1. Augustfeier in Urtenen-Schönbühl - Einwohnergemeinde ...

moosseedorf.ch

1. Augustfeier in Urtenen-Schönbühl - Einwohnergemeinde ...

August, Ausgabe 4 2012

Offizielles Mitteilungsblatt der Einwohnergemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

ammoossee

Herausgegeben von den Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

erscheint mindestens sechsmal jährlich

1. Augustfeier

in Urtenen-Schönbühl

1


Inhalt am

Moossedorf /

Urtenen-Schönbühl

3 Gratulationen

4 Verein Tagesmütter

5 kultur@moosseedorf /

Kulturkommission KUKO

5 REKJA

6 BDP

7 Pilzkontrolle

Urtenen-Schönbühl

10 aus dem Gemeinderat

11 aus der Verwaltung

13 Nachtarbeit bei der RBS Station Schönbühl

14 EM ELECTROCONTROL AG

15 KulturLegi

16 Flohmarkt und Rockmusik auf der Kulturtreppe

Urtenen-Schönbühl

16 FDP

17 SP

18 Schule

19 KITA MirAbu

19 Kulturkommission KUKO

20 Kirchenkreis

21 Impressionen 1. Augustfeier

22 verein uschön / 3322.bewegt

Impressum

Dieses Informationsblatt ist für die Gemeinden Moosseedorf

und Urtenen-Schönbühl gratis. Für auswärtige Interessenten im

Jahres abon nement Fr. 30.–. Bestellungen nehmen die Gemeinden

Moosseedorf (031 850 13 13) und Urtenen-Schönbühl (031 850

60 60) entgegen.

Herausgeber:

Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

www.moosseedorf.ch / www.urtenen-schoenbuehl.ch

Redaktion und Inserateannahme:

Fredy Gilgen, Mühlestrasse 3, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 311 43 15, fredy.gilgen@bluewin.ch

2

moossee Nummer 4 August 2012

Moosseedorf

25 aus dem Gemeinderat

26 aus der Verwaltung

27 passepartout-ch

28 REKJA

29 SP

29 FOM

30 SVP

30 Schule

31 Kirche

32 kultur@moosseedorf ARCHIV

33 Energetisch modernisieren

34 Elternrat

Vereine

35 Kinderturnen KITU

35 Judo-Club

36 Pistolen- und Revolverschützen

37 Landfrauenverein Moosseedorf

38 Seniorenturngruppe

38 Elternverein

Veranstaltungskalender

35 Urtenen-Schönbühl / Moosseedorf

Titelbild:

1. Augustfeier

auf dem Zentrumsplatz

Foto: Urs Tanner

Druck:

Egli Druck AG, Mattenweg 21, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 06 20, info@eglidruck.ch

Nr. 5/12 Nr. 6/12

Nächste Ausgaben: 27.09.12 08.11.12

Redaktions- und Inserateschluss: 31.08.12 12.10.12

Insertionspreise: mm / 1spaltig Seitentarif letzte Seite

für Gewerbe Fr. –.60 Fr. 600.– auf Anfrage

für Vereine Fr. –.40 Fr. 400.–


Moosseedorf/Urtenen-Schönbühl

Wir gratulieren…

Den 96. Geburtstag feiert:

am 22. August 2012

Frau Martha Aeberhard-Schütz

Unterdorfstrasse 11, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 22. August 2012

Frau Marie-Louise Blaser-Maeder

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 9. September 2012

Herr Fritz Streit

Mattenweg 2, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 93. Geburtstag feiert:

am 28. August 2012

Frau Agatha Heubi-Jager

Alterszentrum Bärenmatt, 5620 Bremgarten

Den 92. Geburtstag feiert:

am 17. August 2012

Frau Olga Mair-Aebersold

Pflegezentrum Elfenau, 3006 Bern

am 27. August 2012

Herr Hans Müller

Badstrasse 5, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 91. Geburtstag feiert:

am 2. September 2012

Herr Eduard Flückiger

Lyssstrasse 49, 3322 Urtenen Schönbühl

am 6. September 2012

Herr Hans Ruedi Blatter

Lyssstrasse 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 90. Geburtstag feiert:

am 18. August 2012

Herr Otto Gerber

Mattenweg 7, 3322 Urtenen-Schönbühl

3

am 20. September 2012

Frau Lina Kunz-Karlen

Bernstrasse 45, 3302 Moosseedorf

Den 85. Geburtstag feiert:

am 22. August 2012

Herr Kurt Greutert

Bernstrasse 45, 3302 Moosseedorf

am 1. September 2012

Herr Heinz Stauffer

Lyssstrasse 14, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 9. September 2012

Frau Verena Ritschard-Maurer

Sandstrasse 49, 3302 Moosseedorf

Den 80. Geburtstag feiert:

am 21. August 2012

Herr Hansuli Röthlisberger

Schützenweg 7, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 27. August 2012

Frau Maria von Dach-Lüönd

Bernstrasse 27, 3302 Moosseedorf

am 14. September 2012

Herr Roy Müller

Hindelbankstrasse 57, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 18. September 2012

Herr Heribert Winterleitner

Oberdorfstrasse 35, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 19. September 2012

Frau Nelly Sprecher-Meier

Nassegasse 15, 3302 Moosseedorf

Den 75. Geburtstag feiert:

am 18. August 2012

Frau Hanna Marti-Münger

Feldeggstrasse 14, 3322 Urtenen-Schönbühl

Hinweis in eigener Sache:

Da nicht alle Verfasser die neue E-Mailadresse benutzt haben, kann die

Druckerei keine Garantie für die Vollständigkeit übernehmen.


Moosseedorf/Urtenen-Schönbühl

������������������

���������������������������

«30 Jahre Verein Tagesmütter

Münchenbuchsee und Umgebung»

Das humorvolle Erzähltheater mit Lorenz Pauli hat eine grosse

Schar von kleinen und grossen Gästen angelockt. Der verspielte

Anlass war ein grosser Erfolg und die quirlige Kinderschar

machte mit Freude und Eifer aktiv mit. Viele Verse und

Reime blieben haften und die Kinder haben die lustigen Fingerverse

noch lange nachgeplappert.

Nach dem humorvollen Geschichtentheater gab es für alle

Kinder noch knusprige Weggli mit einem Schoggistengeli.

Im Namen aller Kinder und Gäste bedanken wir uns bei allen

Sponsoren, im Besonderen bei der Gemeinde Moosseedorf

für das süsse Z‘vieri und den damit verbundenen Beitrag an

unser 30-jähriges Vereinsbestehen.

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE UND UMGEBUNG

Lieben Sie Kinder? Interessiert Sie die Arbeit einer Tagesmutter?

Wir suchen Tagesmütter,

die gerne Kinder zu sich in die Obhut nehmen

und sie mit Liebe und Sorgfalt betreuen.

ganztags - halbtags - stundenweise

Bitte melden Sie sich! Wir freuen uns über Ihr Interesse

Verein Tagesmütter, Laubbergweg 52, 3053 Münchenbuchsee

Anita Haegeli, Präsidentin 031 869 53 06

Email: anita.haegeli@tamue.ch

Nutzen Sie den Heimvorteil.

Willkommen in Ihrer Bank in Schönbühl.

www.valiant.ch

Valiant Bank AG

Zentrumsplatz 1

3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 37 47

4

Die Kinderschar war mit Begeisterung dabei

Verein Tagesmütter

Münchenbuchsee und Umgebung

Die Präsidentin: Anita Haegeli

079 321 76 00

Renovationen • Leitungsbau • Vorplätze

Gartenarbeiten • Sanierungen • Anbauten

Maurerarbeiten • Betonarbeiten

Ich empfehle mich für die Beratung

und Ausführung aller Baumeisterarbeiten

im und ums Haus


Moosseedorf/Urtenen-Schönbühl

Die gemeinsame Vorschau …

Donnerstag 16. – Samstag, 18. August 2012,

Zentrumsplatz Urtenen-Schönbühl

OpenAIRKino 3322

Filme gratis! Weitere Details folgen im nächsten «am moossee»

oder laufend über die Homepage

www.urtenen-schoenbuehl.ch.

Samstag, 8. September 2012, 10 – 16 Uhr,

im und um das Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Erlebnistag Vermessung

Ausstellung zu mehr als 200 Jahren Moosseedorfer Vermessungsgeschichte

und viele weitere Attraktionen zur Vermessung

von einst und jetzt. Mit Wettbewerben und Verpflegungsstand.

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 14.30 – 16.30 Uhr,

Schloss Jegenstorf

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97

gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch: 13.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr

(17.00-18.00 Beratung für Modis)

Jeden 1. Freitag im Monat: 17.00 - 20.00 Uhr

Gieletreff für 5. - 7. Klasse

www.rekja.ch

5

Erlebnisrundgang für Kinder

Das Schloss, seinen Park, seine Schätze und Geschichten auf

spielerische, unterhaltsame und kreative Weise erkunden. Posiere

im historischen Kostüm, lasse dich porträtieren, welche

Spielsachen hatten Kinder vor 200 Jahren, schreibe mit einer

Gänsefeder und Tusche etc. Für Kinder der 1. – 4. Klasse.

Kosten Fr. 5.–.

Eine gemeinsame Veranstaltung von kultur@moosseedorf,

Kulturkommission Urtenen-Schönbühl und REKJA.

Samstag, 13. Oktober 2012, 10 Uhr, Mötschwil

Führung durch den Skulpturenpark Bernhard Luginbühl

Beachten Sie bitte die Ausschreibung im nächsten «am moossee»

Freitag, 19. Oktober 2012, 20.00 Uhr,

Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

Multivisionsshow Kanada – Vom Atlantik zum Pazifik

zeigt Abenteuer Natur quer durch den Kontinent. Neue Live

Reportage von Thomas Sbampato. Kanada ist gross, sehr

gross sogar. Zehn Millionen qkm macht Kanada zum zweitgrössten

Land der Erde.

Donnerstag, 8. November 2012, 20.00 Uhr,

Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Die schwarze Spinne

Jeremias Gotthelf dargeboten von Stefan Viering und Viktor

Oswald

…wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Modilager 2012

Infos: lena.reusser@rekja.ch, 031 859 49 97, nach der

Anmeldung folgen weitere Infos

Wo: Hünibach, im höchstgelegenen Haus mit Blick auf

den Thunersee

Kosten : Fr. 110.– (für Schwester 90.–)

Thema: Weltreise

Für Modis der 4. – 8. Klasse

Es hat nur begrenzt Plätze, also schnell anmelden!

• Anmeldeschluss ist der 18. 9. 2012

Infos & Anmeldung an:

REKJA Moosseedorf, Daniela Bötschi, Moosstrasse 4,

3302 Moosseedorf

daniela.boetschi@rekja.ch Tel.: 031 859 36 76

nach der Anmeldung folgen weitere Infos

Name/Vorname:

Adresse/Ort:

Geburtsdatum:

Tel/Handy:

GA: Ja □ Nein

Bemerkungen: (Allergien, Vegi, Medikamente)

Unterschrift der Eltern oder des Gesetzlichen Vertreters:


Moosseedorf/Urtenen-Schönbühl

Die höchste Bernerin: Therese Rufer, Zuzwil

Die Grossratspräsidentin Therese Rufer, flankiert von zwei

Weibelinnen und Regierungsrat Andreas Rickenbacher

Die BDP Grauholz ist stolz. Sie wird von der höchsten Bernerin

geleitet, von Therese Rufer. Und nun wird auch der Grosse

Rat von Therese Rufer präsidiert. Mit einem glanzvollen Resultat

wurde sie am 4. Juni in Bern gewählt und mit einem

stimmungsvollen Fest in Zuzwil gefeiert. Eingeladen waren

Mitglieder des Bundes- und

des Kantonsparlaments, Vertreterinnen

und Vertreter der

Gemeinden aus der Region,

Verwandte, Befreundete sowie

alle Einwohner und Einwohnerinnen

aus Zuzwil.

Eingeläutet wurde das Fest

mit einem Apéro im Kulturraum

«Station 8», einer der

drei kulturellen Institutionen

in Zuzwil. Unter dem Motto

«das Beste der Region» wurden

Spezialitäten aus allen

Teilen des Kantons serviert.

Die Schulkinder aus Zuzwil

trugen ihren Teil zum Gelingen

des Nachmittags bei,

bevor sich die Gäste zum

Umzug formierten. Die Musikgesellschaft

Jegenstorf

führte ihn an, die Ehrenformation

des Kantons Bern

und die Berner Dragoner

1779 folgten.

Der Zug führte zum stattlichen

Hof von Fritz und

Therese Rufer. Nach dem

Abschreiten der Ehrenforma-

B. & O. Gerber-Fuhrer

Alte Bernstrasse 11

3322 Schönbühl

Telefon 031 859 69 69

Telefax 031 859 69 05

info@gasthof-schoenbuehl.ch

www.gasthof-schoenbuehl.ch

Restaurant Mi geschlossen

6

tion, dem Bernermarsch, dem Reitergruss des Dragonerkommandanten

und der Doppel-Ehrensalve folgte der eigentliche

Festakt in der schön geschmückten Lagerhalle von Familie

Rufer. Verschiedene Darbietungen und Ansprachen wurden

vorgetragen und anschliessend kamen die über vierhundert

Gäste in den Genuss eines vorzüglichen Festbanketts.

Die neue Grossratspräsidentin sei engagiert und kompetent

und verfüge auch über eine gesunde Portion Hartnäckigkeit,

sagte Dieter Widmer, Fraktionspräsident der BDP, in seiner

Ansprache. Die BDP hätte Therese Rufer zur Wahl vorgeschlagen,

«weil sie durch ihre Leistungen aufgefallen ist und

sich im Parlament einen Namen gemacht hat».

In ihrer Rede nannte Therese Rufer ihre Anliegen als Grossratspräsidentin:

«Stadt und Land einander näher zu bringen, unterschiedliche

Bedürfnisse aufzuzeigen und um Verständnis

für die gegenseitigen Abhängigkeiten zu werben». Oder, wie

sie auf ihrer Homepage sagt: «Probleme in unserem Kanton

Schulkinder aus Zuzwil

Sommerspezialitäten in unserem Gärtli!

Im kühlen Schatten der Platanen servieren wir Ihnen feine

Im kühlen Schatten der

Sommerspezialitäten.

Platanen servieren wir Ihnen feine

mediterrane Sommerspezialitäten.

Fleisch- und Gemüse - Spiesse vom Grill, Steaks vom Pata negra

Schwein, Das sowie Tartarfestival leichte und abwechslungsreiche beginnt am 2. Juli Gerichte 2012. warten auf

Ihre Degustation.

Geniessen Geniessen Sie Sie unser unser Gärtli und lassen Sie Sie sich sich verwöhnen. verwöhnen.

Herzlich willkommen.


Moosseedorf/Urtenen-Schönbühl

löst man nicht links oder rechts, sondern sachpolitisch, situations-

und zukunftsgerecht. Alles andere ist ungerecht.»

Wir wünschen Therese Rufer ein erfolgreiches und befriedigendes

Jahr als höchste Bernerin und danken ihr für ihren

Einsatz.

BDP Grauholz

Pilzkontrolle

Pilzkontrolle 2012

Die Gemeinden Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf bieten die

Pilzkontrolle der Region beim Pilzverein Zollikofen an.

Die Kontrollstelle im UG der Gemeindeverwaltung Zollikofen,

Wahlackerstrasse 25, ist an folgenden Daten jeweils von 18.00

– 19.00 Uhr offen:

4. und 5. August, 11. und 12. August, 18. und 19. August, 25.

und 26. August, 1. und 2. September, 8. und 9. September, 15.

und 16 September 10 – 19 Uhr in der Aula Sekundarschule (Pilzausstellung),

22. und 23. September, 29. und 30. September,

6. und 7. Oktober, 13. und 14. Oktober, 20. und 21. Oktober, 27.

und 28. Oktober 2012.

Auszug aus den Vorschriften:

Ab Juli 2012 können im Kanton Bern Pilze ohne Einschränkung

durch Schontage gesammelt werden. Dies hat der Regierungsrat

gesetzlich beschlossen. Erlaubt sind 2 kg pro Tag und Person.

Das organisierte Sammeln von Pilzen in Gruppen ist verboten,

ausgenommen Familien.

EINWOHNERGEMEINDE EINWOHNERGEMEINDE

MOOSSEEDORF URTENEN-SCHÖNBÜHL

www.moosseedorf.ch www.urtenen-schoenbuehl.ch

Bist du neugierig und arbeitest gerne im Team, am Computer und mit der Bevölkerung?

Bist du kontaktfreudig und arbeitest gerne sorgfältig?

Die Gemeinden Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf bieten beide ab August 2013 je eine Lehrstelle an

Kauffrau / Kaufmann EFZ

Die Lehre auf einer Gemeinde ist vielseitig und lebt vom direkten Kontakt mit der Bevölkerung. Sie beinhaltet die Ausbildung

in verschiedenen Abteilungen einer Gemeindeverwaltung (Präsidial-, Finanz- und Bauabteilung).

Wir erwarten gute Schulleistungen (Sekundarschule evtl. Realschule mit 10. Schuljahr), Kontaktfreudigkeit, sorgfältiges

und selbständiges Arbeiten und eine gute Auffassungsgabe.

Wenn du dich für die anspruchsvolle und vielseitige Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann EFZ auf der Gemeindeverwaltung

interessierst, freuen wir uns über deine Bewerbung mit Zeugniskopien, Multicheck und / oder Kompass.

Auskünfte erteilen:

Christine Burkhalter, Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl, Telefon 031 850 60 60

Nadine Schneider, Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Telefon 031 850 13 13.

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen sendest du bis 7. September 2012 an folgende Adresse:

Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Postfach 151, 3302 Moosseedorf

Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl, Postfach 262, 3322 Urtenen-Schönbühl.

7

Erlebnisrundgang für Kinder 1. – 4. Klasse

im Schloss Jegenstorf

Datum: Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kosten: Fr. 10.– pro TeilnehmerIn

(inkl. Fahrt & Eintritt)

Besammlung: 13.50 Uhr Bahnhof Moosseedorf,

13.55 Uhr RBS-Bahnhof Schönbühl

Rückkehr: 16.48 Uhr RBS-Bahnhof Schönbühl,

16.51 Bahnhof Moosseedorf

Das Schloss, seinen Park, seine Schätze und Geschichten

auf spielerische, unterhaltsame und kreative Weise erkunden.

Ein spannender Erlebnisrundgang durch prächtig eingerichtete

Räumlichkeiten, in denen die bernische Wohnkultur

des 18. Jahrhunderts sicht- und erfahrbar wird. Mit

vielseitigen Aktivitäten zuoberst im Schlossturm. Ergründe,

mit was für Spielsachen sich Kinder vor 200 Jahren vergnügten.

Posiere im historischen Kostüm und lasse dich

porträtieren. Verfasse mit Gänsefeder und Tusche Briefe an

einem antiken Schreibmöbel. Entdecke die bewegte Zauberwelt

der «Laterna Magica». Und vieles mehr.

Anmeldeflyer werden in den Schulen Moosseedorf und

Urtenen-Schönbühl verteilt. Auskünfte: I. Reber, Kultursekretariat

Urtenen-Schönbühl, 031 850 60 68


Urtenen-Schönbühl

IG Dorfzentrum

Interessengemeinschaft der Geschäfte

im Dorfzentrum Urtenen-Schönbühl

Entdecken Sie die Vielfalt

der Geschäfte im

Dorfzentrum auf

www.zentrumsplatz.ch

GROTZ UND BURRI

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG

TREUHAND AG

GROTZ UND BURRI GG GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ TREUHAND UND BURRI AGGG

BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

GROTZ TREUHAND UND BURRI AGGG

BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

GROTZ TREUHAND UND BURRI AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

GROTZ UND TREUHAND BURRI AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

TREUHAND AG GG BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

GG GG BB BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

BB BB

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Wir freuen uns

auf Ihren Besuch

im Zentrum!

8


Urtenen-Schönbühl

Brilliant

Zentrumsplatz 5 : : : 3322 Schönbühl

Tel. 031 859 21 15

www.kosmetik-im-zentrum.ch

einzigartige Adventskränze/Adventsgestecke

ideenreiche Gefässfüllungen

besinnliche Wohnaccessoires

exklusive Objekte

erhellende Kerzenlichter

duftende Blumen

Jasmin Ramseier

Zentrum 30

Tel./Fax 031 852 16 82

3322 Urtenen-Schönbühl www.blueteinpink.ch

POWER PLATE –

DER WEG ZU IHRER TRAUMFIGUR

Beauty, Fitness, durchtrainierter Körper, Wellness und

Anti-Aging. Sie erhalten eine noch nie dagewesene

Verbesserung der körperlichen Sie lieben Leistungsfähigkeit es. Wir versichern mit es.

2 x 20 Minuten Power Plate Training pro Woche.

Ob Rock, Pop, Zirkus, Musical, Volksmusik oder Klassik:

Als Raiffeisen-Mitglied können Sie jetzt was erleben.

Coop Megastore Schönbühl Coop Schönbühl Dorf

Sandstrasse Welche 8 einmaligen Zentrumsplatz Events Sie erwarten 12 und wie Sie

3322 Urtenen-Schönbühl Tickets bestellen, erfahren 3322 Urtenen-Schönbühl

Sie auf

Öffnungszeiten: www.raiffeisen.ch/memberplus.

Öffnungszeiten:

Mo – Do 8.00 – 19.00 Uhr Mo – Fr 7.00 – 18.30 Uhr

Fr

Sa

8.00 Raiffeisenbank – 21.00 Uhr Grauholz Sa 8.00 – 17.00 Uhr

8.00 – 17.00 Uhr

Zentrum 32, 3322 Urtenen-Schönbühl | www.raiffeisen.ch/grauholz

Die Nummer 1 unter den Motorfahrzeugversicherern.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 07.45 – 11.45, 13.30 – 17.30 Uhr (Freitag 17.00 Uhr)

Vereinbaren Sie einen Termin für ein gratis Training!

Ich freue mich auf SIE!

Für den Einkauf in Schönbühl.

AXA Winterthur, Verkaufsstützpunkt Schönbühl, Ronald Bärtschi

Zentrumsplatz 10, 3322 Urtenen-Schönbühl, Telefon 031 859 40 00

Fax 031 859 73 15, ronald.baertschi@axa-winterthur.ch

Exklusiv für Mitglieder:

Konzerte und Events zum Sonderpreis.

Wir freuen uns auf Sie!

9

Gutschein für

1 Monat Gratis training

Eine Frisur unterstreicht

Ihre Persönlichkeit

Wir bieten Ihnen umfassende Angebote

wie: verschiedene Meches Techniken,

Colorieren, Tönen, Schneiden, Make-up,

Hochzeits Frisuren, Hochstecken und

Haarumformungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Livia Bucher und Team

Zentrumsplatz 3

3322 Schönbühl

031 859 04 67


Urtenen-Schönbühl

aus dem Gemeinderat

Gemeindeversammlung vom 13. September:

Hauptthema Ortsplanung, Landschaftsschutz

In der Juni Ausgabe informierte der Gemeinderat über die

gesetzlichen Vorgaben und das laufende Planungsverfahren.

Baureglement und Zonenplan aus dem Jahr 1993 sind revidiert,

als letzter Teil der Grundordnung beschliesst die Gemeindeversammlung

über den revidierten Schutzzonenplan.

Dieser hat zum Ziel, ökologisch wertvolle Flächen, schöne

Landschaftsteile sowie ortsbildprägende Objekte zu erhalten

und Schutzzonenplan und Richtplan «ökologische Vernetzung»

aufeinander abzustimmen. Für die Landwirtschaft sollen

klare Vorgaben zur Nutzung und Aussiedlung von Betrieben

geschaffen werden (Stufe Richtplan).

Während der Auflage sind 17 Einsprachen gegen den Schutzzonenplan

eingereicht worden. Etliche Landwirtschaftsbetriebe

und Bewirtschafter äussern Bedenken und Kritik, das Kulturland

brauche keinen zusätzlichen Schutz und die Planung

stelle einen massiven Eingriff ins Eigentum mit zu grossen

Nutzungseinschränkungen und Wertverminderung im erweiterten

Landschaftsschutzgebiet dar, was zum Nachteil der

Entwicklung und Existenz der Landwirtschaft sei.

Der Gemeinderat will den Wert des Landschaftsschutzes sowohl

für die Bevölkerung wie für die Landwirtschaft hier am

Beispiel der typischen Agglomerationsgemeinde Urtenen-

Schönbühl darstellen und wird die Planung auch in der Botschaft

noch weiter begründen.

Landschaftsschutzgebiete als Naherholungsraum

Die anhaltende Verstädterung in der Agglomeration führt zu einem

zunehmenden Verlust an Freiflächen. Damit steigt die Bedeutung

der stadtnahen Landschaft als Naherholungsraum.

Diese Gebiete sind oft geprägt durch landwirtschaftliche Nutzungen

und wiederspiegeln im Idealfall die traditionelle Kulturlandschaft.

Die künftigen Veränderungen in der Landwirtschaft

werden sich auch in diesen Gebieten auf die Landschaft und

damit auf die Erholungseignung auswirken. Naturnähe, landschaftliche

Reize und die Weite (Fernsicht) zeichnen diese

Gebiete aus. Der besondere Anreiz von Naherholungsgebieten,

welche im bewussten Kontrast zur bebauten Umwelt liegen,

besteht in der landschaftlichen Schönheit, den vielfältigen

landschaftlichen Strukturen, dem Naturerlebnis in unmittelbarer

Wohnnähe sowie dessen einfacher und schneller Erreichbarkeit.

Die Erholungsaktivitäten in Naherholungsgebieten sind vielfältig:

Spazieren, Natur um sich haben, Erholungsraum in verkehrsarmer

intakter Umgebung. Dies sind wichtige Werte und

mögliche Aktivitäten, die auch zu einer guten Standortqualität

einer Wohngemeinde beitragen.

10

Ein wichtiger Ansatzpunkt zur Förderung naturbezogener

Erholung ist das Landschaftsbild. Es gilt zu unterscheiden

zwischen beeinträchtigten Landschaftsbildern, besonders in

intensiven Nutzlandschaften, die einer Aufwertung bedürfen,

und noch weitgehend intakten Landschaftsräumen, welche

aufgrund ihrer Strukturvielfalt bereits ästhetisch hochwertig

sind, wie wir sie vor allem im Norden von Urtenen-Schönbühl

noch vorfinden. Diese intakten Landschaften vermitteln weitgehend

das Bild einer traditionellen, bodenabhängigen Landwirtschaft

und sind auch für die Naherholung bevorzugte Gebiete.

Hier gilt das Augenmerk der Erhaltung der Landschaft.

Werte für Urtenen-Schönbühl

Die gute Verkehrslage hat auch Nachteile. Die ausgezeichneten

Verkehrsverbindungen machen Urtenen-Schönbühl

als Wohngemeinde attraktiv. Dies zeigt sich einerseits in den

hohen Baulandpreisen und der Verknappung des Baulandes,

anderseits in der hohen Nachfrage nach Wohnraum. Man

stellt auch fest, dass die Bevölkerung trotz ihres hohen Mobilitätsverhaltens

die Vorzüge eines gut erreichbaren Naherholungsraumes

sehr schätzt.

Der Gemeinderat nimmt mit der Schaffung der geplanten

Landschaftsschutzgebiete seine Verantwortung wahr, die

noch intakte, jedoch durch Zersiedelung bedrohte Landschaft

zu erhalten und zu schützen. Dabei berücksichtigt er

gebührend die Vorgaben der Raumplanung, die Vorgaben

des Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzeptes

Bern-Mittelland sowie die Bedürfnisse der Landwirtschaft. Mit

den geplanten Landschaftsschutzgebieten im Schutzzonenplan

geht es darum, die Landschaft so zu erhalten, so dass

man davon leben kann (Landwirtschaft), sie aber auch erleben

kann. Dadurch sollen letztlich Mehrwerte im öffentlichen Interesse

geschaffen werden. Der Schutzzonenplan mit Änderungen

des Baureglements wird an der Gemeindeversammlung

vom 13. September 2012 zur Vorlage gebracht.

Naturnahe Kulturlandschaften sollen erhalten bleiben


Urtenen-Schönbühl

Kiesabbau Bubenloo?

Weil die Erweiterung des Landschaftsschutzgebietes auch im

Bereich eines allfälligen Kiesabbaus im Bubenloo (Status einer

Vororientierung als Standort im Sachplan Kanton) zu liegen

kommt, darf die Gemeinde mit ihrer Planung den Sachplan

nicht beeinträchtigen. Anderseits führt gerade die Zunahme

von Immissionen (Verkehr, Stau, Lärm, Beeinträchtigung des

Landschaftsbildes, etc.) zu erheblichen Problemen und Einbussen

der Lebensqualität bis hin zu Wertverminderungen der

Liegenschaften im Einflussgebiet eines Abbaugebietes. Der Gemeinderat

vertritt diese Haltung konsequent und erfolgreich seit

über 30 Jahren bis vor Bundesgericht im Jahr 2000. Er will sich

an der Gemeindeversammlung vom 13.September 2012 die

grundsätzliche Haltung des Souveräns von Urtenen-Schönbühl

für die Legitimation zum weiteren, bisher erfolgreich geführten

Kampf gegen einen Kiesabbau im Bubenloo geben lassen.

Besuchen Sie die Gemeindeversammlung:

Donnerstag, 13. Sept. 2012, 20.00 Uhr im Zentrumssaal.

Verkehrsrichtplan wird revidiert

Die Revision des Verkehrsrichtplans aus dem Jahr 1993 wird

revidiert und der Aktualität angepasst. Dies beschloss der

Gemeinderat und erteilt der Firma Ecoptima den Planungsauftrag.

Bei der Ueberarbeitung geht es um die Abstimmung

der Verkehrserschliessungen auf den revidierten Zonenplan.

Solothurnstrasse bald umgestaltet

Verschiedene neue Bauvorhaben sind oder werden entlang der

Solothurnstrasse realisiert. Mit einer Umgestaltung des Strassenraumes

(Belagsarbeiten, Strassenkorrekturen, Bepflanzungen,

Signalisation etc.) soll die viel befahrene Kantonsstrasse

attraktiver und sicherer gestaltet werden. Gegenwärtig werden

die Einspracheverhandlungen geführt (5 Einsprachen) mit dem

Ziel, dass der Kanton die Arbeiten 2013/14 wie geplant ausführen

und die Sonderfinanzierung mit Beiträgen für die Sanierung

von Ortsdurchfahren in Anspruch nehmen kann.

Schulliegenschaften

Im Rahmen des Budgets werden Unterhaltsmassnahmen an

den Schulliegenschaften Lee 2 und 3 ausgeführt (Anlageteile

der Heizungs-Wärmeverteilung). Bei der Mehrzweckanlage

erfolgt die Sanierung restliche Fassade und Turnhallenboden,

am Kindergarten Zentrum werden Mauerwerk und Dach instandgestellt.

Im Rahmen der Schulraumplanung werden zwei Teilprojekte

vorbereitet, um an der Gemeindeversammlung vom 10.

Dezember 2012 über die Kreditvorlagen zu beschliessen. Es

geht um den Ausbau der Tagesschule im UG Schulhaus Lee

2 mit einem Kostenvolumen von rund Fr. 700‘000.- und die

Umnutzung Altes Schulhaus durch Spielgruppen, Kindergärten,

Jugendarbeit und Vereine.

Verkehrskonzept Hohrain

Die Gemeinden Urtenen-Schönbühl und Mattstetten, der

Kreisoberingenieur und das Tiefbauamt haben im Rahmen

11

einer Mediation Lösungen für die Erschliessung Hohrain getroffen.

Die Gemeinde Mattstetten hat im Juni zum Abschluss

ihrer Ortsplanung entsprechende Beschlüsse gefasst, die sich

auf das Mediationskonzept stützen. Das Konzept ist folgerichtig

zu den im Verhältnis grossen Einzonungsbegehren in

der Gemeinde Mattstetten.

Die Lösung sieht vor den Verkehr zu kanalisieren, d.h. auf

eine neue Umfahrungsstrasse zu verzichten, die Hohrainstrasse

als Quartierstrasse für Anstösser und Langsamverkehr

zurückzustufen (Sackgasse) und für die Grubenstrasse

eine Fahrzeugbreitenbeschränkung von 2.60 m zu erlassen.

Die Signalisation wird publiziert und ist verbunden mit baulichen

Massnahmen (Strasse und Sanierung Wasserleitung),

wo über die Kredite noch zu beschliessen ist. Die Gemeinde

Urtenen-Schönbühl hat der Lösung als Ganzes zugestimmt.

aus der Verwaltung

Lehrabschlussprüfung

Unser Lernender Yannick Studer

hat seine Lehrabschlussprüfung als

Kaufmann erfolgreich bestanden.

Der Gemeinderat Urtenen-Schönbühl

und das Team der Verwaltung

gratulieren zum ausgezeichneten

Resultat ganz herzlich. Es freut

uns, dass Yannick bis zum Eintritt

in die RS im Oktober weiter auf der

Gemeinde tätig bleibt.

Cheyenne Widmer

Neue Mitarbeiterin

Frau Rosmarie Habegger ist neu

seit August als Mitarbeiterin auf der

AHV-Zweigstelle tätig (Teilzeit 20%).

Frau Habegger absolvierte die Schulen

in Burgdorf, die Verwaltungslehre

auf der Gemeinde Wynigen und war

von 2008-2011 auf der Ausgleichskasse

des Kantons Bern tätig.

Yannick Studer

Anfangs August hat Cheyenne

Widmer aus Grafenried die Lehre

auf der Gemeindeverwaltung begonnen.

Wir wünschen Cheyenne

einen guten Start und eine erfolgreiche

und spannende Lehrzeit.

Rosmarie Habegger

Zustandsüberprüfung der privaten

Liegenschaftsentwässerungsanlagen

Schadhafte Abwasserleitungen können zu Verschmutzungen

von Böden und Grundwasser führen. Durch Schäden an Ent-


Urtenen-Schönbühl

wässerungsanlagen kann zudem Grundwasser als Fremdwasser

in den Kanal einströmen und auf diese Weise die

Leistungsfähigkeit der Kanäle und der Abwasserreinigungsanlage

stark beeinträchtigen.

Ursachen und Folgen:

Verschiedene Ursachen können zu Schäden an der Entwässerungsanlage

führen. Hauptgründe für Defekte sind natürliche

Alterung, unzulässige Abwasserableitung wie etwa Säuren

und Laugen, eine mangelhafte Planung und Ausführung sowie

schlechter Baugrund. Schäden an Leitungen wie defekte

Rohrverbindungen und Rohrbrüche führen zur Versickerung

von Abwasser ins Grundwasser. Bei hohem Grundwasserstand

kann auch Grundwasser in die Kanalisation eindringen.

Rohrbrüche und Quetschungen von Leitungen verschärfen

die Gefahr einer Verstopfung und können zum Rückstau bis

ins Gebäude führen.

Damit Sie Schäden rechtzeitig erkennen und beheben können,

müssen Entwässerungsanlagen - wie Ihr Auto oder Ihre

Heizungsanlage - regelmässig überprüft werden.

Konzept:

Die Gemeinde Urtenen-Schönbühl wird in den Jahren 2012-

2013 flächendeckend und auf Basis eines Konzepts auf dem

ganzen Gemeindegebietes alle privaten Abwasseranlagen

prüfen lassen und die Anlagen in den Kanalisationskataster

aufnehmen. Die

Kanalreinigung- und Untersuchung:

Unmittelbar vor der Durchführung von Kanalfernsehuntersuchungen

müssen die Kanäle und Leitungen mittels Hochdruck

gereinigt werden.

Zum Einsatz kommen transportable Kofferanlagen sowie fest

auf Fahrzeugen installierte Kameras. Transportable Kofferan-

Aufarbeitung Geschichte und Archiv

«Von Urtinun bis Urtenen-Schönbühl»

1249 wird Urtinun zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Im Laufe der Zeit erhält das Dorf immer wieder neue Bezeichnungen:

Hurtinun, Urtinon, Uertinon, Urtina, Urthinun

und schliesslich um 1303 den Dorfnamen Urtenen.

Der Wortteil urt kommt aus dem Keltischen und bedeutet

die Sprudelnde. Urtenen-Schönbühl war und ist ein

Dorf am Wasser. Wenn Sie solche geschichtlichen Exkurse

interessieren und Sie sich vorstellen können, die

Geschichte der Gemeinde Urtenen-Schönbühl weiter zu

erforschen, melden Sie sich bitte bis zum 30. September

2012 auf der Gemeindeverwaltung, Präsidialabteilung Tel.

031 850 60 60, HYPERLINK «mailto:gemeinde@urtenenschoenbuehl.ch»

gemeinde@urtenen-schoenbuehl.ch

Wir erteilen gerne weitere Auskünfte und freuen uns auf

Ihre Bewerbung.

Geeignet sind Personen mit Interesse an der Geschichte

von Urtenen-Schönbühl, die sich für eine neue Aufgabe

faszinieren können und Freude am Recherchieren haben.

Alter und berufliche Tätigkeit spielen dabei keine Hauptrolle.

Ziel ist es, möglichst viele Fakten und Unterlagen

aus der Gemeindegeschichte zu sammeln und festzuhalten.

Vielleicht wird es sogar möglich sein, ein öffentlich

zugängliches Dorfarchiv zu erstellen.

Die Gemeindeverwaltung

12

Gewerbeverzeichnis

Ist Ihre Unternehmung mit Sitz in Urtenen-Schönbühl auf

der Homepage der Gemeinde HYPERLINK «http://www.

urtenen-schoenbuehl.ch» www.urtenen-schoenbuehl.ch

noch nicht eingetragen? Sie können dies selber veranlassen

unter

Link: Wirtschaft / Firmenverzeichnis und dort den Eintrag

online vornehmen. Mutationen oder Löschungen melden

Sie der Gemeinde per Mail zum Vollzug an HYPERLINK

«mailto:gemeinde@urtenen-schoenbuehl.ch» gemeinde@urtenen-schoenbuehl.ch.

Vielen Dank.

lagen können rasch ohne grossen Zusatzaufwand eingesetzt

werden. Bei diesen Systemen wird das Kameraauge mit einer

Fiberglasrute in die Leitung eingeschoben.

Die Art der Untersuchungstechnik hängt stark von den örtlichen

Gegebenheiten ab. Sind Einsteigschächte vorhanden,

so kann die Untersuchungen ab diesen Schächten ausgeführt

werden. Bei Fehlen von Einsteigschächten, muss die Untersuchung

vom Hauptkanal her ausgeführt werden.

Massnahmen:

Mittels Zustandserfassung der privaten Liegenschaftsentwässerung

und Anschlüssen werden die Hauseigentümer über

den Zustand ihrer Leitungen informiert und allfällige Sanierungsarbeiten

mit Sanierungsfrist sowie deren Kostenfolgen

aufgezeigt.

Diese Sanierungsarbeiten gehen ganz zu Lasten der Hauseigentümer.

Mit dem gleichzeitigen Eintrag in den Leitungskataster

wird der Werkplan Entwässerung ergänzt und ergibt ein

übersichtliches und vollständiges Planwerk.

Was bedeutet die Erhebung für den Hauseigentümer und

Stockwerkeigentümer?

Für den einzelnen Hauseigentümer entstehen für die Zustandsüberprüfung

keine Kosten. Die Gemeindeversammlung

hat beschlossen, diese Zustandsaufnahmen zu 100% über

den Abwasserfonds der Gemeinde zu finanzieren. Allfällige

Sanierungsarbeiten sind dann Sache des Hauseigentümers.

Massnahmen werden mit einer angemessenen Frist zur Ausführung

verfügt.

Kontakt:

Bauverwaltung Urtenen-Schönbühl, Herr M. Jöhr, Tel. 031

850 60 90

Ingenieurbüro ristag, Herr M. Spring, Tel. 031 858 11 11

KFS Kanal-Service AG, Herr M. Brunner, Tel. 062 388 32 32

Keine Tauben füttern

Für viele Menschen sind Tauben sehr wichtig, denn sie

ermöglichen das Beobachten von Tieren die in Freiheit

leben. Sie bringen Leben auf Plätze und können so für

ein besseres Tierverständnis werben. Tauben sind jedoch

kein Haustierersatz. Und sie finden viele fressbare Abfälle,

Taubenkot ist ein Nährboden für Schimmelpilze.

Deshalb der Aufruf im Interesse einer regulierten Population

und der Tiere selber: Tauben bitte nicht füttern (siehe

auch Merkblatt des Schweiz. Tierschutzes STS).

Vielen Dank.

Die Gemeindeverwaltung


Urtenen-Schönbühl

Nachtarbeit bei der RBS Station Schönbühl

Diese Woche werden in Nachtarbeit die beiden Geleise

der RBS (Regionalverkehr-Bern-Solothurn) bei der Station

Schönbühl ausgewechselt. Die Züge verkehren dadurch

ab 20:00 Uhr nur noch einspurig auf dem Gegengeleise.

Das alte Geleise wird mit dem Schneidbrenner getrennt

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Modi-Filmabend

Freitag, 7. September 2012

19.00 – ca. 21.30 Uhr

Für Mädchen ab 12 Jahren

Bitte melde dich bis am Freitag,

24. August 2012 an und nenne uns deinen

Wunschfilm (Bedingung: der Film muss

bereits als DVD erhältlich sein). Der meistgenannte

Film wird gezeigt. Eintritt: gratis!

Zentrumsplatz 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon: 031 859 26 27

E-Mail: urtenen@kornhausbibliotheken.ch

13

Ein Geleisestück wird ausgebaut

Diese Arbeiten erfordern eine totale Sperrung des einen

Geleises während je zweier Nächte. Ausgetauscht werden die

Schwellen und Schienen. Diese weisen ein etwas grösseres

Profil gegenüber den Alten aus den 80er Jahren auf und

werden auf einer Länge von 140 Meter ersetzt.

Die Arbeiten werden durch den Bautrupp des Stützpunkt

Bätterkinden mit rund 15 Mann durchgeführt, so der

verantwortliche Leiter Bahndienst RBS Erich Rothenbühler.

Fotos und Text: Urs Tanner. Urtenen-Schönbühl

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 15.00 – 18.00

Samstag 10.00 – 12.30


Urtenen-Schönbühl

EM ELECTROCONTROL AG; neuer

Standort, grösseres Team und neue

Angebote

Der regionale Marktführer in den Bereichen Messungen und

Kontrollen rund um elektrischen Strom ist im Wandel. Die

Firma EM ELECTROCONTROL AG zieht um und erweitert

ihr Angebot. Ab dem 1. Juli 2012 ist der Hauptsitz an der

Moosstrasse 8a in Bern-Schönbühl. Zudem wächst das Team

auf über 30 Mitarbeiter.

Standort Schönbühl als Glücksfall

Nach 10 Jahren in Bern-Riedbach wurden die Räumlichkeiten

für die nachhaltig wachsende Firma zu klein. Nach der

Aussage von Daniel Wyss (Geschäftsführer) war der neue

Standort ein Glückstreffer. «Das Administrations-Team freut

sich sehr auf die neuen Büros in Bern-Schönbühl. Im alten

Hauptsitz standen sich die Mitarbeiter langsam aber sicher

auf den Füssen herum.» Für die Kunden sowie die meisten

Mitarbeiter ändert sich nicht viel. Der grosse Teil der EM

Das Administrations-Team der EM ELECTROCONTROL AG

mit Geschäftsführer Daniel Wyss (ganz rechts) vor dem neuen

Firmensitz in Bern-Schöhnbühl. Es fehlen: 24 Elektrosicherheitsberater,

die waren zum Zeitpunkt der Aufnahme unterwegs

für die Kunden

14

ELECTROCONTROL AG-Mannschaft ist nach wie vor

unterwegs. Daniel Wyss: «Die Mehrzahl der Mitarbeiter sind

Elektrosicherheitsberater. Die 24 Berater sind aber auch

begeistert, denn die Geschäftsräumlichkeiten liegen zentraler

und sind von der Autobahn sehr gut zugänglich.»

Bestehende Angebote für neue Regionen

Bekannt ist die EM ELECTROCONTROL AG vor allem für

periodische Elektrokontrollen. Diese müssen von Besitzern

von Privat- und Geschäftsliegenschaften in einem definierten

Abstand durchgeführt werden. Ebenfalls ist die Betreuung von

Unternehmungen in elektrotechnischen Fragen, Messungen,

Kontrollen und Abnahmen ein wichtiges Standbein. Daniel

Wyss: «Alle bisherigen Dienstleistungen werden weiterhin

angeboten. Es ist sogar das Ziel, überregionaler tätig zu sein.

Bei den Fachkursen in der Elektrobranche wollen wir unsere

führende Position zudem noch mehr ausbauen.»

Neue Angebote für Firmen und Privatpersonen

Was sich für die Kunden der wachsenden Firma ändert,

sind die neuen Angebote. Rund um die periodischen

Elektrokontrollen für Privatpersonen ergeben sich folgende

neue Dienstleistungen.

• Elektrobiologie: Messungen und Behebungsvorschläge

gegen Elektrosmog in Gebäuden

• Gebäudethermografie: Messungen und Analyse gegen

Wärmeverlust in Heizperioden

• Netzanalyse: Suche nach Stromfressern und Analysen zur

Netzqualität

• Leistungs-Prüfung Photovoltaik: Analysen und Behebungsvorschläge

gegen Leistungsabfall bei Solaranlagen

sowie Präventivwartung

Daniel Wyss: «Die Ideen für die neuen Angebote lieferten uns

in den letzten Jahren unsere Kunden. Die Problematik war des

Öfteren, dass sich Personen neutrale Analysen gewünscht

haben. Und genau das bieten wir nun an. Die Objekte werden

professionell ausgemessen und die Kunden erhalten einen

Bericht mit Behebungsvorschlägen, die sie anschliessend mit

dem Anbieter ihrer Wahl umsetzen können. Selbstverständlich

lassen wir die Kunden nach der Analyse nicht im Regen stehen.

Gerne geben wir den Kunden auf Wunsch eine Empfehlung,

welche Firma sie mit der Ausführung beauftragen können.»

Informationen über die Firma und zu allen neuen Angeboten

finden sich auf der Internetseite www.electrocontrol.ch

fitdankbaby® - das Fitnesskonzept für Dich und Dein Baby!

Halte Dich mit und dank Baby fit!

Das Baby wird einfach in das Training integriert.

Der Vorteil: das Trainingsgewicht wächst mit!

Ausführliche Informationen unter:

www.fitdankbaby.ch

nadja.frey@fitdankbaby.ch


Urtenen-Schönbühl

KulturLegi

Ein Stück Reichtum für Armutsbetroffene

Wer hierzulande arm ist, schämt sich dafür. Armut isoliert

und grenzt allem voran Kinder aus. Die Gemeinde Urtenen-

Schönbühl ermöglicht Menschen mit wenig Geld, zu einer

KulturLegi zu kommen und damit schweizweit verbilligt

Kultur-, Sport- und Bildungsveranstaltungen zu besuchen.

Eine Grossfamilie erzählt, wie die KulturLegi ihr Leben ein

Stück weit reicher macht.

Auch die kleinste profitiert

von der KulturLegi

An flimmernden Sommertagen

kommt es vor, dass

Stimmengewirr und Gekreische

in das Wohnzimmer der

Familie Lehmann* dringt. Die

Grossfamilie lebt in einem

Block in einer Gemeinde

am Rand der Stadt. «Da

drüben ist gleich die Badi»,

erklärt Anja Lehmann und

zeigt auf die Anlage, die auf

der anderen Strassenseite

liegt. Mit ihren sechs Kindern

bedeutet diese Wohnlage

grosses Glück. Seit Jahren

war die Familie nicht mehr in

den Ferien. Umso wichtiger

ist für die Kinder die nahe

gelegene Badeanstalt, wo sie

sich an schönen Tagen mit ihren Freundinnen und Freunden

treffen und austoben können. «Vor allem in den Ferien gehen

wir viel in die Badi, wenn es heiss und manchmal langweilig

ist», erzählt die 14-jährige Sarah.

Für Lehmanns wäre es finanziell belastend, für jedes Kind

den vollen Eintrittspreis zu bezahlen. «Seit wir die KulturLegi

besitzen, erhalten wir die Eintritte zum halben Preis», sagt Anja

Lehmann. In ihrem Haushalt wird jede einzelne Ausgabe auf

einem Plan minutiös aufgelistet. «Finanziell ist es ein Kampf»,

erklärt ihr Mann Sven Lehmann, der als Chefmonteur das

Geld für die Grossfamilie verdient. Die Familie lebt ein stilles

Leben, wie sie es selbst ausdrückt. Sie weiss darum, dass

viele Menschen ihr knappes Budget als selbstverschuldet

betrachten. «Die Kinder isolieren uns gesellschaftlich», erzählt

Anja Lehmann. So liegt beispielsweise der Besuch eines

15

Grossfamilie Lehmann

Dorffestes nicht drin. Zu teuer wäre es, wenn jedes Kind

etwas essen und trinken möchte. «Mit der Zeit liessen wir es

sein, irgendwohin zu gehen», erzählt Anja Lehmann.

Dabeisein auch mit wenig Geld

Die KulturLegi ist ein Angebot der Caritas Bern. Sie gewährt

Menschen, die in einer KulturLegi-Gemeinde leben, und die über

ein nachweislich geringes Budget verfügen, einen verbilligten

Zugang zu Kultur-, Sport- und Bildungsveranstaltungen. Im

Kanton Bern bieten rund 300 Institutionen Rabatte zwischen

30 und 70 Prozent für KulturLegi-Nutzerinnen und Nutzer,

schweizweit sind es über 1000 Institutionen.

Unternehmungen wie der letztjährige Besuch des Zirkus Knie,

der dank der KulturLegi möglich war, bleiben der Familie

Lehmann lange im Gedächtnis haften. Noch erinnern sich

die Kinder an die Komiker, die über Leute sprachen, die auch

wenig Geld haben. «Ich finde die KulturLegi eine gute Sache»,

betont Anja Lehmann. So habe sie es ihr ermöglicht, zu einem

stark reduzierten Kursbeitrag in der Migros Klubschule Englisch

zu lernen. Und als ihre Tochter an einer Ballettvorführung

mitwirkte, konnte die ganze Familie nur dank der KulturLegi

das Stück schauen gehen.

Rund zweimal im Monat kauft die Familie mit der KulturLegi

im Caritas-Markt ein. Für einen Einkauf bezahlt sie dort rund

die Hälfte der üblichen Preise. «Produkte wie Ovomaltine

oder Fruchtsäfte wären unerschwinglich für uns», erklärt

Sven Lehmann. Auch Milchprodukte und Fleischwaren

würden das Budget belasten. «Wir leben eben mit vielen

Einschränkungen.»

Weitere Informationen: www.kulturlegi.ch/bern

*Name der Redaktion bekannt

Erwachsenenbildung der Region

Franziska Herren

Wie erreichen Sie uns?

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3, 3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr (während der Schulferien geschlossen)

Das atuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder www.moosseedorf.ch


Urtenen-Schönbühl

Flohmarkt und Rockmusik auf der

Kulturtreppe Urtenen-Schönbühl

Als Abschluss des diesjährigen Teenie Jugendlager der

Kirchlichen Jugendarbeit des Kirchenkreis Urtenen-

Schönbühl wurde am Samstag, den 14. Juli 2012, auf der

Kulturtreppe UrtenenSchönbühl ein Flohmarkt durchgeführt.

Dieser wurde nebst Bowling, Go-Khart-Fahren, Baden im

Lager vorbereitet. Im Einsatz standen 8 Jugendliche und 5

Leiterinnen und Leiter, so Rene Schmid von der Jugendarbeit.

Die begleitenden Rockklänge wurden von den zwei Bands

Berner Mundart Rock «Bantiger» aus Bern und Starway seven

aus Zollikofen erzeugt. Der Reinerlös wird vollumfänglich für

Musikprojekte verwendet.

Foto u. Text: Urs Tanner Impressionen vom Flohmarkt

Zur Revision Ortsplanung 3. Etappe,

Landschaftsschutz

Schon bald werden wir an der Gemeindeversammlung über

die Nachführung des Schutzzonenplanes und sich daraus ergebende

Ergänzungen im Baureglement abstimmen.

Der Titel der Vorlage sagt es schon: es handelt sich um die

dritte Etappe: Wir haben in den vergangenen Jahren in der

Gemeinde Urtenen-Schönbühl mehrmals eifrig, manchmal

sogar ein bisschen hitzig, über die Ortsplanung, Einzonungen

und grössere Bauvorhaben diskutiert. Jetzt ist also der Landschaftsschutz

an der Reihe.

Wir wollen die Natur geniessen

Die Zersiedelung gilt als Gefahr, der Verkehr in den Ballungszentren

ebenso. Verdichtetes Bauen bedeutet für viele dasselbe

wie «zu dicht beieinander» bauen. Wir wollen die Natur

schützen, sie gleichzeitig aber auch geniessen, also nutzen

können. Lange Arbeitswege belasten, deshalb brauchen

wir lokales Gewerbe – aber wir wollen unsere Ruhe. Ach ja,

und wir wollen viel Freiheit und wenig Vorschriften, und jetzt

kommt da wieder ein Reglement mit neuen oder anderen

Vorschriften daher. Diese gegensätzlichen Bedürfnisse werden

uns erhalten bleiben. Somit bleiben uns auch die Suche

nach ausgewogenen Kompromissen und genug Gründe zur

weiteren, angeregten Diskussion erhalten.

Knochentrockene Reglemente

und besonders schöne Aussichtspunkte

Wie immer kommen Reglementstexte und Inventarisierungen

einfach knochentrocken daher. Dahinter verbirgt sich aber

doch viel Interessantes. Sehen wir uns doch die aufgeführten

Zielsetzungen an: Drei der fünf genannten Punkte zielen

16

Landwirtschaftliche Nutzung

direkt auf die Erhaltung und Verbesserung der Lebens- und

Wohnqualität ab: Erstens sollen ökologisch wertvolle Flächen

und Objekte sowie ortsbildprägende Einzelbäume geschützt

werden, zweitens wird die Durchgrünung des Siedlungsgebiets

erhalten und gefördert, und drittens bleiben besonders

schöne Landschaftsteile und bedeutende Aussichtspunkte

erhalten.

Felder, Wiesen und Wälder bedürfen der Pflege

Ein weiteres Ziel soll der Landwirtschaft dienen: Zur Nutzung

und Aussiedlung von Betrieben werden klare Vorgaben geschaffen.

Es sei wieder einmal daran erinnert, dass Felder,

Wiesen und Wälder der Pflege bedürfen. Wie oft hören wir

nicht Menschen von der schönen Natur schwärmen, wenn

sie über landwirtschaftlich genutztes Gebiet wandern. Die

landwirtschaftlichen Betriebe sollen auch in Zukunft bestehen

können. Landwirte erhalten die Möglichkeit zum Aussiedeln,

damit sie ihre Betriebe für die Erfordernisse der Zukunft

ausrichten können. Ausgeschlossen sind lediglich die Betriebsformen,

die Futtermittel und anderes Material zu- und

abtransportieren müssten, also zum Beispiel grosse Zuchtbetriebe

(Tierfabriken).


Urtenen-Schönbühl

Zukunftsgerichtete, langfristige Planung

Soweit also die gesteckten Ziele. Bei der Überprüfung des

Landschaftsinventars von 1989/1990 zeigten sich erhebliche

Unterschiede: von 90 geschützten Einzelbäumen fehlen

20, mehrere geschützte Obstgärten und einzelne Hekken-

und Feldgehölze sind nicht mehr vorhanden. Hingegen

wurden im Rahmen von Neubauten und anderen baulichen

Veränderungen an geeigneten Stellen viele Bäume und teilweise

Baumreihen angepflanzt. Resultat: Das Siedlungsgebiet

ist heute stärker durchgrünt als zur Zeit der ersten

Erhebung. Festzuhalten ist also, dass der Schutz von besonderen

Landschaften und Objekten sinnvoll ist – ohne die

bisherigen Anstrengungen wären wohl erheblich mehr kostbare

Teile verloren gegangen. Es wäre aber falsch, auf diesen

Lorbeeren auszuruhen. Ohne weitere zukunftsgerichtete,

langfristige Planung und Handlung geht bisher Erreichtes

schnell verloren.

Wir wollen unsere Zukunft gestalten,

sie aber nicht verbauen!

Mit der Ausdehnung des Landschaftsschutzes entsteht, zusammen

mit den kantonalen Naturschutzgebieten um die

Moosseen, ein grosses, zusammenhängendes Gebiet von

grosser Bedeutung für die Naherholung und das Orts- und

Landschaftsbild. Hier sei noch die «Kiesgrube Bubenloo» erwähnt.

Mit dem vorliegenden Schutzzonenplan ist das Thema

zwar nicht vom Tisch, aber das Einrichten einer Kiesgrube

wird viel schwieriger.

Sozialdemokratische Partei

Revision Ortsplanung / Schutzzonenplan

An der Gemeindeversammlung vom 13.9.2012 wird die Bevölkerung

von Urtenen-Schönbühl über die letzte Etappe der

Ortsplanungsrevision, insbesondere über den Schutzzonenplan

abstimmen können. Mit diesen neuen Vorgaben setzt die

Gemeinde klare Richtlinien, wie zukünftig die heute noch freie

Landschaft rund um unser Dorf genutzt werden soll.

Die SP Urtenen-Schönbühl und Umgebung unterstützt die

geplante Revision des Schutzzonenplanes im Rahmen der

Ortsplanungsrevision vollumfänglich. Mit den Änderungen im

Baureglement sind wir ebenfalls einverstanden.

Dank der bis heute sehr umsichtigen Bewirtschaftung durch

unsere Landwirte hat Urtenen-Schönbühl das Glück, dass

neben den intensiv überbauten und sehr stark mit regionalen

Infrastrukturen wie Strassen, Bahnen und Einkaufszentren

belasteten Gebieten noch grosse offene Flächen ihre landwirtschaftlichen

Strukturen beibehalten haben.

Es gibt noch Orte in unserer Gemeinde, wo man rundherum

kein einziges Haus sieht.

Diese Flächen gilt es nun vor Verunstaltungen, Bebauungen

und weiterer Zersiedelung zu schützen und der extensiven

17

Verschneites Naherholungsgebiet

Die FDP Grauholz begrüsst und unterstützt die Vorlage. Der

Landschaftsschutz wird ergänzt und ausgedehnt. Dabei

bleibt genügend Raum für eine vernünftige Siedlungs- und

Verkehrsentwicklung und die Landwirte erhalten die Möglichkeit,

ihre Betriebe auch in Zukunft zu bewirtschaften.

Unsere Devise lautet denn auch: Wir wollen unsere Zukunft

gestalten, sie aber nicht verbauen!

FDP Grauholz

Der Vorstand

landwirtschaftlichen Nutzung zu erhalten. Intensivlandwirtschaft

mit bodenunabhängiger industrieller Tierproduktion soll

in unserer Gemeinde nicht betrieben werden. In diesem Sinne

ist das Landschaftsschutzgebiet auch ein Landwirtschaftsschutzgebiet!

Wir befürworten aber auch den im Richtplan

ausgeschiedenen Perimeter für landwirtschaftliche Siedlungen.

Eine Weiterentwicklung für die ansässigen Landwirte

muss auch zukünftig möglich bleiben.

Das als Landschaftsschutzperimeter ausgeschiedene Gebiet

ist zusammen mit dem Naturschutzgebiet Moossee, dem bereits

bestehenden Landschaftsschutzgebiet Seeischlag, den

Wäldern und den angrenzenden Landschaftschutzgebieten

der Gemeinde Jegenstorf ein äusserst wichtiges Naherholungsgebiet

für unsere Bevölkerung.

Mit dem Landschaftschutzplan setzt die Gemeinde ein weiteres

Zeichen zur Verhinderung der vom Kanton geplanten Kiesgrube

im Bubenloo, welche nun mitten im Schutzperimeter

liegt. Dank dem jahrzehntelangen konsequenten Kampf unseres

Gemeinderates, welchen die SP voll unterstützt, konnte

diese Kiesgrube bis heute und hoffentlich auch in Zukunft

verhindert werden.

Neben der optimalen Verkehrs- und Einkaufsinfrastruktur bilden

unsere Naherholungsgebiete und landwirtschaftlichen

Flächen den nötigen Gegenpol zu den verbauten Gebieten

und sind damit unabdingbar für die Lebensqualität in unserer

Gemeinde. Sie sind das Kapital der Gemeinde und müssen

den nächsten Generationen unbedingt erhalten bleiben.

Helfen Sie mit an der Gemeindeversammlung vom 13.9.2012

den Gemeinderatsvorlagen zum Durchbruch zu verhelfen!

SP Urtenen-Schönbühl


Urtenen-Schönbühl

SCHULE urtenen-schönbühl Ferienplan 2012 bis 2014

Ferienplan 2012 bis 2014 der Schulen Schule Urtenen-Schönbühl und Mattstetten

Mattstetten Urtenen-Schönbühl

letzter

Schultag

18

erster

Schultag

letzter

Schultag

erster

Schultag

2012

Herbstferien 21.09.2012 15.10.2012 21.09.2012 15.10.2012

Winterferien 21.12.2012 07.01.2013 21.12.2012* 07.01.2013

2013

Februar-Ferienwoche 08.02.2013 18.02.2013 08.02.2013 18.02.2013

Frühlingsferien

Kindergarten - 6. Klasse 28.03.2013** 22.04.2013 28.03.2013** 22.04.2013

7. - 9. Klasse 05.04.2013 22.04.2013

Sommerferien 05.07.2013 12.08.2013 05.07.2013* 12.08.2013

Herbstferien 20.09.2013 14.10.2013 20.09.2013 14.10.2013

Winterferien 20.12.2013 06.01.2014 20.12.2013* 06.01.2014

2014

Februar-Ferienwoche 07.02.2014 17.02.2014 07.02.2014 17.02.2014

Frühlingsferien

Kindergarten - 6. Klasse 28.03.2014 22.04.2014*** 28.03.2014 22.04.2014***

7. - 9. Klasse 04.04.2014 22.04.2014***

Sommerferien 04.07.2014 11.08.2014 04.07.2014* 11.08.2014

Herbstferien 19.09.2014 13.10.2014 19.09.2014 13.10.2014

Winterferien 19.12.2014 05.01.2015 19.12.2014* 05.01.2015

Schulschluss vor den Ferien ist, wenn nicht anders vermerkt, jeweils am Freitag nach Stundenplan.

*Schulschluss am Freitagmittag

**Schulschluss am Donnerstag nach Stundenplan

***Schulbeginn am Dienstag

Der Freitag nach Auffahrt und der Dienstag nach Pfingsten sind unterrichtsfrei.

Immerwährender Ferienkalender nach der Kalenderwochenzählung (DIN-Norm)

Februar-Ferienwoche Woche 7

Frühlingsferien 1. - 6. Kl. Wochen 14 bis 16

Frühlingsferien 7. - 9. Kl. Wochen 15 und 16

Sommerferien**** Wochen 28 bis 32

Herbstferien Wochen 39 bis 41

Winterferien Wochen 52 und 1 (oder 53 und 1)

Winterlager der Schule Urtenen-Schönbühl Woche 9

Sommerlager der Schule Urtenen-Schönbühl Woche 36

****Im Jahr, welches einem Jahr mit 53 Wochen folgt, dauern die Sommerferien 6 Wochen

(Wochen 27 bis 32), z. B. im Schuljahr 2015/16.


Urtenen-Schönbühl

Zirkusprojekt der Kita Mirabu

KITA

MirAbu

Wir haben uns in der Kita Mirabu mit den Kindern während

drei Monaten mit dem Thema Zirkus befasst. Diese Zeit haben

wir mit verschiedenen

Bastel-, Musik-, Bewegungsaktivitäten

und einem täglichen

Zirkuskreisli gestaltet.

Die Kinder waren von Anfang

an mit Begeisterung dabei

und haben selber viele Ideen

in das Projekt eingebracht.

Der Höhepunkt des Themas

war unsere Zirkusaufführung

Ende Juni im Kirchgemeindesaal

in Urtenen-Schönbühl.

Diesen bekamen wir freundlicherweise

von der Kirchgemeinde

gratis zur Verfügung

gestellt. Dafür danken wir

den Verantwortlichen sehr.

Wir haben für den grossen

Auftritt mit den Kindern über

einen Monat verschiedene Die Kita-Kinder proben Zirkus

Multivisionshow

Kulturkommission KUKO

Freitag, 19. Oktober 2012, 20.00 Uhr,

Zentrumssaal, 3322 Urtenen-Schönbühl

Abendkasse ab 19.15 Uhr

Kanada – Vom Atlantik zum Pazifik zeigt Abenteuer

Natur quer durch den Kontinent

Livereportage: Thomas Sbampato

Es ist gross, sehr gross sogar. Zehn Millionen qkm macht

Kanada zum zweitgrössten Land der Erde und die gilt es

zuerst einmal in den Griff zu bekommen. Alles in Kanada

scheint überdimensioniert: gigantische Berge, gewaltige

Gletscher, endlose Nadelwälder, unendliche Prärien. Nicht

zu vergessen die Tiere zu Land und zu Wasser: Grizzlies, Elche,

Eisbären, Wale, eines imposanter als das andere. 7800

km auf dem Trans Canada Highway trennen St.John‘s, die

malerische Hauptstadt Neufundlands am Atlantik, von Viktoria,

dem kolonialen Städtchen auf Vancouver Island am

19

Nummern einstudiert. Akrobaten, Jongleure, Tiere, Clowns,

Tänzer, Zauberer und Sänger durften an unserer Aufführung

bestaunt werden. Die im Publikum anwesenden Eltern, Geschwister,

Grosis, Götti und Gottis haben uns mit ihrem begeisterten

Applaus tatkräftig unterstützt. Nach der Aufführung

gab es ein gemütliches Beisammensein bei Getränken und

Kuchen.

Unserem Team hat das ganze Projekt grossen Spass und Vergnügen

bereitet. Wir sind nach wie vor sehr stolz auf unsere

Kita-Kinder, die die letzten drei Monate und die Endaufführung

grossartig gemeistert haben.

Pazifik. Dazwischen liegen die Metropolen Montreal, Toronto

und Vancouver. An ihrem Stadtrand breiten sich die unendlichen

Weiten Kanadas aus, in die Thomas Sbampato

eintaucht.

Er begegnet Eisbärinnen in der Arktis, die mit ihren Neugeborenen

die Schneehöhle verlassen, sitzt bei minus 52°C

am Lagerfeuer über sich die tanzenden Polarlichter, paddelt

mit dem Kanu durch die Herbstwälder Ostkanadas, fotografiert

die letzten wilden Bisons in der Prärie, wandert über

die Rocky Mountains und macht sich auf die Suche nach

dem geheimnisumwitterten, weissen Schwarzbären im pazifischen

Regenwald.

An der Schnittstelle zur Natur trifft der Fotograf die Menschen,

die ihn faszinieren. Er begleitet die Cowboys beim

Viehtrieb, hilft den Farmern bei der Ernte, zeigt die Realität

der Inuits beim traditionellen Walfang und streift tagelang mit

den Tshimshian Indianern durch die Regenwälder der Pazifikküste.

Eintritt:

Fr. 25.– Erwachsene

Fr. 15.– Kinder/Lehrlinge/Studenten/AHV/IV

30% Ermässigung mit der KulturLegi

Wir freuen uns über Ihren Besuch!


Urtenen-Schönbühl

Kirchenkreis Urtenen-Schönbühl

Kinderlager vom 8. - 14.7.2012

Das Kinderlager stand dieses Jahr unter dem Thema

«Unsichtbar sichtbar» und befasste sich mit den Schlümpfen.

Eine bunte Schar Kinder und Leiter machten sich am

Sonntagmorgen als Schlümpfe und Oberschlümpfe mit dem

Car auf die Reise nach Schlumpfhausen (Aarburg).

Beim Lagerhaus in Schlumpfhausen angekommen, mussten

dieses und die nähere Umgebung gleich mal genauer kennen

gelernt werden. Auch ein kritischer Blick hinauf zur Festung

oberhalb des Dorfes gehörte dazu; diese soll dem Vernehmen

nach das Zuhause von Gargamel sein. Mit Gargamel hatten

die Schlümpfe dann auch während der ganzen Lagerwoche

immer wieder zu tun.

Vorerst galt es, sich ins Schlumpfsein einzuleben. Jedes

Kind erhielt seine weisse Zipfelmütze, weisse Hosen und

einen Schlumpfennamen. Zudem mussten die Pilzhäuser

von Schlumpfhausen auf- und ausgebaut und die

Schlumpfensongs und anderes geübt werden.

Pilzhäuser im Wald

Unsere zwei Köche, Cookie und Gourmet, zauberten immer

wieder feines Essen auf den Tisch. Leider weckte dies der Neid

eines Schlumpfes. Er wollte auch so feine Sachen schlumpfen

und entwendete daher zusammen mit ein paar anderen

Schlümpfen 8 Rezepte aus der Küche. Diese Diebesbande

war bereit, die Rezepte zurückzugeben, wenn wir ihnen 56

Biellas (Schlumfpenwährung) pro Rezept bezahlten.

Nun galt es Biellas zu verdienen. Die Oberschlümpfe boten für

jede ausgeführte Aufgabe einen Biella. Weder die Diebesbande

noch der Regen hinderten die fleissigen Schlümpfe daran die

nötigen Biellas zu erarbeiten, damit die Rezepte zurückgekauft

werden konnten. Zum Dank spendierten Cookie und Gourmet

ein feines Dessert.

Das Leben in Schlumpfhausen wurde wieder ruhiger. Mit

Spielturnieren, Geschichte hören, singen und gemütlichem

Beisammensein verging die Zeit im Fluge.

Doch eines Morgens sahen die Schlümpfe, wie Gargamel

aus Schlumpfhausen davonrannte, dabei aber eine

20

Papierrolle verlor. Mit Schrecken lasen die kleinen Schlümpfe,

dass ihre geliebte Schlumpfine entführt worden war und

Gargamel sie gefangen hielt. Die Papierrolle enthielt alle

Geheiminformationen von Gargamel, welche zur Befreiung

von Schlumpfine nötig waren.

Eilends packten die Schlümpfe ihre Rucksäcke und begaben

sich auf die Suche nach Schlumpfine. Sie mussten sich

durch Unterholz kämpfen, wateten durch Morast und trotzten

Dornengebüsch und Brennnesseln. Endlich standen sie

unterhalb der verfallenen Ruine von Gargamels Ferienburg.

Nachdem sich die Schlümpfe gestärkt hatten, Papa

Schlumpf mit List und Knallern Gargamel verjagt hatte, konnte

Schlumpfine befreit werden. Vergnügt und glücklich machten

sich die Schlümpfe auf den Heimweg.

Nach Schlumpfines Befreiung

Das nächste Abenteuer stand an: Die Zutaten für die

Schlumpfenzaubersuppe mussten zusammengetragen

werden. Im Dorf Aarburg und auf dem Gelände von

Schlumpfhausen waren verschiedene Posten aufgestellt,

wo die Schlümpfe die Zutaten erhielten. Bei einem Posten

erschraken die kleinen Schlümpfe sehr. Nachdem sie den

Blachenschlauch und die Seilbrücke überwunden hatten,

mussten sie das Zauberpulver aus Gargamels Versteck

stibitzen. Doch der stand bereit und verteidigte das Pulver.

Nur mit List gelang es den kleinen Schlümpfen das Pulver

zu holen. Nach diesem anstrengenden Vormittag verlief der

Nachmittag etwas ruhiger. Das Schlumpfotto stand auf dem

Programm und alle bewiesen, dass sie geschickte und clevere

Schlümpfe sind.

Während dem Abendprogramm tauchte plötzlich Gourmet

auf und war ganz aufgeregt. Papa Schlumpf und Schlumpf

Hefti waren in den Wald gegangen um Wolfsmilchwurzeln

zu suchen. Sie wollten schon längst wieder zurück sein. Die

Schlümpfe sorgten sich um Papa Schlumpf und Hefti. Sie

fanden seltsame Holzspähnespuren vor und folgten diesen

durchs Dorf bis in den dunklen Wald. Dort fanden sie die

zwei Vermissten an einen Baum gefesselt vor. Nimmersatt

(ein Riese aus einer Schlumpfgeschichte) hatte sie gefangen

genommen. Er wollte noch mehr feines Essen von den

Schlümpfen erpressen. Schnell wurden die Zwei losgebunden

und die Schlümpfe machten sich auf den Heimweg nach

Schlumpfhausen.

Am Freitag warteten die grosse Schlumpfiade und das

Schlumpfenfest auf die Schlumpfenschar. Fröhliche,

freche, übermütige Schlümpfe vergnügten sich bei den


Urtenen-Schönbühl

unterschiedlichsten Wasserspielen wie Büchsenwerfen mit

Hilfe der Eimerspritze; Kegeln mit vollen Wasserflaschen;

Volleyball spielen mit Wasserballonen; Schifflein blasen;

Hindernisse überwinden und vor allem einer einfachen aber

wirkungsvollen Wasserrutschbahn.

Zwischendurch konnten sich alle bei der Snack- und Saftbar

stärken.

Büchsen spritzen macht Spass

In der Abenddämmerung durften die Schlümpfe noch die

Geisterbahn besuchen, welche die ältesten Teilnehmer im

Märchenwald aufgebaut hatten.

Impressionen zur 1. Augustfeier

Viele gut gelaunte BesucherInnen fanden sich auch dieses

Jahr zur Bundesfeier auf dem Zentrumsplatz Urtenen-

Schönbühl ein.

Bereits der Bauernhof-Brunch bei Familie Hänni im Oberdorf

war sehr gut besucht. Rund 400 Personen, Jung und Alt, trafen

sich am Abend «zur Bratwurst» an der traditionellen Feier auf

dem Platz. Geleitet wurde der Anlass von Einwohnerpräsident

Max Mathys. Gemeindepräsident Hansueli Kummer richtete

dann aus Anlass des Nationalfeiertages einige besinnliche Worte an die Anwesenden.

In sommerlichem Ambiente auf dem Zentrumsplatz vergnügten sich die Gäste zu den

Klängen der «Goldbacher». Ein kleinerer Teil nahm den Fackelzug zum Höhenfeuer unter

die Füsse, andere schwangen das Tanzbein bis zum spät aufziehenden Gewitter.

21

Der Abschluss dieses glanzvollen Tages fand im

Schlumpfenkino statt.

Nach dem Packen, Aufräumen und Putzen - unterstützt

durch Schlumpfine und Lieblingsschlumpf - machten sich

45 glückliche aber müde Schlümpfe auf den Rückweg ins

normale Leben.

Die vereinigte Schlumpfenschar

Text: Gudrun und Bruno Nussbaum

Fotos: Manfred Widmer und Bruno Nussbaum

Fotos: Urs Tanner


Urtenen-Schönbühl

Tagesausflug nach Schaffhausen

3322

Erinnern

bewegt

Sie sich an den 30. Juni dieses

Jahres? An Erlebtes? An das Wetter? Nein?

Jene 25 Urtenen-Schönbühler, die sich

zum Tagesausflug nach Schaffhausen um 7:15 Uhr auf dem

Zentrumsplatz einfanden, werden den Tag noch lange in

bester Erinnerung behalten. Werden von den Eindrücken und

dem Traumwetter noch einige Zeit «zehren». Allein die Stadt

Schaffhausen, mit ihren alten, reichverzierten Häuserfronten in

der grosszügig gehaltenen Fussgängerzone, ist eine Reise wert.

Der Empfang in Schaffhausen durch den Leiter des

Tourismusbüros war herzlich, und natürlich gab es einen guten

Tropfen aus dem Schaffhauser Weinbaugebiet. «Sinnvoller

Weise» sind Tourismus und Wein in Schaffhausen nicht nur

auf dem Papier verbunden. Beide, das Tourismusbüro und

das Vinorama sind auch im selben Gebäude beherbergt,

und zwar im wunderschön modern restaurierten ehemaligen

Kornhaus aus dem Jahre 1678.

Eine Gruppe liess es sich nicht nehmen, bei Temperaturen

jenseits der als angenehm zu empfindenden Grenze, den

Munot zu erkunden. Andere gaben einem schattigen Plätzchen

in einem der zahlreichen Strassencafés den Vorrang.

Der Schaffhauser Munot

22

Um 11.30 hiess es Abmarsch Richtung Rheinfall. Die

Wanderzeit entpuppte sich doch etwas länger als

angenommen. Den Rheinfall einmal von oben zu sehen – d. h.

bevor er sich den Fels hinunterstürzt – war dieser Fussmarsch

«im Schweisse unseres Angesichts» allemal wert.

In Neuhausen hat unser Kapitän bereits sehnlichst auf uns

gewartet, eine Vermisstmeldung hielt er jedoch noch für

verfrüht. Nach dem «Entern» des Schiffes lenkte der Käpt’n

das Schiff Richtung Rheinfall. Bug voran in die Gischt.

Wer dem Rheinfall schon mal so nahe gekommen ist, wird

das etwas mulmige Gefühl der Schreibenden (war ich die

Einzige?) möglicherweise verstehen. Dafür hatten uns aber

die vielen kleinen Wassertröpflein etwas Kühlung gebracht,

herrlich! Und einigen auch das kühle Bierchen oder andere

Tranksame, notabene!

Eindrückliche Fahrt auf dem Rhein

Im nur sanft fliessenden Rhein stellte der Käpt’n den Motor

ab und entpuppte sich alsdann als aufmerksamer Kellner. Er

servierte uns das vorbestellte Mittagessen, herrlich knackige

Salatteller oder Riz Casimir – mit frischen Früchten! Ein

feines Tröpfchen aus Flaschen mit dem Etikett «Uhwieser

Lindetröpfli» war nicht zu verachten. Allen mundete ihr Essen

und alle waren in bester Stimmung, übrigens den ganzen

Tag.

Irgendwann hiess es «bald alle aussteigen». Ein Scherz des

Kapitäns? Nur der von Bäumen eingesäumte Rhein war zu

sehen. Ja doch, nun wurde auch das Wehr vom Kernkraftwerk

Rheinau sichtbar. Beim Übersetzen, d. h. das Wehr

überwinden, darf sich nur der Käpt’n auf dem Schiff befinden.

Wie das Übersetzen funktioniert, zeigen die Fotos. Auf der

anderen Seite des Wehrs konnten wir dann wieder einsteigen.

Was uns übrigens noch zwei weitere Male bevorstand.

Beim Kloster Rheinau war ein kurzer Zwischenhalt angesagt.

Die Klosterkirche konnte besichtigt werden und im Dorfladen

vom Gut Rheinau stiftete die Gemeinde allen es «Chübeli

huusgmachti Glace» (Dank an die Gemeindekasse).

Nach einer eindrücklichen Flussfahrt durch die herrliche

Rheinlandschaft, vorbei an Wäldern, Dörfern und

Weinbergen, an Booten und Badenden, an Schwänen und

überschwemmten Flussauen, durch eine intakte Natur, legte

das Boot um etwa 17 Uhr in Eglisau an. Schiff ahoi!!


Vereine/Veranstaltungen

Das Kloster Rheinau

Ein interessanter, gelungener Ausflugstag ging mit der Zugfahrt

Richtung 3322 zu Ende. Unser spezieller Dank geht an Irene

Reber für die tolle Organisation, an unseren «Co-Reiseleiter»

Heinz Brönnimann und an Susanne Grossenbacher, als

Vertreterin der Behörde. Und natürlich an alle, die zu diesem

unvergesslichen Tag beitrugen.

Helga Simmen

Musigstubete 3322

Am 20. Oktober 2012 startet die

erste «Musigstubete 3322» im

Gemeindesaal im Zentrum von

Urtenen-Schönbühl. Mit dabei sind

die Trachtengruppe Grauholz, die

Landfrauen Urtenen-Schönbühl,

die Sängerin und Finalistin der

«Alperose 2012» (SF1) Sandra

Chenaux, eine Schwyzerörgeli-

Formation und weitere Gruppen.

Die Gemeinde Urtenen-Schönbühl

organisiert und koordiniert den Sandra Chenaux

Anlass. Ziel ist es, ein möglichst

abwechslungsreiches Programm mit vielen verschiedenen

volkstümlichen Gruppen und Einzelkünstlern präsentieren zu

können. Sind Sie interessiert? Ev. auch zum Mitmachen? Dann

melden Sie sich bitte bei Irene Reber auf dem Kultursekretariat,

Trachtengruppe in Aktion

23

Tel. 031 850 60 68, e-mail: i.reber@urtenen-schoenbuehl.ch

Auch kulinarisch wird einiges geboten. Es lohnt sich daher,

den 20. Oktober ab 18.30 Uhr zu reservieren!

Festwirtschaft ab 18.30 Uhr

Konzert mit den verschiedenen Formationen ab 20.00 Uhr

Velotour 2012

Susanne Grossenbacher

An der 4. Velotour 3322.bewegt vom 21.-26. Juli 2012 nahmen

36 Personen teil. Da nach der letztjährigen Tour gewünscht

wurde, die Tagesetappen etwas zu kürzen, wurde

diesem Begehren Rechnung getragen. Die 34 Radlerinnen

und Radler im Alter von 50 – 80 Jahren absolvierten pro Tag

rund 60 Kilometer. Mit dem Tourbus, chauffiert vom Allrounder

«Hanspi» Steinmann und assistiert von der Co-Pilotin Susanne

Steinmann, transportierte man im Anhänger das Gepäck

und im Fahrzeug hatte es jeweils beim Zwischenhalt unterwegs

einen kleinen Lunch, Bouillon oder Tee bereit.

1.Etappe: Brugg – Schaffhausen

Bereits kurz nach 7 Uhr konnte der beladene Bürki-Car mit

dem grossen Velo-Anhänger vom Besammlungsplatz beim

SBB-Bahnhof in Richtung Brugg losfahren. Auf dem Parkplatz

der Klosterkirche Königsfelden war dann der Start für

die diesjährige Velotour. Nach zwei Stunden Radeln erreichten

wir schon Bad Zurzach. Über die Rheinbrücke verliessen wir

die Schweiz, erreichten aber schon bald wieder kurz vor dem

Mittagshalt auf einer kleinen Nebenstrasse die Landesgrenze.

In Wilchingen genossen wir bei der Winzerfamilie Gysel beim

Apéro den Wein aus dem Klettgau. Gestärkt durch den Lunch

bewältigten wir alle problemlos die Strecke bis nach Schaffhausen.

Auf der Fahrt von der Altstadt zum Hotel kamen wir

zum einzigen Mal auf der Velotour in eine Regendusche.

Unterwegs in den Klettgau

2.Etappe: Schaffhausen – Regensdorf

Imposant ist immer ein Besuch des Rheinfalls. Schon eine

Stunde später erreichten wir die Rhein-Halbinsel Rheinau, wo

die Sängerinnen und Sänger der Gruppe in der Klosterkirche

ein paar Lieder erklingen liessen. Die schöne Aussicht von der

Kirche Buchberg aus war der Lohn für den Aufstieg auf diese

Anhöhe. Beim Bahnhof Eglisau besammelten wir uns nach

der Mittagspause wieder für die Weiterfahrt auf dem schönen

Veloweg dem Flüsschen Glatt entlang. So spürte man die

Höhenmeter kaum. In Dielstorf pedalten wir neben der Pfer-


Moosseedorf

derennbahn vorbei. Jetzt gab es jetzt nur noch einen leichten

Anstieg und schon erreichten wir das Tagesziel Regensdorf.

3.Etappe: Regensdorf – Arth-Goldau

Über ein kleines «Sätteli» gelangten wir am nächsten Morgen

entlang der Hauptstrasse ins Limmattal. In Dietikon, nahe

dem Skulpturenpark von Bruno Weber, folgte ein kurzer Kontrollhalt,

bevor wir dann ins Reppischtäli einbogen. Leicht

stieg es nachher stetig von Birmensdorf bis nach Hausen an,

wo der Tourbus bereits mit der flüssigen Verpflegung wartete.

Wunderschön war anschliessend die Fahrt auf dem kleinen

Überlandweg hinunter an den Zugersee. In Zug gab es die

Information « nächster Treffpunkt 16.30 Uhr in Arth» und so

konnte man sich sein eigenes Programm mit lauschiger Gartenwirtschaft,

«Sünnelen» oder Baden selber gestalten. Tolles

Ambiente hatten wir an diesem herrlichen Sommerabend auf

der Pizzeria-Terrasse am See.

Zwischenhalt am Lauerzersee

4.Etappe: Arth-Goldau – Sachslen

Happig war am Morgen der Anstieg bis zur Bernerhöhe in

Goldau. Dieser Ort erhielt diesen Namen, weil die zu Hilfe eilenden

Berner damals dort nach dem Bergsturz von Goldau

mit den Rettungsarbeiten anfingen. Mit dem Blick auf die Mythen

ging’s dem Lauerzersee entlang. Nach kurzer Kafipause

in Gersau hiess es: «Ab auf die Fähre!» Wir genossen bei

wunderbarem Wetter die Überfahrt auf dem Vierwaldstättersee

nach Beckenried. In Stans machten wir um die Mittagszeit

einen längeren Halt, um nachher den zweiten Anstieg des

Tages bis zum Kernserwald zu schaffen. Gemeinsam fuhren

Auf der Fähre nach Beckenried

24

wir in Sarnen ein. Einige besuchten noch den Landsgemeindeplatz

und das historische Städtchen, während die anderen

bereits zum Hotel in Sachslen radelten, da sie noch einen

«Schwumm» im Sarnersee nehmen wollten.

5. Etappe: Sachslen – Kemmeribodenbad

Nach 6 Roll-Kilometern bis Giswil wurden beim Bahnhof die

Velos und die Leute verladen. Wir liessen uns durch einen

Car-Unternehmer auf den Glaubenbüelenpass transportieren.

Nächster Treffpunkt war das Dorf Sörenberg, welches man

in individuell gebildeten Gruppen mit einer Schussabfahrt erreichte.

Zum Restaurant Salwideli ging es dann aber nach der

Südelhöchi wieder hinauf. Nach der Mittagspause entschieden

sich alle für die Bergvariante und fuhren nicht direkt zum Tagesziel

hinunter. Es war halt jetzt ein «Bike-Walking» angesagt, bis

wir den obersten Punkt von rund 1600m erreicht hatten. Wer

sich im Hinunterfahren über einen Geröllweg nicht so sicher

fühlte, ging richtigerweise zu Fuss in Richtung Tannigsbode. In

der Alpkäserei Müllerschwand gab es zur Erfrischung zuerst ein

Glas Most, bevor uns Christian Siegenthaler viel Interessantes

von seiner Arbeit erzählte und zeigte. Jetzt war es nicht mehr

weit bis zum «Chemmeribodebad», wo wir bei einem guten

Nachtessen den Schlussabend geniessen konnten.

Alpsennerei Müllerschwand

6. Etappe: Kemmeribodenbad – Schönbühl

Nach Schangnau stieg die Strasse in Richtung Pfaffenmoos

wieder an. Unterwegs gab es spontan bei einem Altersheim

einen Liedervortrag, welcher die alten Leute sehr erfreute.

Beim kurzen Halt im Heidbühl-Eggiwil entschieden wir uns,

in Schüpbach die Mittagspause anzusetzen. Frisch gestärkt

radelten wir später der Emme entlang bis nach Oberburg, wo

wir ins Unterbärgetal abbogen. Am Dorfbrunnen Mattstetten

machten wir uns noch kurz frisch, um dann bei der Einfahrt

auf den Zentrumsplatz einen guten Eindruck erwecken zu

können! Nach dem obligaten Gruppenbild beim Brunnen begrüsste

uns Max Mathys im Namen der Gemeinde und lud zu

einem kühlen Trunk ein. Auch für die Häppchen vom Restaurant

Piazza sagen wir nochmals herzlich «MERCI»!

Kaum waren die Gepäckstücke nach Hause transportiert, die

Waschmaschinen gefüllt und die erfrischende Dusche vorbei,

traf sich die Mehrheit der «Velotürler/innen 2012» schon wieder

und folgte der spontanen Einladung von Urs Wüthrich,

wo man bei einem gemütlichen Höck im «Gärtli» die Velotour

2012 ausklingen liess. Ob es im 2013 eine Fortsetzung geben

wird? Wohl möglich, obschon das Wetter nicht mehr zu

toppen ist. Aber es gibt ja in der Schweiz noch so viele unentdeckte,

schöne «Plätzlis u Högerlis»!

Heinz Brönnimann, Tourleiter


Moosseedorf

aus dem Gemeinderat

Golfparkkommission

Beat Reber demissioniert nach 10-jähriger Tätigkeit in der

Golfparkkommission per 30. Juni 2012. Der Gemeinderat

Moosseedorf wählt als Nachfolger Hans-Ulrich Wegmüller.

Gggfon

Das gggfon ist eine regionale Anlaufstelle, welche bei Vorkommnissen

von Gewalt, Vandalismus, Diskriminierung und

Rassismus Information und Unterstützung bietet. Der Leistungsvertrag

mit der Institution wurde bis 2015 verlängert.

Vormundschaftswesen

Auf den 1. Januar 2013 gehen viele Aufgaben des Vormundschaftswesens

in die Zuständigkeit des Kantons über und

werden durch die neue Behörde für den Kinds- und Erwachsenenschutz

(KES) betreut. Der Gemeinderat hat die Alimentenhilfe

und das Erbschaftswesen für die Gemeinde Moosseedorf

dem Sozialdienst Münchenbuchsee übertragen.

Begegnungszone

Die Sandstrasse wird im Bereich Max Bill-Platz/Bahnhofplatz

in eine «Tempo 20-Zone»(Begegnungszone) umgewandelt.

Der Gemeinderat hat für die baulichen Massnahmen einen

Verpflichtungskredit von Fr. 100‘000.00 genehmigt.

Kanalisationsleitungsnetz

Die Gemeindeversammlung hat am 7. Juni 2004 für die Sanierung

der Kanalisationsleitungen für die Jahre 2004-2014

einen Verpflichtungskredit von Fr. 960‘000.00 bewilligt. Im

Rahmen dieses Kredites wurde für die Sanierung der Kanalisation

Sandstrasse ein Objektkredit von Fr. 78‘000.00 und für

die Kanalisation Aeschweg/Lenzenhohlestrasse ein Objektkredit

von Fr. 166‘000.00 gutgeheissen.

Strassensanierung

Die Gemeindeversammlung hat am 3. Dezember 2010 einen

Verpflichtungskredit von Fr. 600‘000.00 für Strassensanierung

für die Jahre 2011-2015 genehmigt. Im Rahmen dieses Kredites

hat der Gemeinderat für die 1. Etappe der Sanierung

Sandstrasse inkl. Erstellung eines Trottoirs ab Einmündung

Lenzenhohlestrasse Richtung Sand einen Objektkredit von Fr.

267‘500.00 bewilligt.

25

Fussgängerstreifen

Sämtliche Fussgängerstreifen in der Gemeinde Moossseedorf

werden hinsichtlich Sicherheit überprüft. Der Gemeinderat hat

einen Nachkredit von Fr. 6‘600.00 bewilligt.

Parkplatzbewirtschaftung

Die Parkplatzbewirtschaftung sowie deren Signalisation sind

nicht optimal umgesetzt. Das Konzept wird nochmals überprüft.

Kommunalfahrzeug

Für den Ersatz des Kommunaltraktors hat der Gemeinderat

einen Verpflichtungskredit von Fr. 34‘000.00 genehmigt.

Bildungskommission

Die Gemeinde Moosseedorf möchte Mitglieder der Bildungskommission

nicht nur über die politischen Parteien rekrutieren.

Die öffentliche Ausschreibung gibt parteiungebundenen

Personen die Möglichkeit sich zu engagieren.

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit entspricht einem steigenden Bedürfnis

der Schule, Eltern und Kinder. Die 60 Stellenprozent werden

auf max. 80 Stellenprozent erhöht und plafoniert. Der Gemeinderat

hat den Nachkredit zur Rechnung 2012 und den wiederkehrenden

jährlichen Verpflichtungskredit von Fr. 20‘000.00

bewilligt.

Tagesschule

Die Tagesschule platzt aus allen Nähten. Für das Tagesschulangebot

im kommenden Schuljahr 2012/2013 haben sich

135 Kinder angemeldet. Der Gemeinderat hat für die Erstellung

eines prov. Containers einen Nachkredit von Fr. 9‘700.00

für die Erstellung und Miete bewilligt.

Vorsorgeversicherung

Die Mitarbeitenden der Einwohnergemeinde Moosseedorf

sind bei der beruflichen Vorsorgeversicherung bei der Previs

angeschlossen. Auf den 1. Januar 2013 wechseln die Mitarbeitenden

von Leistungs- ins Beitragsprimat, da die Previs

das Leistungsprimat ab 2014 nicht mehr anbietet. Der Ge-


Moosseedorf

meinderat offeriert neu allen Teilzeitmitarbeitenden mit Vertrag,

welche das BVG-Minimum nicht erreichen, sich auf freiwilliger

Basis versichern zu lassen. Die Gemeinde beteiligt anteilmässig

an den Beiträgen.

Der Gemeinderat

aus der Verwaltung

Personelles

Dienstjubiläen

Am 1. September 2012 kann Erika Bill, Reinigungshilfe Schulanlage

Staffel, ihr 10-jähriges Jubiläum feiern. Der Gemeinderat

dankt Erika Bill für die Treue und den Einsatz und wünscht

für die Zukunft alles Gute.

Frau Therese Walther, Leiterin AHV-Zweigstelle, konnte am 2.

August 2012 ihr 35-jähriges Jubiläum feiern. Der Gemeinderat

dankt Therese Walther für die langjährige Treue und den Einsatz

und wünscht für die Zukunft alles Gute.

Personalwechsel

Caroline Rüegsegger, Leiterin Dienste, hat die Gemeindeverwaltung

Moosseedorf per 31. Juli 2012 verlassen. Sie nimmt

eine neue Herausforderung auf der Gemeindeverwaltung

Oberhofen an. Der Gemeinderat dankt Caroline Rüegsegger

für den langjährigen Einsatz und wünscht ihr für die Zukunft

alles Gute.

Der Gemeinderat Moosseedorf hat die freigewordene Stelle

intern besetzt. Nadine Schneider wurde per 1. August 2012

zur Stellvertreterin Leiter Verwaltung und Bettina Zahnd zur

Leiterin Dienste befördert.

Jonas Boronka

Lehrbeginn

Am 2. August 2012 hat Jan Bütikofer

auf der Gemeindeverwaltung

die Lehre zum Kauffmann begonnen.

Wir heissen Jan herzlich willkommen.

Jan wohnt in Moosseedorf. Nach

der obligatorischen Schulzeit ist er

auf der Präsidialabteilung ins erste

Lehrjahr als Kauffmann eingestiegen.

Wir freuen uns auf einen jungen,

aufgestellten Mitarbeiter und

auf eine gute Zusammenarbeit.

Jonas Boronka wird am 1. September

2012 die Stelle als SachbearbeiterDienstleistungspool/Finanzen

antreten. Herr Boronka war

bisher in der Gemeinde Münchenbuchsee

auf der Finanzverwaltung

tätig. Wir heissen Jonas Boronka

in unserem Team herzlich willkommen

und freuen uns auf eine gute

Zusammenarbeit.

Jan Bütikofer

26

Prüfungen

Mathias Rufer hat im Juni 2012 die Berufsmaturität mit Erfolg

abgeschlossen. Wir gratulieren ihm dazu herzlich. Er wird das

Team der Gemeindeverwaltung noch bis Ende Februar 2013

unterstützen.

Nadine Schneider hat den Diplomlehrgang für Gemeindeschreiberinnen

und Gemeindeschreiber mit Erfolg bestanden.

Wir gratulieren ihr dazu herzlich.

Überprüfung der Fussgängerstreifen

Die Verkehrssicherheit auf Fussgängerstreifen war in letzter

Zeit wiederholt ein wichtiges Thema. Die Gemeinde Moosseedorf

hat deshalb beschlossen, sämtliche Fussgängerstreifen

auf dem Gemeindegebiet bezüglich Verkehrssicherheit zu

überprüfen. Die Arbeiten werden im August/September durch

die Firma Metron AG vorgenommen. Ziel ist es, in einem ersten

Schritt die Defizite und den Handlungsbedarf zu bestimmen.

Anschliessend können konkrete Massnahmen zur Erhöhung

der Verkehrssicherheit entworfen und umgesetzt werden.

Das kantonale Tiefbauamt prüft zurzeit die Fussgängerstreifen

auf dem Kantonsstrassennetz. Die Gemeinde Moosseedorf

geht einen Schritt weiter und zieht sämtliche Fussgängerstreifen,

auch auf den Gemeindestrassen, in die Untersuchungen

mit ein. Erste Ergebnisse liegen im September vor.

Moosseedorf wagt sich auf das Smartphone

Aktuell informiert über die neue Gemeinde-Application (App)

In Ergänzung zu den Anschlagkästen und der Website HY-

PERLINK «http://www.moosseedorf.ch» www.moosseedorf.

ch bieten wir als eine der ersten Gemeinden unseren Einwohnerinnen

und Einwohner sowie allen Besucherinnen und Besucher

aus nah und fern die Informationen über ein Gemeinde-

App an.

Sie finden die kostenlose App unter dem App oder Play store

(Suche Moosseedorf) oder mit folgendem Qr Code:

• Wie wird das Grillwetter heute Abend?

• Wie warm ist der Moossee?

• Wo kaufe ich ein

• Wie gelange ich zu Fuss vom Bahnhof

zur Stiftung Tannacker?

• Wann fährt der nächste Zug, wohin?

• Wo esse ich, wo kaufe ich ein?

• Wo startet der Rundweg Moossee?

Alles drin in diesem modernen Ding

Gemeindeverwaltung Moosseedorf


Moosseedorf

Die Betreuerinnen des Zischtigskaffees

Line Dance bei Lisa’s happy dance

Neue Kurse im «Passepartout» an der Sandstrasse in Moosseedorf

Tanzfreudige jeden Alters sind eingeladen am Montag 27.

August 2012 um 19.00 Uhr eine Gratis-Schnupperstunde in

«Line Dance» zu besuchen. Am 3. September startet

dann ein Beginner-Kurs.

Möchten Sie sich beim unbeschwerten Tanzen

vom Alltag erholen? «Line Dance» ist ein fröhliches

Tanzvergnügen für Tänzer jeden Alters geeignet. Es

braucht keine Vorkenntnisse und keinen Partner.

Jung und Alt haben Freude an der Musik und tanzen

gemeinsam.

«Line Dance» wird, wie der Name sagt, in Linien neben-

und hintereinander getanzt. Die Tänze setzen

Fotos im «am moossee»

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Berichte mit Fotos illustrieren.

�������

27

Dienstags im passepartout-ch in Moosseedorf

Wenn es im passepartout-ch in Moosseedorf nach Kaffee

und frisch gebackenen Gipfeli duftet, dann ist Dienstag. Denn

dienstags betreibt die ehrenamtliche Crew um Antoinette

Meier, Susanne Jutzeler und Therese Oberer (siehe Bild) das

Zischtigskaffee.

In den Genuss dieses Angebots (Kaffee, Gipfeli und Nussgipfel)

kommen die internen Mieter und Mieterinnen des passepartout-ch.

Aber auch externe Gäste sind immer herzlich

willkommen. Das Zischtigskaffee ist morgens ungefähr von

08:00 bis 11:00 Uhr offen. Während den Schulferien ist der

Betrieb jeweils geschlossen.

Die Freiwilligenarbeit, welche die drei engagierten Frauen leisten,

dient einem guten Zweck. Der Gewinn des Zischtigskaffee

fliesst in die Kinder- und Jugendförderung.

Und einmal im Jahr geht die Crew mit dem Trinkgeld gemeinsam

essen.

Die Crew des Zischtigskaffee freut sich auf Ihren Besuch.

Andrea Häfeli

sich aus einfachen Grundfiguren zusammen. Es sind festgelegte,

sich wiederholende Figuren, die synchron von der

Gruppe getanzt werden. Also im Prinzip ein Formationstanz.

Jeder tanzt sozusagen «solo» und gleichzeitig synchron mit

Anderen. Wir lernen Grundschritte und machen uns vertraut

mit verschiedenen Rhythmen. Tanzen zu Country- und anderer

Musik.

������������

�������������

Damit Ihre Fotos in der Moosseezeitung auch richtig zur Geltung kommen,

beachten Sie bitte folgende Hinweise:

������ �����������������������������


����������������������������������������������������

����������������������������������������������������

• Speichern Sie die Bilder immer separat als Bilddatei (jpg, tif) ab und

nie im Word-Dokument

• Senden Sie uns die Fotos immer unbearbeitet und verwenden Sie beim Fotografieren mit Digitalkamera eine möglichst

hohe Auflösung

• Verwenden Sie keine vom Internet heruntergeladenen Bilder. Diese haben für den Druck eine ungenügende Auflösung

• Gerne nehmen wir natürlich auch weiterhin Papierbilder an. Die Egli Druck AG stellt sicher, dass die Fotos fachgerecht

eingescannt werden. Selbstverständlich erhalten Sie diese wieder zurück.


Moosseedorf

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

www.rekja.ch

28


Moosseedorf

Sozialdemokratische Partei

Die SP Moosseedorf freut sich, dass praktisch alle Wünsche

und Forderungen, die sie sich vor vier Jahren zum Ziel gesetzt

hat (betreute Ferien für Kinder, attraktiveres und grösseres

Strandbad, Treffpunkt für Jugendliche, Deutschkurse für

MigrantInnen, Förderung erneuerbarer Energien, Angebot an

altersgerechten Wohnungen), in der Zwischenzeit umgesetzt

wurden.

Dies sind unsere Themen für die Legislatur 2013 – 2016:

Moosseedorf für alle statt für wenige

Förderung, Betreuungsangebote

und Schulbildung für alle

Optimale Rahmenbedingen an der Schule und ein gutes Klima

für die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen.

Die Schule garantiert Integration und Chancengleichheit aller

Kinder und passt sich den veränderten gesellschaftlichen Gegebenheiten

und Anforderungen an. Die Lehrkräfte müssen

dabei in ihrem Berufsalltag unterstützt werden.

Stärkung und Ausbau der Spielgruppe unter der Zuständigkeit

der Gemeinde. Mit gezielten Massnahmen wird die Früh-

Am 25. November finden die Gemeindewahlen statt. Die Parteiversammlung

der FOM hat für den Gemeinderat untenstehende

Kandidaten nominiert:

Die FOM

• ist unabhängig, liberal, sozial und ökologisch;

• politisiert respektvoll, verantwortungsbewusst und bürgerfreundlich;

• macht nur im Dorf Politik und verstärkt da die Mitte;

• setzt sich ein für eine gesunde Wirtschaft und für eine seriöse

Finanzpolitik;

29

förderung, insbesondere für fremdsprachige Kinder und deren

Mütter (MuKi-Deutsch) gestärkt.

Schaffen von Rahmenbedingungen für eine professionelle Arbeit

in der Kindertagesstätte mit der Zielsetzung, die Kompetenzen

der Kinder zu fördern.

Ausgebautes Angebot an betreuten Ferien für Kinder während

der Schulferien.

Wohnqualität für alle

Bezahlbarer Wohnraum für Familien und Alleinstehende mit

geringem Einkommen. Förderung von Wohnbaugenossenschaften.

Massnahmen zur Förderung der Verkehrssicherheit und zur

Eindämmung der zunehmenden Verkehrsbelastung insbesondere

auf der Bernstrasse.

Integration für alle

Unterstützung von Ausländerinnen und Ausländern bei ihrer

gesellschaftlichen Integration durch Förderung eines Mentoringsystems

und Deutschkursangeboten.

Aufwertung des Integrationsanlasses (Begegnungsabend).

«Deutsch für Mutter und Kind» Kurse für fremdsprachige Mütter

und ihre vorschulpflichtigen Kinder mit wenig oder keinen

Deutschkenntnissen.

Zukunft für alle

Haushälterischer Umgang mit unseren Landressourcen; nachhaltige

Siedlungsentwicklung, unter anderem durch verdichtetes

Bauen (Berücksichtigung bei der nächsten Zonenplanänderung).

Konsequente Umsetzung des Labels «Energiestadt Moosseedorf»

im Rahmen einer nachhaltigen Energiepolitik.

• baut auf die Stärkung der Familie, auf gute Entwicklungsbedingungen

für den Nachwuchs und auf Bildung als Ressource;

• setzt sich ein für eine vernünftige Verkehrspolitik und für die

Förderung des öffentlichen Verkehrs;

• will, dass Moosseedorf vielfältig, lebenswert und einzigartig

bleibt;

• motiviert unabhängige und weitsichtige Einwohnerinnen

und Einwohner, mit ihr zu sympathisieren und ihre Kandidaten

bei den Wahlen zu unterstützen.

Bei der FOM kann man auch mitmachen, ohne Mitglied der

Partei zu sein. Interessierte melden beim Präsidenten oder

einem aktiven Mitglied. Informationen sind auch unter www.

fom.ch abrufbar.

Hans Gamper, Präsident der FOM

Werner Feller (bisher) Roland Lüthi (neu) Heinz Zanini (neu) Hans Gamper (bisher) Christian Zürcher (neu)


Moosseedorf

Schweizerische Volkspartei

Tue Gutes und sprich darüber –

«Burezmorge» der SVP Moosseedorf

Es wären sicher noch mehr Leute erschienen, hätte das SVP

«Burezmorge», wie ursprünglich geplant, auf dem Bauernhof

durchgeführt werden können. Wetterbedingt fand es im

Kirchgemeindehaus statt.

Wie war’s:

1. Grandioses Frühstücksbuffet mit Rösti und Spiegelei

2. Volles Haus - jeder Platz war besetzt

3. Gute Musik – passend zum «Burezmorge»

4. Tolle Stimmung, neue Kontakte und vielseitige Gespräche

5. Beste Werbung, für ein anderes Mal wieder oder auch einmal

dabei zu sein

Burezmorge im Kirchgemeindehaus

Öffentliche Ausschreibung: Mitgliedschaft

in der Bildungskommission Moosseedorf

Am 8. Dezember 2012 wählt die Gemeindeversammlung

erstmals fünf Mitglieder der Bildungskommission gemäss

dem geänderten Schulreglement vom 1.12.2011. Die siebenköpfige

Kommission wird von Amtes wegen von der Ressortleiterin

oder dem Ressortleiter «Bildung» präsidiert. Zudem

wählt der Elternrat ein weiteres Mitglied in die Kommission.

Die Kommissionsarbeit beginnt mit dem neuen Schuljahr am

1. August 2013. Die Amtszeit dauert 4 Jahre.

Die Bildungskommission ist das strategische Steuerungsorgan

aller Bildungsangebote in der Gemeinde. Dies sind die

Schule, die Kindergärten, die Tagesschule, die Kindertagesstätte,

die Schulsozialarbeit und die Erwachsenenbildung.

Die Kommission organisiert sich in Ressorts. Jedes Kommissionsmitglied

muss fähig und bereit sein, selbständig eines

der Ressorts zu führen. Die operative Leitung liegt bei den

Leitungspersonen der entsprechenden Bereiche.

30

Trachtenfrauen warten auf die Gäste

Für Kinder war der Brunch kostenlos. Schön, dass zahlreiche

Familien dies zu schätzen wussten und am Anlass teilnahmen.

Der Event traf voll ins Schwarze. Als Partei des Mittelstandes

danken wir allen Anwesenden für ihr Erscheinen, den Organisatoren

und den Hilfskräften für die hervorragende Durchführung

des «Burezmorge» der SVP Moosseedorf.

SVP Moosseedorf

Vorstand

Die Kommission setzt sich besonders ein für die Optimierung

der Entwicklungs- und Schulungsbedingungen

der Kinder und Jugendlichen. Die Teilnahme am Kinderalltag

macht die Kommissionsarbeit lebendig und befriedigend.

Die Aufgaben und Themen sind vielfältig und

interessant.

Gemäss Schulreglement sollten die Mitglieder der Bildungskommission

spezifische Anforderungen erfüllen. Auf

der persönlichen Ebene sind dies Kontaktfreude, Kommunikationsfähigkeit,

Selbstsicherheit, Teamfähigkeit und die

Fähigkeit, strategisch zu denken. Auf der Fachebene sind

es Interessen oder Erfahrungen an Bildungs-, Rechts-,

Bau- und Finanzfragen oder an Fragen der Personalführung.

Auch administratives Knowhow ist erwünscht.

Die Bildungskommission tagt ca. 10 Mal pro Jahr. Dazu

kommen Sitzungen des Ressorts und allenfalls von Arbeitsgruppen.

Die Mitglieder werden nach dem Besoldungs-

und Entschädigungsreglement der Gemeinde entlöhnt.

Der Gemeinderat möchte alle Einwohnerinnen und Einwohner,

die politischen Parteien und andere Gruppierungen

einladen, Kandidatinnen und Kandidaten für die Bildungskommission

zu nominieren. Der Gemeinderat überprüft die

Anforderungsprofile und stellt der Gemeindeversammlung

alle Personen zur Wahl vor, welche den Kriterien entspre-


Moosseedorf

chen. An der Versammlung können auch spontan noch

Kandidatinnen und Kandidaten nominiert werden.

Sind Sie stimmberechtigt in der Gemeinde Moosseedorf?

Haben Sie Interesse an strategischen und bildungspolitischen

Themen? Reizt es Sie, die Bildungsangebote in der

Gemeinde mitzugestalten? Besitzen Sie Zeitkapazität und

sind Sie bereit sich allenfalls weiterzubilden? – dann sind

Sie künftig möglicherweise ein Mitglied der Bildungskommission.

Ev.-ref. Kirchgemeinde

Münchenbuchsee-Moosseedorf

Kreis Moosseedorf

www.kige.ch, Pfarramt 031 859 03 73

Pfarrteam:

beatrice.teuscher@kige.ch 031 859 03 51

matthias.kuhl@kige.ch 031 859 03 58

barbara.moser@kige.ch 031 301 47 11

kik-Kinderchor: Lieder, Kanons, Pop-Songs

Seit einem Jahr gibt es

den kik-Kinderchor für

Kinder der Klassen 1

bis 4 und darunter. Die

Proben finden jeweils

donnerstags von 16.30

bis 17.15 Uhr im Kirchgemeindehaus

statt. Auskünfte und Anmeldung bei Annemarie

Wälti, Telefon 031 859 12 24, E-Mail annemarie.waelti@

kige.ch

OpenAir-Gottesdienst am Moossee

Am 19. August feiern wir einen OpenAir-Gottesdienst am

Moossee, mit Taufen von Alena Arn, Boniface Hoigné, Demian

Schenk, Marco Gerber und Nino Kunz. Im Anschluss

an den Gottesdienst laden wir zum Apéro. Es wirken mit: Saxophonist

Christoph Wiesmann, Akkordeonistin Susanna Dill,

Singleiter Chrigu Gerber und Pfarrer Matthias Kuhl. Herzliche

Einladung!

Wanderung für Seniorinnen und Senioren

Mittwoch, 5. September 2012, Besammlung 9.30 Uhr, Perron

RBS Moosseedorf

Abfahrt 09.51 nach Zollikofen

- Biel –Tavannes – Saignelégier.

Gruppe 1 wandert von

Saignelégier über Juraweiden

nach La Tuilerie – Les

Rouges Terres – Pré Petitjean

(Montfaucon). Picknick

unterwegs. Wanderzeit ca. 3

Stunden.

Gruppe 2 wandert von Le

Bémont über Dessous – Le

Péche nach Pré Petitjean

(Montfaucon). Die Strecke

31

Unterlagen mit den üblichen persönlichen und beruflichen Angaben

wie auch ein Motivationsschreiben sind bis 7. September

2012 einzureichen an die

Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Bildungskommission,

Schulhausstrasse 1, 3302 Moosseedorf

Für Detailfragen steht Ihnen die jetzige Schulkommissionspräsidentin,

Frau Nicole Violand, gerne zur Verfügung (Tel. 031

859 46 61, E-Mail: dieter-nicole@bluewin.ch)

führt am Anfang leicht abwärts, später kurzer Anstieg, sonst

alles eben.

Picknick unterwegs. Wanderzeit ca. 2 Stunden.

In der Auberge de la Gare treffen sich beide Gruppen zum

gemeinsamen Zvieri.

Versicherung ist Sache der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Ausrüstung: Picknick, Trinken, gute Schuhe, Sonnen/Regenschutz.

Kosten: Fr. 26.00

Anmelden bis Montag, 3. September 2012, 12.00 Uhr an:

Peter Mathys 031 859 08 40 oder Hans Lüdi 031 859 09 96

MALEREI B.ROSCHI

Fermate

Fermate ist ein halbstündiger Halt in der Kirche, mit Musik,

Text und Stille. Am 31. August 2012, 18.00 bis 18.30 Uhr ist

für den Text Pfrn. Barbara Moser und für die Musik Regula

Hannich zuständig. Sie sind alle herzlich eingeladen!

Seit 1996 der persöhnliche Kleinbetrieb

professionell mit Liebe

zum Detail empfiehlt sich Ihnen für:

● Renovation, Um-+Neubau

● Malerarbeiten innen + aussen

● Fassaden

● Jalousien


Seit

Tapeten

1996 der persöhnliche Kleinbetrieb

professionell mit Liebe

● Abriebe und Verputze

zum Detail empfiehlt sich Ihnen für:

● Dekorative Wandgestaltung

● Stucco Renovation, AnticoUm-+Neubau

● Putz- Malerarbeiten und Lasurtechniken innen + aussen

● Zierprofile Fassaden

● Jalousien

Schon immer im Programm

● Tapeten

Biofarben und Lehmputze

● Abriebe und Verputze

● Dekorative Beat Roschi Wandgestaltung

● Stucco Antico

● Putz- und Lasurtechniken

● Zierprofile

MALEREI B.ROSCHI

Büro: Moosstrasse 18 3302 Moosseedorf

Werkstatt: Dorfstrasse 55 3123 Belp

fonfax: 031 819 62 45

natel: 079 414 72 13

e-mail: roschi.belp@vtxmail.ch

Schon immer im Programm

Biofarben und Lehmputze

Beat Roschi


Moosseedorf

Erlebnistag Vermessung in Moosseedorf

Vermessen erleben, staunen, schätzen und gewinnen

In diesem Jahr wird in der ganzen Schweiz das Jubiläum «100

Jahre Amtliche Vermessung» gefeiert. In vielen Veranstaltungen,

verteilt über alle Kantone, wird Unbekanntes zum höchst

spannenden Thema Vermessung gezeigt und einfach und

verständlich, gerade auch für Nichtspezialisten, erklärt. Sogar

eine Sonderpostmarke erinnert nun an die ausserordentlich

faszinierende Arbeit der Vermesserzunft seit 100 Jahren.

Am Samstag, 8. September 2012 findet nun in Moosseedorf

im Rahmen dieser gesamtschweizerischen Veranstaltungen

ein spannender, exklusiver, und auch für Kinder und Jugendliche

unterhaltsamer Erlebnistag statt. Dabei wird in einer von

der Archivgruppe von kultur@moosseedorf zusammengestellten

Ausstellung die Entwicklung der Vermessung im Allgemeinen,

und im Speziellen bezogen auf die Grundbuchvermessung

von Moosseedorf, aufgezeigt. Besucherinnen und

Besucher können auf ihrem Rundgang durch die Ausstellung

die wertvollen antiken Messinstrumente bestaunen – und mit

der heutigen modernen Messmethodik vergleichen.

Berufsinformation für Jugendliche

Den Besucherinnen und Besuchern wird am Eingang zur Ausstellung

ein handlicher Führer mit Erklärungen zu den ausgestellten

Objekten abgegeben.

Zudem präsentiert der amtierende Nachführungsgeometer

der Gemeinde Moosseedorf, Hans-Ueli Riesen mit seinem

Ingenieurbüro ristag AG, einen modernen Büroarbeitsplatz,

unter anderem mit Regio-GIS und Laserscanning sowie die

heute zur Anwendung kommenden Vermessungsmethoden

unter Einbezug von Satelliten. Jugendliche, welche sich allenfalls

für eine Ausbildung im Bereich der Vermessung und

Geomatik interessieren, können sich an einem speziell für sie

bereit gestellten Berufsbildungsstand informieren und sich

Fragen beantworten lassen.

Spannende Wettbewerbe

Auch sonst sind Besucherinnen und Besucher eingeladen,

selber aktiv werden. Sie können beispielsweise an diversen

Digitales Nivelliergerät für die Bestimmung von Höhendifferenzen.

Hier im Einsatz für eine Gleisüberwachung

32

interessanten Wettbewerben

mit schönen Preisen

teilnehmen. Messen, schätzen,

erraten. Einer der zu

gewinnenden Hauptpreise

ist ein von innen beleuchteter

wertvoller Globus. Er

zeigt, wo auf der Weltkugel

welche Wildtiere leben. Und

übrigens: Ohne Vermessungstechnik

wären solche

Aufzeichnungen von Kontinenten,

Ländern und Regionen

nicht möglich.

Selbstverständlich ist auch

für das leibliche Wohl am

«Erlebnistag Vermessung» in

Moosseedorf gesorgt.

Schreckmümpfeli im Liegestuhl

Aus Anlass des Vermessungsjubiläums

hat Schweizer

Radio DRS drei «schau-

derhaft schöne Hörspiele aus der Vermessung» produziert

und als sogenannte Schreckmümpfelis ausgestrahlt. Die

drei Kurzhörspiele können im Rahmen der Ausstellung bequem

im Liegestuhl liegend angehört werden. Wer möchte,

kann auch die CD erwerben, ab welcher nebst den Schreckmümpfelis

einige faszinierende Tangos erklingen.

Erlebnistag Vermessung in Moosseedorf

Samstag, 8. September 2012, 10–16 Uhr

im und um das Kirchgemeindehaus

Moosstrasse 4, Moosseedorf

Im Rahmen der diesjährigen Feier

100 Jahre Amtliche Vermessung Schweiz

lädt die Archivgruppe von kultur@moosseedorf

zusammen mit dem Büro ristag Ingenieure AG

ein zur Ausstellung über

mehr als 200 Jahre Moosseedorfer

Vermessungsgeschichte

Alte und neue Messmethoden

Moderner Arbeitsplatz mit Laserscanning

und Regio-GIS

Moderne Messausrüstung im Einsatz und

auch zum selber ausprobieren

Interessante Wettbewerbe für Gross und Klein

Umfassende Informationen zur Berufsbildung

Bratwurst vom Grill

Besuchen Sie uns an diesem einmaligen Ereignis und stellen Sie den anwesenden

Fachleuten alle Fragen rund um die Vermessung von einst und jetzt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Theodolit der einst weltberühmten

Firma Kern in Aarau,

Baujahr 1911. Mit ihm

wurden Winkel zwischen

Vermessungs-Fixpunkten gemessen

(Triangulati


Moosseedorf

Hochgenaue Azimutbestimmung im Lötschberg-Basistunnel.

Der Vermessungskreisel ermöglicht eine Richtungsbestimmung

unabhängig vom magnetischen N

Der öffentliche Erlebnistag Vermessung findet statt am

Samstag, 8. September 2012, 10-16 Uhr im Kirchgemeindehaus

Moosseedorf und dessen Umgebung. Der Eintritt

ist frei.

Dass in Moosseedorf das Spektrum der Ausstellung weit

über die gefeierten 100 Jahre Vermessungsgeschichte zurück

reicht, liegt daran, dass die Vermessung zwar erst mit

der Einführung des Zivilgesetzbuches (ZGB) im Jahr 1912

amtlich und über die ganze Schweiz vereinheitlicht wurde, als

solche aber eine weit längere Tradition aufweist. So stammt

der älteste geometrische Plan der Ausstellung aus dem Jahr

1720. Er wurde damals als Grundlage für einen Tauschhandel

zwischen dem Staat Bern und Hieronymus von Erlach an-

Energetisch modernisieren

Mehr Wohnkomfort und doppelt sparen!

Informationsveranstaltung

«Jetzt — energetisch modernisieren» in Moosseedorf

Wie sich der Energieverbrauch halbieren lässt, erfahren

Hausbesitzer bei «Jetzt — energetisch Modernisieren». Die

öffentliche Veranstaltung findet am 18. September 2012 in

Moosseedorf statt, bietet Beratung und Informationen zu Förderbeiträgen

und stellt effiziente Materialien vor. Energetische

Modernisierungen erhöhen den Wohnkomfort, steigern den

Wert der Immobilie und schonen die Umwelt.

Rund ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs wird für das

Wohnen aufgewendet. Der damit verbundene CO2-Ausstoss

heizt das Klima auf und belastet die Umwelt unnötig. Steigende

Energiepreise setzen Hausbesitzer und Mieter zunehmend

unter Druck, da sie einen immer grösser werdenden Anteil

ihres Einkommens für Brennstoffe ausgeben. Eine Modernisierung

kann diese Kosten oft halbieren.

Die meisten Gebäude sind älter als 25 Jahre und stammen

aus einer Zeit, in der es noch keine Wärmedämmvorschrif-

33

gefertigt. Gegenstand des Tausches war übrigens nicht ein

einzelnes Grundstück, sondern die gesamte Herrschaft Hofwil

und Moosseedorf. Etwa 100 Jahre jünger ist das älteste

Vermessungsinstrument, welches im Original ausgestellt wird:

eine französische Kippregel aus dem Jahr 1830. Ein weiteres

beeindruckendes Gerät ist der Theodolit der Firma Kern

in Aarau, welcher 1911 für das damalige kantonale Vermessungsbureau

gebaut wurde. Auch dieses Instrument wird in

seinem ehrwürdigen Originalzustand zu sehen sein. Daneben

werden auch interessante Bürogeräte und Maschinen präsentiert,

wie etwa eines der ersten von seinem genialen Erfinder

gebauten Planimeter, ein Gerät zur grafischen Ermittlung

von Grundstückflächen oder die legendäre Curta, eine kleine

mechanische Rechenmaschine, deren Erfindung bei einem

Häftling im Konzentrationslager von Buchenwald ihren Anfang

nahm.

Begegnung mit Persönlichkeiten

Auch der einen oder anderen prominenten (und heute vielleicht

schon fast vergessenen) Persönlichkeit wird man in der

Ausstellung in Bild und Schrift begegnen. So etwa dem ersten

zum Bernischen Obergeometer ernannten Rudolf Rohr, welcher

später zum Regierungsrat gewählt wurde, oder dem in

den Jahren 1872-1894 amtierenden Kantonsgeometer Franz

Lindt, späterer Stadtpräsident von Bern und Erbauer der damals

sehr umstrittenen Kornhausbrücke.

Die Ausstellungsstücke konnten vom Amt für Geoinformation

des Kantons Bern, dem Büro ristag AG sowie mehreren privaten

Sammlern entliehen werden. Der gemeinsamen Präsentation

an dieser Ausstellung kommt damit einmaliger Charakter

zu.

Bericht: Jakob Gillmann, Moosseedorf

Fotos: ristag Ingenieure AG und Kern, Aarau

Mehr Wohnkomfort durch energetische Modernisierung

ten gab und Energieeffizienz ein Unwort war. Moosseedorf

hat das Energiesparpotential erkannt und beteiligt sich am

Gebäudesanierungsprogramm «Jetzt – energetisch Modernisieren».

Der Anlass wird von Energie Zukunft Schweiz

(EZS) in Kooperation mit der Berner Kantonalbank, der BKW

FMB Energie AG, und dem WWF durchgeführt. Er schliesst

Informationslücken und zeigt Hausbesitzern und Interessierten,

wo Energie ungenutzt aus dem Haus entweicht, welche

Materialien besonders gut dämmen und mit wie viel finanzieller

Unterstützung sie rechnen können. An der Ausstellung

können Teilnehmer vor Ort bei Fachpartnern Produkte und


Moosseedorf

Dienstleistungen unter die Lupe nehmen und sich fachkundig

und unverbindlich beraten lassen.

Wer energetisch modernisiert,

wird finanziell unterstützt und spart Steuern

Der Zeitpunkt für energetische Modernisierungen ist ideal,

weil sowohl der Bund als auch der Kanton zahlreiche Fördermittel

zur Verfügung stellen und Steuervergünstigungen anbieten.

Um Fehlinvestitionen zu vermeiden, sollte man jedoch

vor Sanierungsbeginn den Ist-Zustands des Hauses genau

analysieren. Am Anlass werden die bestehenden Förderangebote

und attraktive Beratungsangebote detailliert vorgestellt.

Investitionen in energetische Sanierungen sind nicht nur wegen

der Energieeinsparungen sinnvoll. Sie erhöhen durch ein

angenehmes Raumklima den Wohnkomfort und steigern den

Wert der Immobilie.

Bei einer Vermietung oder einem Verkauf muss sich das Haus mit

anderen Immobilien messen. Ein Mieter oder ein Käufer wird eine

energieeffiziente Immobilie einer verschwenderischen vorziehen,

da dies die beste Versicherung gegen steigende Energiepreise

ist. Denn Kosten, die nicht anfallen, tun auch nicht weh.

Was macht eigentlich ein Elternrat?

Und wie funktioniert das denn so? Vielleicht haben Sie sich

auch schon diese Frage gestellt.

In der Schule Moosseedorf haben sich die Elternvertreter jeder

Klasse in Arbeitsgruppen organisiert. Jede Arbeitsgruppe

beschäftigt sich mit einem Thema rund um den Schulalltag.

So wurde beispielsweise von der Arbeitsgruppe «Schulwegsicherheit»

dafür gesorgt, dass im Winterhalbjahr grosse

Leuchtwesten an die Kinder abgegeben werden, damit die

Schüler gut von den Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

Und die Arbeitsgruppe «Integration» veranstaltet jährlich einen

Begegnungsabend, an dem sich viele verschiedene Nationen

kulinarisch vorstellen.

Das neueste Projekt kommt aus der Arbeitsgruppe «Erwachsenenbildung»:

eine Info-Veranstaltung für Eltern zum Thema

«Sackgeld, Ferienjob und Schulden».

Ziel ist es, Fragen von Eltern zu beantworten und Tipps und

Ratschläge zu geben, was diese dazu beitragen können, damit

ihre Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld

erlernen.

Interessenten aller Gemeinden rund um den Moossee können

kostenlos an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Sie findet statt am Donnerstag, 13. September 2012 um

19:30 Uhr im Kirchgemeindehaus Moosseedorf und dauert

maximal 1,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das neue Schuljahr und somit die Wahl der neuen Elternvertreter

steht vor der Tür. Vielleicht entscheiden Sie sich dieses

Mal ja für eine Kandidatur?

34

Datum: 18. September 2012

Zeit: 18:30

Ort: Passepartout, Sandstrasse 5, Moosseedorf

Weitere Informationen: www.energiezukunftschweiz.ch

oder unter 061 927 56 39.

Energie sparen durch bessere Isolation

Info- Veranstaltung für Eltern

«Sackgeld, Ferienjob und Schulden»

Die Fachstelle Schuldensanierung gibt

Tipps und Ratschläge und klärt im Austausch

mit den Eltern, was diese dazu

beitragen können, damit ihre Kinder einen

verantwortungsvollen Umgang mit Geld

erlernen:

• Wie mache ich ein Budget?

• Was kostet die Welt?

• Knappe Finanzen, einige Tipps

Der Elternrat Moosseedorf lädt herzlich dazu ein!

Termin: Donnerstag, 13. September 2012, 19:30 Uhr

Dauer: Max. 1,5 Std.

Ort: Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Veranstalter: Elternrat Moosseedorf

Durchführung: Fachstelle Schuldensanierung Mittelland, Lyss,

www.schuldensanierung- beo.ch

Kosten: übernimmt der Elternrat

Es ist keine Anmeldung nötig

Infos bei:

• Leo Salis, 031/859 56 32, leo.salis@kathbern.ch

• Isabell v. Gültlingen 031/351 87 66,

isabell.vongueltlingen@bluewin.ch

Bestattungsdienst

Münchenbuchsee

Zollikofen

Inhaber Kurt Reese

vormals Lanz und Rufi

Kurt Reese, Häuslimoosstr. 6B, 3053 Münchenbuchsee

Telefon 031 869 61 61 24-h-Pikettdienst


Vereine/Veranstaltungen

Kinderturnen KiTu

Neues vom Kid`s J+S Schönbühl:

In der nächsten Zeit könnte es öfters vorkommen, dass man

am Mittwochnachmittag in der Schul- und Sport-Anlage in

Urtenen-Schönbühl Kinder sichtet die ein gelbes T-Shirt mit

der Aufschrift U-sportlich tragen. Und das zu recht… denn

das ist eines von den Kinderturnen-Kids, das sich jede Woche

sportlich betätigt.

Im Kitu / Kid‘s Schönbühl

Unsere Highlights:

• Im Frühling organisierten wir einen erfolgreichen Sponsorlauf.

• Geräteparcours, Neue Spiele, Bewegungs- Landschaften

und Erlebnis-Lektionen in der Halle.

• Tier-OL

• Kitu-Cup / Kid`s Cup ( Leichtathletik )

Unser Kinderturnen erfreut sich grosser Beliebtheit. Zu unserer

Freude nahmen am diesjährigen CUP rund fünfzig Kinder teil.

Beim 60m. Spurt, Weit-Wurf. Weit-Sprung und Ballweitwurf

wurde um jeden Punkt gekämpft.

Judo-Club Moosseedorf

Marc Zingg kämpfte an der Ringer Schweizer Meisterschaft

in Domdidier mit. Der 11-jährige gewann seine 3 Kämpfe vor

Ablauf der Zeit mit Schultersieg.

Im Final stand ihm Santanago Marco vom Ring-Club Freiamt

gegenüber. In einem spannenden und harten Zweikampf gewann

Marc diesen Kampf nach Punkten.

Somit stand Marc Zingg als Ringer Schweizer Meister in der

bis 45-kg-Klasse auf dem ersten Podestplatz. Wir gratulieren

ihm zu diesem tollen Erfolg.

35

Hauruck, wer gewinnt das Seilziehen?

Auch der Spass kam nicht zu kurz: Beim Go-Kart und Bobby

Car-Rennen, Stiefel-Weit-Wurf, Frisbee, Golf, Seilziehen und

Ringli werfen.

Als krönender Abschluss bekamen die Kinder ein Gold-Weggli

vom Ueli der Beck, eine echte Medaille, ein gelbes U-sportlich

T-Shirt, Schwarze Shorts und ein tolles Frisbee.

Wir freuen uns auf die nächsten Turnstunden …

Die J+S Leiterinnen des KITU Schönbühl

Trix Bachmann & Anne Kummer

Marc im Finalkampf gegen Santanago Marco


Vereine/Veranstaltungen

Pistolen- und Revolverschützen

Schönbühl+Umgebung

Schweizerische Pistolen

Gruppenmeisterschaft 50 m Hauptrunde

Nach den beiden Ausscheidungsrunden traten wir Pistolenschützen

zur Hauptrunde am 28. Juni im Sand an. Es

soll keine Ausrede sein, aber das Wetter war gut, aber viel

zu hell. Keinem unseren Schützen lief es, wie es sollte. Wir

können nur auf ein weiterkommen hoffen.

Hier die geschossenen Resultate:

Wiedmer Ulrich: 9,8,9,8,10,10,8,9,9,9 = 89 Punkte

Umhang Bernhard: 8,8,9,9,10,7,10,10,9 = 89 Punkte

Campana Marc: 8,8,8,8,8,9,9.8,8,10 = 86Punkte

Tanner Andreas: 8,9,10,8,9,8,8,8,9,9 = 86 Punkte

Ob das wohl reicht ?

Das erste Halbjahr gehört bereits der Vergangenheit an.

Einige Schiessen sind schon abgeschlossen. So zum Beispiel

der Feldstich und das Eidg. Feldschiessen. Auch die

Vorübung zum Feldschiessen. Dieser Stich gehört zu unserer

Internen Jahresmeisterschaft. Einige stehen noch aus,

unter anderem auch unser Schützenfest, das Emmenthalisches

Landesteilschiessen In Zäziwil am 30.9.2012, sowie

EPK, Einzelwettschiessen und andere mehr.

Resultate Feldstich:

Wiedmer Ulrich 177 Punkte

Häuselmann Gottfried 174 Punkte

Umhang Bernhard 174 Punkte

Campana Marc 173 Punkte

Frey Yvonne 171 Punkte

Campana Phillipe 171 Punkte

Tanner Andreas 170 Punkte

Resultate Vorübung Feldschiesen:

Campana Marc 176 Punkte

Tanner Andreas 175 Punkte

Wiedmer Ulrich 175 Punkte

Nadler Jürg 174 Punkte

Frey Yvonne 174 Punkte

Umhang Bernhard 173 Punkte

Häuselmann Gottfried 171 Punkte

Resultate Feldschiessen:

Schroff Daniel 176 Punkte

Tanner Andreas 175 Punkte

Nadler Jürg 175 Punkte

Wiedmer Ulrich 173 Punkte

Messer Urs 172 Punkte

Häuselmann Gottfried 171 Punkte

Campana Marc 171 Punkte

Somit sind die ersten drei Schiessen der internen Jahresmeisterschaft

Grosskalieber abgeschlossen. Es folgen noch

zwei weitere Schiessen. Dies ergibt eine Zwischenrangliste,

die wie folgt aussieht:

36

1. Wiedmer Ulrich 525 Punkte

2. Tanner Andreas 520 Punkte

3. Campana Marc 520 Punkte

4. Häuselmann Gottfried 516 Punkte

5. Umhang Bernhard 516 Punkte

6. Frey Yvonne 512 Punkte

7. König Hans 499 Punkte

Die ersten Schützen sind sehr nahe rangiert, so dass der

interne Wettkampf bis am Ende spannend bleibt.

Etwas zum Spass:

Einige Schützen aus unserer Sektion fuhren nach Wileroltigen

um der Einladung von unserem Mitglied Ueli Wiedmer

Folge zu leisten, der ebenfalls Mitglied der Vorderlader-

Schützen Wileroltigen ist. Der Spass am Samstag Nachmittag

war grenzenlos, musste man die Pistolen doch nach

jedem Schuss wieder neu laden. So ging die Zeit im Nu

vorbei. Anschliessend ans Schiessen wurde noch bei einem

Stück Fleisch und einem Bier zusammen diskutiert.

Einige Schnappschüsse:

Hans, Ueli und Godi von unserer Sektion

Vorderladerpistole mit den Lade-Utensilien

Text: Andreas Tanner

Bilder: Marc Campana


Vereine/Veranstaltungen

Probeschiessen Männerriegen Urtenen

Am 18. Juli empfingen wir neun Mitglieder der Männerriegen

Urtenen zu einem Probeschiessen. In einer kurzen Einführung

beschrieb Marc den Verein und erklärte die zur Schau

gelegten Ordonanzwaffen (Ordonanzrevolver (danke Hans),

Parabellum, SIG 210, und SIG 220). Hierauf erläuterte Ueli

die Sicherheitsvorschriften und die Schiesstechnik.

Dann endlich durften die ersten Schützen (jeder von einem

Schützenmeister begleitet) die Sportgeräte in die Hand nehmen

und erstmals die Schussabgabe trocken üben. Schon

bald lautete das Kommando: «Ein Schuss laden!» - «Sind

Sie bereit?» - die Scheiben drehen weg (werden währen 7

Sekunden «unsichtbar») - und dann konnten die Schützen

ihren ersten Schuss abgeben. Das Programm war folgendermassen

zusammengestellt:

5 Probeschüsse, einzeln gezeigt

5 Schüsse, einzeln gezeigt

5 Schüsse ohne Zeitlimite, am Schluss gezeigt

Es wurden z. T. beachtliche Resultate erzielt; sowohl von

jenen, die schon mit einer Pistole geschossen hatten, als

auch von jenen, die zum ersten Mal eine Pistole in den Händen

hielten!

Nach dem Schiessen frönten wir mit angeregten Gesprächen

und Diskussionen unter Sportsfreunden und Bekann-

Landfrauenverein Moosseedorf

Landfrauenreise nach Colmar

Am 12. Juni 2012 starteten 26 Frauen bei Regenwetter mit

einigen trockenen Abschnitten, aber mit fröhlicher Stimmung,

mit dem Car der Peter Engeloch AG Richtung Norden. Im

Restaurant Sonne in Sissach offerierte der Verein Kaffee und

Gipfeli. Unser Chauffeur Walter informierte uns während der

Fahrt über viel Wissenswertes. Mit dem «petit train» erkun-

-in Colmar bei Regen

37

Auch Anfänger erzielten beachtliche Resultate

ten (viele kannten sich, weil wir ja alle in demselben Dorf

wohnen) der Kameradschaft an einem kleinen Apéro.

An dieser Stelle bedankt sich PRSSU für die Spende der

Männerriege Urtenen sowie für den freiwilligen Einsatz der

Schützenmeister (Hans, Res, Godi, Ueli, José, Alex, Marc).

Bericht & Foto, Marc Campana

deten wir Colmar. Mittels Kopfhörer wurden uns viele Einzelheiten

dieses malerischen Städtchens zugetragen, z.B.

über das Unterlinden-Museum, über Klein Venedig und den

Künstler Frédéric-Auguste Bartholdi. Ihm verdankt die Stadt

ein Museum und viele Statuen und Denkmäler. Bartholdis

bekanntestes Werk ist die Freiheitsstatue in New York. Im

gemütlichen Restaurant Pfeffel wurde uns ein feines elsässisches

Mittagessen serviert. Auf der Weiterfahrt genossen

wir die schöne Landschaft. Ein herumstolzierender Storch

hiess uns in Riquewihr willkommen. Eine Augenweide ist das

schöne, mit vielen Blumen geschmückte Dorf mit seinen alten

Riegelhäusern in bunten Farben. Der Aufenthalt konnte

zum Flanieren, Einkehren oder «Lädele» genutzt werden. Die

Heimreise führte uns über die Weinstrasse nach Basel auf

die Autobahn. Wegen den ungünstigen Wetterverhältnissen

verzichteten wir auf die geplante Fahrt über den Hauenstein.

Wir durften trotzdem einen wunderbaren Tag zusammen verbringen.

Vorstand

Seit der Hauptversammlung im Februar dieses Jahres setzt

sich der Vorstand wie folgt zusammen:

Präsidium: Susanne Winterberger; Vizepräsidium, Kurse,

Frauenzmorge: Ruth Dällenbach;

Finanzen: Odette Iten; Sekretariat: Ursula Rufer; Backen am

Fischessen, Pausenmilch, Weihnachtsfeier: Susanne Gärtner;

Reisen, Backen am Fischessen, Lismernachmittag: Ruth

Glücki.

Wir bieten ein interessantes Jahresprogramm und freuen

uns, neue Mitglieder willkommen zu heissen. Gerne erhalten

Sie zusätzliche Informationen bei jedem Vorstandsmitglied.


Vereine/Veranstaltungen

Fahrt ins Blaue

Schwimmkurs

Seniorenturngruppe

Am 1. Juni waren wir wieder bereit für unsere Fahrt ins Blaue.

Total 22 Personen besammelten sich um 10.00 Uhr beim

Einsteigeort. Wir fuhren mit Bürki-Car, chauffiert von Roland

Bürki persönlich. Das Wetter war launenhaft, stark bewölkt

aber trocken.

Die Fahrt ging erst über die Autobahn Richtung Bern, dann

nach Frauenkappelen-Gümmenen-Kerzers durchs grosse

Moos. Viele Felder wurden schon bewässert. Weiter gings

nach Ins-Neuchàtel (hier ging alles unterirdisch). Als wir wieder

ans Tageslicht kamen, gab es allgemein einen freudigen

Aufschrei, denn es war strahlender Sonnenschein. Die anschliessende

Fahrt durch das schöne Traverstal war ein richtiges

Wechselbad der Gefühle: rote Mohnblumenfelder wechselten

mit saftig grünen Wiesen, dann gings wieder durch

ein schattiges Waldstück. Aber auch auf den Weiden gabs

vieles zu sehen, zum Beispiel stolze Wasserbüffel (jemand bezweifelte

jedoch diese Bezeichnung denn es sei ja gar kein

Gruppenbild der Seniorenturngruppe

Elternverein Moosseedorf

Am 9.und 16. Juli 2012, jeweils um ca. 14.00Uhr, warteten

viele neugierige und nervöse Kinder darauf, dass endlich

die Tür zum Hallenbad Bolligen geöffnet wird und der erste

Schwimmkurstag starten kann. Endlich – die Rettung – jetzt

so schnell wie möglich ins Wasser. Mit grossen Augen und

(meistens) offenen Ohren, wurde gespannt den Ausführungen

der Schwimmlehrerinnen Jeannine und Marianne gelauscht.

Mit viel Freude, Mut und Durchhaltewille waren die Kinder

38

Wasser vorhanden). Dann gings vorbei an einer Herde zottiger

schottischer Hochlandrinder. Weiter gings nach Bouvet

und nach St. Sulpice. Von da gings hinauf auf den Berg zu

unserem Zielort, dem Hotel Chapeau de Napoléon. Hier war

der Mittagshalt. Von der Terasse hatte man einen wunderbaren

Ausblick, ganz unten waren die Orte Fleurier und Motiers.

Zum Apéro probierten einige den vom Wirt empfohlenen «Absinth».

Der schmeckte so gut, dass sich einige zum Dessert

nochmals damit bedienten. Nach einem einfachen aber guten

Mittagessen gings um 14.00 Uhr wieder den Berg hinunter.

Nach kurzer Fahrt wurde es plötzlich eine «Kutte» kälter, denn

wir fuhren durch la Brévin (Sibirien der Schweiz).

Über Col des Roches gings weiter durch die Städte Le

Locle-La Chaux-de-Fonds, St. Imier, Sonceboz und Biel.

Für den ersehnten Kaffeehalt mussten wir uns noch etwas

gedulden, denn der Chauffeur musste den Car im «Feierabend-Verkehr»

durch die Stadt Biel lenken. Endlich war

aber auch das geschafft und wir kamen kurzum in Studen

an. Im «FLORIDA» gab es dann etwas zu trinken (einige bewaffneten

sich sogar mit einer Kuchengabel, für was wohl?).

Als sich alle wieder erholt hatten, gings auf die letzte Etappe,

via Buettigen-Schnottwil-Rapperswil, zum Einsteigeort wo

wir um 18.00 Uhr eintrafen. Einen herzlichen Dank an den

Chauffeur Roland Bürki, der die Fahrt bravourös durchgeführt

hat. Einen ganz speziellen Dank auch an die Organisatorin

und Leiterin Jetti Blaser,

auch herzlichen Dank

für deine Bemühungen das

ganze Jahr hindurch.

jeden Tag wieder dabei. Am

Ende der Woche konnten die

Kinder glücklich ihre Mütter

zur Nähmaschine bitten, damit

das heiss ersehnte Abzeichen

auf das Badetuch

genäht werden kann.

Vielen Dank an unsere beiden

Schwimmlehrerinnen

Jeannine und Marianne und

an alle Kinder, die so toll mitgemacht

haben.

Kurt Blaser

Einladung zum Senioren-

Turnen

Für Frauen, Männer und Ehepaare

ab 60 Jahren.

Jeden Freitag von 13.30-

14.30 Uhr in der Turnhalle

LEE.

Kosten pro Turnstunde Fr. 6.-

Anmeldungen bitte an Jetti

Blaser, Feldeggstrasse 6,

3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 05 61

Für den Elternverein

Milena Hofmann Das Rückenschwimmen ist

noch ungewohnt


Veranstaltungs-Kalender

Urtenen-Schönbühl

August

16. Essen für Senioren, 11.15 Uhr, Postsäli

16. Seniorenjassen 13.30 - 17.00 Uhr

Dachgeschoss

16. - 18. OpenAIRKino 3322, feines Essen und jeden

Abend ein Gratis-Film!,

Ortsmarketingverein uschön, Zentrumsplatz

16. Bundesprogramm, oblig. Übung mit Pistole

17.00 - 20.00 Uhr, Pistolen- und

Revolverschützen Urtenen-Schönbühl

Schiessanlage Sand

18. Heinz Däpp - »Geit’s no heiterebimbam”,

20.15 Uhr, ARTick, Schlössli Mattstetten

23. Bundesprogramm, oblig. Übung mit Pistole

17.00 - 20.00 Uhr, Pistolen- und

Revolverschützen Urtenen-Schönbühl

Schiessanlage Sand

25. Bundesprogramm, oblig. Übung mit Pistole

13.30 - 17.00 Uhr, Pistolen- und

Revolverschützen Urtenen-Schönbühl

Schiessanlage Sand

September

7. Modi-Filmabend für Mädchen ab 12 Jahren

(Anmeldung nötig), 19.00 - ca. 21.30 Uhr

Gemeindebibliothek

8. Geburtstags-Apéro für alle Seniorinnen und

Senioren ab 70 Jahren, 14.00 Uhr

Zentrumssaal

Moosseedorf

August

19. Openair-Gottesdienst, Park am See, 10.00

23. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

23. Obligatorische Übung 300m,

Schiessanlage Sand, 17.00

24. Obligatorisches Schiessen Schiessen 300m,

Schiessanlage Sand, 17.30

25. Gartenfest mit Steinpilzrisotto, siehe Kästen, 17.00

26. Seerosen Flohmarkt, Restaurant Seerose, 08.00

26. Gottesdienst, Kirche, 10.00

30. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

31. Fermate, KGH, 18.00

31.-1.9. Kinder- und Jugendfest, diverse Plätze, ab 19.00

September

8. Erlebnistag Vermessung Moosseedorf, KGH, 10.00

18. Energie Zukunft Schweiz,

Informationsveranstaltung, Passepartout, 18.30

18. Landfrauenverein, Vortrag

«Transplantation und Organspende, KGH, 19.30

39

13. Konzerttheater Bern

Generalprobe zum 1. Symphoniekonzert

der Saison, 9.30 Uhr, Musemüntschi, Bern

13. Gemeindeversammlung, 20.00 Uhr

Zentrumssaal

14. Fussball-EM 2012, Schülerturnier,

15.00 - ca. 18.00 Uhr

3322.bewegt/Ortsmarketingverein uschön

Fussballplatz

15. Konzert »Gospel meet Jazz”, 20.00 Uhr,

Dirk Raufeisen Singers, Zentrumssaal

15. Flurin Caviezel - »Zmizt im Läbä”, 20.15 Uhr,

ARTick, Schlössli Mattstetten

20. Essen für Senioren, 11.15 Uhr, Postsäli

20. Seniorenjassen 13.30 - 17.00 Uhr

Dachgeschoss

23. Volksabstimmung, 10.00 - 11.00 Uhr, Foyer

Gemeindehaus

30. Bernisches Historisches Museum,

Spezialführung, 10.00-17.00 Uhr, Musemüntschi

Bern

Oktober

11. Erlebnisrundgang für Kinder, 14.30 - 16.30 Uhr,

Kulturkommission Urtenen-Schönbühl/

kultur@moosseedorf/REKJA

Schloss Jegenstorf

27./28. Jodlerklub Echo Grauholz

Lotto in der Schulanlage Mattstetten

Oktober

4. Landfrauenverein Halbtagesausflug,

Parkplatz KGH, 13.00

18. Landfrauenverein Frauenzmorge, KGH, 9.00

25. Landfreuenverein Filzkurs,

Treffpunkt Badweg, 19.00

26. Begegnungsabend, Schule, 18.00

Bitte tragen Sie Ihre Veranstaltungen

und Anlässe auf der

Homepage der Gemeinden ein,

damit sie auch im

«am moossee» erscheinen.


www.uschön.ch

DIE FILME

Donnerstag Flashdance

Freitag Kung Fu Panda

Samstag Intouchables

Die Gewinner des Wettbewerbs

Marianne Müller-Aebi, Urtenen-Schönbühl

Hans Flückiger, Moosseedorf

Bruno Huber, Moosseedorf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine