OA Dr. Schenk, Wien - Vinzenz Gruppe

vinzenzgruppe.at
  • Keine Tags gefunden...

OA Dr. Schenk, Wien - Vinzenz Gruppe

SKOLIOSEKLINISCHE UNTERSUCHUNG,BILDGEBUNG, VERLAUFStefan SchenkAbteilung 3 - WirbelsäulenchirurgieEinteilung nach Ätiologie (Moe)Klinische Untersuchung - Inspektion1. Idiopathisch2. Neuromuskulär1. Neuropathischbei spastische 1. Paresen (zB: ICP)2. schlaffen Paresen (zB: Meningomyelocele)2. myopathisch (musk. Dystrophien, zB. Duchenne)3. Kongenital1. Segmentationsstörung („unsegmented bar“)2. Formationsstörung (Halbwirbel, Keilwirbel)3. Kombinierte4. Neurofibromatose - Mesenchymal (Marfan, Ehler-Danlos)5. Rheumatischer Formenkreis6. Posttraumatisch und iatrogen (Frakturen, Laminektomie)7. Narbenskoliose8. S. bei Dysostosen (Mucopolysaccharidose, dystr. Zwergwuchs)9. S. nach Osteomyelitis10. Stoffwechselstörungen (Skorbut, Osteogenesis imperfecta)11. Spondylolisthese12. S. bei Tumoren• AZ• Verhältnis Extremitäten - Rumpflänge• Hautpigmentation (Cafe au Lait, Neurofibrome?)• Behaarung lumbosacral ?• Sekundäre Geschlechtsmerkmale• Untersuchung nach Ausgleich einer BLD !Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Klinische Untersuchung - Inspektion• Krümmung derDornfortsatzreiheKlinische Untersuchung - Inspektion• Krümmung derDornfortsatzreihe• BeckenstandSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008


Klinische Untersuchung - Inspektion• Krümmung derDornfortsatzreihe• Beckenstand• Körperlot• Schulterstand, Skapulastand• RippenbuckelLendenwulst• Asymetrie derTaillendreieckeKlinische Untersuchung - Inspektion• Krümmung derDornfortsatzreihe• Beckenstand• Körperlot• Schulterstand, Skapulastand• RippenbuckelLendenwulst• Asymetrie derTaillendreiecke• Klinische KorrigierbarkeitSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Bildgebung: Standard-Röntgen - BegriffeBildgebung: Standard-RöntgenEndwirbel: der am stärkstengeneigte WirbelNeutralwirbel: Wirbel ohneRotationScheitelwirbel: Wirbel mit derstärksten RotationRotation: Verdrehung derWirbelkörper gegeneinander -Ursache von Rippenbuckel undLendenwulst• WS Ganzaufnahme a.p.und seitlich im Stehen• Cobb-Winkel• Endwirbel = der ammeisten geneigte Wirbel• Scheitelwirbel = stärksteRotation48°EndScheitelTorsion: schraubenförmigeVerdrehung des Wirbelkörpers„in sich“JR. Outlines for the study of scoliosismeasurements from spine roentgenograms.Phys Ther 1948; 59:764-65EndSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Bildgebung: Standard-RöntgenBildgebung: Standard-Röntgen• WS Ganzaufnahme a.p.und seitlich im Stehen• Cobb-Winkel• Rotation• Nash and Moe = der ammeisten geneigte Wirbel -keine Rotation• Raimondi• PerdriolleGrad 1Grad 2Grad 3Grad 4Nash CL, Moe JH. A study ofvertebral rotation.J Bone Joint Surg-Am 1969,51:223-29• WS Ganzaufnahme a.p.und seitlich im Stehen• Cobb-Winkel• Rotation• sagittale und frontaleBalanceSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008


Bildgebung: Standard-RöntgenBildgebung: Standard-Röntgen• WS Ganzaufnahme a.p. undseitlich im Stehen• Cobb-Winkel• Rotation• sagittale und frontale Balance• Wirbelkörperfehlbildungen• SegmentationsstörungenBlockwirbel - „unilateral bar“• Formationsstörungen Keilwirbel,Halbwirbel, Schmetterlingswirbel...• kombinierte Störungen• Rippensynostosen• WS Ganzaufnahme a.p.und seitlich im Stehen• Hüftvergleichim Stehen a.p.• Darstellung einesBeckenschiefstandes.Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Bildgebung: Standard-RöntgenBildgebung: erweitert – OP Indikation• WS Ganzaufnahme a.p.und seitlich im Stehen• Hüftvergleichim Stehen a.p. oder• Risseraufnahme• Prognosestellung• Bending• Korrigierbarkeit – strukturell? >25°• Klassifikation nach Lenke- thorakal re - lumbal linksstrukturellnicht strukturell„Ausgleichskrümmung“Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Bildgebung: erweitert – OP IndikationBildgebung: erweitert – OP Indikation• Suspensionsaufnahmen• CT• Bei kongenitaler Skoliose,WK Fehlbildung, komplexen SkoliosenUnsegmented bar64°43°4°Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008


Bildgebung: erweitert – OP IndikationBildgebung: erweitert – OP Indikation• CT - 3D – Rekonstruktion• Zur praeoperativen Planung• MRT• Bei kongenitaler Skoliose, neuropathischer Skoliose, M.Recklinghausen u.a.• Nervale Fehlbildungen?4°4°Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Bildgebung: erweitert – OP Indikation• MRT• Bei kongenitaler Skoliose, neuropathischer Skoliose, M.Recklinghausen u.a.• Nervale Fehlbildungen?• IND• Patienten < 8a mit starken Skoliosen• Starke Progression4°• Ungewöhnlicher Kurvenz.B: li-konvexer Thorakalskoliose• Neurologisches Defizit• Schmerz !Klinik - Schmerz• auch bei hochgradigen Thorakalskoliosen ungewöhnlich!• Gegebenfalls mit MRT abklären• bei Lumbalskoliosen können bereits im früherenErwachsenenalter therapieresistente Schmerzenauftreten.• Schmerzursachen:• Spondylarthrosen• Drehgleiten im Übergangsbereich zwischen Krümmungen• muskuläre VerspannungenSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008VerlaufVerlauf - Zeitpunkt des Auftretens• Vitalkapazität• Mortalitätbei „early onset“ Skoliosenbei „early onset“ Skoliosen1. Infantile Skoliose: < 3.Lj- Säuglingsskoliose- „echte“ infantile Skoliose• Geburtsverlauf nicht wesentlich beeinflusst• schwerwiegende psychologische Auswirkungen• „Entstellung“• Scham2. Juvenile Skoliose: 3.Lj – 10.Lj (Progn.schlecht)3. Adoleszentenskoliose: 10.-14.Lj4. Erwachsenenskoliose: n. Wachstumsabschluss• sozialer RückzugSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008


VerlaufVerlauf – idiopathische Skoliose• 75-80 % der Skoliosen sind idiopathisch• keine singuläre Ursache bekannt• überwiegend re-konvexe Thorakalskoliosen• w : m = 5 : 1• 2 - 4% in der Gesamtpopulation• in 20 % positive Familienanamnese• 5 -10 % davon werden operiertSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Verlauf – idiopathische SkolioseVerlauf – thorakale KrümmungProgression abhängig von:• Kurventyp• Thorakal - höchste Progredienz (26 – 77%)• lumbale S. - niedrigste Progredienz (8 - 30%)• Skoliosegrad• Wachstumsstadium - Skelettreife• Risser• Menarche• Progression nach Wachstumsabschluß• 40 years follow-up in Iowa City, n=102Weinstein SL, Ponseti IV. J Bone Joint Surg Am 1983Magnitude Progression / year Averag. progressionin 40 years< 30°Rotation < 20%No progression No progression30° -50° ~ 0.25°Progression pro Jahr50° -70° ~ 0.75° -1.0°Progression pro Jahr~ 10°~ 30°Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Verlauf – lumbale KrümmungVerlauf – Beispiel: weiblich, idiopathische S.• Progression nach Wachstumsabschluß• 40 years follow-up in Iowa City, n=102Weinstein SL, Ponseti IV. J Bone Joint Surg Am 1983Magnitude Progression / year Averag. progression in40 years< 30°Rotation < 20%Keine Progression Keine Progression30° -50° ~ 0.4°Progression proJahr> 50° ~ 0.5°Progression proJahr~ 15°~ 18.5°• 03.10.1998• 23 years• 34°• 06.01.2001• 26 Jahre• 43°• 11.02.2003• 28 Jahre• 48°Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008


Verlauf - OP14.10.2003 17.11.2003Verlauf – idiopathische SkolioseProgression abhängig von:• Kurventyp• Thorakal - höchste Progredienz (26 – 77%)• lumbale S. - niedrigste Progredienz (8 - 30%)• Skoliosegrad• Wachstumsstadium - Skelettreife• Risser• MenarcheSchenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Verlauf - WachstumsstadiumVerlaufAus: Niethard F. Kinderorthopädie,Thieme Verlag 1997Closure of thetriradiate cartilageRisserstadium0 viel Wachstumspotential1 Menarche2 Wachstum schwächt sich ab3 Hauptwachstumsphaseabgeschlossen4 kein nennenswertesWachstum mehr5 Wachstum abgeschlossen• Während des Wachstums ist die Progredienzder Skoliose nicht vorhersagbar, weshalbkurzfristige Kontrollen notwendig sind.• Alle 3 - 6 Monate klinisch• Röntgen•jährlich• bei klinischer Verschlechterung kurzfristig• Nach Wachstumsabschluß kann eine Prognoseerstellt werden.Schenk, 14.11.2008Schenk, 14.11.2008Verlauf• "Die jahrzehntelang beübte Funktion schafft eine besondere Ästhetik undlegt Zeugnis von der Anpassungsfähigkeit des Körpers."Danke!C.R., 41a, 48° Skoliose,semiprof. WindsurferS.S., 38a, 52° Skoliose,Ballett-HalbsolistinSchenk, 14.11.2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine