Vorprogramm - Hypertonie 2013

hypertonie2013.rh.kunde.de

Vorprogramm - Hypertonie 2013

HochdruckligaHYPERTONIE UND PRAVENTIONHYPERTONIE UND PRÄVENTIONMÜNSTER 201337.Wissenschaftlicher Kongress derDeutschen Hochdruckliga e.V. DHL® -Deutschen Gesellschaft für Hypertonieund Prävention in Münster12. - 14. Dezember 2013Vorprogrammwww.hypertonie2013.de1


GrußwortLiebe Kolleginnen und Kollegen,Dr. med.Siegfried EckertProf. Dr. med.Hermann-JosephPavenstädtwir freuen uns, Sie zum 37. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V.DHL® - Deutschen Gesellschaft für Hypertonie und Prävention vom 12. bis 14. Dezember 2013nach Münster einladen zu dürfen.Mit diesem Vorprogramm möchten wir Ihr Interesse wecken und Ihnen wichtige Informationenzum Kongress geben. Als Motto haben wir gewählt: „Gemeinsam für einen guten Blutdruck“.Mir möchten darauf aufmerksam machen, dass vor allen Dingen viele Berufs- und Selbsthilfegruppensich für den hypertensiven Patienten engagieren und dass vor allen Dingen durchdie interdisziplinäre Kooperationen der Klinik und Wissenschaft neue Erkenntnisse gewonnenwurden.Wir werden versuchen, einen Bogen zwischen Wissenschaft und Klinik zu spannen und Ihneneine interessante Übersicht über die neusten Erkenntnisse zur Pathogenese, Diagnostik undTherapie der Hypertonie zu geben. Zum einen wollen wir erfahren, wo wir in der klinischenVersorgung des Patienten stehen: Welche Rolle spielt die Niere im Management der Hypertonie?Was sollen wir bei therapierefraktärer Hypertonie tun? Wie behandeln wir metabolischeBegleiterkrankungen? Zum anderen möchten wir mit Ihnen die wichtigsten Neuigkeiten imBereich der Grundlagenwisssenschaften diskutieren: Was können wir von der Erforschung desGenoms und Proteoms erwarten? Welche Rolle könnten Micro-RNAs zukünftig im Managementder Hypertonie spielen? Welche neuen Erkenntnisse gibt es über die Hypertonie-induzierteendotheliale Schädigung?Humor und Musik scheinen blutdrucksenkend und endothel-protektiv zu wirken. Beides soll aufdem Kongress nicht zu kurz kommen; unter anderem wird der Medizin-Publizistik-Preis an einenbekannten Humoristen verliehen werden.Münster ist eine sehr schöne Wissenschaftsstadt mit rund 50.000 Studierenden, die als „lebenswertesteStadt der Welt“ viel Sehenswertes zu bieten hat.Ein entsprechendes Begleitprogramm um die Stadt kennen zu lernen wird Ihnen geboten.Wir freuen uns auf Ihr Kommen nach Münster.Mit freundlichen kollegialen Grüßen, IhrBildquellen Titelbilder:© Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, www.halle-muensterland.de© Presseamt Münster / MünsterView© Kojak100, heise.deDr. med. Siegfried EckertProf. Dr. med. Hermann Pavenstädt3


Allgemeine InformationenKongressortMesse und Congress CentrumHalle MünsterlandAlbersloher Weg 32 ∙ 48155 Münsterwww.halle-muensterland.deKongresspräsidentenDr. med. Siegfried EckertUniversitätsklinikum derRuhr-Universität BochumHerz- und Diabeteszentrum NRWBad OeynhausenKardiologische KlinikGeorgstr. 11 ∙ 32545 Bad OeynhausenProf. Dr. med.Hermann-Joseph PavenstädtDirektorMedizinische Klinik D ∙ UKM MünsterAlbert-Schweitzer-Campus 1Gebäude A1 ∙ 48149 MünsterDie GesellschaftDeutsche Hochdruckliga e.V.DHL® - Deutsche Gesellschaftfür Hypertonie und PräventionBerliner Straße 46 ∙ 69120HeidelbergTel. +49(0)6221 / 58855 - 0Fax +49(0)6221 / 58855 - 25hochdruckliga@t-online.dewww.hochdruckliga.deHochdruckligaKongressagenturm:con – mannheim:congress GmbHRosengartenplatz 2 ∙ 68161 Mannheimwww.mcon-mannheim.deKongressorganisationDaniela RuckriegelTel. +49(0)621 / 4106 - 137Fax +49(0)621 / 4106 - 80 137daniela.ruckriegel@mcon-mannheim.deSponsoringPatrick EllingTel. +49(0)621 / 4106 - 116Fax +49(0)621 / 4106 - 80 116patrick.elling@mcon-mannheim.deAusstellungEva MockerTel. +49(0)621 / 4106 - 377Fax +49(0)621 / 4106 - 80 377eva.mocker@mcon-mannheim.deOnline – Teilnehmerregistrierungwww.hypertonie2013.deManon WaasTel. +49(0)621 / 4106 - 102Fax +49(0)621 / 4106 - 80 102manon.waas@mcon-mannheim.deHotelzimmerreservierungOnline Registrierung unter:www.hypertonie2013.deMünster MarketingZentrale ReservierungTel. +49(0)251 / 492 - 2726tourismus@stadt-muenster.deVorläufiges wissenschaftliches Programm45


Übersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammÜbersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammÜbersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammCongress Saal Grüner Saal Weißer Saal Roter SaalMittwoch, den 11.12.201319:3020:0020:30Donnerstag, den 12.12.20137:308:008:309:00 Kuratorium9:3010:00 Gemeinsame Sitzung: Vorstand,Regionalbeauftragte,10:30Kuratorium, Sektionen,Kommissionen11:00 Kongresseröffnung undKeynote Lecture11:3011:45 Sitzung der SektionHochdruckdiagnostik12:00 Update sekundärerHypertonieformen12:3012:4513:0013:30 Sitzung der KommissionInterventionelle14:00 Hochdrucktherapie14:3015:00 President‘s Session15:3016:00Sitzung desWissenschaftlichen BeiratsIndustriesymposiumRAAS, Blutdrucksenkung undkardiale ProtektionStressabbau - Gesünder durchMusik und Entspannung16:30 Mitgliederversammlung17:0017:3018:0018:15 Feierliche Eröffnung undPreisverleihung18:3019:0019:3019:45Ernährung und Sport:Was essen, wie laufen?IndustriesymposiumBlauer Saal Pavillion 1 Pavillon 2 VIP-Lounge FoyerMittwoch, den 11.12.201319:30 Sitzung der Sektionenund Kommissionen20:0020:30Sitzung der Sektionenund KommissionenDonnerstag, den 12.12.20137:30 Sitzung der Sektionenund Kommissionen8:008:309:00 Sitzung derRegionalbeauftragten9:3010:0010:30Sitzung der Sektionenund KommissionenSitzung des WissenschaftlichenBeiratsSitzung der Sektionenund KommissionenSitzung der Sektionenund KommissionenSitzung der Sektionenund KommissionenSitzung der Sektionenund Kommissionen11:0011:3011:45 Sitzung der Selbsthilfegruppen12:00 und Regionalbe-auftragtenFörderung derPermantenePosterausstellung12:30 Compliance12:4513:0013:30 Renokardiales Syndrom Workshop How to doSession14:0014:3015:0015:3016:0016:3017:0017:3018:0018:3019:0019:3019:45Pressegespräch67


Übersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammÜbersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammÜbersicht vorläufiges wissenschaftliches ProgrammCongress Saal Grüner Saal Weißer Saal Roter SaalFreitag, den 13.12.20138:008:309:00 Sitzung der KommissionAdipositas und Diabetes9:30 „Metabolism meetshypertension & heart“10:0010:3010:45 Sitzung der KommissionSchlaganfall11:00Genomics und Proteomicsin der HypertonieforschungKardiovaskuläre Protektionmit der Polypille11:3012:0012:1512:30 Industriesymposium IndustriesympoiumBerlin Chemie AG13:0013:3014:00 Sitzung der KommissionJoint Session: DGN undSportmedizinKommission Niere14:3015:0015:30 Franz Gross Lecture16:00 Hochdruckleitlinien – was ist inder Praxis realisierbar?16:3017:0017:3018:0018:3019:00Samstag, den 14.12.2013Sitzung der SektionArzneimittelESH-Leitlinien: Implikationenfür unsere tägliche Praxis9:00 Sitzung desWissenschaftlichen BeiratsIndustriesymposium9:3010:0010:1510:3011:00 Joint Session: DHL® und Joint Session: AWMF gemeinsamDEGAG Arteriellemit der DGK11:30 Gefäßsteifigkeit11:4512:0012:30 Hot Topics Hypertonieakademie „Fortbildungzum13:00Hypertensiologen“13:3014:00Interventionelle Behandlungder therapierefraktärenHypertonie. Live-Case SitzungIndustriesymposiumServier Deutschland GmbHSitzung der KommissionVersorgungsmedizinZirkulierende microRNAs undHypertonieJoint Session: Deutsche DiabetesGesellschaft GemeinsameTherapieziele bei Patientenmit Typ-2 Diabetes mellitusJoint Session: FJH Cardiologistof TomorrowForum jungeHypertensiologieAktuelles aus der experimentellenHypertensiologieSitzung der KommissionVaskuläre Struktur undFunktionIndustriesymposiumEndotheliale Signale undGefäßschädigungJoint Session: DHL® undDeutsche Gesellschaft fürBiomedizinische TechnikNeue technische Entwicklungenzur Blutdruckdiagnostikund -therapieDas ElektrolytMagnesium und HypertonieSalz als vaskulärerSchädigungsmediatorSitzung der SektionHypertonie-Zentrum DHL®Blauer Saal Pavillion 1 Pavillon 2 VIP-Lounge FoyerFreitag, den 13.12.20138:00 Sitzung der Sektionen undKommissionen8:309:00 Joint Session: DHL® undDeutsche Gesellschaft9:30 AngiologieNierenarterienangioplastie10:0010:3010:45 Joint Session: DHL® undDeutsche Gesellschaft zur11:00 Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungenund ihren11:30 Folgen, Lipid-LigaBehandlung der Dyslipoproteinämiebei Hypertonie12:0012:1512:3013:0013:3014:00 Fortbildung zum/rHypertonieassistenten/in14:3015:0015:30Sitzung der Sektionenund KommissionenHow to do Session -WorkshopHow to do Session -WorkshopHow to do Session -WorkshopSitzung der Sektionen undKommissionenSitzung der Sektionen undKommissionenPermanentePosterausstellung16:00 How to do Session -Workshop16:3017:0017:30 ModeriertePostersessions18:0018:3019:00Samstag, den 14.12.20139:00 Qualifizierung zum/rHypertonieassistenten/-in9:30 / DHL®10:0010:3011:0011:3012:0012:3013:0013:3014:0014:3015:0015:30PermanentePosterausstellung8Hypertensiologischer Pfad9


SitzungenMittwoch, Donnerstag und FreitagVorläufiges wissenschaftliches ProgrammMittwoch, 11.12.2013Mittwoch, 11.12.201319:30 - 21:00 UhrSitzung der Sektionen und KommissionenDonnerstag, 12.12.201307:30 - 09:00 UhrSitzung der Sektionen und Kommissionen09:00 - 10:00 Uhr: Roter SaalKuratoriumssitzung09:00 - 10:00 Uhr: Blauer SaalSitzung der Regionalbeauftragten09:00 - 10:00 Uhr: Pavillion 1Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats10:00 - 11:00 Uhr: Roter SaalGemeinsame Sitzung: Vorstand, Regionalbeauftragte, Kuratorium,Sektionen, KommissionenFreitag, 13.12.201308:00 - 09:00 UhrSitzung der Sektionen und KommissionenDonnerstag, den 12.12.20131011


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.201311:00 - 11:45 Uhr: Congress SaalHypertensiologischer PfadKongresseröffnung und Keynote LectureDie Dahl-Salz sensitive Ratte in der Hypertonieforschung11:00 EröffnungsanspracheS. Eckert (Bad Oeynhausen), H. Pavenstädt (Münster)11:15 Salz - Dahl sensitive RatteF. C. Luft (Berlin)11:45 - 12:45 Uhr: Congress Saal Hypertensiologischer PfadSitzung der Sektion HochdruckdiagnostikUpdate sekundärer HypertonieformenVorsitz: B. Sanner (Wuppertal); Th. Mengden (Bonn)11:45 Wann muss ich an eine sekundäre Hypertonie denken?W. Zidek (Berlin)11:55 Renale Hochdruck-UrsachenO. Vonend (Düsseldorf)12:05 Endokrine und andere, seltene Hochdruck-UrsachenP. Kann (Marburg)12:25 Der Blutdruck in der SchwangerschaftR. Dechend (Berlin)12:35 Fazit: Was gehört zur sekundären Hypertonie-Diagnostik?W. Zidek (Berlin)11:45 - 12:45 Uhr: Grüner Saal Hypertensiologischer PfadSitzung des Wissenschaftlichen Beirats11:45 - 12:45 Uhr: Weißer SaalHypertensiologischer PfadRAAS, Blutdrucksenkung undkardiale ProtektionVorsitz: L. Chr. Rump (Düsseldorf); H. Oberleithner (Münster)11:45 Renin Blockade in der Praxis: Gibt es eine Zukunftnach ALTIDUDE?N. N.12:10 AT2 Rezeptor Stimulation als vaskuläre ProtektionTh. Unger (Maastricht, NL)12:35 Freier Vortrag11:45 - 12:45 Uhr: Roter SaalErnährung und Sport: Was essen, wie laufen?Vorsitz: H. Predel (Köln); S. Brand (Münster)11:45 Welche Art von Sport bei Hypertonie?T. Westhoff (Berlin)12:00 Prävention der HypertonieH. Predel (Köln)12:15 Ernährung und HypertonieA. Berg (Freiburg)12:30 Freier Vortrag11:45 - 12:45 Uhr: Blauer SaalSitzung der Selbsthilfegruppen und RegionalbeauftragtenFörderung der ComplianceVorsitz: U. Tholl (Kleve), K.-H. Otte (Hannover)11:45 Arzt-Patienten-SeminarB. Krönig (Trier)12:00 SchulungS. Eckert (Bad Oeynhausen)12:15 SelbsthilfegruppeW. Mazart (Stralsund)12:30 Freier Vortrag1213


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.201313:30 - 15:00 Uhr: Congress SaalSitzung der KommissionInterventionelle HochdrucktherapieVorsitz: M. Hausberg (Karlsruhe); O. Vonend (Düsseldorf)Hypertensiologischer Pfad13:30 Behandlungspfad bei schwer einstellbarer Hypertonie –Vom Hausarzt zum Hypertensiologen zum Interventionalistenund zurück?J. Weil (Lübeck)13:50 Erste Erfahrungen mit den neuen Katheter-SystemenF. Mahfoud (Homburg/Saar)14:10 Wie lässt sich die Sympathikusaktivität zuverlässig ableiten?J. Jordan (Berlin)14:30 Freier Vortrag14:40 Freier Vortrag13:30 - 15:00 Uhr: Weißer SaalStressabbau – Gesünder durch Musik und EntspannungVorsitz: C. Albus (Köln); H. J. Trappe (Herne)13:30 Die Bedeutung der Psychosomatik in der Therapieder BlutdrucksenkungH.-Chr. Deter (Berlin)13:50 Blutdrucksenkung durch MusikP. Friedrich (Kempten) (tbc.)14:10 Blutdrucksenkung durch EntspannungT. Wertgen (Eichstätt) (tbc.)14:30 Freier Vortrag14:40 Freier Vortrag13:30 - 15:00 Uhr: Grüner SaalIndustriesymposium13:30 - 15:00 Uhr: Blauer Saal Hypertensiologischer PfadRenokardiales SyndromVorsitz: K. H. Rahn (Münster); H. Pavenstädt (Münster)13:30 Niereninsuffizienz und AngiogeneseM. Brand (Münster)13:50 Herzrhythmusstörungen bei NiereninsuffizienzT. Lehwalter (München)14:10 Therapie des renokardialen SyndromsN. N.14:30 Freier Vortrag14:40 Freier Vortrag13:30 - 15:00 Uhr: Pavillion 1Workshop How to do Session15:00 - 16:30 Uhr: Congress SaalPresident‘s SessionAdipositasHypertensiologischer Pfad15:00 The selfisch brain theoryA. Peters (Lübeck)15:45 Fetale Programmierung als Ursache für Übergewichtund kardiovaskuläre ErkrankungenN. N.13:30 - 15:00 Uhr: Roter SaalIndustriesymposium16:30 - 18:00 Uhr: Weißer SaalMitgliederversammlung1415


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammDonnerstag, 12.12.201318:15 - 19:45 Uhr: Congress SaalFeierliche Eröffnung und PreisverleihungBegrüßungS. Eckert (Bad Oeynhausen); H. Pavenstädt (Münster)Musikalischer AuftaktGrußworteMarkus Lewe Oberbürgermeister der Stadt MünsterProf. Dr. med. Dr. hc. Wilhelm Schmitz, Dekan der WestfälischenWilhelms-Universität MünsterPreisverleihungenU. Kintscher (Berlin); G. Predel (Köln)Franz-Gross-Wissenschaftspreis mit LaudatioFranz-Gross-Medaille mit LaudatioDieter-Klaus-Förderpreis für HochdruckforschungDr. Adalbert-Buding FörderpreisPromotionspreisFörderpreis für Sport- und nicht-medikamentöse Therapiebei BluthochdruckMusikalisches IntermezzoFestvortragSimplify your lifeWerner Tiki KüstenmacherMusikalischer AusklangAnschließendes Get-Together in der IndustrieausstellungFreitag, den 13.12.20131617


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.201309:00 - 10:30 Uhr: Congress SaalSitzung der Kommission Diabetes,Adipositas und Hypertonie„Metabolism meets hypertension & heart“Vorsitz: J. Scholze (Berlin); S. Jacob (Villingen-Schwenningen)Hypertensiologischer Pfad09:00 Update Adipositas – Paradox 2013A. Wirth (Bad Rothenfelde)09:20 Update NASH 2013 – Konsequenzenfür das kardiovaskuläre SystemH. M. Steffen (Köln)09:40 Wodurch unterscheidet sich der gesunde vomkranken Patienten?E. Böttcher-Bühler (Erlangen)10:00 Review: Auswirkungen aller antihypertensivenfirst-line-Substanzklassen auf den Stoffwechsel undderen klinische RelevanzU. Kintscher (Berlin)10:20 Freier Vortrag09:00 - 10:30 Uhr: Grüner Saal Hypertensiologischer PfadGenomics und Proteomics in derHypertonieforschungVorsitz: E. Brand (Münster); N. N.09:00 Grundlagen der GenetikN. N.09:25 Proteomics in der HypertonieC. Delles (Glasgow, GB)09:50 Genetik der AtheroskleroseN. N.10:15 Freier Vortrag09:00 - 12:15 Uhr: Weißer SaalHypertensiologischer PfadInterventionelle Behandlung dertherapierefraktären Hypertonie? Live-Case SitzungVorsitz: H. Pavenstädt (Münster); D. Horstkotte (Bad Oeynhausen)09:00 Update Sympathikus und HypertonieO. Vonend (Düsseldorf)09:30 Renale DenervationProM. Böhm (Homburg / Saar) (tbc.)09:45 Renale DenervationContraJ. Mann (München) (tbc.)10:00 Renale Denervation (Live-Case Sitzung)S. Eckert (Bad Oeynhausen)10:15 Diskussion10:30 BaroreflexstimulationJ. Menne (Hannover)11:00 Baroreflexstimulation (Live-Case Sitzung)S. Eckert (Bad Oeynhausen); T. Eitz (Bad Oeynhausen)11:15 Diskussion11:30 Renale Denervation (Live-Case Sitzung)S. Eckert (Bad Oeynhausen)11:45 Diskussion1819


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.201309:00 - 10:30 Uhr: Roter SaalForum junge HypertensiologieAktuelles aus der experimentellen HypertensiologieVorsitz: S. Potthoff (Düsseldorf); M. Baumann (München)09:00 Tiermodelle in der Hypertonieforschung –Sind sie noch notwendig?N. N.09:20 Freier Vortrag09:30 Freier Vortrag09:40 Freier Vortrag09:50 Freier Vortrag10:00 Freier Vortrag10:10 From bench to bedside – Was konnte sich etablieren?N. N.09:00 - 10:30 Uhr: Blauer SaalJoint Session: DHL® und DGADeutsche Gesellschaft Angiologie NierenarterienangioplastieVorsitz: P. Baumgart (Münster); U. Hoffmann (München) (tbc.)09:00 Angioplastie NierenarterienstenoseProTh. Zeller (Bad Krozingen) (tbc.)09:20 Angioplastie NierenarterienstenoseContraJ. Radermacher (Minden) (tbc.)09:40 Freier Vortrag09:50 Freier Vortrag09:00 - 10:30 Uhr: Pavillion 1How to do Session - Workshop10:45 - 12:15 Uhr: Congress Saal Hypertensiologischer PfadSitzung der Kommission SchlaganfallVorsitz: J. Schrader (Cloppenburg); W. Zidek (Berlin)10:45 - 12:15 Uhr: Grüner SaalKardiovaskuläre Protektion mit der PolypilleVorsitz: R. Kreutz (Berlin); P. Baumgart (Münster)10:45 Warum ist die Polypille sinnvoll ?T. Unger (Maasticht, NL)11:05 Vor- und Nachteile der Polypilleaus Sicht des Klinischen PharmakologenI. Cascorbi (Kiel)11:25 Bedeutung der Polypille bei HypertonikernR. Düsing (Bonn)11:45 Freier Vortrag11:55 Freier Vortrag12:05 Freier VortragHypertensiologischer Pfad10:00 Diskussion2021


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.201310:45 - 12:15 Uhr: Roter SaalSitzung der KommissionVaskuläre Struktur und FunktionVorsitz: A. Mitchell (Herne); Th. Mengden (Bad Nauheim)Hypertensiologischer Pfad12:30 - 14:00 Uhr: Congress SaalIndustriesymposium10:45 Arterial stiffness: causes and consequencesM. Cecelja (London, GB)11:15 Geräteauswahl Pulswellenanalyse:Nach welchen Kriterien wird validiert?S. Wassertheurer (Wien, AT)11:35 Messung der Endothelfunktion: Reif für die Praxis?C. Heiss (Düsseldorf)11:55 Freier Vortrag12:05 Freier Vortrag10:45 - 12:15 Uhr: Blauer Saal12:30 - 14:00 Uhr: Grüner SaalIndustriesymposiummit freundlicher Unterstützung der Berlin Chemie AG12:30 - 14:00 Uhr: Weißer SaalIndustriesymposiummit freundlicher Unterstützung der Servier Deutschland GmbH12:30 - 14:00 Uhr: Roter SaalIndustriesymposiumJoint Session: DHL® und Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung vonFettstoffwechselstörungen und ihren FolgenBehandlung der Dyslipoproteinämie bei HypertonieVorsitz: U. Laufs (Homburg/Saar); R. Kolloch (Bielefeld) (tbc.)10:45 Update Dyslipoproteinämie und arterielle HypertonieK. Parhofer (München) (tbc.)11:05 Zielwert LDL-CholesterinU. Laufs (Homburg/Saar) (tbc.)14:00 - 15:30 Uhr: Congress SaalSitzung der Kommission Sportmedizin14:00 - 15:30 Uhr: Grüner SaalJoint Session: DGN und Kommission NiereHypertensiologischer PfadHypertensiologischer Pfad11:25 Zielwert HDL-CholesterinM. Halle (München) (tbc.)11:45 Freier Vortrag11:55 Freier VortragHypertensiologischer Pfad14:00 - 15:30 Uhr: Weißer SaalSitzung der Kommission VersorgungsmedizinEdidemiologie der Hypertonie und VersorgungsmedizinVorsitz. M. Middeke (München)10:45 - 12:15 Uhr: Pavillion 1How to do Session – Workshop2223


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.201314:00 - 15:30 Uhr: Roter SaalEndotheliale Signale und GefäßschädigungVorsitz: H. Haller (Hannover); R. E. Schmieder (Erlangen)14:00 Mechanismen der endothelialen DysfunktionT. Münzel (Mainz)14:20 Redox regulation of blood pressureP. Eaton (London, GB)14:40 RAAS System und endotheliale FunktionH. Haller (Hannover)15:00 Freier Vortrag15:10 Freier Vortrag15:20 Freier VortragHypertensiologischer Pfad16:00 - 17:30 Uhr: Congress SaalHochdruckleitlinien – was ist in der Praxisrealisierbar?Vorsitz: E. Brand (Münster); J. Hoyer (Marburg)Hypertensiologischer Pfad16:00 Moderne antihypertensive Hochdrucktherapie in der PraxisE. Brand (Münster)16:30 Motivationsstrategie für Patienten zur LebensstiloptimierungS. Ries (Groß-Umstadt)17:00 Freier Vortrag17:10 Freier Vortrag17:20 Freier Vortrag16:00 - 17:30 Uhr: Grüner Saal Hypertensiologischer Pfad14:00 - 17:30 Uhr: Blauer Saal Hypertensiologischer PfadFortbildung zum/r Hypertonieassistenten/in14:00 - 15:30 Uhr: Pavillion 1How to do Session – Workshop15:30 - 16:00 Uhr: Congress Saal Hypertensiologischer PfadFranz Gross LectureSitzung der Sektion ArzneimittelESH-Leitlinien: Implikationen für unsere tägliche PraxisVorsitz: R. Kolloch (Bielefeld); R. Kreutz (Berlin)16:00 EinführungR. Kreutz (Berlin)16:05 ESC / ESH Therapieleitlinien der Hypertonie – was ist neu?R. E. Schmieder (Erlangen)16:25 Internationale Hypertonieleitlinien im VergleichN. N.16:45 Verändern die neuen Leitlinien die klinische Praxis?R. Kolloch (Bielefeld); R. Kreutz (Berlin); R. E. Schmieder (Erlangen)17:05 ZusammenfassungR. Kolloch (Bielefeld)17:10 Freier Vortrag17:20 Freier Vortrag2425


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammFreitag, 13.12.201316:00 - 17:30 Uhr: Weißer SaalZirkulierende microRNAs und HypertonieVorsitz: U. Kintscher (Berlin); R. Kreutz (Berlin)Hypertensiologischer Pfad16:00 Funktionen von microRNAsT. Thum (Hannover)16:20 Die Rolle der microRNAs bei der GefäßschädigungA. Schober (München)16:40 microRNAs as therapeutic targets in hypertension mediatedend organ damageSt. Heymans (Maastrich, NL)17:00 Freier Vortrag17:10 Freier Vortrag17:20 Freier Vortrag16:00 - 17:30 Uhr: Roter SaalJoint Session: DHL® und Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische TechnikNeue technische Entwicklungen zur Blutdruckdiagnostik und -therapieVorsitz: S. Eckert (Bad Oeynhausen); H. Malberg (Dresden)16:00 Ansätze zur personalisierten Baroreflex-StimulationT. Stieglitz (Freiburg)16:20 Charakterisierung der Schlag-zu-Schlag Blutdruckvariabilitätund deren klinische BedeutungA. Voss (Jena)16:40 Neue Verfahren zur kontaktlosen Messung vonkardiovaskulären SignalenH. Malberg (Dresden)17:00 Freier Vortrag17:10 Freier Vortrag17:20 Freier Vortrag16:00 - 17:30 Uhr: Pavillion 1How to do Session – Workshop17:30 - 19:00 Uhr: FoyerModerierte PostersessionsSamstag, den 14.12.20132627


Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammSamstag, 14.12.2013Vorläufiges wissenschaftliches ProgrammSamstag, 14.12.201311:00 - 12:30 Uhr: Grüner SaalJoint Session: AWMF gemeinsam mit der DGKLeitlinien im GesundheitswesenVorsitz: K. H. Rahn (Münster)11:00 Das Leitlinienregister der AWMFI. Kopp (Marburg)11:20 Die neue Leitlinie zur Therapie des Diabetes mellitus Typ 2R. Landgraf (München)11:40 Leitlinie Diabetische NephropathieH. Rupprecht (Bayreuth)12:00 Freier Vortrag12:10 Freier Vortrag12:20 Freier Vortrag11:00 - 12:30 Uhr: Weißer SaalJoint Session: FJH Cardiologist of TomorrowHypertonus und seine KomorbiditätVorsitz: C. Ott (Erlangen)11:00 Obstruktives Schlafapnoe Syndrom bei Patienten mittherapierefraktärem HypertonusN. N.11:15 Freier Vortrag11:30 Freier Vortrag11:45 Freier Vortrag12:00 Freier Vortrag12:15 Vorhofflimmern und Hypertonie – Mechanismen undTherapieansätzeD. Linz (Homburg/Saar)11:00 - 12:30 Uhr: Roter Saal Hypertensiologischer PfadSalz als vaskulärer SchädigungsmediatorVorsitz: J. Hoyer (Marburg); E. Brand (Münster)11:00 Salz und EndothelfunktionH. Oberleithner (Münster)11:20 Mars 500: Können wir ohne Salz fliegen?F. Luft (Berlin)11:40 Salt and cardiovascular riskJ. Staessen (Leuven, B)12:00 Freier Vortrag12:10 Freier Vortrag12:20 Freier VortragHypertensiologischer Pfad12:30 - 14:00 Uhr: Grüner SaalHypertonieakademie „Fortbildung zum Hypertensiologen“12:30 - 14:00 Uhr: Roter SaalSitzung der Sektion Hypertonie-Zentrum DHL®Vorsitz: W. Zidek (Berlin)12:30 Standardtherapie der HypertonieM. Hausberg (Karlsruhe)12:50 Häufige Fehler in Hypertoniediagnostik und -therapieM. van der Giet (Berlin)13:10 Hypertonie: Defizite in der VersorgungM. Middeke (München)13:30 Freier Vortrag13:40 Freier Vortrag13:50 Freier Vortrag12:30 - 13:30 Uhr: Congress Saal Hypertensiologischer PfadHot TopicsVorsitz: J. Hoyer (Marburg); U. Kintscher (Berlin)3031


Anmeldung von wissenschaftlichen BeiträgenRahmenprogrammDonnerstag, 12.12.2013Anmeldung vonwissenschaftlichen BeiträgenAutoren werden gebeten, ihreAbstracts ausschließlich elektronischeinzureichen.Bitte benutzen Sie dazu den Link aufder Kongress-Homepage:www.hypertonie2013.de.Hier finden Sie auch alle wichtigen Informationen.Sie werden direkt auf der Websitedurch die Einreichung geleitet.Bitte beachten Sie die entsprechendenHinweise. Das Einreichen eines Abstractsersetzt nicht die Anmeldung alsKongress-Teilnehmer.Alle geladenen Referenten werdengebeten, ebenfalls ein Abstract ihresVortrages einzureichen (der entsprechendeLink wird gesondert mitgeteilt).Abstract-SprachedeutschAbstract-GestaltungDie Abstract-Gestaltung solltestrukturiert erfolgen mit folgenderGliederung: Fragestellung - Materialund Methode - Ergebnisse- Diskussion - Schlussfolgerung.Der Abstract-Text darf nicht mehr als3000 Zeichen umfassen.VeröffentlichungDie Veröffentlichung aller angenommenenBeiträge erfolgt im Hauptprogrammdes Kongresses.AbgabeschlussWir bitten darum, die Beiträge bisspätestens 02.09.2013 einzureichen.Die Benachrichtigung über Annahmeund Bewertung wird spätestens zum15.10.2013 bei Ihnen eingehen.AuswahlDie Beiträge werden zur Beurteilungden Mitgliedern des Abstract-Komiteesanonym vorgelegt.Die Präsentation kann nach Maßgabedes Wissenschaftlichen Komitees alsfreier Vortrag oder als Poster erfolgen.PräsentationAlle angenommenen Abstracts werdenin Form eines Kurzvortrages inden entsprechenden Postersitzungenvorgetragen werden.Nähere Informationen erhalten Siemit Ihrer Annahmebestätigung im Oktober2013.Donnerstag, 12.12.2013,18:15 - 19:45 Uhr: Congress SaalFeierliche Eröffnung mit anschließendem Get Togetherin der AusstellungBegrüßungS. Eckert (Bad Oeynhausen); H. Pavenstädt (Münster)Musikalischer AuftaktGrußworteMarkus Lewe Oberbürgermeister der Stadt MünsterProf. Dr. med. Dr. hc. Wilhelm Schmitz, Dekan der WestfälischenWilhelms-Universität MünsterPreisverleihungenU. Kintscher (Berlin); G. Predel (Köln)Franz-Gross-Wissenschaftspreis mit LaudatioFranz-Gross-Medaille mit LaudatioDieter-Klaus-Förderpreis für HochdruckforschungDr. Adalbert-Buding FörderpreisPromotionspreisFörderpreis für Sport- und nicht-medikamentöse Therapiebei BluthochdruckMusikalisches IntermezzoFestvortragSimplify your lifeWerner Tiki KüstenmacherMusikalischer AusklangAnschließendes Get-Together in der Industrieausstellung3233


RahmenprogrammFreitag, 13.12.2013Zertifizierung - Teilnahmegebühren - HotelreservierungFreitag, 13.12.201318:00 - 19:15 UhrStadtführung oder Besuch des Picasso Museums19:30 UhrFestabend im Festsaal des Rathaus der Stadt Münster mit Besichtigungdes FriedensaalsFrank Muschalle TrioFestsaal im historischen RathausIm Festsaal des historischen Rathauses der Stadt Münster erwartet die Gäste einkurzweiliger Abend mit kulinarischen Leckerbissen und musikalischen Hochgenüssen.Nach einem Empfang im Foyer des Friedensaales haben Sie zunächstGelegenheit diesen historisch bedeutsamen Ort zu besichtigen.Der Friedenssaal im historischen Rathaus diente ursprünglich als Ratskammer.Hier wurde am 15. Mai 1648 ein wichtiger Teilvertrag des Westfälischen Friedensbeschworen: Nach dem 80-jährigen Krieg gegen Spanien wurde die Souveränitätder Niederlande anerkannt.Der Friedenssaal steht für den ersten großen Diplomatenkongress (1644 - 1648)in der europäischen Geschichte, der eine europäische Friedensordnung schuf.Im darüber gelegenen Festsaal des Rathauses erwarten Sie anschließend regionale,westfälische kulinarische Spezialitäten und Getränke.Für die musikalische Umrahmung und eine lockere Atmosphäre sorgt dasFrank Muschalle Trio.Frank Muschalle ist heute einer der interessantesten und gefragtesten BoogieWoogie Pianisten Europas. Mit seinem Trio tourt er seit vielen Jahren europaweit.Voranmeldung erforderlich!Teilnahmegebühr: 60,- EuroTeilnahmegebührenDie Zertifizierung ist bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe beantragt.Alle unten genannten Preise beinhalten die Mehrwertsteuer und sind in Euro angegeben.bis02.09.2013bis04.11.2013ab05.11.2013Frühe Gebühr Standardgebühr SpätgebührMitglied DHL ® 130.00 EUR 160.00 EUR 190.00 EURNichtmitglied 180.00 EUR 210.00 EUR 240.00 EURErstqualifizierung zum/zur125.00 EUR 125.00 EUR 150.00 EURHypertonieassistenten/-in DHL ®Hypertonieassistenten/-in DHL ® 95.00 EUR 95.00 EUR 125.00 EUR(Teilnahme am Kongress) *Ermäßigte Gebühr (Student)(Nachweis erforderlich)**Tageskarte Mitglied DHL ®Tageskarte NichtmitgliedTageskarte Student(Nachweis erforderlich)**Festabend im Festsaal desRathaus der Stadt Münster* Nachweis erforderlich.**Kopie des Studentenausweises wird benötigt.HotelzimmerreservierungOnline Registrierung unter:www.hypertonie2013.deMünster MarketingZentrale ReservierungTel. +49(0)251 / 492 - 2726tourismus@stadt-muenster.de45.00 EUR 55.00 EUR 55.00 EUR80.00 EUR90.00 EUR30.00 EUR60.00 EUR3435


KongressortAnreiseKongressortMesse und Congress CentrumHalle Münsterland GmbHAlbersloher Weg 2148155 Münsterwww.halle-muensterland.deMit der Bahn ab 99,- € zum 37. Wissenschaftlichen Kongressder Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - DeutschenGesellschaft für Hypertonie und Prävention vom12. - 14. Dezember 2013 nach Münster und zurück.Saalübersicht und Ausstellung (EG)Die m:con – mannheim:congress GmbHbietet Ihnen in Kooperation mit der DeutschenBahn attraktive Sonderkonditionenfür die Reise zum 37. WissenschaftlichenKongress der Deutschen Hochdruckligae.V. DHL® - Deutschen Gesellschaft fürHypertonie und Prävention in Münster.Reisen Sie mit der Bahn entspannt und kostengünstignach Münster. Schonen Sie IhrReisebudget, helfen Sie unserer Umweltund tragen zum Klimaschutz bei.Der Ticketpreis* für die Hin- und Rückfahrtnach Münster beträgt bundesweitvon jedem DB-Bahnhof:2. Klasse 99,- €1. Klasse 159,- €Mit dem speziellen Angebot können alleZüge der DB genutzt werden, auch derICE. Die Tickets gelten zwischen dem10. und 16.12.2013.Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unter der Service-Nummer +49 (0)1805 - 31 11 53** mit dem Stichwort:Hypertonie 2013 und halten Sie Ihre Kreditkartezur Zahlung bereit.Bitte sehen Sie die folgenden Angaben als Beispielvarianten:Stand vom Februar 2013von ... nachMünster undzurückNormalpreis2. Klasse***Bahn SpezialAngebotErsparnisDresden 231,- 99,- 132,-München 270,- 99,- 171,-Stuttgart 246,- 99,- 147,-Berlin 190,- 99,- 91,-Mannheim 215,- 99,- 116,-* Vorausbuchungsfrist mindestens 3 Tage. Mit Zugbindung undVerkauf, solange der Vorrat reicht. Umtausch und Erstattung vordem 1.Geltungstag 15,- Euro, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen.Gegen einen Aufpreis von 30,- Euro sind innerhalb Deutschlands auchvollflexible Fahrkarten ohne Zugbindung erhältlich.** Die Hotline ist Montag bis Samstag von 08:00 - 21:00 Uhrerreichbar, die Telefonkosten betragen 0,14 Euro pro Minute ausdem deutschen Festnetz, maximal 0,42 Euro pro Minute aus denMobilfunknetzen.*** Preisänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.Mit der Deutschen Bahn können Veranstaltungsplaner und -organisatoren ihreKlimabilanz deutlich verbessernSaalübersicht und Ausstellung (OG)Die Deutsche Bahn (DB) fährt in eine neue ökologische Dimension. Reisende mit Veranstaltungsticketfahren ab 1. April 2013 standardmäßig in Fernverkehrszügen (ICE und IC/EC) mit 100 Prozent Ökostrom.So profitiert die Umwelt von jeder Veranstaltung, bei der Hin- und Rückfahrt mit der Bahndurchgeführt werden. Das Veranstaltungsticket mit 100 Prozent Ökostrom bietet Veranstaltungsplanernund -organisatoren einen echten Mehrwert, indem die Klimabilanz dergeplanten Veranstaltung sich deutlich verbessern lässt. Der bislang optional zubuchbareAufpreis für CO2-freies Reisen (Umwelt-Plus) entfällt für Veranstaltungstickets, die ab dem1. April 2013 gebucht werden.3637


für Ihre Typ-2-Diabetiker mit arterieller Hypertonie 1StarkeBlutdrucksenkung 2Zuverlässigüber 24 Stunden 3Preterax ® N 2,5 mg/0,625 mg Filmtabletten. BiPreterax ® N 5 mg/1,25 mg Filmtabletten.Zusammensetzung: 1 Filmtablette Preterax ® N enthält: Perindopril-Arginin 2,5 mg, Indapamid 0,625 mg. 1 Filmtablette BiPreterax ® N enthält: Perindopril-Arginin 5 mg, Indapamid 1,25 mg. Lactose-Monohydrat,Magnesiumstearat (E470B), Maltodextrin, Hochdisperses Silicium-dioxid (E551), Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Glycerol (E422), Hypromellose (E464), Macrogol 6000, Titandioxid (E171).Anwendungsgebiete: Behandlung der essentiellen Hypertonie. BiPreterax ® N ist bei Patienten indiziert, deren Blutdruck durch eine Monotherapie mit Perindopril nicht ausreichend kontrolliert werden kann.Gegenanzeigen: Überempfi ndlichkeit gegen Perindopril oder einen anderen ACE-Hemmer, Indapamid od. andere Sulfonamide, sonst. Bestandteile des Präparates. Angioödem (Quincke-Ödem) in der Anamneseim Zusammenhang mit einer vorausgegangenen ACE-Hemmer Therapie, hereditäres/idiopathisches Angioödem, schwere Nierenfunktionsstörung (Kreatinin-Clearance unter 30 ml/min), hepatische Encephalopathie,schwere Leberfunktionsstörung, Hypokaliämie, Kombination mit nicht zu den Antiarrhythmika zählenden Arzneimitteln, unter denen es zu Torsade-de-pointes kommt; Dialysepatienten und Patientenmit unbehandelter, dekompensierter Herzinsuffizienz, zweites und drittes Schwangerschaftstrimester, Stillzeit, Kinder u. Jugendliche. Nebenwirkungen: Bei 2% der Preterax ® N-Patienten bzw. 4% derPatienten unter BiPreterax ® N Hypokaliämie (Kaliumspiegel < 3,4 mmol/l). Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems: sehr selten: Thrombozytopenie, Leukopenie/Neutropenie, Agranulozytose, aplastischeAnämie u. hämolytische Anämie. Bei Nierentransplantation, Hämodialyse wurde bei ACE-Hemmern auch eine Anämie beobachtet. Psychiatrische Erkrankungen: gelegentlich: Stimmungsschwankungenod. Schlafstörungen. Erkrankungen des Nervensystems: häufi g: Parästhesie, Kopfschmerzen, Asthenie, Schwindelgefühl, Vertigo; sehr selten: Verwirrung; Häufi gkeit nicht bekannt: Synkope. Augenerkrankungen:häufi g: Sehstörungen. Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths: häufi g: Tinnitus. Herzerkrankungen: sehr selten: Arrhythmien einschließl. Bradykardie, ventrikulärer Tachykardie, Vorhofflimmern,Angina Pectoris und Myokardinfarkt, Häufi gkeit nicht bekannt: Torsade de pointes (potentiell tödlich verlaufend). Gefäßerkrankungen: häufi g: Hypotonie, orthostatisch od. nicht. Erkrankungen der Atemwege,des Brustraums und Mediastinums: häufi g: trockener Husten, Dyspnoe; gelegentlich: Bronchospasmen; sehr selten: Eosinophile Pneumonie, Rhinitis. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: häufi g: Obstipation,Mundtrockenheit, Nausea, epigastrische Schmerzen, Anorexie, Erbrechen, abdominale Schmerzen, Störungen d. Geschmackempfi ndens, Dyspepsie, Diarrhoe; sehr selten: Pankreatitis. Leber- undGallenerkrankungen: sehr selten: Hepatitis, cytolytisch od. cholestatisch; Häufi gkeit nicht bekannt: bei Leberinsuffizienz evtl. hepatische Encephalopathie. Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:häufi g: Ausschlag, Pruritus, makulopapulöse Ausschläge; gelegentlich: Angioödem des Gesichts, der Gliedmaßen, Lippen, Schleimhäute, Zunge, Glottis u./od. des Kehlkopfes, Urtikaria, Überempfindlichkeitsreaktionen, v. a. d. Haut, bei allergisch u. asthmatisch prädisponierten Patienten, Purpura, Möglichkeit einer akuten Exazerbation eines vorbestehenden systemischen Lupus erythematodes; sehrselten: Erythema multiforme, toxische epidermale Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, Lichtempfi ndlichkeitsreaktionen. Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen: häufi g: Krämpfe.Erkrankungen der Nieren und Harnwege: gelegentlich: Niereninsuffizienz; sehr selten: akutes Nierenversagen. Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse: gelegentlich: Impotenz. AllgemeineErkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort: häufi g: Asthenie; gelegentlich: Schwitzen. Laborchemische Untersuchungen: Häufi gkeit nicht bekannt: Verlängerung des QT-Intervalls im EKG, erhöhteBlutzucker- und Harnsäurewerte, mäßiger Anstieg von Harnstoff und Plasmakreatinin, häufi ger bei Nierenarterienstenose, bei Bluthochdruck, der mit Diuretika behandelt wird und bei Niereninsuffizienz,erhöhte Leberenzymwerte. Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen: selten: Hyperkalzämie; Häufi gkeit nicht bekannt: Hypokaliämie, bes. schwer bei best. Risikopopulationen, vorübergehend Hyperkaliämie,Hyponatriämie mit Hypovolämie, die Dehydratation und orthostatische Hypotonie bewirken kann. Weitere Hinweise siehe Fachinformation. Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Les LaboratoiresServier; 50, rue Carnot; 92284 Suresnes cedex, Frankreich. Örtlicher Vertreter: Servier Deutschland GmbH, Elsenheimerstraße 53, D-80687 München, Telefon +49 (0)89 57095 01. Stand: April 20121) Studie mit Typ-2-Diabetikern; ADVANCE Collaborative Group; Lancet 2007; 320: 829-840 2) Risler et al., DDG 2006 3) 24h-Wirkung bei Einmalgabe; Fachinformation BiPreterax ® Nwww.servier.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine