Sponsoren - Handball Grauholz

grauholz.ch

Sponsoren - Handball Grauholz

Handball Grauholz

Aktuelle Themen:

Herren 1: Ligaerhalt

Frauen 1: Hochs und Tiefs

Junioren U19: Bernermeister

19. Minihandballspieltag

Hauptsponsoren

Offizieller Transportpartner

Co-Sponsoren

Ausgabe 2-08/091

Step ahead


2

Die Partnerschaft,

die Vertrauen schafft.

Mit Raiffeisen als Partner können Sie all Ihre

Finanzbelange ganz gelassen angehen. Wir

bieten Ihnen die Lösung, die Ihnen und Ihren

fi nanziellen Zielen entspricht. Vereinbaren

Sie einen Besprechungstermin.

Wir machen den Weg frei

Raiffeisenbank Grauholz

Zentrum 32, 3322 Urtenen-Schönbühl

www.raiffeisen.ch/grauholz

Geschäftsstellen in

Fraubrunnen, Schüpfen, Uettligen,

Wahlendorf und Zollikofen


Editorial

Liebe Leserinnen

Liebe Leser

Vor Ihnen liegt die zweite Ausgabe in

diesem Jahr des Vereinsmagazins von

Handball Grauholz“. Den Vereinsverantwortlichen

ist es in dieser Form

möglich, alle Interessierten grosszügig

zu informieren. Die für uns wichtigen

Inserenten, Sponsoren und Gönner erreichen

dank ihrem Engagement für

Handball Grauholz eine breite Öffentlichkeit.

Somit nähern wir uns einer Optimierung

im gegenseitigen Verständnis

von «Geben und Nehmen»!

Im Alltag wie im Sport liegen Erfolge

und Niederlagen ganz nahe zusammen.

Hochs und Tiefs ebenso wie Freude und

Leid begleiten uns durch unser ganzes

Leben. Dies verspürte das Frauen 1

Team mit dem Scheitern im regionalen

Cupfinal und im Playoff-Final, was die

Nichtqualifikation für die Finalspiele

um den Aufstieg in die 1. Liga zur Folge

hatte, welches das «Sahnehäubchen»

der erfolgreichen Meisterschaftsrunde

gewesen wäre. Erfolge darf Handball

Grauholz mit dem Herren-1-Team verzeichen,

welches das erklärte Ziel, in

der NLB zu bestehen, mit Bravour erreichte.

Einzelne Höhepunkte konnten

auch die Juniorinnen- und Juniorenteams

vermelden. Die Mädchen der U15

holten sich den Sieg des Berner-Cup

und die Junioren U19 wurden Bernermeister.

Die U15-1 konnte sich für die

zweite Saisonhälfte die Teilnahme in

der Inter-Klasse erkämpfen.

Ich will es hier nicht missen, allen Trainerinnen

und Trainern für die Aufwände

welche für das Team und Handball

Grauholz erbracht werden, zu danken.

Der grösste Teil der „Arbeit“ kommt aus

dem Herzen jedes einzelnen Trainers

für den Handball Sport. Umso mehr ist

es die Aufgabe der Vereinsleitung nach

besten Möglichkeiten das wertvollste

Gut im Verein, die Trainerinnen und

Trainer, zu unterstützen um die vereinbarten

sportlichen Ziele erreichen zu

können.

«Handball Grauholz ist ein gesunder

Verein»! Das ist nötig, damit wir den

sportlichen Erwartungen gerecht werden

können. Handball Grauholz verfügt

über eine grosse Anzahl von aktiven

und passiven Mitgliedern. Eine sinnvolle

Freizeitbeschäftigung sollen alle

bei Handball Grauholz finden. Ob sich

diese selber noch im Breitensport oder

im Leistungssport einsetzen oder ob diese

hinter den Kulissen tätig sind, ist

unerheblich, denn es braucht alle. Ob

wir uns sportlich betätigen, ob wir um

Sieg oder Niederlage spielen oder ob

wir uns für eine starke Infrastruktur ein-

Editorial

setzen, ist egal, alle können stolz darauf

sein bei Handball Grauholz dabei zu

sein, sich für die «Gesundheit» einzusetzen

und Freundschaften zu pflegen.

Gesund sind bei Handball Grauholz

auch die Finanzen. Der Vorstand hatte

in voller Transparenz ein Budget vorgelegt,

welches an der ausserordentlichen

Mitgliederversammlung bewilligt und

verabschiedet wurde. Dies bedingte einen

grösseren Einsatz aller Mitglieder.

Es darf nie passieren, dass die Erfolge

der übrigen Teams in den Schatten der

ersten Mannschaft gestellt werden. Beachten

Sie daher im Innern dieser Ausgabe

die einzelnen Berichte. Es gab

Aufstiege, Meistertitel, Spitzenplätze

und viele persönliche Erfolge.

Es gibt keinen Grund zur Missmutigkeit,

wir sind stolz darauf, zu Handball Grauholz

zu gehören. Ich danke allen, die

sich in irgendeiner Weise engagieren

von ganzem Herzen. Es braucht jede

und jeden Einzelnen, um zuversichtlich

in die Zukunft sehen zu können.

Remo Steiner,

Co-Präsident

Handball Grauholz

3


4

Handball_05 4.10.2006 10:45 Uhr Seite 1

Dreier wünscht eine

erfolgreiche

Handball-Saison!

Dreier AG

Transporte • Logistik

Postfach 151

CH-5034 Suhr

Tel. 062 855 24 00

Fax 062 855 24 80

info@dreier.lu

www.dreier.lu

���� ��� ��� �� ��

����������������

�������

����������

Physiotherapie,

Praxis für Sport und Ergonomie, Zollikofen

www.physiohf.ch

... für ganzheitliche Lösungen rund um den Beton!

����������� ���

Lassen Sie es sich bei uns gut gehen,

weil wir

• schöne Säli

• eine gute Küche

• eine gemütliche Bar

• drei Kegelbahnen

• eine Terrasse mit Grill

• gepflegte Hotelzimmer

und 7 Tage in der Woche geöffnet haben!

Wir freuen uns, Sie mit

unserem vielfältigen Angebot

zu verwöhnen.

���������� ����������� � �� ���������� ��� ���������� ��������� ������ ������

�������������������������������

Betoninstandsetzung

Sanierverputze

Bohren und Trennen von Beton Balkon- und Terrassenbeschichtungen

Bauwerkverstärkungen (CFK-Lamellen) Abdichtungen

postgasse 8

3042 ortschwaben

tel. 031 828 20 20 / fax 031 828 20 21

www.mbt.ch / info@mbt.ch


Durch Aufholjagd zum Ligaerhalt

Die Vorbereitung in die Saison 08/09

lief dem Herren 1 nicht optimal. Zu Beginn

der Saison mussten die Trainer

Portner und Eggenberger auf verletzte

und abwesende Spieler verzichten.

Das Startspiel gegen Endingen zeigte

den Grauholzern den Rhythmus in der

NLB gleich auf. Mit einer 37:24 Kanterniederlage

musste das Herren 1 vom

Platz, zwei Wochen später wurden die

Grauholzer in Biel mit dem selben Resultat

vom Platz gefegt. Der Spielplan

mit den vielen Auswärtsspielen zu Beginn

kam den Grauholzern nicht entgegen.

Vielfach konnte das Team die

Spiele ausgeglichen gestalten, zu Punkten

reichte es jedoch erst nach sieben

Spielen. Der Derbysieg gegen das damals

zweitplatzierte Lyss zeigte, dass

dieses Team in dieser Liga bestehen

kann. Zwei Runden später wurden gegen

Stans weitere Punkte eingefahren.

Bis zur Weihnachtspause verpassten es

die Grauholzer gegen vermeintlich

schwächere Gegner zu siegen, nach 14

von 22 Runden belegte das Fanionteam

mit vier Punkten den letzten Platz in

der Tabelle.

Im neuen Jahr sollte dann alles besser

werden. Grauholz durfte in den letzten

acht Spielen noch fünf Mal zu Hause antreten.

Der Startschuss für die Aufholjagd

begann mit dem Auswärtssieg gegen

Dagmersellen, in den folgenden

drei Heimspielen zeigten sich die Grauholzer

von ihrer kämpferisch besten

Seite und setzten die Siegesserie fort.

Das Herren 1 gewann auf einmal verloren

geglaubte Spiele und trat viel

selbstbewusster auf als in der Vorrunde.

Das Team wirkte vor allem in der Verteidigung

kompakter und eingespielt, zudem

übernahmen nun auch die jungen

Spieler immer mehr Verantwortung.

Der ersten Niederlage im neuen Jahr

gegen Lyss folgte eine Woche später

der Derbysieg gegen Steffisburg, was

gleichzeitig den Ligaerhalt bedeutete.

In den zwei letzten Spielen konnten die

Grauholzer ohne Druck aufspielen, der

30:22 Sieg im letzten Spiel gegen Urdorf

war der Abschluss einer hervorra-

Herren 1

genden Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte.

Die sechzehn insgeamt

erkämpften Punkte reichten am Ende

zum neunter Tabellenrang, sechs

Punkte vor einem Abstiegsplatz. Ein erfreuliches

Ergebnis, auf das die Spieler,

nach dem verknorzten Saisonstart und

dem Steigerungslauf zum Schluss der

Meisterschaft, stolz sein dürfen.

In der nächsten Saison wird das Team

ein neues Gesicht erhalten, neben Assistenztrainer

Eggenberger werden mindestens

fünf Spieler nicht mehr dabei

sein.

Es bleibt zu hoffen, dass das Herren 1

an die gezeigten Leistungen der letzten

Spiele auch in der neuen Saison anknüpfen

kann.

Nicolas Weingart

5


6

WILLKOMMEN IN

DER HAUPTSTADT

DES SHOPPINGS

Die Handschrift von Stararchitekt Daniel Libeskind ist in Westside klar zu erkennen.

Sie schafft im Erlebnis- und Einkaufszentrum in Bern Brünnen eine exklusive Atmosphäre.

Vor dieser Kulisse erleben Sie das exklusivste Shopping-Erlebnis der Schweiz und entdecken

auf drei Etagen 55 Geschäfte, die Ihnen einen spannenden Mix von internationalen

Top-Labels und Schweizer Qualitätsprodukten präsentieren.

55 Geschäfte

11 Kinos

10 Restaurants

1 Erlebnisbad & Spa

1 Hotel

www.westside.ch


Hochs und Tiefs

Saisonrückblick

Nach dem geglückten Saisonstart gingen

auch die weiteren Meisterschaftspunkte

auf unser Konto. Wir konnten

wichtige Spiele gegen Münsingen und

Langenthal gewinnen. Das Team war

motiviert und trainierte fleissig. Vergleichen

wir die Resultate anfangs Saison

mit denen am Ende, sehen wir wie

die Überlegenheit abnimmt. Die Tordifferenzen

betrugen nun nicht mehr zehn

Tore, sondern nur noch drei bis vier. Für

Siege reichte diese Leistung aber weiterhin.

Zum Veranschaulichen ein Beispiel:

Das Heimspiel gegen Langenthal

gewannen wir mit 22:8 deutlich, wie

auch das erste Spiel gegen Langnau

(23:6). Bei den Rückspielen mussten wir

gegen Langenthal einen Rückstand

aufholen und gegen Langnau siegten

wir nur noch mit einem Sechs-Tore-Vorsprung.

Wer nun denkt, dass wir uns ausgeruht

haben, nachdem wir erfahren hatten,

dass wir die Playoffs bereits erreicht

hatten, täuscht sich. Dem war ganz und

gar nicht so. Wir trainierten weiterhin

fleissig und begannen auch wieder mit

dem Ausdauertraining. Die Meisterschaftshauptrunde

konnten wir trotzdem

ohne einen einzigen Verlustpunkt

beenden und so in die Playoffs starten.

Mit dem Erreichen der Playoffs ist ein

neuer Motivationsschub garantiert

worden und unser Saisonziel wurde

auch erreicht.

Playoffs

Playoffs sind immer etwas Besonderes

und Spezielles. Überraschungen sind

stets vorprogrammiert, auch diese Saison.

Als Favorit starteten wir in den ersten

Playoff Halbfinal gegen Langnau.

Das Spiel ging mit einem Tor Unterschied

verloren. Ein Tor Differenz ist im

Handball eigentlich nichts. Dessen waren

wir uns bewusst und stiegen schnell

und aggressiv ins Rückspiel, was uns zu

einem deutlichen Sieg führte. Mit dem

Playoff Final kamen wir einen Schritt

näher an die Aufstiegsspiele. Der Final

Gegner war Langenthal; ein schnelles

Team mit starken Spielerinnen. Das Auswärtsspiel

ging wie gegen Langnau mit

einem Treffer Unterschied verloren.

Eintordifferenz machbar oder?! Eigentlich

schon, denn unsere Startphase im

Rückspiel war vielversprechend. Mit

einem Dreitorevorsprung ging es in die

Pause. Aus den Garderoben kam eine

Frauschaft mit wenig Aussicht auf den

Meistertitel. Das Spiel wurde souverän

von Langenthal gedreht und die Grauholzerinnen

standen als Verliererinnen

auf dem Platz. Déjà-vu? Ja genau so

standen sie auch im Cup Final da.

Frauen 1 7

Fazit

Auch diese Saison ist es uns nicht gelungen

Meister zu werden. Dazu kam

der verpasste Cuppokal. Die Saison war

von Hochs und Tiefs geprägt. Gute Ausgangslage,

schlechtes Ende. Das Team

stand aber immer zusammen und kann

mit der erbrachten Leistung durchaus

zufrieden sein. Dies sicherlich auch

dank den speziellen Charaktereigenschaften

unseres Teams:

Stimmung

Vielfältige Besetzung

Hartnäckigkeit

Kampfgeist

«Geissi»

Trainer als 8ter Feldspieler

Schnelligkeit

Spielintelligenz/ Taktik

Ds sterchste und ds lengstä Bänkli

Verteidigung

Harz

Die schönste Froue mit dä schönste

Manne

Nemo und Uslösig

Weisse Weste

Flexibilität

Freude am Handball

Nun heisst es Kraft und Energie tanken,

dass wir wieder bereit sind für die kommende

Saison, mit hoffentlich noch

dem besseren Saisonende.

Nadja Sterchi, Ilona Hänni,

Anita Salvisberg


8

Planung und Bauleitung AG Bern

Murifeldweg 2 � 3000 Bern 15

Renovation und Umbau

Mit Termin und Kostengarantie.

Auf Wunsch als Generalunternehmer.

Gesamtsanierungen

Küchen, Bäder, Wohnungen

Dächer und Fassaden

Dachstockausbau

An-, Auf- und Neubauten

Rufen Sie uns an!

Tel. 031 351 50 50

www.renobau.ch

Adrian und Christine Tschumi-Bähler

3302 Moosseedorf

Tel: 031 859 02 35

E-Mail: info@wirtschaft-utiger.ch

www.wirtschaft-utiger.ch


Leistungsgerecht platziert

Die zweite Mannschaft von Handball

Grauholz blickt auf eine zufriedenstellende

Saison zurück.

Mit diversen jungen Gesichtern durchmischt,

startete das 2. Liga Team vor

Jahresfrist die Vorbereitung. Vom Abstiegsrundenteilnehmer

mit Verliererallüren

zum Aufstiegsrundenteilnehmer

mit Siegermentalität. Getreu diesem

Motto zerrannen Monate der harten

und seriösen Arbeit bis hin zum Saisonstart

Ende September.

Ein Saisonstart welcher besser nicht

hätte sein können. Punkt um Punkt

brachten die Grauholzer ins Trockene,

grüssten teilweise sogar von der Tabellenspitze.

Bemerkenswert der Wille der

Spieler, trotz Sieg um Sieg weiterhin

konzentriert zu arbeiten.

Ein erster Dämpfer brachte die Niederlage

im Kantonal Cup gegen den TV

Länggasse. Nach fantastischem Kampf

und gesamthaft 20 Minuten Verlängerung,

gingen die Grauholzer am Ende

als Verlierer vom Platz. In der Folge

wechselten sich ansprechende Spiele

mit ungenügenden ab. Insbesondere in

den Wochen vor Weihnachten manövrierte

sich die Mannschaft der Trainer-

Novizen Zesiger und Stocker in ein Tief,

aus dem das Team nie mehr gänzlich

herausfinden sollte. Was mit dem unglücklichen

Punktverlust im Heimspiel

gegen Büren begann, in Biglen einen

kurzen Unterbruch verzeichnete, kulminierte

in einer Serie von drei Niederlagen.

Nach dem Jahreswechsel erst gelang

dem Reserveteam von HBG schliesslich

der Weg zurück auf das Siegersträsschen.

Die Chancen zur Zielerreichung

blieben intakt. Allein, bereits die Niederlage

in Langenthal liess erahnen,

dass sich das Strässchen kaum mehr zur

Allee weiten würde. Die Hoffnung einen

der zwei Aufstiegsplätze zu erreichen,

gründete nun zunehmend auf

arithmetischen denn auf sportlichen

Gründen. Zu klein der unbändige Wille

zur Zielerreichung, zu schwach der

Glaube an die eigenen Fähigkeiten, zu

wenig überzeugend folglich die sportlichen

Leistungen zum Erreichen der

Aufstiegsrunde.

Grauholz lieferte gesamthaft eine solide

Spielzeit ab, insbesondere die ersten

Saisonspiele verdienen sogar das Prädikat

«sehr gut». Ausrutscher leistete sich

die 2. Mannschaft keine. Die Punkte aus

den Vergleichen mit schwächeren Gegnern

gingen mit Ausnahme jenes Unentschieden

gegen Büren allesamt auf

das Grauholzer Konto. Was indes über

die gesamte Spielzeit nicht gelang, war

ein sogenannter „Big Point“. Wer die ersten

der Klasse nicht zu bezwingen vermag,

sieht sich in der Schlussrangliste

im vierten Rang letztlich leistungsgerecht

klassiert.

Herren 2

Im Hinblick auf die kommende Meisterschaft

stehen einige Veränderungen an.

Diverse Spieler werden aus dem Team

ausscheiden, ebenso die beiden Trainer.

Bleibt zu hoffen, dass es dem verbleibenden

Rest und den neu Dazustossenden

auch in Zukunft möglich sein

wird, ihren Sport mit einer gewissen Seriosität

und ihrem Engagement entsprechend

auszuüben. Verdient hätten

sie es mit ihren Leistungen der vergangenen

Saison ohne Zweifel.

Phillippe Stocker

9


10

Geschenkgutscheine

erhältlich

BALLONFAHRTEN IN DEN ALPEN

UND IM MITTELLAND

MAX MICHEL 3052 ZOLLIKOFEN

TEL. 031 911 13 08

Manche Dinge behält

man gerne in seiner Nähe.

Geld zum Beispiel.

www.valiant.ch

Valiant Bank AG

Zentrumsplatz 1

3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 37 47


Bernermeister 2009

Mit der Zielsetzung Bernermeister und

damit Teilnahme an den Aufstiegsspielen

zur interregionalen Spielklasse ist

die Mannschaft im Frühjahr 2008 in die

Saisonvorbereitung gestartet. Vorerst

galt es, die Mannschaft neu zu formieren.

Die altersbedingt ausgetretenen

Leistungsträger aus der vorgängigen

Saison hinterliessen Lücken, die es zu

schliessen galt. Mit etwas weniger Substanz

als vor Jahresfrist und im Wissen

darum, dass die Konkurrenz stärker geworden

ist, durfte man sich somit auf

eine ausgeglichenere und somit auch

spannendere Meisterschaftsrunde freuen.

Dennoch überstand das Team die Vorrunde

ungeschlagen, aber nicht ohne

Punktverlust. Die zwei – selbstverschuldet

- unentschieden ausgegangenen

Partien gegen den TV Länggasse und

den TV Steffisburg liessen die gegne-

rischen Mannschaften in Tuchfühlung

mit Grauholz bleiben. Nach dem Ausrutscher

gegen die HV Herzogenbuchsee

gleich zum Rückrundenstart war dann

das Titelrennen wieder völlig offen.

Fortan warteten die Gegner jedoch vergebens

auf einen weiteren Taucher des

Tabellenführers. Zwar musste Grauholz

im vorletzten Spiel gegen die PSG Lyss

nochmals einen Punkt abgeben, was

dem TV Steffisburg den nochmaligen

Anschluss an die Tabellenspitze ermöglichte.

In der abschliessenden Direktbe-

Bildlegende

Obere Reihe v.l.n.r.: Manuel Brand (Assistenztrainer),

Patrick Schaniel, Samuel

Weidmann, Michael Herren, Yannick

Gehri, Janick Jampen, Niccolo Galatioto,

Lukas Friedli, Pascal Hofer (Assistenzcoach)

Jürg König (Trainer)

Junioren U19

gegnung vermochte sich aber dann unser

Team durchzusetzen und den

Bernermeistertitel aus dem Vorjahr zu

verteidigen.

Da bei einer Modusänderung während

der laufenden Saison die angestrebten

Aufstiegsspiele zur Interregion abgeschafft

und durch ein kunterbuntes Jekami-Aufstiegsturnier

ersetzt worden

sind, steht dem Team nun noch diese

neue Form der Endausmarchung bevor.

Jürg König

Untere Reihe v.l.n.r.: Marc Geissbühler,

Alexander Dätwyler, Michael Walther,

Roman Brunner, Gilles Mariéthoz, Yannick

Lanz, Timon Dubach, Jonas Kropf

Es fehlt: Andreas von Schroeder (Assistenzcoach)

11


12

�����������������������������������������������������������

• Hotel

• Restaurants

• Sommergarten

• Vereinssaal

Fugenabdichtungen

Kunststoffbeschichtungen

Tragwerksverstärkungen

Betoninjektionen

Unterterrainabdichtungen

Tankraumbeschichtungen

Beratungen

Hotelzimmer Flambi Spiess Holzofenpizza

Grill

www.gasthof-tiefenau.ch

Könizstrasse 194

3097 Liebefeld

Telefon 031 972 03 33

Telefax 031 972 43 48

www.bauflex.ch

info@bauflex.ch

Bitte

berücksichtigen

Sie unsere

Sponsoren

und

Inserenten

bei Ihrem

nächsten Einkauf!


Saison der Gegensätze

Nach einer kurzen Vorbereitung starteten

wir schon Mitte September in die

Meisterschaft, in der wir zuerst einmal

kräftig unten durch mussten mit einigen

Niederlagen in Meisterschaft und

Cup. Gegen Schluss der Qualifikationsphase

gelang es uns aber erfreulicherweise,

uns zu steigern, und schliesslich

im Spiel der «letzten Chance» Münsingen

mit einer geschlossenen Teamleistung

zu schlagen und uns so für die

Meisterrunde zu qualifizieren.

Leider gelang es dann aber nicht, den

Schwung vom Dezember in den Januar

mitzunehmen, sondern wir kamen erst

im März wieder etwas auf Touren und

konnten noch in unserem letzten Spiel

den bis dahin ungeschlagenen Berner

Meister Bödeli besiegen.

Zum Abschluss der Saison erwartete

uns als ganz besonderes Highlight der

Besuch des internationalen Turniers um

die Flanders Trophy in Belgien. Nicht

einmal unsere Langzeitverletzten liessen

sich das entgehen...

In insgesamt weit über Hundert Trainingseinheiten

und Spielen haben wir

an unserer Pass- und Wurftechnik und

an unseren Täuschungen gefeilt. Wir

haben Ablaufen und Kreuzen geübt,

und natürlich auch wie man sich in der

Abwehr dagegen wehrt. Darauf werden

alle auch in der nächsten Saison aufbauen

können, auch wenn die Resultatbilanz

etwas mager ausfiel.

In der diesjährigen U17 Mannschaft gab

es sehr grosse Unterschiede in der körperlichen

Entwicklung (z.B. Körpergrössen

von 1.65 m bis 1.95 m) und, bei weitem

nicht deckungsgleich, in der

Leistungsbereitschaft (von weniger als

eines bis zu vier regelmässigen Trainings

pro Woche). Da viele Spieler, bedingt

durch Prüfungen, Chorsingen,

Skilager, Beruf, Verletzungen etc., nur

unregelmässig trainieren konnten, und

einige noch nicht die nötige Disziplin

bei der Spielvorbereitung aufbringen

konnten, gab es entsprechend grosse

Leistungsschwankungen auf dem Spielfeld.

Junioren U17

Das U17 Alter ist so etwa der Anfang

vom Erwachsen werden: beim Übergang

von der Schule in die Berufswelt

tun sich neue Freiheiten auf, die es natürlich

zu nutzen gilt, doch der eigenverantwortliche

Umgang damit muss

erst noch gelernt werden.

Gute sportliche Leistungen sind auch in

diesem Alter nur möglich, wenn sich jeder

geeignet vorbereitet und sich voll

in den Dienst des Teams stellt.

Peter Kofel

13


14

�����������������������������������������������

������������������������������������������������������������

�����

d

shop.ch

�������������

��������

������������

�����������

���������������

������������

��������������������

�����������

�����������������������

������������������

��������������

��������

�������������������������������������������������������������������������������

��������

������������

�����������

���������������

������������

��������������������

�����������

�����������������������

������������������

��������������

��������

�������������������������������������������������������������������������������

Timeout_170x128_dez_def.indd 1 17.12.2008 16:50:49 Uhr

visu’l

17.12.2008 16:50:49 Uhr

Step ahead

Sportagon GmbH 044 315 15 65 www.rehband-shop.ch

visu’l


Inter: Rang 4 erspielt

Unsere Saison begann schon früh, da

wir im Mai am Interqualifikationsturnier

in Crissier teilnahmen. Wir reisten motiviert

und mit grosser Spannung in die

Westschweiz. Leider reichte es knapp

nicht zum ersten Platz, wir mussten uns

nur dem Gastgeber von West Spirit geschlagen

geben. Dank dem zweiten

Platz hatten wir noch eine zweite Chance

einen Tag später in Zürich, wo Topteams

wie Gan Foxes Zürich, St. Otmar

St. Gallen oder Kadetten

Schaffhausen auf uns warteten.

Doch wir mussten anerkennen, dass

die Teams aus dem Raum Ostschweiz

und Zürich viel stärker waren

als wir.

So nahmen wir im Oktober die Qualifikationsgruppe

1 in Angriff. Unser

Ziel war klar, wir wollten unbedingt

unter die ersten Zwei kommen, um

uns im Winter für das Inter zu qualifizieren.

Wir spielten in einer 5er Gruppe

gegen die Gegner: Wacker Thun,

TV Solothurn, HS Biel und TV Steffisburg.

Da wir ein sehr kleines U15 1 Kader

besassen, konnten wir in fast jedem

Spiel auf nur 8 Feldspieler und 2

Torhüter zählen. Wir erreichten dennoch

unser Ziel und wurden vor Wacker

Thun Erster und verloren nur ein einziges

Spiel (auswärts gegen Wacker

Thun).

Für die Inter Saison bekamen wir Verstärkungen

von drei weiteren Regionalauswahlspielern

(mit Eggenberger und

Dubach besassen wir schon zwei). In

der Intersaison trafen wir auf die Gegner

Gan Foxes Zürich, SG Pilatus, West

Spirit, SG Leman Genève Handball und

Wacker Thun. Wir spielten die ganze Intersaison

mehrheitlich konstant und

wurden schlussendlich knapp hinter

Wacker Thun vierte. Im Cup qualifizierten

wir uns „locker“ für den Final,

wo wir auf den TV Solothurn trafen. Leider

reichte es uns nicht für die Goldme-

daille, weil wir unkonzentriert und fehlerhaft

spielten. Trotzdem können wir

stolz auf diese Saison sein und ich

denke, dass wir uns handballerisch weiterentwickelt

haben. Ich persönlich als

Captain der Mannschaft bin sehr stolz

und hatte sehr viel Spass mit euch, „dir

sit aues geili Sieche“. Wir bedanken uns

bei unseren Trainern Nick Mühlemann

und Anna-Laura Stöcklin,

dass sie sich für uns so viel Zeit genommen

haben und uns unterstützten, damit

wir uns in vielen Bereichen weiterentwickeln

konnten. Wir danken auch

allen Eltern die uns bei jedem Match

unterstützten, indem sie uns angefeuert

haben und für uns in der ganzen

Schweiz herumgefahren sind.

Vielen Dank

Nicolas Dubach

Junioren U15

15


16

L & H

Liegenschafts- und Hauswartsdienst

Randweg 15, 3013 Bern /

Tel. 031 333 19 88 / Fax 031 331 73 18

www.lh-bern.ch / info@lh-bern.ch

Hauswartungen Büroreinigung

Gartenbau Abgabereinigung

Kleinreparaturen Räumungen

L & H

Randweg 15 CH-3013 Bern www.lh-bern.ch

Tel. +41 31 333 19 88 FAX +41 31 331 73 18

D i e nste

Facility Management

Bauwerke, die Wellen schlagen.

www.wirzag.ch Wirz AG Bauunternehmung

Hochbau

Reparaturen

und Spezialarbeiten

Sanierungen

von historischen Bauten

Seit 1912 erstellen wir nicht nur prominente Bauten, sondern führen auch

kleine Objekte, Reparaturen und Spezialarbeiten aus.

Zertifiziertes Management-System | ISO 9001:2000 | Reg. Nr.14233

Freiburgstrasse 359 Industriestrasse 79

Postfach Postfach 188

3018 Bern 3178 Bösingen

Telefon 031 990 77 77 Telefon 031 747 00 17

Telefax 031 990 77 78 Telefax 031 747 00 20

info@wirzag.ch boesingen@wirzag.ch


19. Minihandballspieltag

in Münchenbuchsee

Wie jedes Jahr waren die ersten Helfer

bereits am Samstagnachmittag im Einsatz,

es galt Spielfelder zu kleben, Tore

zusammenschrauben, Zeitmessung zu

installieren, Kühlschränke bereitzustellen,

Garderoben zu beschriften usw…

Am Sonntagmorgen 26. April, als die ersten

Helferinnen und Helfer für den 19.

Minihandball-Spieltag in der Bodenackerhalle

eintreffen, ist es stark bewölkt

und die ersten Regentropfen fallen -

das ist ja etwas ganz Neues! In den letzten

Jahren wurden wir mit dem Wetter

verwöhnt und die Kinder, Besucherinnen

und Besucher konnten sich auch

draussen aufhalten. Jetzt werden wir

die Infrastruktur der Sporthalle mit 27

angemeldeten Teams und über 200

Kindern sowie zusätzlichen Begleitpersonen

und Besuchern an die Grenzen

bringen.

Zum Glück aber lockert sich die Wolkendecke

bald einmal auf und die ersten

Sonnenstrahlen sind trotz relativ

tiefen Temperaturen angenehm zu spüren.

Somit können Hotdogs und Grillbratwürste

wieder draussen zubereitet

und genossen werden.

Die ersten Kinder tigern auch schon

nervös durch die Gänge und können es

kaum erwarten bis es endlich losgeht.

Pünktlich um 9:00 Uhr werden auf den

3 Spielfeldern die ersten Partien angepfiffen.

Es geht natürlich von Beginn

weg mit Vollgas los, schliesslich will

man ja zeigen was man im Training bei

Fleiss und Schweiss geübt hat. Es wird

gerannt, geprellt, gepasst, aufs Tor geschossen

und bei Torerfolgen natürlich

gejubelt. Auf der Tribüne wird von Eltern,

Grosseltern, Geschwistern und

Freunden lautstark angefeuert und applaudiert.

In den Partien mit den erfahrensten

Teams geht es teilweise bereits

recht zur Sache, aber unsere Schiedsrichter

haben das Geschehen auf dem

Spielfeld jederzeit im Griff. Bei den

jüngsten Spielern wird auch mal ein

wenig Regelkunde betrieben, aber es

macht den Kindern sichtlich Spass mitzuspielen.

Dank der Disziplin aller Mannschaften

konnte auch der Spielplan eingehalten

und somit der Spieltag pünktlich beendet

werden

Glücklicherweise gingen alle Partien

ohne nennenswerte Verletzungen über

die Bühne und für kleinere Blessuren

sind die Kinder bei den Frauen des Samaritervereins

in besten Händen.

Ein Dankeschön an die Organisation

und an alle Helferinnen und Helfer, die

teilweise schon seit Jahren diesen Anlass

unterstützen. Ein grosses Dankeschön

an unsere Sponsoren und Gönner,

welche einen stolzen Beitrag zur

Juniorenförderung leisten und ohne

die es nicht mehr möglich wäre solche

Spieltage durchzuführen. Merci auch

Minhandballspieltag

den Schulhausabwarten für ihre Unterstützung

und ihr Verständnis.

Nun freuen wir uns bereits auf das

nächste Jahr, in dem wir uns zum

20-jährigen Jubiläum etwas ganz

Grosses vorgenommen haben. Wir organisieren

am 5./6. Juni das nationale

Minihandballfestival 2010 (mehr Informationen

auf Seite 27 oder unter www.

minihandballfestival2010.ch) in den

drei Gemeinden Zollikofen, Moosseedorf

und Münchenbuchsee mit ca. 120

Teams und 1500 Kindern.

Das Organisationskomitee hat die Arbeit

bereits aufgenommen und wird alles

daran setzen, einen unvergesslichen

Anlass auf die Beine zu stellen.

Remo Steiner, Verantwortlicher

Minihandball-Spieltag

Jürg Michel, Trainer U9/U11

Markus Zwahlen, Trainer U9/U11

17


18

VSCI Carrosserie

schölly g

Carrosserie und Spritzwerk

Anhänger

offizielle Vertretung

Bernstrasse 105

3053 Münchenbuchsee

Telefon: 031 869 08 82

Dipl. Ingenieure und Projektleiter

Ingenieurbüro IEM AG

Morgenstrasse 136b

3018 Bern

Tel 031 / 688 40 20

www.iem.ch

a

E-Mail: schoelly.ag@bluewin.ch

Internet: www.schoellyag.ch

Ingenieurbüro für Energie, Haustechnik und Elektro

Fritz U. Wyssmann Product Support

Beratungen, Dienstleistungen, Schulungen

Produktunterstützung für Dokumentations-

prozesse, insbesondere im Bereich der IETD

Solecht 32, 3303 Jegenstorf

www.fuwy.ch

TREFFPUNKT

F.+M. PFISTER-AEBERSOLD

GANTRISCHSTRASSE 1

3052 ZOLLIKOFEN

TELEFON 911 02 78

WWW.PFISTERS-MOLKI.CH


sappi_Inserat_A5quer_Q:Layout 1 7.4.2009 14:22 Uhr Seite 1

Unser Papier bewegt.

Sappi Fine

Paper Europe

Biberist

www.sappi.com

19


20

Totomatspiel

Totomatspiel 2009

Das Totomatspiel 2009 ging mit der Auslosung am Samstag, 4. April 2009, zu Ende. Weit über 700 Tipps wurden auf die neun

zur Auswahl stehenden Spiele abgegeben. Sieben Teilnehmende haben das exakte Resultat getippt und weitere 14 Personen

lagen nur ganz knapp neben dem richtigen Resultat.

Die Preise wurden allen Gewinnerinnen und Gewinnern per Post zugestellt.

Herzlichen Dank ebenfalls an alle Preissponsoren, welche uns mit ihrem Engagement ein Tippspiel ermöglichen.

Die GewinnerInnen 2009

1. Preis 10 Eintritte Solbad Schönbühl G. + E. Aeschlimann, Burgdorf

2. Preis 5 Tageskarten Skizentrum Elsigen-Metsch E. Bircher, Bremgarten

3. Preis Gutschein Athleticum Sportmarkets AG, Bern M. Weidmann, Zollikofen

4. Preis Gutschein Weinhaus Zollikofen S. Eicher, Aarberg

5. Preis Gutschein Wankdorf-Center, Bern-Wankdorf A. Keller, Zollikofen

6. Preis Gutschein Gasthof Löwen, Münchenbuchsee P. Wyttenbach, Bern

7. Preis Gutschein Athleticum Sportmarkets AG, Bern A. Krattiger, Ipsach

8. Preis Gutschein Hotel-Restaurant Bahnhof, Zollikofen P. Baumgartner, Bern

9. Preis Gutschein Wirtschaft Utiger, Moosseedorf M. Peyer, Münchenbuchsee

10. Preis Gutschein Restaurant Eintracht, Moosseedorf M. Pasquinelli, Bern

11. Preis Gutschein Bluemewunder, Münchenbuchsee P. Dätwyler, Bremgarten

12. Preis Gutschein Schär Reisen, Bern M. Schüpbach, Biel

13. Preis Gutschein Pizzeria Rebstock, Zollikofen F. Bircher, Bremgarten

14. Preis Gutschein Schär Reisen, Bern J. Wegelin, Bremgarten

15. Preis Waschball brain-4-people gmbh, Steffisburg A. Keller, Zollikofen


Ausgeglichene Saison im

Mittelfeld beendet

Mitte März ist unsere Saison sehr ausgeglichen

abgeschlossen worden. Aus 16

Spielen resultierten je acht Siege und

acht Niederlagen bei einem guten Torverhältnis

von 424 zu 373 Toren (im

Schnitt 26.5 zu 23.3 Toren pro Spiel). Bereits

am Ende der Vorrunde war alles

ausgeglichen (vier Siege und vier Niederlagen).

Somit konnte die Saison genau gleich

wie im Vorjahr (ebenfalls 16 Punkte aus

16 Spielen) abgeschlossen werden. Im

Berner-Cup qualifizierten wir uns mit

einem Sieg gegen die HV Herzogenbuchsee

2 direkt für die Viertelfinals, wo

wir in einem sehr guten Spiel gegen HV

Herzogenbuchsee 1 (2. Liga) knapp mit

einem Tor unterlagen.

Trotz einem für die 3. Liga luxuriösen

16-Mann-Kader waren wir im letzten

Drittel der Meisterschaft auf die Unterstützung

einiger U19-Junioren angewiesen.

Diese haben sich problemlos in die

Mannschaft integriert und waren für uns

ganz klar eine Verstärkung. An dieser

Stelle möchten wir den Jungen nochmals

recht herzlich für ihre Aushilfe danken.

Bei den 16 Kadermitgliedern kam es

gegen Ende der Saison immer mehr zu

Absenzen sowohl im Training wie in den

Spielen (Verletzungen, Skifahren, Ferien,

Auswanderungen, ...).

Dank den oben erwähnten Aushilfen der

Junioren konnte die Meisterschaft aber

erfolgreich und ohne grosse Schwierigkeiten

zu Ende gespielt werden.

Mit grosser Wahrscheinlichkeit haben

wir die Saison dort beendet, wo wir hingehören,

nämlich in der Mitte der Tabelle.

Es gab in unserer Gruppe zwei Teams,

die auch in der 4. Liga am Tabellenende

spielen würden und es gab die bekannten

routinierten Teams aus dem

Seeland. Mit unseren «0.etwas» Trainings

pro Woche liegen wir bestimmt in

den hinteren Regionen vom Trainingsaufwand

her. Es gibt zahlreiche Teams,

die auch schon in der 3. Liga zweimal

die Woche in der Halle stehen (ohne

Herren 3

Spiele).

Rückblickend kann gesagt werden, dass

die Chemie im Team stimmte und dass

wir meistens mit Freude an der Ausführung

unseres Hobbys waren. Es hat

Spass gemacht.

Jetzt werden wir wohl mit dem Zwöi zusammensitzen

um zu schauen, wie es

nächste Saison weitergehen wird (wer

spielt wo, wie viele Junioren kommen

herauf, wer trainiert welche Mannschaft....).

In der Zwischenzeit verweilen sich einige

die Mittwochabende mit Fussballspielen

und irgendeinmal wird es wieder

starten.

D’s Drü wünscht allne ä schöne Summer

Olivier Kolly

21


22

Freiburgstr. 451 A

3018 Bern

Tel. 031 991 82 05

Fax 031 991 94 01

BENJAMIN MUSTER

3052 ZOLLIKOFEN 3322 MATTSTETTEN

TEL. 031 859 61 45 FAX 031 859 64 10

NATEL 079 210 19 38

UMBAUTEN – RENOVATIONEN

FASSADEN- + GIPSERARBEITEN

Estrichboden-und Kellerdeckenisolationen

sind seit 25 Jahren unser Kerngeschäft!

Attica-Therm F20

wird seit 25 Jahren von uns in Bern hergestellt

Montagen durch uns in der ganzen Schweiz.

Möchten Sie die Arbeiten selber ausführen?

Kein Problem, wir sind Ihnen behilflich dabei!

Umfassende Beratung ganze Gebäudehülle.

Entwicklung-Fabrikation

Handel + Montagen

Huber-Bautechnik AG

Waldhöheweg 18 3013 Bern

Tel 031 331 99 33 Fax 031 333 18 15

Estrichboden-und Kellerdeckenisolationen

Kerndämmungen Altbau

www.huber-bautechnik.ch

Buri Spenglerei AG

Lagerhausweg 30, 3018 Bern Tel. 031 997 13 13, Fax 031 997 13 19

www.siegenthaler-kuechen.ch E-Mail info@siegenthaler-kuechen.ch

Versicherung und Vorsorge

Die AXA Winterthur bietet für Sie privat oder für Ihr Unternehmen

finanzielle Sicher heit. Unsere Versicherungs- und

Vorsorge lösungen werden individuell auf Sie abgestimmt.

Gerne beraten wir Sie.

Ihr Partner für alle Versicherungs-

und Vorsorgefragen.

AXA Winterthur, Hauptagentur Zollikofen

Oliver Tschanz

Bernstrasse 101, 3052 Zollikofen

Telefon 031 915 25 24

Fax 031 915 25 29

oliver.tschanz@axa-winterthur.ch

www.zollikofen.winteam.ch


Saisonziel erreicht...

Nach dem erfolgreichen Aufstieg in der

letzten Saison mit der Mannschaft von

Handball Emme wurde für die Saison

2008/09 eine Spielgemeinschaft mit

Handball Grauholz Damen 2 geplant.

Nach den ersten Gesprächen zwischen

den beiden Vorständen wurde die Idee

bald schon realisiert. Handball Grauholz

hatte zu wenige Spielerinnen um alleine

eine 2. Mannschaft zu stellen. Bei Handball

Emme war für eine erfolgreiche 2.

Liga Saison das Kader der Spielerinnen

ein wenig knapp. Somit konnte man mit

der Spielgemeinschaft beiden Vereinen

weiterhelfen.

Extrem motiviert starteten wir in die Vorbereitung

für die kommende Saison. Für

die Konditions- und Krafttrainings konnte

ich als Unterstützung Adrian Nadenbousch

gewinnen. Wie man mir ja so ansehen

könnte, bin ich nicht der extreme

Ausdauersportler. Adrian kann die Frauen

im Joggen oder auch mit Sprungübungen

diverse Male an ihre Grenzen bringen.

Der Trainingsbesuch war von der Vorbereitung

bis zum Saisonende eigentlich

sehr gut. Natürlich gab es auch einige

Ausnahmen, wo Trainings kurzfristig abgesagt

werden mussten.

Endlich war es am 04. Oktober 2008 soweit.

Wir konnten gegen Herzogenbuch-

see zeigen, was wir konnten. Der Start in

die 2. Liga Saison hätte fast nicht besser

laufen können. Im ersten Spiel gleich

ein kämpferisches Unentschieden gegen

einen starken Gegner. Das nächste

Spiel gegen Spiez mussten oder wollten

wir natürlich auch gewinnen. Auch hier

war der Kampf sehr gross und das Spiel

konnte gewonnen werden. Unglaubliche

3 Punkte konnten auf der Tabelle bereits

bestaunt werden. Tja aber leider nicht für

lange. Handball Spiez zieht nach einigen

Spielen die Mannschaft zurück, und so

wurden alle Punkte wieder gelöscht und

wir rutschten auf den zweitletzten Tabellenplatz

zurück. Spiez war jetzt als Direktabsteiger

bereits klar. Leider konnten wir

unseren Kampfgeist in den kommenden

Spielen gegen Grauholz 1, Langnau, Langenthal

und Münsingen nicht zeigen.

Durch viele technische und individuelle

Fehler im Team fielen die Resultate zum

Teil sehr deutlich gegen uns aus.

So war es nicht erstaunlich, dass die Motivation

unserer Frauen von Training zu

Training etwas abnahm. Ohne Erfolg auch

wenig Freude. In der etwas längeren Pause

über Neujahr versuchten wir mit etwas

anderen Trainings den Spass wieder zurückzuholen.

Bei einigen Frauen hat es

funktioniert, bei einigen leider nicht.

Frauen 2

Somit kam es am Ende der offiziellen

Saison nicht anders als erwartet und wir

mussten in die Auf-/Abstiegsspiele. Unsere

Gegner waren Handball Emme noch

bekannt – HBC Münsingen 4 und Handball

Bödeli. Ich denke spätestens in der

Woche vor dem ersten Entscheidungsspiel

war allen Frauen klar um was es jetzt

ging. Den Ligaerhalt.

Nach einer kämpferischen sehr sehr starken

Leistung konnten wir die beiden Spiele

gewinnen und den Ligaerhalt sichern.

In eigener Sache:

Ich werde die Mannschaft auf kommende

Saison 2009/10 an meinen Nachfolger

Michael Hoss übergeben. Leider muss ich

aus beruflichen Gründen auf das Traineramt

verzichten. Es war nicht immer leicht

eine Damenmannschaft zu trainieren.

Dies können sicher viele Damen-Trainer

bestätigen. Es hat mir aber auch Spass gemacht.

Mit dem Ligaerhalt kann ich meinem

Nachfolger wenigstens eine 2. Liga

Mannschaft übergeben.

Froue, lueget dass dir chöit zämeblibe

und de wird’s nächst Saison sicher no besser

cho

Patrick Gerber

23


24

Handball_05 4.10.2006 10:45 Uhr Seite 1

��������������������

�������������������������������������

������������������

���������������������

����������������������

���������������������

����������������������������������

����������@�����������������

���������������������

Dreier wünscht eine

erfolgreiche

Handball-Saison!

Dreier AG

Transporte • Logistik

Postfach 151

CH-5034 Suhr

Tel. 062 855 24 00

Fax 062 855 24 80

info@dreier.lu

www.dreier.lu

L & H

Liegenschafts- und Hauswartsdienst

Randweg 15, 3013 Bern /

Tel. 031 333 19 88 / Fax 031 331 73 18

www.lh-bern.ch / info@lh-bern.ch

Hauswartungen Büroreinigung

Gartenbau Abgabereinigung

Kleinreparaturen Räumungen

L & H

Randweg 15 CH-3013 Bern www.lh-bern.ch

Tel. +41 31 333 19 88 FAX +41 31 331 73 18

Bitte

berücksichtigen

Sie unsere

Sponsoren

und

Inserenten

bei Ihrem

nächsten Einkauf!

D i e nste

Facility Management


Meisterschaft Hauptrunde

Nachdem wir problemlos in der Qualifikationsphase

alle 8 Spiele mit einem

Torverhältnis von +111 Toren äusserst erfolgreich

abgeschlossen haben, starteten

wir voll motiviert in die Hauptrunde.

Das Ziel hatten wir klar definiert: 1.

Rang!

Die Gegnerinnen aus dem regionalen

Nachbarsverband (HRV Aargau Plus) waren

die Teams aus Muri (AG) und die beiden

Spielgemeinschaften SG Aarbig/

Oftrige/Rothrist und SG Wettingen/Siggenthal.

Starten konnten wir als Qualifikationssieger

gleich mit 2 Heimspielen, beide

konnten wir gegen die stark eingestuften

Gegnerinnen gewinnen: 29:26 gegen

die vermeintlich stärkste Mannschaft

vom TV Muri.

Die beiden Spiele im Februar konnten

ebenfalls erfolgreich abgeschlossen

werden. Damit hiess es bei Halbzeit der

Hauptrunde:

1.Rang: Handball Grauholz U15-3, 4

Spiele, 4 Siege

Allerdings waren die Siege nicht mehr

so souverän herausgespielt wie in der

Qualifikationsrunde, wir bekundeten

immer mehr Mühe mit den Gegnerinnen

aus dem Kanton Aargau.

Woran lag denn das? Das fragten sich

nicht nur die immer zahlreichen Zuschauer

im Geissi – an deren lautstarker

Unterstützung lag es definitiv nicht. Waren

wir zu träge geworden? Sind wir zu

erfolgsverwöhnt? Sind die Gegnerinnen

besser geworden?

Auf jeden Fall sind wir vom Jäger zum

Gejagten geworden und auch das muss

gelernt sein.

Noch konnten wir die nächsten Spiele

knapp und knäpper gewinnen, die Leistungskurve

zeigte immer stärker nach

„Süden“ …

Zwischenbilanz nach 6 von 9 Spielen der

Hauptrunde:

1.Rang: Handball Grauholz U15-3, 6

Spiele, 6 Siege

Aber dann kam doch noch, was einmal

kommen musste: Im Hinspiel gegen den

TV Muri bezogen wir dir erste Niederlage

und verpassten es, uns vorentschiedend

abzusetzen. Die Entscheidung war

dadurch auf das Rückspiel vertagt,

welches erneut verloren ging. Kompliment

an den Gegner: Toll gespielt! Uns

ist es trotz gutem Teamgeist und Siegeswillen

nicht mehr gelungen das Spiel

herumzudrehen.

Kids-Cup

Das zweite Saisonziel hiess Kids-Cup

Sieger 2009!

Wir konnten den Final kaum erwarten

und wussten eigentlich nicht, wie stark

die Girls aus Herzogenbuchsee waren.

Die Spielerinnen waren sogar beeindruckt

weil der Trainer aus Herzogenbuchsee

bei einem unserer Meisterschaftsspiele

als Spion anwesend war:

Feldstecher, Notizblock und Videokamera

immer griffbereit!

Endlich war der Finaltag da: die Spielerinnen

auf dem Spielfeld wurden persönlich

mit Namen und Nummer vom

Speaker begrüsst. Erstmals in der noch

jungen Karriere unserer U15-Mädchen …

Es war leider nicht ganz das erhoffte

schöne Spiel: wie oben beschrieben, waren

wir nicht mehr so spielfreudig und

im Finalspiel spielten fast alle Spielerinnen

gehemmt und sehr fehlerhaft.

Aber trotz allem doch sehr erfolgreich:

als die Nervosität etwas abgelegt war,

konnten wir unsere spielerische und

körperliche Überlegenheit ausspielen,

die Torwürfe konnten wir fast im Minutentakt

herausspielen …. nur die Toreffizienz

lag etwas gar tief bei 30%.

Riesenjubel nach 60 Minuten: die Juniorinnen

lagen sich in den Armen … der

erste Titel des vor zwei Jahren neu formierten

Juniorinnenteams war erreicht:

Kids-Cup-Sieger 2008/2009 mit einem

19:7 Sieg im Final.

Wer’s nicht glaubt: kommt an die nächsten

Heimspiele, wir tragen jetzt gelbe

T-Shirts zum Einlaufen mit der Aufschrift

„Kids-Cup-Sieger 2008/2009“.

Schlussbilanz Saison 2008/2009

Da gibt’s nur ein Wort: super!

2 Vorbereitungsturniere gespielt:

1. Rang und 2. Rang

17 Meisterschafsspiele: 15 Siege

Cup-Sieger

Weiter so …

Juniorinnen U15

Juniorinnen U15 - Saisonrückblick

Martin Ottiger

25


26

GARAGE ROTHEN GmbH

ZUGELASSENE WERKSTATT PEUGEOT

Variante 1

Format 68 x 32 mm, farbig

CD- und DVD-Produktion

Verpackungen und Drucksachen

Lettershop und Distribution

Fabian Jergen

Natel: 079 319 32 37

fabian.jergen@adcom.ch

Adcom Production AG

Industriestrasse 15

CH-5432 Neuenhof

Tel.: +41 (0)56 416 46 46

Münchenbuchsee · 031 868 16 26

Gemeinsam erfolgreich sein.

www.adcom.ch

Eisenbeton

Spannbeton

Stahl

Holz

Strassen

Kanalisation

Projekt

Ausführung

Bauleitung

Expertisen

e kontrolliert Satzkorrekturen infolge nachträglicher

tuelle Änderungen Änderungen müssen berechnet werden.

rt. Diese Probedrucke sind Fotokopien und daher

Production

für die Druckqualität nicht massgebend.

Ort:

Unterschrift:

Zollikofen

INGENIEURBÜRO

Jürg Sieber

Tel. 031 911 03 69

Winkelweg 10

3072 Ostermundigen

Tel: 031 932 11 22

Fax: 031 932 00 38

siebering@bluewin.ch

Verbessern Sie Ihren Fussabdruck.

Bitte

Fahren Sie Velo! �

berücksichtigen

Sie unsere

Sponsoren

ORTSKALENDER Bremgarten-Zollikofen 2009

und

Inserenten

bei Ihrem

APR_Inserat_Handball_105x74.25mm 8.8.2008 10:14 Uhr Seite 1

nächsten Einkauf!


Minihandballfestival 2010

Alljährlich findet ein gesamtschweizerisches

Minihandballturnier statt, bei dem

die jüngsten HandballerInnen aus der

ganzen Schweiz zusammen kommen, um

die Faszination Handball zu erleben.

An der letzten Mitgliederversammlung

hat Handball Grauholz

beschlossen, die Durchführung

des Turniers

unter dem Namen «Minihandballfestival

2010» im

kommenden Jahr am 5. &

6. Juni zu übernehmen.

Handball Grauholz feiert

in diesem Rahmen das

20-jährige Jubiläum des

Minihandballspieltages in

Münchenbuchsee (Bericht

zum diesjährigen Spieltag

auf Seite 17).

Zu Jahresbeginn hat das

Festival-OK seine Arbeit

aufgenommen und ist momentan

auf gutem Weg.

Die Grobkonzepte sind geschrieben

und die Ideen

werden durchdiskutiert.

Wir sind gut im Zeitplan

und sind überzeugt, dass

es ein unvergesslicher Anlass

werden wird.

Etappenweise kommen

wir einer erfolgreichen

Durchführung näher, getreu

unserem Motto «The

best games ever» zu ermöglichen.

Zur Zeit gilt

unser Hauptaugenmerk

der Suche nach Sponsoren. Nebenbei

sind alle Ressortleiter dabei ihre Teilprojekte

zu überarbeiten und untereinander

abzustimmen, um ab Herbst 2009 eine

möglichst reibungslose Umsetzung zu

ermöglichen.

Noch ist einiges zu tun, bis es am 5. Juni

2010 heisst:

Start zum «Minihandballfestival 2010»

Wir erwarten 1200 bis 1500 Minihandballer

und -handballerinnen, sowie ca. 700

Betreuer, Eltern und Trainer, die sicherlich

ein spezielles Wochenende erleben dürfen,

und auch die eine oder andere Herausforderung

mit sich bringen werden.

Um diese zu meistern und um diesen

Anlass in der vom OK erwünschten Qua-

Minihandballfestival 2010

lität über die Bühne zu bringen sind viele

helfende Hände nötig. Für Handball

Grauholz wird es der grösste Anlass der

Vereinsgeschichte sein und für unsere

Mitglieder und Helfer eine grosse Herausforderung,

aber auch ein besonderes

Erlebnis werden. Denn für unseren Sport

und den Nachwuchs lohnt

es sich auf jeden Fall diesen

Aufwand zu erbringen.

Wenn man sich überlegt,

dass ganz sicher ein paar

zukünftige Spieler unserer

Top-Ligen dabei sein werden

und vielleicht sogar

der eine oder andere in

Zukunft in der Nationalmannschaft

spielen wird.

Doch nicht nur die zukünftigen

Spitzenspieler sind

es Wert eine solche Herausforderung

zu meistern.

Es wird für alle Beteiligten

eine neue Erfahrung sein.

Ein solch grosses Projekt

mit ehrenamtlichen Helfern

wird jeder von uns

wohl nur einmal erleben.

Darum mit Vollgas weiter,

damit schon bald zu hören

ist:

Ja, das war

«the best games ever»

Manfred Waibel

OK-Präsident

Aktuelle Infos unter

www.minihandballfestival2010.ch

27


28

Sponsorentableau

Matchballspender

MSP Kofel, Zollikofen (Saisonmatchball)

Dynamic Solution AG, Lyss

Rolf Gerber AG, Bern

Roth Gerüste AG, Frauenkappelen

Schmid Bedachungen GmbH, Rubigen

Bar-Pub Red Rock, Münchenbuchsee

repavit storen und service ag, Bern

Wirz AG Bauunternehmung, Bern

Werbebanden

Ulrich Pulver AG, Bern

Gerber Storen AG, Spiegel b. Bern

Kappeler AG, Bern

H. + E. Friedli AG, Muri b. Bern

L & H, Liegenschafts- und

Hauswartsdienst, Bern

sappi Schweiz AG, Biberist

Rehband Schweiz, c/o Sportagon

GmbH, Zürich

Bautro AG, Worblaufen

Valiant, Bern

Burkhalter AG, Bern

Renobau Planung und Bauleitung AG,

Bern

mbt michel beton technik AG,

Ortschwaben

Dyno AG, Aefligen

Pizzeria Rebstock, Zollikofen

Sponsoren Totomatspiel 2009

Solbad, Schönbühl

Skizentrum Elsigen-Metsch, Frutigen

Athleticum Sportmarkets AG, Bern

Weinhaus, Zollikofen

Wankdorf Center, Bern

Hotel-Restaurant Bahnhof, Zollikofen

Gasthof Löwen, Münchenbuchsee

Wirtschaft Utiger, Moosseedorf

Restaurant Eintracht, Moosseedorf

Bluemewunder, Münchenbuchsee

Schär-Reisen, Bern

Pizzeria Rebstock, Zollikofen

brain-4-people gmbh, Steffisburg

Gönner/Inserenten

Minihandballspieltag 2009

Simplex AG Bern, Zollikofen

Bächler + Güttinger AG, Bern

Burgergemeinde, Münchenbuchsee

Athleticum Sportmarkets AG, Bern-

Wankdorf

Bäckerei-Konditorei Rufer, Münchenbuchsee

Bluemewunder, Münchenbuchsee

Büchler Ofenbau + Plattenbeläge

Gmbh, Münchenbuchsee

Buchsi Chäsi, Münchenbuchsee

Caffetta AG, Moosseedorf

Coop Region Bern, Bern

Drogerie Studer, Münchenbuchsee

Dynamic Solution AG, Lyss

Edorex Informatik AG, Ostermundigen

Elvadata AG, Zollikofen

Elektro Fahrni AG, Münchenbuchsee

ESSO On the Run Snack und Shop,

Zollikofen

Etter Franz Bedachungen,

Münchenbuchsee

FLIP Boutique, Münchenbuchsee

Foto Digital Messerli, Münchenbuchsee

Garage R. von Niederhäusern,

Münchenbuchsee

Garage Rothen, Münchenbuchsee

Genossenschaft Migros Aare,

Schönbühl

Gerber Bodenbeläge,

Münchenbuchsee

Hegg Spenglerei/Sanitär,

Münchenbuchsee

Hofer + Rissi, Münchenbuchsee

Iten Elektro AG, Münchenbuchsee

Kaminfegergeschäft Buchsifeger,

Münchenbuchsee

Kräuchi & Bauen GmbH, Wiggiswil

Metzgerei Leuthold, Münchenbuchsee

Metzgerei Wüthrich, Münchenbuchsee

Morand Transporte AG,

Münchenbuchsee

Pagram Graf AG, Münchenbuchsee

Physiotherapie, Praxis für Sport und

Ergonomie, Zollikofen

Radio TV Purtschert, Münchenbuchsee

Renggli AG, Sursee

Restaurant Diemerswil, Diemerswil

Rolitec AG, Zollikofen

Roth Electronic GmbH,

Münchenbuchsee

Sandstrahlerei Spicher GmbH,

Münchenbuchsee

Schreinerei Wenger, Münchenbuchsee

UP Reinigungsdienst,

Münchenbuchsee

Velo Virus, Münchenbuchsee

wanzenried + baur ag bern,

Münchenbuchsee

Inserenten Matchmagazin

Brägger AG, Gümligen

Burkhard & Co. AG, Gümligen

Dyno AG, Aefligen

Fasel + Brunner AG, Bern

Gerüst Gmbh, Bern

Gerber B + S Küchen AG, Bern

Zubesch Kamine AG, Wabern


Co-Sponsoren

sappi Schweiz AG, Biberist

Walter Hess AG, Zollikofen

Athleticum Sportmarkets AG, Bern

Offizielle Ausrüster

Erima CH GmbH, Cham

Rehband Schweiz, c/o Sportagon

GmbH, Zürich

Offizieller Sport- und

Freizeitpartner

Athleticum Sportmarkets AG, Bern

Offizieller Transportpartner

Steiner + Co, Messen

Offizieller Partner für

Geschäftsdrucke

Simplex AG, Bern

Offizieller Druck- und Kopierpartner

Druckerei Gerteis AG, Zollikofen

Offizieller Fenster- &

Holzbaupartner

P+H Parquet + Holzbau AG, Bern

Hämpeler’s Cüpli Bar

Schär + Trojahn AG, Niederwangen

Rugenbräu, Zollikofen

Patronat Schweizer Cup

L + H Liegenschafts- und Hauswartsdienst,

Bern

Impressum

Dresssponsoren

Herren 1

sappi Schweiz AG, Biberist

Walter Hess AG, Zollikofen

Frauen 1

Restaurant Rebstock, Zollikofen

Fischer Schliesstechnik AG, Bern

Druckerei Gerteis AG, Zollikofen

Herren 2

Elektro Burkhalter AG, Bern

Druckerei Gerteis AG, Zollikofen

Frauen 2

Gasthof Tiefenau, Worblaufen

Druckerei Gerteis AG, Zollikofen

Herren 3

Intertapis AG, Liebefeld

Druckerei Gerteis AG, Zollikofen

Junioren U19

Valiant, Bern

Herausgeber:

Handball Grauholz, 3053 Münchenbuchsee

Redaktion, Gestaltung und Realisation:

Stephan Caspar

Fotos:

Christian Züger, Andreas Stettler,

Andreas von Schroeder.

Inserate:

Marketinggruppe Handball Grauholz

Vorstufe:

Simplex AG, Zollikofen

Papier:

Sappi Schweiz AG, Biberist

Junioren U15-1 / U15-2 / U15-3

L + H Liegenschafts- und

Hauswartsdienst Bern

Junioren U13-1 / U13-2 / U13-3

McDonald’s, Zollikofen

Physiotherapie H1

Physiotherapie, Praxis für Sport und

Ergonomie, Zollikofen

Sponsorentableau / Impressum

Einlauf-Shirts H1

Hotel-Restaurant Bahnhof, Zollikofen

Einlauf-Shirts H2

Wirtschaft Utiger, Moosseedorf

Einlauf-Shirts U17

Physiotherapie, Schönbühl

Training und Therapie, Schönbühl

Presentingpartner H1

Haltestelle AG, Bern

brain-4-people gmbh, Steffisburg

Simplex AG, Bern

Unterstützung Junioren

Fritig’s Club, Moosseedorf

Patronat Schülerhandball

Camille Bloch SA, Courtelary

Druck:

Druckerei Gerteis, 3052 Zollikofen

Verteilung:

AWZ, Bern

In die Haushaltungen der Gemeinden

Bremgarten, Zollikofen, Münchenbuchsee,

Moosseedorf und Schönbühl

Auflage:

13’000

Redaktionsschluss TimeOut 1-2009/10:

26. Oktober 2009

Das TimeOut erscheint zweimal pro Jahr

und ist das offizielle Kluborgan von

Handball Grauholz.

29


30

www.steiner-messen.ch

Der Autobetrieb für

Vereinsausflüge

Postkurse

Hochzeitsfahrten

Gesellschaftsfahrten im In- und Ausland

Reisegarantie

Mietwagen bis 16 Plätze

3254 Messen

Telefon 031 765 52 15

Bitte

berücksichtigen

Sie unsere

Sponsoren

und

Inserenten

bei Ihrem

nächsten Einkauf!


Veranstaltungen / Kontakte

Veranstaltungen Kontakte HBG

13.06.2009

McDonald’s Car Wash Day, McDonalds Zollikofen

14.06.2009

HBG «Family Day», Schützenstube Bärenried Münchenbuchsee

28.06.2009

Funktionärsanlass «Olympia», Schützenstube Bärenried Münchenbuchsee

14.08.2009

Mitgliederversammlung, Geisshubel Zollikofen

15./16.08.2009

GrauholzCup, Geisshubel Zollikofen

21.08.2009

Papiersammlung, Moosseedorf

22.09.2009

Plauschturnier, Staffel Moosseedorf

04.-09.10.2009

Trainingslager Junioren U13/U15, Mürren

05.11.2009

Papiersammlung, Moosseedorf

12.12.2009

Lotto HGTV Münchenbuchsee, Restaurant Löwen Münchenbuchsee

05./06.06.2010

Nationales Minihandballfestival, Zollikofen/Münchenbuchsee/Moosseedorf

Co-Präsidium

Remo Steiner, Höheweg 51, 3053 Münchenbuchsee

remo.steiner@grauholz.ch, Mobile 079-292 75 02

Manfred Waibel, Bürglenstrasse 40, 3006 Bern

manfred.waibel@grauholz.ch, Mobile 079-653 26 41

Andreas Stettler, Unterdorfstr. 35, 3255 Rapperswil

andreas.stettler@grauholz.ch, Mobile 079-301 87 09

Herren

Peter Kofel, Rainweg 9, 3052 Zollikofen

peter.kofel@grauholz.ch, Mobile 079-300 54 11

Frauen

Ilona Hänni, Fluhweg 3, 3232 Ins

ilona.haenni@grauholz.ch, Mobile 079-717 11 51

Nachwuchs

Vakant

Animation

Hansjörg Balzli, Rosenweg 1, 3052 Zollikofen

hansjoerg.balzli@grauholz.ch, Mobile 078-614 49 18

Sitzungsadministration

Stephanie Rohrer, Wachtelweg 12, 3012 Bern

stephanie.rohrer@grauholz.ch, Mobile 076-519 89 09

Kommunikation

Stephan Caspar, Rainweg 9, 3052 Zollikofen

stephan.caspar@grauholz.ch, Mobile 076-533 28 19

Marketing

Peter Wyss, am Üedeli 3, 3053 Münchenbuchsee

peter.wyss@grauholz.ch, Mobile 079-203 05 46

Finanzen

Barbara Alberti Züger, Kirchweg 24, 3052 Zollikofen

barbara.alberti@grauholz.ch, Mobile 079-220 74 41

Präsident Zollikofen

Jean-Claude Krüttli, Leuernweg 55, 3250 Lyss

jean-claude.kruettli@grauholz.ch, Mobile 079-694 62 32

Präsident Moosseedorf

David Schäfli, Landgarbenstr. 20a, 3052 Zollikofen

david.schaefli@grauholz.ch, Mobile 079-503 05 32

Präsident Münchenbuchsee

Manfred Waibel, Bürglenstrasse 40, 3006 Bern

manfred.waibel@grauholz.ch, Mobile 079-653 26 41

31


Die Druckerei in Ihrer

Besuchen Sie uns.

Für alle Drucksachen

der richtige Partner.

Druckerei Gerteis AG

Bernstrasse 223

3052 Zollikofen

Telefon 031 382 31 26

Telefax 031 382 26 68

info@gerteisdruckerei.ch

www.gerteisdruckerei.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine