Training geben.Die Torhütertrainer werdenmit den Torhütern demonstrieren,was man zuvor gelernt hat.Fredi Köbeli«Übrigens...»Verkehr erfolgt durch BerechtigteSchön und gut, wenn die OltnerStadtpolizei nun dauernd Kontrollenim Säligebiet durchführt.Noch schöner, wenn das Fazit jeweilsheisst: «Der mehrheitlicheFahrzeugverkehr erfolgt durch Berechtigte.»Nun frage ich mich,wieso die Polizei nicht auch Kontrollenim Schöngrundgebietdurchführt? Früher war die Interstate405 im US-BundesstaatKalifornien die meistbefahreneStrasse der Welt. Täglich fahren390'000 Autos auf dieser Strasse.Heute ist das Schöngrund die ammeisten befahrene Gegend derWelt. Daswürde ja nochgehen, aberdass die Anwohner nicht mehr parkenkönnen, weil «Auswärtige» dieParkplätze belegen, das geht nundoch zu weit. Und dass die Anwohnernun Bussen erhalten, weilsie ihr Auto nicht ordnungsgemässabstellen können, geht erstrecht zu weit. Es ist ein Anliegender Anwohner, hier mal nach demRechten zu sehen. Wieso nichtblaue Zonen einführen? Wasspricht dagegen? Anscheinend hates auf dem Trottoir an der Ringstrassegebessert,wie mirKollege Heinzversicherte.Die Polizei habezwar keineKontrollendurchgeführt,trotzdem werde der Fussgängersteigweniger befahren. Seine diversenKnochenbrüche hat KollegeHeinz ausgeheilt. Gewöhnungsbedürftigist sein Mund ohneZähne. «Ffffein Vvvvvvelofahrerffffat mich über den Fffaufen gefahren.»Wassoviel heisst wie: «EinVelofahrer hat mich über den Haufengefahren.» «Mit dem Helm dieFfffffähne aufffgeffflagen.FFFFFeifffe.» Heisst: «Mit demHelm die Zähne ausgeschlagen.Scheisse.» «Näffffte Woche bekommeich ein neues Gebiffff.»Heisst: «Nächste Woche bekommeich ein neues Gebiss.» Da hat KollegeHeinz wieder Pech gehabt.Aber es war schon schlimmer ander Ringstrasse.Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:Fredi KöbeliKönig oder Königin wirdmanund bleibt es auch –ein Lebenlang! Jasskönig hingegenbleibt man nur bis zum nächstenAnlass. So fragt sich, obManuela Rohrbach den Titelals erste Jasskönigin am Turmverteidigen kann.Am Donnerstag, 20. Juni, 18 Uhr,wird auf dem Ildefonsplatz wiederein Preisjassen durchgeführt. Nachdem Erfolg vom letzten Jahr wirdwieder unter Leitung von MonikaFasnacht der beste Jasser oder diebeste Jasserin erkoren. Dem Gewinnerwinkt der Chilimedia Jasspokal.Auch viele weitere attraktivePreise sind zu gewinnen.Es wird nicht nur gejasst, im Anschlusswird der Männerchor Kappeleinen Auftritt geben und denBesuch auf dem Ildefonsplatz auchfür Nicht-Jassende belohnen.Jasskönig gesucht!OLTEN Monika Fasnacht jasst wieder auf dem IldefonsplatzCopyright: SF/Oscar Alessio Monika FasnachtJetzt anmeldenDie in Olten geborene und aufgewachseneMonika Fasnacht (Bild)dürfte auch den Nichtjassern bestensbekannt sein. Sie mausertesich zum Fernsehstar, zuerst alsSportmoderatorin ,dann in der Unterhaltung.Ihre Moderation derSendung «Donnschtig-Jass», und«Samschtig-Jass» sind seit Jahrenbeliebt. Bei ihrem Besuch auf demIldefonsplatz wird nach folgendenRegeln gespielt: Schieber mit zugelostemPartner,4Passen à8Spiele,französische Karten. Das Teilnehmerfeldwird auf 150 Personenbegrenzt, das Startgeld beträgt Fr.15.- pro Person. Jassen am Turmversteht sich als Open-Air-Veranstaltung.Bei garstigem Wetter wirdin die beiden Restaurants Waadtländerhalleund Suteria ausgewichen.Für Zuschauer und Nichtjasser sollder Abend ebenfalls zum Erlebniswerden. Ab 17.30 Uhr ist ein Festbetriebeingerichtet. Ab 20 Uhrwird der beliebte Männerchor Kappeleinen Auftritt geben. Die Preisverleihungfindet je nach Auswertunggegen 20.30 Uhr statt. Anmeldungenzum Jassen in derWaadtländerhalle oder Suteria, Telefon062 212 98 62; der Eintrittzum Konzert ist frei. Klaus KaiserVorhersageDie Regenschauer vom Freitagmorgenklingen rasch ab undanschließend setzt sich dieSonne durch. Das Wochenendeverläuft recht sonnig und sommerlichwarm, Gewitter sindselten. Absolut badetauglicheBedingungen!BiowetterProbleme wie Kreislaufbeschwerden,Migräne, LeistungsundKonzentrationsschwächewerden am Freitag bald wiederweniger. Am Wochenende überwiegendie positiven Einflüsse.Nur kreislaufschwache Menschenklagen über Kopfschmerzen.BauernregelIm Juni ein Gewitterschauer machtdas Herz gar froh den Bauer.Sonne: Auf- und Untergang5:27 Uhr 21:26 UhrVollmond: 23.06.201311:06 Uhr 0:06 Uhr032 628 68 28 info@lungenliga-so.ch www.lungenliga-so.ch22°15°Bergwetter21°14°4000 m -1°3000 m 4°2000 m 8°1000 m 17°22°13°Samstag25°12°Sonntag26°14°24°14°MDi24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine