Information und Anmeldung - Zentrale Arbeitsgemeinschaft ...

zar.at

Information und Anmeldung - Zentrale Arbeitsgemeinschaft ...

KurzbeschreibungModul 6 Modul 7Modul 8Im Bereich der Rinderzucht wurde unter der Federführung der RINDERZUCHTAUSTRIA gemeinsam mit dem Lebensministerium, den Jungzüchtern und derLandjugend das Konzept des „Jungzüchterprofis“ entwickelt. Hier wird den ander österreichischen Rinderzucht interessierten Jungzüchtern eine Ausbildungauf höchstem Niveau geboten.RINDERZUCHTAUSTRIAZielgruppe: An der Rinderzucht interessierte Jugendliche mit einemMindestalter von 14 Jahren.Kostenbeitrag Kurs: € 30,-- pro Modul (exkl. Nächtigung und Verpflegung)Persönlichkeitsbildung(2-tägig)Rhetorik und Präsentationstechnik(Referentin: Dr. Katrin Zechner)> Aufbau einer Rede> Wirkung und Eindruck> Umgang mit Nervosität> Betonung, Aussprache> Botschaften vermittelnZeitmanagement(Referentin: Dr. Katrin Zechner)> Mein persönliches Zeitkapital> Ziele erreichen – Strategien der UmsetzungExterieurbeurteilung – Preisrichten(2-tägig)Styling - Tiervorführung(3-tägig)Styling - Tiervorführung(Trainer: Erika Rinjefeld, Patrick Rüttimann, Adrian Steinmann)> Workshop 1: Vorbereitung der Tiere (Wahl des Tieres,waschen, Vorbereitung des Strohbetts)> Workshop 2: Fütterung der Tiere während derAusstellung> Workshop 3: Styling – Clipping> Workshop 4: Vorführung der TiereAnmeldung: Bis spätestens zwei Wochen vor Beginn des jeweiligen ModulesMaximale Teilnehmeranzahl: 30 Personen pro ModulDie Themenbereiche umfassen> Allgemeinbildung im landwirtschaftlichen Bereich (Agrarpolitik, Rhetorik,Funktionärsschulung und Öffentlichkeitsarbeit),> Spezialwissen rund ums Rind (Zuchtarbeit, Tierernährung, Tierverhalten, etc.)und vor allem> Praxis (Exterieurbeurteilung, Preisrichten, Styling, Tiervorführung) mitabschließendem Wettkampf.Die Kurse werden in den Fachschulen Freistadt (OÖ), Otterbach (OÖ), Rotholz(Tirol), Kleßheim (Sbg.), Pyhra (NÖ), im LFZ Raumberg-Gumpenstein (Stmk.)und in der Versteigerungshalle in Greinbach (Stmk.)abgehalten. Das Projektwird im Rahmen der Ländlichen Entwicklung gefördert.Der Jungzüchterprofi startet mit Modul 1 am 29. und 30. November 2008 ander Landwirtschaftlichen Fachschule in Freistadt (OÖ) und am 13. und14. Dezember 2008 in der Landwirtschaftlichen Fachschule in Rotholz(Tirol).Sämtliche Module werden in 3 Durchläufen innerhalb der nächsten 3Winterhalbjahre angeboten. Die Veranstaltungen werden am Wochenende (Sa +So) durchgeführt.Modul 1 wird als Basis für die Absolvierung weiterer Module gesehen und istsomit verpflichtend. Für die Teilnahme an den Modulen 7 und 8 sind darüberhinaus 2 weitere Module von 2 bis 6 verpflichtend.Jene Teilnehmer, die innerhalb der nächsten 3 Jahre alle 8 Module absolvieren,erhalten vom Lebensministerium eine spezielle Auszeichnung.DEIN ANSPRECHPARTNERDer„Jungzüchterprofi“Ausbildungsprogramm der ZentralenArbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter,der österreichischen Jungzüchtervereinigung, derLandjugend Österreich und desLebensministeriumsRINDERZUCHT AUSTRIA> Stopp Technik> ZeitdiebeExterieurbeurteilung(Trainer: Ing. Reinhard Pfleger, Hans Terler)> Grundlagen Exterieurbeurteilung> Praktische ÜbungenPreisrichten(Trainer: Josef Berchtold, Markus Mock)> Rhetorische Grundlagen> Die richtige Wahl zum Champion> Rangieren und KommentierenMarkus GahleitnerProjektleiterZentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR)Dresdner Straße 89/191200 WienE-Mail: gahleitner@zar.atTel: 01 334 1721-15RINDERZUCHTAUSTRIADie aktuellen Termine und Veranstaltungsorte zu den einzelnen Modulenfinden Sie unter www.zar.at in der Rubrik „Veranstaltungen“ und auch aufwww.jungzuechter.atEigentümer und Herausgeber:Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter, Dresdner Straße 89/19, 1200 Wien.Fotos: „Der Fortschrittliche Landwirt“, Holzer, Wagner H., ZAR/Kalcher


Modul 1 Modul 2 Modul 3Modul 4 Modul 5Grundlagen für denerfolgreichen Milchviehbetrieb(2-tägig)Erfolgreiche Milchviehfütterung –Tiergesundheit im landwirtschaftlichenBetrieb(2-tägig)Betriebsmanagement(2-tägig)Aktuelles Zuchtgeschehen(2-tägig)Anforderungen an Funktionäre undÖffentlichkeitsarbeit(2-tägig)Basiswissen Rind(Referent: Mag. Franz Viehböck)Wirtschaftlichkeit in der Milchproduktion(Referent: Ing. Fritz Stocker)Funktionärsschulung(Referentin: Annelies Penz)> Anatomie und Physiologie des Rindes(Bewegungsapparat, Verdauungsapparat, weiblicherGenitaltrakt)> Demonstration an SchlachtpräparatenAgrarpolitische Rahmenbedingungen(Referenten: DI Adolf Marksteiner, DI Michael Wöckinger)> Agrarpolitik in Österreich und auf EU-Ebene> Milchquote nach 2014/15?> Milchmarkt national und international> Produktionskosten in der Milcherzeugung> Arbeitskreis – Aktivitäten und Nutzen für dieMilchviehbetriebe> Erfolgreiche MilchproduktionKuhsignale – aus der Sicht einer Kuh(Referent: Ing. Martin Maier)> Natürliches Verhalten> Konzept Kuhsignale> Kuhkomfort – 6 Freiheiten der KuhZüchterische Grundlagen(Referent: Dr. Christian Fürst)> Ich als Funktionär> Vereinsleben> Vereins- und GenossenschaftswesenÖffentlichkeitsarbeit(Referentin: Renate Hammer)> Was ist Öffentlichkeitsarbeit?> Wozu braucht es Öffentlichkeitsarbeit?> Betriebspräsentationen> ImagebildungErfolgreiche Milchviehfütterung(Referenten: Ing. Reinhard Resch, DI Karl Wurm)> Grundfutterbewertung> Kälber- und Kalbinnenaufzucht> Spezielle MilchviehfütterungTiergesundheit(Referent: Dr. Johann Gasteiner)> Azidose, Ketose, Parese – Ursachen und Prophylaxe> Mastitis – Ursachen und Prophylaxe> Wissenswertes über den Tiergesundheitsdienst (TGD)> Mendel-Regeln, Modell der Leistung> Leistungsprüfung> Zuchtwertschätzung> ZuchtmethodenAktuelles Zuchtprogramm(Referenten: Dr. Josef Miesenberger,Hans Terler, DI Reinhard Winkler)> Zuchtziel (alle Rassen)> Selektion, Paarung> Zuchtwerte in der Praxis


Modul:Datum/Veranstaltungsort:Anmeldung JungzüchterprofiNachname:Vorname:Geburtsdatum:Straße:PLZ/Ort:Telefon:E-Mail:Ausbildung:Betrieb zuhause: ja neinAusrichtung des Betriebes / Rasse:Übernachtung am Veranstaltungsort: ja neinMeine wichtigste Frage an die Referenten: (freiwillig)Tag 1:Tag 2:Datum:Unterschrift:Der Kostenbeitrag von 30,--€ wird am Tag der Veranstaltung eingehoben.Einverständniserklärung der Eltern für Unter-16-Jährige:Mein Sohn/meine Tochterdarf an der Veranstaltung teilnehmen.Datum:Unterschrift des Erziehungsberechtigten:


Reglement- JungzüchterprofiReglement - JungzüchterprofiName in Blockschrift: …………………………………. Geburtsdatum: ……………………..1. Aufnahmebedingungen Alter zwischen 14 und 30 Jahren Großes Interesse an der Rinderzucht Die Teilnehmerzahl ist je nach Modul unterschiedlich begrenzt. Bei mehr Anmeldungenwerden die ersten Anmeldungen bevorzugt.2. ZielDie Ausbildung hat zum Ziel, Jugendliche mittels einer Zusatzausbildung in den BereichenAllgemeinbildung, fachliches Spezialwissen und Praxis bestens zu schulen.3. DisziplinSauberkeit und Respekt gegenüber den anderen Teilnehmern und des Kursmaterials sindwährend der ganzen Ausbildung und im gesamten Schulareal üblich. Den TeilnehmerInnensind das Mitbringen und der Konsum alkoholischer Getränke und Drogen jeglicher Artuntersagt!In der Freizeit wird ein Verhalten entsprechend des Jugendgesetzes des jeweiligenBundeslandes der Veranstaltung gefordert.Besondere Jugendschutzbestimmungen (Sbg.)(http://www.salzburg.gv.at/recht_jugendgesetz)Alkohol, Tabak, Drogen und Suchtmittel-Ersatzstoffe§ 36(1) Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind der Erwerb, derBesitz und der Konsum von alkoholischen Getränken nicht erlaubt. Jugendlichen ab demvollendeten 16. Lebensjahr sind der Erwerb, der Besitz und der Konsum von gebranntenalkoholischen Getränken, und zwar auch in Form von Mischgetränken und unabhängigdavon, ob sie vorgefertigt sind (z.B. Alkopops) oder selbst hergestellt werden, nicht erlaubt.Sonstige alkoholische Getränke dürfen von Jugendlichen ab dem vollendeten 16. Lebensjahrnur insoweit konsumiert werden, als durch den Konsum nicht offenkundig ein Zustand derBerauschung hervorgerufen oder verstärkt wird. An Kinder und Jugendliche dürfen keinealkoholischen Getränke ausgeschenkt oder sonst abgegeben werden, die sie nicht erwerben,besitzen oder konsumieren dürfen. Die Bestimmungen dieses Absatzes gelten auch dann,wenn alkoholische Getränke durch Absorbierung an einen pulver- oder pastenförmigenTrägerstoff gebunden werden.(2) Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind der Erwerb, derBesitz und der Konsum von Tabakwaren nicht erlaubt. Ihnen dürfen auch keineTabakwaren abgegeben werden.


Reglement- JungzüchterprofiAufenthalt an allgemein zugänglichen Orten§ 24(1) Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr ist es nicht erlaubt, sichohne Begleitung einer Aufsichtsperson auf Straßen und Plätzen und anderen allgemeinzugänglichen Orten während der nachstehend angeführten Zeiten aufzuhalten:a) Kinder in der Zeit von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr;b) Jugendliche bis 14 Jahre in der Zeit von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr und in der Nacht aufSonn- oder Feiertage von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr;c) Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren in der Zeit von 23:00 Uhr bis 05:00 Uhr und inder Nacht auf Sonn- oder Feiertage von 00:00 Uhr bis 05:00 Uhr.(2) 1. Abs. 1 gilt nicht, wenn sich Kinder oder Jugendliche auf dem Weg nach Hausebefinden und der Heimweg rechtzeitig angetreten worden ist und ordnungsgemäß fortgesetztwird.2. der Aufenthalt von Jugendlichen an allgemein zugänglichen Orten zu den im Abs. 1festgelegten Zeiten durch ihre berufliche Tätigkeit oder Ausbildung bedingt ist4. ÜbernachtungDa es sich um mehrtägige Veranstaltungen handelt, bieten wir auch geschlechtergetrennteÜbernachtungsmöglichkeiten für Personen mit weiterer Herkunft an. Für eine altersgemäßeAufsicht der Jugendlichen wird gesorgt, eine permanente Überwachung dieser ist jedochnicht möglich.Ich nehme zur Kenntnis und wirke auf meine Tochter/meinen Sohn ein, dass dieJugendschutzbestimmungen des jeweiligen Bundeslandes (Alkohol-, Nikotingenuss,Besuchszeiten: Gaststätten, Disco…) sowie eigene, im Vorfeld vereinbarte Regeln,einzuhalten sind.Ich bin darauf hingewiesen worden, dass meine Tochter/mein Sohn bei schwerwiegendenVerstößen gegen das Reglement oder Weisungen des Veranstalters, wenn dies alsSofortmaßnahme unumgänglich notwendig ist, von der weiteren Teilnahme an derVeranstaltung ausgeschlossen werden kann.Datum: ……………………Unterschrift: ……………………………….(des Erziehungsberechtigen bei MinderjährigkeitdesTeilnehmers / derTeilnehmerin)Wien, 22.Juli 2009ProjektleiterDI Markus Gahleitner

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine