Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes ...

bayray.de

Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes ...

Im 4.1.2b) Abgase sind an der Entstehungsstelle, z.B. der Röstanlagen einschließlich der Kühlluft, derVakuumanlage, der Zentralaspiration Mahlkaffe, der Siloanlage, zu erfassen; Abgase mitgeruchsintensiven Stoffen sind einer Abgasreinigungseinrichtung zuzuführen oder es sindgleichwertige Maßnahmen zur Emissionsminderung anzuwenden.Die Rückführung der Rösterabgase in die Brennkammer ist anzustreben, soweitsicherheitstechnische Aspekte dem nicht entgegenstehen.STICKSTOFFOXIDENummer 5.2.4 gilt mit der Maßgabe, dass für die Emissionen an Stickstoffmonoxid undStickstoffdioxid im Abgas, angegeben als Stickstoffdioxid, der Massenstrom 1,8 kg/h oder dieMassenkonzentration 0,35 g/m³ anzustreben sind; die Möglichkeiten, die Emissionen anStickstoffoxiden durch primärseitige und andere dem Stand der Technik entsprechendeMaßnahmen zu vermindern, sind auszuschöpfen.ALTANLAGENSTICKSTOFFOXIDEBei Altanlagen mit einer Produktionsleistung von weniger als 250 kg geröstetem Kaffee jeStunde finden die Anforderungen für Neuanlagen zur Begrenzung der Emissionen anStickstoffoxiden keine Anwendung.5.4.8 Verwertung und Beseitigung von Abfällen und sonstigen Stoffen5.4.8.1 Anlagen der Nummer 8.1:Anlagen zur Beseitigung oder Verwertung von festen, flüssigen oder in Behälterngefassten gasförmigen Abfällen oder Deponiegas mit brennbaren Bestandteilen durchthermische Verfahren5.4.8.1a Anlagen der Nummer 8.1a:Anlagen zur Beseitigung oder Verwertung von festen, flüssigen oder in Behälterngefassten gasförmigen Abfällen oder Deponiegas mit brennbaren Bestandteilen durchthermische Verfahren und Anlagen zum Abfackeln von Deponiegas oder anderenbrennbaren gasförmigen Stoffen5.4.8.1a.1 Anlagen zur Beseitigung oder Verwertung von Deponiegas mit brennbaren Bestandteilen durchthermische VerfahrenBei Einsatz von Deponiegas in Feuerungsanlagen finden die Anforderungen der Nummer5.4.1.2.3 für Biogas oder Klärgas Anwendung.5.4.8.1a.2 Anlagen zum Abfackeln von Deponiegas oder anderen brennbaren gasförmigen StoffenDie Regelungen in Nummer 5.4.8.1a.2 finden bei Fackeln zur Verbrennung von Gasen ausBetriebsstörungen und Sicherheitsventilen keine Anwendung; emissionsbegrenzendeAnforderungen sind im Einzelfall festzulegen.5.4.8.1a.2.1 Anlagen zum Abfackeln von Deponiegas oder anderen brennbaren gasförmigen Stoffen ausAbfallbehandlungsanlagenBAULICHE UND BETRIEBLICHE ANFORDERUNGENSollen gefasste Deponiegase oder andere brennbare gasförmige Stoffe (z.B. Klärgas, Biogas)nicht in Feuerungs– oder Verbrennungsmotoranlagen mit Energienutzung, sondern wegenschlechter Gasqualität, geringer Gasmenge oder unvermeidbarem Stillstand derEnergienutzungsanlage ohne Energienutzung verbrannt werden, sind die Gase einerBodenfackel (isolierte Hochtemperaturfackel oder Muffel) zuzuführen.Die Abgastemperatur ab Flammenspitze soll mindestens 1 000 °C und die Verweilzeit derheißen Abgase im Verbrennungsraum ab Flammenspitze mindestens 0,3 Sekunden betragen.BEZUGSGRÖßEDie Emissionswerte beziehen sich auf einen Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 3 vomHundert.MASSENSTRÖMEVersion 01/2003Vorschriftensammlung der Staatlichen Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg 89

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine