Ende des Jugendwahns? - Fachhochschule Salzburg

fh.salzburg.ac.at

Ende des Jugendwahns? - Fachhochschule Salzburg

Univ.-Prof. Dr. Reinhold PoppWissenschaftlicher Leiter desZentrums für Zukunftsstudiender Fachhochschule SalzburgPressemitteilung – 41. Woche 2012Ende des Jugendwahns?Welche Lebensphase halten die Österreicherinnenund Österreicher für die schönste und beste?Um das herauszufinden, wurden vom Zentrum für Zukunftsstudien derFachhochschule Salzburg (Univ.-Prof. Dr. Reinhold Popp) insgesamt 1.000Personen in Österreich repräsentativ befragt.Reinhold Popp:„Mit der kontinuierlichen Verlängerung des Lebens verschiebt sich die ideale Lebensphasenach oben hin. Die Treppe des Lebens wird offensichtlich immer steiler. Bis zum Zenit sindhohe Stufen zu erklimmen. Heute wird die Zeit zwischen dem 25. und dem 49. Lebensjahrals die schönste und beste Lebensphase angesehen. In dieser Phase finden die meistenwichtigen Entscheidungen und Ereignisse statt: z. B. Heirat, Familiengründung, festerArbeitsplatz, Unabhängigkeit von den Eltern, finanzielle Eigenverantwortung. Knapp dahinterwird die junge Erwachsenenzeit als die schönste Zeit des Lebens bewertet. Relativ weitabgeschlagen folgen dann die Kindheit und die Jugend. Die meiste Zustimmung findetallerdings die Einschätzung, dass jede Lebensphase gleich schön ist. Davon sind deutlichmehr als ein Viertel der Österreicherinnen und Österreicher überzeugt.Erstaunlich ist die mangelnde Wertschätzung des letzten Lebensdrittels. Aus der Sichtder repräsentativ Befragten scheint mit 50 Jahren der Höhepunkt des Lebens längstüberschritten zu sein. Mit Blick auf die von Jahr zu Jahr steigende Lebenserwartung wirdsich dieses negative Bild des Alterns und Alters in Zukunft gewiss ändern!“1/2


Schönste und beste Lebenszeit?Die „Mitte des Lebens“ ist das neue LebensidealVon je 100 Befragten nennen als „schönste und beste Lebensphase“,in der man „Zeit zum Leben und Freude am Leben“ hat:24,626,227,46,3 6,84,52,40,1Die Kindheit(bis 12 Jahre)Die Jugendzeit(13–17 Jahre)Die junge Erwachsenenzeit(18–24 Jahre)Das Erwachsenenalter(25–49 Jahre)Die Jungseniorenzeit(50–64 Jahre)Der Ruhestand(65–79 Jahre)Das hohe Alter(80+ Jahre)Jede Lebensphaseist gleich schönRückfragen:Univ.-Prof. Dr. Reinhold PoppTel.: +43 (0) 676 847 795 514E-Mail: reinhold.popp@fh-salzburg.ac.atWeb: www.fhs-forschung.at/zfzFacebook: http://facebook.com/zfzsalzburgTwitter: http://twitter.com/ZFZsalzburgBlog: www.zfzsalzburg.wordpress.comFoto: (c) Andreas Hauch 20122/2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine